99 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 7 Stunden schrieb Schwielenschorsch:

Wer zwei Menschen gleichzeitig liebt, sollte sich für denjenigen entscheiden, in den er sich zuletzt verliebt hat. Denn das hätte er nicht, wenn er wirklich lieben würde.

Eine These, die durch die Realität widerlegt ist.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach eine Liste. Vorteile, Nachteile, A, T. Dann hast du es schwarz auf weiß, banal und nüchtern ohne Gefühle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist das Beste was ihrem Dauerfreund passieren konnte, die nicht zur Frau genommen zu haben.  Kann man ihn nur beglückwünschen.

 

Er ahnt es wahrscheinlich vor, dass sie ne Niete ist.

bearbeitet von langläufer
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Geschmunzelt:

Eine These, die durch die Realität widerlegt ist.

Ich kenne keine. Wir sprechen hier von verlieben, und zwar so richtig. Mit Zukunftsplänen, Eltern kennen lernen etc. Und ich bin übrigens viel älter als mein Nickname verleitet zu denken ;) Und nö, ich kenne keinen, wo das so war.

Ich glaube auch, dass die TE beide liebt bzw. A wirklich liebt und in T wirklich verliebt ist. Fakt ist aber auch, dass ich Liebe scheinbar anders sehe als so manche hier. Wenn ich (also ich persönlich) jemanden liebe, dann hintergehe ich ihn nicht in so vieler Hinsicht. Das war früher anders. Als ich nicht fähig war, jemanden wirklich zu lieben. Als ich jemanden aus vielen Gründen hielt: Gewohnheit, Verbundenheit, Freundschaft, Verlustangst, manchmal ein Gefühl der Liebe und Zugehörigkeit. Und ich weiß aus Erfahrung, dass Gewohnheit + Freundschaft von Liebe nur schwer zu unterscheiden sind. Ich mache es so: Wenn ich jemanden liebe, kann ich ihn nicht verletzen, ohne mich selbst zu verletzen. Kitschig, nicht wahr? Aber hey, es ist schließlich Weihnachten ;)

Nachtrag: jeder hat unterschiedliche Ansprüche an sich. Die TE hintergeht zwei menschen auf sehr üble Art und Weise. Natürlich ist das menschlich, ich kann das total nachvollziehen und verurteile sie nicht. Dennoch verletzt sie diese Menschen mit ihrem Verhalten. Daher sehe ich das Verhalten als ungesund an. Für alle Beteiligten. Man kann natürlich solch ein Mensch bleiben. Man kann aber auch genauer hinsehen und sich fragen, warum man in diese Situation gekommen ist. Denn Fakt ist: Manche geraten in solche Situationen hinein (häufig wiederholt), andere sind dazu zu integer. Ich war früher auch häufig in solchen Situationen btw.

bearbeitet von Kitten95

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Kitten95:
vor 6 Stunden schrieb Geschmunzelt:

Eine These, die durch die Realität widerlegt ist.

Ich kenne keine.

Das kann ja sein ;).

vor 2 Stunden schrieb Kitten95:

Ich glaube auch, dass die TE beide liebt bzw. A wirklich liebt und in T wirklich verliebt ist.

Aber ist das nicht genau das, was Du soeben als Dir unbekannt bezeichnet hast?

vor 2 Stunden schrieb Kitten95:

Wenn ich (also ich persönlich) jemanden liebe, dann hintergehe ich ihn nicht in so vieler Hinsicht.

Ja, da stimme ich zu. Ich glaube nur, man vereinfacht die Dinge sehr, wenn man diesen Standpunkt (den ja auch andere geäußert haben) nicht zuende denkt. Das Dilemma scheint mir nämlich durchaus etwas größer zu sein: Den A liebt sie, beide haben sich aufeinander eingerichtet (nicht zuletzt auch mit einem ziemlichen wirtschaftlichen Commitment in Gestalt des Hauses), und da scheint mir der Gedanke nicht so absurd zu sein, dass A vielleicht in eine gewisse Schieflage geraten könnte, wenn sie das Ganze Knall auf Fall beendet. Zumal sie ihm schwerlich sagen kann: Schatz, der T fickt besser und hat auch nen größeren Schwanz, mach´s gut.

Ich könnte mir auch - als eine von mehreren Möglichkeiten - vorstellen, dass die TE schlicht vom zweiten Frühling überkommen wurde oder, noch etwas trivialer, wie viele Menschen anscheinend nicht so monogam gepolt ist. Vielleicht hätte alles anders laufen können, wenn A sie im Bett ernster nähme. Macht er aber nicht. Trotzdem kann er ein guter Typ für sie sein. Und sie realisiert vielleicht auf einmal auch, dass mit Haus und Gartenzaun die ewige Jugend vorbeigeht. Solche Prozesse lösen ja auch manchmal Fluchtgedanken aus.

Und wenn man das von der Warte aus sieht, dann geht es erst einmal darum, in der aktuellen Situation nicht die Nerven zu verlieren und unnötigen Flurschaden anzurichten. In diese Richtung habe ich die Ausgangsfrage der TE verstanden - was mache ich denn jetzt mit dem Schlamassel?

Der beste Tipp aus dem Thread ist meines Erachtens, in Richtung einer Öffnung der Beziehung zu arbeiten. Denn, mal ganz spitz auf Knopf gesagt, T ist nur deshalb spannend, weil die TE nicht mit ihm zusammenlebt. Wäre jedenfalls nicht ganz unrealistisch. Man spricht von Heirat und Kindern? Klar, die Luft ist auch sexgeschwängert bis zum Gehtnichtmehr. Von sowas kommt das. Also ist die Devise an der Front T abwarten.

Ist das A gegenüber unethisch? Vielleicht. Wer das so sieht, kann ja mal seine Gründe erklären. Meine Fragen wären zumindest: Wäre es ethischer, A vorsorglich zu verlassen und womöglich sein Leben zu zerstören? und: Wieso wiegt A´s Bedürfnis nach Monogamie schwerer als das der TE nach Oligogamie?

vor 2 Stunden schrieb Kitten95:

Dennoch verletzt sie diese Menschen mit ihrem Verhalten.

Verletzt man jemanden, der von nichts etwas weiß?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal abgesehen davon, dass du keinen der Beiden Männer verdient hast, solltest du schnellstens Handeln. Wer weiß, wie beide Parteien reagieren, wenn sie es herausfinden. Am ende stehst du alleine da und hast nichts von beidem. Aber wenn man sich das mal anschaut, kann man eine klare Linie erkennen. Durch deine 8 Jahre lange Beziehung, ist Routine eingekehrt, dein Freund wurde vollständig Betalisiert und ist langweilig. Jetzt rennst du zum nächsten, wer sagt dir, dass es nicht in 8 Jahren wieder passieren wird, bloß mit Kindern und Haus? Egal wofür du dich entscheidest, solltest du es besser sofort machen, damit du die Zeit der beiden nicht verschwendest. Sie haben ein ganz anderes Bild von dir, als du es Präsentierst, sie kennen dich nicht zu 100%, du spielst beiden was vor, dass ist nicht Fair.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lol, komm mal runter.

eklig ist, was ich manchmal morgens in der U-Bahn riechen muss.

Das hier ist Unsicherheit, Angst und Entscheidungsschwäche also das tägliche menschliche Einerlei.

Weißt du, wann ich mich innerlich immer tot lache? Wenn mir ein Mensch von "er würde niemals..blablabla....." erzählt. Da denke ich dann immer nur, noch jemandem, dem die Brille für sich selbst verloren gegangen ist. Finde die Grenze deiner Moral und erlaube dir gedanklich darüber zu wandern. An diesem Ort findest du deine Möglichkeiten und zukünftigen Handlungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.12.2016 um 17:24 schrieb Luape:

lol, komm mal runter.

eklig ist, was ich manchmal morgens in der U-Bahn riechen muss.

Das hier ist Unsicherheit, Angst und Entscheidungsschwäche also das tägliche menschliche Einerlei.

Weißt du, wann ich mich innerlich immer tot lache? Wenn mir ein Mensch von "er würde niemals..blablabla....." erzählt. Da denke ich dann immer nur, noch jemandem, dem die Brille für sich selbst verloren gegangen ist. Finde die Grenze deiner Moral und erlaube dir gedanklich darüber zu wandern. An diesem Ort findest du deine Möglichkeiten und zukünftigen Handlungen.

Hier geht es aber immer noch um den Umgang mit 2 Menschen, die vielleicht auch Gefühle haben. 

Wenn man Unsicher ist, sollte man sich von beiden trennen und diese nicht zum eigenen Zweck instrumentalisieren.

Mmn ist das höchst unmoralisch

bearbeitet von Aminolove

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Mann wärst du hier wirklich zerfetzt worden.Hier geht man noch ziemlich zimperlich mit dir um.

Was willst du von uns hören? Die Sache ist m.E. total klar. Jetzt kommen sehr viele Annahmen, die vllt. nicht ganz zutreffen, aber so macht für mich dein Handeln/Zögern am meisten Sinn.

Du hast einen soliden Typen daheim, der wahrscheinlich ganz gut verdient und mit dem du zusammenwohnst und bei dem du nach 8 Jahren genau weißt was du hast.Der Neue ist heiß, hat einen Riesenschwanz ,aber bei ihm bist du dir nicht ganz sicher,nicht nach 7 Monaten. Du brauchst noch mehr Sicherheit. Du weißt nicht wie der Alltag mit ihm wird.Bis dato ist das eher Daten a la Hollywood.Wahrscheinlich verdient er weniger und du machst dir Gedanken ob du mit ihm irgendwann mal ein Haus haben wirst.Wenn er jetzt das absolute Top Gesamtpaket wäre, würdest du nicht so lange hadern und hättest auch ohne Forum schon gehandelt. Da ist eine gewisse Unsicherheit ob es mit dem neuen auch eine persistente Beziehung wird. Ob er genauso treu und ein Mann sein wird, mit dem du über Alles reden kannst.

Mein Tipp aus eigener Erfahrung: Beende das mit T. Versuche das mit A auf sexueller Ebene zu verbessern.Sollte das nicht zeitnah klappen, dann auch hier ein klares Ende mit A.

 

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verurteile dich nicht.
Das sind die DInge die im Leben passieren und die Situation tut dir nicht gut und ist Betrug an beiden Maenneren, wenn das auffliegt sind mit ziemlicher Sicherheit beide weg.

Ich kenne auch deine Situation gut, komme gerade selbst aus einer 8 Jaehrigen Beziehung, die auch Anfang 20 begann und Ende 20 endete.
Es ist super schwer eine Beziehung zu fuehren,besonders in der Zeit in der man sich so stark weiter entwickelt. Wir leben zum glueck auch nicht mehr in zeiten, in denen man dann ewig gefangen in Ehen ist.
So wie sich dein Text liest, hast du dich schon laengst entschieden.
A ist zwar die Sichere Option, aber das ist eben auch langweilig. Keine Kinder, keine EHe, und du gehst im fortlaufend Fremd, hast dich in jemand anderes verliebt. Dazu stimmt der Sex nicht. Ich sehe Fremdgehen nahezu immer in der Beziehung begruendet- irgendetwas fehlt, also wird sich das ausserhalb geholt.
Es ist schwer ueber so lange Zeit fuer den anderen Attraktiv zu bleiben, Geheimnisse zu bewahren, neue Seiten zu entdecken.

Der Andere ist aufregend, neu, der Sex ist gut- die Frage ist, ob das so bleibt oder ob das jetzt nur der Vergleich "frisch verliebt" vs. "nach 8 jahren abgestumpfte Beziehung" ist.
Die Frage musst du dir stellen, und dann eine Entscheidung treffen.
Zur Entscheidungsfindug: Sehr sehr schwer, mit der besten Freundin darueber reden, sich die Zukunft vorstellen. Die eigenen Gefuehle in die Zukunft projezieren. UNd dich v.a. Fragen ob es mit A das ist, was du willst. Geborgenheit, Lachen - aber wohl keine Familie und keinen befriedigenden Sex. Das sind zwei grosse Kontrapunkte, die fuer mich ein Ende bedeuten.

Nach 8 Jahren Beziehung ist es verpflichtent sich gegenueber dem Partner offen zu verhalten, wenn es nicht mehr ist.
Diese 8 Monate sind schon ein viel zu langer Zeitraum, der sich aufgrund der eigenen Unsicherheit erstreckt und in denen du beide Typen betrogen & belogen hast.
Ich frage mich wie das ueberhaupt geht, wie das niemand heraus findet. Du musst ja Wochenenden weg gewesen sein, reglemaessig?

Treffe die Entscheidung, solange du noch kannst, und sei dir im klaren das du gegenueber dem anderen offen und ehrlich sein solltest.

bearbeitet von jasonbourne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie läufts denn gerade so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst einmal danke ich euch für die vielen Antworten und Tipps.

 

Es ist richtig, ich hatte Angst, war unsicher und war zu schwach um mich zu entscheiden. Das ganze ging tatsächlich noch bis August 2018, wobei es die Monate davor schon ziemlich klar für mich war, dass ich A nicht verlassen kann und auch nicht will. Ich habe nur sehr viel Zeit gebaucht das für mich zu erkennen.

 

Das Jahr 2017 habe ich sehr mit T genossen und die Beziehung zu A ging nebenher. Ich habe mit jemandem darüber gesprochen, der mir geraten hat, es einfach so lange zu leben, bis ich eines Tages aufwachte und wusste in welche Richtung ich will. Ich wusste auch, dass es in die Hose gehen könnte und beide davon erfahren, aber anderes war es für mich nicht möglich. Ich konnte bei aller Liebe da noch keine Entscheidung treffen.

 

Ende 2017 habe ich mit A gesprochen und ihm gesagt, womit ich unglücklich bin und, dass ich ausziehen will um erst einmal zu schauen wie ich alleine klar komme. Ich hatte sogar schon eine Wohnung, welche ich heimlich gesucht habe. Wir hatten ein sehr langen intensives Gespräch. Er hat mich letztendlich überredet nicht zu gehen und mir versprochen, dass wir an unserer Beziehung und unserem Sex arbeiten werden, was wir dann auch wirklich taten.

 

Zu T hat sich die Beziehung von meiner Seite aus im Jahr 2018 geändert, weil ich im Herzen wusste, dass ich A nicht verlassen will. T versuchte mich immer wieder dazuzubringen, den nächsten Schritt, nämlich das Zusammenziehen, zu gehen. Was ich aber ablehnte, bis ich mich Ende August 2018 persönlich von ihm trennte. Es war sehr tränenreich von beiden Seiten, er verstand es nicht, weil er die Wahrheit bis heute nicht weiß. Für ihn war alles geplant von Heirat bis Kindern und Haus.

 

Mit A ging es nach unserem Gespräch ab Ende 2017 aufwärts, erst langsam aber dann immer schneller. Wir fanden uns wieder und ich verliebte mich sozusagen neu in ihn. Wir reden seit dem oft über unsere Gefühle und was wir von einander wollen und erwarten. Im Juli 2018 hat A mir dann einen Heiratsantrag gemacht und wir werden nächsten Monat heiraten, auch Kinder möchte er nun. Es läuft zwischen uns fast 1 1/1 Jahren so gut wie seit Jahren nicht mehr. Wir sind glücklich.

 

T hat sich nach der Trennung weiterhin gemeldet und versucht mich zurück zu bekommen. Erfolglos. Er lässt allerdings immer noch nicht los.

  • OH NEIN 1
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, KingOfCool schrieb:

Also wenn ich etwas erbärmlich finden, dann diese Nummer. 

Jahrelang zwei Beziehungen parallel nebenher laufen lassen, während die Betroffenen im dunkeln tappen. 

Glückwunsch - nicht.

Stell dir folgendes Szenario vor:

Die TE trennt sich von A beim ersten Zweifler. Verrät T, dass ihr erstes gemeinsames Mal egtl. ein Fremdgeher in einer festen Beziehung mit 8 Jahren plus Haus war.

A: Unglücklich.

TE: Realisiert nach und nach sie hat das Falsche getan. Bleibt aber bei T, weil sie sich selber unsicher ist, ob eine weitere Trennung gut ist. Vielleicht trennt sie sich später. - Unsicher/unglücklich.

T: Hat seine eigentliche Traumfrau, lebt aber in der steten Unsicherheit, dass sie sehr wechselhaft sein kann und selbst nach 8 Jahren und Hauskauf irgendwann hinschmeißt. Fühlt unterbewusst, dass sie zweifelt. Trennung evtl. Jahre später.  - Unsicher/unglücklich.

 

Da finde ich den Status Quo besser. A: Glücklich; TE: Glücklich mit dem Makel des dunklen Geheimnisses. Hat sie sich selber eingebrockt, muss sie mit klar kommen, also nur fair; T: Schmerzvolle Trennung, aber frei für richtiges Glück.

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist schon n bißchen eklig @jeangrey .. 

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi TE,

könntest du bitte eben nochmal A und T gegenüberstellen?

Also dass T die bessere Ausstattung bzgl. primärem Geschlechtsteil hat, wissen wir ja. In wie weit unterscheiden sich die beiden in puncto Größe (also Körperlänge), Bildung, Status und Einkommen?

  • OH NEIN 2
  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, jeangrey schrieb:

Mit A ging es nach unserem Gespräch ab Ende 2017 aufwärts, erst langsam aber dann immer schneller. Wir fanden uns wieder und ich verliebte mich sozusagen neu in ihn. Wir reden seit dem oft über unsere Gefühle und was wir von einander wollen und erwarten. Im Juli 2018 hat A mir dann einen Heiratsantrag gemacht und wir werden nächsten Monat heiraten, auch Kinder möchte er nun. Es läuft zwischen uns fast 1 1/1 Jahren so gut wie seit Jahren nicht mehr. Wir sind glücklich.

 

T hat sich nach der Trennung weiterhin gemeldet und versucht mich zurück zu bekommen. Erfolglos. Er lässt allerdings immer noch nicht los.

Warum nicht vor 5 Jahren schonmal drüber geredet? Reden ist ein Geheimtipp in Beziehungen. 

 

Ansonsten Daumen hoch dich hier Jahre später noch nem Shitstorm zu stellen!

Hoffe du hast daraus gelernt und behandelst deinen aktuellen (und zukünftige) Partner besser. Dann hat sich die Nummer vielleicht sogar noch gelohnt.

bearbeitet von ToTheTop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten, apu2014 schrieb:

könntest du bitte eben nochmal A und T gegenüberstellen? 

A rafft nicht, dass seine Freundin über zwei Jahre ne zweite Beziehung führt, war also ein unneedy unabhängiger Mann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, brianwolfgang schrieb:

A rafft nicht, dass seine Freundin über zwei Jahre ne zweite Beziehung führt, war also ein unneedy unabhängiger Mann

Fände ich super! T ist ja dann doch ziemlich needy geworden, was ihr mit Sicherheit geholfen hat, die Tür zuzumachen.

Lass' uns dennoch mal ihre Antwort abwarten. Ich bin neugierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, apu2014 schrieb:

Fände ich super! T ist ja dann doch ziemlich needy geworden, was ihr mit Sicherheit geholfen hat, die Tür zuzumachen. 

Ja, da bin ich bei dir

Aber würdest du gar nicht needy werden, wenn deine Göttin plötzlich ihren Seelenverwandten trifft und sich abwendet? Man darf hier T nicht schlechtreden. Vielleicht hat A einfach gut gelevelt. T war immerhin in ner Beziehung mit ihr. T kann ein grundsätzlich solider Typ sein, aber bei Frauen so lala, da kommt die Needyness schneller.

Mich würde auch interessieren, wie sie die ersten Jahre mit A empfunden hat und das Kennenlernen so war.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausgang war eine klare Provider-Lover-Konstellation, in der der Lover sich durch seine Bindungsversuche angefangen hat selbst zu betaisieren. Und damit hat er den alten Provider wieder etwas aufgewertet. Deshalb auch die Entscheidung nach "über-reiflicher" Abwägung *hust* äh meinte Liebe/Gefühle/Aussprache/Neuverliebtheit und sonstigen unreflektierten Mädchen Wirrwarr die sie sich selbst einredet.. 

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.