scoop

Member
  • Inhalte

    395
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     558

Ansehen in der Community

81 Neutral

Über scoop

  • Rang
    Routiniert

Kontakt Methoden

  • ICQ
    292524056

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

3.121 Profilansichten
  1. Das klingt so richtig nach: 16 Jahre altes Mädchen hängt in der Opferrolle fest. Komm mal klar.
  2. Mal abgesehen davon das das schon ne Weile her ist: Ja, ich bin rational. Ja, ich verstehe die emotionale Seite der Mutter und warum sie das gesagt hat. Für Dinge die man sagt muss man aber die Konsequenzen tragen, egal welches Geschlecht oder welche emotionale Verfassung. Auf Drama gehe ich in einer Beziehung so gut wie nie ein. Entweder ich mache mich darüber lustig oder ich verlasse die Szenerie. Ich weiß, beides nicht die optimalste Lösung und ich arbeite an alternativen Strategien. Aber in der Vergangenheit habe ich das so gehandhabt. Natürlich können wir jetzt darüber schwadronieren welches Verhalten von mir besser zur Entschärfung gewesen wäre, bringt aber nichts. Ist Schnee von gestern.
  3. Als das losging war sie bereits schwanger bzw. so richtig auffällig wurde es nach der Geburt. Klar, hätte sie auch schon während der Schwangerschaft verlassen können aber das war für mich nicht drin.
  4. Die Beziehung zu der Mutter war eine einzige Katastrophe. Ich schreibe hier mal eine Anekdote auch für mich, damit ich mir das immer wieder in Erinnerung rufen kann. Wir hatten ein Wortgefecht (sie ist dabei regelmäßig beleidigend geworden) und dabei fiel von ihr der Satz: „Ich will deine Fresse heute nicht mehr sehen.“ Danach bin ich halt weg und habe bei nem Kumpel gepennt. Das hat sie mir dann zum Vorwurf gemacht und meinte, ich würde mir ja dann einfach ne Auszeit gönnen. Zur Erinnerung: Sie hat gesagt, sie will meine Fresse heute nicht mehr sehen. Als ich ihr das genau so erklärt habe kam nur ein: „Egal, deine Antworten machen mich mega wütend.“ Sie hat regelmäßig die Beherrschung verloren und wurde dann verletzend und beleidigend in ihrer Wortwahl. Ich habe das mit mir machen lassen. Das wird mir nie wieder passieren.
  5. Von „Nicht“ auf „zwei“ ist ne Steigerung von 200%. Erzähl das bloß nicht den Leuten im Ex-Back Thread, die rasten sonst richtig aus 😄
  6. Zu wyld aber irgendwie nachvollziehbar. Ich versetze mich in die Lage der Mutter: Alleinerziehend, angewiesen auf Hilfe in allen Bereichen des täglichen Lebens + alle weiteren Bedürfnisse die in einer festen Partnerschaft bedient werden wie Sex, Sicherheit usw. Viele haben da nicht den Bock einen „neuen“ Partner kennenlernen zu müssen und greifen auf altbewährtes zurück, wenn der damalige Trennungsgrund nichts gravierendes (fremdgehen, Gewalt usw) war. Die arrangieren sich dann mit etwaigen Fehlern des Ex.
  7. Oder die gehen zu etwas altem zurück. Selbst wenn das vorher schon zwei Mal in die Brüche gegangen ist. Habe schon allen Scheiß erlebt. Der Kerl war früher mit ihr zusammen, sie hat zwei Mal Schluss gemacht, mittlerweile ist sie alleinerziehende Mutti, er ist in der Zwischenzeit ebenfalls Papa geworden, sie hat die Beziehung zu ihm jedoch immer idealisiert. Jetzt sind sie wieder zusammen. Er macht das auch einfach alles mit. Für mich völlig unverständlich, aber nicht mein Bier.
  8. Jeder muss alleine entscheiden wie viel Leid er für bestimmte Dinge auf sich nehmen würde/will. Die ganze Scheiße hätte ich mir safe lieber gespart. Das war bei mir auch so. Nachdem die Tochter da war wollte sie bestimmte Dinge, die sie vor der Geburt noch wollte, nicht mehr. Sei es die Wohnsituation, der Arbeitsumpfang, das Zeitmanagement…alles wurde über den Haufen geworfen. Dazu noch das Nähe- Distanzverhältnis, welches sich ändert, der Sexdrive…da ändert sich auf einmal ne ganze Menge. Musst du als Kerl geregelt bekommen. Sowas kannst du vorher nicht screenen. Gibt doch Frauen, die sich schon um 180 Grad drehen wenn die die Pille absetzen. Hormone können alles durcheinander wirbeln.
  9. Hatte grade den Telefontermin mit der Kinder- und Jugendpsychologin. Habe mit ihr über das Problem gesprochen und soll der Mutter ihre Durchwahl geben, damit sie auch mit ihr sprechen kann. Ich soll mich bei der Psychologin dann wieder nächste Woche Fr. melden, wenn sie sich nicht vorher meldet. Der Stein ist angestoßen.
  10. Klar schreibe ich hier über die Ex, die macht ja schließlich auch die Probleme. Mit meinem Kind habe ich kein Problem.
  11. Sehe ich auch so. Ein gutes Elternverhältnis müssen beide wollen. Ich habe mich bei manchen ihrer Ergüsse schon sehr zurückhalten müssen, immer die Tochter im Hinterkopf, aber irgendwann ist mal gut. Ihre scheiß Launen zu ertragen ist nicht mein Job.
  12. Für mich ist es eher den Kopf freikriegen als mir weiter das Hirn zu zermartern. Ich kann so am besten abschalten.
  13. Dicker waaaaas? Gar kein Bock auf so einen Film. Rausdrängen ist genau das richtige Wort für das Verhalten der Mutter. Gar kein Bock grade. Aber kommen auch wieder andere Zeiten. Derzeit null drive auf Gewichte.
  14. Hatte heute das erste Gespräch mit einer Psychologin von der Elternberatung. Morgen um 11Uhr haben wir ein weiteres Gespräch. Sie klang ziemlich attraktiv am Telefon. :) Tag 2 ohne ernsteren Frauenkontakt. Ich fühle mich richtig gut. Okay, ist auch erst Tag 2, aber ich bin ziemlich optimistisch. Hatte heute ein Gespräch mit meiner Mutter. Diese alten Damen Ü70 haben manchmal eine merkwürdige Einstellung zum Familienleben. Sie meinte, ich solle die Zeit ohne Kinder und Frauen einfach mehr genießen und ausweiten. Ich würde mir viel zu viel Verantwortung aufbürden. Ach ja… wenn ich mit meiner Mutter rede verstehe ich manche meiner Muster tatsächlich immer besser. 😂 Job dümpelt grade so vor sich hin. Ich mache meine Arbeit, besonders ambitioniert bin ich derzeit aber nicht. Läuft halt so vor sich hin, was mir aber nichts ausmacht. Jede Gehaltserhöhung würde eh an die Kinder gehen. Fitness lasse ich derzeit auch schleifen. Hänge Abends lieber auf der Couch und lese oder bin mit dem Motorrad unterwegs. Habe grade anscheinend so ne Hängerphase, so what? 🤷🏼‍♂️
  15. Wie kam es zu dieser neuerlichen Entwicklung mit dem Jugendamt? Nun, ich habe um einen Gefallen gebeten und der wurde, wie erwartet, abgeschmettert. Nach der Betreuung der beiden als sie krank waren, dachte ich sie würde mir da entgegenkommen. Aber kein Entgegenkommen möglich. Dann bat ich darum meine Tochter morgens zur Kita zu bringen, damit ich sie regelmäßiger und häufiger als 1x die Woche sehen kann. Beruflich ist mir derzeit keine andere Alternative möglich. Auch das wurde abgeschmettert mit der Begründung, sie würde so früh noch schlafen und ich solle sie lieber Sonntags, zur selben frühen Uhrzeit abholen, was in meinen Augen wenig Sinn macht. Danach kamen von ihr Anschuldigungen, ich würde nur an mich denken und alle anderen Bedürfnisse ignorieren. Das hat das Fass zum überlaufen gebracht. Ich habe ihr geschrieben das ihre selbstgerechte Art manchmal echt anstrengend ist. Darauf kam von ihr, wir können das dann ja dann über das Jugendamt klären. Das habe ich dann in Angriff genommen. Angerufen, Termin gemacht, fertig. War ja nicht das erste Mal das sie mir mit dem Amt „gedroht“ hat. Ich ziehe das jetzt durch.