Freundin macht Schluss eine Woche nach Zusammenziehen

50 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

Ich (29), sie (23), Beziehungsdauer 2,5 Jahre, Fernbeziehung (ich Frankfurt, sie Wien), sie macht Schluss nachdem wir eine Woche zusammenwohnen.

Wir haben uns am Ende meines Studiums in Wien kennengelernt und ich bin nach Frankfurt gezogen um hier zu arbeiten. Gesehen haben wir uns ca 1x im Monat- die Beziehung war erfüllend für beide, Sex war sehr gut und beide, (wobei anfangs sie mehr) haben viel investiert in die Beziehung. Da sie noch studiert, hat sie meist mich besucht. Da ich viel arbeite, war es für sie schwer da die Zeit oft knapp war und sie hier oft alleine war. Daher kam bei ihr schnell der Wunsch auf zusammenzuziehen- ich habe von Anfang an klargemacht, dass ich zur Zeit nicht wegziehen werde, da es beruflich gut lief und läuft, aber ich mir vorstellen kann später nach Wien zurückzuziehen. Ich habe ihr geraten den Bachelor in Wien zu beenden und dass wir dann in Frankfurt eine gemeinsame Wohnung nehmen können wenn es dann noch gut läuft. Das war vor ca 1 bis 1,5 Jahren. In der Zeit danach lief es insgesamt gut weiter, aber es traten auch Probleme auf- wir hatten beide viel zu tun und konnten uns teilweise nicht so oft sehen, der Sex wurde insgesamt weniger, was ich auf den Stress zurückgeführt habe, was aber insgesamt nicht all zu belastend war..zumindest würde ich das so einschätzen. Der Plan zusammenzuziehen blieb bestehen und ich habe mich sehr darauf gefreut, weil sie eine gute Freundin war. Ein weiteres Problem war, dass sie, obwohl sehr hübsch, ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein hat. Ich habe hin und wieder mal sporadisch Kontakt zu anderen Frauen, worauf sie tierisch eifersüchtig war und sie mir oft vorhielt. 

Nun gut- vor 4 Wochen ist sie zu mir gezogen, ich habe eine schöne Wohnung  gemietet und auch die Einrichtung bezahlt- da sie als Student nicht viel Geld hat, habe ich das übernommen, was ok für mich war. Sie hatte in den letzten Wochen vor dem Einzug viel Unistress und auch oft gefragt ob wir auch später wieder nach Wien zurückkönnen, wenn es beruflich passt, was ich stets zugesagt habe, weil ich die Stadt sehr mag. Der Einzug selbst lief gut, wir hatten auch gutem Sex, aber sie war schon da eigenartig drauf: extrem viel am Handy und ständig instagram-fotos gepostet, war zurückhaltend, aber noch nichts extrem auffälliges. Eine Woche nach dem Einzug hatte sie dann geweint, wollte nicht sagen, was los ist.. ich habe sie dann gedrängt zu sagen was los ist-ich tippte auf Heimweh- und dann kam, dass sie keine Gefühle mehr für mich hätte- ich bin aus allen Wolken gefallen und habe gefragt warum ihr das zum Teufel eine Woche nach dem Zusammenziehen einfällt.... ihre Antwort war, dass es schon ca 2 Monate so wäre, aber sie sich geschämt hätte was zu sagen und sie das auf den Unistress, den reduzierten Kontakt zurückgeführt habe und erzwingen wollte dass es wieder kommt. Ich habe sie nebenbei zig mal im Vorfeld gefragt ob sie sich noch sicher ist, was sie immer bestätigt hat und sie ja vor allem den Umzug geplant hat. Ich habe in dieser Situation ruhig reagiert, weil ich so geschockt war und auch sehr genau gefragt ob es nicht nur Heimweh sei oder wirklich keine Gefühle mehr da seien... sie sagt es seien die Gefühle. Daraufhin habe ich gesagt, dass sie dann eben zurück müsse nach Wien und ich keinen Kontakt mehr will... letztlich ist sie jetzt wieder dort, Kontaktsperre von mir, aber ich bin total perplex, was diese Aktion soll. Ich bin jemand dem man auf jeden Fall hätte sagen können, wenn sie unsicher ist etc aber diese Aktion find ich schon krass, zumal ich nicht gemerkt habe, dass sie nicht mehr will... sie meinte nur in der letzten Nachricht sie fühle sich jetzt besser... dass ich jetzt die Wohnung wieder auflöse etc interessierte sie nur mäßig, insgesamt hat sie auch glaube ich nicht verstanden wie absurd die ganze Aktion war. Ein anderer Mann hat mit der Sache nichts zu tun sagte sie- ich denke auch, dass das stimmt. 

Ich wollte euch die Situation einfach mal schildern und wissen was ihr dazu sagt... ich bin spontan nach Mallorca geflogen um Abstand zu gewinnen.

bearbeitet von mr.ffm
Bessere Verständlichkeit
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, mr.ffm schrieb:

Ich habe sie nebenbei zig mal im Vorfeld gefragt ob sie sich noch sicher ist, was sie immer bestätigt hat und sie ja vor allem den Umzug geplant hat. Ich habe in dieser Situation ruhig reagiert, weil ich so geschockt war und auch sehr genau gefragt ob es nicht nur Heimweh sei oder wirklich keine Gefühle mehr da seien... sie sagt es seien die Gefühle. Daraufhin habe ich gesagt, dass sie dann eben zurück müsse nach Wien und ich keinen Kontakt mehr will... letztlich ist sie jetzt wieder dort, Kontaktsperre von mir, aber ich bin total perplex, was diese Aktion soll. Ich bin jemand dem man auf jeden Fall hätte sagen können, wenn sie unsicher ist etc aber diese Aktion find ich schon krass, zumal ich nicht gemerkt habe, dass sie nicht mehr will... sie meinte nur in der letzten Nachricht sie fühle sich jetzt besser... dass ich jetzt die Wohnung wieder auflöse etc interessierte sie nur mäßig, insgesamt hat sie auch glaube ich nicht verstanden wie absurd die ganze Aktion war

Das du diese Aktion als absurd bezeichnest lässt mich vermuten das dir einige Dinge im Bezug auf Frauen und Beziehungen noch nicht klar sind.

In der Situation in der sie gesagt hat das sie sich Sicher ist was den Umzug angeht war sie es vermutlich auch. Wenn du sowas einen Mann fragst kannst du im allgemeinen darauf vertrauen das diese aussage nicht nur zu diesem Zeitpunkt gilt, sondern zumindest für die nächsten paar Monate. Frauen denken und fühlen jedoch anders als Männer was unter anderem zum dadurch zum ausdruck kommt das aussagen immer nur für den konkreten Moment gelten. Das heisst aus Sicht einer Frau ist das völlig normal heute zu sagen ich bin mir sicher und morgen zu sagen ich habe keine Gefühle mehr für dich.

Das du erwartest das sie sich für die wohnungsauflösung iteressiert zeigt das dir hier ein anderer Punkt nicht klar ist. Dadurch das du soviel Investierst in eure gemeinsame Zukunft veränderst du eure Beziehungsdynamik zwangsläufig denn an der Stelle investierst du mehr in eure Beziehung und sie als in dich selbst, sowas ist immer unattraktiv und es ist aus meiner sicht überhaupt nicht überraschend das dann sowas passiert. Aus deiner männlichen sicht ist es so das du sagst ich hab soviel für uns investiert und jetzt interessiert dich das nichtmal mehr aus ihrer weiblichen sichtweise ist es eher so das sie fühlt er investiert soviel mehr in mich/uns als in sich macht er das weil er sich nichts wert ist bin ich seine einzige option wieso denkt er das ich mich jetzt noch einen scheiss für seinen kram interessiere.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon mehrfach in meinem Freundeskreis nach 4, 5 Jahren Beziehung und Fernbeziehung vorgekommen. Weswegen ich immer zum Zusammenzug nach 1 Jahr rate. Für's nächste mal. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da kann man echt nur sagen: mein beileid. nicht wegen der frau, sondern den stress den du aufgewendet hast. wohnung suchen, möbel kaufen, einrichten, jetzt wohnung loswerden, wieder umziehen. und das für eine woche zusammenwohnen. krass.

ansonsten schließe ich mich mal wieder an, ich finde alles richtig gemacht. ich glaube nur, das du betarisiert worden bist.ich glaube irgendwie warst du nicht mehr attraktiv für sie. die ganze situation erinnert mich etwas an meine letzte beziehung. da wollten wir auch bis zum schluss zusammenziehen - sie hat dann aber vorher die beziehung beendet. aber das ist echt typisch frau, die denken einfach nur vom einen zum anderen tag. ist halt so.  das mit dem extrem viel am handy sein ist z.b. ganz typisch für "kein bock mehr auf dich". auch zurückhaltung. am meisten merkt mans aber immer am sex. wenn das irgendwann auf dauer weniger wird, weiß man einfach, es läuft in die falsche richtung / beziehung kippt.

trotzdem alles gute, von dem was du bis jetzt geschrieben hast, einfach alles richtig gemacht. weiter so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisschen PDM: Sie wird sich als verdammte Effi Briest fühlen. Anfang 20, eine fremde Stadt, verurteilt von dir, deinem Freundeskreis, deinen Stadttipps abhängig zu sein. Das restliche Leben vorherbestimmt, in einer Wohnung zu leben, die du für sie eingerichtet hast. Vielleicht ist aber auch Major Crampas schuld. Wahrscheinlich von beidem etwas. Nimms ihr nicht übel.

Stark eifersüchtig klingt nach schlechtem Screening. Hier ist eine Baustelle für dich. Und schlechter, wenig Sex ist selten die Folge von Stress. Im Gegenteil. In stressigen Zeiten ist Sex eine Oase. Zumindest in einer intakten Beziehung. Hier lag wohl schon etwas in der Luft...

Ansonsten mal ganz angenehm von Geschichten mit klaren Kanten zu lesen. Statt mimimi meine Ex...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke dass meine Reaktion ok war, dennoch würde ich es gerne besser verstehen- auch wenn Frauen vllt eher gefühlsmäßig von Tag zu Tag leben, sollte man von einer Frau, wenn auch von einer jüngeren, erwarten können zumindest ein kleinwenig selbstreflektiert zu sein oder? Sie hat selbst vis 2 Tage vor der Trennung noch Dinge für die Wohnung besorgt usw... wenn man innerlich damit wohl abgeschlossen hat tut man das doch eigentlich nicht oder liege ich hier einfach falsch? Ich meine auch wenn es eine Frau ist, ist ja ein gewisses Maß an Rationalität sicher vorhanden...

Zum Thema betaisiert worden sein, auch wenn ich das Wort wenig mag: sozial war ich ihr sicher überlegen- verdiene recht viel Geld, habe einen angesehenen Job und bin einfach eine recht offene Person mit viel Zugang zu anderen Menschen- was ich allerdings gemacht habe, ist, dass ich in der Beziehung fast alles materielle bezahlt habe- Essen gehen, Lebensmittel einkaufen wenn ich bei ihr war, andere kleine, fast nie größere Dinge- das aber nur weil ich Geld verdiene und sie nicht..daher hat mich das nicht gejuckt. Habe ihr immer gesagt "Du hast eher Zeit, ich eher Geld" sodass jeder daa investiert, von dem er mehr Ressourcen hat- finde das auch nach wie vor ok, aber bin am grübeln ob ich das ggf das nächste mal anders mache. Was ich noch gemacht habe, ist, dass ich ihrviel "beigebracht" habe- zB wie man schwierige Situationen meistert ohne total den Kopfin den Sand zu stecken... ich finde auch das wiederum normal muss ich sagen. 

Dass ich mehr in das Projekt "zusammem Wohnen" investiert habe, finde ich auch nicht- ich habe die Einrichtung gezahlt und die Wohnungrecht günstig besorgt, sie hatte vorher viele Immobilienanzeigen angesehen und die Möbel größtenteils ausgesucht- d.h. sie hat das zusammenziehen geplant und ich einziges gesponsort aber ich hatte einfach Bock drauf, deswegen fällt es mir hier schwer davon auszugehen, dass sie mich einfach nicht mehr heiss fand..

Ich will hier gar nicht rumheulen oder sie zurück, sondern für mich reflektieren was dazu geführt hat um es das nächste mal besser zu machen

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, satsang schrieb:

Beleg dafür, dass Fernbeziehungen keine Beziehungen sind. Da gibt es kein Wachstum, keine Dynamik, nur mal weekend Fun. Wie Kino gehen, oder in die Kneipe. Nur keiner zieht mit nem Kino, oder Kneipe zusammen.

Oh wow. So nicht lieber Freund.

Gibt es und zwar en masse. Dein Spruch soll hier nicht allgemeingeltend wirken, denn ich habe schon bedeutend anderes erlebt. Sehr geil, sage ich nur und auch alltagstauglich.

Mir würde es nichts ausmachen, nach Island zu fliegen und sie zu mir. Apropos: Aus Island hatte ich auch noch keine. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, mr.ffm schrieb:

dennoch würde ich es gerne besser verstehen- auch wenn Frauen vllt eher gefühlsmäßig von Tag zu Tag leben, sollte man von einer Frau, wenn auch von einer jüngeren, erwarten können zumindest ein kleinwenig selbstreflektiert zu sein oder?

Nochmal. Wozu? 

Willst du ihre Rolle als Frau übernehmen und dann doch alles viel besser wissen als sie selbst? Ich bitte Dich.

Ich sehe wie du argumentierst. Im Stile: Eigentlich habe ich ihr doch was Warmes verschafft, weshalb ist sie so "undankbar"? einself+frage+bitcoin

Antwort: Das weiss ich auch nicht.

Ich kann nur vermuten: Der Papastyle gefiel ihr nicht oder nur bis zu einem gewissen Punkt vor dem Zusammenziehen. Sie hat naturgemäss noch ein par mehr Eisen im Feuer und schmiedet auch ein bisserl.

UND DU HAST DICH VERLOREN, sorry capslock hat sich verhakt.

Denk' mal scharf nach. Bist Du Dir sicher, nicht doch einige Anzeichen VOR dem Zusammenzug übersehen zu haben?

So mir nichts dir nichts inklusive der doch sehr bereitwilligen Reaktion deiner Ex-Dame entsteht doch so ein Kack nicht, oder?

Ich möchte nichts beschreien, aber irgendwas in mir drin sagt mir, dass Du nicht die gesamte Wahrheit hier erzählst sondern

nur ein wenig gepudert werden möchtest. 

Ich bin etwas älter als Du und deswegen kein bisschen weiser. Mache auch Fehler für mein Wohlergehen, aber: Ich lerne. Du auch?

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, mr.ffm schrieb:

Ich denke dass meine Reaktion ok war, dennoch würde ich es gerne besser verstehen- auch wenn Frauen vllt eher gefühlsmäßig von Tag zu Tag leben, sollte man von einer Frau, wenn auch von einer jüngeren, erwarten können zumindest ein kleinwenig selbstreflektiert zu sein oder? Sie hat selbst vis 2 Tage vor der Trennung noch Dinge für die Wohnung besorgt usw... wenn man innerlich damit wohl abgeschlossen hat tut man das doch eigentlich nicht oder liege ich hier einfach falsch? Ich meine auch wenn es eine Frau ist, ist ja ein gewisses Maß an Rationalität sicher vorhanden...

Sie hat schon länger über eine Trennung nachgedacht. Hat sie ja gesagt. 
Sie wollte es nur nicht thematisieren. Hat sie auch gesagt. 

Ist ziemlich typisch für Mädels, dass sie die Trennung schon verarbeiten, bevor sie sich trennen. 

Ein Klassiker ist dann "Trennung auf Probe" aka "Beziehungspause". Also "fühlen", wie sich das so anfühlt und dann ggf. zurückrudern. 

Bei Dir ist es halt so gewesen, dass sie es extrem gemerkt hat, als ihr zusammen gewohnt habt. Das hat sie dann halt in ihrem Gefühl bestätigt. 

Finde ich jetzt nicht so kompliziert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, mr.ffm schrieb:

Ich denke dass meine Reaktion ok war

Jop, alles richtig gemacht inkl. Malle Trip.

 

vor einer Stunde, mr.ffm schrieb:

auch wenn Frauen vllt eher gefühlsmäßig von Tag zu Tag leben, sollte man von einer Frau, wenn auch von einer jüngeren, erwarten können zumindest ein kleinwenig selbstreflektiert zu sein oder? Sie hat selbst vis 2 Tage vor der Trennung noch Dinge für die Wohnung besorgt usw... wenn man innerlich damit wohl abgeschlossen hat tut man das doch eigentlich nicht oder liege ich hier einfach falsch? Ich meine auch wenn es eine Frau ist, ist ja ein gewisses Maß an Rationalität sicher vorhanden...

+

vor 6 Stunden, mr.ffm schrieb:

Ein weiteres Problem war, dass sie, obwohl sehr hübsch, ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein hat.

was sich hier bestätigt

vor 6 Stunden, mr.ffm schrieb:

ihre Antwort war, dass es schon ca 2 Monate so wäre, aber sie sich geschämt hätte was zu sagen und sie das auf den Unistress, den reduzierten Kontakt zurückgeführt habe und erzwingen wollte dass es wieder kommt.

Sie wollte niemand "enttäuschen" weil sie der Meinung ist dass sie ihrem Umfeld irgendwie verpflichtet sei, ausserdem was sollen die anderen über sie denken. Sie hatte nicht die Eier zu erkennen was sie wirklich will und was nicht was typisch ist für Menschen mit einem niedringen Selbstbewusstsein / Selbstwert. Sie verbiegt sich um anderen zu gefallen bis es halt gar nicht mehr geht, was bei dir der Fall war.  Ihre Eifersucht ist übrigens ebenso daraus resultierend.

 

Mach dir keinen Kopf deswegen. Meine Ex meinte eine Woche nach unserem Umzug, den ich ebenfalls selbst organisiert habe, dass es in Münchjen ja auch ganz toll sei....ein halbes Jahr später fällt ihr ein dass sie "spontan" Schluss machen könnte weil es doch nicht passt....

Versuch erst gar nicht das zu verstehen. Den einzigen Fehler den ich dir ankreiden könnte is dein Screening, andererseits hast du jetzt eine Erfahrung gemacht wodurch du dein Screnning stärken und verbessern kannst.

 

 

Nimm einfach keine mehr die so ist wie deine Ex ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Neice schrieb:

Sie hat schon länger über eine Trennung nachgedacht. Hat sie ja gesagt. 
Sie wollte es nur nicht thematisieren. Hat sie auch gesagt. 

Ist ziemlich typisch für Mädels, dass sie die Trennung schon verarbeiten, bevor sie sich trennen. 

Ein Klassiker ist dann "Trennung auf Probe" aka "Beziehungspause". Also "fühlen", wie sich das so anfühlt und dann ggf. zurückrudern. 

Bei Dir ist es halt so gewesen, dass sie es extrem gemerkt hat, als ihr zusammen gewohnt habt. Das hat sie dann halt in ihrem Gefühl bestätigt. 

Finde ich jetzt nicht so kompliziert. 

Sorry, wenn das jetzt etwas offtopic geht...

Aber ich lese immer wieder die gleichen Symptome vorrausgehend von einer Frau über den emotionalen Verlust und Zuneigung zum Partner. Die Story erinnert mich eben auch ein wenig an meine jetzige Ex vor ca. 4 Monaten. Auch da kam dann eigentlich, zumindest für mich, die sehr sporadische und überraschende Beichte, dass Frau keine "Gefühle" mehr für den Typen pflegt. 
Da frage ich mich, ist das generell so eine Sache bei Frauen, dass sie sehr schnell das Interesse verlieren bzw. nicht oder wenig fähig sind auch die guten Dinge und Erinnerungen im Hinterkopf zu behalten, um eben doch noch an einer Beziehung zu halten und zu kämpfen? Wie gesagt lesen wir ja hier im Forum regelmäßig exakt die gleiche Aussage, wie die Freundin vom TE "...hab keine Gefühle mehr für dich...". 

Ich als Mann zum Beispiel würde bei solch einem Verlust an Gefühlen und zwischenmenschlicher Bindungsnähe 1.) sofort Klartext sprechen und evtl. gemeinsam mit der Freundin über die Beziehung reflektieren (ggfs. Schluss machen) und nicht erst nach X Wochen oder gar Monate und 2.) ich ein Mensch bin, der gerne am Optimismus menschlicher Züge glaubt und eigentlich selten gleich etwas (im Leben) aufgebe. So sei es Arbeit, Training oder eben eine nicht allzu gut laufende Beziehung. Das soll jetzt keine Diffamierung des weiblichen Geschlechts sein oder ganz gar in der Diskussion ausarten, aber kann mir mal jemand (evtl. Cats) erklären weshalb das bei euch so schnell geht (bzw. die Flamme der Liebe vergeht) und weshalb ihr nicht sofort den Mund aufmacht um gemeinsam an persönlichen Baustellen zu arbeiten? 

Sorry fürs Offtopic und den langen Text. 


@TE: Du hast alles richtig gemacht.
Mallorca - Check!
Sie zurück nach Wien geschickt - Check! 
Kontaktsperre halten - Check! 

Am Anfang ist das Gefühl beschissen und kann einen Mann wortwörtlich seiner Männlichkeit und Boden unter den Füßen berauben. Aber Kopf hoch! Ich hoffe für dich, dass du auf Malle die ein oder andere Perle zum Ablenken findest und vernaschst! ;) 

bearbeitet von pMaximus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Backerbse
vor 7 Stunden, satsang schrieb:

mal wieder n Beleg dafür, dass Fernbeziehungen keine Beziehungen sind. Da gibt es kein Wachstum, keine Dynamik, nur mal weekend Fun. Wie Kino gehen, oder in die Kneipe. Nur keiner zieht mit nem Kino, oder Kneipe zusammen. So ein Zusammenziehen zweier Freizeitseelen ist irgendwie wie "Dchungelcamp ohne Cam" Am Schluss ist man doch wieder froh zuhause auf der Couch zu sein, und dann schaut man sich das Kinoprogramm durch.

Das ist mit Abstand das dümmste was ich hier heute morgen gelesen hab. 

Erstens Mal frag ich mich wo die Mods momentan sind , alle im Urlaub oder was ist da los ?! 

Zum andern sind auch Fernbeziehungen vollwertige Beziehungen , mit Höhen und Tiefen . Fakt ist hier einfach das man mit 23 Jahren nach einer 2.5 jährigen Beziehung einfach mal die Schnauze voll haben darf. Hallo immerhin hat sie es am Ende tatsächlich geschafft ehrlich zu sein wenn auch etwas spät . Ich versteh den shitstorm hier nicht gegen dieses junge Mädel . Wart ihr in dem wirklich soviel reifer und geerdetet? Ich glaube kaum ! 

 

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Es hat halt nicht für das grosse ganze gereicht . Meine Schwester hat sich nach 30 Jahren von Ihrem Mann getrennt , einvernehmlich und respektvoll so wie sie auch gelebt haben . Natürlich wünscht man sich sowas nicht, aber am Ende bleibt eben nur die guten Zeiten in Erinnerung behalten und evtl. beim nächsten Mal etwas genauer hinhören . Wir kennen nur seine Sichtweise und ich finde das hier für meinen Geschmack hier viel zu viel Negative Erfahrungswerte reininterpretiert werden.

 

So ich werde jetzt Mal meine Fernbeziehung mit einem Kaffee wecken und hoffe das die Mods hier Mal aufräumen....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, pMaximus schrieb:

Sorry, wenn das jetzt etwas offtopic geht...

Aber ich lese immer wieder die gleichen Symptome vorrausgehend von einer Frau über den emotionalen Verlust und Zuneigung zum Partner. Die Story erinnert mich eben auch ein wenig an meine jetzige Ex vor ca. 4 Monaten. Auch da kam dann eigentlich, zumindest für mich, die sehr sporadische und überraschende Beichte, dass Frau keine "Gefühle" mehr für den Typen pflegt. 
Da frage ich mich, ist das generell so eine Sache bei Frauen, dass sie sehr schnell das Interesse verlieren bzw. nicht oder wenig fähig sind auch die guten Dinge und Erinnerungen im Hinterkopf zu behalten, um eben doch noch an einer Beziehung zu halten und zu kämpfen? Wie gesagt lesen wir ja hier im Forum regelmäßig exakt die gleiche Aussage, wie die Freundin vom TE "...hab keine Gefühle mehr für dich...". 

Ich als Mann zum Beispiel würde bei solch einem Verlust an Gefühlen und zwischenmenschlicher Bindungsnähe 1.) sofort Klartext sprechen und evtl. gemeinsam mit der Freundin über die Beziehung reflektieren (ggfs. Schluss machen) und nicht erst nach X Wochen oder gar Monate und 2.) ich ein Mensch bin, der gerne am Optimismus menschlicher Züge glaubt und eigentlich selten gleich etwas (im Leben) aufgebe. So sei es Arbeit, Training oder eben eine nicht allzu gut laufende Beziehung. Das soll jetzt keine Diffamierung des weiblichen Geschlechts sein oder ganz gar in der Diskussion ausarten, aber kann mir mal jemand (evtl. Cats) erklären weshalb das bei euch so schnell geht (bzw. die Flamme der Liebe vergeht) und weshalb ihr nicht sofort den Mund aufmacht um gemeinsam an persönlichen Baustellen zu arbeiten? 

Hey P. Maximus,

es gibt Solche und Solche. Das ist meiner Erfahrung nach eine Sache, die man in sechs bis zwölf Monaten, also bevor man sich überhaupt auf eine LTR einlässt, mittels guten Screenings erkennen kann. 

Wenn sie so d'rauf ist, wie die Perle unseres TE, dann wird es da im Vorfeld einige red flags gegeben haben, die er ignoriert hat, bspw. weil er zu viel zu tun hatte, sie nicht ernst genommen hat etc.

Ich möchte ja, auch wenn ich den Gedanken inspirierend finde, (noch) nicht sagen, Beziehung sei ein Irrtum, wie der Weise endless enigma es zuletzt formuliert hat, aber: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet." war schon in unvordenklicher Zeit ein weiser Rat (Drum prüfe, wer sich ewig bindet, - Ob sich das Herz zum Herzen findet. - Der Wahn ist kurz, die Reu' ist lang - Aus: Friedrich Schiller, Die Glocke).

Häufig sind wir Männer dann, wenn sich die Frau uns gegenüber (vermeintlich) committed hat, derart hat in einem Macher-Modus (hier: Wohnung suchen, einrichten, Umzug organisieren etc.), dass wir die emotionale Seite der Frau völlig vernachlässigen. 

Gäben wir Acht auf die kleinen Signale, die im Eifer des Gefechts leicht übersehen werden, würden wir beim "Machen" wieder einen Gang zurückschalten und beim "Verführen" wieder einen Gang hochschalten.

Meine Ex hat mir einmal gesagt, dass ihr die Kissenschlachten gefehlt haben, während ich fleißig damit beschäftigt war, die Grundlagen und den Rahmen für unser gemeinsames Leben zu gestalten und organisieren. 

Keine gute Idee, das zu tun, ohne sehr sensibel darauf zu reagieren, was Deine Partnerin gerade bewegt.

Aber Du kannst ja mal einen eigenen Thread zu dem Thema eröffnen. Jede Wette, der wandert in die Schatztruhe.

Viele Grüsse

Explorer

bearbeitet von Explorer1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zunächst schon mal vielen Dank für die Kommentare. Dass ich einige Warnsignale wahrscheinlich nicht gesehen oder falsch interpretiert habe, ist mir bewusst. Auch dass ich mir nochmal gründlich durch den Kopf gehen lasse wo und wann ich unachtsam war, ist mir klar, um Fehler bei sich zu identifizieren! 

Was mich aber schon sehr wundert, ist, dass einige hier dieses Verhalten ihrerseits mehr oder minder als normal bezeichnen bei Frauen. Ich finde es absolut nicht normal anscheinend seine Gefühle derart zu verdrängen, dass man daheim eine Abschiedsparty gibt, seine Wohnung aufgibt, in ein anderes Land zieht, sich ne Wohnung einrichten lässt und dann doch keine "Lust" mehr hat, wieder abhaut und sich auch noch wundert und beleidigt zeigt, dass ich die halbe Miete haben möchte für die kommenden 3 Monate, es sei denn es findet sich schnell ein Nachmieter, sodass für beide keine Kosten anfallen, was ich sehr hoffe.

Versteht mich nicht falsch- nicht mehr verliebt zu sein aus welchen Gründen auch immer ist kein Ding, zumindest hätte ich das ohne weiteren Groll akzeptiert und verarbeitet- aber soviel Geld zu verbrennen und diversen Leuten einen riesen Stress zu machen, nur weil sie halt vorher nicht mit der Sprache rausgerückt ist aus welchen Gründen auch immer, finde ich absolut asozial, völlig egal ob Mann oder Frau oder wie alt. Einen gewissen Anstand und Weitsicht verlange ich auch Frauen ab, schließlich sind sie genauso vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft wie Männer.. einige stellen es so dar, als seien Frauen absolut und unentrinnbar in ihrer eigenen Gefühlswelt gefangen und haben keinerlei Chance auf rationale Denkweisen, weswegen fast jeder Fehler in einer Beziehung im Verhalten des Mannes fußt.

Ich muss im Nachhinein sagen, leider sagen, dass ich wohl froh sein muss, dass sie weg ist, damit es nicht später einen noch größeren Schaden gegeben hätte. Es ist eine Unart im Nachhinein schlecht über ehemalige Beziehungen oder Freunde zu reden, da man ja gerne Zeit zusammen verbracht hat, in diesem Fall allerdings, bin ich rein menschlich schon sehr enttäuscht, alleine schon da sie mir finanziell einen größeren Schaden beschert hat und das kaum eingesehen hat.. 

Der Urlaub auf Malle war übrigens super, sitze grade leider schon wieder am Flughafen;)

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten, mr.ffm schrieb:

Was mich aber schon sehr wundert, ist, dass einige hier dieses Verhalten ihrerseits mehr oder minder als normal bezeichnen bei Frauen.

Ich habe Dir nur einen Erklärungsversuch gegeben und halte das auch nicht für allgemeingültig. 

Für mich ist das Verhalten auch absolut inakzeptabel. Ich habe nur im Laufe von Beziehungen und vor allem nach Trennungen einiges Verhalten erlebt, wo ich einfach nur den Kopf schütteln kann und mich wundere. Du hast da natürlich auch ein Mädel in einem Alter, wo es nicht ganz einfach ist. Ich hatte nie das Vergnügen in einer LTR, aber dann doch genug Singlemädels in dem Alter erlebt, die eine LTR geschmissen haben, weil sie nicht mehr "verliebt" waren wie am Anfang und das als Indiz genommen haben, das irgendwas nicht stimmt. 

Natürlich will man das in einer LTR nicht haben. Weswegen die Einstellung hier auch nicht schlecht ist: 

vor 59 Minuten, mr.ffm schrieb:

Ich muss im Nachhinein sagen, leider sagen, dass ich wohl froh sein muss, dass sie weg ist, damit es nicht später einen noch größeren Schaden gegeben hätte.

Ich achte auch heute auf ganz andere Sachen wie noch mit 25. Man hat Erfahrungen. Mädels werden älter und man kann ihr Verhalten in vorherigen Beziehungen etwas genauer anschauen. Für mich scheiden auch Mädels aus, weil ich einfach meine Ziele in einer LTR nicht erreichen könnte. Aber selbst wenn ich einen guten Eindruck habe, plane ich doch weitgehend getrennt und es dauert lange, bis ich da anfange, über gemeinsame Sachen nachzudenken. 

Mädel Mitte / Ende 20. Heiraten. Kinder. Und dazu ein Haus in der Pampa mit gemeinsamem Kredit?

Schöne Idee. Machen viele. Wollte ich auch schon machen. Es ist mir nur (zum Glück) früh genug um die Ohren geflogen. 
So wie es vielen anderen um die Ohren geflogen ist. 

Mit dem passenden Mädel und der passenden eigenen Einstellung funktioniert es dann aber doch. Sieht man an einigen Paaren im Bekanntenkreis, die jedoch deutlich in der Minderheit sind. 

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat etwas mit Reife zu tun. Dein Mädel hat sich unreif verhalten. Mehr nicht. Ich kann eine solche Unreife bei einem 23-jährigen Mädel nicht verstehen. Da hast du sicher einige rote Flaggen übersehen. 

Off-Topic: Fernbeziehungen sind richtige Beziehungen und man macht da so gut wie alles durch, was in einer "Nah"Beziehung auch geschieht. Auch in einer Fernbeziehung gibt es einen Alltag. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, mr.ffm schrieb:

Ich finde es absolut nicht normal anscheinend seine Gefühle derart zu verdrängen, dass man daheim eine Abschiedsparty gibt, seine Wohnung aufgibt,

Dachte ich es mir. Du möchtest eine Erklärung für ihr unmögliches Verhalten.

Musst du sie fragen. EInmal angenommen du würdest dich dieser Tortur tatsächlich aussetzen wollen: Welche Antworten willst du erwarten?

Weshalb gibst du dir diese etwaigen Antworten nicht selbst? Wäre schlauer und weniger schmerzhaft. Wäre sie je in der Lage gewesen, dich zu küssen wenn es schwer wird, hätte sie es getan. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, Suane schrieb:

 

 

  1. Der Altersunterschied: Das ist ein immer wiederkehrendes Problem. Du (sich niederlassen) hast ganz andere Ziele als sie (möglichst viele Jungs). Folglich wird sie, auch wenn sie etwas anderes sagt und das vielleicht ja sogar selbst glaubt, es nie lebenslang in einer festen 24/7 Beziehung aushalten. Du hast diesbezüglich einfach schlecht gescreened, da du diese simple (Alters-)Zahl ignoriert hast. Das nächste Mal lieber Frauen um die 30, statt Mädels Anfang/Mitte 20.

 

@Suane Findest du diese Aussage nicht etwas weit her geholt? Sicherlich hast du irgendwo recht, aber ich würde das nicht für allgemeinern. Wenn man ein solides Game fährt sollte das doch machbar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, mr.ffm schrieb:

Einen gewissen Anstand und Weitsicht verlange ich auch Frauen ab, schließlich sind sie genauso vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft wie Männer.. einige stellen es so dar, als seien Frauen absolut und unentrinnbar in ihrer eigenen Gefühlswelt gefangen und haben keinerlei Chance auf rationale Denkweisen, weswegen fast jeder Fehler in einer Beziehung im Verhalten des Mannes fußt.

Du schreibst hier in nem PU-Forum. Die meisten Jungs hier wollen Frauen verführen - also möglichst geziehlt beeinflussen. Dazu gehört das Mindset, dass Fehler in der Beziehung im Verhalten des Mannes fußen. Wenn sie nicht so reagiert, wie ich erwarte - dann hab ich falsch agiert. Oder, mit ihr stimmt was nicht. LSE und so.

Von der Sache her, geht das natürlich nicht. Man beeinflusst sich zwar natürlich dauernd - aber Zwischenmenschliches ist natürlich zu komplex, als dass man jemanden tatsächlich geziehlt beeinflussen könnte. Das ist das Eine.
Das Andere ist, dass uns gar nix anderes übrig bleibt, als unsere Umwelt geziehlt beeinflussen zu wollen. Ohne könnten wir nicht planen. Ich mein, du hast ja auch erwartet, dass sie mit dir zusammen bleibt, wenn ihr zusammen zieht. Also jedenfalls ne Zeit lang. Nech? Niemand geht ne LTR ein - und erwartet, dass die Bindung morgen wieder abbricht.

 

vor 12 Stunden, mr.ffm schrieb:

Ich muss im Nachhinein sagen, leider sagen, dass ich wohl froh sein muss, dass sie weg ist, damit es nicht später einen noch größeren Schaden gegeben hätte. Es ist eine Unart im Nachhinein schlecht über ehemalige Beziehungen oder Freunde zu reden, da man ja gerne Zeit zusammen verbracht hat, in diesem Fall allerdings, bin ich rein menschlich schon sehr enttäuscht, alleine schon da sie mir finanziell einen größeren Schaden beschert hat und das kaum eingesehen hat.. 

Joah. Menschlich entäuscht bedeutet, dass du klare Erwartungen an sie hattest. Ist klar, dass die entäuscht werden. Weil geziehlt beeinflussen nicht geht - aber man hofft, dass es ginge. Nech?

Oder etwas direkter gesagt, hat die Kleine nicht gemacht was du wolltest - und jetzt reagierste weidwund. Gibt nen Film "Liebesleben." Ich glaub, von Maria Schrader. Geht um nen älteren Typen, der sich von ner jüngeren Frau nicht aus der Ruhe bringen läßt. Schaut zwar auf den ersten Blick so aus, als ob er sie ein wenig übel rannimmt. Aber genau genommen, nimmt er die Kleine für voll. So von wegen Augenhöhe und so. Und ich tippe, dass du das mit deiner Kleinen nicht machst.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, david19 schrieb:

@Suane Findest du diese Aussage nicht etwas weit her geholt? Sicherlich hast du irgendwo recht, aber ich würde das nicht für allgemeinern. Wenn man ein solides Game fährt sollte das doch machbar sein.

Natürlich sollte man nicht in schwarz und weiß denken. Es gibt wie gesagt auch Ausnahmen, bei denen ein Paar vom Teeniealter an zusammen bleibt (durfte ich bislang 1mal bestaunen). Das von mir benannte und hier immer wieder erwähnte Muster existiert aber tatsächlich, auch wenn es natürlich nicht für alle gilt. Das hat schlicht mit der geistigen Entwicklung der Frauen in ihren 20ern zu tun, was letztlich auch zu einer Veränderung des Männergeschmacks führt... Sogar statistisch nachweisbar, wenn man den Studien glauben mag, wonach sehr junge Frauen dominante Alphas/Machos am anziehendsten fanden, jedoch mit zunehmendem Alter NiceGuy-Typen immer attraktiver fanden... der Versorgertyp eben. Glaube das nennt sich "Empathische Phase???" oder so um die 30. Hat da ein hiesiger Gelehrter evtl. paar Infos für mich Ungeschulten?

Und weil ich heute keine likes mehr habe, möchte ich @Pornobarbiedirekt zu ihrem Post gratulieren, der in jedem einzelnen Punkt echt klasse ist👍und zu dem ich noch ein zwei Kommentare habe:

vor 7 Stunden, Pornobarbie schrieb:

Mehrere Gedanken dazu: 
1. In diesem Forum schreiben überwiegend Männer über ihre Beziehungsprobleme mit Frauen. Schnell entsteht der Eindruck (gerade wenn persönlich betroffen), dass Frauen ständig mit Männern Schluss machen würden mit Aussage xyz. Guck mal in andere Foren und du findest einige Threads von Frauen, bei denen das gleiche umgekehrt passiert ist.

Absolut. Muss man z.B. nur mal bei gofeminin😆 usw rein schauen. Wobei die Mitglieder da weit weniger konstruktive Kommentare für Beziehungsgeplagte machen. Eher viel Mimimimi-Bestärkung. Aber vor allem das mit dem Eindruck stimmt absolut und das sollte man auch immer im Hinterkopf behalten.

Ich persönlich war z.B. fast mein ganzes Leben lang immer nur in Frauen-Dominierten Umfelden (Schule, Zivi, Uni, Job) unterwegs und da bekommt man so einiges mit. Da muss man stark sein... Beispielsweise als mir durch eine Bekannte eröffnet wurde, dass sie ihren Ex-Freund wohl mehrmals betrogen hatte und das recht lachend/uneinsichtig kommentierte... den Typen, dem sie seit Jahren über anschließende Beziehungen/Rebounds hinweg extremsts nachtrauert und das mit einem riesen Aufriss... (Frauen)Logik???

Preisfrage: Und was macht das mit mir und meiner Wahrnehmung? Ganz klar, je mehr Jahre ich mit Frauen zu tun habe, desto schlechter wird mein Eindruck über das andere Geschlecht. Da kann ich nichts schön reden, alles andere wäre wie ein uneinsichtiges Kind + heißer Herdplatte.

Jedoch gibt es für mich ganz persönlich zu beachten bzw. ich mir immer sagen muss ist, dass 1. es auch einige anständige Frauen gibt und (das betone ich immer wenn ich mich privat über das neuste weibliche Fail-Verhalten aufrege) 2. dass mir schlicht vergleichbare Einblicke in das Verhalten der Männer fehlen. Aufgrund dieser eingeschrenkten Sicht kann ich mich nur kritisch über die Damen äußern und nicht wissen, ob die Männer es ähnlich bunt treiben 😁 Gleiches gilt für das Forum hier. Wir lesen viel von Verlassenen (Männern) weil die (Männer) die jemanden verlassen in der Regel damit weniger Probleme haben, außer sie wollen ein Ex-Back. Bei Fremdgehen das selbe (auch wenn Frauen laut Statistik mehr fremdgehen sollen). Betrogene haben häufiger Probleme mit dem Fremdgehen als solche die die Fremdgeher sind. Folglich liest man hier mehr von gehörnten Männern als dass Männer von ihrer gehörnten Freundin erzählen.

 

vor 7 Stunden, Pornobarbie schrieb:

3. Für viele kommt sowas überraschend, aber da zeigt sich die Subjektivität der menschlichen Wahrnehmung. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber bei meinen letzten Trennungen waren die Herren auch völlig überrascht, obwohl Wochen vorher Krisengespräche geführt wurden und "So geht es nicht weiter"-Aussagen fielen. Wahrscheinlich habe ich es nicht so klar kommuniziert, wie es mir jetzt erscheint, und wahrscheinlich wurde das auch einfach erfolgreich verdrängt. Umgekehrt werden Zweifel an der Beziehung auch gut verdrängt.

Bekenne mich schuldig, ist mir auch so ergangen. Erst bei der Aufarbeitung merkt man wie taub man doch war. Das wird @mr.ffmsicher auch noch erkennen.

 

vor 7 Stunden, Pornobarbie schrieb:

6. Manche sind einfach bekloppt.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Nur ein kleiner Tipp: beim Screening auch die Familiensituation beachten. Psychische Probleme werden sehr oft durch die Eltern/Erziehung ausgelöst. Sind die Eltern bekloppt hats die Tochter/Sohn meist auch erwischt.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.8.2017 um 01:26 , pMaximus schrieb:

Ich als Mann zum Beispiel würde bei solch einem Verlust an Gefühlen und zwischenmenschlicher Bindungsnähe 1.) sofort Klartext sprechen und evtl. gemeinsam mit der Freundin über die Beziehung reflektieren (ggfs. Schluss machen) und nicht erst nach X Wochen oder gar Monate und 2.) ich ein Mensch bin, der gerne am Optimismus menschlicher Züge glaubt und eigentlich selten gleich etwas (im Leben) aufgebe. So sei es Arbeit, Training oder eben eine nicht allzu gut laufende Beziehung. Das soll jetzt keine Diffamierung des weiblichen Geschlechts sein oder ganz gar in der Diskussion ausarten, aber kann mir mal jemand (evtl. Cats) erklären weshalb das bei euch so schnell geht (bzw. die Flamme der Liebe vergeht) und weshalb ihr nicht sofort den Mund aufmacht um gemeinsam an persönlichen Baustellen zu arbeiten? 

Ich kenn diesen Effekt durchaus. Das ist ne Mischung aus vielen Sachen.

Frau bemerkt, dass sie irgendwie nicht so richtig glücklich ist, dass die Gefühle nicht mehr so intensiv sind, dass sie vielleicht weniger Lust auf Sex hat etc. Und wenn man das bemerkt, dann macht es einem Angst und man verdrängt das erstmal und versucht sich auf die positiven Dinge zu fokussieren. Man hat auch gar nicht "das eine Verhalten, dass sich ändern müsste, damit alles wieder gut wird". Es ist einfach ein allgemeines "ach, irgendwie passt das nicht recht".

Und mal ehrlich: Was soll man denn in dieser Phase ansprechen oder klären, wenn man für sich selbst überhaupt gar keine Ahnung hat, woran es liegt? Ich kanns heute mit 10 Jahren Abstand und Wissen aus dem PU-Forum "Betaisierung" nennen in meinem Fall. Aber damals hatte ich überhaupt keine Idee, warum ich den Mann nicht mehr geil fand.

Und dann habe ich gekämpft. Versucht, meine Gefühle wieder aufzuwecken, Nähe zu suchen, all das, was früher funktionierte. Und in der Phase war ich damals sicher besonders anhänglich, habe besonders viele Pläne gemacht etc. Eben um das alte zu retten. Und aus Angst vor diesem Gefühl, dass es vorbei sein könnte, welches nebenbei an mir nagte. Bei mir zog sich diese Phase damals über ein halbes Jahr hin. Und irgendwann musste ich einsehen: Da ist einfach keine Basis mehr für eine Beziehung auf meiner Seite.

Und dann hat man von außen diesen krassen Umschwung von "Ich kämpfe und bin besonders anschmiegsam" zu Trennung.

Ich glaube auch nicht, dass Ansprechen hilft, solange man keine Ahnung hat, woran es liegt. Denn erstmal sind Gefühle ja etwas, das man selbst erzeugt und der Partner nur die Projektionsfläche dafür. Und es gibt in dem Moment ja einfach nix, woran man arbeiten könnte - weil man es nicht benennen kann.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.