nERFsWER

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     92

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über nERFsWER

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Hamburg

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

137 Profilansichten
  1. Dein Anliegen hinsichtlich des Nationalstolzes ist also, dass du vermutest, dass dahinter oft(?) jemand steht, der keine eigene Leistung erbracht hat? Rein empirisch wird dieser Fall sicherlich vorkommen, aber ich denke es gibt auch Menschen, die etwas erreicht haben und nationalstolz sind (spontan fällt mir Konrad Adenauer ein, aber vermutlich auch viele andere konservative Politiker). Wenn du es verstehen/nachempfinden möchtest (worauf dein Eingangspost deutet), musst du dich emotional darauf einlassen. Wenn du eine argumentativ/rational überzeugende Begründung für Nationalstolz hören willst (worauf deine Antworten auf meinen Post deuten), dann wird es schwierig, weil es ebend ein Gefühl ist. Wenn man von Nationalstolz als eine Art Mindset denkt, gibt es aber auch einen Grund trotz individueller Erfolge sich auf die Leistungen des Kollektivs zu beziehen: Die meisten individuellen Erfolge haben meist eine geringe Tragweite. Sie betreffen das eigene Leben und noch das der Familie und vielleicht noch der Freunde. Wenn man sich jedoch auch auf ein Kollektiv bezieht kriegt man eine weitere Sicht. Daraus kann dann z. B. politisches Engagement entstehen. Zugegeben, Nationalstolz ist für eine weitere Sicht und politisches Engagement nicht notwendig, aber kann ebend förderlich sein. Ja, das kann man auf jeden Fall! Deswegen können wir auch über Nationalstolz rational diskutieren, so wie wir es gerade versuchen. Ich denke nur, dass die rationalen Aspekte eines Gefühls zu erklären ein schwieriges Unterfangen ist und für jemanden, der dieses Gefühl nicht hat, nur selten rational überzeugend wird. Ja, führt wohl vom Thema weg.
  2. Sicario gebe ich 8/10 Punkten. Die Musik und die Landschaftsaufnahmen alleine sind es schon wert sich den Film anzuschauen. Den 2. Teil habe ich leider noch nicht gesehen...
  3. Und wie hat es bisher funktioniert? Mir geht es so ähnlich...
  4. nERFsWER

    Noch bei den Eltern

    Übrigens, liefner vom Blog naturalnumbersgame (und auch hier lange aktiv gewesen) hat auch lange bei seinen Eltern gewohnt und trotzdem einiges am Laufen gehabt. Sollte also nicht zu einem limiting belief werden. Ansonsten fällt mir spontan das Auto ein oder halt im Park/Wald, wenn das was für beide ist. Wenn du eine schon besser kennst und es was ernstes werden soll, könnt ihr auch einen Wochenendtrip in eine andere Stadt machen und dann über Airbnb was finden.
  5. Spannende und schwierige Frage. Der zitierten Argumentation könnte man entgegnen, dass man durchaus auf andere Menschen stolz sein kann: Freunde, Eltern, Vorfahren, Idole. Wenn man den Stolz auf mehrere Personen zusammen nimmt, dann wäre es ein Stolz auf ein Kollektiv, bspw. einer Fußballmannschaft. Von diesem Kollektiv kann man auch selbt ein Teil sein und seinen kleinen Teil zum Erfolg beitragen. Das wäre dann ein Nationalstolz im Sinne von "Ich bin stolz darauf, was wir erreicht und geschafft haben." und nicht im Sinne "Ich bin stolz darauf, dass ich Deutscher bin." Für die Diskussion von Nationalstolz fallen mir zwei Hürden ein: Das Thema polarisiert glaube ich mehr, wegen der vermuteten Folgen von Nationalstolz als dem Gegenstand selbst. Viele befürchten vielleicht, dass mit steigenden Nationalstolz die Menschen auch politisch rechter werden und entsprechend wählen. Das ist in der Tendenz auch gut möglich, wenn es auch im Einzelfall ganz anders sein kann. Außderdem diskutiert man rational über eine Emotion. Das benachteiligt natürlich diejenigen, die die Emotion haben und verteidigen wollen, denn die Emotion wird dann an anderen Maßstäben gemessen, nämlich denen der Rationalität. In PickUp Terminologie könnte man von Nationalstolz eigentlich als Mindset oder Belief sprechen. Diese werden ja nicht daran gemessen, ob sie faktisch/argumentativ korrekt sind, sondern, ob sie die richtige Wirkung auf das Handeln entfalten. Beispiel: Das Mindset "Ich bin der Preis." stimmt für einige von uns vemutlich nicht. Wären sie wirklich so toll, dann bräuchten sie vermutlich nicht die Hilfe der Community. Wenn sie durch dieses Mindset aber selbstbewusst ins Date gehen und allgemein auch mehr Spaß haben, dann erfüllt es seinen Zweck. Beim Nationalstolz ist es so ähnlich. Es ist unerheblich, ob man es rational überzeugend ist, dass man stolz auf die Staatsbürgerschaft, Abstammung oder Leistung der Vorfahren ist. Wichtig ist das schöne Gefühl des Stolzes und der Identität die einem Nationalstolz gibt. Deshalb hat man ihn. Dann könnte man diskutieren, ob Nationalstolz als Mindset ein gutes Mindset ist. "Gut" insbesondere unter dem Aspekt ein Bürger in einer Demokratie zu sein... MrNicestGuy, was denkst du dazu?
  6. Haiyti - Garcon https://www.youtube.com/watch?v=cSV5X8LfLXY
  7. Wo warst du dann schließlich?
  8. Ja, Schanze geht immer. Typische Adressen sind da Goldfischglas, Sofa-Bar, Katze. Für meinen Geschmack aber schon zu klassisch. Das Alte Mädchen klingt auch interessant. Haben dort wohl 100 Sorten Bier. Ich war aber noch nie dort... Die Lange Reihe ist in der Nähe der Außenalster. Da kann man ein Getränk gut mit einem Spaziergang verbinden. Bei der Billardbar im Othmarschenpark kriegt man eigentlich immer einen Tisch. Etwas ausgefallener ist bspw. der Energieberg. Der ist zwar etwas abgelegen, aber dementsprechend ist es auch meist leer dort. Dort gibt es einen Rundweg mit (für Hamburger Verhältnisse) einer guten Aussicht. Im Planten und Blomen gibt es auch Minigolf und Trampolin. Du kannst auch mal nach free walking tour suchen.
  9. Ich fehe auf Makeouts auch eher draußen. Also bspw. am Hbf treffen, gemütlich in die Lange Reihe ein Cafe/Bar aussuchen (einige Lokale gehören zur Schwulen-Szene) und dann an die Alster spazieren gehen und sich dann näher kommen(, wenn es passt.) Oder mit der Fähre während des Sonnenuntergangs von den Landungsbrücken Richtung Teufelsbrück fahren. Zur Zeit geht die Sonne direkt über der Elbe unter. Von da kann man stadteinwärts laufen. Die Sofa-Bars in der Schanze haben laute Musik und sind eher hell und die Sofas stehen meist um Tische herum im Kreis. Dadurch ist man nicht so für sich und die Musik ist eher laut (glaube ich...) Ein Wing hatte dort aber auch ein Makeout. Geht also, ist aber eher Party-feeling, nicht gemütlich und romantisch. Schweiger von naturalnumbersgame geht aus den Gründen die du genannt hast in Shisha-Bars. Könntest du ja auch überlegen:https://naturalnumbersgame.wordpress.com/2012/11/28/mittwochsrunde-7/ die mathilde Bar in altona geht auch in die Richtung: klein, gemütlich, Bänke zum sitzen. Von da kann man auch entspannt zum Altonaer Balkon oder Dockland laufen.
  10. Danke für den Tipp! Habe letzte Woche noch nach dem Fehlercode gesucht und nichts gefunden. Ich frage mich, ob das nicht zu mehr Spam führt, insbesondere Anfänger haben ja tendenziell nicht so viele gute Tipps auf Lager... aber ist nicht mein Bier.
  11. Jahrgang: 1991 Wohnort: Hamburg Stand: Anfänger (wenn auch kein blutiger Anfänger. Ich habe schon einiges gelesen und auch einige wenige Erfolge erzielt Präferenz: Clubgame, Austausch Kurze Vorstellung: Bisher mache ich nur Daygame integriert in den Alltag. Das läuft ganz gut, weil ich an der Uni studiere. Beim Streeten würde ich auch mal mitkommen, es wird aber nicht mein Fokus sein. Stattdessen will ich mich zukünfitg ans Clubgame rantasten. In Hamburg kenne ich aber bisher niemanden mit den ich feiern gehen kann. Auch über Austausch und Feedback würde ich mich freuen.