DanBrown

User
  • Inhalte

    16
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     320

Ansehen in der Community

13 Neutral

Über DanBrown

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    NRW

Letzte Besucher des Profils

1.032 Profilansichten
  1. Tag 17 - mit NoFap hab ich keine Probleme und die Energie nutze ich gerne für andere Dinge, nur die 1A Klasseweiber aus den Pornos fehlen mir schon etwas
  2. Hab in letzter Zeit mit den gleichen Problemen wie Berserker zu kämpfen und nach lesen dieses Threads einfach mal beschlossen es zu versuchen und die 90 Tage durchzuziehen. Grundsätzlich steht der Schlingel ja, aber durch die ganzen Pornos ist beim Sex dann manchmal aber schnell wieder die Luft raus. Der Halbharte nervt und vor allem will ich mich wieder auf meinen Körper verlassen können. Da das abendliche Ritual nun erstmal wegfällt, heißt es nun wieder Schafe zählen. 🙂
  3. Die Grundlage einer guten Lüge ist auf jeden Fall, es geheim zu halten. Auch wenn es schwer fällt, da man gute Pläne ja gerne erzählt, solltest du deinen Freunden, der Familie oder den Arbeitskollegen absolut nichts erzählen. Es gibt immer jemanden, der dir irgendwann mal ans Bein pissen möchte und sich dann an deinen Kurztrip erinnert. Des Weiteren solltest du deine Geschichte einfach halten. Erfinde nicht irgendeinen Unsinn, der eventuell auffliegen könnte. Du bist also weder auf Montage auf einer Bohrinsel, noch hilfst du einem Kumpel beim renovieren. Sag deiner Freundin, dass du den Kopf freibekommen möchtest und kurzfristig ein günstiges Angebot für Budapest gebucht hast. Begründen kann man das mit Stress auf der Arbeit, in der Familie oder mit Freunden. Zur Not sag einfach, dass du Budapest schon immer interessant fandest und die Gelegenheit nun mal nutzen möchtest. Sag deiner Freundin, dass du dich ganz viel bei ihr melden wirst und ihr ganz viele Fotos schicken wirst. Dies beruhigt sie im Vorfeld. Am Zielort schreibst du ihr dann, dass du keinen Roamingpass kaufen kannst, weil die Technik rumspinnt und du nun auf offene WLAN angewiesen bist. Das erklärt schon mal eine eventuelle Nichterreichbarkeit. Den Roamingpass solltest du dir aber gönnen, Internet kann man ja immer gebrauchen. Damit die Nachrichten von ihr nicht immer durchkommen, schalte Datenroaming aus. Mach dir zu Hause schon mal Gedanken über einen möglichen Tagesverlauf und schreib Nachrichten im Editor vor. Du kannst dann in einer relativ kurzen Zeit, z.B. wenn deine Französin mal auf dem Klo ist, eine lange Nachricht verschicken. Deine Freundin in Deutschland wird dann denken, dass du dir ganz viel Zeit für sie genommen hast und ist beruhigt. Außerdem musst du nicht so lange tippen und dir irgendwas innerhalb von Minuten was aus den Fingern lutschen. Nenn deiner Freundin am besten ein anderes Hotel. Sollte sie auf die Idee kommen in dem Hotel anzurufen, ist es besser wenn du hinterher irgendwas sagst von wegen Schimmel im Zimmer und du musstest das Hotel wechseln, als wenn sie am Telefon vom Empfang schon erfährt, dass du mit deiner heißen Französin angereist bist. Viel Erfolg, benutz Kondome und hab so viel Anstand und denk ab und zu an deine Freundin, während du in deiner Affäre steckst.
  4. Nur mal so interessehalber gefragt, da ich gerne die Meinung von den erfahrenen Nutzern wissen möchte. Wenn es doch ein neuer Freund/Kumpel der Freundin ist, und man in einer Beziehung doch eigentlich darauf aus ist die Freunde des Partner kennen zulernen, könnte man dann nicht vorschlagen mal gemeinsam was zu unternehmen? Wenn es ja nur freundschaftlich ist, sollte dies doch eigentlich kein Problem sein. Anhand der Reaktion beider Parteien kann man sich dann ja seine eigenen weiteren Gedanken dazu machen.
  5. Ich habe bisher nicht so positive Erfahrung damit gemacht, wenn ich Sachen über eine Person angesprochen habe, die mir durch soziale Netzwerke oder etwas Nachforschung schon im Vorfeld bekannt waren, mir von dieser Person aber bisher noch nicht erzählt wurden. Die meisten fühlen sich dann etwas überrumpelt und ausspioniert. Ich hatte auch das Gefühl, dass kurzfristig die Vertrauensbasis dahin war, weil gedacht wurde ich sei ein verrückter Stalker. ? Mittlerweile sage ich nichts mehr und schaue, ob das Gesagte auch dem Geposteten entspricht. Oder, und das ist auch sehr schön, man lässt das Gespräch sich einfach entwickeln und lernt seinen Gegenüber unvoreingenommen kennen. Wenn du neugierig bist und eh schon alles über sie weißt, dann kannst du natürlich versuchen das Gespräch indirekt auf die entsprechenden Themen zu lenken.
  6. Dein Alter 35 Ihr Alter 28 Dauer der Beziehung 15 Monate Art der Beziehung LTR - getrennte Wohnungen Hallo Zusammen, ich denke seit einiger Zeit über die Beziehung zu meiner Freundin nach und wie es weitergehen soll, nur leider komme ich mittlerweile nicht mehr weiter und ich brauche mal einen Rat von Leuten, die etwas mehr Erfahrung in diesen Dingen haben und vor allem, die eine unabhängige Sicht auf das Ganze haben. Kurze Vorgeschichte Aus einer langen Beziehung ohne Sex kommend, habe ich meine jetzige Freundin Anfang letztens Jahres kennengelernt. Sie kam aus einer unglücklichen Beziehung, dementsprechend rosarot war (bei beiden) die Brille in der Anfangszeit. Es gab viel und guten Sex und wir beide haben die Anfangszeit sehr genossen. Nach ein paar Wochen habe ich aber bemerkt, dass wir in den anderen Bereichen unseres Lebens nicht so wirklich zueinander passen. Dies betrifft z.B. fast alle Freizeitaktivitäten, gemeinsames Weggehen mit Freunden oder einfach mal was Essen gehen. Jedes mal wird abgeblockt oder wir müssen die Veranstaltung aufgrund von irgendeiner Ausrede zeitnah verlassen. Gerade auf Familienfesten nervt mich das sehr, da ich meine Familie nicht so häufig sehe und mich dann auch darauf freue. Natürlich hab ich ihr angeboten, direkt zu Hause zu bleiben, was sie aber nicht wollte. Ich habe mich damit mittlerweile abgefunden und unternehme viele Sachen alleine oder mit Freunden. Wir haben unterschiedlichen Arbeitszeiten und sehen uns unterhalb der Woche nicht so häufig, deswegen ist dies kein großes Problem. Als ich gemerkt habe, dass sie nicht so die Lust auf alle Aktivitäten hat, haben wir uns mit Motorradfahren ein gemeinsames Hobby gesucht. Am Anfang lief es auch ganz ordentlich, nur nach ein paar Touren gab es immer wieder Stress. Ich fahre zu schnell, zu langsam, zu kurvig, der Berg ist zu hoch, das Tal zu tief. Ich hab schon gar keine Lust mehr auf den Bock zu steigen, weil ich danach immer angezickt werde. Hatte dann vorgeschlagen, dass sie doch dann bitte vorfahren und das Tempo vorgeben soll, dies wurde aber nicht angenommen. Das Ganze zieht sich jetzt schon ein paar Monate und im März hätte ich deswegen fast schon die Beziehung beendet. Nun ist aber nicht alles schlecht, wir haben Spaß, verstehen uns und der Sex ist auch gut. Es fühlt sich aber nicht mehr wie eine Beziehung an, in der man Momente und Gefühle teilt, sondern mehr wir ein Treffen unter Freunden, wo auch mal gevögelt wird. In der letzten Zeit habe ich auch eine anderen Entwicklung an mir festgestellt. Wenn wir uns berühren oder küssen, empfinde ich eigentlich nichts mehr. Es geht sogar so weit, dass ich indirekt versuche Berührungen zu vermeiden und Küsse aus dem Weg zu gehen. Ich möchte sie nicht verletzen, aber mein Kopf sagt mir, dass es Zeit ist das Ganze zu beenden. Nur habe ich schon so viel darüber nachgedacht, dass ich Angst habe mich auf diesen einen Gedanken versteift zu haben und keine anderen Alternativen mehr zuzulassen. Eure Meinungen und Denkanstöße würden mich deswegen sehr interessieren.
  7. Hätten deine Eltern auch so gedacht, dann könntest du hier diese Zeilen niemals schreiben. Ich gehe mal davon aus, daß du noch sehr jung bist und daher noch nicht wirklich begriffen hast was der Sinn des Lebens ist. Das Leben besteht nicht nur aus Party und möglichst viel Kohle zu machen, der Sinn ist das Leben selbst und jenes sollte stets fortgeführt werden, denn der Sinn und Zweck des Daseins endet nicht mit dem eigenem Ableben. Leider denken heute viele so wie du aber vielleicht tritt bei dir irgendwann einmal ein Sinneswandel ein, denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Was Heirat anbelangt, das ist ein anderes Thema und auch keines über welches ich mir einen Kopf zerbreche. Letzteres muß man sich auch nicht über Kinder solange man nicht in einer festen Beziehung lebt, bei der man sich sicher ist und diese auch nicht erst seit kurzem besteht, allerdings sollte eine gewisse Grundhaltung zu diesem Thema, jeder Mann inne haben. Wieso können Leute, die gerne Kinder haben wolle, die Meinung von bewusst Kinderlosen Menschen nicht einfach akzeptieren und versuchen sie in irgendeine Ecke zu drängen bzw. sie so darzustellen,als ob derjenige keine Lebenserfahrung hat oder den Sinn vom Leben nicht verstanden hat?Fehlt nur noch, dass der erste mit "Nur ein Papa oder eine Mama können dieses schöne Gefühl verstehen" um die Ecke kommt. Ich selber bin 30+ und hab mich bewusst gegen Kinder und gegen eine Familie entschieden. Und obwohl ich der Meinung bin, dass die Hochzeit sich selbst überlebt hat und dies heutzutage eigentlich nicht mehr notwendig sein sollte, schließe ich dies nicht generell aus.Einfach nur damit meine Partnerin nach meinem Tod etwas von der Rente hat. Das Thema Kinder ist schon wieder ein ganz anderes.Ich kann und will mit so einem zeitraubenden kleinen Scheißer nichts anfangen und finde auch nichts schönes daran. Jeder der das anders sieht, dem wünsche ich viel Spaß dabei sich zu vermehren.Schaut euch doch mal in den ganzen Einkaufsläden die Familien an. Wie häufig sieht man Eltern die ihr Kind anmeckern und völlig genervt sind. Tolles Leben, echt eine Bereicherung! Jaja, aber wenn sie dann einmal lächeln. Ich genieße in der Zwischenzeit meine Ruhe, mein Geld, mache das was ich will und wann ich es will. Mache bewusst Urlaub im Erwachsenenhotel und freue mich über die niedrigen Preise außerhalb der Ferienzeit. So ist halt jeder anders und ich würde NIE versuchen, jemanden der gerne Kinder habe möchte, vom Gegenteil zu überzeugen.Des Weiteren sehe ich es auch nicht als meine Pflicht an mein Erbgut weiterzugeben, nur weil meine Eltern sich für Kinder entschieden haben und ich zufälligerweise auf die Welt kam. Viele haben ja Angst davor im Alter alleine zu sein und meinen dies durch Kinder verhindern zu können.Wenn man aber mal mit älteren Freunden/Arbeitskollegen spricht, dann stellt man schnell fest, dass sie trotz Kinder oftmals alleine sind. Na klar rufen die Blagen mal an, aber irgendwann werden sie halt flügge und haben ihr eigens Leben. Außer man hat mal wieder kein Geld, da sind Mama und Papa ja immer die Besten! Der Mann (und natürlich auch die Frau) von heute, hält nicht mehr an veralteten gesellschafftlichen Normen fest und entscheidet selber was für ihn (oder sie) am besten ist. Und ist das nicht auch eine der Lehren von PU? Das tun was mir Spaß macht und mich an erste Stelle zu setzen? Und für alle die immer noch Kinder wollen:
  8. Der Remington ist die den Einstieg ganz okay, mehr aber auch nicht. Ab und zu hat er an den Haaren gerissen bzw. er hat in die Haut geschnitten. Außerdem ist er sehr laut. Aktuell benutze ich ebenfalls den verlinkten Panasonic und einen Moser Trimmer (1556) für Kopf und Bart. So kann man sehr gut von 0,8mm bis in den höheren mm Bereich rasieren. Edit: ich meine natürlich den günstigen Remington MB320C, nicht das oben verlinkte Modell
  9. Ich hatte zwei mal das Vergnügen mit Verkäuferinnen und jedes mal hatte ich die gleichen Gedanken wie du. Nämlich vor der Angst vorm Korb, ich muss ja schließlich noch hier einkaufen usw. Bei Nummer 1 habe ich den indirekten Weg gewählt. Namen vom Namensschild abgelesen, die gute per FB gesucht und einen netten Text verschickt. Als dann eine positive Rückmeldung kam, persönlich in den Laden gegangen und die Telefonnummer abgeholt. Bei Nummer 2 habe ich sie direkt an der Kasse angesprochen. Bin tagelang im Laden gewesen, hab im entscheidenden Moment aber nichts rausgebracht. Zu Hause eingeschlossen und die Schatztruhe rauf und runter gelesen und sie am nächsten Tag einfach mit einem "Hi" angesprochen. Nach einem kurzen Gespräch musste sie wieder arbeiten, hat mir aber ihre Nummer gegeben. Was ich daraus gelernt habe? Man darf sich echt nicht so viele Gedanken machen! Ich hab vorher auch gedacht, die ist doch eine Nummer zu groß für mich, die hat einen Freund, die will nichts von mir, sie ist einfach nur so freundlich. Alles Schwachsinn, der einen nur blockiert. Geh einfach hin und rede los, bevor dein Gehirn anfängt dich zu bremsen. Wenn sie dich interessant, nett und/oder geil findet, dann entwickelt sich das alles schon von alleine. Viel Erfolg!
  10. Ich hab die Beiträge hier im Thread immer gerne gelesen, da mich jeder einzelne daran erinnert, wieso Ex-Back keinen Sinn macht. Und nun geht der Unsinn mit Spiderman wieder los. Ontopic: Es wird dich ablenken und es wird für den Moment auf jeden Fall Spaß machen, aber du wirst immer wieder an die Ex denken. Es braucht einfach seine Zeit.
  11. DanBrown

    Show me your Pics!

    Es wäre nett, wenn ihr einmal meinen KFA schätzen könntet. Eckdaten: 193cm bei aktuell 89 Kg. Meinungen oder Ratschläge, woran ich intensiver arbeiten muss, nehme ich natürlich auch gerne an.
  12. Es gab schon ein paar Treffen mit viel C&F und Kino, nur wurde jegliche weitere Eskalation jedesmal geblockt. Wie kann ich da weiter vorgehen? Einfach weitertreffen und immer mal wieder probieren oder warten bis etwas von ihr kommt?
  13. Beim einkaufen eine HB gesehen und angesprochen -> NC -> Abend per Whatsapp geschrieben, dass ich sie morgen anrufen werde -> am nächsten Tag telefoniert -> Treffen für Sonntag. Soweit habe ich alle hier empfohlenen Regeln befolgt und bin bisher auch sehr zufrieden. Ich würde mich bis zum Treffen auch nicht mehr per Whatsapp melden. Da wir aber noch keine feste Uhrzeit ausgemacht haben, wollte ich Sonntag morgens so etwas schreiben wie "Bleibt es bei 16 Uhr am Treffpunkt xyz?" Ist die Vorgehensweise so in Ordnung?
  14. Wenn die Beziehung fortgeführt wird, wird der TE auf Familienfesten sehr wahrscheinlich mal dem Mann der Cousine über den Weg laufen. Wie sollte man sich ihm gegenüber in einer solchen Situation dann verhalten? Ansprechen, nichts machen, böse gucken, auf dem Klo verprügeln?
  15. Hallo, das Forum hat mir in vielen Bereich schon sehr geholfen, deswegen möchte ich zu diesem Thema kurz meine Erfahrung aufschreiben. Vielleicht erkennt sich ja jemand in meiner Geschichte wieder und macht nicht die selben Fehler wie ich. Ich bin Mitte 30 und mit meiner Partnerin war ich über 10 Jahre zusammen. Am Anfang lief alles wie wahrscheinlich bei jedem hier. Rosarote Brille, rumgevögelt wann und wie man wollte, kurz gesagt, alles super. Mit dieser Zeitspanne möchte ich mich auch garnicht lange aufhalten, zu viel Sex in einer Beziehung ist für die meisten Männer ja auch nicht so das Problem. Nach ein paar Jahren kam es also wie es kommen musste, wir zogen zusammen und der Alltag übernahm die Oberhand. Durch Studium, Beruf und Freizeit waren wir zeitlich oft eingeschränkt und Abends müde, der Sex wurde automatisch weniger. Meine Partnerin hatte damit nicht so das Problem und dementsprechend kam von ihrer Seite auch nie ein Annäherungsversuch. Die Initiative ging seitdem immer von mir aus, wurde aber immer öfters abgeblockt. Ich hab auch schon jede Ausrede gehört: zu müde, keine Zeit, Kopfschmerzen, zu trocken, zu feucht, mit Kondom blöd, ohne aber auch usw. Wir befanden uns dort ungefähr im 6. Jahr unserer Beziehung. Am Anfang dachte ich noch, dass die Lustlosigkeit an der Pille gelegen hat. Also wurde die Pille abgesetzt, leider mit keinerlei nennenswerter Verbesserung. Ich habe daraufhin etwas an mir gearbeitet. Zum einen habe ich jegliche Versuche sie zu verführen erstmal eingestellt, um ihr den Druck zu nehmen. Sie sollte bei Lust auf mich zukommen. Zum anderen habe ich versucht mich für meine Partnerin wieder attraktiv zu machen. Ich fing mit Sport an und hab auf das Bier verzichtet. Aber selbst mit ein paar Kilo weniger, war keine Luststeigerung bei ihr zu spüren. Mein letzter Trumpf war etwas frischen Wind in die Beziehung zu bringen. Spontaner Sex an ungewöhnlichen Orten, Rollenspiele, Sex zu Dritt, geile Karte- und Würfelspiele. Alles war mehr oder weniger ein Reinfall und führte zu keinerlei Besserung. Da waren wir im 8. Jahr unserer Beziehung. Die Beziehung lief in anderen Bereichen sehr gut, weswegen ich die sexlose Zeit durchstand. Die Jahre vergangen und meine Unzufriedenheit wurde immer größer. Ich hatte die gleichen Gedanken, wie hier schon im Thread erwähnt: “das kann doch nicht alles sein”, “so möchte ich nicht alt werden” usw. 5 Jahre habe ich in der Beziehung ohne Sex ausgehalten, dann habe ich das Gespräch gesucht und die Beziehung wurde beendet. Ich hab leider so lange gewartet, bis nichts mehr zu retten gewesen ist. Selbst wenn meine Partnerin gesagt hätte, dass wir ab sofort jeden Tag vögeln könnten, wäre daraus nichts mehr geworden. Von der Beziehung war nur noch Freundschaft übrig, jegliche sexuelle Anziehung war weg und ich konnte mir auch nicht mehr vorstellen, mit ihr intim zu werden. Jedem in einer sexlosen Beziehung kann ich nur raten, so schnell wie möglich das offene Gespräch mit seinem Partner zu suchen. Danach kann man eine für sich passende Entscheidung treffen. Aber auf Besserung warten oder irgendwelche psychospielchen auszuprobieren, wird die Situation nicht verändern. Dem TE, und jedem anderen in dieser Situation, wünsche ich viel Erfolg bei der Lösung des Problemes!