Lancelot

Member
  • Inhalte

    821
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     282

Ansehen in der Community

96 Neutral

Über Lancelot

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    NRW
  • Interessen
    (>°.°)><(°.°<)

Letzte Besucher des Profils

6.431 Profilansichten
  1. So ist es. Was war mein Ego groß. So gewaltig. Es wollte immer mehr. Mehr Leistung, mehr Anerkennung, mehr Macht. Mehr, mehr und noch mehr. Bis ich es gegen die Wand gefahren habe... Es zerbrach an der eigenen Gier. Und so kam die Dunkelheit über mich. Ängste, wie ich sie nicht kannte. Angst davor, meine Freunde zu verlieren. Angst davor, mein Studium nicht zu schaffen. Angst davor, mein Leben nicht auf die Reihe zu kriegen. Angst vor mir selbst. Wochenlang kein Schlaf. Schwarze Energie bis zum Abwinken, die mich umgab. Panikattacken, die so gigantisch waren, dass ich mich beinahe ins Jenseits befördert hätte... Was mich gerettet hat? Um es mit einem Wort zu sagen: Gott. Er ist nicht zornig oder rachsüchtig. Sondern für jeden da, der sich bemüht - selbst für die negativen Wesenheiten. Ihr müsst Ihn nur kennenlernen. Wenn wir einen Schritt auf Gott zugehen, so geht er 10, wenn nicht sogar 100 Schritte, auf uns zu.
  2. K. Keine Sorge, ich bin kein Verkäufer. Hätte Dir nur nen Link geschickt, mit dessen Hilfe Du Deine Gedanken hättest vertiefen können
  3. Du hast es erfasst. Genau das ist der Sinn des Lebens. Die Gottesrealisierung. An den eigenen Persönlichkeitsfehlern zu arbeiten, das Ego zu reduzieren, so dass Gott Selbst durch einen Menschen wirken kann. Ich nehme an, Du meditierst auch schon regelmäßig. Falls Du an einer schnelleren spirituellen Entwicklung interessiert bist, kannst Du mir gerne ne PN schreiben
  4. Das Problem, dass Du denkst, nicht Du selbst zu sein, ist zu großen Teilen spirituell bedingt. Kurz gesagt, hängt es mit Deinem Ego, den damit verbundenen Persönlichkeitsfehlern und den Dingen, die an Deinem Ego und den Fehlern kleben, zusammen. Ich würde Dir empfehlen, weltliche und spirituelle Mittel zu kombinieren. Eine gute Therapeutin (die am Besten auch spirituell versiert ist) aufzusuchen, mit der Du reden kannst und die eventuell auch schon einen entwickelten 6. Sinn hat und spirituelle Techniken einsetzt, ist schonmal ein erster Schritt (ich kenne eine in Braunschweig, falls Du in der Nähe wohnst). Auch kontinuierliche Weiterentwicklung durch die Überwindung Deines Egos durch Konfrontation mit Deinen Ängsten und die Beseitigung Deiner Persönlichkeitsfehler ist ein guter Weg. Dazu kannst Du dann auf spiritueller Ebene etwas tun. Hast Du schonmal etwas von Chanten und Mantra/Chant Meditation gehört? Dabei konzentrierst Du Dich auf einen Chant und wiederholst diesen in Gedanken (z.B. den Krishna Chant und den Datta Chant). Sei Dir aber im Klaren darüber, dass es ein harter Weg werden könnte. Auch mit Psychosen (die eigentlich auch in den meisten Fällen spirituell zu begründen sind). Aber sei Dir auch darüber bewusst, dass Gott Dich immer wieder auffängt, egal wie hart es wird. Gott gibt keinem Seiner Geschöpfe eine Aufgabe, die es nicht bewältigen kann
  5. Hier, noch ein starker Chant. Strahlt auch viel Positivität aus. Das Hören reicht schon. Zieht ihn euch eine Woche jede Nacht während des Schlafs rein und schaut, was passiert.
  6. Manche Muster / Glaubenssätze / Persönlichkeitsfehler sitzen halt sehr tief. Ganz besonders die, die du seit vielen Inkarnationen mit dir herumschleppst. In deinem Fall ist es Unsicherheit bzw. mangelhaftes Vertrauen in dein wahres Selbst. Dagegen helfen Autosuggestionen, wie z.B. "Immer, wenn ich xyz tun will und ich sorgenvoll denke, ob ich das schaffe, so werde ich mir bewusst, dass ich ähnliche Situationen schon gemeistert habe und ich bleibe ruhig und gelassen, vertraue auf mein innerstes Selbst und tue xyz." Ist sehr effektiv und man kann jeden Persönlichkeitsfehler damit knacken. Musst du nur entsprechend oft wiederholen über einige Wochen - abhängig davon, wie tief der Persönlichkeitsfehler sitzt.
  7. Ich habe zwar noch nicht erlebt, wie mein bester Freund mein Girlie vögelt, aber ich habe schon andere schlimme Dinge erlebt. Aufgewachsen in einer echt kaputten Familie, Vater verstorben, als ich 10 Jahre alt war, von Mutter psychisch und physisch misshandelt, keine Freunde in der Schule, den ganzen Tag nur am Zocken, depressiv, etc. Aber ich kam da raus. Und weißt du, was mir auf meinem Weg geholfen hat? Der Glaube an Gott und die spirituelle Entwicklung, also die Arbeit an mir selbst mit Fehlerabbau und Egoabbau. Meditation ist schon ein gutes Stichwort, aber wesentlich effektiver ist das Chanten, denn so wie ich das sehe, ziehen dich negative Energien runter. Und Mantras / das Chanten des Gottesnamens befreien dich davon. Aber ich würde dir auch raten, dir einen guten Therapeuten zu suchen, der sich vielleicht auch mit spiritueller Entwicklung auskennt. Das gibt dir dann noch zusätzlichen Halt. Ich habe auch mal eine Therapeutin gehabt, die sehr versiert auf dem Gebiet war und mit mir Übungen gemacht hat, die mir ziemlich schöne spirituelle Erfahrungen geschenkt haben, die mein Vertrauen in Gott gestärkt haben. Religion ist für Menschen, die Angst vor der Hölle haben. Spiritualität ist für diejenigen, die bereits in der Hölle waren. Und lass den Kopf nicht hängen. Dir mag dein Leben im Moment wie die Hölle auf Erden erscheinen, aber sieh es mal so: Du hast eine tolle Familie als Ausgangspunkt und damit mehr, als ich am Anfang hatte. Du kommst da wieder raus, allerdings nicht ohne harte Arbeit. Wir gehen alle unseren Weg zu Gott, nur ist dieser nicht immer geradlinig...
  8. Naja, das Gayatri Mantra hat mir starke Angriffe durch negative Wesenheiten eingebracht. Aber nachdem ich die schwarze Energie mit allen möglichen spirituellen Heilmitteln los geworden bin, hat es mir die coolsten spirituellen Erfahrungen, die ich bisher machen durfte, beschert. Ist halt ein recht starkes, uraltes vedisches Mantra, daher werden negative Wesenheiten provoziert, anzugreifen. Und daher sollte man eben lieber den Krishna Chant chanten, wenn man noch am Anfang der spirituellen Reise steht und noch wenig Erfahrung im Umgang mit negativen Entitäten hat
  9. Lancelot

    Friendzone?

    Geh zum Treffen, sei locker und hab Spaß. Wieso muss immer alles gleich auf Sex hinauslaufen? Mach Erfahrungen, egal welcher Art. Du kannst immer was lernen. Aus den "negativen" Erfahrungen am Meisten, auch wenn es weh tut. Spiel mit ihr die Erdbeerwiese und ärgere sie dann ein bisschen mit den Antworten, die sie gibt. Frag sie, was sie tun würde, wenn sie für einen Tag ein Mann wäre, etc. etc. Abgesehen davon: Die friendzone existiert nur in deinem Kopf! Aber das wird dir erst durch viele Erfahrungen klar. Also: Go for it!
  10. Seid ihr noch am Anfang eurer spirituellen Reise, so ist dieser Chant besser geeignet. Steckt auch viel Energie drin
  11. Hey, du sprichst mir aus der Seele. Habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie du, bin auch ein Spätzünder und nur auf LTRs aus. Angebote auf ONS habe ich bisher immer ausgeschlagen. Einmal kamen sogar 2 Mädels gleichzeitig an und ich lasse sie links liegen. Mittlerweile denke ich, ich hätte da was lernen können und die Möglichkeiten nutzen sollen. Dann wäre ich vielleicht eher soweit gewesen, wie jetzt. Aber was solls, verpasste Chancen und so... Mach weiter so. Viel Erfolg auf deinem Weg.
  12. Hey Leute, für alle, die meditieren: Dieses Mantra strahlt viel Chaitanya aus. Aber aufpassen: Seid ihr noch am Anfang eurer spirituellen Reise, so könnte es zu stark sein.
  13. Und wie erklärst du dir die intensive Hitze bei Mantrameditationen? Und den eisigen Hauch, den man fühlt, wenn ein Geist um einen herum ist? Oder das Knacken und Knarren im Raum? Oder den massiven Energieverlust bis hin zum K.O. bei Angriffen durch Geister? Da gibt's noch so viele Dinge, die ich erzählen könnte... Aber das kauft mir dann wirklich keiner mehr ab. Man muss es eben selbst erleben.
  14. Da ist man mal 5 Jahre raus aus dem Forum und *zack*, gibt es ein Unterforum zum Thema Spiritualität. Gefällt mir. :D Das, was du erlebt hast, kann durchaus ein Geist gewesen sein. Vllt. sogar dein Vater, der versucht, dich um Hilfe zu bitten, so dass du ihm im Jenseits hilfst, weiterzukommen und in die höheren Ebenen des Universums einzutreten. Hast du denn eisige Kälte um dich herum gefühlt? Dann kannst du dir sicher sein, dass ein Geist anwesend war. Ich selbst habe unzählige Male schon mit Geistern zu tun gehabt. Aber auch sehr oft schon mit göttlichen Erscheinungen. Die erste Erfahrung dazu machte ich mit 10 Jahren, kurz nachdem mein Vater gestorben war. Eines Abends lag ich ganz still in meinem Bett und höre auf einmal ein Flüstern. Meinen Namen. Und das war noch das Harmloseste... Das Heftigste, was ich je erlebt habe, war, dass ich eines Nachts aufgewacht bin und mich nicht mehr bewegen konnte. Auch konnte ich nicht mehr atmen. Aber ich bin ruhig geblieben, habe ein Mantra ausgepackt und in Gedanken gechantet, bis alles wieder gut war. Sowas passiert, wenn Geister angreifen... Auch kann man heftige Reaktionen von Geistern erleben, wenn man eine Mantrameditation macht und die Energie eines Gottesaspektes - insbesondere Shakti Energie - in den Körper fließt und es ganz warm wird. Ein Geist kann keine positive Energie ertragen und macht deswegen Rabatz. Bei mir fing zum Beispiel alles in meinem Zimmer an zu knarren und zu klappern. Allerdings braucht man davor keine Angst zu haben, da ein Gottesaspekt bzw. eine positive Wesenheit und der dazugehörige Chant stärker ist, als ein Geist. Muss man aber selber erleben, bevor man es glaubt.
  15. Zeig ihr diese Pose, während du ihre Wohnung verlässt: