SilverStar01

Member
  • Inhalte

    303
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.457

Ansehen in der Community

156 Gut

Über SilverStar01

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Norddeutschland

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.248 Profilansichten
  1. Vielen Dank, habe den ursprünglichen Artikel auch auf deutsch gefunden. Lesenswert und hoffentlich fundiert, wirkt zumindest so. https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af
  2. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/f21-corona-dokument-innenministerium-100.html Viele – so heißt es im Papier – würden möglicherweise unbewusst und uneingestanden denken: "Naja, so werden wir die Alten los, die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher". Diese Mechanismen hätten in der Vergangenheit sicher "zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen". Was haltet ihr davon? Und was zum Teufel ist Hammer und Tanzen?
  3. Lass dich gefälligst krank schreiben, dann musst du dich über deinen Chef und Chefin nicht ärgern. Geht jetzt alles über Telefon.
  4. Gibt es jetzt eigentlich schon Einschätzungen, ob und wie sich die Kontaktsperre in den Ländern auswirken. Ich kann im Netz keine Einschätzung finden, sehe nur, dass in Italien die Kurve nicht mehr exponential steigt.
  5. Abwarten, das Durchschnittsalter in manchen afrikanischen Staaten beträgt gerade mal 20 Jahre. Wenn der Verlauf in jungen Jahren wirklich milder ist könnten die besser durch die Krise kommen als Europa.
  6. Das ist ja gruselig, du projizierst deine Wertvorstellungen in dein Kind und versuchst es danach zu formen. Am besten lernen Menschen immer noch, wenn sie Freude an den Dingen haben, besonders Kinder und weil du meinst ein Schulabschluss sei wichtig, heißt es nicht, dass es für alle so sein muss.
  7. Das liegt daran, dass Männer den ersten Schritt machen müssen. Gutes Game, Interesse, dann interessieren sich mehr Frauen für einen,.
  8. Was für ne beknackte Dynamik. Es gibt Untersuchungen, dass Erfolg im Beruf (also Leute wie Buffett, Trump, Gates,...) hauptsächlich mit Glück zu tun hat, zur Richtigen Zeit am richtigen Ort. Wenn das so einfach wäre, müsste es ja ständig neu Billionäre geben. Und das aus einem Land in dem nachweislich, die Umverteilung des Vermögens noch geringer ist, als bei uns. Die Verdienen nur Geld mit dem amerikanischen Traum, der nachweislich nicht vorhanden ist.
  9. Das ist ja total sinnlos, ich gebe 10.000,- für ein Seminar aus, um Leute kennenzulernen, die sich das leisten können? Was ist denn an Leuten, die 10.000 ausgeben jetzt so toll, dass ich sie kennenlernen muss?
  10. Frag sie doch einfach mal, ob sie es aushalten kann, wenn du ehrlich zu ihr bist. Du lügst, weil du sie und die Beziehung (und natürlich dich selbst) schonen willst. Würde sie es aushalten, wenn du sagst, dass du dir nichts von ihr verbieten lassen willst. Dass du es gut findest, dass das Mädel auf dich steht; dass du dich gerne mit ihr hast fotografieren lassen oder schiebt sie dann erst richtig Drama? Wenn sie Ehrlichkeit einfordert, muss sie es auch aushalten können und du natürlich auch.
  11. Ja, und es wird ungern gesehen, weil ne Beziehung dich auch davon ablenken kann sich mit sich selbst zu beschäftigen.
  12. Das Mädel ist seit Anfang des Jahres krank, ist in einer Behandlung und jetzt geht ein Klinikaufenthalt los. Das sind ja schon Anzeichen für einen großen Leidensdruck. Sie ist auf Tinder unterwegs und bei Dates merkt man ihr nichts an. D.h. ja schon, dass es da eine Trennung gibt zwischen Dating und sonstigem Empfinden. "Normale" Depressive sind da ja eher nicht so, für die ist zwischenmenschlicher Kontakt meist total anstrengend. Für das Mädel aber anscheinend nicht, sie kann das auseinanderhalten. Meine erste Phantasie war, dass sie Depresion nur genannt hat, weil die meisten damit was anfangen können und mehr dahinter steckt. Meine zweite, sie gönnt sich noch etwas vor dem Klinikaufenthalt.😊 Und stutzig bin ich geworden, weil dieses Bild einfach nicht rund ist, aber es fehlen natürlich viel zu viele Infos. Wenn @MissXYZ das damit sagen wollte, stimme ich mit ihr überein. Ich habe aber nicht gesagt, dass es sich bei Depressionen oder psychischen Krankheiten um Schwächen handelt. Ich wollte eher sagen, dass Schwach Sein zum Leben dazugehört, bei manchen mehr, bei manchen weniger. Wir aber so viel Angst vor psychishen Krisen haben, dass wir leugnen, dass Krisen, psychische Verarbeitung, Diagnosen zum Leben dazugehören. Und spreziell die Häufung von Depressionen auch ein unweigerliches Produkt unserer Lebensführung und Wertvorstellungen ist. Und natürlich ist Schuldentlastung für depressiv erkrankte wichtig.
  13. Langsam werde ich ärgerlich. Was willst du mir damit unterstellen, dass ich stutzig geworden bin? Der TE hat sie ja so beschrieben und er war überrascht, dass sie mit Depressionen kam. Ich habe auch nirgends geschrieben, dass ich erwarte, dass die Person den ganzen Tag heulend und traurig in der Wohnung sitzt, das hast du 2 mal geschrieben.Ich nicht. Auch das habe ich nicht geschrieben, Ich habe mich nicht an Depressive gewandt und ich habe auch nicht vom alltäglichen und von selbstverständlichkeit gesprochen. Ich glaube, du liest das extra so, damit du dich empören kannst.
  14. Bitte präzise bleiben, die Kriterien für eine Depression benennen ja schon, dass sich die Stimmung kaum ändert. In eine Klinik kommt man in der Regel nicht mit einer leichten Depression. Aber die Diagnose ist ja eine Dysthymia, also eher leichtere Symptome über einen sehr langen Zeitraum. Hier hast du mich falsch verstanden, ich wollte damit sagen, dass Depressionen schon etwas so alltägliches sind, dass sie ein Teil menschlichen Lebens sind und zu Trauerprozessen und Persönlichkeitsentwicklung dazugehören (gewagte These in einer Welt, die zwischen gesund und krank strikt unterscheidet). PS: Ich habe wirklich schon Menschen mit einer rezidivierenden Depression kennengelernt, die gesagt haben, dass das zu ihrem Leben dazugehört.
  15. Was mich stutzig macht ist, dass du sie gar nicht depressiv beschreibst, locker, lustig, usw. . Zur info, ca. 20 % der Menschen haben einmal im Leben ne Depression. Da kann man sich fast fragen, ob das nicht zum Leben dazugehört.