How to get a girlfriend - Statistiken und Theoriesammlung

546 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute, Ambizious schrieb:

Wie gesagt, ich muss auch keine super "tiefen" Beziehungen führen. Mir reichen aktuell Beziehungen, die 1-2 Jahre gehen. Ich will keine Beziehung bis ans Lebensende oder so finden. Bzw. ich halte es einfach extrem unwahrscheinlich, dass ich eine Frau in Europa finde, die mit mir nach Australien ziehen will und da mit mir nach weiteren Frauen für nen Dreier sucht. Da muss man einfach realistisch sein

Frage, warst du jemals in jemanden verliebt in deinem Leben? Also so richtig mit schmetterlingen und Aufgeregtheit und Vorfreude diese Person zu treffen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, CP30 schrieb:

Frage, warst du jemals in jemanden verliebt in deinem Leben? Also so richtig mit schmetterlingen und Aufgeregtheit und Vorfreude diese Person zu treffen? 

Ja sehr oft früher, aber wie vor 1-2 Seiten beschrieben, kann ich da quasi nen Schalter umlegen, wenn ich mcih nicht verlieben will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Stunden, botte schrieb:

Das Gegengift heisst „Alternativen“. Wenn eine Frau bereits nach Date #1 mit solchen Spielchen anfängt - warum gehst Du dann überhaupt davon aus, dass sie für eine Beziehung „passend“ gewesen wäre? Sollte nicht der Anspruch sein, eine Frau zu finden, mit der es einfach rund läuft, weil ihr von Charakter und Kommunikationsverhalten zueinander passt?

vor einer Stunde, capitalcat schrieb:

Ambizious, du hast so extrem den Fokus auf die breite Masse bzw. der breiten Masse an Frauen zu gefallen, dass du komplett den Fokus auf das Individuum verloren hast. Und so lange du nur Menschen nach maximaler Schnittstellen-"Passung" ohne tieferes Kennenlernen des Menschen selbst, als hinreichend für eine Beziehung definierst, wirst du auch nie wirklich tiefe Beziehungen, die dich und sie emotional berühren werden, führen können. Deswegen ist es für dich auch so schwierig dir vorzustellen, jemals eine Frau zu finden, die bereit wäre mit dir auszuwandern, für ein bisschen Spaß im Bett und maximaler Schnittstellenpassung macht das keine, für bzw. mit einem Mann den sie liebt, sicherlich mehrere.

vor 2 Stunden, Ambizious schrieb:

Also ich kann Menschen einfach wirklich extrem schnell lesen und in vielen Fällen kann ich eine Frage, die ich der Frau stelle schon beantworten, bevor sie überhaupt beantwortet. Frag mal 5 Europäerinnen über USA. Die werden dir alle mit großer Wahrscheinlichkeit genau die selbe Antwort liefern, dass Amis oberflächlich sind und sie mögen diese Oberflächlichkeit nicht und sie finden, dass man hier echte Freundschaften schließt, weil es hier schwieriger ist, man die Freunde dann aber für längere Zeit hat, etc.etc. 

Ich bin da voll beim Hauptstadtkätzchen. Es scheint nicht so, als könnte Ambizious nicht loslassen. Er hat unendliche viele Alternativen, vögelt, was geht und sortiert danach aus. Die Kombination aus "sie ist ihm gut genug für eine Beziehung" und "er ist ihr gut genug für eine Beziehung" trifft in relativen Zahlen zwar selten zusammen, aber in absoluten Zahlen steht er dem Schnitt jetzt nicht hinten nach. Er hatte, wenn ich das richtig in Erinnerung hab' irgendwas zwischen drei und sechs Beziehungen. Also ist er da ganz normal unterwegs (siehe meine Hypothese, dass hier im Forum zo ziemlich alle 5-15 Mädels kennengelernt haben, die eine Beziehung mit ihnen wollten, unabhängig davon, wie viele Sexualpartnerinnen sie haben). Ob 5 von 200 eine Beziehung mit mir wollen von 5, is' im endeffekt egal. D.h., er hat einmal - in meinen Augen - kein "Problem", das andere hier nicht auch haben.

Ich denke also, dass - zumindest bei Ambizious - "Alternativen" nicht die Lösung sind, und ich denke auch nicht, dass ein großes Problem besteht. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht darüber reden kann, und nicht trotzdem seine Ansicht kundtun kann. Und da bin ich eher beim Hauptstadtkätzchen, dass er den Blick für den einzelnen Menschen verloren hat, weil er sich keine Zeit nimmt, sie kennenzulernen. Schon die Formulierung, dass er keine Lust darauf hat, kann ich einerseits verstehen - wer will schon alle 10 Tage das gleiche Gespräch über das Wesen der Amerkianer führen, ständig irgendwelche Warm-Kaltspielchen spielen und so weiter. Ich bin mir nicht sicher, ob's da sinnvoll ist, überhaupt ständig dasselbe Thema aufzubringen. Das macht bei Vorstellungsgesprächen auf eine Arbeitsstelle Sinn, weil man ja vergleichbare Daten haben will, aber bei einer Beziehung kommt's mir komisch vor. Also wenn es tatsächlich darum geht, eine passende Beziehung zu finden, dann würde ich eher vorschlagen, einmal auf die Bremse zu treten und weniger zu daten. Dann wird man auch nicht von all dem Zeug erschlagen. Als Vergleich: wenn man die Hausübungen von 5 Studenten durchschaut, macht das ganze einfach mehr Freude und man sieht mehr differenzen, als wenn man die Hausübungen von 120 Studenten durchschaut und nach dem 20. mal die Definition von "Ideologie" nimmer hören kann und zu wissen meint: sobald dieses bestimtme Zitat kommt, hat die Person den Text nicht verstanden und versucht, sich hinter einem komplizierten Zitat zu verstecken. Vielleicht nervt das Kennenlernen einfach weniger, wenn man weniger dated. Is' nur eine Idee - kann nämlich genausogut sein, dass sich daran nichts ändert. Dann kann man's ja auch wieder ändern.

 

vor 2 Stunden, smallPUA schrieb:

Jetzt weiß ich im voraus leider immer noch nicht ob sie gerne Stricken oder Golfen und wieviel Zeit sie für Fitness pro Woche einplanen. Zusätzlich weiß ich nicht ob sie sehr daran bedacht ist Menschen zufriedenzustellen und versucht immer mit jedem auszukommen weil sie sich zB. unsicher fühlt oder sich immer bei neuen Leuten so verhält.

vor 2 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

14 Tage kennenlernen reichen nicht. Das ist nicht möglich sich so kennenzulernen. Vor allem ohne Erfahrung im Thema Beziehung.

Das klingt jetzt fast wie ein Widerspruch zu oben, aber: 14 Tage kennenlernen reichen nicht wofür? Um mit jemandem eine Beziehung einzugehen? Is' zwar tatsächlich ein bisschen kurz, aber das geht schon. Gibt Beziehungen, bei denen das funktioniert. Aber ich denk', dass das Kennenlernen Teil der Beziehung ist. Gerade dann, wenn er eine offene Beziehung führen will, denk' ich dass der Cut zwischen "wir sind zusammen" und "wir sind nicht zusammen" nicht so hart ist und es eher darum geht, was die Beziehung definiert. Offenbar das gemeinsame Lachen, das Flirten, das Ausleben von Sexpraktiken und das gemeinsame Jagen nach anderen Mädels.

 

 

vor 4 Stunden, botte schrieb:

 Ich glaube, Du kannst Deine Ansprüche hier nochmal schärfen. Gute Dinge beginnen einfach.

Am 4.9.2020 um 22:41 , Ambizious schrieb:

1.) Hübsch genug (muss keine 10 sein, aber wenn unter 8), dann bin ich damit unzufrieden und das stört mich krass auf Dauer. Das macht einfach keinen Sinn
2.) Sollte lustig sein und meinen Humor verstehen --> zusammen miteinander flirten
3.) Dann wäre es auch gut, wenn sie meine Hobbies und Sexvorlieben teilt (desto mehr Schnittmenge desto besser)
4.) Zuverlässig und loyal ist mir wichtig
5.) Kein Psycho (sowas merke ich schnell und turnt mich mega ab)
6.) Wichtig wäre auch, dass sie meine Denkweise akzeptiert (ich fordere noch nicht mal, dass sie selbst so tickt, aber es zumindest akzeptiert)

Weiß nicht, ich denk', dass das scharf genug ist. 🤠 Meine Ansprüche sind "mag mich oder schaut heiß aus", "will weder Geld von mir", "ist keine, die Karriere von mir verlangt. Es sei denn, sie is' heiß.".

 

 

vor 1 Stunde, kleiner pinguin schrieb:

Meine Vermutung liegt nahe, dass die Frauen kein Bock auf eine Beziehung mit ihm haben. Weil er hat keine.

vor 1 Stunde, kleiner pinguin schrieb:

Dir geht es ja scheinbar auch nicht darum, Hilfe anzunehmen.

Jo eh, den Eindruck hab' ich auch. Hab' aber auch nicht ganz mitbekommen, dass er nach Hilfe gefragt hat. Mein eindruck is' (ich weiß, dass er das anders sieht. 😛 ), dass er einfach nur mal sagen wollte, dass er 230 Frauen im Bett hatte. Und vielleicht hat er sich ein bisschen gewundert, dass kaum eine eine beziehung mit ihm wollte, und jetzt will er halt herausfidnen, wie er's hinbekommt, dass ihn auch jede Frau, die er im Bett hat abgöttisch liebt. Aber ich bin nur neidisch, daher biased. Ich sollte nach dem gehen, was er auch schreibt: er will einen Guide schreiben und uns aufklären.

 

bearbeitet von selfrevolution
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, selfrevolution schrieb:

 

Ich bin da voll beim Hauptstadtkätzchen. Es scheint nicht so, als könnte Ambizious nicht loslassen. Er hat unendliche viele Alternativen, vögelt, was geht und sortiert danach aus. Die Kombination aus "sie ist ihm gut genug für eine Beziehung" und "er ist ihr gut genug für eine Beziehung" trifft in relativen Zahlen zwar selten zusammen, aber in absoluten Zahlen steht er dem Schnitt jetzt nicht hinten nach. Er hatte, wenn ich das richtig in Erinnerung hab' irgendwas zwischen drei und sechs Beziehungen. Also ist er da ganz normal unterwegs (siehe meine Hypothese, dass hier im Forum zo ziemlich alle 5-15 Mädels kennengelernt haben, die eine Beziehung mit ihnen wollten, unabhängig davon, wie viele Sexualpartnerinnen sie haben). Ob 5 von 200 eine Beziehung mit mir wollen von 5, is' im endeffekt egal. D.h., er hat einmal - in meinen Augen - kein "Problem", das andere hier nicht auch haben.

Ich denke also, dass - zumindest bei Ambizious - "Alternativen" nicht die Lösung sind, und ich denke auch nicht, dass ein großes Problem besteht. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht darüber reden kann, und nicht trotzdem seine Ansicht kundtun kann. Und da bin ich eher beim Hauptstadtkätzchen, dass er den Blick für den einzelnen Menschen verloren hat, weil er sich keine Zeit nimmt, sie kennenzulernen. Schon die Formulierung, dass er keine Lust darauf hat, kann ich einerseits verstehen - wer will schon alle 10 Tage das gleiche Gespräch über das Wesen der Amerkianer führen, ständig irgendwelche Warm-Kaltspielchen spielen und so weiter. Ich bin mir nicht sicher, ob's da sinnvoll ist, überhaupt ständig dasselbe Thema aufzubringen. Das macht bei Vorstellungsgesprächen auf eine Arbeitsstelle Sinn, weil man ja vergleichbare Daten haben will, aber bei einer Beziehung kommt's mir komisch vor. Also wenn es tatsächlich darum geht, eine passende Beziehung zu finden, dann würde ich eher vorschlagen, einmal auf die Bremse zu treten und weniger zu daten. Dann wird man auch nicht von all dem Zeug erschlagen. Als Vergleich: wenn man die Hausübungen von 5 Studenten durchschaut, macht das ganze einfach mehr Freude und man sieht mehr differenzen, als wenn man die Hausübungen von 120 Studenten durchschaut und nach dem 20. mal die Definition von "Ideologie" nimmer hören kann und zu wissen meint: sobald dieses bestimtme Zitat kommt, hat die Person den Text nicht verstanden und versucht, sich hinter einem komplizierten Zitat zu verstecken. Vielleicht nervt das Kennenlernen einfach weniger, wenn man weniger dated. Is' nur eine Idee - kann nämlich genausogut sein, dass sich daran nichts ändert. Dann kann man's ja auch wieder ändern.

 

Das klingt jetzt fast wie ein Widerspruch zu oben, aber: 14 Tage kennenlernen reichen nicht wofür? Um mit jemandem eine Beziehung einzugehen? Is' zwar tatsächlich ein bisschen kurz, aber das geht schon. Gibt Beziehungen, bei denen das funktioniert. Aber ich denk', dass das Kennenlernen Teil der Beziehung ist. Gerade dann, wenn er eine offene Beziehung führen will, denk' ich dass der Cut zwischen "wir sind zusammen" und "wir sind nicht zusammen" nicht so hart ist und es eher darum geht, was die Beziehung definiert. Offenbar das gemeinsame Lachen, das Flirten, das Ausleben von Sexpraktiken und das gemeinsame Jagen nach anderen Mädels.

 

 

Weiß nicht, ich denk', dass das scharf genug ist. 🤠 Mein Ansprüche sind "mag mich oder schaut heiß aus", "will weder Geld von mir", "ist keine, die Karriere von mir verlangt. Es sei denn, sie is' heiß.".

 

 

Jo eh, den Eindruck hab' ich auch. Hab' aber auch nicht ganz mitbekommen, dass er nach Hilfe gefragt hat. Mein eindruck is' (ich weiß, dass er das anders sieht. 😛 ), dass er einfach nur mal sagen wollte, dass er 230 Frauen im Bett hatte. Und vielleicht hat er sich ein bisschen gewundert, dass kaum eine eine beziehung mit ihm wollte, und jetzt will er halt herausfidnen, wie er's hinbekommt, dass ihn auch jede Frau, die er im Bett hat abgöttisch liebt. Aber ich bin nur neidisch, daher biased. Ich sollte nach dem gehen, was er auch schreibt: er will einen Guide schreiben und uns aufklären.

 

Bis auf den letzten Absatz kann ich dir da zustimmen. 
"und jetzt will er halt herausfidnen, wie er's hinbekommt, dass ihn auch jede Frau, die er im Bett hat abgöttisch liebt" <-- yes, das ist mehr oder weniger das Ziel (nicht so plakativ), also zumindest bei den Mädels, die ich auch cool finde für was Längeres

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten, Ambizious schrieb:

"und jetzt will er halt herausfidnen, wie er's hinbekommt, dass ihn auch jede Frau, die er im Bett hat abgöttisch liebt" <-- yes, das ist mehr oder weniger das Ziel (nicht so plakativ), also zumindest bei den Mädels, die ich auch cool finde für was Längeres

Das beruht halt nun mal nicht immer auf Gegenseitigkeit. Das kannst du drehen und wenden, wie du willst. Und es muss auch gar nicht mal mit dir persönlich was zu tun haben, sondern einfach mit der Frau z.B., die einfach keinen Bock auf eine feste Bindung hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, selfrevolution schrieb:

Meine Ansprüche sind "mag mich oder schaut heiß aus", "will weder Geld von mir", "ist keine, die Karriere von mir verlangt. Es sei denn, sie is' heiß.".

Deine Ansprüche sind sehr gering. Hebe diese endlich und werde dir dadurch selber klarer was du suchst und was sie mitbringen soll. Haben hier schon mehrere gesagt.

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, selfrevolution schrieb:

Weiß nicht, ich denk', dass das scharf genug ist. 🤠 Meine Ansprüche sind "mag mich oder schaut heiß aus", "will weder Geld von mir", "ist keine, die Karriere von mir verlangt. Es sei denn, sie is' heiß.".

 

vor 24 Minuten, smallPUA schrieb:

Deine Ansprüche sind sehr gering. Hebe diese endlich und werde dir dadurch selber klarer was du suchst und was sie mitbringen soll. Haben hier schon mehrere gesagt.

Du verwechselst mich da wohl mit Ambizious. 😉 Das mit den Ansprüchen war auch nicht allzu ernst gemeint. Höchstens zu 96%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, kleines Handy Display

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, smallPUA schrieb:

Deine Ansprüche sind sehr gering. Hebe diese endlich und werde dir dadurch selber klarer was du suchst und was sie mitbringen soll. Haben hier schon mehrere gesagt.

Hab voll das Gefühl hier wird von den Meisten nur noch nachgeredet, was hier von paar Mitgliedern mit hoher Vehemenz vorgepredigt wurde 🙈

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... oder die Meinung der Mitgliedern teilen. Der Begriff nachreden könnte man schon als herablassend deinerseits interpretieren. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Ich hab dich jetzt mehrmals auf deinen Thread angesprochen. Was hat sich seitdem geändert? 

 

Beantworte das doch bitte. Du hast schon eine  Usersguide geschrieben über die Frage die du hier beantwortet sehen möchtest. Der Thread wäre somit eigentlich überflüssig. Was hat sich da geändert. Warum ein weiterer Usersguide.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, smallPUA schrieb:

Beantworte das doch bitte. Du hast schon eine  Usersguide geschrieben über die Frage die du hier beantwortet sehen möchtest. Der Thread wäre somit eigentlich überflüssig. Was hat sich da geändert. Warum ein weiterer Usersguide.

Ja aber ich find man kann es ja noch mehr verbessern. Gibt immer was zu verbessern 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.10.2020 um 03:21 , selfrevolution schrieb:

Interessante Beschreibung, weil ich persönlich denke, dass es nicht allen Männern so extrem anders geht. [. . .] und es klingt komisch, wenn ich sage "ich habe versucht, körperlicher zu werden", einfach mehr kleine Berührugnen zwischen drinnen haben und so weiter (Kino). Und das, was ich dabei erfahren habe - und jetzt komm' ich zu deiner Beschreibung zurück - ist, dass ich das vor allem für mich wichtig find' und für mich brauch'. Die Vorstellung, jemanden zu küssen, mit dem ich noch nicht Händchen gehalten hab' oder ein Weilchen gekuschelt hab', ist (oder war) für mich eigenartig. alsomittlerweile würd' das schon gehen und passen, aber vor allem damals hab' ich diese Art von sich langsam aufbauender "körperlichen Vertrauteheit" ziemlich klar gebraucht, und ganz weg gekommen bin ich davon wohl noch immer nicht.

Ich glaube, wenn du ein Mann wärst, würden die User dir hier "Eskalationsangst" attestieren.

Ich fand das so spannend zu lesen, weil ich überhaupt nicht erwartet hatte, dass es Männern da ähnlich gehen kann. Ich hatte immer den Eindruck/die Überzeugung, dass Männer körperliche Nähe per se positiv finden, wenn sie eine Frau hübsch finden, und dann auch ziemlich automatisch davon erregt sind. Also man muss als Frau eigentlich fast nichts machen diesbezügich, allein sich küssen zu lassen löst bei der männlichen Gegenseite Erregung aus. Aber dann ist das nicht bei jedem so?

Ja, ich war ehrlich gesagt total faziniert von dem KINO-Konzept im Pick-Up (hab hier rumgelesen diesbezüglich). Von allem, was ich hier gelesen hab, ist es das, wo ich am meisten dachte: es ist so wahr, das macht so einen Unterschied! Mir war das vorher überhaupt nicht bewusst gewesen. Und die meisten Männer, besonders unerfahrene Männer (und die machen einen Großteil meienr ERfahrung aus, besonders früher, als ich sehr jung und schüchtern war), machen davon einfach gar nichts. Die erste Berührung ist der Kuss. Ich hab drüber nachgedacht und tatsächlich waren die Küsse oft (nicht immer) besser, wenn vorher schon kleine Berührungen stattgefunden hatten. Das waren Männer, die recht erfahren (teils leider auch routiniert) wirkten und das Verführen drauf hatten. Der Sex - wenn es bei ihnen überhaupt dazu kam - war aber nicht besser. Die haben nur den anfänglichen Übergang zum Körperlichen smoother rübergekriegt. Irgendwie ist es ja aber auch plausibel, dass sowohl Männer als auch Frauen sich durch bereits stattgefundene körperliche Nähe wohler und vertrauter miteinander fühlen.

Mein erster Kuss war übrigens mit 19, von daher.... ;-) 😄

Am 2.10.2020 um 03:21 , selfrevolution schrieb:

Eine andere Feststellung, die ich übrigens dazu gemacht hab': ich glaube, dass ich Menschen hübscher finde, wenn ich sie öfter gesehen habe. Ab einem gewisser Zeitpunkt hört diese "Steigerung" auf, aber auch an schöne Menschen muss ich mich erst gewöhnen. Auch das hat sich in den letzten Jahren extrem verändert. Versteh' mich nicht falsch: nicht, dass ich der Ansicht bin, man müsste auch nur irgendwas daran ändern, dass du deine Zeit brauchst. Ich finde es nur interessant, wie vertraut mir deine Beschreibung vorkommt. Und ich könnte mir vorstellen, dass dies hier vielleicht etwas ist, das dabei hilft, körperliche Zurückhaltung zu verstehen. Und deshalb: was sich in den letzten Jahren bei mir geändert hat, das ist einfach die Tatsache, dass ich deutlich mehr körperliche Kontakte hatte, und auch in Bezug auf Gesichter wahrscheinlich auch mehr Gesichter länger betrachtet habe. Also habe ich den Verdacht, dass es vor allem Gewohnheitssache ist. Ich will nochmal betonen: ich bin nicht der Ansicht, dass das etwas ist, was an dir geändert werden sollte oder irgendwie problematisch ist. Aber vielleicht hilft das dabei, einen Zugang zur "männlichen Eskalationsangst" zu bekommen.

Interessante Beobachtung. Mir geht es mit Männern auf jeden Fall so, dass ich sie gutaussehender finde über die Zeit - wenn ich sie mag/auf sie stehe.  Ich glaub, es ist nicht nur Vertrautheit, sondern die Gefühle, die sich für den anderen aufbauen, prägen den Blick auf die Person. Bei dem letzten Typen, mit dem ich mich getroffen hab, war das besonders ausgeprägt (wobei der Einfluss eines Wintermantels auf männliche Attraktivität im Vergleich zu sommerlichen T-Shirts auch nicht zu unterschätzen ist! ;-) ). Das Gesicht des anderen wird etwas ganz anderes als vorher, plötzlich wird vieles daran schön, was man vorher gar nicht wahrgenommen hat, oder was sogar eher ein Makel ist.

Tatsächlich bin ich generell ein körperlich sehr reservierter Mensch, insofern ist es wahrscheinlich plausibel. Es käme mir nie in den Sinn, mit Freundinnen zu kuscheln, oder rumzuknutschen; Begrüßungsumarmungen mache ich zwar, weil sie als normal gelten, aber ich finde es durchaus eine nette Folge von Corona, dass die jetzt nicht mehr von jedem erwartet werden. Ich mochte das tatsächlich schon als Kind nicht bzw. mich durften damals nur 'auserwählte' Personen anfassen. Ich hatte mal einen Erzieher im Kindergarten (so ein junger Zivi damals, und gewissermaßen der Persänlichkeitstyp, den ich heute noch mag - sehr ruhig, respektvoll, geduldig, empathisch, aber auch klar und stabil, jedenflals soweit ich mich erinnern kann) und er war der einzige, zu dem ich in die Kuschelecke gekommen bin. 😄 Für mich ist körperliche Nähe etwas sehr spezielles, was ich nicht mit vielen Menschen teile. Und da du von Gewohnheit sprichst: ich kann das 'faken', also ich kann durchaus sowohl sexuell als auch nicht-sexuell alle möglichen Körperlichkeiten mitmachen auf eine Art, die auf andere normal und enthusiastisch wirkt (Küsschen auf die Wange bei französischer Freundin, herzliche Umwarmungen bei entsprechend erwartenden Freunden, nahes Tanzen auf Salsa-Partys, mit einem Typen, den ich nicht sonderlich gut finde, minutenlang rumkutschen etc). Das hab ich früher öfter gemacht, um 'normal' zu wirken. Es ändert aber nichts am Gefühl, weil ich mein Gefühl dabei komplett abschotte. Es ist eine Performance, in der ich nicht wirklich dabei bin, und meine wirklichen Präferenzen ändern sich dadurch nicht. Und sowas lass ich heute.

Am 2.10.2020 um 03:21 , selfrevolution schrieb:

Insofern ergibt es schon Sinn, Paulinchen, dass es dir nicht so viel bringt "viele" Männer haben zu können, weil das gar nicht dein Wunsch ist. Aber es trotzdem etwas wirklich, wirklich anderes, als sich Sorgen machen zu müssen, ob man überhaupt jemanden haben kann bzw. überhaupt aktiv werden zu müssen, um dorthin zu kommen, wo irgendetwas passieren kann und ehm,... man nicht entscheiden muss "lasse ich das zu oder nicht", sondern davon abhängig ist, dass der andere (also "sie") etwas zulässt,

Ok, fair enough. :-) Da hast du wohl Recht, darüber muss ich mir keine Gedanken machen. (Aber das ist auch gut so, da ich mir eh schon immer über viel zu viele Dinge Gedanken mache. 😄 😄 😄 )

Am 2.10.2020 um 03:21 , selfrevolution schrieb:

Das klingt, als würdest du vornehmlich Online daten. [...] "Wie er auf Herausforderungen reagiert" und "wie er familiär aufgewachsen ist" sind Themen, die mir irgendwie "formell" vorkommen. Wie ein Vorstellungsgespräch. Bei Online-Dates kann ich mir jetzt jetzt eigentlich irgendwie schon vorstellen, hm. Aber - ohne dir das jetzt ausreden zu wollen, whatever works best for you, und gehört hast du's sicher auch schon - aber ist das denn alles wichtig, um soetwas wie eine Beziehung zu beginnen? Hm, also gerade wenn du sagst, wie ein erstes Date üblicherweise bei dir aussieht, dann klingt das sehr danach, als wäre das Eingehen einer Bziehung ein formaler Akt - wie die Utnerschrift unter einen Vertrag, und damit etwas, das gültig ist, in dem Moment, indem man utnerschrieben hat, und bis zum Zeitpunkt der Unterschrift keinerlei Bedeutung hat. Das scheint nicht unüblich zu sein, und gerade beim Reden über Beziehungen , gerade in der Benennung eine beziehng als LTR, als Long Term Relationship, wird mir der formelle Charakter, dieser Bezeichnung erst zu richtig bewusst.

Ertappt. 😉 Ich betreibe tatsächlich seit 2 Jahren durchweg nur Online Dating, weil ich leider in meiner aktuellen Stadt und Lebenssituation kaum die Chance auf gleichaltrige Kontakte habe und mein Bekanntenkreis hier leider auch sehr überschaubar ist (und die wenigen, die ich hab, sind verheiratete Frauen oder Pärchen; darüber lernt man auch nie Single-Männer kennen). Entsprechend sind 1. Dates für mich inzwischen zur absoluten Vorstellungsgesprächs-Routine verkommen; ich empfinde sie als Arbeit, die nötig ist, um die Chance auf eine Beziehung zu haben. Ich hab viele dieser Dates, geh da ohne einen Funken Aufregung oder Vorfreude hin in der Erwartung, dass er mir vermutlich eh nicht wirkich gefallen wird (depremierender innerer Subtext: "Alle guten Männer sind schon weg, ich bin zu spät dran, wenn Männer intelligent und gut aussehend sind, suchen sie wahrscheinlich eh nur Sex, wenn sie noch Single sind, oder sie haben psychische Probleme; mein Geschmack ist zu anspruchsvoll, ich finde nie jemandem") und nutze das Date vorwiegend zur Selektion. (Bilder und Text sind nicht so aussagekräftig für Chemie und Zuneigung, deshalb geb ich vielen eine Chance, sortier aber entsprechend aus). Dates mit Typen, die ich schon kannte aus dem SC und toll fand, liefen tatsächlich ganz anders ab. Da war ich auch viel zu nervös, um kluge, taktische Fragen stellen zu können. 😉

Das mit dem formellen Charakter stimmt und da denke ich aufgrund meiner letzten Männer-Erfahrung und der Sachen in diesem Forum zurzeit sehr viel drüber nach. Es ist wohl eine Illusion von Sicherheit.

Am 2.10.2020 um 03:21 , selfrevolution schrieb:

Du sagstest irgendwo, dass du seit acht Jahren Signle bist oder so, aber vielleicht stimmt das ja gar nicht. Also damit meine ich nicht, dass du lügst, sondern damit mein' ich, dass du vielleicht eh in Beziehungen warst, in denen man beginnt sich intensiv und intimst (körperlich, charakterlich, sozial,...) kennenzulernen - und zwar auf einer Ebene, die man nicht in einem Interview herausfindet, die man nicht niederschreiben kann und die man nicht informativ weitergeben kann, sondern die man erleben muss. Vielleicht hast du soetwas ja eh schon einigemale erlebt und warst dementsprechend gar nicht die ganze Zeit Single, sondern bist einer dier Menschen, die im Nachhinein, dann wenn es nicht geklappt hat, in den "ach, das war ja nichts Ernstes"-Modus rutscht. Vielleicht sind deine Beziehungen nur sehr flott zu Ende gegangen - quasi schon in den Startlöchern. Ich will nicht sagen, dass man nacht 5-8 Dates in einer Beziehung ist (gosh), aber wenn du ... sagen wir mal beim achten Date mit jemandem schläfst, dann ist davor ja schon extrem viel passiert. Und wenn ihr zwischen des Dates auch nur drei Tage Abstand habt, dann is' das schon fast ein Monat. Ich nehme an, eher mehr. Und wenn ihr dann "eine Weile" etwas miteinander habt, dann sind das sicher schonmal drei Monate, die du insgesamt mit diesem Mann verbringst. Ich glaub', es gibt Paare, die nach einem Jahr heiraten. Ich weiß nicht, ob die einander so EXTREM viel besser kennen als du deine Kerle.

Ja doch, das mit den 8 Jahren Single war ich. Hm, es ist halt die Frage, wie du Begriffe definierst. Single bin ich aus meiner Sicht nur dann nicht, wenn ich in einer Beziehung bin; in eine rBeziehung bin ich, wenn ich und der andere der Meinung sind, dass wir eine Beziehung führen und entsprechende Gefühle füreinander haben und die auch nach Außen hin zeigen. Das war halt 8 Jahre lang nicht der Fall. 'Richtig' Single nach dem, was du beschreibst, war ich natürlich nicht. Ich hatte eine einjährige Freundschaft plus mit jemandem, mit dem ich viel unternommen hab und der irgendwann eine Beziehung wollte, ich wollte den aber nicht. Ich hätte ihn niemals als meinen Freund bezeichnet. Ich hatte 3 Sachen, die du vielleicht als Beziehungsversuche bezeichnen würdest und die jeweils 2, 3 und 10 Monate gingen, aber entweder war alles eine reinste Katastrophe, oder ich wollte nichts Ernstes, oder er wollte nichts Ernstes. Klar kannte ich die alle gut und die mich auch. Oberflächlich war's nie. Aber eben auch keine Beziehung. Entsprechend bin ich seitdem Single.

 

Am 2.10.2020 um 09:53 , slowfood schrieb:

Find ich interessant, deine Konditionierung, Pauline. Glaubst du eigentlich wirklich, dass du damit als Frau allein da stehst? 

Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten anderen Frauen durchaus ähnlich ticken. Nämlich der Umstand, dass sie Sex ausschließlich mit dem Einen, dem besten, aktuell verfügbaren, Mann haben wollen. Und Sex mit anderen Männern daher in dieser Situation kein Thema ist? 

Allein wahrscheinlich nicht. Ich glaub ich beweg mich in einem eher lockeren Umfeld und entsprechend bewerte ich mich da als eher zögerlich und 'seltsam'. Meine Freundinnen sind teils der Typ Großstadtmädchen, Tinder, Partyfreudig etc. Gibt sicher auch ganz andere Maßstäbe.

Aber ich find es gar nicht so komisch an mir, dass ich dann nur den einen, 'besten' will, sondern dass meine körperlichen Reaktionen sich recht schlagartig verändern. Zwischen "ich fühl mich körperlich nicht erregt, wenn er mich anfasst" und "ich will mit ihm Sex haben, sobald er vor mir steht/mich ansieht/ich ihn riechen kann etc." liegen halt oft nur 2-3 Dates. Das find ich schon komisch. Es passiert zb auch manchmal, dass der Geruch mir anfangs nicht so gefiel (nicht anekelt, aber halt eher etwas missfällt) und nach dem 1. oder 2. Sex finde ich beim nächsten Treffen plötzlich, dass er mega toll riecht, und kann ihn in einem Raum voller Menschen ganz klar am Geruch erkennen, auch mit viel Abstand. Ist doch verrückt! Da werden ja scheinbar krass viele Bindungshormone ausgeschüttet, die meine Sinneswahrnehmung komplett verändern. Find ich richtig gruselig.

Am 2.10.2020 um 05:54 , Sam Stage schrieb:

Vielleicht ist deine Sicht genau die typisch weibliche. 

Kann es nicht genau erklären, aber ich halte meine Freundin für extrem weiblich. Sie ist sehr kontrolliert, behaarlich, sehr leidensfähig und kann sich super fokussieren. Es ist als ob sie der Prototyp einer Frau ist, ohne das ich nenne es mal "kopflose", was die meisten anderen Mädels haben.

Ich würde das nicht für eine allgemein zutreffende Beschreibung von Frauen halten. Charaktereigenschaften wie Impulsivität, Durchhaltevermögen und Konzentrationsfähigkeit sind meines Wissens nicht geschlechtsspezifisch verteilt. Vielleicht ist es ein Typ, der dich anzieht oder der dir jetzt auffällt wegen deiner Freundin! Ich kenne jedenfalls sehr viele Frauen, auf die all das überhaupt nicht zutrifft. 😄

Aus Interesse: was meinst du mit "kopflos"?

Am 2.10.2020 um 10:55 , Ambizious schrieb:

Also so wie ich das einschätzen würde, ist der Gedankengang bei anderen Frauen ziemlich genau der Gleiche bloß, dass deine Freundinnen zum Beispiel den Prozess "schneller" durchlaufen. Kann das sein? (Ist nur meine Theorie jetzt)

Interessante Frage. Aber nein, ich glaub das eher nicht. Es hängt vielleicht mehr davon ab, was man am anderen attraktiv findet /braucht, um sich erregt zu fühlen. Die beiden Freundinnen, auf die ich angespielt habe, sind zb beides Frauen, die sehr viel Wert auf gutes Aussehen bei Männern legen. Schon Dinge wie ein minimal krummer Zahn führen bei der einen dazu, dass sie den Typ nicht mal in Erwägung ziehen würde. Beide haben eine Art Aussehensfetisch; die eine steht extrem auf Italiener/spanier, die andere auf Latinos. Letztere kann auch minutenlang darüber schwärmen, wie weich und anders sich die Haut dieser Männer anfühlt als beim Körper von deutschen Männern. Und dann auch jeweils die 'leidenschaftliche' Art. Wenn ein Mann diesem Typ entspricht, löst das glaub ich schon Erregung in ihnen aus. Dafür braucht es natürlich wenig Vertrautheit, weil der Reiz direkt da ist, auf den sie reagieren. Mir ist der Körper von Männern nur insofern wichtig, dass ich vorher befürchte, es könnte sich dort irgendwas unangenehemes zeigen. Wenn der Typ 'normal' aussieht, bin ich beruhigt. ^^ Ansonsten interessieren mich Männerkörper praktisch überhaupt nicht. Da es andere Dinge sind, die mich anziehen, erklärt das vielleicht, warum ich dafür länger brauche. Eine andere Theorie ist, dass ich glaube, andere Frauen bevorzugen im Bett andere Sachen als ich. Ich hab es nämlich schon oft erlebt, dass erfahrenere Männer irritiert sind, dass 'Techniken', die andere Frauen zuverlässig in Ekstase versetzen, bei mir auf Schmerz oder Gleichgültigkeit stoßen und ich oft ganz andere Dinge mag, die sie noch nie gemacht haben/von denen sie nciht gedacht hätten, dass Frauen die mögen. Gar nichts Exotisches, geht mehr um die Art, Stärke, Fokus einer Berührung z.B. Wenn man da 'mainstreamiger' ist, braucht es da wahrscheinlich weniger gegenseitiges Kennenernen, damit es sich gut anfühlt.

 

Am 2.10.2020 um 10:55 , Ambizious schrieb:

Außerdem: 
Was denkst du, wie man diesen Prozess bei dir verkürzen könnte?
Es wäre sehr spannend, was passieren würde, wenn wir beide ein Date gehabt hätten?
Deiner Beschreibung nach habe ich das Gefühl, dass wir wahrscheinlich nen Kaffee trinken gegangen wären und ich persönlich wäre aufgrund der mangelnden Möglichkeiten der Eskalation davon ausgegangen, dass kein Interesse von deiner Seite besteht und wir hätten vielleicht noch bissl hin und hergeschrieben, aber das wäre dann abgeebt. Könnte mir gut vorstellen, dass durch meine sehr schnelle Eskalation so manche guten Mädels vielleicht verloren gehen.

Aber ich find das irgendwie krass. Ich habe echt das Gefühl, dass viele Mädels wo ich sagen würde die hätte fast 100% gepasst durch Kleinigkeiten, wie (ich oder sie fahren in den Urlaub und man kann sich nicht auf das zweite Date treffen, zu schnelle Eskalation oder Ähnliches) "verloren" gehen und man denjenigen dann nicht näher kennenlernt, obwohl man eigentlich gut zueinander passt. Was mir speziell oft passiert ist, dass ich manchmal einen Satz "falsch" sage und dann Mädels aufgrund eines falschen Satzes komplett das Interesse verlieren. 

Versteh die Frage oben nicht so ganz; ich hab doch schon Dinge aufgezählt, die sich positiv auswirken; worauf willst du hinaus?

Ja, ich gehe oft einen Kaffee trinken auf Dates, lieber aber abends ein Bier. Die Konsequenzen, die du aus dem Setting ziehst, find ich überraschend. Du würdest ein Kaffee-trink-Date als Desinteresse meinerseits deuten? Wieso hätte ich dich daten sollen, wenn ich gar kein Interesse hätte? Welches Setting würde denn aus deiner Sicht Interesse signalisieren? Und gehst du generlel davon aus, dass kein Interesse besteht, wenn du beim 1. Date nicht eskalieren kannst? Warum? Ich find das nicht nur erstaunlich, weil es eine krasse Fehleinschätzung meiner Interessenlage sein könnte, sondern vor allem auch, weil sich noch nie ein Mann so verhalten hat, wie du es für dich vermuten würdest. Auch wenn ich keinerlei Körperkontakt eingehe auf 1. Dates, und auch praktisch nie flirte, nur selte - falls es zum Gesprächsthema passt, aber halt nicht extra - über Sex spreche oder ähnliches, hab ich noch nie erlebt, dass der Kontakt deshalb "abgebbt" wäre und Männer zum Schluss gelangt wären, ich hätte kein Interesse. Im Gegenteil wird mein Interesse oft sogar überbewertet, vermutlich weil ich viel rede, viel frage, emphatisch zuhöre - schon aus Höflichkeit aber - und manche Männer das als romantisches Interesse interpretieren. Oft bekomme ich später rückgemeldet, dass ich eher schüchtern gewirkt habe oder dass ich sehr gemischte Signale gesendet hätte, sodss sie zuerst nicht richtig wussten, woran sie bei mir sind und wann sie zb einen Kuss probieren können. Aber abgeschreckt hat das tatsächlich noch keinen einzigen Mann. Ich kann daraus nur schließen, dass ich dir bei unserem fiktiven Date zu egal gewesen wär, als dass du dich trotz unsicherer Aussichten noch um ein 2. Date bemüht hättest. Dein Verhalten wäre also nicht danach gegangen, wie atemberaubend hübsch und charakterlich faszinierend du mich findest ( 😜 ), sondern wie wahrscheinlich ich bald mit dir Sex haben werde. Das kann ich schon mal grundsätzlich nicht nachvollziehen, aber vor allem: grad WENN jemand schon so viele Frauen hatte, und anscheinend keinerlei Probleme hat, regelmäßig Sex zu bekommen - warum sollte man dann den effizienten Zugang zu Sex überhaupt zu einem solch wichtigen Kriterium machen? Inwiefern würde es dir schaden, wenn wir noch 5 weitere Dates ohne Sex gehabt hätten, wenn du doch nebenbei eh andere treffen kannst?

Am 2.10.2020 um 18:05 , Ambizious schrieb:

Naja ich versuch halt immer den Verführungsprozess möglichst effizient zu gestalten. Mich nervt dieses Kennenlernen, weil ich weiß halt eigentlich nach 5-10 Minuten schon zu 80-90% ob das Mädels passt und spätestens nach dem 2.Date kann ich mit gefühlter 99% Genauigkeit sagen, ob ich sie gut find/ob sie passt oder nicht   

Irritierend zu lesen gewesen. Was ich verstehen kann: Effizienz bei der Selektion; so schnell wie möglich die Leute aussortieren, die nicht passen. Mit guter Menschenkenntnis, analytischen Fähigkeiten und Erfahrung kann man das sehr schnell, da würde ich zustimmen. Man muss jemanden nicht monatelang kennenlernen, um zu blicken, ob diese Person grundsätzlich einem als Typ gefällt oder nicht. Aber: Wenn ich zu dem SChluss gelangt bin, dass der andere passt, dann beginnt für mich das Schöne! Und dazu gehört alles; Gespräche, körperliche Nähe, gemeinsame Erfahrungen, die Mimik des anderen beobachten, ihn zum lachen zu bringen, zum Erröten gebracht zu werden, erste Insider zu entwickeln, Gemeinsamkeiten zu entdekcen etc etc.

Ist vielleicht eine komische Frage, aber: wo kommt denn der Punkt, an dem es nicht mehr ein nerviges Mittel zum Zweck ist, das du hinter dich bringen musst, sondern wo das Genießen für dich anfängt? Ist es der 1. Kuss, oder ist das auch noch nervig? 1. Ausziehen? Fängt das Gute beim Sex erst an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Ambizious schrieb:

@Pauline Speziell an dich, aber es können gern auch andere konstruktiv antworten.

Ich hatte heut ein Date mit HB 9. Lief soweit ganz gut. Stationen waren: 1.) Supermarkt Getränke kaufen 2.) Getränke in nem Park trinken und quatschen 3.) waren ganz kurz bei mir, wegen Toilette 4.) Café und dort was trinken und dann musste sie los. 

Haben uns glaub gut unterhalten und am Ende hat sie mich auch echt lang und ehrlich umarmt, aber KC oder Lay war nicht drinnen, sonst hätte ich schon eskaliert 

Jetzt WhatsApp Game und sie fängt mit diesem unfassbar nervigen "Ich bin ja soooo beschäftigt"-Frame an. Was denkst du woher dieses Problem entsteht, wie man es vermeiden und/oder lösen kann? 

Dieses total Bescheuerte Spielchen hat mir schon so viele Lays, FBs und passende Beziehungen verhagelt und ich hab noch kein passendes "Gegengift" gefunden. 

Was manchmal klappt ist, richtig gutes Textgame, aber das kostet sehr viel Aufwand, weil man sich dann immer vorher sehr genau Überlegen muss, was man Cooles, Lustiges schreibt und das ist mir dann meist zu viel Aufwand 🙄 und dann denk ich mir irgendwann scheiß drauf Next. Manchmal ist es aber auch so, dass ich sau gutes Textgame fahre und ich die Frau trotzdem nie wieder sehe, wenn sie dieses Spielchen abzieht. Wäre mega cool, wenn du mir bei diesem Problem helfen könntest 

Puh, ich weiß nicht, was du dir diesbezüglich von mir erwartest. Ich kenn die Frau ja nicht...... Vielleicht ist sie ja wirklich sehr beschäftigt, kann ja schon mal vorkommen. Oder sie hat irgendwelche Zweifel und kann sich nicht entscheiden, ob sie noch ein Date will oder nicht, und zögert es raus. Oder sie will nicht mehr, aber möchte nicht unhöflich sein. Oder viele andere Gründe, auf die ich nicht komme, weil es nciht meine Gründe wären.

Ohne mehr Info würd ich aber mal vermuten, dass das kein "Textproblem" ist, also dass es nicht durch das Schreiben entsteht. Ganz platt gesagt: wenn ich einen Tyen toll finde, kann er schreiben was er will, im Zweifel find ichs tendenziell süß/aufmerksam/witzig/interessant/liebenswert etc. Wenn ich ihn langweilig oder unattraktiv finde, ist sein Schreiben halt schnell nervig/aufdringlich/needy/pseudo-witzig/dumm/inoriginell. Man kann die gleiche Nachricht sehr unterschiedlich wahrnehmen, je nachdem, was man für ein Bild von einer anderen Person hat. Das Bild entsteht im realen Kontakt.

vor 15 Stunden, botte schrieb:

Ein weiteres: no offense, aber wenn eine Frau sich nach dem ersten Date auf diese Weise entzieht, dann war das erste Date nicht so berauschend für sie. She is just not that into you. Da gibt‘s keine magische Kugel. Akzeptiere, dass Du nicht alle haben kannst, die Du willst. Zumal auch Deine Beschreibung sich nicht danach anhört, als müsste sie davon unbedingt mehr wollen.

Ja, wär auch tendeziell am ehesten meine Interpretation. Andersrum ist aber auch die Frage: muss das nach so einem kurzen Kennenlernen schon sein, dass die Frau total begeistert ist? Manchmal ist es auch so: Date 1 ist nett, aber irgendwie nciht so richtig passend, Date 2 ist cool, aber ob man den wirklich will?, und Date 3 plötzlich super lustig, coole Gemeinsamkeiten gefunden, der Typ wirkt plötzlich total anders, danach kann man Date 4 gar nicht mehr erwarten. Also, man muss in das Kommunikationsverhalten einer Person ganz zu Beginn ja auch nicht unbedingt die gesamte Dynamik reinlesen, die sich dann entwickeln würde. Es ist oft so, dass zu Beginn eine Person mehr Interesse hat als die andere, das muss aber nicht so bleiben. Statt Hinterherrennen kann man ja auch versuchen es entspannt zu sehen, einfach noch mal zu schauen beim nächsten Treffen, Angebote machen, aber nicht zu viel, und es nicht gleich krass persönlich nehmen, wenn sie erst mal weniger engagiert ist.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, WhyThankYou schrieb:

Ambi: *schaut nervös in seiner Tabelle unter dem Buchstaben P*

          *findet noch keine Einträge*

 

Keine Sorge, ich bin Ü30, ich bin nicht mehr Excel-Tabellen-kompatibel. ;-)

  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Ich frag nochmal andersrum

 

Ich bastel mir jetzt ne Mangina und bin ne Frau. Wir haben ein Date und vögeln. Und ich gefalle dir.

 

Wieso sollte ich Interesse an dir haben, dich wieder zu sehen? Was macht das zwischen uns besonders? Warum sollte ich mich auf dich einlassen?

Manchmal wäre es schön, wenn die Diskussionen und fiktiven Szenarien dieses Forums in Form von Rollenspielen durchgespielt werden würden.

 

Und es tut mir leid, dass ich jetzt mehrere Posts hintereinander hier gemacht hab. Als ich beim letzten Mal eine Nachricht beantwortet und dann eine Seite weiter gegangen bin für weitere Zitate, wurde alles Geschriebene gelöscht; deshalb vermeide ich jetzt Seitenwechsel beim Schreiben. Oder gibt's einen Weg, das zu machen, ohne dass der schon geschriebene Antworttext verschwindet? Naja, ich wollte den Thread jedenfalls nicht zuspammen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, Pauline schrieb:

(depremierender innerer Subtext: "Alle guten Männer sind schon weg, ich bin zu spät dran, wenn Männer intelligent und gut aussehend sind, suchen sie wahrscheinlich eh nur Sex, wenn sie noch Single sind, oder sie haben psychische Probleme; mein Geschmack ist zu anspruchsvoll, ich finde nie jemandem")

Warum suchen die dann wahrscheinlich nur Sex? Von der Intelligenz als Selektionskriterium liest man hier insbesondere von weiblichen User sehr selten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, RyanStecken schrieb:

Warum suchen die dann wahrscheinlich nur Sex? Von der Intelligenz als Selektionskriterium liest man hier insbesondere von weiblichen User sehr selten. 

Ob sie es tun, weiß ich ja nicht, aber ich denke bei so einem Mann tendenziell: "Zu gut um wahr zu sein". Aus meiner Erfahrung sind gutaussehende, intelligente, interessante Männer, die an einer festen Bindung interessiert sind, überwiegend schon gebunden. Und zwar oft schon sehr früh (teils noch seit der Schulzeit). Sie sind als Partner beliebt bei (LTR-interessierten) Frauen und da sie sehr beziehungswillig und -fähig sind, halten ihre Beziehungen auch lange. Sie sind entsprechend nicht oft Single. Wenn mir jemand begegnet, der so zu sein scheint, dann freue ich mich zwar, bin aber inzwischen auch misstrauisch geworden. Ich hatte in den letzten Jahren (vor allem Online Dating sei Dank) überwiegend blöde Erfahrungen, wo ein Mann anfangs so schien, aber entweder psychisch völlig fertig war (Scheidung mit Borderlinerin, die sich bei jedem Streit suizidieren wollte, jetzt Panikattacken, Heulausbrüche, extrem besitzergreifend etc) oder zwar behauptet hat, an einer LTR interessiert zu sein, sich dann aber immer mehr herausstellte, dass er parallele F+ als Lebensmodell präferierte und dann bewusst verschwiegen hat am Anfang, um mich nicht zu vertreiben. Meine Freundinnen machen seit Jahren noch viel schlimmere Erfahrungen und so entsteht eben dieser Eindruck.

Was du zu Intelligenz schreibst, finde ich sehr überraschend. Ich halte es für eins der allerwichtigsten Selektionskriterien bezüglich Männern, sowohl als Ergebnis in Studien zu Präferenzen als auch aus dem Freundeskreis. Wenn ein Typ 'nicht ganz so helle ist', ist das eigentlich immer Ausschluss für LTR. Was man als 'nicht intelligent genug' empfindet, ist ja aber total subjektiv. Ob das hier im Forum bei den Frauen so anders ist - keine Ahnung. Ist das so? War z.B. bei Beziehunganbahnungsthreads nicht mein Eindruck, dass das dabei keine Rolle spielt.... aber so viel hab ich auch noch nicht gelesen, dass ich dazu wirklich eine Meinung haben könnte.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Pauline schrieb:

Ob das hier im Forum bei den Frauen so anders ist - keine Ahnung. Ist das so?

Kann mich nicht erinnern, dass ich das jemals gelesen hätte. Aber das Bedürfnis nach Intelligenz scheint auch von der eigenen Intelligenz abzuhängen...

 

vor 19 Minuten, Pauline schrieb:

Meine Freundinnen machen seit Jahren noch viel schlimmere Erfahrungen und so entsteht eben dieser Eindruck.

Kannst du dazu mehr schreiben? Finde es interessant quasi den Struggle des anderen Geschlechts zu erfahren.

 

Was denkst du, was der Grund ist, warum einige Männer so konsequent für eine LTR aussortiert werden, obwohl die attraktiv genug sind, um mit vielen Frauen zu schlafen? Es scheint ja einen gemeinsamen Nenner der Frauen zu geben. Das sind auch anscheinend Prozesse, die innerhalb des ersten Dates ablaufen.

bearbeitet von RyanStecken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Pauline schrieb:

Ob sie es tun, weiß ich ja nicht, aber ich denke bei so einem Mann tendenziell: "Zu gut um wahr zu sein". Aus meiner Erfahrung sind gutaussehende, intelligente, interessante Männer, die an einer festen Bindung interessiert sind, überwiegend schon gebunden. Und zwar oft schon sehr früh (teils noch seit der Schulzeit). Sie sind als Partner beliebt bei (LTR-interessierten) Frauen und da sie sehr beziehungswillig und -fähig sind, halten ihre Beziehungen auch lange. Sie sind entsprechend nicht oft Single.

Wieder mal sehr sehr coole und lesenswerte Beiträge. Danke dafür. 

 

Der zitierte Absatz wundert mich aber. Kann es sein, dass es eher dein ideales Frauenbild ist, was du hier einfach eins zu eins auf die Männer wirfst?

 

vor 2 Minuten, RyanStecken schrieb:

Kann mich nicht erinnern, dass ich das jemals gelesen hätte. Aber das Bedürfnis nach Intelligenz scheint auch von der eigenen Intelligenz abzuhängen...

Das hängt ja auch immer von der Frau ab. Hat sie selbst einen IQ von 1 ist der Typ mit nem 2er IQ ja schon quasi Raketenwissenschaftler aus ihrer Sicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, RyanStecken schrieb:

Kann mich nicht erinnern, dass ich das jemals gelesen hätte. Aber das Bedürfnis nach Intelligenz scheint auch von der eigenen Intelligenz abzuhängen...

 

Kannst du dazu mehr schreiben? Finde es interessant quasi den Struggle des anderen Geschlechts zu erfahren.

 

Was denkst du, was der Grund ist, warum einige Männer so konsequent für eine LTR aussortiert werden, obwohl die attraktiv genug sind, um mit vielen Frauen zu schlafen? Es scheint ja einen gemeinsamen Nenner der Frauen zu geben.

Doch, Intelligenz/Status (oft mehr oder weniger dasselbe, denke ich, je nach Studiendifferenzierung) und Humor werden da immer unter den Top 3 genannt.

Naja, bei meinen Freundinnen ist es halt der Klassiker: Online Dating, interessanter Mann, dann gehen sie meist am 2. Date mit ihm ins Bett, dann meldet er sich schnell weniger, sagt Dates ab, taucht unter, kommt dann nach 1 Woche wieder an wegen neuem Date, scheint nur den Sex mitnehmen zu wollen, meldet sich dann nach ein paar Dates überhaupt nicht mehr. manchmal kommt dann sogar raus, dass er einen falschen Namen angegeben hat und sowas. Oder er kann 'wegen einer Auslandsreise' die ganze Woche über nicht schreiben, nur am Wochenende (oder halt umgekehrt); wirkte, als hätte er eine Beziehung/Ehe nebenher. Das sind halt überwiegend ganz gut aussehende und gebildete Männer Anfang-Mitte 30 mit interessantem Job (Junior-Professor zb).

Was meinst du, die Männer werden aussortiert? Von Frauen? Ich dachte, die Männer suchen sich ihre Freundin. Und diese Männer suchen sich meist sehr gesunde, freundliche, 'normal-hübsche' Frauen, die mit ihnen mal eine Familie gründen wollen. Solche Männer mögen auch ONS oft eher nicht, die sind halt tendenziell sehr sozial eingestellt, recht empathisch, denen ist die persönliche Bindung wichtig. Oder hab ich deine Frage komplett falsch verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Pauline schrieb:

Naja, bei meinen Freundinnen ist es halt der Klassiker: Online Dating, interessanter Mann, dann gehen sie meist am 2. Date mit ihm ins Bett, dann meldet er sich schnell weniger, sagt Dates ab, taucht unter, kommt dann nach 1 Woche wieder an wegen neuem Date, scheint nur den Sex mitnehmen zu wollen, meldet sich dann nach ein paar Dates überhaupt nicht mehr. manchmal kommt dann sogar raus, dass er einen falschen Namen angegeben hat und sowas. Oder er kann 'wegen einer Auslandsreise' die ganze Woche über nicht schreiben, nur am Wochenende (oder halt umgekehrt); wirkte, als hätte er eine Beziehung/Ehe nebenher. Das sind halt überwiegend ganz gut aussehende und gebildete Männer Anfang-Mitte 30 mit interessantem Job (Junior-Professor zb).

Soso. Meinst du diese Männer betrügen ihre Partnerinnen oder warum dann dieses Verhalten? Wahrscheinlich auch der Altersgruppe geschuldet. In jungen Jahren haben Frauen in der Machtdynamik mehr Einfluss.

 

vor 20 Minuten, Pauline schrieb:

Was meinst du, die Männer werden aussortiert? Von Frauen? Ich dachte, die Männer suchen sich ihre Freundin. Und diese Männer suchen sich meist sehr gesunde, freundliche, 'normal-hübsche' Frauen, die mit ihnen mal eine Familie gründen wollen. Solche Männer mögen auch ONS oft eher nicht, die sind halt tendenziell sehr sozial eingestellt, recht empathisch, denen ist die persönliche Bindung wichtig. Oder hab ich deine Frage komplett falsch verstanden?

Meine eher Typen wie den TE. Darum geht es ja im Thread ursprünglich. Es muss ja irgendwas geben, was bei Frauen kollektiv jegliche Bindungsbemühungen im Keim erstickt.

bearbeitet von RyanStecken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.