uwe123

Rookie
  • Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     236

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über uwe123

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

990 Profilansichten
  1. Spannendes Thema, ich versuche mich auch immer mehr von der Einstellung loszueisen, dass mich bestimmte Dinge glücklich machen. Ein guter Film dazu ist Minimalism, den gibt es u.a. bei Netflix:
  2. Mehr als ein interessanter Ansatz ist das auch nicht, auf der anderen Seite sollte man schon offen über alle Möglichkeiten sprechen. Die Einleitung zum Buch beginnt damit dass ein so hoher Prozentsatz der Ehen scheitern bzw dass min. einer regelmäßig fremdgeht. Wenn die hälfte aller Flugzeuge abstürzen kann und muss man ja auch fragen, woran das liegt. Und klar: wer wünscht sich das nicht, einen Partner zu finden mit dem man bis ans Lebensende glücklich ist, aber guck dir doch mal an wie viele Scheidungen es gibt, wie viele Prostituierte und Seitensprungagenturen, Partnerberatungen usw. Der Anteil "kaputter Ehen" ist für meinen Geschmack zu hoch um zu sagen, das sind ein paar Trottel, die zu wenig in die Beziehung investieren oder betaisiert sind oder einfach dass es ganz normal/natürlich ist. Zu den Schimpansen wird auch ne Menge geschrieben, allerdings scheint man von der Theorie, dass wir in Sachen Sex und Beziehungen denen am nächsten sind, ab zu sein. Grund dafür sind u.a. Hoden- und Penisgröße und vor allem das angesprochene Verhalten. Die Aggressivität zwischen Männchen/Männern kam wohl auch erst auf als es so etwas wie Besitz, auch in Form von Frauen gab. Ich krieg's nicht mehr zusammen, müsste das eigentlich mal wieder lesen
  3. Hat hier jemand "Sex at dawn gelesen? Da geht es genau darum. Bei mir ist es schon ne Weile her, aber soviel gesellschaftliche Probleme werden da manchmal schon fast zu ausführlich und schlüssig erklärt, auch wenn es keine wissenschaftliche Arbeit ist bedient der Auto sich immer wieder Literatur aus der Evolutionsbiologie. Grundtenor ist, dass unser Verhalten von Haus aus also genetisch sehr dem der Bonobos ähnelt, die in Gruppen leben und "Sex benutzen, um mit Stress umzugehen und Gewalt zu vermeiden. Sie schauen sich dabei sogar in die Augen, sie küssen sich, sie halten Händchen. Und Sex wird, wie Nahrung, untereinander geteilt, was für Frieden und das Wohlergehen der ganzen Gruppe sorgt." Als die Menschen anfingen Landwirtschaft zu betreiben und es so etwas wie Besitz gab (Felder, Tiere, Unterkünfte, Nahrungsvorräte,...) fingen unsere männlichen Vorfahren an es als wichtig zu empfinden, dass diese Dinge nur an eigene Nachkommen vererbt werden bzw. genutzt werden. Um das zu gewährleisten musste sie die weibliche Sexualität kontrollieren. Wer mehr dazu wissen will, einfach googlen oder das Buch kaufen, sehr zu empfehlen, verändert aber die Denkweise wie die rote Pille in Matrix, wenn man das verinnerlicht halte ich den Traum für Monogamie bis ans Lebensende für schwer möglich
  4. uwe123

    Wohnungsbesichtigung

    Wenn ich das richtig verstehe, hat sie in der Hand wer Nachmieter wird?! In der Position war ich auch mal. Wenn es was gibt, was sie gerne loswerden will (Küche oder andere Möbel), dann biete ihr an das zu übernehmen und versuche ihr den Auszug angenehm zu machen ("Brauchst nicht streichen"). Sollte ich das falsch verstanden haben: sorry
  5. Schön, dass es bei dir so gut geklappt hat. Evtl. kannst du noch ein paar Gedanken hier oder den TE per PM schicken um diese schwarzen Schafe zu vermeiden. Woran sehe ich das man seriös ist, woher hat du die Kontakte, so was in der Gegend. Gerne, das ist natürlich ein wichtiges Thema. Bei den großen Plattformen gehen die schwarzen Schafe meist ähnlich vor. Wie man die erkennt: - die bieten pauschal erstmal ALLES an (iphones, Rasenmäher, Unterwäsche,...) Wenn jemand Kochtöpfe produziert, dann erwarte ich auf seiner Seite vielleicht noch Bratpfannen oder andere Teile aus Stahl, aber keine Gardinen o.ä.. Also drauf achten ob das Sinn ergibt, am Preis kann man das übrigens nicht erkennen - man kann bei vielen Plattformen sehen, wie lange der Eintrag schon drin ist. Viele Firmen listen da schon seit 5-10 Jahren, Betrüger melden sich spätestens noch nem Jahr neu an, weil die keine Kunden mehr bekommen. Kein Garant, aber ein Puzzleteil - ganz einfach googlen nach dem Firmennamen. z.b. "Ningbo Sching schang schong plastic factory LTD fraude" Oft gibts schon einträge mit "fraude" irgendwo. dann lieber die Finger davon. - Samples, samples, samples: Lass Dir immer was per Post schicken, wenn Du viel ändern willst, fang mit Bildern per Mail an, das geht schneller und ist billiger. Du kannst auch sagen, die sollen bevor die die Ware losschicken und du die restlichen 70% überweist Fotos von der gesamten Ware machen. Dann kriegste du Bilder wo hunderte Kartons in ner Lagerhalle stehen und überall steht dein Firmenname drauf Aber Sample schützt fast immer. Die Betrüger haben die Ware natürlich nicht da und es scheint nicht zur Masche zu gehören, die zu besorgen. - Es gibt inzwischen Plattformen, die die Bill of Ladings für quasi alle Sendungen in die USA veröffentlichen (Grund dafür ist irgenein Gesetzt nach dem 11. September). Das heisst es gibt Datenbanken, wo drin steht welche US Firma an welchem Tag, welche Waren von welchem chinesischem Unternehmen bekommen hat. Die Großen Unternehmen haben natürlich alle auch eine Firma in CN, die da drauf steht. Also bei Apple wird wohl apple als Sender und Empfänger stehen, aber mittelgroße und kleine Unternehmen haben so etwas nicht. Findet man die chinesische Firma da in der DB ist das noch ein Indiz für Seriosität. Du musst das ganze mal aus PU sicht sehen Wenn Du ein HB ansprichst besteht immer die Gefahr dass Du einen Korb bekommst, das tut weh, klar. Genauso besteht hier die Gefahr, dass es nicht klappt, aber es kostet "nur" Geld. Zu allen anderen Themen: es doch genauso wie bei ner LTR. Beim ersten Date überlege ich nicht, was ich mit dem HB in 3-4 Monaten unternehmen kann, damit die LTR gut ist. Ich sehe das ganz pragmatisch. Und genauso ist das hier doch auch. Eines Tages kommt Post vom Finanzamt, Du bekommst ne Retoure, ne Abmahnung usw. Das ist dann natürlich nervig, aber man findet immer eine Lösung lernt viel dabei. Teste Amazon, teste ebay, teste einen eigenen Shop. Dann guck nach ner Zeit, ob sich das lohnt und entscheide Dich. Business ist für mich Spaß und Abenteuer und wenn man an die Idee glaubt, klappt das meistens, wenn nicht hast Du sehr viel für das nächste mal gelernt. Je länger ich schreibe, desto mehr passen die PU Regeln
  6. Was soll das? EK ist der Einkaufspreis. Ganz genau. Wenn ich einen Container Ware für 7.000 € kaufe, also wie oben als Beispiel: Kochtöpfe. 1000 Stück a 7 €. Wenn ich auf die Fresse fliege und ich die kaum los werde, werde ich sie dann für 7 € + MwSt. / Stück bei ebay los? Oder finde ich einen Restpostenhändler, der mir 7€ netto/Stk. zahlt? Wenn ich glaube (kann man ja kaum testen ) ja, dann mache ich den Deal. Dann habe ich zwar Arbeit und vllt minimal Kosten draufgesetzt, aber ich bin nicht voll am Arsch Edit: Zur Verdeutlichung: die Frage stelle ich mir nur für den Fall des Scheiterns. Bisher konnte ich aber alles mit ordentlichem Gewinn verticken, so wie geplant.
  7. Woher weißt du überhaupt, dass die eigentliche Lieferung dann ok ist, d.h. dass sie dann nicht bescheißen?!?! Wie geht denn Gefühl ohne Erfahrung, bisschen schwierig? Um ehrlich zu sein: zu 100% weiß man das nicht. Aber in 8 Jahren mit ca. 60 Lieferungen aus CN von vielen verschiedenen Lieferanten hat immer alles geklappt. Auch die wollen Geld verdienen und hoffen auf langjährige Partnerschaften. In der Regel werden auch nur 30% angezahlt, der rest gegen Bill of Lading (Nachweis, dass etwas aufm Schiff ist). Dann zahlst du die restlichen 70%. Aber natürlich können die auch Backsteine verladen haben Wenn man mit jemandem viel hin und her schreibt und Du merkst, dass der Dich nicht versteht, unfreundlich ist oder deine Wünsche nicht umsetzen kann oder will, dann ist das ein unschönes Gefühl, das man beachten sollte.
  8. Auch wenn ich bisher nur Leser hier war, muss ich jetzt mal was schreiben Ich mache solche Geschäfte schon einige Jahre nebenbei und kann Dir nur sagen: mach es! Meine Regel ist und war immer: werde ich den Kram zum EK wieder los? (einzeln bei ebay verscherbeln, oder an einen anderen Händler) Wenn ja, hab ich das gemacht, weil das für mich nur ein kleines Risiko darstellt. Ich hatte damals auch 0 Ahnung und hätte ich in einem Forum gefragt wären meine Ambitionen sicherlich zerpflückt worden. Ich hab ein Gewerbe angemeldet, hab den Steuerkram von Anfang an selber gemacht und hab einfach losgelegt. Du musst kein Mandarin können oder nach China fliegen, die haben alle eMail und Skype und sprechen mal mehr und mal weniger Englisch. Es gibt um die Kontakt zu finden ja genug Plattformen, die Du sicher schon gefunden hast. Meine Erfahrung sagt nur: - hol Dir immer mehrere Angebote von den Chinesen ein, viele Anbieter sind nur Zwischenhändler von Herstellern, die Dir das auch direkt verkaufen - bestelle Dir immer min. 1 Sample, zum Einen verminderst Du die Gefahr von Betrug (wenn der den Artikel schonmal hat, ist das schonmal gut ), wenn Du Änderungen und Qualitätsprobleme hast, gerne auch noch verbesserte Samples hinterher. In 95% der Fälle zahlst Du den Versand per Luftfracht. Das sind je nach Größe und Gewicht zw. 50 und 200 €, aber das ist gut investiert. - Wähle deinen Lieferanten nach Preis und Gefühl. Es gibt viele Kontakte, die sind unfreundlich oder verstehen kaum, was du schreibst oder willst. Lass die Finger davon, auch wenn die die billigsten sind Transport ist auch kein Problem. Die Chinesen sagen dir schon vorab, wie viel cbm und kg das sind und von welchem Hafen die liefern. Am besten sind FOB (free on board) Preise, das heisst, der Chinese bringt es bis an Bord des Schiffes. Von da an übernimmt Deine Spedition. Such Dir dazu mal so 5 Stück raus, hol dir mit den Daten (Größe, Gewicht, Hafen) Angebote ein und lass die das machen. Die Verzollen das auch alles und bringen es Dir nach Hause. Du musst auch kein ganzen Container füllen. Bei den meisten geht auch LCL (also weniger als 1 Ctn.) Also: Mach es! Die kleinen Stolpersteine unterwegs bekommt man immer gemeistert (zur Not hilft Google) und ich liebe das Gefühl, wenn die Bestellungen und das Geld eintreffen Falls Du noch Fragen hast, sag Bescheid (hier, per PN oder bei 'nem Bier) und berichte hier auf jeden Fall, wie es läuft! Viele Erfolg!