Über die Liebe, wo sie hinfällt und die Ehrlichkeit

183 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin hier schon sehr lange angemeldet, wobei das hier mein erster Beitrag wird. Zuerst einmal die Fakten.

1. Dein Alter
32

2. Ihr/Sein Alter
30
3. Art der Beziehung
Monogam
4. Dauer der Beziehung
Knapp 5 Jahre. Die ersten 2 Jahre LDR, seit Mitte 2015 gemeinsame Wohnung
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR
Ca. 3-4 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex

Zu LDR Zeiten sehr viel, heute "normalisiert", zufriedenstellend für beide --> Kein Streit- oder Diskussionsthema
7. Gemeinsame Wohnung?
Yep, s.o.
8. Probleme, um die es sich handelt
Ich vermute (nein, eigtl. weiß ich es), dass meine Partnerin in ihren Arbeitskollegen verknallt/verliebt/extrem hingezogen/etc. ist. (s.u.)
9. Fragen an die Community

Hier nun die ganze Story.

Zuerst einmal zu uns als Personen und einige Hintergrundinfos.
Ich habe bisher eine relativ erfolgreiche Karriere. Abi, Ausbildung, Festanstellung, Stellvertretende Abt.-Leitung, nun aktuell Abteilungsleiter mit gutem Gehalt, leider inzw. einiges an mehr Stress (vllt. wird das noch relevant). Habe einen kleinen aber feinen Freundeskreis und habe meine Hobbies. Ich gehe seit einigen Jahren Klettern. Seit Ende letzten Jahres regelmäßig ins Fitnessstudio und abends gibts meist eine gemütliche Zockersession (Playsi bzw. PC, keine Glücksspiele oder sowas) mit meinen Kollegen. Die Zockerverbindung hat sich nach unserem Zusammenziehen 2015 ergeben. Es gab auch Zeiten in denen ich sehr viel gezockt habe. Das war aber für uns nie wirklich ein Problem. Ich habe sogar das Glück eine Freundin zu haben, die mir einen Kaffee bringt, wenn ich mit den Jungs wieder am daddeln bin. Wir haben geschaut, dass wir uns unsere Freiräume lassen und dennoch auch mal zusammen einen Film schauen, etwas unternehmen, kuscheln, oder einfach nur den halben Tag vögeln.
Von der Persönlichkeit her würde ich mich, als freundlich bezeichnen. Ich bin kein Macho und versuche mir nicht alles gefallen zu lassen und auch mal für mich gerade zu stehen. Das musste ich in der Tat lernen, viel mir früher sehr viel schwerer als Heute, bringt mein momentaner Job aber quasi als Voraussetzung mit sich.

Sie studierte einige hundert Kilometer entfernt von mir und arbeitete auf Ihren Bachelor hin. Es stellte sich nach Abschluss schnell heraus, dass das nicht ihre Erfüllung sein soll. Seitdem arbeitet sie ungelernt. Das macht ihr allerdings sehr viel Spaß, weshalb sie Ende des Jahres nochmal eine Ausbildung dran hängen will und hoffentlich auch wird. Ich unterstütze sie hier soviel ich kann. Sie erwartet keine Unterstützung von mir, ist aber immer dankbar. Sie ist ein insgesamt sehr positiver Mensch, hat einen Elternteil bereits in der Pubertät verloren, während der andere Part nicht auf sein Leben klar kommt. Sie hat diese Altlasten aber auch mit professioneller Hilfe meisterhaft bewältigen können und reitet nicht darauf herum, niemals. Dadurch ist sie sehr selbstständig, hat bereits viel erlebt im Leben. Viele Hobbies hat sie nicht, macht ab und zu Sport, unseren Hund zähle ich auch zu ihren Hobbies. Sie findet aber eigentlich immer etwas für sich. Sie ist eine sehr sehr freundliche Person, würde keiner Fliege etwas antun. Sie tut gerne Dinge für andere Leute, auch für mich, für Familie und Freunde und Dankbarkeit bedeutet ihr sehr viel. Sie war auch nie ein Kind von Traurigkeit. Sexuell gesehen hab ich da schon noch was bei Lernen können, top.

Zusammengefasst sind wir beide ein sehr gemütliches Paar. Das Wochenende ist zum Ausschlafen da. Wir können gut und gerne Sa/So bis 12,13 Uhr pennen und haben dabei nur ein dezent schlechtes Gewissen. Oft gemeinsam faul, dann auch wieder unternehmungslustig. Ich würde sagen, öfter faul als unternehmungslustig.

Unser Werdegang und die aktuelle Situation.
Meine Freundin und ich sind nun seit fast 5 Jahren ein sehr glückliches Paar gewesen, ich bin gespannt ob wir das in naher Zukunft auch noch sein werden.
Kennengelernt haben wir uns über eine ähnliche Plattform wie diese hier. Wir hatten 2012 beide anstrengende Trennung von unseren Ex-Partnern hinter uns, wollten uns weiterentwickeln, lernen was dahintersteckt und warum wir sind wie wir sind. (Man sollte eigentlich meinen, ich bräuchte das hier nicht :D). Fast ein Jahr später, die alten Wunden waren verheilt, kam es zu einem zufälligen Treffen über ein Wochenende. Es dauerte keine 12 Stunden, dann brachte man uns nicht mehr aus dem Bett. Es war eine aufregende Zeit, wir führten die ersten 2 Jahre eine Fernbeziehung. Unter der Woche kannst tun und lassen was du willst, am Wochenende wird etwas gemeinsam unternommen und gevögelt. Für beide eine großartige Sache vorerst. Sie lernte meinen Freundeskreis kennen, ich lernte ihren Freundeskreis kennen. Es lief alles sehr langsam ab, eines nach dem Anderen. Nichts überstürzen.

Wir haben diese Zeiten sehr genossen waren uns aber nach ca. 2 Jahren im Klaren, dass das auf Dauer kein Zustand sein kann. Wir wollten diese Wochenendspannung auflösen und zusammenziehen. Das hatte auch rationale Gründe. Ihr Studium war vorbei, ein Job musste her. Den kann man doch auch gleich dort suchen, wo man eh hin will. Ich fühle mich meiner Heimat und meinem Umkreis sehr verbunden, ein Wegziehen kam für mich nur im äußersten Notfall in Frage, schon alleine weil ich einen sehr guten Job habe, der mir auch sehr viel Freude bereitet. Die Gegend in der ich wohne ist ländlicher, ihr gefällt es hier sehr gut. Ihr Entschluss stand fest, dass sie zu mir ziehen will. Somit haben wir uns eine gemeinsame Wohnung gesucht und sehr schnell gefunden. Wir haben uns extra dazu entschieden ländlicher zu Wohnen, eine größere Wohnung zu nehmen um Freiräume schaffen zu können. Später evtl. mal einen gemeinsamen Hund anschaffen, das war der Traum von uns beiden. Wir waren uns bewusst, dass die Bumserei ziemlich sicher weniger werden würde. Das passierte auch so, die gegenseitige Sicherheit wurde aber größer. Wir spürten eine großartige Verbundenheit. Waren beide sehr anhänglich, wenn wir zusammen waren. Das war ok für uns. Wir konnten uns können sehr offen über viele Themen Sprechen; Sorgen, Hoffnungen, was uns erfreut, was uns ankotzt, Sex und unsere Vorlieben, Unternehmungen, oder uns einfach den lieben langen Tag anschweigen und bei Blickkontakt herzlichst grinsen.

Wir sind ab und an in ihre alte Heimat gefahren, sie ist auch mal alleine gefahren. Das hielten wir beide für wichtig. Meine Freunde sind z.T. auch ihre Freunde, leider hat sie bisher keine eigenen Freunde hier gefunden. Bekanntschaften, klar, Kollegen, klar. Aber richtige eigene Freunde gibt es hier in der Gegend noch keine für sie. Ist auch nicht immer einfach, das verstehe ich. Wir sind auch beide nicht die Partymäuse. Wenn dann mal einer von uns alleine weg wollte, haben wir uns dafür eher motiviert, statt eingeschränkt. Sie will mich nicht einsperren, ich will sie nicht einsperren, klare Sache. Dennoch fragen wir uns meist gegenseitig, ob das ok ist für den Anderen, falls wir schon etwas anderes geplant hatten.

2015 bin ich beruflich aufgestiegen, nur wenig Mehrarbeit. Eher anders, mehr Gehalt, alles sehr gechillt für mich, so kann man leben. 2016 bin ich gleich wieder aufgestiegen, mein Chef wollte nicht mehr, ich wurde Chef. Hier muss ich ganz klar sagen, da habe ich mich verändert. Mein Gehalt ist klasse, mein Job macht mir immer noch sehr viel Spaß. Aber es ist auch sehr stressig geworden, die Verantwortung ist eklatant nach oben gegangen. Solch eine Position habe ich nie wirklich angestrebt, weil ich es auch mal genieße entspannter zu Leben und den Dingen ihren Lauf zu lassen. So kam es also, dass ich seitdem abends einfach auch mal müde bin von der Arbeit und nur noch den Coach-potato mimen will. Soll heißen, es war weniger los bei uns, weniger Unternehmungen, weniger Sex, aber zufrieden waren wir im Grunde dennoch. Den Großteil im Haushalt hat nun sie erledigt. Ich arbeite meist ein wenig länger, sie ist nur Teilzeit angestellt. Ein paar Dinge nehme ich ihr natürlich dennoch ab. Unser Leben nahm seinen Lauf. Immer noch verstanden wir uns prächtig. Es wurde alles zwar ein wenig ruhiger, aber wir hatten nie ein Problem miteinander.

Unsere Streitkultur... Naja, wir haben keine. Wir haben uns in den 5 Jahren nicht ein einziges Mal gestritten. Wir hatten Meinungsverschiedenheiten, die wir ausdiskutiert haben, ganz ruhig und sachlich. Manchmal haben wir uns auch ein wenig angezickt nur um am Ende beide darüber zu lachen. Wir halten beide nicht viel von Streit, vielleicht auch nie richtig gelernt. Ist bestimmt auch nicht immer optimal, aber so ist es für den Moment nunmal.

Wie sieht es mit Schreibereien bei uns aus am Handy?
Wir schreiben uns mal viel, mal wenig, ich würde sagen im Schnitt sehr viel. Lange Texte, schon immer. Vom Guten Morgen bis zum wie ist dein Tag bisher, Küsse und Grüße und dass man sich aufeinander freut. Dies mal zur Info. Irgendwann wird es dann meistens beiden zuviel ;-) Und an dem Tag wird dann nix mehr geschrieben. Ist aber für keinen von beiden Schlimm, man sieht sich ja abends sowieso.

Was ist denn nun passiert?
Nun ja, vor ein wenig mehr als einer Woche kam es dann plötzlich. Dieses seltsame Bauchgefühl. Unsicherheit, leichte Eifersucht, Magenschmerzen. Was zur Hölle ist denn nun los? Durch ihre angehende Ausbildung hat sie sich ausgiebig bereits im Vorfeld erkundigt, bei Kollegen und Kolleginnen. Tolle Sache wie ich finde. Sie ist sehr glücklich mit der Entscheidung die Ausbildung trotz Studium noch machen zu wollen. Die Schreibereien am Handy nahmen zu, eigtl. nichts weltbewegendes, aber halt ein wenig anders. Das war ok. Sollte es respektlos werden, sag ich schon was. 3 Tage später wurde es aber nicht respektlos... sondern geheim. Ich musste nur kurz den Raum verlassen, oder den Raum erneut unerwartet betreten. Ihr wisst was ich meine. Jede Faser in ihr strahlte anders. Sie war nicht hier, sie war nicht bei mir. Sie schmiegte sich dennoch an mich, z.B. auf dem Sofa, oder auf dem Bett, küsst mich, fällt mir um den Hals. Dennoch merke ich, wie sie fern ist. Am Sonntagabend wurde es mir zuviel, mir ging es wirklich nicht gut. Deshalb sagte ich ihr Montag morgens, dass wir uns nach ihrer Spätschicht in aller Ehrlichkeit unterhalten müssen, weil ich spüre, dass da irgendetwas ist. Sie nicht bei uns ist. Sie wusste erst nicht was ich meine, aber hat es dann schnell eingesehen, brach in Tränen aus. Ich war sehr distanziert. Ich konnte einfach nicht, ich konnte sie nicht einmal küssen. Dadurch ist sie fast zusammengebrochen, hat schon förmlich nach einem Kuss gebettelt. Ich gab ihr dann einen Kuss, ich habe es nicht ertragen sie so zu sehen. Völlig verzweifelt und aufgelöst. Ich wollte einfach nur, dass sie gut zur Arbeit kommt, deshalb Kuss.

Es war wohl ein richtig beschissener Arbeitstag für sie, verständlich. Aber für den Moment musste sie da durch. Wir waren immer ehrlich, in jeder Situation, einfach immer. Plötzlich ist da diese Heimlichtuerei. Geht gar nicht. Ich war stinksauer. Sie kann mir sagen, wenn was ist. Egal was ist. Nichts kann mich so sehr verletzen wie eine Lüge. Keine Wahrheit ist schlimmer. Die Wahrheit kann schmerzen, sehr sogar. Aber eine Lüge kann so viel kaputt machen. Ich konnte nicht verstehen wie man das, was wir uns aufgebaut hatten, so aufs Spiel setzen kann, mit Füßen treten. Sich verlieben kann jedem passieren, da kann sie nichts dafür. Aber wie man damit umgeht, dafür kann man etwas.

Dann kam gegen Mittag also das Gespräch, ich hatte Urlaub.
Sie sollte verdammt nochmal ehrlich sein, Hand aufs Herz:
Sie meinte, dass es sie wohl erwischt hat. Ein Arbeitskollege, sie ticken unglaublich gleich, sie philosophiert gerne, er auch, sie können sich grandios über viele Themen unterhalten, haben vieles Gemeinsam und eigentlich wollte sie doch nur einen echten richtigen Freund finden. Der auch noch so  ähnlich tickt. Dass es sie wohl erwischt hat irgendwie war ihr erst seit dem Tag davor so richtig bewusst, als er ihr gestand was er fühlt. Sie bestätigte ihm dies, dass es ihr ähnlich ginge. Sie hat vor ihm aber auch nie ein Geheimnis aus uns gemacht. Sie sagte gleich wie sehr sie mich liebt, dass sie mich nicht verlieren will und dass unser Beziehungsaus für sie das Ende bedeuten würde.
Ich reagierte ruhig und gelassen. "Geht doch. Wo ist das Problem? Wir können doch ehrlich reden. Ich bin dir doch nicht böse, wenn du nen Schwarm hast, vielleicht verliebt bist.
Ich sagte ihr dann aber auch, dass es mich sehr verletzt, dass das die letzten Tage so geheim war, dass so etwas bewusstes Handeln bedeutet, quasi gegen uns. Ich habe an dieser Stelle schon ein wenig Vertrauen eingebüßt muss ich sagen. Das will ich eigentlich nicht. Aber ich kann nichts dagegen tun. Das habe ich ihr auch so gesagt. Sie hat viel geweint, hat sich entschuldigt. Ich sagte, dass wenn ihr jemand anders sitzen würde, dieses Gespräch sehr viel kürzer ausfallen würde. Ich lasse mich nicht gerne verarschen. Aber ich hatte noch nie so eine liebevolle Beziehung, ich kannte das so nicht. Ich will diese Situation als Chance sehen. Sie beteuerte auch, dass (Anm v. mir: noch) nichts weiter passiert ist. Das glaube ich auch. Sie war sehr ehrlich, das hat man gemerkt.

Die nächsten Tage fielen alle relativ "normal" aus. Wir waren beide nicht sehr anhänglich, eher distanziert. Handyverhalten war eigtl. ziemlich normal. Ihr ging es sichtbar mies. Mir hat man es vermutlich auch angesehen. Hab ein paar Freunde getroffen um raus zu kommen. Haben auch von einem gemeinsamen Freund Besuch bekommen und hatten einen sehr lustigen Abend. Ihr fiel es schwer sich zu konzentrieren auf Arbeit und Ende der Woche wurde sie dann von Kollegen heimgebracht. Viel zu hoher Blutdruck, Schwächeanfall. Psychischer Stress. War grad auf dem Weg ins Fitness und bin dann schnell heim sie zum Arzt bringen. Sie wurde krankgeschrieben.
Die letzten Tage war von ihrer klaren Linie "ich will dich nicht verlieren, etc" nicht mehr so viel zu sehen, eher ein "Ich will beide nicht verlieren (mich als Partner, ihn als Freund)". Alles so ein wenig schwammig und nicht geradelinig, sie sei ein schlechter Mensch, sie könne das alles gar nicht so richtig einordnen. Ich habe ihr mehrmals gesagt, dass sie kein schlechter Mensch ist, wenn sie sich verliebt. Wie man damit umgeht steht auf einem anderen Blatt Papier. Auch wenn es ihr dann so schlecht ging in dem Moment, habe ich ihr gesagt, dass sie erstmal unten auf dem Sofa schlafen soll. Ich sagte "Ist in Ordnung, in versteh dich, das ist ne richtig miese Kiste. Ich will dir die Zeit geben. Aber ich werde diese Zeit auch für mich nutzen um über mich, mein Leben und uns nachzudenken und der Abstand mit den Schlafstätten tut uns vllt. ganz gut." Da war sie wieder ein wenig traurig, hab sie noch ein wenig getröstet und dann gings wieder zu nem Kumpel. War bereits ausgemacht und sie konnte auch ihre Ruhe gebrauchen. Ich ebenso muss ich gestehen. Nachdem ich spät abends wieder kam (ca 23 Uhr) war sie gerade mit Hund laufen. Nichts abnormales bei uns, hatte sie nach ihrer Ankunft auch gleich erzählt. Größere Runde, bisschen klarkommen, nachdenken.

Nächster Tag, Samstag. Haben beide ausgeschlafen, zusammen gefrühstückt noch gemeinsam ein wenig Netflix geschaut. Machen wir eigtl. meistens so. Danach bin ich dann los in Richtung Fitnessstudio, ist ja am Vortag ausgefallen. Hab mir auch gut Zeit gelassen, schön gemütlich und in aller Ruhe. Hab ihr dann auch nochmal Bescheid gegeben, dass es ein wenig später wird, noch Auto putzen. Darauf kam allerdings keine Reaktion mehr. Als ich dann wieder daheim war, war sie unterwegs. Kommt bei uns nicht oft vor, kann aber schon mal sein, also erstmal nix besonderes. Hund auch weg. Top, kannst gut zocken :D
Fast 3 Stunden später kein Lebenszeichen, nichts, nada. Eigentlich kein Beinbruch, aber wir haben es meistens so gehandhabt, dass wir irgendwann Bescheid geben, damit sich auch niemand sorgen machen braucht. Sollte das vergessen werden, kann man ja auch anrufen. Also kurz angerufen. War gerade auf dem Rückweg, alles gut. War auf dem Arbeitsweg mit Hund sehr lange spazieren, bisschen zur Ruhe kommen, verarbeiten, nachdenken und hat das Handy einfach mal Handy sein lassen.

Hier hab ich gerade irgendwie meine Probleme... Ja, sie braucht auch  Zeit. Ich hab dazu auch nichts mehr gesagt. Momentan... ich versuche das etwas verloren gegangene Vertrauen meinerseits wieder aufzubauen. Das weiß sie auch. Aber ey, das ist echt nicht einfach, vor allem wenn dann sowas vorkommt. Was soll ich mir denn dabei denken bitte? Erwarte ich zuviel Mitgefühl? Erwarte ich zuviel Eigenmotivation mir dabei ein wenig zu helfen? Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn ich in ihrer Position wäre, ich glaube ich würde ihr ein wenig mehr Sicherheit zuspielen wollen. Sie soll sich ja nicht zum räudigen Hund machen und mir am Rockzipfel hängen. Aber puuh, ganz ehrlich. Ich will ihr das verdammt nochmal glauben, aber es fällt mir so wahnsinnig schwer.

Am Tag drauf waren wir mit Freunden um nen See spazieren, waren danach noch weiter spazieren zu zweit. War geil, qualitativ hochwertige Zeit für uns. Waren uns dabei auch wieder ein wenig näher, ich konnte Distanz ablegen.
Sie schreibt mir die Tage, wenn ich gerade auf Arbeit bin sehr sehr viel. Smalltalk, unwichtiges, nicht ganz so bespickt mit Knutschsmileys, oder "Schatz", wie sonst, aber nichts was nun von Relevanz wäre. Ein sehr schöner Tag, den auch sie sehr genossen hat. Das hat sie nicht nur einmal gesagt.

ABER, seit dem langen Spaziergang da abends. Das Handy ist nun kein Buch mit sieben Siegeln, es wirkt wie ein sagenumwobener Schatz. Das kommt nun auch wieder dazu. Es ist, wenn ich daheim bin, immer aus, außer sie geht spazieren, Bad, whatever.
Das fällt mir sogar auf, ohne darauf zu achten. Total absurd, natürlich achtet man jetzt doch auch mal darauf. Was zum F*ck ist mit meinem Kopf los. Kann ja auch gut sein, dass sie nicht will, dass ich die Texte mit ihren Freunden lese in der momentanen Situation. Absolut verständlich. Aber das mach ich doch sowieso nie, es hat mich noch nie gejuckt verdammt. Sowas war nie Thema bei uns. Die Dinger liegen halt irgendwo rum und keinen interessierts. Ich würde lügen, wenn dieses Verhalten nun mein Interesse nicht geweckt hat. Ich mache es trotzdem nicht.
Diese Verhaltensänderung in der momentan Situation ist gerade echt ein stahlhartes Brett für mich an dem ich mir die Zähne ausbeiße, ohne Witz.
Sie ist sehr zutraulich momentan, sucht meine Nähe, dann mal wieder weniger, dann wieder mehr. Sie schreibt auf jeden Fall übertrieben viel. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass da halt auch das schlechte Gewissen mitspielt.
Ab Donnerstag bin ich 3 Tage im Ausland, Familyangelegenheiten. Vllt. komme ich da ja ein wenig runter. Oder ich werd verrückt. Nächste Woche ist sie 6 Tage in der alten Heimat ihre Freunde besuchen. Da kommt sie vielleicht auch nochmal mehr zur Ruhe und bekommt neue Eindrücke.

Riesen Balken an Text, Hosen sind runtergelassen. Meinungen?

E: Vielleicht noch als Ergänzung, warum ich das überhaupt mache. Sie ist für mich etwas ganz besonderes. Ich liebe es mit ihr zu lachen, zu faulenzen, zu kabbeln neue Dinge auszuprobieren. Ihr Intellekt begeistert mich, bringt mich mit ihren Ansichten immer auf neue Wege und zu neuen Erkenntnissen. Einfach ihre Art, ihr Naturell. Und sie kocht superb ;D

bearbeitet von SchwenIsAwesome
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal super das du dein Leben auf der Reihe hast nur klingst du für mich leicht pussy mäßig. Das passt nicht zu einem Boss.

Ihr seid 5 Jahre zusammen das heist seid sie 25 ist gibt es nur deinen Schwanz. Natürlich will sie mal was anderes ausprobieren will dich aber nicht verletzen.

Kauf mal paar geile Toys und überrasch sie damit. Fessel und knebbel sie.

Vögel die richtig hart durch aber so richtig und steck nen Gruß mit rein.

Klingst echt weichgekocht.

Hast du Alternativen? 

 

  • LIKE 1
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist das Mädel ja in einem goldenen Käfig.

Was ist das den bitte für ein Gefühl zuwissen das sie "jemand anderen will" aber aus bequemlichkeit bei mir bleibt. Ihhhhh.

Wenn du sie wirklich liebst und stark genug bist lass sie machen. 

Falls du damit nicht klar kommst dann läuft das ehhh auf Trennung hinaus.

Natürlich kümmerst du dich mehr um dich und deine Bedürfnisse.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schreibst sehr abgeklärt und überlegt, bist sehr verständnisvoll und scheinst Deine Freundin sehr zu lieben.

Du schreibst so abgeklärt, dass ich mich schwer damit tue, das 100% so hinzunehmen. Ich habe da eher das Gefühl, dass Du gerne alles rationalisierst und aktuell von Deinem Bauchgefühl, Deinen Emotionen überfordert wirst.

Ihr habt jetzt seit 5 Jahren (aus Deiner Sicht) eine optimale Beziehung. Auf jeden Abend zocken oder Netflix gucken und am WE bis 13 Uhr im Bett liegen, will ich gar nicht mal eingehen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass das auf Dauer jede Beziehung vernichtet.

Was ist grad Sache? Euer Leben dümpelt also die letzten Jahre glücklich vor sich hin, und da lernt Deine Freundin einen anderen Mann kennen, der scheinbar irgendetwas in ihr geweckt hat. Du hast das mit Deinem Bauchgefühl relativ schnell herausgefunden und ihr habt drüber gesprochen. So weit so gut. Ist ja (vielleicht) auch noch nix passiert. Du zeigst massiv Verständnis, „kann ja mal passieren, dass man sich verliebt“.... und jetzt - was?

vor 3 Stunden, SchwenIsAwesome schrieb:

Die letzten Tage war von ihrer klaren Linie "ich will dich nicht verlieren, etc" nicht mehr so viel zu sehen, eher ein "Ich will beide nicht verlieren (mich als Partner, ihn als Freund)".

Ich les ab dem Zeitpunkt nix mehr von Dir, wie Du Dir das jetzt vorstellst.

Ist das für Dich OK, dass sie weiterhin einen anderen Mann trifft? Oder hast Du über „Du musst Dich schon entscheiden, was Du willst“ und „was will ich eigentlich“ gesprochen?

Mir fehlt da irgendwo die Konsequenz, Deine Reaktion auf die neue Situation.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll er den machen wenn er ihr sagt das er nicht möchte das sie den anderen trifft, dann macht sie es heimlich. Zumal sie den sowieso immer auf Arbeit sieht und macht den Typ damit interessanter da er ihm zuviel aufmerksamkeit schenkt.

Wie wäre es wenn der Te sich auch nach Alternativen umschaut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirkst sehr strukturiert, reflektiert und erwachsen.

So etwas ist nie leicht, und für viele Leute ist die Kommunikation einer solchen Geschichte ein Tabu.

Es ist normal, dass Leute sich irgendwann nach diesem Verknallt- und Verliebtheitsgefühl sehnen, bzw. irgendwann auch auf andere Leute stehen. Viele gestehen sich das nicht ein oder vermeiden eine kognitive und vor allem reale Kontfrontation dieses vermeintlichen Dilemmas.

Ich denke, du bist deiner Freundin ziemlich wichtig.

Und du hast denke ich nicht schlecht reagiert. Dir ging es primär um Ehrlichkeit. Das kann ich verstehen. Das können sicher viele verstehen. Nichts ist so übel, wie verarscht und für dumm verkauft zu werden.

Hast du mal darüber nachgedacht, diese Beziehung zu öffnen?

Kann zunächst beängstigend und absolut fremd sein. Und das wird dich und wahrscheinlich auch sie belasten. Aber das ist auch eine fantastische Chance genau die Dinge zu konfrontieren, vor denen fast alle Leute panisch weglaufen:

Egal, wie verliebt, vertraut und harmonisch ein Paar lebt....es wird andere Leute geben, auf die du und auch deine Freundin stehen werden. Thats life.

Auch, wenn die gewaltige Rosamunde Pilcher Fraktion das hysterisch abstreiten wird.

Die Gesellschaft behandelt diese Sache wie einen stinkenden Straßenköter und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen diese Wahrheit. Viele unterdrücken das in Beziehungen und können sich das nicht mal in den privaten und intimen Windungen ihrer Hirnrinde eingestehen und versuchen mit aller Kraft sich und ihre PartnerInnen in das komplett und für alle Ewigkeiten mongame Konstrukt der Ehe/der klassischen LTR zu pressen.

Menschen sehen sich früher oder später jedoch ausnahmlos nicht nur nach Vertrautheit, Beständigkeit, etc, sondern auch nach diesem Gefühl jemanden neues zu begehren und kennenzulernen.

Das muss jedoch nicht bedeuten, dass eine Beziehung zwangsläufig zu Ende gehen muss.

Ich würde mal gucken und überlegen, ob das eine Chance wäre, diese Sache mal zu konfrontieren.

Denn ändern kann man solche Dispositionen nicht.

Und ich würde auch gar nicht wollen, dass eine Frau nur aus einem Pflichtgefühl heraus mit mir zusammen ist und auf alle anderen Antrieben verzichten muss, weil das ja falsch, unmoralisch und abnormal ist. Und es ist auch gut möglich, dass das nicht funktionieren wird bzw. einer von euch sich trennt oder deine Freundin dann auf einmal eine monogame Beziehung oder Affäre oder sonst was mit dem anderen Typen hat. Aber ich denke, man hat dabei die Chance das ganze auf ein anderes Level zu katapultieren, wenn man mutig genug ist sich diesen Dingen zu stellen.

Ich zumindest, würde eine wahrlich ehrliche und aufrichtige (zwischenmenschliche) Beziehung den gängigen Standards immer vorziehen.

Du siehst ja, was dann passiert. Unausgesprochen, unkonfrontiert, fangen selbst die vertrautesten Paare an sich nonstop anzulügen, zu verarschen auf einmal und vor allem auf dieser Ebene alles zu sein...nur nicht ehrlich. And thats what really fucks a guy or girl up. Ist das Vertrauen einmal weg, verliert die ganze Beziehung ihre Unschuld und man kann kaum noch trauen. Ich denke nicht, dass das bereits passiert ist bei euch. Sie hat das erlebt und wusste eine Weile oder ein paar Tage oder Wochen wahrscheinlich auch nicht, ob oder wie sie das kommunizieren könnte oder sollte und war einfach nur verwirrt.

Weil so etwas ja fast immer sofort die Gefahr birgt, dass eine ltr unwiderruflich zerstört wird.

Ich würde zumindest mal darüber nachdenken und dann ggf. auch mir ihr darüber reden, ob ihr anfangt auch auf dieser Ebene ehrlicher zu sein und authentischer, als 99 % aller anderen Paare und Menschen. Which is why ppl lie even to the closest ppl nonstop. Das wird halt behandelt wie der Antichrist. Weil das ja Sünde ist. Es kann und darf immer nur einen geben. Bis das der Tod euch scheidet, eh?

Jeder sieht das anders, aber ich würde das als Chance nutzen, um mal was neues auszuprobieren.

Ich würde so etwas nutzen, um mal eine offene Beziehung anzusprechen. Mich mit ihr hinsetzen, sagen, dass ich eh schon lange mal Eifersucht und Monogamie und Verlustangst usw. konfrontieren wollte und das vielleicht der richtige Augenblick ist und was sie davon hält. Überreden mit mir zusammen zu sein würde ich nie wollen. Zu wissen, dass eine Frau vielleicht ohne Ende Bock hat mal Zeit mit einem anderen Mann zu verbringen, das aber nicht tut, weil sie Angst hat (etwa mich zu verlieren oder eine Schlampe zu sein) oder sich verpflichtet fühlt darauf zu verzichten....I wouldnt want that.

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr seid seit 5 Jahren zusammen, habt eine gemeinsame Wohnung. Sie ist jetzt 30. Ich lese Netflix and Chill, aber nichts von einer Perspektive, die Du ihr gibst. Was ist mit Heirat, Familiengründung und Kindern?

bearbeitet von Explorer1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Attraction is not a choice. Sie hat sich verknallt, dafür kann sie nichts. Anscheinend ist nichts passiert, außer, dass es ihr unangenehm ist und sie es verheimlicht hat. Ok das habt ihr besprochen, sie hat sich entschuldigt. 

Und nun? Jetzt wartest du auf den ultimativen Beweis? Die ultimative Entschuldigung? Du stellst doch irgendeine Erwartung an sie... Obwohl sie noch nicht mal was getan hat! Sie muss auf dem Sofa schlafen, sie muss sich permanent übers handy melden (oje, mit dem Hund spazieren gegangen und keine Meldung von ihr. Uiuiuiuiuiui). 

Bei euch gibt es diese unangenehme Dynamik weil du das Gefühl hast, du "hast was gut", dass sie "eine schuld begleichen muss". Gleichzeitig weißt du aber selbst nicht, was du erwartest damit du wieder sagen kannst "alles ist wieder gut". Im Moment wirkt es so, dass es eh egal wäre, was sie macht, sie ist irgendwie die böse. 

Mein Tipp: nochmal ehrlich aussprechen und dann weg mit dem Thema. Für immer! Sie hat sich nur verknallt, mehr nicht. Lacht darüber und lasst den typen nicht weiter zwischen euch stehen. 

  • LIKE 1
  • IM ERNST? 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, schon so viel Beteiligung, danke euch!

Ich werde später in aller Ruhe auf alles eingehen, an dieser Stelle erst einmal danke für die verschiedenen Denkrichtungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, DramaQueen007 schrieb:

Attraction is not a choice. Sie hat sich verknallt, dafür kann sie nichts. Anscheinend ist nichts passiert, außer, dass es ihr unangenehm ist und sie es verheimlicht hat. Ok das habt ihr besprochen, sie hat sich entschuldigt. 

Ja das arme Ding hat sich verliebt. Das arme Ding kann nichts dafür.
Und ich kann nichts dafür, bei Immoscout24 ihr ein paar Einzimmerwohnungen zu empfehlen.
Denn wir sind alle Opfer unserer wiedriger Umstände und tragen alle keine Selbstverantwortung unserer Handlungen.

  • LIKE 1
  • IM ERNST? 1
  • HAHA 1
  • TOP 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, tobias99 schrieb:

Denn wir sind alle Opfer unserer wiedriger Umstände und tragen alle keine Selbstverantwortung unserer Handlungen.

Sich vergucken (ist sie wirklich verliebt?!) sehe ich nicht als aktive Handlung. Sexting, küssen, Sex hingegen schon, was ja anscheinend nicht stattfand. 

  • LIKE 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, DramaQueen007 schrieb:

Sich vergucken (ist sie wirklich verliebt?!) sehe ich nicht als aktive Handlung. Sexting, küssen, Sex hingegen schon, was ja anscheinend nicht stattfand. 

Mir egal. Mich interessieren diese Differenzierungen und leidige Relativierungen nicht.
Bei mir ist jemand in der Bude und bringt Unruhe rein, jemand den ich immer unterstützt habe und jemand dem ich vertraut habe. Ich brauche das nicht. Kann die ja bei dem Anderen suchen.
Fertig.

bearbeitet von tobias99
  • LIKE 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, tobias99 schrieb:

bringt Unruhe rein

Uiuiuiuiuiui. Und 5 Jahre Beziehung weg. Wegen Unruhe. Manche überstehen einen Sturm, aber Unruhe... Da wird der Schwanz eingezogen. Au man :D

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte dir dieses Buch ans Herz legen. Das beschäftigt sich genau mit solchen Themen:

Gottman - Die Vermessung der Liebe. Vertrauen und Betrug in Paarbeziehungen

bearbeitet von Herzdame
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Johnnytobegood schrieb:

Erstmal super das du dein Leben auf der Reihe hast nur klingst du für mich leicht pussy mäßig. Das passt nicht zu einem Boss.

Ihr seid 5 Jahre zusammen das heist seid sie 25 ist gibt es nur deinen Schwanz. Natürlich will sie mal was anderes ausprobieren will dich aber nicht verletzen.

Kauf mal paar geile Toys und überrasch sie damit. Fessel und knebbel sie.

Vögel die richtig hart durch aber so richtig und steck nen Gruß mit rein.

Klingst echt weichgekocht.

Hast du Alternativen? 

 

Wenn es denn so einfach wäre. Davon haben wir auch bereits eine ordentliche Auswahl. In der jetzigen Situation auch wirklich... ne, sorry.
Wo ich dir bestimmt auch Recht geben muss, dass ich wohl weichgekocht klinge. Vielleicht nicht komplett, aber ein Teil garantiert, sonst wären wir wahrscheinlich ziemlich sicher nicht an diesem Punkt.

vor 13 Stunden, Barbara schrieb:

Nix für ungut, @Johnnytobegood, aber ich glaub mit einmal nen Dildo reinschieben ist es hier nicht getan... Oh Mann, echt schade, wenn so ausführliche und reflektierte Beiträge mit pseudocoolen Standardfloskeln abgeschmettert werden.

@SchwenIsAwesome - an sich scheint es, du hast dein Leben bisher gut im Griff, kannst dich und deine Situation einigermaßen reflektieren und deine Emotionen unter Kontrolle halten, das sind doch schonmal gute Voraussetzungen. Gut, dass du kein Drama geschoben, dich erstmal zurückgezogen und auf dich besinnt hast. Damit hast du intuitiv richtig gehandelt. Nur, wie geht es jetzt weiter?

Hab ich das richtig verstanden, dass deine Freundin seit kurzem eine Ausbildung macht und hier den Kollegen (näher) kennen gelernt hat, für den sie schwärmt? Falls ja, so ist die Situation zwar brenzlig, aber es ist noch nichts verfahren. Schau, bei dir geht's in den letzten Jahren beruflich ziemlich ab. Du bist mehrmals aufgestiegen, stark eingespannt, kommst abends auch mal erschöpft nach Hause, hast außerdem aber Hobbies und zudem deinen SC vor Ort. Und sie? Im fast gleichen Alter "nur" ein Studium, Aushilfsjob, nix Halbes und nix Ganzes, kaum Hobbies, kein eigener SC, sondern mehr oder minder deinen übernommen, da sie zu dir gezogen ist. Jetzt fängt sie mit einer Ausbildung an - neuer Lebensabschnitt, neue Herausforderungen, neue Kontakte. Das ist schonmal eine Situation, die prädestiniert ist für "Fremd-Schwärmen". Liest du hier auch ständig: Sobald die Freundin woanders neu (durch-) startet, Auslandssemester, Studium usw., fängt's an zu kriseln. In meinen Augen erstmal nix Ungewöhnliches und auch nichts übermäßig Beunruhigendes. Von "Verliebtheit" würde ich nämlich noch nicht sprechen. Sie kennt den Kollegen ja wahrscheinlich noch gar nicht richtig. Sie ist gerade in einer neuen, aufregenden Situation, wird mit neuen Eindrücken bombardiert, die Stimmung ist generell gut und dann ist da jemand, der ihr sympathisch ist und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Fakt ist, dieses Gefühl ist da. Allein dafür kann man noch niemanden zum Schafott schleifen, hast du ja auch nicht getan. Wie man damit umgeht, das ist schon wichtiger. Sie hat hinter deinem Rücken mit ihm getipselt, Heimlichtuerei usw.  - das war falsch und das hast du ihr klar gemacht. ABER: Wie war eure Vereinbarung darüber, wie es weitergeht? Gibt es eine solche? Oder hofft ihr unterbewusst, dass sich die Situation von alleine zum besseren wendet? Spoiler: Wird sie nicht.

Ich denke, ihr habt gerade beide ein paar unausgesprochene Erwartungen an das Verhalten des anderen, an das ihr euer eigenes Verhalten koppelt. Was müsste sie denn in deinen Augen tun, damit die Situation für dich besser wird?

Auch wenn sie hier gerade den Stein ins Rollen gebracht und Mist gebaut hat, ist dennoch auch ihre Perspektive wichtig. Warum kam es überhaupt zu der Schwärmerei, was macht sie unzufrieden, in der Beziehung, in ihrem Leben?

Warum sehnt sie sich nach einem "echten richtigen Freund", wenn sie doch in einer LTR ist? Sollte der Partner nicht auch die Rolle eines Vertrauten, eines Freundes einnehmen? Klar, man braucht auch Freunde außerhalb der Beziehung, das ist ja logisch. Aber die bringt man oft schon in eine Beziehung mit rein und wenn man sie doch in der Beziehung erst kennenlernt, sind es oft erstmal lockere Bekanntschaften, für die man nicht gleich amouröse Gefühle entwickelt. Du schreibst selbst, dass eure Zeit zu Zweit nach deinem beruflichen Aufstieg weniger wurde und oftmals im Rumgammeln bestand. An sich erstmal kein Problem, wenn beide gut damit klarkommen und das mögen. Vielleicht war es deiner Freundin aber doch nicht so recht?

Ich weiß, dass viele Leute allergisch reagieren, wenn man fragt: Was hat deinem Partner in eurer Beziehung gefehlt, dass er sich anderweitig umgeschaut hat? Konnte ich früher gar nicht ab - immerhin ist doch der Fremdgeher in der Bringschuld und und jetzt soll ich auch noch für seine Fehltritte verantwortlich sein?! Es geht hier aber gar nicht um Schuld. Man kann so eine Situation ganz konstruktiv nutzen.

Du kannst, besser: Ihr könnt das Fremdschwärmen deiner Freundin als Anlass nehmen, über euch und eure Beziehung nachzudenken. Offen zu reden, Karten auf den Tisch zu legen, was stört uns, was kann besser werden, was fehlt uns, was ist gut und kann bleiben... Dann sieht man diese Schwärmerei als das, was es wahrscheinlich ist - ein (oberflächliches) Symptom dafür, dass deine Freundin derzeit unzufrieden ist - mit sich, mit der Beziehung, das gilt zu ergründen.

Ein tatsächlicher Betrug (Treffen usw) hat ja - zumindest deines Wissens nach - noch nicht stattgefunden. Das wäre schon etwas anderes, wenn dem bloßen Gefühl auch handfeste Taten folgen, die gegen euch gerichtet sind. Das könnte man dann schon auch als Indiz einer Charakterschwäche ihrerseits sehen, was ihr Potential als LTR für dich infrage stellt. Klar, die Schreiberei war auch mies, aber bewegt sich in meinen Augen noch in einer Grauzone. Daran würde ich mich auch erstmal nicht so aufhängen. Sondern wirklich ehrlich mit ihr reden.

War fast richtig. Sie arbeitet momentan quasi ungelernt und fängt, weil es ihr so viel Spaß macht, Ende des Jahres eine Ausbildung in diesem Beruf an, damit das auch Hand und Fuß hat. Ändert aber nicht viel. Die Rahmenbedingungen passen definitiv, ebenfalls schon so oft gesehen und gehört. Selbst erlebt.
Guter Punkt an dieser Stelle, wie soll es weitergehen. Das hatte ich vergessen zu schreiben. Ich habe ihr gesagt, dass ich es so, wie es momentan ist, nicht dauerhaft aushalten/weiterführen kann. Ich brauche eine klare Linie. Sie sagt, sie will bei mir bleiben? Soll sie es mit allen Konsequenzen auch machen bzw. diesen Weg auch einschlagen und gehen. Ich habe ihr auch gesagt, dass es für mich in Ordnung ist, wenn das mit uns einfach nicht mehr klappt. Sie soll nur ehrlich sein. Ich gebe ihr Zeit um sich darüber erst einmal klar zu werden, was das überhaupt für Gefühle sind. Wobei mir die letzten Tage auch durch den Kopf ging, dass das nicht wirklich eine sehr klare Ansage ist. Weil ein gewisser Schwebezustand ist es ja dennoch.
Mein Ziel ist es eigentlich auch die Situation zu ergreifen und zu nutzen. Sie meinte, es fehlt ihr an nichts und sie findet es scheiße, dass das nun passiert ist. Meiner Meinung nach waren wir die letzten Monate aber definitiv zu sehr in unseren Komfortzonen. Da will ich momentan rauskommen, in erster Linie auch mal für mich. Eigentlich hatten wir damit kein Problem. Aber vielleicht wollte sie es nur nicht zugeben um zu gefallen?

Er hat definitiv eine Ader in ihr angesprochen, die ich so nicht befriedigen kann. Sie sinniert sehr gerne übers Leben, tiefgründig, schreibt Gedichte über das Leben, etc. Das ist wohl auch so sein Ding. Meines nicht, aber so bin ich halt.
Vielleicht nutzt sie die Zeit nun auch um wirklich mal drüber nachzudenken, ob ihr denn wirklich nichts fehlt. Nichts wäre mir lieber. Da kann man doch drüber quatschen. Müssen wir eh nochmal, ich bin sehr bei den unausgesprochenen Erwartungen hängengeblieben. Ja, das könnte sein. So fühlt es sich momentan irgendwie an. Eine Vereinbarung wie es weitergeht. Nein, ich denke hier liegt gerade das Problem, die Vereinbarung ist quasi "erstmal abwarten" bis sie evtl. eine klare Linie findet und die Zeit für uns nutzen.
Wie soll man da vorgehen? Klaren Termin? Nach ihrem Besuch bei ihren Freunden tacheles reden? 

vor 13 Stunden, Sprachlos schrieb:

Du schreibst sehr abgeklärt und überlegt, bist sehr verständnisvoll und scheinst Deine Freundin sehr zu lieben.

Du schreibst so abgeklärt, dass ich mich schwer damit tue, das 100% so hinzunehmen. Ich habe da eher das Gefühl, dass Du gerne alles rationalisierst und aktuell von Deinem Bauchgefühl, Deinen Emotionen überfordert wirst.

Ihr habt jetzt seit 5 Jahren (aus Deiner Sicht) eine optimale Beziehung. Auf jeden Abend zocken oder Netflix gucken und am WE bis 13 Uhr im Bett liegen, will ich gar nicht mal eingehen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass das auf Dauer jede Beziehung vernichtet.

Was ist grad Sache? Euer Leben dümpelt also die letzten Jahre glücklich vor sich hin, und da lernt Deine Freundin einen anderen Mann kennen, der scheinbar irgendetwas in ihr geweckt hat. Du hast das mit Deinem Bauchgefühl relativ schnell herausgefunden und ihr habt drüber gesprochen. So weit so gut. Ist ja (vielleicht) auch noch nix passiert. Du zeigst massiv Verständnis, „kann ja mal passieren, dass man sich verliebt“.... und jetzt - was?

Ich les ab dem Zeitpunkt nix mehr von Dir, wie Du Dir das jetzt vorstellst.

Ist das für Dich OK, dass sie weiterhin einen anderen Mann trifft? Oder hast Du über „Du musst Dich schon entscheiden, was Du willst“ und „was will ich eigentlich“ gesprochen?

Mir fehlt da irgendwo die Konsequenz, Deine Reaktion auf die neue Situation.

Ich bin sehr rational, denke ich. Dass die Emotionen mich überfordern? Bin ich mir ziemlich sicher.
Was will ich jetzt? Wie paar Zeilen weiter oben. Ich will die Beziehung noch, es ist für mich noch nichts schlimmeres passiert. Aber ich will einen klaren Weg sehen, den sie gehen will. Nicht nur einmal sagen, sondern machen. Wie genau ich das gesagt hab weiß ich nicht mehr genau, waren beide ein wenig emotional. Aber ein Stück weit sollte sie da ja auch selbst draufkommen, oder?
Hab ihr auch gesagt, dass ich mir für sie wünschen würde, dass er ein guter Freund für sie wird, aber in diesem Moment halte ich das für absolut ausgeschlossen. Ihn weiter zu treffen, oder mit ihm zu schreiben habe ich nicht unterbunden, hielt ich nicht für angebracht. Das kann sie auch selbst entscheiden. Da mache ich mir auch wenig Gedanken. Die Rahmenbedingungen sind für sie absolut nichts (Alter, Kinderwunsch,etc..). 

vor 13 Stunden, lowSubmarino schrieb:

Du wirkst sehr strukturiert, reflektiert und erwachsen.

So etwas ist nie leicht, und für viele Leute ist die Kommunikation einer solchen Geschichte ein Tabu.

Es ist normal, dass Leute sich irgendwann nach diesem Verknallt- und Verliebtheitsgefühl sehnen, bzw. irgendwann auch auf andere Leute stehen. Viele gestehen sich das nicht ein oder vermeiden eine kognitive und vor allem reale Kontfrontation dieses vermeintlichen Dilemmas.

Ich denke, du bist deiner Freundin ziemlich wichtig.

Und du hast denke ich nicht schlecht reagiert. Dir ging es primär um Ehrlichkeit. Das kann ich verstehen. Das können sicher viele verstehen. Nichts ist so übel, wie verarscht und für dumm verkauft zu werden.

Hast du mal darüber nachgedacht, diese Beziehung zu öffnen?

Kann zunächst beängstigend und absolut fremd sein. Und das wird dich und wahrscheinlich auch sie belasten. Aber das ist auch eine fantastische Chance genau die Dinge zu konfrontieren, vor denen fast alle Leute panisch weglaufen:

Egal, wie verliebt, vertraut und harmonisch ein Paar lebt....es wird andere Leute geben, auf die du und auch deine Freundin stehen werden. Thats life.

Auch, wenn die gewaltige Rosamunde Pilcher Fraktion das hysterisch abstreiten wird.

Die Gesellschaft behandelt diese Sache wie einen stinkenden Straßenköter und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen diese Wahrheit. Viele unterdrücken das in Beziehungen und können sich das nicht mal in den privaten und intimen Windungen ihrer Hirnrinde eingestehen und versuchen mit aller Kraft sich und ihre PartnerInnen in das komplett und für alle Ewigkeiten mongame Konstrukt der Ehe/der klassischen LTR zu pressen.

Menschen sehen sich früher oder später jedoch ausnahmlos nicht nur nach Vertrautheit, Beständigkeit, etc, sondern auch nach diesem Gefühl jemanden neues zu begehren und kennenzulernen.

Das muss jedoch nicht bedeuten, dass eine Beziehung zwangsläufig zu Ende gehen muss.

Ich würde mal gucken und überlegen, ob das eine Chance wäre, diese Sache mal zu konfrontieren.

Denn ändern kann man solche Dispositionen nicht.

Und ich würde auch gar nicht wollen, dass eine Frau nur aus einem Pflichtgefühl heraus mit mir zusammen ist und auf alle anderen Antrieben verzichten muss, weil das ja falsch, unmoralisch und abnormal ist. Und es ist auch gut möglich, dass das nicht funktionieren wird bzw. einer von euch sich trennt oder deine Freundin dann auf einmal eine monogame Beziehung oder Affäre oder sonst was mit dem anderen Typen hat. Aber ich denke, man hat dabei die Chance das ganze auf ein anderes Level zu katapultieren, wenn man mutig genug ist sich diesen Dingen zu stellen.

Ich zumindest, würde eine wahrlich ehrliche und aufrichtige (zwischenmenschliche) Beziehung den gängigen Standards immer vorziehen.

Du siehst ja, was dann passiert. Unausgesprochen, unkonfrontiert, fangen selbst die vertrautesten Paare an sich nonstop anzulügen, zu verarschen auf einmal und vor allem auf dieser Ebene alles zu sein...nur nicht ehrlich. And thats what really fucks a guy or girl up. Ist das Vertrauen einmal weg, verliert die ganze Beziehung ihre Unschuld und man kann kaum noch trauen. Ich denke nicht, dass das bereits passiert ist bei euch. Sie hat das erlebt und wusste eine Weile oder ein paar Tage oder Wochen wahrscheinlich auch nicht, ob oder wie sie das kommunizieren könnte oder sollte und war einfach nur verwirrt.

Weil so etwas ja fast immer sofort die Gefahr birgt, dass eine ltr unwiderruflich zerstört wird.

Ich würde zumindest mal darüber nachdenken und dann ggf. auch mir ihr darüber reden, ob ihr anfangt auch auf dieser Ebene ehrlicher zu sein und authentischer, als 99 % aller anderen Paare und Menschen. Which is why ppl lie even to the closest ppl nonstop. Das wird halt behandelt wie der Antichrist. Weil das ja Sünde ist. Es kann und darf immer nur einen geben. Bis das der Tod euch scheidet, eh?

Jeder sieht das anders, aber ich würde das als Chance nutzen, um mal was neues auszuprobieren.

Ich würde so etwas nutzen, um mal eine offene Beziehung anzusprechen. Mich mit ihr hinsetzen, sagen, dass ich eh schon lange mal Eifersucht und Monogamie und Verlustangst usw. konfrontieren wollte und das vielleicht der richtige Augenblick ist und was sie davon hält. Überreden mit mir zusammen zu sein würde ich nie wollen. Zu wissen, dass eine Frau vielleicht ohne Ende Bock hat mal Zeit mit einem anderen Mann zu verbringen, das aber nicht tut, weil sie Angst hat (etwa mich zu verlieren oder eine Schlampe zu sein) oder sich verpflichtet fühlt darauf zu verzichten....I wouldnt want that.

 

Ja, ich bin meiner Freundin sehr wichtig, das weiß ich und dafür bin ich ihr auch unendlich dankbar.
Auch sehr guter Punkt. Da haben wir schon viel drüber gesprochen. Sind beide der Meinung, dass man es rein körperlich mit nur einem Partner zwar bestimmt aushalten kann, aber ob man wirklich glücklich ist? Halten wir beide für unwahrscheinlich. Eine offene Beziehung konnten wir beide uns bisher nicht vorstellen. Wir sind/waren gerade in den Anfängen zu swingen, mal auszutesten, ob das was für uns ist. Wir waren bisher an dem Punkt, dass man auch gemeinsam nach Abwechslung schauen kann; Zuschauer, wenn das gut ist, evtl. Partnertausch. Was dann danach kommt, muss man sehen. Aber weiter ging es bisher nicht, nur die Gedanken und der Austausch darüber.

Nur aus Gemütlichkeit oder Pflicht muss sie nicht bei mir bleiben. Wenn sie Gelüste hat, auch sexuelle, kann sie das ansprechen. Das sollte sie wissen, weil wir das so kommuniziert haben.

vor 13 Stunden, Explorer1 schrieb:

Ihr seid seit 5 Jahren zusammen, habt eine gemeinsame Wohnung. Sie ist jetzt 30. Ich lese Netflix and Chill, aber nichts von einer Perspektive, die Du ihr gibst. Was ist mit Heirat, Familiengründung und Kindern?

Heirat, Kinder ist nichts für uns beide, viel drüber gesprochen und immer sofort auf einen Nenner gekommen. Irgendwann wieder ein Haus. Da haben wir ab und zu geschaut. Aber nicht sehr aktiv, weil die letzten Monate und Jahre viel los war und wir auch mal ein wenig runterkommen wollten.

vor 13 Stunden, DramaQueen007 schrieb:

Attraction is not a choice. Sie hat sich verknallt, dafür kann sie nichts. Anscheinend ist nichts passiert, außer, dass es ihr unangenehm ist und sie es verheimlicht hat. Ok das habt ihr besprochen, sie hat sich entschuldigt. 

Und nun? Jetzt wartest du auf den ultimativen Beweis? Die ultimative Entschuldigung? Du stellst doch irgendeine Erwartung an sie... Obwohl sie noch nicht mal was getan hat! Sie muss auf dem Sofa schlafen, sie muss sich permanent übers handy melden (oje, mit dem Hund spazieren gegangen und keine Meldung von ihr. Uiuiuiuiuiui). 

Bei euch gibt es diese unangenehme Dynamik weil du das Gefühl hast, du "hast was gut", dass sie "eine schuld begleichen muss". Gleichzeitig weißt du aber selbst nicht, was du erwartest damit du wieder sagen kannst "alles ist wieder gut". Im Moment wirkt es so, dass es eh egal wäre, was sie macht, sie ist irgendwie die böse. 

Mein Tipp: nochmal ehrlich aussprechen und dann weg mit dem Thema. Für immer! Sie hat sich nur verknallt, mehr nicht. Lacht darüber und lasst den typen nicht weiter zwischen euch stehen. 

Ich erwarte nur eine klare Linie, nichts weiter. Sie muss sich auch nicht permanent übers Handy melden, was zur Hölle?!
Und wie schon gesagt, sie ist nicht die böse. Das habe ich nie gesagt. Ihr nicht und so denke ich auch nicht.

Wir wollten das Thema eigtl. auch schnell aus der Welt schaffen, sie hatte ja anfangs die klare Überzeugung von dem was sie will. Ein paar Tage später ging es ihr aber nicht mehr so. Scheint halt doch nicht immer so einfach zu sein. Und da kam dann der Punkt, dass ich sie aufs Sofa gebeten habe. Sorry, da kann ich nicht einfach still daneben sitzen und so tun als sei nichts.

vor 14 Stunden, tobias99 schrieb:

Bisher hast du meiner Meinung nach mehr oder minder souverän reagiert, auch wenn ich das ein kleines bischen anders handhaben würde.
Zumindest lese ich jetzt kein Drama raus oder ewige Diskussionen, die zu nichts führen.
Sie scheint also für jemanden zu schwärmen oder meint verliebt zu sein. Nun gut.
Ist halt so, wie es ist.

Gevögelt haben die nicht. Weiß ich nicht. Auf tränenreichen Rechtfertigungen stehe ich auch nicht.
Allerdings fängt es dich so langsam an anzukotzen und das ist für mich immer ein Hinweis darauf, daß Handlungsbedarf entsteht. Somit - nach deiner Dienstreise oder ihrem Urlaub, wäre meine nächste Stufe, die gemeinsame Bude aufzulösen bzw. ihr nahe zu legen, eine eigene Bude zu suchen, das kann man übrigens auch ganz freundlich und verständnisvoll sagen - was zumindest dann einen Effekt erzielt, daß ihrer rosaroten Brille oder was auch immer diametral Handlungen folgen, die Sie auch zu verantworten hat. Ich glaub auch nicht an das arme Hascherl, das Opfer wiedriger Umstände ist.

Was meiner Meinung nach wenig bringt, für alles - speziell für das fremdverlieben - Verständnis zu haben bzw. irgendwo der Meinung zu sein, dafür kann sie nichts dafür usw...

"Man kann die Realität ignorieren zugunsten einer rosaroten Brille, man kann aber nicht die Folgen der ignorierten Realität ignorieren" Und bei den Folgen der ignorierten Realität werden nicht wenige wieder wach.
 

vor 13 Stunden, botte schrieb:

@tobias99 und @Sprachlos haben oben schon exzellente Handlungsanweisungen gegeben. TE, auf der einen Seite solltest Du mal Deine eigenen Gefühle und Erwartungen formulieren und neben ihre stellen. Damit Du sowohl das, was ihr da an (offensichtlich) bisher schöner Beziehung hattet, als auch die Scheisse, die ihr jetzt durchlauft, nicht einfach nur erduldest. Manchmal ist es gut, sich klar zu machen, was man eigentlich will. Ruhig mal hinsetzen und aufschreiben, nur für Dich im stillen Kämmerlein.

Und zum anderen ist es gut, Deiner Freundin nicht nur Verständnis zu zeigen. Sondern auch klar zu machen, dass sie Dich mit ihrer Verwirrung und Unsicherheit gerade massiv irritiert und verletzt. Kannst Du ihr ruhig noch mal sagen, schön als Ich-Botschaft. Vielleicht weiss sie's ja schon, aber es kann nicht schaden. Vermeidet auch passiv-aggressive Eigenbrötlereien. Und ihr dann in der Tat klar zu machen, dass sie sich diese Unentschiedenheit auf Dauer nicht leisten kann. Da kann ein temporärer Umzug aufs Sofa und in der nächsten Eskalationsstufe das vorläufige Auflösen des gemeinsamen Haushalts schon mal Klarheit schaffen.

Ansage. Nicht ausdiskutieren oder paartherapieren - Ansage. Ich war auch schon mal an so ner ähnlichen Stelle, wo Deine Freundin jetzt ist. Ausdiskutieren hat nicht zur Auflösung der Situation beigetragen. Klarheit in der Kommunikation und im Handeln schon.

Ich sollte mir definitiv klarer werden was ich eigentlich will. Dass ich die Beziehung mit ihr sehr genieße und will, das weiß ich, das weiß auch sie. Aber wochenlanges Rumgekrampfe und hin/her. Nein, das geht nicht, geht auch irgendwann an die Gesundheit. Der Spruch mit der Realität ist gut.
Bleibt dann wirklich nur der nächste Schritt. Hab mich gestern schon im Reisebüro informiert, wie es mit dem Stornieren unseres gemeinsames Sommerurlaubs ausschaut. Das weiß sie noch nicht. Werde ich ihr aber wohl auch sagen. Da isses wieder. Darauf freut sie sich schon riesig. Aber wie sie dahin kommen will... Keine Ahnung.
Ich hatte mir fürs erste vorgenommen, auch ihren Urlaub nächste Woche verstreichen zu lassen. Sie soll sich auch mal face to face mit ihren besten Freunden unterhalten. Das halte ich aus, da gehe ich noch mit. Ich weiß aber nicht, ob ich es dann noch arg viel länger in diesem Zustand aushalten würde. Ich habe ihr gesagt, sie bekommt Zeit, also will ihr diese auch geben.

Danach sollte dann wohl nochmal tacheles geredet werden, mMn. Und wenn das partout nicht möglich ist. Dann muss es wohl zum Auszug kommen.

bearbeitet von SchwenIsAwesome

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, SchwenIsAwesome schrieb:

Riesen Balken an Text, Hosen sind runtergelassen. Meinungen?

Die Beziehung ist zuende.

Daß sie sich in einen anderen Mann verliebt hat, bedeutet, daß sie keinen Respekt mehr vor dir hat.

Ich weiss nicht, was du da falsch gemacht hast, aber sie hat dich jetzt in eine Schublade gesteckt, aus der du nur schwer wieder raus kommst.

Beende die Sache einfach, sonst quälst du dich nur mit ihr herum, bevor sie es beendet.

Neues Spiel, neues Glück.

  • OH NEIN 2
  • IM ERNST? 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, SchwenIsAwesome schrieb:

Ich sagte ihr dann aber auch, dass es mich sehr verletzt, dass das die letzten Tage so geheim war, dass so etwas bewusstes Handeln bedeutet, quasi gegen uns

Moin TE,

tut mir leid für die Situation in die dich deine Freundin gebracht hat.

Weisst Du lieber TE, für mich gibt es weniges das unattraktiver ist als Mädels die (im ersten schritt) glauben, dass ein Mann freundschaftliches Interesse hat.
Das ein Mädel ernsthaft dazu in Lage ist zu glauben, dass der Kerl nur zum kochen kommen will, weil die Lasagne die sie neulich zum Einstand gekocht hat sooooooo lecker war.
Da tut mir sowas von der Arsch weh.... ich hab da auch keine Lust drauf der Dame die Welt zu erklären.

Dein HB setzt sogar noch einen oben drauf!
Als sie "plötzlich" gemerkt hat das da "was ist" versteckt sie das Handy, geht 3 Std mit dem Hund (als ob!), Flugmodus, Akku leer, etc. pp.
Ganz "plötzlich" scheisst sie so interessante und kreative Haufen das sie diese sofort auf Instagoogle hochladen muss.
Jetzt fehlt ja nur noch die sms mit "sorry schatz, die sollte nicht an dich"

Da hat sie so viel Energie reingesteckt, da muss man fast den Hut ziehen.
Wie schwer ihr das gefallen sein muss Abends nicht mehr durch Facebook zu wischen, unmenschliche Willensstärke.
Den Kontakt, zum Wohle der LTR, einzuschränken wäre ja zu einfach gewesen.

Nicht nur, dass sie vor lauter Naivität, Dummheit oder Aufmerksamkeitsgeilheit vorsätzlich(!) einen anderen Schwanz in die LTR zieht, nein, sie verkauft Dich auch noch für total bescheuert! Ich kann ja vieles ab aber wenn mich jemand für total verblödet hält reagiere ich allergisch. Weiß nicht wie es Dir geht TE.

Ob Du ihr jetzt die Zeit über den Urlaub gibst oder nicht spielt doch keine Rolle.
Die haben sich schon getroffen und werden sich wieder treffen, dazu braucht es keine Dienstreise.
Alles was Du davon hast ist massiver Hirnfick und die "Wahrheit" erfährst Du sowieso nicht.
Die Situation wird dich danach genauso belasten wie jetzt auch.

Sie hat sich bereits entscheiden, sie hat nur noch ein bisschen Angst vor den Konsequenzen.

Nimm Ihr die Entscheidung ab dann hat sie die Urlaubszeit zur Wohnungssuche.

Alles Gute!

MfG

bearbeitet von Hamsterbacke
  • LIKE 1
  • TOP 3
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och die wird schon mehrer Gründe haben.

1. Du Küsst nicht mehr wie früher.

2. Du riechst nicht mehr wie früher.

3. Du hast zu viele Haare

4.Deine Schnürsenkel sind falsch gebunden 

5. etc.

Frauen haben meist nicht die Eier schluss zumachen. Besonders mit Wohnung und co.

Du kannst tun was du willst es wird falsch sein.

Egal was du tust oder sagst kann und wird gegen dich verwendet werden.

Sie wird ihn ficken ob du willst oder nicht.

Jemand der so viel Energie in den "undercover kontakt" steckt hat da schon ein Ziel und motivation.

Wenn du sie wirklich liebst dann gönn ihr das und bleibe der provider.

Wenn du dich selber liebst dann seh zu das du ALLEINE nach Thailand, Ibiza oder sonst wo hin fliegst und richtig die Sau rauslässt.

Offene Beziehung wäre halt auch möglich wenn du da bock drauf hast.

Das Leben ist zu kurz um sich mit sowas die Zeit und Energie u verschwenden.

In deinem Kopf ist sie zur Zeit halt "die einzige Frau", das ist aber auch nur in deinem Kopf. Das verspreche ich dir.

Sie hat dir deinen Wert in ihren Augen gezeigt. Ist dieser Wert korrekt? Ich denke nicht.

Und noch was:

SEIT WANN LÄSST SICH DER BOSS VON EINEM KLEINEN MÄDCHEN AUF DER NASE RUMTANZEN?

 

 

 

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll

Eure harmonische Beziehung und deine Absichten in allen Ehren... :

Am 29.7.2011 um 16:06 , PaoloPinkel schrieb:

Für die Zukunft: Sobald ihr Gelaber, „ich bin mir nicht sicher/ Brauche Zeit/ Mein Ex/ etc.“ losgeht SOFORT sämtlichen Invest stoppen und Dich rar machen. Konsequenz ist Schulter zucken, abnicken, ein zwei locker luftige Kommentare á la „Klar, kein Problem/ Versteh ich/ Probiert’s am besten nochmal/ Hat Spaß gemacht mit Dir/ etc.“ und sofortiger Freezeout und Degradierung zum Fuckbuddy. Immer! Aber wirklich immer! Ob nach einem Date, einem Jahr monogamer Beziehung oder im Nachgang zur romantischen Verlobung an der Costa Amalfi. Ist keine Ansichtssache, oder ne Meinung, oder sonstwas - es gibt hierzu einfach keine Alternative. Also in meiner Welt.

Grüße,

PP

Ihre Entscheidung wird auf der emotionalen Ebene getroffen ;)  Und aktuell sieht's nicht gut für dich aus, sonst hätte sie die Beziehung zu dir vor Fremdeinflüssen geschützt .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast remmeuh
vor 26 Minuten, KillEmAll schrieb:

 

Schließe mich an. 

Wenn es mit dem neuen nicht klappt wird sie wieder zurück kommen und mit großem blabla verkünden was sie an dir hat. 

Die Frage ist nur ob du dir das selbe in 5, 10, 15, 20 oder mehr Jahren nochmal geben willst. Stichwort Screening. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast KillEmAll
vor 1 Minute, remmeuh schrieb:

Die Frage ist nur ob du dir das selbe in 5, 10, 15, 20 oder mehr Jahren nochmal geben willst. Stichwort Screening. 

Das hat nichts mit Screening zu tun, sondern mit der menschlichen Natur. Er hat doch 5 Jahre eine tolle und harmonische Beziehung mit der Frau gehabt bzw. hat ja aktuell immer noch - also schon super gescreent irgendwo. Nur jetzt ist für sie halt ein anderer am Zug, weil das Bedürfnis nach Veränderung sich breit macht. Sagt erstmal nichts über die beiden als Menschen aus. Nicht immer alles schwarz-weiß sehen.

Er kann hier halt nicht viel tun meiner Meinung nach. Was wäre die Alternative? Sich bei ihr qualifizieren, überreden?.. Es wäre vllt. besser jetzt aktiv zu werden und zu akzeptieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.