Shao

Advanced Member
  • Inhalte

    15.906
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    30
  • Coins

     3.926

Alle erstellten Inhalte von Shao

  1. Shao

    Coronavirus 2020

    SARS1 und SARS-COV-2 haben viele Gemeinsamkeiten, wie sie agieren.
  2. Shao

    Coronavirus 2020

    Das ist eine grobe Miskategorisierung der höchsten Güte, ich weiss nichtmal wo ich da anfangen soll. Erstmal schmeisst man nicht alle Viren in einen "Erkältungsviren" Topf, das macht keinen Sinn. Das Virus ist absolut distinkt von Rhinoviren oder Coxsackieviren. Coronaviren hingegen gibt es natürlich schon lange, daran zweifelt ja keiner. Coronaviren, die über ACE2 eine systemische Erkrankung auslösen, hingegen nicht. Es gibt Diskussionen ob das heutige OC43 Virus Auslöser der russichen Grippe Pandemie um 1890 war, was aber bis heute nicht bestätigt werden konnte. Das war eine der krassesten respiratorischen Epidemien bis 1918, als das damalige H1N1 Virus umgegangen ist. Wir lernen nicht viel über "Erkältungsviren" an sich, deine gesamte Aussage demonstriert, dass du von dem Thema nichts verstehst, ich muss das so deutlich sagen, denn niemand der sich ein paar Seiten tief in Viren einliest, wird sie in diesem Kontext zusammen werfen. Das kann man machen, wenn man sie als Krankheitserreger klassifiziert, aber SARS-CoV-2 passt nichtmal ansatzweise in diese Kategorie. Ebensowenig wie MERS oder SARS-COV-1. Aus guten Gründen. SARS1 war das erste bekannte Coronavirus, dessen S1 (SPike) Protein einen Schlüssel für humanes ACE2 aufweist. SARS1 hat mehrere Rezeptoren akzeptiert, SARS-COV-2 wohl nur ACE2. Ansonsten gibt es viele Ähnlichkeiten. Damit ist das Virus besonders, weil es humanes ACE2 als Entry Vector benutzt. Das hat man jetzt witzigerweise auch bei HCoV-NL63 entdeckt, und was ist die Konsequenz? Das es wohl für Kawasaki Syndrome verantwortlich sein soll. Wir lernen wohl etwas über Coronaviren, aber nicht gerade, dass sie harmloser sind, sondern verantwortlich für Dinge, die wir vorher nicht beschreiben konnten. Impact ist also auch bei den angeblich so harmlosen anderen Varianten da. Meine Güte auch das ist doch auch wieder so ein Knaller. Es geht nicht um Exklusivität. Es geht um das Ausmaß. Wenn wir bei anderen Viren eine Wirkung haben und die Infektion so in 0.1-0.2% der Fälle schwere Erkrankungen erzeugt, wo dann schwere Probleme nachfolgen, alright. Wir haben aber Daten aus entsprechenden Petrischalensituationen und auch Nachsorgedaten, die entgegen deiner Behauptungen NICHT so simpel sind. Das Problem ist nicht, dass dies "Neu" ist. Sondern dass wir bereits wissen, dass bspw. Enzephalitis Patienten oder Patienten anderer Virenerkrankungen relativ oft langfristige Schäden haben, Fatigue erleben, Guillain-Barré-Syndrom haben und so weiter. Da ist ja jetzt nichts Neues dran, dass es aber runtergespielt wird mit "Ach so neu ist das nicht, das kennen wir schon, was solls eben" das ist eine neue, ziemlich gefährliche Qualität. Wir WISSEN vom Ebstein Barr virus, dass man Herzschäden zwingend beobachten muss. Denn oft heilen sie zwar aus, aber in vielen Fällen auch nicht und dann hat man den Salat. Gerade alles was wir über vorhergehende Krankheiten wissen sagt uns: "Bei den Zahlen, die wir jetzt sehen, ist absolute Vorsicht geboten." Stattdessen wird es eben von dir und anderen abgetan, als wäre alles Business as usual. Nur ist es das nicht und genau die Daten, die wir von anderen UND diesem Virus haben, sagen das unmissverständlich.
  3. Shao

    Coronavirus 2020

    Im März hätte man diese Argumentation durchgehen lassen können. Habe ich auch weniger eng gesehen. Jetzt, im August, mit der absoluten Materialschlacht an Daten, zeigt man damit eigentlich nur, das man von der Materie weniger versteht, als man selbst glaubt.
  4. Shao

    Coronavirus 2020

    Doch, sie geben es her. Meine Güte. Auch die Jahre sind belastbar, weil es eine "TYL" - Total years lost Zahl ist, die wir ewig benutzen. Wissenschaftler sind keine Vollidioten, die den Scheiss zum Spaß rausbringen. Natürlich muss man Studien auch kritisieren können und das sollte man, dann aber fundiert mit entsprechendem Review und nicht aus der Hand. Das lässt einen nur seltsam aussehen. Ja, zwei. Erstens, du siehst nicht soviel davon, weil wir nur sehr wenige Athleten überhaupt medial sehen. Beispiel: Bei der Tour de France siehst du Leute mit gelbem Shirt, wie Chris Froome oder Armstrong oder Jan Ullrich. Da fahren aber jedes Jahr 176 Fahrer mit aus 22 Teams. Du kennst vielleicht 5-10, die auf den Plätzen 90-100 können Corona kriegen und nichtmal die Niederkaltenkirchener Lokalzeitung berichtet über sie. 99% der Athleten weltweit sind völlig unsichtbar, leider. Die Medien in den USA sind aber voll davon, dass für junge infizierte Sportler eine COVID Erkrankung das Ende ihrer Sportkarrieren und ihrer Sportstipendien ist, insbesondere für Seniors. Unter anderem weil sie nicht mehr spielen, auf der anderen Seite weil Wettkämpfe ausfallen. Die meisten Athleten sind keine hochbezahlten Fussballer, sondern sind Runner Ups mit simplen Sponsoring Verträgen und Förderungen, die fliegen dann schnell eben raus aus der Förderung. Das ist aber nicht prestigeträchtig wie Fussball. Die New York Times hat ein OP-ED über Athleten und Corona gebracht: https://www.nytimes.com/2020/05/29/sports/coronavirus-survivors-athletes.html Das olympische Kommittee hat die Top Athleten zu Wort kommen lassen, die sich qualifizeirt haben: https://tokyo2020.org/en/news/athletes-share-their-personal-battles-with-covid-19 Der zweite Faktor ist etwas beschissener noch: Von Herzentzündungen etc. merkst du oft lange Zeit nicht soviel. Wenn das jetzt viele junge Leute im Bereich 20-30 sind, dann werden wir uns 2040 wundern, warum die Zahl der Herzinfarkte und plötzlichen Herztods auf einmal so angestiegen ist.
  5. Shao

    Coronavirus 2020

    Es gibt deutlich mehr als eine Studie dazu 😄 Und deutlich belastbarere. Das Problem ist nicht, dass du kritisch bist, sondern dass du tatsächlich nicht die Recherche übernimmst, um deine kritische Einstellung zu untermauern. Kritisch sein ist gut, nur eben einfach kritisch sein um kritisch zu sein, ohne dass man eben sagt "Ich schau mir das genau an", da kommt man nicht mit weiter.
  6. Shao

    Coronavirus 2020

    Das dies in Studien bei 50% und mehr der Fall war, schätzt du als gering ein? 😄
  7. Shao

    Coronavirus 2020

    Asymptomatisch = Du merkst nix. Dir fällt nix auf. Die Vermutung ist dann, du bist infiziert, aber deine T-Zellen attackieren das Virus aggressiv, so dass eine massive Entzündungsreaktion der Lunge vielleicht ausbleibt. Fühlst dich nur minimal bisschen müde, als hättest schlecht geschlafen. Virus breitet sich aber trotzdem ein bisschen aus über die Gefäße, wegen ACE2 Rezeptoren, hängt dann ein bisschen im Herz und Gefäßen ab. Während du keinen Husten hast, keine Atemnot verspürst, sind aber einige Teile deines Systems trotzdem befallen, entzünden sich und triggern eine Immunreaktion. Davon merkst du erstmal relativ wenig, es prüft auch keiner, du hustest ja nicht. Hast vielleicht bisschen Kopfschmerzen aber nix wirklich Ungewöhnliches. Trotzdem sind einige Teile deines Körpers massiv entzündet und tragen vielleicht sogar Schäden, nur merkst du davon eben nichts. Asymptomatisch sein heisst ja nicht, dass du nicht krank bist. Ich erwähne das gerne im Zusammenhang mit Coxsackieviren oder Rhinoviren. Da hat einer Symptome und fühlt sich dann auskuriert. Meine Trainermeinung: Du machst noch 5-6 tage gar nichts. Athlet: Ok. Ignoriert was ich sage und geht trainieren. Zwei Wochen später wird ihm ein bisschen schwindlig, Trainingsleistung schwindet. Er machtn Tag Pause. Nächster Tag kommt er die Treppe nimmer hoch. Arztbesuch kommt, Freundin schleppt ihn hin: Herzmuskelentzündung. ZWei Wochen waren völlig asymptomatisch. Plötzlicher Herztod als Sportler bei solch verschleppten Sachen ist auch ein Riesenproblem, das gerne totgeschwiegen wird. Andere Variante: Krebs: Kannst du bis Stadium vier manchmal haben, ohne viel zu merken. Dann tut irgendwas weh, Arzt schiebt dich ins MRT und sagt dir dann: Joa, hast halt nichts davon gemerkt, aber hier istn netter Notar für dein Testament. Bei einem Bekannten wars so, der hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs, absolute Endstufe, gerade erst gestorben. Der hatte nichts. GAR NICHTS gespürt. Irgendwann tat ihm mal was an der Brust weh, Arzt untersucht ihn wegen Herz im Alter von 50+ und zack: 7cm großer Tumor auf seinem Pankreas. Asymptomatisch bis zu dem Moment.
  8. Shao

    Coronavirus 2020

    Müsste es nochmal raussuchen, aber es gibt ja bereits Daten an Asymptomatikern. Bei der Grippe hast du Probleme bei so 1-5% der Personen, da kannst du dann auch 4 Wochen später manchmal noch was sehen, aber das ist dann auch ne üble Grippe mit Krankenhausnot. Bei COVID19 zeigen Asymptomatiker, die davon nichts merken, Schäden an Herz und Lunge und aufgrund der Art des Virus vermutlich vielen Gefäßen, die bisher nicht gezielt untersucht wurden. Bereich 50% der Asymptomatiker und 60-78% der Symptomatiker. Das ist mit Grippe nicht vergleichbar, wo die Zahlen auch da sind, aber einfach richtig weit weg von diesem Bereich. Sowas KANN passieren, aber deutlich deutlich seltener.
  9. Shao

    Coronavirus 2020

    In China in der Fabrik, wo viele ab 17/18 arbeiten in Shenzhen und der Umgebung drumrum halten die das auch aus. Es ist nicht angenehm, aber wir sind keine Zuckerpüppchen und ne Maske ist nur ne Maske.
  10. Shao

    Coronavirus 2020

    Genau genommen ist es ja so, dass diese Denkweise durchaus auf Corona überschwappt 😉
  11. Milch, Magerquark, Kakaopulver.
  12. Shao

    Coronavirus 2020

    Mein Ansatz mit "Vitaminmangel" ist nichts anderes als eine sarkastische Bemerkung, das Kilian den Laetrile Kram vertritt, wobei er eine potentiell giftige Substanz als "Vitamin" deklariert und dann den ganzen anderen Blödsinn, von DMSO und co. weiter zieht, der auch nachgewiesenermaßen dagegen nicht wirkt. Deine These ist schön, aber nichts anderes als eine mehr oder weniger inhaltslose Beschreibung, die nichts mit dem Thema zu tun hat. Das sind eben eine Menge Excuses, die am Ende dem Patienten die "Verantwortung" in die Schuhe schieben, weil er "ja weiss, worauf er/sie sich einlässt". Das sind die Klassiker, mit denen man Menschen, die gemeingefährlichen Scheiss erzählen, entschuldigt. Apologetentum eben. Ob sie sich angepisst fühlen oder nicht, ist auch völlig irrelevant, auch wenn du wohl was anderes suggerieren willst. Scharlatane sind sie trotzdem und heilen tun sie niemanden, weil ihre Sachen untersucht worden sind. Wenn sie wirken würden, hätte ein Big Pharma Konzern ein anderes Molekül drangehängt und was immer sie tun, längst patentiert und teuer verkauft. Tun sie aber nicht. Es wird ja oft argumentiert "ach, die große Pharmaindustrie kann die Natur nicht patentieren, deswegen bekämpft sie sie." Währenddessen hängen in Pharmakonzernen eine Reihe Forschungsabteilungen an nichts anderem, als Naturstoffe zu synthetisieren und dann zu patentieren. Es ist alles Schall und Rauch, ohne Substanz, und es bringt Menschen um.
  13. Shao

    Coronavirus 2020

    Problemlos. Auch in Schweden hat sich die Kontaktrate massiv reduziert und Menschen sind deutlich vorsichtiger geworden. Dadurch reduziert man auch andere Krankheiten. Ich würde eine Untersterblichkeit sogar erwarten, da wir auch die Übertragung anderer Krankheiten eindämmen, wenn wir Hygienemaßnahmen treffen.
  14. Shao

    Coronavirus 2020

    Nein, nicht wirklich. Ein unvollständiges Bild erlaubt noch immer die Nutzung von Heuristiken. Wir haben in der gesamten Wissenschaft, zu JEDER Zeit, ein unvollständiges Bild. Du gehst davon aus, dass sich täglich ALLES ändern kann, das funktioniert aber so nicht. Stattdessen starten wir mit unvollständigen Daten und bekommen immer mehr, lassen darüber unsere Heuristiken laufen und arbeiten dann mit Methoden mit unvollständigen Daten zu arbeiten. Decision making under uncertainty funktioniert nur exakt so. Dann kommt der Punkt, an dem Daten besser werden und auch viel Garbage Input kommt. An dem Punkt beginnen dann die Aussortierprozesse und die Filterung nach guten oder schlechteren Ansätzen zur Datenerhebung und wir beginnen das Qualitätsmanagement viel stärker zu ziehen. Da sind wir übrigens seit zwei Monaten beim Thema Corona, seitdem die ersten Meta-Analysen beispielsweise bei Antikörperdaten beginnen, Studien auszusortieren, weil ihr Datensatz verzerrend ist. Ioannidis hat diese gezielt ausgewählt, Meyerowitz-Katz hat sie aussortiert. Wir sind zwar adaptiv, aber trotzdem folgen wir Naturgesetzen. Die sind nur komplexer in biologischen Systemen und man muss viel mehr Ebenen einkalkulieren. Kilian, der Kollege aus Wilhelmshaven? Der mit Laetrile und den ganzen anderen Sachen arbeitet? Und der Überzeugung ist, dass Krebs ein Vitaminmangel wäre? Es gibt Prozederes, wie man damit umgeht. Nachdem Menschen genau sowas veranstaltet haben und unter anderem Gefangene als Objekte genutzt haben und man Patienten belogen hat, gab es irgendwann die sog. Deklaration von Helsinki. Die Versuche funktionieren dann so, dass es zuerst eine prüfende Ethikkommission gibt. Dabei wird unter anderem auch gefragt, ob das Studiendesign grundsätzlich imstande ist, die Frage zu beantworten, nach der man vorgeht, sonst wäre das eben unethisch. Genaueres hier und in den jeweiligen Bestimmungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Deklaration_von_Helsinki Die Idee, das kranke Menschen auch geschützt werden müssen, sehen wir bei den enormen Hürden für Zulassungen. Wenn es ein großer Pharmakonzern wäre, der sowas abzieht, dann würden die meisten Leute schreien, gegen die Industrie wettern und so weiter. Auf der kleinen Ebene allerdings wird sowas dann im gleichen Atemzug alternativ als völlig in Ordnung angesehen. Das Problem ist dass nicht nur die Entscheidungsfähigkeit und Bewertungsfähigkeit des Patienten stark eingeschränkt ist (Die wenigsten können evaluieren, was ihnen ein Heilpraktiker erzählt, geschweige denn Pharmazeut), es ist auch ein Ausnutzen einer vulnerablen Position. Wir haben Richtlinien dafür gefunden, damit Unternehmen sie nicht ausnutzen. Und die gelten auch für Privatpersonen, die als Heiler auftreten. Die wenigsten leben "In Angst." Das ist nur das neuste geflügelte Wort. Kaum sagt man irgendwas über COVID, sagen Leute "Du lebst doch in Angst!". Dabei lebe ich gechillter, abseits der Finanzen, als je zuvor. Meine HRV hat sich durch mein Hometraining verbessert, die Zeit in der Natur mit dem Fotoapparat zu verbringen, statt mit Menschen, hat mich unglaublich entspannt. So geht es vielen. Wir haben unsere Zoom Abende gemacht mit Paaren die grillen. Wir haben eben das Beste draus gemacht und dabei ganz rational die Risiken analysiert. Von Angst keine Spur. Die meisten waren super rational und darauf bedacht, dass der Kram halt mal aufhört. Panikkäufe? Ja, das gab es. Für 2-3 Wochen, danach war es nur noch die Umstellung der Klopapierfirmen, die von "Panik" gezeugt hat. Wirklich, dieses "In Angst leben" ist doch sowas ganz Neues. Und die Argumentation "Gegen COVID Hilft ein Immunsystem" ist am Ende des Tages nichts als genauso ein geflügeltes Wort. Woran sterben denn einige mit COVID? ZYtokinstürme? Doof. Und die attackieren auch Teile der Lunge in jungen Menschen? Blöd. Da sollte man vielleicht das Immunsystem schwächen. Oh, Dexamethason, als Entzündungshemmer und Mittel dass die Immunabwehr SCHWÄCHT, ist effektiv? Komisch, aber wahr. Das sind eben die Anekdoten. Sicher kann man jetzt sagen, bessere Ernährung, Sport und nicht dick sein, kein Diabetes haben, guten Blutdruck haben, das hilft! Ja, das hilft auch. Aber das ist eben auch nicht unbedingt ein Zeichen für ein schwaches Immunsystem. Die meisten Menschen überstehen wunderbar eine Erkältung, COVID haut sie dann trotzdem gern mal aus den Socken. Was daran liegt, dass es eben 10x komplexer ist als dieses "Hab ein gutes Immunsystem" Gerede, was auf der alternativen Welle surft. Ja, sicher ist es blöd, wenn du immunkompromittiert bist, weil dich COVID dann richtig killt. Aber ich habe so viele Fälle aus dem Sportbereich, wo junge Leute sich den Scheiss eingefangen haben, mit guten Immunsystemen. Und die leben zwar noch, kommen aber kaum mehr die Treppe hoch, einer braucht nen Rollstuhl, weil er beim Laufen das Bewusstsein verliert. Und die haben ALLES richtig gemacht. Und deswegen ist es weiterhin so, dass der Schutz gegen neuartige Viren ist: NICHT EINFANGEN. Was das Thema Optimismus und Pessimismus angeht: So clearcut ist das schlicht nicht. Immunologisch gibt es auch Varianten, bei denen OPTIMISMUS schlechte Auswirkungen hat: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1948078/ Titel dieses Papers:" "How Does Optimism Suppress Immunity? Evaluation of Three Affective Pathways" https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1613541/ Ist eben nicht so einfach, wie sich das die Leute oft hinbiegen. Optimismus kann immunsuppressiv sein, wie du siehst.
  15. Shao

    Coronavirus 2020

    1. Du stellst hier Sachen auf eine Weise dar und nichts daran ist bedenklich, diesen Mist einfach zu callen. Es ist schlicht nötig, damit es sich nicht verbreitet, wenn es nicht entsprechend funktioniert. Wenn du das als bedenklich siehst, dann kannst du das tun, aber auch das ist Schwachsinn, weil es nunmal entsprechende Vorgänge und Regeln aus Gründen gibt, die du verstehen würdest, wenn du es ebenso bedenklich finden würdest. Tust du aber nicht und das zeigt mir nur, dass du da nicht soviel verstehst. 2. Du, zwischen den Zeilen, sehr eindeutig. Und nein, das Spiel spiele ich nicht mit, denn es ist offensichtlich was du in den zitierten Sachen geschrieben hast. Hier, kannst du gerne erklären, was du sonst damit ausdrücken willst: Abseits davon, dass es eine völlige Verallgemeinerung ist, die so nicht zulässig ist, behauptet Simoncini, das Krebs ein Pilz ist, der durch Candida verursacht wird, was völlig hanebüchen ist und nichtmal ansatzweise belegt werden kann (Am Arsch hat der ne 70% Erfolgsquote, das ist genau so ein fucking Scharlatan wie ich es meine). Er ist sogar affilaited mit Robert Young, der zurecht wegen Totschlag im Knast sitzt, weil er den Mist, den Simoncini behauptet, in ein lukratives Geschäft umgewandelt hat. Am Arsch sind das 70%, die Leute ziehen einfach kranke Leute ab und mindestens einer sitzt dafür im Knast. Zurecht. Es gehen viel zu wenige für das Umbringen von Menschen durch Mist, der nicht wirkt in den Knast. Aber diese Alkaline/pH Senken, "Natron ist alles" Menschen hängen bei mir auf der gleichen Stufe wie Gerd Ryjke Hamer, der Kinder mit seiner Scheisse umgebracht hat und leider gestorben ist, bevor man ihn einknasten konnte. Du willst nicht ernsthaft diese Scharlatane heranziehen, oder? Wenn du das tust und gleichzeitig noch von Wissenschaft sprichst, muss dir klar sein, dass dich keiner, der einen Hauch davon versteht, ernst nehmen wird. Und das ist nicht bedenklich, das ist absolut richtig. Nein, du hast mich schon verstanden. Ich bin nicht ansatzweise marxistisch, du verstehst nicht ansatzweise was Marxismus ist. Wenn etwas funktioniert, soll man damit reich werden. Wenn deine beste Freundin Erfolg hat, soll sie ihn mit den richtigen Mitteln untersuchen, das nachweisen und damit reich werden, Lamborghini fahren, das Leben genießen, in Urlaub fahren, was immer ihr gefällt. Ihre Sache. Wenn sie fragwürdige Methoden mit Schadpotential fehlerhaft evaluiert und Geld mit Mitteln verdient, die nicht wirken oder wie erwähnt, Schadpotenzial haben, gehört sie entsprechend kritisiert, ob du das willst oder nicht. Wissenschaft ist keine Demokratie. Wissenschaft ist eine zumindest in diesem Fall objektive Methode der Evaluation ihrer Aussagen. Wir können uns über Sozialforschung woanders streiten, wo das nicht der Fall ist, aber das hier ist ein klarer Fall für kritischen Rationalismus mit klaren Kriterien. Da funktioniert etwas gegenüber Placebo im Goldstandard, oder nicht. Da hat etwas Schadpotential, oder eben nicht. Die ganzen Ausflüchte kennen wir von Pharmafirmen, nur sind deren Anwälte meist besser darin, zu jammern, wie unfair sie alle behandelt werden. Bei den Alternativen ist die Argumentation ja meist eher "mimimi unser Wissen soll von denen da oben unterdrückt werden." Als Consultant, der früher auch Pharmafirmen beraten hat, kenne ich durchaus die tatsächlich ablaufende Frage. Die lautet nämlich nicht, ob man was unterdrückt, sondern "Kaufen wir die auf, was kostet das? 100, 200, 300 Millionen?" Wenn es also funktioniert, hat sie ja nichts zu befürchten und kann es dementsprechend finanziert testen lassen. Wenn es richtig gut funktioniert, pudert ihr Big Pharma sogar den Hintern. Wenn es nicht funktioniert, sollte sie es nicht anwenden. So simpel ist die Welt. Nein, es funktioniert nicht. Gerade den Einsatz von Natriumhydrogencarbonat kenne ich gut., Säuren-Basen-Haushalt ist eines der Themen, mit denen ich ständig in Podcasts lande. Damit rettest du eben niemanden. Du reduzierst die Menge die die Nieren ausschütten, ab nem bestimmten Punkt ist es abführend. Wer sicjh ketogen ernährt hat dann einen besseren Blut-pH und für einige Athleten kann die anaerobe Leistung verbessert werden. Krebs heilst du damit nicht ansatzweise. Weil es kein Pilz ist. Alleine diese Aussage demonstriert ein völliges Fehlen vom Verständnis der Onkologie. Das ich ebenso nicht habe, aber die Grundlagen hab ich. Dafür hab ich Freunde, die tagein tagaus an diesem Kram in der Praxis forschen, mit denen man sich austauscht. Und ohne Scheiß, jetzt kommst du noch mit Kalcker und seinem Chlordioxid und der Idee der Plasmaentladungen? Den zweiten der völlig wahnsinnigen Hoaxes, die nicht funktionieren? Das sind quasi diejenigen, die ich gerne aus dem Verkehr gezogen sehen würde. Eben WEIL sie Menschen schaden. Wenn ein Arzt dir Rizin spritzen würde, wäre das auch nicht diskutabel. Aber aus irgendeinem Grund denkt man, man darf man Menschen industrielle Bleiche verpassen. Ich checks net.
  16. Shao

    Coronavirus 2020

    Deine Darstellung der Wissenschaft ist ein Witz. Das ist jetzt gemein, aber ich sage dir, warum das so ist. Weil es Sachen gibt, die publiziert werden, da gehst du weinen. Wenn du willst, kriegst du alles unter. Ein PRE-PRINT braucht nichtmal ne Prüfung, das kannst du einfach so hochladen. Aber dann wenn irgendjemand was bahnbrechendes hat, wird es "Unterdrückt". Nichtmal in einem Pay for Publish Paper kommt man unter? Sowas. Ja, sowas gibts auch, da publizieren findige Geschäftemacher ihre Sachen. Du stellst Sachen in einer Weise dar, die ganz eindeutig zeigen, dass du entweder nichts davon verstehst, was du kritisierst, oder aber du lügst. Und sowas pisst mich tierisch an. Die ganzen Scharlatane behalten ja auch nix für sich, die machen Testimonial Videos und bringen dann Leute in irgendeinem Land um, in dem es als "Retreat" nicht strafbar ist oder versuchen seltsamen Shit. So wie die Gerson Therapie oder der Kollege aus der Alkaline Diet, der gerade in den Knast geht in den USA, weil er sowas gemacht hat. Ohne Scheiss, ich kenne Leute die haben ein Paper über einen metaphorischen Penis, über 5G Wirkung auf sonstwas und in der Krise hat sogar jemand ein Homöopathie Paper zu COVID19 untergebracht bekommen. Wenn jemand sagt "Ach, das wird unterdrückt", weiss ich direkt, dass das Bullshit ist, weil es genau mein Gebiet ist, jeden Tag dagegen anzukämpfen, dass es eben NICHT ausreichend unterdrückt wird und der Bullshit ein Milliardengeschäft ist und das auch mit Papern. Also auf jedne Fall kann man das publizieren, erzähl keinen mist. Es ist nichts Schlimmes dran, nix von Wissenschaft und dem ganzen Prozess dahinter zu verstehen. Das tun 90%+ der Menschen nicht. Aber dann sollte man dazu vielleicht auch einfach nichts Absondern, weil es Leuten wie mir und vielen anderen im Forum, die damit Berührungspunkte haben, einfach sofort auffällt. Die "Ich will nichts öffentlich machen, nur per PN" NUmmer ist übrigens etwas, wo wir Leute vor warnen. NIcht wegen dir, sondern dem was auf sozialen Medien eben oftmals läuft. Weil es oftmals genau auf diese Weise Scams gibt, mit denen Health Claims verbreitet und verkauft werden. Sinn dahinter ist eher, nicht ins Behördenvisier zu kommen und den unsichtbaren Teil der sozialen Medien zu nutzen. Daher spiele ich bei sowas, wenn es um öffentliche Claims gibt, niemals mit. Du kannst hier schreiben, was alle lesen können. Auf PNs sollte wenn es um sowas geht, keiner Bock haben. Wir sind ja schon hinter Pseudonymen. Also, die meisten anderen, ich wurde vor Jahren gedoxxt und verkaufe meine Bücher in der Signatur 😄
  17. Shao

    Coronavirus 2020

    Ich hab es während meiner Reisen anders erlebt, als du. Vietnam kann ich nix zu sagen, dort war ich noch nie.
  18. Shao

    Coronavirus 2020

    Der gesamte asiatische Raum, mit einer Grenze ungefähr auf der Höhe bei Thailand, wobei es in SEA weniger auf dem Land vorkommt und stärker in Städten. Schon in den 1880ern ging das los im Verständnis. Tansu ist ein Stichwort, für die Kraft des Atems, der von anderem eingeatmet wird.Geht soweit, dass es Berichte in Psychology Today und die "Historie des Masken tragens" gibt...
  19. Shao

    Coronavirus 2020

    Das geht auf so viele Weisen, das kriegen wir simpel zusammen. Schlicht irgendwas behaupten, was dann Handlungen nach sich zieht. --> Sieht man täglich. Gegen ein Virus demonstrieren --> Sinnlos. Ist wie gegen einen Tsunami demonstrieren, nur hilft man dem Virus eben noch dabei. Es gibt keine Schulen, es gibt Daten. Die kann man jetzt interpretieren, das ist was geht. Und es gibt eindeutig bessere Quellen, das liegt schlicht an der Herangehensweise. Ich folge dem Kram ewig, das was du beschreibst, wurde nie in der Form bewiesen. Es gibt Studien, die eine verringerte Infektiosität bei Sommertemperaturen nachgewiesen haben. Das wars. Eine Forscherin, die bei einem Virus von "überleben" spricht, wäre mir da auch direkt suspekt. Viren leben nicht. Es sind schlicht Informationspartikel. Die haben kein "Leben". Aber ich erwarte gerne eine öffentliche Darstellung und Post. Nicht den Namen von irgendjemandem, sondern tatsächlich publizierte Daten in einem Pre-Print oder Peer reviewten Journal. Du kannst ja liefern.
  20. Shao

    Coronavirus 2020

    Weiss keiner, kann dir keiner beantworten. Wenn du allerdings wissen willst, ob es weiter steigende Zahlen gibt und die Ausgangslage dafür kommen wird: Dann vermutlich ja.
  21. Alles eine Frage des Plans, den du da machst. Nach der linearen Progression musst da jetzt auch nicht soooo komplex arbeiten. Der Zwang dazu kommt erst später. Ich würde tatsächlich schauen, dass man einen GK macht, mit wenigen Sätzen, alles simpel hittet, ob bspw. mit 2 Sätzen pro Übung, dann straight durcharbeitet mit vielen Übungen oder entsprechend angepasst an die eigenen Wünsche. Kommt drauf an, wie exakt die Zeitplanung aussieht. Nicht überladen mit Übungen, Sets bis 0-1 RIR bringen. Grundübungen priorisieren, 2-3 Sätze max, maybe sogar nur einen, dafür drei vier verschiedene Übungen. Volumen auf Erhalt lassen, aber ruhig durchziehen bis die Sätze anstrengend werden. Charles Staleys Hub/Spoke Modell fällt mir da ein. Drei Tage, dann jeweils Kniebeuge kombinieren mit irgendwelchen anderen Übungen. Einen Satz Beuge, dann ne andere Übung oder zwei, Beuge, wieder zwei andere Übungen. Alles um die Beuge rum organisiert. Wenig Zeit verschwenden, viel Gas geben, Pausenzeiten für andere Übungen nutzen.
  22. Ich arbeite im Moment an einem neuen Buch, Thema ist Trainingsplanung für Kraft, Muskelaufbau, Fettabbau und allgemein Training für Alltag und Sport. Zielgruppe: Quasi jeder, es gibt Sonderkapitel für jede Person, die sich für speziell hält oder es ist 😉 Ich versuche das Buch aber auch gut zu positionieren und Fragen zu beantworten, die Leuten auf der Seele brennen. Daher stellt sich die Frage für mich: Welche Probleme hattet ihr bei eurer eigenen Trainingsplanung bisher? Was sind eure großen Probleme gewesen, wie habt ihr sie am Ende gelöst? Was sind Fragen die euch an einem bestimmten Trainingsstand wichtig waren? Was wurde sonst unzureichend beleuchtet, war aber wichtig für euch in der Praxis? Was hat euch total verwirrt und sollte beleuchtet werden? Ich hoffe mit den Antworten schlicht ein besseres Buch schreiben zu können und vielleicht Dinge zu bedenken, die ich aus Trainerperspektive nicht bedacht hatte. Danke!
  23. Generell ist es Mahlzeitenersatz. Wenn du dich vollständig darauf umstellen würdest, wäre es sicher eine gute Formel. Als reiner Mahlzeitenersatz an einem Tag, kannst du theoretisch auch einfach einen Proteinshake oder Bananen/Wheysmoothie nehmen mit mehr Protein. Studien zeigen positive Effekte was Adherence mit solchen Shakes angeht, weil es eben einfach ist. Und lange durchgezogen werden kann. Ist also eher die Frage, ob es das ist, was du brauchst.
  24. Shao

    Coronavirus 2020

    Tatsächlich ist das eine der nützlichsten Methoden für Crowd Size Testing. Zudem ist der Sicherheitszuschlag für die Erfassung ja drin. Man könnte diesen sogar noch ausweiten, indem man die Dichteverteilung auf die verdeckten Bereich ausdehnt. Und dann kommt man immer noch auf maximal 30.000. Wo hat die Polizei 800.000 genannt? 800k Leute extra ist für Berlin ein nahezu Stadt lahmlegendes Event. An der Siegessäule war es hingegen richtig angenehm, genug Platz für alle.
  25. Shao

    Coronavirus 2020

    Und warum waren diese weitergehenden Transporte nötig und nicht von den lokalen Unternehmen machbar? Das ist ja der Teil, der entscheidend ist. Es waren zuviele, so dass die Krematorien am Limit waren und nach Gesetz ein Transport woanders hin stattfinden musste. Das haben die Unternehmen dann nicht mehr ganz gekonnt, weswegen Transporte nötig waren. Man kann ja Footage nutzen und die Pixel auszählen, was Bekannte von mir gemacht haben... dann noch wegen der Bäume eine Dunkelziffer von 25-30% ansetzen und man kommt trotzdem auf keine so richtig hohe Zahl.