It's toasted

User
  • Inhalte

    44
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

43 Neutral

Über It's toasted

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Wech.

Letzte Besucher des Profils

596 Profilansichten
  1. Ja, das geschieht auch nach 3,5 Jahren noch Ihr Hintern ist zu schön, als dass ich nicht sehr gerne im Vorbeigehen oder bei einer Umarmung dranfasse, nen Klaps draufgebe oder was auch immer. Nackenküssen und sonstige Berührungen ebenfalls, auch von ihrer Seite in meine Richtung. Beim Vorbeigehen lässt sie ihre Hand über meinen Hintern streifen etc. Es ist ja nicht so, dass gegenseitige Anziehung nicht gespiegelt würde, sondern dass der Schritt über diese unsichtbare Grenze hin zum Sex das Problem ist, weil sie sich frauentypisch schlechter redet als sie ist und dann diese Situationen meidet. Anders gesagt: Tagsüber suggerieren ihr ihre Gefühle aus dem Moment heraus "Fass ihn an, du hast doch Bock!", und abends wenn man zur Ruhe kommt, schaltet sich dann der Kopf ein und vermiest ihr die Lust. Tagsüber einen Quickie zu starten ist dann jedoch nicht möglich, eben weil die Kleine dann auch zu Hause ist und bespaßt werden will. Und wenn sich dann abends der Kopf einschaltet, helfen auch Verführungsversuche nicht weiter, egal in welcher Variante. Somit versuche ich sie in unregelmäßigen Abständen zu animieren, zu verführen, aber dann scheint sich wohl ihr Kopf einzuschalten. Zu Sex kommt es meist erst, wenn sich ihr Verlangen nach mehreren Tagen von selbst Bahn bricht, nach dem Motto "Scheiß drauf, ich habe Bock!" Wie dem auch sei, ich habe es gestern Abend angesprochen mit einer Mischung aus "Wie geht es dir?" mit nachfolgendem "Ich denke nicht dass es zielführend ist, sich einerseits über die eigene Figur zu ärgern und andererseits ne halbe Tüte Funnyfrisch wegzuziehen." Dass ich ihr Problem zwar nicht sehe, sie jedoch gerne unterstütze wenn sie sich nicht wohlfühlt, verpflichtend natürlich dass ihr Wille und Einsatz erkennbar ist. Ergebnis des Ganzen ist, dass sie sich selbst als Frustfresserin demaskiert hat, die lieber ihr Heil in den Kalorien sucht, als sich jemandem (mir, ihrer besten Freundin) anzuvertrauen. Sie ist definitiv unglücklich mit ihrer momentanen Arbeit, und das hinterlässt zusätzlich noch seine Spuren. Sie machte nach anfänglicher, verständlicher Abwehrhaltung einen sehr erleichterten Eindruck, eben weil wohl der Druck raus ist und es offen gesagt wurde. Nun sind die Baustellen definiert und man kann sich in den kommenden Tagen um die langfristige Behebung kümmern. Da ich mich bereits seit vielen Jahren mit Ernährung beschäftige, sollte es ein Leichtes sein mit ihr zusammen nach und nach langfristig an der Ernährung rumzuschrauben. Wer mir jetzt sagt "Wieso hast du dann nicht schon längst was getan?", dem sei gesagt, dass man niemanden dazu zwingen kann und ein eigenes Bewusstsein dafür vorhanden sein muss. Die Sache mit dem Job ist ebenfalls zu bewerkstelligen. Wir werden sehen. Vielen Dank erst mal bis hierhin an alle, die sich mit konstruktiven Ratschlägen beteiligt haben!
  2. Ich danke dir! Die Tipps sind gut, und ich denke es wird eine Mischung aus beidem. Verständnisvolle Nachfrage bezüglich ihrer Befindlichkeiten mit abschließendem HInweis, dass der Widerspruch von Aussage zu Verhalten spürbar die Dynamik stört. Lösungsansätze kann ich je nach Situation als Hilfestellung geben.
  3. Seid ihr vielleicht in einer sehr stabilen Beziehung? Hat sie noch das Gefühl, sich regelmäßig um dich bemühen zu müssen? Hast du das Gefühl, dass Sie momentan ganz aktiv viel in eure Beziehung investiert? Nur ein paar Anstöße. Die Beziehung ist definitiv stabil, weil wir beide mit größtem Vertrauen des anderen unseren persönlichen Dingen nachgehen können und die Beziehung als Ruhepunkt immer sehr wertig ist. Sie bemüht sich nahezu täglich um mich, sei es bei kleinen Dingen wie dass sie etwas vom Einkauf mitbringt was ich mag, oder dass sie spürbar die Nähe sucht. Zudem lassen ihre Bekundungen hinsichtlich der Beziehung und meiner Person keinen Zweifel darüber, dass sie Sorge trägt und ihr die Beziehung sehr viel wert ist.
  4. Danke dafür! Der Gedanke, gemeinsam zu trainieren kamn mir auch schon, allerdings muss einer von beiden abends auf die Kleine aufpassen, wenn der andere pumpen geht. Ich gehe selbst schon regelmäßig ins Studio, allerdings ein anderes, und ihr Studio ist rein für Frauen Und gemeinsam duschen fällt aus bekannten Gründen flach, es sei denn mit Neoprenanzug sorry, der musste sein. Ich nehme es ja mit stillem Humor, allerdings steigern sich Verlangen und Mißmut. Das Thema ist heikel, insofern würde ich mit Neckereien oder Zweideutigkeiten mit Sicherheit das exakte Gegenteil erreichen, sie mauert ja eh schon durch ihr Vermeidungsverhalten. Mich würde verständlicherweise besondern die Sicht von anwesenden Frauen interessieren, um das Verhalten wirklich verstehen zu können und daraus für sie nachvollziehbare Argumente ableiten zu können. Was mir an dem Punkt wichtig ist: Es geht mir nicht darum, wieder häufiger zum Stich zu kommen. Der Sex ist an sich wirklich exzellent, und ich möchte sie wieder häufiger erleben, zumal sie danach und auch an den darauffolgenden Tagen weitaus entspannter ist, mit sich im Reinen, und das färbt auch auf die Kleine ab. Mama ist entspannter, lockerer, glücklicher.
  5. Art der Beziehung: LTR Länge: 3,5 Jahre Alter ich: 44 Alter Sie: 39, 1 Kind Sex: 2- max. 3x/Monat seit einigen Monaten, mittlerweile fast nur noch von mir ausgehend Tach zusammen, nach einem erfolgreich absolvierten Betablocker vor eineinhalb Jahren und mittlerweile echtem stabilem Frame hatte sich bis vor 6 Monaten alles sehr harmonisch eingependelt. Comfort und Rapport 1a, Sex top, sehr gute Vertrauensbasis (das hält auch alles bis heute an), insgesamt also wieder deutlich spürbar für beide eine sehr angenehme Beziehung ohne Stress geworden. Nun ist es seit einigen Monaten so, dass sie beim Körpergewicht ein Level erreicht hat, bei dem sie sich absolut unwohl fühlt. Mich hingegen stört es absolut nicht, denn ich empfinde sie als äusserst attraktive Frau, deren Rundungen lediglich betont werden. Und sie ist definitiv kilometerweit entfernt von fett. Aber so sieht jeder die Sache anders, wofür ich auch Verständnis habe. Wer sich nicht wohlfühlt, hat ein Thema sich sexy zu fühlen, und wenn eine sehr schlanke, große Frau etwas zunimmt, hält sie sich eben für fett. Selbstbild vs. Fremdbild. Für sie ist es ein Riesenthema, und daher beginnt seit besagten 6 Monaten der Sex darunter zu leiden. Sie zieht sich kaum noch in meiner Anwesenheit aus, geschweige denn dass ich einen Moment erwische sie aus den Klamotten zu schälen. Komplimente werden ungläubig beiseite gewischt, und der Sex findet wenn dann nur im Stockdunklen statt. Kopfkino für später zu wecken mit Andeutungen ist mittlerweile unmöglich im Gegensatz zu früher, da sie wohl den Gedanken an abendlichen Sex eher mit der Angst vor dem Nacktsein verbindet als mit Erotik. Zwei wichtige Dinge nun zum Verständnis: Zum einen lässt sie sich bei manchen Themen hängen, so als ob es die Mühe nicht wert sei. Kurz darauf ärgert sie sich über ihr eigenes Verhalten (Beispiel: Abends hat sie zwar des Öfteren Bock auf Sex, ist dann aber zu faul etwas zu sagen, geschweige denn eine Aktion zu starten. Lieber Netflix als Chill. Ärgert sich aber morgens, dass sie abends zu faul war. Oder sie nascht abends Kram, um sich dann am nächsten Morgen darüber zu ärgern.) Zum anderen hat sie mir zu Beginn der Beziehung in einem Gespräch verraten, dass sie manchmal einen Arschtritt braucht, um aus den Hufen zu kommen. Klar, mach ich gerne, kein Thema. Wer um Führung bittet, bekommt sie. Nun hat sie sich vor einigen Wochen aus eigenem Antrieb voller Begeisterung im Fitnessstudio angemeldet, war auch drei mal da mit wachsender Begeisterung. Sie lässt das allerdings jetzt nach einer kurzen Erkältung (mittlerweile zwei Wochen wieder gesund) seitdem schleifen. Ich habe seitdem mehrere Momente in dem Augenblick angesprochen, in dem sie hätte gehen können: "Hey, die Kleine ist im Bett, also los, jetzt hast du Zeit, geh pumpen, Chakka!" usw. Keine Chance. Weder aus eigenem Antrieb, noch mit einem Schubs. Zudem hat sie sich wieder diese dämliche Gewohnheit angeeignet, abends auf der Couch entweder Chips oder irgendeinen anderen ungesunden Scheiß zu naschen, nur um sich danach nur umso unattraktiver zu fühlen. Zweischneidiges Schwert: Sie sagte zwar eingangs der Beziehung, dass sie auf jeden Fall wünsche dass ich ihr sage, wenn ihre Figur irgendwann ein Thema für mich würde. Allerdings ist das bekanntermaßen so eine Sache... Und wenn man so etwas anspricht, versteht Frau auch gerne das, was sie will, und nicht das was gesagt wird. Ich spüre deutlich, dass sie darunter leidet. Insofern ist ihr Gewicht selbst kein direktes Thema für mich, wird aber zu meinem weil der Sex wegbricht. Zudem gehe ich stark davon aus dass sie selbst gerne häufiger Sex hätte, sich jedoch aus genannten Gründen nicht traut. Fragen nun meinerseits: Ansprechen ja oder nein? Falls ja, was wäre eurer Meinung nach das geeignete Setup? Sie nach ihren Motiven fragen? Oder die Thematik aus meiner Warte schildern? Ich möchte nach Möglichkeit ihre intrinsische Motivation wieder anfeuern, denn dauerhafter Druck von aussen bringt nichts, und das ist auch nicht meine Aufgabe, denn wir sind in einer Beziehung, nicht in einem Bootcamp. Danke für eure Mühe! Schönes Wochenende, It's toasted.
  6. Guten Abend, jegliches Dazwischengehen wäre meines Erachtens eine Betareaktion und würde ihr unnötig etwaige Verlustängste demonstrieren. Baue auf dein Selbstbewusstsein, genieße die Zeit mit anderen (Mädels?) und zeige dass dir das pur am Allerwertesten vorbeigeht.
  7. Die rosarote Brille ist weg, der Alltag eingekehrt und dann erscheinen Dinge, die man zu Anfang nicht wahrnimmt, plötzlich klar und deshalb nervig. Hinzu kommt natürlich die Möglichkeit von Shittests, eben weil die erste Verliebtheit vorbei ist. Frauen realisieren dann andere Dinge wie finanzielle Leistungsfähigkeit, Selbstvertrauen, Konsistenz. Insofern kannst du dir schon denken dass sie deinen Frame testet. Zahnhygiene, ernsthaft? Stell dir mal die Frage ob du dich selbst küssen würdest, und ob du es akzeptieren würdest wenn sie selbst Mängel in dem Bereich aufweisen würde. Und statt der Brille gibt's Kontaktlinsen, wenn du wirklich unter starker Sehbeeinträchtigung leidest. Aber die Menge an Dingen wird ein Symptom sein, weil sie sich nach der ersten unbeschwerten Zeit jetzt die Frage stellt, ob du ein Partner für länger bist. Die Frage ist, wie du dich auf Dauer verhalten wirst. Warst du schon immer so, dann zieh dein Ding durch und verbiege dich nicht für eine andere Person, auch auf das Risiko hin dass du sie verlierst. Wenn dein Zustand aber eher auf Faulheit basiert, dann beweg deinen Arsch und stell einen stabilen Frame her.
  8. Es wurde schon alles gesagt, ich möchte lediglich zu der "Du hast ja gar nicht gekämpft!"-Sache etwas sagen: Sie hat selbst die Sache beendet, war dann jedoch getroffen dass du so resolut und erwachsen reagiert hast. Da hat sich die Dame wohl etwas anderes gewünscht in Form von Nachrennen und Minnegesang. Sie wollte definitiv ihr Ego gestreichelt fühlen. Ansonsten: Abhaken, und so weitermachen wie bisher. Du bist auf einem guten Weg. Und wer jetzt letztendlich Schluss gemacht hat, spielt doch absolut keine Rolle. Oder möchtest du von Hinz zu Kunz rennen und jedem erklären, wie es wirklich gewesen ist? Überlass das lieber der Zeit, wenn mit dem Neuen Schluss ist und dem danach auch, und alle so langsam von selbst mitbekommen, dass deine Ex einen an der Waffel hat.
  9. Eine Sache, die ich für höchst wichtig erachte: Lass einfach mal ganz kurzfristig zur eigenen Sicherheit einen HIV-Test machen. Sollte sich nämlich herausstellen, dass deine Noch-Perle wirklich fremdgegangen ist und nicht viel von Schutz hält, kann sowas schnell ins Auge gehen. Keine Panikmache, aber Safety first. Grundsätzlich: Sofort Beziehung beenden, wenn dem den wirklich so war wie du das hier geschrieben hast. So ein Verhalten muss sich niemand bieten lassen, und du hast den Hebel in der Hand, dein Leben umgehend zu verändern/verbessern.
  10. Auch wenn ich kein Freund dieses Hinweises bin: Next. In dem Alter hat sich diese Verhaltensweise bereits so manifestiert, dass ein Ausweg da nur noch durch Trennung erfolgen kann. Ständiges Sperrfeuer, welches du aufrecht erhalten müsstest, um deine Position zu wahren, zehrt an der Batterie und macht auf Dauer keinen Spaß. Handgreiflichkeiten und derartige Respektlosigkeit ist definitiv ein Grund, das Ganze besser früher als später zu beenden.
  11. Klassisches Modell "Der aufregende unkonventionelle Typ", der erst wegen seiner Dreads und seinem sonstigen Auftreten und Äußeren megaspannend ist. Sobald die Perle dich aber täglich vor der Nase hat, ist es plötzlich vorbei mit der Attraktivität. Wenn sie jetzt schon versucht, dich in Bundfaltenhosen zu stecken und dir nen Scheitel zu verpassen (bildlich gesprochen!), dann würde ich persönlich ganz schnell nexten. Da ist noch nicht mal Betaisierung, sondern ganz einfach ein Zeichen, dass sie im Alltag mit einem dürren Dreadlock-Typen nicht rumlaufen will und wird. Verrate nicht deine Ideale für ein Stück Pussy.
  12. Moin, BJ ist meiner Ansicht nach auch eine Selbstbewusstseinssache bei der Frau. Wenn sie sich der eigentlichen Macht bewusst ist, die sie beim BJ ausübt, dann genießt Frau gerne und häufig die Situation. Sollte sie sich selbst jedoch als reines Mittel zum Zweck empfinden (benutzt werden) oder das Ganze als etwas Unsauberes wahrnehmen (nicht dich persönlich, sondern die Berührung der Genitalien mit dem Mund), dann neigen Frauen häufig zur Ablehnung. Spermaekel ist dann das nächste Thema. Swallow ja oder nein. Steht sie Sperma positiv gegenüber, oder ist die erste Reaktion bei einem Cumshot das Abwischen der Hand/des Körpers mit möglicherweise angewidertem/reserviertem Blick. Fragen über Fragen. In "Lob des Sexismus" steht "einfach machen", die Situation entscheiden lassen. Letztendlich musst du selbst entscheiden, was Bauch und Kopf sagen.
  13. Es ist zwar schon alles gesagt, ich möchte jedoch meine Erkenntnisse diesbezüglich als Formulierung loswerden, weil ich dieses Thema in einer LTR als extrem wichtig erachte. Es gibt zwei Arten, über Sex zu reden. Die erste ist die proaktive Art, bei der beide (meist zu Beginn einer Beziehung) schildern, was sie gerne miteinander ausprobieren wollen. Dies ist zukunftsbezogen, man schaut zusammen nach vorne. Alles positiv, man empfindet ein relatives sexuelles Gleichgewicht und fühlt sich begehrt. Die andere Art über Sex zu reden ereilt dich dann, wenn das gefühlte Gleichgewicht aus dem Lot gerät. Man fühlt sich nicht mehr so begehrt wie zu Beginn, Häufigkeit und Spontanität nehmen ab, und oft werden auch bestimmte Praktiken, die am Anfang im Übermaß praktiziert wurden, plötzlich weggelassen. Soll man hier reden? Nach meiner Erfahrung ist dies die destruktive Art, denn man baut (ob gewollt oder nicht) Druck beim Partner auf. Denn woher soll die plötzliche Erregung auch kommen? Jeder Hinweis auf das Vermisssen von Erotik führt dazu, dass der andere sich infrage stellt, seine Beweggründe kritisiert sieht und sich nur noch weiter entfernt. Zudem macht häufiges "Betteln" um Sex unsereins auch nicht attraktiver Zwei Möglichkeiten: Entweder in Konkurrenz setzen, damit sie merkt dass du für andere Frauen auch attraktiv bist. Oder du machst nen Haken an die Sache, denn wer will schon seine eigene Frau/Freundin für den Rest des Lebens in Konkurrenz setzen? Dann lieber ne klare Trennung und sich eine Partnerin suchen, die einen ähnlich hohen Drive hat wie man selbst.
  14. Tja, wenn der Dödel so gigantisch groß ist, dann passen keine Kondome... Und dann hast du auch noch Probleme, schnell zu kommen und bumst die Frauen sonst stundenlang... Du hast all das, wovon andere Männer nur träumen können... Entweder du schilderst hier deine Wichsphantasie, du kleiner trolliger Hengst, oder du hast wirklich einen an der Waffel wenn du ne Nutte ohne Gummi vögelst. In beiden Fällen sage ich: Zieh dir mal den Pfeil aus dem Kopf. Edit: Kommando zurück, wenn du weißt dass du mit Gummi so derbe schlecht kommen kannst, dann wirst du doch schon welche benutzt haben. Also kennst du die Marke. (Was denk ich am frühen Morgen über so einen Bullshit nach??? Ich geh Kaffee trinken.)
  15. Hi, Ich denke, der letzte Absatz (Rauswurf) war der wichtigste Schritt, falls es da noch was zu retten gibt. Sie sollte Zeit haben, vorwurfslos und realistisch für sich auszuformulieren, was sie so auf die Palme bringt. Denn dieses tägliche Gezicke ohne konkrete Aussage ist nur ein Symptom, jedoch nicht der Auslöser. Ebenso für dich die Möglichkeit, zu prüfen ob du das noch willst. Von aussen betrachtet schildere ich mein Bild so: Du hast dich weiterentwickelt, sowohl persönlich als auch besonders beruflich, und sie nicht. Du kannst ins Ausland gehen, sie nicht. Ich glaube, sie spürt wie du dich von ihr fortbewegst und versucht durch ihr Verhalten, dich klein zu machen und sich selbst besser zu fühlen. Aber seien wir ehrlich: Sobald du weg bist, wird eure Beziehung keinen langen Fortbestand haben. Sie macht sich selbst gerade so dermaßen unattraktiv, dass es dir wie ein Aufatmen vorkommen wird, wenn du da raus bist. Sieh es als Episode deines Lebens, schließe sie mit Respekt ab und guck nach vorn.