LTR mit Kind- wenig Sex-Respektlos

111 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden, caspar6pack schrieb:

Komischerweise geht es mir heute sehr gut. Ich weiss es wird anders werden, aber grade habe ich überhaupt kein Bock auf die Alte.

Dicken Respekt für diesen Schritt. Es war der richtige! Du hast selbst schon gemerkt wie viel Last von dir abgefallen ist. Da folgt noch eine Menge positiver Gefühle.

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Lass dich unbedingt beraten. Google mal nach Unterhaltsrechnern. Da wird dir echt schwindelig bei. Ist fast wie Diagnosen bei Google zu stellen - nur ralistischer :-D

Hol dir einen Steuerberater, Rechtsanwalt und meinetwegen auch einen Finanzberater (ggf kannst du einige Beiträge für z.B. Basisrenten, BaV etc nutzen um dein Einkommen zu senken. Da hilft aber auch der Steuerberater und Rechtsanwalt). Sicher dir alles ab was nur geht und zieh dir die verdammten Kopien von allen Unterlagen die du nur finden kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, kleiner pinguin schrieb:

 

Also spart euch dieses dämliche Argument. Manchmal sehen Leute, die nicht in der Situation sind, klarer und besser. Weil sie den Fall sehen wie er ist. Eine Beziehung zwischen zwei Menschen die nicht funktioniert. 

Sehe das wie du. 

Freilich sollte man die Kind-Thematik nicht unterschätzen. Aber ich bin auch Ü30 und hab alleine durch mein Umfeld schon viele unterschiedliche Modelle mit Kind gesehen und bei manchen schüttelst du den Kopf und bei manchen hast du Respekt wie gut es da klappt. 

Und wie su sagst - das Beobachten aus der geordneten Distanz, gibt dir meist bessere Einblicke als einer, der mitten drin steckt. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist halt immer das gleiche. Die Variable "Kind" bringt die ganze PU-Beziehungsnummer durcheinander. Weil, jeder, der seine Sinne beisammen hat weiß, dass ab dem Zeitpunkt, wo ein neuer, schutz- und sorge-bedürftiger Mensch auf die Welt kommt, dieser an erster Stelle stehen MUSS.

Da können hier noch so viele PU-Roboter um die Ecke kommen mit Ratschlägen. Es wird dem TE nicht helfen, den hardliner rauszuhängen. Er wird Kompromisse zu liebe des Kindes eingehen müssen. Was auch richtig ist.

Warum er nicht nur mit dieser Frau in einer Beziehung, sondern sogar in einer EHE mit KIND gelandet ist, dass sollte er sich allerdings fragen. Da war damals das Screening trotz krasser Warnzeichen sowas von OFF. LSE-LD wurde das in LdS genannt. Und passt hier mal wie die Faust aufs Auge.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Care Free schrieb:

 

Der Move mit der „Trennung“ ist verständlich aber impulsiv. Hättest deinen Entscheidungsvorsprung nutzen und dich juristisch beraten lassen können, bevor du ihr den Laufpass gibst. 
 

Je nachdem wie durchtrieben deine Frau ist, kannst du deine Entscheidung ja relativieren, dich absichern und sie dann endgültig abschießen, um deine Position zu verbessern.
 

Du solltest jetzt strategisch handeln und erst danach impulsiv-emotional. 

Gute Punkt. 

Der einzige Vorteil, den er hat ist der Güterstand der Gütertrennung. Das kann vergleichsweise gar nicht so blutig enden. 
Finde es aber auch interessant, dass der TE diesen Güterstand überhaupt hat. Das ist idR ja nicht das, was man sich gemeinhin als Ehe vorstellt und wird daher von mindestens einem Partner auch abgelehnt.  Das deutet schon zu Beginn der Ehe auf eine recht durchkalkulierte Zweckbeziehung hin und irgendwie nicht nach "mehr". 

@TE :  Rein aus Neugier und tut nichts zur Sache:  Hast sie deinen Namen angenommen, Doppelnamen oder ihren behalten? 

bearbeitet von The-Rock
Typo
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst mit deiner Frau trotzdem noch reden. Sag ihr, dass Du Zeit für Dich brauchst, Dich aber weiter um euer Kind kümmern möchtest. Und das machst du dann auch. Besprich mit ihr, wann Du das Kind holst.

Das die Beziehung durch ist, weißt du ja selber. Das seh ich so, wie alle anderen. Deine Frau hätte sich auch nicht geändert, die wäre auch die nächsten Jahre so geblieben.

Lass Dich bitte von einem Anwalt beraten und überleg Dir, wie Du Dich um das Kind kümmern kannst. Wechselmodell (50%) oder Residenzmodell? Das besprichst Du mit deiner Frau. Sei ehrlich zu ihr, sie hat doch selbst keinen Bock mehr auf die Beziehung. Jetzt geht es nur noch daraum, da möglichst ohne Schaden rauszukommen.

Den Unterhalt kannst Du Dir ja im Internet oder vom Anwalt ausrechnen lassen. Das ist dann der Preis der Freiheit. Finanziell wirst Du da wohl Federn lassen, ist mir damals auch passiert (mein Haus ist auch weg). Lerne daraus. Screening ist das wichtigste, da hast du beim letzten Mal anscheinend Mist gebaut. Hör Dir mal bei Youtube von Coach Mischa "die 15 Eigenschaften guter Frauen" an. Auf sowas achtest Du dann in Zukunft.

Wenn Du dann einige Zeit später das alles verarbeitet hast, geht dein neues Leben los. In einem Jahr wirst Du vielleicht neben einer schönen Frau auf der Couch sitzen, die dich verliebt anschaut. Statt langweiligem Gnadensex, bei dem sie wie ein toter Seestern daliegt, vögelt ihr das ganze Wochenende durch die Wohnung und sie hat dabei auch tatsächlich Lust auf Dich. Das wartet alles auf Dich, du musst jetzt nur eine saubere Trennung hinbekommen.

Ich wünsch Dir viel Glück dabei.

bearbeitet von Roderich
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das verhalten von der Frau geht halt garnicht klar, denke das einfach zum sport gehen war der lasche versuch gleich zu ziehen.

Fahre finanziel jetzt schadensminimierung. Durch einen scheidungsanwalt.

Kleine story, ich hab mal von nem Typ gehört da gings um ein gemeinsames Haus, die Frau hatte bleiberecht. Der Typ hatte es aber mit einer Hypothek belegt. Da wollte sie es doch ne haben;-)

Im ernst wenn er die erste FB kennenlernt, die sich bisl mühe gibt sieht er den starken kontrast, was für ein Klotz am Bein die Ltr war.

Sorge dafür das dein Kind eine tolle zeit mit dir hat und einen Vater zu dem es aufschauen kann.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, willian_07 schrieb:

Es ist halt immer das gleiche. Die Variable "Kind" bringt die ganze PU-Beziehungsnummer durcheinander. Weil, jeder, der seine Sinne beisammen hat weiß, dass ab dem Zeitpunkt, wo ein neuer, schutz- und sorge-bedürftiger Mensch auf die Welt kommt, dieser an erster Stelle stehen MUSS.

Da können hier noch so viele PU-Roboter um die Ecke kommen mit Ratschlägen. Es wird dem TE nicht helfen, den hardliner rauszuhängen. Er wird Kompromisse zu liebe des Kindes eingehen müssen. Was auch richtig ist.

Weißte, du unterstellst jetzt wieder Dinge, die so nicht geraten wurden.


Die Variable Kind setzt aber nicht den normalen Menschenverstand außer Kraft. Und ein Kind sollte niemanden jemals zwingen, so eine Beziehung zu führen.

Meinst du wirklich, dass das Kind das nicht merkt? Meinst du so eine Beziehung ist förderlich für die Entwicklung des Kindes? 
 

Es ist wie im Flugzeug. Erst setzte ich mir die Sauerstoffmaske auf, dann dem Kind.

Wie soll das Kind so bitte harmonisch aufwachsen?!

 

Der TE wird Kompromisse eingehen. Keine Frage. Aber keine, was seine Beziehung angeht! Das sollte der Punkt sein.
 

Und natürlich wird er mit seiner Ex noch viel zu tun haben müssen und sollen. Aber halt nur als Eltern und nicht mehr als Partner in einer Beziehung! 

  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kleiner pinguin bin ja deiner Meinung. Die Kompromisse waren nicht auf die Beziehung zur noch-frau bezogen sondern auf den umgang mit dem kind. 
wollte darauf hinweisen, dass ein kind einfach die parameter verändert. Weswegen ordentliches screening so wichtig ist. 
hilft ja nix, jetzt mit den immer gleichen pu-ratschlägen zu kommen. 
dass er da raus musste und ab jetzt klare kannte der ex ggü angesagt ist sollte klar sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir riesen Respekt für deinen Schritt es zu beenden. Hab mir den ganzen Thread hier noch einmal durchgelesen und muss echt sagen, dass es auf mich so wirkt als hättest du den einzig richtigen Schritt gemacht. 

Mal eine Frage, kannst du eine Affäre ihrerseits ausschließen? Für mich klingt das so, als würde sie ihren "Marktwert" weit über deinem sehen, daher auch die Respektlosigkeiten. Sicher, dass sie sich nicht bei C-Date oder sonst irgendeinem Flirt/Sex-Portal angemeldet hat? Oder, dass ihr nicht jemand auf der Arbeit zumindest einen ordentlichen Ego-Schub verpasst hat, sodass sie denkt, sie kriegt was "besseres" und du kannst sowieso froh sein sie überhaupt als Frau zu haben. 

Wie bist du so drauf? Groß, körperlich fit, gepflegt, strahlst du Selbstbewusstsein aus? Oder bist du eher so der trottelige Papa geworden? Das sind übrigens fast alles Dinge an denen man arbeiten kann. Ich empfehle dir den Film "American Beauty".

Wenn du echt einen guten Job hast und jetzt noch an deiner körperlichen Attraktivität arbeitest, garantiere ich dir, dass du eine viel (!) bessere Frau abbekommst, die dich regelmäßig ficken will. Und was dein Kind anbetrifft: Was glaubst du will es lieber, wenn es mal in der Pubertät ist: einen lässigen, fitten Papa, erfolgreich im Job, der gerade von der Weltreise mit seiner coolen Partnerin kommt oder den Mitte 50-Jährigen Pantoffelhelden, der sich von seiner Ehefrau wieder mal zur Schnecke machen lässt, weil er das falsche Brot gekauft hat?

Alles, alles Gute!

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Zum Thema Paartherapie. Da musste ich wirklich schmunzeln. Eine Therapie setzt doch den Willen voraus, etwas zu ändern. Die Dame möchte doch gar nichts ändern. Wäre er mit dem Vorschlag angekommen, hätte sie ihn ausgelacht. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Ding is halt: es macht einen Unterschied in der eigenen Abgrenzung ob ich dem anderen eine faire Chance angeboten habe oder nicht. Dann kann ich viel klarer auf Konfrontation gehen. Bzw. wäre das hierzulande auch ein Faktor vorm Scheidungsrichter gewesen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Immerhin den ersten Schritt gemacht.

Die wird dich noch mit allen erdenklichen Spielchen manipulieren wollen, sei vorsichtig und unterschätze nicht die Situation. Wenn du nicht durchziehst, wirst du leiden und das Kind als Spielball missbraucht. 

So nen Abgang lässt sie nicht auf sich sitzen ohne "den letzten Kampf um sie und die Familie" - du wirst noch ihren Hass zu spüren bekommen mittelfristig. 

1. Umgangsreglung

2. Unterhaltsreglung

Kümmere dich sofort drum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Knick nicht ein , bitte .

Es wird der Tag kommen , vielleicht in einer Woche, oder 2 Monaten oder in einem Jahr, aber er wird kommen , da wird sie dir mitteilen ,, wir sollten nochmal reden .." 

Sie wird unterschwellig dir Signale geben das du eine falsche Entscheidung getroffen hast oder das du aus dem Gespräch als Verlierer hervorgehst.  

Frauen legen sich bei solchen Fällen immer ein Skript zurecht , auf jede Antwort von dir wird wie aus der Pistole geschossen der nächste Vorwurfstorpedo abgefeuert, du wirst dann solange torpediert, bis du deine Schilde senkst, und ihre egoistische narzisstische Haltung keimt.

Frauen können Gefühle wie Rache ,Vergeltung viel besser ausüben (und auch genießen leider ) auch wenn sie dafür Einbußen haben .

Die Genugtuung, das du emotional, finanziell am Arsch am Ende bist , sie dafür aber das Kind alleine großziehen wird und Sex nurnoch per Abgeschleppt von irgendwelchen Partys hat, die ihr Ego kurzzeitig schmeicheln das sie noch begehrt werden kann (klar,irgendwer hat nachts um 4:00h in der Disco immer noch druck, also wieso net die besoffene ü40 Tante..) .

Und rechtfertigen wird sie das später immer "Papa hat uns ja verlassen dieser Loser.. ich musste dich alleine großziehen  ! " 

Ich hab auch eine ewig lange Beziehung nur aus Gewohnheit so lange damals weiter gemacht , zwar kein Kind, aber im sozialen Umfeld genügend ähnliche Situationen mitbekommen die das gleiche Schema hatten.  

Jeder Mann, der ein bisschen emotional offen ist , wird in diese Lage mal kommen,  wo aus Liebe Gewohnheit wird ,mit der Hoffnung das sich was ändern wird ,weil man selbst es nicht realisieren will ,das der andere Part in der Beziehung nicht so aufrichtig liebt . Die unausgesprochene Erwartung hält einen fest.

Man liebt einen Schatten von dem was mal war ,und sieht die aktuelle Beziehung  nicht mehr richtig. 

Es werden Tage kommen ,da wirst du dich befreit und super fühlen ,und es werden Tage kommen die dich runterspülen.  Eine Achterbahnfahrt.  Das wird aber auch wieder aufhören , das ist gewiss. 

Die Alternative ist schlimmer,  weiterhin mit einer narzisstischen emotionalen Eiswürfel einen festgefahrenen Alltagstrott hinzuvegetieren bis sie dich irgendwann verlässt .

 

  • LIKE 2
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Helmut schrieb:

Das Ding is halt: es macht einen Unterschied in der eigenen Abgrenzung ob ich dem anderen eine faire Chance angeboten habe oder nicht. Dann kann ich viel klarer auf Konfrontation gehen. Bzw. wäre das hierzulande auch ein Faktor vorm Scheidungsrichter gewesen.

Wofür soll das bitte ein Faktor sein.

Und wie sollte er diesen Vorschlag vor Gericht belegen können?

Ich sehe die Paartherapie jetzt hier auch nicht als faire Chance. Aber das hab ich hier schon ausgeführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe Frauen nicht als Feinde an , im Gegenteil. 

Es gibt auch Frauen die eine Trennung/Scheidung fair und respektvoll durchziehen , aber zumindest die Scheidungen, die ich mitbekommen habe im engeren sowie erweiterten Freundeskreis über die Jahre hinweg liefen meist auf Rosenkrieg hinaus aus . 

Wenn es für den TE gut ausgeht und seine noch-Frau fair agiert , würde mich das freuen wirklich, aber lieber den worst Case mal vor Augen halten und rechnen als mit dem Hollywood Happy End .

Ist defintiv realistischer .

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solche Gütertrennungsverträge können sehr schnell für nichtig erklärt werden in Deutschland, wenn die Frau darstellt, dass sie benachteiligt wurde. Frauen drücken auf die Tränendrüse und schwups...habe es in meiner Familie gesehen war allerdings keine Gütertrennung...80K + Kindesunterhalt für 3 Kinder +700€ für die Ehefrau jeden Monat...am Ende bleiben einem noch nen Taui zum leben...

 

Ein Tipp:

Geh ins Casino...behalte nur den Eintausch Bon...spiel ein paar Runden...tausch am Ende nur 700€ zurück um...den Rest paar Tage später...dann kannst du behaupten habe 20K im Casino verspielt und bin nur mit 700€ nach Hause gegangen. Einer der ältesten Tricks. Habe ich von ner Frau gehört die sich Scheiden ließ. Die spielte mit allen Tricks.

  • LIKE 4
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Namelessone schrieb:

Ich sehe Frauen nicht als Feinde an , im Gegenteil. 

Es gibt auch Frauen die eine Trennung/Scheidung fair und respektvoll durchziehen , aber zumindest die Scheidungen, die ich mitbekommen habe im engeren sowie erweiterten Freundeskreis über die Jahre hinweg liefen meist auf Rosenkrieg hinaus aus . 

Wenn es für den TE gut ausgeht und seine noch-Frau fair agiert , würde mich das freuen wirklich, aber lieber den worst Case mal vor Augen halten und rechnen als mit dem Hollywood Happy End .

Ist defintiv realistischer .

Beim TE definitiv. Die meckert ja sonst schon wegen allem an ihm rum und respektiert ihn 0. Die wird bei der Scheidung alles ausfahren.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, beyondurlvl schrieb:

Beim TE definitiv. Die meckert ja sonst schon wegen allem an ihm rum und respektiert ihn 0. Die wird bei der Scheidung alles ausfahren.

Das mag sein, ist aber Spekulation und Mann hat es nicht alleine selbst in der Hand.

M.E. ist es hilfreich, sich zu überlegen, mit welcher Haltung man an die Sache herangeht bzw. welcher "Frame" der eigenen Persönlichkeit entspricht. Und dann im zweiten Schritt zu gucken, wie man darauf aufbauend vorgeht.

Es macht bspw. einen Unterschied, ob man den Frame setzt "ich möchte gerne, dass wir beide trotz der schwierigen Situation die beste Lösung für alle, insbesondere für das Kind finden" oder den Frame "ich bin auf alles vorbereitet, ich werde mich von dir nicht über den Tisch ziehen lassen" oder den Frame "tut mir leid, wie das alles gelaufen ist, es soll dir und dem Kind zukünftig an nichts fehlen" etc.pp.

Das ist aber nicht hinreichend. Wenn die Anwälte ins Spiel kommen, kann man sich seinen Frame sonstwohin schmieren.

Wohin die Reise geht, dazu kann man nur durch Kommunikation Hinweise bekommen und dann reagieren. Anders geht es nicht. Also wenn die Kommunikation vorher schlecht war, ist so eine Trennung ein Anlass und Grund, die Kommunikation zu intensivieren, auch wenn es Zeit und Nerven kostet und man ggf. über seinen Schatten springen muss. Wenn die Kommunikation erst über Anwälte läuft, wird es richtig teuer.

Und auch wenn die Mutter in der Familienrechtsprechung grundsätzlich am längeren Hebel sitzt, sollte man nicht außer Acht lassen, dass Mütter grundsätzlich auch keinen Bock auf eine Scheidung haben bzw. als alleinerziehende da zu stehen, weil so toll ist der "Status" auch nicht, selbst wenn materiell, also was Haus und Geld angeht, erstmal alles beim Alten bleibt.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.9.2020 um 10:06 , caspar6pack schrieb:

Das Problem ist natürlich, dass man zusammen lebt und ein Kind hat. dementsprechend ist dieses sich rausnehmen nicht so einfach. Zum Thema "mit anderen Frauen" finde ich kindisch und bringt sowieso nur etwas, wenn man das wirklich macht und kann. Letztlich geht es mir zuerst mal darum, die Beziehung zu erhalten. Dass ich betaisiert wurde ist sicherlich der Fall. Natürlich war ich anders, als ich sie kennengelernt habe. Das ist 11 Jahre her und ich war voll im Pick up Thema drin, hatte auch nichts zu verlieren. Die Frage ist doch, kann ich was an mir ändern, damit sie sich ändert, oder ist eh alles für die Katz. Ich bin innerlich nicht so gefestigt, dass ich alles hinschmeissen kann. Ich weiss wie ich immer gelitten habe, als alles vorbei war bei meinen letzten früheren Beziehungen. Ich weiss aber auch, dass es so nicht weitergeht.

Zur Zeit ist es weiterhin so, dass sie mich ignoriert und nicht mit mir redet. Ich versuche allerdings auch nichts in der rRchtung.

Ehrlich.....ich schreibe aus Erfahrung hab ich fast genauso durchgemacht.....es ist vorbei für dich....ist Hart.

Wenn deine Frau mit dir und deinem Kind nich mehr auf Urlaub will UUUUHHHHH.

Du kannst ja versuchen die Tipps von den anderen mal zu machen.....es sieht aber schlecht aus.

Mein Tipp: ich weiß nicht wie alt dein Kind ist, verbringe INTENSIV ZEIT MIT DEINEM KIND.....falls es zu Trennung kommt wird diese Dame versuchen dich und dein Kind trennen zu wollen, weil sie schon ausflippen tut wenn du zum Sport gehst....SIE PROVOZIERT STREIT ZU BESTÄTIGEN.....hat keinen Sex mit dir, meine  hatte auch keinen Sex mit mir ABER mit anderen.

Schön das du es nicht hinschmeißen willst, sie hat es aber schon längst, sonst würde sie daran arbeiten mit dir eine Lösung zu finden anstatt Theater zu spielen.

 

Schau auf dich, bleib stark

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr lieben.

Ich habe mich lange nicht gemeldet, auch weil ich mich geschämt habe. Es war sicherlich ein Gutes auszuziehen, nach 2 Tagen, als ich aber nach Hause kam um mir Sachen zu holen, habe ich sie durch Zufall getroffen. Dann hatten wir kurz gescherzt, haben nochmal geredet und sie meinte, wir sollten eine Paartherapie machen und hat jetzt für Ende des Monats Termine ausgemacht.

Sie sagte, dass Sie zwar zusammenbleiben möchte und wir an unserer Streitkultur arbeiten müssen, gleichzeitig hat sie mir auch offenbart, dass sie ab jetzt als "Kompromiss" nur noch 1 Mal die Woche Sex haben will. Eigentlich hat sie garkeinen Bock mehr. Sie sagt auch, dass sie komplett unabhängig von mir ist und es sicherlich anders wäre, wenn sie weniger Geld hätte.

Ich will nur nochmal was zu mir sagen: Ich sehe gut aus, habe fast alle Haare auf dem Kopf, verdiene als Anwalt sehr gut, fahre Porsche, bin super in Shape, gehe 5 Mal die Woche pumpen. Ich habe auch nicht ihren Namen angenommen.

Und die Frau aus dem Threat von 2009 war eine andere. Diese hier hat die andere abgelöst.

Ich finde eigentlich überhaupt nicht, dass ich ein Waschlappen bin. Offensichtlich schon, wenn man mit mir so redet und keinen Sex mehr haben will.

Aber die zwei Tage, die ich weg war, da ging es mir auch ganz schlecht. Imme, wenn ich in Trennung war. Deshalb schaffe ich es auch nicht, was mir peinlich ist. Ich hätte gerne eine tolle Familie und viel Sex, zumindest 2 Mal die Woche.

Sie hat niemand anderes, das kann ich ausschließen.

Ich denke, dass eine Paartherapie ansich eine vernünftige Lösung ist, um richtig zu kommunizieren, selbst wenn man sich dauerhaft trennt.

Ich frage mich nur, warum ich so unattraktiv geworden bin.

 

  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du klingst sehr reflektiert, das ist schon mal gut. 
Und in einer langen, langen Beziehung kann es einfach passieren, dass sexuell die Luft raus ist. Ob da wieder was geht, kann man nicht prognostizieren. 
Paartherapie kann ich sehr empfehlen, hat damals unsere Beziehung gerettet, und wir sind jetzt 20 Jahre zusammen, mit Kindern. Nicht ohne erlaubte Seitensprünge und so. Aber immer noch zusammen und mit sehr viel Sex.

Der Sinn von Paartherapie ist, den anderen überhaupt mal wieder wahrzunehmen in seinen Bedürfnissen. Mal nicht gleich nein zu sagen oder dichtzumachen. Das hat uns extrem geholfen. 
Wenn beide mental in Ordnung sind, nützt es was. Entweder man kommt wieder zusammen oder geht besser auseinander. Nur wenn einer oder beide eine ernsthafte psychische Störung haben, dann kann Paartherapie nichts ausrichten.
Ich würde es an deiner Stelle probieren. Was hast du zu verlieren? Ein bisschen Geld, das ist völlig egal. Du gewinnst eine echte Erfahrung. 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.10.2020 um 17:32 , Rudelfuchs schrieb:

Wir bekommen hier nur die Version des TE präsentiert. Die Frau der fauchende Drache. Was sein Beitrag ist kann man nur erraten.  

 

vor 44 Minuten, caspar6pack schrieb:

Aber die zwei Tage, die ich weg war, da ging es mir auch ganz schlecht. Imme, wenn ich in Trennung war. Deshalb schaffe ich es auch nicht, was mir peinlich ist.

Da brauche ich keine andere Version von der Geschichte. Diese Statement vom TE ist aussagekräftig genug, um zu erkennen, wo das Problem liegt. Und für mich erklärt dies auch die Beziehungsdynamik zwischen den beiden. Mit welchen Worten man dem TE jetzt helfen kann, weiss ich nicht. Wie der TE dieses Problem erfolgereich angehen kann, weiss ich auch nicht.

Ich kann hier allerdings schreiben, was ich meinen jüngeren Ich in dieser Situation sagen würden:

Den Bullshit mit der Paartherapie lässt du mal bleiben, und siehst mal zu, dass du es wieder schaffst mit dir alleine zu sein und nicht von einen anderen Menschen abhängig zu sein wie ein Heroinsüchtiger. Siehe zu dass du die Trennung durchziehst.

Edit:

Peinlich wäre das mir auch. Und ich hätte nicht den Mut so offen wie du, darüber in dem Forum schreiben.

 

 

 

 

bearbeitet von wernerd
typos
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.