17.429 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 25 Minuten, RyanStecken schrieb:

just lol @ that whataboutism. Er stellt sich vor allem ja letztendlich nicht "hinten" an, genau da liegt ja das Problem.  Mein 69-Jähriger Vater wartet auch auf eine Impfung und er würde alles nehmen, sogar Sputnik denn in seinem Bundesland hat er selbst auf AZ noch keine Zugriffsmöglichkeit.

 

Das ist schon blöd für deinen Vater der auch noch im gleichen Alter wie meiner ist. Der Unterschied ist, ob ich Prio habe und einen Impftermin nicht wahrnehme, und so einen Platz für andere wegnehme die es brauchen, oder ob man die Möglichkeit hat, sich "vorzeitig"  beim Hausarzt impfen zu lassen, der dann immer noch individuell entscheiden kann, wie dringlich es ist und ob man anderen den Vorzug gibt wenn möglich. Da wo meine Eltern herkommen gibt es mittlerweile in vielen Arztpraxen schon das Angebot sich mit AZ impfen zu lassen. Ist halt regional abhängig. Da können aber meine Eltern nichts für.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, RyanStecken schrieb:

just lol @ that whataboutism. Er stellt sich vor allem ja letztendlich nicht "hinten" an, genau da liegt ja das Problem.  Mein 69-Jähriger Vater wartet auch auf eine Impfung und er würde alles nehmen, sogar Sputnik denn in seinem Bundesland hat er selbst auf AZ noch keine Zugriffsmöglichkeit.

Im Ösiland werden die AZ - Verweigerer mittlerweile tatsächlich durchgereicht und können sich danach wieder ganz hinten anstellen ... ungerechte Welt?

  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, slowfood schrieb:

Im Ösiland werden die AZ - Verweigerer mittlerweile tatsächlich durchgereicht und können sich danach wieder ganz hinten anstellen ... ungerechte Welt?

nö sollte hier genauso gehandhabt werden

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, slowfood schrieb:

Im Ösiland werden die AZ - Verweigerer mittlerweile tatsächlich durchgereicht und können sich danach wieder ganz hinten anstellen ... ungerechte Welt?

Sehr gute Strategie, jefällt ma!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden, slowfood schrieb:

Im Ösiland werden die AZ - Verweigerer mittlerweile tatsächlich durchgereicht und können sich danach wieder ganz hinten anstellen ... ungerechte Welt?

Wie war das? Mein Körper, meine Entscheidung?

Mir kommt AZ auch nicht in die Vene. Eher spritze ich mir Bleiche.

Mit AZ ist man meines letzten Wissenstandes noch ansteckend, Biontech nicht.

Also viel Spaß dabei, wenn sich AZ geimpfte und negativ getestete laut Regierung im Biergarten treffen dürfen....

bearbeitet von Noodle
  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cerebrale venöse Thrombosen treten möglicherweise auch bei den mRNA-Vakzinen leicht gehäuft auf*:

Zitat

The breakdown comparison for reported cases of CVT in COVID-19 patients in comparison to CVT cases in those who received a COVID-19 vaccine is:

  • In this study of over 500,000 COVID-19 patients, CVT occurred in 39 in a million patients.
  • In over 480,000 people receiving a COVID-19 mRNA vaccine (Pfizer or Moderna), CVT occurred in 4 in a million.
  • CVT has been reported to occur in about 5 in a million people after first dose of the AZ-Oxford COVID-19 vaccine.
  • Compared to the mRNA vaccines, the risk of a CVT from COVID-19 is about 10 times greater.
  • Compared to the AZ-Oxford vaccine, the risk of a CVT from COVID-19 is about 8 times greater.

https://www.ox.ac.uk/news/2021-04-15-risk-rare-blood-clotting-higher-covid-19-vaccines

https://osf.io/a9jdq/

* Edit: In der Gesamtbevölkerung wird die Häufigkeit auf 3-4 / Mio geschätzt. Die gesteigerte Häufigkeit bei den mRNA-Vakzinen wäre - wenn überhaupt - nur marginal, aber der Unterschied zwischen Astra und Biontech beträgt nach dieser Studie halt auch nur 1 / Mio. Man benötigte riesige Samples um hier etwas Valides zu schlussfolgern:

Zitat

For the same reason, we cannot conclude that the mRNA vaccines studied here are associated with an increased risk of CVT; far larger samples are needed to address this question.

Rein spekulativ, aber sollte sich tatsächlich ein erhöhtes Risiko auch für die mRNA-Kandidaten bestätigen, dann ist möglicherweise gar nicht (direkt) der Vektor für die Nebenwirkungen bei Astra und J&J verantwortlich (so steht ja bspw. die Vermutung im Raum, dass sie von Freisetzung der Vektorvirus-DNA herrühren könnten - siehe https://www.spektrum.de/news/sinusvenenthrombosen-adenovirus-koennte-nebenwirkungen-ausloesen/1859359 ), sondern es könnte lediglich eine Folge dessen sein, dass der Vektor wie ein natürliches Adjuvans wirkt.

Zitat

Virale Vektoren wie auch mRNA-Impfstoffe ermöglichen es, Impfantigene in vivo (= im Körper) zu exprimieren, um so eine Impfantigen-spezifische adaptive Immunantwort zu induzieren (Abb.). Dies geschieht im Kontext der natürlichen, angeborenen Immunantwort gegen den viralen Impfvektor (bzw. gegen die mRNA-Impfung), was als natürliches Adjuvans wirken.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2021/daz-8-2021/adenovirale-vektorimpfstoffe-unter-der-lupe

Auslöser könnte also schlichtweg - bei entsprechender Veranlagung* - das Spike-Protein des Virus sein. Die Nebenwirkung könnte dann bei jeder Exposition mit dieser Proteinstruktur auftreten, nur halt - je nach Art der Exposition (mRNA-Impfung vs. Vektorimpfung vs. nat. Infektion) unterschiedlich häufig sein. Bei den seltenen Narkolepsie-Fällen im Zuge von Pandremix damals stand ja damals ein ähnlicher Verdacht im Raum:

Zitat

Auch für die Tatsache, dass die Narkolepsien nur nach der Impfung mit Pandemrix, aber nicht bei anderen Vakzinen aufgetreten ist, hat Steinman eine Erklärung: Massenspektrometrische Analysen ergaben, dass Pandemrix deutlich höhere Konzentrationen des Nukleopeptids enthält als andere Vakzinen.

Diese Interpretation lässt allerdings die Möglichkeit offen, dass nicht nur Pandemrix, sondern auch die anderen Impfstoffe, wenn auch in geringerer Zahl und deshalb in den epidemiologischen Studien nicht erkennbar, eine Narkolepsie auslösen können. Auch die Influenza selbst sollte dazu in der Lage sein, da das Nukleopeptid ja ein normaler Bestandteil des Influenza-Virus ist. Hierfür gibt es tatsächlich Hinweise. So wurde nach der Spanischen Grippe 1918-20 von Ärzten über eine Häufung von „Schlafkrankheiten“ als einer Variante der „Encephalitis lethargica“ berichtet. Auch in China kam es zwischen 1996 und 2008 nach den Grippewellen jeweils zu einem Anstieg der Narkolepsie-Diagnosen. In anderen Ländern wurde dies bisher nicht beobachtet. Steinman bringt dies mit der hohen Bevölkerungsdichte in einigen chinesischen Städten in Verbindung.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

 

Zitat

* Deswegen besteht die Möglichkeit, dass die Betroffenen die Ursache der Sinusvenenthrombose bereits in sich tragen – möglicherweise in Form bereits vorhandener Antikörper gegen PF4. Diese könnten in seltenen Fällen beim Menschen gebildet werden, ohne dass sie Probleme verursachen, denn das Immunsystem hat Mechanismen, um die Zellen und Moleküle des Körpers vor Immunreaktionen zu schützen. Manchmal störe jedoch eine Impfung dieses System der Selbsttoleranz, erklärt die Hämatologin Gowthami Arepally in »Science«. Kommt das mit der Präsenz der Antikörper gegen PF4 zusammen, könnte das die schwere Nebenwirkung auslösen.

Dass zwei Bedingungen erfüllt sein müssen, damit es zur Sinusvenenthrombose kommt, könnte erklären, warum diese so selten sind.

Aber genug der Spekulation. Abschließend noch was Interessantes für die Impfskeptiker-Front:

Zitat

‘We’ve reached two important conclusions. Firstly, COVID-19 markedly increases the risk of CVT, adding to the list of blood clotting problems this infection causes. Secondly, the COVID-19 risk is higher than we see with the current vaccines, even for those under 30; something that should be taken into account when considering the balances between risks and benefits for vaccination.’

(allerdings unter dem starken Vorbehalt der niedrigen Samplesize und fehlender Altersstratifikation).

 

bearbeitet von tonystark
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, tonystark schrieb:

* Deswegen besteht die Möglichkeit, dass die Betroffenen die Ursache der Sinusvenenthrombose bereits in sich tragen

Also kurz gesagt, Darwin regelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten, Noodle schrieb:

Also kurz gesagt, Darwin regelt?

Eher: Nix Genaues weiß man (noch) nicht.

bearbeitet von tonystark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Asthma-Spray Studie hat paar Schwächen ("Wie viele der Patienten aus der mit Budesonid behandelten Gruppe auf die Intensivstation kamen, wie viele beatmet werden mussten, wie viele verstorben sind .. bleibt offen.":  https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-04/budesonid-asthmaspray-covid-19-verlauf-corona-game-changer/komplettansicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden, Jingang schrieb:
vor 9 Stunden, IchHatteSieAlle schrieb:

In einem Altenpflegeheim sind jetzt 14 Leute an Corona erkrankt. Trotz kompletter Impfung! Personal und auch Heimbewohner.

Heißt nicht zwangsläufig, daß Impfung nicht funktioniert. We need facts - Impfstoff, Testmethode, welche Virus-Generation/Mutation? Irgendjemand mit schwerem Verlauf?

Mögliche Erklärungen: false positive Antigentest, leichte Verläufe, Astra + Mutation.

Dude. "Leichte Verläufe":

In einem Altenheim in Leichlingen im Rheinisch-Bergischen Kreis haben sich nach Angaben des Geschäftsführers 17 Bewohner und Beschäftigte mit Corona infiziert, obwohl sie bereits geimpft sind. Sie hätten glücklicherweise entweder gar keine oder nur schwache Symptome, sagte der Geschäftsführer des Heims, Joachim Noß, am Mittwochabend.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Risiko an diesen Thrombosen zu erkranken 8 bzw 10 Fach höher ist wenn man dem Erreger ungeimpft ausgesetzt ist müsste man auf individueller Ebene ja ausrechnen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist in seinem Leben mit corona infiziert zu werden. 

Also wie hoch ist die durchseuchung wie stark ist mein Umfeld betroffen was habe ich für eine berufliche und private Exposition. Das über die nächsten 10 Jahre gestreckt. 

Die Impfung ist demnach ein 100% Risiko einer 3-4/1.000.000 Chance auf eine trombose, die natürliche Exposition dann entsprechend der eigenen lebenswirklichkeit exponierten Lage mal 24-32/1.000.000 über einen nur durch den eigenen Tod finalisierten Exposition. 

Schwer zu begreifen weil es beides so fucking gering ist. Ne trombose sollte eigentlich bei der risikobewertung deutlich im Hintergrund stehen. Das ist wie bei der Aktion Sorgenkind den Jackpot zu ziehen. Gut.. Glauben auch Leute dran. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

 

Ethikrat-Chefin Christiane Woopen hat sich dagegen ausgesprochen, Geimpfte mit einer Ausgangssperre zu belegen. "Es hat doch keinen Sinn, geimpfte Menschen mit einer Ausgangssperre zu belegen", sagte die Ethik- und Medizinprofessorin der Universität Köln dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Das ist ein tiefer Eingriff ins Privatleben. Wie lässt sich das rechtfertigen?" Woopen begrüßte den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Geimpfte in Deutschland so zu behandeln als seien sie negativ getestet. "Das ist genau der richtige Ansatz", sagte die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats. Es sei ein irreführender Ansatz zu sagen, der Staat müsse geimpften Person wegen eines Mangels an Impfstoffen Freiheitsrechte entziehen.

Also wenn die Ausgangssperren nur für Nicht-Geimpfte gilt...wird die Stimmung ziemlich unangenehm werden.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden, Jingang schrieb:

Die Asthma-Spray Studie hat paar Schwächen ("Wie viele der Patienten aus der mit Budesonid behandelten Gruppe auf die Intensivstation kamen, wie viele beatmet werden mussten, wie viele verstorben sind .. bleibt offen.":  https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-04/budesonid-asthmaspray-covid-19-verlauf-corona-game-changer/komplettansicht

Ist (mittlerweile) hinter eine Paywall. Die von Lauterbach gehypte Studie belegt aber in der Tat nicht viel: 1. Sie hatte mit insgesamt ca. 140 sehr wenige Teilnehmer. 2. Die Kriterien, anhand derer Budesonid überzeugte, waren eher subjektiver Natur. Die 90% Wirksamkeit bezogen sich eben nicht auf Krankenhausaufnahmen, sondern darauf, wie oft sich ein Teilnehmer an ein Krankenhaus oder Ärzte gewandt hat. Aufnahmen in ein Krankenhaus gab es auch in der Kontrollgruppe nur eine. 3. Es war eine Open Label Studie, da machen sich unter Umständen Placebo bzw. Nocebo-Effekte bemerkbar, insbesondere bei so subjektiven Kriterien. 

Bei Budesonid erhofft man sich neben einer anti-inflammatorischen Wirkung auch eine anti-virale Wirkung, die man in-vitro beobachten kann. In der Studie hatte die Budesonid-Gruppe gegenüber der Kontrollgruppe aber keine geringere Viruslast. Inhaliertes Budesonid kann man aber wohl dennoch versuchen, auch weil die Nebenwirkungen so gering sind.

 

In einer ursprünglichen Fassung dieses Beitrags hieß es, Christian Drosten habe die Studie gehypt. In Wirklichkeit war es Karl Lauterbach.

bearbeitet von Ahura
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten, Stiefelwutz schrieb:

Du meinst Lauterbach, oder?

Oh sorry, hast Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden, RyanStecken schrieb:

Also wenn die Ausgangssperren nur für Nicht-Geimpfte gilt...wird die Stimmung ziemlich unangenehm werden.

Ja, kann ich schon verstehen, nur muss sich da halt auch die Einstellung der Menschen ändern.

Man impft Hochrisikopatienten, ältere Menschen oder Personen in Gesundheitsberufen zuerst. Wem bin ich denn da etwas neidig?
Hätte man auch gerne die Krankheit damit man geimpft werden kann?
Will man gerne alt sein?
Möchte man gerne ein unterbezahlter Altenpfleger sein?

Lass sie doch raus wenn sie geimpft sind, spricht ja nur der Neid dagegen. Aber Neid auf was denn?

Kommt aber so und so nicht, wie will man das denn kontrollieren?

 

  • LIKE 2
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Peristoc schrieb:

Lass sie doch raus wenn sie geimpft sind, spricht ja nur der Neid dagegen. Aber Neid auf was denn?

Hab bei meinem Vater keine Sorge, dass der sich jetzt auf Ü60 Impflings-Parties rumtreibt. Und wenn... die wären eh um 21 Uhr vorbei 😅

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten, ToTheTop schrieb:

Hab bei meinem Vater keine Sorge, dass der sich jetzt auf Ü60 Impflings-Parties rumtreibt. Und wenn... die wären eh um 21 Uhr vorbei 😅

Und selbst wenn, lasst sie doch. 

Warum muss man immer auf das schauen, was alle anderen haben. Dann schau ich doch mehr auf das was ich habe und mach das beste draus. Was solls? Na dann geht halt mal nicht alles was man sonst immer so gemacht hat. Was sollen den andere Generationen sagen oder Menschen in anderen Regionen. Dann muss man halt auch mal selbst zurückstecken. Macht man halt anderes. Dann eben nicht nach Malle dieses Jahr im Sommer sondern man renoviert endlich mal das Zuhause.

Viele Menschen merken immer noch nicht, dass sich was geändert hat (zumindest mal begrenzt). Auf das könnte man sich langsam mal einstellen.

  • LIKE 3
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden, tonystark schrieb:

Cerebrale venöse Thrombosen treten möglicherweise auch bei den mRNA-Vakzinen leicht gehäuft auf*:

Was sie aber nicht wahr haben möchten. 

 

"Last week, European regulators said they were reviewing rare blood clots in four recipients of the J&J shot in the United States, after which, the WSJ report said, the company began to reach out to other vaccine makers.

Pfizer and Moderna also objected because they did not see the need to duplicate the efforts of agencies and companies that were already looking for blood-clot cases and investigating the cause, according to the report.

The specific adverse event has not been reported by those who received the Pfizer and Moderna vaccines, the companies had said."

https://www.reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/johnson-johnson-asked-rival-covid-19-vaccine-makers-probe-clotting-risks-wsj-2021-04-16/

 

Hab hier schon wieder Dissonanz, ist bei mir seit Corona leider chronifiziert. Ich erlebe das sowohl auf Telegram (wo ich kurz mal reingeschaut habe - viele verrückt), aber auch wenn ich Hr. Wieler auch nur 10 Minuten bei der Bundepressekonferenz zuhören muss. (ist das gleiche wie bei Telegram nur eben das andere Extrem). Und beide Seiten driften fast täglich noch weiter auseinander. Wirklich unaufgeregte Infos zu Corona findet man immer seltener. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten, ElCurzo schrieb:

Wirklich unaufgeregte Infos zu Corona findet man immer seltener. 

Das kommt darauf an, was du unter "unaufgeregte Infos zu Corona" verstehst. Wenn du damit meinst, dass man dir erzählt, Corona sei überhaupt kein Problem, im Grunde nichts weiter als eine etwas schlimmere Grippe und dass wir hier seit einem Jahr völlig unnötigerweise Maßnahmen ergreifen, dann kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Wenn du aber unaufgeregte Informationen von jemandem haben willst, der hochgradig qualifiziert ist, dann gibt es im deutschsprachigen Raum nun einmal nichts besseres als die Drosten-Podcasts. Der rückt auch immer sehr vieles von dem, was man teilweise panisch aufbereitet in den Medien vorfindet, wieder ins rechte Licht. Aber er ist eben auch kein Verharmloser. 

  • LIKE 2
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten, Janoos schrieb:

Wenn du damit meinst, dass man dir erzählt, Corona sei überhaupt kein Problem, im Grunde nichts weiter als eine etwas schlimmere Grippe und dass wir hier seit einem Jahr völlig unnötigerweise Maßnahmen ergreifen, dann kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Das ist das Problem. Das wird dann immer undifferenziert daraus gemacht. Und so wird man dann eingeordnet. Meiner Meinung nach, ist es vergleichbar mit einer schweren Grippe - habe aber immer dazu geschrieben, dass ich das nicht gesichert weiß. Daher gehe ich mit einigen Maßnahmen mit und auch die Impfungen machen bei aller möglichen Gefahr bei Risikogruppen wahrscheinlich Sinn (eben schwierig hier eine Abwägung zu finden, weil beides unsicher ist). 

 

Ich finde es muss ein Vergleich mit der Grippe gemacht werden, damit wir Corona auch einordnen können. Wir müssen Corona und die Folge mit einem Referenzwert/einem sog.Nullpunkt /Vergleichen, denn sonst macht sich Corona selbstständig und ist weder Greif- noch Einordbar. 

 

Wenn ich mir die Statistik der Motorradunfälle ansehen - ist die Zahl alleine wahrscheinlich riesig - ich kann die Gefährlichkeit letztendlich aber doch nur einordnen, wenn ich sie mit der Statistik aller Verkehrstoten vergleiche. Das geschieht bei Corona selten bis gar nicht. Die Zahlen stehen einfach da - ganz ohne Bezugspunkt. Und sie erscheinen riesig. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es so gewollt ist. Aber eine Absicht wäre dann eine bewusste Täuschung/Verzerrung. Dissonanz welcome. 

bearbeitet von ElCurzo
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuviel Noise bei Google - kann vielleicht jemand den aktuellen Stand kurz zusammenfassen, was Astrazeneca taugt hinsichtlich

  • Wirksamkeit gegen prinzipielle Ansteckung ist mir egal
  • Verhinderung schwerer Verläufe 
  • Verhinderung von Long-Covid 
  • Infektiösität trotz Impfung
  • über alle Mutationen
  • irgendwelche anderen Nachteile (Zweit-Dosierungszeitpunkt, Zulassung Kombi-Impfung..)?

Edit: Paar Antworten, noch ohne konkrete Zahlen  https://www.swr.de/wissen/astra-zeneca-impfstoff-besser-als-sein-ruf-100.html

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, ElCurzo schrieb:

 

Ich finde es muss ein Vergleich mit der Grippe gemacht werden, damit wir Corona auch einordnen können. Wir müssen Corona und die Folge mit einem Referenzwert/einem sog.Nullpunkt /Vergleichen, denn sonst macht sich Corona selbstständig und ist weder Greif- noch Einordbar. 

 

 

Das finde ich zwar ganz gut, habe aber etwas Probleme damit. Der Grund dafür: Ich hab mal versucht eine gesicherte IFR für die Grippe zu finden. Und die Varianz ist einfach komplett wahnsinnig. Megajahre wie 1918 und die Hong Kong Grippe mal ausgenommen, variieren die Angaben der IFR um den Faktor tausend. Da hast du Angaben von 0,0001 und dann 0.1%. Aber völlig verschiedene Jahre und STrains und so weiter und so fort. Eine Meta-Analyse hatte mehr als 100 IFR Schätzungen aus Studien rausgezogen und kam zu dem Schluss, dass diese Daten einfach nicht gut vergleichbar sind. Ich war auch etwas überrascht.

Was vielleicht Sinn macht, ist ein schweres Grippejahr zu nehmen. Also sowas wie 2018. Wurde ja oft zitiert. Die geschätzte IFR damals lag tatsächlich so bei 0.1%. Aber die Gesamterkrankten Rate und die Gesamttotenrate war ja auf Basis des Influenza Monitorings und der Übersterblichkeit von Atemwegserkrankungen geschätzt, also auch nicht so perfekt.

Als Nächstes muss man auch die entsprechende Stringenz bei den COVID Daten aufweisen. Man darf dann nicht arbeiten wie Ioannidis, der teilweise eine IFR für Länder und Städte berechnet hat, die vollkommen unmöglich waren. Vollkommen unmöglich deswegen, weil die bestätigte Totenzahl, CFR, bereits höher lag als die von Ioannidis berechnete IFR. Beispiel Schottland: Ioannidis kommt auf 0.06%. In Schottland sind aber bereits 0.13% an COVID verstorben. Also, so einen Mist darf man dann einfach nicht mehr ernst nehmen.

Die belastbaren Daten kommen auf ca. 0.6-0.8%, die oft prognostizierten 1% hat man aus meiner Sicht auch bei b117 und der anderen Variante nicht erreicht. Das ist erstmal gut, aber trotzdem noch 6-8x soviel wie in einem echt beschissenen Influenza Jahr. Das heftigste Influenzajahr der letzten 20 Jahre haben wir bereits mit dreifacher Totenmenge hinter uns und dabei ist keine Dunkelziffer an Verstorbenen mit eingerechnet, wie sie es bei den Influenza Zahlen waren. Diese Daten stehen 2022 erst noch aus. 

Daher: Ja, der Vergleich ist absolut wichtig. Aber er ist auch verdammt schwierig.

  • LIKE 3
  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Sterberate wird sich jetzt mithilfe der Impfungen sowieso stark relativieren. Ich meine, das ist keine Selbstverständlichkeit, dass jeder verfügbare Impfstoff zu fast 100% vor dem Tod schützt. Da können herkömmliche Grippe-Impstoffe einfach nicht mithalten. 

Nur sollte man jetzt auch nicht zynisch werden und behaupten, man könnte doch jetzt, da man die Sterberate durch die Impfung stark gesenkt hat, wieder unmittelbar in den Alltag zurückkehren. Das ist nämlich zunächst einmal nur eine rein statistische Aussage. Ja, statistisch betrachtet haben wir die Sterberate im Durchschnitt über alle Altersklassen hinweg durch die Impfung der Ü80er stark gesenkt. Das ist klar, weil eben diese Altersgruppe die mit Abstand höchste Sterbewahrscheinlichkeit aufgewiesen hat. Aber wir haben dann eben auch wirklich nur den Durchschnittswert gesenkt. Die Ü70er, Ü60er und Ü50er sind nach wie vor in weiten Teilen komplett ungeschützt, und ich würde sagen, zumindest mal ab 50 hat man noch immer eine recht hohe Sterbewahrscheinlichkeit. Also zumindest bis man die durch hat, sollte man noch weitgehend konsequent bleiben. 

Find's auch äußerst merkwürdg, wenn dieselben Leute, die meinen, das Leben sei ab 80 nichts mehr wert und wer dann stirbt, den hätte es eh bald erwischt, jetzt nach Impfung der Ü80er plötzlich auf Öffnungen drängen, weil ja nicht mehr so viele sterben. Also ist das Leben der Ü80er jetzt plötzlich sogar mehr wert als das Leben der unteren Altersklassen? Ohne Sinn. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

https://www.spiegel.de/wirtschaft/biontech-deutschland-soll-mehr-als-fuenf-millionen-dosen-pro-woche-bekommen-a-d994cac7-6c6a-4c56-8d7d-69c543ec74b7

Mal wieder was schönes und positives bei all dem negativen hier. 
Ich freu mich wenn alles bald vorbei ist und wir unsere liebsten wieder ohne schlechtes Gewissen in den Arm nehmen können. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden