Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 25.08.2017 in Beiträge an

  1. 30 Punkte
    Klingt für mich genauso wie die immer wieder kehrende Fäkalleier aller Menschen die betrügen, betrogen haben und noch betrügen werden. ..."Ja aber, weil, deshalb, DU bist Schuld!!!111, ich konnte nicht anders, war mir unsicher, fühle mich nicht geborgen, die Distanz, es ist so schwierig...." Alter wenn ich sowas höre, könnte ich kotzen!!! Immer die gleiche Scheiße, wenn Leute keine Verantwortung übernehmen können und wollen für ihr eigenes Leben. Und jetzt mal unabhängig vom Geschlecht der jeweiligen Person. Ist halt die gleiche promiske Scheiße, wenn Leute ewige Ausreden suchen um eigene Defizite damit zu rationalisieren und die Schuld lieber anderen Gegebenheiten oder Personen übertragen! Du und deine Perle sind mittlerweile 9 Jahre zusammen. Ok gut und schön. Aber woher kommt denn bitte immer diese lose Annahme, dass man nach X Jahren dann plötzlich einen Freifahrtschein hat, einfach mal fremd zu gehen??? Gehört das mittlerweile schon zum guten Ton, Konsequenzen bezogen auf Eigenverantwortung auf andere Quellen zu übertragen, damit man jaaaa nicht selbst zu Verantwortung gezogen werden muss!? Dein Problem ist, dass du auch noch versuchst alles zu rationalisieren und das was sie gesagt hat in gewisser Weise nachzuvollziehen und zu verteidigen. Jemand der sich bewusst ist Selbstverantwortung zu übernehmen, steckt auch nicht im besoffenen Zustand einfach mal so seine/ihre Zunge in den Mund fremder Menschen, sondern bespricht und reflektiert vorher adäquat und konstruktiv (mit dem/der PartnerIn) vorher die vorhandenen Defizite. So hab ichs gelernt, so sind meine ethischen als auch moralischen Wertevorstellungen. Nennt mich konservativ, nennt mich kleinkariert. Aber mir kommt vor, dass Menschen heutzutage keine Ideale mehr haben und lieber den einfachen egozentrischen Weg einschlagen. Und jetzt willst du ihr auch noch eine 2. Chance geben? Ja für was denn!? Himmel Arsch und Hölle! Für das, dass sie so brav und konsequent mit dir über ihre Ängste bezüglich eurer gemeinsamen Zukunft gesprochen hat oder dass sie lieber fremdschmust, wenn nicht gar schon fremd gelutscht hat? Würdest du über ein wenig Selbstrespekt und Anstand besitzen, dann hättest du DIR zu Liebe schon längst die Beziehung beendet, mit allen Mitteln und Kräften versuchen aus dieser Scheiße heraus zu kommen, dich wieder hochzustemmen und mit den Mitteln die dir PU geben ein neues, interessanteres Leben aufzubauen. Neuer SC, neue oder wiederkehrende Hobbies, Selbstentwicklung durch Selbstaufopferung, neue interessante Mädels - Alternativen kennen lernen, emotionale Unabhängigkeit gewinnen und erlernen usw. Ja du hast vermutlich Fehler gemacht und ja vermutlich wurdest du betaisiert. Ist jetzt aber noch lange kein Grund einer betrügenden Person weiterhin Freifahrtscheine ergo deine Eier vor die Füße zum Fraß vorzuwerfen. Lerne, akzeptiere, mache es in Zukunft besser! Aber um Gottes Willen, lass dich doch nicht so weiterhin verarschen und schenk dir selbst etwas mehr Respekt!
  2. 28 Punkte
    Start mit wenig Einkommen und schlechter Bonität An einigen Stellen in meinem Beitrag wurde darauf hingewiesen, dass ich es vergleichsweise einfach mit Immobilien habe, da ich mit meinem Schweizer Gehalt eine sehr gute Bonität habe und dadurch bessere Konditionen oder überhaupt Kredite bekomme. Andere Leute mit 800€ Netto-Gehalt hätten dagegen keine Chance und für die das Immobilien-Kaufen reine Fantasie. Und da muss ich sagen: Das stimmt zu 100%. Solange ich ein beschissenes Gehalt bekomme, ein schlechtes Mindset zu Geld & Bildung habe und keine Verantwortung übernehmen möchte, sind grosse Sprünge Wunschdenken. Warum ist ein hohes Gehalt wichtig? Nicht weil man davon gut leben soll. Sondern weil man damit die Kredite bei den Banken bekommt und weil man dieses Geld investieren kann. Selbst bei einer 100%-Finanzierung durch eine Bank (die bekommt man bei guter Bonität), braucht man immer Kapital zum Bezahlen der Kaufnebenkosten. Wie beim Pokern braucht man Kohle für den den big blind/small blind. Wenn du diese Kohle nicht hast, darfst du nicht mitspielen. Und bei Immobilien sind das generell 10% des Kaufpreises. Meine Immobilien sind im Schnitt 45.000€ wert, also brauche ich bei 10% immer 4.500€. Diese 10% sind eine Menge Holz, vor allem weil wir nicht nur eine Immobilie kaufen wollen. Daher müssen wir Geld sparen, um es investieren zu können. Danach soll sich die Immobilie selber tragen und eventuell noch Cash abwerfen. Aber um den Stein ins Rollen zu bringen, müssen wir erstmal investieren. Und wenn man wie ich schnell wachsen will, muss man viel investieren. Dafür braucht man viel Gehalt. Mit meinem Gehalt kann ich monatlich mindestens 2.000€ sparen. Also kann ich mir alle zwei Monate eine neue Wohnung kaufen. Mittlerweile werfen meine Immobilien Cash ab, sodass ich aus dem Cash sparen und neu investieren kann. Ich brauche das hohe Gehalt also nicht für immer. Später kommt man auch wieder mit weniger aus, bzw. der Cash der Immobilien gleich einiges aus. Allerdings brauchen wir in der Wachstums-Phase das Geld, darum führt kein Weg herum. Nun hat aber nicht jeder solch hohes Gehalt. Sicherlich könnte man erstmal fragen, warum verdienen die anderen Personen so wenig? Wieso gibt sich die Person mit unter 1000€ Netto zufrieden? Sicherlich gibt’s einige, die stehen noch am Anfang ihrer Karriere. Vielleicht in Ausbildung oder Studium. Allerdings gibt’s auch ältere Menschen, die geben sich mit sowas zufrieden. Hatte das im engsten Bekanntenkreis. Im Grund genommen sind die Gründe auch egal. Die wichtige Erkenntnis ist: Mit diesem Gehalt kann man Immobilien vergessen, also muss man Gehalts-technisch was ändern. Sei es durch Arbeitsplatz-Wechsel, Berufswechsel, Standort-Wechsel, usw. Man muss aus der Comfort-Zone raus. Dass ich als Taxifahrer, Krankenpfleger, Sozialarbeiter oder in der Gastro nicht reich werde, ist hinlänglich bekannt. Spätestens nach 1-2 Jahren Arbeit in diesen Berufen. Es gibt halt viele schlecht bezahlte Berufe und daran wird sich nichts ändern. Daran hat weder Wirtschaft, noch Politik Interesse. Sehr oft hört man Leute schreiben „In meinen Beruf verdient man schlecht. In meinem Beruf hat man es schwer etwas zu erreichen.“ Oft bemitleiden sich die Leute selber, wollen aber nichts ändern. Diesen Leuten kann man nicht helfen, jeder muss selbst Motivation aufbringen etwas ändern und verbessern zu wollen. Die Motivation und der Antrieb müssen von innen heraus kommen. Es wird Zeit für sein eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen. Wenn man sieht, dass das eigene Leben schlecht ist, dann muss man die Verantwortung übernehmen und eine Entscheidung treffen. Eine Entscheidung etwas zu ändern. Diese Entscheidung ist die halbe Miete. Und dann natürlich zu der Entscheidung stehen und es durchziehen. Danach kann man sich Gedanken über die verschiedenen Möglichkeiten machen. Hier eine kleine Auswahl: 1) Arbeitgeber wechseln 2) Beruf wechseln 3) Selbstständig machen 4) Nebenjobs machen 5) Das Land wechseln Einige Sachen davon sind einfacher zu bewerkstelligen, andere sind aufwendiger bzw. mit grösserer Energieanstrengung verbunden. Das wichtigste dabei ist: Egal wieviel mehr wir durch den Wechsel verdienen, wir müsse es sparen….oder zumindest einen grossen Teil davon. Wenn man durch den Wechsel 500€ mehr Netto hat, aber gleich ein grösseres Auto und eine grössere Wohnung besorgt, dann haben wir nix gekonnt. Sicherlich will man sich was gönnen, als Belohnung für den Mut. Das ist auch ok. Aber man sollte das auf ein Drittel beschränken. Wenn ich also monatlich 500€ mehr verdiene, dann kann ich 150€ davon ausgeben und 350€ sparen. Diese 350€ aufs Jahr hochgerechnet sind 4.200€ und somit die erste kleine Eigentumswohnung für rund 40.000€. Das mag sich vielleicht langweilig anhören und eine einzelne Wohnung ist nicht besonders viel. ABER: Es geht darum, dass man es einmal macht, ein Gespür dafür entwickelt und sein Mindset ändert. Wenn man das einmal gemacht hat, dann sieht man den direkten Erfolg und macht es in Zukunft immer wieder. Ein weiterer Arbeitsgeber-Wechsel, eine Gehaltserhöhung, eine günstigere Wohnung. Plötzlich findet man am laufenden Band Möglichkeiten zur Verbesserung und zum Geld-Sparen fürs Investieren. Niemand soll wie ein Askese leben. Mache ich auch nicht. Ich könnte auch 1.500€ mehr im Monat sparen und dann schneller Wohnungen kaufen. Es ist einfach eine Sache des persönlichen Geschmacks: Umso mehr ich spare, desto mehr kann ich investieren und desto schneller kann ich wachsen. Ein Mittelweg ist auch ok. Viele junge Immobilien-Investoren leben in einer 1-Zimmer-Wohnung und fahren einen alten Opel Corsa. Ich kenne einen, der fährt tagsüber Essen aus und hat nebenbei ein Immobilienvermögen von einer Million. Klingt erstmal komisch, aber das ist der Kompromiss den man in der Wachstumsphase eingehen muss. Zwischenfazit: Sparsam leben und das Gehalt durch eine der oben genannten Möglichkeiten verbessern ist das allerwichtigste. Ein guter Kumpel von mir arbeitet bei der Feuerwehr in Berlin. Seit Jahren erzählt er mir, dass er bei der Feuerwehr jedes anderen Bundeslandes 30% mehr verdienen würde. Also müsste er nur den Arbeitsort/Arbeitsgeber wechseln. Eine Freundin ist Krankenschwester und verdient 800€ Netto. Nachdem sie mir ihr Leid erzählt hat, habe ich kurz gegoogelt. In der Schweiz verdienst du als Krankenschwester als Mindestlohn 3.000CHF. Nach wenigen Jahren Berufserfahrung 4.000CHF. Klar sind die Kosten höher, aber man kann auf akzeptablen Niveau sogar in Zürich von 2.000CHF leben. Dann lebt man in einer WG und kann 1.000CHF pro Monat sparen. Das wären dann 12.000CHF im Jahr und somit 2 Wohnungen pro Jahr. Des Weiteren kenne ich Studenten, die täglich/am Wochenende/in Den Ferien arbeiten und sich somit das Kapital für eine Wohnung besorgen. Oder fleissige Handwerker, die sich selbstständig gemacht haben und danach ihr Einkommen verdreifacht haben. Sicherlich sind diese Wechsel nicht ohne und man muss sein Leben umstellen. Man muss auf Sachen verzichten. Aber das macht man 5-6 Jahre und danach lebt es sich viel besser. Man muss sich eine Zeit lang anstrengen und in den sauren Apfel beißen. Wir müssen die gute Mobilität und die Möglichkeiten des Internets ausnutzen. Noch nie war es so leicht einen guten Arbeitsplatz zu finden und Immobilien zu kaufen. Aber aber aber… Wer meinen Thread komplett gelesen hat, der kann nachvollziehen, dass ich es genauso so gemacht hatte. · In Deutschland hatte ich nach 3 Jahren Arbeit ein Gehalt von monatlich 2.000€ netto. · Danach bin ich in die Schweiz gegangen und hatte monatlich 6.100 CHF netto. · Nach einem Jahr habe ich meinen Arbeitgeber gewechselt und hatte monatlich 6.600 CHF netto. · Nach einem halben Jahr habe ich meinen Wohnort gewechselt und musste 500 CHF weniger Steuern bezahlen. Das waren 7.100 CHF netto. · Nach einem weiteren halben Jahr habe ich meine 13. Monatsgehälter auf 12.Monatsgehälter umstellen lassen. Dann war ich bei 7.800 CHF netto. Meinen Lebensstandard habe ich nach dem Umzug in die Schweiz und nach dem Kauf meines Autos nicht mehr erhöht. Sicherlich fliege ich jetzt ein bisschen öfter durch die Welt. Aber dafür ist jede zukünftige Wohnung günstiger geworden (bin 3x umgezogen) und mein Party-Leben hat sich reduziert. Also habe ich jeden Monat mehr Geld übrig, welches ich sparen und dann investieren kann. Und ja, ich bin dafür weit aus meiner Comfort Zone gegangen und habe Opfer erbracht. Ich habe meinen gesamten Freundeskreis und meine Familie verlassen. Das ist hart und damit muss ich jeden Tag kämpfen. Aber das mache ich gerne, da ich weiss wofür ich es mache. In fünf Jahren kann ich nach Deutschland zu meinen Freunden zurückkehren, bin finanziell frei und habe ein besseres Leben als 95% aller Deutschen. Irgendwo hatte ich mal folgendes Zitat gelesen (sinngemäss). „Zehn Jahre lang musst du so leben, wie 95% der Menschen nicht leben wollen. Danach kannst du den Rest deines Lebens so leben, wie 95% der Menschen leben wollen, aber nicht können.“ Also Arsch hoch, das eigene Leben verbessern und Disziplin zeigen!
  3. 24 Punkte
    Samstagabend, endlich Wochenende! Warum schreibe ich den Mist hier überhaupt? Ich vertrete die Meinung, dass das Kennen und vor allem Überwinden der Komfortzone eines der wichtigsten Elemente von Pickup ist. Wieso? Ganz einfach. Pickup hat oftmals mit Ängsten zu tun. Angst vor dem Ansprechen, Angst vorm Eskalieren. Alles ein Problem mit deiner Komfortzone! Wer hier jetzt den neusten Shit erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Für viele ist das hier überhaupt nix neues. Es ist nur einfach runtergeschrieben und ich versuche mit einfacher Art das Ganze zu erklären. Sorry für die wenigen Fremdwörter, die einen hohen Intelellekt bei mir hätten vermuten lassen. Habe nur Fachabi. Nachdem lesen des Textes wirst du nicht automatisch zum Don Juan und dein Penis wird auch nicht als Denkmal in Stein gemeißelt am Ortseingang aufgestellt. Aber es kann gerade Anfängern helfen voran zu kommen. Quatsch nicht, was ist deine komische Komfortzone? Die Komfortzone resultiert aus dem 3-Zonen-Modell. Es unterscheidet zwischen Komfortzone, Lernzone und Panikzone. Komfortzone Hier bewegen wir uns grundsätzlich. Hier fühlen wir uns wohl. Alles ist wie gewohnt. Die Komfortzone unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Ich behaupte: Deine Komfortzone ist jeden Tag, zumindest minimal, anders. Es kommt auf deinen State an. Ich fahre mit dem Auto zur Arbeit. Mache ich immer so. Das ist meine Gewohnheit. Ich spreche die hübsche Blonde nicht an. Ich habe Angst vor einem Korb. Es ist mir unangenehm. Ich geh weiter. Ich bade mit angenehmen 37grad. wieso? Es fühlt sich angenehm an. Es ist gewohnt und bereitet mir keine Angst. Lernzone Wir verlassen unsere Komfortzone. Wir versuchen was neues. Hier muss man sich seinen Ängsten stellen. Es ist unangenehm für uns. Man muss sich überwinden. Anstelle des Autos, nehme ich die U-Bahn. Anstatt an der hübschen Blonden vorbei zu gehen, nehme ich meinen Mut zusammen und spreche sie an. Wir gehen jetzt bei 20grad baden. Es ist arschkalt und ungewohnt. Davor hatten wir doch Angst. Aber wir haben es gemacht und eigentlich geht es uns ganz gut damit. Es gibt auf jeden Fall schlimmeres. Panikzone Diese Zone reiße ich nur ganz kurz mal an, da sie für uns erstmal nicht mehr relevant ist. Du springst vom Schiff in die 5 Grad kalte Nordsee. Nackt. Das Schiff fährt munter weiter. Puh, das hat überwindung gekostet. Komfortzone verlassen. Jetzt dämmert es dir aber langsam: Das Schiff holst du nicht wieder ein. Die fahren weiter. 5 Grad Wassertemperatur sind so ziemlich das blödeste was es hier gibt. In 5 Minuten bist du leider tot. Panik macht sich breit. Jetzt geht es um dein Leben. Alles andere ist scheissegal. Es geht nur noch ums "nackte" Überleben. Das diese Zone nicht gerade erstrebenswert ist, kann man sich vorstellen. Kurzer wissenschaftlicher Ausflug. Für diese Zonen ist im Gehirn das limbische System verantwortlich. Also ist das hier keine lustig ausgedachte Pickup Marketing Sache. Also was hindert dich daran, deine Komfortzone zu verlassen? Nur dein Gehirn. Jaja, Super. Ich wollte kein Psychologe werden. Was bringt mir das jetzt in Bezug auf Pickup? Eine ganze Menge. Wieso hast du Ansprechangst? Weil das Ansprechen außerhalb deiner Komfortzone liegt Wieso hast du Eskalationsangst? Weil das Eskalieren außerhalb deiner Komfortzone liegt Wieso hast du Angst, mit deiner Freundin übers Arschficken zu reden? Weil das ebenfalls außerhalb deiner Komfortzone liegt. Warum hat Carlos(hier im Forum als Fastlane bekannt) da keine Probleme mit? Weil seine Komfortzone einfach viel größer ist, als deine! Ok, ich weiß jetzt, dass Carlos seine Komfortzone viel größer ist als meine. Was bringt mir das? Kann ich meine erweitern? Natürlich! Jetzt wo du diese unterschiedlichen Zonen kennst, überlegen wir mal gemeinsam, warum wir uns in der Komfortzone so wohlfühlen und was wir dagegen machen können. Was hält uns in unserer Komfortzone? Angst, Gewohnheiten, Ausreden und deine Scheiss Bequemlichkeit. Ich will hier nochmal eben auf Ausreden eingehen. Wie oft höre ich oder lese hier: "Ich habe ja keine Ansprechangst, aber sie sah so gestresst aus. Da wollte ich sie nicht stören..." Hört auf euch selber in die Tasche zu lügen. Ihr legt euch Ausreden parat. Ihr sucht euch einfach Entschuldigungen, um euch nicht aus eurer Komfortzone zu bewegen. Jetzt wo wir wissen, was uns in unserer Komfortzone hält, überlegen wir mal, wann die Lernzone beginnt. Immer dann, wenn ich was neues mache. Wenn ich mich meinen Ängsten stelle und mich überwinden muss. Du kriegst `nen Schweißausbruch, weil du gerade die süße Frau beim Einkaufen ansprichst? Du hast eindeutig deine Komfortzone verlassen und befindest dich in der Lernzone. Du wirst es merken. Es bringt dich nicht um. Was kann dir nun passieren? Du bekommst `nen Korb. Das Leben geht weiter Sie schreit dich an, dass du dich verpissen sollst. Das Leben geht weiter. Du bekommst ihre Nummer. Das Leben geht weiter. Du sprichst die nächste Frau an. Dein Schweißausbruch hält sich in Grenzen. Du bist trotzdem noch nervös. Deine Komfortzone hat sich leicht verändert. Du befindest dich weiterhin in der Lernzone. Du sprichst die 124. Frau an. Du bist nicht mehr nervös. Es ist für dich normal. Du befindest dich in deiner Komfortzone, welche DU erweitert hast. Es ist nichts neues. Du hast keine Angst(mehr). Du fühlst dich gut. Du hast deine Angst besiegt. Dein Selbstvertrauen ist gestiegen. Diese positive Erfahrung stärkt dich. Jeder Mensch hat andere Kompetenzen und andere Ängste. In jede Richtung hat man andere Erfahrungen und auch andere Ängste. Erinnern wir uns an die Beispiele im oberen Teil. Dem einen wird es ganz einfach leichter fallen, kalt zu baden. Dafür fällt dem nächsten der neue Arbeitsweg leichter. Einem anderen fällt das Ansprechen von fremden Frauen leicht. Und dem vierten fällt alles schwer. Diese Person verlässt seine Komfortzone selten bis nie, hat also eine eher kleine Komfortzone. Jemand der regelmäßig seine Komfortzone verlässt, dem fällt das in der Regel leichter. Es ist also ratsam seine Komfortzone in jede Richtung zu erweitern. Gerade dann, wenn man von Ansprechangst geplagt ist. Versteh mich nicht falsch. Nur weil du heute mit der U-Bahn zur Arbeit fährst, bist du nicht deine Ansprechangst los. Ebenfalls will ich dir nicht erzählen, dass wenn du ab heute kalt duscht, dass du in 2 Wochen der Deutsche Meister im Pickup bist. Du musst das eigentliche Problem natürlich trotzdem angehen und dich überwinden. Das heißt im Fazit: Wenn du regelmäßig deine Komfortzone verlässt, wird es dir fast immer leichter fallen, dieses wieder zu tun. Somit wird es ebenfalls leichter deine großen Probleme anzugehen. Es liegt an dir. DU setzt dir deine Grenzen selbst. Wer es bis zum Ende durchgehalten hat, danke für deine Aufmerksamkeit. Wer eingepennt ist: Träum was schönes. P.S. wer mehr über meine unbeschreiblichen Paintskills wissen möchte, gerne eine PN.
  4. 22 Punkte
    Nun jeder kommt als Genie zur Welt. Als ein Wunderwerk mit einem Hirn das lernen will und sich entfalten will. Diese drei Typen die du da benennst, durchlaufen im Laufe ihres jungen Lebens unterschiedliche Szenarien. Jetzt hast du das Weichei. Das Weichei ist im Grunde nichts was schlecht zu bewerten wäre. Aber in unseren Breitengraden müssen wir immer bewerten und irgendwas beurteilen und einstufen was einen hohen erstrebenswerten Wert hat und was nicht. Ein Weichei ist jemand, der ist Müll und Dreck, schwach, gebrochen und ein ewiger Verlierer. Zumindest wird das so festgelegt. Das aber ein Weichei sehr empathisch ist, filigran, hoch intelligent und besonnen plus sehr vertrauenswürdig mit Skills die zum zwischenmenschlichen Erfolg führen, wird oft noch ignoriert - vorallem bei diesen Primatenhirnen also Teenies in der Schule wo nur der stärkere Ghetto der King ist. Dem Weichei wurden die Zähne gezogen. Er solle doch der Liebe sein. Wenn du lieb bist, bekommst du eine Belohnung. Wenn nicht, bekommst du eine Bestrafung. Ihm wurde nichts zugetraut. Seine Worte werden nicht gehört. Darum schweigt er. Man hat ihm alles genommen an kindlichen Möglichkeiten seine Potenziale zu entwickeln und auszuprobieren. Nein, kletter nicht auf diese Mauer, das ist zu gefährlich. Er erfährt sehr früh das er nichts wagen solle, er sei zu zart dafür, sein Wort nichts wert, seine Art von Stärke nicht bedeutsam genug. Um in so einer Gesellschaft zu bestehen, nimmst du diesen Platz ein und gehorchst. Sich wehren gehört sich nicht, ich bin das Kind das angeschrienen wird und all meine intelligenten Verteidigungsstrategien die sich das Weichei in jüngsten Jahren schon zurechtzimmern muss, werden erstickt. Du darfst dich nicht gegen die Eltern und Lehrern stämmen, denn du bist das kleine Weichei. Auch wenn du im Recht und die Pädagogen im Unrecht sind - egal. Du erfährst, du bist nichts Wert, sondern du entgehst diese unliebsamen Gefühle des Verstoßes und der Gewalt die dich einschüchtert bis du nur noch der brave ängstliche Bub bist. Und so ergeht ed auch mit den Kids die diese Helikoptereltern haben. Diese überbeführmutterung. Ja nichts an das Kind herankommen lassen. Den Arsch noch bis ins hohe Alter abwischen. Das sind diese unfähigen, ausgestoßenen nicht in der Welt zurechtfindenden Erwachsene. Im Gegenzug dazu hast du den Schläger. Diese Bullys. Diese Schwarzeneggertypen. Ellenbogen raus, alles ist ein Wettbewerb, ich muss der Stärkste der Klügste der Tollste sein. Nur der Einzelgänger überlebt. Ein Gewinnertyp. Eher Grobmeschaniker, der immer und überall zeigen muss wer er ist, was er kann und was er hat, was er alles erlebt hat - mögliche DHVs wo Teenie Frauen gern hereinfallen und in dieser Verblendung nach dem Fick heulen, warum sie wieder an solch ein Arschloch geraten ist. Kraftmeier die politische Ämter anstreben oder andere Angeber-seht-alle-her-wie-groß-und-erfolgreich-ich-bin-Positionen und die dicksten Karren fahren um endlich ihre Geltigkeit zu befriedigen um bei Mami und Papi endlich die Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie nie erhielten. Diese Bullys wissen das sie dumm sind und Asoziale sind. Sie wissen von Kleinauf das sie Verlierer sind, weil sie zuhause und in der Schule dazu klassifiziert werden. Sie resignieren und machen nur noch das was ihnen herum schwirrt als Trotzverhalten vor lauter Wut. Und diese Wut und Ellenbogenverhalten lassen sie andere spüren. Das könnte man je nach Fall noch tiefer ausspinnen. Beide Typen haben nicht gelernt einen echten Selbstwert und ein echtes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Sie kompensieren. Das ist der Unterschied zu einem selbstbestimmten Kerl. Um ein selbstbestimmter Kerl zu sein solltest du in einem Umfeld groß geworden sein, wo man dir auch die Möglichkeit gab selbst zu bestimmen. Nach deinen Interessen. Spaß am Lernen. Spaß deine eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennenzulernen. Die Erfahrung nicht als Objekt denunziert zu werden, sondern als wertige Person ohne dafür belohnt oder bestraft zu werden um eine wertige Person zu sein. Sondern du bist ok so wie du bist und es ist schön das du da bist und es macht Spaß für mich als Vater, Mutter, Lehrer dir dabei zu zusehen wie du dich entdeckst und an deinen Fähigkeiten entwickelst. Was passiert mit diesen Menschen? Sie haben eine gute Bindung zur Mutter und zum Vater und zu sich selbst <-- der wichtigste Punkt. Lernen ist für sie etwas spaßiges. Sie sind sozial und gern gesehen, heben sich nicht ab oder geben an oder verstecken sich. Sie haben keine Verkrampfungen im Hirn und eine "Person über sich" die im Hirn ständig hinterfragt und verurteilt ob das was ich tue ok ist. Sie haben gelernt nicht Einzelkämpfer zu sein, sondern sich vorteilhaft für die gesamte Gemeinschaft einzubringen, seine eigenen Schwächen zu zeigen damit andere die es besser können ersetzen und er fördert Schwächere in einer Gemeinschaft. Diese Männer sind unabhängig und abhängig. Diese Männer werden es in 20 Jahren weitbringen im Sinne von ohne nennenswerten Schwierigkeiten durchs Lebenzu gehen. Kinder die immernoch so erzogen werden wie die beiden obigen Typen, werden die absoluten Verlierer sein und nicht überleben können. Diese selbstbestimmten Männer benötigen keine schöne Frau als Dekoration um andere zu beeindrucken. Sie kommen mit Frauen zusammen mit denen es harmoniert. Das sind dann meist HB6 Frauen. Durchschnitt. Nicht immer, aber es sei erwähnt, da diese selbstbestimmten Typen in ihrem natürlichen Wohlbefinden entscheiden. Fühlt er sich bei jener Frau wohl, ist das Optische zweitrangig. Er begegnet ihr auf Augenhöhe und das tut er mit jedem, während das Weichei nach oben schaut und der Bully verachtend nach unten. Ihnen wurde nie die Frage gestellt, welchen Bedarf hast du? Der selbstbestimmte Typus durfte die Erfahrung machen, dass es Menschen in seiner Welt gab, die sich zu ihm hinunter knieten und auf Augenhöhe lächelnd fragten "Wie geht es dir? Was kann ich für dich tun damit du glücklich bist?" Und dieses auf Augenhöhe wendet er in all seinen Kontakten an. "Ich sehe dich" wird vermittelt und das erwartungslos, urteilsfrei ohne Bedingungen. Diese Beziehungen sind das wahre Paradies. So lange ich sehe das meine Freundin sich durch mich in der Beziehung glücklich ist und sich frei entfalten kann, so lange Freunde mir Dinge und Gefühle anvertrauen, so lange ich selbst nach einem harten Tag erfüllt ins Bett gehe weil ich weiß das ich was für mich und vielleicht andere was gutes in die richtige Richtung getan habe und mich nicht selbst verrate und ich mich wohl mit mir und mit meinen Mitmenschen umgehe und das auch so zurückbekomme, dann weiß ich das ich in der goldenen Mitte bin. Am besten sehe ich das durch meine Freundin. Sie ist ein guter Spiegel und daher bin ich eher ein Fan davon das Männer LTRs eingehen sollten mit dem richtigen Partner ohne mit diesem Screening "Werden andere mich wegen ihr beneiden".
  5. 17 Punkte
    Das Thema mit dem weiblichen Phänomen an Bullshit Disput hatten wir hier im Forum schon tausendfach durch...! Wenn ich so etwas lese, werde ich teilweise wütend und traurig zugleich. Wütend, weil es da draußen noch immer so gut gläubige Männer gibt die sich von vorne bis hinten verarschen lassen, während ihre Freundinnen schön fremdficken und Schwänze lutschen aber gleichzeitig die Verantwortung für ihr eigenes Leben und den daraus folgenden Konsequenzen lieber dem Freund/Mann zuschieben, weil Frau ja sonst so "lieb und süß ist" und eigentlich gar keine Schuld mit sich tragen kann... Und traurig, weil wir hier immer wieder solche Geschichten menschlicher Abgründe lesen müssen, wie es scheint als würden die Menschen heutzutage jegliche Moralvorstellungen und Charakterstärken einfach so lapide übers Bord werfen. Die Kleine bescheißt dich seit ca. 6 Monaten mit irgend nem Typen und weiß sich nicht besser zu helfen, als auch noch dir die Schuld fürs Fremdficken zu geben. Klingelt da was bei dir?! Was kommt dann als nächstes? ... Ohne jetzt noch näher auf deine (noch) Beziehung einzugehen. Was willst du denn hören? Dass du mit ein wenig Gutreden und Zuhören deine Freundin wieder zurück gewinnen, das Fremdgehen auf Himmel Arsch und Hölle einfach vergessen wird und ihr bis in alle Ewigkeit glücklich zusammen sein werdet!? Da wir die zwischenmenschliche Kommunikation zwischen dir und deiner (noch?) Freundin nicht kennen, kann ich dir nur beipflichten in Zukunft besser zu screenen, auf Red Flags zu achten (Beatisierungsprozess) und dir mal evtl. Eier wachsen lassen um in Zukunft dir solche durch und durch lächerlichen Vorwürfe nicht bieten zu lassen! - Stichwort richtige Kommunikation, Kongruenzverhalten und das Aneignen eines felsenfesten Frames. Das Ding ist durch! Und Bro, Hand aufs Herz! Wenn du auch nur über ein Fünkchen Verstand, Anstand und Selbstrespekt verfügen solltest, dann würdest du die Frau so schnell abschießen wie die NASA die Cassinisonde!!! Such dir nen neuen SC, lass dir genügend Zeit um zu trauern und vor allem Abheilen deines angekratzten männlichen Egos, gehe deinen Hobbies nach, betreibe Sport und fange wieder an richtige Frauen zu daten! Kopf hoch, wird schon wieder! Ich würde mir jetzt selbst das Leben auch nicht all zu schwer machen, indem du dir jetzt selbst auch noch die Schuld für ihr Versagen innerhalb der Beziehung gibst. Manche Menschen verdienen einfach etwas Besseres im Leben! What goes around...comes around! LG
  6. 17 Punkte
    Ich mach es kurz und schmerzlos Keine Ahnung welches Forum du 2 Jahre still mitgelesen hast. Dieses hier war es auf keinen Fall. Das alles hat null mit Verführen zu tun. Absolut Null. Ewiges getexte, sie muss das Date ausmachen, bei dem Eskalation kein Thema war. Dann sinnloses Mimi über WhatsApp. Du kriegst n Eifersuchtskollaps und redest dir und ihr ein, es wäre nur ein Spaß und sie bekommt ein Heulkrampf. Dann so ein Wall of Text. Hab ich die Stelle verpasst, wo von Hochzeit, Kindern und viel Geld die Rede ist? Nein? Da lief NULL und du haust hier so einen raus. Dir fehlen jegliche Grundlagen. Das ist einfach mal gar nix. Ich meine das nicht böse oder abwertend, aber was Pickup angelangt bist du weniger als Unerfahren. Wieviel hast du mit dieser Art vorher gefickt? Ganz im Ernst. 0 oder 0? Ich brauch auf Punkt 1 und Punkt 2 gar nicht eingehen. Du weißt nicht, was ein Freeze ist. Sonst würde da nix von 24 Stunden stehen, du brauchst auch nichts ins Lot bekommen. Außer dich selbst. Tu dir selbst den Gefallen und lies dich in die Schatztruhe hier ein. Guck dir hier Beispiele an, um die ganze Dynamik in Sachen Verführung zu begreifen. Du stehst bei Null. Bevor gleich der Standardsatz kommt "Danke, mach ich. Und was soll ich bei ihr jetzt genau machen???" Nix. Fang bei dir an Gruß
  7. 17 Punkte
    Gian Giaccomo sagt, dass er mit seiner Freundin gut harmoniert, aber eigentlich nicht Vater werden möchte. Er befindet sich jetzt in einer Phase, in der er in sich hineinhorchen möchte, um herauszufinden, ob es mit seiner Freundin klappt. Wie es ganz sicher NICHT klappt: Ihr sagen, dass die Sache "stinkt".ihr mit einem Vaterschaftstest unterstellen, dass sie fremdgefickt hat, mich diesbezüglich aber belügt und nun an mein unermessliches Vermögen will, damit ich die Brut eines anderen Mannes auf meine Kosten aufziehe. Ihr sagen, dass ich nicht mit ihr zusammenziehen möchte, weil ich ihr eh nicht glaube und weil sie mir in Zukunft noch andere Dinge unterstellen wird. Ein richtig gesunder Start in eine tolle Beziehugn und Elternschaft. Nicht. Wieso ist das eigentlich so schwer für manche Männer zu verstehen, dass ein offensichtlich finanziell nicht gut situierter Mann sicher nicht aus finanziellen Motiven ein Kind angehangen bekommt? Dieser Thread hier ist ein Lehrbuchbeispiel für Psychologiestudis, die mal im Praxisfeld erleben wollen, wie Männer ihre eigenen Urängste auf andere Männer projizieren und dann aus ihrer angstverzerrten, perspektivischen Standgebundenheit "Ratschläge" erteilen, die nicht dem anderen helfen, sondern die eigene Angst ausdrücken sollen. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass die Frau das Kind ohne Wissen des Threaderstellers wollte. Allerdings, und das scheinen einige nicht zu kapieren, kann das auch ohne finanzielle Hintergedanken geschehen, sondern aus dem Umstand heraus, dass da gerade ein Mann zum richtigen Zeitpunkt in ihrem Leben war. Und nicht, weil er sein Leben lang Zahlmeister spielen soll. Sowas kann auch ne Bauchentscheidung sein und kein strategisches Kalkül einer hypergamen Ollen. Hört doch bitte auf den Threadersteller förmlich aufzuhetzen. Das sind doch total destruktive Gedanken, die niemandem weiterhelfen. Weder Gian Giaccomo, noch seiner Freundin, noch dem ungeborenen Kind.
  8. 16 Punkte
    Lieber TE, ich habe immer noch Nackenschmerzen vom vielen Kopfschütteln, als ich deinen Text gelesen habe. Ich sage dir im Folgenden meine ehrliche Meinung dazu. Die mag zwar unangenehm sein, aber ich hoffe es öffnet dir etwas die Augen. Nicht sie ist das Problem. DU bist das Problem! Du bist ein absolut frustrierte Nice-Guy, der nicht zu seiner Sexualität steht und irgendwo in seinen 32 Jahren die Eier verloren hat. Mein erster Rat an dich: LIES DICH EIN! Dieser ganze Text strotzt nur so vor Nice-Guy-Bullshit und zeigt mir, dass du noch keine Zeile hier im Forum gelesen hast. Du hast ein Problem und heulst dich erstmal aus. Der erste Schritt hin zu einem besseren Leben ist daher, die Initiative zu ergreifen. Und diese Intiative sieht für dich so aus, dass du bitte jeden verdammten Artikel in dem folgenden Post liest: Das ist der erste Schritt. Punkt. Da gibt es nichts zu diskutieren. Im Moment klingst du eher wie eine 32-jährige Pussy als wie ein 32-jähriger Mann. Und ich denke mal, letzteres willst du gerne werden. Da du aber komplett auf AFC programmiert bist, werden dich die nächsten Zeilen meines Beitrags vielleicht ein bisschen schocken. Wenn du erst den o.g. Post durchliest, wird es nicht mehr ganz so schlimm. Versprochen. Das klingt schon wie ein Auszug aus so einer verschissenen Teene-Romanze, die abends auf RTL läuft, mit leichten Einflüssen aus Mitten im Leben. Alleine wenn ich schon lese "mit dem Thema Liebe und Beziehungen schon längst abgeschlossen". Da könnte ich schon kotzen. Wieviele Leute wurden schon mal enttäuscht im Leben, was glaubst du? Meinst du die schließen deswegen mit irgendetwas ab? Nein. Die arbeiten an sich und fangen nicht an auf die Tränendrüse zu drücken. Was du da schreibst klingt schon so wie "ohh, die ganze Welt ist so scheiße, alles sind so doof zu mir." Kennst du die Definition AFC? Das bedeutet Average Frustrated Chump. Frustriert ist genau das was du bist. Hochgradig frustriert. Und da man selbst ja immer "ok" sein will, sind halt die anderen Schuld. Ist auch einfach, dann muss man sich nicht mit sich selbst beschäftigen. Bullshit!!! Dieses Rumgeweine wird dich im Leben nicht weiterbringen. Niemals. Die Menschen die wirklich weiter kommen sind die, die über so eine Scheiße hinweg kommen, den Kopf nach oben richten und Vollgas geben. Also was willst du sein? Jemand der weiterhin rumheult oder jemand der an sich arbeitet? Deine Entscheidung! "...dann habe ich sie getroffen" Das klingt so als würde der Heiland persönlich vor dir stehen. Weißt du warum du so fasziniert von der Frau warst? Weil dich die Pussy von deinen eigenen Problemen abgelenkt hat! Deswegen. Ganz klassischer Fall. Auf einmal werden Glückshormone ausgeschüttet. "Juhu, da ist eine Pussy. Ich bin wieder glücklick" Umso größer ist dann das Loch in das man fällt, sobald die Pussy und die Glücksgefühle weg sind. "Scheiße, Pussy weg, Glückshormone weg, alte Probleme wieder da." Fucked up situation, isn't it? Also ist der erste Schritt IMMER sich um sich selbst zu kümmern. Die eigenen Probleme angehen und nicht irgendetwas kompensieren. Auf das Gesabbel zwischendrin gehe ich jetzt nicht weiter ein. Viel spannender wird es hier. Da kommen wir zur nächsten großen Baustelle... Die Frau hat dir eine zweite Chance gegeben, weil sie es möglicherweise bereut hat dich nicht geküsst zu haben. Und sie hat sogar von sich aus eskaliert. Da wäre mit absoluter Sicherheit ein Lay drin gewesen, wenn du einfach die verschissene Initative ergriffen hättest. Was soll die Dame den noch machen? Ein großes "Fick mich jetzt bitte"-Schild um den Hals tragen? That ain't never gonna happen. Aber jetzt kommen wir zum eigentlichen Problem, warum es überhaupt nie zum Lay kam... DU stehst nicht zu deiner Sexualität. Meine Fresse, was zum Teufel glaubst du denn, was eine Frau mit einem Mann tun will, wenn sie zu ihm kommt zum "Film" gucken. ZU IHM KOMMT!!!!! Halloooooo!!!! Was machen denn Mann und Frau? Karten spielen, Sterne zählen und Apfelsaftschorle trinken bestimmt nicht. Sie wollte, dass du eskalierst, zu deiner Sexualität stehst und sie fickst! Beziehungen bestehen aus sexueller Spannung. Ab du es glaubst oder nicht, da gehört Sex dazu. Und jetzt sei mal erhlich. Du warst geil auf die Kleine. Warum kommst du dann mit der Scheiße an "Ohh, aber ich wollte gar kein Sex". Klar wolltest du Sex und das ist auch gut so. Sei ehrlich zu dir! Du wolltest sie ficken. Ficken, Ficken, Ficken und nicht Film gucken. Also steh auch dazu!!! Du solltest eigentlich ein Mann sein. Ein Mann steht zu seiner Sexualität und schämt sich nicht dafür. Guckst du hier... Natürlich fühlt die sich nicht gut dabei. Wie oft war die bei dir auf dem Zimmer? Wie oft wollte sie von dir verführt und genommen werden? Kannste selbst zählen. Natürlich fühlt die sich dann nicht gut dabei. Was gibt es für eine schlimmere Beleidigung für eine Frau, wenn der vermeintlich Mann nicht eskaliert? Die denkt ja, sie muss komplett unattraktiv sein, wenn der es vonstatten bringt die ganze Zeit die Hände bei sich zu lassen. Dass sie dann irgendwann kein Bock drauf hat, wundert mich nicht im geringsten. Eine Sache noch... Du bist hochgradig bedürftig nach weiblicher Zuneigung. Ich suche jetzt nicht die einzlenen Textstelle raus, da es einfach so dermaßen viele sind. Du bist so bedürftig, dass dir die Bedürftigkeit aus jeder Pore trieft. Das ist schon ecklig. Deutet aber auf ein fundamentales Problem hin: Du kümmerst dich viel zu wenig um dich selbst. Damit meine ich vor allem deine Persönlichkeit und deine Bedürfnisse. Es ist ganz ganz dringend an der Zeit, dass du anfängst in deine persönliche Entwicklung zu investieren. Da sollte dein Invest hingehen und nicht in irgendwelche Mädels, die dir nach paar mal hin und her komplett die Synapsen wegbrennen. Wenn dir das jetzt alles komplett gegen den Strich ging und du dich damit nicht anfreunden kannst, sehe ich nur noch eine Alternative... ...denk nicht mal dran! Arbeite an dir und vergiss sie und ihren Hund. Du hast andere Sorgen und viel zu tun. Jetzt heißt es Arschbacken zusammenkneifen und an dir arbeiten, oder weiter heulen. Es ist deine Entscheidung. Choose wisely!
  9. 15 Punkte
    Berufseinsteiger-Outfits Da ich selber lange auf der Suche nach ordentlichen Business Outfits für den Berufseinstieg war, möchte ich gerne meine Ergebnisse mit euch teilen. Diese Hilfestellung soll nicht den Hemden oder Anzug Guide ersetzen. Wer also etwas über Passform und Qualitätsmerkmale lernen möchte, der sollte sich dort umsehen. Im Folgenden werdet ihr eine kleine Einführung für das richtige Kombinieren finden sowie zwei kleine "Einkauflisten". Einmal eine Budget-Version, welche sich auf das nötigste reduziert, und zweitens eine "Standard" Version. Kurz als Info: Mir ist durchaus bekannt, dass es hochwertigere Marken gibt. In diesem Thread soll es sich aber wirklich nur um solide Einsteiger-Outfits gehen. Wer richtige Premiummarken haben möchte, der sollte sich nochmal in den entsprechenden Sammelthreads umsehen. Jeder ist dazu beigetragen seine Erfahrung hier im Thread zu teilen. Grundgedanke beim Kombinieren Der Grundgedanke beim Kombinieren eines Business Outfits ist "keep it simple". Das einfachste ist zu Beginn mit einem dunkelblauen und/ oder Anthrazit farbenden Anzug zu starten. Bei den Hemden sind die Farben Blau, Weiß und Rosa im Geschäftsleben tauglich. Die Outfitvariation findet über verschiedene Muster in diesen drei Grundfarben statt. Je "leichter" das Muster, desto eher ist es für ein Business-Outfit tauglich. Hier ein Beispielbild: Um ein Outfit etwas hochwertiger wirken zu lassen sind Hemden und Krawatten mit Strukturstoffen gut. Strukturlose Stoffe bei Hemden sind "Popeline" Stoffe, wohingegen "Twill" oder "gewebte Quadrate" Strukturstoffe sind. Bei Krawatten nennt sich der Stoff "Grenadine". Hier ein Beispiel dazu: Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kragen. Ich empfehle den Haifisch-Kragen, da dieser am Anzug anschließt und somit eine gute Passform suggeriert. Hier wieder ein Beispiel: Bei den Krawatten ist es am einfachsten mit schlicht einfarbigen zu starten und später ein paar "auffälligere" zu kaufen. Zum einen fällt dann nicht so schnell auf, dass man nur wenige Krawatten besitzt und zum anderen sind diese einfacher zu kombinieren. Die Standardfarben sind Rot und Dunkelblau. Möchte man seine Garderobe am Anfang erweitern, können Krawatten mit leichten Mustern genommen werden wie zum Beispiel eine Grenadine Krawatten mit weißen Punkten. Von den üblichen Streifenkrawatten die es im Peek & Cloppenburg gibt sollte man absehen. Hier wieder ein Beispiel: Zum Schluss ein paar Beispielkombinationen, welche alle mit nur einem dunkelblauen Anzug und zwei Krawatten möglich sind. Diese Beispielkombinationen funktionieren alle auch mit einem anthraziten und hellgrauen Anzug: Budgetversion Anzahl Art Beschreibung Marke Preis 1 Anzug Dunkelblau Suitsupply 299 € 1 Schuhe Schwarz Oxford CapToe Bexley 139 € 5 Hemden Hellblau + Weiß + Rosa Charles Tyrwhitt 174 € 2 Krawatten 22Pfund Version Michelson of London 50 € 5 Socken Over the calf Viccel 50 € 1 Gürtel Schwarz Bexley 29 € 1 Schuhpflege Creme + Wachs Kiwi 8 € 749 € Die Budgetversion reduziert sich wirklich nur auf das nötigste, aber in ordentlicher Qualität. Auch wenn 750€ sich am Anfang für Berufseinsteiger nach viel anhört, sollte man zumindest diesen Mindestbetrag investieren. Alles was einen Preisbereich noch weiter nach unten geht ist von der Qualität im Geschäftsleben nur schwer hinnehmbar (zumindest, wenn es nicht eine Ausbildung bei der Sparkasse ist). Hierbei sollte aber beachtet werden, dass vom ersten Gehalt schnellstmöglich ein zweiter Anzug (Anthrazit) und ein weiteres paar Schuhe (Dunkelbraun Oxford-Captoe) gekauft werden sollte. Standard Version Anzahl Art Beschreibung Marke Preis 2 Anzug Dunkelblau + Anthrazit Suitsupply 598 € 2 Schuhe Schwarz + Braun Oxford CapToe Meermin 320 € 7 Hemden Hellblau + Weiß + Rosa Charles Tyrwhitt 243 € 3 Krawatten Grenadine Einfarbig + eine Dot Schirwan 150 € 8 Socken Over the calf Viccel 80 € 2 Gürtel Schwarz + Dunkelbraun Suitsupply 98 € 1 Uhr Dresswatch Bambino Orient 130 € 1 Schuhpflege Creme + Wachs Saphir 22 € 1.641 €
  10. 15 Punkte
    Nö. Du könntest zum Beispiel deine Gedanken mal betrachten. Woher die kommen. Ich kenne das so, dass Männer mit Frauen schlafen wollen, dass sie scharf auf Frauen sind und sich mit ihr paaren möchten. Es gibt aber inzwischen eine nicht unerhebliche Zahl an Männern, die Frauen in erster Linie dazu brauchen, um sie als "heilige Jungfrau" anzubeten. Und sie als Ehefrau binden und besitzen möchten. Mit so etwas schmutzigem wie Vögelei sollte sich nicht vertraut sein. Der Podest darf nicht bröckeln. Sie bleibt nur dann interessant, wenn sie sich durch Keuschheit auszeichnet. Du hast das typische Nice-Guy-Syndrom. Der in einer Frau die wilde, lustvolle, animalische Seite nicht sehen will. Du betest Frauen an. Das ist dein Handlungsmotiv. Anbetung. Und nicht würziger Schweiß zuckender Körper. Die meisten Frauen verachten Männer, die sie nicht einfach mal benutzen wollen. Sie arrangieren sich zwar mit denen, aber nehmen sie nicht als Männer wahr. Als Versorger vllt, als besten Freund, als Diener. Aber nicht als Liebhaber. Wenn du zickige Frauen erlebst, und die kommen ja immer mehr auf, desto eher begreifst du, dass denen das fehlt. Ein Mann, der ihre triebhafte Seite kapiert und akzeptiert. Und sie vor allem nutzt. Hast du dich nicht auch schon gefragt, warum sich Bücher und Filme mit SM-Anleihen so doll verkaufen? Hätten sie zu Hause einen kraftvollen Mann, tangiert sie das gar nicht. Aber leider sitzt da so einer rum wier du, der wegen ihrer "Schönheit" in Ohnmacht versinkt und wegen eines schadhaften Madonna-Whore-Komplex es sich nicht traut ihr wenigstens mal aufn Arsch zu hauen oder an den Haaren zu ziehen. Stattdessen entschuldigen sie sich, wenn sie mal früher kommen. Bestehen diese 2 Minuten die der Mann "braucht" in einem Setting, wo er sie vorm Spiegel von hinten vögelt, und ihren Schopf packt und sie so weit nach an sich ranzieht, dass sie sich selbst anschauen muss, isses ihr vollkommen egal. Kannst du sowas? Es dir wenigstens vorstellen? Ich sag dir was: Dann brauchste auch nie wieder Dateeinladungen machen. Oder Fatz-Appen.
  11. 15 Punkte
    Du könntest mal aufhören, andere Männer pauschal abzuwerten, nur weil du neidisch auf deren Erfolg bist. Wenn du dich nämlich charakterlich und verbal ein bisschen besser im Griff hättest, würdest du womöglich attraktiv wirken. So allerdings kommst du prollig und unsympathisch rüber, und eine Frau mit gesundem Selbstbewusstsein wählt dann halt doch lieber den "Milchbubi", der sich wenigstens zu benehmen weiß. Es ist alles eine Frage des Mindset. Und dein Mindset ist so negativ, dass es quasi schon zwischen den Zeilen rausläuft.
  12. 15 Punkte
    @Tabula Rasa Die Autorin betrachtet den Markt aus volkswirtschaftlicher Perspektive. Das ist analytisch interessant, aber für uns als Marktteilnehmer nur eingeschränkt relevant, wenn man Handlungsempfehlungen ableiten will, anstatt nur zu analysieren. Relevanter ist die betriebswirtschaftliche, das heißt die individuelle Perspektive der Marktteilnehmer. Und da gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten in so einem Markt zu agieren. Die erste Möglichkeit ist, einfach mitzuspielen und den Markt zu akzeptieren, wie er ist. Du hast mit deiner volkswirtschaftlichen Analyse das Spiel von Angebot und Nachfrage und den daraus resultierenden Preisen erkannt und akzeptierst das. Für diese Akzeptanz gibt es wiederum zwei Möglichkeiten. Den AFC-Weg, einfach Transaktionen im gegebenen Markt durchzuführen (wie bspw. in vielen LTRs oder Bordellen) oder alá frustrieterter MGTOW-Jungs. Letztere ziehen sich aus dem Markt zurück, weil sie "nicht mitspielen wollen". Sie spielen damit aber dennoch mit, weil sie den Markt akzeptieren, wie er ist. Bloß dass sie sich ihren Verzicht zurecht rationalieren und versuchen positiv zu framen, obwohl nur Frust dahinter steckt und grundlegende menschliche Bedürfnisse auf der Strecke bleiben. Die zweite Möglichkeit ist aus dem Red Ocean einen Blue Ocean zu machen. Das heißt, hinterfrage dein Geschäftsmodells und deine Value Proposition in der Art, dass du dich so stark differenzierst, dass du damit einen Markt kreierst, der nicht so wettbewerbsintensiv ist aus deiner Perspektive. Dort, wo dein Produkt, das heißt dein Gesamt-Package, nachgefragt wird und der Preis nicht wichtig ist. Wo Frauen sich um dich reißen und du das tust, was dir liegt und keinen großen Aufwand für dich bedeutet. Natürlich ist das für den typischen AFC eine Transformation. Genauso wie es für viele Unternehmen eine mehrjährige Transformation war. Game mag am Anfang erstmal anstrengend sein und man nimmt es als Invest wahr. Ziel ist aber, das Game zu finden, das dir liegt und somit für dich keinen Aufwand bedeutet. Und diesen Schritt hast du anscheinend nie geschafft. Für dich blieb es dabei, dass es anstrengend ist, Frauen anzusprechen, zu gamen etc. Wobei genau genommen nicht zwangsläufig das Problem darin besteht, dass du es als anstregend wahrnimmst, sondern dass du es unabhängig davon als negativ wahrnimmst. Anstrengung und Schmerz können durchaus positiv sein. Wenn man sich nämlich diejenigen Anstrengungen und Schmerzen im Leben aussucht, die man mag (credit to Mark Manson für diesen Ansatz). Ich mache bspw. viel Sport und klar ist das anstregend, kostet oft Überwindung usw. Aber ich mag diese Anstrengung und freue mich jeden Tag darauf, sie wieder zu erleben. Genauso wie ich Frauen, Intimität, Sex und Game mag. Auch wenn aller Anfang dieser Dinge bspw. in Form des Ansprechens für mich durchaus anstrengend ist. But I just like it bzw. ich mag es mittlerweile. Und im Gegensatz zu den frustrierten Red Pill- oder MGTOW-Coping-Mechanismen ist das ein authentischer Frame, der nützlich ist und meine Bedürfnisse in vielen Dimensionen befriedigt. Ich würde außerdem den Hinweis von @Helmut nicht so abbügeln. Dinge analytisch zu betrachten, ist vollkommen ok und eine Frage der Persönlichkeit. Ich mache das auch und es macht mir Spaß. Aber es sollte nicht die einzige Perspektive sein. Wenn du Zwischenmenschliches ergänzend zu der analytischen Perspektive nicht mehr in der Richtung wahrnehmen kannst, wie du es in deiner Naturromantik tust, dann fehlt dir eine wichtige Dimension im zwischenmenschlichen Erleben. Es ist übrigens interessant, in welchem Ausmaß du die Natur romantisierst im Kontrast zum zwischenmenschlichen. Hat für mich etwas von Kompensation, weil du im zwischenmenschlichen sehr distanzierst schreibst und hier so emotional. Denk mal drüber nach, ob und warum du da ein Ungleichgewicht im Denken hast. Ganz generell: Genau genommen, hat in der Natur gar nichts seinen Sinn oder Zweck. Sinn und Zweck sind Begriffe, die erst durch abstraktes Denken, definiert werden. In der Natur gibt es nur Wirkursachen, aber keine Zweckursachen. Es gibt kein "damit", sondern nur ein "sodass". Erst durch abstraktes Denken, wie es Menschen tun, werden Sinn und Zweck konstruiert, indem eine Verkettung von Wirkursachen stattfindet. Ich denke ein Ziel, sodass dieses Ziel konstruiert wird. Und dann finden Handlungen statt, sodass dieses Ziel realisiert wird. Das heißt, du verkettest zwei Wirkursachen, um eine Zweckursache zu konstruieren. Das ist nur gedanklich möglich und gibt es nicht es nicht in der Natur. Jedenfalls nicht in einer Natur, in der es kein abstraktes Denken gibt. Denke dir eine hinreichend komplexe KI, deren Entscheidungen von außen nicht mehr unmittelbar nachvollziehbar sind. Man könnte auch sagen, sie entwickelt "emergente Eigenschaften". Die könnte und würde auch eine Entscheidung treffen. Nichts anderes sind Menschen auch. Bloß dass die KI auf Silizium basiert und wir auf Kohlenstoff. Wir sind auch "nur" sehr komplexe biologische Systeme mit für uns nicht mehr erklärbaren emergenten Eigenschaften.
  13. 15 Punkte
    Man muss sich einfach die Dynamik der Beziehung anschauen. Ne Bekannte von mir (ehem. beste Freundin meiner ersten Freundin) sucht sich z.B. immer irgendwelche gescheiterten Existenzen als Freunde, die sie "aufpäppeln" kann. Das gibt ihr ein gutes Gefühl und sie fühlt sich wichtig. Das zieht sich auch durch den ganzen Bekanntenkreis. Sie hilft jedem. Schreibt Bewerbungen für Freunde. Hilft bei juristischen Problemen (ist Anwältin). Die Typen sind dann nicht wirklich attraktiv, aber auch nicht unattraktiv. Einfach kompletter Durchschnitt. Schaut man dann genauer hin, sind das oft ganz interessante Typen und sie findet diese auch interessant. Da gibt es den Grafiker, der nach der Schule einfach keine Lust auf Ausbildung hatte und lieber Webseiten baut. 10 Jahre später macht er das immer noch und lebt von der Hand in den Mund. Aber Leidenschaft für seine Arbeit. Dann gibt es den Typen, der total gerne an Autos schraubt, neben seinem normalen Job am Wochenende eine Autoaufbereitung betreibt und Autos wäscht und beim Verkauf hilft. Und da eben auch sehr leidenschaftlich und fokussiert dran arbeitet. Auch wenn die Typen nicht männlich-dominant auftreten, sind dann doch ein paar männliche Eigenschaften vorhanden, in die das Mädel sich verknallt. Und in der Beziehung führt dann eine bestimmte Dynamik dazu, dass das Mädel sich gut fühlt. Was auch noch dazu kommt ist, dass Mädels gerne mal negative Erfahrungen machen, weil sie super schlecht screenen können. Sie stehen ja schon auf dominant-männliche Typen sexuell, geraten dann aber in Clubs in ihrer Singlezeit schnell an Typen, die nicht "männlich" sind, sondern einfach nur sehr fokussiert darauf sind, im Club Mädels abzuschleppen, z.B. weil sie daraus ihr Ego ziehen. Der "Alpha" rennt nicht wahllos durch den Club und labert Mädels an. Er hat eher Spaß mit seinen Freunden in einer gemischten Gruppe und muss im Club nicht groß nach Mädels schauen, weil er genug Mädels über den Social Circle kennen lernt. Dann landet ein Mädel mit nem ONS im Bett. Verknallt sich. Will ne Beziehung. Realisiert, dass das Ego auch nur aufgesetzt ist. Leidet so ein wenig vor sich hin. Und irgendwann kommt dann so das Mindset, dass man mit solchen Typen keine LTR führen kann bis hin zu der Idee, dass Typen die attraktiv sind, sowieso fremd gehen. Dass diese aber nie monogam sein wollten und sie sich genau die Typen im Club ausgesucht hat, auf die Idee kommt sie dann auch nicht. Und wenn sie die Erfahrung nicht direkt gemacht hat, dann hat sie oft so was von Freundinnen mit bekommen. Dann kommt manchmal die Idee dazu, dass ein Mann ja "erobern" muss. Und man an seinen Bemühungen erkennt, wie "ernst" er es meint. Und schon hat man den Gameplan "Renne ihr 1-3 Monate nach. Lass sie im Freundeskreis erzählen, dass Du nervst. Nie fürs Bett in Frage kommst. Nur Freunde. Lande in ner passenden Situation dann doch im Bett. Und schon hast Du ne LTR". Gerne mal nachdem sie ein anderer Typ gerade abgesägt hat und die Freundinnen sagen "Du gerätst aber auch immer an die falschen Typen". So in die Richtungen würde ich mal denken.
  14. 14 Punkte
    TE, es nutzt dir nichts das zu beschreiben, wenn nun mehrfach feststellbar ist, dass diese Lebensweise für die Meisten hier nicht nachvollziehbar ist. Du bist hier umgeben von High-Energy-ADS- Typen, dieren Lebensinhalt Frauen sind. Sie können nicht begreifen, dass es jenseits von "Ich muss immer Frauen anlabern" auch andere Möglichkeiten des Zeitvertreibes gibt. Was willst du von denen denn hören? Dass du falsch bist? Mehr kommt doch nicht, siehste ja. Die sehen dich als Frusti. Ich sag dir was: Ich bin teilweise wie du, und habe immer Frauen (durchaus sehr begehrte) ohne jemals aktiv auf sie zuzugehen (es sei denn ich bekomme eindeutige Zeichen, dass das von mir jetzt erwartet wird). Und ich bin kein Modeltyp etc. Ich bin nicht reich. Ich habe keinen Status, weil ich mich ausserhalb von sozialen Hierarchien bewege. Ich bin so der typische lone wolf. Das was uns unterscheidet: ich begebe mich trotzdem unter Leute. Denn nur so bist du überhaupt präsent. Keine Frau klingelt einfach so an deiner Tür (wenn sie dich nicht kennt). Du musst schon irgendwie "zu sehen" sein. Ich beobachte diesen ganzen Balztanz, wie sich alle möglichen Typen abmühen, umgarnen, schmeicheln, bezahlen, baggern. Mich amüsiert das. Weil ich weiß dass es auch ohne geht. Denn wenn man den Eindruck erweckt so gar nicht auf der Pirsch zu sein, dann strahlt man aus, dass man das nicht nötig hat. Dass man für Sex keinen Affentanz veranstalten muss. Weil ich eins begriffen habe (und die Mhewrheit hier nicht), dass nicht der Mann das Spiel beginnt, sondern die Frau. Deine Arbeit beginnt erst, nachdem sie den Anstoß vollzogen hat. Diese Sichtweise deckt sich aber nicht mit den ganzen (vermeintlichen) Werkzeugen die man hier liest. Hier wird einem suggeriert, dass der Mann wählen kann und die Frau dann mitzieht wenn mans gut macht. Da wird vergessen dass vor diesem Akt die Frau für sich schon längst entschieden hat, ob du einer bist den sie ranlassen würde. Ist das Ansprechen hier immer Schritt eins, also der erste Schritt in der Verführung, ist es in Wahrheit Schritt 0 (Die Wahl der Frau ob du sie verführen darfst) der zuerst erfolgt. In der Sexual-Markttheorie bist du als Mann also der Verkäufer und die Frau Kunde. Du bietest dich an, und sie wählt aus ob sie dich "kauft". Und da es auf diesem Markt eine riesige Menge an Verkäufern gibt, sind die aufdringlichsten (Also Frauenanlaberer) die mit "dem Produkt" was nichts wert sein kann. Ein Produkt was etwas wert ist, muss nicht penetrant beworben werden. Nur Ladenhüter müssen unbedingt raus und jeder verachtet nervige Vertriebler. Sinnvoller ist es ein Produkt zu werden, auf das die Kunden von selbst aufmerksam werden. Denn dann kann man an der Preisschraube drehen. Und zwar nach oben. Werd also die beste Version deiner selbst ohne dich zu verbiegen, mache nichts mit dem Ziel Frauen zu gefallen. Das machen alle. Mache das, was dich zufrieden macht. Und höre schon gar nicht auf die Typen, die dir im Verführungsbereich erzähen, dass du alles erreichen kannst. Wer den Bezug zur Reaslität behält, also nicht Idealen hinterher rennt, die nur in den Köpfen existieren (bzw. das Hamsterrad befeuern), der behält die Kontrolle über sein Leben. Wer nur Modelfrauen ficken will, und dir hier erzählt dass dies für jeden möglich ist, der belügt dich und vor allem sich.
  15. 13 Punkte
    Sie will halt nicht, daß Du im Urlaub genauso wild rumvögelst wie sie.
  16. 13 Punkte
    Was zum Teufel habe ich da gerade gelesen....
  17. 13 Punkte
    Wie kommst du denn darauf? Ehrlich, halt dich bitte mal zurück, wenn du keine Ahnung hast und schreib lieber über Softtampons und Lecktücher. Vor kurzem hast du noch über Investitionen in Start-Ups mit "Geld-zurück-Garantie" (!) geschwafelt, allein dafür hätte ich schon deinen Account mit Schreibsperre belegt.
  18. 12 Punkte
    Damit triffst Du es aber ziemlich gut. Am Ende hast Du da zwei Gruppen. Die einen machen und werden erfolgreich. Die andere sucht Gründe im Außen und jammert. Das Problem ist nur, dass keiner Lust auf jammernde, pessimistische Leute in seinem Umfeld hat und solche Leute einen auch schnell versuchen runter zu ziehen und einem ihre Mindsets aufzudrücken, die erst zu ihrem Leben geführt haben. Sieht dann so aus, dass sich zwei Stammtische bilden. Die einen hocken auf dem Immobilienstammtisch und tauschen sich aus. Die anderen spielen Playstation und tauschen sich ebenfalls aus, was alles so falsch läuft in ihrem Umfeld. Merkel. Flüchtlinge. Für alles ist Geld da. Nur nicht für sie. Und so baut dann jeder sich sein Umfeld auf, das am besten zu seiner Wahrnehmung der Realität führt. Am Ende kommt für sie genau zwei Sachen raus: 1) Walga, der Bonze, der unser korrupten Banken ausnutzt und kleine Bürger mit hohen Mieten in Wohnungen abzockt, den Hals nicht voll bekommt und lieber mal die Wohnung renovieren sollte, wo der kleine Mann drin wohnt, anstatt sich den fetteren Porsche zu kaufen. 2) Walga, der scheitern musste. Weil... hat man ihm ja schon vorher gesagt. Das führt dann aber außerhalb von solchen Threads sofort zu einem ganz feinen Gespür, ob jemand in solchen Mustern tickt. Und dann trinkt man mit ihm ein Bierchen. Labert mal über Frauen. Wenn er zu viel jammert, sortiert man ihn aus. Aber man gibt sich solche Diskussionen einfach nicht. Was dann dazu führt, dass solche Leute auch nie verstehen, warum sie selbst für ihre Situation verantwortlich sind. Und das wollen sie auch nicht hören. Ist ne unbequeme Sache.
  19. 12 Punkte
    10 TAGES-TRIP als LIFECHANGER - Losing an Illusion, makes you wiser than find the truth. Ich teile diese Erfahrung, weil ich niemals damit gerechnet habe, dass ein eigentlich normaler Urlaubstrip SO VERDAMMT VIEL bewirken kann. Ich habe Anfang August ein 10-Tages-Trip nach Asien unternommen. In diesen 10 Tagen habe ich Wassersport betrieben, Gebirge bestiegen, unglaubliche Naturlandschaften erlebt, heilige Orte besucht, Frauen verführt, viele neue Menschen kennengelernt, die mit mir mitgereist sind, meditiert, gelernt tagelang nicht zu schlafen, und das WICHTIGSTE: 10 Tage lange im JETZT gelebt und pures Glück erfahren. Keine negativen Vibes, keine Gespräche über teure Autos, Rechnungen, Verträge, Studium, Noten und vorallem: über die Zukunft. Ich habe praktisch in einer Wolke mit ca. 20 Menschen gelebt, die alle ausnahmslos auf einer Wellenlinie waren. Es waren nicht nur die besten 10 Tage meines Lebens, es waren auch die, die mich vermutlich am stärksten innerhalb kürzester Zeit geprägt haben. WARUM? Dieser Trip beantwortete nicht meine offenen Lebensfragen, sondern: es stellten sich alle meine Fragen neu. Diese Reise hat bewirkt, dass ich meinen kompletten Lebensentwurf, meine Lebensziele, meine Lebensaufgabe und mein in Deutschland geführtes Leben hinterfragen musste. Ich habe einige Wochen nach der Reise erstmal gebraucht, um diese Eindrücke überhaupt zu verarbeiten und zu verstehen, was hier gerade passiert. Ich habe wochenlang nur nachgedacht, ich habe das so sehr gebraucht und es tat so unglaublich gut. Leider habe ich immer noch offene Fragen, aber vielleicht haben diese auch einfach ihre Daseinsberechtigung. Nicht auf alles habe ich eine Antwort finden können und von Dingen, von denen ich vorher felsenfest überzeugt war, bei denen ich mir nicht mehr ganz so sicher. Bevor ich diese Reise antritt, hatte ich weder Erwartungen, noch irgendwelche Vorstellungen von dem Trip. Ich habe auch keinen Reiseführer noch ähnliches studiert, ich packte einfach alle meine Klamotten in einer Koffer und fuhr zum Flughafen. Ich hatte vor der Reise eine sehr anspruchsvolle 4-wöchige Klausurphase in meinem Wirtschaftstudium, bei der ich an meine absolute Leistungsgrenze bis dato gegangen bin. Außerdem konnte ich auch vor der Reise behaupten, genau zu wissen was ich will. Das sah dann ungefähr so aus: "Auto X, Studium fertig bis 20XX, Job XYZ in Stadt, Praktika IN XY, Auslandssemester OPTIONAL, Praktika und dann schön durchstarten. HAMSTERRAD incoming war wohl das Programm. Klar mal hier und da über Selbstständigkeit, finanzielle Freiheit, "Comfortzone verlassen" nachgedacht, aber erst nachdem Aufgabe XYZ fertig ist. Nach dieser Reise begann ich ALLES zu hinterfragen: "SouuL, wenn du das alles hast, was erfüllt dich persönlich?" - lautete meine Frage. 40 Jahre in einer deutschen Großstadt zu arbeiten, 2-3x im Jahr ein bisschen Urlaub und dann den Versorger spielen? Gute Nacht. Diese Reise hat somit mir nicht nur die Augen geöffnet, sondern auch meine Schwächen offenbart, meine Prioritäten im Leben durcheinandergewürfelt und mir gezeigt, was ich eigentlich für meine Erfüllung benötige. Was hat mir diese Reise gelehrt? 1. Unsere Erfüllung liegt dort, wo wir maximales Glück im gegenwärtigen Moment erfahren. Ich habe endlich verstanden was es bedeutet in der Gegenwart zu leben. Mit Gleichgesinnten am Lagerfeuer zu sitzen, gemeinsam aus einer großen Schlüssel zu essen, mit dem Paddelboot einen Wasserfall runterzurasen, in einer Oase mitten in der Wüste in Zelten zu schlafen und Nachts Sterne zu beobachten, Menschen durchgehend lachen zu sehen, extrem starken Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe zu erleben, Kamele reiten, Jet-Ski fahren, Partys auf dem Rooftop eines Wolkenkratzers zu feiern, Diskos, auf alles einen verdammte Fick geben, rummachen, Kopf ausschalten, nicht an morgen denken, den verfickten Moment am Pool genießen und sich es verdammt gut gehen lassen. -> Diese Erfüllung kann ich mir schwer in meiner verregneten, depressiven, unattraktiven Heimatstadt, so groß sie auch sein mag, kaum vorstellen. Ein teures Auto und das schöne Haus bringt mir nur kurzzeitig Erfüllung und ist sehr materialistisch geprägt. Vitamin D Mangel - das größte und meist unterschätze Problem in Deutschland 2. Wandere über viele Straßen, kehre heim und sieh alles an, als wäre es das erste Mal. Als ich zurückgekehrt bin, sah ich meine Heimatstadt anders. Ich sah meine Ziele und meine Intentionen anders. In einigen Zielen wurde ich bestärkt, ich fing sofort an 10 Gänge hochzuschalten und war intrinsisch sehr stark motiviert. Das sind Dinge, die meine Person entwickeln. Andere Dinge, wie z.B. teure Anschaffungen habe ich komplett verworfen. Diese Entwicklung habe ich mir so nicht vorstellen können. Alleine wenn man das Lebensgefühl und die Lebensqualität auf einer Reise mit seiner gegenwärtigen Situation in Deutschland vergleicht, fällt man aus allen Wolken. Man lebt hier ja nicht schlecht, und ich rede hier nicht von 50m2 Wohnung oder schicke Bude als junger Erwachsener. Auch nicht von Mercedes AMG oder Golf. Es geht mir vielmehr um dieses Lebensgefühl was man als Reisender erlebt. Das Gefühl, sich so leicht zu fühlen wie eine Feder. Ich kann es leider nur sehr schwer beschreiben. Es ist eine Mischung aus Freiheit, ein Fick auf alles geben und Sicherheit, bezogen auf den Glauben, alles erreichen zu können, was man will ohne das man abhängig ist von Vorgesetzen und den Erwartungen und Zielen von anderen. 3. Sei kein Systemsklave. Das habe ich schon ziemlich früh gehört. Mit 18. Aber etwas zu hören, und zu verinnerlichen, sind 2 Paar Schuhe. Ich musste erstmal mich aus diesem ganzen System Schule-Studium-Praktika-Bewerbung-Job-Haus-Rente entkoppeln, um zu verstehen wie vorgeebnet MEIN Weg ist. Mir ist in diesen 10 Tagen erst bewusst geworden, dass ich mit voller Geschwindigkeit auf diesen vorgeebneten Weg draufsteuere. "Unbewusst" werde ich noch von meinem Umfeld ständig in diesen Weg gedrückt. "Du willst ein Jahr lang rumreisen??? Aber was sagst du dann deinem Arbeitgeber? Du weißt aber schon, dass du dann schon über Regelstudienzeit bist und du musst dann schlagfertig argumentieren, was du gemacht hast." Was ist wenn du dich erst mit 28 für nen Job bewirbst? . Nein, ich bin dann nicht zu alt. Nein, ich will nicht mit 80 rumheulen, dass ich lieber auf meinen zukünftigen Arbeitgeber geschissen hätte und einfach mal 2-3 Jahre alles gesehen haben will, worauf ich Bock hatte. 4. Das beste Projekt bist immer noch du. Leugne es nicht. Büßt eure persönliche Entwicklungsarbeit nicht für eure Karrierechancen ein. Bitte verwechselt das nicht mit Naivität. Eine finanziell abgesicherte Zukunft ist essentiell. Man kann sich nicht von Luft und Liebe ernähren. Aber es gibt Zeiten im Leben, da nutzt man die Möglichkeit oder lässt sie verstreichen. Mit 40 zum Chef zu rennen und sagen "Du, ich würde gerne 1 Jahr Work&Travel machen" stelle ich mir deutlich komplexer vor, als zwischendurch im Studium auf die Kacke zu hauen. 5. Nur angewandtes Wissen ist Macht. Die besten Ratschläge, unglaubliche Erkenntnisse von den cleversten Menschen in einem Buch aufzuschreiben und auf sie zugreifen zu können sind wertlos, wenn sie nicht in die tägliche Routine übergehen und man diese Dinge vorlebt. xxx Das soll hier kein belehrender Beitrag werden. Ich sage nicht, dass ihr alles hinschmeißen sollt und euch auf pump ne Urlaubsreise gönnen solltet. Aber vor allem diejenigen, die viele offene Fragen haben und bisher vom 0815 Weg nicht abgekommen sind, rate ich dringend mal außerhalb vom Tellerrand zu schnuppern. Und bevor ihr das nächste mal Urlaub bucht, überlegt euch zweimal ob 2 Wochen All-Inclusive Spanien vollfressen und am Pool rumliegen doch die beste Option ist. Diese Reise und die dazugewonnene Erfahrung waren für mich persönlich ein Wegweiser und ein großer Schritt nach vorne in meiner Entwicklung. Einige von euch und von meinem Freundeskreis die bereits viel gereist sind,können deutlich weiter als ich sein und haben andere Erfahrungen gemacht, davon gibt es in diesem Forum ja bereits einige gute Beispiele. Falls ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt, bitte her damit!
  20. 12 Punkte
    TE, es bringt aus meiner Erfahrung nichts dich XY zu nennen, und oder dir andere Beweggründe zu unterstellen, da ich finde, daß du dich weit tiefer als der Durchschnitt mit deinem Thema und seinen Auswirkungen auseinandersetzt. Es bringt auch nicht wirklich viel zu erörtern warum du so fühlst und handelst, als dir selbst die Frage zu stellen, wie du mit deinen Neidgefühlen konstruktiv umgehen kannst und vielleicht sogar auch die positive Absicht hinter deinen Neidgefühlen erkennen kannst. Denn Menschen sind nicht neurotisch, verrückt oder gebrochen. Sie treffen stets die beste Wahl aus dem, was ihnen an Optionen zur Verfügung steht. Sie funktionieren in ihrem „Modell der Welt“. ich habe mal vor einiger Zeit mit Kollegen das Thema Neid behandelt: Wie entsteht Neid? Will man folglich näher definieren, was Neid eigentlich ist und wie man damit umgehen kann, muss man in zweierlei Perspektiven antworten: Aus der Sicht des Neiders und aus der Sicht des Beneideten. Um die Entstehungsgründe von Neid zu verstehen, genügt als erster Anhaltspunkt die Frage, was die psychologischen Mechanismen für diese starke Emotion sind, der so ziemlich jeder von uns früher oder später ausgesetzt ist? In der Theorie der sozialen Vergleichsprozesse (Festinger 1954; zitiert in Frey und Irle 2001) wird das folgendermaßen erklärt: Menschen verspüren das Bedürfnis, eigene Meinungen und Fähigkeiten zu bewerten. Um zu einer solchen Bewertung zu gelangen, vergleichen sie sich mit anderen Personen. Das ist eine grundsätzliche Veranlagung im Menschen, so dass wir eigentlich nicht nicht vergleichen können. Der Vergleich findet dabei in Hinblick auf relevante Attribute statt, das bedeutet, wir vergleichen uns in Dimensionen, die für unser Selbstbild prägend und ausschlaggebend sind. Eine Studentin vergleicht sich daher eher mit ihrer Kommilitonin als mit ihrer Professorin, ein Angestellter eher mit einem Kollegen als dem Firmenchef, ein Fußballprofi eher mit seinem Mannschaftskollegen als seinem Physiotherapeuten. Vom Neid zur Missgunst – die verschiedenen Stufen einer Emotion Der Neid beginnt nun dort, wo man denkt, das Gegenüber sei besser dran als man selbst – die Studentin beneidet die Kommilitonin um ihre Prüfungserfolge, der Angestellte den ehemaligen Teamkollegen um seine Beförderung, der Fußballprofi den Kapitän um sein Ansehen bei den Fans. In der ersten, mildesten Stufe ist Neid das Gefühl des Mangels: „Das möchte ich auch haben!“ Es geht also um ein Bedürfnis, ein Verlangen in uns. Ohne dieses Verlangen führt die Tatsache, dass wir uns vergleichen, noch nicht zu Neid (sondern zu Wetteifern, aber darüber später mehr). Im zweiten Stadium bereitet es uns Schmerzen zu sehen, dass andere Annehmlichkeiten oder Vorrechte genießen, über die wir selbst verfügen, die wir ihnen aber nicht gönnen. Auf dieser Stufe, die man mit den Worten umschreiben könnte: „Ich will nicht, dass der andere es (auch) hat!“ beginnt die Missgunst – das ist der Fall mit Martin, der nicht möchte, dass Andrea ebenfalls Architektur studiert. Die am stärksten ausgeprägte Stufe an Missgunst ist nun, wenn jemand sogar bereit ist, auf einen persönlichen Vorteil zu verzichten, nur damit ein anderer nicht in den Genuss dieses Vorteils kommt: „Ich bin bereit, es zu verlieren, nur damit der andere es nicht haben kann!“ In dem kleinen Büchlein von Guernier und Rousseau (2006) gibt es hierzu das Beispiel eines Kampfsportlers, der voller Neid auf einen neu hinzugekommenen Kollegen schaut, der sich sehr gut zu entwickeln scheint. Auf das Angebot des Trainers, zusammen zu trainieren, verzichtet er. Er nimmt lieber in Kauf, sein eigenes Fortkommen zu gefährden als jenem beneidenswert begabten Mitsportler eine Chance auf Entfaltung zu ermöglichen! Wie kann man Neidgefühle in sich erkennen? Neid ist ein sozial geächtetes Gefühl – in der Regel schämt man sich, wenn man es in sich entdeckt, denn es zeigt uns, dass wir uns im Vergleich zu anderen als ‚ungenügend’ empfinden. Es ist eine Bedrohung für den Selbstwert, ein „beschämendes Versagen“ (Haubl 2009), eine tiefe Diskrepanz zwischen dem idealen und dem realen Selbst. Aus diesem Grund ist es eine Emotion, die nicht so leicht zu erkennen ist. Lelord und André (2006) unterscheiden zwischen „depressivem“ und „feindseligem Neid“: Im depressiven Zustand leidet man (innerlich), aber findet sich mit der Situation ab. Gefühle von Trauer, Vergeblichkeit und Ungerechtigkeit beherrschen uns, ohne dass wir diesem Neid nach außen Ausdruck verleihen (und oft ohne, dass wir die tiefere Ursache dieser negativen Empfindungen erkennen). Feindseliger Neid hingegen geht mit aggressiven Emotionen (Groll, Ressentiments) einher. Der Betreffende versucht aktiv, den Beneideten um seinen Vorzug zu bringen, z.B. durch bewusste Weitergabe von Falschinformationen, durch üble Nachrede oder durch Mittel wie Intrige und Betrug. Ein wichtiger Mechanismus und ein für den Betreffenden gut erkennbares Symptom ist das Herabsetzen der beneideten Person: „Der geplante Urlaub von XY in Fernost wird bestimmt sehr stressig, ich hingegen erhole mich lieber in den Bergen!“ – „Die Beförderung hat er nur bekommen, weil er sich so beim Chef eingeschmeichelt hat, ich bin mehr der ehrliche Typ.“ Und natürlich die Schadenfreude: Setzt der jüngst vor unseren neidischen Augen beförderte Kollege das erste Projekt gleich in den Sand, erfüllt uns eine tiefe Befriedigung… Quellen: Decher, F.: Das gelbe Monster. Neid als philosophisches Problem, Zu Klampen 2005 Frey, D., Irle, M.: Theorien der Sozialpsychologie, Band 1, Hans Huber 2001 Guernier, B., Rousseau, A.: Overcoming Jealousy, Paraview 2006 Haubl, R.: Neidisch sind immer nur die anderen. Über die Unfähigkeit, zufrieden zu sein, Beck 2009 Lelord, F., André C.: Die Macht der Emotionen, Piper 2006 Wie kann man innerlich gegen Neidgefühle ankämpfen? Wie heißt das Sprichwort so schön? Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Wie gesagt, es ist schon viel erreicht, wenn man sich bewusst wird, dass man neidisch ist oder welche Personen vor allem Neid in uns auslösen. Möglicherweise hat das Reflektieren über das Thema schon etwas in uns verändert und uns ist klar geworden, dass wir seit längerem Probleme mit einem unserer Geschwister haben, wobei wir stets die Schuld auf den anderen geschoben haben, der uns „einfach nicht so akzeptiert, wie wir sind“… Erst das Nachdenken über den Neid erlaubt uns, zu erkennen, dass die Konflikte womöglich daher kommen, dass wir andere um ihren Erfolg beneiden, z.B. weil sie – wie Andrea aus dem ersten Teil des Beitrags – von Kindheit an durch ihr offenes und unbedarftes Wesen im Freundeskreis besser ankamen, weil sie wie ein Magnet die Aufmerksamkeit anderer an sich ziehen, während wir selbst – wie Andreas Schulfreund Martin – eher schüchtern und zurückhaltend mit anderen Menschen umgehen. Und genau hier sollte man einhaken und sich selbst kritisch und wohlwollend zugleich betrachten: Eine gewisse Vorsicht oder ein gesundes Misstrauen mit anderen ist keine schlechte Eigenschaft, sie kann sogar sehr nützlich sein. Im Vergleich mit der Beliebtheit unserer Schwester, unseres Bruders, unseres Studienkameraden sollten wir uns fragen, ob wir nicht genauso in der Lage waren, stabile und liebevolle Beziehungen aufzubauen – auch wenn wir nicht bei jeder Party im Mittelpunkt gestanden haben! Auch Martin, der Andrea so um ihre Beliebtheit beneidet, hat sich letztlich nicht eingestanden, dass auch er über Jahre einen sehr guten Freund an seiner Seite hatte. Wenn sich der Betreffende näher analysiert, wird er vielleicht feststellen, dass er aufgrund seiner Zuverlässigkeit, seiner Hilfsbereitschaft und seines Einfühlungsvermögens bei anderen als guter Kumpel und geschätzter Ratgeber bekannt ist. Kurzum: Es geht darum, die eigenen Stärken zu beleuchten und sich nicht unentwegt auf die (vermeintlichen) Vorteile der anderen zu konzentrieren. Ein möglicher Weg ist auch, diese Vorteile zu relativieren. So zieht beispielsweise eine verantwortungsvolle Position in der Regel auch viele Überstunden nach sich. Dabei sollten wir uns dazu anhalten, uns nicht nur mit jenen zu vergleichen, die über uns stehen, sondern gerade auch mit jenen, die weniger Glück im Leben hatten als wir selbst. Sehr schnell relativieren sich da die Gefühle von Ungerechtigkeit, die uns plagen. Das ist in wenigen Stichpunkten zusammengefasst die innere Arbeit, die wir an uns selbst verrichten können, um der Neid-Spirale zu entkommen. Wie können wir unser Verhalten beeinflussen, um den Neid zu mindern? Was aber ist auf der Verhaltensebene zu tun, um den Neid gegenüber einer bestimmten Person zu mindern? Um zunächst in der gerade geschilderten gedanklichen Systematik (Relativieren im Vergleich) zu bleiben: Wie können wir beurteilen, ob der andere sein Glück, seinen Erfolg ‚verdient’ oder ‚nicht verdient’ hat? Im Film „Amadeus“ von Milos Forman (zitiert in Guernier/Rousseau) beneidet Salieri den jungen Mozart um dessen Gnadengabe und fragt sich bzw. voller Anklage seinen Gott, wieso er diesem da eine solch außergewöhnliche Gabe verliehen, ihn selbst aber, obschon ein solch treuer Gläubiger, nicht bedacht habe? Im Kampf um die Gunst Gottes sieht Salieri sich mithin als weit verdienstvoller an. Und als er meint, aus dieser Gunst gefallen zu sein, verbrennt er als symbolische Handlung der Abkehr vom Glauben sein hölzernes Kreuz… Ein Beispiel, das zeigt, in welchem Ausmaß Groll und Feindseligkeit die eigene Person vergiften können. Wie bereits erwähnt, ist es ein Teil der menschlichen Natur, sich und seine Umgebung zu bewerten und zu beurteilen. Wenn wir also missgünstig auf eine bestimmte Person und ihre Errungenschaften sind, unterstellen wir da nicht implizit, er oder sie habe es nicht verdient, wir aber schon!? Neid geht stets mit Hochmut einher und wir sollten uns prüfen, inwiefern wir uns anderen überlegen fühlen und meinen, einen größeren Verdienst zu haben als sie. Denken wir diesen Gedanken zu Ende: Selten erwirbt sich ein Mensch Erfolge durch Glück allein – meist steckt harte Arbeit, zumindest aber ein konstantes Bemühen dahinter. Fragen wir uns also: Habe ich mich im selben Maß bemüht wie XY, um diese Position zu erreichen? Arbeite ich genauso sorgfältig und gewissenhaft? Bin ich genauso geschickt im Umgang mit Kunden und Kollegen? Gibt es ‚positiven Neid’? Ja! In den genannten Fragen steckt der Keim zu einer sehr wirkungsvollen Waffe im Kampf gegen den Neid: der positive Wettstreit. Wer mit anderen wetteifert, beobachtet ihre Stärken und das, was sie so erfolgreich macht, und versucht, es ihnen nachzutun. Man zielt also nicht darauf ab, dem Anderen seinen Erfolg streitig zu machen, ihn um seinen Vorzug zu bringen, sondern nimmt ihn sich als Vorbild, um eben solches zu erreichen. Wir fangen an, selbst eine Stunde früher in die Vorlesung oder ins Büro zu gehen, wir bringen unsere Arbeiten zu Ende, bevor wir Feierabend machen, wir sind zugleich darauf bedacht, andere zu unterstützen usw. Wer dies praktiziert, wird zweierlei merken: 1) dass sich das Gefühl des Neids in seinem eigenen Herzen verringert, und 2) dass seine Umgebung positiv auf dieses Verhalten reagiert – womöglich auch der, den wir beneiden. Denn mit dieser inneren Einstellung des Wetteiferns wollen wir ihm nichts wegnehmen, im Gegenteil, unser Nacheifern stellt im Grunde sogar eine Art Anerkennung dar. Hätte sich der erfahrene Salieri nicht einfach erfreuen können an der göttlichen Musik Mozarts, gar von ihm lernen können, ja sogar die Rolle des Mentors übernehmen und damit im Lichte von Mozarts Ruhm glänzen können? Wer außerdem genügend Größe besitzt, um sich zu zwingen, der beneideten Person gegenüber wohlwollend aufzutreten, sich jeden herabsetzenden oder aburteilenden Gedanken zu verbieten und stattdessen freundlich und zuvorkommend mit der Person umzugehen, wird sicherlich innerlich Fortschritte im Kampf gegen den Neid machen. Allerdings muss als Warnung gesagt werden: Eine solche Verhaltensumkehr fühlt sich zunächst wie ein tiefes Brennen in der Mitte der Brust an. Aber keine Sorge: Anfangs ist das Brennen sehr unangenehm, aber wenn man beharrlich fortfährt, lässt es nach. Auch Autosuggestion kann als Begleittherapie sehr nützlich sein. Sie sollte sich vor allem darauf konzentrieren, dass es aus der Perspektive einer Schöpfung, die auf Gerechtigkeit und Wohlwollen basiert, keine Ungerechtigkeit geben kann… Neid ist somit immer auch eine Undankbarkeit den Gaben gegenüber, die man selbst empfangen hat (und sind wir nicht schon beschenkt worden, ohne auch nur einen Finger dafür gekrümmt zu haben?). Ist es da nicht sinnvoller, den Blick auf das zu richten, was wir selbst erhalten haben? Eine liebevolle Familie, eine sichere Arbeit, ein geregeltes Einkommen, eine solide Ausbildung, eine hilfsbereite Kollegin, einen langjährigen besten Freund… Wer erst einmal zu suchen anfängt, wird unweigerlich fündig werden. Und je dankbarer ein Mensch ist, je mehr er in sich ruht, desto weniger wird er andere um das beneiden, was sie haben oder sind. Gruß
  21. 12 Punkte
    Deine Baustelle ist nicht das Kind oder die schwangere Freundin. Du hast ne LTR mit nem Mädel und bist Dir unsicher, ob Du ne LTR mit dem Mädel willst. Ästhetische Gründe. Wenn ich das nur lese. Als FB war sie gut und aus Bequemlichkeit und Unverbindlichkeit kann man ja mal eine LTR draus bauen. Wahrscheinlich mit dem Klassiker: Mädel will ne LTR und macht Druck. Ist halt bequem. Die unästhetische FB blockiert nun die Wochenenden. Macht ne monogame LTR draus. Und deswegen kann der arme Mann am Wochenende weder andere Mädels vögeln, noch seinen Hobbys nachgehen. Und während es bisher so einigermaßen lief, weil man in der Theorie seine Comfortzone noch verlassen konnte ohne große Konsequenzen, wird es jetzt eben doof. Weil das hier nicht mehr geht: Also schön dem Thema aus dem Weg gehen und Darfst Du denn noch mit Freunden reden? Oder Pipi im Stehen machen? Oder geht das auch alles nicht mehr wegen... weswegen eigentlich? Na klar, der unästhetischen Freundin. Passt ja auch gut, sich die Gründe für seine Probleme im Leben immer im Außen zu suchen. Du solltest mit 32 langsam mal kapieren, dass Dir nicht mehr Mama erklärt, wie Du Dir den Hintern abwischst, sondern Du jeden Tag Entscheidungen fällst, die Dich in die eine oder andere Richtung bringen. Dass Du Dir durchaus Ziele im Leben setzen darfst und Intelligenz dazu nutzen kannst zu beurteilen, ob a) das Ziel deinen Wünschen entspricht und b) Deine Entscheidungen und Handlungen zu den Zielen passen. Bedeutet: Willst Du andere Mädels vögeln, dann vereinbare keine monogame LTR oder vögele andere Mädels und lass Dich nicht erwischen, je nach eigenen von Dir festlegbaren moralischen Grundsätzen. Willst Du am Wochenende Hobbys nachgehen, dann gehe den Hobbys nach und verabrede Dich nicht mit einem Mädel. Willst Du eine LTR, die ästhetisch Deinen Ansprüchen genügt, dann geh nicht mit nem Mädel in eine LTR, die diesen Ansprüchen nicht genügt. Ist doch klar, dass die mit 27 schwanger werden kann, wenn Du sie 1,5 Jahre ohne Gummi vögelst. Und das führt eben dazu, dass mal ein Mädel sauer ist, wenn Du lieber mit Kumpels was machst. Das andere Mädel findet es cool, weil sie mit ihren Freundinnen mal was machen kann. Das eine Mädel verabschiedet sich, weil Du keine LTR willst und Du hast eben mal ne Weile keine zum Vögeln. Aber die Mädels, die hängen bleiben, die passen dann auch zu Dir, weil Du Dich so gibst, wie Du bist und Du Dich darauf konzentrieren kannst, Dein Leben nach eigenen Wünschen zu leben und auf dem Kontakt eine Bereicherung zu ziehen. Dann musst Du auch nicht da hocken und in nem Internetforum jammern, dass ein Mädel schwanger ist und das doof ist, weil dann kannst Du ja keinen Hobbys mehr nachgehen. Ich würde an Deiner Stelle einfach mal grundlegend darüber nachdenken, welche Muster da im Leben Dich in Probleme rein bringen und wieso Du Dich im Leben so verhältst. Ist mit 32 langsam mal Zeit, das für sich zu regeln.
  22. 11 Punkte
    Da sind schon einige Red-Flags drin. Grundsätzlich würde ich mir aber ausschließlich meine eigenen Anteile anschauen: Wieso habe ich eine LTR mit unterschiedlichen Long-Term Vorstellungen? - 7 Jahre zusammen - Frau will Kind und Haus - Frau sieht Mann als Verdiener, sich als Mutter Das ist durchaus ein gängiges Modell. Wie soll es anders funktionieren? Klassisch sitzt die Frau erstmal zu Hause und hat dann ab Kindergarten wieder einen Nebenjob. Das kann auch anders funktionieren, aber hier muss man sich mal auf ein Modell einigen und eine Beziehung braucht eine Vision. Geht die Vision flöten, dann ist das keine gute Basis für eine LTR. Das kann man ziemlich runter brechen: 1. Es ist nicht möglich, darüber zu kommunizieren (scheint sie zu machen). -> Langfristig muss man Konsequenzen ziehen. 2. Es ist nicht möglich, sich auf ein Modell zu einigen. -> Langfristig muss man Konsequenzen ziehen. 3. Man hat ein Modell, ein Partner zieht aber trotz Absprachen nicht mit. -> Langfristig muss man Konsequenzen ziehen. Dass dies mit 28 kommt wo die Freundin gerade Single ist und sie im Urlaub merkt, dass sie durchaus Auswahl hat, überrascht mich nicht. Davor existierte aber massiv Frust, der Versuch es zu lösen bis irgendwann das Mädel hin geschmissen hat. So fährt man halt ne Beziehung an die Wand. Überraschung. Das auf dem Weg dahin Frust entsteht und Attraktion irgendwann flöten geht und man nur noch genervt vom Partner ist? Wundert mich jetzt nicht. Finde es jetzt auch unsinnig, hier auf dem Mädel rum zu hacken. Jede Frau mit etwas Verstand kennt irgendwann den Partner und kann basierend auf 7 Jahren Erfahrung in die Zukunft schauen. Man lebt nur einmal und wenn das Modell nicht funktioniert, wäre es fatal, noch mal 7 Jahre zu warten. Da hat vor "Jahren" schon der Punkt eingesetzt, dass das Mädel dies realisiert hat und in die Richtung pushed und beobachtet, ob etwas passiert. Irgendwann wird halt die Reisleine gezogen. Die Dinge drum herum sind dann schnell Folgeprobleme. Wenn die Basis nicht passt, dann ist das ein Problem, das man nicht ignorieren sollte.
  23. 11 Punkte
    Dieses Thema wurde hier schon auf einem hohen Niveau diskutiert: Es ist ein Trugschluss, dass man Beziehungen zielgerichtet führen kann. Also zumindest entspricht das nicht meiner Wahrnehmung. Daher sind Dinge wie Screening und Führung meiner Meinung nach weit verbreitete Trugschlüsse wenn es um LTRs geht. Ich sehe die entscheidenden Faktoren für eine möglichst lange und glückliche Beziehung in der Anpassung an die Dynamik sowie Akzeptanz von Änderungen in der Persönlichkeit und Bedürfnissen und vor allem in der Liebe zu sich selbst. Nicht falsch verstehen, Screening-Mechanismen sind wichtig um gewisse Menschen auf ihre Kompatibilität zu sich selbst zu überprüfen, aber sie können nicht vorhersagen wie eine Beziehung sich entwickelt. Das kann keiner und es ist nichts weiter als unrealistisches Sicherheitsdenken eines verunsicherten Menschen. Genauso verhält es sich mit der Führung (von oben herab), der einzige Mensch den ich führen muss bin ich selbst und vll. noch in einem gewissen Alter meine Kinder, alle anderen dürfen mir folgen, wenn sie wollen. Ich will und muss sie aber nicht Führen. Und alleine dieser Begriff sorgt für Verkrampfungen in den Köpfen, weil er suggeriert, dass man einen Anspruch auf Führung erhebt. Hat man aber nicht. Wenn ich jetzt einige wichtige Punkte aufzählen müsste, die meiner Meinung nach die Liebe aufrecht erhalten, würden diese alle gegen Sicherheit sprechen und die Konflikte wären offensichtlich: - Bedingungslose Selbstliebe - Freiheit - Respekt - Sex, Nähe, Zuneigung - Wohlwollen In den ersten Monaten grätschen einem die Hormone rein und sorgen für die sogenannte rosa-rote-Brille. In diesem Zustand verleugnen wir uns selbst und sind unauthentisch, sofern uns der Gegenüber umhaut. Passiert entweder einseitig oder beidseitig. Das bedeutet wir geben die Selbstliebe und gewissermassen den Respekt sowie Freiheit auf um dem anderen zu gefallen. So erhalten wir die Beziehung kurzfristig aufrecht bis die Hormone ihren Normalzustand erreichen und wir wieder mehr bei uns selbst sind. Jetzt entstehen Konflikte, weil der andere uns plötzlich nicht mehr so toll findet und wir die Wahl haben zwischen Selbstaufgabe zwecks Konfliktvermeidung oder Konflikte die oft so ausgetragen werden, dass dabei Respekt, Sex, Nähe, Zuneigung, Wohlwollen flöten gehen. Alles Gründe für das Scheitern einer Beziehung. Und spätestens jetzt verstehen reflektierte Menschen was ich mit den oben aufgeführten Faktoren wie Akzeptanz und Selbstliebe meine. Ja, meiner Meinung nach sind LTRs bis ans Lebensende zu gefühlt 99% nicht realisierbar. Sie sind es theoretisch nur dann, wenn beide Partner Änderungen komplett aufgeschlossen sind und den anderen so sehr in ihrem Leben haben wollen, dass sie seine Entwicklung akzeptieren und im besten Fall unterstützten. Dazu gehören sehr unangenehme Themen, die stark am Ego kratzen und unseren biologischen Gesetzmässigkeiten widersprechen. Das ist dermassen viel Arbeit, dass es sich meiner Meinung nach gar nicht lohnt. Pragmatisch gesehen, reicht es einfach fliessen zu lassen und zu akzeptieren, wenn es nicht mehr funktioniert. Was bleibt ist immer die Selbstliebe und neue Erfahrungen/Möglichkeiten. Darin liegt auch die Dramatik unseres Lebens, die wir als Herausforderung wahrnehmen und der wir ausschliesslich mit einer reflektierten und gesunden Persönlichkeit (Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein) begegnen können.
  24. 11 Punkte
    Du schiebst Hirnfick weil du Hirnfick zulässt, ganz einfach. Man zieht immer das an was man ausstrahlt. Bin ich unsicher und sehe mich in der Opferrolle dann werde ich immer in der Opferrolle bleiben, übernehme ich Selbstverantwortung dann kreire ich mir automatisch mein Leben. Du lässt den Hirnfick zu, schreibst du zurück wird sich das noch mehr steigern. Du ziehst es automatisch an. So, und wie wird man das nun los? Als erstes indem du dich konsequent an die Kontaktsperre hälst. Ansonsten wird sie weiter Ping Pong mit deinen Synapsen spielen und gucken wie weit man dich an den Eiern ziehen kann. Sobald andere sehen können dass sie´s mit dir machen können werden sie´s mit dir machen. Punkt zwei: Du würdest sie zurücknehmen. Hmmm, mal überlegen, wenn die Prinzessin meint dass ihr der Tamponfaden brennt, per WA schlussmacht und Übergangslos zum Neuen wechselt (was vermuten lässt dass sie seinen Schwanz noch während eurer Beziehung Probegefahren ist), würde ich sie zurücknehmen? – Eher würde ich beim NPD Parteitag nen Dönerstand aufmachen. Ok, Du hast die Beziehung noch nicht überwunden. Aber sieh es doch mal so: Mit dem Verhalten hat sie sich selbst aussortiert. Willst du mit so jemanden zusammen sein? Klar schmerzt es am Anfang aber dann wird es Zeit das Ganze mal aus ner anderen Richtung zu sehen. Z.b. dass man jemanden keine 2. Chance gibt der mit meiner Gutmütigkeit Topfschlagen spielt. Wenn ein Mensch beschließt dass er nicht mehr an meiner realität teilhaben will dann is es ok. Klar tut weh, ne ganze Weile aber die Tür is dann auch einfach zu. Bumms, Aus, Nikolaus. Mal angenommen sie kommt mit dir wieder zusammen, was dann? Alles so wie früher? Und wenn sie nicht gestorben sind…Eher biegt der nächste Carlos ums Eck und sie übern Tisch weil ihr limbisches System auf Ringelpietz mit anfassen schaltet und dann sitzt Du wieder da weil ihre Hormone Polonäse spielen. Wo bleibt deine Selbstachtung? Oder du Zerfickst dir vor Eifersucht dann einfach dauerhaft dein Hirn weil Vertrauen weg und so. Du würdest sie lediglich aus Bedürftigkeit zurücknehmen und da würde ich mal ansetzen. Lerne erstmal dein Leben wieder alleine in den Griff zu kriegen ohne dass da unbedingt n nacktes Stück Fleisch mit Puls neben dir im Bett liegen muss. Denn wenn du erstmal wieder emotional unabhängig dein Leben auf die Reihe bekommst, dann sieht das alles schon wieder ganz anders aus und zickst nicht rum wie der Papst im Puff wegen nem „Hi“ von der Ex. Da lächelst du nur müde drüber und freust dich auf Rambazamba mit Claudia. Btw. Besorg dir ne Claudia, und ne Sonja und nen Carsten…..ne war n Witz…..ausser du findest Carsten auch gut dann is das schon ok…..egal. Es geht um Alternativen. Besorg dir welche. Wenn du mal merkst wie cool andere Frauen sind oder sein können, da geht dir die Ex schnell da vorbei wo keine Sonne scheint. Daher denke ich du solltest mir ihr abschließen. Viel Erfolg.
  25. 11 Punkte
    Übersetzung: Alle hier raten/schreiben dir "Junge, lass das. die Herdplatte ist super heiß, das rächt sich!" und du sagst dir "Hmmmm, mal sehen wie heiß die Herdplatte ist - AUTSCH!" Übersetzung: "Lieber Ex, ich habe es die letzten Wochen versucht richtig krachen zu lassen. Habe versucht mich jedem Typen an den Hals zu werfen. Hat sogar ein paar mal geklappt, aber warum auch immer, nachdem die mich ordentlich durchgewalgt und betankt haben, haben sie mich immer links liegen lassen. Keiner hat zurück gerufen. Aber die wollten doch zurück rufen, das haben sie mir versprochen! Das hat mich runter gezogen und darum saß ich nun die Hälfte der Zeit auf meinem Sofa, habe auf Vox Hochzeitsshows geschaut und mich gefragt warum noch immer kein Traummann hier an meine Wohnungstür klopft. Aber solche Männer muss es doch geben, die die so viel mehr Mann sind als du, die nur so auf mich warten und wegen denen ich dich Lappen entsorgt habe... Oder liegt das vielleicht alles nur an mir? Bin ich vielleicht nicht so ne Granate im Bett? Aber Blasen/Anal ist so pfui!!! Das kann keiner mögen! ...Ach egal, dann schreibe ich halt dir, muss sowieso gerade mal groß und das Diätmüsli verlangt seine Zeit. Denn auch wenn ich weiß, dass es dir schadet, mich wird es aufbauen. Denn du lieber Ex bist so low, dass zumindest du mich anhimmeln musst und ich mir so zumindest was drauf einbilden kann 👸." Übersetzung: "Hmmm, alle sagen mir, die Herdplatte ist super heiß und ich hab eben gemerkt, dass sie echt super heiß ist und weh tut! ... Hmmmm, naja, dann will ich mal sehen wie heiß die Herdplatte ist ..." (dickes *pacepalm* - du merkst doch selbst, dass du gerade gehirnfickt wirst weil du nicht konsequent warst und 2 Minuten später bist du erneut nicht konsequent?! Hast du irgendwie die Auffassungsgabe oder das Gedächtnis eines Hamsters? Frag dich mal bitte selbst warum du das nicht begreifst.) Da wird doch ganz klar ersichtlich, dass du die Kontaktsperre brauchst, weil du needy bist und auf ihre Scheise wieder wieder wieder wieder mal reinfällst. Also zieh diese Kontaktsperre durch anstatt dich wieder zurück werfen zu lassen. Dh 1. entweder sagst du ihr das klippt und klar und nicht so verwurschtelt, dass jetzt Sendeschluss ist und dann ist es das auch oder 2. du schreibst ihr gleich gar nichts mehr. Und schlag dir Gedanken wie "Aber was denkst sie dann? Komme ich da nicht kindisch rüber? Will sien icht verletzten..." aus der Birne! Deine Ex wird dich ansonsten noch jahrelang als ihren emotionalen Mülleimer benutzen, wann immer Carlos nachdem er sie gebuttert hat mal wieder respektlos zu ihr war. Ich wünsche dir die Kraft dafür endlich abzuschließen.
  26. 11 Punkte
    Hat sie bestimmt gemerkt. Die ist ja nicht blöd. Suspekt, mMn. Mit 27, trotz Pille, schwanger geworden? Damals passte es, abzutreiben, jetzt nicht? Und das, obwohl sie noch mindestens 5 Jahre studieren wollte (mit 27. Das hieße, sie wäre erst mit 32 fertig). Sorry, aber klingt für mich nach Beta-Bucks.. DAS, in Kombination mit dem hier: Ich lehne mich mal weit aus'm Fenster und sage, dass hier etwas gewaltig stinkt. Sie sieht, wie gut es ihrer besten Freundin mit dem Einjährigen geht, merkt, dass du immer mal wieder Gedanken hast sie zu verlassen und "plötzlich" ist sie schwanger? Ich, imho, tippe mal stark auf reines Kalkül. Zudem, wer wirklich den Traum hätte, sich noch karrieretechnisch weiterzuentwickeln, weiß, dass ein Kind absolut nicht in Frage kommt. Ich denke auch hier, dass es ihr zu unbequem würde, wenn sie dann erst mit mindestens 32 Jahren erst fertig wird. Aber du, als Provider. Das klingt verlockender. LG Hitch
  27. 11 Punkte
    Ist mir ehrlich gesagt scheiß egal was die Statistik sagt. Ich hab meine eigenen Values und Moralvorstellungen von Beziehung und Liebe. Das erwarte ich dann auch von meiner Freundin. Dass jemand aber doch Gefahr läuft Fremdzugehen, kann man nur durch eine konsequente Gegenreaktion beantworten indem man die Beziehung dann fristlos beendet und sich wichtigeren Dingen im Leben widmet (wie zum Beispiel der fortlaufenden Selbstentwicklung). Nennt mich kleinkariert oder altmodisch. Aber für gewisse Werte im Leben stehe und sterbe ich. Da können von mir aus auch 90% der Bevölkerung fremdvögeln. Ist mE noch immer kein Argument jetzt an fremde Schwänze oder Muschis zu lecken.
  28. 10 Punkte
    Meiner Meinung nach hängen sich zu viele Member an diesem Alphagedöns auf und zerficken sich unnötigerweise das Hirn. Man soll sich einfach nicht jeden Scheiß bieten lassen. Fertig. Mit den Mädels normal reden funktioniert, unglaublicherweise. @EnterSandman was genau verstehst du denn unter "Kumpelhaft reden" ? Und weshalb sollten dich Frauen nicht ernst nehmen wenn du so mit ihnen sprichst?
  29. 10 Punkte
    Bis auf den allerersten Punkt - der nur dich betrifft - hat nichts von ihrem Verhalten irgendwas mit dem tatsächlichen Grund deines Frusts und Verbleibs in der sog. Friendzone zu tun. Dieses Thema ist in all seinen Variationen und Schattierungen eines der hartnäckigsten Evergreens, wenn es um Love, Sex & Romance geht. Der einzige Grund, warum du wirklich frustriert bist, ist folgendes. It is very simpel but so far you choose to ignore this simple truth: Und das wurde hier und anderswo richtig oft und immer wieder gesagt... So lange du Angst vor den Konsequenzen eines kongruenten Handelns hast, bist du automatisch und by default in der Friendzone. Nicht die oder irgendeine Frau schiebt dich in die Friendzone. Du selbst gehst freiwillig in die asexuelle, Orbiter-Friend-Zone. Where dicks dry like a rose in the sahara. Dein handeln oder Nicht-Handeln, hat immer Konsequenzen. Bist du also in einer Situation, in der du dein sexuelles Interesse konfrontieren könntest, entscheidest dich dann allerdings aus Angst oder Bequemlichkeit dazu nichts zu riskieren und zu konfrontieren, ist das und nichts anderes der Grund, warum du automatisch der klassische Friendzonler bist. Friendzone-citizens fürchten Körbe, Blocks, unsouverän zu sein, Fehler zu machen, bei einer Frau ganz einfach nicht zu landen. Diese Angst und Sorge kontrolliert und gestaltet ihr Auftreten, ihr Verhalten, was sie sagen, wie sie sich geben. Steck man in diesen Augenblicken drin in denen es leichter und sicherer scheint lieber nichts zu riskieren, wirkt das [nicht handeln] ungefährlich. Harmlos. Wirkt bekannt. 'Wieso sollte ich hier und jetzt denn unbedingt etwas tun, bei dem ich so aufgeregt, unerfahren und unsicher bin. Was soll denn bitte daran jetzt soooo wild und schlimm sein, wenn ich das einfach mal irgendwan später irgendwie versuche. Das ist doch kein Ding'. Doch. Das ist sogar richtig übel. Lass dir in diesen Augenblicken nie von deinem Ego und den bisher gelebten Konditionierungen vorgaukeln, dass es nicht so schlimm sei, hier und jetzt den Schwanz einzuziehen. Das hat harte, sehr reale und mit Blick auf deine Love und Sex-Agenda absolut und gnadenlose Konsequenzen. Jedes Mal, wenn du eine Konfrontation scheust, jedes Mal, wenn die Angst vor einem Korb oder abgewiesen zu werden oder unsicher zu sein dein handeln bestimmt, wirst du dem vermeintlichen und von dir irrtümlich wahrgenommenen Risiko (Oh Gott....ich kann und will einfach keinen Korb kriegen oder mich irgendwie blamieren oder unsicher fühlen, ich will das alles einfach nicht riskieren) weiter Gestalt und Form geben. Sprich, du wirst dich stets und konsequent daran erinnern, dass du aufgrund dieses vermeintlichen Risikos, dieser Gefahr für dich, dein Ego und dein Selbstwert, nicht gehandelt hast. Im Umkehrschluss, wird das Nicht-Konfrontieren oder auch nur die bloße Vorstellung endlich deine Eier auszupacken. massive Alarmglocken in deinem Inneren auslösen. Denn du wirst ultimativ und ohne das kontrollieren zu können sofort und immer wieder sagen und erklären und fühlen: 'Würde das alles so einfach sein, dann hätte ich ja nicht so zögerlich und gehemmt und ängstlich und abwartend reagiert'. Du wirst dich immer wieder und weiter daran erinnern, dass dies scheinbar sehr gefährlich und kompliziert und anstrengend für dich und dein Leben ist. Es ist diese Erinnerung und Selbstkonditionierung, an die du dich sofort erinnern wirst, wenn du zünftig wieder in einer vergleichbaren Situation bist. Das ist der Preis, wenn man hier und jetzt den Schwanz einzieht. Wirkt völlig harmlos und so sicher und bekannt. Aber täusch dich nicht. Du wirst dich zukünftig dann nicht etwa an deinen Mut, deine Entschlossenheit und Risikolust erinnern, sondern daran, wie übel und schwer und kompliziert und angsteinflößend das alles für dich war. Das wird immer weiter und aufs neue zu einer noch destruktiveren Wahrnehmung beisteuern, a la 'das war und ist so schwer, das ist alles sooo stressig und ich weiss einfach nicht, wie ich mit meinem Interesse an Frauen umgehen soll'. Ein einziges Mal wahrlich mutig und kongruent sein und komplett ins kalte Wasser springen, fucking risikolustig sein und du wirst dich für den Rest deines Lebens immer an die Stärke erinnern, einfach zu handeln. Completly ignoring any potential risk or conseuence. Wer flirtet und datet, wird unweigerlich Körbe kriegen. So lange du dieses outcome partout vermeiden willst, so lange du diese Dynamik nicht akzeptieren kannst sondern zu vermeiden versuchst, wirst du immer abwarten. Und dich absolut platonisch verhalten. Dein Selbstbewusstsein wird sich nur dann entwickeln und wachsen, wenn du alle möglichen Konsequenzen deines romantischen Handelns gleichermaßen konfrontierst. Das heißt, es ist stets und immer absolut möglich und unvermeidlich, dass dein Interesse ganz einfach nicht erwidert wird. Nur, weil du die Augen verschließt und das Licht ausmachst, heißt das nicht, dass der wilde Löwe verschwindet. Hes still very much right there, growling at you. Nur, weil du Körbe nicht konfrontierst, heißt das nicht, dass sie (für dich) nicht existieren. Du könntest dein Interesse an einer Frau die kein Bock auf dich hat also konfrontieren oder nicht konfrontieren. Das würde absolut nichts daran ändern, dass sie dir trotzdem einfach einen Korb geben würde. Du hälst dir im Augenblick die Augen zu, weil dich das beängstigt. Durch dein Vermeiden all jener Kontexte in denen du kongruent sein könntest und zu dir und deinem Interesse stehst, kannst du diese Dynamik nicht aushebeln. Nur, weil du einen Korb nicht ausgesprochen oder geschrieben udn live siehst oder liest oder hörst, heißt das nicht, dass er nicht existiert. Es wird eine ganze Reihe Frauen geben, die keinen Bock auf dich haben und dich nicht vögeln werden. Dich umzudrehen, die Augen zu schließen und nein nein nein zu sagen, ändert nichts daran. Rejection is inevitable. Das einzige das du erreichst, wenn du diese Illusion weiter fütterst, ist dich gleichermaßen all jener Chancen zu berauben, in denen eine Konfrontation deines Interesses auf positive Resonanz gestoßen wurde. Das heißt, alles was der klassische Friendzonler erreicht, ist die Körbe ganz einfach nicht zu sehen (obwohl sie absolut existieren) und das mit einem echt übelst fiesen Preis zu bezahlen. Nämlich, dass das Nicht-Konfrontieren unweigerlich dazu führt, auch das Interesse an genau solchen Frauen nicht zu konfrontieren, die absolut Bock auf dich gehabt hätten. Du erlebst dieses Dilemma und weisst auch instinktiv, dass du selbst dafür verantwortlich bist. Eine Frau die du heiß findest und die mit dir flirtet wird dir immer wieder genau das verdeutlichen 'so nah und doch so unerreichbar'. Sie soll also aufhören dir das [Ihre Weiblichkeit, ihren Charme, ihre funkelnden Augen, ihre Titten, ihren runden Arsch, ihre sexy Stimme, die in dir geweckten sexuellen Fantasien] unter die Nase zu reiben. Denn es ist unangenehm, immer wieder diese Machtlosigkeit zu spüren. Also zu erleben, dass du vielleicht irgendwas oder irgendwen haben könntest, aber dir selbst nie erlaubst das auch in der Realität umzusetzen. Jedes Mal, wenn sie irgendwie mit dir flirtet oder irgendeine andere Frau, wirst du brutal mit dem Kopf in diese Suppe gedrückt: ich vermeide jedwedes Risiko und werde somit nie einen Schritt weiterkommen, werde nie wissen, was möglich gewesen wäre, verpasse möglicherweise unglaublich tolle Sachen und MEnschen, weil ich zu viel ANgst habe, mich diesem universellen und völlig harmlosen und unvermeidlichen Risiko auszusetzen. Wenn du das ändern willst, dann geh in die komplett andere Richtung. Da Körbe existieren, egal ob du die Augen zu machst oder nicht und unvermeidlich sind, solltest du ihnen genauso gelassen, enthusiastisch und selbstverständlich begegnen, wie der Aufforderung einer heißen Frau, sie doch bitte einfach mal zu umarmen. 'shit, yeah. Of course I'll give you a proper hug, darling. Hug incoming. Here it comes. You ready?' Wenn du einen Muskel trainieren willst, der dir zukünftig völlig neue Horizonte und Möglichkeiten öffnen wird, dann fang an 100 % risikolustig zu sein. Also trainiere das gnadenlos. Hör auf zu warten und irgendwas auf morgen zu verschieben. Es gibt kein Morgen. Wenn du neben einer Frau sitzt, die du heiß findest, verführst du sie sofort oder versuchst es. Kino, küssen, eskalieren. Wenn ich plötzlich spüre, dass ich total auf eine Frau stehe (egal, ob bisher platonische Freundin oder völlig fremde Frau) und ich treffe diese Frau etwa in der City, dann warte ich nicht erst auf eine günstige Situation irgendwann in irgendeiner Bar, in der wir hoffentlich irgenwie ungestört sind. Dann warte ich nicht auf irgendeinen richtigen Augenblick. All as wird ausnahmlos von der bisherigen konditionierung stimuliert, die sagt 'achtung, achtung. Eine Frau direkt gamen und sie fett anflirten ist gefährlich. Sei super vorsichtig. Nichts überstürzen. Das muss wohl durchdacht und vor allem krass geplant werden. Nichts überstürzen. Just wait. Careful blablablablabla'. Es gibt nicht einen einzigen irgendwie auch nur ansatzweise wahrlich plausiblen Grund zu zögern. Ich gebe dir ein Beispiel. Wenn ich hier und jetzt Bock habe und mich mit einer Frau treffe auf die ich stehe, dann warte ich nicht, es sei denn, mein Warten wird nicht durch Angst oder Hemmunge stimuliert und ich stehe darauf sie erst etwas nervös zu machen, verlegen zu machen, weil ich Bock habe zu spielen und mich auf den Nervenkitzel sie gleich zu küssen (oder es zu versuchen) freue. Treffe ich also eine Frau in der City (egal ob bisher platonische Freundin, die ich auf einmal heiß finde oder fremde Frau die ich zum ersten Mal date), gehe ich nicht anständig und gehemmt hin und spiele best friend und rede übers wetter oder kaschiere meine Begeisterung mit ausweichendem Smalltalk. Das würde ich nur tun, wenn ich immer noch und wieder Schiss habe das ganz einfach hier und jetzt zu konfrontieren. Obwohl wir uns kennen, würde ich etwa so tun, als ob ich ein völlig fremder Mann bin. 'Hi'. Ich lächel sie an und umarme sie zur Begrüßung. Während ich sie umarme, beginne ich ein kleines Rollenspiel, grinse und sage: 'also wir kennen uns nicht und das ist echt verrückt jetzt, aber ich habe sie gerade gesehen und....wow.....*ich entferne mich ein wenig aus der Umarmung, halte ihre Taille noch leicht fest, mustere sie kurz von oben bis unten* sie sehen verdammt hübsch aus heue, Mam'. Ich tue so, als ob wir fremde sind und ich sie dann als Fremder einfach so umarme und ihr direkt und lächelnd sagen, that shes fucking hot. Wie du das verbal oder nonverbal sagst, ist irrelevant, so lange es deinem tatsächlichen Vibe und deiner Art entpsricht. Du wirst explosiv und sofort für eine komlett andere Wahrnehmung bei der Frau sorgen, wenn du aufhörst konsequent vor deinem Interesse wegzulaufen. You could even say convincingly, that a woman will suddenly and actually perceive you as a man who desires her as soon as you stop running from the risk of rejection. Erst und nur dann, wird überhaupt erst ein wirklich sexueller Frame entstehen. Wenn du neben einer heißen Frau auf dem Bett, dem Sofa oder wo auch immer sitzt.....wtf are you waiting for? Gottes helfende Hand? Einen günstigeren, opportuneren Augenblick? Der ist bereits da. Genau jetzt. Sitzt du also neben einer bisher guten Freundin oder einer fremden Frau die du zum ersten Mal datest, dann guck sie an, lächel und sag etwa: 'warte mal. Du hast da was'. Spiel kurz mit einer Locke oder einer Strähne. Streich sie sanft hinter ihr Ohr, streich sanft mit einem Daumen über ihre Wange während/nachdem du die Strähne weggewischst hast'. Auf die Frage 'was war da?!' antwortest du: 'nichts. Ich hatte lust dich zu berühren. Ich stehe auf deine Haare. Und deine Haut ist noch weicher und wärmer, als ich mir das vorgestellt habe. Ich wette auch du riechst gut'. Start being sexual. Absolutely sexual. cause thats whats actually in your brain. Start acting on those impulses instead of waiting. Waiting = Friendzone. Diesen Tipp habe ich schon häufiger gegeben und selbst unzählige Male angewendet. Ist krass EZ. Wirkt wunder. Ist lustig, absolut flirty und sexuell und wird bei einer Frau die dich irgendwie anziehend findet schlagartig dafür sorgen, dass ihr Blut richtig schön durch den Körper gepumpt wird. Anstatt passiv neben ihr zu sitzen, guckst du sie an und sagst etwa: 'Ich muss dir was sagen'. 'Schieß los....' 'Das ist vertraulich und ich erwarte, dass du das nicht weiter erzählst. Dafür könnte ich in den Knast gehen. Bleibt das unter uns?!' 'Haha...jetzt sag schon!' 'Okay'. Halte einen Finger über deinen Mund, so, als ob du das krasseste Geheimnis teilen wirst. Lehn dich zu ihr und sag leise/flüsternd: 'Also, das ist so. Ehm....' Dann verhaare in der Position in der du ihr eigentlich was flüstern würdest, komm ihr noch einen cm näher, und inhaliere ihren Duft. Wie ihre Haare riechen. Wir ihr Hals und Nacken riecht. Smell that woman. And enjoy how much it turns you on and how fucking good she smells. Eine Frau die irgendwie auf dich steht oder nicht abgeneigt wäre, wird darauf reagieren und 'hey.....XD =)' sagen oder dich mit großen Augen grinsend angucken oder verlegen lächeln oder dich fragen, was das jetzt war. Lehn dich etwas zurück. Lächel sie an und sag: 'Das wollte ich die ganze Zeit schon tun. Gott im Himmel. Sheisse. Du riechst gut'. Sie wird reagieren. Eine Frau die nicht on ist, wird dir hier gleichermaßen direkts Feedback geben. So lange du respektvoll bist und ein Nein akzeptierst, werden 99 % der Frauen einfach nur sagen, dass sie sich eher Freundschaft mit dir vorstellen können oder das nicht fühlen oder was auch immer. Frauen die on sind, werden verlegen reagieren, oder grinsen, oder dich anstrahlen oder lächeln oder einen Witz machen oder dich boxen oder 'tstststss.....so einer bist du also' sagen oder irgendwie positiv reagieren. Und ab diesem zeitpunkt könntest du jeder Zeit versuchen sie zu küssen. 'weiss du, was ich auch echt gerne mal tun würde?' Lehn dich vor, halt ihr Kin fest, küsse ihre Wange oder Schläfe oder direkt Mund oder umarm sie wieder und küss ihern Hals. Du kannst all das jeder Zeit tun. Warten wird dir nie Vorteile bringen sondern stets den Eindruck erwecke, dass das eine große, gefährliche, wohl zu planende und komplizierte Sache ist. It isnt. Sobald du einmal anfängst das sofort zu konfrontieren (lies mal alles zum Thema, wie man einfach so und jeder zeit Kino starten und Eskalieren kann) wirst du merken, dass es keinen Grund gab oder gibt oder geben wird zu warten. Warten wird Körbe nicht verhindern, sondern deine Chancen dramatisch verschlechtern. So krass verschlechtern, dass du dich selbst komplett ins Aus schießt. Hat eine Frau dich erst einmal als zögerlich, ängstlich, gehemmt und risikounlustig wahrgenommen....good night. Thats pretty much game over. Lass nie zu, dass du einer der neten Freunde bist oder wirst, wenn du eine Frau begehrst. You wanne make her cum and scream and not listen to her storys of other guys actually hitting on her and dating and kissing her. Komplett egal, wie unsicher oder nervös du am Anfang bist. Jedes Mal, wenn du mutig warst, wird das alles sehr viel selbstverständlicher und harmloser. Und nach nur wenigen Versuchen (10 - 20 solcher Situationen) wird es dir viel, sehr viel leichter fallen einfach zu handeln. Und das ganze wird sehr schnell absolute Normalität. Daher sei froh und stolz, wenn du dich total unsicher gefählt hast, als du mutig warst. Das ist der beste indikator, dass du dich in genau die richtige Richtung bewegst. Du wirst genau dann selbstbewusster und maskuliner in diesen Situationen, wenn du trotz Unsicherheit und Nervosität mutig warst. Alsbald wirst du sogar richtig locker sein. Dann wirst du merken, dass es fast immer Frauen sind, die sehr viel nervöser und verlegener sind als du. Du kansnt dann sogar mit dieser Energie spielen. Sie länger angucken. Ihr flüstern, dass es niedlich ist, dass sie rot wird oder verlegen ist. So lange du davor wegläufst, wirst du dich da nie entwickeln und richtig viel verpassen. Da kannste nur verlieren.
  30. 10 Punkte
    Jemand der dominant ist, der verspricht so einen Scheiß nicht und dem ist so ein Spiel vollkommen Rille. Der sagt "gern", wenn sie mit Kontaktsperre droht. Durch deine ständige Fummelei zeigst du nur eins: "Ich gehorche". Toller Dom.
  31. 10 Punkte
    Bitte auf den Tisch hauen und der Werten Dame klar machen, dass sie sich ihre emotionale Erpressung, und ihre Art, ihre Ansprüche mit der Aussicht auf einen Beziehungsabbruch durchzusetzen, in ihren Allerwertesten stecken kann. Bitte auch konsequent das Urlaubsgeld einfordern, dann nexten und dann sich eine suchen, die nicht permanent auf den grünen Garten der anderen schielt, sondern die in der Lage ist, den eigenen Garten zu gießen, damit er gedeiht. gruss
  32. 10 Punkte
    Und um mal zu der Sache was zu schreiben. Man kann das so sehen, dass Frauen da auf unterschiedliche Männertypen stehen. Aber ein Mann durchläuft diese Phasen und entwickelt sich dazu auch parallel. Während Party & Mädels und rumvögeln durchaus spannend waren in den 20ern, brauche ich heute nicht mehr 3x Party pro Woche und zig Mädels im Bett. Meine Strategie bei Frauen: 1 Blick 1 Fick 1 Gespräch Reicht mir, um zu wissen, ob das Potential hat. Und ich habe kein Interesse, permanent in Clubs mit besoffenen Leuten rum zu hängen und mir die Kante zu geben um danach meinen Hangover zu kurieren. Lebenszeitverschwendung. Kann man mal machen, ist aber nicht mehr der Fokus im Leben. In den 30ern realisiert man(n), dass man langsam gut Geld verdient. Sich etwas aufbauen will. Und es nicht mehr verlieren möchte. Dieses "permanent pleite" kennt man aus den 20ern. Und wenn man das abgeschlossen hat bzw. ne Strategie hat, schaut man sich eben um, was das Leben noch so bietet, wie man sich weiter entwickeln kann. Wer mit Mitte 30 noch als Lebensinhalt "Club" hat (oder rum gammeln) und sonst keinen Fokus im Leben hat, keine Leidenschaft und keine Interessen, hängt halt gegenüber der Peergroup extrem durch. Hat seine Gründe. Mir persönlich würde es total auf den Sack gehen, wenn ich eine Partnerin mit Mitte 20 kennen gelernt hätte und die nun mit Mitte 30 immer noch Party, Party, Party, saufen und chillen als Lebensinhalt hätte. Habe ich ein Wort für: "Hängengeblieben". Das entwickelt sich sehr schön parallel und da passen Männer und Frauen recht schön zusammen. Auch vom Altersunterschied. Ich gehe z.B. mit 38 auf die Mädels, mit denen man "ab und zu" noch mal feiern gehen kann. Aber Clubs & Bars dann eher mal spontan, weil man Lust drauf hat. Oder im Rahmen eines Städtetripps. Genauso wie Therme. Sauna. Coole Gespräche. Ne Flasche Wein. Reisen. Aber dieses pünktliche 2-3x die Woche feiern gehen mit ihren Freunden? Geh mir weg. Würde mich total nerven und die Zeit hätte ich auch nicht bzw. die möchte ich einfach nicht mit so was verschwenden.
  33. 10 Punkte
    Ich kann da nur für mich persönlich sprechen, da das von Person zu Person unterschiedlich ist. Hier werden dir manche sagen "Ja wieso, am Strand sieht sie doch auch jeder genau so.", für andere geht das gar nicht. Für mich wäre die Sache danach gelaufen. Ob sie das Handy jetzt extra da liegen gelassen hat damit du es liest oder ob es nur Blödheit war, kann hier niemand einschätzen. Generell würde es für mich keine Rolle spielen ob sie nur eine Reaktion von dir herauskitzeln wollte, wirklich mit ihm flirtet oder ihm nur einen Gefallen tun wollte, ich finde alle Möglichkeiten charakterlich sau arm. Wenn es eine Maxime für dich ist, solltest du auch danach handeln. Denn anscheinend hat sie dich nicht nur belogen, sondern auch noch im Nachhinein dein Vertrauen missbraucht. Das nimmst du ihr ernsthaft ab? Das galt wohl eher nur deiner Beruhigung, sie war sich sehr wohl bewusst was sie da tut. Ich persönlich bin in der Regel ziemlich "hart." Kleine Lügen sind drin, etwas größere kann man verzeihen. Wenn mir aber jemand richtig dreist ins Gesicht lügt und Intimitäten austauscht, die nur mich und sie etwas angehen, dann ist es bei mir vorbei. Dabei geht es nicht mal wirklich um den Fakt dass sie irgendwelche Bildchen verschickt, sondern darum dass ich jemandem danach einfach nicht mehr vertrauen kann. Jemandem, mit dem ich zusammenziehe, muss ich 100% vertrauen können. Wenn das nicht mehr gegeben ist, bleibe ich lieber in einer Mancave. !!!bitte ergänze noch euer Alter!!!
  34. 10 Punkte
    Zeig sie wegen Stalking an und drück ihr ne einstweilige Verfügung rein mit Kontaktverbot + Näherungsverbot. Zack, Thema vom Tisch. Wenn sie noch alle Tassen im Schrank hat sollte sie das auch mal ein bisschen zum Nachdenken bringen. Manche Leute brauchen einfach einen Schuss vor dem Bug.
  35. 10 Punkte
    Lieber TE, schau dir mal deine Fragen deiner letzten vier Threads innerhalb von 48 Stunden an: "Wie cchaffe ich es mich selbst realistisch richtig einzuschätzen?" "Woran erkennt ihr wie ihr auf Frauen wirkt und wie ihr so ankommt??" "Ich mag den Freund meiner Schwester nicht, wie verhalte ich mich?" "Wie verhalte ich mich am geschicktesten ? Aus dem Weg gehen oder gespielt freundlich sein?" "Soziales Ansehen, eine Komponente bei der Anziehung?" Die ganzen Threads und Fragen laufen nach dem Schema F ab. Du bist absolut unsicher und versuchst dir für alles durch Dritte eine Bestätigung zu holen, erzählst hier aber was von genug Selbstvertrauen. Hinzu kommt, dass du eifersüchtig auf den Freund deiner Schwester bist, weil der in deiner Familie gerade bisschen mehr Aufmerksamkeit bekommt. Jetzt mal Hand aufs Herz. Mach dir doch selbst nichts vor. Das kann nicht dein Ernst sein. Sei mal ehrlich zu dir selbst und fange an an dir zu arbeiten. Es ist nicht schlimm irgendwo Defizite zu haben. Schlimm ist sich für alles eine Bestätigung zu holen anstatt einzusehen, dass man tunlichst an seiner Persönlichkeit arbeiten sollte. Ich empfehle dir insbesondere den Bereich Imner Game in der Schatztruhe.
  36. 10 Punkte
    Sex mit der Putze. Frankreich & Co. Die letzten Tage waren recht interessant. Frankreich Wie fange ich an. Meine Frage zu Frankreich konnte ich bei XING ganz gut lösen. Das war dann doch eine recht illustre Gruppe aus Leuten, die sich ganz gut auskennt. Deutsch-Französisches Institut, Unternehmer aus Frankreich etc.pp. Generell geht die Meinung in die Richtung, dass Rechnung + Kreditkarte ausreicht bei Unternehmen, die im Ausland bestellen. Speziell kleinere und mittlere Unternehmen aber noch sehr gerne mit Scheck bezahlen. Vor allem sind die Workflows sehr auf Scheck ausgerichtet. Oft darf der Mitarbeiter Schecks stempeln und rausgeben, aber hat keinen Zugriff aufs Bankkonto, was dann diese verzögerte Zahlung erklärt. Alle waren sich aber soweit einig, dass französische Schecks + deutsche Bank im Workflow zu problematisch ist. Da muss man mit einem Bankkonto in Frankreich arbeiten. Ich werde erstmal die Zahlungsformen aufbohren, aber auf Scheck verzichten und danach eine Kundenumfrage zu dem Thema durchführen. Mir geht es auch nicht so sehr um Frankreich im Speziellen, sondern um Ausland im Allgemeinen. Aus der Expansion nach Frankreich sind doch einige Lerneffekte entstanden und ich brauche für einen Rollout auf komplett Europa zumindest etwas Beratung von Leuten, die B2B Geschäft im jeweiligen Land kennen. Außerdem hat sich gezeigt, dass die Lösung, einen französischen Hamster in Form einer Studentin einzusetzen, nicht optimal ist. Auch wenn sie fast fertig mit ihrem Sprachstudium ist und 2 Jahre in Frankreich gelebt hat, reichen die Sprachkenntnisse nicht aus. Sie hat hier bereits Bekannte hinzu gezogen, die native Speaker sind, dennoch sind ein paar Fehler vorhanden. Nicht in der Rechtschreibung, aber durchaus in geschäftlichen Gepflogenheiten. Wir werden daher den Rollout auf Europa mit spezialisierten Native Speakern abwickeln und das komplett an ein Übersetzungsbüro geben. Gleichzeitig arbeite ich daran, dass wir eine Instant Übersetzung von Emails durch Native Speaker hin bekommen und Telefonsupport durch Native Speaker in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch anbieten können. Mailings & Co. Ansonsten arbeite ich weiter an der Büroauflösung und Anbindung externen Lieferanten. Im Rahmen der Mailing für Prüfplaketten ärgere ich mich mal wieder mit Grafikern rum. Hab momentan keinen Nerv, da neue Leute auszuprobieren und darf daher zwischen "Unzuverlässiger, aber begnadent begabter Chaot" und "Solide Leistung bei solider Termintreue" auswählen. Habe mich für letztere entschieden. Die ist allerdings gerade Mutter geworden und mich treibt der Säugling im Hintergrund in den Wahnsinn. Ich habe ein Headset, das bestimmte Töne anhebt und optimiert. Dazu regelt es runter, wenn jemand zu laut redet. Tolles Ding. Aber der Säugling wird leider nicht rausgefiltert, sondern verstärkt. Das Thema "Grafiker" muss ich noch mal angehen. Ist allerdings eine Nebenkriegsbaustelle, die einfach zu selten vorkommt. Putzfrau Ich hatte ja die Seite davor geschrieben, dass ich einiges an einen privaten Pflegedienst delegiert habe. Das ist so nicht korrekt. Ich beschäftige gerade zwei Putzfirmen, einen Pflegedienst und seit neustem eine selbstständige Putzfrau. Ich finde es sehr schwer, da jemanden Passendes zu finden und nutze momentan einfach Budget, um mehrere parallel laufen zu lassen und mich dann zu entscheiden. Ist am einfachsten, denn egal was sie versprechen, nach 3-5 Terminen kennt man so die Macken. Den einen Pflegedienst habe ich ausgetauscht, da sie nicht pünktlich sind. Lt. Aussage können sie das Sicherstellen. In der Praxis funktioniert das aber nicht. Die legen Termine zu knapp und wenn dann der vorherige Termin länger dauert, dann tauchen die später bei mir auf. Das ist kein Problem für Oma Erna, für mich ist das aber nicht abbildbar, weil wenn die Putzfrau um 13:00 Uhr kommt, mache ich um 13:00 Uhr ne Stunde Mittag und habe dann einen Telefontermin auf 14:00 Uhr. Kommt sie dann aber erst mit einem "sorry" um 13:45 Uhr, wischt sie mir im Homeoffice zwischen den Beinen rum, während ich mich konzentrieren muss. Das ist ein faszinierendes Problem, weil es Leuten schwer fällt, meine Bedürfnisse zu erfassen. Ich bin glaube ich der einzige Kunde, dem es scheißegal ist, ob es 16, 18 oder 22 EUR kostet. Vom mir aus können die auch 50 EUR nehmen. Mich kostet es erst richtig Geld, wenn sie in einem definierten Zeitfenster nicht durch kommen. Seltene Anforderung. Normalerweise schaut man, dass die Reinigung irgendwann vor der eigentlichen Arbeit Morgens stattfindet. Oder eben nach Büroschluss. Ist aber soweit kein Problem. Putzfrau suchen dauert seine Zeit. Nun habe ich noch mehrere Anzeigen laufen und es melden sich immer mal wieder Leute. Da ich explizit keine Studenten suche (die machen das solange, bis sie was Besseres finden) hat mich dann die Bewerbung einer Studentin doch überrascht: - Hot as Hell - Eigenes Gewerbe für Babysitting und Reinigung - Physikstudentin Und ich kenne sie schon aus einer Facebook Gruppe in Marburg rund um Minimalismus und wir haben da ziemlich ähnliche Einstellungen. Die kann allerdings auch gut Zeug verkaufen und deswegen fand ich sie ganz spannend, weil ich um die Firma temporär in die Privatwohnung zu ziehen jede Menge Zeug verkaufen und entsorgen muss. Da habe ich natürlich zugeschlagen gemäß der neuen Richtlinie "weibliche Mitarbeiter müssen vor allem heiss sein und ähnlich ticken wie ich". Sie putzt gut. Sie mag meinen Wein. Irgendwie endete das Probeputzen in philosophieren auf dem Balkon, minimalisieren von Wein und anschliessendem rum vögeln. Das ist recht spannend, weil ich zwar etwas Erfahrung damit habe, Mädels parallel laufen zu lassen, aber das doch eine neue Dimension einnehmen könnte. Ich lege nämlich Mädelsbesuch gerne vor oder direkt hinter den Putztermin. Dann räumt jemand anderes das Chaos auf. Wir lassen das mal laufen und schauen was passiert. Aber sie ist schon süß: "Finden sie es nicht etwas übertrieben, 2x pro Woche das Bett neu zu beziehen". Kommt sie selbst drauf...
  37. 9 Punkte
    Ich nehme an, das wird hier vernachlässigt, weil sich niemand mit schrägen Trullas beschäftigen möchte. Meine Lebenszeit ist kostbar, also umgebe ich mich, soweit möglich, nur mit interessanten, sympathischen Damen, die mein Leben auf irgendeine Art bereichern. Folglich muss ich diese Manipulation, sofern sie überhaupt eine ist, nicht kontern, sondern kann diese entspannt ignorieren. Ignoranz macht den von Dir beschriebenen Typus übrigens wahnsinnig, so dass das Gamen für meinen Geschmack relativ einfach ist - falls überhaupt gewünscht.
  38. 9 Punkte
    Danke lieber TE: Eine Paradebeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Hier eine kleine Anleitung (deine neuen 10 Gebote ;)), wie man (und hoffentlich sehr bald Du) es besser macht: 1. Du "bittest" nicht um ein Date, sondern schlägst eines vor. 2. Du wartest nicht bis Du eskalierst, sondern tust es und hörst erst dann auf, wenn Sie blockt. 3. Du spielst nicht die beleidigte Leberwurst nach dem Du innerhalb 2 Min. gekommen bist, sondern: 4. Verwöhnst Sie so gut es geht mit Händen und Zunge 5. Du überredest Sie nicht am darauffolgenden Morgen zum Sex, sondern verführst Sie. Und falls es nicht klappt, bist Du nicht beleidigt und versuchst es an einem anderen Tag erneut. 6. Du erwartest, besonders nach paar Treffen, rein gar nichts von Ihr. Weder ein Kuss, noch ein Datevorschlag ihrerseits. Ebenfalls keine Erklärung. Sie ist Dir nichts schuldig. ("Outcome Independence") 7. Du läufst Ihr in keinerlei Form hinterher und sendest Ihr nicht nach x Whatsapp Nachrichten noch eine SMS. Du meldest Dich hingegen exakt (!) ein einziges Mal, gehst anderen Dingen (optional: auch anderen Frauen) nach und hälst die Beine still bis Sie antwortet (und eventuell noch länger). Ebenfalls stalkst Du Ihr auch nicht weiter hinterher und stellst Sie nicht anfangs auf ein Podest ("Ich konnte es kaum glaube, dass so eine hübsche Frau sich mit mir trifft", "perfekte Frau") ("Oneitis"). 8. Freezeout, 9. Einlesen, 10. Next Ich weiß gar nicht, wo ich da ins Detail gehen soll. Es ist schon erstaunlich, dass Du wenigtens 1x zum Schuss gekommen bist. Es lief alles wunderbar und fragst Dich, woran es lag. Es lag nur zum Teil an Deiner 2 Min. Präsentation: Es lag vielmehr daran, wie Du Dich danach verhalten hast: Anstatt Sie zu vernaschen und den nächsten morgen noch einmal zu verführen und alles entspannter zu sehen (Mindset: "Ich hatte Sex mit einer tollen Frau. Nun gehe ich meinem Beruf/Hobby/etc. nach. Das Leben ist geil."), gehst Du mit dem Mindset ("Scheiße, ich habe es nur 2 Minuten geschafft. Bin nun beleidigt. Und jetzt lässt Sie mich nicht ran. Und antwortet nicht. Ich versuche es noch einmal. WIeder keine Antwort. Ich stalke Sie. Sie ist aktiv, also schreibe Ich ihr noch einmal.....") an die Sache. Attractionsverlust kriegt man kaum besser hin. Du bist needy as fuck, hast bereits Oneitis und erzählst etwas von einer Beziehung. Du wirst Sie weder zum Sex überreden können, noch wirst Du eine ehrliche Antwort bekommen. Du tust Ihr vermutlich schon Leid und SIe fragt sich, warum Sie mit Dir ins Bett gestiegen ist. Das ist schmerzhaft, ja und wäre auch eventuell einfacher, wenn Sie eine Frau wäre, die sagt was Sache ist. Aber verlangen kannst Du das dennoch nicht. Lerne aus dieser Nummer und befolge die oben stehenden 10 Tipps. PS.: Nimm es nicht so tragisch. Ich denke die meisten hier haben es mal total vergeigt und fielen in eine Oneitis (inkl. mir). Immerhin hast Du es zum Sex gebracht. Arbeite an den Punkten und dann wird es das nächste Mal auch anders laufen. PPs.: Was Du jetzt tun sollst? NICHTS. Du hast Dich mehrmals gemeldet und wirst ab sofort nun gar nichts mehr schreiben und anderen Sachen nachgehen und auch anderen Frauen, wenn Du da Lust zu hast. Lies bitte den folgenden Satz 10 Mal: "Wenn eine Frau auf eine Antwort von mir nicht antwortet, werde ich im schlimmsten Falle mich nie wieder bei Ihr melden, bis Sie in ein Gespräch investiert. Und erst wenn das gut läuft, bringe ich Sie in Stimmung und schlage ein neues Date vor und werde diesmal die o.g. Punkte beachten".
  39. 9 Punkte
    Ich bin ziemlich sicher, dass Du Dich mit dem Problem nicht wirklich beschäftigen musst. Zum einen ist das Mädel sehr jung. 23 ist bei einer 3-4 jährigen Beziehung schon viel. Da sind Mädels schnell in einer "Auslebephase", spätestens wenn die beste Freundin Single ist und sie kommen auf die Idee sich zu fragen, ob es das schon war. Danach kommt bei Mädels aber so ein "Sweetspot". So klassisch haben sie um 17/18 ihre erste längere Teeniebeziehung. Rennen dann nach dem Abi oder im Studium in eine Fernbeziehung und es knallt. Dann wird sich ein wenig ausgelebt und experimentiert, bis sie davon die Nase voll haben und wieder eine LTR suchen. Danach geht dann oft der Fokus von Party und gut aussehen / beliebt sein / angehimmelt werden ein wenig weg auf Jobeinstieg und Kinder (sobald dann die Freundinnen Kinder bekommen). Gleichzeitig haben sie noch ihre letzte Auslebphase in Erinnerung und es reizt sie gerade nicht so wirklich. Dazu kommt dann noch, dass Auslandsaufenthalte eben nicht mehr der Normalfall in einer LTR sind und die Mädels langsam wissen, was sie von einem Typen erwarten können. Da reicht dann die Erfahrung um zu wissen, dass die andere Seite der Wiese auch nicht grüner ist. Sweetspot deswegen, weil etwas später dann so die Phase kommt, wo die Freundinnen Kinder haben und die Mädels langsam merken, dass sie spät dran sind. Dann werden einige recht fokussiert und verlieren ihre Lockerheit im Umgang und um Dating. Wenn Du clever bist, beschäftigst Du Dich nicht mit Boyfriend Destroyern bei Anfang 20 jährigen, sondern schaust Dir an, warum so vielen Typen mit Anfang / Mitte / Ende 30 dann ihre Beziehung mit Kind, Unterhalt und ggf. Heirat / gem. Kreditvertrag für ein Haus um die Ohren fliegt. Das hat mehr Impact auf das Leben als die Anfang 20-Jährige, die in der Fernbeziehung fremd vögelt, weil sie nicht alleine sein kann. Aber die Ursache ist nicht so weit von einander entfernt. Daher ist es keine so doofe Idee, mit 24 mal richtig Referenzerfahrung zu sammeln und nicht gleich wieder ein eine LTR zu rennen. Da gibt es schon eine Range an Mädels und mit einigen kann das Dich in den nächsten Jahren finanziell ziemlich umhauen. Finde raus für Dich, welche da wirklich für eine LTR passen.
  40. 9 Punkte
    Ich bekomm da richtig Zorn bei diesen Ansprüchen (die sie aber nicht selbst erarbeiten will) und der Chuzpé, dir auch noch so hanebüchene Vorwürfe zu machen. Wahrscheinlich bezeichnet sie sich selbst als starke, unabhängige Frau. Mach 3 Kreuze. Ich wette, wenn in dir in nächster Zeit mal sowas wie männliche Achtung wächst, dann kommt so ne nachträgliche Wut, ihr bei solchen Aktionen und Worten nicht einfach ein "Hackts?" hingeworfen zu haben. Sie wollte dich loswerden. Aber du musst Schuld haben.
  41. 9 Punkte
    Das Problem ist nicht, dass jmd gerade arbeitet. Sondern, nicht zu wissen, wie dein Gegenüber reagieren wird. Also nicht zweifelsfrei zu wissen, ob sie das toll finden wird oder kein Interesse hat. Das Gefühl der Unsicherheit bei diesem Dilemma hat nichts damit zu tun, ob jmd arbeitet oder nicht. Dieses so bremsende und nervige Gefühl wird auf einer grundsätzlicheren Ebene stimuliert. Du erwähnst das auch ein paar mal. Es ist die Sorge, was sie denken könnte, wie das bei ihr ankommen könnte. Und auch, wie das in gerade dem Umfeld und insgesamt also auch bei Dritten ankommen könntest. Das ist die Angst vor negativem Feedback. Da ich dieses Gefühl nur zu gut kenne in all seinen Ausprägungen und mich Jahre oder sogar 10+ Jahre komplett davon hab leiten lassen, kann ich dir direkt sagen: Dieser bremsende Impuls 'darf ich das/kommt das nicht komisch, peinlich rüber/ist das nicht richtig unangebracht/was passiert aber, wenn sie doch gar kein Interesse hatte....omg....was dann??!!' Ist eigentlich immer völlig losgelöst vom Kontext. Beobachte dich mal selbst. Du wirst 100 % genau das gleiche, identische Gefühl haben, selbst wenn jmd den du heiß findest offensichtlich nicht arbeitet sondern als Zivilist unterwegs ist. Warum ich das nicht glaube oder denke oder vermute, sondern weiss? Cause I went through that exact feeling. Und weil ich weiss, dass es dir völlig egal sein wird, ob jmd gerade shoppt oder arbeitet oder lacht oder langsam an Schaufenstern vorbeischlendert oder mit der Mama im Cafe pläuscht oder auf einer Bank in der City sitzt oder was auch immer. All of that really is completly irelevant. Ich glaube Hexer hats schon gesagt, wie man das machen kann. Genau so habe ich das schon mehrfach getan. Und so auch nette Mädels kennengelernt. Was du im Augenblick tust ist das was man grundsätzlich tut, wenn man versucht das eigene Risiko zu minimieren. Als Mensch hat man erstaunlich viele Fähigkeiten. Man kann, sieht, hört und versteht erstaunlich viel. Nicht jedoch, was genau in deinem Gegenüber tatsächlich und wirklich vorgeht. Du könntest hart und mit den härtesten bewusstseinserweiternden Drogen und einem IQ von 200 grübeln und interpretieren, aber wirst auch da immer wieder gegen die vermeintliche imaginäre Wand prallen. Wie gesagt und hier auch von anderen tausendfach erzählt: Ich hab (eigentlich zu 99% nette) Körbe von Frauen bekommen, die eindeutig flirteten. Und ich habe Frauen kennengelernt, die sehr dicht neben mir saßen oder standen und mich genauso auffällig oder beiläufig musterten, wie alle anderen Anwesenden dort auch. Sprich, ich nahm zero also wirklich zero IOIs wahr. Du machst dir im Augenblick und wahrscheinlich bisher massivste Gedanken bezüglich der Szenarien in denen eine Frau kein Interesse hat. Das sorgt dich. Doch selbst wenn eine Frau jemals ungehalten oder unfreundlich oder echt negativ reagieren sollte bei und nach einer freundlichen, kalibrierten Avance (and trust me that almost never, literally never happens) richtest du deine Agenda entsprechend der Meinung und der Wahrnehmung einer Frau aus, die sowieso kein Interesse an einer Fickomödie mit u.A. dir als Antagonisten (cause youre hopefully a bad motherfucker ;) hat. Shit, Mann. Überleg doch mal. Ist es wirklich irgendwie relevant für dich und dein Leben, was eine Frau von dir und deinem Approach hält, die sowieso kein Interesse hat oder nicht verfügbar ist? Klingt vielleicht simpel oder lächerlich, selbst wenn man sogar genau darunter leidet... Aber genau diese mentale, sich sorgende Disposition leitet dich gerade. Du - keine Angst da biste nicht alleine - sorgst dich, wie du bei einer Frau ankommen könntest, die hier und jetzt kein Interesse hat. Das ist so, als ob du....mir fällt keine Analogie ein. Trinke gerade erst den ersten Kaffee. Aber es ist absolute Energie und irrelevante Zeitverschwendung. Mehr noch, diese völlig und total unbegründete Sorge (massiv fieldtestet) sorgt unglücklicherweise auch dafür, dass du echt Potential verschenkst. Versetz dich mal in die Lage der für dich attraktiven Frau. Was ist dann also, wenn du eine Frau heiß und begehrenswert findest. Macht es wirklich irgendeinen Unterschied, wo genau sie dich verlegen anlächelt und 'hi' sagt bzw dir direkt oder indirekt verbal oder nonverbal aber unmissverständlich zeigt, dass sie dich attraktiv findet? Findest du sie also weniger heiss, weil du gerade arbeitest? Ist sie süßer oder attraktiver, weil jetzt ein paar Std vergangen sind und du 1.5 km von deinem Job entfernt nach Feierabend in einem Cafe sitzt. Ist sie begehrenswerter für dich, weil heute Mittwoch und nicht Dienstag ist. Ist sie heißer, weil du da vorne und nicht da hinten stehst? Glaub mir. Der Kontext ist viel, sehr viel weniger relevant als das unendlich viele Leute annehnen. Fuck the context. Its meaningless. Ich sag dir was tatsächlich und wirklich revant ist: Anziehung und Verfügbarkeit. Only that matters. Richte deine Handeln entsprechend der Gleichung aus. 1. Die Sorge vor Negativ-Feedback ist gleich aus mehreren Gründen irrelevant. Da es kaum passiert und wichtiger selbst dann keinen Einfluss auf dich hat. Nothing happens. Whatsoever. Well, thats wrong....its quite funny actually. 2. Grübeln und interpretieren ist immer eine Sackgasse. Hoher Energieaufwand der geistige und emotionale Kraft verschlingt und zero Rendite bringt. 3. Attraction and availability are the only things that have any kind of relevance Du stolperst momentan über alle drei Punkte.
  42. 9 Punkte
    Die Alpha-Beta-Gegenüberstellung ist ein extrem vereinfachendes Modell das aus einer fälschlichen Übernahme von Beobachtungen aus Wölfen in Gefangenschaft herrührt. Die Wölfe selbst leben nicht in klaren Alpha-Beta-Omaga-Hierarchien wenn sie nicht in knastartigen Verhältnissen hausen und auf alle Primaten, vor allem die uns ähnlichsten Verwandten, Schimpansen und Bonobos, trifft es nur bedingt bis gar nicht zu. Glaub also nicht jeden Scheiß den irgendwelche Pickup-Gurus labern. Es geht darum, dass du ein interessanter Liebhaber für sie wirst und nicht nur der (pseudo-)nette, potenzielle "Du-hast-immer-Recht-Schatz"-Boyfriend bist, der ihr ständig den Arsch küsst und alles mit sich machen lässt. Es geht nicht darum, dass du nicht mehr nett, offenherzig, empathisch usw. bist. Es geht darum, dass du nicht mehr der "einfach nur nette Typ" bist, weil du jeglichem Konflikt aus dem Weg gehen willst oder nicht dazu stehst was du wirklich willst. Menschen ist zu einem gewissen Grad immer wichtig was andere über sie denken, wir sind halt soziale Wesen die auf Rückmeldung und Bestätigung angewiesen sind um uns verorten zu können. Die Frage ist aber: Ist dir wichtiger was andere über dich denken oder was du über sie denkst? Entsprechend ist es sinnvoll herauszufinden wo deine persönlichen Grenzen liegen und dass du deine Selbstachtung nicht aus'm Fenster schmeißt. Was Shittests angeht solltest du auch nicht der Phobie anheim fallen die hier teils grassiert. Ein solcher Test ist sowas wie ein Kongruenz-/Echtheits-Tests. Sie tauchen meistens dann auf wenn die Frau herausfinden will ob du das bist was du vorgibst. Sie kommen meist dann vor, wenn du Inkongruenz zeigst. Verwundbar zu sein und menschliche völlig normale Gefühle zu haben und zu zeigen ist nicht negativ. Es ist sogar eine positive Eigenschaft. Gerade in einer Welt wo viele so tun als wären sie die härtesten Motherfucker obwohl sie nur überkompensieren. Es geht einzig darum, dass du eine Person die du noch nicht lange kennst nicht mit deinem Gefühlsleben zulaberst und lernst was situativ angemessen ist. Stelle Frauen weder auf ein Podest, noch behandle sie als wären sie irgendwie minderwertig. That's it.
  43. 9 Punkte
    Hallo meine Lieben, meine Monate der innekehrung und ruhe wären dann vorüber. Und deshalb melde ich mich mit einem "was bisher geschah" zurück. Ich habe es wirklich geschafft in den letzten 3 Monaten nicht zu tindern oder auf okcupid herumzusurfen (der account ist auch stand heute noch stillgelegt). Mir gehts relativ gut damit, wobei ich tinder inzwischen wieder installiert habe, aber bisher eher lustlos herumwische und es auch keine neun dates diesbezüglich zu vermelden gibt. Aber, nein ich bin nicht auf bestem wege in den 6 Monate kein Sex Club. Ich hatte mich die letzten Wochen viel mit dem LatinoLover getroffen und auch mit dem Vikinger. Eigentlich auch mit dem Schotten, aber das ist inzwischen "nur" noch eine sehr gute Freundschaft ohne Sex. Er hat dabei mich "gefriendzoned" wie man so schön sagt. Mir gehts aber soweit ganz gut damit inzwischen. Insgesamt war das "nicht jagen" keine grosse herausforderung - aber vor allem wegen einer sehr großen Sache. Nur wenige Tage nach meinem letzten Eintrag hier begann ein Drama in 3 Akten bezüglich meiner Arbeit. Die Situation wurde von angespannt seit Jahresanfang zu schlimm bis hin zu hölle. Ich entwickelte erste Anzeichen eines Burn-Outs. Im Sommerurlab anfang August fragten meine Freunde mich ob ich in letzter Zeit eigentlich mal in den Spiegel gesehen hätte. Dort auf dem Campingplatz sah man nämlich, was ich im Alltag unter viel Make-Up verstecken konnte. Ich sah echt nur noch aus wie in Zombie und hatte fast 5 Kilo zugenommen in nur 2 1/2 Monaten. Somit reichte ich dann am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub meine Kündigung ein. Grosses Entsetzen bei der Führungsriege aber auf der anderen Seite keinerlei Einsicht bezüglich meiner Kritikpunkte die ich versuchte über Wochen und Monate hinweg anzusprechen. Inzwischen habe ich einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und freue mich auf die neue Stelle, obwohl oder vielleicht gerade weil das neue Unternehmen eines ist, an dem mein Herz wirklich nicht hängt und hängen wird. Aber ich habe mich immer sehr stark über meine Arbeit in dem bisherigen Unternehmen identifiziert. Es war meine erste Stelle nach dem Studium und für meinen Beruf blieb ich auch überdurchschnittlich lange in diesem Unternehmen (4 1/2 Jahre - die meisten wechseln nach vielleicht 1 1/2 -2). Dieses Unternehmen bedeutete mir alles und umso mehr hat mich die Situation belastet. Hierbei kommen der Schotte und der LatinoLover wieder ins Spiel. Beide waren wirklich viel für mich da in dieser Zeit. Der Schotte weil er im selben Berufsfeld arbeitet und aus einer ähnlichen Situation heraus gekündigt hat. Er hörte sich mein ganzes gejammer an und gab mir tipps für Gespräche mit den Kollegen in denen ich versuchte die Situation zu ändern und Punkte anzusprechen. Der LatinoLover war hingegen eine wunderbare Ablenkung und Entertainer. Es gibt ausserdem zwei weitere geschichten die sich "offline" bzw über andere Kanäle ergeben haben, davon aber morgen mehr.
  44. 9 Punkte
    Ich werde mit deinem Ultra-LTR Text irgendwie nicht richtig warm. Ist nur meine Meinung dazu. Mir sind paar Sachen sauer aufgestoßen... Sorry, der deutlichen Worte wegen. Das hörst du nicht von irgendwelchen Männern oder "PUAs", sondern von Gürkchen die einen Schuldigen suchen, anstatt die Fehler und Probleme bei sich selbst zu sehen. Einer muss ja schuld sein. Und da man selbst irgendwie immer "ok" sein will, muss es halt jemand anders sein. Liegt aber daran, das vielen Leuten einfach der Arsch auf Grundeis geht, wenn sie sich mit sich selbst beschäftigen müssen. Da gräbt man gerne mal paar Sachen aus, die das Potential haben einen stundenlang zum Grübeln zu bewegen oder richtig hässlich aufs Gemüt schlagen. Jeder der irgendwie erfolgreich sein will (und damit meine ich jeden und generell im Leben) wird nicht drum rum kommen sich irgendwann mit sich selbst zu beschäftigen. Damit meine ich vor allem die eigenen Ängste überwinden. Die meisten Dinge, die wir nicht hinbekommen, basieren mMn irgendwie auf Angst. Bei PU ist es z.B. die Angst vor Zurückweisung. Nur solange man sich nicht damit auseinander setzt, ist immer irgendjemand anderes Schuld warum es nicht klappt. Man screent mMn jede Frau gleich, und zwar nach den Eigenschaften die einem wichtig sind und solchen Eigenschaften, die die Alarmglocken klingeln lassen (Stichwort: Red Flags). Dieses Screening nach "Ultra-LTR" halt ich deswegen für Blödsinn, weil es mMn Podestdenken par excellence ist. Wie oft gibt es hier Threads, wo die Leute rumjammern, das es irgendwie nicht richtig lief im Set, oder man sich irgendwie ins Aus geschossen hat und in einem Nebensatz wird dann erwähnt, dass die ja LTR-Material war/ist. Die Leute schießen sich deswegen ins Aus, weil sie die Frau direkt auf ein Podest stellen, indem sie differenzieren zwischen LTR-Material und Nicht-LTR-Material. Auf einmal ist der Flow weg und das Set wird zum Wadenkrampf, weil man vorgeht als würde man auf Eierschalen laufen. Daher würde ich jedem Anfänger abraten in irgendeiner Form direkt auf LTR zu screenen. Die sollen die Dame erstmal kennenlernen, vögeln und sich dann überlegen, ob es charakterlich und in sexueller Hinsicht passt. Dir ist aber schon klar, dass man eine Frau verführen muss um sie zu "behalten". Und zwar jeden Tag, immer und immer wieder. Nur weil sie ein Ring trägt, wirst du sie niemals "dingfest" machen. Dieses Besitzergreifen halte ich für äußerst fragwürdig. Zum Thema Manipulation: Das sprichst du häufig an, was mir irgendwie sagt, das du in der Vergangenheit wahrscheinlich ab und an manipuliert wurdest. Ich übrigens auch. Aber davor muss man keine Angst haben, denn mMn wird nur der manipuliert, der sich manipulieren lässt. Wenn man eine gefestigte Persönlichkeit hat, wird man ein ganzes Stück weit imun dagegen. Wenn es dir egal ist, was am Ende bei raus kommt, weil du gut mit dir selbst zurecht kommst, gibt es keine Basis für Manipulation. Die Angst manipuliert zu werden, bezogen auf PU, ist mMn darin begründet, dass der junge Padawan Angst hat das HB zu verlieren. Wenn er aber erkennt, dass es nichts zu verlieren gibt, sondern nur Erfahrung zu gewinnen ist, wird er imun gegen Manipulation. Das setzt aber voraus, dass man an sich arbeitet und sehr gut mit sich selbst zurecht kommt.
  45. 9 Punkte
    Ich sehe im Gegensatz zu @Gerry kein Problem ihr direkt zu schreiben. Mache ich im Nightgame immer. Die Idee ist genau die, die du auch hattest: Eine Konversation starten, um sich später noch zu treffen. Needy wird es aber, indem du ihr heute nochmal schreibst. Das ist eine Red Flag, aus der sie schnell lesen kann, dass du kein Leben und keine anderen Frauen hast. Und danach machst du weitere Fehler, die deine Needyness noch unterstreichen: Du checkst ihren Status und spielst darauf im Textgame an - Stalker-Gefahr! Du spielst über die Jogging-Hose direkt auf ein Treffen bei ihr zu Hause an. Das werden nur wenige Frauen als first Date machen - Axt-Mörder Gefahr! Du forderst sie auf, dir ihre Adresse zu geben - Stalker-Gefahr! Gerade wenn dein Textgame nicht gut ist, würde ich außerdem sexuelle Anspielungen nur im Real Life bringen. Versteh mich nicht falsch. Die Rollenumkehr "behalt deine Hände bei dir" ist super. Aber im Textgame trauen sich sowas viele. Im Real Life die meisten nicht. Und wenn du so einen needy Frame kommunizierst, würde ich das in jedem Fall lassen. Wenn dein Textgame nicht gut ist, versuch entweder Telefongame oder halte es erstmal sehr funktional. Mit letzterem meine ich, dass du im wesentlichen einfach nur ein Date ausmachst. Ganz ohne flashy Textgame und ohne dir die Sets kaputt zu machen. Ich würde an deiner Stelle jetzt bis nächsten Sonntag warten und dann einen letzten Versuch starten, zügig ein Date für die kommende Woche zu vereinbaren.
  46. 9 Punkte
    Was erwartest Du denn? Dass sie bei Anruf direkt nackig bei Dir vor der Tür steht? Sie hat Dir doch bereits ihre Nummer gegeben. Das ist keine Einladung zum Ficken, sondern zum Flirten. Glaubst Du, Du hättest Deine Schuldigkeit mit den paar Zeilen C&F schon getan? Mach nicht den Fehler zu glauben, dass Du den Faden und die 'Betriebstemperatur' Eures Bargesprächs 1:1 wieder aufnehmen kannst. Verführung beginnt bei jedem Treffen (und auch bei jedem Chat) wieder von vorn.
  47. 9 Punkte
    Woher kommt eigentlich der Frust sich wegen so einer simplen Geschichte das Hirn wegzublasen und vor dem halben Forum rechtfertigen zu müssen? Hier zieht genau eine Person Energie ab und das bist du. Ich meine du laberst, mit Verlaub, absolute Scheiße und erklärst dem Babe im Anschluss, dass sie nen "Dachschaden" hat. Merkste eigentlich selbst, oder? Wenn du den Opener erklären musst, ist der Opener vorbei und du musst das Thema wechseln, aber du bleibst drauf, wie ein 15jähriger auf Crack und ruinierst quasi in deiner zweiten Nachricht das komplette Set.
  48. 9 Punkte
    @HerrRossi. Ich denke schon es gibt einiges an Spielraum um attraktiver zu werden, und wer 1000 Cold Approaches braucht um mit einer Frau zu schlafen, hat entweder exorbitant hohe Ansprüche oder - viel, viel wahrscheinlicher - macht grundlegende Fehler bezüglich eines situativ angemessenen Sozial- und Flirtverhaltens. Tabula.rasa wiederum schreibt: "Ich selbst liege irgendwo in der Mitte zwischen den Extremen, optisch schätze ich mich als 6 ein. Das heißt, ich muss immer etwas tun was ich eigentlich gar nicht möchte, wenn ich Ergebnisse sehen will. Ich muss dann mit in die Disko, auf Feste, auf Feiern, auf Partys - was ich nicht mit Spaß verbinde und daher nicht möchte. Ich muss dort dann ansprechen, was ich auch nicht möchte. Ich muss auf der Straße ansprechen, was ich weder möchte noch jemals ernsthaft versucht habe (mein Kumpel übrigens auch nicht, hat er nicht nötig). Und wenn ich es dann doch mache, muss ich relativ betrachtet immer mehr Aufwand leisten, bei gleichen oder schlechteren Ergebnissen." Mein Senf dazu: Sorry aber als jemand der nicht gerade mit einem Modelgesicht ausgestattet und ein schmalerer 170cm-Typ ist, der deutlich ranklotzen muss um Muskelmasse aufzubauen, kann ich nur sagen: Entweder wirst du krass aktiv und legst dir einen coolen Style, entsprechende Ausstrahlung, sowie eine überdurchschnittliche Flirt- und Sozialkompetenz zu, und akzeptierst, dass du dennoch mehr Aufwand betreiben musst um die gleichen qualitativen Ergebnisse wie deine genetisch besser aussehenden Kollegen einzufahren, oder du lässt es bleiben. Viele haben unrealistische Erwartungen was "das Game" anbelangt und denken, mit ein paar Sprüchen und Mindtricks sei es getan. Das ist aber, wie schon oft betont, Marketingquatsch. Im Kern bleibt es ein numbers game, wobei es halt möglich ist die Quote zu erhöhen, indem man durch entsprechende Sozialtechniken und erfahrungsbedingter Kalibrierung seine Wahrscheinlichkeit erhöhen kann. Man darf aber keine Wunder erwarten. Wer grundlegend keinen Spaß daran hat mit anderen Menschen zu socializen und große Schwierigkeiten als sympathisch zu gelten, der wird selten "im Spiel" bleiben. Ebenso ist es Quatsch zu sagen, dass wirklich jeder das Zeug hätte gut darin zu werden (über-)durchschnittlich attraktive Frauen (denn darum geht's hier ja) ins Bett zu bekommen. Entweder hat man das nötige Aussehen und zumindest durchschnittliche Sozialkompetenz, oder zumindest halbwegs durchschnittliches Aussehen und überdurchschnittliche Sozialkompetenz. Sonst geht's nicht auf. Allerdings kann man sich beides zum Teil erarbeiten. Es kommt halt darauf an welche Karten man bekommt und inwieweit man lernt sie zu spielen. Wer keine sonderlich guten hat, der kann vielleicht eine oder zwei ersetzen, muss aber lernen wie er mit dem weniger idealen Blatt umso besser spielt.
  49. 9 Punkte
    Problem bei alledem ist, dass die Aufteilung von jedem anders verwendet wird. Einer verwendet zusätzliche Unterkategorien, andere verstehen unter einem Yes-Girl ein Down-to-Fuck-Girl, andere wiederum unterscheiden ein DTF-Girl von einem Yes-Girl, das bei anderen ein Yes-to-Maybe-Girl ist. Da es sich außerdem um ein Kontinuum handelt, bei dem viele Variablen eine Rolle spielen, ist oft unklar worüber man eigentlich spricht. Wenn also jemand sagt: "Ich konzentriere mich auf Yes-Girls", dann denkt manch einer: "Aha, der macht's sich also leicht und forstet so lange bis er ein DTF-Girl findet", wobei derjenige womöglich eigentlich meint, er fokussiere sich auf Frauen die interessiert und verfügbar sind. Was nicht heißen muss, dass diese auch gleich DTF sind. Zudem gibt es die alternative Einteilung in Empfänglich/Neutral/Unempfänglich. Ebenfalls darauf basierend welche initiale Reaktion man bei der Kontaktaufnahme bekommt. Wohlbemerkt geht es nur um die initiale Reaktion. Die Einteilung sagt, ebenso wie die Yes/Maybe/No-Aufteilung, nichts darüber aus wie es um ihre Anziehung einem gegenüber bestellt ist. Sexuell uninteressierte Frauen können einem gegenüber mitunter flirty und sozial auftreten, während sexuell interessierte Frauen sich ihr Interesse hin und wieder nicht anmerken lassen wollen oder ihre Signale unklar sind. Anyway, nach allerlei Diskussionen mit anderen Schürzenjägern, wo man aneinander vorbeiredete, kam ich, basierend auf Nick Krausers Kategorisierung, zu der Überlegung, dass es 5 Kategorien gibt, die einem aus subjektiver Sicht begegnen können: 1.) Sexuell interessiert/Verfügbar - DTF 2.) Sexuell interessiert/Verfügbar - Nicht-DTF 3.) Sexuell interessiert/Nicht-Verfügbar 4.) Sexuell uninteressiert/Freundlich 5.) Sexuell uninteressiert/Unfreundlich Abgesehen von 5.) ist es bei entsprechender Sozialfähigkeit meistens möglich den "Social Hook Point" zu erreichen, also oberflächlichen Komfort/Sympathie aufzubauen (oftmals von PU'lern fälschlicherweise als Attraction wahrgenommen). Damit ist aber noch nichts darüber ausgesagt ob sie auch sexuell interessiert ist. Es kann sein, muss aber nicht. Verbaler Flirt ist eine Möglichkeit um eine gewisse Spreu vom Weizen zu trennen. Andererseits flirten auch einige Frauen der Kategorien 3.) und 4.) ganz gern und Frauen der Kategorien 1.) und 2.) müssen im Verbalflirt nicht unbedingt gut sein oder sind teils schüchtern. Die einzig Möglichkeit die größte Gewissheit zu bekommen sind physische Compliance-Tests. Kurzum: Graduelle Steigerung der Berührungen. Viele Frauen die zu 4.) zuzuordnen sind, springen hier ab. Ebenso im weiteren Eskalationsverlauf viele von 3.). Wenige bei 3.) bleiben nach ihrem Block der Berührung dennoch im "Set", und einige sehr wenige der Kategorie 4.). Durch mehr Komfort und Hartnäckigkeit kann man einige Frauen in der Kategorieneinteilung "verschieben", d.h. mit einigen davon kann dennoch was laufen. Zum Beispiel weil man es geschafft hat sexuelle Spannung herzustellen und sie zu erregen, wodurch sie sich sagt "Ach, mein Freund findet's schon nicht heraus." (Kategorie 3.) oder "Er ist zwar nicht ganz so mein Fall, aber er scheint ganz sympathisch und der den ich eigentlich wollte ist schon gegangen. Außerdem kriegen die übrigen Typen hier ihren Arsch nicht hoch mich anzusprechen." (Kategorie 4.) Allerdings sind derlei Fälle überschaubar, und es gibt keine Garantie, dass es aufgeht, weil man ihre Entscheidung dahingehend nur bedingt beeinflussen kann. Man muss also überlegen wie viel Zeit und Aufwand einem lieb ist und sinnvoll erscheint. Dazu bedarf es Erfahrungswerte. Frauen der Kategorie 1.) blocken so gut wie nie. Aus diesen entspringen die meisten ONS. Frauen der Kategorie 2.) blocken gelegentlich. Grund kann ein "Es geht mir zu schnell" oder "Heute nicht, ich will erstmal checken ob's dir ernst ist" sein. Hier bedarf es dann wiederum Komfort und Hartnäckigkeit. Hin und wieder mehrere Treffen (meistens 2 bis 3 Folgetreffen). Sofern eine Frau also Berührungen blockt und nicht reißaus nimmt, ist es sinnvoll - nach einer Weile des Komfortgesprächs - ein zweites oder gar drittes Mal ihre physische Compliance zu testen. Eben weil nicht immer klar ist welcher Kategorie sie zugeordnet werden kann und/oder sie sich vielleicht umentscheidet. Mit zunehmender Erfahrung kann man es aber - im Schnitt - besser "lesen" und dann entsprechend entweder schneller, langsamer oder gar nicht mehr vorgehen.
  50. 9 Punkte
    Ich denke da spielt einfach Unsicherheit und Podestdenken eine Rolle. Du schreibst den richtig hübschen einfach (un)bewusst einen höheren Wert zu als dir und stellst sie auf ein Podest. Deswegen verhälst du dich auch anders. Die anderen sind nach deiner subjektiven Betrachtung eher auf deinem Level, daher bist du dort entspannter. Aber auch die richtig hübschen sind nur Menschen. Die gehen auch aufs Klo, haben ihre eigenen Schwächen, müssen Nahrung zu sich nehmen um zu überleben und haben selbst Probleme, wie jeder andere Mensch auch. An denen ist auch nichts besonderes. Du machst es jedoch zu etwas besonderem. It's all in your head. Hinzu kommt dann die Unsicherheit und vielleicht auch ein Stück weit die Angst von einer richtig hübschen Frau zurück gewiesen zu werden. Hinsichtlich der Unsicherheit würde ich dir empfehlen, an deinem Selbstwert zu arbeiten. Hier wird oft das "Ich bin der Preis"-Denken propagiert. Das stellt sich meiner Erfahrung nach allerdings erst mit reichlich Arbeit an der eigenen Persönlichkeit ein. Dann wird auch die Angst vor Zurückweisung weniger. Wenn du von dir selbst überzeugt bist, siehst du es nicht als negativ für dich an, wenn du zurück gewiesen wirst. Sie hat dann einfach die Chance verpasst dich kennenzulernen. Ihr Pech. Zu deiner letzten Frage: Es ist mMn nicht nötig nach unten zu gamen, nur um pimpern zu wollen. Es ist mMn vielmehr nötig nach oben zu gamen, um sich weiter aus der Komfortzone raus zu drücken. Wobei hier nach "unten" oder nach "oben" gamen auch rein subjektive Betrachtungen sind. Ich habe mal eine kennengelernt, da dachte ich "Junge, die spielt in einer anderen Liga als du." Als ich sie dann nach ein paar Treffen richtig kennengelernt habe, merkte ich, dass die komplett einen an der Waffel hatte. Die war total durch. Plötzlich war die völlig uninteressant für mich. Da habe ich erkannt, dass dieses ganze Bewerten einer HB und das Podestdenken kompletter Bullshit sind. Alles nur Hirngeficke, dass einen Null weiterbringt und man sich selbst nur verrückt macht. Und aus diesem Grund bin ich ein Freund der Binärskala. 1 und 0. Fickbar, nicht fickbar. Also, warum das Hirn zerbrechen, ob man nun seine Ansprüche runterschrauben sollte? Macht keinen Sinn. Simple Fragen stellen: Fickbar, ja oder nein? Ja -> Hin und kennenlernen. (Ggf nexten, wenn sie einen Sprung in der Schüssel hat.) Nein -> Next.