Optimus

Member
  • Inhalte

    133
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     382

Ansehen in der Community

52 Neutral

Über Optimus

  • Rang
    Herumtreiber

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.647 Profilansichten
  1. Habe direkt nen dicken Dämpfer bekommen. Wurde am Montag versetzt... Juhu Singleleben 🙃🔫 Geht natürlich gar nicht, habe ihr dann geschrieben "Schade, dass es nicht geklappt hat" und jetzt wird sie nichts mehr von mir hören, bis sie was vorschlägt oder investiert. Hat sich auch ausschweifend entschuldigt, aber sowas geht gar nicht. Unzuverlässige HBs/Menschen brauche ich nicht. Dafür ist meine Zeit zu kostbar. Mein Learning ist, dass es keine gute Idee ist, das Date schon ne Woche im voraus auszumachen und dann bis dahin keinen Kontakt zu haben. Erhöht sicherlich die Flake-Wahrscheinlichkeit. Wahrscheinlich ist es sogar am besten, man hat vorher mal telefoniert. Habe versucht mich davon nicht runterziehen zu lassen, bin stattdessen 2 Stunden allein durch Hamburg spaziert und bin dann zu einem schicken Italiener. Wollte ich schon immer mal gemacht haben. War cool. Nächstes mal würde ich den leeren Stuhl vor mir aber wegstellen, weil das schon etwas irritierend ist. Bei der HB am Donnerstag bin ich besserer Dinge. Sie hat mich schon mehrmals angerufen und bemüht sich um das Treffen. Mal sehen. Ist eh die süßere von beiden. Hat bei mir aber trotzdem etwas das Gedankenkarusel getriggert. "Vielleicht ist es doch kacke Single zu sein" "Vielleicht finde ich gar nichts besseres als meine EX" bla bla etc. Ich versuche mich dann daran zu erinnern, dass ich während meiner Beziehung immer mal wieder bei Feiern die Situation hatte, dass ein HB irgendwann so scharf auf mich war, dass sie mir fast offen kommuniziert hat, dass sie willig ist (bei Feiern von Freunden, Bars oder Disco etc.). Zukünftig kann ich solche Situationen dann voll genießen und muss nicht kurz bevor es spannend wird die Bremse ziehen.
  2. yes, aus ihrer Sicht ist er Schuld und sie war naiv. Bin ich auch happy drüber, wäre diese Sache nicht gewesen und Ihr mir nicht „beigestanden“ hättet, hätte ich den Schritt nicht gehen können. Genau mein Gedanke im ganzen Gespräch. Veränderung darf nicht erst durch Verlustangst ausgelöst werden. Findet sie auf jeden Fall, würde sie sogar bezahlen meinte Sie. Finde es quatsch. Das kann man machen, wenn es kleinere Baustellen gibt und mehr dranhängt (Haus, Ehe, kinder). Habe ihr auch darauf geantwortet „eine Paartherapie ist für Paare“. Sie wäre auch dafür, dass wir unseren 3 wöchigen geplanten Urlaub noch gemeinsam machen im April. Finde ich völlig absurd, sie sähe das als Chance Freunde werden zu können. Absoluter Quatsch… habe natürlich nein gesagt. 🙏 In meinem Fall kam dieser Gedanke das erste mal so richtig einen Monat vorher. Bin fester Überzeugung, dass da schon innerlich erste Trennungsprozesse angelaufen sind. Und ich bin froh den BB durchgezogen zu haben, auch wenn das Ziel ein anderes war. Sehe ich genauso. Lustigerweise haben wir nach unseren ersten beiden Wohnungen gesagt. „Es ist gut, wenn man mit jeder Wohnung lernt, was einem in der nächsten wichtig ist“. Nach meinem ersten Job wusste ich auch viel besser, worauf ich beim nächsten Arbeitgeber achten werde (Vertrauensarbeitszeit, keine Fakturierungsdruck von Oben etc.). Jetzt hatte ich über 9 Jahre Zeit zu lernen, was mir wichtig ist, worauf zu achten ist und wie meine Traumfrau sein könnte. Mir war offene und ehrliche Kommunikation immer heilig und ich brauche eine Frau, die diese Werte aus eigener Überzeugung vertritt und nicht nur weil ich ihr das vorlebe und einfordere. Dein Zitat ist mir mittlerweile ein gutes Lebensmotto geworden.
  3. Kurzes Update: Habe die üblichen Trennungsphasen durchlaufen. Freude, Freiheit, Trauer, Unsicherheit, Wut, Trauer, Wut... und wenn dann Kontakt zu der Ex war wurde das ganze nochmal gemixt. Haben mittlerweile 2x telefoniert. Das erste Gespräch war hitzig, das zweite ruhiger. Gestern war ich das erste mal wieder in unserer gemeinsamen Wohnung, waren Frühstücken und haben dann nochmal viel geredet (gab einiges organisatorisch zu klären). Habe offen kommuniziert, was Baustellen waren, mit denen ich nicht mehr zufrieden war. Und ausnahmsweise hat sie selbst auch sehr offen kommuniziert. Dass sie die Zeit sehr unzufrieden mit sich gewesen ist, sie viel an sich gedacht hat. Das mit ihrem Kollegen sei nie etwas gewesen, dass sie ernsthaft als Bedrohung für unsere Beziehung gesehen hatte und an besagtem Abend, habe sie seine Grenzen austesten wollen und habe direkt am nächsten Tag mit ihm gesprochen, dass ihr das zu viel war. Sie habe sich einfach gefreut, dass da jemand ist, den sie unterstützen kann und wollte für ihn da sei und sei lange zu naiv gewesen zu erkennen, in welche Richtung das geht. Ich freu mich für Sie, weil ich nicht denke, dass es ein gesundes Verhältnis ist und ich finde es dreckig, was der Typ seiner Frau antut. Aber ich kann ihr auch einfach nicht mehr vertrauen. Die beiden haben schon x-mal über Grenzen gesprochen (in der Vergangenheit), aber halt keine eingehalten. Das Herz will, was das Herz will. Hätte sicherlich da früher mal meine Grenzen und die Konsequenzen klarer kommunizieren können, aber ich Nachgang bin ich froh, jetzt den Schlussstrich zu ziehen und nicht nochmal 10 Jahre so weiter zu machen und vielleicht verheiratet zu sein und Kinder zu haben (auch wenn ich aktuell nicht denke, dass ich das überhaupt will). Mir geht es allgemein "gut": Unsere Trennung ist noch "harmlos". Sie will die Beziehung immer noch. Sie arbeitet aktuell an sich, bekommt sich selbst wieder etwas auf die Reihe. Denke das ganze war für sie auch wichtig, auch wenn sie diese Veränderung lieber mit mir gemacht hätte. Ich habe sie auf jeden Fall auch zu sehr verwöhnt und ihr damit oft etwas die Chance genommen, intrinsische Motivation zu erlangen. Trotzdem gab es Punkte die mich unglücklich gemacht haben und auch in Zukunft würden. Sie hat darauf gepocht eine Paartherapie zu machen inkl. Sexualtherapie bla bla. Und das ist sicherlich nicht verkehrt, weil sie immer ein etwas gestörtes Verhältnis zu ihrer Sexualität hatte. Aber mir ist das ganze einfach zu kaputt und ich denke nicht, dass sich die Energie und Zeit lohnt. Für mich spielt es keine Rolle mehr, es war schön gestern und ich denke das ein unkompliziertes freundschaftliches Verhältnis irgendwann möglich ist. Als Mensch ist sie mir trotz allem wichtig. Aber eine Partnerschaft möchte ich mit ihr nicht mehr. Habe die Zeit unterdessen genutzt. Viel auf Bumble unterwegs gewesen, eigentlich wollte ich nur mal schauen was für Frauen es so gibt, Favoriten suchen und mich nach kurzen Chats dann erst wieder melden um ein Treffen auszumachen. Nun hat es sich aber ergeben, dass es bei zwei Mädels extrem gut gevibed hat, haben schon telefoniert. Mit der einen treffe ich mich heute nach der Arbeit, mit der anderen am Donnerstag. Ihr hattet übrigens recht, so schnell kommt man über so eine lange Beziehung nicht weg und den Prozess muss man wohl einfach durchlaufen. Ich habe viel darüber gelesen, dass Männer oft länger für diesen Prozess brauchen, weil sie ihre Emotionen eher betäuben, als sich ihnen zu stellen. Habe mich aber sehr bewusst meinen Gefühlen gestellt, viel gelitten, aber auch die Heilung dadurch gefühlt. Extrem viel Sport gemacht, extrem clean gegessen, viele Körbe geworfen und an der Technik gefeilt. Zeit mit Family verbracht und sehr genossen mal für niemanden "verantwortlich" zu sein bzw. mich verantwortlich zu fühlen. Jeder durchläuft mal ne Trennung. Leid anzunehmen ist ein wichtiger Prozess im Leben. Auch das geht vorbei und ich freue mich darauf neue Frauen kennenzulernen. Ich kenne sie, seit ich 18 bin und bin seit ich 19 bin mit ihr zusammen. Wir beide haben nie richtig gelernt nur für uns selbst verantwortlich zu sein. Und ich habe mich gerade in den letzte 2-3 Jahren auch selbst etwas verloren. Weniger für mich gelebt. Es fühlt sich aktuell sehr wie eine Reise zu mir selbst an. Ich habe in der Beziehung auch viel falsch gemacht, nicht oft genug für mich und meine Überzeugungen eingestanden. Das ganze war ein schleichender Betaisierungsprozess, der mir selbst gar nicht so klar gewesen ist. Habe viel zu häufig nur auf der sachlichen Ebene kommuniziert und so sicherlich vieles übersehen. Ich habe viele Baustellen an denen ich arbeiten kann und muss deswegen auch erstmal allein sein. Bevor ich die nächste Beziehung eingehe, werde ich viel genauer auf die Kompatibilität achten. Sie wird sicherlich irgendwann einen Typen finden, der perfekt zu ihr passt und sie wirklich glücklich machen kann, aber ich werde es nicht sein.
  4. Habe mich auch viel mit dem Thema "Fremdverlieben" in Beziehung beschäftigt. Gibt auch viele Paarpsychologen die sich genau damit beschäftigen und auf Erfahrungen zurückgreifen können. Konsens ist: Es ist schwierig, aber das schlimmste was man als Partner machen kann ist zu versuchen das Thema weg zu ignorieren. Es ist nicht einmal so wichtig, was man macht, aber wenn es die Beziehungsdynamik stört und mehr und mehr auch Einzug in das eigene Privatleben nimmt, sollte man frühzeitig handeln BEVOR sich etwas richtig entwickeln kann und eine Eigendynamik entsteht. In vielen Fällen ist es für die "sich verliebenden" Person schlicht kein Problem. Es wird gar nicht als solches wahrgenommen. Es fühlt sich ja so gut an. Warum sollte sie dann etwas an der Situation ändern wollen? Sexuelle Gefühle können kommen und gehen, aber Emotionen kann man schwerer kontrollieren. Ich finde man kann auch drauf bestehen, denjenigen mal kennenzulernen. Von vielen hier als "Revier" markieren betitelt. Ich finde es trifft ganz gut. Warum sollte der Trainer sich für eine Person, die er nicht kennt, zu der er keinen Bezug hat zurückhalten? Und anders gefragt, warum sollte der TE es schaffen, da entspannt damit umzugehen, wenn deren "Beziehung" für ihn eine Blackbox ist. Es geht auch nicht darum, den Partner durch Macht Spielchen dazu zu "zwingen" den Kontakt abzubrechen. Aber natürlich darf der TE in einer Situation in der er merkt, dass es ihn wirklich stört ala. "Wir haben einen gemeinsamen Abend und sie hängt gedanklich bei einem anderen", sagen in die Richtung "Hey, ich habe gerade nicht dass Gefühl, dass du ganz bei mir bist. Das ist ein Problem für mich. Ich werde gehen, weil ich Zeit brauche/darauf keine Lust habe." Ihr habt nie vereinbart eine Polygame Beziehung zu führen und sie würde es bestimmt auch nicht cool finden, wenn du zunehmend mehr Zeit und Emotionen in eine andere Frau steckst, als in deine LTR. Es wird ja auch viel gesagt, die Frau müsse schon wissen, wie weit sie gehen kann, aber was wenn sie das gar nicht so genau weiß. Emotionen und Begierde funktionieren nun mal nicht nach Logik und manchmal muss man dann wohl doch den Pimmel auf den Tisch hauen und auch Emotionen zeigen. Aber halt dann keine Pussy Emotionen ala. "Das verletzt mich, wie gehen wir jetzt damit um". Es ist wichtig zu verstehen, dass auch wenn die LTR sogar Schuldgefühle hat, es grundsätzlich nichts ungewöhnliches oder Verwerfliches ist, eine tiefe Verbindung zu einer anderen Person zu entwickeln. Gerade in langen Beziehungen, kann das nun mal passieren. Die "Schuldfrage" ist dann gar nicht so relevant. Und es wird ihr weh tun, dann Konsequenzen zu ziehen und sich für die Beziehung und gegen die Emotionale Verbindung mit dem Trainer zu entscheiden, aber da muss sie dann durch. Da darf man auch nicht in die Scheinwelt eintauchen, dass ihr das ja weh tun wird. Ja wird es, aber ihr würde es deutlich mehr weh tun dich zu verlieren und das weiß sie. Ich denke es hilft auch sich zu fragen, wie man darauf reagiert hätte, wenn ihr gerade in der Datingphase gewesen wärt. Sie textet mit einem anderen Typen, während ihr ein Date habt? Dann wärst du weg. Und Frauen stehen ja auch ein bisschen mehr auf Gefühlchaos und können sogar Kraft daraus schöpfen. Natürlich ist jeder Fall anders. Bei mir war es am Ende eher der ausschlaggebende Punkt zu erkennen, dass wir lange Zeit nur noch als gutes Team funktioniert haben (auch sachlicher Ebene), aber nicht mehr so gut als Liebespaar. Und als dann ihre Emotionen nicht mehr bei mir, sondern bei Ihm waren und im Zuge dessen auch immer mehr der Respekt verloren gegangen ist, der sexuelle Vibe unnatürlicher geworden ist, habe ich mich gefragt, ob ich das überhaupt noch will. Würde ich die Beziehung unter diesen Umständen nochmal eingehen? Ist die Antwort ja, wie hier beim TE, dann kann es sich trotzdem zu lohnen, seinen Emotionen Luft zu machen. Ich bin da, ich bin nicht die zweite Geige und ich bin mehr wert als das 5 Rad am Wagen zu sein und wenn sie das nicht erkennt, ist das "okay", aber man kann/darf/sollte dann auch gehen. Für sich, aber auch für die Beziehung. So gibt man dem Partner auch die Luft die sie/er braucht um sich selbst zu reflektieren und zu eigenen Schlüssen zu kommen.
  5. Obwohl ich diese Thematik so ähnlich ja gerade durch habe, finde ich es immer noch nicht einfach. Ich denke immer noch bei den meisten Typen sollte man einfach nen Fick geben. Aber wenn man ein schlechtes Bauchgefühl bei jemandem hat würde ich es beim nächsten mal nicht ignorieren. Meine LTR hat mich sogar ziemlich früh gefragt, wie wo meine Grenzen bei deren Geschichte sind. Diese hätte ich sicherlich klarer kommunizieren müssen. Aber da fängt die Kacke ja schon an, was wenn er einfach trotzdem weitermacht und sie sich dann irgendwann doch verleiten lässt. Solange alles drum herum gut läuft würde ich nen Fick geben, wenn es zur Sprache kommt, klar kommunizieren, was du nicht willst und auch klar die Konsequenzen kommunizieren (ohne zu drohen). Und wenn möglich anfreunden. Ist natürlich etwas unentspannter mit dem Typen, der einen so abfuckt, auch noch auf cool zu machen. Und ansonsten stell dich den negativen Gefühlen sie zu verlieren und erkenne, dass du auch ohne sie klarkommst und Alternativen hast. Du brauchst sie nicht, das vergisst man schnell wenn man so lange in einer Beziehung ist. Wie warst du als ihr euch kennengelernt habt und Sie sich in dich verliebt hat? Bewahre dir deine Unabhängigkeit. Wenn du dich dann auch so verhältst und handelst, dann wird das schon. Frei nach dem Stoizismus gibt es Dinge die kannst du beeinflussen und andere nicht. Du kannst deine innere Einstellung beeinflussen, dein Handeln etc.. Aber du hast keinen Einfluss auf Ihre Gefühlswelt, also was soll der Hirnfick.
  6. Sonntag Abend Ja I know. Eigentlich beachtet sie die Kontaktsperre gar nicht. Aber es kann mir auch egal sein. Ich habe im Gespräch bestimmt 30x gesagt, dass es endgültig vorbei ist, dass die Tür für mich 100% zu ist, aber ganz akzeptieren will sie das noch nicht. Das mit den Chats musste ich nach etliche Nachrichten von ihr, aber nun doch kurz rauslassen, weil mich diese verlogene Kacke angekotzt hat. Und ich weiß, dass ich das nicht so einfach wegstecken kann. Aber ich habe vor einem Monat mit "trennen" angefangen. Durch den BB habe ich mich wieder mehr auf mich konzentriert und irgendwann bemerkt, dass ich auch gut ohne sie sein kann. Gelernt, dass ich auch mit mir allein sein kann ohne mich schlecht zu fühlen. In der Zeit ging es mir trotzdem irgendwie super dreckig. Wenig geschlafen, gestresst etc. Ich denke ich habe zu dieser Zeit das erste mal im Kopf den Gedanken von der "Trennung" gehabt. Und auch wenn der finale Entschluss erst diese Woche kam, bin ich mir damit ziemlich sicher und fühle mich gut. Das ein oder andere mal werde ich aber sicherlich noch durch meine Bildergalerie scrollen und mich traurig an die schöne Zeit erinnern. Mann ist ja auch nur ein Mensch. Zudem habe ich viele gute Freunde und Familie, die mich auffangen. Sowas heilt aber sowieso nur richtig durch Zeit und die nehme ich mir jetzt.
  7. Kurzes Update: Mir gehts grundsätzlich gut. Es ist ein ziemlich starkes Gefühl, nicht eingeknickt zu sein und seinen Stolz bewahrt zu haben. Für mich ist das ganze durch. Es spielt auch keine Rolle, was nun noch von ihr kommt, ich fühle mich frei und so Selbstbewusst, wie seit Wochen nicht. Das ganze hatte extrem an meinem Selbstwert genagt. Ich habe immer gesagt, das Eifersucht Gift ist. Und dann selbst das Gefühl gegeben bekommen zu haben, der eifersüchtige Schlappschwanz Wau Wau auf dem Abstellgleis zu sein, hat mich fast glauben lassen nicht "genug" zu sein. Vielleicht bin ich gar nicht so ein cooler Typ. Ich habe fast vergessen, was ich in meinem Leben alles erreicht habe. Wie viel Passion ich für Dinge habe. Das "raus aus der Comfortzone" mein Lebensmotto ist und ich darauf stolz sein kann. Und ich fucking sexy bin. Ich weiß, Aussehen ist definitiv nur zweitranging (wenn man nen soliden Frame hat) und ein Adonis bin ich auch nicht. Aber alleine dass ich "groß" bin reicht ja schon fast bei manchen Mädels, dass zumindest Interesse da ist "Hui wer ist das denn?". Sie schreibt mir fast täglich längere Texte. Habe dann irgendwann drauf reagiert und sie gebeten die Kontaktpause zu akzeptieren. Hat sie natürlich nicht, nach einem weiteren längeren Text, in dem Sie auch sagt, dass das Ende gegenüber unserer Beziehung so respektlos sei, habe ich dann mit Versatz doch reagiert. Habe ihr nun doch erzählt , dass ich in ihr Handy gesehen habe (spielt eh keine Rolle mehr). Und ich nicht finde, dass das Ende respektlos war, im Gegenteil, habe ich mir viele Gedanken gemacht, das ganze für sie leichter zu machen. Dann kam nochmal ganz viel Bla Bla. Das wir uns treffen müssen, dass ich die Chats falsch verstehen würden und sie unbedingt mit mir darüber reden will. Es spielt auch keine Rolle, was sie zu den Chats sagt, weil ich die Beziehung mit ihr nicht mehr führen will. Es wird also keinen EX-Back-Thread von mir geben. Sorry. Nachdem ich meine Hemmung hier reinzuschreiben nun überwunden habe, klingt das nach einer guten Idee. Habe mir auch direkt nen Bumble Premium gegönnt. Das ist ja ein Traum. Wenns n Match gibt müssen die Girls anschreiben. Da wird direkt mal n kleiner Invest erzwungen. Und man kann seinen Gegeninvest darauf anpassen (z.B. auf ein "Hi", kommt halt auch nur ein "Hey" zurück). Und wenn ich diesen Trennungsscheiß in zwei Wochen durch habe, kann ich mich wieder melden und direkt ein paar Dates ausmachen. Ich weiß Textgame ist eigentlich Arsch. Aber solche Plattformen wurden für süße Typen wie mich gemacht. Kann es aber auch nicht erwarten mal wieder "raus" zu gehen. Habe mich immer zurückgehalten, habe sogar aufgehört feiern "richtig" zu genießen, weil ein Abend im Club in der Regel auch bedeutet hat, danach mit einer Süßen rumgemacht zu haben. Habe eine Freundin, die eigentlich bei jedem treffen gefragt hat, ob ich noch mit meiner Partnerin zusammen bin. Ich denke mit der kann man bestimmt mal was nettes unternehmen Fazit: Habe mir auch noch einige EX-Back Threads durchgelesen und ich denke man bewahrt sich viel Selbstachtung, wenn man lernt, dass es richtig ist vom "toten Pferd" abzusteigen. Sich nicht an Dinge, Personen, Momente, Erinnerungen zu klammern und zu lernen loszulassen macht unabhängig. Liebe und Selbstwerte kommen erstmal von Innen. Ich bin jetzt erstmal ein Einzelgänger und das ist nichts schlechtes. Im Gegenteil, ich mache in erster Linie Dinge die mir wichtig sind. Habe unendlich viel Zeit Körbe zu werfen, Sport zu treiben, Party zu machen und neue Menschen kennenzulernen.
  8. Also für mich hätte "echtes" Invest anders ausgesehen. Echtes Invest wäre für mich z.B. gewesen, wenn sie die Karten auf den Tisch gelegt hätte. Gesagt hätte, dass da was ist und dass sich sich etwas verrannt hat. Und dann abschließend, dass sie den Kontakt abbrechen wird, weil Sie merkt, dass sie sich sonst nicht vom im lösen kann. Aber solange sie mir eins vorlügt, ist das für mich kein Invest. Ist over und jetzt ist Funkstille. Sie hatte noch nachdem ich los bin geschrieben Ich solle Bescheid geben, wenn ich angekommen bin (weil es ja so gefährlich ist, wenn ich Nachts 2,5 Stunden Auto fahre). Nachdem ich darauf nicht geantwortet habe hat sie dann irgendwann angerufen, bin nicht ran. Habe ihr geschrieben "Bin da" und werde jetzt auf nichts mehr reagieren. Ich habe es ihr nicht gezeigt, aber ich bin einfach richtig sauer. Es gab so viele Kleinigkeiten, die ich besser gefunden hätte. Sie war mir nicht sportlich aktiv genug. Der Sex war super, aber ich hätte gerne mehr gehabt. Es gab Momente, wo sie sich auch bemüht hat sich Sachen zu überlegen, um Pep reinzubringen. Allerdings ist das gerade das letzte Jahr eher auf mich gefallen. Ich habe versucht Spannung reinzubringen und mich bemüht. Es wär cool gewesen, wenn sie z.B. auch mal Games mit zocken würde und generell etwas mehr Interesse für meine Leidenshaften gezeigt hätte. Ganz viele Kleinigkeiten, die einzeln noch kein Problem sind, weil ich finde man kann einen Menschen auch nicht verbiegen. Und habe habe dann oft im Kopf gehabt "hmm das schon blöd, aber sie ist ehrlich, loyal und offen". Und jetzt sie so unloyal erlebt zu haben, macht sie für mich einfach irgendwie uninteressant. Für wen habe ich mich aufgespart. Unloyale Freundin die (für mich) ein paar Minuspunkte hatte vs. Bumshausen voller etliche aufregender Frauen, die ich jetzt alle kennenlernen kann. Ich möchte nun erstmal eine lange Zeit keine Partnerschaft mehr. Ich möchte jetzt gerne alleine durch die Welt gehen, Freiheit leben und machen was ich will. Habe ja Freundinnen, die meine Wings sein können/wollen. Mittlerweile nen großen Social Cycle. Bin in Form. Habe aktuell ein ziemlich aufregendes Leben. Ich werde bestimmt Frauen finden, die cool sind und Bock haben mit mir Abendteuer zu erleben.
  9. Aber das ist es eben. Ich hatte immer Frauen um mich rum, von denen einzelne mir auch offensichtliche Offerte gemacht haben. Und was hab ich gemacht? Ihr immer geholfen, dass es leicht für sie ist, meine besten Freundinnen hat sie in Natura kennengelernt. Es war nie ein Problem, wenn ich telefoniert habe und sie reinkam. Meine Freundinnen haben unsere Beziehung auch so respektiert, dass immer mal gefragt wurde: Wie gehts deiner LTR? Was macht deine LTR bla bla? Und sie zu Treffen dann auch, wenn sie gewollt hätte, natürlich mitkommen konnte (wenn sie da Bock drauf hatte), war natürlich auch mit Freundinnen eher alleine unterwegs, weil es ja auch wichtig ist, dass jeder alleine Sachen machen kann. Chats hat sie nie gesehen, aber hätte sie irgendwo ein ungutes Gefühl gehabt, hätte ich ihr (selbst wenn unangenehmes dabei gewesen wäre) ohne Umschweife die Chats hätte zeigen können. Und ihre „Beziehung“? War für mich ne absolute Black Box, bis auf Chats die ich gelesen oder Telefonate die ich „heimlich“ teilweise mitgehört habe.
  10. Lief wie erwartet. Viel Drama. Wollte mich nicht gehen lassen, wollte nicht, dass ich es final beende. Sie würde um die Beziehung kämpfen wollen bla bla. Habe ihr wieder und wieder gesagt, das es vorbei ist endgültig. Ab dem ersten Moment, wo ich gesehen habe, wie offensichtlich sie mich zum Thema „Kollege“ anlügt bzw. gekonnt drüber weggeht, war mir klar, es macht gar keinen Sinn hier irgendwas zu besprechen, solange sie nicht ehrlich zu mir ist. War also für mich instant durcher als durch. Sie ist durch ihren Job mittlerweile rethorisch echt gut geworden und macht mir dann dreist einen vor. So kannte ich sie bisher nicht. Sie hat bei allem sehr bedacht und kalkuliert geredet, quasi „Was kann ich noch sagen, damit er nicht geht?“ Sie meinte auch, sie können den privaten Kontakt zum Kollegen abbrechen, Abteilung wechseln und bla bla. Habe ihr gesagt, das braucht sie nicht, das Ding ist durch. War ein langes Gespräch, mit vielem, was versuchen sollte mich umzustimmen -> z.B. sie habe gerade dieses Wochenende noch gedacht wie sehr sie mich vermisse und dass sie auch wollte dass wir wieder süßer zueinander sind und mir mehr zeigen wolle, wie wichtig ich ihr bin… und sie hätte mir ja Fotos geschickt und mehrmals geschrieben. Ich nur „dafür ist es zu spät“. Wo war das alles bevor sie angefangen hat sich Sorgen zu machen, dass ich aus ihrem Leben verschwinde? Zudem hat sie im gleichen Zeitraum mit dem Kollegen fast täglich telefoniert und geschrieben während sie im Urlaub war. Aber mir erzählen wollen, da sei gar nichts. Habe mir alles angehört, war bestimmt und ruhig. Mir war Offenheit und Ehrlichkeit in unserer Beziehung besonders wichtig. Das habe ich immer so kommuniziert und gelebt und sie hat das mitgelebt … bis zu dieser „Geschichte“. Das ist nicht der Mensch in den ich mich verliebt habe. Hatte alles schon gepackt und im Keller verstaut. Sodass ich sobald ich merkte, dass sie sich im Kreis dreht mit ihren Aussagen, einfach losgehen konnte. Dann bin ich gegangen. Sie meinte an der Tür noch, dass sie niemand anderen wolle, weil sie wüsste, dass ich das beste sei. Meinte dann, „das beste geht jetzt, ich wünsch dir alles gute“ und bin gegangen. Ich freu mich jetzt aufs Single Leben
  11. Danke nochmal an alle für die rege Beteiligung. Der Thread ist viel länger geworden, als ich gedacht hätte und hat viele Baustellen offenbart, die ich in meiner blinden Verliebtheit nicht sehen wollte. Ihr habt mich auf der „Reise“ begleitet. Ich hätte ohne euch an vielen Stellen sicherlich die falschen Schlüsse gezogen, hätte meine Oneitis nicht bemerkt und mich weiter zum Affen gemacht. Und nein, ich bleibe hart morgen. Peace.
  12. Das ist richtig, sicherlich auch weil in meinen Kopf noch die kranke Fantasie gespuckt hat, dass sie mich dann doch so doll will, dass sie alles zum Kollegen kappt und mir wirklich zeigt, dass ihr unsere Beziehung wichtig ist. Ich weiß aber nun, dass ich das gar nicht will. Mir bereitet diese Beziehung aktuell mehr Bauchschmerzen als Schmetterlinge. Ich möchte nen sauberen Cut, werde an mich denken, aber will ihr die Sache auch nicht unnötig schwer machen. Vielleicht hat sie selbst ja auch schon drüber nachgedacht und es kommt gar nicht so aus dem nichts. Ich werde sehen. Ich melde mich erst wieder, wenn das Ding durch ist. Habe mir noch einiges zum Thema „richtig Schluss machen“ durchgelesen. Denke ich fühle mich bereit dafür.
  13. Ich denke das hast du falsch gelesen, es würde die sehr gute Freundin zerreißen solche Chats von ihrem Partner zu lesen.
  14. Puh, das ganze ist echt ein Learning. Sind statt weiter zu ziehen versackt und haben das Thema durchgesprochen (nur die sehr gute Freundin und ich). War ziemlich intensiv. Habe viele Tränen vergossen. Habe ihr alles erzählt (deutlich mehr Details als hier). Da ist viel hochgekommen. Und was soll ich sagen, sie war der gleichen Ansicht wie ihr. Nicht ewig warten. Nicht auf heile Welt machen. Und das Ding schnell über die Bühne bringen. Zudem meinte sie auch nochmal was er für ein Wichser ist. Er nutzt seine Machtposition aus (er ist ja ihr Mentor, der sie beim Chef vorstellt etc.). Und lenkt sie bewusst in die Richtung, die er sich wünscht. Ihr Fehler ist natürlich, dass sie sich lenken lässt. Aber meine Situation sei auch heavy, weil mir bleibt nur Schluss zu machen und ihr die Möglichkeit zu geben zu realisieren was da abgeht und dabei erstmal nur an mich zu denken. Weil es sie zerreißen würde solche Chats zu lesen. Werde nicht bis Dienstag warten, sondern das Ganze auf der Rückfahrt vom „Konzert“ ansprechen (ist eigentlich kein Konzert eher ein „Comedy“ Abend. Will nicht konkreter werden bin Paranoid). Werde auch nicht auf heile Welt machen, sondern neutral/höflich zu ihr sein. Danach fahr ich dann nicht direkt in die Heimat, sondern zu der Freundin (erzähl ich meiner LTR aber nicht). Die wohnt nur ne Stunde weg und fahre den Tag drauf erst in die Heimat. Das ganze ist noch neu für mich. Habe noch nie so „richtig“ Schluss gemacht. Und emotional irgendwie nicht ganz einfach. Das mit dem Sex war komplett bescheuert, ich weiß. Ich denke ich hatte den kranken Gedanken im Kopf, dass sie mich sexuell ja nur vermissen kann, wenn wir nochmal mit ihr intim werde. Aber ich werde nicht ohne Kopffick mit ihr intim werden können und das ist ihr gegenüber auch nicht fair und emotional heftig danach dann Schluss zu machen. Bin dumm sorry.