10.298 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gerade eben, Zoidberg79 schrieb:

Corona gibt’s doch gar nicht!

das ist doch nicht Bielefeld, klar gib es das:

90703_1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine traurige Nachricht: Die ZEIT beendet ihren Corona-Newsblog. 

Zitat

Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet inzwischen übrigens Nord- und Südamerika als das neue Epizentrum der Corona-Pandemie. Die Verbreitung des Virus in Ländern wie Brasilien beschleunige sich, warnte die WHO-Direktorin für die Region, Carissa Etienne. Dort sei es jetzt nicht an der Zeit, die Beschränkungen zu lockern.

 

Damit beenden wir dieses Newsblog vorerst. Alle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie können Sie jedoch weiterhin wie gewohnt auf ZEIT ONLINE nachlesen.

Quelle: ZEIT ONLINE.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns sind seit 2Wochen die meisten Lockerungen weg. Leider auch keine Maskenpflicht in ÖV und beim Einkaufen. Gyms auch seit 2 Wochen geöffnet. 

Puplizierte Zahlen sind gefühlt gleichbleibend 'tief'. 

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/situation-schweiz-und-international.html#-138766968

 

Sollte man noch länger fernbleiben? Was ist vernünftig, bzw was nimmt man als Anhaltspunkte für Vertretbarkeit? 

@Shao

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten, Janoos schrieb:

So scheint es wohl. Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber: Für mich klingt es so, als würde man sich zumindest einen erneuten Lockdown komplett sparen können, wenn man sich eben auf die frühzeitige Identifikation solcher Cluster konzentriert. Und dass diese ganzen Befürchtungen, die Öffnung von Geschäften, Gastronomie oder Hotels könnte die Pandemie wieder zum Laufen bringen, eher unberechtigt sind. Denn selbst wenn es dort zu einem gewissen Infektionsgeschehen kommt, so spielt das im Gesamtgeschehen eine eher untergeordnete Rolle. Drosten sagt ja auch selber explizit, dass das Hoffnung macht mit Blick auf den Herbst, in welchem die zweite Welle erwartet wird. Dass wir bis dahin die meisten Übertragungswege des Virus eben hoffentlich so gut verstehen, dass wir bestimmte Bereiche präventativ überwachen und bei Bedarf direkt zuschlagen können. Das wäre schon ein sehr großer Vorteil. 

Letztendlich sehen wir das auch ein gutes Stück weit in der Praxis aktuell: Das Infektionsgeschehen ist insgesamt eher gering, wird aber dennoch extrem durch diese Superspreader-Events (Fleischfabriken, Gottesdienst in Frankfurt, verschiedene Flüchtlingsheime, Privatparty in Leer) extrem nach vorne gepeitscht. Und das sind nur die Cluster, von denen wir wirklich wissen. 

Durch die geringeren Fallzahlen wird es für immer größere Gesamtheiten stochastisch statt per Wahrscheinlichkeit errechenbar. Je weniger Minen unter der Blumenwiese liegen, desto größere Gruppen können darauf herumtanzen und -springen, ohne daß was passiert. Aber wenn was passiert, erwischt es nicht mehr die 2 Mann vom Spähtrupp, sondern eine ganze Gruppe.

Gleichzeitig ist es so, daß man die Infektionen bei Corona nicht in der 1. Generation erkennt, sondern wohl eher erst in der 2. oder 3.

Entspricht in obigem Bild dem Weiterflug von Leichenteilen auf weitere Minen, sodaß es dort auch noch Gruppen erwischt.

Da immer mehr gelockert wird, wird die Wahrscheinlichkeit zwar niedriger, daß was passiert, aber der Erwartungswert, wenns passiert, geht dafür hoch. Durch ein Besäufnis in einer Ostfriesenkneipe sind 20 Männer von Vorstand und Betriebsrat der Meyer-Werft in Quarantäne (geiles Orgienkonzept dort, wenn eine einzige Personalerin so aktiv ist.)

Und nach einigen solcher Superspreizungs-(Kopfkino ist immer noch in der Vorstandsetage der Meyer-Werft)Ereignisse ist dann immer sicherer irgendwann ein Altersheim dabei, wo ein paar Dutzend Tote rauskommen und nicht nur hustende Baptisten.

Wenns nur Leute erwischen würde, die es krachen lassen, bitte, Instant Karma. Aber das ist ja bei Corona überhaupt nicht gegeben.

Hat das schonmal jemand durchsimuliert, wenn man jetzt die nächsten 3 Monate in allen Stadien täglich Mallepartys für 20-30jährige machen würde, damit die sich ordentlich durchinfizieren und im Winter als Glieder in der Übertragungskette ausfallen? Wer Infizierte knutscht, kriegt Freibier und so. Keine Shots, könnte schädlich für die Viren sein.

Diese Altersschicht verhält sich ja ohnehin schon fast so, aber halt wohl nicht genug, damit sie bis zum Herbst (Schaf-)herdenimmun sind.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, Yolo schrieb:

Habt ihr euch mittlerweile eingestanden, dass die Maßnahmen absolut überzogen waren, oder wird hier immer noch diskutiert?

Nope. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten, Paedu schrieb:

 

Sollte man noch länger fernbleiben? Was ist vernünftig, bzw was nimmt man als Anhaltspunkte für Vertretbarkeit? 

@Shao

 

Ich würde mal so 2-3 Wochen warten, was mit den Gyms passiert. Ansonsten kann man ja mal wieder loslegen. Andere Leute umarmen würde ich im August vielleicht XD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten, HerrRossi schrieb:

Durch ein Besäufnis in einer Ostfriesenkneipe sind 20 Männer von Vorstand und Betriebsrat der Meyer-Werft in Quarantäne (geiles Orgienkonzept dort, wenn eine einzige Personalerin so aktiv ist.)

Nehme seit 2 Wochen jede Mahlzeit in Restaurants ein und versuche krampfhaft soviele Bekannte wie irgendwie geht zu umarmen. Alles in der Hoffung dass das Gesundheitsamt mich in Quarantäne nimmt.
Und dann hätte ich den gesamten FC Bayern als Kontaktpersonen angegeben.

Hoffnung ist heute leider gestorben.

  • LIKE 1
  • HAHA 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, Hexer schrieb:

meinste echt, das das komplett alles überzogen war oder hast Du nur ein paar Punkte?

Aus Ösi Perspektive meine ich es ernst, ja. Auch wenn es hier vielleicht stört und einige irritiert, weil wir uns in anderen Themen oftmals einig sind. 

Hier im Land fand ich die negative Stimmungsmache und das schüren von Ängsten mit gleichzeitiger Lahmlegung der Wirtschaft mit gravierenden folgen für überzogen.

Maßnahmen wie mehr Hygiene, Achtsamkeit, vorerst keine Großveranstaltungen und Vorkehrungen in Krankenhäuser sowie Pflege-/Altersheime fand ich immer legitim. 

Nix für ungut, hab euch trotzdem lieb.

  • LIKE 2
  • OH NEIN 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten, HerrRossi schrieb:

Durch die geringeren Fallzahlen wird es für immer größere Gesamtheiten stochastisch statt per Wahrscheinlichkeit errechenbar. Je weniger Minen unter der Blumenwiese liegen, desto größere Gruppen können darauf herumtanzen und -springen, ohne daß was passiert. Aber wenn was passiert, erwischt es nicht mehr die 2 Mann vom Spähtrupp, sondern eine ganze Gruppe.

Gleichzeitig ist es so, daß man die Infektionen bei Corona nicht in der 1. Generation erkennt, sondern wohl eher erst in der 2. oder 3.

Entspricht in obigem Bild dem Weiterflug von Leichenteilen auf weitere Minen, sodaß es dort auch noch Gruppen erwischt.

Da immer mehr gelockert wird, wird die Wahrscheinlichkeit zwar niedriger, daß was passiert, aber der Erwartungswert, wenns passiert, geht dafür hoch. Durch ein Besäufnis in einer Ostfriesenkneipe sind 20 Männer von Vorstand und Betriebsrat der Meyer-Werft in Quarantäne (geiles Orgienkonzept dort, wenn eine einzige Personalerin so aktiv ist.)

Und nach einigen solcher Superspreizungs-(Kopfkino ist immer noch in der Vorstandsetage der Meyer-Werft)Ereignisse ist dann immer sicherer irgendwann ein Altersheim dabei, wo ein paar Dutzend Tote rauskommen und nicht nur hustende Baptisten.

Wenns nur Leute erwischen würde, die es krachen lassen, bitte, Instant Karma. Aber das ist ja bei Corona überhaupt nicht gegeben.

Hat das schonmal jemand durchsimuliert, wenn man jetzt die nächsten 3 Monate in allen Stadien täglich Mallepartys für 20-30jährige machen würde, damit die sich ordentlich durchinfizieren und im Winter als Glieder in der Übertragungskette ausfallen? Wer Infizierte knutscht, kriegt Freibier und so. Keine Shots, könnte schädlich für die Viren sein.

Diese Altersschicht verhält sich ja ohnehin schon fast so, aber halt wohl nicht genug, damit sie bis zum Herbst (Schaf-)herdenimmun sind.

Hm? Also, das, was du da ansprichst, sind doch gerade die Superspreader-Events, vor denen Drosten warnt. Sprich: keine Großveranstaltungen, keine Clubs oder alles, was irgendwie in die Richtung geht, keine übermäßig großen Hauspartys. Nichts, wo die Gefahr besteht, dass ein potentieller Superspreader sein Werk im vollen Umfang verrichten kann. Wo genau das jetzt wirklich überall der Fall ist, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Diese Liste gilt es zu vervollständigen. Es sieht aber wohl danach aus, als gehörten Supermarktbesuche oder Shopping bei H&M jetzt nicht unbedingt dazu. Dass sich auf 5 Ecken am Ende doch wieder ein Altenheim infizieren kann, auch wenn wir die Cluster zerschlagen, ist zwar richtig, widerspricht aber nicht dem Konzept von "die Pandemie unter Kontrolle halten". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 24.5.2020 um 20:20 , Rudelfuchs schrieb:

Wo ist der Typ der meinte die Kirche wäre eine kompetente Instanz in Sachen Infektionsgeschehen. 

Achja @HeiligeGeist

 

Das war ich nicht, der Typ, und bitte lege mir keine Worte weiter im Mund die ich nicht geschrieben habe. Pass doch auf!

 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wusstet ihr, dass es einen Landkreis gibt, der schon seit dem 20. April keine einzige Neuinfektionen mehr zu vermelden hat? Nämlich der berühmte Landkreis Mettmann bei Köln:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/coronavirus-echtzeit-karte-deutschland-landkreise-infektionen-ausbreitung#karte

Wahnsinn! Deutschland hätte das Mettmann Zentraleuropas werden können, aber Nein, wir mussten ja alles wieder öffnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden, Yolo schrieb:

Aus Ösi Perspektive meine ich es ernst, ja. Auch wenn es hier vielleicht stört und einige irritiert, weil wir uns in anderen Themen oftmals einig sind. 

Hier im Land fand ich die negative Stimmungsmache und das schüren von Ängsten mit gleichzeitiger Lahmlegung der Wirtschaft mit gravierenden folgen für überzogen.

Maßnahmen wie mehr Hygiene, Achtsamkeit, vorerst keine Großveranstaltungen und Vorkehrungen in Krankenhäuser sowie Pflege-/Altersheime fand ich immer legitim. 

Nix für ungut, hab euch trotzdem lieb.

Dabei habt ihr es ja aber gut geregelt. Also, eure Infektionszahlen spiegeln die Maßnahmen gut wieder. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten, Shao schrieb:

Dabei habt ihr es ja aber gut geregelt. Also, eure Infektionszahlen spiegeln die Maßnahmen gut wieder. 

Was sagst du zu der Superspreader-Theorie, die von Drosten angesprochen worden ist? Er bezieht sich hier auf eine Studie aus Hongkong, ich weiß aber nicht genau, welche das ist. Also dass es (vermutlich) sinnvoller ist, sich auf die wenigen, starken Cluster zu beschränken, um die Pandemie unter Kontrolle zu halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten, Shao schrieb:

Dabei habt ihr es ja aber gut geregelt. Also, eure Infektionszahlen spiegeln die Maßnahmen gut wi(e)der. 

 

Tut mir in den Augen weh ... ist so wie Wi(e)derstand gegen die Staatsgewalt. Wider im Sinne von "gegen" ...

 

*Klugscheissermodus aus ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, realduckman schrieb:

was soll denn sowas ?? alle tun so als wenn es diesen Virus nie gegeben hätte 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 1 Stunde, Janoos schrieb:

Was sagst du zu der Superspreader-Theorie, die von Drosten angesprochen worden ist?

Von wegen Superspreader. Das ist wie mit einem Leichenfund im Ausland, die Person, die sich in der Nähe befindet wird wegen Mordes verurteilt und sie haben damit eine hohe Aufklärungsquote. So ähnlich ordnet man eine Infektionswelle einer Person zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden, Yolo schrieb:

Aus Ösi Perspektive meine ich es ernst, ja. Auch wenn es hier vielleicht stört und einige irritiert, weil wir uns in anderen Themen oftmals einig sind. 

Hier im Land fand ich die negative Stimmungsmache und das schüren von Ängsten mit gleichzeitiger Lahmlegung der Wirtschaft mit gravierenden folgen für überzogen.

Maßnahmen wie mehr Hygiene, Achtsamkeit, vorerst keine Großveranstaltungen und Vorkehrungen in Krankenhäuser sowie Pflege-/Altersheime fand ich immer legitim. 

Nix für ungut, hab euch trotzdem lieb.

Und was ist, wenn es bisher scheinbar so vergleichsweise glimpflich bei uns lief, eben genau wegen der getroffenen Maßnahmen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, ErBehaartAuf schrieb:

Von wegen Superspreader. Das ist wie mit einem Leichenfund im Ausland, die Person, die sich in der Nähe befindet wird wegen Mordes verurteilt und sie haben damit eine hohe Aufklärungsquote. So ähnlich ordnet man eine Infektionswelle einer Person zu.

Peinlich. Kneipen haben doch wieder offen, geh zu deinem Stammtisch und verbreite da dein Fachwissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Janoos schrieb:

Wusstet ihr, dass es einen Landkreis gibt, der schon seit dem 20. April keine einzige Neuinfektionen mehr zu vermelden hat? Nämlich der berühmte Landkreis Mettmann bei Köln:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/coronavirus-echtzeit-karte-deutschland-landkreise-infektionen-ausbreitung#karte

Wahnsinn! Deutschland hätte das Mettmann Zentraleuropas werden können, aber Nein, wir mussten ja alles wieder öffnen!

Sicher, daß die da nicht einfach seitdem ihre Meldebögen ans RKI mit der Schrift auf der falschen Seite ins Faxgerät einlegen? :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, allthesingleladies schrieb:

was soll denn sowas ?? alle tun so als wenn es diesen Virus nie gegeben hätte 

Focus ist wie Bild ohne Titten. Ging aber auch durch andere Medien. Recht umfassend hier: https://www.tagesspiegel.de/berlin/tadel-fuer-den-berliner-senat-verfassungsgericht-setzt-bussgeld-fuer-verstoesse-gegen-mindestabstand-aus/25862282.html

Zwei Punkte werden besonders genannt: zum einen die Unbestimmtheit mancher Tatbestände, die nicht zulässig ist ("wer etwas böses tut, wird bestraft"), zum anderen sollen noch 59 Tatbestände im Katalog sein, obwohl nach den Lockerungen nur noch 9 davon überhaupt verboten sind (soweit ich den Artikel verstehe.)

Also das Übliche in Berlin (und anderswo.) In Niedersachsen waren absichtliche Abstandsunterschreitungen trotz Bußgeldtatbestand mit 150 Euro nie strafbar, Mitteilung des Ministeriums hatte ich hier vor drölfzig Seiten verlinkt. Also drängeln auf dem Gehweg und in der UBahn ist de facto in allen Bundesländern immer erlaubt gewesen. Einzig wenn Gruppen zusammen rumliefen, oder Buchleser alleine auf einer Wiese lagen, gabs einzelne Bußgelder und Maßnahmen.

bearbeitet von HerrRossi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten, ErBehaartAuf schrieb:

Von wegen Superspreader. Das ist wie mit einem Leichenfund im Ausland, die Person, die sich in der Nähe befindet wird wegen Mordes verurteilt und sie haben damit eine hohe Aufklärungsquote. So ähnlich ordnet man eine Infektionswelle einer Person zu.

ist hier jemand virologe oder hat irgendwelche pandemien bekämpft? ich meine, es ist ja nicht schlimm weil hier geben ja auch jungs beziehung tipps die in ihrem leben noch keine sex hatten.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Zappa schrieb:

ist hier jemand virologe oder hat irgendwelche pandemien bekämpft?

Ja, ich! Und ich bin sogar an vorderster Front. 

How my grandfather saved the world vs how I saved the world Spongebob coronavirus memes

  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   1 Mitglied