21.512 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde, Janoos schrieb:

Niederlande jetzt bei einem Wochentrend von +504%. Da sieht man jetzt mal sehr gut, wie absolut geistesgestört so ein echtes exponentielles Wachstum ist. Selbst wenn die aktuelle Entwicklung nur noch für wenige Tage anhalten würde, würden die Niederlande ihre Rekord-7-Tage-Inzidenz von 470 von Dezember überschreiten. Und die sind gerade "nur" bei einer 7-Tage-Inzidenz von 179 (gestern: 126). Da realisiert man gerade wirklich das Worst-Worst-Worst-Case-Szenario. Die Regierung dort ist aber auch wirklich blöd wie Scheiße. Selbst die einfachsten Hygiene-Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht im Supermarkt hat man kurzerhand gestrichen. Eigentlich gibt's dort aktuell überhaupt gar keine Regeln mehr. Gestern auf Reddit gelesen, dass man dort selbst im KRANKENHAUS keine Masken mehr trägt. Einfach nur lol.

Was ist mit Dänemark? Vergleichbare Lockerungen Anstieg moderat. Ich behaupte in den Niederlanden waren irgendwelche Superspreaderevents, die die Statistik dominieren. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten, Schurkenstaatversteher schrieb:

Klar, Kleiner. Ist halt schwierig für dich, mit Erwachsenen zu diskutieren.

2dc22b09-a364-40dd-bawfjgq.gif

@Janoos: richtig so?

  • HAHA 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Schurkenstaatversteher schrieb:

Jetzt hast du es ihm aber wirklich mit Fakten gegeben...

Wieso redest du von dir selbst in der dritten Person? Ich meine, deine Minderbegabung reicht für zwei, was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum du dir noch nen Nicknamen zugelegt hast, aber bissl weird is das trotzdem.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, tonystark schrieb:

Wieso redest du von dir selbst in der dritten Person? Ich meine, deine Minderbegabung reicht für zwei, was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum du dir noch nen Nicknamen zugelegt hast, aber bissl weird is das trotzdem.

Geh wieder spielen, Deppenkind.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten, RyanStecken schrieb:

Was ist mit Dänemark? Vergleichbare Lockerungen Anstieg moderat. Ich behaupte in den Niederlanden waren irgendwelche Superspreaderevents, die die Statistik dominieren. 

Wieso sollte er sich die Mühe machen, Zahlen zu vergleichen, Fakten zur Kenntnis zu nehmen und objektiv zu bewerten?

In seiner Propagandablase lebt es sich doch viel leichter.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Janoos schrieb:

Niederlande jetzt bei einem Wochentrend von +504%. Da sieht man jetzt mal sehr gut, wie absolut geistesgestört so ein echtes exponentielles Wachstum ist. Selbst wenn die aktuelle Entwicklung nur noch für wenige Tage anhalten würde, würden die Niederlande ihre Rekord-7-Tage-Inzidenz von 470 von Dezember überschreiten. Und die sind gerade "nur" bei einer 7-Tage-Inzidenz von 179 (gestern: 126). Da realisiert man gerade wirklich das Worst-Worst-Worst-Case-Szenario. Die Regierung dort ist aber auch wirklich blöd wie Scheiße. Selbst die einfachsten Hygiene-Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht im Supermarkt hat man kurzerhand gestrichen. Eigentlich gibt's dort aktuell überhaupt gar keine Regeln mehr. Gestern auf Reddit gelesen, dass man dort selbst im KRANKENHAUS keine Masken mehr trägt. Einfach nur lol.

Wo kann ich das nachlesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten, RyanStecken schrieb:

Was ist mit Dänemark? Vergleichbare Lockerungen Anstieg moderat. Ich behaupte in den Niederlanden waren irgendwelche Superspreaderevents, die die Statistik dominieren. 

Ja, die 7-Tage-Inzidenz in den Niederlanden explodiert insbesondere unter den Jüngeren. In Dänemark sind die Clubs noch komplett geschlossen, für Restaurants und Bars gibt es aktuell noch eine Sperrstunde ab 0 Uhr, die erst am 15. Juli auf 2 Uhr ausgedehnt wird:

https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark/coronavirus-ist-jetzt-erlaubt-ist-verboten-empfehlen-behoerden

Also alles in allem sind das in diesen Bereichen noch ziemlich strenge Regelungen. In den Niederlanden hat man quasi von heute auf morgen alles an Regelungen über Bord geworfen, was es gegeben hat. Auch gestern gelesen: wer sich dort mit J&J hat impfen lassen, konnte noch am selben Tag auf Testnachweise in Clubs verzichten. Das hat man explizit als Kampagne aufgezogen. Wie blöd kann man denn sein? Außerdem scheinen die dort generell noch schlechtere Kontrollen bei den Testzentren zu haben als hierzulande. Da hat man sich einfach gegenseitig die negativen Testnachweise per Screenshot schicken können, hat keinen gejuckt. 

Jetzt hat man lediglich bei den Clubs etwas nachgeschärft, das reicht natürlich auf gar keinen Fall. Grenzkontrollen lehnt man ja mittlerweile strikt ab. Ist natürlich ganz toll für Niedersachsen / NRW. Die kommen dann kommendes Woche einfach hierüber und verbreiten die Seuche im Grenzgebiet, (noch) sind die Clubs hier ja überall offen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Hannax schrieb:

Wo kann ich das nachlesen?

da in diesem reddit post von gestern irgendwo in den kommentaren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein jemand schrieb mal, Corona sei ein Turing-Test für die eigene Intelligenz. Wer daran stirbt, hat verloren.

A bissl sarkastisch ausgedrückt, aber ich finde, irgendwie zutreffend.

Ihr könnt ja machen, was ihr wollt, aber ich werde weiterhin meine Maske tragen und Abstand halten. Sicherheit geht vor!

  • LIKE 3
  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Offtopic einstellen. Gegenseitiges Bashing einstellen. Getrolle einstellen. Aspie kopier nicht einfach mit nem Einzeiler irgendwelche Links. Tragt was zur Diskussionskultur bei oder schreibt einfach mal keine Beiträge. Das hier ist kein Chat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden, CaptainHoook schrieb:

Tja,  „Verschwöhrungstheoretiker“  oder „Aluhutträger“ wie sie seit kurzem nun bezeichnet werden, konnten die Entwicklung mit dem COVID noch letztes Jahr exakt hervorsehen. Kein Ende von COVID und die dauerhafte und die immer mehr stärkere Beschneidung der Grundrechten. Die einzigen die sich voll verkalkuliert haben waren die ganzen selbsternannten „Intelligenzbestien“ die 12h am Tag alle Berichte sämtliche Studien verfolgt haben. Gibt es echt hier Leute die so blöd sind, dass sie in Unabhängigkeit der Studien glauben?😅 Vor allem was bereits in der Vergangenheit passiert ist. Die ganzen Skandale in Politik mit Studien und Pharma. Ich mein sogar Staatsender, ARD hat darüber ein Doku gemacht. Das ist schon ein perverses Extremismus😄

Joa, meine Erfahrung damit ist, dass oftmals die Dokus dazu keine besondere Bedeutung haben und echte Skandale kaum beschrien werden.

Es macht deutlich mehr Sinn zu verstehen, wie diese Situationen zustande kommen, dafür braucht man aber erst mal einiges an wissenschaftlichem Methodenverständnis, das bei den Öffentlich-rechtlichen nicht immer zur Verfügung steht.

Wenn man sich mit dem Thema auskennt, kann man ja an die Sache auch kritisch rangehen. Wenn man sich nicht auskennt, kann man immer nur auf die "vielen bösen Skandale" hinweisen und hat damit nichts ausgesagt.

Bestes Beispiel ist Glyphosat. Was immer noch harmlos ist, aber jetzt verboten wird. Und da wird es eben interessant. 

 

Das Problem ist eben, das ist eine Diskussion auf einer etwas höheren Ebene, zu der du keine "Intelligenzbestie" sein musst, aber schon ein wenig Grundlagenwissen brauchst. Da meine Studenten damals früher schon mit diesen Grundlagen oft Probleme haben, würde ich nicht davon ausgehen, das man unbedingt in einem Chat immer auf jemanden trifft, der da entsprechend gut aufgestellt ist.

Erklärt man aber alles, verschwendet man auch meist seine Zeit oder kommt direkt wie nen Riesenarschloch rüber, was die andere Person für nen Ignoramus hält. Was als gemein wahrgenommen wird, obwohl es meistens stimmt.

Bisher läuft das Meiste so, exakt wie aufgrund früherer Pandemien vorhergesagt, genau wie die "Intelligenzbestien" gewarnt haben. Die nicht so intelligenten Leute wundern sich allerdings, wie zum Teufel das passieren konnte. 

Zitat

Ist dir überhaupt klar, mit welchen Mitteln die sog. "Inzidenz" zustande kommt?

Offensichtlich hast du noch nicht viel verstanden bei dem Thema und beziehst dein "Wissen" aus den Mainstream-Medien.

 

 

Keine Sorge, es gibt genug Leute in diesem Thread, die imstande sind, Paper zu lesen und auch dir zu erklären, wie die ganzen Systeme funbktionieren, die wir seit mehr als 30 Jahren erfolgreich anwenden, nur jetzt meist von Laien als "unglaublich unzuverlässig" dargestellt werden.


Wir hören dir gerne zu, wie du jeden Arzt und Epidemiologen als unfähig deklarierst, weil es ja nicht hunderte Male in diesem Thread schon passiert ist.

Auch amüsieren wir uns gerne darüber, wenn der "Lancet" als "Mainstream MEdium" dargestellt wird und du der Überzeugung bist, dass du damit tatsächlich irgendetwas Besonderes aussagen würdest, ausser uns mit der Wortwahl direkt zu zeigen, dass du kognitiv vermutlich nicht ganz überrissen hast, worum es bei der ganzen Sache geht.

Da du tolle 12 Beiträge bisher hast, vermute ich einfach, du bist entweder ganz neu oder ein neuer Trollaccount eines bereits altbekannten USers, der jetzt noch ein wenig brettern will. Damit die Gesinnung eben sonst nicht so auffällt.

 

Aber ja, auch dir erklärt man gerne nochmal die Basics.

vor 4 Stunden, Schurkenstaatversteher schrieb:

 

Aber kennt man ja von euch Verschwörungsleugnern. NULL Argumente und intellektuell nur in der Lage zu billigen Provokationen, nachgeplapperten politischen Kampfbegriffen und den klassischen Propaganda-Halbwahrheiten-/Verdrehungen.

 

Hier zum Beispiel sehen wir den klassischen Goebbels Reversal: Erst billig provozieren, dann politische Kampfbegriffe wie "Mainstream Medien" oder Propagandablase benutzen.

Sehr gut auch der Ansatz, aus irgendeinem Grund später Platon noch einzuwerfen, womit du du zum einen deine intellektuelle Überlegenheit darstellst, da ja die wenigsten heutzutage Philosophie verstehen, gleichzeitig aber auch behauptest, der andere würde unter Dunning-Kruger leiden. 

Ich bin natürlich sehr interessiert zu sehen, ob du die vielen Studien zum DK Effekt auch kennst und deren heutzutage etwas lockerere Wertung der Ergebnisse, aber wir können natürlich auch darüber reden, warum es dir wichtig ist, PLatons Gleichnis zu nutzen und vermutlich in dir selbst den Höhlenbewohner zu sehen, der zurückkehrt und ausgelacht wird. Das ist zwar durchaus eine heutzutage, ein wenig durch Blumenberg geprägte Interpretation, aber in der Antike wohl eher falsch, da sich das Gleichnis vor allem mit Fragestellungen der geistigen versus echten Welt auseinandersetzte und dem Wesen der Philosphie und des Philosophen, was Platon selbst so deutete, als dass er an diesem Aufstieg aus der Höhle gescheitert sei.

Das Höhlengleichnis als Angriff zu nutzen und jemanden damit als "Höhlenbewohner" darzustellen, während man sich selbst als Aufsteigenden sieht, (Sonst hättest du dieses Beispiel wohl nicht genutzt) während die originale Interpretation in der Politeia eigentlich  der Feststellung der eigenen Unzulänglichkeit diente, ist schon massiv interessant.

Aber weiter, weiter, erkläre uns doch unseren eigenen Dunning Kruger Effekt. Das wird sicher faszinierend.

 

  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten, Shao schrieb:

Joa, meine Erfahrung damit ist, dass oftmals die Dokus dazu keine besondere Bedeutung haben und echte Skandale kaum beschrien werden.

Es macht deutlich mehr Sinn zu verstehen, wie diese Situationen zustande kommen, dafür braucht man aber erst mal einiges an wissenschaftlichem Methodenverständnis, das bei den Öffentlich-rechtlichen nicht immer zur Verfügung steht.

Wenn man sich mit dem Thema auskennt, kann man ja an die Sache auch kritisch rangehen. Wenn man sich nicht auskennt, kann man immer nur auf die "vielen bösen Skandale" hinweisen und hat damit nichts ausgesagt.

Bestes Beispiel ist Glyphosat. Was immer noch harmlos ist, aber jetzt verboten wird. Und da wird es eben interessant. 

 

Das Problem ist eben, das ist eine Diskussion auf einer etwas höheren Ebene, zu der du keine "Intelligenzbestie" sein musst, aber schon ein wenig Grundlagenwissen brauchst. Da meine Studenten damals früher schon mit diesen Grundlagen oft Probleme haben, würde ich nicht davon ausgehen, das man unbedingt in einem Chat immer auf jemanden trifft, der da entsprechend gut aufgestellt ist.

Erklärt man aber alles, verschwendet man auch meist seine Zeit oder kommt direkt wie nen Riesenarschloch rüber, was die andere Person für nen Ignoramus hält. Was als gemein wahrgenommen wird, obwohl es meistens stimmt.

Bisher läuft das Meiste so, exakt wie aufgrund früherer Pandemien vorhergesagt, genau wie die "Intelligenzbestien" gewarnt haben. Die nicht so intelligenten Leute wundern sich allerdings, wie zum Teufel das passieren konnte. 

 

Der Tenor der Mainstreammedien und der Mainstream-Anhänger hier war vor 6 Monate so: Impfung kommt und COVID wird der Vergangenheit angehören. War damals ein großer Hype um die Impfung. Alle haben es gefeiert.

Mainstreammedien und unsere Mainstream-Anhänger haben kompletten Dünnschiß von sich gegeben. Muss man einfach zugeben und nicht versuchen schön zu reden.

 

Damals haben nur die „Aluhutträger“ mit Doktor-Titel gegen solche dubiose Statements demonstriert. Und gewarnt, dass eine Impfung nicht die Lösung sei. Weil Viren sich mutieren und man für jede Mutation eine eigene Impfung braucht. Und eine Impfung nicht gegen Infizierung schützt. Sie wurden allerdings von Mainstreammedien und unseren Mainstream-Anhänger ignoriert. Schließlich haben die Demonstraten einen Doktortitel. Sie als Spinner abzutun war schwer. Blieb einem nur Ignore übrig.
 

Der Tenor der Mainstreammedien und unseren Mainstream-Anhänger hier jetzt: Exakt der selbe wie der Tenor der „Aluhutträger vor 6 Monate. Impfung kann weder gegen COVID schützen, noch vor Verbreitung. Welch ein Paradox. Das war einer von vielen Beispielen.

Es geht eben darum, dass die Leute von denen du sprichst, die angeblich sich mit dem Thema gut auskennen, sich immer verkalkulieren. Meinst du nicht, man sollte ihre Kenntnisse hinterfragen? Ich mein einige diese Leute beschäftigen sich Vollzeit mit dem Thema und posten hier Zitate von Studien in DinA2 Format und haben erst gestern erfahren, dass Impfung nichts gegen COVID gebracht hat und man vor weiterem Lockdown steht.

bearbeitet von CaptainHoook
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, CaptainHoook schrieb:

Der Tenor der Mainstreammedien und der Mainstream-Anhänger hier war vor 6 Monate so: Impfung kommt und COVID wird der Vergangenheit angehören. War damals ein großer Hype um die Impfung. Alle haben es gefeiert.

Mainstreammedien und unsere Mainstream-Anhänger haben kompletten Dünnschiß von sich gegeben. Muss man einfach zugeben und nicht versuchen schön zu reden.

 

Da es dafür nichtmal eine wirklich gute Definition gibt und ich nichtmal Fernsehe gucke, kann ich mich schlicht nicht dazu zählen. Ich hab nichtmal ne Ahnung was jetzt Mainstream ist oder nicht.

Ist auch völlig egal, weil es eine inhaltsleere Bewertung ist, die am Ende die "Rebellen" aufwerten soll, anstatt faktisch zu argumentieren.

Ist also auch wieder nen Ego Ding. 

 

Zitat



Damals haben nur die „Aluhutträger“ mit Doktor-Titel gegen solche dubiose Statements demonstriert. Und gewarnt, dass eine Impfung nicht die Lösung sei. Weil Viren sich mutieren und man für jede Mutation eine eigene Impfung braucht. Und eine Impfung nicht gegen Infizierung schützt. Sie wurden allerdings von Mainstreammedien und unseren Mainstream-Anhänger ignoriert. Schließlich haben die Demonstraten einen Doktortitel. Sie als Spinner abzutun war schwer. Blieb einem nur Ignore übrig.

 

Sie ist neben "Nach mir die SIntflut, geht doch alle drauf" die einzig gangbare Lösung. Ansonsten muss man eben maximalen Fallout mitnehmen.

 

Zitat

Der Tenor der Mainstreammedien und unseren Mainstream-Anhänger hier jetzt: Exakt der selbe wie der Tenor der „Aluhutträger vor 6 Monate. Impfung kann weder gegen COVID schützen, noch vor Verbreitung. Welch ein Paradox. Das war einer von vielen Beispielen.

Ist halt nicht der Tenor, der Tenor ist zumindest von dem, was ich mitkriege folgender:

Impfungen wirken, aber IgA Zellen bauen sich schnell ab, weswegen asymptomatische INfektionen möglich sind. Der Schutz durch bleibende igG Zellen ist hingegen hoch.

Delta/Lambda und teilweise Gamma zeigen minimalen Immunescape.

Schlussfolgerung: Eine Minimierung der Infektionszahlen, während wir soviele Menschen wie möglich für Herdenimmunität impfen, reduziert Immune Escape Variants. Weil: Je mehr ungeimpfte infiziert werden, in einem mehr und mehr geimpften Feld, desto eher setzen sich diese durch, die bei geimpften eine gewisse Übertragungschance haben.

Daher gilt es so wenige Infektionen wie möglich zu haben.

Das kapiert nur anscheinend keiner, sondern sagt halt lieber "MEINE GRUNDRECHTE" und riskiert alles was geopfert wurde in den letzten Monaten schlicht "für den Arsch" sein zu lassen, indem man eine Immune Escape Variante erzeugt, die dann tatsächlich wieder eine Nachimpfung, oder genauer: 83 Mio bzw. 8 Milliarden Nachimpfungen benötigt.

Besser. Herdenimmunität. Langsames Abflauen. Gewinnen. Freuen. 

vor 3 Stunden, CaptainHoook schrieb:

Es geht eben darum, dass die Leute von denen du sprichst, die angeblich sich mit dem Thema gut auskennen, sich immer verkalkulieren. Meinst du nicht, man sollte ihre Kenntnisse hinterfragen? Ich mein einige diese Leute beschäftigen sich Vollzeit mit dem Thema und posten hier Zitate von Studien in DinA2 Format und haben erst gestern erfahren, dass Impfung nichts gegen COVID gebracht hat und man vor weiterem Lockdown steht.

 

Keine Ahnung, von wem du redest. 

Aber die meisten Experten haben in ihrem Feld so ziemlich alles richtig gemacht. Es ist eben auch eine Frage der INterpretation.

Wenn eine Zeitung zu dumm ist, ein Worst Case Scenario zu kapieren und dann "Es werden 600k Leute sterben" dranschreibt, während das eine Hochrechnung auf Basis logistischer Funktionen und angegebener Parameter ist, ist das selten dumm. Der Experte hatte aber Recht. 

Wenn jemand Forecasting Methoden falsch interpretiert, während es aber FORECASTING und nicht restrospektive Analyse ist, dann ist demjenigne nimmer zu helfen.

Das Worst Case Szenarien in der Risikobewertung aber entscheidend sind, habe ich tausend mal dargelegt und es hat sich da nichts geändert. Siehe Nassim Talebs Buch, wenn man es genau wissen will. Für die Mathematiker hier ist das sicher der Himmel. Ist für lau erhältlich hier:

https://arxiv.org/abs/2001.10488


 

 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 39 Minuten, Shao schrieb:

Schlussfolgerung: Eine Minimierung der Infektionszahlen, während wir soviele Menschen wie möglich für Herdenimmunität impfen, reduziert Immune Escape Variants. Weil: Je mehr ungeimpfte infiziert werden, in einem mehr und mehr geimpften Feld, desto eher setzen sich diese durch, die bei geimpften eine gewisse Übertragungschance haben.

Zuerst einmal unterstellst du hier eine Wirksamkeit von Social-Distancing Massnahmen, die so nirgendwo nachgewiesen ist. Masken können laut optimistischen Studien unter idealen Bedingungen einen kleinen zweistelligen Prozentsatz an infektionen verhindern, das Verbot von großveranstaltungen bringt auch was. Darüber hinaus ist keine Wirkung erkennbar, wie am vergleich von Ländern mit eher lockeren und scharfen Massnahmen gut nachweisbar. Ich spreche hier aber nicht von einem frühen , konsequenten Durchgreifen durch wirklich harte lockdowns oder rigoroses contact tracing wie in Asien, das funktioniert anscheinend. Ich rede hier aber von diesem halbgaren social distancing gedöns, das minimale Wirksamkeit und maximale Belastung elegant vereint. 

und was sich irgendein fachfremder Verkehrsexperte unter Ausklammerung entscheidender Parameter wie Menschlichem Verhalten so zusammenrechnet und theoretisiert, interessiert keinen.

vor 43 Minuten, Shao schrieb:

indem man eine Immune Escape Variante erzeugt

Die kommt so oder so, es sind und bleiben Milliarden ungeimpft bis auf weiteres. Vorzugsweise in Ländern, die Massnahmen nicht wirklich durchführen können. Eine Herdenimmunität wird es ohnehin nicht geben, zumal - wie Drosten zuletzte angemerkt hat - das KOnzept aus der Veterinärmedizin stammt und Menschen nun einmal keine festgefügte Herde bilden, sondern sich in viele Gruppen aufteilen, die untereinander unterschiedlich geimpft werden.

Außerdem bleibt der Immunschutz auch bei einem Immune Escape weiter bestehen, er ist dann eben geringer bis nachgeimpft wird. Und? 

Ich kann deine Logik vorne und hinten nicht Nachvollziehen. 

So oder so ist die Coronapolitik wohl gott sei dank endlich am Ende. Die ersten Länder klinken sich komplett aus, die Wirtschaft verkraftet es nicht mehr, und die Menschen haben restlos genug. Also ein schönes Soziales Ende der Pandemie, wenn das mit dem tatsächlichen Ende derselbigen korreliert, umso besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Zuerst einmal unterstellst du hier eine Wirksamkeit von Social-Distancing Massnahmen, die so nirgendwo nachgewiesen ist. 

Viren bewegen sich über verschiedene Methoden. Eine davon sind Tröpfchen und Aerosole.

Kommst du damit nicht in Kontakt, wirst du nicht infiziert.

That's it. Mehr Nachweis ist erstmal nicht nötig. Die Frage ist als Nächstes: Halten sich Leute dran? Kann eine Barriere das aufhalten, worüber gesprochen wird?

Und da wird es dann interessant. Die Wirksamkeit der Maßnahme an sich ist nie wirklich infrage gestellt, eher die Umsetzung.

 

vor 15 Minuten, Lazy Larry schrieb:

Masken können laut optimistischen Studien unter idealen Bedingungen einen kleinen zweistelligen Prozentsatz an infektionen verhindern, das Verbot von großveranstaltungen bringt auch was. Darüber hinaus ist keine Wirkung erkennbar, wie am vergleich von Ländern mit eher lockeren und scharfen Massnahmen gut nachweisbar. Ich spreche hier aber nicht von einem frühen , konsequenten Durchgreifen durch wirklich harte lockdowns oder rigoroses contact tracing wie in Asien, das funktioniert anscheinend. Ich rede hier aber von diesem halbgaren social distancing gedöns, das minimale Wirksamkeit und maximale Belastung elegant vereint. 

Ja, da hat man ja auch zeigen können, wieso das so ist. Leute bewegen sich halkt noch.

HIer kannst du stattdessen dir ansehen, was passiert, wenn man den Bergamo Shutdown macht:

https://coronalevel.com/Italy/Lombardia/Bergamo/

Musst bei "show display options" auf "seit 2020-01-01" umstellen.

Da geht die Kurve hoch und dann geht sie mit der Fliegenklatsche auch wieder runter.

Es sind eben Kompromisse, die nicht funktionieren. Da hast du Recht. Ein Fan von Kompromissen war ich nie, da macht aus meiner Sicht eine deutlich sanftere Version der Einschränkungen mehr Sinn, denn wischi waschi bringt nichts. 

vor 15 Minuten, Lazy Larry schrieb:

Die kommt so oder so, es sind und bleiben Milliarden ungeimpft bis auf weiteres. Vorzugsweise in Ländern, die Massnahmen nicht wirklich durchführen können. Eine Herdenimmunität wird es ohnehin nicht geben, zumal - wie Drosten zuletzte angemerkt hat - das KOnzept aus der Veterinärmedizin stammt und Menschen nun einmal keine festgefügte Herde bilden, sondern sich in viele Gruppen aufteilen, die untereinander unterschiedlich geimpft werden.

Ja, deswegen sollten wir halt auch produzieren wie Irre, eine entsprechende Einreisebeschränkung ohne Impfung verhängen usw und so fort. 

Das Konzept so stammt eigentlich mehr aus der Impfmedizin, wenn es darum geht, wie Populationen sich verhalten. 

vor 15 Minuten, Lazy Larry schrieb:

Außerdem bleibt der Immunschutz auch bei einem Immune Escape weiter bestehen, er ist dann eben geringer bis nachgeimpft wird. Und? 

Ich kann deine Logik vorne und hinten nicht Nachvollziehen. 

 

Die ist relativ simpel. Eine Einschränkung der Infektionen bis zu einer grösstmögliche Durchimpfungsquote reduziert die Wahrscheinlichkeit solcher Varianten auf enormem Level. 

Das sind mehrere Größenordnungen der Wahrscheinlichkeit, von der wir reden. 

Ob dieser Schutz weiter besteht, ist völlig unklar. Bei P1/Gamma beispielsweise scheppert es durch die geimpften Länder mit Karacho. War aber eben Sputnik und Sinovac. Pech. 

vor 17 Minuten, Lazy Larry schrieb:

 

So oder so ist die Coronapolitik wohl gott sei dank endlich am Ende. Die ersten Länder klinken sich komplett aus, die Wirtschaft verkraftet es nicht mehr, und die Menschen haben restlos genug. Also ein schönes Soziales Ende der Pandemie, wenn das mit dem tatsächlichen Ende derselbigen korreliert, umso besser.

Ich hoffe ja du hast Recht und am Ende gibt es nur noch Varianten, die mehr oder weniger OC43 entsprechen. 

Was ich sehe, sind Regierung und Menschen, die auf 75% der Strecke aufgeben und damit das Maximalrisiko fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden, Janoos schrieb:

Don't feed the troll. 

Mir tut der Server immer bißchen leid - die Ignoreliste wächst so .. exponentiell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Shao schrieb:

Viren bewegen sich über verschiedene Methoden. Eine davon sind Tröpfchen und Aerosole.

Kommst du damit nicht in Kontakt, wirst du nicht infiziert.

That's it. Mehr Nachweis ist erstmal nicht nötig. Die Frage ist als Nächstes: Halten sich Leute dran? Kann eine Barriere das aufhalten, worüber gesprochen wird?

Klar. Das ist ja auch logisch.

Man kann beobachten, dass Leute  etwa zwei, drei Monate auch härteste Einschränkungen mittragen. Wenn man diesen Zeitraum nicht nutzt, dann war es das. 

Hierzulande - auch dank überzeugten Nudgingfans wie Brockmann - wurde aber davon ausgegangen, dass man durch das entsprechende Messaging dieses Niveau konstant halten könnte. Siehe die Flut an Presseartikeln, die Soziale Bedürfnisse klein reden und Ersatzhandlungen als Alternative verkaufen wollten. Da fehlte einfach das Bewusstsein, dass man von Menschen erwartet , auf ein recht tief liegendes Grundbedürfnis zu verzichten. Was man durchaus mal kann, Menschen können in einer Notsituation vieles. Aber eben nicht dauerhaft. 

Ich glaube, viele Politiker und Experten waren verblüfft über das initiale Ausmaß an Compliance, und haben sich fortan darauf verlassen, dass man das so lange und so oft machen kann wie man will.

Und inzwischen sind wir dadurch an dem Punkt, an dem weitere starke Maßnahmen wirkungslos verpuffen würden, weil einfach niemand außer ein paar Sonderlingen das noch aushält oder den Sinn darin sieht.

vor einer Stunde, Shao schrieb:

Es sind eben Kompromisse, die nicht funktionieren. Da hast du Recht. Ein Fan von Kompromissen war ich nie, da macht aus meiner Sicht eine deutlich sanftere Version der Einschränkungen mehr Sinn, denn wischi waschi bringt nichts. 

Es gab mehr als genug Experten wie z.B. Klaus Stöhr, die dafür schon früh eingetreten sind, weil Ihnen klar war dass ein wirklich harte Shutdown nicht kommen würde und man daher lieber einen Kompromiss finden sollte, der mittelfristig durchhaltbar ist und noch spielraum lässt wenn es wirklich kritisch werden sollte. Naja, die wurden entweder ignoriert oder als "Verharmloser" medial niedergeknüppelt. Die Politik hat sich explizit "Akzeptanz für möglichst reperessive Massnahmen" (Zitat BMI-Papier) von den Forschern erwünscht, ohne das dann für eine entsprechend Konsequente Pandemiebekämpfung auch zu nutzen, sondern nur die Inszenierung einer solchen zu üben.

vor einer Stunde, Shao schrieb:

Was ich sehe, sind Regierung und Menschen, die auf 75% der Strecke aufgeben und damit das Maximalrisiko fahren.

Es gibt halt einfach nicht mehr wirklich andere Möglichkeiten.

Durch die faulen Kompromisse, die in den Amerikas und Europa gefahren wurden, sind die Kassen leer und die Menschen psychisch am Anschlag.

Man hat sich einfach auf der initialen Leichten durchführbarkeit von Lockdowns komplett ausgeruht und die Kosten bewusst negiert und abgestritten. Nun hat man eben den Salat, die Gesellschaftlichen Schäden und Staatsverschuldung. Reden wir gar nicht erst von dem oftmals selbstherrlichen und Hundserbärmlichen betragen der Verantwortlichen in der Krise in Sachen Korruption, Bruch selbst aufgestellter Regeln, ständige falsche Versprechungen, Impfchaos, wirre NoCovid Phantasien usw usf as infinitum. Die Politik hat als Bonus ihre eigene Glaubwürdigkeit gleich noch mitverschrottet, und das wird sich in den nächsten Jahren ebenfalls auswirken.

 

bearbeitet von Lazy Larry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, All_In schrieb:

Wie wird man eigentlich Aluhut-Schwurbler?

Schlechte Bildung? Falsches Umfeld? Zu wenig Liebe?

Wie rutschen die Leute da rein?

Echo Kammern. Habe nen Bekannten den habe ich immer für recht intelligent gehalten. Dem ging die Pandemie wohl sehr an die Nieren, also hat er sich auf Seiten informiert die die Pandemie verharmlost und kleingeredet haben. Jetzt steckt er so tief drin, dass er ne Impfung ablehnt und von gift spritzen und menschenexperimenten redet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne eine Behandlerin(R) mit relativ viel Körperkontakt zu den Patienten. Die behauptet, dass sie nach der Behandlung Geimpfter immer gesundheitliche Probleme bekommt. Redet etwas von dabei übertragenen Nanopartikeln/ Spike Proteinen. Aua.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, SecretEscape schrieb:

Ich kenne eine Behandlerin(R) mit relativ viel Körperkontakt zu den Patienten. Die behauptet, dass sie nach der Behandlung Geimpfter immer gesundheitliche Probleme bekommt. Redet etwas von dabei übertragenen Nanopartikeln/ Spike Proteinen. Aua. 

Kann es eigentlich sein, dass deine sog. "Behandlerinnen" Nutten in Krankenschwester-Kostüm sind?

  • TRAURIG 1
  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.