mandarine

User
  • Inhalte

    91
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     375

Ansehen in der Community

29 Neutral

Über mandarine

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Interessen
    Sozialpsychologie, NLP, Konstruktivismus, Sport

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

929 Profilansichten
  1. Bitte sag das das nicht wahr ist. Bitte geh zu nem Profi und such dir Hilfe! Junge im ernst, du gehst soweit, dass du deine eigene Gesamtkommunikation in deinem Leben einstellst um sie damit manipulieren zu wollen. Das ist sowas von krank, siehst du das denn nicht? Du nennst es noch Spiel? Das ist kein Spiel das ist psychische Abhängigkeit von der Frau, nein sogar Besessenheit.
  2. Ja! Das würde ich grundsätzlich nicht machen. In meiner Wohnung befindet sich kein Typ alleine ausser in einer LTR, auch nicht länger schlafen als ich und dann später Schlüssel deponieren oder sowas. Nein nein, meine Wohnung und mein Zeug und meine Privatsphäre wäre mir viel zu wichtig für dieses Risiko.
  3. Macht ja kein Mensch einfach so, irgendwas wirst du gemacht haben. Erzähl halt mal etwas mehr...
  4. Hä warum willst du sie besuchen? Wechsel doch einfach das Schloss, ich check's nicht...
  5. Ich assoziiere Selbstfindung mit folgenden Themen: Die eigenen Stärken und Schwächen kennen, akzeptieren und ausbauen / verbessern Wenn ich den Weg nicht sehe höre ich in mich hinein und höre auf mein Herz. Den Herzensweg zu gehen ist eines der schönsten Erfüllungen, die Mensch sich schenken kann und oft spürt man ihn schon, man verdrängt ihn nur Sind meine Ideale, Wertvorstellungen, anerzogene Glaubenssätze für mich heute noch richtig oder wird es Zeit meine Meinung zu gewissen Themen zu korrigieren (oft sind diese tief verankert und müssen bewusst neu gepolt werden) Was hat mir in meinem bisherigen Leben wirkliche Freude bereitet? Was kann ich tun, um solche Erlebnisse wieder und vermehrt zu haben. Ich glaube auch man muss von der Idee los kommen, man könne oder müsse sich einen Masterplan fürs Leben zurecht legen, das baut nur Druck auf und ich finde diese Einstellung konservativ. Viel moderner finde ich das Bewusstsein, dass wir alle mal irgendwo beginnen und während dem Leben immer wieder Richtungsänderungen haben werden und dies nicht negativ, sondern normal ist.
  6. Wenn ich in was wirklich schlecht bin und es auch nach mehreren Versuchen immer noch deutlich schlechter hinkriege als andere mache ich daraus einfach eine Eigenschaft von mir und zieh mich selbst damit auf. Ich nehm mich also selbst auf die Schippe und stelle mich sogar bewusst als schlecht in dem dar und lache darüber. Irgendwie geht es mir persönlich so am leichtesten und dann ist es auch gar nicht mehr schlimm und ärgert mich nicht mehr. Da macht dann auch niemand mehr Sprüche und wenn doch lache ich einfach mit über mich. Wir alle wissen, dass wir nicht in allen Bereichen gleich gut sind und jeder hat doch nunmal seine Stärken und Schwächen an anderen Orten. M.M.n. verschwendet man doch nur seine Nerven, wenn man versucht irgendwo gut zu sein, wo man es eben nicht ist resp. kein Talent dafür hat. Dann steht man doch lieber dazu und macht daraus im Optimum sogar einen Spass und ein Markenzeichen. Meist machen Leute eben auch genau dort Sprüche, wo sie wissen, dass es bei demjenigen funktioniert und du eben damit nicht im Reinen bist. Und allgemein Scheitern im Leben: das gehört einfach dazu und auch wenn bei vielen nach Aussen hin alles immer wunderbar scheint und zu klappen funktioniert, sieht man mal genauer hin ist das absolut nicht so. Jeder scheitert mal, hat Rückschläge und Tiefpunkte, man zeigt das halt auch nicht so und bindet das den Leuten ja auch nicht auf die Nase, weshalb dann immer alles wunderbar toll aussieht nach Aussen. Beziehungen sehen nach Aussen hin z.B. oft super toll aus und später erfährt man, dass die Beiden Gift füreinander waren usw. Ich finde viel wichtiger sich gesund zu reflektieren und seine Anteile, was zum Scheitern geführt hat einzusehen und sich zu überlegen was man besser tun kann oder warum man was getan hat. Danach gut sein lassen und weiter leben. Ich glaube, wenn man so durchs Leben geht verbessert man sich ganz automatisch. Ist aber nur meine Meinung...
  7. Das Beste direkte Angebot was ich erhalten und gefeiert habe: ER: Also Mandarine, ich finde du hörst dich echt spannend an, magst du mich mal besuchen und ich zeige dir meinen Wurf Baby-Waschbären zuhause? Bei so viel Witz und Kreativität kann man nicht widerstehen
  8. Polizei melden, das ist Diebstahl und Schloss auswechseln. Klar bringt die Meldung bei der Polizei was, dafür sind sie ja da. Warum fragst du dich wieso sie sowas tut? Kann dir doch egal sein, von der Kuh möchte ich jedenfalls nur noch die Aufwände gedeckt haben mehr nicht.
  9. Leute es geht weiter! Holt euch Popcorn, ein Bier und einen Stuhl! 🤩
  10. Achso. Also ich habe die Frage hier bewusst ohne Zusammenhang und ganz offen gestellt, da es beim Thema Friendzone ganz offensichtlich zwischen Mann und Frau grosse Unterschiede gibt und ich es spannend finde was die Männerwelt dazu schreibt. Darauf komme ich aber weil ich tatsächlich gerade jemanden Date, bei dem wir (beidseitig) aus der Friendzone raus kamen (obwohl man sagen muss wir kennen uns ewig, waren aber keine dicken Freunde, also lässt sich nicht wirklich auf meine Fragen adaptieren). Ging bisher ganz einfach und allgemein läuft diese Geschichte bisher sehr gut und deshalb habe ich auch kein Interesse daran den Thread darauf zu beziehen. Mein Interesse an dieser Thematik hat aber diesen Ursprung ja. Sexuell unerreichbar war er für mich jetzt absolut nicht aber vielleicht kommt es eben daher, dass wir gar nie wirklich in der Friendzone waren und uns für wirkliche Freunde zu unregelmässig gesehen haben. Ich bin und werde immer so bleiben; fasse ich ein Thema auf, gehe ich dem nach und ergründe es. @H54 Ich glaube diesmal war dein Profiling falsch
  11. Nein ist absolut unabhängig von meinem anderen Thread. Die andere Geschichte hat sich mittlerweile zum zuverlässigen Booty Call entwickelt und beide sind ganz zufrieden damit, danke der Nachfrage
  12. Hi! Ich suche nach Meinungen und Erfahrungen von Männern. Einmal bei den Ladies in der Friendzone gelandet, wird es extrem schwer wieder raus zu kommen. Nun meine Frage: Ist das bei den meisten Männern gleich wie bei den Frauen? Oder könnt ihr einfacher switchen und eine Freundlin plötzlich sexy finden oder war das schon immer da? Kann man und wenn ja wie, Sexualität nach jahrelanger Freundschaft starten und wie geht man da als Frau am besten vor? Was geht bei euch Männer vor, welche Fallen lauern da? Was kann Frau tun, um das zu unterstützen und "frecher" zu werden? Nach jahrelanger Freundschaft ist der Start in dieses Thema bestimmt etwas anders, da der Druck ev. höher ist und man gleichzeitig die Gefahr in Kauf nimmt, die Freundschaft zu verlieren. Bei einer langen Freundschaft ist Mann bestimmt auch vorsichtiger beim Eskalieren? Was kann man tun, um das Thema Sex so normal wie möglich zu integrieren? Freu mich auf Inputs! PS: Hoffes es ist richtig hier, sonst gerne verschieben
  13. Du musst ihr gar nichts mehr klar machen. Vergiss endlich den Gedanken du musst sie erziehen, ihr ihre Fehler aufzeigen und sie ändern. Das fällt bei dir ganz krass auf, dieser dauernde Drang ihr Lehrer zu spielen. Abwenden! Deine Scheinwerfer leuchten permanent auf sie, wie ein Abhängiger. Richte sie mal auf dich! Du machst das schon ganz gut mit nicht mehr zurück schreiben, jetzt braucht es einfach einige Tage Disziplin das zu halten. Du wirst sehen es geht dir bald viel besser wenn sich das ganze Dauerchaos bei euch entwirrt durch Kontaktabbruch und du wirst die ganze Situation ganz anders betrachten in einigen Tagen - Wochen. So machen das Erwachsene, sie nehmen Abstand, um die Situation besser betrachten zu können und müssen die Gefühle dabei aushalten. Das macht keinen Spass nein und es ist hart und tut weh aber that's life. Werde erwachsen, jetzt!
  14. Bleib doch jetzt einfach einmal bei deinem Ansatz, dich um dich selbst zu kümmern. Du knickst gerade wieder ein. Im vorderen Post hast du eingesehen, dass du hart was ändern musst an dir und dir diese Frau nicht gut tut. Jetzt handle und schmeiss dein Handy weg und lenk dich ab und fang doch endlich an den Fokus auf dich und dein Leben zu lenken.
  15. Man wird nicht zum sozialen Menschen, wenn man einen grossen Freundeskreis aufbauen will, um darin seinen Nutzen zu ziehen. Man kriegt einen grossen (warum muss der gross sein? Tiefergehende Freundschaften und Gross passt schonmal nicht zusammen) wenn man sozial ist. Sozial ist man wenn man gerne gibt und nicht nur nimmt. Konkret: interessiere dich ehrlich für die Menschen. Höre ihnen zu und frage sie nach ihren Themen. Sie kommunizieren alle, auch im Smalltalk. Nimm die kleinsten Hinweise auf und frage interessiert nach. Ein Beispiel: „hey wie geht‘s denn so?“ “ganz gut etwas im Stress und dir? „Danke auch. Warum gestresst“ „ach hin und her gefahren, boss nervt und freundin auch blabla“ “ach so, keine gute beziehung zum boss?“ und zack bist du in einem tieferen Gespräch. Irgend ein Thema gibt es immer im Smalltalk, was sich vertiefen lässt. Ein weiterer Punkt ist: Finger ausm Arsch und auf die Leute zu gehen mit Einladungen. Wer keine Freunde hat muss erst unten durch! Lade sie auf ein Bier ein, schluck deinen Stolz runter und mach den ersten Schritt. Das allerwichtigste Mindset dabei ist klar: habe ehrliches Interesse an diesen Menschen und gib. Manchmal fliegt man auch hart dabei und steht wieder auf aber man wird immer besser und mit mehr Leuten lernt man immer mehr kennen. Man wird immer mehr an Events und Essen eingeladen und irgendwann läuft das von selbst und du musst „aussortieren“ weil dir die Zeit fehlt für alle. Dann brauchst du Geduld. Das geht nicht von heute auf morgen. Guter Freund zu sein ist eine Fähigkeit. Sie ist erlernbar aber es braucht Erfahrung, Übung und vor allem Herz. Mit Manipulation und dem Ziel dies nur zu tun weil man einen Nutzen daraus ziehen will kommst du nirgends hin.