MrLong

Member
  • Gesamte Inhalte

    706
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

308 Bereichernd

Über MrLong

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Wolke 7

Letzte Besucher des Profils

3.438 Profilansichten
  1. Finde ich gut, cooperx. Ähnliches ist mir auch am Wochenende passiert. Nach einer langen Kraft-Ausdauer-Sportart bin ich ins vereinseigene Gym und habe noch trainiert. Dann kam sie, die ich dort noch nie sah. Ohne sexuelles Interesse fing ich ein Gespräch an und leitete es. Paar Fragen stellen, Antworten geben, so dass sie sich qualifizieren musste. Etwas necken, loben und mir ebenso eine Schwäche zuschreiben, worauf sie gleich ansprang und mich wohl sympathischer machte. Und auch hier: Ich ging wieder und beschäftigte mich mehr mit meinem Übungen. Sie kam darauf an und versuchte mehr über mich zu erfahren, machte mir Komplimente. Anschließend machte sie Übungen, die sehr aufreizend waren - Turn- und Streckübungen - die man auch nicht unbedingt vor einem fremden Mann alleine im Fitnessraum macht, wenn überhaupt vor Männern. Sie hatte sehr enge Kleidung an, Leggings, worin sich alles abzeichnete. Ich war aber nicht erlegen, ihr groß hinterher zu schauen. Dennoch "kontrollierte" sie meine möglichen Blicke recht subtil über die großen Wandspiegel In der Umkleide merkte ich schließlich, was ich zuvor wegen des vielen Sports nicht wahrgenommen hatte: Ihre perfekte Figur, ihre liebe Art... Schon fast aufgeregt nahm ich mir ein Herz und bin nochmals ins Studio rein und habe mich erneut verabschiedet und nach ihrem Namen gefragt, denn das hatte ich zuvor vergessen. Daraus knüpfte sie eine kleine Unterhaltung und sie kam mehr aus sich heraus, gab mir zu verstehen, mich "gut" zu finden. Wir sehen uns wohl nächstes Wochenende wieder. Mir läuft ja nichts davon. Hätte ich gleich Interesse an ihr gehabt, wäre ich direkter vorgegangen. Da man sich im (kommerziellen) Fitnessstudio mitunter öfters sieht, kann man den Effekt nutzen, kein richtiger Fremder zu sein. Das schafft Vertrauen und das Reden/Ansprechen findet gleich auf einer höheren Ebene statt.
  2. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie teuer ein Ortsgespräch war. Telefonieren war ein Luxusgut. Und ja, die Zeiten waren damals für eine monogame Beziehung besser. Man konnte nicht groß wildern, man kannte seine Leute (heute würde man SC sagen) und darauf beschränkte es sich zumeist. Durch Umzug, Studium etc. pp. erweitere man seinen Bekanntenkreis und somit auch neue Frauen. Irgendwann kamen die ersten Chats für "Normalos" auf und selbst dort traf man auf gute Leute - auch auf Frauen - die man durch eine rege Reisetätigkeit auf einmal näher kennenlernen konnte, selbst ins Ausland. Heut wäre daran gar nicht mehr zu denken! Wie viele Leute sind übersättig und können keine (endgültige) Entscheidung mehr treffen? Analog kann man dies mit einem technischen Konsumprodukt vergleichen. Es gibt immer wieder ein neueres, bessere, tolleres Modell und zuvor musste man sich schon mit den Vor- und Nachteilen der breiten Produktpalette auseinandersetzen, eine Wahl treffen. Wie krank kann eine Gesellschaft sein, sich für +700 EUR ein Smartphone zu holen und dies nach ca. zwei Jahren zu wiederholen. Die Menschen werden immer unzufriedener und das Hamsterrad muss sich immer schneller drehen. Über die Jugend eines Kumpels haben wir erst die Tage geredet. Da gab es noch kein HIV, Aids... Jemand lud zur Orgie ein und dann ging's rund. Geht heute in dieser Form nicht mehr. Alles Weitere wird ohnehin über die Neuen Medien arrangiert, hier mit den bekannten Nachteilen.
  3. Mir ist es erst wieder heute Nacht passiert: Ich komme in die Disco, werde von einer Horde Frauen angesprochen und fotografiert, fürs Familienalbum. Nur paar min später kommt ein richtig attraktives Mädel und fragt mich, ob sie mich küssen darf. Da brauche ich nicht lange überlegen... Ist mir des Öfteren schon passiert und finde ich immer wieder amüsant, und selbst an diese Kussanfragen vom letzten Jahr denke ich heute noch mit einem Grinsen und Erstaunen zurück. Wie dreist und mutig können diese Mädels sein... Mit manchen ist danach was gelaufen, mit anderen nicht. Das gab der Rahmen vor. Es waren auch welche darunter, die einfach nur küssen wollten, richtig leidenschaftlich und das habe ich gemerkt und fühlte sich toll an. Wie es aber schon abgesprochen wurde, steht und fällt es mit der Attraktivität der gierigen Dame. Bei meinen hat das immer gepasst, waren Mädels, die eher selten angesprochen werden, weil zu hübsch. Bei einer habe ich die Anfrage "überhört" und habe sie überall berührt, doch küssen wollte ich sie nicht. Sie sah gut aus, aber meine Intention sagte mir, sie besser nicht zu küssen und wenig später sah ich sie mit anderen Jungs rummachen und lag mit meinem Gefühl richtig. Mir schoss gleich bei ihrer "Anfrage" Herpes durch den Kopf! Also, no kisses. Ich denke, das Ja oder Nein wird sehr schnell im Kopf entschieden, ähnlich dem Abklappern der weiblichen Rundungen innerhalb von Sekundenbruchteilen, ob die Dame scharf ist oder nicht. Nun zu deiner Frage: In der Uni würde ich mir es auch (gerne) gefallen lassen. Von den meisten meiner Kommilitonen weiß ich jedoch, dass die Jungfrauen sind und/oder verklemmt. Sie wären damit überrumpelt. Und das auch bei Jungs, denen ich es nicht mal zugetraut hätte. Mein Ansehen ist mir auch nicht gerade unwichtig, doch in der Uni würde ich zusagen, warum auch nicht. Es muss ja nicht direkt vor den Dozierenden sein. Aber selbst in der Mensa würde ich mir das geben, so what? Auch ich war mal anders, habe mir aber mehr und mehr eine "don't give a fuck" Mentalität angeeignet. Natürlich sind Uni und Disco zwei unters. Orte, aber so weit auch nicht voneinander entfernt. In der Uni fehlt womöglich die Laune - könnte etwas trocken werden ;)
  4. @PazOrtega Du als Österreicher könntest in der Tat nach Hallstatt fahren. Du wirst dort recht viele junge Japanerinnen antreffen. Müsste dir doch bekannt sein *tsst* Sie kommen meist mit dem Bus oder Zug an, fahren - wenn mit dem Zug angekommen - mit dem Schiffchen rüber und müssen irgendwann wieder zurück. Dort tummelten sich selbst im kalten Winter viele Japaner, die auch mal 1 h aufs Schiff in der Kälte warteten. Gleich ums Eck an diesem Platz, beim Heritage-Hotel (Hot-Spot/Abstiege ;) ) ist ein Dönerstand. Dort kam ich mit ihnen, wie am Schiffsanleger, ins Gespräch. Und ja, sie mögen den Döner, aber auch die offene Kirche, den nahen Einkaufsladen mit selbstgemachten Sachen etc. Im nahen Obertraun findest Du sie bereits sehr früh morgens am Strandsee, oder sie laufen abends noch etwas herum (natürlich im Sommer) - sofern sie überhaupt übernachten (Aufenthalt ist ja meist 1-2 Tage, höchstens). Kenne keinen Ort mit mehr Japanern... Im Dirndl sieht man sie selten, aber öfters als Einheimische.
  5. Jepp, es macht keinen Sinn, mit dem gemeinen Volk über diese Themen zu sprechen. Es will einfach nicht verstanden werden und wenn, wird man schief angeschaut und was weiß ich über einen gedacht. Nicht selten habe ich auch die Erfahrung gemacht - wenn man allzu oft und präzise die weiteren Geschehnisse voraussagt (Dynamiken zw. Mann und Frau) - man noch "schiefer" angeschaut wird, fast wie ein Wahrsager oder Scharlatan (man liegt ja meist richtig). Weshalb ich hier schreibe: Eine gute Freundin konnte mir in diesen Themen immer sehr gut folgen und war daran interessiert, aber aktuell ist sie selbst eine neue Beziehung eingegangen und möchte rein gar nichts darüber wissen, wird darüber schon fast wütend.
  6. Von [gewöhnlichen] Frauen bin ich kaum angetan, rede ganz 'normal' mit ihnen. Doch letztes Jahr war ich für eine richtig Feuer und Flamme - nicht nur angetan und optisch angezogen - dass ich schon nach paar min merkte, wie sich meine Stimmlage und Tempo veränderte. Beim späteren Reflektieren fiel mir das erst richtig auf, so gravierend war die autogene Veränderung vonstatten gegangen. Fand ich sehr bemerkenswert und kam, obwohl ich schon einige Frauen/LTRs hatte, bisher in dieser Form nicht vor. Zumindest ist es mir noch nicht aufgefallen. Wie verinnerlicht, waren die weiterem Begegnungen von dieser Veränderung geprägt, und ja, es war wohl anziehend. Das Gegenüber, um zu deiner nächsten Frage zu kommen, wird sich mitunter anpassen. Umso sympathischer, anziehender, autoritärer usw. Du herüberkommst, desto eher wird sich das einstellen. Ich wollte mich weiter damit beschäftigen, doch es kam anders. Ein Bekannter wurde neuerlich zum Freund: Er bekam Gesangsunterricht, und ohne dies zu wissen, habe ich eine im Lauf der Zeit eine nicht unerhebliche Veränderung seiner Stimme ausmachen können - zum positiven in allen Bereichen.
  7. Na, dann schließt sich ja der Kreis: Ich mag auch keine Frauen, die sich (übertrieben) schminken (müssen); die meisten schmieren sich auch gewisse chemische Zusammensetzungen bis zum 'Abfallen' ins Gesicht. Ganz übel.
  8. Wieso, er hat doch auch die Fehler korrekt übernommen ;) Was sind denn tschechische Fingerfarben? Hat das was mit der Flagge zu tun? ___ Was mich so stört, würde vielleicht in einer ellenlangen Liste enden. Warum auch nicht, man hat ja seine Ansprüche. Nichtsdestoweniger geht man dennoch 'Kompromisse' ein. Schaut mal auf die Beine der allermeisten Frauen: X- oder O-Beine, schrecklich. Noch schlimmer, wenn sie joggen oder zügig gehen. Sieht nach einer Fehlkonstruktion aus. Wurschtfinger - leider bekommen die meisten Frauen ab ca. 30 Lenzen diese immer dicker werdende Finger. Finger sollten doch sinnlich anmuten, nicht wie Männerhände. Unglaublich gute Figur, von hinten, von der Seite... man ist dabei, die Frau von anzureden und sieht ihr Gesicht: Game Over (passend dazu noch eine gute Figur + schönes Gesicht gepaart mit einer unglaublich männlichen Stimme - dann ist's endgültig vorbei). Die Natur hat sich wohl was bei gedacht... etc. pp.
  9. ...ist halt nur 'ne Frage der Zeit, wie lange es das Forum hier geben wird. ;)
  10. 'Ne Menge Zeit ist vergangen... und weil ich gefragt wurde: Getan hat sich recht viel, jedoch nicht mit Frauen, aber ich habe mal mehr zugelassen. Es gab immerhin ONS, SNL, Bekundungen, doch die gingen immer von den Frauen aus. Das geht so weit, dass die Mädels zu mir kommen und mich sogar fragen, ob sie mich küssen dürfen, tanzen - einfach so (im studentischen Umfeld, eigentlich nur auf privaten Partys). Waren auch ganz Hübsche, die ich aber von mir aus nicht angesprochen hätte, weil da doch etwas fehlte. In der Disco nehmen sie meine Hand und wollen tanzen, andere wollen mit mir sprechen und meinen, ich sei doch der große Mann und bin wohl öfters hier (gähn). Obwohl ich dort nur Tanzen möchte und mich passiv verhalte, kommen in der letzten Zeit vermehrt pöbelnde Jungs an, die sich angegriffen fühlen. Auf der anderen Seite zollen mir andere Jungs Respekt und wollen mit mir ins Gespräch kommen. Wenn es, wie immer, hauteng auf der Tanzfläche zugeht, nehmen die Jungs ihre Freundin zur Seite oder schützen sie vor Hautkontakt vor mir, schauen mich böse an. Umso passiver ich bin, desto mehr Reaktionen rufe ich hervor (richtig auffällig). Derweil sind wieder Semesterferien und die Stadt ist wie ausgestorben. Übrig bleiben eher Abiturientinnen und Ü40-Mädels, ein paar Ü30 mit Kinderwagen. In den Vereinen sah es nicht anders aus; über Winter bleiben nur die Jungs am Ball. Neue Hobbys habe ich mir zugelegt, für die sehr viel Zeit drauf ging. Ich leistete mir auch den Luxus, sehr oft in die Alpen zu düsen, um dort Ski zu fahren. Derweil steht auch ein neues, zeitintensives Hobby an, bei dem es auch weniger Frauenkontakt gibt. Überhaupt scheint es der Sport zu sein, allem voran der Ausdauersport (mit Krafttraining als Ausgleich), der mein Verlangen nach Frauen drosselt oder obsolet macht. Selbst mein Bart wächst viel langsamer - weniger Testosteron? Das könnte der Grund sein. Heute bin ich in der Regeneration, neben viel Kopfarbeit gab es zu viel Sport. Nach wie vor werde ich sehr viel jünger eingeschätzt und halte mich konstant dort auf. Dennoch komme ich mit z.B. mit gleichaltrigen und älteren Männern bestens aus, wir sind auf der gleichen Ebene. Einige, die mein Alter nicht kannten, waren überrascht, wie ich mich gehalten habe. Darüber habe ich mir in Bezug auf Frauen Gedanken gemacht. Ich scheine derzeit in einer 'Grauzone' zu liegen. Eine Frau vermisse ich derzeit nicht wirklich, ich müsste mein derzeitiges Leben auch zu sehr "umstellen". Neue Erfahrungen, Reisen, Hobbys, Sport reizen einfach mehr. Dennoch weiß ich von mir, mit Frauen recht gut zu können und gute LTRs führen zu können, ja, auch mein Potential "ungenutzt" zu lassen. Doch dazu fehlen leider auch die Frauen, die ich richtig interessant und optisch ansprechend finde (der ich hinterher schauen würde)... Derzeit fühle ich mich im besten Teil meines Lebens (zu der doch auch eine Frau gehören sollte, wie ich meine).
  11. Könnte es sein, dass Du zu attraktiv bist, noch dazu wesentlich jünger ausschaust und somit aus dem Altersraster fällst? Vom Passiven wollen wir gar nicht reden, aber das würde dazu passen.
  12. Jeder ist doch irgendwie eitel, auch wenn man sich das selbst nicht eingestehen möchte. Ist eine Frau von dir angetan, wird ihr das reichlich egal sein, solange Du damit nicht hausieren gehst. In mancher LTR bekam ich auch schon zu hören, ich sei eitel, blabla, dennoch mochten sie es und vor allem mich. Was interessiert mich das Geschwätz und Denken anderer? Ich gehe meinen Weg und ich muss mit mir selbst auskommen. Ich muss in den Spiegel schauen können und föhne mir meine Haare, schmiere mir die teure Bio-Dynamische-Gesichtsmilch (nix mit LaRochePipapo) ins Gesicht und bekomme von meinen Exen zu hören, dass sie vom Bett gefallen sind, weil ich mit meinen Alter 10 Jahre jünger aussehe, quasi gehalten habe. Frauen gehen irgendwann, ich bleibe immer bei mir und muss damit zurecht kommen. Es zahlt sich doch aus, eitel zu sein. Verstehe auch nicht die Intention, was die HBs toll finden könnten und mich daran ausrichte/verstelle. Klar kann man über Pflegeprodukte reden, aber das kommt eher suboptimal an und wirkt nicht "männlich". Das kommt wahrs. auch daher, weil sich Frauen im Übrigen kaum mit etwas gut auskennen. Viele wissen noch nicht mal um die richtige Verwendung der Pille...
  13. "Oversexed and underfucked" - "20- bis 30-Jährigen sind Handys wichtiger als Sex", hier steht also die Wahrheit, die wir alle beobachten: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/narzissmus/20-bis-30-jaehrigen-sind-handys-wichtiger-als-sex-51027806.bild.html

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  %s mehr
    2. normalman

      normalman

      Naja, gibt auch Frauen, die sich ihr Smartphone in die Möse schieben ... XD

    3. MrLong

      MrLong

      Ja, sie schreiben ja auch nur, was man überall beobachten kann ;)

    4. cooperx

      cooperx

      mmh soll das heißen Tinder hat das Ziel das Handy zu verwenden und nicht Sex?

  14. Daher finde ich es einfach abtörnend, wenn sich Frauen schminken und aufmotzen. Auch bei den jungen Dingern sieht man hinter diese Maske, ist also beileibe keine Altersfrage.

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/heidi-klum/heute-habe-ich-leider-kein-make-up-fuer-dich-51005904.bild.html

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  %s mehr
    2. lowSubmarino

      lowSubmarino

      Kein Plan.

      Vielleicht ist das so.

      Manche Frauen habens drauf und/oder nutzen wenig Makeup.

      Leicht die Augen betont. Fucking dezent. Thats it. Was ich richig übel finde sind diese super dünen Augenbrauen. Manche Frauen denken immer noch das sieht gut aus. Ich erschrecke mich manchmal echt. Looks scary as fock

    3. afc69

      afc69

      genau. vor allem blonde und sehr helle frauen benutzen maskara und kaial. einige wenige frauen schauen auch ohne gut aus. mal ehrlich, wie viele Máenner sehen nackt gut aus?

    4. The Fire Rises

      The Fire Rises

      Naja, dieser "Ich stehe nuuuuur auf natürliche Frauen"-Neusprech nervt mittlerweile echt gewaltig. Egal wo man hinhört, dauernd hört man Männer die genau das ohne Unterlass in bester Emma-Abonnenten-Manier beteuern...und trotzdem funktionieren Konzepte wie Bordelle, Stripclubs etc. extrem gut, trotz der ganzen "unnatürlich" geschminkten Frauen. 

      Ich persönlich stehe auf gut aussehende Frauen und die dürfen ihre Vorzüge auch gern mit etwas Schminke betonen, sofern sie sich dabei wohlfühlen und es gut rauskommt. Natürlich alles im Rahmen, überschminkte Vogelscheuchen in der Duisburger Dorfdisco finde auch ich nicht grad zum Anbeißen. 

      Bisschen Mascara, Lidschatten und Co. ist jedoch absolut in Ordnung, steinigt mich ruhig dafür. Aber posaunt mal lauthals in eurem Freundeskreis heraus, dass ihr auf gut geschminkte Frauen steht. Da werdet auch ihr angeschaut wie Assi Toni im Waschraum eines jesuitischen Mädcheninternats. Fieldtested.

      Cheers und schönen Abend, Fire

      bearbeitet von The Fire Rises
  15. Nachtzug meint doch nur, dass die hier auf dem Bild in weiter Ferne abgelichteten Frauen sich optisch kaum noch von den Männern unterscheiden. Sie fallen (als Frauen) nicht mehr auf. Ich mein', wie viele Leutz haben heute schlechte Augen, dazu noch die Dunkelheit und flackerndes Licht. Er hat wahrscheinlich die Damen im Vordergrund gesehen, die für mich auch keinen Anreiz zum Ansprechen wären, und sich mehr aufs Tanzen konzentriert - Rausch und so. Da ist einfach nichts dabei, Wow-Frauen schon gar nicht. Einzig und alleine fällt hier das homogene Alter auf, Jahrgangsparty? Sehe ich selten in der Disco. Und sonst: Fit und gesund halten, dass man auch weit über 30 noch in die Disco gehen kann, ohne groß aufzufallen, wenn man denn an die jüngeren HBs möchte. In meinen Discos, die eher klein geraten sind, fällt mir in der Retroperspektive auf, dass dort nur die Mädels mit viel Energie auf der Tanzfläche sind und Freude ausstrahlen. Viele stehen herum und beobachten, wenige von ihnen tanzen nur kurz, der Großteil der Mädels ist weitab der Tanzfläche in Mädelsgruppen oder Gesprächen unweit der Bars verteilt. Sie sehen dabei - im Vergleich zu den Tanzmädels - eher nüchtern kühl aus, wollen vor allem reden. Auf und um die Tanzfläche tummeln sich mehr die Jungs, die Mädels zieht's wenn überhaupt nur kurz zum Tanzen. Es gibt hier auch eine angesagte Disco, zu dem ich auch Club sagen würde. Cooles, hippes Ambiente, mehr Sitzgelegenheiten und gutes Licht, dazu den Fokus auf Cocktails, weniger aufs Abtanzen. Dorthin verschlägt es mehr Mädels als Jungs. Und ja, Aachen und Stuttgart kenne ich, der Männeranteil ist legendär. Sollte man besser meiden. Weil wir bei den Zahlen waren: Nr. 16 hat 'ne verdammt lange Nase. ;)