Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 28.02.2019 in Beiträge an

  1. 30 Punkte
    Klingt jetzt blöd. Aber Einsamkeit kann ein guter Lehrmeister sein. Ich hatte Mal n paar Lebensumstände. Neue wohn- und Arbeitsgegend. Solo. Gesundheitlich angeschlagen. War ne miese zeit. Habs irgendwann aufgegeben und n Dasein als einsamer Wolf gefristet. Das Ziel war irgendwann nicht mehr, den Zustand zu ändern (weil auch jeder Fehlschlag Kraft kostete). Sondern mich trotz allem irgendwie gut zu fühlen. Das war anfangs vor allem zu Hause mit Nerd-Hobbies. Und irgendwann fängt man halt an, Dinge allein zu tun, die andere mit Leuten tun. Essen gehen (ich habe Bock auf Restaurant xy, also warum verzichten nur weil man keine Begleitung hat). Kino (pfeif auf "Guck ma, der hat keine Freunde" - wenn ich den Film sehen will, will ich den Film sehen), Ausflüge, etc. Spoiler: man wirkt nicht so creepy dabei, wie man sich selbst einredet. Für jeden, der einen mitleidig belächelt haste mehrere, die dich bewundern, allein solche Dinge zu unternehmen. Die Gesamtsituation hat sich irgendwann geändert, es gab wieder mehr Menschen um mich rum. Aus der Angst, allein zu sein, hat sich die Fähigkeit entwickelt, allein klarzukommen. Und es gibt auch heutzutage diese Tage, an denen mache ich allein Unternehmungen. Obwohl ich es nicht mehr allein tun müsste. Tut einfach gut, um runterzukommen. Es tut auch gut, sich mit niemandem einig sein zu müssen, wohin man wandert, wo man zu Mittag isst, wie lange man im Zelt pennt, oder ob man noch n Tag bleibt oder weiter zieht. Und ja: Die Zeit "allein" war auch oft mies. Wie sehr mich das weitergebracht hat, seh ich halt heute. Vor allem ist man freier. Hat keine Angst mehr vor Alleinsein. Hält auch nicht mehr an Kontakten fest, die nicht so toll sind. Angst vorm Alleinsein gibbet nicht mehr. Insofern: Ohren steif halten. Tu die Dinge, die dir gut tun. Geniesse die Freiheit. Und überwinde den Schmerz. Es ist ne Phase, aus der man so unendlich viel stärker rausgehen kann. Wenn's hart kommt, haste genau einen Menschen - und mit dem musste klarkommen. Es ist der Typ, den du jeden Morgen im Bad siehst, überm Waschbecken, im Spiegel. Der sich zeitgleich mit dir die Zähne putzt. Sei nett zu dem Typen.
  2. 28 Punkte
    So ganz verstehe ich nicht, wieso hier so groß rumpsychologisiert wird. Ich sag´s ganz gerade heraus: Du bist absolut nichts Besonderes. Du reihst dich nahtlos in all die anderen LSE-Threads hier ein. Die absoluten Kernpunkte ignorierst du und widersprichst dir ständig selbst. Das hier ist ein ganz stinknormaler Thread einer Frau mit geringem Selbstwertgefühl. 1) Dein Problem => Und das ist nur ein einziger Auszug deiner LSE-Ausprägungen nur von dieser einen Seite im Thread. Absolute red-flag. Wir reden hier ja nicht von etwas Marihuana im Studium; du hast dich richtig zugedröhnt (selbstzerstörerisch). Nie im Leben würde ich wollen, dass ein Ex-Junkie meine Kinder großzieht. Hat ja einen Grund, wieso du dich da reingeflüchtet hast. DAS ist der Grund, der dich disqualifiziert. Du bist schwach. Das sind keine Angriffe. Das ist dein Problem, DAS Problem. DAS musst du angehen. Aus deinem geringen Selbstwert folgt 2): Die Männer, die du abkriegst. 2) Die Männer, die du abkriegst Ach, echt? Die anderen Frauen so gar nicht! Um diese Typen konkurrierst du wirklich ganz für dich alleine. Wer will schon schlaue, erfolgreiche (guck mal, wieviele maskuline Eigenschaften das auf einmal abdeckt!) Männer? Das ist genau das, was ich oben meine: Du bist eine Standard-LSE-Frau mit dem selben Kernproblem, dem sich alle Frauen mit geringem Selbstwertgefühl gegenübersehen: Die guten Typen kannst du nicht halten und die anderen sind dir zu schwach. "Die, die ich will, kriege ich nicht, und die, die ich haben kann, will ich nicht." oder "Ich will haben, was ich nicht haben kann." sind letztendlich einfach nur Selbstbeschisspassagen, damit man sich über sich besser fühlt und den Tatsachen nicht ins Auge sehen muss: Dass man nicht gut genug ist und es eben SO nicht reichen wird. Das Problem ist nicht, dass du sie haben willst, weil du sie nicht haben kannst; das Problem ist, dass du sie haben willst und sie dich nicht! Ganz einfach. Du denkst die Kette : "Er will mich nicht => Ich will ihn! Obwohl ich mir das nur herrationalisiere; eigentlich will ich nur nicht der Tatsache ins Auge gucken, dass ich nicht genug bin." Dabei ist die Kette: "Ich will ihn => Er will mich nicht." End of Story. Du willst einen der top-20% der Männer? Das wollen alle Frauen. Bist du auch eine der Top-Frauen? Mit 29, gescheiterter Ehe (vielleicht sogar Schulden?!) und einem riesigen Pack an LSE-Ausprägungsmerkmalen mit Hang zum Drogenkonsum? Wieso, um alles in der Welt, sollte da ein "intelligenter, leicht chauvinistischer (aka macho aka maskulin aka keine Pussy aka kein Schwächling), erfolgreicher" Mann sich DIR antun? Die so abgedreht reagiert wie du es hier schilderst? ("Impulsiv" my ass. Dir springt regelmäßig ´ne Sicherung raus.) Wenn er doch mit der lieben Julia ohne Eheversagen (Das hat ja auch Gründe, wieso dein Leben so ist!), die aus gutem Elternhaus kommt und irgendwie den Dreh raus hat und mit allen Menschen in ihrem Leben tolle Beziehungen führt, sich ein schönes Leben aufbauen kann? Du bist eine Standard-LSE-Frau mit Standard-Problemen. Unbelehrbar bzgl. des Kernproblems (Deinem Selbstwertgefühl) und kriegst nur die Typen, die du nicht willst. Eben weil es nicht reicht. Alles ganz normal. Und zu dem hier: Ich wette, das hast du alles in deiner Ehe gemacht, nicht wahr? Du bist nicht "ehrgeizig"; zumindest ist das nicht der Grund für deine Handlungen hier. Du flüchtest(est) dich in diese Hobbies, um den unangenehmen Wahrheiten aus dem Weg zu gehen: Dass dein Ex in deinen Augen nichts taugte und du den eigentlich nötigen nächsten Schritt deshalb vermutlich nicht gehen wolltest: Kinder. Daher dieses massive variierende Ablenkungsprogramm. Jungs spielen WOW, um vor ihrem Versagen davonzulaufen. Du machst eben sowas, um dem davonzulaufen, was getan werden müsste: Sich dem stellen, dass diese Ehe nicht das Richtige war. Das sieht man richtig oft: Wie Frauen sich um die Ende 20 in ihren Hobbies oder ihrer Karriere so dermaßen verbeißen, weil sie vor den WIRKLICH dringenden Dingen davonlaufen: Entweder Kind oder trennen. Meine Spekulation: Den Moment, wo du einen der tollen Männer halten könntest, wären diese Extrem-Auswüchse plötzlich nicht mehr da. Aber weißte, was dazu zuerst passieren müsste? Richtig: Du musst deinen beschissenen Selbstwert in den Griff kriegen. Es kommt alles auf dich selbst und deinen Selbstwert zurück. Bei den Männern sagen wir: Du musst erstmal selber ein guter Mann werden. DANN kommt eine gute Frau. Ist bei euch genauso. Werd`erstmal Wife-Material, bevor du weiter erfolglos Husband-Material nachrennst. Husband-material heiratet nur wife-Material. Und vice versa. Die Starken finden sich. Und die Schwachen finden sich. Gib`jetzt mal Kette und pack dein wirkliches Problem an. Und hör mit dem Selbstbeschiss auf, die Zeit hast du nicht mehr. Du tust dir damit keinen Gefallen.
  3. 25 Punkte
    Meine Fresse, ich komme mir gerade vor, als würde ich mit meinen Verkäufern in ner Besprechung sitzen und die schlechten Verkäufer erklären mir, sie sind deshalb so schlecht, weil es in ihrem Geschäftsbereich zu wenig Kunden gibt und vor allem nicht die richtigen Kunden, das Produkt zu schlecht ist, der Preis zu hoch ist, die Kunden immer schwieriger werden, die Konkurrenz zu stark ist usw. Ich würde diesen Leuten am liebsten abwechselnd mit dem Telefonhörer und mit nen Verkaufsratgeber ins Gesicht schlagen, bis sie endlich kapiert haben, dass ihre Verkaufsfähigkeiten einfach beschissen sind und sie zu faul sind, den scheiß Telefonhörer in die Hand zu nehmen und die Kunden anzurufen. Nein, es liegt nicht an deinen Aknenarben oder deiner Glatze, an deinem Bart oder deinen Wangenknochen, es liegt auch nicht an deinen "Camp-David-Shirt" oder ob du nen Kartoffelsack anziehst. Es liegt daran, dass du dich einfach wie ne Pussy verhältst und ängstlich bist. Himmel-Herr-Gott, die Frau sucht keinen Blickkontakt, deshalb kann ich sie nicht ansprechen. Hab selten so eine ängstliche Scheiße gehört. Wenn sie mich nicht ansieht und mit mir flirtet, dann mag sie mich nicht, mimimimi.... Es ist dein verdammter Job als Mann, die Initiative zu ergreifen. Die Frau ist passiv, der Mann aktiv. Der Mann führt, die Frau gibt sich hin. Der Mann ist nicht abhängig von der Meinung einer Frau. Wenn es nicht klappt, dann zieht er weiter. Wenn es nicht klappt, war sie nicht die richtige für ihn. Euer Problem ist doch eher, dass ihr jeder Frau gefallen wollt. Das ihr Bestätigung von den Frauen sucht. Das ihr selber glaubt nicht gut zu sein und erst wenn ne Frau euch das sagt, glaubt ihr es. Das ihr euren Wert von der Meinung einer Frau abhängig macht. Dadurch seit ihr kein "Fels in der Brandung", sondern ne "Fahne im Wind". Ist das männlich?? Spoiler: Ne ist es nicht!! Was zieht Frauen an??? Nochmal Spoiler: Es ist männliches Verhalten und nicht ein verficktes "Camp David Shirt"!! Ja, ich bin getriggert, wenn ich solche Sachen hier lese. Weil es mich einfach ankotzt, wie sich hier manche aus der Verantwortung ziehen und ihr Leben wegwerfen. Den Umständen die Schuld zu geben und deshalb einknicken, weil es einfach bequemer ist. Konzentriert euch doch mal auf die Sachen, die gut an euch sind und sucht nicht ständig nach Ausreden, warum dies und das nicht funktioniert. Nochmal zum mitschreiben. Hat ein schöner und großer Mann es leichter bei Frauen?? Ja hat er. Hat er dadurch mehr Erfolg bei Frauen?? Ja hat er, weil er es leichter hat. Könnt ihr ebenfalls Erfolg bei Frauen haben, wenn ihr klein, Akneprobleme, ne Glatze, keinen Bart usw. habt? Ja könnt ihr. Aber dafür müsst ihr endlich mal kapieren, dass ihr euch wie ne Pussy verhaltet und null in eurer Männlichkeit steht. Hat ein Mann, der unsicher, bedürftig, ängstlich ist und sich selber für wertlos hält usw Erfolg bei Frauen?? Nein hat er nicht, weil er sich wie ne Pussy verhält und die Frau ja schon ne Pussy hat und lieber einen Schwanz mit Eiern haben möchte.
  4. 24 Punkte
    weil ichs hier grad offen hab ... Nur Bilder vom Gesicht und immer derselbe Blickwinkel. Ich bin fett, hässlich oder beides. Nur verschwommene, unscharfe, überbelichtete, sehr dunkle oder durch Effekte verunstaltete Bilder. Ich bin eventuell fett und hässlich, jedenfalls aber irre. Sehr ausführlicher Profiltext. Hi, ich bin unerträglich. „no ons“. Hi, bei mir läuft das Sicherheitsprogramm auf Hochtouren. Rumgefickt hab ich genug; ab sofort mach ich auf tugendhaft und verkaufe meine alternde Pussy zu Mondpreisen gegen Unterschriften von unterfickten Betas wie dir. Bild mit Pferd. Hi, ich bin irre. Bild mit sonstigem Getier. Ich bin Single, kinderlos und das hat auch seinen Grund. Bild mit Kind. Lisi meint, ich soll meinen nächsten Ex online suchen. Einfach so zur Abwechslung, meint sie. Pff. Präsentiert politische oder weltanschauliche Positionen. Diese Themen benutze ich als Zuflucht vor mir selbst. Kurze Antworten ohne Gegenfragen („haha“). Hallo, ich tanke hier nur Aufmerksamkeit und Bestätigung, danke für deine Mitarbeit. Schreib mir ruhig noch ein paar Seiten lang Nichtfickergrütze. Kein Profiltext und nur ein oder zwei schlechte Bilder. Hi, ich werde nicht antworten.
  5. 23 Punkte
    Yeah! Genau! Ehrlich den Thread hätte auch so ne richtige Chantalle schreiben können. Ups tinder, ups, dirty talk , ups, ich bin ins Auto gestolpert, ups ich bin auf sie gefallen. Also : Du kannst da eigentlich gar nichts dafür. War aus Versehen. Und überhaupt ist ja eh alles top!!!! Ltr super glücklich!!! Einself!! Natürlich, kann ja nicht anders sein. Darf es nicht. Also Hochzeitsglocken und Babys machen!!!! . Awwww. Reflektiert wie ein Toastbrot. Nichtmal diesen Moment nutzt du um mal inne zu halten, Tempo zu drosseln und zu reflektieren. Ehrlich zu reflektieren. Dein Thread handelt nicht nur von Betrug, sondern ist vorallem ein Berg voll Selbstbetrug. Das liest sich erbärmlich. Und genau deshalb wird das wieder passieren. Wir sehen dann in ein paar Jahren bezüglich Scheidungsschlacht und Unterhalt.
  6. 23 Punkte
    Auf die Gefahr hin, ne Verwarnung zu kassieren: Boah. Sag mal gehts eigentlich noch? Ich sitze hier und lese deinen Eingangsbeitrag und denke mir die ganze Zeit nur "WHAT DA FUK"? Was ist eigentlich mit dir los. Und dann noch diese überhebliche, emotionslose, distanzierte Art in der dein Beitrag geschrieben ist - zusammen in der Kombi, dass du deine jungfräuliche "Kleine" praktisch durchs Triggern von Verlustangst und Druck zum Sex bewegt hast - es ekelt mich richtig an. Schalt mal dein Gehirn ein. Aber nicht auf die kranke PU-Roboter "kongruent - ingongruent"; "needy", "Konkurrenz blubber blubber"- Art, sondern finde mal auch wieder zur Empathie und Gefühlen. Deine entworfene "Entschuldigung" geht einfach mal gar nicht. Die Angst davor, inkongruent zu sein, ist sowas von unnötig in dem Fall. Das stärkste Verhalten was ein Mann an den Tag legen kann, ist es mich in einem Moment zur Seite zu nehmen, mich anzuschauen und mir vom ganzen Herzen zu sagen: "Du, weiß du noch als XY? Ich hab mich dir gegenüber ungerecht verhalten an dem Abend. Es tut mir Leid, das hast du nicht verdient." DAS braucht Eier. Dieser Mann hat meinen Respekt. Fehler eingestehen fällt Allen schwierig und der der zu seinem eigenen Verhalten, Fehlentscheidungen bzw. ungünstigen Reaktionen stehen kann und eine ehrliche Entschuldigung ansprechen kann, diesen Menschen will man in seinem Leben haben. Deine half-assed Suggestion wird im Endeffekt nur noch mehr Druck und Verlustangst aufbauen. Du kommst hier mit deinen 19 Jahren und redest einen Bullshit daher, als ob du seit 50 Jahren auf der Welt verweilst. Wach mal auf. Klar hat sie keinen Bock auf Sex. Klar zieht sie ne Miene als sei es eine Pflichtveranstaltung. Ist es ja auch, dass hast du ihr deutlich zu verstehen gegeben. Nimmt sie nicht teil, bist du weg. Super Basis. Ein Wunder, dass sie sich bei diesem Vorspiel nicht fallen lassen konnte. Wow. Bravo. Und komm mal weg von dem "Alle Frauen werden scharf, wenn man Pussymove XYZ macht". Jeder Partner ist anders, was bei Nadine funktioniert, funktioniert nicht bei Chantalle. Ein guter Sexpartner weiß nicht (nur) um seine Techniken, sondern hat insbesondere ein gutes Empathiegefühl und geht auf deine Körperreaktionen ein. Sex, erst recht die ersten Erfahrungen, sollten doch spielerisch verlaufen. Sich kennenlernen. Den Partner kennenlernen. Jetzt ist das Thema erst mal durch und der nächste Mann in ihrem Leben darf es ausbaden. Bravo.
  7. 22 Punkte
    Letztlich hast Du es zweimal vermasselt: einmal mit dem Seitensprung und dann als Du es Deiner Partnerin in die Fresse hauen musstest damit sie sich um Dein Problem kümmert. Mach Dir doch nix vor, Du hast mit der Kleinen Sex gehabt weil es sich in diesem Moment richtig angefühlt hat. Wenn Du ehrlich zu Dir bist, das hättest Du auch ohne Alk gewollt (vielleicht aber unterdrücken können). Statt hier jetzt auf "mach ich nie wieder, ich schwöre" zu machen, solltest Du für Dich herauszufinden warum Du so auf andere Mädels anspringst, was fehlt(e) Dir in der Beziehung? Und wenn Du zu dem Schluss kommst, dass Sex mit unbedeutenden Partnern genau Dein Ding ist, dann lässt sich auch damit ne gute Beziehung führen. Vermutlich nur nicht mit dieser Kleinen. Hör auf @Rederberg und kümmere Dich mal um Dich und lass die Kleine in Ruhe. Geb ihr die Chance herauszufinden ob sie Dich vermisst. Aber, ganz wichtig, mach Dich jetzt nicht zu ihrem Sklaven. Du hast zwar Fehler gemacht, aber sie will trotzdem keinen unterwürfigen Kerl an ihrer Seite.
  8. 22 Punkte
    ^Mir sind die Likes ausgegangen, CapCat. Ich find dieses Thread so ein spannendes Beispiel wie im PUF immer noch einige Personen glauben es gäbe das Schema F für alle Beziehungen zwischen allen Menschen. Würde das gerne im Detail diskutieren, nur wär das dann zu OT. Botte (wenig überraschend) weiß offenbar was er will und was er nicht will (für sich individuell), passt auf sich auf, und damit ist eigentlich das Wichtigste schon passiert. Schön das auch jemand mit soviel Lebens- und Frauenerfahrung nicht vor emotionalen Überraschungen gefeit ist. Wär doch irgendwie langweilig wenn wir alle Automaten wären die immer die richtigen Knöpfe drücken.
  9. 22 Punkte
    Als ich 19 war, fuhr ich nach Feierabend beim Bund jeden Tag zu meiner Freundin, die grad Semesterferien hatte. Eines Tages stand ich vor verschlossener Tür und hab ihr hinterher telefoniert. Sie war bei nem gemeinsamen Kumpel ihres Bruders. Alles klar. Also dahin. Jener Kumpel war klar verschossen in sie. Erstmal kein Problem. Das Schema wiederholte sich dann mehrmals. Keine Ahnung wie oft, aber es fing an zu nerven. Eines Tages hab ich ihr jedenfalls gesagt, dass ich keinen Bock habe, jeden Tag erst vor verschlossener Tür aufzuschlagen, um ihr dann hinterher telefonieren zu müssen und daraufhin erstmal bei dem Kumpel abzuhängen. Sie wollt mir das als Eifersucht hinframen. Ich so. Nee. Darum geht´s nicht. Falls nichts anderes abgesprochen ist, werd ich morgen wieder vor deiner Tür stehen und wenn du nicht da bist, fahr ich nach Hause und werde das nicht wiederholen. Ich kann den Feierabend auch gut anders rumbringen. Du kannst ja ruhig woanders sein, aber dann sag das vorher. Dann weiß ich, ob ich darauf Bock hab. Ich werd dich jedenfalls nicht mehr suchen wie´n Osterei. Ist nie wieder vorgekommen. Weilchen drauf war sie mit nem Kommolitonen im Kino bei einem Film, den wir zusammen sehen wollten. Fand ich scheiße. Nicht dass sie mit ihm im Kino war, sondern dass sie den Film für "uns" verbrannt hatte. Wollt sie mir wieder als Eifersucht hindrehen. War´s nicht. Hat bissl gedauert, aber ich konnt meine Kritik genau ausarbeiten. Ist nie wieder vorgekommen. Nur 2 Beispiele. Die Frau hat getestet wie blöde. Würd ich mir heute nicht mehr geben. Bin im Nachhinein aber positiv überrascht, das so jung so gut gehandelt zu haben. Zumal sie 4 Jahre älter war. Tendenz wird klar? Man kann das Testen auch abwürgen, ohne durch ihre Eifersuchts - Reifen zu hüppen. Dazu musst du aber genau auf den Punkt zeigen können, der dich stört. Sonst spielst du ihr Spiel, auf ihrem Spielfeld, nach ihren Spielregeln.. und dann nimmt sie dich auseinander, bis du nurmehr ein unattraktives Würstchen bist. Um genau auf den Punkt zeigen zu können, musst du ihn erstmal für dich klar umreißen. Was genau stört dich denn jetzt daran? Dass sie Spielchen spielt? Dass sie dich für so blöd hält, das nicht zu checken? Dass sie glaubt, dich darüber manipulieren zu können? Dass für dich Eltern vorstellen und außerhäusige Dates nicht zusammen passen? ... Ich hab irgendwie das Gefühl, du weißt es gar nicht. Wenn das einfach stumpfe Eiefersucht ist,.. nich gut. Nicht wegen sowas.
  10. 22 Punkte
    Mich ärgert es, wenn ihm hier suggeriert wird, dass es ja nicht so schlimm ist, war ja nur einmal. Hier werden sehr oft Frauen verachtend als Bitches bezeichnet, wenn sie ihren Freund betrogen haben. Mangelnde Loyalität, kein LTR Material, schieß sie ab! Hier kommen Beiträge, die seinen Fehltritt herunterspielen, da kann ich mir die Ironie nicht verkneifen, mal die Kehrseite der Medaille aufzuzeigen. Ich habe da auch kein Mitleid. Manns genug um fremdzugehen um sich dann in einem anonymen Forum irgendwie das Gewissen zu erleichtern. Dann soll er zu dem Mist stehen, denn er gebaut hat.
  11. 21 Punkte
    Der ULTIMATIVE Lederguide! Inhaltsverzeichnis Einführung Eine kleine Kulturgeschichte Was ist Leder und wie wird es hergestellt? Was für Lederarten gibt es? Ein kleines Lederlexikon Wie erkenne ich hochwertiges Leder? Eine Auswahl guter Lederhersteller vom feinen Handschuh bis zur Bikerjacke Vorwort Lange habe ich ihn angekündigt und noch länger habe ich daran geschrieben: Am ultimativen Lederguide. Den großen Aufwand habe ich unterschätzt, vor über einem Jahr habe ich angefangen. Aber nun ist er doch was geworden. Nach meinem Wissen gibt es im Netz keinen Lederguide dieser Art, es ist wirklich was neues in Art und Umfang. Deswegen hoffe ich sehr, dass er Euch gefällt! Der Guide ist sehr umfangreich und Ihr müsst ihn nicht komplett bis ins Detail durchlesen. Er ist auch ein Nachschlagewerk, wo ihr nachschauen könnt, wenn Ihr etwas bestimmtes kaufen möchtet oder einen Begriff aufgeschnappt hat. Steht der Kauf einer Lederjacke an, könnt ihr hier an entsprechender Stelle nachlesen, wie ein paar Monate später, wenn ihr beispielsweise eine neue Tasche benötigt. Der Part mit Herstellerempfehlungen folgt noch die Tage. Einführung Leder, kaum ein Stoff ist so einmalig, seit Anbeginn der Zivilisation begleitet es uns und doch bleibt Leder immer gegenwärtig. Ob ursprünglich oder futuristisch modern, Leder passt immer. Es steht für die Domina bis zum Rebellen, für raue Rocker-Jungs auf ihren Motorrädern und für erlesenen Luxus der Oberschicht. Die Anwendungsmöglichkeiten scheinen unendlich, sie reichen von der edlen Geldbörse aus Krokoleder bis zum robusten Lederriemen für Maschinen. Selbst wenn wir es auf den Bereich „Style and Fashion“ beschränken, die Welt des Leders scheint unübersichtlich. Komischerweise gibt es praktisch keine grundlegende Guides zu Lederwaren, zur Herstellungsart von Schuhen vielleicht noch, aber nicht, welche Lederarten es wofür gibt, was eine gute sorgfältige Herstellung ausmacht, noch, was gutes Leder ausszeichnet. Dies in Zeiten des Internets, das normalerweise mit Informationen zu Modedingen überberstet! Zwar werden überall Tipps gegeben, welche Hersteller gute Lederwaren anbieten, von Schuhen bis zur Reisetasche. Aber was denn gutes Leder auszeichnet, das beschreibt niemand. Und das, obwohl man kaum einem Stoff die Qualität – zumindest nach einer gewissen Tragezeit - ansieht, wie Leder. Hinzu kommen die diversen Lederarten und ihre Verwendung. Von den verschiedenen Tierarten angefangen bis zu der Gerbart bestimmen die Eigenschaften des Leders und damit die Art der Anwendung. Qualitätskriterien für eine Lederart (weich, geschmeidig für Taschenleder) ist für anderes Leder ein Kriterium minderer Qualität. (Sohlenleder, hart, dick und robust). Ebenso wird aufgrund der hohen Nachfrage extrem viel minderwertiges Leder verkauft. Dieser Guide soll Euch einen Einblick in die Welt des Leders geben, damit Ihr in Zukunft mündig das richtige und vor allem beste Leder für Euch auswählen könnt. Eine kleine Kulturgeschichte Seit Beginn der Zivilisation spielte Leder für den Menschen eine entscheidende Rolle und ist neben dem Fell die älteste Kleidung. Aber nicht nur für robuste Kleidung, auch für Schuhwerk, Rüstungen, Behälter für Lebensmittel oder Zeltplanen verwendete man Leder seit der Steinzeit, einige Jahrtausende vor Ötzi wahrscheinlich, der bereits einen Gürtel und Beinkleider aus Leder trug. Ötzis Hosen aus Leder Fette und Rauch waren die ersten Methoden der Gerbung, die notwendig ist, um die Tierhaut haltbar und geschmeidig zu machen. Durch herumexperimentieren stieß man auf die pflanzliche (vegetabile) Gerbung und entwickelte viele Möglichkeiten der Färbung. Auf babylonischen Steintafeln wurden bereits Gerbrezepte festgehalten und im alten Israel bereits Vorschriften erlassen, die Gerbereien vor die Stadt zu versetzen. In Ägypten entwickelte man vor 6.000 Jahren bereits die Gerbung durch Mineralsalze (Hier Alaungerbung), welche heute die häufigste Gerbart darstellt. Bereits im alten Ägypten war die Gerbkunst relativ weit entwickelt. In der Antike wurden besondere Färbemethoden entwickelt, die von blauen Lederhelmen für die ägyptische Offitziere bis zu purpurroten Schuhen der römischen Kaiser reichten. Die Methoden wurden in der Antike derart ausentwickelt, dass sie sich erst mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert gravierend änderten. Dennoch war das Gerberhandwerk aufwändig und verlangt besonderes Geschick. So war der Gerberberuf, mit Ausnahme von Indien, fast immer angesehen. Doch war es ein harter unbarmherziger Beruf. Eindrucksvoll hat Patrick Süßkind die Zustände Gerbereien der frühenNeuzeit im „Parfum“ beschrieben. Eine einzige Kloake stinkender Brühen (Gerbereien wurden deshalb vor die Stadt verbannt) und die ständige Feuchtigkeit machten der Gesundheit entsprechend zu schaffen. Gerberei im 18. Jahrhundert Gerberarbeiten im 16. Jahrhundert Im Gegensatz dazu, war Leder immer ein kostbares Gut und aufwändig hergestelltes Leder immer auch ein Statussymbol für die herrschende Schicht. Kunstvolle Prägungen, wertvolle Lederarten oder besondere Färbungen hatten ihren Anteil am Prunk des Adels. Kunstvoll geprägte Ledertapete aus dem Barock Wie alle Lebensbereiche revolutionierte die Industrialisierung auch das Lederhandwerk. Die Einführung neuer Gerbmethoden in Gerbfässern, Gerbextrakte, synthetische Färbemittel Anfang des 19. Jahrhunderts und schließlich die Einführung der Chromgerbung Ende des 19. Jahrhunderts verkürzten die Lederherstellung massiv und ermöglichten eine Massenproduktion, die unseren modernen Lederkonsum ermöglichte. Seitdem besteht auch eine globalisierte Lederproduktion. Chemikalien und Gerbstoffe wurden wie Tierhäute länderübergreifend gehandelt bzw. importiert. Die Herstellung von Leder und Lederwaren trennte sich regional und große Marken im modernen Sinne entstehen. Die Gerbung im Fass beschleunigte im 19. Jahrhundert die Produktion immens. Gerberei während der industriellen Revolution Im 20. Jahrhundert wurde Mode zu dem was sie heute ist, Kleidung wurde nicht mehr bestimmt durch Klasse und Beruf, strikte gesellschaftliche Vorgaben verschwammen und eine globale Modeästhetik setzte sich immer mehr durch. Zugleich, insbesondere nach dem zweiten Weltkrieg entwickelte sich eine eigene Jugendmode, was vorher unbekannt war. Zuvor kannte man Kleidung für Kinder und eben Erwachsene. Ein 20jähriger Mann kleidete sich nicht anders als ein 45jähriger. Wohlstand und längere Ausbildungszeiten für alle schufen den Raum für Jugendkultur und damit auch für Jugendmode. Zeitgleich richteten die Menschen ihre Kleidungsgewohnheiten nicht mehr nach Klassenzugehörigkeit und Beruf, sondern folgten den Geschmacksmoden ihres bevorzugten (Wahl-)milieus. Diese Entwicklung schlug sich auch auf das Produkt Leder nieder. Die Lederprodukte differenzierten. Einerseits wurde es zum Massenartikel, zum anderen stiegen heutige Luxusbrands, auf wie Louis Vuitton als Hersteller aufwändiger Reisekoffer oder Hermes, ursprünglich ein Sattler. Prada und Gucci eröffneten ihr Business mit einem Geschäft für Lederartikel. Überseekoffer von Louis Vuitton, Anfang 20. Jahrhundert Auf der anderen Seite entwickelte sich frühere Funktionskleidung, Lederjacken für Motorräder, Arbeiterstiefel zum Outfit der Gegenkultur. Bikergangs, rebellische Jugend, Ausbruch aus gesellschaftlichen Konventionen, das verband man mit Leder. Die Eigenschaft von Leder, auch abgenutzt, abgetragen und verdreckt tragbar zu sein gab den Trägern die Aura des Wilden und Rauen. Heute ein Grund, weswegen so viel „used Look“ bei Leder verkauft wird. In der Popkultur schlug sich das in den Ikonen, wie Marlon Brando oder James Dean nieder. James Dean und Brando sind nicht nur selbst Ikonen, sie machten die Bikerjacke auch zur zeitlosen Ikone der Coolheit Für Bikergangs wie die Hells Angels, nach dem Krieg ein Zusammenschluss Veteranen, die sich nicht in die Gesellschaft wieder eingliedern wollten oder konnten, waren Lederkutten und Boots immer auch Ausdruck ihres Verständnisses außerhalb der Gesellschaft und Konventionen zu stehen. Zudem trugen viele GIs, das was sie einst als Funktionskleidung von der Army in Kriegszeiten trugen - Bomberjacken oder T-Shirts - auch nach dem Krieg weiter und etablierten so den casual Alltagslook, den wir bis heute kennen. Lederjacken und Boots wurden auch zum Symbol jugendlicher Renitenz. Mitte bis Ende der 50er Jahre waren es hierzulande die sogenannten Halbstarken, welche für Ärger sorgten und Mitglieder der Jugendgangs in Frankreich, immerhin 80.000, wurden, in Anspielung auf ihre schwarzen Lederjacken, „Blouson noir“ genannt. "Blouson Noir" Französische Jugendgang Ende der 50er Da in den 70ern mit normaler Jeans und Lederjacke keiner mehr zu provozieren war und diese im Mainstream angekommen waren, steigerten die Punks in den Siebzigern den rebellischen Look, indem die Lederjacken noch abgenutzter wurden und durch Nieten, Nadeln usw. den zerstörerischen Look verstärkten. Punks in den 70ern. Neu war, dass sie um zu schocken und zu rebellieren, nicht nur die Sachen abtrugen , sondern gleich selbst "zerstörten" und neue/gute Jacken mit Nieten und Ketten versahen. Heute machen das Designer und verkaufen dann "destroyed look" für entsprechendes Geld. Diese Trends entstanden in den Sub- und Gegenkulturen, wurden aber global rezipiert und von der Modeindustrie aufgegriffen. Zunächst ohne eine besondere Konnotation erhielten eher funktionale Kleidungsstücke, wie Lederjacke, Jeans durch bestimmte Milieus ihr besonderes Image. Ein Image, was ein globales Publikum, zunächst nur in den Industrieländern, auch für sich ersehnten. Die Industrie griff diese Trends auf, produzierte diese Stücke nun in Massen und vertrieb sie mit entsprechendem Marketing. Die Folge, 20jährige Jungs trugen die klassische Motorradjacke in Los Angeles genauso wie in Hamburg, Paris oder Japan, und alle mit der Attitüde der diffusen Rebellion. Auf der anderen Seite des Spektrums verwandelten sich Produzenten hochwertiger Lederwaren für den solventen Kunden, wie Louis Vuiton, Gucci und so weiter zu eigenen Luxuslabels, die nicht mehr nur durch hochwertige Verarbeitung, sondern durch Image und Design aber auch durch die Eigenkreationen immer wieder Trends setzten, was die Dame von Welt derzeit trägt. Nicht mehr die Machart, sondern Design und Image vermitteln bei diesen Labels bis heute das Gefühl von Luxus. y Werbung von 1955. Firmen wie HERMĖS wandeln sich von Produzenten sehr hochwertiger Lederwaren zu Designermarken, die mit ihren Produkten auch das Gefühl von Luxus und Exklusivität verkaufen. Global ist die Lederindustrie seit den Anfängen der Industrialisierung, eigentlich schon davor. Nach 1990 beschleunigte sich diese aber exzessiv. Aus den Schwellenländern wurden nicht mehr nur Rohhäute und vorgerbtes Leder importiert, praktisch die gesamte Massenfertigung wurde verlagert mit einem gleichzeitigen exponentiellen Anstieg der Produktion. Das hatte seinen Ursprung zum einen durch den wachsenden Wohlstand in Schwellenländern und ehemaligem Osteuropa. Zum anderen durch das veränderte und ebenfalls beschleunigte Modeverhalten. Das Modeverhalten hat sich einerseits durch Marketing aber auch durch das Internet, wo immer neue Trend schnell und sofort verbreitet werden, weiter beschleunigt. Eine bestimmte Art von Lederjacke ist nun nicht mehr auf ein bestimmtes Milieuverhalten innerhalb eines Zeitraums beschränkt. Den Erfolg der klassischen Motorradjacke im Stile der von Schott habe ich beschrieben. Nun haben wir einen kurzfristigen Trend in den letzten zwei Jahren, wo Lederjacken in diesem Schnitt nun fast jeder trägt, als Fashion Accesoire. In ein zwei Jahren gehören diese Jacken aber zur Altkleidersammlung. Eine Lederjacke im Stil einer Bikerjacke, aber aus minderwertigem Leder. Gemacht für einen Trend der zwei Jahre dauert, danach wandert die Jacke in.die Tonne. Der schnelle Wegwerfkonsum schlägt sich auch bei Schuhen, Handtaschen und fast allen anderen Lederwaren nieder Ein Bewusstsein für Qualität oder Aufwand der Lederherstellung ist in der Breite kaum mehr vorhanden. Diese ist sprichwörtlich weit weg. Gleichzeitig gibt es seit ein paar Jahren aber auch eine wachsende Nachfrage nach hochwertigem Leder. Dahinter steckt das Wissen, das kein Stoff so eine vielseitige Ästhetik besitzt und nicht nur viele viele Jahre halten kann, sondern auch wie nichts so schön altert, wie gutes Leder. Ein kleiner Appell ! Warum man als Verbraucher die Finger von Billiglederwaren lässt, erläutere ich später. Hier soll nur auf die Folgen für Arbeiter und Umwelt hingewiesen werden. Leder ist wie gesagt durch den hohen Aufwand der Herstellung ein Luxusgut. Wenn dies nun als billige Wegwerfware produziert wird, tragen die echten Kosten die Arbeiter und die Umwelt. Die Verhältnisse sind noch einmal prekärer als in der Textilindustrie. Nicht nur die Bezahlung ist ausbeuterisch, die Gesundheitsschäden sind enorm und die Umweltschäden immens. Eine Gerbung mit Chromsalzen mit ausreichenden Umwelt und Gesundheitsstandards kostet zu viel und eine traditionelle pflanzliche Gerbung ist zu ineffizient für die billige Massenware, die wir wohlhabenden Westler konsumieren. Anders gesagt, der Preis für Leder wird immer gezahlt. Hier eine gute Doku zum Thema: Viele Leute halten ja das Achten auf Stil und Kleidung für oberflächlich, und denken, das tragen von minderwertigen Kleidern sei auch noch ein Statement ihres tiefsinnigen Antimaterialismus.Denen reibe ich hier gerne diese Doku unter die
  12. 21 Punkte
    Ich predige hier vielleicht ein bisschen, aber mir ist das Thema zunehmend wichtig weil es in meinem eigenem Leben einiges verbessert hat dies zu erkennen/zuzulassen, und als Gegenpol zu einigen vorherigen Beiträgen passt's grad gut. Unsicher sein ist an sich - fieldtested, und field-studied an anderen Beispielen - erstmal überhaupt nix Böses. Ja, wir sind hier im PUF. Also konkreter: Normale, menschliche Unsicherheit die nicht auf mangelndem Selbstwert oder Podestdenken gegenüber dem Objekt der Begierde basiert ist nix Böses. Unsicherheit bedeutet im normalen Rahmen schlicht: Da ist etwas das mir was wert ist. Und ich will das nicht verlieren. Die Botschaft dahinter ist eben: Etwas hat Bedeutung für mich. Berührt mich emotional. Begeistert mich. Will ich haben. Ist mir wichtig. Will ich nicht vergeigen. Warum soll man all diese schönen Emotionen nicht zulassen und nicht zeigen? Klar: Wenn ich ausflippe weil sie nach dem ersten Date zwei Tage nicht auf WA antwortet. Dann sind wir nicht bei der normalen Unsicherheit, sondern bei irgendwelchen Angstprojektionen, wie @RyanStecken schreibt. Und da ist die Idee mit dem kalten Wasser sehr passend. Wenn das aber im Rahmen einer mehrmonatigen Kennenlernphase mit Eltern und Co. passiert, auch in einem Alter wo Menschen eher Stabilität und ernsthafte Bindung möchten - ja klar darf mir diese Person wichtig sein. Klar darf mich diese Person verunsichern wenn sie etwas für mich "gefühlt Gefährliches" tut. Ich fände es sogar schade wenn das nicht der Fall wäre, weil mir diese Person dann schlicht eigentlich wurscht ist. Drum hab ich mit diesem "Everything she does is cute" persönlich ein massives Problem. Weil's unten drunter sagt: Ich nehm diese Person nicht ernst, ich lass mich von ihr nicht emotional berühren, ich öffne mich nicht. Und wer wollte das schon? Gleiches gilt ex aequo meines Erachtens auch für das ganze "Rückzug, Invest raus, PP Zitat". Kann schon manchmal Sinn machen. Vor allem wenn's die passende Reaktion auf manipulative Spielchen ist. Aber unten drunter ist das oft auch nix anderes als "ich lasse mich auf dich nicht weiter und tausche dich gegen jemand aus der mir genauso wurscht ist". Gottmann wurde hier eh schon vorgeschlagen. "Schiebetür-Momente" nennt er das. So, Sermon Ende. Ich geh wieder in meine Kiste.
  13. 21 Punkte
    Moin Botte! Also erstmal bin ich ehrlich gesagt etwas verwundert, mir kommt es so vor als läse ich etwas über eine 20 Jährige. Also keine Ahnung, aber der Absatz alleine ist ne einzige Redflag. Wenn Sie erst einige Monate von ihrem Ex weg ist, hat sie den mit Sicherheit noch lange nicht verarbeitet. Vor allem trefft ihr euch ja schon 4 Monate, d.h. für sie war es fast schon wieder ein warmer Übergang. Frauen die nicht mal ein paar Monate ohne Beziehung aushalten, gehen diese nicht aus Liebe ein. Denen fehlt dann einfach was. Aber das musst du ja selbst wissen, du machst das hier ja auch nicht erst seit gestern und weißt hoffentlich was das für Rattenschwänze nach sich ziehen kann. Ich vermute, dass sie immer schwerere Geschütze auffährt weil du auf ihre Shittests nicht eingehst. Den Typen wird es vermutlich nicht mal geben. Und selbst wenn es ihn gibt, was sagt es über sie aus, wenn sie aus Mitleid mit nem Typen Kaffee trinken geht und ihm dabei Hoffnungen macht, anstatt ihm direkt zu sagen woran er ist? Nichtsdestotrotz würde ich an deiner Stelle Tacheles reden wollen. Ihr sagen, dass ihr den gemeinsamen Urlaub ja nicht aus Spaß geplant habt und ihr beide groß genug seid um zu wissen, worauf das bei euch hinausläuft. Und dass du es unter diesen Umständen falsch fändest, sich mit einem Mann zu treffen, der sich Hoffnungen macht. Sie will gerade deine Führung und möchte einfach, dass du zu eurer Situation mal ne Ansage machst, weil sie selbst zu unsicher ist.
  14. 21 Punkte
    Um dem Thread mal einen Anstoß zu geben: Im Prinzip ist es beim OG genau wie beim Verkauf. Man braucht am Anfang genügend Leads die man qualifiziert und durch einen Funnel jagd. Am Ende muss dann genügend Abschluss bleiben. Nun ist die Frage, wie man diesen Funnel gestaltet: Sprich an welcher Stelle verliert man wieviele Leads: Zu wenig Matches? -> Scheiß Bilder / Profil Zu wenig Antworten? -> Scheiß Opener (oder falsche Leads) zu wenig Dates? -> Scheiß Textgame (oder falsche Leads) zu wenig Connection auf den Dates? -> Scheiß Screening oder Scheiß Game zu wenig sexueller Outcome? -> scheiß Escalation zu wenig F+ / zu viel ONS? -> scheiß Comfort / BuyersRemorse Damit am Ende solide Fickerei rauskommt, kann man also an sehr vielen Schrauben drehen. Manch einer hat nur eine handvoll, dafür sehr hochwertige Leads, gibt kaum etwas ab und fickt. Manch einer hat zig Matches aber trifft quasi keine. Manch einer trifft sich 3x die Woche, fickt aber nicht...Es gibt immer etwas zu verbessern.
  15. 21 Punkte
    Direkte Lebenszeitkosten für's Lesen ca. 10min Cringe-Skala (1-10): 15 Soll-an-haben: Gameanalyse & Selbstreflektion Netto Mehrwert für's Forum: 0,00 ❤️
  16. 21 Punkte
    Welche Benachteiligung von Frauen? Hab ich noch nicht gesehen. Feminismus ist doch Rosinen-Pickerei erfolgloser Mullen. Wer z.B. nach Quoten schreit und "Bewerbungen weiblicher Kandidaten werden bevorzugt behandelt" schreibt ist doch total minderbemittelt. Ich warte halte immer noch drauf, dass man bei der kämpfenden Truppe Quoten fordert, oder beim Tagebau, oder bei der Kanalreinigung...wird wahrscheinlich nicht kommen. Gleichberechtigung ja, aber dann bitte in beide Richtungen. Und solange das nicht klappt, sind Feministinnen und ihr White Knight Gefolge aus meiner Sicht nicht mehr als haarlose Affen. Zum Glück erkennt man die Recht schnell, weil sie 1. immer und zu jederzeit ihre Gülle verbreiten müssen und 2. sofort Schnappatmung bekommen, wenn man ihnen übers Maul fährt. Ich kann das Volk einfach nicht ernst nehmen.
  17. 20 Punkte
    Nimms nicht persönlich, aber hier im Thread schimmert bei dir nen etwas unreifes Mindset durch. Also hier im Thread. Bei deinen anderen Postings nicht. Weil: Die Frage war nicht, ob du verliebt bist. Und auch nicht, ob du ihn "noch" liebst. Sondern die Frage war, ob du ihn liebst. Gibt da nen Unterschied. Verlieben hat viel mir Hormonen zu tun. Attraction is not a choice, und so. Kann man nix für. Und bringt angenehme Emotionen. Und geht mit der Zeit vorbei. Liebe ist dagegen ne Haltung . Also was sehr anderes, als Verlieben. Passiert auch in unterschiedlichen Hirnregionen. Liebe bedeutet, das was ist, so zu nehmen, wie es ist. Also beispielsweise deinen Freund zu lieben, so wie er ist. Und nicht zu werten oder zu erwarten. Ne Beziehung fängt meist mit Verlieben an. Ist auch gut so, weils wichtig ist, dass man in Sachen Hormonen zusammen passt. Bestand hat ne Beziehung einerseits durch Liebe -also durch die Haltung- und andererseits durch die bewusste Entscheidung für die Beziehung. Also für die Beziehung, so wie sie jeweils ist. Also das ziemliche Gegenteil von dem Mindset: Damit stellste dir in Sachen Beziehung -und auch sonst- selbst nen Bein. Einerseits, weil Beziehungen nicht glücklich machen können - und andererseits, weil damit die Beziehung tendenziell unglücklicher wird. Weil dein Freund deine Erwartung mitbekommt -meist unbewusst- und versuchen wird, sie zu erfüllen. Das wird ihm aber nicht gelingen. Wer er dich nicht glücklich machen kann. Nicht unübliche Reaktion darauf ist so ein Rückzug, wie du bei ihm beschreibst. Reagierst du darauf unzufrieden, beginnt ein Teufelskreis. Das reife Mindset wäre darum einerseits, dich bewusst für die Beziehung zu entscheiden. Du gehörst zu ihm, und das wird so bleiben. Und andererseits immer mehr lernen, eine liebevolle Haltung einzunehmen. Du liebst dich, so wie du bist - und du liebst ihn, so wie er ist. Und - du brauchst ihn nicht, um glücklich zu sein. Sondern du bist glücklich, dass er so ist, wie er ist. Nur mal so als grobe Richtung. Ergebnis ist mehr Zufriedenheit - da setzt ich nen Kasten Bier drauf. (hö, hö) Seiteneffekte sind meist, dass der Partner sich ebenso in Richtung mehr Zufriedenheit entwickelt. Und, dass auf der Basis eurer Kind sich prächtig entwickeln kann. Letzteres -also euer Kind- ist übrigens noch so ein Ding, was du bleiben lassen solltest. Also bewerten, ob er richtig oder falsch mit eurem Kind umgeht. Lass das mal ruhig die beiden selbst regulieren. Indbesondere Kinder sind da gnadenlos. Die nehmen sich, was sie brauchen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Kannst also ruhig davon ausgehen, dass da alles knorke läuft, in der Beziehung zwischen den beiden. Weil, wenn du da auch noch unzufrieden bist - dann ist das noch ein Grund mehr, aus dem Männer sich in die Passivität zurückziehen. Kurz gesagt, gibt viel zu tun. Also für dich.^^
  18. 20 Punkte
    Meine Erfahrung ist dass gerne ausgerechnet der dicke Herbert mit nem Mini Job an der Tanke, darüber philosophiert wie die Weiber auszusehen haben. Und sich dann wundert warum das nicht klappt. Ein attraktiver 40 jähriger muss sich idr nicht mal fragen wo es geile Weiber gibt. Die stürzen sich auf ihn. Tatsächlich so erlebt.
  19. 20 Punkte
    Ich könnte jetzt einfach sagen, das und das habe ich gemacht. Wird aber dann schwer nachzuvollziehen, weil es ein Prozess war. Deshalb habe ich mal zusammengeschrieben, was für mich in den letzten Jahren so die wichtigsten Schritte/Erkenntnisse waren und welches Konzept für mich funktioniert hat. Viele Dinge davon, machen wir eh unterbewusst und nicht jeder hat damit Probleme. Es wird eine sehr ausführliche Antwort, weil ich jeden (je nach Entwicklungsstand) ein Gefühl dafür geben möchte. Aufgrund der Komplexität kann ich nicht so ins Detail gehen, wie man dafür meiner Meinung nach müsste. Seht es als Idee für ein Konzept, wenn es sich für euch richtig anfühlt, findet ihr im Netz genug Infos (Google etc.). Vorgeschichte/Wie kam es dazu: Erstmal habe ich gemerkt, dass der Zustand wie es damals lief nicht der Zustand war, den ich gerne haben wollte. Dann habe ich analysiert woran es liegen könnte und hab mir zich Theorie zu den Themen (Pickup, Dating, Beziehung, Frauen, Sex) in die Birne geklopft und das beim Dating einfach ausprobiert. Ich habe beobachtet, mit welchen Verhalten ich erfolgreich war und mit welchen ich keinen Erfolg hatte. Am Anfang war das alles nach dem Motto fake it. Ich bin damit auch oft gescheitert, hab aber reflektiert und immer was dabei gelernt. Nachteil war, dass Frauen, mit denen ich ne Beziehungen haben wollte, den „Fake“ irgendwann gemerkt haben (und es mir gottseidank auch gesagt haben, dass sie das Gefühl haben, dass ich was vorspiele und ich gar nicht so bin wie ich mich gebe) und somit bin ich bei ihnen rausgeflogen. Sie hatten mit ihrem Gefühl absolut recht (ich war nicht authentisch, mein Handeln entsprach nicht dem was ich dachte und fühlte). Ich habe mir dann die Frage gestellt, warum bin ich eigentlich nicht der Typ den ich „Fake“ und wer ist dieser Typ eigentlich. In manchen Bereichen war ich es von Natur aus schon (Zielstrebig, Willenskraft etc.) und in manchen nicht. Der Typ der ich sein wollte, war einfach nur ein Mann zu sein, der in seiner männlichen Polarität ist (auf den Faktor „männliche Polarität“ bin ich durch Zufall gestoßen und auf einmal hat rückblickend alles für mich einen Sinn ergeben). Ich habe gemerkt, je mehr ich als Mann in meiner männlichen Polarität agiere, desto reibungsloser und erfolgreicher verläuft das Dating. Diese männliche Polarität habe ich aber nie gelernt, weil ich als Kind nen Vater hatte der total in seiner weiblichen Polarität feststeckte und ne Mutter hatte, die dann die männliche Rolle annehmen musst und sich beide dann irgendwann deshalb getrennt haben. Aufgrund meiner Erziehung dachte ich, es ist als Mann normal, sich wie ne „Frau“ oder teilweise wie ein Kind (Beziehungen sind wichtig, sag nicht was andere verletzen könnte, sei lieb, sei eher passiv etc.) zu verhalten. Außerdem zeigt uns ja tagtäglich die Gesellschaft mit ihrem Emanzipations- und Gendermist, dass es falsch ist, sich wie ein Mann zu benehmen. Dieses „Wir sind alle gleich blablaba“ geht mir tierisch auf den Sack. Versteht mich nicht falsch, ich bin dafür, dass Frauen arbeiten dürfen, sich verwirklichen dürfen und wir rechtlich gleichgestellt sind. Aber dieses „gleich machen“ und „vereinheitlichen“ der Rollen finde ich nicht gut, weil es zwischenmenschlich nur Probleme bringt. Ein Mann weiß nicht mehr wie er sich verhalten soll und verhält sich wie ne Frau und ne Frau wird immer männlicher und ist damit auch nicht glücklicher. Durch das Thema Polarität bin ich auf den Bereich Persönlichkeitsentwicklung und Innergame gestoßen. Ich habe gemerkt, dass mich viele Glaubenssätze und Ängste daran hindern, der Mann zu sein, der ich bin (weil ich dachte, es ist falsch sich so zu verhalten, hatte ich ja als Kind gelernt). Durch nen Bekannten habe ich von nen Heilpraktiker erfahren, der ihn von seiner Flugangst geheilt hatte und da dachte ich mir, der könnte mir bei meinen Ängsten und Glaubenssätzen auch weiterhelfen. Durch die Unterstützung des Heilpraktikers habe ich dann gelernt wie ich Glaubenssätze, Gefühle und mein Handeln steuern und beobachten kann und so Schritt für Schritt in meine männliche Polarität komme und auch mein inneres Kind heilen kann. Was bedeutet für mich Polarität: Erstmal hat jeder Mann und auch jede Frau Anteile der männlichen wie auch weiblichen Polarität. Im Idealfall steht die Frau voll in ihrer weiblichen Polarität und der Mann in seiner männlichen Polarität. Nur wenn zwei gegensätzliche Polaritäten aufeinandertreffen, entsteht sexuelle Anziehung und diese wird auch nur konstant beibehalten, wenn die Polaritäten in der Beziehung beibehalten werden. Die Polaritäten werden ergänzt durch das (gesunde/verletzte) innere Kind. Wir haben in uns quasi Mann, Frau und Kind vereint. Und gehen je nach Situation (wie wir es vorgelebt bekommen haben) in unterschiedliche Rollen mal mehr und mal weniger. In meiner Vorstellung, sorgt die Mann-Frau-Polarität für die Anziehung und das innere Kind für das sich gemeinsam wohlfühlen in einer Beziehung. Agiert ein Mann häufig in seiner weiblichen Polarität oder lässt sein (verletztes) inneres Kind ans Ruder, wird er von der Frau nicht als Mann wahrgenommen (unterbewusst). In Beziehung können Frauen nur als Frau agieren, wenn wir wie Männer agieren. Männliche und weibliche Polarität/Inneres Kind: Meine Auffassung von „in seiner männlichen Polarität“ stehen: Ein Mann sein und zu seinen „Mannsein“ stehen; Eine Vision von seinen Leben zu haben; aktiv zu sein; Ein Ziel/Mission zu haben und dafür einzustehen; sich von anderen nicht beeinflussen zu lassen; Wissen was man möchte; Klare Grenzen zu haben; Risiken eingehen; Emotional gefestigt sein (seine Gefühle zu kennen und damit umgehen können); Mit dem Scheitern klar kommen; Unabhängig sein; nicht von Beziehungen abhängig zu sein; seine Familie beschützen zu können; seinen eigenen Weg zu gehen; Verantwortung für sein Handeln zu tragen; Körperliche und mentale Stärke; Kämpfen anstatt Rückzug; etc. Attribute männliche Polarität: Mit Absicht etwas tun, Mut, Stärke, Willenskraft, Zielorientiertes Handeln, Aktion, Ordnung und Struktur, Verstand und Analytischen Denken, Aggressiv Attribute weibliche Polarität: Passiv, geschehen lassen, sich hingeben, entspanne, sich öffnen, möchte sich emotional verbunden fühlen, kreativ, Muße, zelebrieren, Genießt den Weg, Weich, Sanft, Lebt für den Moment, lässt sich fallen, Intuition, Zusätzlich möchte ich noch die Attribute des inneren Kindes hervorheben, wenn wir zu oft aufgrund des (verletzten) inneren Kindes handeln, dann fühlt die Frau nicht unsere Männlichkeit und fühlt sich dadurch eher als Mutter und nicht als Geliebte. Attribute (gesundes) inneres Kind: Spontan, Welt entdecken, Staunen, Begeistern, Vertrauen, Urvertrauen, Neues entdecken, Lachen, Spaß haben, fröhlich sein, Freude, Los lassen, Lebensfreude, im hier und jetzt sein, dinge nicht so ernst nehmen Attribute (verletztes) inneres Kind: Gegenteil vom gesunden inneren Kind. Hier möchte ich noch erwähnen, dass das Gegenteil von Angst nicht Mut, sondern Vertrauen ist (hat mir damals die Augen geöffnet). Wie habe ich mit diesen Erkenntnissen meine Dating-/Beziehungsprobleme gelöst: Der erste Schritt für mich war, erstmal festzulegen, welche Frau will ich eigentlich in meinem Leben haben (Aussehen, Werte, Verhalten, Hobbies etc.). Klare Vision und Ziel (männliche Polarität). Standards Dating-/Beziehung: Ich habe festgelegt, was ich beim Dating und in einer Beziehung nicht akzeptiere (wo bekommt sie ne Gelbe Karte (z.B. zu spät zu nen Treffen kommen ohne richtige Begründung), wo bekommt sie ne Rote Karte (z.B. untreue) und zu welchen Themen können wir nen Kompromiss finden. Das hat mir dabei geholfen klare Ansagen (ohne zu überlegen) zu machen und gleichzeitig für mich und meine Bedürfnisse einzustehen (du musst dir selber wichtiger sein, als sie dir). Wenn sie gegen etwas verstößt, klar Ansage. Kein passiv-aggressives Verhalten. Kein beleidigt sein. Klingt jetzt alles härter als es ist. Ich schätze und respektiere die Frau, habe aber meine klare Meinung/Standpunkt (die Wörter „ist mir egal“ aus dem Wortschatz streichen) und meine Grenzen. Ich steh der Frau genau so ihre Meinung/Standpunkt und ihre Grenzen zu. (Männliche Polarität) Wie komme ich in meine männliche Polarität und wie heile ich mein verletztes Inneres Kind: In der Vergangenheit bin ich immer wieder daran gescheitert, dass ich die Frau binden wollte und/oder bedürftig war. Diese Themen, habe ich wie alle anderen Themen (die mich behindert haben) so bearbeitet: Grundmodell unseres Handelns: Erfahrungen schaffen Glaubenssätze, Glaubenssätze schaffen Gedanken, Gedanken schaffen Gefühle, Gefühle schaffen Handlungen, Handlungen schaffen Ergebnisse/Erlebnisse; Ergebnisse/Erlebnisse schaffen Erfahrungen, Erfahrungen schaffen Glaubenssätze (Kreislauf). Bedeutet, will ich in Zukunft andere Ergebnisse erzielen muss ich mein Handeln beeinflussen und um das zu beeinflussen muss ich an meine Glaubenssätze und Gefühle ran. Ich muss reflektieren was gerade in der Situation fühle und warum (Glaubenssatz) ich so fühle. Beispiel (Ich will sie vorzeitig binden): Situation: Ich date ne Frau, hab ne coole Zeit mit ihr und stelle so nach 4 Wochen fest, ich würde sie gerne Fragen, ob wir jetzt eine Beziehung haben. (Anmerkung: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Männer sich früher als Frauen verlieben. I.d.R dauert es 3 Monate bis sich eine Frau in einen Mann verliebt hat. Wir wissen aber auch, wenn ich es der Frau sage, bevor sie verliebt ist, ist sie weg. Ich fühl einfach nichts für dich, können wir nicht Freunde bleiben). Mein Wunsch: Bindung herstellen Abgleich mit Männlicher Polarität: Freiheit und keine Bindung; sich um seine Ziele/Visionen kümmern. Bindung ist ein Attribut der weiblichen Polarität. Abgleich gesundes inneres Kind: Gesundes Inneres Kind vertraut und hat keine Angst. Angst verlassen zu werden ist ein Attribut eines verletzten inneren Kindes. Bedeutet: Ich bin nicht in meiner männlichen Polarität und mein krankes inneres Kind ist am Steuer. Was fühle ich in dieser Situation (Gefühl): Ich habe Angst sie zu verlieren. Ich will das Gefühl nicht fühlen, wenn sie mich verlassen würde. Ich halt das Unsicherheitsgefühl nicht aus, dass sie mich jederzeit verlassen könnte. Warum habe ich Angst (Glaubenssatz): Sie ist so toll und ohne sie bin ich nichts wert. So eine tolle Frau finde ich nie wieder. Wenn sie ja zu einer Beziehung sagt, habe ich sie für immer sicher bzw. verlässt sich mich nicht. Ich muss mir selber klar machen, was ich gerade fühle und was ich gerade denke. Schritt 1: Bearbeitung und Veränderung des Glaubenssatzes (ich ersetze den unwahren Satz durch einen wahren Satz): Ich frage mich, ob diese Glaubenssätze wirklich wahr sind. Sie ist so toll und ohne sie bin ich nichts wert à Wahrheit: Mein Wert hat sich durch sie nicht verändert. Ich fühle mich mit und auch ohne sie wertvoll. So eine tolle Frau finde ich nie wieder à Wahrheit: Es gibt so viele tolle Frauen. Ich habe vorher coole Frauen kennengelernt und werde auch nach dieser Frau wieder coole Frauen kennenlernen. Wenn sie ja zu einer Beziehung sagt, habe ich sie für immer sicher bzw. verlässt sie mich nicht. à Wahrheit: Sie kann mich jederzeit auch verlassen, wenn wir in eine Beziehung wären. Beziehung ist nur ein Label und sagt gar nichts aus. Schritt 2: Annahme des Gefühls (ich fühle das Gefühl, dass in der Situation hochkommen würde (wenn sie mich verlässt) und nehme es an / akzeptiere es, dass es da ist). Ich gehe kopftechnisch in die Situation (sie verlässt mich) und fühle das Gefühl das hochkommt. Ich spüre, dass Gefühl ist zwar unangenehm, bringt mich aber nicht um. Ich schätze das Gefühl das es da ist (weil es zu mir gehört) und lass es da sein. Nach 2 bis 3 Minuten geht es wieder weg, ich fühle mich sicher und gut mit der Situation. Handlung: Ich kann sie locker und lässig weiter daten und habe nicht mehr das verlangen sie zu binden. Ich handle Authentisch, weil meine Handlung meinen Gefühlen und Gedanken entspricht. War jetzt nur mal ein Beispiel um es klarer zu machen. So gehe ich mit jeder Situation um, die mich stört bzw. bei der ich feststelle, ich will gerade nicht nach meiner „Männlichen Polarität“ handeln oder mein verletztes inneres Kind ist am Steuer. Habe das nicht selber erfunden, sondern es ist für mich ne abgewandelte Form von „The Work“. Nach ner gewissen Zeit an Übung geht das in Bruchsekunden und man ertappt sich selber und kann seine Glaubenssätze und Gedanken relativ schnell erkennen, bearbeiten und seine Gefühle fühlen und annehmen. Kommt ein Thema öfters vor, dann bearbeitet man es einfach öfters. Irgendwann ist es gelöst. So habe ich zum Beispiel auch das Thema „anderen gefallen müssen“ gelöst. - Glaubenssätze hinterfragen, auf Wahrheit prüfen und durch wahre Glaubenssätze ersetzen - Gefühle fühlen, annehmen und akzeptieren Was ich klar sagen möchte ist, dieses System erstmal gemeinsam mit einem Heilpraktiker zu trainieren. Alleine einfach an seine Glaubenssätze/Gefühlen rumzudoktern halte ich nicht für sinnvoll. Wenn ihr das machen wollte, sucht euch nen Heilpraktiker der mit „The Work“ arbeitet. I.d.R kostet ne Stunde 60€, was gut investiert ist, da ihr ein Leben lang davon profitiert (Privat wie auch beruflich). Meine Gefühle sind meine Gefühle und ich muss ihr diese nicht kommunizieren. Meine Kommunikation ist mein Handeln. Meistens wollen wir die Gefühle eh nur kommunizieren um etwas bei der Frau erreichen zu wollen (haben wir als Kind so gelernt). Beispiel: Du verletzt gerade meine Gefühle, ich will das du damit aufhörst. Fazit: - Männliche Polarität und ein gesundes inneres Kind ist der Grundstock auf dem alles aufgebaut wird - Attribute der Männlichen Polarität verinnerlichen und danach handeln - Attribute des gesunden inneren Kindes verinnerlichen und danach handeln - Unwahre Glaubenssätze bearbeiten und verändern - Gefühle die ihr nicht fühlen wollte oder vermeiden wollt, fühlen, annehmen und akzeptieren - Immer Beobachter eurer Handlungen, Gefühle und Gedanken sein - Klar festlegen welche Frau ihr in eurem Leben haben wollt - Klar festlegen was ihr beim Dating nicht akzeptiert - Klar festlegen was ihr in einer Beziehung nicht akzeptiert - Klappt etwas nicht dann reflektiert woran es liegen könnte. - Wir müssen klar wieder in „unserer Rolle“ sein und danach handeln Abschließend möchte ich noch sagen, klar ist das ne Menge Arbeit und man kann sich die Frage stellen ist es das alles Wert. Mir hat es sowohl privat als auch beruflich einiges gebracht. Ich führe dadurch ein Leben, dass mir gefällt und das mir Spaß macht. Ein Leben, in dem ich das Bekomme, was ich mir vorstelle, das erreiche was ich will und mich mit Leuten umgebe dich ich mag und mich respektieren. Ich denke ein Mann, der nicht in dieser Situation ist oder sich damit einfach abfindet, dass Dinge nun mal so sind wie sie sind, kann es nicht verstehen. Ich habe mein Schicksal („als kleiner Mann hat man eh keine Chance“, „Frauen stehen nur auf große Männer“, „Große Männer sind eh viel erfolgreicher“) genutzt und für mich einen Weg gefunden, wie ich mich durch die Arbeit an mir weiterentwickeln kann und nicht Opfer, sondern Gestalter bin. Eine weitere Auswirkung dieser Veränderung möchte ich abschließend noch kurz erzählen (als Hinweis an die unter 1,70 Fraktion), weil es mich doch nachträglich überrasch hat: Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass große Männer, die mitbekommen, dass ich mit meiner Art und meinen Verhalten erfolgreich bei Frauen bin, dann versuchen mich vor der Lady zu dominieren (total offensichtlich, was bei mir aber ins Leere läuft) und teilweise dann sogar Drama schieben bzw. mich beleidigen. Gab es früher nie. Sie erkennen in dem Moment, dass ihre Größe nicht mehr ausreicht um bei ihr zu landen und wissen nicht, was sie sonst noch vorzuweisen haben, weil das doch bisher immer gereicht hat. Jeder der sich mit Pickup auskennt weiß, wenn ich jemanden anderen als Gefahr wahrnehme und dies zeige, erhöhe ich nur seinen Status und Wert. Danke dafür „große Jungs“, ihr macht mir das Game dadurch noch leichter 😉 Für Fragen stehe ich gerne per Nachricht zur Verfügung.
  20. 20 Punkte
    Falscher Ansatz Freunde. Italienisch lernt man so. Man sucht sich son schwarzes Brett wo die Austauschstudentinnen rumlungern und bietet dann son Sprache zu Sprache Face to Face lernen an. Melden sich idR viele nette, in diesem Fall, Italienerinnen. Dann trifft man die, sind die nice, dann lernt man mit denen weiter, flirtet und fickt, sind die nicht so nice, hat man gleich den excuse parat und sagt, das Lerntempo passe nicht zusammen. So kann man sich in der Großstadt einen nie enden wollenden und stetig nachwachsenden Pool an Austauschstudentinnen jedweden Geschmacks anlachen. So sollte es irgendwann auch der schüchternste KJLer schaffen, bei irgendeiner zu eskalieren. Und nebenbei lernt man dann halt die Sprache. Vor allem gleich die für Pickup relevanten Dinge^^
  21. 20 Punkte
    Du hast einen Mann getroffen der seine Sexualität mit Frauen davon abhängig macht ob er sie respektiert oder nicht. Redest mit dem über sexuell nicht exklusive Beziehungen. Dann ist er vor seinem Auslandsaufenthalt bei Dir eingezogen. Das lief schon nicht in den paar Monaten. Sex zu wenig...Respektlosigkeiten. In einem Gespräch stimmt er Dir unter Tränen zu, um am nächsten Tag genau das selbe Verhalten wieder zu zeigen. Als Du sagst „geh“ zieht er aus.... nicht ihn dann aber plötzlich nochmal Dir den Schwarzen Peter zuzuschieben Du hättest ihm sein Zuhause genommen. Auf Deine erklärende Nachricht kommt drei Wochen später ein „ok, verstehe ich, ich hab jetzt in Deiner Gegend alles abgebrochen, hab auch nach diesen zwei Jahren (die er jetzt erstmal weg ist) eventuell gar nicht mehr vor zurückzukommen“ Das erste Mal habt Ihr Euch gesehen als schon Weihnachtsmärkte offen waren. Das letzte Mal... wars da schon März? Oder noch Februar? Und dann fragst Du hier ob Du über Deinen Schatten springen sollst. Ganz ehrlich: ich verstehe die Frage nicht. Ernsthaft. Aus dem Kontext der Geschichte verstehe ich das nicht. Ist das der „ich sitze hier zwei Jahre rum, schlafe mit niemandem und wenn er ab und zu für eine Woche kommt läuft das hoffentlich besser“ Schatten? Ich meins nicht böse Süße, aber das ist echt... ich verstehe es nicht. Ich glaube aber Du weißt ganz gut was das Richtige ist, sonst hättest Du im Brigitte Forum gefragt und nicht hier 😉 wird also alles wieder werden. War ein schöner Traum, tat ne Zeitlang mal gut wenn das Haus nicht leer ist.... jetzt tuts weh. Das geht weg, es wird bald Sommer 🙂
  22. 20 Punkte
    Hab ich n ticken anders gemacht. Wenn man auf die Frage "was treibst du so?" bzw. Hobbys kommt dann wird den meisten HB´s allein durch meine Aufzählung schon bewusst dass ich viel unterwegs bin. Gejammere zwegs Zeitmangel hab ich eher unterdrückt bzw. nur sehr begrenzt rausgelassen ala´"immer dieser Freizeitstress 😉 " Ansonsten eher subtil durchblicken lassen dass ich mir genau überlege was ich mit meiner Zeit mache und wem ich Aufmerksamkeit schenke. Ich habe 2 Datevorschläge gebracht, sie soll sich einen aussuchen. Werden beide abgelehnt ohne Gegenvorschlag kommt von mir ein "dann bist jetzt du an der Reihe mit nem Vorschlag Madame" und dann solange n Freeze bzw. Aufmerksamkeitsentzug bis ein vernünftiger Voschlag kommt. Irgendwelche Nonsense Nachrichten wurden mit extremer Zeitverzögerung kurz und Bündig beantwortet. z.b. 4 Tage später n "aha". Kam dann nix mehr entweder Freeze oder Next. Oft isses aber auch so dass diese Instagirlies hauptsächlich damit beschäftigt sind online nach Value zu suchen der sie bestätigt. Mit Real life können die teilweise wenig anfangen. Sprich da bist du einfach der klassische Orbiter. Ich hab die Mädels irgendwan extrem schnell genextet. Die ein oder andere bekommt man mit Hartnäckigkeit mal rum aber nur mit imensen Aufwand. In der Zeit klärst du mehrere Yes Girls. Ich habe mein Screening also mehr auf die Yes Girls ausgerichtet frei nach dem MOtto " wer nicht will der hat schon". Is meiner Meinung nach das beste was man auch für´s eigene Mindset machen kann, automatisch lässt man sich auch nicht mehr jeden Scheiß bieten wenn man bereit is die Mädels abzuschießen.
  23. 20 Punkte
    Ich hab vor ein paar Jahren damit aufgehört andere für mein Leben verantwortlich zu machen. Ich bin derjenige, der entscheidet, wie ich leben will und mit welchen Menschen ich meine Zeit verbringe. In meinem Leben gibt es kein “Person X hat grade dies und das gemacht und deshalb bin ich in dieser Situation”. Die Frage die ich mir stelle ist eher, welchen Beitrag habe ich dazu geleistet und wie würde ich es in Zukunft machen. Behandelt mich jemand scheiße, akzeptiere ich das und ziehe meine Konsequenzen. Ohne Groll. Menschen haben immer ein Grund auf diese oder jene Weise zu handeln. Wenn sich jemand besser fühlt wenn er andere schlecht behandelt, dann soll er es tun. Ich habe nur Einfluss darauf, wie ich mit dieser Person umgehe. Das war der Prolog. Etwas lang geworden. Aber ich hoffe, die Message ist klar: Kümmere dich um den Scheiß den Du beeinflussen kannst! Deine Freundin fickt/schreibt/trifft sich mit nem anderen? Ist ihr gutes Recht. Deins genau so. Akzeptiere sie so wie sie ist oder tu es nicht. Du weißt sie chattet mit anderen Typen und du willst keine Partnerin, die so etwas tut? Trenn dich. Sei unabhängig. Definiere für dich, wie du dir eine Beziehung vorstellst und lebe danach. Passt Sie nicht in dieses Bild, dann such dir eine andere. Es gibt kein richtig und falsch, wenn man für sich definiert, wie das eigene Leben aussehen soll. (Es ist sinnvoll dieses Bild öfter zu hinterfragen, aber dazu komme ich gleich.) Ihr handeln entspricht nicht dem Bild, was du von einer Ideal-Partnerin hast. Also trenn dich. Ist mein klarer Rat in diesem Fall. Sexnachrichten mit anderen Kerlen sind ein No-Go für dich. Thema eigentlich erledigt. Alles wegen der gemeinsamen Wohnung kann man regeln. Und ne Frau finden, die besser zu einem passt. Aber damit ist die Sache nicht erledigt. Selbstreflexion fehlt noch. Ich finds ok, eigene Grenzen zu definieren, wie Leben und Beziehungen auszusehen haben und wie nicht. Ist trotzdem ne ganz wichtige Sache immer mal zu hinterfragen, ob man mit seiner Weltanschauung nicht dem eigenen Leben und Glück im Weg steht. Ich habe schon einige Frauen in Beziehungen kennengelernt, die extrem flirty waren und Nachrichten geschrieben haben, die wesentlich derber waren als das was deine Freundin da geschrieben hat - und dann natürlich geflaked haben als es um reales Treffen ging. Das ist meine Erfahrung. Auf Grundlage dieser Erfahrung wären solche Nachrichten mit anderen Typen während einer Beziehung keine große Sache für mich. Was eine Sache für mich wäre, wäre was ich eventuell dazu beigetragen habe, dass sie das macht. Zu wenig Aufmerksamkeit, zu wenig Sex? Was hab ich verbockt? Und dann halt mal drüber nachdenken, was für ein Partner du in Zukunft sein willst und dann danach handeln. Ist eigentlich ziemlich einfach diese Welt. Definieren was einem wichtig ist und was nicht. Und dann dementsprechend leben.
  24. 20 Punkte
    manchmal ist eine Absage ganz gut, weil man dann in Jogger und Feinripp asiatische Zombistreifen gucken kann und niemand motzt weil man Krautsalat-gyrosfurze absondert wie ein kontaminierter Eber. Klar gibt es Flakes die einen nerven. Ich glaub bei mir haben sich jetzt schon vier Mädels ausgerechnet zwei stunden vor dem Date die Bänder im Fuß gerissen und konnten deshalb leider echt gar nicht kommen. Aber mal ehrlich....was solls. Sexuelle Grundversorgung ist gesichert, wenn es ganz blöde läuft fappt man oder sammelt schmokkels für die Liebste. Ständig Ersatz haben MÜSSEN weil man sonst geknickt traurig enttäuscht ist, das ist doch kacke. so kommt man ja nie zur Ruhe. Mir würde allein dieses jeden Tag zwei bis drei Frauen daten total auf den Sack gehen. Wobei ich für 40 min Spaziergang nicht mal aus dem haus gehen würde, es sei denn der Weg führt am Supermarkt vorbei wo ich eh hin muss. Muss jetzt auch nicht immer zwei Mädels am Tag ballern. Hast du die eine gerade bearbeitet und willst chillender Weise Spermaherzen um ihre Daumengrübchen malen, dir ne Pizza rein ziehen, netflix gucken oder aufm Balkon/Tretbootverleih/Mohle mit ihr noch n Wein killen, sich Musik zeigen lassen die man noch nicht kannte und irgendwann wieder bock auf dieses freche Gör bekommen, da haut die schon wieder ab und die nächste steht fickerig vor der Tür. Komplett gegen den Flow, heißt man muss sich wieder umstellen, neu einstellen auf den nächsten Menschen blabla Stimmung fühlen, anpassen, abholen, weiter tragen, inshallah hält diesmal das gummi. Das ganze Programm noch mal von vorn, am besten noch mit Gummi bis der Lörres blasen wirft....außerdem ist das Bett von der letzten noch nass, der Geruch der Frauen passt nicht zusammen, n trockenes Handtuch zum duschen hast auch nicht mehr über und scheiße eigentlich hast du echt bock auf Pizza und Wein, aber die hier will unbedingt noch dancen gehen weil hihi und scheiße, lass mich doch einfach mal in Ruh. Woah hab ich das hinter mir. Nene. Brauchst einen Besuch der taugt. Den man länger als zwei stunden reinlunzen erträgt. Der einem nicht mit irgend einer scheiße oder anderen Bedürfnissen auf den Sack geht als man sie selbst gerade hat. Die meisten Menschen sind scheiße banal und ersetzbar. Auf dem lLevel zumindest. JEDENFALLS. Total affig. Leute so kurz treffen....die erste Stunde labert man mit jedem die gleiche Scheiße. "ahahha, ja tinder ist schon lustig, ahahaha" "ja ich mag reisen und tofu" Mein Gott. Machs Maul zu. Kann meine eigene Lebenszusammenfassung im Standbymodus runterrasseln, bekomme dabei beständig das kotzen des Murmeltieres. Und den Bums soll ich mir gleich zwei mMal am Tag geben? Woah....geh weg. Dieser Smalltalk ödet mich so an. Nach der ersten Stunde Interaktion mit fremden Menschen differenziert sich das irgendwann. Wird detailierter, tiefer, interessanter. Da kommt mal was interessantes ans Licht, Dinge die es sich lohnt zu merken, die einen weiter bringen, neue Perspektiven eröffnen, wo man wirklich mal nachhaken will. Dann wird es gut. Alles davor ist banal. selbst/erst recht das erste mal ficken. Klar kannste dich dafür feiern. macht ja mitunter auch Spaß. Aber nach dem xten Mal? Alles schon gehabt, alles so mediumspannend. Wenn du es n bisschen kinky willst musste auch gleich länger suchen, anlernen, eingrooven usw. total anstrengend. zwei drei mal treffen, die Frau geht dir nicht auf den Sack und ist immer noch cool? jo dann wird spannend. Und es bumst sich deutlich besser. Ist einfach so. wenn dann hier noch ne Zahl als Überkrass gefeiert wird wo man irgendwie spontan 10 leute persönlich kennt, die da ohne so einen Aufriss und mit einem deutlich entspannteren lifestyle locker drüber kommen, dann ist das....naja. süß. oder nervig. eher banal. Mit irgend na Zahl auftischen ist jetzt nicht sooo die Leistung. kann stimmen, kann nicht stimmen. Relevant ist es weder für den Erzähler noch für den Zuhörer/Leser. Cool ist wenn Leute dir wirklich mal coole Storys erzählen. Was zum lachen, ekeln, lernen, weinen, schimpfen. Das ist spannend. Das Thema "ich bin geil" ist in drei Worten abgefrühstückt. Wie sagte ein Typ den es nie gegeben hat?: Any man who must say he is the king, is no true king. Der ganze kram hier...ähnlich interessant wie wenn mir einer von seinen fünfzig Feuerzeugen erzählt. Ich mag Feuerzeuge, finde die selbst auch praktisch, habe gerne eins in der Tasche und in meinem Leben bestimmt auch ein paar gehabt....aber Dieter von gegenüber hat 120 auf sideboard und geht mir mit diesem in Schrift gegossenen Ausdruck seiner eindimensionalität nicht alle fünf Minuten auf den pPinsel. Und Rasmus, der besoffene Pianist, hat nur eins mit "DramaLama"-Motiv, aber erzählt mir über das die Story wie er es beim Armdrückwettbewerb in einer Hafenkneipe vor Cap Horn benutzt hat um seinen gefälschten Pass aufm Klo zu verbrennen damit er nicht wegen Kokainhandels angeklagt wird....jau da hör ich echt gerne zu. shit ich sollte eigentlich lernen, was mach ich hier oO
  25. 19 Punkte
    Ernstgemeinter Tipp: meide als temporären Workaround solche Foren und sonstigen Filter-Blasen, wo zu viele Menschen unterwegs sind, die sich in Hilflosigkeit, Pessimismus und Passivität suhlen. Das gilt auch für das Forum hier. Lies bspw. keine Threads wie diesen hier. Oder meide das Forum einfach mal komplett für 6 Monate. Wenn man selber auf der Kante steht, sich solche negativen Mindsets anzueignen und nicht nur lächelnd den Kopf über den Unnsinn hier schütteln kann, dann tu dir das erstmal nicht an. Wenn du selber dahin gekommen bist, dass du erkennst, dass hier abseits der individuellen Lebensrealität geschwafelt wird, dann spricht nichts dagegen, mal wieder reinzulesen. Dysfunktionale Denkmuster sind in gewisser Hinsicht wie Krankheitserreger: ist dein Immunsystem nicht stark, kann es dich schnell mal erwischen.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen