Barbour Boris

Member
  • Inhalte

    289
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     282

Alle erstellten Inhalte von Barbour Boris

  1. Da in anderen Investment-Foren gerade viel über die Kurseinbrüche spekuliert wird, hier der "wahre" Grund ohne große Verschwörungstheorien á la "das sind die bösen Hedgefonds" und andere Spekulationen. Was wir gerade sehen ist reine Kapitalmarkt-Mathematik: Zahlreiche Bonds wurden aufgrund Inflationserwartungen verkauft Der Preis der Bonds ist gesunken (Angebot/ Nachfrage) Der "Yield" der 5/ 10 Jahres Bonds ist dadurch gestiegen (risikofreier Zins): Zukünftige Cash-Flows sind weniger Wert (DCF-Bewertung), da die zukünftigen Cash-Flows mit dem risikofreien Zins diskontiert werden Ergebnis: Unternehmen deren Wert zum großen Teil auf zukünftig, erwarteten Cash-Flows beruhen sind weniger Wert (z.B. Tech-Aktien)
  2. Lass es sein. Ich führe auch Bewerbungsgespräche und es hat noch nie jemand gemacht und würde es jemand tun, dann wäre es mir einfach egal. Ich würde das innerhalb von 10 Sekunden wieder vergessen.
  3. Guten Abend, gerne möchte ich mein Portfolio transparent machen und regelmäßig updaten. Ich habe zwar ein etwas langweiliges ETF-Portfolio, aber vllt. ist es ein guter Kontrast zu den vielen Einzelaktien-Portfolios im Forum. Das Jahr 2020 habe ich schon im „Eure Investitionen“ Thread detailliert beschrieben und ist mit einer Gesamtperformance von 8,94% (Interner Zinsfuß – IZF) gut ausgegangen. Hier die aktuellen Daten für 2021: Aktuelle IST-Performance seit 01.01.2021 (Interner Zinsfuß): Stand: 16.01.2021 Performance-Gesamtportfolio: 3,11% (Interner Zinsfuß) RK1: 0,00% Tagesgeld: 0,00% RK3: 3,44% Aktien: 4,70% Emerging Markets: 6,78% Developed World: 3,07% Small Cap: 5,52% Europe: 1,46% REIT: 0,55% EM-Bonds: -0,64% Unternehmensbeteiligung: 0,00% Aktuelle IST-Portfolio-Gewichtung: Stand: 16.01.2021 RK1: 9,40% Tagesgeld: 100% RK3: 90,60% Aktien: 73,39% Emerging Markets: 38,31% Developed World: 27,50% Small Cap: 19,66% Europe: 14,53% Unternehmensbeteiligung: 14,58% REIT: 8,90% EM-Bonds: 3,13% Aktuelle Ziel-Portfolio-Gewichtung: RK1: 10% Tagesgeld: 100% RK3: 90% Aktien: 70% Emerging Markets: 39% Developed World: 30% Europe: 16% Small Cap: 15% Unternehmensbeteiligung: 10% REIT: 10% EM-Bonds: 10% Begründung: Der Risikoanteil (RK3) soll im Portfolio hoch sein, da mein Investitionshorizont 20+ Jahre ist. Ich kann die eine oder andere Krise aussitzen und die höheren Renditen langfristig mitnehmen. Die 10% Tagesgeld (RK1) verringert die Volatilität vom Portfolio und dient als Kriegskasse im Falle einer Krise (Ziel: Günstig ETFs kaufen zu niedrigen Kursen). Mein Aktienportfolio (RK3) habe ich bewusst auf höhere Risiko-Bereiche "Emerging Markets" und "Small Cap" übergewichtet (im Vergleich zur Marktkapitalisierung). Ich verspreche mir dadurch eine höhere Rendite (bei höherer Volatilität). Das Europa-Investment soll den geringen Anteil von europäischen Firmen in "Developed World" ausgleichen. Damit mein RK3 Anteil nicht nur von der Aktienentwicklung abhängig ist, habe ich zusätzlich noch Immobilien (REITs), Unternehmensbeteiligungen und Emerging Markets Staatsanleihen hinzugefügt. Durch die geringe Korrelation zu Aktien kann das Risiko-Rendite Profil im besten Falle verbessert werden (das wird sich zeigen). Bei Fragen, Hinweisen oder Meinungen gerne posten. Ich werde regelmäßig ein Update des Portfolios und vllt. die eine oder andere schöne Grafik posten.
  4. Guten Morgen zusammen, der Monat Januar ist zuende und die erste Woche im Februar hat bereits stattgefunden. Die Woche lief am Gesamtmarkt sehr gut und entsprechend sieht auch die Rendite im Moment aus. Übersicht über die aktuelle Rendite (2021): Stand: 07.02.2021 Als Benchmark ist der MSCI ACWI IMI gewählt, welcher die Weltwirtschaft abbilden soll Die „grau-gepunktete“ Linie bei den Portfolio-Bestandteilen entspricht der Entwicklung (Time-Weighted Return) des MSCI ACWI IMI/ der Weltwirtschaft Die "farblichen" Linien entsprechen der Time-Weighted Return der jeweiligen Investition Zusammenfassung Portfolio-Entwicklung: Das Gesamtportfolio hat eine leicht schlechtere zeitgewichtete Rendite als die Weltwirtschaft erzielt (5,65%% TTWRR vs. 5,96%% TTWRR) Die Volatilität meines Portfolios ist deutlich niedriger (3,04% vs 4,47%) Renditetreiber ist wie immer das ETF-Aktienportfolio. Dies liegt an der guten Rendite der Emerging Markets (+11,12% TTWRR) und Global Small Caps (+9,29% TTWRR) In den letzten Wochen sind die Immobilien REITs massiv gestiegen (+4,05% TTWRR) Ebenso konnten nun die Emerging Markets Staatsanleihen deutlich zulegen (+1,30% TTWRR). Es wurde zudem eine Ausschüttung von ca. 0,33% gezahlt. Kleines Extra Risiko-Rendite Matrix: Gelb: Mein Gesamtportfolio Schwarz: Benchmark Rest siehe Legende auf Grafik (Einzelbestandteile) Mein Ziel ist es, eine höhere Rendite bei geringerer Volatilität als die Weltwirtschaft zu realisieren. Dies ist mein Ziel Rendite/Risiko-Mix (grüner Kasten). Der rote Kasten ist meine "Deadzone" und das schlimmste was mir als Investor passieren kann. Das würde einer Investition entsprechen, die mehr Risiko (Volatilität) bei gleichzeitig geringerer Rendite als die Weltwirtschaft realisiert. Zusammenfassung Matrix: Das Gesamtportfolio ist nicht im Zielbereich, sondern leicht unterhalb. Das ist aber noch in Ordnung, da bei gleichzeitig geringerer Rendite auch das Risiko (Volatilität) gesunken ist. Mein ETF-Aktienportfolio ist im Zielbereich. Dies liegt an der guten Performance der Schwellenländer und Small Caps. Mein Immobilien-Investment kommt der "Deadzone" sehr nahe. Das ändert sich hoffentlich in den nächsten Wochen, da die Immobilien REITs gerade extrem steigen.
  5. Sehr coole Übersicht. Da werde ich mich für Februar mal dran orientieren.
  6. Leider bin ich gerade durch die Arbeit unfassbar im Stress, aber da ich die Idee angeleihert habe, hier kurz meine Daten für den Zeitraum 01.01.2021 - 31.01.2021. Ergebnis: Mein Portfolio hat besser performed als die Weltwirtschaft (Time-Weighted Return: 2,25% vs 1,12%) Die Performance wurde deutlich von meinem Schwellenländer-ETF (Time-Weighted Return 5,15%) und SmallCap-ETF (Time-Weighted Return 4,33%) getrieben Mein Europa-ETF war der Monats-Looser (Time-Weighted Return -1,27%) PS: Die Internen Zinsfüße sind bei allen Portfolios so hoch, da der Monatswert Januar x12 genommen wird. Der Zinsfuß ist immer eine Jahresbetrachtung.
  7. Das ein 10 Jahresvergleich mehr Sinn macht, sollte jeder hier verstanden haben. Was wir wollen ist einfach nur ein bisschen Spaß und den Vergleich der verschiedenen Portfolios über das Jahr 2021. Das motiviert und wir können uns im Forum über die Marktentwicklung austauschen. Falls in 2022 dann immer noch alle dabei sind, können wir das auch gerne endlos so weitermachen.
  8. Vllt. noch eine kleine Idee: Wir können uns auch gemeinsam das Ziel setzen, dass wir mit unseren Portfolios jeweils die Entwicklung der Weltwirtschaft schlagen wollen. Dann könnten wir hier auch regelmäßig die Benchmark posten (z.B. monatliche/ fortlaufende Entwicklung MSCI World) und haben neben dem "Schwanzvergleich" noch ein Ziel, welches wir gemeinsam anstreben.
  9. Finde ich gut. Hier Deine Regeln + kleine Erweiterung: Immer das Gesamtportfolio betrachten. Keine Einzelaktien/- investments Nach Bedarf gerne Graphen hinzufügen (z.B. Entwicklung Gesamtportfolio vs Benchmark oder Vermögensentwicklung Gesamtportfolio) Monatsvergleich Vergleichkennzahlen jeweils vom Monatsersten bis Monatsende Performance-Kennzahlen Time-Weighted Return + Interner Zinsfuß Risiko-Kennzahlen Volatilität + Max-Drawdown Jahresvergleich: Vergleichkennzahlen jeweils vom 01.01.2021 bis Ende aktueller Monat Performance-Kennzahlen Time-Weighted Return + Interner Zinsfuß Risiko-Kennzahlen Volatilität + Max-Drawdown Dann haben wir die Gesamt- und aktuelle Monatsperformance auf einem Blick.
  10. Sehr gut, dass so viel gute Rückmeldung zu dem Portfolio Performance Vergleich gekommen ist. Die Idee des eigenen Vergleich-Threads von Masterchief finde ich gut. Die jeweiligen tiefergehenden Details zu den Portfolios können ja weiterhin im Depot Log bleiben.
  11. Da hier ja einige Mitglieder mittlerweile Depot Logs gepostet haben: Wie wärs wenn alle ihre Depots in Portfolio Performance übertragen und wir auf Basis der dort ausgerechneten Kennzahlen kontinuierlich die verschiedenen Pickup-Portfolios auf Monatsebene vergleichen (und ggf. am Jahresende einen kleines Fazit ziehen)? Das ist natürlich ein bisschen Schwanzvergleich, aber man kann sicher das eine oder andere lernen. Mich persönlich würde z.B. brennend interessieren, wie die Einzelaktien-Portfolios (von z.B. Yolo und kleiner Pinguin) gegen mein ETF Portfolio abschneiden.
  12. Das ist kein rocket-science und schnell gelernt. Zur Berechnung der Kennzahlen nutze ich das kostenlose Tool Portfolio Performance: https://www.portfolio-performance.info/ Eine sehr gut verständliche Beschreibung des TTWRR und IZF kannst Du hier finden: https://forum.portfolio-performance.info/t/wie-ist-meine-rendite-was-ist-der-unterschied-zwischen-internem-zinsfuss-und-true-time-weighted-rate-of-return/44 Es geht tatsächlich um den Zeitpunkt meines Investments. Im besten Falle investiere ich mein Kapital am absoluten Tiefpunkt und habe danach eine Kurssteigerung. Du hast natürlich recht, dass das Delta zwischen TTWRR und IZF bei einem monatlichen Sparplan zwar vorhanden, aber meist recht uninteressant ist. Interessant wird es bei einer Umschichtung von meinem RK1 (Tagesgeld) in das RK3. Dies ist "strategisch" sichergestellt, da ich eine Ziel-Allokation habe. Heißt, wenn z.B. mein RK3-Anteil im Wert sinkt (z.B. durch eine Kursverringerung meiner Aktien-ETFs) würde gleichzeitig mein RK1-Anteil steigen. Steigt der RK1-Anteil deutlich über 10% führe ich ein "Rebalancing" durch und investiere mein RK1-Kapital in die RK3-Bestandteile, um meine Ziel-Allokation wieder herzustellen. Ich kaufe also RK3-Bestandteile zu einem günstigen Preis ein und hoffe darauf, dass die günstig gekauften RK3-Bestandteile im Wert steigen. Das wird dann durch die Kennzahl "Interner Zinsfuß" abgebildet. Du hast einen ggf. höheren Einmalaufwand (max. 1 Stunde) Deine bisherigen Investments in Portfolio Performance einzutragen. Danach musst Du noch dein "Performance Dashboard" nach deinen Wünschen anpassen (das geht recht einfach per Mausklick). Eine manuelle Kalkulation der Kennzahlen findet nicht statt, sondern ist automatisch. Zur Vereinfachung kannst Du auch deine Kaufbelege (.pdf) des Brokers in Portfolio Performance importieren. Dann werden deine Käufe und Verkäufe automatisch in Portfolio Performance eingetragen. Hier im Thread zeige ich nur den Zeitraum ab 2021. Ich habe jedoch Daten ab 2018 in Portfolio Performance. Das im Thread beschriebene Portfolio besteht ab 2020. Vorher habe ich vorallem Sektorwetten (z.B. Blockchain Unternehmen und Robotics Dienstleister) gemacht, welche nicht sehr erfolgreich waren (+-0%). Meine Strategie würde ich erst über den Haufen werfen, wenn... in einem Zeitverlauf von 5 Jahren eine !deutliche! Underperformance zur Weltwirtschaft zu erkennen ist. ein politisches/ gesellschaftliches Ereignis eintritt, welches nachhaltig meine Strategie zerstören würde (z.B. ein Weltkrieg). Ich kann auch immer nur predigen den Aufwand zu machen. Erst dann weiß man seine "wahre" Performance. Richtig, ich habe z.B. keinen automatischen Sparplan, sondern mache alles manuell. Meine monatliche Investitionssumme wird auch nicht auf alle Investitionen gleichmäßig aufgeteilt, sondern ich investiere den ganzen monatlichen Betrag immer in ein ausgewähltes Investment (meistens das Investment, welches im Zeitverlauf am meisten im Wert gefallen ist). Netter Nebeneffekt: Meine durchschnittlichen Orderkosten sind dadurch vergleichsweise gering, da ich hohe Ordervolumen habe.
  13. Guten Morgen zusammen, der Monat Januar neigt sich dem Ende zu und deshalb möchte ich einen kurzen Einblick in die Performance des Portfolios geben. Das Ziel des Portfolios ist es langfristig höhere Renditen als die Weltwirtschaft bei niedrigerem Risiko (Volatilität) zu erzielen. Übersicht über die aktuelle Rendite (2021): Stand: 20.01.2021 Als Benchmark ist der MSCI ACWI IMI gewählt, welcher die Weltwirtschaft abbilden soll Die „grau-gepunktete“ Linie bei den Portfolio-Bestandteilen entspricht der Entwicklung (Time-Weighted Return) des MSCI ACWI IMI/ der Weltwirtschaft Die "farblichen" Linien entsprechen der Time-Weighted Return der jeweiligen Investition Zusammenfassung Portfolio-Entwicklung: Das Gesamtportfolio hat eine leicht bessere zeitgewichtete Rendite als die Weltwirtschaft erzielt (4,33% TTWRR vs. 4,16% TTWRR) bei gleichzeitig leicht niedrigerer Volatilität (1,60% vs 2,05%) Mein Market-Timing hat sich negativ auf die kapitalgewichtete Rendite ausgewirkt (4,33% TTWRR vs 4,18% IZF). Dies lag an einer Investition in EM Staatsanleihen Mitte Januar Renditetreiber ist das ETF-Aktienportfolio. Dies liegt an der guten Rendite der Emerging Markets (+10,3%) und Global Small Caps (+6,2%) Die Immobilien REITs beginnen langsam wieder zu wachsen (ca. 30% Einbruch in 2020 und seitdem keine Steigerung mehr) Staatsanleihen EM sind derzeitig kontinuierlich am Sinken. Ende Januar gibt es eine Ausschüttung, welche die Rendite wieder steigen lassen wird. Erklärung "Interner Zinsfuß" und "Time-Weighted Return": True Time Weigthed Rate of Return (TTWRR) beantwortet die Frage "War meine Investmententscheidung gut?" und berechnet die Rendite unter der Annahme, dass Du all dein Kapital am 01.01 in dein Portfolio investiert hättest ohne unterjährige Zu- und Abflüsse. Mit dem TTWRR kannst Du dein Portfolio mit anderen Portfolios vergleichen. Interner Zinsfuß (IZF) ist die Rendite mit unterjährigen Zu- und Abflüssen und beantwortet die Frage "War meine Investmententscheidung und mein Market-Timing gut?". Der IZF beschreibt deine "wahre" Rendite. Das Delta zwischen TTWRR und IZF beschreibt demnach den Effekt deines Market Timings auf die Rendite. Ist der IZF höher als der TTWRR war dein Market Timing gut.
  14. Ich nutze Portfolio Performance, damit ich eine Übersicht über meine Investments behalte: https://www.portfolio-performance.info/ Mit den richtigen Farbeinstellungen sieht das dann auch relativ "sexy" aus.
  15. Zwar Doppelpost, aber da ich vor kurzem mein Portfolio auch in anderen Foren gepostet habe - nun auch hier: Portfolioaufteilung zum Jahresende: RK3: 70% Selbstgebautes Weltportfolio (hoher Anteil Schwellenländer und Small Cap) 14% Stille Gesellschaft mittelständisches Unternehmen 9% Immobilien REIT Global RK1: 7% Tagesgeld 2020 Rendite eigenes Portfolio vor Steuern: Interner Zinsfuß Eigenes Portfolio: +8,98% True-Time Weighted Return Eigenes Portfolio: +5,70% Ausgewählte Benchmarks als Vergleichsbasis: Vanguard FTSE All World (T): +5,45% (True-Time Weighted Return) SPDR MSCI ACWI IMI (T): +5,47% (True-Time Weighted Return) Inflation Deutschland (HVPI): -1,23% High- und Lowlights des Jahres: Scalable Capital Desaster mit -35% Rendite (Interner Zinsfuß) Öl-Preis Spekulation mit -100% „Rendite“ (Interner Zinsfuß), aufgrund desaströsem Market Timing direkt vor dem freien Fall des Öl-Preises Gold Investment mit +20% Rendite (Interner Zinsfuß), dank gutem Market Timing Weltportfolio mit +28% Rendite (Interner Zinsfuß), dank gutem Market Timing und Fokus auf Schwellenländer Grafik der Jahres-Performance im Vergleich (TTWRR): Blau-Grün gefüllt: Eigenes Portfolio Grau: SPDR MSCI ACWI IMI (Weltwirtschaft) Gelb: Inflation Deutschland Und bevor hier die Fragen kommen "Was ist True-Time Weighted Rate of Return und Interner Zinsfuß?": True Time Weigthed Rate of Return (TTWRR) beantwortet die Frage "War meine Investmententscheidung gut?" und berechnet die Rendite unter der Annahme, dass Du all dein Kapital am 01.01 in dein Portfolio investiert hättest ohne unterjährige Zu- und Abflüsse. Mit dem TTWRR kannst Du dein Portfolio mit anderen Portfolios vergleichen. Interner Zinsfuß (IZF) ist die Rendite mit unterjährigen Zu- und Abflüssen und beantwortet die Frage "War meine Investmententscheidung und mein Market-Timing gut?". Der IZF beschreibt deine "wahre" Rendite. Das Delta zwischen TTWRR und IZF beschreibt demnach den Effekt deines Market Timings auf die Rendite. Ist der IZF höher als der TTWRR war dein Market Timing gut. Ziel für 2021: Weiterhin den Benchmark "SPDR MSCI ACWI IMI" schlagen RK3 mittels Investment in Schwellenländer Staatsanleihen weiter diversifizieren Edit: Risikokennzahlen im Vergleich mit dem Benchmark:
  16. Bitte kein etoro. Die sind hoch unseriös und Du kaufst dort keine Wertpapiere, sondern nur das Recht die Gewinne der ausgewählten Wertpapiere ausgezahlt zu bekommen. Bedeutet, wenn die Firma insolvent geht, hast Du kein Recht irgendwelche Wertpapiere (aus dem geschützten Sondervermögen) zu bekommen, sondern musst darauf hoffen, dass eine Firma in Zypern Dir dein Geld zurückgibt.
  17. Das ist ein wichtiger Fakt, welchen viele aus der heutigen Jugend nicht (mehr) verstehen. Viele argumentieren immer damit, dass man ja nur 1.500€ zum Leben braucht und daher ein Teilzeitberuf vollkommen ausreichend ist. Viele verstehen aber nicht, dass man in den jungen Jahren auch über den Konsum hinaus denken muss. Der Aufbau von Vermögenswerten ist die Grundlage gegen Altersarmut/ bzw. nötig, um den Lebensstandard im Alter zu halten.
  18. Nein keine MBB, aber durchaus eine von den bekannten Managementberatungen. Bei MBB wäre das Gehalt um circa 15.000 € höher (und die Arbeitszeiten entsprechend auch um 10 Stunden). Die Arbeitsstunden liegen bei mir zwischen 50-60 Stunden. Das stimmt schon. Die meisten Berater gehen nach 2 Jahren wieder. Von meinem Anfangsjahr sind z.B. nur noch rund 20% in der Firma (nach 3 Jahren). Liegt aber auch häufig daran, dass viele der Einsteiger die von Dir oben genannten Benefits mit leuchtenden Augen sehen, aber mit dem Beraterleben nichts anfangen können. Bei mir ist es zum Glück genau umgekehrt. Die Beraterbenefits sind mir (fast) egal, aber ich liebe die stressige Projektarbeit und das Hotelleben. An einem 9-to-5 Konzernjob würde ich langfristig kaputt gehen, da mich nichts mehr unglücklich macht als repetitive, langweilige Standardaufgaben. PS: Eine laufende Beziehung habe ich auch. Liegt aber auch daran, dass meine Freundin selber sehr stark eingespannt ist und wir somit beide innerhalb der Woche viel zutun haben.
  19. Hier mal ein Update (auch damit ich nicht immer nur der stille Mitleser bin): Mittlerweile bin ich bei 85.000€-90.000€ brutto pro Jahr. Hinzu kommen normalerweise ca 300€ Netto Spesen pro Monat (derzeitig aufgrund Corona und eingeschränkter Reisetätigkeit natürlich weniger). Mittlerweile nehme ich auch den Firmenwagen in Anspruch (ca 50.000€ Bruttolistenpreis), welchen ich Privat vollständig nutzen kann. Tanken, Waschen und Versicherung wird zu 100% vom Arbeitgeber bezahlt.
  20. Sehr geile Zockermentalität. Gefällt mir! 😀 Wer nahe einem Herzinfarkt kommen möchte, kann sein ganzes Geld mal in ein Faktorzertifikat x20 stecken. Da hast Du keine ruhige Minute mehr. Ich habe Anfang des Jahres zum Spaß 500€ in ein long Faktorzertifikat auf den Ölpreis gesetzt. Wer die täglichen Nachrichten verfolgt, kann sich vorstellen wie gut das funktioniert hat. Das Geld ist auf jedenfall weg und ich habe eine Erfahrung (und ein paar graue Haare) mehr. 😬
  21. Bitte gehe zu keinem Vermögensberater. Die meisten werden Dir irgendeinen aktiven Fonds à la "Deka-Industrie 4.0" mit Ausgabeaufschlag von 3-4% und laufenden jährlichen Kosten jenseits der 1,5% andrehen. Regel Nr. 1: Alles was mit Geld zu tun hat macht man selber. Solange Du kein Kapital im hohen sechsstelligen Bereich hast, sind ETFs die erste Wahl. Mit ETFs kannst Du mit wenig Aufwand Dein Kapital breit am Markt streuen und somit das Risiko minimieren. Erstes Wissen bekommst Du hier: https://www.justetf.com/de/academy/ https://de.extraetf.com/wissen Danach kannst Du dich noch in Foren austauschen, wie z.B.: https://www.reddit.com/r/finanzen https://www.wertpapier-forum.de/ Eine Standardempfehlung ohne großen Aufwand ist der Vanguard FTSE All World ETF: https://www.de.vanguard/web/cf/professionell/de/produktart/detailansicht/etf/9505/EQUITY/overview Dein Geld wird damit in über 3.000 Aktien der größten Firmen weltweit investiert. Die jährlichen Kosten sind bei 0,22% pro Jahr. Es gibt auch noch deutlich kompliziertere Lösungen mittels Kombination von mehreren ETFs, um höhere Renditen zu erzielen (z.B. Übergewichtung von kleinen Wachstumsfirmen, Firmen aus Schwellenländern oder Aktien, die sich im „Momentum“ befinden). Das solltest Du dir aber dann lieber alles selbst anlesen, bevor du solche Investitionen tätigst.
  22. Alter: 28 (1,5 Jahre Berufserfahrung) Ausbildung: BSc BWL und MSc Management Stelle: Managementberatung Wohnort: Frankfurt am Main, aber 4 Tage die Woche je nach Kundenstandort im Hotel Gehalt: 75 - 80k brutto p.a. (je nach Bonus) + Firmenwagen (welchen ich aber nicht in Anspruch nehme)
  23. Berufseinsteiger-Outfits Da ich selber lange auf der Suche nach ordentlichen Business Outfits für den Berufseinstieg war, möchte ich gerne meine Ergebnisse mit euch teilen. Diese Hilfestellung soll nicht den Hemden oder Anzug Guide ersetzen. Wer also etwas über Passform und Qualitätsmerkmale lernen möchte, der sollte sich dort umsehen. Im Folgenden werdet ihr eine kleine Einführung für das richtige Kombinieren finden sowie zwei kleine "Einkauflisten". Einmal eine Budget-Version, welche sich auf das nötigste reduziert, und zweitens eine "Standard" Version. Kurz als Info: Mir ist durchaus bekannt, dass es hochwertigere Marken gibt. In diesem Thread soll es sich aber wirklich nur um solide Einsteiger-Outfits gehen. Wer richtige Premiummarken haben möchte, der sollte sich nochmal in den entsprechenden Sammelthreads umsehen. Jeder ist dazu beigetragen seine Erfahrung hier im Thread zu teilen. Grundgedanke beim Kombinieren Der Grundgedanke beim Kombinieren eines Business Outfits ist "keep it simple". Das einfachste ist zu Beginn mit einem dunkelblauen und/ oder Anthrazit farbenden Anzug zu starten. Bei den Hemden sind die Farben Blau, Weiß und Rosa im Geschäftsleben tauglich. Die Outfitvariation findet über verschiedene Muster in diesen drei Grundfarben statt. Je "leichter" das Muster, desto eher ist es für ein Business-Outfit tauglich. Hier ein Beispielbild: Um ein Outfit etwas hochwertiger wirken zu lassen sind Hemden und Krawatten mit Strukturstoffen gut. Strukturlose Stoffe bei Hemden sind "Popeline" Stoffe, wohingegen "Twill" oder "gewebte Quadrate" Strukturstoffe sind. Bei Krawatten nennt sich der Stoff "Grenadine". Hier ein Beispiel dazu: Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Kragen. Ich empfehle den Haifisch-Kragen, da dieser am Anzug anschließt und somit eine gute Passform suggeriert. Hier wieder ein Beispiel: Bei den Krawatten ist es am einfachsten mit schlicht einfarbigen zu starten und später ein paar "auffälligere" zu kaufen. Zum einen fällt dann nicht so schnell auf, dass man nur wenige Krawatten besitzt und zum anderen sind diese einfacher zu kombinieren. Die Standardfarben sind Rot und Dunkelblau. Möchte man seine Garderobe am Anfang erweitern, können Krawatten mit leichten Mustern genommen werden wie zum Beispiel eine Grenadine Krawatten mit weißen Punkten. Von den üblichen Streifenkrawatten die es im Peek & Cloppenburg gibt sollte man absehen. Hier wieder ein Beispiel: Zum Schluss ein paar Beispielkombinationen, welche alle mit nur einem dunkelblauen Anzug und zwei Krawatten möglich sind. Diese Beispielkombinationen funktionieren alle auch mit einem anthraziten und hellgrauen Anzug: Budgetversion Anzahl Art Beschreibung Marke Preis 1 Anzug Dunkelblau Suitsupply 299 € 1 Schuhe Schwarz Oxford CapToe Bexley 139 € 5 Hemden Hellblau + Weiß + Rosa Charles Tyrwhitt 174 € 2 Krawatten 22Pfund Version Michelson of London 50 € 5 Socken Over the calf Viccel 50 € 1 Gürtel Schwarz Bexley 29 € 1 Schuhpflege Creme + Wachs Kiwi 8 € 749 € Die Budgetversion reduziert sich wirklich nur auf das nötigste, aber in ordentlicher Qualität. Auch wenn 750€ sich am Anfang für Berufseinsteiger nach viel anhört, sollte man zumindest diesen Mindestbetrag investieren. Alles was einen Preisbereich noch weiter nach unten geht ist von der Qualität im Geschäftsleben nur schwer hinnehmbar (zumindest, wenn es nicht eine Ausbildung bei der Sparkasse ist). Hierbei sollte aber beachtet werden, dass vom ersten Gehalt schnellstmöglich ein zweiter Anzug (Anthrazit) und ein weiteres paar Schuhe (Dunkelbraun Oxford-Captoe) gekauft werden sollte. Standard Version Anzahl Art Beschreibung Marke Preis 2 Anzug Dunkelblau + Anthrazit Suitsupply 598 € 2 Schuhe Schwarz + Braun Oxford CapToe Meermin 320 € 7 Hemden Hellblau + Weiß + Rosa Charles Tyrwhitt 243 € 3 Krawatten Grenadine Einfarbig + eine Dot Schirwan 150 € 8 Socken Over the calf Viccel 80 € 2 Gürtel Schwarz + Dunkelbraun Suitsupply 98 € 1 Uhr Dresswatch Bambino Orient 130 € 1 Schuhpflege Creme + Wachs Saphir 22 € 1.641 €
  24. Sorry für die späte Antwort, ich bin leider gerade etwa im Umzugsstress. Die Orient Bambino ist gerade bei Creation Watch für 107€ zu haben. Der Shop ist vertrauenswürdig. Ich habe dort damals auch meine Sarb033 bestellt. https://www.creationwatches.com/products/de/index.php?main_page=advanced_search_result&search_in_description=1&keyword=orient+bambino Seiko ist natürlich auch immer sehr schön und von der Preis-Leistung kaum zu toppen. Im Einsteigerbereich gibt es da zahlreiche Seiko5 Modelle. Leider sind die Bilder in den Online-Shops von Seiko immer grauenhaft, daher sollte man bei google immer auch nach realen Bildern suchen. Die Uhren sehen nämlich meist deutlich besser aus als bei den Shopfotos.
  25. Ja, damit ist navyblau gemeint. Im Grunde gillt die Regel: Desto dunkler das blau, desto eher ist es im Business geeignet und vielseitiger ist es beim Kombinieren. Hier ist z.B. ein geeignetes blau: http://eu.suitsupply.com/de/suits/washington-navy-uni/P2778W.html?cgid=Suits&prefn1=colorID&prefv1=Blau Dies hier wäre z.B. schon wieder zu hell (zumindest für einen der ersten Anzüge): http://eu.suitsupply.com/de/suits/napoli-blau-uni/P5286.html?cgid=Suits&prefn1=colorID&prefv1=Blau