Wo soll es hinführen - "Affäre", Doppelleben, Kollegin

65 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Was mir auffällt ist, dass jeder Beitrag, den du schreibst, immer detailliert jedes Gespräch mit der Kollegin beschreibt, die Probleme und Gespräche mit deiner Frau machen meistens nur einen kleinen Passus aus.

Ich war vor vielen Jahren in der Situation "der Ehefrau" - kann mir aber vorstellen, in welcher Zwickmühle du steckst. Bitte vergiss nicht, dass du vielleicht die Beziehung mit deiner Kollegin im Kopf verherrlichst, dich inzwischen eventuell so festgefahren hast, dass du einfach nur "gewinnen" willst ohne rational zu betrachten, ob eine künftige Beziehung mit deiner Kollegin überhaupt sinnvoll wäre. Fakt ist, du hast deine Frau geheiratet, hast Kinder mit ihr...das alles hat einen Ursprung. Wenn du das retten willst, musst du das mit der Kollegin zu 100% beenden. Das Ganze macht dich irgendwann verrückt, es ist, als hättest du Engel und Teufel auf deinen Schultern sitzen. Mein Ex war damals nach ein paar Monaten so durcheinander, dass er nur noch gegen einen Baum fahren wollte. Die Kollegin ist für den Fall, dass du deine Ehe retten willst, wie ein Parasit, der sich immer wieder in dein Fleisch frisst.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE, ich weiß wovon ich rede nur aus der Perspektive seiner Ehefrau. Auch ich hatte Gespräche, sogar ne Paartherapie (auf meinen Wunsch). Er wollte die Ehe nicht wirklich retten und alle Versuche waren dadurch zum Scheitern verurteilt. Er hat genau wie du keine klare Linie gefahren, hatte nicht die Eier die Ehe anständig zu beenden.

Und heute bin ich alleinerziehende Mutter, mein Ex mit seiner Affäre zusammen und wir sind beide froh, jedoch selbst mit gemeinsamem Kind ohne Kontakt und ich will diesen Menschen nie wieder sehen. Ich hatte die Eier es zu beenden, sonst wäre das elend noch ewig weiter gegangen.

Seine Beziehung läuft genauso wie unsere Ehe und auch da ist das Ende absehbar. Er ist eben er und kommt vielleicht erst zu Verstand, was er seinen Mitmenschen, Frauen und Kindern antut, wenn er selbst Mal auf der anderen Seite steht.

Also geh in dich. Du gibst ne Ehe nicht für irgendwas auf, sondern du beendest etwas, was dich und alle anderen Beteiligten nicht glücklich macht. Oder du setzt Gott verdammt nochmal alles in Bewegung um deine Ehe zu retten und zu etwas zu machen, womit alle Beteiligten glücklich sind. 

PS fickbarer Arsch steht für jede andere Frau mit der du deine Frau betrügst.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, LT21 schrieb:

Meinung ?

Du hältst dich für schlauer, als du bist.

Normal ist sowas für´s Umfeld irgendwas zwischen milde nervig bis amüsant. Du beglückst dein Umfeld aber mit ner H-Bombe. Also mittelfristig.
Bomben haben die Eigenschaft hochzugehen. So um die Ohren rum, wenn man zu nah dran steht.

 

..und jetzt erzähl bitte nix von "keine konstruktive Kritik". Stimmt. Wozu auch. Du versuchst die Leute, die dir hier konstruktiv helfen wollen, genauso zu verarschen, wie du es mit deiner Frau machst (mit dir selbst auch btw). Du hast keinen Respekt. Nicht vor deiner Frau. Nicht vor dir. Nicht vor den Anwesenden. Also verdienst du auch keinen.

bearbeitet von Easy Peasy
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich woll/kann nicht viel sagen, aber: wenn dich bei ihr 5 Kilo stören und sie mehr sport machen soll.. Und du rauchst , was sie stört- warum sagt man nicht, ok, wir versuchen es beide? Also sie 3 mal die Woche Sport und du reduziert/hörst auf mit dem Rauchen. Ich würde mich auch veräppelt fühlen , wenn ich mehr Sport machen soll, was mir evtl schwer fällt, aber der Mann macht seinen Laster schön weiter. (Von Geld und Gesundheit langfristig abgesehen) 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach 1 Jahr wollte ich euch mal mitteilen wie das Thema seit ein paar Tagen geendet hat. Ich würd trotzdem die Geschehnisse der letzten 12 Monate chronologisch schildern (soweit ich mich erinnern kann) und mich mehr auf die Kollegin beziehen.
 
Sommer 2019:
Urlaub von beiden. Sie mit ihrem Typen und seinen Sohn und ich halt im Anschluss mit Frau und Kindern. Kontakt war normal und sie fing da schon an rumzumaulen, dass das keine richtiger Urlaub sei, sie immer alleine im Zimmer sei, weil ihr Typ mit seinem Sohn permanent was macht. Sie war 1,5 Wochen weg ich danach 2. Nach der Rückkehr von uns beiden ging das normal weiter. Treffen, Übernachtungen usw. Im Juli hatte sie nen Autounfall, kam in die Notaufnahme. Sie rief direkt nach dem Unfall an und erzählte halt was passiert war. Ich also hin ins Krankenhaus...Typ weit und breit nicht da, aber dafür ihr Vater (ehemaliger Arbeitskollege).
 
Ende September 2019 / Anfang Oktober 2019:
Hier war der erste GAU und für mich sowas wie ne Art Game Changer. Ihr Typ hatte für die Herbstferien gepocht ne Woche in die Türkei zu fliegen. Sie hatte bereits vorher mit ihrer Mutter gesprochen und ihr halt erzählt wie die Sachlage ist. Anfang September war das erste Mal wo sie anfing deutlicher zu werden was Schluss machen angeht mit ihrem Typen. Gesagt und fast getan, redete sie mit ihm..Ich ging von nem Trennungsgespräch aus, aber es war ein "so kann es nicht weitergehen mit uns, wir müssen was ändern" Gespräch. Joa, alles klar dachte ich mir...War dann wohl knapp 2 Wochen etwas besser mit denen und dann wieder der selbe Rückfall. Kurz danach sagte sie mir, dass sie in den Urlaub mit dem fliegt. Ich habe es abgenickt, den beiden alles gute gewünscht und mich nicht mehr gemeldet. Paar Tage später schrieb sie dann ausm Urlaub und rief an..."Ich heule hier jeden Tag und wünsche mir ich würde neben dir aufwachen, Urlaub ist wie mit nem Buddy, jeder macht getrennt was, ich sitze den ganzen Tag am Pool und heule, es war ein Fehler, du bist was ich will,..." blablabla. Ich legte dann irgendwann auf und wünschte noch nen angenehmen Resturlaub. Parallel erzählte sie ihrem Vater davon.
Rückwirkend betrachtet ist das die erste Sache die ich bereue. Dass ich damals nicht die Konsequenz gezeigt habe und hart blieb.
Aber in diesem Zeitraum änderte sich auch mein Denken. Ich fing an ernsthaft darüber nachzudenken was Zukunft usw mit ihr angeht. Mitte / Ende Oktober fuhr ich in den Urlaub und irgendwie fühlte sich das falsch an. Hauptsächlich wegen den Kindern und weil meine Frau auch meinte "wird uns gut tun". Naja, die Gedanken waren halt immer woanders.
Der November und Dezember waren schön....Wir sahen uns auch innerhalb der Woche häufiger Abends. Es kam halt mehr Alltag rein. Zusammen kochen, zusammen dies, zusammen das, Weihnachtsmärkte, Unternehmungen, Beziehungskram halt. Vor allem im Dezember als sie fast 4 Wochen Urlaub hatte sahen wir uns 3,4 Mal in der Woche.
 
Dann kam Weihnachten. Sie verbrachten Xmas getrennt voneinander. Silverster ebenso. Eigentlich war sie über Silvester immer an der See mit ihren Eltern und ihrem Typen und als ich fragte warum das dieses Mal nicht so sei kam dann "ich wollte den Urlaub nicht, weil du mich sonst fallen lässt". Also alles in die für beide richtige Richtung. Wurde alles plastischer, fester, ernster. Wir sprachen dann darüber wann wie die Trennungsgespräche sein sollten. Vor Weihnachten wollte keiner n Fass aufmachen und somit sagten wir Ende Januar. Ok, check.
 
Ende Januar 2020:
Sie also zum Typen fürs Blabla. Ergebnis: Ich habs nicht über die Lippen bringen können. Ok, kann ich verstehen dachte ich mir....Sind ja keine 10 Monate sondern 10 Jahre. Ne Woche oder 2 später (muss so Mitte Februar gewesen sein) waren wir Samstag bei ihr..Kochen, Essen, Vögeln und dann --> hab ich ihr gesagt, dass ich hier aussteige. Traf sie total unvorbereitet und joa, ich hatte noch nie so gesehen. Sah aus als ob sie nen Geist gesehen hatte und torkelte wie n Zombie durch die Wohnung unter Schock stehend.
Paar Tage Funkstille bis sie sich meldete. Sie will ernsthaft an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten und wünscht sich diese mit mir. Sie hat mir dann über ihre Ängste erzählt, dass sie Angst hat am Ende allein dazustehen, dass sie schlechte Erfahrungen mit dem Kind vom Typen gemacht hat weil alles an ihr hängenblieb usw. Meine Kinder kannte sie da schon... Im Sommer 2019 war ne Autoaustellung bei uns und sie und ihr Vater stellten ihren Mini aus...Frau und Kinder waren auch da und saßen knapp 10 Meter auseinander^^ Darüber hinaus traf ich sie beim Einkaufen als ich die Jungs dabei hatte ein paar Mal zufällig.
 
Ende Winter 2020 / Anfang Frühjahr 2020:
Bindung wurde immer mehr und fester, ihr Wunsch nach Veränderung ebenso (meiner auch). Gleichzeitig wurde der Druck den sie sich selbst machte auch mehr und mehr. Ab Anfang Frühjahr sagte ich zu diesen Trennungsthemen nichts mehr und lies sie machen...
 
April 2020:
Anfang April, zu unserem Geburtstag, meinte ich zu ihr, dass ich nicht mehr möchte dass der Typ bei ihr pennt. Es wurde sukzessive weniger was übernachten angeht bei den beiden, aber ich kommunizierte klar, dass sowas nicht mehr geht wenn wir beide für uns die Richtung gehen wollen. Gesagt getan also....Ne Woche später sagte sie mir, dass er an nem Samstag da war. Sie hatte ihn gebeten zu kommen um zu reden...Von sich aus, ich hatte das Thema Trennung ja nicht mehr angesprochen.
Hier war ein dicker, fetter Lapsus in ner Phase wo ich quasi das Gefühl hatte, die Trennungen sind greifbar. Total dumm und im Affekt reagiert hab ich Fotos, Nachrichten und so ziemlich alles Zeug von ihr verlangt, damit diese Sache endlich aufhört. Meine Geduld war auch irgendwie zu Ende. Sie mehr oder weniger unter Tränen und aufgelöst "was soll ich machen, ich bin so dumm weil ich nen Mann gefunden habe bei dem alles passt...ich krieg diese Überzeugung aus mir nicht heraus, dass es mit uns richtig ist" blablabla....Paar Tage später sagte sie mir, dass sie erneut mit ihm reden möchte um das endlich zu beenden...Gesagt und NICHT getan...sie wollte ihm das schonend beibringen, keine verbrannte Erde hinterlassen, er solle einsehen, dass es so besser wäre...Hat sich dann belabbern lassen a la "wirf die gemeinsamen Jahre nicht weg, wird schon alles gut werden, wenn du mich verlässt werd ich eh keine andere Beziehung eingehen,...". Parallel hatte sie mit ihrer Mama gesprochen, dass sie das beenden möchte. Obs davor oder danach war, weiß ich nimmer....Das muss so Mitte / Ende April gewesen sein. Ihre Mama hat sie dann verunsichert, weil sie meinte "er (also ich) ist deine letzte Chance auf ein Baby, mit fremden Kindern ist es nicht einfach, wird er Vater genug sein wenn ihr mal auch n Kind habt, was machst du wenn es scheitert"...Und ab da war irgendwie der Wurm bei ihr drin...Sie zog sich ein wenig zurück was ich natürlich merkte...Wir sprachen trotzdem darüber, sie erzählte mir frontal von diesen Ängsten und dass sie dadurch extrem verunsichert sei usw. Ich hatte das aufgenommen und ihr halt meine Meinung dazu gesagt. Sie wurde wieder offener die nächste Zeit. Sie packte die Sachen von dem Typen weg aus ihrer Wohnung, Duschzeug und Zahnbürste von mir fanden ihren Platz. In dem Zeitraum sagte sie auch "ich werde dir meine Wohnungsschlüssel geben, sobald hier Ende ist".
 
Mai 2020:
Mitte Mai der nächste Knackpunkt aus meiner Sicht....Sie sprach mit einer Freundin von (sie wusste es schon die ganze Zeit über) über die Geschehnisse der letzten Wochen...Ihre Freundin (selbst mit ihrem Chef am bumsen 2 Jahre und vor nem halben Jahr nen Heiratsantrag von ihrem Kerl angenommen) meinte zu ihr "dann soll er sich doch als erstes trennen und dann mal gucken". Joa, wieder wohl Gedankenkarussell bei ihr wobei sie mich ihr und ihrer Mama gegenüber vehement verteidigt hatte. Sagte sie...obs so ist weiß ich natürlich nicht.
 
Juni 2020:
In der Zeit hatten meine Frau und ich vereinbart, dass wir getrennt Urlaub machen ab Anfang Juli. Irgendwann um den Mai rum sagte meine Frau "wir sind beide jung genug um uns neue Partner zu suchen" (zusammengefasst als Ergebnis der letzten Monate was unser Zusammensein angeht). Ich meinte zur Kollegin, ob sie nicht ne Woche Urlaub nehmen kann wo ich meinen auch habe, damit man ein paar Tage am Stück hat. Ging nicht, weil ihr Chef und der Bereichsleiter parallel Urlaub haben zu mir und sie somit keinen bekommt. Sie schlug aber vor nen Tag hier und da einzustreuen für n langes WE usw. Ok, dachte ich mir fein...Ist auch gut.
Mitte / Ende Juni teilte ich ihr die Tage mit wo es halt passen würde und fragte ob sie schon was eingereicht hätte...Joa, und dann kam sinngemäß ne Antwort: "er hat mich auch wegen Urlaub angesprochen, ich weiß nicht wie ich das im Moment machen soll, ich habe keine Kraft mehr, kann nicht mehr zweigleisig, ich gebe nur mir selber die Schuld, sie hat das Gefühl sie hätte sich ein Stück weit entfernt, ich hinterfrage mich wieder selber warum ich es nicht beendet habe" blablablabla...Und da platzte mir der Arsch sowas von....Ich hätte das einfach unkommentiert lassen sollen, aber ich konnte einfach nicht anders...Meinte sie wäre eine Lügnerin, die Zeit mit ihr im Grunde ne Zeitverschwendung und keine Ahnung was noch. Kam natürlich super an wie ihr euch vorstellen könnt...Ergebnis: Letzte Woche zum 2-Jährigen den Abend zusammen verbracht nach ner Woche kaum Kontakt, Treffen für Sonntag ausgefallen da sie am kränkeln war, gestern "wir werden uns heute nicht sehen", weil sie beim Typen gepennt hat...Paar SMS getauscht wo sinngemäß drinstand "ihn gab es ja die ganze Zeit über, weiß nicht was ich ihm noch alles sagen soll warum ich keine zeit habe" und halt so ne lächerliche Scheisse.
 
Ich hab dann nichts mehr dazu gesagt. Heute morgen haben wir uns nur kurz in der Firmenküche gesehen. War noch ne andere Kollegin da, als ich reinging. Hab einfach Guten Morgen gesagt zu beiden..die eine hat erwidert, Madame kein Wort gesagt und mich nicht mitm Arsch angeguckt.
 
Ich weiß, selber schuld als ich das im Oktober 2019 nicht dabei belassen habe und spätestens zu unserem Geburtstag hätte es passieren müssen, dass ich den Absprung schaffe. Ich hatte schon seit Anfang Juni bemerkt, dass da irgendwie was war bei mir. Ich schlug Treffen aus, kommunizierte mieser und pampiger, wimmelte sie öfter ab. Als sie ne Woche krank war und wir uns wieder sahen quoll ihr die Freude aus allen Poren und ich umarmte sie nur halbherzig, Küssen wich ich auch irgendwie aus in der Zeit.
 
Keine Ahnung was ich dazu sagen soll grad. Ich komme mir irgendwie verarscht vor, finds aber auf der anderen Seite "gut", dass es nun so gekommen ist wie es gekommen ist. Unabhängig davon betrachte ich die Zeit dennoch als reine Zeitverschwendung und frage mich grad "für was das alles" - zumindest das letzte Jahr als wir beide der Meinung waren wir gehen diesen Schritt.
 
EDIT: Und nein, ich werde mich überhaupt nicht melden oder reagieren, weil ich da echt 0 Sinn sehe und ich auch nicht wüsste was es da noch zu bereden gibt. Kein abschließendes Gespräch, kein nix. Finds dennoch echt ein starkes Stück, big respect...
 
 
bearbeitet von LT21
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist jetzt deine Frage? Ich frage mich, ob du das alles Ernst meinst, oder nicht doch den Plot  für eine neue RTL2-Soap niedergeschrieben hast.

Hast du nicht mittlere arge Magengeschwüre und psychische Probleme? Das ist doch alles andere als gesund, was du da treibst. Was willst du tatsächlich? Liest sich irgendwie so, als wäre dieses Drama in 15456 Akten euer Ding. Wirklich. 

 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine Frage. Ich wollte einfach mal berichten wie das ausgegangen ist weil sich ja solche Threads verlaufen. Ich kann dir aber versichern, dass hier kein RTL2 läuft. 

Nein, ich kann dich beruhigen. Weder Geschwüre noch psychische Störungen. Ich bin aber schon erschöpft muss ich sagen und bin froh wenn ich die nächsten 4 Wochen alleine und für mich bin, damit ich meine Dinge für mich selber ordnen kann. 
 

Mag sich vielleicht so lesen, klar. Aber das Drama wollte keiner. Aber nun denn, für mich ist die Tür zu was das angeht. Und zum was ich will: primär einfach mal etwas zur Ruhe kommen und durchatmen man, das will ich. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie spannend, dass jemand, der seine Ehefrau verarscht, gleich innert kurzer Zeit von seiner Affäre verarscht wird.

Auch wenn es keine Rolle spielt und deine Affäre dir sowieso nicht gut getan hätte, sie hätte ihr Ding nie für dich beendet. Auch wenn sie dir immer wieder das Gefühl gab wie super du bist und du dir auch selber wieder eingeredet hast, wie hart sie immer zu kämpfen hatte, wenn du mal ein wenig "streng" zu ihr warst.

Du hast ein grosses Egoproblem, ein sehr grosses. Gleichzeitig zeigt die Geschichte auch, dass immer Taten zählen, nicht Worte. Du hast davon geredet, dass du evtl. die Ehe retten willst, getan hast du etwas anderes. Deine Affäre hat davon geredet, dass sie alles beenden wird, um mit dir eine Zukunft zu starten. Getan hat sie dies nie und wird sie auch nicht.

Es ist eine traurige Geschichte. Alleine nachdem ich den ganzen Text gelesen habe, verkommt in mir eine totale Leere. Ich verurteile dich nicht, bin jedoch gleichzeitig überrascht wie man sowas von verblendet in mehreren Hinsichten sein kann.

Es gibt Momente im Leben, in dem man vielleicht endlich merkt, dass man auch eine gewisse Verantwortung zu tragen hat. Ich wünsche dir alles Gute.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absolut richtig was du da sagst. Vor allem der letzte Absatz trifft den Kern. 
Das Egoproblem kann und möchte ich nicht verneinen, da gilt es auf jeden Fall anzusetzen. 
 

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meine Geschichte durchzulesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, MisteryPark schrieb:

 

Es gibt Momente im Leben, in dem man vielleicht endlich merkt, dass man auch eine gewisse Verantwortung zu tragen hat. Ich wünsche dir alles Gute.

Ja. Stimmt. 

Er hat sich verlaufen.

Er hat es erkannt und arbeitet das auf. 

Lese ich hier nicht oft. 

Von daher läuft es mal in die richtige Richtung. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK die Affäre scheint fürs erste beendet.

Wie hat das mit deiner Frau geendet oder hab ich es überlesen? Seit ihr getrennt und wohnt noch zusammen oder wie läuft das inzwischen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frau ist seit 1,5 Wochen mit den Kindern im Urlaub und wird erst in 3 Wochen zurückkommen. 
Der Kontakt war in der Anfangszeit des getrennten Urlaubes etwas intensiver als sonst, seit 2,3 Tagen hat sich das auf ein paar Nachrichten am Tag eingependelt. Und halt Anrufe und FaceTime wenn die Kiddies Sehnsucht haben. 
 

Ich selber bin aktuell viel alleine, mache nicht viel ausgehtechnisches abends und das auch bewusst, weil ich für mich mal zur Ruhe kommen will und das im Moment einfach brauche. Ich fühl mich wohler als am Anfang weil ich diese Abende alleine nicht mehr kannte. Ich hatte überlegt für ne Woche nachzufliegen, aber mein Bauchgefühl sagt mir diese Zeit ganz alleine ist das was ich jetz brauche. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.7.2020 um 08:34 , LT21 schrieb:
 
Juni 2020:
In der Zeit hatten meine Frau und ich vereinbart, dass wir getrennt Urlaub machen ab Anfang Juli. Irgendwann um den Mai rum sagte meine Frau "wir sind beide jung genug um uns neue Partner zu suchen"
 
 

 

Ich hatte das beim Lesen so verstanden, dass du dich mittlerweile von deiner Frau getrennt hast. Bei diesem elenden Rumgeeier kommt man wirklich durcheinander. Und deine Signatur liest sich "Keep it simple" - du bist der Fleisch gewordene Widerspruch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.7.2020 um 09:34 , LT21 schrieb:
 
Keine Ahnung was ich dazu sagen soll grad. Ich komme mir irgendwie verarscht vor, finds aber auf der anderen Seite "gut", dass es nun so gekommen ist wie es gekommen ist. Unabhängig davon betrachte ich die Zeit dennoch als reine Zeitverschwendung und frage mich grad "für was das alles" - zumindest das letzte Jahr als wir beide der Meinung waren wir gehen diesen Schritt.
 
EDIT: Und nein, ich werde mich überhaupt nicht melden oder reagieren, weil ich da echt 0 Sinn sehe und ich auch nicht wüsste was es da noch zu bereden gibt. Kein abschließendes Gespräch, kein nix. Finds dennoch echt ein starkes Stück, big respect...
 
 

Du hast nicht nur dein Leben versaut, ihres in den Dreck gezogen und den daraus gezeugten Kindern eine ordentliches Familien Leben verweigert.

Glückwunsch du bist für mich das paradebeispiel eines Vaginabrillen Käufers. Siehst ne feuchte Muschi und schon gehen die lichter aus....

Wenn du heiratest bleib treu, (Ausnahme: du hattest eine offene Beziehung von Anfang an vereinbart)

Andernfalls heirate nicht nur weil du sie fickst....

Ich glaube nicht das es ein erstrebenswertes Ziel ist 5 Kinder mit 5 verschiedenen Frauen zu haben. Die Kinder tun mir jetzt schon leid.

Denk mal drüber nach was du mit deinem Leben machst.

Weiterhin viel spass bei dem was du tust.

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paradebeispiel, warum "never fuck the company" IMMER eine schlechte idee ist.

Davon abgesehen, war doch klar, dass die Perle ihren Typen nicht verlässt. Zumindest, solang du keine Konsequenzen ziehst. Warum sollte sie ihn verlassen, wenn du sie 3mal die Woche bummst, obwohl sie immer wieder zu ihm zurück rennst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.