Georg85

User
  • Inhalte

    28
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     306

Ansehen in der Community

42 Neutral

Über Georg85

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

601 Profilansichten
  1. Also, aktuell sind die Hotspots eher im Vogtland und in Thüringen *SCNR*
  2. Hallo Communtiy, heute habe ich einen Fieldreport aus vergangenen Zeiten für euch. Es ergab sich Ende der 2000er, ich war noch Schüler und hatte an sich keinen blassen Schimmer, wie man mit Frauen umgehen musste. Eskaliert habe ich immer nur dann, wenn ich betrunken war und keine Hemmungen mehr hatte. Diesmal sollte das anders sein. Nennen wir sie Maria. Maria lernte ich im Sommerferienjob kennen, wo wir eine Woche zusammen verbrachten, wir waren damals beide um die 18 Jahre. Aus mir damals unerfindlichen Gründen fand sie mich offenbar attraktiv, denn nachdem die gemeinsame Arbeitswoche vorbei war, wollte sie sich gern nochmal mit mir treffen. Sie war schlank, blond und ich fand sie ganz hübsch. Ein gemeinsamer Kollege, der sie ganz gut fand und die ganze Zeit anbaggerte, wollte das auch, den lehnte sie aber ab. Mein Interesse an ihrer Person war so mittelmäßig, aber da wir eh Ferien und ein Freund von mir sturmfrei hatte, lud ich sie ein paar Tage später zu ihm nach Hause ein. Seine damalige Freundin war auch dabei, sodass wir einen Abend zu viert verbrachten (wir Jungs zockten FIFA, die Mädels reichten uns Getränke :D). Da mein Freund und seine Freundin irgendwann zu ihrer Zweisamkeit übergehen wollten, verzog ich mich mit Maria ins Gästezimmer. Dort fing sie dann an, lang und episch von ihrem Freund zu erzählen, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen war und dass ich nicht glauben müsse, dass an diesem Abend irgendetwas laufen würde. Gut, da es noch zu früh zum Schlafen gehen war und ich nix besseres fand, legte ich eine Stromberg-DVD ein. Maria fand diese Art der Unterhaltung richtig mies und lachte über keinen einzigen Witz, während ich mich vor Lachen kaum halten konnte. Mir war das in dem Moment egal, hatte sie mir ja unmissverständlich klargemacht, dass da sowieso nix laufen könne. Also musste ich mir auch keine Mühe geben 😄 Weit nach Mitternacht überkam uns die Müdigkeit und da es nur ein Doppelbett in diesem Raum gab, mussten wir uns das zwangsweise teilen. Ihr Gezeter bezüglich ihrer Beziehung nahm kein Ende und ich durfte mir noch anhören, dass sie das ja eigentlich überhaupt nicht machen würde und "Du brauchst nicht glauben, dass hier heute irgendwas geht!" So langsam genervt von diesem Gelaber drehte ich mich um und sagte "Kein Ding, dann gute Nacht". Irgendetwas schien das in ihr getriggert zu haben, denn dann folgte der Satz, der die Wendung für diesen Abend brachte: "Also, so war das jetzt auch nicht gemeint." Meine Müdigkeit war instant verschwunden, ich drehte mich zu ihr um und küsste sie erst einmal leidenschaftlich. Dies gipfelte in einer wilden Knutscherei, sie war sichtlich heiß. Aber der Freund... "Knutschen ist okay, aber weiter geht das hier heute nicht!!!" - "Ja klar, kein Thema" und da waren meine Hände schon unter ihrem T-Shirt. "Ja gut, meine Brüste darfst du anfassen, aber dann ist wirklich Schluss!" Zack, flog das Shirt weg. "Jetzt ist aber wirklich Schluss!" - während wir schon Trockensex hatten. Ich riss ihr die Leggins herunter und der Tanga verschwand kurze Zeit später unter ihrem gespielten Protest auch noch. Da ich das gern mache, wollte ich sie lecken, das lehnte sie aber mit den Worten ab "Nein, das darf nur mein Freund, aber JETZT FICK MICH ENDLICH!!!!!" Frauen mit Prinzipien, man muss sie lieben 🙂 Ich drang in sie ein und um Gotteswillen, sie war direkt dabei und konnte gar nicht genug bekommen. Wir schliefen in dieser Nacht mehrfach miteinander und sie kam wie am Fließband, irre. Irgendwann bekam ich Hunger und verschwand in die Küche, um mir Brote zu schmieren, mit Wurst oder irgendetwas anderem. Sie kam nach und meinte noch "Ich bin übrigens Vegetarierin" während ich gerade genüsslich in mein Wurstbrot biss, wunderschön. Am nächsten Tag holte ich mir beim Gehen noch ein High Five von meinem Freund ab und nahm Maria mit zu mir, wo es direkt weiterging. Aber irgendwie war da das Feuer schon ein wenig erloschen und ich hatte nicht mehr so die Lust auf sie. Passenderweise fing sie schon mit "Was ist das jetzt zwischen uns?" an und pushte Richtung Beziehung. Ich dachte mir nur "WTF Mädel, vor 24h hast du mir noch erzählt, wie krass du deinen Freund liebst und jetzt das?" - erstmal Freeze-Out. Im Nachgang wurde ich dann über mehrere Wochen mit needy und anstrengenden Nachrichten bombardiert, blockiert etc., das volle Programm. Ich hätte sie verarscht, ihre Gefühle verletzt und überhaupt hat sie jetzt endlich mit mir abgeschlossen und wann wir uns doch wieder treffen könnten, sie fand es so geil. Es kam dann noch zu einem weiteren Treffen, wo wir mehr oder weniger genervt voneinander noch einmal miteinander schliefen, dann verlief sich die Geschichte und ich hatte keinen Bock mehr. Sie schrieb mir noch ab und zu ein paar Nachrichten, das erledigte sich aber irgendwann von selbst. Heute können wir normal miteinander umgehen, ihr Beziehungsleben ist aber immer noch genau so irre und von Lug und Betrug geprägt wie damals - never stick your dick in crazy! Was habe ich aus dieser Geschichte mitgenommen? Mein (unbeabsichtigt) desinteressiertes Verhalten hat irgendetwas in ihr ausgelöst, sodass sie mich jagen wollte, vom penetranten Gebagger des Kollegen wohl ziemlich abgeturnt (sie hatten sich zwar in der Zeit zwar trotzdem mal geküsst, aber er war richtig sauer, dass sie dann mit mir ins Bett ist, fand er sich doch extrem cool, haha). Meine Nicht-Eskalation während des Ins-Bett-Gehens hat das Fass dann wohl zum Überlaufen gebracht, das kannte sie so nicht, sie war gewohnt, dass die Kerle reihenweise an ihr dranhingen. Was könnt ihr daraus lernen? Das gleiche wie immer. Euer Ding machen, von sinnlosen Shittests nicht aus der Fassung bringen lassen und vor allem: Wenn sich die Chance bietet, sie nutzen!
  3. Dass da mit dem anderen natürlich schon was lief.
  4. Hier einlesen. Einsehen, dass es vorbei ist, wenn sie einem sowas sagt: Falls man nach dem Einlesen immer noch daran glaubt: Nochmal von vorn einlesen. Und sich zwischendurch auf andere Frauen konzentrieren. Edit: Das hier ist natürlich Käse: Willkommen im Forum 🙂
  5. Kollege TE, wie läuft es bei dir? Wir sind uns ja von der Zielgruppe und dem Background nicht unähnlich, bei mir läuft es online überhaupt nicht. Finde kaum interessante Frauen auf Tinder und wenn, matche ich den Großteil nicht.
  6. Mal wieder ein Update von mir! Mit besagter Dame aus dem Herbst bestand auch nach unserer Einstellung der F+ über mehrere Wochen sehr regelmäßiger Kontakt via WhatsApp/Telefon, wir haben sehr intensiv und offen über Themen gesprochen, die uns bewegt haben (gerade, was das Thema zwischenmenschliche Beziehungen angeht, da haben wir beide offenbar einiges aufzuarbeiten). Nichtsdestotrotz hatte ich immer das Gefühl, dass tief in mir drin doch noch der Wunsch nach Rückkehr zur körperlichen Komponente nicht ausgeschlossen ist, diese viel zu große Freude, wenn ihr Name auf dem Display erschien, die Überlegung "wie formuliere ich gewisse Sätze, dass sie bei ihr so und so ankommen" - auf Deutsch: Ich hatte eine veritable Oneitis entwickelt. Vor ca. 2 Wochen haben wir uns zusammen mit anderen persönlich gesehen, lustigerweise war da eher der Gedanke "alles ist gut, wie es ist" vorherrschend. Mir fehlt sie irgendwie nur dann, wenn sie nicht da ist, obwohl wir ja auch im persönlichen Umgang keinerlei Sexualität zelebrieren. Irgendwie absurd. Jedenfalls ist der Kontakt danach aus Zeitgründen ein wenig eingeschlafen (eine dumme Ausrede, wer will, findet Zeit) und ich habe für mich beschlossen, erstmal keine Versuche zu unternehmen, das wieder aufleben zu lassen, soll sie jetzt mal ankommen. Wenn sie kein Interesse an mir als Person hat, dann lebe ich damit besser, als wenn im Hintergrund immer wieder dieser Gedanke schwelt "was wäre, wenn es doch funktioniert hätte" - hat es aber nicht. Ich habe noch einmal unsere Gespräche und ihr Verhalten aus unserer gemeinsamen Zeit reflektiert, auch mithilfe dieses Forums, und bin zum Schluss gekommen, dass ich der klassische Rebound war. Und in den verlieben sie sich nicht, egal, wie harmonisch man miteinander umgeht 🙂 Gefühlt weiß ich mehr über ihren Ex als ihre beste Freundin, unsere Affäre wurde bis kurz vor Schluss immer versucht, vor Freunden und Familie geheim zu halten (klar, dann fällt der Exit deutlich leichter). Eine Frau, die wirklich auf einen abfährt, tut das alles nicht, das habe ich nun daraus mitgenommen. Von Anfang an hat sie sich gegen den Beziehungsgedanken gewehrt, meinte sie. Das hat mir auf jeden Fall geholfen, mich da emotional zu distanzieren, das ist aber noch nicht abgeschlossen. Insofern, Haken dran und sehen, was kommt. Bis dahin um Alternativen kümmern. Was mich u.a. zum Thema Online-Dating führt. Mein Resultat aus einem Monat auf verschiedenen Dating-Apps: - Tinder: ganz ok, aber ich wische trotzdem 99% nach links - Bumble: qualitativ hochwertig, dafür kaum Profile und, dass die Frauen zuerst schreiben sollen, ist Käse - OKCupid: unübersichtliche App, intransparente Auswahl der Profile und zu wenige Mitglieder - Lovoo: RTL2 und VOX haben all diejenigen Frauen angerufen, die früher in diesen Nachmittags-Talkshows saßen und gebeten, sich auf Lovoo anzumelden - Katastrophe! Zusammenfassung: OG ist nix für mich, das mag aber auch an meiner Zielgruppe liegen. Ich stehe eher auf so passive, leicht verspielte Öko-Hühner, die sind nicht auf Tinder, das weiß ich auch aus meinem Freundeskreis von den entsprechenden Mädels. Die meisten haben nicht mal Instagram, mit Ach und Krach WhatsApp. Also wird weiter an sich selbst optimiert und im Frühling/Sommer wieder angegriffen. Ich habe auch festgestellt, dass meine Zielgruppe so dermaßen eng gefasst ist, dass ich in den letzten paar Jahren vielleicht fünf bis acht Frauen kennengelernt habe, mit denen ich mir überhaupt hätte vorstellen können, zu schlafen. Ich bin da extrem picky, weiß aber nicht, wie ich das abstellen kann. Wie gesagt, auf Tinder wische ich gefühlt alle nach links und auch im echten Leben treffe ich selten Mädels, bei denen ich direkt denke, dass ich mit denen etwas anfangen möchte (von LTR noch nicht mal zu sprechen, überhaupt sexuelles Interesse). Daran muss ich arbeiten, auf Dauer ist mir da die Frequenz nämlich zu gering 🙂 So long, Kameraden, vielleicht fällt euch etwas ein, vielleicht mir, wir bleiben in Kontakt! ("ich melde mich" :D)
  7. Ja, warum könnt ihr Frauen das nicht?
  8. Nein, ich glaube, dafür bin ich zu intelligent. Es ist ein Jammer.
  9. Ostdeutscher Mann hier. Habe sowohl "drüben" als auch im Osten gewohnt und kann ich so bestätigen. Bin am Ende immer wieder bei meinen Mädels aus der Heimat gelandet, weil die für mich "realer" erschienen. Sowohl, was die Kommunikation, als auch das Selbstbild und die Erwartungen an den potenziellen Partner angeht. Gleichzeitig wird nicht so ein Gehampel um die eigene Sexualität betrieben, vielleicht, weil man sich weniger verurteilt fühlt im Osten?
  10. Ganz sicher nicht - ihr Ex ist jünger als wir 😉 Und zum Thema Hipsterinnen @teedler - am Ende wollen sie auch nur geliebt und gevögelt werden. Ich passe nicht in deren (vermeintliche) Zielgruppe, aber es funktioniert trotzdem. Allerdings denke ich, dass man Face2Face bessere Chancen hat, so wie immer.
  11. Witzig, du könntest ich sein. Anfang 30, guter Job, bodenständig, Aktien, sportlich, aber trotzdem Bock auf Abenteuer. Ich würde dir ja meine letzte F+ anbieten 😄 Die war exakt das, was du suchst (wenn auch jünger als 24). Öko, vegan, reist gern durch die Welt, bisschen hipsterig unterwegs, niedlich, verspielt, ständig am Bouldern und gut im Bett. Tatsächlich habe ich gemerkt, dass das genau meine Zielgruppe ist. Da kommen wir aber auch zu (unserem) Problem: solche Mädels wie @Invictus_1 oben gepostet hat, würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen. Dummerweise ist das OG voll von denen - und unsere Zielgruppe massiv unterrepräsentiert, selbst in der ostdeutschen Großstadt, in der ich lebe. Solche Frauen sind gefühlt kaum auf diesen Seiten unterwegs, leider. Also sich selbst optimieren und wenn es wärmer wird, ab in die Boulderhallen/Bars/Homeparties dieser Welt!
  12. „Die Anna hat einen Freund, der ist über 30, mit so einem so viel älteren würde ich nie was anfangen!“ 3 Monate später. Es wird gefickt. Mit mir, über 30.
  13. Meine kürzliche F+ war auch ein bisschen alternativ unterwegs, somit untenrum komplett behaart. Wusste ich allerdings vorher, da wir schon zusammen am Badesee waren. Ich hab früher auch so gedacht wie du - nur glatt ist gut. Was soll ich sagen? Die paar Monate waren sexuell unfassbar erfüllend, inklusive allem, was dazu gehört (ja, auch Lecken, Facesitting). Ich hab selten so guten Sex gehabt und irgendwie gehörte das zu ihr dazu. Nie wär ich auf die Idee gekommen, da an ihr herumzuschnippeln! Ihr Körper, ihr Ding! Wenn du damit nicht klarkommst, such dir eine andere und schick sie zu mir - ich steh drauf, wenn die Schamhaare vor Geilheit triefen 🤤
  14. Georg85

    Online Game Tipps

    Ja, das macht hier irgendwie jeder mehr oder weniger 😄
  15. An dieser Stelle mal wieder ein Update von mir! Mit besagter Frau von oben ist es seit dieser Woche aus, wir haben das "Plus" aus unserer Freundschaft gestrichen. Nach einer kurzen Hochphase vor Weihnachten, wo die ganze Sache gefühlt auf eine festere Bindung zusteuerte, sie mir auch kleine Geschenke machte und mir von sich aus schrieb, wie sehr sie die Zeit mit mir genießt, ging danach zunehmend die Leichtigkeit verloren. Immerhin weiß nun unser kompletter Freundeskreis davon, aber das hat auch nicht geholfen. Im Endeffekt sind wir nach drei Monaten beide immer noch nicht ineinander verliebt - was einerseits schade ist, andererseits auch nicht überraschend, immerhin hab ich sie aus dem Nichts approached. Als sie diese Woche bei mir war, haben wir uns nochmal geküsst und bevor da mehr laufen konnte, haben wir beide festgestellt, dass die Leidenschaft raus ist. Sie fing dann an mit "Wie wäre es, wenn wir das Körperliche weglassen" und ich hab sie angegrinst und gemeint "sehe ich genau so, dieses Mal werde ich auch nicht versuchen, dich zu überzeugen". Damit war das dann auch geklärt, aber, anstatt dass wir dann jeder unserer Wege gegangen sind, war sie noch 3h lang bei mir und wir haben über alles Mögliche geredet, uns, unsere Vergangenheit, gewisse Trigger in der Kindheit etc. - ein unglaublich erfüllender Abend, voller Offenheit und Ehrlichkeit, auch, wenn die sexuelle Komponente jetzt nicht mehr Teil von uns ist. Irgendwie mag ich sie echt gern und bin froh, dass wir so locker da rausgekommen sind und denke, dass wir auch in Zukunft unsere besondere Connection aufrechterhalten können. Es gibt wenige Menschen, bei denen ich so offen sein kann und ihr ging das sehr ähnlich. Da unsere Familien befreundet sind, müssen wir sowieso miteinander auskommen - warum dann nicht als gute Freunde? Bin sowieso kein Freund von Kontaktsperre, wenn man "nur" aufhört zu vögeln, sich sonst noch versteht und vor allem nichts schlimmes vorgefallen ist. Interessant war, dass sie meinte, dass sie sich irgendwie von Anfang an gegen diesen Beziehungsgedanken gesperrt hat, auch, weil sie mich vor meiner "Verführung" gar nicht auf dem Schirm hatte. Zwischendurch hatte sie sich dann wohl kurzzeitig verknallt, hatte aber Angst vor diesem Gedanken, weil sie sich die Beziehung dann nicht vorstellen konnte. Nun ja, und ich war sehr froh, sie um mich zu haben und konnte auch so mit ihr sehr gut - war aber auch nicht verliebt. Ich saß oft neben ihr auf der Couch oder lag im Bett und dachte "es ist wunderschön, aber ich spüre keine Schmetterlinge". Das hat mich tatsächlich ein wenig traurig gemacht, da die Voraussetzungen eigentlich recht günstig waren; wir kannten uns vorher schon als Freunde und körperlich fand ich sie von Tag 1 an sehr attraktiv. Da frage ich mich natürlich: Wenn ich mich dann nicht in sie verlieben kann, in wen dann? Das ist eine Baustelle, an die muss ich ran, denke ich. Ein wenig vermisse ich sie jetzt schon (sie ist eh wieder an ihrem Studienort für ein paar Wochen), das zeigt mir, dass ich nicht komplett zum Eisklotz verkommen bin 😉 Was nehme ich aus der Geschichte mit? - ich habe es geschafft, mit über 30 für Anfang 20jährige attraktiv zu sein, das war verschissen viel Arbeit - ich kann Frauen verführen, die mich nicht als potenziellen Partner auf dem Schirm hatten und ihnen trotzdem eine gute Zeit bereiten - laut ihr bin ich offenbar gut im Bett 😄 - ich hab gelernt, WhatsApp als reines Medium für Treffenabsprachen zu benutzen, das ist auch neu für mich (und so viel entspannter!) - ich brauche nicht zwingend die Sicherheit einer Beziehung, um eine gute Zeit zu haben - Eskalation ist der Schlüssel, einfach machen! Immer dabei die Frage stellen "was ist das schlimmste, das passieren kann?" Spoiler: nichts ist schlimmer als "was wäre wenn" - und wenn es doch nicht passt oder als Partnerschaft endet: im Guten beenden und vor allem rechtzeitig die Bremse ziehen lohnt sich - ich muss an meinem Innergame arbeiten, der Hirnfick war mir zwischendurch noch zu stark - der Weg war der richtige, so weitergehen wie bisher und der Erfolg stellt sich von selbst ein Bis zum nächsten Update und peace out