468 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

In vielen Läden werden die Kaffeemaschinen mittags komplett durchgespült und abends auseinander genommen und komplett gereinigt. Das sollte wohl auch die Anforderung an jeden Besitzer eines solchen Automaten sein.

Und damit sind wir auch schon beim Grund, warum ich so ein Teil nicht besitze und auch nicht verstehe, wieso einzelne Personen sich sowas kaufen. Normalerweise trinke ich so 2-3 Tassen am Tag und lebe allein. Was soll ich mit einem Kaffeevollautomaten? Die Anschaffungskosten stehen in keinem Verhältnis und der Wartungsaufwand sowieso nicht. Da hab ich lieber die handliche Aeropress, die abends beim Spülen mal mit ins Becken taucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, kann man schon haben. Hab ja auch Freude daran meine Waffen ausnanderzubaun, zu ölen usw..

Oder wie beim Motorad.

Ist dann so bissl ne Art meditative Zeremonie.. Kopf aus.. was von Robyn summen und einfach machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In vielen Läden werden die Kaffeemaschinen mittags komplett durchgespült und abends auseinander genommen und komplett gereinigt. Das sollte wohl auch die Anforderung an jeden Besitzer eines solchen Automaten sein.

Und damit sind wir auch schon beim Grund, warum ich so ein Teil nicht besitze und auch nicht verstehe, wieso einzelne Personen sich sowas kaufen. Normalerweise trinke ich so 2-3 Tassen am Tag und lebe allein. Was soll ich mit einem Kaffeevollautomaten? Die Anschaffungskosten stehen in keinem Verhältnis und der Wartungsaufwand sowieso nicht. Da hab ich lieber die handliche Aeropress, die abends beim Spülen mal mit ins Becken taucht.

Aeropress. Problem gelöst. Aufmachen, durchpusten, durchspülen - win.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gerade in Neuseeland. Für einen kleinen Aufpreis bekommt man hier eine "Coffee Bowl" mit feinstem Milchkaffee und 3 Espresso-Shots. Könnte den ganzen Tag wild onanierend die Wände hochlaufen nach so einem Ding.

worlds-largest-coffee-cup-2.jpg

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gibt es meistens Alnatura Peru Kaffee zubereitet in einem Bodum Bistro Nouveau. Für die schnelle Tasse zwischendurch gibt es auch mal Papua Neuguinea Instantkaffee von Mount Hagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss den Thread mal wieder ausgraben.. 

Geht um folgendes:
Wir haben auf Arbeit diese Maschine. Die ganzen Daten und Funktionen stehen ja im Link. Wir kaufen dafür eigentlich immer so diese Standard 10€ Bohnen von Rossmann, Lidl, Aldi usw. Der Kaffee schmeckt immer gleich, egal welche Bohnen wir nehmen (in dem Preissegment). Und ich finde er schmeckt nicht sonderlich gut. Auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit sämtlichen Kaffees die ich außerhalb so trinke. Und die kommen ja auch aus einem Vollautomaten. 

Kann mir jemand sagen ob das an der Maschine liegt, oder an den billigen Bohnen? 

Und hier im Thread wurde ja schon oft sowas wie eine Bialetti Brikka oder Aeropress empfohlen. Wie sind die vom Geschmack her? Kann man das pauschal sagen?

Sorry, kenn mich leider so ziemlich 0 mit der Materie aus :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Kann mir jemand sagen ob das an der Maschine liegt, oder an den billigen Bohnen? 

Und hier im Thread wurde ja schon oft sowas wie eine Bialetti Brikka oder Aeropress empfohlen. Wie sind die vom Geschmack her? Kann man das pauschal sagen?

Beides. Billige Bohnen sind beschissen. Schlechte Maschinen hilft da net ;)

 

Aeropress: Gewinnt alles, weil so günstig ;)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Shao:

Aeropress: Gewinnt alles, weil so günstig ;)

Und geschmacklich? Ich meine klar, ist Geschmackssache, aber kann man den mit dem Kaffee vergleichen, den man zB in irgendwelchen Cafés bekommt? Die schmecken ja auch immer verdammt gut. 

bearbeitet von m1kel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb m1kel:

Muss den Thread mal wieder ausgraben.. 

Geht um folgendes:
Wir haben auf Arbeit diese Maschine. Die ganzen Daten und Funktionen stehen ja im Link. Wir kaufen dafür eigentlich immer so diese Standard 10€ Bohnen von Rossmann, Lidl, Aldi usw. Der Kaffee schmeckt immer gleich, egal welche Bohnen wir nehmen (in dem Preissegment). Und ich finde er schmeckt nicht sonderlich gut. Auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit sämtlichen Kaffees die ich außerhalb so trinke. Und die kommen ja auch aus einem Vollautomaten. 

Kann mir jemand sagen ob das an der Maschine liegt, oder an den billigen Bohnen? 

Und hier im Thread wurde ja schon oft sowas wie eine Bialetti Brikka oder Aeropress empfohlen. Wie sind die vom Geschmack her? Kann man das pauschal sagen?

Sorry, kenn mich leider so ziemlich 0 mit der Materie aus :D 

Hole Dir mal Bohnen von lavazza. Gibt es in jeden großen Supermarkt. Ab 15/17 Euro. Ich finde z.B: QUALITÀ ROSSA sehr gut.

Geschmack wird auch von der Maschine beeinflusst. Billige Maschinen bringen nicht den Druck den Du für guten Kaffee brauchst.

Temperatur ist das zweite Problem. Einige Machinen machen einen zu kalten Kaffee. usw.. 

Teste mal die Bohnen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb D8zzle:

Hole Dir mal Bohnen von lavazza. Gibt es in jeden großen Supermarkt. Ab 15/17 Euro. Ich finde z.B: QUALITÀ ROSSA sehr gut.

Geschmack wird auch von der Maschine beeinflusst. Billige Maschinen bringen nicht den Druck den Du für guten Kaffee brauchst.

Temperatur ist das zweite Problem. Einige Machinen machen einen zu kalten Kaffee. usw.. 

Teste mal die Bohnen.

Kann ich bestätigen. Meine Eltern nehmen ebenfalls Lavazza und der schmeckt echt gut. Haben aber auch n ziemlich guten Vollautomaten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird getestet! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Die ThirdWaveCoffee-Generation ist angekommen. Hariofilter oder Aeropress machen einen Kaffee jenseits von gut und böse und das mit nem Equiment von unter ca. 80 Euro. Man meint man trinkt Kirschwasser...

Wer Interesse an richtig geilen Bohnen hat: https://www.wild-kaffee.de/ ein Hammerröster der der durch Direktabnahme, fairen Handel und abartige Qualität was hermacht..für einen Kaffeegourmet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb m1kel:

Muss den Thread mal wieder ausgraben.. 

Geht um folgendes:
Wir haben auf Arbeit diese Maschine. Die ganzen Daten und Funktionen stehen ja im Link. Wir kaufen dafür eigentlich immer so diese Standard 10€ Bohnen von Rossmann, Lidl, Aldi usw. Der Kaffee schmeckt immer gleich, egal welche Bohnen wir nehmen (in dem Preissegment). Und ich finde er schmeckt nicht sonderlich gut. Auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit sämtlichen Kaffees die ich außerhalb so trinke. Und die kommen ja auch aus einem Vollautomaten. 

Kann mir jemand sagen ob das an der Maschine liegt, oder an den billigen Bohnen? 

Und hier im Thread wurde ja schon oft sowas wie eine Bialetti Brikka oder Aeropress empfohlen. Wie sind die vom Geschmack her? Kann man das pauschal sagen?

Sorry, kenn mich leider so ziemlich 0 mit der Materie aus :D 

Wahrscheinlich schlicht an beidem

Maschine schlecht eingestellt + scheiss Bonen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja viel kann man da nicht verstellen. Neben dem Fach wo die Bohnen reinkommen ist so ein kleines Rädchen, wo man wohl den mahlgrad (oder war es was anderes?) einstellt. Ansonsten kann man halt die Größe des Kaffees einstellen und die Stärke. Ehrlich gesagt schmeckt der aber eigentlich immer gleich, egal was ich da einstelle 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb D8zzle:

Hole Dir mal Bohnen von lavazza. Gibt es in jeden großen Supermarkt. Ab 15/17 Euro. Ich finde z.B: QUALITÀ ROSSA sehr gut.

Geschmack wird auch von der Maschine beeinflusst. Billige Maschinen bringen nicht den Druck den Du für guten Kaffee brauchst.

Temperatur ist das zweite Problem. Einige Machinen machen einen zu kalten Kaffee. usw.. 

Teste mal die Bohnen.

Ouh, hatten wir letztens in der Arbeit. War für mich nach nichts geschmeckt. Ist glaube ich Robusta mit Arabica gemischt.

@M1kel: Mahlgrad verstellen? Aber nur während sie mahlt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb PWillow:

Ouh, hatten wir letztens in der Arbeit. War für mich nach nichts geschmeckt. Ist glaube ich Robusta mit Arabica gemischt.

@M1kel: Mahlgrad verstellen? Aber nur während sie mahlt

Hochwertiger Kaffee ist in den meisten Fällen eine Mischung aus Robusta (kräftig) und Arabica (mild). Dabei gibt der Robusta eben in Bezug auf Aroma und Koffein die gewisse Note. Ist idR bei Espresso-Mischungen der Fall, wo ja mehr Robusta als Arabica gemischt wird. Bei Lavazza haben die hochwertigen Crema-Mischungen, wie etwa der "Crema Classico", einen höheren Robusta-Anteil (30 %), der "Crema e Aroma" gar 40 %, als sonst bei üblichen Crema-Mischungen (20 % Robusta-Anteil). Insofern bin ich da bei dir - trifft nicht jeden Geschmack. Ich persönlich bevorzuge eindeutig die Robusta-intensive Variante.

Das mit dem Mahlgrad einstellen ist tatsächlich ein Punkt, der meist falsch eingeschätzt wird - vor allem in den betrieblichen Kaffeeküchen. Den Mahlgrad unbedingt und ausschließlich während des Mahlvorgangs verstellen!! Das wissen tatsächlich die wenigsten. Noch weniger sind sie (die wenigsten) dahingehend belehrbar. Könnt ich ausflippen.

Zum Mahlgrad folgendes: Bei den modernen Kaffeevollautomaten ist die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffeepulver im Vergleich zu anderen Brüharten eher kurz. Insofern eher eine feinere Mahlstufe wählen, damit das Wasser in der kürzeren Zeit mehr Oberfläche hat, um die entsprechenden Inhalts- und Geschmacksstoffe zu extrahieren. Natürlich ist die Gefahr groß, dass man das ganze übertreibt und der Kaffee dann bitter oder gar verbrannt schmeckt. Ein zu grober Mahlgrad kann dazu führen, dass der Kaffee dünn schmeckt.

Genauso kannst du übrigens die Kaffeemenge am ersten Drehknopf variieren: Bspw. stellst du vor dem Brühen ein, dass eine Menge Bohnen für zwei Tassen gemahlen werden soll. Sobald der Brühvorgang beginnt, drehst du den Knopf zurück, sodass du bspw. die Menge Wasser für eine Tasse auf die Menge Kaffee für zwei Tassen kriegst und einen entsprechend geschmacksintensiveren Kaffee trinkst.

Ein weiterer den Geschmack beeinflussender Faktor kann das Wasser sein: Direktes Leitungswasser kann möglicherweise zu hart (kalkhaltig) sein. Dies führt dazu, dass die kaffeetypischen Geschmackssäuren neutralisiert werden und der Kaffee quasi nach nix schmeckt ("braune Brühe"). Hier können bspw. Wasserfilter/-enthärter oder einfaches Abkochen helfen. Hat den angenehmen Nebeneffekt, dass die Wasserleitungen in der Maschine weniger verkalken und der Kaffee schlicht besser schmeckt. Hab letztens meinen Kapsel-Automaten entkalkt. Der Kaffee danach schmeckte um Welten besser, das war schier abartig. Alternativ das preisgünstigste stille Mineralwasser verwenden, was auf Dauer aber natürlich deutlich teurer als Leitungswasser ist. Allgemein sind die regelmäßigen Entkalkungs- und Reinigungszyklen natürlich essentiell, um eine gute Kaffeequalität (aufrecht) zu erhalten.

Bzgl. der Maschine (Siemens) gibt es nix auszusetzen: Im Endeffekt ist darin eine Jura-Brühgruppe verbaut (wie übrigens in den meisten Kaffeevollautomaten deutscher Hersteller). Somit recht solider, hochwertiger Standard.

Lange Rede, kurzer Sinn: Kaffeemischung, Mahlgrad, Kaffee-/Wassermenge sowie Wasserhärte und Maschinenhygiene sind die Stellschrauben, an denen es zu drehen gilt.

bearbeitet von Forehowt
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich benötige Hilfe: Ich habe aktuell eine Nespresso Maschine daheim stehen.
Die macht mir weder besonders Spaß, noch schmeckt der Kaffee besonders gut.

Das Problem ist, dass ich faul bin...die Kaffee Zubereitung sollte im besten Falle so kurz wie möglich sein.
Ich stehe meistens morgen gegen 5-6 Uhr auf und will dann nicht erst Bohnen manuell mahlen.

Jetzt überlege ich mir, auf Filterkaffee umzusteigen...einfach morgens den vorgemahlenen Kaffee portionieren, in den Filterbeutel rein, Wasser dazu, Klappe zu...paar Minuten durchlaufen lassen und süffeln.

Blöde Frage: Was ist davon zu halten und wie wird der Kaffee (qualitativ) im Vergleich zum Nespresso abschneiden ? Schlimmer als die Tab- und Kapselsysteme geht's ja im Grunde nicht mehr oder ?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich brauche morgens für Filterkaffee ca. 1 Minute.

Meine Espressomaschine braucht 45 Minuten Heizzeit das fällt morgens nat. flach wenns schnell gehen muss.

 

Wenns schnell gehen muss (aber trotzdem  verdammt gut schmeckt):

Meine Moccamaster Filterkaffeemaschine befüllen und ab.

Bonen eben hochweritige nehmen (ca 20 Euro/Kilo, nix aus Supermarkt, Auch kein Lavazza), frisch mahlen, und dann passt das.

Ich bevorzuge auch immer Mischungen mit Robusta Anteil. Wie auch  beim Espresso.

----

Vollautomaten und Firmen -> Immer ein Graus. Die Plörre kann man nicht trinken.

Deswegen hab ich auch ne Moccamaster im Büro stehen bei mir. Und bringe mein eigenen Kaffee mit.

 

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Forehowt:

Hochwertiger Kaffee ist in den meisten Fällen eine Mischung aus Robusta (kräftig) und Arabica (mild). Dabei gibt der Robusta eben in Bezug auf Aroma und Koffein die gewisse Note. Ist idR bei Espresso-Mischungen der Fall, wo ja mehr Robusta als Arabica gemischt wird. Bei Lavazza haben die hochwertigen Crema-Mischungen, wie etwa der "Crema Classico", einen höheren Robusta-Anteil (30 %), der "Crema e Aroma" gar 40 %, als sonst bei üblichen Crema-Mischungen (20 % Robusta-Anteil). Insofern bin ich da bei dir - trifft nicht jeden Geschmack. Ich persönlich bevorzuge eindeutig die Robusta-intensive Variante

Wobei aus meiner Sicht die italienischen Läden einfach ihren Kaffee nicht rösten, sondern hart grillen, wodurch er meist einfach nen gewisses Holzkohlearoma kriegt. Die Maschinen, die die bauen, sind der Hammer, aber jede italienische Kaffeemarke macht mich irre. 

 

Zitat

Natürlich ist die Gefahr groß, dass man das ganze übertreibt und der Kaffee dann bitter oder gar verbrannt schmeckt. Ein zu grober Mahlgrad kann dazu führen, dass der Kaffee dünn schmeckt.

Wenn er zu bitter ist, wäre eine intelligentere Röstung oder andere Sorte mein erster Ansatz. Habe das Problem ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr, seit ich bei einem guten Röster kaufe. Kann Schamong-Kaffee nur empfehlen, mein Lieblingsröster in der Heimatstadt arbeitet ähnlich. 

Ist auch ne Frage des Kaffees. Wenn du es übertreibst mit nem afrikanischen Kaffee, fällst du halt einfach vom Stuhl, weil deren Aroma nen richtiger Schlag in die Fresse ist. Mit einem Mandheling oder mittelamerikanischen Kaffee passiert dir das seltener, die Erdtöne sind da stärker als die Fruchtnoten. 

Zitat

Das Problem ist, dass ich faul bin...die Kaffee Zubereitung sollte im besten Falle so kurz wie möglich sein.
Ich stehe meistens morgen gegen 5-6 Uhr auf und will dann nicht erst Bohnen manuell mahlen.

Dann kauf kleine Mengen und lass sie dir vor Ort mahlen. Solange du das nicht nen Monat stehen lässt, ist der Qualitätsverlust zwar da, aber nicht sooo schlimm. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Forehowt

Danke für die Infos, habe durch deinen Beitrag einiges für den Kaffeevollautomat auf der Arbeit mitnehmen können. Magst du noch kurz erklären, wieso man den Mahlgrad wärhend des Mahlens ändern sollte und nicht einen konstanten Mahlgrad nimmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Nathol:

@Forehowt

Danke für die Infos, habe durch deinen Beitrag einiges für den Kaffeevollautomat auf der Arbeit mitnehmen können. Magst du noch kurz erklären, wieso man den Mahlgrad wärhend des Mahlens ändern sollte und nicht einen konstanten Mahlgrad nimmt?

Das mit dem Einstellen während des Mahlvorgangs gilt nur dann, wenn man den Mahlgrad feiner einstellt. Hier bewegen sich die Mahlscheiben nämlich aufeinander zu und können verkannten. Es kann zudem vorkommen, dass sich beim Feinstellen während des Stillstands Mahlreste oder gar Steinchen zwischen den Mahlscheiben festsetzen, sodass es dann zu Problemen mit dem Mahlwerk kommt.

Zurückdrehen, also einen groberen Mahlgrad einstellen, kann man auch dann, wenn die Maschine nicht läuft, da die Mahlscheinben sich hierbei auseinander bewegen. Mahlrückstände und/oder Steinchen fallen dann in der Regel durch.

bearbeitet von Forehowt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer faul ist und Zeit sparen will nimmt gemahlenen Kaffee vom Röster und so eine Espressokanne für den Herd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 8.4.2016 um 12:26 schrieb Shao:

Dann kauf kleine Mengen und lass sie dir vor Ort mahlen. Solange du das nicht nen Monat stehen lässt, ist der Qualitätsverlust zwar da, aber nicht sooo schlimm. 

Da widerspreche ich vehement. Gemahlener Kaffee oxidiert imho schneller als Du den wegbrühen kannst. Aber an sich ist der Tipp natürlich zu beherzigen, wenn man keinen Bock auf Mahlen hat. Ansonsten kippe ich noche ein paar Random-Facts hier ab. Man möge mir verzeihen.

LAH hat ja kein Preislimit angegeben, darum rate ich zu ner Elektromühle (mit Mahlwerk, nicht mit Schlagmesser) und (wie auch von MrJack erwähnt) einer Moccamaster-Maschine (Brühfilter übrigens immer vorher spülen) ;-)

Shao hat weiter oben schon die Aeropress genannt: <3. Damit kommt man vermutlich mitunter am billigsten zu einer fantastischen Tasse Kaffee. Wenn man eine Rösterei in der Nähe hat, dann würde ich frisch geröstete Bohnen immer denen aus dem Supermarkt vorziehen. Falls nicht, dann im Internet Bohnen vom Röster ordern.

Die Kapseln sind meiner Meinung nach geschmacklich oft nicht schlecht (sind ja einzeln konserviert --> kaum Oxidation). Ich lehne das aber wegen des Mülls und der vollkommen überteuerten Preise ab (dafür kriegst Du schon Bohnen aus dem Gourmet-Segment).

Bitterer Kaffee entsteht häufig an zwei Punkten: "zu heiß gebrüht"; "zu lange extrahiert" (hierbei ist "zu fein gemahlen" oft Hauptgrund).

P.S. Robusta kann man(1) doch nicht saufen!

1: Espressofreaks und Südamerikaner ausgeschlossen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.