Drasque

Rookie
  • Inhalte

    3
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     80

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Drasque

  • Rang
    Neuling
  1. Vielen Dank an alle für die zahlreichen und hilfreichen Antworten! Tatsächlich ist es so, dass ich über keine gleichwertigen Alternativen verfüge und auch sonst habe ich sie bislang nie wirklich Konkurrenz fühlen lassen. Gerade unter dem Aspekt ihrer damaligen Jungfräulichkeit und der sexuellen Verschlossenheit habe ich immer mehr Comfort gefahren und bin ihr wohl mit dadurch viel zu sicher geworden. Ich habe beschlossen, meine Freundin auf ihr Verhalten in einem ruhigen und sachlichen Ton anzusprechen und definitiv meine Konsequenzen aus ihrer Entscheidung zu ziehen. Auch wenn die anderen hier vorgeschlagenen Handlungsmöglichkeiten ebenfalls plausibel klingen, sind sie für mich derzeit schlicht nicht durchsetzbar, da mich das Ganze zu sehr belastet und mich über kurz oder lang wohl kaputt machen würde. Das ist eine Frage, die ich mir auch schon selbst gestellt habe. Ich denke, ein Erklärungsansatz könnte der (zu) hohe Anteil an Comfort sein, den ich wie oben bereits erwähnt über viele Monate gefahren habe, um ihr die Sicherheit zu geben, sich fallen lassen zu können. Auf der anderen Seite scheint das nun leider dazu geführt zu haben, dass sie meint, mir auf der Nase herumtanzen zu können, was ja auch wie hier bereits erkannt für einen Mangel an Attraction sprechen könnte. Die goldene Mitte zwischen Attraction und Comfort habe ich wohl mehr als nur verfehlt. Nimm einfach die Beine in die Hand und lauf, wobei ich dir die Eier dazu nicht zutraue. Du hast bisher 2 Threads eröffnet und dich nicht einmal dazu geäußert, daher würde ich davon abraten hier noch weiter Tipps zu erteilen. Ja die ersten Monaten waren komplett ohne Sex, allerdings hat sich sehr schnell so gut wie alles - außerhalb dieses "Mangels" - wie eine Beziehung angefühlt. Betrachtet man den ernsthaften Start der Beziehung ab dem Beginn unseres Sexuallebens geht die Rechnung hier natürlich nicht auf. Mir ist bewusst, dass an diesem Punkt auch die ersten Stimmen aufkommen könnten, warum ich mich überhaupt ohne Sex von ihr habe binden lassen - eine Frage, die ich mir auch durchaus gefallen lassen muss. Die Antwort darauf lässt sich wohl erneut in dem Mangel an gleichwertigen Alternativen wiederfinden. Diese Antwort hat mich mit am meisten wachgerüttelt. Danke dafür! Ich halte Euch auf dem Laufenden! Drasque
  2. Mein Alter: 21 Ihr Alter: 22 Dauer der Beziehung: Ca. 6 Monate Hallo zusammen, ich bin nun mittlerweile seit ca. sechs Monaten mit meiner Freundin zusammen. Ich bin ihr erster richtiger Freund und mit mir hatte sie auch ihr erstes Mal. Durch die Hilfe in meinem letzten Thread konnte ich das Problem ihrer sexuellen Distanz lösen und schlussendlich wie eben erwähnt auch mit ihr schlafen. Leider habe ich derzeit ein akutes Carlos-Problem und hoffe, dass Ihr mir erneut helfen könnt, den richtigen Umgang mit der Situation zu finden. Kurz zur Vorgeschichte muss erwähnt werden, dass Carlos meine Freundin damals versetzt hatte und in ihr wohl eine recht schmerzhafte Phase des Liebeskummers auslöste. Er nahm wieder den Kontakt zu ihr auf, nachdem er mich und sie gemeinsam in der Stadt sah. Auf jeden Fall schrieb er nun Dinge wie (sie erzählte mir dies), dass er sie vermisst, sie haben möchte und ihm die Dinge von damals leid tun, wovon sie sich wohl geschmeichelt fühlt. Er fragte auch nach einem Treffen, woraufhin meine Freundin erwiderte, dass sie sich gerne auf eine Kaffee treffen können. Ich bin ehrlich gesagt etwas entsetzt, wie sehr meine Freundin auf seine Annäherungsversuche eingeht und fühle mich respektlos behandelt - vor allem da es ja offenbar nicht um ein Treffen auf freundschaftlicher Ebene geht. Momentan bin ich mit mir am ringen, wie ich mich nun ihr gegenüber verhalten soll - verbieten bzw. Drama schieben würde ja nur dazu führen, dass sie es heimlich macht bzw. die Attraction von Mistkerl Carlos weiter ansteigt. Wenn ich andererseits gar nichts thematisiere, glaube ich, dass ich irgendwann ausraste. Momentan schließe ich aus meinen Gedanken, dass ich mich in einem Teufelskreis befinde und daher würde es mir sehr helfen, eine Meinung von außen zu hören. Wie würdet Ihr in meiner Situation handeln? Vielen Dank im Voraus! Drasque
  3. Mein Alter: 21 Ihr Alter: 22 (Noch Jungfrau) Dauer der „Beziehung“: seit drei Monaten regelmäßige Treffen Hallo zusammen, ich war bislang stets nur stiller Mitleser hier im Forum, aber möchte mich nun mit einem persönlichen Anliegen an Euch wenden. Vor ca. drei Monaten habe ich auf einem Geburtstag jene Frau kennengelernt, um welche es hier in diesem Beitrag geht. Zwischen uns war von Anfang an eine gute und aufgeschlossene Stimmung vorhanden und so kam es, dass ich sie gleich am ersten Abend küsste. Zum Sex selbst kam es nicht, da sie dies abblockte und mir später dann erzählte, dass sie noch Jungfrau sei. Bis zum heutigen Tag treffen wir uns regelmäßig (ca. 3mal die Woche) und auch unsere Treffen selbst sind abwechslungsreich gestaltet und an und für sich schön. Es gibt allerdings einige Dinge, die mich stören und mich zweifeln lassen, ob das alles so das Wahre ist. Dies betrifft hauptsächlich das Sexuelle. Ich eskaliere so ziemlich bei jedem Treffen, aber sie blockt mich bereits schon oftmals, wenn ich probiere, sie etwas inniger zu küssen. Zungenküsse bzw. längere Küsse sind so gut wie nie drin (also generell bei Treffen) - Norm ihrerseits sind eher kleine Küsschen auf den Mund mit anschließendem Kopfwegdrehen. Versteht mich nicht falsch: Sie sucht eigentlich zu 100% meine Nähe, also kuschelt sich an mich, nimmt meine Hand etc. nur sobald ich es etwas leidenschaftlicher haben möchte, stehe ich irgendwie alleine mit diesem Verlangen dar. Erwarte ich hier zu viel? Innerhalb dieser drei Monate gab es leider nur insgesamt drei potentielle sexuelle Situationen, die aber nicht zum Sex führten, da sie zu verkrampft war und ich ihr so beim Versuch des Eindringens Schmerzen bereitete. Besonders frustrierend ist es für mich, wenn sie meine Eskalationsversuche blockt (welche bislang ausschließlich abends stattfanden) und daraufhin gähnend zu Fernsehbedienung greift, sämtliche Sender durchzappt, um schlussendlich festzustellen, dass nur langweiliger Mist läuft. Trotzdem wird dann lieber Mist geschaut. Ich komme mir in dem Moment so vor, als hätte ich zu 0% sexuelle Anziehung auf sie. Das gilt dann natürlich auch für Momente, in denen es nicht mal möglich ist, sich richtig zu küssen. Auf der anderen Seite verstehe ich dann nicht, warum sie ansonsten meine Nähe sucht, mich ihren Eltern vorstellt, vor Freunden zu mir steht etc. Ein weiterer Punkt ist, dass sich vor einiger Zeit eine alte Liebschaft von ihr wiedermeldete (sie erzählte mir dies) - unmittelbar nachdem er mich mit ihr zusammen gesehen hatte. Der Typ hatte sie damals versetzt und ist ein Carlos wie er im Buche steht. Auf jeden Fall gingen da Emotionen bei ihr hoch und sie sagte zu mir von sich aus, dass sie gar nicht wüsste, ob er das ernst meine oder ob er einfach nur Sex wolle. Ich hab mich in dem Moment sehr fehl am Platz gefühlt und mich gefragt, warum das alles überhaupt eine Relevanz für sie hat. Vor ihr selbst habe ich verbal allerdings nichts davon durchscheinen lassen, habe aber daraufhin nichts mehr in das Ganze investiert, bis sie dann wieder auf mich zu kam (danach kam es zu einem der oben beschriebenen sexuellen Versuche). Hat das mit ihr überhaupt einen Sinn? Was sind Eure Gedanken zu dem Ganzen? Vielen Dank im Voraus! Drasque