Av3n

Member
  • Inhalte

    150
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1

Ansehen in der Community

52 Neutral

Über Av3n

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Tokio

Letzte Besucher des Profils

1.719 Profilansichten
  1. Als erstes solltest du entdecken, dass Interaktion mit Frauen nicht aus ignorieren und ranmachen besteht. Das ist schwarz und weiß. Dazwischen gibt es 50 shades of grey. Beginne damit, dass du unverbindlich, aber selbstbewusst mit Mädels kommunizierst. Dabei humorvoll auftrittst und an Kino etc. denkst. Das dürfte ein guter Start für dich sein. (Und das sage ich nicht, weil du 20 bist, sondern weil man an der Qualität deines Beitrages sieht, dass du dich nicht eingelesen hast.) Ansonsten ist das hier überspitzt, aber prinzipiell sehr richtig formuliert:
  2. Du bist schon drin. Zu allem was danach kommt, eine Gegenfrage. Eine einzige. Was tust du momentan, um dein Leben zu genießen? Davon lesen wir nichts. Wir lesen viele Wörter wie "Angst", "schüchtern", "bedrängt". Signalwörter. Nein. Das ist nicht die Lösung. Angenommen, du hast Pech und lernst keine guten kennen. Dann hängst du der Alten hinterher. Angenommen du lernst eine gute kennen, die dich sogar mehr begeistert. Was passiert? Du wechselst von Oneitis #1 auf Oneitis #2. Warum? Weil alle anderen Rahmenbedingungen deines Lebens gleich sind. Nur die Frau wäre eine andere. Dein Vorgehen: entdecke was dich glücklich macht, was dir Spaß macht. Widme dich dieser Tätigkeit, Hobby. Verbring mehr Zeit mit Menschen von denen du sagen würdest, dass sie dich bereichern und du dich nach dem Treffen immer besser fühlst, oder was gelernt hast. Ja. Aber darauf muss man hier genauer eingehen. Das Wort Alternativen ist ein missverstandener Begriff in der Community. Alternativen bedeutet nur eingeschränkt andere Frauen. Alternativen bedeutet ein anderer Focus. Das kann auch ein Hundewelpe oder ein Rhetorik-Kurs sein. Wichtig ist, es füllt dich aus.
  3. Bravo! Das hört sich wirklich gut an! Denn du hast genau Recht mit dem, was du sagst. Frauen kosten nunmal Zeit. Weil es immer ein Abwägen ist zwischen an sich, oder an Frauen arbeiten. Wenn ich heute zum Beispiel nicht rausgehe, aber dafür ein paar Spanisch-Vokabeln lerne, profitiere ich davon mein ganzes leben. Lerne ich heute im Café eine Frau kennen, profitiere ich davon je nach Umständen nichtmal dieselbe Nacht. Ich weiß nicht, ob ich das schonmal an einer Stelle geschrieben hatte, aber es gibt kurzfristige Freuden (Rauchen, Trinken, ONS, Computerspiele, etc.) - die bereut nach sobald das Hoch vorbei ist - und langfristige Freuden (Marathon, geiler Job, top Abschluss, glückliche solide jahrelange Beziehungen mit Frauen UND Freunden, ein florierendes Hobby, etc.) - für die man IMMER hart arbeiten muss, aber die bis zum letzten Tag den Selbstwert und das persönliche Glücksgefühl pushen. Beides braucht man, aber das goldene Maß zu treffen ist nicht ganz einfach. Indem wir unsere Erfahrungen austauschen, entwickeln wir ein gutes Gefühl dafür denke ich. Exakt. Genau das wär ein Traum. Ich denke der Schlüsselaspekt hier sind hier die Damen, die selbst mit beiden Beinen im Leben stehen? Die Konsequenz daraus wäre ein Vermeiden von oberflächlichen Lokalitäten. Somit wäre das Uniumfeld oder eine Ausstellung besser geeignet, als ein Club oder eine günstige Bar. Auf die Weise würde persönliche Entwicklung und ein gutes Umfeld zum Ansprechen dicht zueinander gebracht werden. Bald ziehe ich für ein halbes Jahr nach Boston. Ich werde dann versuchen das so umzusetzen! Sind ja auch nicht wirklich wenige Unis oder Sportstadien dort! Du fasst griffig zusammen, was ich denke. Gerade dein letzter Satz trifft den Nagel auf den Kopf. Es muss aber nicht meine feste Freundin sein. Einfach ein astreines Mädchen, das ist alles. Aber so eine hat ja Ansprüche und will auch einen astreinen Typen. Der bin ich noch nicht, glaube ich. Nicht falsch verstehen, ich bin froh über alles was ich geschafft habe in den letzten Jahren, will aber gerne noch einige Punkte hinzufügen. Mein Gefühl sagt mir, dass das Wichtigste steht. Es fehlt bloß noch einige nötige Feinarbeit. Ja, Gleichgewicht ist ein gutes Stichwort. Ich denke, wäre ich bereits dort, wäre dieser Beitrag nie entstanden. Vermutlich erkenne ich irgendwie, dass was nicht stimmt. Oder nicht reicht. Falls darum jemand eine Idee hat, wie man schneller in dieses Gleichgewicht gelangt, oder mehr konkrete Vorschläge, wie man Frauen in eine Karriere-fokussierte Zeit einbauen kann: schreibt! ;)
  4. Freunde! Über das, was ich hier schreibe, dürften sich schon einige von euch Gedanken gemacht haben. Auch wenn ich überzeugt bin, dass Zahlen irgendwie alles schlechter machen, tat ich es doch und zählte meine Erfolge und Misserfolge im PU letztlich zusammen. Die grobe Bilanz, nachdem ich die letzten zwei Jahre vorwiegend in Asien verbracht hatte, will ich euch nicht vorenthalten (ich bin 27 Jahre alt). Es waren plus minus 40 Lays, von denen die Hälfte FB's, klassische und liberalere Beziehungen oder auch Freundschaften mit Vorzügen gewesen sind. Das macht für den Rest ca. 20 One-Night-Stands von denen ich bei der Hälfte nicht nüchtern war. Auch oneitis mässig (ich bin nicht ganz pluralsicher bei diesem Wort, soll es "oneitis-se" oder "oneitis-en" heißen? Ich schlage vor, an dieser Stelle den Plural "oneitussen" einzuführen) zählte ich nach: über 10 sind es wohl sicher gewesen. Je nachdem wie alt ich war (im Alter von 16-19 eine oneitis nach der anderen) und wie unglücklich oder unzufrieden ich mit mir selbst zu einem bestimmten Zeitpunkt in meinem Leben gewesen bin. Über die Dauer kann ich nur sagen: das hing ganz davon ab. Einige gingen Wochen, die längste oneitis ging über Jahre. Nie habe ich jedoch die Lays oder die Frauen gezählt, an denen ich mir die Zähne ausgebissen habe und schlussendlich verzweifelt bin - auch weil ich für mich selbst keine Perspektiven gesehen hatte. Nie habe ich gezählt. Nie, bis vor einigen Monaten. Wieso? Der Zustand, den ich seit einigen Monaten habe ist einfach zu beschreiben. Ich konzentriere mich auf das Ende meines Studiums und meine finalen Prüfungen, wie auch meine Masterarbeit. Ich mache viel Sport, gehe aber viel seltener aus, rauche nicht, trinke extrem wenig (bis gar nicht). Auch sonst gehe ich vielen verschiedenen Interessen nach, jedoch sehe ich meine Freunde viel seltener, schreibe viel seltener mit anderen Menschen in sozialen Netzwerken und vor allem: Ich treffe seit Monaten keine Frauen, habe mit keiner Frau Sex - nichtmal wirklich überhaupt Kontakt - und tue nichts für PU. Das Merkwürdige ist, ich bin glücklich. Wie kann das sein? Klar, gehen hin und wieder Gedanken durch meinen Kopf. "Av3n, du hattest jetzt seit Monaten keine Frau geküsst, was ist loß mit dir?" "Alter, geh doch mal raus! Du warst ewig nicht mehr feiern!" "Warum sprichst du diese Frau nicht an? Geh hin! Oder hast du etwa Angst??" Komisch, aber all das will ich grade einfach nicht. Ich denke auch über die Zukunft nach. Ich sehe mich da mit Familie und Kindern und einem abartig geilen Job, sowie Hobbies und kompletter finanzieller Unabhängigkeit. Auch sehe ich mich mit einer unglaublich geilen Frau mit Humor, Charakter, Interessen, Feuer, Empathie, Begeisterungsfähigkeit, Intellekt und dem passenden Äußeren (nur, um das perfekte Innere abzurunden, versteht sich). Hier liegt glaube ich der Hase im Pfeffer begraben. Ich glaube, dass meine Müdigkeit feiern zu gehen, Frauen anzusprechen und das was ich habe zu genießen daher kommt, dass ich glaube das hochgesteckte Ziel eines richtig geilen Lebens mit allem drum und dran nicht dadurch erreichen zu können. Vielleicht bin ich ja glücklich weil ich meine erkannt zu haben, dass ich auf dem richtigen Weg bin, hart arbeite und nur so alles kriegen kann, was ich will. Vielleicht ja, weil sich nach harter Arbeit im Beruf, Sport, usw. echt motivierende Erfolge einstellen, die krasser sind als jeder Lay den ich bisher hatte. Ich will umbedingt nur noch die besten Frauen um mich rum haben, die interessantesten Freunde und Gesprächspartner, den aufregendsten Job der Welt und was weiß ich noch alles. Aber ich glaube "Wollen" bringt gar nichts. Man kriegt im Leben nur das, was man verdient hat und deswegen bilde ich mir ein, es mir verdienen zu müssen! Noch bin ich lange nicht da, aber ich weiß, wo ich hin will! Es fühlt sich einfach an, als würde ich verlieren, wenn ich jetzt rausgehe und Zeit und Aufwand in z.B. Frauen investiere. Ich fühle mich, als ob ich jetzt noch nicht gut genug bin für die Topmädels, wenn ich in den Spiegel sehe und mein Leben reflektiere, zumal ich auch die Zeit brauche, um mich in Sphären abseits vom PU zu entwickeln, damit ich gut genug werde! Oder was denkt ihr darüber? Ist das alles vielleicht nur ein riesiger Hirn-Fick und ich habe mir eine unglaubliche Fassade aus Excuses erschaffen, weil ich nach der letzten Oneitis, die etwas mehr als ein Jahr her ist, komplett innerlich aufgegeben habe? Ich weiß, dass nur ich in mich hineinsehen kann, aber vielleicht haben ja auch andere Mitglieder hier ähnliche Erfahrungen mit einem relativ plötzlichen Umdenken und einer Abkehr von PU und Frauen. Ein Interessenverlust und eine Apathie zum weiblichen Geschlecht. Vor allem aber gepaart mit einem viel stärkeren Bedürfnis komplett aus sich heraus und so unabhängig von anderen wie möglich das aller Beste aus dem Leben zu machen, um eines Tages nicht das zu nehmen was kommt, sondern das zu nehmen, was man will. Nur deshalb, weil das was man will dann endlich das ist, was man verdient hat! Teilt euere Gedanken und Erfahrungen. Ich bin gespannt! Av3n
  5. Liebe Freunde! Über 10 Jahre ist es nun schon her, wo ich begonnen habe, mich aktiv mit der Entwicklung meiner Persönlichkeit auseinanderzusetzen, wie auch gezielt Erfahrungen zu sammeln. 10 Jahre. Ende der Kindheit. Erstes Bier, erste Zigarette, erstes Date. Viele weitere Erfahrungen folgten, doch bevor ich noch konkreter einige Worte über mich schreibe, teile ich euch mit, wieso dieser Artikel existiert. In den Zeilen, die ihr lesen werdet, sollt ihr den wichtigsten Punkt, die Quintessenz, den Extrakt aus 10 Jahren Erfahrung vorgesetzt bekommen und eine Inspiration erhalten, wie sie selten in der unseren Welt propagiert wird. Zu selten. Der Text beleuchtet die Entwicklung von einem unbeschriebenen Blatt Papier zu einem Roman, gleichauf, wie er selbst entsteht. Weder erhebe ich den Anspruch einen Roman zu schreiben, noch bereits ein solcher zu sein. Weder weiß ich mit standhafter Sicherheit, ob meine Worte nicht nur Wahrheit, sondern auch Tatsächlichkeit sind, noch sage ich, es ist der einzige Weg. Ich teile mit euch, was ich glaube zu wissen. Nehmt euch, was ihr glaubt zu brauchen. Im Folgenden werde ich viele Metaphern nutzen, aber parallel zu der Entwicklung dieses Textes vor Allem eine einzige forcieren: wie ein Eiskristall zu einem Eiswürfel, zu einem Eisberg wird und was bei diesem Prozess alles passieren kann. Alle die bildliche Sprache hassen, sollen hier stoppen. Nüchtern gesagt: der Text ist eine Anregung und ein Wegweiser zum und für Erfolg. Erfolg im Leben, Erfolg bei den Zielen, Erfolg im Beruf, Erfolg im Privaten, Erfolg, Erfolg, Erfolg, Erfolg, Erfolg mit den Frauen. Der erste Teil: der Weg eines Nicht-PUAs. Der zweite Teil: unser Weg. Der dritte Teil: die Verbindung aus beidem. Unser Weg, welcher uns zu diesem Erfolg führen wird. Gehen wir also nochmals gemeinsam zu meiner Person zurück. Ich bin 26 Jahre alt und felsenfest überzeugt, dass ich in meiner Kindheit geschlafen und nicht gelebt habe. Keine wirklichen Interessen, keine Gedanken an die Zukunft, an das, was ich werden will, an was mich weiterbringt. Heute scheint mir jedenfalls so. Dennoch. Mein gesamtes Leben sieht als Bilanz hunderte Reisen, vier Länder in denen ich gelebt hatte, ein Duzend Umzüge, tausende Bekanntschaften, eine Hand voll Freunde, Familie und einige einmalige Momente. Wer bin ich also, euch, die ihr vielleicht doppelt so alt seid wie ich, die ihr vielleicht sogar Krieg, Hunger, Gefängnis, den Tod eurer Liebsten, Scheidungen, Einsamkeit, Verluste, Armut, Scheitern und Aufgeben gesehen und erlebt habt, wer bin ich, um euch zu lehren? In der Geschichte bin ich ein Niemand. Doch vielleicht bin ich für jemanden heute ein Funke in der Dunkelheit, ein erster Eiskristall, der sich in der Unendlichkeit des Meeres zu formen versucht. Lest selbst und zieht hart mit mir ins Gericht. Wie der Nicht-PUA zum Eisberg wird Der Löwenanteil von uns dürfte hier sein, um besser mit den Frauen zu werden. Besser mit dem anderen Geschlecht zu sein und den besten Partner zu finden, ist eine wesentliche Sparte von Erfolg. Wie versucht es der Nicht-PUA also? Er geht hin zu den Frauen, spricht Sie an, ist manchmal betrunken und holt sich die Nummer. Aus der Nummer wird mehr und er findet eine Freundin. Im besten Fall. Normalerweise weiß er nicht so recht was er sagen soll, improvisiert, ist nervös, bringt sich nicht mit seiner einzigartigen Persönlichkeit rüber, oder schlimmer noch: glaubt nicht an seine einzigartige Persönlichkeit, hat keine, spricht gar nicht erst an, geht gar nicht erst hin. Alles ist irgendwie zufällig und man erkennt keine Richtung, man erkennt keinen Willen, er scheint gar nicht genau zu wissen, was er will. Dazu sagen wir gerne, dass er kein Alpha ist. Und der Beta braucht ja auch gar keine Richtung zu kennen, oder? Der Alpha wird ihm ja seine zeigen. Der springende Punkt ist doch, man braucht das gar nicht zu interpretieren. Er weiß einfach nicht genau wer er ist, was er will, oder wer er sein möchte. Irgendwann gibt er sich auf, resigniert, erkennt sein durchschnittliches Leben an, geht jeden Tag von 9-17 Uhr auf die Arbeit, findet dann doch (oder auch nicht) eine durchschnittliche Frau, die keinen besseren abbekommen hat, gründet (oder auch nicht) eine durchschnittliche Familie und nimmt alle seine Träume, Talente und Potential, die tief, ganz tief in ihm schlafen, mit in sein Grab. Er setzt sich nieder auf der Gaußglockenkurve der Durchschnittlichkeit. Ein kleiner Eiskristall wird Eiswürfel, wenn er heranwächst und das Nötige lernt. Der Eiswürfel, der durch das Meer zum Kalten nur hätte hinschwimmen müssen, scheut die Kälte, bleibt im Warmen und schmilzt. Er findet einfach nicht die Kraft ein Eisberg zu werden. Oder auch nicht: Er wacht auf, er erkennt sein Talent, beginnt hart zu arbeiten. Verdammt nochmal. Ich will an dieser Stelle schreien und auf den Tisch schlagen, bis man mir nicht mehr Polemik, sondern Wahnsinn unterstellt!!! Er entdeckt sein Potential, glaubt in der einsamsten Nacht, in dem Moment, wo keiner zu ihm hält daran. Er geht seinen Weg. Er fürchtet nichts, er fällt, rappelt sich auf, steht auf und geht nicht, NEIN, er rennt. Er rennt, bis nicht mehr Schweiß, nur Blut aus ihm tritt, bis alle ihn für verrückt erklären, bis er stirbt. Bis er stirbt und wiedergeboren wird als der, der er schon immer tief im Inneren sein wollte. Er arbeitet nicht von 9 bis 17 Uhr. Er kennt keine Wochenenden. Er kennt kein nein. Er kennt kein unmöglich. Er will, er tut, er schafft. Er heißt Steve Jobs, er heißt Bill Gates, er wird Warren Buffet genannt, oder auch Richard Branson. Viele Namen hat er, der alles hat. So manche Frauen schauen ihm hinterher. Nicht zuletzt, weil Sie ihn bewundern. Nicht zuletzt wird er Erfolg bei Frauen haben, sondern alles was er sich wünscht im Leben. Er wird nicht bekommen was oder wen er will, sondern das oder den er verdient hat. Respekt und Anerkennung wird nach innen und von außen strahlen. Nichts wird ihm dies nehmen können. Vor allem dann, wenn er der Welt mit seinen Errungenschaften und Erfolgen einen Impuls ins Positive gegeben hat! Der Eiswürfel treibt nicht, er schwimmt. Schwimmt so schnell er kann. Entgegen der Stürme und der Strömungen, entgegen Wind und Wetter. Und dort wo es am kältesten ist, wächst er zu einem Eisberg heran, denn er weiß, dass die Kälte ihn am Ende nicht schmelzen wird. Es ist das Treiben im warmen Wasser, was ihn vernichtet. Wir brauchen an dieser Stelle nicht zu diskutieren. Ein solcher Mensch ist ein wahrer Alpha und der Erfolg gibt ihm Recht. Halten wir das fest. Harte Arbeit, das Entdecken und Verfolgen der eigenen, großen Ziele, das ist Alpha. Und machen wir uns nichts vor: es ist hart. Nicht jeder kann es, nicht jeder wird es machen, nicht jeder Eiswürfel wird ein Eisberg. Wie der PUA zum Eisberg wird Sicher, wie wir sehen, wird demjenigen Erfolg zuteil, der am weitesten aus dem Wasser ragt. Ihn erkennen wir, ihm attestieren wir durch die Kälte gegangen zu sein. Wie sonst sollte er so sehr aus dem Wasser ragen können? Warum sollten wir nicht gerade dieser Person Beachtung schenken? Für die Frauen gesprochen: warum sollte ich mich nicht auf diesem Eisberg niederlassen können? Er wirkt groß, solide, gar nicht wie ein Eiswürfel. Ein Berg von einem Mann! Wir wissen das und wir versuchen zu tricksen. Wir versuchen von unten aus dem Wasser mit dem Finger solange gegen den Eiswürfel zu drücken, bis er deutlich aus dem Wasser schaut. DHVs, kluge Sprüche, Routinen, Tipps von den Forumsgöttern, wie Legally Hot, Fastlane, Fyun. Was ändert sich dadurch bei der nächsten Frau? Was ändert sich wirklich in unserem Leben? Werden wir wirklich gebildeter, schlauer, reicher, wortgewandter, fürsorglicher, kämpferischer? Machen wir nicht einfach nur das Beste aus dem was wir schon sind? Aber wenn das unser Ziel ist, warum bekennen wir uns dann zur Persönlichkeitsentwicklung? Warum schreiben wir uns auf die Fahne wendige Verführer werden zu wollen, die in allen Lebenslagen einen lockeren Spruch auf den Lippen haben? Was ändert sich wirklich? Wäre es dann nicht sogar „einfacher“ die nötige harte Arbeit in Traum, Beruf, Hobbies, Startup, Uni zu stecken und jemand zu werden, dem man jeden Tag mit einem Lächeln im Badezimmerspiegel begegnet? Also ich würde als Frau eher mit diesem Genre Mann ausgehen wollen! Eines Tages finde ich doch eh heraus wieviel Eis unter dem Wasser das sichtbare Eis trägt. Für uns heißt das ganz deutlich: Finger weg von den Rettungsseilen des PUAs. Hin zu der zugrundeliegenden Inspiration in der Kunst, die wir alle hier betreiben. Hin zum inner game, hin zum regelmäßigen Aussteigen aus der comfort zone, hin zu allem was pusht, hin zu allem was anstrengend ist. Und je anstrengender desto besser. Das ist die Kälte die wir brauchen um zum Eisberg zu werden. Es wird hart, doch nur ein Koloss von einem Eisberg, kann eine Titanic (und wir sind hier nicht auf alte, demolierte Fregatten aus) dazu bringen, dass sie untenrum nass wird, wenn sie unseren Weg kreuzt und gar nicht anders kann, als vor uns zu sinken! Denkt jetzt bloß nichts falsches von mir. Frauen sind natürlich nicht aus kaltem Stahl! ;) Wie jeder zum Eisberg wird Pickup soll eine Quelle sein! Vor nunmehr über 8 Jahren, als ich damit begonnen hatte, erkannte ich wie weh es tut, aber wieviel Spaß es macht seine Grenzen jeden Tag aufs Neue zu erweitern. Ich begann das auf andere Lebensbereiche zu übertragen und mit jedem Erfolg sah ich, wie neue Menschen den Kontakt mit mir suchten. Alte Freunde mussten gehen, aber es kamen neue, die neue und ungeahnte Gedanken, Erfahrungen und Gespräche in mein Leben trugen. Heute weiß ich, ich stehe erst am Anfang. So oft definiere ich mich und definiere mich um, werde neu, alt und wieder neu. Ich weiß nicht wo ich am Ende sein werde und ob das alles nicht in einer großen Katastrophe enden wird. Das einzige was in mir ist, ist die Hoffnung und der Glaube. Je länger ich in der Kälte schwimme, desto weniger fühle ich sie tief in mir drin. Jedoch: noch immer bin ich nur ein Eiswürfel im Angesicht der Eisberge die unsere Geschichte geschaffen hat. Sie sind mir eine tägliche Erinnerung an das, was wir Menschen schaffen können, wenn wir es nur stark genug wollen. Nun, am Ende dieses Textes, will ich das unausgesprochene aussprechen und sagen, warum ich den Eisberg als Metapher gewählt habe. Ich denke, es ist an Stellen fast deutlich geworden. Der Grund ist eine unserer beliebtesten Aussagen im Deutschen: „die Spitze des Eisberges“. Wie Menschen uns wahrnehmen, was von uns sichtbar ist, was von unserem Erfolg sichtbar ist, ist nur die Spitze des Eisberges, die die Massen unter dem Meeresspiegel so unabdingbar brauchen, wie nichts auf der Welt. Ein erreichtes Ziel ist die Spitze, die Arbeit dahinter im Meer. Ein in jeder Situation erfolgreicher PUA ist die Spitze, sein inner game und seine Erfahrung sind unter der Wasseroberfläche. Ein glücklicher Mensch, der seinen Traum lebt und alles hat, was er will sind die Spitze, seine Entbehrungen und Mühen liegen aber tief im Wasser verborgen und sind aus der Weite mit dem besten Fernrohr nicht zu entdecken. Egal was die Spitze ist: was darunter ist gibt ihr den Halt, den sie braucht. Hören wir auf nur daran zu denken, wie wir unsere Spitze nach oben renken. Ja, es gibt Wege und Möglichkeiten, aber in der Natur ist das Prinzip des Gleichgewichtes nicht vom Tisch zu wischen. Keiner von uns wird das bekommen was er will. Nur das was ihm zusteht. Am Ende wird nur der größte Eisberg die Erwärmung der Erde überstehen, die sich rasant wandelnde Gesellschaft, den Unmut des Lebens, den Wechsel. Wir haben also sowieso keine andere Wahl! In diesem Sinne: Raus ins Feld! Raus in die Kälte! Raus aufs Meer! Dieses Forum wurde nicht geboren, um ein süßer Cocktail mit zwei, drei Eiswürfeln darin zu werden. Wir sind die gottverdammte Antarktis!! Viel Erfolg euch allen :)
  6. Super! Schreib mir doch eine PM mit deiner Nummer. Ich würde mich dann bei WhatsApp melden. Abends gamen passt mir super, gerne auch Club. Von daher denke ich, wir finden locker Zeit. Grade Freitag/Samstag ist, glaube ich, ganz geeignet.
  7. Hallo werte Mitstreiter! Um sicher gesehen zu werden und ein größeres Publikum anzusprechen, erlaube ich mir hier eine detailliertere Annonce abzugeben. Ich bin 26 Jahre alt, Student im Master und seit 2 Monaten wieder in Deutschland (aus Asien wiedergekommen). Würde sehr gerne in der Zeit vom 01.09-06.09 einen Wing / Partner zum Sargen und Clubgame für Frankfurt mit auf Tour nehmen. Wie sieht es aus? Wer ist bereit, wer hat Zeit? Bin seit mehreren Jahren im Game, lasse also im Bezug auf eine solide Leistung nicht zu wünschen übrig! Ansprechangst und Nervosität sind überhaupt kein Problem. Einfach raus und paar Mädels kennen lernen. Ganz locker und vor allem mit viel Spaß bei der Sache! Schreibt einfach hier drunter, oder direkt eine PM an mich mit euerer Nummer, ich freue mich sehr! Beste Grüße an alle, Av3n
  8. Moin Leute! Auch ich suche wiedermal Wings für Frankfurt. Bevorzugt nächstes Wochenenede. Bin am dem 01.09 in der Stadt und will umbedingt losziehen. Nightlife, Clubs, gerne auch daygame. Bin da sehr flexibel, seit etwa 5 Jahren aktiv im Game (paar LTR Pausen hin und wieder, aber sonst immer voll dabei) 26 Jahre alt und Student mit Auslandserfahrung. Wenn mehr Interesse besteht oder Nummern ausgetauscht werden sollen, PM an mich. Habt noch nen geilen Tag!
  9. Natürlich sind logistische Optionen immer ein zusätzlicher Vorteil. In meiner Zeit bei der Studentenverbindung habe ich regelmäßig Parties auf dem Haus veranstaltet. Der Weg zu meinem Zimmer waren 20 Treppenstufen. Das hilft. Ansonsten: Versuch es mal mit Hostel-Duschkabinen in heruntergekommenen, billigen Absteigen. Oder dem Dach eines Hochhauses. Oder in der Therme, während Oma Gertrud an dir vorbeischwimmt. Oder, oder, oder. Je höher die Attraction, desto mehr kommt jede Location in Betracht. Je greifbarer eine passende Location, desto einfacher die Eskalation. Beides ist zu optimieren. Fieldtested.
  10. Nach einem (klaren!!!) Block folgt ein kurzer freeze out, der endet, sobald sie wieder investiert (deine Nähe sucht, dich wieder beginnt zu berühren, deutlich verbal zuerkennen gibt, dass sie will...) Vorausgesetzt auch der Block von ihrer Seite war deutlich, bestimmt und körperlich(!). Ein geflüstertes "nein" ist kein Block. Hier sehen wir den ersten Fehler. Gut: persistence. Klares Zeichen von Attractionmangel aufgrund deiner deutlichen neediness. Sowohl die körperliche Absage, wie auch die für ein weiteres Treffen. Ein Verführer heißt Verführer auch deswegen, weil er führt. Ich erkenne keine Führung. Das sie ein Telefon bedienen kann, weiß sie auch ohne deine Ansage hier. Textkommunikation (erst recht bei Attractionmangel) mit Vorsicht genießen. FREEZE OUT! Wende dich deinen Alternativen und deinem interessanten Leben zu. Gehe aus mit Freunden und frage dich selbst nach dem Grund für deine neediness. (Eher der Mangel an Auswahl oder eher Persönlichkeitsdefizite?) Und sie ist nicht schüchtern! Ich hatte Frauen, die noch nie zuvor geküsst hatten! Zwei Stunden später haben sie meinen Schwanz geküsst. Alles eine Frage der Führung, Anziehung, Frame, ... Einlesen und Freezen! Was ist der Mehrwert dieser Aussage?
  11. Der sexuelle frame ist ein wichtiger attraction Faktor und die Basis für eine natürliche, also von der Frau als selbstverständlich empfundene, Eskalation. Innerhalb eines Frames kannst du dich frei fühlen und das Grundgesetz befolgend alles auszuleben, was du willst. Aber: der sexuelle frame impliziert auch, dass du tatsächlich eskalierst. Ich wüsste nicht, was es dir bringen sollte zu kommunizieren, dass du einen Schwanz hast, wenn du ihn nicht auch aktiv benutzt. Du kannst dich also recht frei fühlen. Du MUSST aber die Interaktion von Moment zu Moment vorantreiben. Das ist deine Verantwortung. Der frame hilft dir dabei.
  12. Das passt für mich nicht zusammen: Und ja was noch zu sagen ist sie hat mir gar kein Vorspiel geboten bzw nur küssen und dann direkt der sex ...Ich kann echt nicht aufhören dran zu denken das ich ihr erstes mal so krass versaut habe . Du bist doch ein Verführer, oder nicht? Dann verführe sie doch mal bitte!! Sie muss dir kein Vorspiel bieten, du musst dies einleiten. Und wenn du schon das Mindset hast, dass sie der leitende Part bei Sex sein sollte oder war (wieso auch immer...), wie kommst du darauf dich selbst für das "versaute erste Mal" verantwortlich zu fühlen? Hier ist mMn eher inner game das Stichwort. Ich bezweifle, dass es mit irgendeiner anderen Frau oder auch mit dieser hier in Zukunft flüssiger, entspannter und harmonischer laufen sollte, wenn du nicht an deinem Selbstbewusstsein und deinem leading arbeitest. Ach übrigens wie sieht es mit deinem frame aus? Mach dir doch mal Gedanken darüber!
  13. Eine unglaublich hilfreiche Aussage. Und dazu auch noch so aufgeklärt! Möchtest du das vllt. nochmal näher erläutern? Ich glaube die Meisten in diesem Forum verstehen von Voodoo nähmlich nicht so viel.
  14. Das ist nicht hard to get. Eine Antwort wie "Ne, danke, ich schlafe lieber alleine! :D" ist hard to get. Und per chat erreichbar zu sein, ist auch nicht hard to get. Das ist eher easy to get.