F+ in Freundschaft umwandeln, die wahre Kunst der Friendzone

11 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Guys (und vorallem auch Cats!),

ich bin neu hier und hoffe, dass ich das richtige Thema erwischt habe!

Gemeinsam mit einer Freundin bin ich gerade in einer Situation, in der uns der richtige Umgang/Strategie fällt.

1. Mein Alter: 27
2. Alter der Frau: 27
3. Art der Affäre: erfolgreiche F+
4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden?: nein
5. Dauer der Affäre: ca. 9 Monate
6. Qualität / Häufigkeit Sex: oft & erfüllend
7. Beschreibung des Problems:


Wir kennen uns seit Anfang des Jahres und uns verbindet seitdem eine Art von F+, wie wir sie noch nicht erlebt haben.
Wir sehen uns oft, gehen regelmäßig Essen, fürs Schwimmbad, über ganze Wochenenden und co., reden viel (allerdings nicht über Frauen und Männer), haben auch im Bett super harmoniert, waren innig, leidenschaftlich und hingebungsvoll, haben viel ausprobiert und uns gleichzeitig als freie Menschen gefühlt. Für beide eine sehr positive Erfahrung und für diese Zeit genau das richtige.

Ich möchte keine feste Beziehung, was über die Dauer wohl dazu geführt hat, dass sie sich "gedeckelt" gefühlt hat und es nur nach meinen Spielregeln ging. Sie spricht auch von "Schranken". So wie ich es bisher verstehe, meint sie insb. eine "emotionale Deckelung" dadurch, dass ich eine Beziehung ausschließe. Äußert sich u.a. darin, dass ich sehr darauf achtgebe, dass sie sich nicht verliebt und insb. anfangs dahingehend auch oft nachgefragt habe.

Sie merkt nun also, dass sie "mehr von sich" geben kann und will, weil sie noch so viel emotionales Potential hat (damals suchte sie aber noch genau die Art von F+, die wir hatten).
Ich selbst habe keine Idee, wie ich ihr das geben kann, da ich nach wie vor keine Beziehung möchte (wobei sie auch selbst sagt, dass sie garnicht weiß ob sie eine will - es geht um das verschwinden der Schranken).
Deshalb ist für Sie klar, dass es so wie es bisher war nicht weitergehen kann.

Wir beide sind trotzdem ziemlich wehleidig aktuell (die Themen werden seit 2 Monaten besprochen, haben uns jetzt aber leider seit 1M nicht mehr gesehen) und trauern unsrer bisherigen Verbindung ziemlich hinterher... zurecht - es war ja auch wirklich gut und wir sind uns freundschaftlich wirklich wichtig geworden. Verlieren wollen wir uns deshalb nicht.

Sie ist im Kopf schon dabei, es in eine Freundschaft umzuwandeln, während ich mir oft noch denke "warum nicht einfach so weitermachen?".
Aber auch bei ihr ist die Idee, die Verbindung in eine Freundschaft zu wandeln, eine ziemlich komplexe Sache, die immer wieder zu Leere und/oder Überforderung führt.

 

8. Frage/n:


Denn da gibt es so viele Themen, die wir zu bewältigen haben...

  • beide wären sich körperlich gern wieder nah und würden gerne Dinge erleben. Sie aber nicht unter diesen Voraussetzungen
  • wie schafft man es, im selben Zimmer (geschweigedenn Bett) zu schlafen und trotzdem die Finger voneinander zu lassen
  • wie kann sie von Männern erzählen und ich von Frauen? Das gehört zu einer guten Freundschaft dazu.
  • was wenn sie mal einen festen Partner hat? oder ich?
  • wie soll sie mir jemals erzählen können, dass sie endlich eine dritte Lady für einen Dreier gefunden hat? (Diese Vorstellung ist in meinem Kopf aktuell absolut undenkbar - selbst wenn ich mit ihrem Freund fine bin)



Soooo viele Fragen, die uns momentan vor eine ziemliche Herausforderung stellen - die wir aber ja beide meistern wollen aber nicht wissen wie.
Sie denkt, am Besten wäre es, sich noch einmal zu treffen und dann bis unbestimmt adieu zu sagen und sich nach längerer Pause neu zu begegnen. Davor habe ich tatsächlich Angst (insb. vor dem Treffen)
Ich denke, das Beste wäre, sich weiterhin zu treffen und zusammen dran zu "Arbeiten". Wie auch immer das genau aussieht.

Wie sind eure Erfahrungen? Wie geht ihr soetwas an?

Cats? Watcha think?
Mit diesen Themen scheinen sich garnicht so viele zu beschäftigen...


Ich hoffe, ein paar nützlichere Berichte zu hören als "stellt euch nicht so an" oder "selbst schuld" 😉

 

Mille gracie im vorraus!

Coloristo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm... Erst dachte ich, das wäre genau mein Thema. Schließlich hab ich einen meiner besten Freunde erst als F+ gehabt, und auch einige andere enge Vertraute in der Art gefunden... 

Da gibt es aber einen Unterschied, warum das bei mir schon mehrfach gut geklappt hat, und bei euch wahrscheinlich garnicht funktionieren wird: In meinem Fall waren das Verhältnisse, die von Anfang an astrein F+ waren. Heißt, freundschaftlich tiefe Gefühle, Rapport usw, Sex gut - Aber halt von beiden Seiten nicht mehr als das. Da hat immer was gefehlt, um den jeweils Anderen so richtig zu flashen, und eine Beziehung fühlte sich halt komplett falsch an. Der andere Punkt ist, dass wir da auch in allen Fällen noch während der aktiven F+ über andere Dates, Sex mit anderen und auch unsere Wünsche und ggf Suche nach einer Beziehung gesprochen haben. Eifersucht und dieses Besitzdenken war da also nie ein Problem, und es musste keiner Angst haben, was passiert, wenn sich dann doch eine Beziehung findet... Für alle, die jetzt glauben, das ist nur im Vornherein so easy: Der Fall ist seit ein paar Jahren eingetreten, wir haben alle feste Beziehungen, und nicht miteinander. Immernoch Lilalauneland, und auch die neuen Partner werden akzeptiert und gemocht. 

Lieber TE, bei dir ist für sowas aber halt schon die Basis nicht tragfähig. Was ihr da habt, ist ne FB, die ein Verfallsdatum erreicht hat, und bei der einer von beiden verletzt wird - da sind Gefühle im Spiel, sie will mehr als F+. Und es wird ihr sicher nicht weniger weh tun, wenn ihr irgendwie versucht, einen auf Freundschaft zu machen... Und du denkst dir dieses Szenario auch nur aus, weil du sie andernfalls ganz verlieren würdest, und mit dem Gedanken nicht leben kannst. Wenn du aber solche Verlustangst hast, dann frag ich mich, warum bist du nicht bereit, all in zu gehen? Warum keine Beziehung mit ihr? Oder andersrum, warum kannst du es nicht akzeptieren, dass sie Abstand sucht? 

Spätestens wenn einer von euch beiden einen Partner findet, wird euch diese sogenannte "Freundschaft" um die Ohren fliegen. Weil euch nicht Freundschaft zusammenhält, sondern Anziehung und Verlustangst. Wenn es wirklich eine Freundschaft ist, dann muss man sowas nicht planen. Und man muss sich nicht zu LJBF zwingen, oder das absprechen. Dann ergibt es sich irgendwie ganz selbstverständlich, und beide wissen es einfach, und leben das. Nur dann kann es funktionieren, alles andere ist nur der Weg zu sehr viel Leid. 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe keine Reaktionen mehr übrig, gebe @Nahilaa Beitrag aber einen fetten Daumen hoch.

Ich verstehe nicht ganz, warum du dich nicht auf mehr mit ihr einlassen willst, denn ich lese da schon raus, dass sie dir wirklich viel bedeutet. Wovor hast du Angst?

Was ist mit dieser Dreiergeschichte? Warum müsst ihr euch in einer Freundschaft alles über Dates etc. erzählen? Ihr habt doch momentan auch genug andere Themen. Es wäre schon denkbar, das auch in einer platonischen Freundschaft auszuklammern. Aber die Tatsache, dass es dich so wurmt hat ja einen Grund, es würde dir sicher helfen, den rauszubekommen.

Was fehlt dir für eine Beziehung mit ihr bzw. was hält dich davon zurück, eine Beziehung einzugehen (ganz allgemein)?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, coloristo schrieb:

Wir kennen uns seit Anfang des Jahres und uns verbindet seitdem eine Art von F+, wie wir sie noch nicht erlebt haben.
Wir sehen uns oft, gehen regelmäßig Essen, fürs Schwimmbad, über ganze Wochenenden und co., reden viel (allerdings nicht über Frauen und Männer), haben auch im Bett super harmoniert, waren innig, leidenschaftlich und hingebungsvoll, haben viel ausprobiert und uns gleichzeitig als freie Menschen gefühlt. Für beide eine sehr positive Erfahrung und für diese Zeit genau das richtige

Das klingt für mich irgendwie so gar nicht nach F+ sondern nach Beziehung.

vor 8 Stunden, coloristo schrieb:

Ich möchte keine feste Beziehung, was über die Dauer wohl dazu geführt hat, dass sie sich "gedeckelt" gefühlt hat und es nur nach meinen Spielregeln ging. Sie spricht auch von "Schranken". So wie ich es bisher verstehe, meint sie insb. eine "emotionale Deckelung" dadurch, dass ich eine Beziehung ausschließe. Äußert sich u.a. darin, dass ich sehr darauf achtgebe, dass sie sich nicht verliebt und insb. anfangs dahingehend auch oft nachgefragt habe.

Du gibst darauf acht, dass sie sich nicht in dich verliebt? Wie soll denn sowas funktionieren? Liebe hat nichts mit Logik oder dem Verstand zu tun. 

vor 8 Stunden, coloristo schrieb:

Sie merkt nun also, dass sie "mehr von sich" geben kann und will, weil sie noch so viel emotionales Potential hat (damals suchte sie aber noch genau die Art von F+, die wir hatten).
Ich selbst habe keine Idee, wie ich ihr das geben kann, da ich nach wie vor keine Beziehung möchte (wobei sie auch selbst sagt, dass sie garnicht weiß ob sie eine will - es geht um das verschwinden der Schranken).
Deshalb ist für Sie klar, dass es so wie es bisher war nicht weitergehen kann

Sie möchte gerne mehr aber bekommt es nicht. Deshalb zieht sie sich langsam zurück. Klingt logisch.

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

Wir beide sind trotzdem ziemlich wehleidig aktuell (die Themen werden seit 2 Monaten besprochen, haben uns jetzt aber leider seit 1M nicht mehr gesehen) und trauern unsrer bisherigen Verbindung ziemlich hinterher... zurecht - es war ja auch wirklich gut und wir sind uns freundschaftlich wirklich wichtig geworden. Verlieren wollen wir uns deshalb nicht.

Menschen brauchen ihre Routine. Wenn eine wichtige Bezugsperson weg bricht ist das zu Beginn immer recht schwierig.

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

Sie ist im Kopf schon dabei, es in eine Freundschaft umzuwandeln, während ich mir oft noch denke "warum nicht einfach so weitermachen?".
Aber auch bei ihr ist die Idee, die Verbindung in eine Freundschaft zu wandeln, eine ziemlich komplexe Sache, die immer wieder zu Leere und/oder Überforderung führt

Du möchtest, dass alles bleibt wie es ist. Sie hat sich inzwischen weiter entwickelt und sucht neue Optionen. Verfallsdatum ist erreicht.

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

8. Frage/n:


Denn da gibt es so viele Themen, die wir zu bewältigen haben...

  • beide wären sich körperlich gern wieder nah und würden gerne Dinge erleben. Sie aber nicht unter diesen Voraussetzungen
  • wie schafft man es, im selben Zimmer (geschweigedenn Bett) zu schlafen und trotzdem die Finger voneinander zu lassen
  • wie kann sie von Männern erzählen und ich von Frauen? Das gehört zu einer guten Freundschaft dazu.
  • was wenn sie mal einen festen Partner hat? oder ich?
  • wie soll sie mir jemals erzählen können, dass sie endlich eine dritte Lady für einen Dreier gefunden hat? (Diese Vorstellung ist in meinem Kopf aktuell absolut undenkbar - selbst wenn ich mit ihrem Freund fine bin)

Wer macht sich denn bitte soviele Gedanken dazu? Sorry, aber ich glaube ziemlich sicher, dass du weit mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hast. 

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

Sie denkt, am Besten wäre es, sich noch einmal zu treffen und dann bis unbestimmt adieu zu sagen und sich nach längerer Pause neu zu begegnen.

Klingt logisch, seriös und sympathisch.

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

avor habe ich tatsächlich Angst (insb. vor dem Treffen)

Weil du dich nicht weiter entwickelst hast. Sie ist gedanklich und emotional schon beim nächsten Schritt.

vor 9 Stunden, coloristo schrieb:

Ich denke, das Beste wäre, sich weiterhin zu treffen und zusammen dran zu "Arbeiten". Wie auch immer das genau aussieht.

Ich habe folgende These:
Du möchtest das ganze F+ nennen weil du dir vorher überlegt hast - das das ganze für dich mehr Sinn macht. Abweichungen von deinem Lebensplan
fallen dir super schwer weil du es am liebsten hast - wenn alles genau nach deinem Plan abläuft. Genauso gehts mir auch. Ich bin ein Planer. Ein To-do-Listen-Schreiber.
Ich bin ein Kontrollfreak, der genau seinen Plan durchzieht. Jede Abweichung von meinem Verlaufsplan ist für mich grundsätzlich schwierig und absolut unsympathisch.
Aber das Leben ist kein statischer sondern ein dynamischer Prozess. Manchmal muss man seine Pläne über Bord werfen. Manchmal muss man seine Comfortzone verlassen
und sich in ein Abenteuer stürzen. Und genau das ist auch mein Tipp für dich: Wirf deine Pläne und Regeln über Bord und hol dir das Mädchen!

 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast Bindungsangst.. Trau dich mal digga und gehe das Risiko ein! ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist warum willst du mit ihr befreundet sein?

Du willst doch eher F+ und sie dann eben nicht mehr, ihr führt aber im Grunde eine Beziehung (wenn auch unausgesprochen).

FBs haben immer eine Halbwärtszeit, und ich sehe keinen vernünftigen weg wie ihr die körperlichkeit rausnehmen könnt.
Was ist den dein Problem mit einer Beziehung mit ihr?

In dem Falle sehe ich die Optionen: Beziehung (weiter so) oder Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles was die anderen gesagt haben sehe ich ganz genau so. Lass dich darauf ein du wirst dich immer mehr verlieben und irgendwann ist sie genau die richtige die du nicht mehr missen willst. Ich hab das gerade selber - ist super! Lass dich ruhig mal darauf ein - wenn sie es noch will. 

Mein Mindset gegen die Bindungsangst dabei: Nix ist für ewig und es kommt immer was besseres nach also kann ich auch meine Zeit mit dieser tollen Frau verbringen die es schafft das ich mich so richtig wohl fühle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

zuersteinmal: bitte verzeiht mir die späte Rückmeldung. Mich hat etwas im Weihnachts und Neujahrstrubel vergraben, ich hoffe ihr hattet alle angenehme weihnachten.

Schön eure Antworten zu lesen. Dank dafür!


Nahilaa: interessant.
Wie habt ihr das denn bei euch während dem F+ und danach mit der Eifersucht gehandhabt sodass ihr über Sex mit anderen reden konntet? Sicher nicht einfach. Und wie kann man richtig nahen Sex haben (damit er gut ist), damit genau sowat nicht passiert?

In meinem Fall ist es ja auch nicht so, dass sie gefühlsmäßig mega weggeflasht ist und sich nichts anderes vorstellen kann (ihrer Aussage nach). Aber sie fühlt sich trotzdem eingeschränkt durch meine Regeln und meine anti-Beziehung-Einstellung.
Trotzdem kommen wir aus der Situation irgendwie nicht raus. Sind festgefahren und weiterhin wehleidig.

Wir haben uns außerdem nie nur zum Sex getroffen. Demnach aus meiner sicht keine reine FB. Wie MAGNETISM sagt, hatten wir auch viel qualitytime.

 

 

Am 20.12.2018 um 09:16 , Rederberg schrieb:

Du gibst darauf acht, dass sie sich nicht in dich verliebt? Wie soll denn sowas funktionieren? Liebe hat nichts mit Logik oder dem Verstand zu tun.

 

Andersrum geht es ja auch. Man kann ja in die Karten spielen. Das machen PUAs ständig. Verbringt man viel Zeit, baut Grenzen ab u.ä. erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Gefühlen natürlich dramatisch.

Warum ich keine Beziehung mit ihr will:
Es wäre einfach nicht fair. Weder anderen noch ihr selbst gegenüber. Da habe ich auch 1-2 andere Frauen, für die ich freundschaftlich ähnlich viel empfinde.
Magnesium: Für eine Beziehung bräuchte es auch partnerschaftliche/amoröse liebe. Die habe ich aber hier nicht.

 

Am 20.12.2018 um 09:16 , Rederberg schrieb:

Abweichungen von deinem Lebensplan fallen dir super schwer

 

Am 23.12.2018 um 23:17 , Sam Stage schrieb:

[...]also kann ich auch meine Zeit mit dieser tollen Frau verbringen die es schafft das ich mich so richtig wohl fühle.

Ja, klar. auch. Sicher habe ich auch Bindungsangst.
Aber die wird hier ja nicht mal richtig getriggert.
Um mich zu binden, will ich zumindest die Vision haben, lange mit ihr zusammen zu bleiben. Nur so kann man auch mal Krisen überstehen.
Wenn ich jetzt aber schon weiß, dass ich mit ihr eh nur 2 Jahre zusammenbleiben würde und ich mich weiter nach anderen umsehe -
Fair ist das absolut nicht.


Verlieren wollen wir einander ja beide nicht - schaffen im Kopf aber den Übergang nicht zu „Finger weg - wir sind Freunde. Und es ist ok, dass der andere Sex mit anderen hat“


hm. Interessant. Ihr glaubt an alle möglichen psychischen Tricks, um Frauen (bzw. Männer) zu gewinnen oder sogar verliebt zu machen, die nicht gleich mit euch ins Bett springen. Und teils sogar sie einer Beziehung einwilligen zu lassen.
Ihr glaubt aber nicht, die Psyche reicht aus, um sich gut gestimmte Menschen beisammen zu halten?

 

 

Dank Euch bisher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, coloristo schrieb:

Nahilaa: interessant.
Wie habt ihr das denn bei euch während dem F+ und danach mit der Eifersucht gehandhabt sodass ihr über Sex mit anderen reden konntet? Sicher nicht einfach. Und wie kann man richtig nahen Sex haben (damit er gut ist), damit genau sowat nicht passiert?

Meine Erfahrung mit F+, die wirklich auf Freundschaft basieren und die, wie @Nahilaa oben schreibt einfach für beide nicht mehr Potential haben:
Es entsteht keine Eifersucht. Weil es nicht den Drang nach "mehr" gibt. Nahilaa schreibt das auch:

Am 20.12.2018 um 00:34 , Nahilaa schrieb:

In meinem Fall waren das Verhältnisse, die von Anfang an astrein F+ waren. Heißt, freundschaftlich tiefe Gefühle, Rapport usw, Sex gut - Aber halt von beiden Seiten nicht mehr als das. Da hat immer was gefehlt, um den jeweils Anderen so richtig zu flashen, und eine Beziehung fühlte sich halt komplett falsch an.

Ich hab die Freundschaft. Und als Bonus Sex. Und ich weiß, dass die Freundschaft hält. Und die ist die Basis von allem.

Stell dir vor, du hast nen guten Kumpel, mit dem du regelmäßig Laufen gehst, wenns passt. Du gehst auch mal alleine laufen oder mit anderen, aber das ist schon euer Ding, was ihr gern gemeinsam macht. Bist du eifersüchtig, wenn er ne Frau kennen lernt? Bist du eifersüchtig, wenn er mit wem anders joggt?

Das Ding hat dann einen ganz anderen Ursprung, eine ganz andere Richtung, eine andere Dynamik. Da stellen sich solche Fragen nicht.

Ich hab gerade so aktuell wieder so eine Freundschaft +. Der Mann ist freundschaftlich der Hammer. Wir führen wahnsinnige Gespräche. Sind füreinander da, wenn die Welt zusammenbricht. Und auch auf erotischer Ebene ist es klasse. Es gibt diesen Funken, der flirten richtig toll macht. Er hat seine Lippen an meinem Hals und schießt mich komplett weg.
Und doch weiß ich, dass  eine Beziehung mit ihm niemals in Frage kommt. Ich weiß, dass ich unendlich unglücklich mit ihm wäre. Das würde niemals funktionieren. Es ist genau für einen Abend oder auch ein Wochenende toll. Drei, viermal im Jahr. Vielleicht auch 1x im Monat, wenn wir näher beieinander wohnen würden. Aber für mehr fehlt ein Puzzleteil. Und das ist okay.

Aber Eifersucht gibts da ungefähr so viel, wie du auf deinen besten Kumpel eifersüchtig bist, wenn der n Mädel vögelt.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 30.12.2018 um 19:53 , coloristo schrieb:

Und es ist ok, dass der andere Sex mit anderen hat“

 

Das gehört für mich zu einer Sexbeziehung mit dazu. Sexbeziehungen mit Exklusivität sind für mich keine Sexbeziehungen sondern das geht für mich in Richtung Beziehung. 

Das ist ja der Vorteil an einer Sexbeziehung. Relaxed, kein Stress, man hat einfach nur Sex ohne Drama und Eifersucht.

Ich hab kein Thema damit, wenn der andere Sex hat, nicht mal noch wenn er mir darüber im Detail berichtet. Ist doch sein Leben und gut wenn er es in vollen Zügen genießt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.