10.299 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Jetzt wird es bald unter Umständen interessant, ob Schweden nicht doch richtig lag. Oder ob die genauso einen auf den Deckel bekommen, sollte eine 2 Welle eintreffen.

Was mich da eh wundert. Mitte Juni Peak an täglichen Neuinfizierten. Tägliche Tote seit April fallend. Hängt das nur an der Anzahl der Tests?


BtW: Gibt es Angaben zu Mutationen, wie Drosten mal eingeworfen hatte? Richtung ansteckender, aber weniger gefährlich?
 

bearbeitet von kleiner pinguin
  • LIKE 2
  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens ´mal ein kleines Gedankenexperiment:

Wir privatisieren sofort die Krankenversicherung. Ab sofort muss sich jeder privat versichern. Die ganzen Party-People, Türkei-Urlauber und sonstigen Hedonisten fliegen aus der gesetzlichen Krankenversicherung heraus und sowiso alle. Jeder zahlt nach seinem persönlichen Risiko, das nach Risikoeinschätzung pro Person vorgenommen wird.

Schluss mit allgemeiner, solidarischer Krankenversorgung. Jeder so wie er es bestellt und bezahlt. Studenten, die nix einzahlen, bekommen auch keine Leistung. Egal ob Beinbruch oder Covid 19. Rentner oder Arbeitslose müssen halt gucken, wo sie bleiben.

Wenn du nix einzahlst und krank wirst, dann hast du Pech gehabt und stirbst.

Das Szenario wäre für mich persönlich kein Problem. Ich könnte mich auch gut privat versichern.

  • OH NEIN 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten, tomatosoup schrieb:

Das Szenario wäre für mich persönlich kein Problem. Ich könnte mich auch gut privat versichern.

 

vor 5 Minuten, tomatosoup schrieb:

Jeder zahlt nach seinem persönlichen Risiko, das nach Risikoeinschätzung pro Person vorgenommen wird.

Wie gut solche Einschätzungen funktioniert, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren 

bearbeitet von kleiner pinguin
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten, IronM schrieb:

Halte ich für nicht haltbar. Am Anfang der Pandemie war die Maskenbereitschaft sehr hoch und die Infektionszahlen ebenso. Jetzt sind die Infektionszahlen gering, schon seit Monaten (runtergerechnet auf die Tests) und die Maskenbereitschaft und auch Bereitschaft für Masken im Allgemeinen nimmt ab. Oder gehst du von irgendwelchen Mikrotrends aus?

Am Anfang der Pandemie haben wir doch gar keine Masken getragen. Erst seit dem 29.April gilt die Maskenpflicht. 

Die Anzahl der Leute die Maske tragen hat zugenommen bis zum 23.06.2020. Siehe hier:

image.png.5aeea06d68170f7fb24ad7b24d4b08a0.png

Die Akzeptanz Masken zu tragen ist sehr konstant:

image.png.884779d4bf649a6444d913e40b35ac23.png


Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-corona-krise-einschraenkungen-lockerungen-umfragen-1.4904085
 

Außerdem: " Die Bundesbürger haben in der Debatte um die Maskenpflicht aber dennoch eine klare Meinung, wie das aktuelle Politbarometer von ZDF und Tagesspiegel zeigt: 87 Prozent aller Befragten finden es richtig, dass es weiterhin eine Maskenpflicht beim Einkaufen gibt." aus https://www.tagesspiegel.de/politik/politbarometer-zum-coronavirus-fast-90-prozent-wollen-maskenpflicht-im-handel-beibehalten/25993394.html

 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche Experimente sind deutlich komplizierter als man glauben mag. Klar, die Umsetzung ist nicht allzu schwierig, je nach Ziel, aber das war's dann auch. 

Beispiel: Wir wollen testen, wie sich die Schließung von Kneipen auf das Infektionsgeschehen in einer mittelgroßen deutschen Stadt auswirkt. Diese bezeichnen wir als Stadt A. Gesagt, getan, die Kneipen sind nun für zwei Wochen dicht. Und jetzt? Um wirklich valide Ergebnisse zu erhalten, benötigen wir eine Kontrollgruppe, also eine Stadt B, in der wir die Intervention nicht durchführen. Und schon bei der Auswahl der Kontrollgruppe gibt es zig Dinge, die es zu beachten gilt:

- Stadt B sollte ungefähr dieselbe Bevölkerungszahl wie Stadt A haben.

- beide Städte sollten vor der Intervention ein vergleichbares Infektionsgeschehen aufgewiesen haben.

- Stadt B sollte sich nicht in der unmittelbaren Nähe von Stadt A befinden. Schließlich könnte es sonst passieren, dass die Menschen, die normalerweise in Stadt A die Kneipen gestürmt haben, jetzt alle nach Stadt B wandern und dort das Infektionsgeschehen vorantreiben. Dann würdest du den Effekt deiner Intervention aber überschätzen.

- Umgekehrt könnte man aber wieder argumentieren, dass sich Stadt A und Stadt B eben doch in einer gewissen Nähe zueinander befinden müssen, denn je weiter diese Städte entfernt sind, desto größer sind (beispielsweise) die kulturellen Unterschiede, was eine Vergleichbarket auch wieder erschweren könnte.

Weitere Punkte:

- Du brauchst konkrete Daten darüber, wie stark die Kneipen in Stadt A in der Vergangenheit frequentiert worden sind. Denn was ist, wenn die Kneipen gar nicht so stark frequentiert worden sind, wie du glaubst, sondern deutlich weniger? Dann würde sich auch die Schließung eben jener nicht so stark auswirken, wie du vermutest, obwohl es eben sehr gut sein kann, dass die Intervention sehr wohl einen hohen Effekt auf das allgemeine Infektionsgeschehen hat, nur eben in Städten, wo die Kneipen tatsächlich stark frequentiert werden. Du würdest aus deinen eigenen Ergebnissen aber (unberechtigterweise) ableiten, dass die Schließung von Kneipen kaum einen Effekt hat, diesen also unterschätzen. 

- Die Bevölkerung muss noch nicht einmal nach Stadt B wandern, um die Ergebnisse insgesamt zu verzerren. Es kann genauso gut sein, dass jetzt alle in größeren Gruppen daheim feiern und sich teilweise dort anstecken, was den wahren Effekt der Intervention ebenfalls verschleiert.

Und da kann man sich noch tausend andere Punkte ausdenken, diese Liste ist definitiv nicht als abschließend zu betrachten. Wenn man eine richtige, robuste Studie durchführen will, dann gibt es wirklich ein riesiges Sammelsurium an pitfalls, die es zu beachten gilt. Klar, man kann sowas natürlich testen, nur man sollte sich eben auch nicht wundern, warum es bisher nicht wirklich geschehen ist - weil da eben DEUTLICH mehr hintersteckt als "Wir führen jetzt mal Maßnahme X durch und dann schaun mer mal!"

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, kleiner pinguin schrieb:

Wie gut solche Einschätzungen funktioniert, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren 

Biste Student und zahlst nix ein und gehst du feiern und wirst krank, bekommst du keine medizinische Versorgung und musst sterben. Kannste dir dann selbst überlegen, ob du das Risiko eingehst, die Anti-Pandemie-Regeln zu missachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten, tomatosoup schrieb:

Biste Student und zahlst nix ein und gehst du feiern und wirst krank, bekommst du keine medizinische Versorgung und musst sterben. Kannste dir dann selbst überlegen, ob du das Risiko eingehst, die Anti-Pandemie-Regeln zu missachten.

Und ich zahle ein, geh feiern und keiner bekommt es raus? So ist die Realität.

Ich geh feiern, bin symptomlos und infiziere Opa Meier, der es sich nicht leisten kann, sich zu versichern?

bearbeitet von kleiner pinguin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir brauchen einfach mal Massentests, alles andere ist nur Mutmaßung. Ich kann das Gerede von Infektionszahlen nicht mehr hören....Fakt ist: Wir kennen die reellen Infektionszahlen gar nicht. Andauernd wird ein neues Fass aufgemacht von wegen "XX Neuinfektionen". ....totaler Bullshit. Dafür müsste man erstmal wissen, wer denn überhaupt vorher infiziert war und wer nicht. Ich gehe jede Wette ein, dass aufgrund des weitgehend symptonfreien Infektionsverlaufes vieler Menschen, die realen Infektionszahlen deutlich höher sind. Einfach mal jeden testen und daraus statistisch valide Daten generieren. Aber mit Panikmache lassen sich halt Schlagzeilen machen. Voll unwissenschaftlich das alles...

Genauso skeptisch bin ich gegenüber den Masken. Klar, die sind besser als nichts. Weil sie ein paar Tröpfchen aufhalten. Aber ob die wirklich so viel bringen, konnte bisher keine Studie belegen, weil einfach keine Beweiskraft dafür gegeben ist. Immerhin kommt es dabei auf die Tröpfchengröße an. Und winzige Tröpfchen, welche eventuell mit Viren belastet sind, halten die herkömmlichen Masken nun mal nicht auf. Dafür braucht man schon FFP 3 Masken.

Abstand halten ist immernoch der effektivste Weg Ansteckungen zu unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, Janoos schrieb:

Solche Experimente sind deutlich komplizierter als man glauben mag. Klar, die Umsetzung ist nicht allzu schwierig, je nach Ziel, aber das war's dann auch. 

Beispiel: Wir wollen testen, wie sich die Schließung von Kneipen auf das Infektionsgeschehen in einer mittelgroßen deutschen Stadt auswirkt. Diese bezeichnen wir als Stadt A. Gesagt, getan, die Kneipen sind nun für zwei Wochen dicht. Und jetzt? Um wirklich valide Ergebnisse zu erhalten, benötigen wir eine Kontrollgruppe, also eine Stadt B, in der wir die Intervention nicht durchführen. Und schon bei der Auswahl der Kontrollgruppe gibt es zig Dinge, die es zu beachten gilt:

- Stadt B sollte ungefähr dieselbe Bevölkerungszahl wie Stadt A haben.

- beide Städte sollten vor der Intervention ein vergleichbares Infektionsgeschehen aufgewiesen haben.

- Stadt B sollte sich nicht in der unmittelbaren Nähe von Stadt A befinden. Schließlich könnte es sonst passieren, dass die Menschen, die normalerweise in Stadt A die Kneipen gestürmt haben, jetzt alle nach Stadt B wandern und dort das Infektionsgeschehen vorantreiben. Dann würdest du den Effekt deiner Intervention aber überschätzen.

- Umgekehrt könnte man aber wieder argumentieren, dass sich Stadt A und Stadt B eben doch in einer gewissen Nähe zueinander befinden müssen, denn je weiter diese Städte entfernt sind, desto größer sind (beispielsweise) die kulturellen Unterschiede, was eine Vergleichbarket auch wieder erschweren könnte.

Weitere Punkte:

- Du brauchst konkrete Daten darüber, wie stark die Kneipen in Stadt A in der Vergangenheit frequentiert worden sind. Denn was ist, wenn die Kneipen gar nicht so stark frequentiert worden sind, wie du glaubst, sondern deutlich weniger? Dann würde sich auch die Schließung eben jener nicht so stark auswirken, wie du vermutest, obwohl es eben sehr gut sein kann, dass die Intervention sehr wohl einen hohen Effekt auf das allgemeine Infektionsgeschehen hat, nur eben in Städten, wo die Kneipen tatsächlich stark frequentiert werden. Du würdest aus deinen eigenen Ergebnissen aber (unberechtigterweise) ableiten, dass die Schließung von Kneipen kaum einen Effekt hat, diesen also unterschätzen. 

- Die Bevölkerung muss noch nicht einmal nach Stadt B wandern, um die Ergebnisse insgesamt zu verzerren. Es kann genauso gut sein, dass jetzt alle in größeren Gruppen daheim feiern und sich teilweise dort anstecken, was den wahren Effekt der Intervention ebenfalls verschleiert.

Und da kann man sich noch tausend andere Punkte ausdenken, diese Liste ist definitiv nicht als abschließend zu betrachten. Wenn man eine richtige, robuste Studie durchführen will, dann gibt es wirklich ein riesiges Sammelsurium an pitfalls, die es zu beachten gilt. Klar, man kann sowas natürlich testen, nur man sollte sich eben auch nicht wundern, warum es bisher nicht wirklich geschehen ist - weil da eben DEUTLICH mehr hintersteckt als "Wir führen jetzt mal Maßnahme X durch und dann schaun mer mal!"

Ja aber stell dir mal vor, der Impfstoff funktioniert nicht richtig oder verzögert sich. Genau dann braucht man solche Studien. Also sollte man jetzt schon mit der Planung anfangen. Abgesehen davon ist der Erkenntnisgewinn darüber hinaus auch sehr interessant.

Wer will über Monate hinweg irgendwelche Reglungen einhalten, deren Nutzen nicht mal erwiesen ist? 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 43 Minuten, RyanStecken schrieb:

Ja aber stell dir mal vor, der Impfstoff funktioniert nicht richtig oder verzögert sich. Genau dann braucht man solche Studien. Also sollte man jetzt schon mit der Planung anfangen. Abgesehen davon ist der Erkenntnisgewinn darüber hinaus auch sehr interessant.

Wer will über Monate hinweg irgendwelche Reglungen einhalten, deren Nutzen nicht mal erwiesen ist? 

 

Also dann verlinke ich es dir noch ein 2. Mal: https://voxeu.org/article/unmasked-effect-face-masks-spread-covid-19

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden, tomatosoup schrieb:

Übrigens ´mal ein kleines Gedankenexperiment:

Wir privatisieren sofort die Krankenversicherung. Ab sofort muss sich jeder privat versichern. Die ganzen Party-People, Türkei-Urlauber und sonstigen Hedonisten fliegen aus der gesetzlichen Krankenversicherung heraus und sowiso alle. Jeder zahlt nach seinem persönlichen Risiko, das nach Risikoeinschätzung pro Person vorgenommen wird.

Schluss mit allgemeiner, solidarischer Krankenversorgung. Jeder so wie er es bestellt und bezahlt. Studenten, die nix einzahlen, bekommen auch keine Leistung. Egal ob Beinbruch oder Covid 19. Rentner oder Arbeitslose müssen halt gucken, wo sie bleiben.

Wenn du nix einzahlst und krank wirst, dann hast du Pech gehabt und stirbst.

Das Szenario wäre für mich persönlich kein Problem. Ich könnte mich auch gut privat versichern.

Alles beginnt mit Gedankenexperimenten. Am Anfang war das Wort. 

Dein Einverständnis voraussetzend, verwende ich das für meine nächste Rede.

Ich fürchte, die Mods werden mich jetzt warnen, aber wie sonst kann ich mich bei dir für diesen Beitrag bedanken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Jetzt wird es bald unter Umständen interessant, ob Schweden nicht doch richtig lag. 

Nein, Schweden lag nicht richtig. Wurde mittlerweile auch von deren Chefvirologen eingeräumt. Die vielen Toten lassen sich nicht rechtfertigen! Nicht einmal die schwedische Wirtschaft profitierte spürbar von dieser verfehlten Politik! Selbst die verhältnismäßig geringe Bevölkerungsdichte Schwedens konnte an dem Fiasko nennenswert was ändern ...

  • LIKE 2
  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, slowfood schrieb:

Nein, Schweden lag nicht richtig. Wurde mittlerweile auch von deren Chefvirologen eingeräumt. Die vielen Toten lassen sich nicht rechtfertigen! Nicht einmal die schwedische Wirtschaft profitierte spürbar von dieser verfehlten Politik! Selbst die verhältnismäßig geringe Bevölkerungsdichte Schwedens konnte an dem Fiasko nennenswert was ändern ...

Der schwedische Weg war genau der gleiche wie in Japan und S-Korea. 

Die schwedische Regierung setzt sich damit öffentlich kritisch auseinander und räumt mögliche Fehler ein. 

Wie soll eine Wirtschaft davon profitieren die im Ganzen globalisiert ist?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden, ElCurzo schrieb:

Ne, eine zweite Welle kommt fast sicher, weil es saisonal bedingt immer 2 Peaks im Jahr bei Coronaviren gibt. Es wäre doch ein enormer Zufall wenn sich das Jahreszeitlich mit den Erkältungswellen, die es schon immer gab, deckt.

Pandemiebedingt sind es sogar meist 3-4 über zwei Jahre... nur warum war das nochmal so? Ach ja, weil Menschen sich anders verhalten im Winter. 

 

Zitat

Das ist kein Problem. Das nennt man normal leben. Ich finde man sollte sich nicht an Tomatensuppe orientieren.

Oder auch "adapt or die." Das ist so die Geschichte von Lebensformen auf diesem Planeten, aber wir haben eben eine hohe Menge Leute, die lieben "die" riskieren oder zumindest Schäden, weil das Virus ja nicht... soooooooo.... böse ist. Das kleine Prozentchen, wen stört das eben schon. Risky Business, aber so sind die Leute. Masern haben wir auch erst zu hunderttausenden Leute verrecken sehen, bis es ne Kinderkrankheit wurde.

 

vor 16 Stunden, RyanStecken schrieb:

Denkst du ernsthaft, dass irgenwelche Experimente im Labor genug Anhaltspunkte geben können inwieweit wir mit welchen Maßnahmen die Infektionen um wie viel verringern können? Und damit meine ich nicht, ob der Mechanimus prinzpiell funktioniert (was die "Wissenschaft" am Anfang der Pandemie noch nicht mal beurteilen konnte) sondern ne quantitative Bestimmung der Wirkung einzelner Maßnahmen. Sowas kannste im Labor meines Wissens nicht bestimmen.

Vor allem wenn man eine Maßnahme entfernen kann ohne dass diese messbar die Infektionszahlen beeinflusst, dann ist diese in dem Moment überflüssig und das obwohl der Gedanke oder der Mechanismus der jeweiligen Maßnahme belegt ist.

Ja, deutlich sinnvoller als Feldstudien.

Die bescheuerte Norwegen Gym Studie zeigt doch, wie bescheuert solche Feldstudien am Ende sind. Ergebnis der Studie: Wenn keiner infiziert ist, infiziert auch keiner Leute im Fitnessstudio. Wat ne Erkenntnis.

vor 17 Stunden, DasSchwarzeLoch schrieb:

Man bekommt eine Bevölkerung die für Cov19 nicht mehr so anfällig ist?

Genau. Dafür opfert man eben die Anfälligen. Denn so hat das ja sonst immer funktioniert, in der guten alten Zeit, als man Leute einfach verrecken lassen hat. Naja man hat zumindest versucht was dagegen zu tun, wusste aber ja nichtmal was ein Masernvirus oder so überhaupt ist. Upsi, Hawaii, tut uns Leid. Ein Drittel der Bevölkerung gerekt? Upsiii. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, ElCurzo schrieb:

Der schwedische Weg war genau der gleiche wie in Japan und S-Korea. 

Die schwedische Regierung setzt sich damit öffentlich kritisch auseinander und räumt mögliche Fehler ein. 

Wie soll eine Wirtschaft davon profitieren die im Ganzen globalisiert ist?

 

S-Korea hat eine völlig andere Strategie gefahren. Dort gab es sehr schnell lokale Testbooths, quasi überall, mit Testvollautomaten von einer oder zwei Firmen, wo sich deren entsprechende Pharmagiganten sehr schnell drum gekümmert haben. Das ist in Europa verpönt, man nutzt grösstenteils lieber Halbautomaten oder keine Automaten, obwohl die Krise hier auch Änderungen erzeugt hat. Japan wiederum hat eine sehr aggressive Eindämmungsstrategie jeweils lokal gefahren, wie man auch bei der Diamond Princess gesehen hat. Aber aus Japan hört man nicht soviel, weil auch viel "Gesicht verlieren" da drin wäre und die Olympiade gerettet werden sollte.   

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Shao schrieb:

Genau. Dafür opfert man eben die Anfälligen. Denn so hat das ja sonst immer funktioniert, in der guten alten Zeit, als man Leute einfach verrecken lassen hat. Naja man hat zumindest versucht was dagegen zu tun, wusste aber ja nichtmal was ein Masernvirus oder so überhaupt ist. Upsi, Hawaii, tut uns Leid. Ein Drittel der Bevölkerung gerekt? Upsiii. 

Das wird sogar noch besser. Oft hat man in Ermangelung an besseren Alternativhypothesen auch bestimmten ethnischen bzw. religiösen Minderheiten die Schuld für solche Seuchen in die Schuhe geschoben, sodass man auch seinen Rassismus und seine Intoleranz ungehemmt ausleben konnte. Jaja, die gute alte Zeit...

bearbeitet von tonystark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 17 Stunden, Janoos schrieb:

Solche Experimente sind deutlich komplizierter als man glauben mag.

- Stadt B sollte ungefähr dieselbe Bevölkerungszahl wie Stadt A haben.

Man würde bewußt in Kauf nehmen, daß Leute in Stadt B dran verrecken. Irgendjemand muß auch unterschreiben..

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden, Kepler schrieb:

Am Anfang der Pandemie haben wir doch gar keine Masken getragen. Erst seit dem 29.April gilt die Maskenpflicht. 

Die Anzahl der Leute die Maske tragen hat zugenommen bis zum 23.06.2020. Siehe hier:

image.png.5aeea06d68170f7fb24ad7b24d4b08a0.png

Die Akzeptanz Masken zu tragen ist sehr konstant:

image.png.884779d4bf649a6444d913e40b35ac23.png


Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-corona-krise-einschraenkungen-lockerungen-umfragen-1.4904085
 

Außerdem: " Die Bundesbürger haben in der Debatte um die Maskenpflicht aber dennoch eine klare Meinung, wie das aktuelle Politbarometer von ZDF und Tagesspiegel zeigt: 87 Prozent aller Befragten finden es richtig, dass es weiterhin eine Maskenpflicht beim Einkaufen gibt." aus https://www.tagesspiegel.de/politik/politbarometer-zum-coronavirus-fast-90-prozent-wollen-maskenpflicht-im-handel-beibehalten/25993394.html

 

 

Nun, je nach Studie: hier lehnen nur noch 54% das Tagen einer Maske im Handel ab:

https://fashionunited.de/nachrichten/einzelhandel/umfrage-54-prozent-lehnen-abschaffung-der-maskenpflicht-im-handel-ab/2020070836274

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden, slowfood schrieb:

Nein, Schweden lag nicht richtig. Wurde mittlerweile auch von deren Chefvirologen eingeräumt. Die vielen Toten lassen sich nicht rechtfertigen! Nicht einmal die schwedische Wirtschaft profitierte spürbar von dieser verfehlten Politik! Selbst die verhältnismäßig geringe Bevölkerungsdichte Schwedens konnte an dem Fiasko nennenswert was ändern ...

Es wurden Fehler eingeräumt.

Von scheitern hab ich nix gelesen. Es ist auch meiner Ansicht nach zu früh, zu sagen wer recht hatte oder unrecht. Wir stehen unter Umständen noch am ganz Anfang der Pandemie.
 

Auch hab ich nur Unverständnis für @HerrRossi und @Jingang

Eure Reaktion verstehe ich nicht. Stand nirgends, welche Möglichkeit ich favorisiere oder über was ich wie denke.

Und zum Interessanten Punkt, warum die Zahlen in Schweden so entwickeln, konnte auch keiner was beitragen. Ich finde die Entwicklung interessant. Es wird noch dauern, bis man wirklich sagen kann, was gut war und was schlecht war.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten, IronM schrieb:

Wohl vor allem je nach Fragestellung:

Politbarometer: Maskenpflicht beim Einkaufen finde ich richtig... ja/nein?

Yougov:

image.thumb.png.4af06ff26c78fc2495864d0113bed60a.png

Die Stichprobenziehung bzw. die sogenannte Repräsentativität mag auch eine Rolle spielen. Das Politbarometer ist eine sauber durchgeführte Zufallsstichprobe (zufällig generierte Telefonanrfufe an einem Sonntag), das andere ein Online-Panel, bei dem eine starke Selbstselektion der Teilnehmer besteht und die scheinbare "Repräsentativität" auf sehr wackeligem Fundament steht und in aller Regel auch nur durch Gewichtungen höherer Alters- und Einkommensklassen erzielt werden kann).

So oder so: Die Studien widersprechen sich in keiner Weise, da die Zustimmung zur Abschaffung einer Maskenpflicht an strenge Voraussetzungen geknüpft wurde.

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meanwhile in China.

Hier in Shanghai müssen wir Masken tragen, wenn wir Ubahn fahren. Sonst alles normal. Diese Woche beim Film Festival die Kinos wieder aufgemacht, war eins der letzten Dinger, die geschlossen hatten.

Ausbruch in Peking überstanden. Importieren hier aber teilweise kein Seafood und Fleisch aus verschiedenen Ländern, weil Coronavirus drauf gefunden. Hab gerade zwei Airbnb-Gäste aus Peking da, die dürfen wieder normal reisen.

In Xinjiang, Nordwestchina, ein Ausbruch. 137 Fälle in den letzten 14 Tagen. In der Hauptstadt der Provinz 65% der Bevölkerung getestet.

14 neue Fälle gestern in Dalian, in Chinas Nordosten. Werden direkt 6,5 Millionen Leute, quasi alle Einwohner getestet.

Gestern insgesamt 57 neue lokale Fälle in China. Bisschen deprimierend, nachdem sich hier das ganze die letzte Monate auf importierte Fälle beschränkt hatte.

Ansonsten, nachdem eine chinesische Botschaft in den USA geschlossen wurde, hat die chinesische Regierung jetzt das amerikanische Konsulat in Chengdu geschlossen. Trade War und anti-Globalisierung spitzen sich ein bisschen zu.

Ah, und Chinas Export an Sexpuppen hat sich verdoppelt. Die grösste Kundschaft sind Männer zwischen 30-35 aus westlichen Ländern und natürlich Japan. Aus Italien sogar 5mal soviele Bestellungen seit Corona.

Kein spektakuläres Update, denn im Moment ist zum Glück noch alles gut hier.

  • LIKE 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Cordelia schrieb:

Ah, und Chinas Export an Sexpuppen hat sich verdoppelt. Die grösste Kundschaft sind Männer zwischen 30-35 aus westlichen Ländern und natürlich Japan. Aus Italien sogar 5mal soviele Bestellungen seit Corona.

Ich sehe schon die nächste Verschwörungstheorie aufkommen: "Corona wurde in chinesischen Biowaffenlabors gezüchtet um den Absatz der heimischen Sexpuppenindustrie in Europa zu steigern".

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie seid ihr denn alle so bisher durch die Pandemie gekommen? Gibt es welche, die von Corona profitiert haben oder die Zeit sinnvoll nutzen konnten?

Hier in den Niederlanden merkt man fast gar nichts mehr von Corona. Zwar steigen die Fallzahlen wieder und die Regierung droht mit schärferen Maßnahmen, bis hin zum Lockdown, aber eine generelle Maskenpflicht exisitert nicht. Weder in der Bar noch in Geschäften. Lediglich in Bussen und Bahnen gilt Maskenpflicht und im Auto müssen die Beifahrer eine Maske tragen, sonst droht eine Starfe i.H.v 370 €.

 

 

bearbeitet von giordanob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten, kleiner pinguin schrieb:

Und zum Interessanten Punkt, warum die Zahlen in Schweden so entwickeln, konnte auch keiner was beitragen. Ich finde die Entwicklung interessant. Es wird noch dauern, bis man wirklich sagen kann, was gut war und was schlecht war.

Ich würde mal darauf tippen, dass 

1. den Leuten die Düse gegangen ist, als sie bemerkt haben, dass sie infektionstechnisch auf eine absolute Katastrophe zugehen,

2. die Sommerferien einen entscheidenden Anteil am verringerten Infektionsgeschehen haben.

Man vergleiche den Beginn der Sommerferien mit der Abnahme des Infektionsgeschehens (mit Pi Mal Daumen zweiwöchiger Verzögerung)

https://www.schulferieneuropa.eu/schulferien-schweden/

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten, Kaiserludi schrieb:

Ich sehe schon die nächste Verschwörungstheorie aufkommen: "Corona wurde in chinesischen Biowaffenlabors gezüchtet um den Absatz der heimischen Sexpuppenindustrie in Europa zu steigern".

Ist natürlich Quatsch.

Sind die westeuropäischen Frauen für verantwortlich. Feminazis und Pommespanzer und Frauen mit Ansprüchen haben alles kaputt gemacht. Zum Glück werden die Puppen immer realistischer. Die sind auch immer so süss und hörig. Win. All. The. Way.

Coronavirus doch nur, weil wir hier Fledermaus-Dumplings zum Frühstück fressen. Stay vegan. Dann wär die Kacke auch gar nicht passiert. Sorry, Europa.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden