hb_swipe

User
  • Inhalte

    36
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     61

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über hb_swipe

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

809 Profilansichten
  1. Hola! vergangenen Freitag war ich mit meinen Leuten in dem wohl für mich weltbesten Club überhaupt. Alles hat gestimmt, meine Laune, die Amosphäre, die Leute. die Musik. Ich hab schon länger ein Girl (absolut mein Fall!) im Auge gehabt, die mit einer Freundin von ihr da war. Als ihre Freundin kurz weg war, habe ich die Gelegenheit genutzt und sie angequatscht. Da mir nichts besseres einfiel meinte ich einfach nur "Hey, ich finde dich mega hübsch, deswegen wollte ich einfach mal hallo sagen!" und habe sie nach 2-3 Minuten Smalltalk nach Ihrer Nummer gefragt. Ihre Antwort war nicht nur ausgefallen, sondern auch unfassbar blöd, sie meinte "Du, ich bin so voll mir fällt meine Nummer gerade nicht ein" lololol Ich meinte dann "Du kannst mir ruhig sagen, wenn ich einfach nicht dein Typ bin, das kann ich schon ab :D" - "Du kannst mich ja später nochmal fragen" Naja, anyways... hab dann erstmal nen Haken dran gemacht und noch einen unfassbar geilen Abend gehabt und viel mit anderen Leuten gelabert. Als ich dann anschließend einige Stunden später mit meinen Freunden zum Ausgang gegangen bin stand sie dort mit ihrer Freundin. Ich bin auf sie zugegangen, hab sie umarmt und gefragt, wie sie sich entschieden hat. "Was meinst du?" - "Na ob du mir deine Nummer gibst, ich würde dich gerne nochmal so treffen!" ihre Dick-Block Freundin interveniert direkt "Du willst dem doch nicht echt deine Nummer geben? Der soll sich erstmal nen Bart wachsen lassen!" - hab anschließend erstmal ne Träne verdrückt🤣 "Ach, mach wie du meinst" führt sie fort und geht weiter. Ich war dann für ein paar Minuten mit ihr alleine und meinte "Und, wie siehts aus?" - "Ja, ich glaube das passt momentan einfach nicht,ich hab für sowas absolut keine Zeit, ich kann dir ja meinen Facebook Namen geben". Ich meinte dann, dass ich kein Facebook habe, hab sie und ihre Freundin umarmt und bin gegangen. Am nächsten morgen wurde Sie mir bei Instagram vorgeschlagen, ich hab ihr dann ein Screenshot geschickt und meinte "Wow, ich glaube das muss Schicksaal sein". Sie hat mir dann zurückgefolgt und wir haben 2-3x hin und her geschrieben, allerdings nichts besonderes. Dass nicht wirklich Interesse da ist, ist denke ich offensichtlich. Da ich mich aber auf llange sowie kurze Sicht natürlich verbessern möchhte Interessiert mich, was genau ausschlaggebend war, ob es daran lag, dass ich zu wenig comfort aufgebaut und zu sehr wegen der nummer gepushed habe, ob ich sie mit irgendetwas ausgecreept habe, sie sich erst vor 2 Wochen von ihrem Typen getrennt hat oder ich einfach optisch gesehen absolut nicht ihr Fall bin. WIe würdet ihr sowas nachträglich profilen... oder anders gefragt: Würdet ihr sowas nachträglich profilen? Ich hatte schon daran gedacht sie einfach offen zu fragen, da aber durchaus die Gefahr besteht, dass ich sie in besagtem Club wiedersehe würde ich nur zu gerne vermeiden wie der absolute Vogel dazustehen. Wünsche euch allen einen schönen dritten Advent! 🙂
  2. Hey Leute, folgendes Szenario: In den vergangenen Jahren habe ich schon öfters den Spruch "du bist schon sehr touchy" zu hören bekommen. In den meisten Fällen scheint das jedoch eher ein Shittest gewesen zu sein und früher oder später bin ich trotzdem bei ihr gelandet. Leider habe ich bis heute keine wirklich souveräne Antwort darauf gefunden. Bisher bin ich nicht darauf eingegangen und habe einfach mein Game weiter durchgezogen. Ich denke denk Spruch hat irgendwann schon mal jeder von uns gehört, wie reagiert ihr darauf?
  3. Jahrgang: 1994 Wohnort: Iserlohn Stand: Anfänger Präferenz: Street / Bar Kurze Vorstellung: Ich bin 24 Jahre alt, 1,76 groß und würde mich freuen jemanden vorzugsweise zum Streeten zu finden. Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit PU, bin jedoch in den vergangenen 3 Jahren aufgrund einer Beziehung ziemlich eingerostet. Beruflich bin ich Mo-Fr. in Dortmund und sehr oft auch am Wochenende privat. Ich denke das Streeten würde sich die kommenden Wochen mit dem Start des Weihnachtmarkts super anbieten :)
  4. Leider kann ich meinen letzten Beitrag nicht mehr editieren. Ignoriert am Besten einfach den Schwachsinn mit der Resterampe, ich hatte offensichtlich wieder einen ziemlich emotionalen Moment 🙄
  5. Vielen Dank für die doch sehr zahlreichen Antworten, auf die ich gerne eingehen will. Das Thema "zusammen ziehen" ist durchaus von ihrer Seite schon öfters aufgekommen, mein Statement war dazu immer, dass ich das gerne eines Tages möchte, nur jetzt noch nicht. Die Hintergründe sind denkbar einfach: Ich hatte Angst, dass mir das den Alltag nur noch weiter erschwert und mich einschränkt, da sie sehr weinerlich und eifersüchtig ist. Ihr Vertrauen mir gegenüber war aufgrund negativer Erfahrungen in ihrer Vergangenheit... nennen wir es mal sehr begrenzt. Ich lebe erst seit knapp 1,5 Jahren alleine, wobei "leben" übertrieben ist, da ich noch bis vor einigen Monaten mit Sanierungs- und Renovierungsarbeiten beschäftigt war. Ich hatte die Befürchtung etwas zu verpassen, wenn ich jetzt einfach mit ihr zusammen ziehe und im Falle einer Trennung wäre alles nur noch komplizierter. Dass ich mit meinem Denken und Handeln den Grundstein für das Scheitern der Beziehung gelegt habe ist mir bewusst. Auch während der Beziehung habe ich gewisse Sachen wie schon erwähnt billigend in Kauf genommen, wirklich überrascht sollte ich also durchaus nicht sein. Während der Beziehung war ich mir jedoch einfach immer konstant sicher, dass ich sie "feste" habe, was natürlich nüchtern betrachtet ziemlicher Bulltshit ist. Klar, der Zug ist abgefahren, mittlerweile hat mich die Nachricht auch ereilt. In meinem Umfeld auf der Arbeit, habe ich nahezu ausschließlich Kollegen und kolleginnen, die mit 17 - 21 mit Ihrem Partner zusammen gekommen, und seitdem auch immer noch zusammen sind. Einige heiraten jetzt bereits mit 26/27/28 und wollen Kinder kriegen oder haben bereits welche. Um ehrlich zu sein setzt mich das leicht unter Druck und ich höre die Uhr schon fast ticken. In mir macht sich jetzt die Panik breit, nur noch eine für die Zukunft ungeeignete Frauen von der Resterampe abstauben zu können. Ich bin mittem im Nichts vom ICE nach Neuseeland abgesprungen und an der Station hält jetzt nur noch ein RE in Richtung Tschechien. Vor allem möchte ich nun allerdings auch nichts überstürzen, in mir entsteht das Gefühl, dass ich mich in einer ziemlichen Pattsituation befinde. Wie seht ihr das?
  6. Danke für eure Rückmeldungen. Mein Problem ist einfach, dass mich so angesprochene Dinge wie "Zusammenziehen, Kinder, Katze, Heirat" jetzt ungemein triggern und in mir das Bedürfnis hervorrufen alles retten zu wollen, weil sie nunmal ein liebenswerter Mensch ist. So grandiose Gedankengänge wie hinfahren und reden, anrufen oder auch schreiben wurden glücklicherweise noch nicht in die Tat umgesetzt. Was haltet ihr von dem Gedanken aufgrund meiner Narzistischen Züge den Doc. aufzusuchen?
  7. Mein Alter: 24 Ihr Alter: 20 Art der Beziehung: LTR, monogam Dauer der Beziehung: knapp 3 Jahre Entfernung zwischen uns beiden: ca. 60km Anzahl der Treffen: Meistens am Wochenende, gelegentlich auch unter der Woche. Hi Leute, die Zeiten, in denen ich mich wöchentlich über neue Themen in diesem Forum eingelesen habe sind schon lange vorbei. Zuletzt habe ich die Community ausschließlich in einem Abstand von Monaten oder Jahren dazu genutzt meine Beziehungsprobleme zu bewältigen bzw. zu lösen. Ich selbst würde mich als einen sehr abstrakten Typ bezeichnen, ich denke sehr erfolgsorientiert, habe eine Leidenschaft für IT, Design, Mode, Autos, Reisen, Angeln, Natur und vor allem Animes und Japan und bin überzeugter Nichtraucher. Von mir selbst würde ich behaupten, dass ich sowohl optisch, als auch charakterlich aus der breiten Masse hervorsteche. Als hässlich würde ich mich jedoch nicht bezeichnen, ich sehe allerdings wesentlich jünger aus, als ich wirklich bin. Sport mache ich nicht. Momentan stecke ich in einer starken Oneitis. Meine Freundin hat sich anfang vergangener Woche von mir getrennt. Überraschend? Nach genauerer Selbstreflektion eher weniger. Vor ca. 11 Monaten habe ich mit einem Bekannten ein eigenes Unternehmen gegründet. Ca. einen Monat später habe ich zusätzlich begonnen ein Galvanisierungsunternehmen privat im IT-Bereich zu unterstützen. Da ich schon lange Zeit den Gedanken mit mir rumgetragen habe, habe ich im Februar 2018 nach 6 Jahren meinen Job als Softwareentwickler in einem IT-Systemhaus gekündigt und bin in die IT einer Versicherung gewechselt, was aus meiner Sicht definitiv eine der besten Entscheidungen überhaupt war. Gelegentlich habe ich mich immer mal wieder gefragt, warum ich das alles mache... an erster Stelle würde ich sagen wegen dem Geld. Anerkennung war definitiv auch ein wichtiger Grund. Meistens werden die Aufgaben nicht weniger, sondern eher mehr. So wars auch bei mir Die vergangenen Monate habe ich mich nahezu nur auf mich fixiert, meine Arbeit und meine Aufgaben standen immer an erster Stelle. Gemeinsame Zeiten wurden stetig langweiliger, da es für mich immer wichtiger wurde am Wochenende Erholung zu sammeln oder auch mal wieder etwas mit Freunden zu unternehmen. Selbst am Wochenende musste ich öfters Dinge wie den Monatsabschluss erledigen oder vor Ort beim Kunden Probleme lösen. Irgendwie habe ich es für selbstverständlich angesehen, dass meine Freundin mich in meinen Dingen unterstützt und habe es teilweise sogar von ihr eingefordert. Wie ihr euch denken könnt, war meine Arbeit Streit-/Diskussionsthema Nummer eins, ich konnte und wollte in der Hinsicht allerdings auch keine Kritik annehmen. Der Sex wurde weniger und reduzierte sich auf ein absolutes Minimum (meistens nicht öfter als einmal die Woche). Sie versuchte meist Verständnis für die Dinge zu zeigen, hatte jedoch in den vergangenen 4 Monaten genug Zeit sich mit sich selbst und der Beziehung zu beschäftigen, da sie zwischen Schule und Studienbeginn komplett frei hatte. Drei Wochen von den 4 Monaten verbrachten wir gemeinsam in Japan, gefühlsmäßig war es sehr durchwachsen. Ich kann nicht genau sagen warum aber in den letzten 6 Wochen wurde Sie mir zeitweise immer gleichgültiger, Warnsignale gab es denke ich mehr als genug, die ich jedoch konstant unbeachtet lies. Ich vergaß es sie Wert zu schätzen und dachte immer mehr daran mal wieder etwas mit anderen Frauen zu haben, die eigene Befriedigung suchte ich mir eher in Pornos. Vorletzten Freitag kam dann die Resonanz. Sie schrieb mir sie könnte das alles nicht mehr. Ich rief Sie an, sagte Sie solle sich erstmal beruhigen und vorbei kommen. Ich redete mit ihr, umsorgte Sie etwas und oberflächlich fielen die Worte "Es tut mir so leid, das war absolut unüberlegt". Angeblich war damit alles wieder in Ordnung Den folgenden Samstag putze ich mit Ihrer Unterstützung nach langer Zeit mal wieder mein Auto und wir fuhren in die Stadt, liefen etwas rum und aßen einige Sachen. Ich sagte ihr, dass ich wie sonst üblich einen Tag zur Erholung bräuchte und den Sonntag gerne für mich hätte. Sprich Samstag abend brachte ich sie zum Bahnhof. Eine Freundin von Ihr wollte von Montag auf Dienstag bei Ihr übernachten, von Montag 16:00 Uhr bis Dienstag 10:30 habe ich konstant nichts von Ihr gehört, was für Sie sehr ungewöhnlich ist, da es Ihr immer wichtig war, "Rituale" wie das "Gute Nacht"-Wünschen und zu sagen, dass man sich liebt einzuhalten. Mit einem unguten Gefühl im Bauch melde ich mich bei ihr, was jedoch unbeachtet gelassen wurde. Selbst Dienstag morgen ging Sie erst nach diversen Versuchen dran, sagte mir dann erneut, dass Sie das nicht mehr könne und beendete die Beziehung. Ein persönliches Gespräch erreichte ich erst am Donnerstag, bei dem ich eine absolut seifenopernreife Show zu Besten gab. Wir trennten uns zwar im guten, also ohne wirklichen Streit und ohne, dass Wörter gefallen sind,die irgendjemand bereut hätte. Das Szenario, dass ich dargeboten habe war jedoch einfach nur erbärmlich. Ich denke die Trennungsgründe liegen auf der Hand, ein paar Faktoren spielen allerdings denke ich auch noch eine große Rolle. Wir hatten immer eine sehr feste und intensive Bindung. Hauptgrund für die Trennung war mein Attraction-Verlust. Hinzu kam, dass Sie mit Ihren Eltern vor 2-3 Wochen in ein neues Haus, nein sagen wir eher eine Villa gezogen ist. In diesem hat Sie nun eine Anliegerwohnung, von der ich bisher nur im leeren Zustand etwas gesehen habe. Sie hat wirklich alles neu bekommen, von Ihrem alten Inventar ist nichts geblieben. Am Donnerstag hat Sie ihr Studium begonnen. Außerdem hat Sie wohl jemanden kennen gelernt, der an der besagten Nacht von Montag auf Dienstag ebenfalls bei ihr war. Klingt nach einer guten Chance ein wirklich komplett neues Leben zu beginnen. Zu Ihren Eltern konnte ich nie eine richtige Bindung aufbauen, ob das jetzt daran lag, dass ich so vergleichsweise selten da war, oder ob ich so selten da war, weil eben keine Bindung da war, kann ich nicht sagen. Ihr richtiger Vater ist bereits vor Jahren gestroben. Ihre Mutter ist mit Doris aus Türkisch für Anfänger zu vergleichen, sehr locker, sehr uninteressiert, sehr auf sich selbst und ihr Yoga fixiert. Ihr Stiefvater ist ein erfolgreicher Bauingenieur, hat jedoch als Laster relativ viel zu kiffen. Jetzt bin ich sehr viel auf mich und das Umfeld eingegangen, sie würde ich als LSE HD mit leichtem Hang zu Selbstschädigung beschreiben. Größere Streitigkeiten endeten meistens damit, dass Sie sich mit Freunden traf, eine Schachtel rauchte und sich mit ein paar Bier bessere Laune antrak. Sie hatte oft starke Verlustängste, hat am Anfang der Beziehung viel gelogen, war sehr nah am Wasser gebaut und hat auch dementsprechend oft geweint. Sie war einfach ein Gefühlsmensch. Sie Sprach oft von der Zukunft indem Sie erwähnte wie gerne Sie mit mir zusammen ziehen würde, gerne Irgendwann Kinder und eine Katze hätte und sich nichts sehnlicher wünscht als irgendwann zu heiraten. An Großzügigkeit war sie kaum zu übertreffen, Sie hat mir ständig Geschenke gemacht, sehr viel ausgegeben und darüber hinaus mehr als nur Ihren Anteil zu der Beziehung geleistet indem sie auf jede Art und Weise auf meine emotionalen Bedürfnisse eingegangen ist. Kurz gesagt: Ich habe mich als Mensch vollständig akzeptiert gefühlt. Leider (oder zum Glück?) hat Sie alles in den Schoß gelegt bekommen und konnte deshalb viele Dinge nicht wert schützen. Für jemanden wie mich, der hinsichtlich seiner Eltern zwar keine schlechte Ausgangslage hat, sich jedoch immer alles erarbeiten musste ein NoGo. Sie hat einfach keinen Wert darauf gelegt mit Ihren Sachen pfleglich umzugehen. Allerdings ermöglichte ihr das viele Geld, was ihr zur Verfügung stand mich auf unfassbaren Reisen durch Thailand, Japan, Kroatien oder auch auf eher kleinere Urlaube nach Sylt, Spanien, Österreich,... zu begleiten. Eine unfassbar geile Zeit. Von den Interessen her haben wir eine relativ höhe Überschneidung von 70-80%. Ein Satz, der wirklich etliche Male von Ihr gefallen ist war "Du denkst nur an deine Abeit und dein Geld". Recht hatte Sie... meine Verantwortung für Dinge wuchs mir allmählich über den Kopf und je mehr ich mein eigenes Verhalten reflektiere, desto bewusster werden mir meine narzistischen Züge. Seit der Trennung beginne ich immer mehr Sie zu idealisieren und kann keinen anderen Gedanken fassen. Die komplette letzte Woche, wie auch heute habe ich mir frei genommen um irgendwie anzufangen meine Probleme aufzuarbeiten. An Essen oder Schlaf war bisher kaum zu denken. In den letzten Tagen habe ich mit zwei Frauen geschlafen, was meine Situation jedoch eher verschlechtert hat. Leider komme ich ausschließlich zu der Erkenntnis, dass es schwierig wird erneut jemanden zu finden, der so kompatibel zu mir ist. Welcome ONEITIS. Respekt an die jenigen, die bis hier hin durchgehalten, oder den Text zumindest überflogen haben. Meinem offensichtlichen Narzismus will ich unbedingt entgegen wirken, soalnge er mich noch stört. Denkt ihr eine Selbsttherapie ist möglich oder werde ich nicht darum herum kommen mir einen Therapeuten zu suchen? Könnt ihr mir im Zusammenhang mit meiner Oneitis und meinem schwachen Selbst irgendwelche Lektüren empfehlen? Viele Grüße
  8. Lieben Dank für eure netten Worte, das motiviert mich definitiv weiterhin an meinen Zielen festzuhalten! Um vielleicht noch ein paar Sachen zu ergänzen... das in Konkurrenz setzen ist glaube ich mehr aus meiner Angst entstanden mich von ihr abhängig zu machen und um weiterhin Bestätigung zu erhalten. Es hat mir einfach jegliche Needyness genommen und Sicherheit gegeben, wenn ich gemerkt habe, dass Sie Eifersüchtig ist und ich wusste, dass ich div. Frauen als Alternative hätte. Das Sie mit den Leuten lieber Zeit verbringt würde ich auch nicht sagen, das tut Sie nur wenn ich keine Zeit für Sie habe oder innerhalb der Woche. Sie meinte zu mir, dass Sie wenn sie alleine ist einfach jede Sekunde daran denken muss, was ich wohl gerade mache und sie unter Freunden dann einfach mal die Gedanken los lassen kann. Ich habe das Gefühl, dass die ganzen Probleme eventuell von mir hausgemacht sind weil mein Frame teilweise stark am Bröckeln war und ich versucht habe das durch grenzwertige Mittel zu touchieren. Mich wüde noch interessieren, was die Frauen unter uns zu meiner Lage sagen würden. NEXT ist finde ich immer leicht gesagt und vielleicht nicht der richtige Weg, wenn ich für das Dilemma selbst verantwortlich bin? Ich ziehe es meist vor Probleme zu lösen, anstatt etwas direkt abzuschreiben. Ich kann einfach nicht beurteilen, ob wir wirklich gänzlich andere Wertvorstellungen haben oder das mit dem Kiffen vielleicht einfach nur im Eifer des Affekts gesagt war. Vielleicht noch ein kleines Beispiel aus der Vergangenheit: Sie kommt ursprünglich aus der Metal / Rockszene, hört jedoch auch sehr viel von "meiner" Musik. 70% meiner Freunde kommen ebenfalls aus der Szene und ich verstehe mich mit den Leuten ziemlich gut. Optisch sowie vom Musikgeschmack her würde ich mich allerdings nicht umbedingt dort einsortieren. Ihr zur Liebe bin ich im Juli mit Ihr auf ein Open Air konzert gegangen, was auch eigentlich nicht mein Fall ist, dort habe ich allerdings viele Leute getroffen, die ich bereits kannte sowie viele neue Leute kennen gelernt und hatte einfach meinen Spaß. Danach war ihr Festival Drang direkt gestillt. EDIT: War Sie immer bereit zu und hat alles getan, worum ich sie gebeten habe. Ich muss gestehen, dass ich perfektionistisch und sehr streng zu mir selbst bin. Diese Anforderungen habe ich auch an meine Familie und meine Partnerin, wodurch schon die eine oder andere Träne geflossen ist, weil sie etwas nicht zu meiner Zufriedenheit erledigt hat. Seitdem übernimmt sie die eher einfachen Sachen im Haus, räumt Sachen weg, bereitet unser Essen vor und Hilft mir bei kleineren Aufgaben. EDIT 2: Ist absolut nicht mein Ding. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass das ihr Ding ist. Sie achtet sehr auf ihre körperliche sowie geistige Fitness und bildet sich viel weiter. Außerdem versucht sie durch div. Bücher und Videos an ihrer empfindlichen Art zu arbeiten. Ich muss dazu sagen, dass ihr Stiefvater (sehr erfolgreicher Mann! ) jeden Tag kifft. Sie sagt mir immer, dass Sie das echt eklig findet und den Geruch absolut nicht mag. Deswegen ist das alles für mich noch schwerer zu erklären. Viele meine damaligen Freunde sowie mein damaliger bester Freund sind den Drogen absolut verfallen, mein damals bester freund, mit dem ich mich gelegentlich noch treffe, gerät immer tiefer in ein Loch. Außerdem habe ich festgestellt, dass alle diese Leute einen davon überzeugen wollen, dass die Drogen doch eigentlich garnicht schlimm sind und Einmal kein Mal ist und man doch einfach mal mitmachen könne. Da Ihr neuer Freundeskreis auch aus Kiffern besteht, kann ich mir gut vorstellen, dass Sie sich dort in Ihrer Ansicht beeinflussen lassen hat.
  9. Vielen Dank euch beiden für das Statement, ist vielleicht nicht ganz richtig, ich würde sie für ihr Alter auch schon als ziemlich weit beschrieben, sie nimmt Ihre Aufgaben sehr erst und verfolgt diese mit viel Verantwortungsbewusstsein. Außerdem sind wir alles in allem ein sehr gutes Team. Sie hat früher schon eninige Male gekifft und auch einige zeitlang geraucht und war viel unterwegs. Ich weiß noch, dass sie irgendwann einmal zu mir meinte, dass sie den ganzen Scheiß bereits hinter sich hat, sich auf mich und Ihren Erfolg konzentrieren möchte und hofft, dass es bei mir genauso ist. Sie lässt sich offensichtlich gerne von anderen Beeinflussen und ich glaube die falschen Leute sind für sie absolutes Gift, hat die Vergangenheit bereits gezeigt... Was die Betaisierung betrifft werde ich mich natürlich normal mit meinem eigenen Verhalten auseinander setzen.
  10. Ich glaube das ist auch einfach das Problem, mir fehlt momentan einfach die Zeit und die nerven mich darum zu kümmern sie in ständiger Konkurrenz zu halten. Vorher war das echt das geringste Problem. Ich habe das Gefühl, dass ich mir in der kurzen zeit den Status als vorhersehbarer, langweiliger und braver Freund, der nur am Arbeiten ist eingeheimst habe. Btw. ich habe für uns einen Flug nach Thailand gebucht, der im April los geht, wie soll ich das handhaben?
  11. Mein Alter: 22 Ihr Alter: 18 Dauer der Beziehung: LTR, 13 Monate Mahlzeit liebe Leute, mich quält ein Anliegen bei dem ich wieder auf eure Ehrlichkeit und Kritik angewiesen bin. Als erstes noch ein paar Worte zu mir: Ich habe einen Vollzeitjob in einer IT Firma, verbringe oft etwas mehr Zeit im Unternehmen und bin momentan dabei ein Haus zu renovieren, das ich bald gerne beziehen würde. Da ich alle Renovierungs- und Sanierungsarbeiten selber mache, kostet mich das alles sehr viel zeit. Um genau zu sein bin ich bereits seit September zugange. Bis Dezember habe ich lediglich unter der Woche nach der Arbeit im Haus gearbeitet und das Wochenende weiter wie vorher genossen, viel mit anderen Frauen unternommen und Sie in stätiger Konkurrenz gehalten. Da alles wirklich sehr viel Arbeit ist und die paar Stunden in der Woche einfach nicht ausgereicht haben, habe ich mich Mitte / Ende Dezember dazu entschlossen auch meine Wochenenden zu opfern um zu einem schnellen Ende zu kommen, was mittlerweile auch gut absehbar ist. Zusätzlich habe ich derzeit die Möglichkeit ein Unternehmen zu 50% zu übernehmen. Die Analyse der Bilanzen und Geschäftsvorgänge sowie div. Vertrage nehmen ebenfalls etwas Zeit in Anspruch, was derzeit leider auf Kosten meiner Beziehung, Freunde und Familie geht. Unsere Beziehung war bisher durch gute und schlechte Zeiten geprägt und insgesamt ziemlich harmonisch. Meine Freundin ist ziemlich emotional und durch Verlustängste geprägt, hat einen Hang zur Selbstschädigung, hat eine nicht leichte Kindheit hinter sich und im Alter von 14 Jahren einige Wochen in freiwilliger Behandlung verbracht. Wir wohnen ca. 40 Minuten mit den Auto von einander entfernt. Sie hat sich immer sehr viel Mühe gegeben, wir hatten viel Sex, der sehr oft von ihr ausgegangen ist, sie hat mir oft kleine Geschenke gemacht und mich oft mit neuer Unterwäsche, neuen Sexspielzeugen etc. überrascht. Sie macht seit einigen Monaten sehr viel Sport ( Yoga und Fitnesstudio ) Als ich Ihr gesagt habe, dass ich nun meine Wochenenden vorerst in das Haus investieren würde, meinte Sie, dass das überhaupt kein Problem wäre und sie glücklich ist, solange Sie bei mir sein kann und Sie mich unterstützen würde, wie sie nur kann. Ich muss gestehen, dass mich der Freizeitentzug wirklich sehr belastet, ich fühle mich unausgeglichen, traurig, entwickle eine oneitis und beginne betasiert zu werden. Mitte Januar bin ich mit ihr für 3 Tage nach Barcelona geflogen ( war mein Weihnachtsgeschenk an Sie ). Ich würde sagen, dass dort noch alles ziemlich intakt war, in den 3 Tagen hatten wir 4 oder 5 mal Sex. Seit ca. Ende Dezember / Anfang Januar hat sie einen neuen Freundeskreis, da Ihr alter sich irgendwie aufgelöst hat. Am Ende stand sie ziemlich alleine da und hat sich auf mich fixiert. Von Ihrem neuen Freundeskreis durfte ich bisher nicht viel mitbekommen, es sind jedoch nahezu alle Sportler, die Ihre Wochenenden gerne in Clubs verbringen. Sie scheint mit den neuen Leuten glücklich zu sein, hält mich jedoch auch exzessiv von Ihnen fern und verschweigt mir Dinge, die ich teilweise als schlimm, teilweiser allerdings auch als überhaupt nicht schlimm ansehen würde. Mir gegenüber hat Sie immer das Statement vermittelt, dass Sie nicht gerne feiern geht und kiffen sowie andere Drogen absolut eklig findet. Ich persönlich kann mit Kiffen nichts anfangen und in Clubs gehe ich nur selten. Festivals stehen bei mir ebenfalls nicht oft an. Außerdem habe ich eine chronische Abneigung gegen das Rauchen. Die Abneigung bezieht sich allerdings nur auf Personen, die mir sehr nahe stehen, bei normalen Freunden juckt mich das alles überhaupt nicht. In der besagten Gruppe gibt es einen Typen, nennen wir ihn L . Ich habe bereits festgestellt, dass Sie sich anscheinend sehr gut mit ihm versteht, ich kenne wie bereits angesprochen aus der Gruppe niemanden. Ich habe nur gemerkt, dass Sie sehr viel und sehr liebevoll schreiben und das meine Freundin sich seit ca. 3 Wochen merklich verändert hat, sie hat sich ziemlich von mir distanziert und ihre sexuelle Anziehung mir gegenüber hat sich stark reduziert. Der Sex der letzten 3 Wochen war meist stark von mir ausgehend, kurz und ich habe einfach gemerkt, dass ihr der Spaß fehlt. Vorletztes Wochenende habe ich Sie kurz drauf angesprochen, ob alles in Ordnung wäre, da sie sich etwas anders verhält. Laut ihr wäre alles in Ordnung, was ich dann erstmal so stehen gelassen und mir nicht weiter Gedanken drüber gemacht habe. Dieses Wochenende war Sie weider seit Freitag abend bei mir und es war weiterhin seltsam und ich habe gesehen, dass einige mit herzchen geschmückten Nachrichten auf Ihren Handy von L aufploppten. Samstag bin ich vor Hirnfick durchgedreht und habe das absolute Drama bzgl. Ihrer neuen Freunde und L geschoben. Als ich Sie auf Ihn ansprach musste sie erstmal schlucken. Meine Freundin hat natürlich alles abgestritten und und meinte zu mir ich könnte mir ja den Verlauf anschauen, wenn ich glauben würde, dass etwas im argen ist. Das Angebot habe ich dann einfach mal wahrgenommen, sie hat es jedoch erst mit den Worten "Achne, lieber nicht, das ist so peinlich" und "Ich lese dir das vor" abgeschlagen. Wie dem auch sei, ich habs dann trotzdem gesehen, größtenteils belangloser Smalltalk, jedoch Herzchen in jedem 2. Satz, außerdem haben die beiden nahezu Rund um die Uhr geschrieben. Ihm gegenüber hat Sie geäußert, dass sich sich richtig gerne mal wieder mit ihm einen durchziehen würde, außerdem hat sie ihn eingeladen Sie zum Yoga zu begleiten oder alternativ zu ihr nach Hause zu kommen. Heute hätten Sie sich zum Kaffeetrinken treffen wollen, was ich allerdings auch erst bei dem Streit erfahren habe. Mit der ganzen Truppe war Sie außerdem zum trinken bei ihr zu Hause, was Sie mir aus welchen Grund auch immer nicht erzählen wollte. Ihrer Aussage nach ist sie nur froh endlich mal wieder einen richtig guten Freund zu haben, auf den sie zählen kann und sie sich nie im leben auch nur annährend etwas mit ihm vorstellen würde. Klingt zwar sehr nach einer Ausrede aber hinsichtlich Ihrer Vergangenheit und dessen wie negativ sie auf ein solches Verhalten Ihrer Freundin reagiert, glaube ich ihr irgendwo. Die Distanzierung rührt Ihrer Aussage daher, dass ich Sie anfang Januar ziemlich damit verletzte habe, dass ich etwas mehr nähe durch eine andere Frau zugelassen habe, ist allerdings nichts weiter passiert. Ob mein Hirnfick nun begründet ist oder nicht sei mal dahin gestellt, da Sie mir am Samstag auch weiterhin bei total belanglosen Sachen ins Gesicht gelogen hat, gab es ziemlich Streit, woraufhin ich Sie zum Bahnhof gebracht habe, damit das Ganze nicht absolut eskaliert. Daraufhin ist Sie zu Ihrer besten Freundin gefahren, wo Sie sich betrunken und geraucht hat. Gestern war ich bei ihr um nochmal über alles zu sprechen. Ich möchte echt nicht alles dramatisieren, da sie mich aber auch in Vergangenheit einige Male angelogen hat, bin ich ihr sehr Misstrauisch gegenüber getreten. Ich habe alle Karten offen gelegt, mit ihr darüber geredet, was mich bedrückt, ihr gegenüber den Sex angesprochen und vieles mehr, ich war einfach das absolute Weichei. Ich habe das Gefühl, dass Ihre Ängste auf mich überspringen, ich finde mich in in vielen Punkten in einer Oneitis und Betasierung wieder. Wir haben uns nun wieder vertragen, mir bereitet die Tatsache, dass sie geraucht hat, plötzlich gerne feiern geht und gerne Kiffen würde echt Bauchschmerzen. Mir ist kotzübel geworden, wenn Sie mich geküsst hat, der Sex gestern war auch alles andere als befriedigend. Ich schätze Sie sehr für Ihre Eigenschaften, ich habe jedoch mittlerweile Angst mich sehr abhängig zu machen, wenn dies noch nicht passiert ist. Ich habe das Gefühl, dass ich ihr durch meine Offenheit einen viel zu tiefen Blick in meine Karten gewährt habe. Das ich etwas an meinem Innergame ändern muss ist für mich eindeutig klar, ich würde gerne trotzdem eine Einschätzung der Lage von euch hören. Peace
  12. Hallo liebe Leute, folgendes Problem beschäftigt mich seit Samstag abend: Ich war bei meiner Freundin (18) und irgendwann meinte Sie beim Sex "ich glaube ich bin gerade schon gekommen". Der Satz klang in meinen Ohren etwas komisch, also habe ich nachgefragt "wie, du glaubst?". Nunja, anschließend "beichtete" sie mir, dass sie noch nie einen richtigen Orgasmus hatte. "Auch nicht beim masturbieren?" fragte ich, was Sie verneinte. Sie meinte, dass Sie nie richtig abschalten könnte da Sie die Tür nicht abschließen könnte und jederzeit jemand rein kommen könnte. Ich meinte zu Ihr, dass das überhaupt kein Problem ist und ich es nicht schlimm finde, und es früher oder später noch klappen würde. Wäre Sie nur bei mir nicht gekommen, wäre das wenigstens ein Punkt, an dem ich explizit Arbeiten könnte, die aktuelle Situation ist nur irgendwie seltsam. Wir hatten seitdem wir darüber geredet haben auch keinen Sex mehr. Ich frage mich nun, ob ich ihr überhaupt helfen kann... es ist irgendwie seltsam zu wissen, dass sie niemals so viel Spaß dabei hat wie ich. Sie hat in meinen Augen einen sehr hohen Sexdrive, Sie kommt immer auf mich zu und schlägt von sich aus vor neues Sexspielzeug zu kaufen und ist auch generell was Stellungen betrifft sehr offen. Natürlich möchte ich mich jetzt auch nicht sexuell von Ihr abhängig machen, wie würdet ihr am besten handeln? Ich habe schon überlegt als Weihnachtsgeschenk einen womanizer pro zu bestellen, vielleicht bringt der ja den erhofften Erfolg :D Wie würdet ihr das am besten handhaben? Greetz
  13. Es hat ja niemand behauptet, dass eine monogame Beziehung mit Kerkerstrafe gleichzusetzen wäre :p Freut mich zu hören, dass es einige, auch erfahre unter Euch doch etwas anders als in dem Blog beschrieben sehen :)
  14. Sehr guter Vergleich, dass Menschen sich selbst belügen ist ja denke ich nichts neues aber wozu dann die Beziehung? Wozu, wenn eine nicht mögliche Endgültigkeit angestrebt wird? :/
  15. Da stimme ich dir absolut zu, keine Frage... aber genau deshalb fände ich es umso trauriger, wenn man sich aufgrund genetischer Bestimmungen von einer so tollen Frau trennen muss. Im Prinzip denke ich auch, dass sich der Zeitraum durch ein solides Game durchaus ausweiten lässt nur die Natur irgendwann trotzdem einen Strich durch die Rechnung macht. Wie in dem Beitrag beschrieben gibt es genauso Männer, die während einer langjährigen Beziehung das Bedürfnis haben mit jemand anderes zu schlafen, kennt denke ich jeder von uns. Wer es nun macht und wer nicht ist wieder eine andere Sache. Der Unterschied soll nur darin liegen, dass Männer weiterhin mit ihrer Freundin schlafen werden, also weiterhin geil auf sie sind. Frauen hingegen verlieren laut der These dauerhaft das interesse an weiterem sexuellen Kontakt mit dem Partner. Stimmt natürlich, wobei Sachen zu zweit bei totalem Attractionverlust nicht machbar wären und nicht für jeden eine offene Beziehung vereinbar ist. Wird sicherlich jeder anders sehen aber Polygamie wäre für mich persönlich nur außerhalb einer festen Beziehung in Ordnung, ist aber denke ich eine Sache des Glaubensgrundsatzes an was man feste hält. Es ging mir mehr um eigene Erfahrungen und / oder aus dem Familien / Bekanntenkreis damit ich das Thema für mich gewichten kann. Falls es wirklich so ist, dass Beziehungen über 5 Jahre hinaus nur aus Angst, Gewohnheit und Mitleid / Zwang bestehen bleiben sollte man sich fragen... warum? Warum das ganze und welcher Sinn steckt dahinter?