Falsch eingeschätzt / Sie hat mehr Geld als ich

44 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Yaёl

 

Ich glaube auch nicht daran, dass es so ist. Ohne Hintergrund informationen hierzu kann man nicht so eine Behauptung stützen.

 

Wo ich aber stüzig bin ist, dass TE schon bei Ihr eingezogen ist.

Nach 6 Monaten so einen Schritt einzugehen ... ist sehr Fragewürdig ob es der Beziehung gut tut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, the-mann schrieb:

Ich glaube auch nicht daran, dass es so ist. Ohne Hintergrund informationen hierzu kann man nicht so eine Behauptung stützen.

Wo ich aber stüzig bin ist, dass TE schon bei Ihr eingezogen ist.

Nach 6 Monaten so einen Schritt einzugehen ... ist sehr Fragewürdig ob es der Beziehung gut tut.

Mich machte es auch sehr stützig - ohne diesen Satz wäre alles OK.

Meine Vermutung muss nicht unbedingt stimmen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie stimmt (=Risiko), ist zu groß, um einen solchen Schritt so schnell einzugehen.

Dann wäre es im Interesse des TE ein bißchen mehr Infos darüber zu sammeln - natürlich für sich, nicht für uns))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Yaёl schrieb:

Sie ist nicht dumm, und hat von Pillen danach auch gehört.

Die Pille danach funktioniert auch nicht zu 100%. Wenn der Eisprung z.B. bereits stattgefunden hat, kann die Pille danach auch nichts mehr retten.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Yaёl schrieb:

Tja, ich möchte es nicht unbedingt, dass dem TE das gleiche passiert, wie meinem Ex, der meine Kinder auch liebgwonnen und adoptiert hat.

Klingt wie: Du hast deinem Ex übel mitgespielt, und schließt jetzt von dir auf andere... (was ist ihm denn passiert? Er hat die Kinder gern, und darf sie jetzt nimmer sehen? Wenn ja, warum? Schonmal gefragt, was die Kinder wollen?) 

Kinder machen immer alles komplizierer, das ist klar. Aber von wem die tatsächlich genetisch abstammen, hat dabei kaum nen Einfluss. Und natürlich kann ein Kind in der Pubertät ein Problem sein. Ist aber auch ganz unabhängig davon, wer der Erzeuger nun ist. 

Ich kenne die Thematik übrigens von Berufswegen nur zu gut, du brauchst mich da garnicht zu belehren.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kind ist doch kein Thema. Auch nicht die vorherige LTR. 

Am 17.7.2017 um 21:41 , TX3 schrieb:

Hattet ihr schon so ungleiche Beziehungen? Wie geht es eurem Ego damit?

Es ist nur ein Ego Ding. Das Mädel hat 20 Angestellte und verdient Geld. 

Wenn mir das im Ego irgendwie weh tut dann nur, weil ich irgendwie dem Ding mehr Wert gebe als mir selbst. Da spielt ja nicht der rationale Vergleich eine Rolle, sondern die kleine Stimme die sagt, dass man selbst eher unter seinem Potential geblieben ist. Der leidenschaftliche Arzt der für Medizin brennt, wird sich nicht daran stören, dass das Mädel mehr verdient (er verdient genug). Und auch wenn ein riesiges Gehaltsgefälle da ist, weil er noch studiert, wird das kein großes Thema sein. 

Hier definiert es sich eben über Karriere und Geld. 

Das hat aber eigentlich weniger mit dem Mädel zu tun oder der LTR sondern eher mit dem eigenen Gefühl, hier in einem Bereich durchzuhängen. 

Geld ist ansonsten nicht wirklich das Problem bis es dann eben in die Bereiche geht, wo man den Lebensstil nicht gemeinsam leben kann und einer sponsern muss. Da muss man dann halt schauen, ob man das organisiert bekommt. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Nahilaa schrieb:

Klingt wie: Du hast deinem Ex übel mitgespielt, und schließt jetzt von dir auf andere... (was ist ihm denn passiert? Er hat die Kinder gern, und darf sie jetzt nimmer sehen? Wenn ja, warum? Schonmal gefragt, was die Kinder wollen?)  Kinder machen immer alles komplizierer, das ist klar. Aber von wem die tatsächlich genetisch abstammen, hat dabei kaum nen Einfluss. Und natürlich kann ein Kind in der Pubertät ein Problem sein. Ist aber auch ganz unabhängig davon, wer der Erzeuger nun ist.

Nein, Nahilaa, es ist leider nicht ganz unabhängig. Es wird immer Unterschied sein, ob das Kind "Fleisch und Blut" des Mannes oder von ihm adoptiert ist. Die Erwartungen, die man(n) dem Kind gegenüber hat, sind sehr unterschiedlich. Viele Männer denken, es sei kein Unterschied - bis sie ein eigenes leibliches Kind bekommen.

Von "nimmer sehen" habe ich auch nicht geschrieben. Sehen, ficken - bitteschön, aber nicht zusammenziehen = FB. In einer FB ist es viel leichter, sich bezahlen zu lassen.

Und ja, solange die Kinder klein sind, freuen sie sich über einen „Papa“. Aber warts mal ab, bis sie 13 sind und der Papa sagt, dass sie um 21:00 zuhause sein müssen. „Du bist nicht mein leiblicher Vater und hast da gar nichts zu sagen“. Ein nicht leiblicher Vater zu werden, ist ein RISIKO. Und wer jemand dieses Risiko eingeht, soll sich dessen Preises bewusst sein.  Auch ohne offizielle Adoption. Irgendwann wird sich der TE sich von den beiden trennen. Und was ist mit dem Kind, das ihn schon als Vater wahrnimmt?

PS: Mein Ex und ich dachten am Anfang auch, dass „alles keine Rolle spielt“. Und es ging eine Weile – 7 Jahre. „Übel mitgespielt“ habe ich nur, als ich mich von ihm trennen wollte - dann verlangte er vor Gericht, dass er die Adoption „zurücknehmen darf“, obwohl die Kinder gar nichts dafür können.

bearbeitet von Yaёl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Yaёl schrieb:

PS: Mein Ex und ich dachten am Anfang auch, dass „alles keine Rolle spielt“. Und es ging eine Weile – 7 Jahre. „Übel mitgespielt“ habe ich nur, als ich mich von ihm trennen wollte - dann verlangte er vor Gericht, dass er die Adoption „zurücknehmen darf“, obwohl die Kinder gar nichts dafür können.

Da projizierst Du Deine eigene Vergangenheit aber auf den TE. 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, Neice schrieb:

Da projizierst Du Deine eigene Vergangenheit aber auf den TE. 

Richtig, und zwar vollkommen. 

vor einer Stunde, Yaёl schrieb:

In einer FB ist es viel leichter, sich bezahlen zu lassen.

Und ja, solange die Kinder klein sind, freuen sie sich über einen „Papa“. Aber warts mal ab, bis sie 13 sind und der Papa sagt, dass sie um 21:00 zuhause sein müssen. „Du bist nicht mein leiblicher Vater und hast da gar nichts zu sagen“. Ein nicht leiblicher Vater zu werden, ist ein RISIKO. Und wer jemand dieses Risiko eingeht, soll sich dessen Preises bewusst sein. 

Der Satz mit dem bezahlen passt hier garnicht. Dann ist es nämlich keine FB, sondern Prostitution. Hat hier nix zu suchen. 

"Du hast mir garnix zu sagen, du bist ne Frau", "Du hast mir garnix zu sagen, du machst keine Gesetze" oder einfach "Du hast mir GARNIX zu sagen!!!" wären auch mögliche Aussagen eines Kindes in der Situation - merkst was? Hat nix mit Vaterschaft oder sonstwas zu tun, sondern damit, dass frustrierte Kinder oder Jugendliche einfach ihrem Frust Luft machen, egal auf wessen Rücken. Ist vollkommen normal in dem Alter, ein Risiko, egal wie man an das Kind gekommen ist, und quasi so die ureigenste Eigenschaft eines heranwachsenden Menschen mit zunehmendem Autonomiebedürfnis. Wer sowas wörtlich und/oder zu ernst nimmt, der ist einfach selbst schuld. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Yaёl schrieb:

Frauen sagen vieles nicht laut. Würde eine sagen "aber das hat er sich von mir noch zahlen lassen", hieße es, sie gibt selber zu, dass sie dumm war.

Und jetzt zum Thema:

Soso. Das Kind war 8 Wochen alt, und wo war der Vater des Kindes? Da fragt man sich, was muss es für ein "Vater" sein, wenn sich die Mutter seines Kindes schon vor dessen Geburt von ihm trennt? (Ich bin es mir ziemlich sicher, das hat sie schon in der Schwangerschaft getan - damit er keine Ansprüche ans Kind stellt).

//// Sie meinte, der Vater zahle keinen Unterhalt, aber das sei auch ok so. ///

In der Tat! Bis jetzt reimt sich alles. Keine Pflichten - keine (Umgangs)rechte. "Zahl keinen Cent Unterhalt, aber wage es nie, uns unter die Augen zu treten!"

/// Kümmern tut er sich übrigens auch nicht - der Kleine war ein Unfall. ///

Das, hingegen. muss nicht unbedingt die Wahrheit sein. Die Frau ist nicht dumm, und wußte sich zu verhüten bzw. den Unfall zu korrigieren.  Sie wollte das Kind einfach. Aber alleine. Denke immer an diesen Umstand.

/// Nun, seitdem sind einige Tage ins Land gezogen und ich bin inzwischen bei ihr und dem Kleinen eingezogen, den ich wirklich sehr liebe - so wie sie auch. ///

Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, den Fehler zu korrigieren. Meine Meinung nach, soll man in solchen Situationen auf keinen Fall LTRs eingehen. Nur eine quasi "exklusive" FB (ja, eine FB kann auch monogam sein - schon aus gesundheitlichen Gründen, aber es ist immer noch nur Sex und nichts weiter). Die Frau will einen sicheren Sex - besonders als junge Mutter ist sie verpflichtet, auf eigene Gesundheit zu achten. Und stell dir vor, Männer werden auch für solche Leistungen bezahlt - nicht dafür, dass sie kommen, sondern dafür dass sie dann wieder gehen.

Aber du bist in eine Falle geraten und kannst dich hoffentlich noch befreien. Denk daran: sie wollte von Anfang an das Kind alleine erziehen, ohne Mann. Deine Rolle in dieser LTR ist und bleibt immer unklar. Das Kind wird sich an dich gewöhnen, aber früher oder später wirst du dich von ihm und der Frau trennen müssen - wenn du den Rest deines Lebens nicht nur Probleme haben möchtest.

Du bist erst 29 und hast alle Möglichkeiten eine normale, gesunde Familie zu gründen - wo das Kind von dir stammt.

 Harter Tobak.

bearbeitet von Lavieenrose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mehr Geld ist doch ok. Der Warnblinker geht bei mir aber bei

- alleinerziehend von Anfang an
- Kind bei dir von Anfang an einbezogen
- recht früh eingezogen

an. Du bist der eingeplante Ersatz-Papa (evtl auch für Karriere). Kann ja ok für dich sein. Das Ding ist dann aber irgendwann durch (entweder mit 3 oder 18 Jahren) und es wird auch nie dein Kind sein, kein Mitspracherecht.

Erlebe das gerade im mittelbaren Umfeld mit 2 Kindern und leiblichem Vater. Der ist geplant auf der Abschußliste, wenn die Kinder durch sind. Er sei "langweilig, aber zum Kinder großziehen gerade richtig". Zum Kotzen für alle, vor allem die Kinder, Frauen sind da manchmal unglaublich egoistisch.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, Jingang schrieb:

Du bist der eingeplante Ersatz-Papa (evtl auch für Karriere). Kann ja ok für dich sein. Das Ding ist dann aber irgendwann durch (entweder mit 3 oder 18 Jahren) und es wird auch nie dein Kind sein, kein Mitspracherecht.

Erlebe das gerade im mittelbaren Umfeld mit 2 Kindern und leiblichem Vater. Der ist geplant auf der Abschußliste, wenn die Kinder durch sind.

Was soll das denn immer mit diesen absoluten Aussagen? Es ist eben deine Erfahrung und nichts sonst. Es kann auch ganz anders kommen. 

Mein Vater ist auch nicht mein leiblicher; er ist mit meiner Mutter zusammen gekommen als ich schon in der Grundschule war.. Und weißt du was? Dieser Mann ist MEIN VATER. Fertig. Von mir kam nie "du bist doch nicht leiblich bla bla bla". Ich hab ihn relativ schnell Papa genannt und er ist für mich mein papa und wird es immer bleiben. Der wurde auch nicht abgesägt nachdem er mich großgezogen hat oder ähnliches. Meine Eltern sind immer noch glücklich zusammen. 

Man höre und staune, aber es gibt solche und solche Menschen. Vor absoluten Aussagen à la "das wird so und so passieren" sollte man sich hüten. 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Nahilaa schrieb:

Der Satz mit dem bezahlen passt hier garnicht. Dann ist es nämlich keine FB, sondern Prostitution.

Prostitution ist, wenn der Bezahlte den anderen nicht mag und tut es nur des Geldes wegen. Hat übrigens auch seine Daaseinsberechtigung.  Wichtig ist nur, dass beide am Ende zufrieden sind.

Hier ist es aber nicht der Fall. Beide mögen einander, aber einer von ihnen hat viel höhere Ansprüche:  bessere Restaurants, teuere Urlaubsziele, usw. Und wenn die Frau nicht bereit ist, darauf zu verzichten, dann zahlt sie es einfach. Nun in einer FB, wo niemand irgendwelche Verpflichtungen eingeht, sind diese Zuwendungen immer einmalig, deswegen geht sowohl das Nehmen als auch das Geben viel gechillter.

Drama Queen: // Vor absoluten Aussagen à la "das wird so und so passieren" sollte man sich hüten. ///

Aber es KANN so passieren (=Risikoanalyse). Von "wird" hat hier keiner geredet.

Neice: /// Da projizierst Du Deine eigene Vergangenheit aber auf den TE.  ///

Ne, ich meine es ganz allgemein: Bevor man ein Projekt eingeht, soll man sich erst überlegen, wie man aus diesem Projekt ausscheidet, falls etwas nicht mehr passt. Denn heutzutage geht eine LTR fast immer irgendwann zu Ende. Ganz besonders eine "ungleiche".

Summa summarum sehe ich für den TE keine Vorteile einer LTR gegenüber FB. Kann sein, dass er in einem schönen Haus wohnen will, aber es wird doch nie sein Haus sein.

bearbeitet von Yaёl
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde es unmännlich etwas mit Frauen anzufangen die mehr Geld verdienen als ich, allerdings kommt das bei mir auch selten vor. Zu arme Frauen sind allerdings auch nur ok, wenn sie studieren, sehr jung und fleißig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geiler Scheiß! Jackpot! 

Sonst liest man hier ja eher HartzIV Geschichten wie "alleinerziehende 20 jährige Mutter, arbeitslos, Assi, LSE, macht Drama usw." Aber bei dir scheint ja alles zu passen! Die Frau ist selbstbewusst, nett, reich und scheint vor allem ihr Ding konsequent und vor allem gut durchzuziehen. 

Was stört dich denn so genau daran, dass sie mehr Geld als du verdient? Dass du ihr finanziell etwas nicht bieten kannst? Come on, die Frau kann sich alles selbst leisten! Wozu bräuchte sie also nen sugar daddy (außer im Bett versteht sich natürlich :D)? Es reicht doch vollkommen, wenn ihr euch auf zwischenmenschlicher Basis gut versteht und du den Kleinen dabei auch wohlgesonnen aufnimmst. 
Ich würd mir da keinen Kopf machen, sondern lieber froh sein auch mal eine Frau an der Seite zu haben, die sich was leisten kann oder man mal gemeinsam in den Urlaub zu fahren, OHNE dabei dass sie sich über Preise und Hotelexklusivitäten aufregt. 

Kurze Frage: Hab ich's überlesen oder hattet ihr bis dato keinen Sex und du bist trotzdem schon bei ihr eingezogen?! 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit ich auch noch meinen Senf abgebe...

Glückwunsch werter TE! Vielleicht schreibst du nur so nett... aber ich fand die ganze Story schon recht süß 😁

Was dein Problem mit dem Geld angeht, so müsst ihr das einfach mal in Ruhe bereden (du deine Gefühle offenbaren, damit du am Ende nicht falsche Signale aussendest) und eine gemeinsame Lösung finden. Ich zB habe ein zusätzliches gemeinsames Konto mit meiner Partnerin, auf das jeder einen gleichgroßen Anteil an monatlichen Kosten (Miete, Essen usw.) draufzahlt. Was mit dem übrigen Geld passiert ist dem jeweils Einzelnen überlassen.

Ich würde auch keinen Schlaffen bekommen, weil meine Partnerin mehr verdient. Im Gegenteil! Ich habe eigentlich immer erfolgreiche bzw. erfolgreichere Partnerinnen gehabt und war 1. immer stolz auf ihren Erfolg/Sie und 2. immer stolz auf mich, dass ICH so eine erfolgreiche Frau an Land ziehen konnte. Ne naive Erstsemesterin oder dröge H4lerin aufzureißen ist ab einem gewissen Reifegrad nicht schwer und daher wirklich keine Leistung. Aber eine gestandene Frau, die weiß was sie will und im Leben schon was geleistet hat? Das kann nicht jeder Kerl. Daher dickes RESPEKT von mir 👍 Bist ein stabiler Typ und die Dame wird das sicher auch erkannt haben. Genieße das Ganze, statt zu grübeln.

Zum Thema Einzug nach 6 Monaten stimme ich der Mehrheit diesmal aber nicht unbedingt zu. Ich denke, man muss auch mal Mut haben was zu wagen. Viele vermeiden einen Zusammenzug mit dem Partner/in weil sie Angst haben, dass das die Beziehung killt. Dem ist auch oft so. So dass man oft Aussagen wie "wir sind erst 5 Jahre zusammen, das hat noch Zeit" hört und wenns dann wirklich zum Zusammenzug kommt, ist nach 6 Monaten der Ofen aus. Es ist also durchaus nachvollziehbar eine gemeinsame Wohnung nicht zeitnah anzusteuern, wenn das Ziel der Erhalt der Beziehung ist.

Ist das persönliche Ziel jedoch den Partner fürs Leben zu finden (jaja ganz ramontisch) sollte man nicht erst Jahre ums Feuer tanzen, sondern auch etwas wagen. Umso eher man heraus findet, dass der Partner für eine gemeinsame Zukunft/Zusammenleben nichts taugt, umso weniger Lebenszeit haben beide mit der falschen Person verschwendet. "Ich bin zu alt um jahrelang damit zu warten" sagte mal meine Mitte 30 Kollegin 😁 Von mir also keine Kritik an dem schnellen Zusammenzug, sofern die richtige Intention dahinter steckt.

Zuletzt noch ein kleiner Hinweis an Mitgleider, die hier gleich den Teufen an die Wand malen müssen (manchmal frage ich mich ob hier ein Troll unterwegs ist). Man sollte wirklich nicht gleich von sich auf andere schließen. Viele Partnerschaften halten, viele gehen auseinander. Egal ob mit oder ohne Kind. Manche Kinder haben zu ihrem leiblichen Vater ein richtig schlechtes Verhältnis. Andere sehen den Stiefvater als wirklichen Vater an (geht mir persönlich zB genau wie @DramaQueen007)... daher würde ich raten keine absoluten Behauptungen aufzustellen, nur weil es bei den eigene Kindern so ist. Ein Kind/Familie zu haben macht einem nicht automatisch zum Experten für Kinder. Was hört man/sieht man im privaten Umfeld alles für krude Sachen von Müttern, die meinen statt der Nachgeburt kam gleich ein Diplom in Sozialpädagogik unten raus. Da sind Aussagen von Menschen die z.B. beruflich verschiedenste Beispiele/Kinder kennen weit verlässlicher. Die sind auch diejenigen, die dann oft das kitten bzw. auslöffeln, was einige Eltern eingebrockt haben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir müssen uns mal von diesen echt altertümlichen Vorstellungen und seltsamen Rollenbildern verabschieden.

Mich hat es auch mal eingeschüchtert, als ich eine Frau datete, die einfach reich war und sehr viel mehr Kohle hatte als ich.

Aber fuck....lass es eine Milliardärin sein.

Oder eine Frau die zwar irgendwie Englisch oder Deutsch gelernt hat, aber völlig ohne Geld und Bankkonto und Handy bisher mit einem Stamm mitten im tiefsten Busch der Regenwälder gelebt hat.

What difference does it make?

Fühlt man sich dann also überlegen und männlich, wenn die Frau weniger oder (Buschfrau mit sexy Regenwaldoutfit) gar nichts verdient. Und fühlt sie wie ein kleiner verlegener 12 jähriger Bengel ohne Haare am Hodensack, weil die Frau reich ist oder sehr viel mehr verdient.

Das sind altertümliche Ansichten, von denen man sich befreien muss.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Forbiddengirl

Ich glaube, man kann sich streiten, ob LTRs nun ewig halten, aber wenn man schon eine mit Gedanken anfängt, dass ihr Haus nie sein Haus wird, sie würden nie gleichwertig sein usw., dann braucht man es erst gar nicht anzufangen. Wenn sich einer überwiegend durch Karriere/Geld definiert, dann ist er eine wirklich arme Wurst. TE soll eigentlich froh sein, weil er keine Miete zahlen muss und kann mehr Geld für seine Hobbies haben. Einen gemeinsamen Urlaub plant man gemeinsam. Es soll ja beiden Spaß machen. Da sucht man etwas, was beiden Spaß machen würde. 

Viel mehr ist es entscheidend in der Beziehung, ob beide in diese investieren und als eine Einheit denken. Kinder sollten nie im Mittelpunkt stehen, sondern ein Teil des Ganzen sein. Es ist wichtig, dass es ihnen gut geht und dass sie gut eingebunden sind, aber keiner soll sich wegen den Kindern verbiegen oder wegen ihnen zurückstecken. Und ganz besonders bei eigenem Beruf. Denn dann ärgert sich derjenige, wenn es auseinander geht - und gerade dann geht es häufig auseinander- weil einer ja überinvestiert war. (Z.B. wenn er Hausvater spielt, während sie ihre Kohle als Unternehmerin verdient). Wenn er seine eigene Bedürfnisse zurückstellt, stimmt später für ihn die Beziehung nicht mehr. Wenn er nicht darauf achtet, wo er bleibt, dann löst er die Kette aus. Klassische Betaisierung von sich selbst. 

Das sollte dem TE nicht passieren. Er soll darauf achten, dass er nichts zurücksteckt. Auch wegen Kindern und Geld usw. dass ihm genug für sein Lebensunterhalt+Hobbies bleibt. Nur weil die Freundin mehr verdient, erwartet sie von ihm nicht, dass er über seine Verhältnisse lebt. Für so erwachsen sollte er sie schon halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, DramaQueen007 schrieb:

Was soll das denn immer mit diesen absoluten Aussagen? Es ist eben deine Erfahrung und nichts sonst. Es kann auch ganz anders kommen. 

Die Fakten weisen ja recht klar auf Ersatzpapa und "kann ja auch in Ordnung sein". "Irgendwann durch" war ein bißchen absolut formuliert, da geb ich dir Recht. Und nein, es war nicht meine Erfahrung (sondern deine :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also so wie der TX3 es schreibt ist doch gut. Vor allem weil er das Kind mag. Heißt ja nicht dass er sie heiratet oder bis zum Auszug des Kindes Ersatz spielen muß.

Ich kenne solche Fälle aus verschiedener Perspektive. Vater von drei Kindern mit drei verschiedenen Frauen und die Mutter des Jüngsten hat ein eigenes Kind mitgebracht. Spielen zusammen, passen auf. Sind so ein Rudel. Toll.

Aber auch die besagten "Unfall" Kinder und neue Partner. Wenn es da länger gut geht, dann weil der Neue die Kleinen mag. Deswegen muß man die ja nicht adoptieren.

Der Faktor Geld scheidet ja auch aus. TX3 ist also sicher kein "Zahlesel".

Kann klappen, oder auch nicht. Kurz oder Lang,keine Ahnung.

Also wenn sie schon Sex hatten und auch Leidenschaftliche Paargeschichten leben.

Ansonsten. Mhmmmm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.