Mark 17

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     54

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Mark 17

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 18.02.1973

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Aurich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

54 Profilansichten
  1. Danke für deine Worte @Suane. Genau das brauchte ich gerade. Ich denke auch das ich ihr nicht wirklich helfen kann. Das mit dem Kind läuft ganz gut soweit. Sie liebt es, sie ist engagiert, ich glaube schon das sie das hinkriegt. Ihre Eltern unterstützen auch...... Es ist schon so wie @Cali1712 schreibt, sie ist egoistisch, erkennt es aber nicht. Auch das mit dem dauernden Fernweh und nicht nach Hause wollen stimmt. Ich glaube aber nicht dass das "normales" Verhalten ist sondern bringe es mit Flucht vor irgendwas in Verbindung. Und wer nicht wegkann stürzt sich eben in Arbeit. Nun ja...... Ich hoffe das ich bis Mittwoch in die neue Wohnung komme. Dann sehen wir weiter. Kontaktsperre ist gut.....
  2. 1. Dein Alter: 46 2. Ihr/Sein Alter: 30 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2 Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Noch rettbar? 9. Fragen an die Community Moin Gemeinde, Bis auf einen Post vor ein paar Monaten, bin ich stiller Leser in diesem Forum. Das möchte ich nun gerne ändern. Ich habe mich vor ein paar Tagen von meiner Freundin (30) getrennt und ziehe in den kommenden Tagen aus unserer gemeinsamen Wohnung aus. Ich bin total zerrissen, weiß nicht ob ich mit meinen Einschätzungen richtig liege und brauche dringend die Meinungen, bzw. Hilfe von euch. Ich war schon immer ein „komplizierter Typ“. Ich redete nie viel, konnte nur selten was zuende bringen, habe viel in mich reingefressen……. Nice Guy eben. In meiner knapp 15 jährigen Ehe, ich bin 46, saß ich in der Betafalle. Nach der Trennung von meiner Exfrau lebte ich noch ca. ein halbes Jahr im gleichen Haus, wegen der Kinder. Auch in dieser Zeit war mir die Betaisierung nicht bewusst. Ich habe zwar gemerkt das etwas „nicht stimmt“ habe es aber doch hingenommen. Ich lernte dann meine Freundin kennen worauf ich auszog und die Schlammschlacht begann. Diese zog sich, mal mehr mal weniger dramatisch, viele Monate hin, was meine neue Beziehung sehr belastete. Meine Freundin begann natürlich meine Einstellung zum Leben zu hinterfragen. Ich wich vielem aus und wollte nie so recht Stellung beziehen. Sie half mir in vielem auf die Beine. Das brachte mich dazu aufzuwachen. Langsam verstand ich zwischenmenschliche Zusammenhänge was ironischerweise dazu führte in der neuen Beziehung einige Muster aus meinem alten Leben zu erkennen. Ich tappte wieder in die Betaisierungsfalle. Sex wurde eintöniger und weniger, es gab Befehle u.s.w. Diesmal wollte ich frühzeitig gegensteuern. Ich kaufte mir „der Weg des wahren Mannes“, „Nie wieder Mr. Nice Guy“ und „das innere Kind muss Heimat finden“. Das letzte halbe Jahr war ein inneres Silvester für mich. Ich konnte mich erfolgreich gegen die Angriffe meiner Exfrau wehren. Ich habe angefangen an mich zu denken und vieles für mich zu tun. Ich habe Grenzen gesetzt, deren Überschreitung ich noch einige Monate zuvor mit Herzschmerz einfach hingenommen habe. Zwischendurch falle ich zwar noch in alte Muster zurück, kann mich aber relativ schnell aufrappeln und wieder klar denken. Alles in allem würde ich sagen das ich auf einem guten Weg bin. Leider gibt es ein „aber“. In den letzten 4-6 Wochen gab es zwei heftige Streits zwischen uns. Ich muss ein bisschen ausholen. Ich habe sie kennengelernt da war sie im 8. Monat schwanger. Die Kleine entstand aus einem ONS. Ihr Leben zuvor war irgendwie immer Achterbahn. Häufige Wohnortswechsel, Dauersingle, beruflich als Animateurin und auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs. Ihre Schwangerschaft machte ihr in allem einen Strich durch die Rechnung. Heute glaube ich das wir uns genau in dieser Zeit gesucht und gefunden hatten. In meiner Zeit als Nice Guy habe ich ihr vollste Unterstützung für ihre berufliche Laufbahn zugesagt. Dieses Versprechen kann ich heute nicht mehr halten. Nicht unbedingt weil ich es nicht will, sondern weil ich den Eindruck bekam das mein Einsatz ausgenutzt wird. Die Aktivitäten und Jobs wurden schleichend mehr und zeitaufwendiger so das es mir irgendwann zuviel wurde. Ich stelle mir hier schon die Frage ob ich das als Nice Guy versprochen habe oder es wirklich ernst meinte. Ich frage mich aber auch ob die vielen Jobs und Interessen eine Flucht vor mir sind. Mir wird gesagt das ich nicht damit klarkomme das sie nach ihrer Ausnahmesituation wieder in ihr altes Leben geht. Ich habe den Eindruck als wolle sie keinen Schritt auf mich zugehen, meine Ideen zu fest geplanten Tagen nur für uns legt sie so aus als wolle ich sie einsperren. Was mich allerdings richtig stutzig macht ist die Tatsache das sie meine Veränderung als negativ empfindet. Zwar freut sie sich für mich, das ich mich endlich klar äußern oder Stellung beziehen kann und was für mich tu, aber für sie sei meine Veränderung eher schlecht. Ich sei manchmal nicht wiederzuerkennen, denke nur an mich. Es war wohl früher so das sie ihre Partner fallengelassen hat wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat. Dazu passt mein Gefühl das ich nur brauchbar bin wenn ich in ihr Leben passe. Noch alle da? ? Es geht noch weiter….. Zu mir. Ich bin Oneitis geplagt, will sie nicht verlieren. Zwar kann ich das mittlerweile etwas objektiver sehen brauche aber unbedingt eure Hilfe. Irgendwas in mir sagt mir das ich das Problem sein könnte. Ich habe zwischendurch das Gefühl das ich wegen alter Nice Guy Jammerei (ich fühlte mich vernachlässigt), aus der einer der Streits entstand, eine an sich gesunde Beziehung wegwerfe. Ist es ok zu meckern das ich mir mehr gemeinsame Zeit wünsche wenn das zur Folge hat das sie ihre Aktivitäten priorisieren muss. Andererseits kann es ja auch sein das sie einfach nicht damit klarkommt von vorher 80% Zeit für sich, 30% abzugeben. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich bin total zerrissen und weiß das ich noch einen weiten Weg vor mir habe. Wie oben schon geschrieben gehe ich bald in eine eigene Wohnung. Ich will mich weiterentwickeln und mein Leben auf die Kette kriegen. Ich möchte auf keinen Fall einen zerstörten Menschen zurücklassen und erhoffe mir daher echte Hilfe von euch. Danke fürs zuhören… Edit: Mir ist schon klar das der Drops gelutscht ist. Sie möchte diese Trennung, ich weiß auch das es so nicht weitergeht. Mir geht es hauptsächlich darum ihr Leben heile zu lassen. Ich habe ihr möglicherweise Dinge vorgeworfen die vielleicht gar nicht stimmen sondern nur meinem NiceGuy Hirn entspringen. Das möchte ich ggf. in Ordnung bringen.
  3. Stelle ich die falsche Frage? Habe ich was übersehen? Keiner ne Idee?
  4. Ich weiß, ich weiß. Mir sind in den vier Wochen die ich hier nun lese viele Fehler bewusst geworden. Ich möchte allerdings momentan keine Vergangenheitsbewältigung betreiben sondern retten was zu retten ist. Was wiederum nicht heißen soll das ich mich nicht weiter verbessern will.... As played, Betablocker knallhart durchziehen?
  5. Damals im Verein, ja. Momentan sporte ich aber noch alleine bzw. in einer kleinen Gruppe. Ich denke du willst darauf hinaus sie in Konkurrenz zu setzen, oder? Fitnessstudio ist geplant. Ich denke das ich das hinkriege. Meine Sorge ist eigentlich nur das sie durch mein letztes Drama das ich veranstaltet habe den Betablocker als Gezicke und weiteres Drama ansieht. Kann das passieren? Hat da wer schonmal so eine Erfahrung gemacht?
  6. Ich hatte zum Zeitpunkt des Kennenlernens noch Probleme mit der Exfrau die so groß waren das ich mich aus fast allem rausgehalten habe. Davor war ich politisch aktiv (fand sie immer cool, auch als wir noch keinen engen Kontakt hatten) und den WE im Sportverein. Jetzt, mit meinem Wunsch nach Veränderung, gehe ich wieder sporten (fünfte Woche) und habe mich bei meinem Parteivorstand gemeldet...... Die Wahrscheinlichkeit jemand "besseres" zu treffen ist da aber eher gering.
  7. Hallo zusammen, Ich lese jetzt seit knapp 4 Wochen mit und will nun mein Problem äußern. 1. Dein Alter, 44 2. Ihr Alter, 31 3. Art der Beziehung, monogam 4. Dauer der Beziehung, 14 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR, 6 Wochen, vorher locker bekannt 6. Qualität/Häufigkeit Sex, wird monotoner, 1x Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, 9 Monate 8. Probleme, um die es sich handelt Wie fange ich an....? Durch die Erkenntnisse die ich in den letzten Wochen hier gewonnen habe muss ich leider feststellen das ich in meinem Leben, zumindest beziehungstechnisch (Frame im normalen Leben ist weitgehend vorhanden) eher Beta unterwegs war. Meine vorherige Ehe verlief genauso wie es hier auch oft beschrieben wird. Ich habe meine Freundin in einer Phase kennengelernt in der es zwar wieder aufwärts ging, der Stress mit der Exfrau aber teilweise noch präsent war.... Ich bin, wie man so sagt, der klassische Beziehungsweise bzw. Familienmensch. Meine Freundin war, bis zur Geburt ihres Kindes, viel unterwegs. Reisen, Party..... Ich hatte von Anfang an den Eindruck das sie sexuell sehr aktiv ist. Ich war da sehr froh drüber weil meine Bedürfnisse an Körperlichkeit ebenfalls sehr groß sind. Nicht nur Sex, eben alles. Seit knapp sechs Monaten kann man aber bei zusehen wie meine Attraction fällt. Da ich von PU keinen Schimmer hatte bin ich durch jeden Shittest gefallen und habe teilweise Drama draus gemacht. Ich dachte immer Probleme ansprechen ist super, habe aber gemerkt dass das bei Liebe und Sex nicht immer der Fall ist. Ich habe Frameprobleme und mache gern alles Recht. So weit so gut. Ich denke sie sieht in mir momentan eher sowas wie den besten Freund. Sie ist gesellschaftlich eingebunden und es ist nur eine Frage der Zeit bis jemand "besseres" auftaucht. Sie ist sich dessen noch nicht bewusst, schiebt ihre Unlust auf Stress und so. Liebesschwüre kommen beiderseits. Seit ich hier lese werde ich mir bewusster. Ich merke wie mein inner Game sich ändert. Ich beziehe öfters Stellung, was sie auch merkt. Ich bestehe immer noch nicht jeden Shittest, komme aber vorwärts. Leider bin ich am Sonntag in den alten Modus verfallen und habe gejammert. Wie sehr ich die körperliche Nähe vermisse und bla bla. Wir massieren uns immer gerne bzw. seit einiger Zeit massiere nur noch ich. Ich habe mir zum Geburtstag eine Massage gewünscht die sie dann abgelehnt hat weil sie müde war. 9. Fragen an die CommuniCommunity Ich möchte jetzt gerne, zusätzlich zum Frameaufbau, den Betablocker anwenden und habe dazu Fragen. Bezieht er sich rein auf Sex oder gilt der für jede Art körperlicher Nähe? Soll ich nach dem letzten Drama noch etwas warten? Ich habe die Befürchtung das sie den Entzug der Nähe als Machtspiel/Zickerei wegen der Massage ausmacht. Ich freue mich auf hilfreiche Antworten Mfg Mark