LTR Trennung Neue FB schwanger

47 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten, Schmetterling88 schrieb:

Ich hab schon öfters gehört, dass Abtreibungen, insbesondere im mittleren Alter, eher schwierig bzw. mit dem Risiko behaftet sein können, dass Frau nicht mehr schwanger werden kann.

Dazu noch Infos aus meiner Erfahrung.

Abtreibungen machen meiner Meinung nach immer was mit Menschen, gerade auch mit den Nicht-Müttern. Auch wenn's körperlich gut und problemlos abgeht. Hab das paarmal erlebt, da tauchen dann zb. bei Familienaufstellungen späterer Kinder plötzlich die unbekannten, nicht geborene Geschwister auf. Is nicht notwendigerweise ein großes Drama, aber systemisch und seelisch bleiben da oft Spuren zurück. Is aber trotzdem eventuell die bessere Option als heillos überfordert ein Kind großzuziehen welches darunter leidet unbewusst von den Eltern dafür verantwortlich gemacht zu werden was die aufgeben mussten.

Perfekte Lösung, zurück zum Start gibt's jetzt so oder so nicht mehr. Frage ist einfach: Was ist für alle Beteiligten die optimalste Lösung?

Die Frage an @ice wäre auch: Wie würde es sich anfühlen zahlender, aber eventuell nicht präsenter Vater zu sein? Also mal Worstcase Szenario checken, gesetzt den Fall die Mama kriegt in den nächsten Jahren einen emotionalen Knall, ihr trennt euch, schwierige gemeinsame Basis, komplizierte Besuchsrechtsstreitigkeiten. Kämst du damit klar? Du bist halt mit dieser Frau die nächsten 18 Jahre sehr intensiv verbandelt was deine Lebensgestaltung angeht, da kommste nicht drum rum. Und ihr kennt euch noch sehr wenig.

Und gleichzeitig kann das trotzdem was super schönes werden. Ihr solltet halt wirklich gut abchecken ob ihr euch erwachsen und reif genug benehmen könnt. Die Art wie's bisher gelaufen ist, naja, war nicht optimal. Kann man aber lernen, wenn man will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist Adoption eine Option?

Ist zwar emotional ne brutale Sache, aber vielleicht trotzdem eine Überlegung wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst mal: deine ex ist dein kleinstes Problem. Eigentlich ist sie gar keins. Sie ist deine ex und deswegen musst du dich da für nix rechtfertigen.

Moralapostel mag ich auch nicht spielen, daher vielleicht nur ein paar Denkanstöße aus Sicht einer (alleinerziehenden) Mutter.

Du weißt nicht, was ein Kind bedeutet bevor du eins hast. Es ist jeden Tag eine Achterbahn Fahrt der Gefühle. Immer zwischen unendlicher Liebe, Sorgen, Angst, Freude, Erstaunen etc hin und her gerissen. 

Dein Leben wird nicht mehr so sein wie du es kennst. Du wirst vieles nicht mehr machen können/wollen und dafür ganz neue tolle Erfahrungen machen, die du ohne Kind niemals machen wirst.

Ich für meinen Teil kann nicht sagen, was besser oder schlechter ist. Das kommt auf dich an. Ich zb habe nur selten Mal Momente, wo ich mein Leben, bevor ich Mutter wurde, vermisse. Das resultiert aber weniger daraus, dass ich Mutter bin, sondern vielmehr daraus, dass ich 100% alleinerziehend bin und eben mit einer mittlerweile 3 jährigen Tochter abends überhaupt nicht weg gehen kann, nie am Wochenende ausschlafen kann, die Verantwortung 24/7 alleine trage etc.

Ich kenne genau 1 Mann, der mit seiner damaligen Affäre ein Kind bekam und zur Adoption frei gegeben hat. Selbst nach 16 Jahren zerfrisst es ihn. Er sagt, es war der größte Fehler seines Lebens. Er schreibt seitdem jeden Monat einen Brief und hinterlegt ihn beim Jugendamt. Er hat ein Sparbuch für seinen Sohn, worauf er monatlich einzahlt etc. Er hofft, dass sein Sohn in 2 Jahren Kontakt aufnimmt. Wenn man ihm allerdings nicht gesagt hat, dass er adoptiert ist, wird er vielleicht sein ganzes Leben lang auf seinen Sohn warten.

So blöd es klingt, aber ich würde mir wirklich überlegen, was dich mehr belasten würde: Abtreibung oder Adoption. 

Bei letzterem wirst du dich vielleicht auch irgendwann rechtfertigen müssen bei deinem Kind. 

Ach und zum Schluss:

Einen perfekten Zeitpunkt zum Kinder bekommen gibt's nicht. Auch nicht den perfekten Partner. Nicht selten zerbrechen langjährige Beziehungen daran. 

Rede viel mit deiner "Freundin" und findet einen Weg, bei dem ihr dahinter steht. Egal wie der ausfällt. 

Wir können euch da wenig helfen, weil ihr mit den Folgen leben müsst, nicht wir!

  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, hier mal mein Senf dazu.

1. ist es ihre Entscheidung - auch ganz legal - rechtlich gesehen kannst du sie nicht zu einer Abtreibung zwingen. Damit ist dein Einflussvermögen eher begrenzt. Jetzt bleibt eher zu überlegen, ob du versuchst, das mit ihr durchzustehen, falls sie sich für das Kind entscheidet oder nicht.

2. finde ich das Argument, wie schlimm diese Welt ist, so naja, aber das ist ja subjektiv. Gibt genug Ökos, die wegen des Klimawandels auf Fortpflanzung verzichten. Auch ok.

3. solltest du ggf. mal über eine Sterilisation nachdenken - zumindest glaube ich, dass die bei Männern reversibel ist. Dann bist du zumindest in Sachen Schwangerschaft mit ziemlicher Sicherheit aus dem Schneider - gerade praktisch, wenn dir Frauen mit Torschlusspanik Kiddies unterschieben wollten.

Viel Glück :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

F+ und ohne Gummi - sicher das du der Vater überhaupt bist? 😉

Düsseldorfer Tabelle erwartet dich im Besten Fall - im schlechtesten lässt sie ihre Muschi noch etwas kreisen und du machst auf Familie.

Möglich das es zwischen euch funktioniert - prinzipiell verstärkt dein Wunsch der Abtreibung nur Ihren Wunsch das Kind zu bekommen. Gewöhnlich probieren es die Girls auch noch so ca. nen Jahr bevor sie dich in die Wüste schicken weil sie merken geht doch alleine ganz gut. Naja du bist dann wieder im Bestcase - Worst Case ist halt eine verkorkste Beziehung wegen dem Kind. Optimal wäre es halt wenn ihr aus anderen Gründen zueinander gefunden hättet und es funktionieren würde.

Das erinnert mich an die GZSZ Playboy Trulla die sich gar nicht erklären kann wie sie so schnell wieder schwanger werden konnte... die will das ruckzuck erledigt haben damit sie ihrer Selbstdarstellung weiter nachgehen kann.

Adoption ist doch männliches Wunschdenken, sobald die Mutter das Kind richtig spürt und es entbunden hat wird sie es nicht weggeben egal was sie dir vorher erzählt. Wahrscheinlich ist ein Kurzurlaub in Holland wo man per Pille abtreiben kann, aber ich gebe da auch zu bedenken das die Girls das richtig hart mitnimmt. 

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten ich habe mit jede einzelne intensiv durchgelesen.

Wir haben gestern Abend sehr lange miteinander gesprochen. Welche Werte wir vertreten, was Erziehung angeht unsere Lebenssituation ect und das wenn ja, wir es komplett durchziehen müssen ohne Eierei. Denn ihr habt alle recht, da hängt ein Leben dran.

Wir müssen es beide noch sacken lassen. Da es in der 5ten Woche ist, haben wir zum Glück noch ein wenig Zeit uns darüber klar zu werden.

Sie hat mir versichert, keinen Alleingang zu starten. Wenn wir das machen, dann Einstimmig, alles andere mache keinen Sinn. Sie meinte ich solle auch mal ne Woche alleine sein und einen klaren Kopf bekommen. Sie sagte, nicht das wird jetzt nur in so nem Hormonhoch schweben und dann böse aufwachen.

Falls ich mich dagegen entscheide, wäre sie Entscheidung o.k für sie, da bei einer Abtreibung nichts "verletzt wird" und sie später die Möglichkeit hätte erneut schwanger zu werden. Das sagte die Frauenärztin zu ihr. 

Am Dienstag hat sie einen neuen Termin beim Frauenarzt um einige Szenarien/Vorgehensweisen durchzusprechen. Bei dem Termin werde ich auch dabei sein.

Ich muss jetzt in der Tat mal ne Woche komplett alleine sein.

Ich Teile euch dann mit, wie die Entscheidung ausgegangen ist.

Vielen Dank erstmal für eure ehrlichen Worte.

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, Schmetterling88 schrieb:

Ich hab schon öfters gehört, dass Abtreibungen, insbesondere im mittleren Alter, eher schwierig bzw. mit dem Risiko behaftet sein können, dass Frau nicht mehr schwanger werden kann.

Es stimmt, dass bei Abtreibungen das Risiko besteht, Gewebe zu verletzen, was dann verwächst, wodurch bei einer späteren Schwangerschaft das Risiko einer Fehlgeburt steigt. Außerdem kann es passieren, dass der Muttermund durch den Eingriff geschwächt wird, was bei einer späteren Schwangerschaft das Risiko einer Frühgeburt erhöht. 
Daneben natürlich das "übliche" an möglichen Nebenwirkungen wie Blutungen oder Infektionen, die dann auch wieder Folgen haben können. 
Mit dem Alter haben diese Dinge aber nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Ice,

danke für das update.

Aus meiner Sicht sind in diesem Thread alle wichtigen Gesichtspunkte für Eure Entscheidung bereits genannt worden.

Daher nur so viel: Als ich so alt war, wie Du heute, wurde ein FB schwanger (sagte sie). Gleichzeitig sagte sie, dass noch ein anderer als Vater in Betracht komme. Sie hat dann in Null Komma Nix ohne mein Wissen und Zutun abgetrieben (sagte sie). Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich habe bis heute (50) keine Kinder und kann daher nicht sagen, was schöner ist. Was ich aber sagen kann, ist, dass Dich eine Abtreibung vermutlich länger und stärker mitnehmen wird, als Du es Dir heute vorstellen kannst.

Alles Gute

Explorer

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich kenne tatsächlich niemanden der im Nachhinein mit der Entscheidung abzutreiben glücklich wurde. Früher oder später gibts es die „was wäre wenn“ Frage und das Gefühl einen Fehler gemacht zu haben.

Das mag jetzt kitschig klingen aber Kinder sind wirklich wunderbar! Auch wenn es nicht geplant war solltet ihr euch (jetzt endlich) gut überlegen was das alles für eure Zukunft bedeutet und welche Lösungen möglich wären. Ich will das alles nicht romantisieren aber ihr seid beide im richtigen Alter und habt einen dummen Fehler gemacht also solltet ihr zur Abwechslung versuchen das wie zwei Erwachsene zu regeln. Auch wenn ihr vielleicht in ein paar Wochen, Monaten oder Jahren nicht mehr zusammen seid, habt ihr dennoch die Möglichkeit gemeinsam ein Kind großzuziehen. 

Bitte trefft die Entscheidung nicht leichtfertig und berücksichtigt auch die eventuellen Risiken einer Abtreibung!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ice

Klingt finde ich ziemlich durchdacht. Auch die Idee mal alleine drüber nachzudenken. Und das sie es als Teamproblem sieht.  Ihr macht da schon die richtige Entscheidung.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.2.2019 um 19:07 , Explorer1 schrieb:

Als ich so alt war, wie Du heute, wurde ein FB schwanger (sagte sie). Gleichzeitig sagte sie, dass noch ein anderer als Vater in Betracht komme. Sie hat dann in Null Komma Nix ohne mein Wissen und Zutun abgetrieben (sagte sie). Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich habe bis heute (50) keine Kinder und kann daher nicht sagen, was schöner ist. Was ich aber sagen kann, ist, dass Dich eine Abtreibung vermutlich länger und stärker mitnehmen wird, als Du es Dir heute vorstellen kannst.

Oh Mann. Tut mir wirklich sehr leid.

Ich verstehe die Aufregung ehrlich gesagt auch nicht. Schaut man zurück in die Geschichte, waren all die großen Persönlichkeiten wie Dichter, Denker und Künstler nicht geplant, die Familie war bitterarm und Elternteil in arrangierten Ehen. 

Das Leben ist voller Überraschungen. Wenn Ihr euch einig seid, zieht einfach durch! Viel Glück!

bearbeitet von Metronom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich weiß nicht, ob dir das Forum hier wirklich einen qualifizierten Rat geben kann.

Dich und deine Situation kennt keiner wirklich. Das wird durch ein paar Zeilen von dir auch nicht besser.

Als Steuerberater würde ich dir natürlich stark davon abraten. Das finanzielle Risiko und auch der Stress, den uneheliche Kinder mit sich bringen, ist idR die Chance auf die Sonnenschein-Familie nicht wert. Gerade in deiner Situation mit kaum verarbeiteter LTR und einer Neuen, die du auch noch länger nicht im trögen Alltag kennen kannst.
Vor 2 Jahren hatte ich selber eine sehr neue LTR. Wäre die schwanger geworden, dann hätte ich mir - und gepasst hätte es auch damals nicht - durch Schmetterlingsgefühle etc. das erste Mal in meinem Leben vorstellen können sowas Verrücktes zu machen wie ein Kind zu "behalten". Wenige Monate später war das Ganze vorbei und man lernte dann doch noch Züge der Dame kennen, die man vielleicht bei der liebenden Mama seiner Kinder nicht will.

Allerdings wäre es sehr traurig, wenn man hier lediglich eiskalt aufgrund von Statistiken, Trennungswahrscheinlichkeiten und Kostenkalkulationen den Daumen senken würde.

Gerade die psychische Komponente nimmt den einen deutlich mehr mit als den anderen. Dann musst du und nur du alleine für dich wissen, was du vom Leben willst. Dass die richtige Frau genau zum richtigen Zeitpunkt genau 2 Jahre Zeit hat, um mit dir dann mal zu brüten. Dass ihr euch beide genau dann bereit fühlt (und wann tun wir Männer das schon?). -  Kann alles sein. Als Mann hast du dafür auch mehr Zeit als eine Frau. Aber naturgegeben ist diese Fügung nie.

Und mein Eindruck ist: Ein Kind ist fast immer sinnstiftend. Ist es das nicht, dann hat man fast ausschließlich Situationen, wo der Vater sich nicht darum kümmert und eben nur die monatlichen Abbuchungen auf dem Konto sieht. - Logisch, dass es dann für einen nur ein Kostenposten ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.2.2019 um 12:25 , ice schrieb:

Wir haben gestern Abend sehr lange miteinander gesprochen. Welche Werte wir vertreten, was Erziehung angeht unsere Lebenssituation ect und das wenn ja, wir es komplett durchziehen müssen ohne Eierei. Denn ihr habt alle recht, da hängt ein Leben dran.

Wir müssen es beide noch sacken lassen. Da es in der 5ten Woche ist, haben wir zum Glück noch ein wenig Zeit uns darüber klar zu werden.

Sie hat mir versichert, keinen Alleingang zu starten. Wenn wir das machen, dann Einstimmig, alles andere mache keinen Sinn. Sie meinte ich solle auch mal ne Woche alleine sein und einen klaren Kopf bekommen. Sie sagte, nicht das wird jetzt nur in so nem Hormonhoch schweben und dann böse aufwachen.

Ist jetzt nicht die schlechteste Reaktion auf eure Dummereien, vielleicht geht mit der Frau was. Hätte dich ohne die Kindersituation irgendwas an ihr prinzipiell von LTR abgehalten? Doof, daß ihr gerade so den Turbo drin haben müßt.

Ich würd ganz klar trennen zwischen eurem Verhältnis und ums Kind kümmern. Da kommen auch beim Mann Hormonkaspereien ins Spiel, hab in so etwas 5 Jahre LTR-spielen reinversenkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.2.2019 um 14:56 , ice schrieb:

 

Seit dem ich ihr gesagt habe, das ich positive Gefühle für die Sache habe, ist sie auch nicht mehr so sicher mit der Abtreibung.

Da zu stehen werde ich so oder so. Egal ob wir zusammen bleiben oder nicht, das habe ich ihr auch gesagt.

Ich hatte selber Vatertechnisch kein Glück und würde nicht den selben Fehler machen wollen.

Auch habe ich keine Ahnung, wie ich das meiner Ex sagen soll. Ich weiß, das sie immernochan mir hängt und die Nachricht würde sie zerreißen.

Ich würde an eurer Stelle NICHT abtreiben. Zumal ihr nicht Herr über Leben und Tod seid. Übrigens, Abtreibung bedeutet NICHT, dass ihr ein Recht habt unschuldiges Leben zu töten - die Fristenlösung heißt lediglich, dass ihr binnen einer vom Gesetzgeber bestimmten Frist nicht dafür bestraft werdet. Das macht einen gewaltigen Unterschied. Und das in diesem Zusammenhang von mancher Frau gerne bemühte sogenannte "Recht am eigenen Körper" geht hier vollkommen ins Leere ...

Und wie deine Ex darauf reagiert, kann dir im Übrigen völlig wurscht sein. Das geht sie NIX an. Schließlich ist sie nicht grundlos deine Ex. Hast mi?

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, slowfood schrieb:

Übrigens, Abtreibung bedeutet NICHT, dass ihr ein Recht habt unschuldiges Leben zu töten -

Das Leben beginnt erst mit der Geburt von daher kannst du dich wieder entspannen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, TC84 schrieb:

Das Leben beginnt erst mit der Geburt von daher kannst du dich wieder entspannen.

Hmm. Wieso überzeugt mi des net?

 

Btw. Wie erklärst du dir dann, dass bereits der nasciturus Rechte haben kann? 

bearbeitet von slowfood
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Ziel war es nicht dich zu überzeugen. Leider hat die PUA Szene ein deutlich gesteigerten Anteil von Leute die meinen auf dem Jakobsweg die Erleuchtung gefunden zu haben (oder bei irgendwelche anderen Reisen/Trips - also auch ohne zu verreisen) und da muss ich einfach, aus meiner Natur heraus, gegen halten - mir egal wer das nicht gut findet.

Für mich geht das Leben erst ab Ende der Geburt los. Empfindungsfähigkeiten des Ungeborenen will ich hier gar nicht klein reden.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1.html ist hier wohl eindeutig - ein Erbfolgeregelung oder ein strafbarer Schwangerschaftsabbruch (ohne Beratung, Fremdeinwirkung usw. usf.) stehen dem nicht im Weg. 

Kondome oder in den Mund/Arsch/Taschentuch spritzen ist für mich auch kein Leben "töten", genauso jede andere Form der Verhütung...

Dein Begriff Leben töten ist hier auch nicht passend nach aktueller Rechtssprechung. Man kann das ganze spirituell usw ewig diskutieren, jeder muss für sich selbst "klären" wie er dazu steht. 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ungeborenes-kind-stirbt-nach-messerangriff-auf-schwangere-15985620.html

(vollendeter Schwangerschaftsabbruch und Mordversuch bei der Mutter)

Ich kann mich nur denjenigen anschließen die es für keine gute Idee halten auf Krampf eine Beziehung einzugehen oder irgendwas in Richtung "allein erziehend" zu fordern. Es muss in seine und in ihre Lebensplanung passen - da muss sich ein Konsens bilden. Gibt es diesen nicht kann die Mutter (leider ohne Einfluss vom Erzeuger, falls sie abtreiben möchte aber er nicht z.b.) entscheiden was gemacht wird

bearbeitet von TC84

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

No prob. Will hier auch niemand überzeugen oder gar bekehren. Muss jeder für sich selbst heraus finden, was für ihn richtig ist ...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben uns entschieden unser Kind zu behalten und sind beide glücklich mit dieser Entscheidung.

Ich danke jedem hier für seine Meinung und wünsche euch alles Gute. 

Lg ice 

*EDIT* kann geclosed werden

bearbeitet von ice
  • LIKE 2
  • OH NEIN 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.