10.299 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute, KommodoreB schrieb:

Sorry, i.d.R. finde ich deine Texte gut, aber das hier halte ich für Unfug.

Ein kaum getesteter Impfstoff ist bestimmt nicht das "harmloseste". Ich bin bestimmt kein irrationaler Pauschal-Impfgegner. Aber einen mit heißer Nadel gestrickten Impfstoff gegen eine Krankheit, die zu 99% nicht tödlich ist, möchte ich zunächst auch nicht nehmen, sondern erstmal eine Weile abwarten, welche Nebenwirkungen bei den Jon29 und Kollegen zeigen. ^^

Rein aus Interesse, wie lange wäre denn der Zeitraum von "einer Weile"?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Müsste man dann sehen. Wenn in den ersten Monaten kaum Nebenwirkungen auftreten, könnte ich mir eine Impfung vorstellen. Sagen wir mal, 3-6 Monate.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, KommodoreB schrieb:

Müsste man dann sehen. Wenn in den ersten Monaten kaum Nebenwirkungen auftreten, könnte ich mir eine Impfung vorstellen. Sagen wir mal, 3-6 Monate.

Aber genau das wird doch sowieso der Fall sein. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben bereits 28.000 Probanden ihre zweite Impfung mit dem Biontech-Impfstoff erhalten. Und das ist ein ziemlich ordentlicher Stichprobenumfang. Und bis der Impfstoff wirklich der breiten Masse zugänglich sein wird, werden noch ein paar Monate ins Land ziehen. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja OK. Ich reiße mich aber jedenfalls nicht um die erste Impfdosis. Ich warte ab, bis ich in meiner persönlichen Risiko-Einschätzung grünes Licht gebe.

Von einer Impfpflicht halte ich nichts. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

<modmode>Einzeiler mit nem unkommentierten Link zu externen Videos zu posten ist nicht und wird im Wiederholungsfall auch sanktioniert. Das war übrigens auch vor der Threadpause schon so. Danke. <\>

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten, KommodoreB schrieb:

Ein kaum getesteter Impfstoff ist bestimmt nicht das "harmloseste".

In entwickelten Ländern ist die Schwelle, einen Impfstoff oder ein Arzneimittel an Menschen zu testen oder gar diesen auf den Markt zu bringen mega hoch. Somit kann man schon davon ausgehen, dass dir dadurch kein drittes Auge oder ein Horn wächst. Es ist weitaus gefährlicher zu Rauchen oder zu trinken als so einen Impfstoff zu sich zu nehmen.

Auch wäre es monetär sehr unklug von den Firmen und der Regierung, einen Impfstoff herauszubringen, welches fatale Nebenwirkungen aufweist. Es wäre, weil der Fokus drauf ist, ein PR-Desaster, wogegen Wendels Outing als Corona-Leugner ein pups dagegen wäre. Das kann und will sich niemand erlauben. So etwas zerstört Karrieren und das will niemand dort.

Also ja, ich impfe mich dagegen direkt, wenn es verfügbar ist 🙂

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 15.10.2020 um 19:56 , Kaiserludi schrieb:

Es ist ein Lockdown, wenn niemand mehr ohne triftigen Grund seine Wohnung verlassen darf, wie vielerorts im europäischen Ausland im Frühjahr, als man nur noch zur Arbeit (und auch nur, wenn man einen systemrelevanten Job hat, den man nicht aus dem Homeoffice ausüben kann), für lebensnotwendige Einkäufe (auf wenige Tage pro Woche und / oder  eine Person pro Hausstand beschränkt) oder zum Hund Gassi führen das Haus verlassen durfte.

 

Wenn man vor die Tür darf, aber sich dort nicht oder nur stark eingeschränkt mit anderen Leuten treffen darf, wie in Deutschland im Frühjahr, dann handelt es sich nicht um einen Lockdown, sondern um eine Kontaktsperre.

Einen Lockdown hatten wir Deutschland bisher noch gar nicht.

Genau diese Ausgangssperre, man kann fast sagen wortwörtlich, hatten wir doch im gesamten Bayern (und nicht nur dort). Jetzt kann man natürlich sagen, dass sich die triftigen Gründe leicht unterschieden haben von Land zu (Bundes)Land und vor Gericht möglicherweise gekippt worden wären. Aber de facto gab es eine Ausgangssperre zumindest laut deiner Definition. 

Das solche Beiträge hier massiv geliked werden, obwohl es sich um eine klare Falschaussage handelt, wundert mich nicht. 

  • OH NEIN 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, finde die ganze Diskussion über den Impfstoff hier sehr theoretisch. Nach der Zulassung werden ohnehin noch Wochen, eher Monate vergehen, bis der Impfstoff für die Massen verfügbar ist und bis dahin werden Risikogruppen und medizinisches Personal "Versuchskaninchen" spielen (zusätzlich zu all den Probanden, an denen er im Rahmen der klinischen Prüfung bereits getestet worden ist). Für mögliche Langzeitfolgen reicht diese Erprobungsphase freilich nicht, aber zumindest kurzfristige Nebenwirkungen, die qualitativ oder quantitativ von Bedeutung sind, würde man spätestens an dieser Stelle feststellen.

Dass die SARS-CoV-2 zu 99% nicht tödlich ist, ist m. E. auch kein solides Argument gegen eine (frühe) Impfung, denn mögliche Todesfälle durch eine Vakzine sind unter Garantie deutlich (!) seltener, sonst würde sie nie das Zulassungsverfahren überstehen (analog dürfte das auch für nicht-tödliche Folgeschäden gelten, die das Coronavirus ja nun auch zur Genüge bereithält). Ein - theoretisch - höheres individuelles Gesundheitsrisiko durch die Impfung im Vergleich zu einer Corona-Infektion kann sich m. E. nur dann ergeben, wenn man a) keiner Risikogruppe angehört und b) das individuelle Infektionsrisiko ohnehin äußerst gering ist (entweder weil man nie (ohne FFP2-Maske) das Haus verlässt oder weil das Infektionsgeschehen insgesamt äußerst gering ist - in bezug auf letzteres gibt die aktuelle Entwicklung eher wenig Anlass zur Zuversicht für die kommenden Wochen und Monate).

Habe ja durchaus auch meine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit eines im Eilverfahren entwickelten Impfstoffs. Aber letztlich bereitet mir SARS-CoV-2 sowohl auf epidemiologischer Ebene als auch im Falle einer persönlichen Infektion dann doch die größeren Bauchschmerzen. Zu den ersten Probanden muss ich zwar auch nicht gehören, aber ich bin mir auch sicher, dass ich das nicht werde.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten, IronM schrieb:

Genau diese Ausgangssperre, man kann fast sagen wortwörtlich, hatten wir doch im gesamten Bayern (und nicht nur dort). 

Völliger Quatsch. Man durfte bspw noch zum Sport machen raus (auch zum Spazierren), Besuche von Lebenspartnern ... Das ist von ner absoluten Augangssperre entfernt

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten, IronM schrieb:

Genau diese Ausgangssperre, man kann fast sagen wortwörtlich, hatten wir doch im gesamten Bayern (und nicht nur dort). Jetzt kann man natürlich sagen, dass sich die triftigen Gründe leicht unterschieden haben von Land zu (Bundes)Land und vor Gericht möglicherweise gekippt worden wären. Aber de facto gab es eine Ausgangssperre zumindest laut deiner Definition. 

Das solche Beiträge hier massiv geliked werden, obwohl es sich um eine klare Falschaussage handelt, wundert mich nicht. 

Und wo ist jetzt die klare Falschaussage?

Kaiserludi schrieb:

Zitat

Einen Lockdown hatten wir Deutschland bisher noch gar nicht.

Hier fehlt offenbar die Präposition. Ich habe im Geiste ein "für" eingesetzt, weil es mir offensichtlich schien, dass Kaiserludi hier eine landesweite Regelung meinte. Du hast offenbar ein "in" eingesetzt, damit du dich künstlich echauffieren kannst. Und selbst dann ist deine Behauptung fragwürdig, wie Smiley gerade aufgezeigt hat. Damit bleibt es wohl leider dabei, dass deine Facepalms entlarvender sind als die Likes der anderen.

  • LIKE 2
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Smiley schrieb:

Völliger Quatsch. Man durfte bspw noch zum Sport machen raus (auch zum Spazierren), Besuche von Lebenspartnern ... Das ist von ner absoluten Augangssperre entfernt

Wer redet denn jetzt von einer "absoluten" Ausgangssperre? 

Besuche der Lebenspartner wird in so ziemlich jeden Land noch möglich gewesen sein. Spazierengehen war auch in z.B. Spanien erlaubt gewesen, wenn auch nur zu bestimmten Zeiten. 

Also demnach haben wir zumindest in manchen Bundesländern eine Ausgangssperre gehabt. Nur weil es minimale Unterschiede in den triftigen Gründen gab, ändert das nichts am großen Ganzen, nämlich: Die Wohnung nur aus triftigen Gründen zu verlassen. Sprich: der Grundsatz ist: es ist verboten die Wohnung zu verlassen. Die Ausnahmen: triftige Gründe.

 

  • LIKE 1
  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, tonystark schrieb:

Und wo ist jetzt die klare Falschaussage?

Kaiserludi schrieb:

Hier fehlt offenbar die Präposition. Ich habe im Geiste ein "für" eingesetzt, weil es mir offensichtlich schien, dass Kaiserludi hier eine landesweite Regelung meinte. Du hast offenbar ein "in" eingesetzt, damit du dich künstlich echauffieren kannst. Und selbst dann ist deine Behauptung fragwürdig, wie Smiley gerade aufgezeigt hat. Damit bleibt es wohl leider dabei, dass deine Facepalms entlarvender sind als die Likes der anderen.

Bayern ist ein Teil von Deutschland,  wenn dir das entgangen sein sollte. Und somit hatten wir es in Deutschland, um genau zu sein in Bayern und im Saarland und keine Ahnung wo noch.  

  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, IronM schrieb:

Wer redet denn jetzt von einer "absoluten" Ausgangssperre? 

Besuche der Lebenspartner wird in so ziemlich jeden Land noch möglich gewesen sein. Spazierengehen war auch in z.B. Spanien erlaubt gewesen, wenn auch nur zu bestimmten Zeiten. 

Also demnach haben wir zumindest in manchen Bundesländern eine Ausgangssperre gehabt. Nur weil es minimale Unterschiede in den triftigen Gründen gab, ändert das nichts am großen Ganzen, nämlich: Die Wohnung nur aus triftigen Gründen zu verlassen. Sprich: der Grundsatz ist: es ist verboten die Wohnung zu verlassen. Die Ausnahmen: triftige Gründe.

 

Ja ist so ähnlich wie wenn man vor dem Freundeskreis behauptet man hatte gestern Nacht die geilste Freundin überhaupt im Bett und dann ist es doch nur die Ausgabe mit Alice Schwarzer auf dem Cover gewesen. 
Eben auf die "Feinheiten" kommt es an. Wobei ein Besuch beim Lebenspartner für mich schon keine "Feinheit" mehr ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, tonystark schrieb:

Naja, finde die ganze Diskussion über den Impfstoff hier sehr theoretisch. Nach der Zulassung werden ohnehin noch Wochen, eher Monate vergehen, bis der Impfstoff für die Massen verfügbar ist und bis dahin werden Risikogruppen und medizinisches Personal "Versuchskaninchen" spielen

(...)

Dass die SARS-CoV-2 zu 99% nicht tödlich ist, ist m. E. auch kein solides Argument gegen eine (frühe) Impfung, denn mögliche Todesfälle durch eine Vakzine sind unter Garantie deutlich (!) seltener

Wenn die ersten paar tausend Ü80 geimpft sind, dürfte das bezüglich Auftreten von seltenen Impfrisiken Millionen junger Probanden entsprechen. Als ob man nen Schubkarrenreifen bei Tempo 100 testet. Der hält dann den beschleunigten Schritt auf der Leerfahrt zum Feierabend garantiert aus.

China und Rußland haben ihre Impfstoffe doch schon draußen. Auch wenn das nach unserer Ethik noch Studien sind, ist das doch schon eine Anwendung in der Breite (wobei ich keine Zahlen kenne und die die es vielleicht gibt, mit Vorsicht zu genießen sind.)  Auch wenn die Stoffe im Detail anders als die hiesigen sind, müßte man doch Erfahrungen von dort auf Impfstoffe mit demselben Wirkprinzip übertragen können. Daß Nowitschok oder Polonium als Adjuvanz zwar rote Backen macht, aber dabei die Lebensdauer sinkt, oder sowas.

Impfgegner und Coronaleugner kann man wie sonst auch mit ihrer eigenen "Logik" schlagen: Wenn Corona so ungefährlich ist, daß man sich nicht dagegen schützen muß, dann ist auch die Impfung so ungefährlich, daß man sie zwangsweise verabreichen kann. Schließlich will doch wohl niemand von denen ein Drückeberger sein, der wegen einer kleinen vermeidbaren Grippe der Wirtschaft seine Arbeitsleistung entziehen will.

Wer die unbedingte Öffnung aller Wirtschaftszweige trotz Corona vertritt, plädiert damit ohne es zu merken gleichzeitig für Zwangsimpfungen aller Art, wenn sie wirtschaftlich Sinn machen - gerade Grippe würde den Konzernen jedes Jahr Millionen an Lohnersatzleistungen sparen. Ähnliches ist in den Wehrgesetzen diverser Länder niedergelegt - ich glaube auch bei uns konnte man sich als Soldat einer Tetanus-Impfung nicht verweigern, auch wenn die Pflicht zur Gesunderhaltung aus gutem Grund nach 45 deutlich tiefer aufgehängt wurde.

bearbeitet von HerrRossi
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten, HerrRossi schrieb:

Wenn die ersten paar tausend Ü80 geimpft sind, dürfte das bezüglich Auftreten von seltenen Impfrisiken Millionen junger Probanden entsprechen. Als ob man nen Schubkarrenreifen bei Tempo 100 testet. Der hält dann den beschleunigten Schritt auf der Leerfahrt zum Feierabend garantiert aus.

China und Rußland haben ihre Impfstoffe doch schon draußen. Auch wenn das nach unserer Ethik noch Studien sind, ist das doch schon eine Anwendung in der Breite (wobei ich keine Zahlen kenne und die die es vielleicht gibt, mit Vorsicht zu genießen sind.)  Auch wenn die Stoffe im Detail anders als die hiesigen sind, müßte man doch Erfahrungen von dort auf Impfstoffe mit demselben Wirkprinzip übertragen können. Daß Nowitschok oder Polonium als Adjuvanz zwar rote Backen macht, aber dabei die Lebensdauer sinkt, oder sowas.

Impfgegner und Coronaleugner kann man wie sonst auch mit ihrer eigenen "Logik" schlagen: Wenn Corona so ungefährlich ist, daß man sich nicht dagegen schützen muß, dann ist auch die Impfung so ungefährlich, daß man sie zwangsweise verabreichen kann. Schließlich will doch wohl niemand von denen ein Drückeberger sein, der wegen einer kleinen vermeidbaren Grippe der Wirtschaft seine Arbeitsleistung entziehen will.

Wer die unbedingte Öffnung aller Wirtschaftszweige trotz Corona vertritt, plädiert damit ohne es zu merken gleichzeitig für Zwangsimpfungen aller Art, wenn sie wirtschaftlich Sinn machen - gerade Grippe würde den Konzernen jedes Jahr Millionen an Lohnersatzleistungen sparen. Ähnliches ist in den Wehrgesetzen diverser Länder niedergelegt - ich glaube auch bei uns konnte man sich als Soldat einer Tetanus-Impfung nicht verweigern, auch wenn die Pflicht zur Gesunderhaltung aus gutem Grund nach 45 deutlich tiefer aufgehängt wurde.

Was für ein Unsinn. 1. Die Gefährlichkeit einer Impfung liegt nicht am (abgetöteten) Erreger sondern an den ganzen Stoffen, die als Lösungs- und Bindemittel dienen. Alumiunium ist noch das Bekannteste, Quecksilber wurde verboten, warum wohl. 2. hieß es, dass Corona Grippeähnlich ist und sehr schnell mutiert - im Gegensatz zu z.B. Masernviren, die man mit Impfung zu 90% unter Kontrolle hat (ja, auch Geimpfte können noch an Masern erkranken, einfach googlen) 3. Grippeimpfung gibts seid round about 30-40 Jahren, trotzdem haben wir jedes Jahr die Grippe und werden die auch nicht ausrotten 4. Gesundheit hat IMMER mit Eigenverantwortung zu tun. Selbst wenn Du komplett durchgeimpft bist gegen jeden Furz den es gibt, kannst Du trotzdem nahezu alles davon trotzdem bekommen. Es ist einfach naiv zu denken : Jo, ich bin geimpft, somit sorgenfrei. Menschen kapieren einfach nicht, dass niemals das Medikament oder die Impfung selbst die Wirkung bringt, sondern immer das Immunsystem.

  • LIKE 3
  • OH NEIN 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Stunden, All_In schrieb:

Zum Thema: Bemerkt ihr auch eine zunehmende Mobilisierung der Verschwörungs-Schwubbler bei euch?

Nein, aber bei einem Teil meiner linksliberalen Facebook-Freunde erlebe ich eine zunehmende Tendenz, Inhalte von Hendrik Streeck zu posten. Streeck ist quasi im "normalen" Spektrum die Speerspitze derjenigen, die alle zusätzlichen Maßnahmen kritisch sehen.

Abgesehen davon, dass Streeck im Frühjahr Masken kritisch gesehen hat und im Sommer geäußert hat, es werde keine zweite Welle geben, hat er zuletzt geäußert, man solle nicht so auf die Sterbezahlen gucken.

Die FAZ hat das wie folgt eingeordnet:

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/corona-sterbezahlen-hendrik-streecks-heikle-sprechstunden-17003534.html

Interessant zu wissen wäre, welche Ministerpräsidenten in der Runde mit Merkel am letzten Mittwoch in Berlin die Bremser waren. Merkel, Söder und Schwesig haben klar gesagt, sie wollten strengere Maßnahmen. Müller und Haselhoff haben klar gesagt, dass sie weitere Maßnahmen ablehnen. Laschets Linie scheint zu sein, nur das zu machen, was sowieso als notwendig erscheint.

Bei den Maßnahmen-Skeptikern würde mich mal interessieren, welche Maßnahmen sie denn befürworten. Denn eins ist klar: Alles, was derzeit gemacht wird, ist der Versuch, soziale Kontakte zu beschränken ohne einen Lock-Down zu verhängen.

Leute argumentieren, eine Sperrstunde sei Quatsch, weil sie würden dann nach der Sperrstunde privat weiter feiern und sich da infizieren und dann sei es doch quasi besser, sie würden unter Aufsicht feiern ohne Sperrstunde. Die Logik ist beeindruckend.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden, KommodoreB schrieb:

Ein kaum getesteter Impfstoff ist bestimmt nicht das "harmloseste". Ich bin bestimmt kein irrationaler Pauschal-Impfgegner. Aber einen mit heißer Nadel gestrickten Impfstoff gegen eine Krankheit, die zu 99% nicht tödlich ist, möchte ich zunächst auch nicht nehmen, sondern erstmal eine Weile abwarten, welche Nebenwirkungen sich bei den Jon29s und Kollegen zeigen. ^^

Frage: Warum dauert es eigentlich so lange, bis es einen Impfstoff gibt?

Antwort: Weil das ein kompliziertes Verfahren ist und alles dafür getan wird, dass es keine unerwünschten Nebenwirkungen gibt.

Angeblich wirst du den Impfstoff eh nicht bekommen nächstes Jahr, zumindest im ersten Halbjahr, selbst wenn du ihn haben wolltest, weil die Produktionskapazitäten erst aufgebaut werden müssen. Angeblich wurden schon hunderte Millionen Dosen geordert und dann stehste da wie die Bundeswehr auf dem Flughafen in Kenia im März, wo Millionen FFP2-Masken in die USA umgeleitet wurden und Deutschland nur so "mimimi, waren aber unsere Masken".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht es aktuell in München mit Maskenpflicht aus? Ich komme mit ihren Regelungen nicht mehr mit. Herrscht in der Innenstadt nun Maskenpflicht oder nicht??

 

PS: Russen haben bereits Impfstoff entwickelt.

bearbeitet von TimComeOn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

https://www.spiegel.de/wissenschaft/sandra-ciesek-ueber-corona-massnahmen-ein-gutes-beispiel-ist-daenemark-a-00000000-0002-0001-0000-000173548967-amp

Professorin Ciesek macht gute Arbeit (teilt sich offenbar neuerdings den Podcast mit Drosten) und muß sich solche Fragen gefallen lassen. Journaille-Schlotzen..

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege mir wie soll ich eine vermumte HB in der Maskenpflicht-Zeit ansprechen. Mein Opener war sonst „Hey, ich habe dich gerade gesehen und ich finde dich richtig hübsch“. Jetzt geht es nicht. Weil ich ihr Gesicht nicht mehr sehe. Auf was soll man sich beziehen? Figur ist auch schlecht. Da die meisten Winterjacken tragen.

bearbeitet von TimComeOn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toll, jetzt stellt sich die Bundesärztekammer auf die Seite der Coronaleugner:

-Der Staat macht den Leuten "in einer Tour Angst"

-"Wir müssen lernen, mit einer Durchseuchung zu leben"

-"Es gibt einen großen Überhang an freien Intensivbetten"

Und anstatt weiterer Einschränkungen ist die App die Lösung aller Probleme.

https://www.spiegel.de/gesundheit/corona-krise-bundesaerztepraesident-klaus-reinhardt-gegen-weitere-einschraenkung-der-bewegungsfreiheit-a-615f80a8-d214-4310-a394-d755e83d00d1

Sicherlich hat der Spiegel das alles so gut es ging aus dem Zusammenhang gerissen, aber im Prinzip lassen sich unsere Ärzte von einem kleinen Bolsonaro führen. Brrr.

  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.10.2020 um 16:21 , KommodoreB schrieb:

Eine Impfung wäre in meiner Risiko-Abwägung erstmal nicht rational.

Du glaubst, eine Impfung ist riskanter als keine Impfung? Das ist mindestens fragwürdig aber jedenfalls aktuell nicht rational, da wir noch nichts über diesen hypothetischen Impfstoff wissen. Der einzige rationale Standpunkt besteht darin erst einmal auf die in Frage kommenden Impfstoffe zu warten und zu diesen konkreten Impfstoffen eine Risikoabwägung zu machen, anhand der verfügbaren Daten und anhand von Erfahrungswerten von vergleichbaren Impfstoffen.
Als gesunde Männer im guten Alter vermute ich sowieso, dass der Impfstoff für uns sowieso erst relativ spät zur Verfügung stehen wird. Risikogruppen und alte Menschen werden, vermute ich, zuerst die Möglichkeit zur Impfung erhalten.

vor 27 Minuten, HerrRossi schrieb:

Und anstatt weiterer Einschränkungen ist die App die Lösung aller Probleme. 

Es gibt gute Gründe, dass diese App medial mehr totignoriert wird als alles andere. Die mag ein kleines Puzzleteil sein in den Maßnahmen, aber keinesfalls das große Ding, insbesondere weil sie prinzipbedingt nur schlecht funktionieren kann. Das Auslesen der RSSI Werte (Signalstärke) ist absolut schlecht geeignet zur Bestimmung von Abständen.

Für Messungen dieser Art kommt das Virus ein paar Jahre zu früh, aktuell wurden Bluetooth Beacon standardisiert, welche genau das leisten werden um Positionsbestimmungen von Kunden in Geschäften, Robotern in Logistik u.ä. zu ermöglichen. Dabei werden einerseitz fest platzierte 'Beacon' aka Geräte verwendet und andererseits nicht die RSSI Werte verwendet da diese wie schon erwähnt zu ungenau sind, sondern "Angle of Arrival" und "Angle of Departure".

Ich bin ganz froh darum. Man stelle sich vor es gäbe diese Art von Überwachungsstruktur heute bereits, das würde dem Staat unter Applaus Tür und Tor öffnen, diese breitflächig abzugreifen. Schlimm genug, dass Google GPS Bewegungsdaten für Millionen Menschen vorliegen hat, mit den neuen Bluetooth Systemen könnte Google / Staat genau sehen vor welchem Regal du gestanden hast oder mit wem du dich getroffen hast. Eine De-Pseudonymisierung wäre selbstredend relativ trivial.

bearbeitet von zaotar
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten, HerrRossi schrieb:

Toll, jetzt stellt sich die Bundesärztekammer auf die Seite der Coronaleugner:

-Der Staat macht den Leuten "in einer Tour Angst"

"..aber ich finde, man kann den Menschen nicht in einer Tour Angst machen. Ich glaube, dass auch eine gewisse Art von Abstumpfung entsteht, und ich habe den Eindruck, dass ein Teil der Bevölkerung diese Warnungen dann auch anfängt nicht mehr ernst zu nehmen."

-"Wir müssen lernen, mit einer Durchseuchung zu leben"

"Ich glaube, dass diese Vorstellung, dass man dieses Virus ganz vertreiben kann, eine irrige ist, und dass wir lernen müssen, auch mit einer Zunahme der Durchseuchung der Bevölkerung, das heißt der Zunahme der Infektionszahlen, umzugehen und zu leben. "

-"Es gibt einen großen Überhang an freien Intensivbetten"

Wir haben circa 8.800 aktuell freie Intensivbetten, die im Notfall auch noch ein wenig aufzustocken wären. Das sind die Verhältnisse, die wir haben. Angesichts dieser Verhältnisse, Menschen dafür zu werben, dass die Menschen Abstand halten, Hygieneregeln einhalten und tatsächlich vielleicht auch versuchen zu vermeiden, in zu großen Ansammlungen zu feiern oder zusammenzukommen, halte ich für angemessen und völlig in Ordnung.

Und anstatt weiterer Einschränkungen ist die App die Lösung aller Probleme.

https://www.spiegel.de/gesundheit/corona-krise-bundesaerztepraesident-klaus-reinhardt-gegen-weitere-einschraenkung-der-bewegungsfreiheit-a-615f80a8-d214-4310-a394-d755e83d00d1

Sicherlich hat der Spiegel das alles so gut es ging aus dem Zusammenhang gerissen, aber im Prinzip lassen sich unsere Ärzte von einem kleinen Bolsonaro führen. Brrr.


Ja, die Spiegel "Zusammenfassung" habe ich auch gelesen....
Lies aber mal das komplette Interview durch, da steht das alles schon ein bisschen anders - Ich habe die Kernaussagen mal in dein Zitat eingefügt

Das komplette Interview gibts hier zu lesen: 

https://www.deutschlandfunk.de/bundesaerztekammer-zur-corona-entwicklung-man-kann-den.694.de.html?dram:article_id=485999

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden