99 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten, Gotteskind schrieb:

#Taschenspielertrick

Du hast also diese Kriterien ohne jeglichen Hintergrund in den Raum gestellt und wolltest auch nicht, dass du oder jemand anders daraus einen impliziten Schluss zieht? Ja nee, ist klar.
Wieso hast du dann nicht nach der emotionalen Komponente gefragt? Nach den Gefühlen, dem Kinderwunsch, danach wie sich A im Vergleich zu B als Persönlichkeit weiter entwickelt hat?

Ganz zufällig hast du eben nur die gängigen Klischee-Attribute ausgewählt und hinterfragt. Klarerweise ohne Hintergedanken und mit hermeneutischer Offenheit.

Please.

Nein. Kein Trick.

Weil die emotionale Komponente ausgiebig geschildert wurde. Auch bzgl. Kinderwunsch hatte sich offenbar was getan. Super!

Die Herren wurden aber nicht bzgl. der oben gefragten Kriterien abgegrenzt. Diese sind aber genauso wichtig zu wissen wie die emotionale Komponente. Jeder sollte sich ein umfassendes Bild von Situationen und ihren Beteiligten machen.

Bitte beleuchten, wieso auf jene Punkt so sensibel reagiert wird, Herr Advanced Member. Bitte auch mehr Respekt in Ausdrucks- und Herangehensweise. Als Führungskraft erwarte ich eine gewisse Vorbilds- und Lenkungsfunktion in Threads.

Gruß.

bearbeitet von apu2014

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, KingOfCool schrieb:

Angenommen jemand hat ne tödliche STD und geht eine Partnerschaft mit jemanden ein, ohne dass derjenige davon weiß. Geniesst die Zeit und "fühlt" sich gut. Am Ende stellt sich heraus, dass er/sie mit einer tödlichen Krankheit angesteckt hat. Fändste es ok?

Ne wunderbare Analogie um das Geschehen hier zu verdeutlichen. Und nein, der Vergleich hinkt nicht, weil er nicht weiß auf wen er sich einlässt und mit wem er plant. Haus/Ehe/Kinder, dann kommt wieder eine "Unzufriedenheit" und sie wiederholt das Spiel vom Neuen, weil faktisch keine Scheiße gefressen die weh tut. Er verliert beim nächsten Mal alles und wird psychisch krank. 

Tja, war halt keine bewusste Entscheidung von ihm solche Risiken mit diesem Menschen einzugehen. Aber was soll ich sagen "Applaus zur Einsicht und Ehrlichkeit in einem anonymen Forum". 

Das hier ist keine Frage der Moral, sondern Schadensbegrenzung von Menschen die man angeblich "liebt". Fuck that shit.

Nicht alles was hinkt ist ein Nazivergleich, manchmal isses auch einfach nur Josef Göbbels. 
Natürlich hinkt der Vergleich: Weil er ein "nicht"-Szenario ausblendet. Nur weil wir nicht wissen, was A treibt, nehmen wir an, dass A eine reine Weste hat. Woher willst du das wissen? Na da. 

Ich bin der absoluten Überzeugung, dass es keine Beziehung gibt in der ein Partner/in alle Grundbedürfnisse abdeckt und dass es immer ein Thema ist sich diese Bedürfnisse durch äußere Einflüsse welcher auch immer gearteter Form befriedigt werden müssen. Das kann intellektueller Austausch sein, ein Hobby, ein sexuelles Verlangen... Wie vermessen wäre es, wenn wir einem Partner/in die Pflicht auferlegen alle diese Dinge zu erfüllen? Und wie vermessen wäre es, wenn  wir von jedem Menschen in Partnerschaft verlangen würden, diese Bedürfnisse schlicht und einfach zu unterdrücken. Genügend gescheiterte Partnerschaften zeigen, dass diese Unterdrückung auf lange Sicht nicht erfolgreich.

Bleibt einzig und allein er Umgang mit dieser Situation. Den kann man subjektiv bewerten und sagen wie man für sich selbst entschieden hätte, was erzählt man, wie erzählt, erzählt man überhaupt, teilt man sich. Aber ist es nicht so, dass ein so individuelles Bedürfnis ein jahrelang ausgefochtener innerer Konflikt, der auch erfolgreich nur von der Person selbst gelöst wurde, auch dort bleiben kann? Es ist GUT, dass man nicht alles zu jeder Zeit mitteilt, offene Karten sind in vielen Fällen richtig, aber nie das alleinige Heilmittel und der einzige Weg zur Wahrheit.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, apu2014 schrieb:

Bitte beleuchten, wieso auf jene Punkt so sensibel reagiert wird, Herr Advanced Member. Bitte auch mehr Respekt in Ausdrucks- und Herangehensweise. Als Führungskraft erwarte ich eine gewisse Vorbilds- und Lenkungsfunktion in Threads.

Gruß.

Mir ist eigentlich relativ gleichgültig, was du "als Führungkraft" (die Deutschlehrerin in mir zückt hier den Rotstift: ) erwartest.

Ich, als AM, erwarte auch vom Fußvolk, dass Beiträge mit schlüssigen Argumentationen und mit dem Willen zur Diskussion bei einem Widerspruch geführt werden. Damit sind wir beim nächsten #taschenspielertrick. Anstatt auf Sachebene zu diskutieren, wechselst du auf die emotionale Ebene und greifst somit meine Position und nicht meine Argumentation an. Kann man machen, ist auch nichts Neues, aber dann formuliere doch zumindest deine Angriffe in einem vollständigen Satzbau.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht um ein sexuelles Verlagen, auch wenn sie es schreibt. Ein sexuelles Verlagen sucht nach Befriedigung und passiert. Das ist ok und da würde ich auch keinen Strick daraus drehen.

Sie hat in der gesamten Zeit emotional zwischen beiden Parteien abgewogen und die Sicherheit von A genossen, während sie sich unschlüssig war, ob sie doch nicht lieber T wählen soll. T hat im Nachhinein den Vergleich verkackt, deshalb ist A wieder "der Richtige". 

Wenn du dieses einfache Spiel nicht durchblickst und den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst, dann wird's schwierig mit dir weiter zu diskutieren. Ich nenne das Geschehen einfach beim Namen und relativiere meinen Standpunkt nicht durch verständnisvolle Betrachtungswinkel. 

Beim nächsten Vergleich verkackt A und steht vor einem zerstörten Famlienleben und finanziellen Problemen. Er bekommt eine Opportunistin serviert, die er liebt, ohne dass er weiss wer dieser Mensch ist. 

Tja, er tut mir leid. Genauso wie der andere Kerl.

Und wieder ein Beleg dafür, dass sexuell offene Beziehungen mit den richtig gewählten Menschen das beste Konzept sind. So eine würde sich niemals eignen.

bearbeitet von KingOfCool

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, Gotteskind schrieb:

Mir ist eigentlich relativ gleichgültig, was du "als Führungkraft" (die Deutschlehrerin in mir zückt hier den Rotstift: ) erwartest.

Ich, als AM, erwarte auch vom Fußvolk, dass Beiträge mit schlüssigen Argumentationen und mit dem Willen zur Diskussion bei einem Widerspruch geführt werden. Damit sind wir beim nächsten #taschenspielertrick. Anstatt auf Sachebene zu diskutieren, wechselst du auf die emotionale Ebene und greifst somit meine Position und nicht meine Argumentation an. Kann man machen, ist auch nichts Neues, aber dann formuliere doch zumindest deine Angriffe in einem vollständigen Satzbau.

Ich verstehe. Vielleicht solltest deinen letzten Post später nochmal ohne Gefühle lesen, inwieweit der zutreffend ist für diese Situation.

Ich habe mir mein Bild gemacht. Danke.

Danke auch für den Hinweis bzgl. meines Rechtschreibfehlers (Genetiv, oder? Darum mit "s" am Ende, oder? Sorry, Deutsch-LK ist eine Weile her.) Gelegentlich passier mir das. Kannte das Wort "Führungkraft" noch nicht.

Gruß.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, apu2014 schrieb:

Ich verstehe. Vielleicht solltest deinen letzten Post später nochmal ohne Gefühle lesen, inwieweit der zutreffend ist für diese Situation.

Ich habe mir mein Bild gemacht. Danke.

Danke auch für den Hinweis bzgl. meines Rechtschreibfehlers (Genetiv, oder? Darum mit "s" am Ende, oder? Sorry, Deutsch-LK ist eine Weile her.) Gelegentlich passier mir das. Kannte das Wort "Führungkraft" noch nicht.

Gruß.

 

Er meinte den Satzbau ^^

Als Führungskraft erwarte ich --> also du; Und nicht "von einer Führungskraft"--> er :-D 

Aber lächerlich irgendwie das mit einzubauen. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten, Gotteskind schrieb:

Sorry, die Schlussfolgerung ist schlicht und ergreifend falsch.
Die Tatsache, dass sich die Herren in den von dir angesprochenen Punkten unterscheiden, sowie der Punkt, dass für einen der Herren (für den der deine Kriterien scheinbar positiver erfüllt) die Attribute in die scheinbar "richtige" Richtung schlagen, stellt KEINEN Zusammenhang zwischen der Entscheidungsbasis der TE her. Die TE hat schon 2016 genügend weitere Punkte für Kandidat 1 geliefert die nicht auf den Random-facts von dir beruhen. 
Den Zusammenhang mit Status & Co als Thema für den vorliegenden Fall, hast du dir ganz allein aus den Fingern gezogen.

"Wenn es regnet wird die Straße nass!", lässt nicht den Umkehrschluss "Wenn die Straße nass ist, hat es geregnet" zu. 

vor 47 Minuten, apu2014 schrieb:

Bitte genau lesen und Zusammenhänge präzise darstellen

1) Ich habe mir das nicht aus den Fingern gezogen; ich habe mich nach den Attributen erkundigt. Ich habe keine Bewertung abgegeben. Das hat die gute Neugierige gemacht.

2) Bzgl. Disney: Bierdose bemängelte, dass für "Liebe" die von mir nachgefragten Erkundigungen doch keine Rolle spielen sollten.

Dem habe ich widersprochen und gesagt, dass er dieses männliche Mindset nicht auf Frauen übertragen könne.

Die von dir angeführt und durch mich vermeintlich geführten Schlussfolgerungen habe ich nicht getätigt. Ich bitte um gefühlloses/ungetriggertes Lesen meiner Beiträge in diesem Thread.

Ich habe nicht die von dir kritisierte Schlussfolgerung getätigt und gesagt: "Darum ist sie jetzt bei A!"

Ich habe mich nach den Eigenschaften der Männer erkundigt. Weiter nichts.

Ich bitte um korrektes Lesen und korrekte Widergabe der Sachlage. Vielen Dank.

Wie wäre es mit: Ihr habt beide Recht? 

Apu, du kannst nicht leugnen, dass deine Fragen eine gewisse Implikation mit sich führen. Zufälligerweise unterstützen, die von der TE genannten Hard Facts vermeintliche Implikationen.
Gotteskind, wie bereits off record angesprochen, bin ich tatsächlich der Meinung, dass solche Hard Facts eine Rolle spielen bzw. spielen können, aber nicht zwingend müssen.
Hier kann ein Zusammenhang mit ihrer Entscheidung vorliegen, muss es aber nicht. 

Bevor hier aber ein Buhu @hypergame Schlampen kommt, bin ich auch der Meinung, dass solche Hard Facts recht unterbewusst ablaufen oder wenn sie es bewusst tun, die wenigsten Frauen das offen zugeben werden. 
Apu, wie du bereits sagtest, zu der emotionalen Komponente wurde schon sehr vieles gesagt und es ist natürlich nicht zu vernachlässigen, dass sie Partner A deutlich länger kennt etc.pp.
Dennoch kann es gut sein, dass o.g. Faktoren, die Entscheidung zusätzlich positv für Partner A unterstützt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, apu2014 schrieb:

Ich verstehe. Vielleicht solltest deinen letzten Post später nochmal ohne Gefühle lesen, inwieweit der zutreffend ist für diese Situation.

Ich habe mir mein Bild gemacht. Danke.

Danke auch für den Hinweis bzgl. meines Rechtschreibfehlers (Genetiv, oder? Darum mit "s" am Ende, oder? Sorry, Deutsch-LK ist eine Weile her.) Gelegentlich passier mir das. Kannte das Wort "Führungkraft" noch nicht.

Gruß.

 

Also schau, du realisierst nicht einmal, dass dein Satzbau den kompletten Sinn deines Satzes erstellst und galoppierst weiter das Emotionspferd. (#taschenspielertrick) Du realisierst, nicht einmal, dass es einen Unterschied macht, ob man sagt "Als Führungskraft erwarte ich", oder "Von Dir, als Führungskraft, erwarte ich". Bei dem einen führst du, bei dem anderen ich. Mit jemanden der die beiden völlig konträren Inhalte nicht auseinander halten kann, erübrigt sich jede Diskussion. Wie gezeigt, fehlt hier jegliche Kompetenz Inhalte zu erfassen. Kann man keine Inhalte erfassen, kann man keine Inhalte diskutieren. Das bedeutet man kann keine validen Thesen, Hypothesen oder Argumente darbieten.

Klar das kann in der Hitze des Gefächts mal passieren, aber daher folgender Rat: Vielleicht solltest du deinen letzten Post später nochmal ohne Gefühle lesen, inwieweit der zutreffend ist für diese Situation.

hdgdl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Minou schrieb:

Schade, dass ihr hier wieder nur die alte Leier aus (Un-)Moral und redPill-Gedöhns diskutiert. Viel interessanter ist doch die Frage, warum die TE aus dieser völlig normalen Problematik (lange Beziehung, Sex ist schlecht, ein Anderer kommt daher, der sie erstmals richtig befriedigt) keine Affaire gebastelt hat, sondern ein doppeltes Lügengebäude? Das ist doch schon anstrengend genug, einen Partner zu hintergehen, aber zwei? Warum? Und wie geht das logistisch? Ich kann mir das echt nicht vorstellen. Wie kommt man darauf? Und wie macht man das mit Familie und Freundeskreis? Sind die eingeweiht? 

Ich kenne diese Doppelleben eigentlich nur von Männern. Die haben dann aber Wohn- und Arbeitsort getrennt, typisches Beispiel ist da ja der Vertreter oder der LKW-Fahrer, der wochenlang unterwegs ist und damit ein wasserdichtes Alibi hat. Solche Männer haben ja zum Teil sogar zwei Familien, die nichts voneinander wissen. Von Frauen habe ich solche Geschichten echt noch nie gehört. Erzähl doch mal ein bisschen wie und warum Du dazu kamst? 

Es kam so, dass ich in einer anderen Stadt bei Familie zu Besuch war. Ich war sehr frustriert und traurig, dass es mit A Berg ab geht. Ich habe seit Monaten versucht ihm klar zu machen, dass ich unglücklich bin. Jedenfalls habe ich Abstand gebraucht und bin daher für ein paar Tage weggefahren.

In der Stadt traf ich T. Ich war alleine einkaufen und er hat mich charmant angesprochen und wollte einen Kaffee mit mir trinken. Ich dachte mir, warum nicht. Ein bisschen Ablenkung würde mir gut tun. Ich genoss seine Aufmerksamkeiten, Blicke etc. und weil ich mir dachte: “das ist ein Flirt und den Mann siehst du nie wieder“, habe ich einfach gesagt, dass ich Single bin. Ich habe mir nichts dabei gedacht. Ich habe es nur als harmlosen Flirt angesehen. Es hatte Spaß gemacht, mehr nicht. Wir haben keine Nummern ausgetauscht, das wollte ich nicht. Wir haben aber danach über einen Messenger geschrieben und uns besser kennengelernt. Naja und dann ist das eine zum anderen gekommen. Warum ich ihm nicht die Wahrheit gesagt habe? Ich wollte ihn nicht verlieren, weil ich mich ja dann in ihn verliebt habe. Das war dann wieder egoistisch.

Es war anfangs lediglich Zeitvertreib und Ablenkung. Ich hatte während der Beziehung zu A und auch vorher nie wirklich Kontakt zu Männern, wenn dann nur zu unseren Freunden. Auch die Annäherungsversuche von Männern auf der Straße, in Bars oder Geschäften, habe ich immer und zu jeder Zeit abgeblockt. Ich bin nie in so einer Situation gewesen, bis T mich zu diesem Zeitpunkt angesprochen hat. Was sich dann daraus entwickelt hat, hätte ich nie im Leben erwartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, zu Beginn reingerutscht, das kapier ich ja noch. Aber dann über Jahre in praktisch jeder Hinsicht lügen? Keine Familie und Freunde vorstellen? Fragt der zweite Partner dann nicht mal, warum er Deine Eltern nicht kennenlernen darf? Was hast Du dem dann erzählt?

Also ich kann durchaus lügen und tue es auch, wenn ich der Meinung bin, dass es die beste Lösung in der Situation ist. Mir geht es allerdings nicht gut dabei und insofern tue ich alles dafür, diese Lüge zu begrenzen, dass das eben nicht massiv ausartet und unkontrollierbar wird. Ich kenne aber durchaus Menschen, die sehr gern lügen und das auch genießen, ihre Phantasiegebilde und Angebereien unter die Leute zu bringen und damit durchzukommen. Passiert hier im Forum ja auch alle naslang. Würdest Du sagen, dass Du da ähnlich tickst? Wenn nicht, wie hast Du diesen Stress ertragen? Das macht einen doch fertig? Ich muss ehrlich sagen, ich könnte aus diesem Grund noch nicht einmal eine Affaire führen geschweige denn ein Doppelleben über Jahre. Wie macht man das? Und was meint denn Dein Therapeut dazu? 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ja, die Ehrlichkeit zu sich selbst - keine Nummern ausgetauscht, weil die Hintertür offen blieb (Messenger), ich seh ihn ja nie wieder deswegen als Single ausgeben usw. - ist aber eher der Normalfall als die Ausnahme ;-)

Schau mal in die Innergame Threads, in aller Ruhe, wirste viel für Dich mitnehmen können, weil attraction isn't a choice - wird dir wieder passieren. Sag ich Dir mit weit mehr Beziehungsjahren und klaren Grenzen, aber es gibt mehr als nur ein oder 2 Menschen im Leben die Dich emotional so mitnehmen werden.

 

Ehrlichkeit in diesem Forum haste ja schon, biste einen Schritt weiter als viele andere threadersteller.

bearbeitet von curiousity

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, Gotteskind schrieb:

Also schau, du realisierst nicht einmal, dass dein Satzbau den kompletten Sinn deines Satzes erstellst und galoppierst weiter das Emotionspferd. (#taschenspielertrick) Du realisierst, nicht einmal, dass es einen Unterschied macht, ob man sagt "Als Führungskraft erwarte ich", oder "Von Dir, als Führungskraft, erwarte ich

Hahaha, DANKE! Jetzt habe ich's geblickt, was du willst. Ich habe mich vertippt, stimmt! Danke dir.

Dennoch amüsant, auf Schreibfehlern rumzureiten, insbesondere, wenn durch den Kontext ("Herr Advanced Member") deutlich ist, wie's gemeint war. Ich habe das bisher noch nicht gemacht, gebe dem aber vielleicht auch mal 'ne Chance.

Daraus dann das hier zu bauen:

vor 30 Minuten, Gotteskind schrieb:

Wie gezeigt, fehlt hier jegliche Kompetenz Inhalte zu erfassen

Okay.

Zu inhaltlich falschen Beleidigungen geh' ich nicht weiter ein. Insgesamt ist dein Auftritt als Führungskraft in meinen Augen nicht der Beste. (Hier dann groß? Weil es nun ein Relativpronomen ist, das (ein s, da ja wieder Relativpronomen) sich auf den "Auftritt" bezieht? Relativpronomception!))

Bist du übrigens Lehrerin oder Lehrer? Ernstgemeinte Frage, ob du männlich oder weiblich bist. Ich weiß es nicht und kenne zu wenige Beiträge von dir, um es zu wissen.

@capitalcat

Klar kann man das rauslesen. Aber dann dürfte man diese hard facts nie nachfragen, damit keiner getriggert wird. Ist das Ziel der Führung? Nur Sachverhalte erfragen und nennen, die ins Bild passen?

Ich habe keinerlei Wertung abgegeben. Ich habe nicht gesagt: "Aha! Wusste ich's doch! Hypergamie!!einseinself" o.ä. 

Ich habe gefragt, wer die beiden Männer sind, und der TE hinterher gedankt und allgemein Frauen in Schutz genommen, weil sie sehr oft viel zu schnell verurteilt werden.

Für mich ist das nur ein weiterer Strich in meiner Strichliste. Weiter nichts.

Den Rest haben die anderen Teilnehmer daraus gebaut. Ich denke mir dazu meinen Teil.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, KingOfCool schrieb:

Er meinte den Satzbau ^^

Als Führungskraft erwarte ich --> also du; Und nicht "von einer Führungskraft"--> er :-D 

Danke, hab's jetzt :-D Überhaupt nicht gesehen. Null.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Minou schrieb:

Schade, dass ihr hier wieder nur die alte Leier aus (Un-)Moral und redPill-Gedöhns diskutiert.

This. Noch dazu auf dem immerselben schwachen Niveau. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Geschmunzelt schrieb:

This. Noch dazu auf dem immerselben schwachen Niveau. 

Was meinst du genau? Bitte ausführen, wenn du eine Behauptung aufstellst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Minou schrieb:

Ok, zu Beginn reingerutscht, das kapier ich ja noch. Aber dann über Jahre in praktisch jeder Hinsicht lügen? Keine Familie und Freunde vorstellen? Fragt der zweite Partner dann nicht mal, warum er Deine Eltern nicht kennenlernen darf? Was hast Du dem dann erzählt?

Also ich kann durchaus lügen und tue es auch, wenn ich der Meinung bin, dass es die beste Lösung in der Situation ist. Mir geht es allerdings nicht gut dabei und insofern tue ich alles dafür, diese Lüge zu begrenzen, dass das eben nicht massiv ausartet und unkontrollierbar wird. Ich kenne aber durchaus Menschen, die sehr gern lügen und das auch genießen, ihre Phantasiegebilde und Angebereien unter die Leute zu bringen und damit durchzukommen. Passiert hier im Forum ja auch alle naslang. Würdest Du sagen, dass Du da ähnlich tickst? Wenn nicht, wie hast Du diesen Stress ertragen? Das macht einen doch fertig? Ich muss ehrlich sagen, ich könnte aus diesem Grund noch nicht einmal eine Affaire führen geschweige denn ein Doppelleben über Jahre. Wie macht man das? Und was meint denn Dein Therapeut dazu? 

Meine Mutter und beste Freundin waren eingeweiht. Die beiden habe ich ihm vorgestellt. Ja, es gab von meiner Seite aus viele Ausreden und Lügen. Das Lügen an sich hat mir nicht gefallen. Es war fürchterlich und anstrengend, mir ging es dadurch auch nicht gut. Ich habe den Stress ertragen, da ich eine Zeit lang dachte, ich entscheide mich bald. Dem war ja leider nicht so. Kraft hat mir T gegeben, das alles auf mich zu nehmen und so weiter zu machen. Ich fühlte mich durch ihn endlich wieder ernst genommen und verstanden. Es war nach langer Zeit so unfassbar schön, dass ich es nicht missen wollte. Mein Therapeut und ich haben folgende Historie zusammengefasst:

 

- A interessierte sich schon länger nicht mehr wirklich für mich

- ist aber nötig für eine stabile Liebe

- ich war von A enttäuscht und gekränkt

- habe mich zurückgezogen

- es gab keine lebendigen Gespräche

- keine Erotik

- verschiedene Lebensvorstellungen

- Entfremdung ist eingetreten

- dann die Begegnung mit T, von dem ich mich wieder verstanden und erkannt fühlte

- daraufhin das Fremdgehen/zweite Beziehung

- das Gespräch mit A wegen meinem Auszug

- Anlass für A und mich: wirklich miteinander zu reden, sich umeinander zu bemühen

- dadurch ein Aufrütteln, gemeinsames Arbeiten an der Beziehung, Konflikte besprechen

- Zeit und Aufmerksamkeit in Beziehung investiert

 

Ich bin erst seit März dabei. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, curiousity schrieb:

Innergame Threads, in aller Ruhe, wirste viel für Dich mitnehmen können

Werde ich machen. Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, jeangrey schrieb:

Mein Therapeut und ich haben folgende Historie zusammengefasst:

 

- A interessierte sich schon länger nicht mehr wirklich für mich

- ist aber nötig für eine stabile Liebe

- ich war von A enttäuscht und gekränkt

- habe mich zurückgezogen

- es gab keine lebendigen Gespräche

- keine Erotik

- verschiedene Lebensvorstellungen

- Entfremdung ist eingetreten

- dann die Begegnung mit T, von dem ich mich wieder verstanden und erkannt fühlte

- daraufhin das Fremdgehen/zweite Beziehung

- das Gespräch mit A wegen meinem Auszug

- Anlass für A und mich: wirklich miteinander zu reden, sich umeinander zu bemühen

- dadurch ein Aufrütteln, gemeinsames Arbeiten an der Beziehung, Konflikte besprechen

- Zeit und Aufmerksamkeit in Beziehung investiert

 

Ich bin erst seit März dabei. Mehr kann ich dazu noch nicht sagen.

DAS ist das Ergebnis von 2 Monaten Therapie?

Einer von euch hat seine Hausaufgaben nicht gemacht.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja gut, das ist ja im Grunde nur eine Auflistung der Ereignisse. Nichts für ungut, aber das wirkt alles sehr oberflächlich. Entweder spaltest du das alles ab oder es ist ein sehr schlechter Fake. Wie dem auch sei, ich wünsch dir, dass Du Dir selbst auf den Grund kommst. Irgendwo ist da ja gewaltig was schief gelaufen. Aber gut, wenn selbst Mama und die beste Freundin das so lange mitgemacht haben, dann scheint das Problem ja nicht allein bei Dir zu liegen, sondern auch in diesem System, in dem Du Dich bewegst. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, KingOfCool schrieb:

Was meinst du genau? Bitte ausführen, wenn du eine Behauptung aufstellst.

Das war keine Behauptung, sondern eine Meinung.

Ich meinte die imho eher wenig reflektierten moralischen Positionen, die in verschiedenen Beiträgen ausdrücklich oder schlüssig vertreten werden. Und ich meinte die manchmal mehr, manchmal weniger selbstgefällige Verurteilung der TE. 

Da solche Themen in diesem Forum aber stets einen derartigen Verlauf nehmen, wundert mich das nicht und reizt mich auch nicht zur Diskussion. Es lebe jeder in seinen Überzeugungen, und ich sage mal so: Das Leben wird vermutlich deutlich einfacher, wenn man feste Überzeugungen hat.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten, Jingang schrieb:

DAS ist das Ergebnis von 2 Monaten Therapie?

Könnten ungefähr zwei Gespräche gewesen sein, inklusive Kennenlernen und Annäherung an das Problem, in Summe also irgendwo zwischen einer und zwei Zeitstunden. Oder habe ich da irgendwas überlesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es waren drei Sitzungen. Wir sprachen zudem auch über andere Themen. Leider sind die Wartelisten sehr lang und Termine momentan kaum vorhanden. Ab Juni werde ich einmal wöchentlich zur Theraphie gehen. Derzeit ist es anders seitens des Therapeuten nicht möglich.

Wie dem auch sei. Ich habe alles geschrieben, was ich mitteilen wollte und von mir aus kann das Thema geschlossen werden. Ich werde nun auch nicht mehr antworten. Vielen Dank.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Gotteskind schrieb:

Oida, lass mal die Kirche im Dorf?
Weil man jemanden nicht Blacklistet, nachdem man den Kontakt abbricht, is man schwach? 

Die kommst du eigentlich dazu, der TE so starken Tobak an den Kopf zu werfen? Nach zig Jahren des Konflikts ist das Ganze gelöst und sie hat eine Entscheidung gefunden und getroffen. Das ganze verdient Applaus und nichts anderes.

Wenn die TE in x-Jahren "fremd gehen" sollte, dann ist das halt so. Na und? Sprichst du jedem das Recht ab, sein Leben zu entwickeln, sobald man eine Beziehung eingangen ist? Wie kommt es dazu? Was würde ein "Fremdgehen" der TE durch ein "Fremdgehen" in irgendeiner anderen Beziehung unterscheiden? De facto gar nicht. Die Geschichte spielt da überhaupt keine Rolle, auch wenn das für MWC geplagte Geister kaum zu verkraften ist.

Danke für deinen Post. Ich würde dir gerne ganz detailliert aufzeigen, an welchen Stellen du meinen Beitrag schlicht falsch verstanden hast...

(z.B. dass sich "schwach" auf das Schaffen neuer Probleme aka Lügen/Affäre bezog, statt die Grundproblematik anzugehen?)

...und an welchen Stellen du selbst (Zitat) starken Tobak schreibst...

(z.B. dass du die TE in eine Opferolle stellst, als wäre dieses Lügenkonstrukt schicksalhaft von Himmel gefallen und sie habe so gar nichts damit zu tun)

 

...aber das spare ich mir im Detail - Eben weil ich an deine Vernunft glaube und daran, dass du das alles selbst erkennst, wenn es dir wieder besser geht und du deine (pardon) etwas kruden Posts in ein paar Tagen nochmals selbst liest.

Nich persönlich nehmen, aber ich wundere mich wirklich sehr...

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.