Partner will kein Sex

308 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 23 Minuten, Herzdame schrieb:

er bekommt nicht den Sex, den er möchte und ihr habt nicht die beziehungsdynamik, die er sich wünscht.

Korrekt. Es ist unausgeglichen. Ich bin der Macher und das kostet mich viel Energie. Was soll denn da die Lösung sein? 

Da der Sexualtrieb auch die Lebensenergie ist, finde ich schon dass Sex hier das größte Problem ist. Und der Alltag eher so der Nebenschauplatz wo sich das zeigt. 

bearbeitet von PrettyWoman17
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten, Herzdame schrieb:

 

 

Klingt nach einem Sub, der tatsächlich in einer 24/7 Beziehung am glücklichsten wäre, wo sie auch außerhalb des Bettes alle Fäden in der Hand hält.

und es gibt sehr, sehr viele Männer, die da mit ihren Neigungen nicht klarkommen und das selbst nicht akzeptieren und sich schämen. Denn unsere Gesellschaft sagt nunmal, dass ein Mann so nicht sein darf, dass er mit solchen Neigungen nichts wert und „unmännlich“ ist. Liest du ja auch hier im Thread. Für viele ist diese Neigung also eine große Belastung.

andererseits ist sie da - und offenbar so stark, dass ein keine /kaum Lust an Vanilla Sex hat. Solche Neigungen werden auch stärker, ein man sie eben nicht auslebt. Heißt: dein Mann hat genau das gleiche Problem wie du: er bekommt nicht den Sex, den er möchte und ihr habt nicht die beziehungsdynamik, die er sich wünscht. Genauso wie du auch. Und er kann genauso wenig wie du seine Neigung ändern.

 Ich war lange in dem Bereich unterwegs und hatte trotzdem einen Freund, der neigungstechnisch eben nicht passte - wir haben uns drei Jahr lang unglücklich gemacht, bevor wir es endlich haben sein lassen.

geh davon aus, dass sich seine Neigung und seine Wünsche an eine Beziehung ebenso wenig ändern werden wie deine - auch wenn deine vermeintlich „normaler“ sein mögen. Einen Homosexuellen machst du auch nicht hetero, nur weil das die Norm wäre.

Die frage ist einfach nur, ob ihr mit diesen Eckpunkten einen Weg finden könnt und wollt.

und natürlich macht es besonders schwer, dass er sich selbst für die Neigung schämt und du ihm eben auch noch spiegelst, dass er nicht normal und nicht okay ist. Das ist halt ne bescheidene Basis. Ne unterstützende Partnein wäre halt auch was anderes.

Wie genau kann ich ihn unterstützen? Was ist unterstützende als zu sagen er kann sich doch jemanden suchen mit dem er das lebt und ich bleibe mit ihm? Offener kann ich nicht sein. Keine Ahnung. Es geht ja nicht nur um ihn. ICH fühle mich nicht okay. Und er darf das doch so empfinden. Das einzige was  ich kritisiere ist sein Widerstand gegen Lösungen, Kompromisse einzugehen. Er provoziert offensichtlich eine Trennung. Er würde sich selbst nicht trennen. Da müsste schon eine sehr dominante Frau kommen 😄 mir tut es leid was wir daraus machen. Ich versuche hier was zu retten und er lässt alls über sich ergehen ohne ein bisschen an mich zu denken. Er lässt mich rätseln und manövriert sich in die Opfer rolle. Wäre schön doof würde ich mich jetzt noch um einen Coach kümmern und ihn dahin schleifen. Es ist doch einfach...Kompromisse oder Trennung. Ich bin für ersteres. Mein Partner sackt lieber in sich zusammen wenn ich mit ihm rede. Gefühlt auch Null Selbstwert. Er wurde immer verlassen. Und ich finde wenn man immer wieder die selben fehler macht ist das irgendwann auch eine Entscheidung. Ich hatte Verständnis für ihn. Sehr viel. Und ich wünsche ihm so sehr, dass er da raus kommt aus sich. Ich wäre die letzte die da nicht unterstützend wäre. Aber ich muss mich selber nicht verraten und einschränken. Eine Beziehung sollte keine einbahnstraße sein. Ich wollte gerne wachsen zusammen. Aber er entwickelt sich nicht. Ich hab mir alles mögliche dominante zugelegt und versucht. Er kam mir kein Stück entgegen...und jetzt ist es nicht mehr zu verstecken. Hast du kein Sex hast du kein Sex. Ich bin halt der Meinung dass man selbst als Person genug ist für Knistern und Anziehung. Ich habe nicht jedes mal meine Peitsche dabei...es ist nichts für mich. Wäre er wenigstens genauso ehrlich. Aber er sagt er will Sex. Konkreter wird es nicht. Und ich rätsel wieder. Das ist das einzig verrückte daran. Ich würde sogar sagen ich habe die meisten Sachen besorgt um ihn zu verwöhnen und zu erniedrigen. Er ist einfach nur einfallslos, oder es gehört eben zu seinem Muster....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was würde ich drum geben einfach mal gepackt zu werden und so richtig schön die Welt um mich Rum zu vergessen. 😍 Spaß haben eben. Flirten. Lachen. Bei uns geht echt gar nichts. Wir könnten Bruder und Schwestern sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Herzdame schrieb:

Klingt nach einem Sub, der tatsächlich in einer 24/7 Beziehung am glücklichsten wäre, wo sie auch außerhalb des Bettes alle Fäden in der Hand hält.

Ach na klar, this. So wirds rund.

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:

Gute Frage, als alleinerziehende macht es das ja auch nicht leichter

Als Unglückliche aber? 🤗 Was kann schlimmer sein als das jetzt?

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Dina schrieb:

Was kann schlimmer sein als das jetzt?

This, mach da was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.9.2019 um 22:06 , PrettyWoman17 schrieb:

Als ich zwischendurch zu meinen Eltern fuhr um das Baby zu stillen blieb mein Partner vor Ort. Als ich zurück kam war mein Kleiderschrank aufgebaut und zwar im Kinderzimmer. Ich bin völlig ausgerastet. Es ist nicht so als hätte ich meinem Partner nicht gesagt wo der hin soll und wenn er schlau wäre hätte er mal 1 und 1 zusammen gezählt. Was soll ich mich im Kinderzimmer anziehen?🤦🏼‍♀️

Ich habe keine Ahnung ob er mir zuhört. Ich habe keine Ahnung was er will, tut, denkt. Als alles endlich von A nach B gefahren wurde musste er nochmal zurück, warum? Weil er seinen Koffer hat stehen lassen. 

Meine Frage wieso der nicht von ihm mitgenommen wurde...oder er so dran dachte (ich war kurz vorher dort mit meinem Vater lampen abmontieren): "ich bin halt dumm". So eimgeständnisse tragen halt nur nichts bei. Die höre ich neben anderen Ausreden zur genüge. 

Seit Wochen sage ich er soll sich um Hilfe für den Umzug kümmern und heute fragt er seine Freunde ob sie spontan Zeit hätten. Ich habe meine komplette Familie eingespannt und er macht nichts. Als ich vor drei Wochen sagte wir sollten mal konkret einen Plan machen was noch zu tun ist und wann lehnte er ab "Nein, habe keine Lust, das setzt mich unter Druck, dass ich das dann bis dann gemacht haben muss". Und nun wundert er sich wieso ich ihn harsch anfahre. Und dieses Verhalten zieht sich durch. 

Ka was das soll. Zum Glück haben wir eine gute Familie. Er checkt überhaupt nicht was Sache ist. Dass wir neulich im Urlaub rausgeworfen worden sind, weil er die Buchungsbestätigung samt auscheckdatum vergessen hatte und er glaubte wir wären noch einen Tag länger im Hotel - war auch ganz klasse mit Kleinem baby. Auch hier wieder völlige Überraschung seinerseits. Er schämt sich kein bisschen uns gegenüber. Zumindest hat es keine weiteren Auswirkungen. Und sich dann hinzustellen und zu tun als wäre er der arme weil ich ihm die Leviten lese ist frech. 

Also vermutlich mach ich mich jetzt unbeliebt. Aber der Abschnitt klingt für mich einfach so, als ob sie ne unglaublich nörgelnde Person ist, um nicht zu sagen keifende Furie. Der Mann macht nichts richtig, es ist völlig normal, dass man dann "ausrastet", "die Leviten liest" usw.. Sie selber übernimmt aber auch in keinster Weise die Verantwortung für Dinge, sondern erwartet dass der Mann alles regelt. Wenn die Buchungsbestätigung vergessen wurde (warum ist das überhaupt seine Aufgabe, daran zu denken), fragt man halt selber im Hotel nach wie lange man gebucht hat.

Kann schon nachvollziehen, warum der keinen Bock auf Sex mehr hat.

Ja er ist offensichtlich, der weniger Planende/Organisierte oder um es positiv zu formulieren, der Spontanere/Entspanntere. Aber das weiß man doch vorher, ob man damit zurecht kommt. Als faul oder "Schluffi" würd ich das noch nicht bezeichnen. Das was man ihm vorwerfen kann, ist dass er das mitmacht und nicht längst zurückausrastet, im Sinne von: "Dann bau doch deinen Scheiß-Schrank alleine auf". Von daher scheint er tatsächlich wenig dominant /zu duldsam zu sein und zu wenig Selbstwert besitzen. 

Wie gesagt ist jetzt nur mein Eindruck aus diesem Post. Am Anfang las es sich für mich auch anders. Kann auch komplett daneben liegen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, AMR schrieb:

Wie gesagt ist jetzt nur mein Eindruck aus diesem Post. Am Anfang las es sich für mich auch anders. Kann auch komplett daneben liegen.

Jo. Ich habe anfangs auch noch einen anderen Eindruck gehabt. Nachdem was alles danach noch so genannte wurde denke ich, der Mann hat einfach die Schnauze voll und resigniert. Hätte bei dem ganzen Scheiß auch keinen Bock mehr zu vögeln. Mir wäre es zu anstrengend. Ich glaube auch, dass es nicht mal die vorrangig die unterschiedlichen sexuellen Neigungen sind, sondern die extrem unterschiedlichen Persönlichkeitstypen die hier problematisch sind. Warum man dann trotzdem zusammen ein Baby haben muss erschließt sich mir nicht. Wird die klassische, katastrophale Denke sein: Mit Kind wird schon alles gut.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieder 3 versaute Existenzen weil nicht einer von den 2 "Erwachsenen" über seinen Schatten springen will.. It's not that hard..

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.10.2019 um 10:08 , AMR schrieb:

Also vermutlich mach ich mich jetzt unbeliebt. Aber der Abschnitt klingt für mich einfach so, als ob sie ne unglaublich nörgelnde Person ist, um nicht zu sagen keifende Furie. Der Mann macht nichts richtig, es ist völlig normal, dass man dann "ausrastet", "die Leviten liest" usw.. Sie selber übernimmt aber auch in keinster Weise die Verantwortung für Dinge, sondern erwartet dass der Mann alles regelt. Wenn die Buchungsbestätigung vergessen wurde (warum ist das überhaupt seine Aufgabe, daran zu denken), fragt man halt selber im Hotel nach wie lange man gebucht hat.

Kann schon nachvollziehen, warum der keinen Bock auf Sex mehr hat.

Ja er ist offensichtlich, der weniger Planende/Organisierte oder um es positiv zu formulieren, der Spontanere/Entspanntere. Aber das weiß man doch vorher, ob man damit zurecht kommt. Als faul oder "Schluffi" würd ich das noch nicht bezeichnen. Das was man ihm vorwerfen kann, ist dass er das mitmacht und nicht längst zurückausrastet, im Sinne von: "Dann bau doch deinen Scheiß-Schrank alleine auf". Von daher scheint er tatsächlich wenig dominant /zu duldsam zu sein und zu wenig Selbstwert besitzen. 

Wie gesagt ist jetzt nur mein Eindruck aus diesem Post. Am Anfang las es sich für mich auch anders. Kann auch komplett daneben liegen.

Ja das mag so rüber kommen, das Ding ist, dass ich mich auf ihn verlassen habe im Fall der Buchung. Dass wir überhaupt in den Urlaub fahren war ja auch meine Idee, aber da ich nicht alles Regeln will bat ich ihn einfach die Unterkunft (die ich rausgesucht habe) zu buchen wenn er am PC sitzt. 

Ja verständlich dass da wenig läuft. Ich fühle mich in der Ansager Rolle auch nicht wohl. Erscheint mir sehr wie Mutter-Sohn gefälle. 

Nur spontan entspannt nenne ich ihn nicht. Ich würde sagen er ist unbedarft. Anstatt Urlaub mit mir zu planen jammert er lieber. Wenn es nach ihm ginge "ist eh nix mehr frei" an Unterkünften ohne jemals geschaut zu haben. 

Also mir mangelt es keineswegs an Selbstständigkeit und Verantwortung. 

In der Schwangerschaft wollte ich auch nochmal als Pärchen weg.

Er brachte sich so gar nicht ein.

Er fand dauernd Ausreden bis ich ihn fragte ob es ok sei wenn ich mir in einem Reisebegleiter-Forum jemand anderen  zum verreisen suche...plötzlich ging seine Motivation mit ihm durch und er konnte plötzlich doch?

Vllt stimmt es und ich bin eine Furie. Mich stört das auch. Ich bin wie gesagt kein Antreiber. 

Ich hatte das vorher alles immer auf den Stress geschoben, mir war echt nicht klar, dass es eine Charaktereigenschaft von ihm ist. Er ist leicht passiv aggressiv und oft wenig konstruktiv. Was ich daran merke, dass Gespräche sich immer vom Inhalt wegentwickeln und er sarkastisch wird. Er rastet regelmäßig zurück aus. Oder verlässt beleidigt eine Situation. Kritikfähigkeit gleich Null. 

Sicher ist das ein Wechselspiel zwischen unseren Charakteren. Ich habe mich entschieden mich zurück zu nehmen. Meine Prioritäten sind mit baby sowieso andere. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.10.2019 um 16:59 , Jingang schrieb:

Wieder 3 versaute Existenzen weil nicht einer von den 2 "Erwachsenen" über seinen Schatten springen will.. It's not that hard..

Wow.

Ja da muss ich mir wohl richtig Mühe gegeben haben mit einem Baby noch einen drauf zu setzen. In der Hoffnung alles wird besser? Jeder weiß, dass Kinder machen einfacher ist als Kinder groß ziehen.

Versaute Existenzen weil ich um Rat frage und natürlich Fakten offen lege. Hartes Gericht. Dass das eine das andere ausschließt wusste ich nicht. 

Das ist mir jetzt genauso destruktiv. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist das typische Problem: 

Man stellt fest, dass es nicht passt. 
Ziehst zusammen, weil bequem. 
Zeugt ein Kind, weil nächster Schritt (oder ist halt passiert). 

Dann landet man in der typischen Beziehungsphase (https://www.forschung-und-wissen.de/magazin/die-5-phasen-der-liebe-in-einer-beziehung-13372118) und versucht die Gegensätze zu bekämpfen. Da gibt es nun mal Gegensätze, die sind total leicht auszuhandeln. Und andere sind schwierig. Solche Phasen wiederholen sich auch gerne mal, bis man sich dann wirklich liebt, was eine bewusste Entscheidung ist. 

Wie das nun zwischen Mann und Frau so ist, sind sexuelle Probleme nicht in der Kategorie "einfach auszuhandeln". 

Eigentlich ist der Tick bei Männern und Frauen in dem Alter, dass sie eigentlich durch Beziehungserfahrung wissen, was sie wollen. Womit sie in Beziehungen umgehen können. Und dann nicht in einer rosaroten Schmetterlingsphase Gas geben, bis es massive Nachteile hätte, das Ding wieder zu lösen. Da lernt man sich vernünftig kennen. Mal 6-12 Monate. Dann zieht man mal zusammen. Und wenn das 1-2 Jahre gut funktioniert, kann man mal weiter sehen. 

Eigentlich hat man mit um die 30 langsam geschnallt, dass man seinen Partner nur begrenzt ändern kann. 

Bei Sex ist es ziemlich simple: Hat es am Anfang sehr gut gepasst, kann man mal schauen, was sich verändert hat und da ggf. dran schrauben. Gibt ja den Typen, der langweilig wird, nachdem er "eingefangen" wurde und nur noch auf der Couch hockt. Oder die Frau, die Klammeräffchen spielt und ihre sexuelle, erwachsene Seite total verdrängt. 

Aber sexuelle Probleme, die am Anfang schon da waren, werden eher schlimmer. Sind selten auch nur irgendwie positiv beeinflussbar. Enden dann in einer Leidensphase für alle und dann macht man irgendwann das, was man von Anfang an machen sollte: Realisieren, dass es nicht passt und sich jemanden suchen, mit dem es passt. 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, robocat schrieb:

Eigentlich hat man mit um die 30 langsam geschnallt, dass man seinen Partner nur begrenzt ändern kann. 

Ich offenbar dann nicht. Und es stimmt...nach Beziehungserfahrungen weiß man was man will. 

Mir ist auch klar, dass niemand sich um 180 drehen kann. Daher wollte Ich Inspirationen wie ich damit umgehen könnte. Die habe ich bekommen.

Wie gesagt, ich hatte vieles auf Äußere Faktoren geschoben und war nachsichtig. Mein Partner hat mir ständig gesagt, dass es am Stress läge.

Dass da ein ausgewachsenes Problem hinter liegt blieb mir verborgen. 

Das was ich verpasst habe, war eine klare Grenze zu ziehen. Ich würde jetzt nicht sagen ich bin drauf reingefallen. 

Im Grunde hat es für mich gepasst. Es zeichnet sich nur langsam ein Muster ab. Und darauf habe ich keine Lust mehr. 

Ich möchte mich jetzt erstmal auf mich und das Kind konzentrieren. Ein Glück ist mein Partner erwachsen.  Der wird das aushalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinterfrag mal, wer wirklich die Hosen an hat in der Beziehung. 
Also klar, er zieht sie Dir nicht aus. 

Aber wer hat denn wirklich die Kontrolle? Du oder er?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, robocat schrieb:

Hinterfrag mal, wer wirklich die Hosen an hat in der Beziehung. 
Also klar, er zieht sie Dir nicht aus. 

Aber wer hat denn wirklich die Kontrolle? Du oder er?

Ich bin mir grad nicht sicher. Ich denke ich. Obwohl er viel ausgebremst und sich somit vieles nach ihm richtet. Seh ich das falsch? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, PrettyWoman17 schrieb:

Ich bin mir grad nicht sicher. Ich denke ich. Obwohl er viel ausgebremst und sich somit vieles nach ihm richtet. Seh ich das falsch? 

Naja. 

Also wenn Du willst, dass er den Umzug organisiert und er "Nö" sagt?
Oder wenn Du Sex willst und er "Nö" sagt? 

Hört sich irgendwie ziemlich danach an, dass er bestimmt, wie es läuft. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten, robocat schrieb:

Naja. 

Also wenn Du willst, dass er den Umzug organisiert und er "Nö" sagt?
Oder wenn Du Sex willst und er "Nö" sagt? 

Hört sich irgendwie ziemlich danach an, dass er bestimmt, wie es läuft. 

 

Zu seltsam für jemanden der doch angeblich Kontrolle abgeben will und nix entscheiden möchte, dann aber doch alles bestimmt. Klingt mir nach Boykott. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten, IchbinkeinRoboter schrieb:

Warum bist du jetzt eigentlich immernoch mit ihm zusammen? Hab ich was verpasst?

Wir haben wie gesagt ein baby und sind gerade umgezogen und ich brauche das Forum und die Meinungen nicht um mich zu trennen sonder für mich, um mich zu positionieren. 

Ich brauche hier keinen eiskalten cut. Das wäre auf Grund des Nachwuchses auch nicht möglich. 

Ich brauche auch kein Stress. Das ist egoistisch. Und zufällig ist das gerade auch das beste für mein baby. Wir sind keine kesselflicker. Wir haben einfach offensichtlich mehr Probleme als ich dachte und ich kann es einfach nicht mehr kompensieren. War sehr gutmütig und jetzt möcht ich mich einfach anders entwickeln. 

Ich bin nicht für eine hau drauf Kultur.ich kann mich auch trennen und noch mit ihm zusammen wohnen. 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:

Ich bin nicht für eine hau drauf Kultur.ich kann mich auch trennen und noch mit ihm zusammen wohnen. 

 

Am Ende geht sein Fetisch sogar soweit dass ihn Cuckolding anmacht... 

Sprich die Öffnung der Beziehung an weil du einen dominanten Mann brauchst im Bett. Rest wirst du dann ja erleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:
  vor 5 Stunden, robocat schrieb:

Naja. 

Also wenn Du willst, dass er den Umzug organisiert und er "Nö" sagt?
Oder wenn Du Sex willst und er "Nö" sagt? 

Hört sich irgendwie ziemlich danach an, dass er bestimmt, wie es läuft. 

vor 4 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:

Zu seltsam für jemanden der doch angeblich Kontrolle abgeben will und nix entscheiden möchte, dann aber doch alles bestimmt. Klingt mir nach Boykott. 

Meine Meinung kennst Du: Wenn es sexuell nicht passt, passt es nicht. 

Aber Du kannst durchaus mal Dynamiken hinterfragen. Der mit weniger Sexdrive hat immer die Kontrolle. 
Das ist er. Er will keinen Sex. 

Bei der Ex wollte er, da wollte sie aber nicht.

Wer kontrolliert hier wen? 

Vor allem, was passiert, wenn man es ändert? 

vor 7 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:

Er fand dauernd Ausreden bis ich ihn fragte ob es ok sei wenn ich mir in einem Reisebegleiter-Forum jemand anderen  zum verreisen suche...plötzlich ging seine Motivation mit ihm durch und er konnte plötzlich doch?

Kannst ja mal in die Richtungen denken. 

Ansonsten: Frau die super abhängig ist und die ganze Zeit rum meckert, was er doch machen soll ist halt für den Mann, der auf erwachsene, sexuelle Frauen steht eher ein Abturner. Wenn er sich auf den super Komfort von Mami einstellt und dazu neigt, mag das super sein. Aber Mama vögelt man normalerweise auch nicht. 

Aber noch mal, damit Du es nicht überliest: Meine Meinung kennst Du: Wenn es sexuell nicht passt, passt es nicht. 

Und hiermit fährst Du schon in die richtige Richtung: 

vor 6 Stunden, PrettyWoman17 schrieb:

Ich möchte mich jetzt erstmal auf mich und das Kind konzentrieren. Ein Glück ist mein Partner erwachsen. 

Also wenn Du ihn als erwachsenen Partner wahr nimmst und Dich als jemand, der sich selbst um sich kümmern kann und nicht abhängig von seinem Partner ist und ihm die Schuld für alles gibt, was in Deinem Leben gerade schief läuft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.