276 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 10 Minuten, spartakus666 schrieb:

 

 

"Vor unserer Beziehung war sie 7 Monate Single und hat sich "ausgetobt". " und "Sie meint, dass Sex außerhalb einer Beziehung für sie nicht mehr in Frage kommt."

- Hä? Sie hat sich ausgetobt als Sie Single war, aber für Sie kommt Sex ausserhalb der Beziehung nicht in Frage?! WTF.

Mach Dir nichts draus. Am Ende ist es immer einfach zu sagen "Du hast doch gesehen, dass Sie auch Interesse von anderen Typen brauchte" und das Sie den Wunsch hat sich "auszutoben". Das sind alles Dinge, die einem besonders in dem Forum vorgeworfen werden, wenn man Sie als Screening ansieht und man kriegt den MWC aufgedrückt (Siehe meinen letzten Thread vor einigen Tagen im Beziehungsthema:

- macht Sie den Eindruck, dass Sie auch alleine glücklich sein kann? Oder brauch Sie die Bestätigung bzw. genießt es von mehreren umworben zu werden

- Hat Sie Phantasien, die Sie ausleben möchte? Falls ja, spreche mit Ihr offen darüber so früh es geht und lebe Sie aus oder gehe erst gar nicht die Beziehung mit Ihr ein oder aber heule am Ende nicht rum, wenn Sie diese doch ausleben möchte

- wie spricht Sie über andere Männer, Freunde und Familie?

- ...

Diese und viel mehr Dinge solltest Du bei der nächsten Wahl beachten. Vieles davon zeigt sich erst nach der Zeit, anderes hingegen direkt am Anfang. Wie du es machst, es wird nicht einfach und kann immer scheitern. Aber gerade in dem Thread gehe ich darauf ein, dass es für mich (!) sinnvoller in eine Beziehung mit einer Frau einzugehen, die solche Phantasien nicht (mehr) hat oder festzustellen, wie viel Sie auch umsetzen will ODER Sie nur als F+ anzusehen. Und lass Dir da von so einigen nicht einreden es sei MWC. Es geht darum, einen Partner zu finden, der ähnliche Vorstellung einer monogamen Bindung hat. Und Hand aufs Herz: Eine Frau die solche Vorstellungen hat, sich noch austoben will und die Bestätigung anderer Männer Sucht... oder doch lieber eine die ebenso Spaß an Sex hat, aber von vornerein nicht viel auf die Meinung dritter Personen gibt und nicht (mehr) das Verlangen hat sich "auszutoben". Welche nimmst Du bzw. mit welcher ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, dass es nicht so kommt, wie es bei Dir kam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast spartakus666
Gerade eben, johnnyBeGood schrieb:

"Vor unserer Beziehung war sie 7 Monate Single und hat sich "ausgetobt". " und "Sie meint, dass Sex außerhalb einer Beziehung für sie nicht mehr in Frage kommt."

Sie war ja auch in einer Beziehung, als sie mit dem Typen rum gemacht hat. Wenn man es jetzt mal böse ausdrückt.

Für mich sieht das so aus:

Angst was zu verpassen stimmt. Aufmerksamkeit von Typen findet sie gut.
Pushed halt ihr Ego. Ziemliche Abhänigkeit drin.
Passt auch, was sie da von dem Seitensprung geschildert hat.

Dass ihre Freundin abrät zu beichten, nehme ich ihr auch ab. Wahrscheinllich war es auch der Klassiker, dass die Freundin gerade Single ist und sie die Stories hört. Mädels lassen sich gerne mal von ihrem Umfeld beeinflussen.

Mir wäre halt aufgefallen, dass sie ziemlich auf die Aufmerksamkeit von Männern abgeht.
Dass sie keine offene Beziehung will, nehme ich ihr auch ab. Das kann sie nämlich nicht.
Monogamie als Lösung ist im Horizont einer 20-jährigen eine logische Konsequenz.
Wobei da der Fokus auf "Freund ist monogam" liegt.

Und ihre Eifersucht wundert mich jetzt auch nicht.

Wahrscheinlich hat sie das Muster einmal mit dem Ex schon durch. Nur dass sie es da beendet hat, weil die Attraction nicht mehr da war.
Was macht man, wenn Attraction da ist, das Problem aber dennoch existiert.

Ich finde, man kann das Mädel ziemlich gut einschätzen.

Mich wundert ehrlich gesagt auch nicht, wie sie momentan reagiert, wenn das Ding mal auf der Kippe steht.

Das ist halt nicht ganz das Mädel, wie der TE sie eingeschätzt hat.
Aber immer noch ein Mädel, mit dem man 4 Jahre ne coole Beziehung führen konnte (ist das so?).

Ich finde, mit dem Mädel kann man schon ne Menge anstellen, wenn da etwas Führung rein bringt und mal schaut, wie man den grundlegenden Konflikt entschärft.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich behaupte Ihre Eifersucht zeigt nicht nur Ihr niedriges Selbstwertgefühl, sondern auch, gerade bei Ihr, dass das Thema Fremdgehen für Sie im Kopf eine Rolle gespielt hat. Was ich noch vergessen habe: Du ziehst für paar Tage zu Deinen Eltern und überlässt Ihr deine Budde. Nach so einer Aktion richtig richtig nett von Dir. Ein richtiger Nice Guy Move. Vergiss aber bitte nicht die Bettlaken auszutauschen, wenn Du wieder da bist...

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie ist wegen der Wohnung verletzt, das glaube ich gerne. Sie weis vor allem, dass es 100% ihre Schuld ist, dass du die Wohnung alleine gekauft hast und das wird sie belasten. -> Negativ für eure "Beziehung". Die Wohnung wird für sie immer etwas Negatives sein, sie war so kurz davor, glaubst du sie kommt damit klar?

Ihre Motive für das Fremdgehen sind immer noch da, zur Zeit könntest du ohne großen finanziellen Aufwand die Beziehung beenden, was wäre in 4 Jahren bei einem erneuten Seitensprung? Kannst du die Dinge, die du mit einer langzeit Freundin machen willst noch machen (Kinder, Haus...)?

Ihre Freundinnen scheinen nicht viel von eurer Beziehung zu halten, sonst hätten sie interveniert.

Fazit: Ihr habt ein Denkmal an den Seitensprung für immer, ihr Umfeld hält nicht viel von der Beziehung und ihre Motive für das Fremdgehen bestehen immer noch.

NEXT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag' mal, vielleicht habe ich es überlesen, aber: Wie war das mit der Wohnung? Ihr wolltet sie gemeinsam kaufen. Wolltet Ihr sie auch gemeinsam finanzieren? Und wenn Ihr sie eigentlich gemeinsam finanzieren wolltet, konntest Du eine Woche vor dem Notartermin die Finanzierung (mit Eigen- und Fremdkapital) alleine darstellen? Oder wolltest Du die Finanzierung ohnehin alleine stemmen? Und sie ungeachtet dessen als Miteigentümerin in's Grundbuch lassen? 

bearbeitet von Explorer1
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, KaiserNer0 schrieb:

ihre Motive für das Fremdgehen bestehen immer noch. 

NEXT 

Ist noch nicht so lange her, da wurde hier für solche Fälle nen Dreier vorgeschlagen. Also, mit dem Typen. Weil wenn er ihr gefallen hat, dann kann er so schlecht ja nicht sein. Und dann kann man ihr auch ne gute Zeit mit ihm gönnen. Und sich selbst natürlich auch. Und da war der Dreier das Mittel der Wahl.

Nachvollziehbare Argumentation jedenfalls. War aber ne andere Zeit. Damals. Schon irgendwie. Obwohl, offen gesagt hab ich ab und an immernoch so Motive fürs Fremdgehen. Muss nur ein Hintern vor mir herlaufen und sich cool bewegen. Und wenn sie dann von vorne auch noch freundlich ausschaut... Muss irgendwie an mir liegen. Also, dass man mich öfters mal nexten müsste. Oder steinigen. So nach 5. Buch Mose. Vor die Tore der Stadt führen, um das Böse aus der Mitte der Gemeinde wegzuschaffen. Und dann soll der den ersten... ....ach ne, das mit ohne Sünde, das war ja neues Testament. Auch wieder ne andere Zeit. Und auch vorbei irgendwie, wenn man hier mal so querliest.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast GTA

Letztlich ist ficken ja wie Hände schütteln. Hautkontakt mit bisschen feuchter Absonderungen - nichts weiter. 

Aber darum geht's nicht, sondern um ihre verlogene Art, ihm Monogamie aufzubürden und sich selbst nicht an die Regeln zu halten. In diesen 4 Jahren hätte er locker 100 Mädels wegflanken können und hätte jetzt den AM-Status. Den Ruhm hat sie ihm genommen, also: NEXT! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, GTA schrieb:

Aber darum geht's nicht, sondern um ihre verlogene Art, ihm Monogamie aufzubürden und sich selbst nicht an die Regeln zu halten

Na ja, da gibts aber zwei Sachen, die nicht passen:

Zum einen gibts die Frage, wer das bestimmt worum es geht. Willst du das sein? Oder soll das Forum bestimmen? Der Freundeskreis? Oder gibts irgend ne DIN für Beziehungen? Eher nicht, nö? Sondern es gibt nur zwei Leute, die bestimmen worum es geht. Und das sind der TE und seine LTR.  Wenn die beiden einvernehmlich entscheiden, dass sie die Beziehung weiter führen möchten - dann wäre es ausgesprochen schräg, wenn man den beiden da reinreden würde. Solange sie das nicht selbst wollen.

Und zum anderen hat sie ihm keine Monogamie aufgebürdet. Sowas geht nicht. Sie kann ihm auch keine Schuld oder Verantwortung zuschieben, indem sie ihm erzählt, dass sie sich vernachlässigt gefühlt hätte, oder so. Und sie darum fremdgegangen wäre. Sondern sie kann es nur versuchen. Und er entscheidet dann, ob er sich den Schuh anzieht - oder nicht. Also ob er die Verantwortung für ihr Verhalten übernehmen will. Oder glauben will, dass er das tun würde. Weil faktisch kann er das nicht. Er kann aber glauben, dass er das tun würde.

Und wenn die beiden eine vierjährige Beziehung haben, dann kannste einen drauf lassen, dass er das glaubt. Und das auch glauben will. Weil sonst wären die beiden nicht so lange miteinander klargekommen. Wenn sie vor Tränen fast erstickt - dann entscheidet er, ob und inwieweit er sich davon beeinflussen lassen will. Ohne, dass sie ihm dabei irgendwas aufbürden würde. Oder ihn manipulieren würde oder irgendwie sonst am Wickel hätte. Weil er alles was er tut, freiwillig tut. Und dafür gute Gründe haben wird.

Unterm Strich gibt er dabei übrigens genauso Verantwortung ab, wie sie. Sie, indem sie ihn für sich mit entscheiden läßt - und er, indem er in seinen Entscheidungen Rücksicht auf das nimmt, was sie möchte. Ist an sich kein Problem. Übertreibt man es damit aber, dann fühlt sich üblicherweise einer von beiden bevormundet - und der andere blockiert. Und dann bricht irgendwann einer von beiden aus dem Spiel aus.

Solche Dynamiken sind sozusagen die unausgesprochenen und meist auch unbewussten Regeln, nach denen Beziehungen funktionieren. Und die sind sehr viel wesentlicher, als die ausgesprochenen Regeln. Darum isses etwas kurz gedacht, einen Verstoß gegen die expliziten Regeln zu sanktionieren, wenns genau genommen sehr viel mehr um die impliziten Regeln geht.

Darum:

Hier haben ein paar wenige Leute erklärt, dass Beziehungen auch nach Seitensprüngen weiter gehen können. Und, dass das meist mit ziemlicher persönlicher Arbeit verbunden ist. Und es liegt in der Natur der Sache, dass diese persönliche Arbeit ziemlich ans Eingemachte geht. Darum ist ihr Vorschlag, mehr Qualitätszeit miteinander zu verbringen,  genauso kurz gedacht, wie die Rufe ausm Forum, sie einfach zu nexten.

Wenn jemand persönlich weiter kommen will, dann bedeutet das insbesondere, sich die ganzen peinlichen, albernen und bekloppten persönlichen Marotten einzugestehen und dann in ne erwachsenere Richtung zu entwickeln. Auch wenns unangenehm sein könnte.

Ist aber keine große Sache. Schaffen viele Leute.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast GTA

Insgesamt schon richtig was du sagst @Aldous

Nur: diese Frau und erwachsenere Richtung ist aus vernunftbasierter Perspektive so realisierbar wie Deutschland und tropische Strände. Vielleicht in vielen, vielen Jahren. 

Das Problem ist doch offensichtlich: diese Frau ist ungeeignet für eine erwachsene Beziehung. Aber klar, der Betroffene darf es gerne weiter probieren, geht doch nichts über eigene Erfahrungen. Schluss machen kann man später ja immer noch. Also wenn er Bock hat, kann er sich ja die Trulla und die Beziehung in der Abwärtsspirale noch etwas länger antun. Überleben wird er es schon irgendwie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach ist alles gesagt worden. Auch ich hab vor drei Jahren nicht auf das Forum hören wollen, da meine ja so anders ist, da das Forum sie ja nicht wirklich kennt, da unsere Liebe ja was ganz einmaliges ist. Und auch ich hab es dann so bekommen wie es vorhergesagt wurde und wie ich es verdient habe.

Das Forum irrt nicht. Und erst recht nicht die Cats.

Aber ich bin mir relativ sicher, dass all die Posts hier vergeblich gepostet wurden. Du wirst die Ratschläge nicht annehmen.

Du wirst ein halbes Jahr den Alpha spielen, den abgeklärten, den erwachsenen. Du wirst dir brav einreden, dass du ja jederzeit aus der Beziehung gehen könntest. Kannst Du aber nicht. In einem dreiviertel Jahr, wenn sie schön im gemachten Nest sitzt und sich der emotionalen und materiellen Sicherheit gewahr ist wird es wieder los gehen. 

Diesmal nur geheimer, zügelloser, geiler, öfter und diesmal ganz ohne Reue.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, innerhalb der Beziehung kann man auch einen Seitensprung verarbeiten. Und gestärkt daraus hervorgehen. Konkret bedeutet das aber, dass man nicht da weitermacht, wo man aufgehört hat. Da stellt sich zum einen die Frage, ob man das mit der Person will und später auch, ob man das Vertrauen wieder aufbauen kann, ganz losgelöst von dem Punkt des Verzeihens. 

Der TE möchte seiner LTR verzeihen, weiß aber nicht, wie man das verloren gegangene Vertrauen kitten soll. Man kann tatsächlich wieder so viel Vertrauen zueinander aufbauen, dass man sich wieder als Paar fühlt. Aber das ist ein längerer Weg. Er kann für sich sagen, dass er sein Möglichstes tun wird - aber er kann nicht für ihren Teil “mitwollen“.

Und da kommen wir zu ihr. Wenn man mich fragt, ist das, was sie als Gründe anführt, zurecht-rationalisiert. Problem 1 ist, dass sie ihre Bestätigung von außen holt und sich weniger begehrenswert, gut, attraktiv fühlt, wenn sie nicht das Maß an Zuneigung von ihrem Partner bekommt, das sie braucht. Sie müsste lernen, dass sie selbst dafür verantwortlich ist und sich nicht von ihrer Außenwelt abhängig machen. Das müsste ihr aber bewusst sein und da habe ich meine Zweifel. Der TE sagt, dass sie viel Qualitätszeit miteinander verbracht haben, der Sex gut und auch ansonsten alles top war. Entweder der TE redet es sich schön, hat eine gestörte Wahrnehmung oder sie hat Problem 2: Eine fehlende oder miserable Kommunikation. Problem 3 ist, dass sie merken kann, dass etwas der Beziehung nicht gut tut, aber dennoch weitermacht, weil es ihr in der Situation gut tut. Mag sein, dass sie das damit rechtfertigen will, dass sie sich nicht ausgelebt hat oder Torschusspanik hatte, aber ich halte das für Humbug. Ist ja nicht so, dass sie jungfräulich in die Beziehung gegangen wäre und ausschließlich Beziehungssex gehabt hätte. Wann hat man sich denn “ausgelebt“? Muss man erst alle möglichen Praktiken mit allen möglichen Menschen erlebt haben, um behaupten zu können, sich ausgelebt zu haben? Der Zustand tritt dann wann ein? Oder ist das doch eher eine andere Art von “ich möchte/kann zur Zeit keine Beziehungsverantwortung übernehmen, weil xyz“ oder “es reicht einfach nicht (mehr) für eine Beziehung“? 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat eigentlich schon mal jemand erfolgreich den Partner entwickelt? Es wirkt bei diesen Diskussionen oft so, als könnte man dabei helfen/Einfluss nehmen. Kann man meiner Erfahrung nach nicht. Da brauchts schon jemanden, der das selbst so möchte. Das kommt schon vor. Viel seltener sind dann noch Leute, die es können.

Hier sehe ich aber auch kein Problem. Bereinigt um dein ganzes Verständnis hat Sie halt mal Lust gehabt. Das ist mehr ein Thema, weil dir das nie passieren könnte.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, GTA schrieb:

diese Frau und erwachsenere Richtung ist aus vernunftbasierter Perspektive so realisierbar wie Deutschland und tropische Strände.

Weiter oben wird argumentiert, das Posting eines Users wäre gut, weil der User Erfahrung hätte. Das ist natürlich Quark. Weiss jeder. Und es ist natürlich keine erwachsene Argumentation. Weil klar ist, dass man Sachen auch 30 Jahre lang falsch machen kann. Oder auch noch länger. Und genauso ist klar, dass die gleiche Person mal Quark reden und mal passende Ideen haben kann.

Aus den gleichen Gründen isses auch keine erwachsene Argumentation, jemandem abzusprechen, dass er oder sie sich nicht anders verhalten könne. Was bei den beiden gelaufen ist, ist nix Ungewöhnliches. Sondern eher was Alltägliches. Passiert dauernd. Ist ne völlig normale Beziehung zwischen zwei völlig normalen Leuten in der sie völlig normalen Mist gebaut hat. Und es ist völlig normal, dass bei den beiden jetzt die Emotionen Karussell fahren.

Natürlich versucht sie jetzt, die Beziehung zu retten. Und natürlich versucht sie das mit den Mustern, die sich in der Vergangenheit bewährt haben. Also mit Tränendrüse. Wär natürlich besser, wenn sie es anders versuchen würde - und es wäre natürlich völlig normal und OK, wenn er sie deswegen rausschmeißt. Und genauso normal und OK wär es, wenn er deswegen die Beziehung mit ihr weiter führt.

Darum wärs angemessener fürs Forum, den Ball auch mal ein wenig flacher zu halten. Hier hat keiner ne Glaskugel und keiner kann wissen, was werden wird.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Explorer1 schrieb:

Sag' mal, vielleicht habe ich es überlesen, aber: Wie war das mit der Wohnung? Ihr wolltet sie gemeinsam kaufen. Wolltet Ihr sie auch gemeinsam finanzieren? Und wenn Ihr sie eigentlich gemeinsam finanzieren wolltet, konntest Du eine Woche vor dem Notartermin die Finanzierung (mit Eigen- und Fremdkapital) alleine darstellen? Oder wolltest Du die Finanzierung ohnehin alleine stemmen? Und sie ungeachtet dessen als Miteigentümerin in's Grundbuch lassen? 

Eigenkapital hätte ich eingebracht, den restlichen Kredit hätten wir zusammen aufgenommen und die Anteile dementsprechend aufgeteilt (80/20)

 

Hier sind echt top Beiträge dabei, die mir ganz andere Sichtweisenaufzeigen. Ich muss ehrlich sein, dass ich mich auch dadurch schon zu 80% für die Trennung entschieden haben. Ich glaube MAN kann die Beziehung retten, aber ich muss mir ehrlich eingestehen, dass ich Zweifel habe, ob ICH es kann, da ich selbst 0 Erfahrung mit einer solchen Situation habe und sie nicht rational und reflektiert genug ist und ich quasi an uns beiden arbeiten müsste. 

Ich will aber die Schuld nicht alleine auf sie schieben. Ich möchte gerne aus der ganzen Geschichte lernen und nicht in einer nächsten Beziehung vor den selben Problemen stehen. Was seht ihr als meine „Fehler“? 

- ich habe schon mal fehlenden Frame gehört -> nicht mehr konsequent genug 

- hätte ich bei einer solchen Frau noch mehr führen müssen? 

- hätte ich dieses Geschreibe unterbinden/verbieten müssen? Ich habe nie Ein Drama deswegen gemacht 

- wie kann man eine Beziehung über Jahre so spannend führen, dass keine Lust auf andere Männer aufkeimt? Eigenes Leben habe ich, habe nie Drama wegen Feiern etc.  gemacht, Quality Time hat auch gepasst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, KaiserNer0 schrieb:

Ihre Freundinnen scheinen nicht viel von eurer Beziehung zu halten, sonst hätten sie interveniert.

Familie und Freunde halten wirklich viel von der Beziehung. Die beiden Freundinnen haben einfach selbst Probleme. Die eine ist etwas jünger, lebt mit ihrem ältereb Freund zusammen, geht aber jedes Wochenende feiern und holt sich Bestätigung/macht auch mal rum etc. 

Die andere bekommt ihr eigenes Leben nicht auf die Reihe und schafft es nicht eine gescheite Beziehung zu führen. Außerdem ist sie keine echte Freundin, da sie den anderen insgeheim nichts gönnt und meiner Meinung nach auch schon bewusst falsche Tipps gegeben hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, MrMaker schrieb:

Hat eigentlich schon mal jemand erfolgreich den Partner entwickelt? Es wirkt bei diesen Diskussionen oft so, als könnte man dabei helfen/Einfluss nehmen. Kann man meiner Erfahrung nach nicht. Da brauchts schon jemanden, der das selbst so möchte

Hab’s mal dezent versucht in dem ich ihr Beistand, sie u.a. Bei ihrer Weiterbildung unterstütze, da sie gerade In beruflicher Sicht orientierungslos zu sein schien. Habe Lernmaterial und Informationsmaterial gesucht, mit ihr über ihre Träume und Interessen dahingehend gesprochen etc.. etc. was dabei rauskam? Es war ne Sackgasse. 

Sie war nach einiger Zeit nicht dankbar, sondern fühlte sich von mir bevormundet.. daraus habe ich gelernt, denn ohne inteinsischem Antrieb, hat das für mich keinen Sinn mehr. Es führt zu Missverständnissen und einem „Machtgefälle“ innerhalb der Beziehung. 

bearbeitet von JaWe
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast GTA
vor einer Stunde, Aldous schrieb:

Weiter oben wird argumentiert, das Posting eines Users wäre gut, weil der User Erfahrung hätte. Das ist natürlich Quark. Weiss jeder. Und es ist natürlich keine erwachsene Argumentation. Weil klar ist, dass man Sachen auch 30 Jahre lang falsch machen kann. Oder auch noch länger. Und genauso ist klar, dass die gleiche Person mal Quark reden und mal passende Ideen haben kann.

Aus den gleichen Gründen isses auch keine erwachsene Argumentation, jemandem abzusprechen, dass er oder sie sich nicht anders verhalten könne. Was bei den beiden gelaufen ist, ist nix Ungewöhnliches. Sondern eher was Alltägliches. Passiert dauernd. Ist ne völlig normale Beziehung zwischen zwei völlig normalen Leuten in der sie völlig normalen Mist gebaut hat. Und es ist völlig normal, dass bei den beiden jetzt die Emotionen Karussell fahren.

Natürlich versucht sie jetzt, die Beziehung zu retten. Und natürlich versucht sie das mit den Mustern, die sich in der Vergangenheit bewährt haben. Also mit Tränendrüse. Wär natürlich besser, wenn sie es anders versuchen würde - und es wäre natürlich völlig normal und OK, wenn er sie deswegen rausschmeißt. Und genauso normal und OK wär es, wenn er deswegen die Beziehung mit ihr weiter führt.

Darum wärs angemessener fürs Forum, den Ball auch mal ein wenig flacher zu halten. Hier hat keiner ne Glaskugel und keiner kann wissen, was werden wird.

Ab einem gewissen Punkt sind Menschenkenntnisse auf Erfahrungen aufbauend schon ziemlich treffsicher. Man kann jetzt einen argumentativen Diskurs aufziehen und der Ausgang wäre fairerweise "kann sein / kann aber auch nicht sein". Da gebe ich dir recht. Nur, wie soll man sich daran orientieren? 

Das ist doch die selbe Kacke wie mit Ex-Back. Gefühlt 98% der Ex-Back-Stories scheitern wieder und zwar meist ziemlich schnell. Jetzt kann man hergehen und sagen, aber 2% schaffen das. Ist ja auch richtig, trotzdem würde kaum einer mit Erfahrung zu einem Ex-Back raten (vor allem wenn keine Kinder oder sonstige nachvollziehbare Gründe Bestandteil des Vorhabens sind) und darum geht es hier. 

Ich sehe weiterhin keine Normalität bei der Frau, sondern setze einfach mal voraus, dass jeder Mensch ein gewisses Mass an Selbstreflexion mitbringen sollte und an dem Punkt muss man sich halt im Forum die Frage stellen, was könnte ich dem Problemsuchenden empfehlen? Zumindest einen Frame basierend auf seinen selbstdefinierten Standarts und zu diesem gehört auch Konsequenz - Führungsthema.

Und soweit ich das einschätzen kann, ist geplantes fremdficken und Verantwortungslosigkeit nicht Bestandteil seiner Standarts. Deshalb: Next. 

Kann und wird er natürlich Handhaben wie er es für richtig hält. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, DosSantos schrieb:

- ich habe schon mal fehlenden Frame gehört -> nicht mehr konsequent genug 

- hätte ich bei einer solchen Frau noch mehr führen müssen? 

- hätte ich dieses Geschreibe unterbinden/verbieten müssen? Ich habe nie Ein Drama deswegen gemacht 

- wie kann man eine Beziehung über Jahre so spannend führen, dass keine Lust auf andere Männer aufkeimt? Eigenes Leben habe ich, habe nie Drama wegen Feiern etc.  gemacht, Quality Time hat auch gepasst. 

Sind alles Workarounds für Probleme, die dadurch entstehen, dass du dir eine Frau suchst, die sich selbst als schwach sieht - und darum einen starken Mann sucht, der Konsequenz und Führung mit in die Beziehung bringt. Kannste natürlich so machen. Wirst dann in der nächsten Beziehung wahrscheinlich wieder ähnliche Themen haben. Was nicht bedeutet, dass Beziehungen darum nicht funktionieren könnten. Musst nur lernen, wie du euer Spiel besser spielst.

Falls du wollen soltest, dass das anders wird, dann kannste damit anfangen, dein eigenes Mindset zu entwickeln. Dadurch wirste mit der Zeit andere Frauen anziehen. Beispielsweise indem du insofern eigenständiger wirst, alsdass du keine schwache Frau mehr suchst, die du konsequent führen kannst, um dich dadurch als stark zu erleben. Sondern, indem du dir und ihr zutraust, dass ihr auch alleine klarkommt. Also grob gesagt.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Dein Fehler? Die nächste Frau sollte HSE sein... die vögelt nicht für nen Ego push fremd 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, GTA schrieb:

Ab einem gewissen Punkt sind Menschenkenntnisse auf Erfahrungen aufbauend schon ziemlich treffsicher.

Ja. Allerdings basiert diese Treffsicherheit auf persönlichen Erfahrungen. Bedeutet, man kann sehr gut einschätzen, inwieweit die eigenen Glaubenssätze komplementär sind, zu denen des Gegenübers.

Bedeutet, man kann 30 Jahre lang was falsch machen - und darin mit zunehmender Erfahrung immer besser werden. Also darin, es falsch zu machen. Guck dir beispielsweise Trump an. Der verfügt auch über auf Erfahrung aufbauende Menschenkenntnisse.

Grob gesagt, steuern wir alle mit zunehmender Erfahrung in zwei verschiedene Richtungen: Entweder in Richtung Altersweisheit - oder in Richtung Altersstarrsinn. Und wenn ein Standpunkt mit Erfahrung begründet wird, dann ist das nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Sondern eher das Gegenteil.

Was nicht bedeutet, dass man solche Standpunkte nicht ner Menge Leute als gute Ideen verkaufen kann. Siehe Trump.

 

vor 23 Minuten, GTA schrieb:

Und soweit ich das einschätzen kann, ist geplantes fremdficken und Verantwortungslosigkeit nicht Bestandteil seiner Standarts. Deshalb: Next. 

Nja. seine Standards sind Vertrauen und Ehrlichkeit. Und Führung und Konsequenz will er weiter ausbauen. Klingt auch gut.

Frage ist nur, inwieweit das zusammenpasst. Also wozu ich eine Frau führen muss, der ich vertraue? Ich mein, vertraue ich ihr dann darin, dass sie macht was ich will? Dann wär das ne ziemliche Schräglage in der Beziehung. Odder vertraue ich ihr darin, dass sie sich erwachsen verhält? Haste ja auch als Kriterium genannt. Nur -wenn ich selbst ne erwachsene Frau bin- wozu sollte ich mich dann führen lassen, von jemandem der erwartet, dass ich mache was er will? Weil das wär ja irgendwie nicht mehr so erwachsen. Und wenn ich ein erwachsener Mann bin - wieso sollte ich dann eine erwachsene Frau führen wollen? Das wär ja auch nicht erwachsen. Nö?

Sind Fragen, auf die es recht einfache Antworten gibt. Und zwar, dass sich solche rationalen Standards zwar einerseits gegenseitig ausschließen können. Man kann nicht jemanden einerseits führen wollen und andererseits von demjenigen gleichzeitig erwachsenes Verhalten erwarten. Was man aber kann, ist in verschiedenen Situatoinen verschiedene Rollen einnehmen. Gehts beispielsweise um Veführung, dann kann man ihr den starken Mann geben und sie kann das schwache Frauchen sein. Gehts dagegen um nen Wohnungskauf, dann kann man sie als erwachsenen Partner nehmen, der sie faktisch ja auch ist.

Blöde ist nur, dass sich diese verschiedenen Bereiche dauernd vermischen. Das macht das Ganze schwierig. Weils nicht von einer Seite gelöst werden kann. Also man nicht einfach die ratoinalen Standards nehmen und danach entscheiden kann. Also, kann man natürlich schon. Dabei bleiben aber die unbewussten Standards aussen vor. Und damit läuft man Gefahr, sich in Richtung Altersstarrsinn zu manövrieren.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@AldousGuter Beitrag, wobei ich die Vorstellung von beginnendem Altersstarrsinn mit Mitte zwanzig sehr gruselig finde. Dann doch lieber etwas mehr jugendlichen Leichtsinn, aus dem man erstmal lernen kann wie die Welt so funktioniert. Solange man dabei nicht die Kaufverträge mit den großen Summen gemeinsam unterschreibt, hat man so echt mehr vom Leben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast spartakus666

Ich halte das Ding hier eher für einen Klassiker.

Sehr viele Mädels haben die erste längere Beziehung in der Schulzeit.
Danach fliegt das auseinander.
Sie leben sich aus.

Daraus entsteht die nächste länger Beziehung.

Sobald diese verbindlich wird in Richtung Heirat, Haus, Kinder wird das Ding noch mal mit "war's das schon" in Frage gestellt.

Was wird dann gemacht? Es wird mehr ausgegangen. Mehr Kontakt zu Freundinnen gesucht, die gerade Single sind oder das Thema lockerer sehen. Da werden die Abenteuer der Freundinnen dann mit erlebt und parallel an einem inneren Konflikt gearbeitet.

Wie sieht die Lösung aus?

Läuft die Beziehung schlecht, wird sie beendet, nachdem genug Sicherheit da ist, dass das "Singleumfeld" aufgebaut ist. Läuft die Beziehung daher richtig gut, hat das Mädel ein Problem. Entweder sitzt sie es aus und betreibt ewig Mindfuck, oder es wird eben nebenbei ausprobiert. I.d.R. halten sie den Mund, weil sie genau wissen, was da in ihrer LTR passiert, wenn sie "beichten".

Oft fliegen die Beziehungen dann aber auch auseinander, weil der Freund sich zum lieben, netten 0815 entwickelt hat, mit dem man harmonisch eine LTR führen kann. Sie dann aber eher noch mal in Richtung dominant, sexuell gehen.

Mädels mit abhängigem Ego von Männern ist ein Thema, was man schnell mal als Problem auf den Tisch bekommt. Freundinnen die beeinflussen und dann als Vorbilder dienen, sind auch nicht so ohne.

Mädels mit Ego und Frame sind da schon hilfreich.

Ich würde mir aber mal überlegen, wie ich so was in einer LTR gehandelt bekommt.

Wenn man etwas intensiver Clubgame betreibt, merkt man schnell, dass die Zielgruppe "Single und will sich ausleben" easy going ist. Geht man auf die Zielgruppe und handelt den Korb "Ich habe einen Freund" (und wir wissen alle, dass das oft nur ein Korb ist und kein Freund dahinter steckt) dann erwischt man in einer gewissen Quote Mädels, die tatsächlich einen Freund haben und sich (aus welchen Gründen auch immer) nicht trennen.

Das ist faszinierend. Weil man das Mädel oft nach ein paar Stunden sexuell besser kennt als der Freund. Da ist sie nämlich nicht mehr offen. Weil er es überhaupt nicht handeln kann. Was oft erst zu der Situation führte.

Hier würde daher hier mal ansetzen und das hinterfragen:

vor 2 Stunden, DosSantos schrieb:

- wie kann man eine Beziehung über Jahre so spannend führen, dass keine Lust auf andere Männer aufkeimt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, spartakus666 schrieb:

Daraus entsteht die nächste länger Beziehung.

Sobald diese verbindlich wird in Richtung Heirat, Haus, Kinder wird das Ding noch mal mit "war's das schon" in Frage gestellt.

Was wird dann gemacht? Es wird mehr ausgegangen. Mehr Kontakt zu Freundinnen gesucht, die gerade Single sind oder das Thema lockerer sehen. Da werden die Abenteuer der Freundinnen dann mit erlebt und parallel an einem inneren Konflikt gearbeitet.

Wie sieht die Lösung aus?

Läuft die Beziehung schlecht, wird sie beendet, nachdem genug Sicherheit da ist, dass das "Singleumfeld" aufgebaut ist. Läuft die Beziehung daher richtig gut, hat das Mädel ein Problem. Entweder sitzt sie es aus und betreibt ewig Mindfuck, oder es wird eben nebenbei ausprobiert. I.d.R. halten sie den Mund, weil sie genau wissen, was da in ihrer LTR passiert, wenn sie "beichten".

Oft fliegen die Beziehungen dann aber auch auseinander, weil der Freund sich zum lieben, netten 0815 entwickelt hat, mit dem man harmonisch eine LTR führen kann. Sie dann aber eher noch mal in Richtung dominant, sexuell gehen.

Mädels mit abhängigem Ego von Männern ist ein Thema, was man schnell mal als Problem auf den Tisch bekommt. Freundinnen die beeinflussen und dann als Vorbilder dienen, sind auch nicht so ohne.

Mädels mit Ego und Frame sind da schon hilfreich.

Ich würde mir aber mal überlegen, wie ich so was in einer LTR gehandelt bekommt.

Ich habe genau selbst diese Beobachtung gemacht. Das Grundproblem, was Frauen haben ist dieses "Gibt es noch was besseres da draußen?" bzw. "Habe ich wirklich den besten Typen, den ich gerade so binden kann?". Bisschen auch zu wissen, dass bald die letzte Möglichkeit entrinnt, es nochmal krachen zu lassen. Das ist praktisch dieser konstante Mindfuck, den Frauen haben. Je älter sie werden und desto mehr es Richtung Lebensplanung geht, sprich Heirat, Kinder, desto mehr Druck baut sich auf, weil sie sich langsam festlegen müssen. Ergebnis ist oft, dass sich da ein erhebliches sexuelles Verlangen in diesen Frauen aufbaut. Witzig aber irgendwie erbärmlich zu gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.