The Sea Captain

Member
  • Inhalte

    1.381
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     3.598

Alle erstellten Inhalte von The Sea Captain

  1. Also ich finde die 105kg 2020 am Eindrucksvollsten. Schaut immer noch super aus! 👍
  2. Shao und ich haben dir doch schon die alternativen aufgezeigt. Nochmal zum Mitschreiben, der größte Messfehler liegt beim tracken der kcal. Besorge dir die genausten Waagen die du kaufen kannst. Einmal eine für dein Körpergewicht und einmal für die Lebensmittel. Am besten nimmst du geeichte Waagen. Dann musst du definitiv jedes Lebensmittel auch abwiegen. Eine 300g Packung sind meistens keine 300g. Dann wirkt es nicht so als ob du jetzt schon mit statistischen Methoden arbeitest. Sprich 7, 14 und 28 Tagesschnitt. Denn eigentlich geht es um deine gesamte Ernährung und nicht um einzelne Malzeiten. Aber du musst die Messfehler konstant halten. Dann kannst du weil es lustig ist auch noch auf die Spiroergometrie setzen. Wenn du zu viel Geld rumliegen hast kannst du dir so ein Gerät auch kaufen. Solche Methoden werden im Profisport noch angewandt. Ab jetzt wird es absurd. Bleiben wir bei der indirekten Kalorimetrie dann ist nach wie vor das tracken der Kalorien das größte Problem, du müsstest also deine Nahrungsmittel selbst analysieren. Gemacht würde das mit einem Bombenkalorimeter. Du müsstest von jedem Nahrungsmittel dann ein sample analysieren. Damit enden die Methoden die noch irgend wie für den Privatgebrauch denkbar sind, also Einrichtungen die unter 100 000€ kosten. Was spricht eigentlich dagegen den KFA mittels Dexascan monatlich bestimmen zu lassen?
  3. Was soll das, ich habe dir oben bereits geschrieben welche Methoden wirklich genau wären. Ich habe dir auch geschrieben was es dich kosten würde diese Geräte zu kaufen. Hast du wohl überlesen und beschwerst dich im selben Atemzug darüber, dass niemand die Beiträge liest...
  4. Die Frage ist, wo ist der größte Messfehler und egal wie du jetzt deinen Grundumsatz oder Leistungsumsatz misst, der größte Messfehler liegt am Kcal zählen. Beispielsweise müsstest du um wirklich genaue Ergebnisse zu bekommen jedes Nahrungsmittel analysieren. Die Angaben auf der Packung sind auch nur Richtwerte. Du brauchst also einen Bombenkalorimeter (das Ding heißt tatsächlich so). Gebraucht bekommst du so etwas um 5-10 000€ je nach Gerät. Die indirekte Messung des Verbrauchs ist gar nicht mal so schwer. Man verwendet da Geräte wie bei der Spiroergometrie vulgo Atemgasanalyse. Aber wie der Name schon sagt ist das eben indirekt das Ergebnis hängt also stark von der Messung der gegessenen Kcal ab. Der Suchbegriff ist aber "indirekte Kalorimetrie. Geräte dafür kosten so ab 2000€ aufwärts. Direkte Messungen gibt es auch noch die beinhaltet aber einen hermetischen abgeriegelten Raum und da sind wir dann irgendwo im Bereich der Grundlagenforschung. Die indirekte Messung kann man ja noch anwenden damit sich Leistungssportler für was besseres halten aber selbst das ist schon hoffnungsloser Overkill. Alle von dir Beschriebenen Probleme lassen sich durch statistische Methoden lösen. Messfehler wie ein großer Stuhlgang finden meist periodisch statt und haben eine gewisse Anlaufzeit. Ziehst du also einen Schnitt aus 7, 28 oder 90 Tagen gehen solche kurzfristigen Messphänomene in der Statistik unter. Warum möchtest du das eigentlich so genau wissen?
  5. Die genaueste Methode die für dich in frage kommt ist tatsächlich die Kcal möglichst genau aber immer gleich tracken. Dann misst du jeden Tag dein Körpergewicht. Immer zu gleichen Zeit und im Idealfall mit einer geeichten Waage. Dann musst du noch wissen, dass ein kg Körpergewicht aus 7000 kcal besteht. Sowohl bei den kcal als auch beim Gewicht gehst du nicht vom aktuellen Messwert sondern von einem laufenden 7 Tages oder 28 Tagesschnitt aus. Bei der Methode dürfte tatsächlich der größte Fehlerfaktor beim wiegen der Nahrungsmittel liegen. Im Prinzip hat dir das @RoyalDutch schon empfohlen. Medizinische Methoden gibt es, die sind aber für die Anwendung in der Praxis viel zu Aufwändig, zu kurzfristig und bieten keinen Mehrwert im Vergleich zu der oben genannten Vorgangsweise.
  6. The Sea Captain

    Shampoo

    Die Frage ist erst mal um welche Schuppen es sich überhaupt handelt. Es gibt die losen Schneeartigen und etwas seltener auch fettige teilweise blutige Schuppen. Natürlich kann auch eine Erkrankung der Haut wie eine Pilzinfektion oder Schuppenflechte den Schuppen zugrunde liegen. Jedenfalls würde ich mal aufhören normale Schampoos und Pfelgeprodukte zu verwenden. Am Ende reagierst du noch auf einen Zusatzstoff allergisch und die Sache löst sich mit der Zeit von selbst. Ich hatte ein paar Freundinnen die Schuppen hatten und habe dann gute Erfahrungen mit einem Produkt von Lush gemacht: https://at.lush.com/produkt-haare-zero-waste-shampoo-bar-soak-and-float-6390 Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber die Wirkung hat bis jetzt überzeugt. Wenn du es ausprobierst sag bitte bescheid ob es dir auch geholfen hat.
  7. Zwischen der XS Scheibe mit 0,005 und der M Scheibe mit 0,025 Scheibe gibt es noch die S Scheibe mit 0,01 inertia. Allgemein bin ich eher am unteren Ende der Empfehlungen von Shao. Bin 1,72 @71kg und meine Freundin ist 1,60 @52kg und liegt nochmal unter mir. Bei einigen Übungen wird es ohne der 0,01er Scheibe schon sehr sehr langsam und zäh. Lateral Side Rises beispielsweise. Auch Curls werden mit bei hohen Wiederholungszahlen bei 0,05 zu langsam und ich nehme lieber die 0,025. Da ich leider bei UK Übungen etwas eingeschränkt bin verstaubt meine 0,07er Scheibe etwas. Mit gleichzeitig S,M und L kommt auch schon einiges an inertia zusammen. Für den Anfang reicht auch das sicher aus. @AlphaMX jetzt hast du zwei Perspektiven und kannst dich entscheiden ob du alle 4 Scheiben kaufst, die S weglässt oder die XL. Mehr als die 4 Scheiben brauchst du aber erst mal nicht.
  8. Dein Training ist nicht schlecht, du nutzt aber das Potential der K-Box nicht wirklich aus. Vor kurzem habe ich angefangen Übungen zu kombinieren und das war dann so ein richtiges wow Erlebnis. Beispielsweise: Deadlift 2 highpull Deadlift 2 straight arm lift wrestling rotations Ein bisschen so wie die zweite Übung der Dame auf Insta: https://www.instagram.com/p/CJEWd6uiSqA/ Ansonsten kannst du dich schon auch mal durch die K-Box Übungen durchprobieren. Zombisquats, Zerchersquats, Squat Limited ROM, Lateral Squats Spannend sind auch dinge wie alternierende Overload Übungen. Klingt kompliziert ist es aber nicht. Eine Wiederholung über die volle Rom und bei der zweiten Wiederholung im oberen Bereich abbremsen, die nächste Wiederholung wieder über die volle ROM usw. Dann kannst du mit der K-Box auch Übungen mit einer kleinen ROM und hoher Belastung fahren. Shruggs und Seitheben fallen mir da ein. Die K-Box bietet viele Möglichkeiten die man nutzen kann, aber nicht nutzen muss. Unterm Strich wird dich auch dein Training weiterbringen. Es schadet aber sicher auch nicht wenn du dich ein wenig durch die Möglichkeiten des Geräts durchprobierst. Eventuell kommst du dann selbst auf effektive Wege deine Ziele zu erreichen. Die oben genannten Kombiübungen würde ich dir sehr ans Herz legen. Have fun.
  9. Da gibt es etwas das heißt Dunning- Kruger- Effekt, google das mal. Das was ich dir oben geschrieben habe ist einfach Welten über den Niveau von Team Andro, hat aber eigentlich auch nichts mit dem zu tun was dort so über Ernährung steht. Schwer zum kapieren, dass beim Abnehmen der Kopf die größte Fehlerquelle ist. Was zur Hölle ist eigentlich los mit Foren? Jeder Tag Lockdown und es wird immer unerträglicher. Anstatt sich konstruktiv auszutauschen rotzt man ein "du hast null plan" hin, gefolgt von einem "ich bin raus". Wenn du deswegen "raus" bist wärs besser gewesen wenn du von Anfang an deine Klappe gehalten hättest. Prinzipiell möchtest du ja dem TE helfen. Ich packs einfach nicht mehr, gehts wirklich nur noch darum sein eigenes Ego zu boosten indem man andere diskreditiert? Wem hilft den das weiter? Gehts dir jetzt besser? Hilft das dem TE? Echtes Kindergartenlevel in letzter Zeit. Niemand investiert auch nur einen Funken Zeit um andere Positionen zu verstehen, dann hättest du nämlich bemerkt, dass du da von etwas ganz anderem schreibst als ich.
  10. Du siehst die Sache viel zu simpel. Klar ist, wer weniger isst als er Verbraucht wird abnehmen. Punkt. Damit ist eigentlich alles gesagt oder? Jetzt kann man die Sache natürlich auch komplizierter Machen als sie ist. Über minimale Effekte des Stoffwechsels Hirnwichsen und theoretische diskutieren ob jetzt 10kg Fett oder 10kg Muskeln einen größeren Grundumsatz haben. Mir fällt es leichter an einer Baustelle zu arbeiten, als mein Leben Komplet umzukrempeln. Meistens funktioniert die, "ich fang jetzt mein neues Leben an" Methode für einige Tage oder Wochen und dann fällt man in alte Muster zurück. Diese nachhaltig zu durchbrechen, darum geht es. Und da würde ich die größte Baustelle zuerst angehen, in diesem Fall das Übergewicht. Wer davor viel Sport betrieben hat, kann das auch in einer Ernährungsumstellung tun. Aber mit beiden Zeitgleich anzufangen ist eine zweischneidige Sache. Einerseits kann es dazu beitragen die Motivation aufrecht zu halten und sport ist eigentlich immer gut. Aber es kann auch zu einem Drang sich nach dem Sport zu belohnen führen. Ich habe ja heute eh sport gemacht, da kann ich ruhig mehr essen. Entscheidend ist aber langfristig weniger zu essen und an diese verringerte Nahrungsaufnahme muss man sich gewöhnen und die Ernährungsgewohnheiten umstellen. Erst danach würde ich mit mehr Sport anfangen und da auch erst mal mit einem Ausdauertraining. Wie gesagt, zähle ich das lernen von Grundübungen nicht als Krafttraining. Je besser man diese beherrscht desto einfacher ist dann der einstieg ins Krafttraining. Alles sind Sinnvolle Werkzeuge. Aber wenn ich ein Stahlblech einschweiße, dann brauche ich erst die Flex, dann das Schweißgerät, dann wieder die Flex und erst am Schluss Pinsel und Farbe. Umgekehrt funktioniert das deutlich schlechter. Die Faktoren sind mir auch zu individuell um da jetzt allgemeine Aussagen aufzustellen. Es gibt verschiedene Wege zum Ziel und im Zweifel geht es etwas langsamer voran oder man merkt, man befindet sich am Holzweg. Dann stellt man um und weiter geht es.
  11. Die Ausgangsfrage war, wie man in 2-3 Monaten 8-10kg abnehmen kann. Um dieses Ziel zu erreichen halte ich Krafttraining für nicht so wichtig. Wichtiger ist der Fokus aufs abnehmen. Sport erhöht zwar den kcal Umsatz, regt aber auch den Appetit an. Unterm Strich kann es also schwieriger werden das hohe Defizit einzuhalten. Wir sprechen eher über psychologische Parameter denn nackte Zahlen und Fakten. Noch dazu fällt der Muskelaufbau bei deutlichem Übergewicht auch schwerer. Die zitierte Aussage darf keinesfalls aus dem Kontext gerissen werden. Diese gilt so nur wenn Gewichtsverlust das einzige Ziel ist. Da es um eine Bewerbung bei einer Behörde ging, war das gegeben. Bei abnehmen aus gesundheitlichen Gründen, erhöhung der Leistungsfähigkeit, sportlichen oder optischen Zielen sehe die Herangehensweise anders aus. Trotzdem würde ich auch da bei stärkeren Übergewicht am Anfang das Abnehmen in den Fokus rücken und erst nach 1-2 Monaten ein gezieltes Kraft- und Ausdauertraining dazu nehmen. Es trifft sich gut, dass diese 1-2 Monate jene Zeitspanne ist, die die meisten für das Erlernen der Grundübungen benötigen 😉
  12. @Yannibo Fang auf jeden fall an Serienbilder zu machen. Für Bilder die du nur am Computer hast kannst du auch eine 4k Videoaufnahme machen und dann mit Screenshot nachträglich den Moment festhalten. Das ist zwar technisch nicht so gut aber du wirst bessere Ergebnisse bekommen und das ist die Hauptsache.
  13. @noraja und @TheNextNatural sind ein und die selbe Person, wissen aber nicht voneinander.
  14. Ich glaube die kannst du immer noch gut tragen auch mit 3kg weniger. Aber kurz sind sie wohl alle. Gehört wohl so.
  15. Die Portugiesen musst du aber auch auf Dauer aushalten... Ich sags nur, war in den letzten zwei Jahren fast 8 Monate dort. Ich bin aber auch ein asozialer Hund, gebe ich zu.
  16. Was macht man da mit Pullovern und Shirts die man nicht in die Hose stecken kann oder will? Ist das bei solchen Jacken egal wenn das darunter liegende Kleidungsstück rausschaut? Die B-6 ist nicht so warm wie gedacht. Das kälteste wo ich sie anhatte waren ca. -5 Grad in der Nacht, mit Schal und Pullover. Das wärmste waren ca. 12-14 Grad bei Sonnenschein, offen getragen und mit einem T-Shirt drunter. Im Herbst kann man sicher schon etwas früher anfangen sie zu tragen weil man sich den Winter über an die Kälte gewöhnt. Wichtig ist, die B-6 ist gemeinsam mit der D-1 aus einem dünneren Shearling. Sie trägt dadurch auch nicht ganz so stark auf wie die dickeren B-3 oder AN-J-4 oder gar eine Irvin.
  17. Ich habe mir eine B-6 von Aero geholt. Zum Glück noch im Dezember und deswegen hat Aero den Zoll übernommen. Ist jetzt eine blöde Zwischenzeit, hoffentlich kann man in ein paar Monaten einfach rüber fliegen. Coole Jacke , oder, jetzt bist auch du Negan. 🤣 Noch ne Frage, ist die Hooch Hauler auch so kurz geschnitten oder betrifft das nur die Fliegerjacken? Auf der FB Seite von Aero sieht man übrigens deine Jacke wenn es die in Russet Badalassi ist.
  18. Probier die Übungen halt mal aus. Zercher Squats sind schon recht brutal.
  19. Die sind wahrscheinlich alle gut. Ich war im "Das Gym" ein paar Monate lang Mitglied, da hab ich mir die von intelligent strength gekauft und ich bin zufrieden. Außerdem sind der Andy und der Alex coole Typen und bürgen für gute Qualität. Welcher Geographielehrer und Turnlehrer hebt schon über 300kg und macht mit seinen Schülern ein gscheites Krafttraining? Ein bisschen wie der Mic Weigl seinerzeit für Mics Bodyshop.
  20. Die Größe und die Qualität der Pixel spielt aber auch eine Rolle. Grundsätzlich gilt, je größer der Sensor desto mehr Pixel oder desto größere Pixel kann ich verbauen. Beispiele für, lieber weniger, dafür bessere Pixel sind die Kameras von Arri und die Sony a7 SIII mit "nur" 12 Megapixel. Versuche ich auf einem kleinen Sensor die gleiche Anzahl an Pixel zu verbauen leidet Prinzipiell die Qualität und man kauft sich Probleme ein, die man sonst nur von den high Megapixel Kameras kennt. Eine MFT Kamera wie die GH5L von Panasonic hat über 20 Megapixel, bei gleicher Pixeldichte hätte ein Vollformat- Sensor 40 Megapixel. Nicht unmöglich aber schon viel und mit Nachteilen verbunden. Man muss jetzt auch mal ganz ehrlich sagen, dass wir uns bei der Fotografie in einem Bereich bewegen der rational nicht immer begründbar ist. Die Unterschiede zwischen den Herstellern oder auch der Unterschied von einem 300€ zu einem 1000€ und zu einem 2500€ Glas, sind bei 100% am Bildschirm kaum wahrnehmbar. Side by siede und vergrößert wird man dann Unterschiede feststellen, die aber ebenfalls nur minimal sind. Warum also viel Geld ausgeben? Weil es eben doch das (technisch) bessere Bild ist. Umgekehrt wird (technisch) schlechten Bilder oft mehr Ausdrucksstärke attestiert. Das fängt schon bei B&W an, geht über Super 8, film grain, künstlich hinzugefügten Artefakten. Kurz, alles was man in der Vergangenheit versucht hat zu minimieren und zu umgehen. Aber wir assoziieren mit diesem looks bestimmte Erinnerungen und Gefühle. Technische Perfektion ist also nicht alles und manchmal ist genau das Gegenteil davon der richtige Weg. Wenn man aber über technische Dinge wie FF vs. APSC oder Objektivvergleiche spricht, dann muss man das auf einer technischen Ebene tun, weil sich die optischen Unterschiede kaum in Worte fassen lassen. Jedes Objektiv ist ein Kompromiss also eine Abwägung verschiedener Eigenschaften. Beispielsweise hat mein sündhaft teures 24-70 f2.8 kein übertrieben schönes Bokeh, was ja deine Argumentation unterstützt. Aber es ist ein Objektiv mit sehr wenigen Bildfehlern über den gesamten Zoombereich hinweg. Es ist enorm scharf auch in den Bildecken und kann mit diesen Eigenschaften mit Festbrennweiten mithalten. Es ist aber nun mal ein Allroundobjektiv und was Bokeh und Sonnensterne betrifft, hat man die zu Gunsten der anderen Eigenschaften in den Hintergrund gestellt. Bei einem 85mm stellt man genau diese Eigenschaften in den Vordergrund, weil es beim Haupteinsatzzweck entscheidend ist. Bei einem 20mm wieder eher in den Hintergrund weil für den Sternenhimmel ein schönes Bokeh egal, ein technisch sauberes Bild ohne Koma aber wichtig sind. Was hältst du vom 28-70 f2 ? Du kannst halt mit einem Cropsensor nicht so weit in den Weitwinkelbereich gehen wie mit einem größeren Sensor. Allgemein kann man die stärken von Kleinbild am ehesten auf den Weitwinkelbereich und low light performance runter brechen. Braucht man beides nicht, reicht ws eine APSC. Was red ich da, eigentlich ist es doch immer ein hagenwollen und kein brauchen... Was die offenbarende bei Landscape und für Architektur angehet: Das hat eher mit der optimalen Schärfe zu tun, die bei einem 2.8er bei ca. 8 liegt und bei einem 4er schon bei 11. Nachdem man wegen der Beugungsunschärfe bei kleineren Blenden einen Schärfeabfall hat spielt die Offenblende auch bei Objektiven eine Rolle die selten mit jener Offenblende betrieben werden sondern meistens stepped down auf 8 oder 11 für maximale Schärfe.
  21. Wenn dich das wirklich stört kannst du dir einen field Monitor kaufen.
  22. Super, freut mich, dass es eine Vollformat geworden ist. Damit wirst du wirklich lange deine Freude haben! Mir sind da ein paar Dinge eingefallen die ich dir gerne mit auf den Weg geben möchte. 1. Fotografiere von Anfang an RAW. Meinetwegen noch RAW + JPG. 2. Selektiere deine Bilder. Geh nach einem Shooting die Fotos durch und behalte nur die die du gut findest. Wie picky du bist bleibt dir überlassen. 3. Überlege dir von Anfang an eine Sinnvolle Ordnerstruktur. 4. Learn the rules and break the rules. In dieser Reihenfolge. 5. Beschränke dich am Anfang ein wenig selbst. Beispielsweise fotografierst du einen Tag nur bei 70mm. Oder auch mal in camera S&W, damit du lernst auf die leading Lines zu achten. 6. Fange im A Modus an. (Blendenprio). Sobald du damit gut zurecht kommst fotografiere eine Zeit lang im M Modus. Die wenigsten Fotografen fotografieren immer im Modus. 7. Am Anfang möchte man natürlich immer und überall Fotografieren. Ich finde aber, dass die Fotografie (ent)spannender wird wenn man sich auf die Zeiten beschränkt wo am ehesten gute Bilder entstehen. Also ca. 1h vor und 1h nach Sonnenuntergang. 8. Bei Zubehör würde ich mit einer Bildbearbeitungssoftware anfangen, dann ein Reflektor, dann ein Bliz. ND Bilder in Zusammenhang mit Stativ ist natürlich auch geil. 9. Enorm viel dazu lernst du auch wenn du anfängst die Bilder zu drucken, bzw drucken zu lassen. Bei 24 Megapixel kannst du ohne Qualitätsverlust bis A3+ Drucken. Das in einem A2 Rahmen schaut schon sehr sehr geil aus. 10. Auch Fotobücher zu bestimmten Events, Reisen, Lebensabschnitten sorgen dafür, dass du die Fotografie bewusster Wahrnimmst.
  23. Man hat doch trotzdem einen mechanischen Verschluss der irgendwann mal den Geist aufgibt? Außerdem sind die Profi DSLRs schon noch ein wenig robuster als ihre spiegellosen Kollegen. Leider verschließen nicht alle DSLMs ihren Verschluss wenn man das Objektiv wechselt und da kommt dann leicht Staub auf den Sensor, aber auch ganz allgemein bei mechanischen Belastungen haben die DSLRs ihre Nase vorne.
  24. Momentan findet übrigens die wichtigste Veranstaltung im Segelsport statt, der America's Cup. Die älteste Sportveranstaltung der Welt und pro Team gerechnet auch die teuerste, teurer noch als die Formel 1. Und all as für eine bodenlose Kanne. Das lustige daran ist, die Briten forderten im Jahr 1851 die Amerikaner heraus, wohl wissend, dass die Amerikaner mit ihrem Boot erst den Atlantik überqueren mussten. Gewonnen hat die Yacht "America". Queen Victoria selbst soll gefragt haben: "Who is second?". And the famous answer was: "Ah, your Majesty, there is no second." Die Pointe der Geschichte ist, dass die Briten trotz unzähliger versuche seit 1851 den Cup nicht zurück nach Großbritannien hohlen konnten. Die neueste Generation der Boote fliegt mit bis zu 90km/h übers Wasser. Begrenzungen zwingen die Crews zu mehr Manövern. Die Boote an sich sind spektakulär wie nie. Mein Gefühl ist aber, dass ab der durchaus spannenden Vorstartphase die Luft irgendwie raus ist. Es gibt keine comebacks. Seh das nur ich so, oder anders gefragt findet ihr den AC spannend?
  25. In letzter Zeit habe ich häufiger Fragen zum Segeln beantwortet. Meistens in meinem Log oder per PM. Nachdem Segeln für mich wirklich ein Herzensangelegenheit ist, genieße ich es mich über dieses Thema auszutauschen. So ward also die Idee geboren hier einen dezidierten Segeltread zu eröffnen. Ihr könnt hier gerne eure Fragen und Erlebnisse oder über euren Plan einmal um die Welt zu segeln schreiben. "The Captain's Segeltread" ist ein Angebot meinerseits, dass ich eure Fragen zu diesem Thema so gut es geht beantworte. Wer aber einfach nur von seinem letzten Törn in Kroatien mit den duzenden HBs berichten möchte, gerne auch hier 😎 Noch ein paar Worte über mich. Die letzten Jahre war ich im olympischen Segelsport aktiv. Nacra 17 um genau zu sein. Das ist ein foilender Katamaran der mit ca. 25 Knoten über das Wasser "fliegt". Für Ergebnisse im Mittelfeld hat das Können gereicht, für Spitzenplatzierungen war das Budget zu klein. Davor habe ich ein paar Jahre im Sommer als Segellehrer gearbeitet. Die Geschichte war die, meine damalige LTR macht ca. 2 Wochen vor den Ferien Schluss und da der ganze Sommer eigentlich mit ihr verplant gewesen wäre wusste ich nicht was ich tun soll. Da habe ich mir gedacht, segeln kannst du ja, also wirst du halt Segellehrer. Dort dann auch meine jetzige Freundin kennengelernt, angefangen gemeinsam Regatten zu segeln und der Rest ist History. Jetzt spiele ich mit dem Gedanken eine Yacht zu kaufen um dauerhaft darauf zu wohnen und zu segeln. Darüber werde ich hier dann auch berichten. Ich bin schon gespannt wohin dieser Tread führt. Zur Einstimmung mal ein kleines Crashvideo vom Nacra 17: