Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 28.11.2011 in allen Bereichen an

  1. 99 Punkte
    Ich habe das einfach runter geschrieben und nicht mehr groß überarbeitet. Es möge Kritik hageln! Das ist der längste Post aller Zeiten. Falls ein extrem gelangweilter Mod Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler korrigiert, erwähne ich ihn in meinem Nachtgebet. Wer sonst ekelhafte Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler findet, bitte per PN an mich. Danke. Wollte das eigentlich nochmal in schönere Form bringe etc. Poste das erstmal so, für Kritik usw und überarbeite ggF. EDIT Danke für das positive Feedback! Habe in den Kommentaren versucht, alle Fragen zu beantworten, also lest euch die auch durch. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- INHALT Einleitung Was Du wissen MUSST - It's a numbers game - Der erste Eindruck bzw. Dein Erscheinungsbild - Soziale Defizite zuerst ausgleichen, dann Frauen ansprechen - Direkt sein - Dates und Logistik - Opportunitätskosten und Ziele Was Du wissen SOLLTEST - Warum klassisches „Game“ Bullshit ist - Kleinkram oder „Was soll ich schreiben?“ - Spielchen spielen vs. Machen was man will - Respekt und Ehrlichkeit - Die „Mir egal“-Einstellung - Die Rolle des Charakters Was Du wissen KANNST - Als PUA entlarvt - Die Rolle des Inner Game - Wird mich Rumvögeln glücklich machen EINLEITUNG Ich bin in letzter Zeit wieder sehr aktiv im Forum, speziell im Beginners-Bereich und dem KFKA-Thread. Es macht mir definitiv Spaß Hilfestellung zu geben und sogar Probleme zu lösen, aber es ist auch ermüdend zu sehen, dass immer wieder ähnliche oder sogar gleiche Fragen gestellt werden. Lange Threads lese ich mir gar nicht erst durch, denn die Probleme sind NIE so speziell, dass sie sich nicht kurz und prägnant darstellen lassen würden. Das Ziel dieses „Guides“ soll nun sein eine klare, einfache Anleitung für diejenigen zu geben, die einfach nur möglichst oft vögeln wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Dadurch sollten viele Fragen im Vorhinein beantwortet werden. Wenn Du kompletter Newbie bist, ist dieser Guide nichts für Dich. Er richtet sich an Typen, die einfach mehr und/oder schneller vögeln wollen. Du solltest keine oder nur wenig Angst haben. Du MUSST ohne Probleme ansprechen, eskalieren und führen können. Dieser Guide soll Dir zeigen, wie Du möglichst schnell und mit möglichst minimalem Zeitaufwand mit möglichst vielen Frauen schläfst! Er zeigt Dir ein Extrem des Spektrums auf, dass Du aber kennen und verstehen solltest. Ich will Dir nicht zeigen, wie du eine Freundin findest, ich will Dir nicht zeigen, wie Du interessante Frauen kennenlernst und ich will Dir auch nicht zeigen wie Du eine schöne Zeit mit Frauen verbringst. Es geht wirklich nur und ausschließlich um Sex. Über die moralische Verwerflichkeit dieses Ziels lässt sich sicher diskutieren, aber bitte an anderer Stelle. Der Guide unterteilt sich in drei Kategorien. Die erste, „Was Du wissen MUSST“, beinhaltet die Dinge, die für das Ziel obligatorisch sind. Fast jeder erfolgreiche „Natural“ oder „PUA“ wird mir in diesen Punkten zustimmen. Mit erfolgreich meine ich Typen, die jede Woche ficken, WENN SIE WOLLEN. Die zweite Kategorie, „Was Du wissen SOLLTEST“, beinhaltet alles, was ich für wichtig erachte, aber was nicht notwendig ist. Ich empfehle allerdings jedem, diese Kategorie zu lesen und zu verstehen. Die dritte und letzte Kategorie, „Was Du wissen KANNST“, besteht aus Zusatzinformationen. Die mögen für einige interessant sein, für andere weniger. Sie sind definitiv nicht ausschlaggebend für Deinen Erfolg, aber es kann sicher nicht schaden. Bei allem was ich schreibe spreche ich aus Erfahrung. Erfahrungen von mir und von anderen Typen, die viel ficken. Parallelen zu anderen Autoren sind zufällig. Ich habe das nicht bei denen abgeguckt, sondern gegebenenfalls die gleichen Erfahrungen gemacht wie diese. Es sei gesagt, dass ich 21 Jahre jung bin und logisch noch nicht seit zehn Jahren so „erfolgreich“. Wenn dieses Jahr weiter so läuft, wird das definitiv mein bestes. Das mag zum einen daran liegen, dass ich lange nicht viel raus gegangen bin, zum anderen aber auch daran, dass ich das schnell und viel Vögeln erst Mitte bis Ende letzten Jahres „begriffen“ habe und es damit erst seitdem konsistent gut läuft. Um Zahlen in den Raum zu setzen: Beispielsweise in den letzten 4 Wochen habe ich mit 8 neuen Frauen geschlafen (+-1) plus alte FBs. Im Sommer ist es echt besser. Eine davon aus dem Internet (lustigerweise die heißeste), der Rest aus dem Club und von der Straße. Aus dem Club Onenightstands, von der Straße Nummern sammeln und auf dem ersten Date dann. Alle waren irgendwo zwischen 18 und 26 Jahre alt. Kann ich schlecht beweisen, Du wirst mir einfach glauben müssen. Oder auch nicht. Falls Du schon viel fickst, wirst Du mir zustimmen, dass auch drei bis vier neue Frauen die Woche möglich sind, je nachdem wie viel Zeit man investiert. Alles im Guide bezieht sich darauf, dass Du fremde Frauen ansprichst. Die Grundsätze lassen sich aber auch auf OnlineDating, Freundeskreis et cetera übertragen. Dtf = down to fuck = will Sex (mit Dir) Was Du wissen MUSST It's a numbers game Du kannst nicht jede Frau bekommen. Es gibt hunderttausend Gründe, warum es nicht klappt, und die Chancen stehen immer gegen Dich, dass es gerade mit DIESER einen klappt. Die gute Nachricht ist, du kannst es danach bei der daneben versuchen. Wenn das nicht klappt, bei der daneben. Und wenn das nicht klappt, … Du siehst worauf ich hinaus will. Wenn Du jede Woche mit einer neuen Frau schlafen willst, wirst Du nicht darum herum kommen jede Woche mehr als eine Frau anzusprechen. Viel mehr... Je mehr du ansprichst, desto höher sind Deine Chancen. Damit es aber nicht zu viele werden, kannst Du einige Dinge tun, um Deine Chancen zu erhöhen. Die einfachste und effektivste Option ist Dein Erscheinungsbild zu verbessern. Wenn Du viel ficken willst, wirst Du an Deinem Aussehen arbeiten müssen. Wenn Du das nicht einsiehst, spar Dir die Zeit und hör hier auf zu lesen. Nachfolgend zähle ich Punkte auf, die Deine Chancen bei der breiten Masse erheblich erhöhen und durch die Du weitaus effektiver wirst. Du musst nicht JEDEN Punkt umsetzen. Beispielsweise zieht ein Freund von mir sich sehr modisch an. Das ist nicht ideal, da er so nicht „männlich“ wirkt, aber ihm ist Mode wichtiger, als der Chancenvorteil. Er kann es sich aber erlauben, da er sonst in fast allen Punkten sehr gut dasteht. Der erste Eindruck bzw. Dein Erscheinungsbild Vorweg, dieser Abschnitt wird definitiv die meiste Kritik abbekommen. Es tut mir Leid, ich habe die Regeln nicht gemacht! Wir Männer stehen auf attraktive Frauen und Frauen stehen nun mal auf attraktive Männer. Du musst die Hand, die Du bekommen hast, einfach möglichst gut ausspielen. Na dann: Wenn Du eine Frau ansprichst, sieht sie als erstes nur Dein Äußeres. Bevor Du den Mund aufmachst, hat sie sich bereits eine Meinung über Dich gebildet. Dein Erscheinungsbild ist Deine Eintrittskarte. Wenn die nicht gut genug ist, bringt Dir Dein „Game“ rein gar nichts. Je attraktiver Du bist, desto höher schätzt sie Deinen Marktwert und sozialen Status ein. Die wichtigsten Faktoren sind (in keiner wertenden Reihenfolge): Gesicht, Größe und Körperbau. Weniger aber immer noch wichtig sind Kleidung und wie gepflegt Du bist. Es gibt keinen unattraktiven Typen, der regelmäßig Onenightstands pullt. Ja, Du hast da aber diesen Freund, der ist dick und hässlich und immer mit den heißesten Frauen unterwegs! Bro, mach die Augen auf. Selbst wenn er eine von denen ficken sollte, würde er die niemals innerhalb von 10 Minuten aus der Bar nach Hause bekommen. Das Vielficker-Spiel wird von den attraktiven Männern gespielt. Anstatt jetzt rumzuheulen, verbesser was Du verbessern kannst und werde Teil des Teams. Bin jedes Mal geflasht, wenn ungepflegte Typen in scheiß Klamotten eine Frau nach der anderen auf der Straße ansprechen und sich wundern, dass es nicht klappt. Anstatt dann ihr Äußeres zu ändern, arbeiten sie an ihrem Opener oder der Körpersprache, haha. Am Gesicht kannst Du ohne Schönheits-OPs nicht viel ändern, Deine Größe durch Schuhe mit Absätzen und/oder Einlagen. Dein Körper lässt sich einfach verändern, ab ins Fitnessstudio. Zu breit ist auch nicht mehr gut, aber einen gut trainierten Körper finden die meisten Frauen am besten. Deine Kleidung sagt viel über Dich aus. Du solltest cool und/oder sexy und/oder männlich aussehen. Du möchtest nicht „schwul“ aussehen, wie es oft bei sehr modischer Kleidung der Fall ist. Auf keinen Fall möchtest Du langweilig aussehen. Zieh Dein Outfit an, guck in den Spiegel und frage Dich „Sehe ich besser aus als 2/3 der Typen?“. Beispiele unten. Es ist zu beachten, dass es natürlich stark darauf ankommt, wie alt Du bist und in welcher Szene Du Dich bewegest, wenn man "coole" Outfits definiert. Die Beispiele sollen aber nur klar machen wie man in guten Outfits „männlich“ und wie ein Ficker aussieht und in schlechten langweilig und „ungefährlich“. Der Kontrast sollte erkennbar sein. Die S&F-Kollegen werden mich zerreißen. Die Bilder sollen nur den Unterschied klarmachen! Ich sage nicht, dass jeder genau so rumlaufen soll. Es muss auch zu Dir passen. Diese Typen sehen gut / männlich aus: Diese Typen sehen "ungefährlich" aus: ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wie Du siehst, muss man nichts unglaublich besonderes anziehen. Es soll halbwegs COOL und MÄNNLICH aussehen. Das kann auch mit sehr einfachen Outfits wie Jeans und Tshirt erreicht werden, kommt aber auch immer auf Dein restliches Erscheinungsbild an. Du solltest gepflegt sein. Das heißt, reine Haut ist besser als unreine, keine zusammengewachsenen Augenbrauen (zupfen) et cetera. Kein Bart, der aussieht als wärst Du 15. Eine tiefe Stimme kommt besser an als eine hohe. Soziale Defizite zuerst ausgleichen, dann Frauen ansprechen Im Gegensatz zur Meinung einiger PUAs muss weder Deine Körperhaltung noch Deine Tonalität perfekt sein. Sie müssen aber, und das ist extrem wichtig, MINDESTENS NORMAL sein. Das heißt, wenn Du nur mit zittriger Stimme und verkrampfter Körperhaltung mit Frauen reden kannst, wunder Dich nicht über Körbe. Wenn Du noch nicht so weit bist, hast Du andere Baustellen und es ist nicht realistisch, dass Du nach Durchlesen dieses Guides die Blonde mit den dicken Titten im Club auf dem Klo fickst. Sorry Bro, eines Tages schon, nur nicht heute. Ein Schritt nach dem anderen. Direkt sein Wenn Du viel ficken willst, musst Du direkt und „aggressiv“ sein. Das heißt Du berührst sie früh und viel, Du „eskalierst“ schnell und redest nicht um den heißen Brei. Mir sagen Frauen andauernd ich wäre „dreist“. Das sagen sowohl die, die nichts von mir wissen wollen, als auch die, die später bei mir im Bett landen. Dadurch, dass ich so „dreist“ bin, filtere ich schnell die eine Sorte von der anderen und verbleibe damit nur mit den Frauen, die „down to fuck“ sind, also auch mit mir schlafen wollen/würden. Dein Ziel ist Sex und nicht „Möglichst wenig Abfuhren“. Du musst spielen, um zu gewinnen und nicht, um nicht zu verlieren. Klar? Sieh es so: Wenn Du eine Frau ansprichst und Dein Aussehen auf Vordermann gebracht hast, werden die meisten Dich als potentiellen Sexualpartner einstufen. Du musst dafür nichts besonderes machen außer gut aussehen. Ab diesem Zeitpunkt musst Du die Frau nicht mehr bearbeiten. Ab diesem Zeitpunkt musst Du die Interaktion nur noch Richtung Sex leiten. Vergiss die ganze „Frauen gamen“-Sache. Des Weiteren sei noch einmal betont, dass Du nicht zu schnell sein kannst. Du kannst nach zwei Minuten zum Kuss ansetzen. Wenn sie nicht mitmacht, aber bleibt, ist sie dtf, aber sie ist noch nicht so weit. Du kannst dann entscheiden, ob es sich lohnt noch mehr Zeit mit ihr zu verbringen oder ob Du Dir lieber eine andere suchst. Mehr dazu unten im Abschnitt „Opportunitätskosten“. Wenn Du nach fünf Minuten mit einer rummachen willst, sie aber blockt und geht, hast Du nichts „falsch“ gemacht. Sie war nicht down und daran kannst Du nicht viel ändern. Keine Frau, die dich attraktiv findet und dtf ist, wird gehen, weil Du sie direkt küssen wolltest. Dates und Logistik Wenn Du Nummern gesammelt hast, willst Du Dates ausmachen, auf denen Du vögeln kannst. Keine „Kennenlern-Dates“. Gute Dates sind: - etwas trinken gehen (bei Dir in der Nähe oder bei Dir zu Hause) - spazieren gehen (bei Dir in der Nähe) - kochen - Film gucken [Favorit] (-bei ihr treffen. Nur, wenn klar ist was läuft. D.h. Film gucken oder Trinken bei ihr) Schlechte Dates sind: - Zoo - Kino - alles, von wo Du nicht schnell in Deine Wohnung kommst - alles, wo du nicht vögeln kannst Wenn Du eine Frau zum „Film gucken“ einlädst, ist relativ klar, was Sache ist. Einige werden in etwa so reagieren: „Haha, ich komme doch nicht direkt zu Dir! So einfach bin ich sicher nicht zu haben.“ Deine Antwort darauf ist dann: „Okay, machs gut!“. Du willst ficken und dafür brauchst Du Frauen, die das auch wollen. So einfach ist das. „Film gucken“ oder „Bei mir etwas trinken“ sind ideal, um die Frauen zu filtern, die dtf sind. Opportunitätskosten und Ziele Wenn Du raus gehst, um Frauen anzusprechen, solltest Du ein klares Ziel haben. Entweder Sex oder Nummern sammeln. Kein „Mal gucken was passiert“ oder „Das entscheide ich dann“. Ich persönlich sammel auf der Straße lieber Nummern, und lege mir dann entspannt Dates. Wenn Du direkt genug bist, fickst Du so gut wie jede auf dem ersten Date, die sich mit Dir trifft. Wenn Du an Orten unterwegs bist, wo Du keine Sex-Location hast, sammel einfach möglichst viele Nummern. Mach keine „InstantDates“. Das ist Zeitverschwendung. Selbst wenn sich dadurch die Chance auf eine „sichere“ Nummer erhöhen würde, hättest Du in der Zeit noch 3 weitere Nummern haben können! Es ist immer besser, mehrere Eisen im Feuer zu haben. Wenn eine Frau sich nach dem Nummerntausch nicht meldet, liegt das fast immer an Deiner mangelnden Attraktivität (/Attraction). Das kann zwar durch Vertrauen (/Comfort) ausgeglichen werden, aber einfacher ist es, einfach geiler zu werden! Glaubst Du, eine Frau würde Brad Pitt nicht zurückrufen, weil sie ihn nicht gut genug kennt? Wenn Du objektiv sehr attraktiv bist und die Frau sich nicht meldet, dann entweder, weil Du zu direkt warst und sie nicht dtf ist oder aus Gründen, die Du nicht kontrollieren kannst. Es liegt nicht daran, dass Du „nur“ 2 Minuten mit ihr geredet hast und zu wenig „Rapport“ aufgebaut hast. Wenn Du schnell ficken willst, ist „Attraction“ das aller Wichtigste. „Comfort“ macht vielleicht 5% aus. Wenn Du unbedingt heute Sex haben willst, ist das Dein Ziel. Du sprichst die Frau an und pushst schnell Richtung Sex. Das heißt, Du bewegst Dich sofort nachdem Du sie angesprochen hast in Richtung Deiner Sex-Location. Wenn eine nicht will, holst Du Dir die Nummer und verabschiedest Dich. Und dann auf zur nächsten! Verschwende keine Zeit, indem Du versuchst sie zu überzuegen. Sie ist entweder down oder nicht. Wenn Du sie erst eine Stunde lang überzeugen musst, hättest Du in der Zeit einfach eine finden können, die dtf ist. Mit der Zeit wirst Du sehr früh erkennen, wann es sich lohnt noch 20 Minuten zu investieren und wann Du lieber wechseln solltest. Was Du wissen SOLLTEST Warum klassisches „Game“ Bullshit ist Die ursprüngliche Pickupindustrie beruht darauf, dass es Techniken und Verhaltensweisen gibt, die Du erlernen musst, um Frauen erfolgreich „zu verführen“. Das ist Bullshit. Es ist extrem einfach und Du musst keinen Workshop buchen, um ab und zu zu ficken. Wenn Du gut aussiehst UND die Frau dtf ist, musst Du exakt null komma null Techniken anwenden, um mit ihr zu schlafen. Du willst es, sie will es, warum tut ihr es nicht einfach!? Im Forum (speziell die Beginners-Sektion) wirkt es so, als würden Mann und Frau gegeneinander spielen. „Sie meldet sich nicht, was tun?“ und so weiter. Bro, wenn sie Dich ficken wollte, würde sie sich melden. Wenn sie Dich ficken wollte, würde sie das Date nicht absagen. Das ist kein Test! Sie will Dich einfach nicht ficken! Und warum? Weil Du einfach nicht geil genug bist! Sie würde Brad Pitt antworten! Sie würde Brad Pitt nicht absagen! Wenn Du ein Härtefall bist, hast du höchstwahrscheinlich nicht zu den coolsten Kindern in der Schule gehört, sondern eher zu den „Nerds“. Du und Deine Freunde waren bis 20 Jungfrau, eure Klamotten sehen aus wie Scheiße und ihr wiegt entweder 130 Kilo oder 100 weniger. Mit Frauen habt ihr nur im Teamspeak bei euren WoW-Raids geredet. Jetzt entdeckst Du Pickup, lernst C&F und liest über Attraction, Comfort und Rapport. Plötzlich macht alles Sinn! Du hast einfach immer zu wenig Cocky und Funny gemacht! Deshalb hat Carlos das Cheerleader-Team durchgebangt und Du nicht! COCKY UND FUNNY, MAN! Also ab in den Club und auf die Straße und ein paar Nummern sammeln. Klappt nicht immer, hast halt die Delivery und Körpersprache noch nicht richtig drauf. Oder vielleicht ist Dein Opener auch nicht perfekt. Aber irgendwann klappts dann doch. Einige Nummern verlaufen sich im Sand, zu wenig Comfort? Das wirds sein. Hast ja auch noch nicht so viel Textgame geübt. Erstmal einlesen. Zeitsprung nach vorne. Du sitzt im Club mit einer in der Ecke. Du hast alles perfekt gemacht, Deine Körpersprache war on point, Deine Delivery die eines hochbezahlten Kabarettisten. Attraction? Check. Comfort? Check. Isoliert? Jawohl! Du lehnst Dich nach vorne und versuchst den „KissClose“. Und siehe da, sie macht mit! OH MEIN GOTT PICKUP FUNKTIONIERT! Jetzt nicht verkacken, bouncen! „Hey, lass uns noch um die Ecke was essen gehen.“ - „Okayyyy“ antwortet sie. Passiert das grade wirklich? Du solltest coachen. Im Dönerladen dann der finale Pull: „Hey, hast Du auch so Durst? Lass uns bei mir was trinken, ist billiger.“ - „Okayyyyyyy.“ Full Close. Lay. Fuck Close. Erstmal im Forum nen Fieldreport schreiben. Dem „AFC“ Peter ist an dem Abend in einem anderen Club genau das Gleiche passiert. Er schreibt aber keinen Layreport, er erzählt seinen Kumpels „Freitag eine ausm Club gebangt lol“. Peter ist kein PUA. Peter ist ein normaler Typ und hat verstanden, dass er die Besoffene, die ihn angetanzt hat, nicht „gamen“ muss. Weil Frauen wie Männer auch einfach nur Sex wollen und man sie nicht überzeugen muss. Im Pickup gibt es den Begriff „backwards rationalization“. Ironischerweise sind davon viele PUAs selber betroffen. Der PUA im Beispiel oben ist fest davon überzeugt, dass die Frau mit ihm geschlafen hat, weil er C&F gemacht, DHV-Storys erzählt und Comfort aufgebaut hat. De facto war sie einfach voll, geil und fand ihn süß als er sie angesprochen hat. Er hätte DIREKT mit ihr aus dem Club marschieren können. Der PUA wird nun bei jeder Frau C&F machen, DHV-Storys erzählen und Comfort aufbauen. Nicht jede Frau wird mit ihm schlafen, aber bei jeder, die mit ihm schläft, hat er sein „Game“ gefahren. Und jedes Mal verstärkt sich sein Glaube, dass sein „Game“ funktioniert. Er wird auch tatsächlich ab und zu ficken, aber nicht wegen seinen Techniken, sondern weil er das erste Mal in seinem Leben viele Frauen anspricht. Wenn er erstmal an seinen Social Skills und an seinem Erscheinungsbild arbeiten würde und dann genau so viele anspräche, hätte er vor lauter Frauen gar keine Zeit mehr so oft sargen zu gehen. Definitiv kann Vertrauen oder Humor der Anstoß sein, der die Frau von unentschlossen zu entschlossen kippt. Aber gerade, wenn Du schnell und viel ficken willst, ist das so unglaublich minimal, dass es sich nicht lohnt zwei mal darüber nachzudenken. Die Frau muss in Dir nicht ihren Seelenverwandten sehen, um Dich zu ficken. Sie muss in Dir nur einen coolen, attraktiven Typen sehen, der sie gut ficken wird. Techniken, die Du kennen und können musst: - Ansprechen - Isolieren und generell Führen - Eskalieren - gesunden Menschenverstand Mehr brauchst Du nicht. Die nächsten vier Punkte lassen sich grob alle unter „Ehrlichkeit“ zusammenfassen. Kleinkram oder „Was soll ich schreiben?“ Die Antwort: Es ist völlig scheiß egal. Dein Zimmer ist nicht aufgeräumt? Egal. Du benutzt Whatsapp statt zu telefonieren? Egal. Du hast vergessen, Dich untenrum zu rasieren? Egal. Du stellst Fragen anstatt Statements zu machen? Völlig scheiß egal. Wenn Du insgesamt in Ordnung bist, also gut aussiehst und normal Social Skills hast, sind das nur Tropfen auf dem heißen Stein. Keine Frau, die Dich ficken will, wird ihre Meinung ändern, weil Du ihr direkt auf Whatsapp geantwortet hast statt zu warten oder, weil Du „ganz needy“ geschrieben hast „Antworte :(„. Wenn dieser kleine Punkt sie von Ja zu Nein kippt, hast du grundsätzliche Probleme, an denen Du zuerst arbeiten musst. Bekämpfe nicht die Symptome sondern arbeite an der Ursache für „Flakes“ usw. Wenn Du insgesamt in Ordnung bist, musst Du Dir plötzlich gar keine Gedanken mehr machen und kannst mit Frauen reden wie mit normalen Menschen. Ohne sie zu gamen! Krass oder? Und das funktioniert sogar. Spielchen spielen vs. Machen was man will Wenn Dir ein Kumpel schreibt, antwortest Du dann direkt und intuitiv oder formulierst Deine Nachricht erst drei mal neu aus und analysierst genau was Du damit bezwecken willst und was er von der Nachricht halten wird? Ich hoffe doch stark ersteres... Mit Frauen solltest Du Dich genau so verhalten. Frag nicht im Forum „Was soll ich schreiben?“, oder „Frau ist respektlos, was tun?“ sondern antworte genau das, was Du auch irgendeinem Typen antworten würdest. Wenn jemand respektlos zu mir ist, antworte ich respektlos. Wenn ich mich mit jemandem am Freitag treffen möchte, sage ich „Hast Du Freitag Zeit? Will Dich treffen.“ Wenn sich jemand nicht meldet, frage ich „Warum meldest Du Dich nicht?“ Ja, so einfach ist das! Das ist die Wunderpille. Warte auch nicht absichtlich drei Tage bis Du ihr schreibst, wenn Du Dich am liebsten direkt melden würdest. Mach einfach was Du willst! Du willst Dich melden, aber hast Angst, sie denkt dann Du bist „needy“? Melde Dich. Du willst sie küssen, aber Du hast Angst es ist zu früh? Küss sie. Du willst ihr auf dem ersten Date sagen, dass Du sie schon extrem magst, aber hast Angst, sie flüchtet dann? Sag ihr das. Hör auf es allen Recht machen zu wollen, tu was Du wirklich willst. Erwarte keine Reaktion, MACH WAS DU WILLST. Mach nichts, um eine Reaktion zu provozieren. Du bist „needy“, wenn Du darüber nachdenkst. Wenn Du etwas tust, weil Du es willst, mit dem Hintergedanken, dass das vielleicht sogar schlecht ankommt, dann bist Du alles, aber sicher nicht „needy“. Das ganze funktioniert auch andersherum. Wenn Du merkst die Frau spielt Spielchen und Du hast da keinen Bock drauf sag „Ich hab keinen Bock auf so Spielchen. Mach mal eine klare Ansage.“ Frauen, die sich nicht auf ein Date festlegen können oder die Tage brauchen, um mir zu antworten, sind mir zu anstrengend. Also investiere ich meine Zeit nicht in solche. Kläre mit Dir selbst welche Standards Du hast und was für Dich NoGos sind und verhalte Dich dann dementsprechend. Verbiege Dich nicht für irgendeine Frau, die Du gar nicht kennst. Respekt und Ehrlichkeit Wenn Du nur mit vielen Frauen schlafen willst, um sie zu erniedrigen oder „es ihnen endlich zu zeigen!“ tu mir einen Gefallen: Steh jetzt von Deinem Stuhl auf, öffne das nächste Fenster und spring raus. Dein Ziel soll sein, BEIDEN eine gute Zeit zu bescheren. Das schließt auch ein, dass Du die Wünsche einer Frau respektierst. Hier scheiden sich sicherlich die Geister: Beispiel: Frau will nicht mit Dir schlafen, Du machst sie einfach richtig scharf und schwupps Du steckst drin. Mit der Zeit wirst Du lernen, wie Du Frauen geil machst und auch die vögeln kannst, die sich ganz fest vorgenommen haben nicht mit Dir zu schlafen (Du brichst nur die rationale Barriere, Du kannst sie nicht geil auf Dich machen, wenn sie Dich nicht attraktiv findet). Das mag zwar manchmal okay sein, aber ich persönlich finde es verwerflich eine Frau zu vögeln von der ich weiß, dass sie sich danach schlecht fühlen wird. Eine verheiratete Frau mit Kindern auf dem Club-Klo weghauen ist meiner Meinung nach nicht okay :( Das ist meine Meinung zum jetzigen Zeitpunkt und diese kann sich, wie alle moralischen Ansichten, ändern. Wenn eine Frau sagt „Ich will heute/jetzt nicht mit Dir schlafen“, respektiere das einfach. Hier ist allerdings Fingerspitzengefühl gefragt. Eine einfache Methode ist folgender Satz: „Sag Nein und ich höre komplett auf“. Die meisten sagen nicht „Nein“. Wenn es allerdings doch eine sagt, sei kein nerviger Spast und befummel sie immer weiter. Lass sie Dir einen runterholen/blasen und gut ists. Diesen Abschnitt habe ich eher spontan runter geschrieben. Ich bin kein Fan vom „Last-Minute-Resistance“ brechen. Ich habe das eigentlich nie, wenn doch respektiere ich das einfach. Ich will mit keiner Frau schlafen, die ich erst zwei Stunden bearbeiten muss. Ein weiterer Punkt ist Ehrlichkeit, bin ich ein großer Fan von. Solltest Du lügen müssen, um Frauen ins Bett zu bekommen, würde ich Dich auch fast um den oben genannten Gefallen bitten, aber Du tust mir eigentlich eher Leid. Mach Deine Intentionen von Anfang an klar. Auf die Frage „Was suchst Du?“ musst Du nicht antworten „Nur ficken“. Aber antworte nicht „was sich eben entwickelt“, wenn Du zu 100% keine Beziehung willst. Sag lieber etwas wie „Nichts ernstes, möchte mich momentan nicht binden. Ich möchte einfach eine schöne Zeit mit den Menschen verbringen, die ich mag.“ Wenn Du keine Ahnung hast was Du suchst, sag genau das. Die „Mir egal“-Einstellung Auf der ganzen weiten Welt gibt es nur eine Person, vor der Du Dich rechtfertigen musst. Diese Person ist der Typ im Spiegel. Kurt Cobain hat damals ein wunderbares Zitat in die Welt gesetzt. Es lautet: „I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.“ Wahrer geht’s nicht. Es geht darum, so in sich zu ruhen und mit sich selbst im Einklang zu sein, dass man noch zu sich und seinen Prinzipien steht, selbst wenn die ganze Welt gegen einen ist. Versuch das zu verstehen. Wann auch immer Du irgendwas tust, werden Dich einige Leute dafür lieben und einige werden Dich dafür hassen. Wenn Du jede Frau im Club nach einer Minute küssen willst, werden dich die dtf-Girls für den coolsten Typen von allen halten und die anderen dich gegebenenfalls für den größten Loser. Es ist egal was andere von Dir denken. Die meisten denken überhaupt nichts über Dich. Du kannst dich auf keinen Fall davon einschränken lassen, was anderen EVENTUELL von Dir denken KÖNNTEN. Weder im Leben, noch wenn es einfach darum geht, viel zu ficken. Am Ende des Tages musst Du nur Deinem Spiegelbild in die Augen schauen können. Die Rolle des Charakters Es gibt das Vorurteil, dass gutaussehende Menschen einen schlechten oder langweiligen Charakter hätten. Fakt ist, dass Du keinen interessanten Charakter brauchst, um viel zu ficken. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass ich einige Girls durch meinen Charakter „bekommen“ habe. Je langsamer Du bist, desto wichtiger ist Dein Charakter. Ein interessanter/guter/cooler/wasauchimmer Charakter wird sich aber nicht dadurch entwickeln, dass Du im Internet Routinen und DHV-Stories durchliest, sondern dadurch, dass Du ein interessantes Leben führst und Dich mit interessanten Menschen umgibst. Gerade, um guten Humor zu entwickeln, lohnt es sich mit Leuten rumzuhängen, die guten Humor haben. Du musst allerdings auch nicht witzig sein, um zu ficken. Wenn Du nicht gerne der Entertainer bist, musst Du das auch nicht werden. Was Du wissen KANNST Als PUA entlarvt Alle Jahre wieder kommt der „Wird Pickup zu bekannt?“-Thread. Der bezieht sich sowohl auf die Techniken als auch darauf, dass man Frauen auf der Straße anspricht. Meine Gegenfrage lautet: „Was ist so schlimm daran, dass die Frau weiß, dass Du Dich mit Pickup beschäftigst und/oder ein Player bist?“ Als Pickup-Mensch erkannt zu werden, kann negative Reaktionen hervorrufen, wenn Dein Gegenüber in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit Negs anwendenden Sozialkrüppeln gemacht hat. Die Lösung ist einfach: Sei kein Negs anwendender Sozialkrüppel. Wenn Du das nicht bist, aber trotzdem hinter Pickup stehst, hast Du sicher gute Gründe dafür. Und wenn diese Dich überzeugen werden sie hoffentlich auch Dein Gegenüber überzeugen. Sei es Persönlichkeitsentwicklung oder, um Frauen eine schönere Zeit bereiten zu können. Ich sehe mich nicht als Pickup-Artist und kann einfach sagen „Haha, ne bin kein PUA, das sind Spackos“ und gut ists. Allerdings bekomme ich dann immer noch den Player-Vorwurf aka „Du bist ein Player“, „Du sprichst doch jede an“, „Ich fühle mich komisch, weil ich weiß, dass hier schon so viele saßen“, „Nachdem Du mir von Deinem Blog erzählt hast, finde ich Dich komisch“, „Du wirst Dich nicht melden“ usw. usf. Und alle Vorwürfe beantworte ich mit der Wunderwaffe namens WAHRHEIT: „Ich spreche die Frauen an, die mir gefallen und verbringe mit denen Zeit, die ich mag. Wenn ich Dich nicht irgendwie mögen würde, würde ich hier nicht mit Dir sitzen. Ich bin kein Hellseher, weiß also ich nicht, ob wir noch in 2 Wochen chillen. Ja, es macht mir Spaß anderen Typen mit Frauen zu helfen, da das ordentlich aufs Wohlbefinden gehen kann, wenn man nie fickt. Ja, es gibt Typen, die nie ficken. Nein, die können nicht wie Du einfach in den Club gehen 'und dann passiert es einfach'. Ja, ich schlafe gerne mit verschiedenen Frauen und nein, ich hab heute noch keine andere gevögelt, haha.“ Du sollst das jetzt bitte nicht auswendig lernen, es ist ein Beispiel. Ich sage das so oder ähnlich, weil es zu mir passt und absolut die Wahrheit über meine Motivation ist. Du solltest die Wahrheit über Deine Motivation erzählen und dann musst Du Dich für nichts schämen. Wenn eine Frau Dich nicht mag, weil Du an Dir arbeitest und Dein Sexleben in den Griff bekommst, dann kann sie Dich mal. Also nicht, verstehste? Die Rolle des Inner Games Wie auch Charakter ist Innergame, also ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, kein Muss. Du kannst ein depressives, sich selbst hassendes, innerlich extrem unsicheres Stück Mensch sein, du kannst trotzdem viel ficken, wenn Du alles richtig MACHST. Also „Outer Game“. Zwar brauchst Du kein gesundes Inner Game, um eine solide Schlampe zu werden, aber Du brauchst es definitiv, um glücklich zu werden. Und das sollte am Ende das Ziel sein. Wird mich rumvögeln glücklich machen? Die klare Antwort ist „Jein“. Wenn Du versuchst durch drei Onenightstands die Woche eine Lücke zu füllen, dann wirst du früher oder später sehr enttäuscht werden. Weder Rumvögeln noch feste Beziehungen können Ersatz für irgendetwas sein, dass Dir im Inneren fehlt. Der Weg, also die Entwicklung, macht definitiv Spaß und glücklich. Aber wie mit allen Dingen wirst Du Dich daran gewöhnen. Onenightstands sind irgendwann nichts besonderes mehr, auch Sex auf dem ersten Date nicht. Du wirst Dir andere Herausforderungen suchen müssen. Zum Beispiel solche langen Guides fürs Pickupforum schreiben und den Erstentwurf veröffentlichen statt das nochmal zu überarbeiten.
  2. 84 Punkte
    Hi! Mit diesen drei einfachen Schritten könnt ihr euren Laycount verdreifachen bis verzwanzigfachen. Was brauchen wir dafür? einmal „Schnauze voll“ von Theorie GRUNDLEGENDE Sozialkompetenz Eier. Der Teufel liegt bei der Durchführung dann natürlich im Detail. Aber leider kümmern sich viel zu viele von euch um die Details, ohne überhaupt das im Grunde wirklich extrem einfache Grundgerüst verstanden zu haben. Deswegen hab ich dieses Ding hier auch nicht in den Newbie Teil geschrieben, da geht es unter der ganzen Hirnwichse nur unter und die meisten von euch sind auch wenn sie es nicht wirklich wahrhaben wollen leider immer noch Newbies was die Praxis angeht. Wenn ihr dieses Grundgerüst versteht und durchführt, verspreche ich euch, dass ihr in dieses Forum nur noch schauen müsst um eure Quote zu verbessern, oder irgend einen speziellen Sonderfall genauer zu betrachten, aber niemals wieder weil bei euch gerade generell tote Hose ist. Versprochen! Nun gut, kommen wir zum Dreipunkte Plan für unbegrenzte Freuden: Erstens: Im ersten Schritt geht es darum eure Grundfähigkeit aufzumotzen. Ich habe im erstem Satz quasi von multiplizieren geredet und dass hat auch seinen Grund. Wenn euer Erfolg bei null ist, dann wird er auch mit den anderen beiden Schritten nicht größer werden, null mal zwanzig ist immer noch null. Das heißt, ihr solltet mit diesem Schritt zu dem Stand kommen, dass ihr wenigstens ein bis zweimal im Jahr eure Glücksficks habt. Wenn ihr an diesem Punkt schon seid könnt ihr direkt zu Schritt zwei gehen. Wie erreicht ihr das, wenn ihr es noch nicht erreicht habt? Es ist im Grund ziemilch einfach. Gebt euch Mühe NORMAL auszusehen. Nicht Peacock, nicht besondern, einfach nur durchschnittlich gut normal. Das reicht völlig! Auch wenn ihr jetzt denkt ihr seht halt einfach scheiße aus, das stimmt nicht. Jeder kann aus sich mit einem Minimum an Arbeit eine solide 6 machen. Denkt daran, dass zu Aussehen nicht nur Kleidung gehört, sondern auch Frisur, Ausstrahlung und Körperspannung. Lasst euch in Kleidung und Frisur von wem anders beraten, geht regelmäßig Sport machen der eure Rückenmuskulatur stärkt, übt aufrechtes gehen und Augenkontakt halten und lächelt viel! Wenns gar nicht gut geht, lächeln vor dem Spiegel üben, kein Scheiß. Und lasst bitte ALLE funkelnden, glitzernden und neoprenfarbenen Dinge so wie Hüte, Federboas und Sonnenbrillen WEG! Ernsthaft. So was könnt ihr machen wenn ihr dieses Programm hier ein halbes Jahr durchgezogen habt und mehr gevögelt, als ihr euch jemals hättet träumen können. Vorher nicht. Einfach nein, verstanden? Wenn ihr das alles macht, voila, ihr seid jetzt eine solide 5 bis 6 auf der Hot Guy Skala ;) Zweitens: Baut euch einen Bekanntenkreis (Social Circle) auf. Scheißegal wie und wo, scheißegal ob über Sport, Uni, Arbeit, Schule, zufällige Begegnungen, online Kontakte oder Freunde von Freunden von Freunden, aber baut euch einen Freundes und Bekanntenkreis auf von wenigstens 50 Leuten. Je mehr desto besser. Ihr müsst euch mit den Leuten nicht blendend verstehen und auch keine führende Alphastellung in der Gruppe einnehmen oder so ein Scheiß, vergesst den ganzen Kram, sorgt einfach dafür, dass euch viele Leute kennen und ihr einfach oft dabei seid bzw. zumindest oft erfahrt wenn irgendwo was ist. Geht regelmäßig raus und trefft euch mit den Leuten, hört auf euch daheim oder in der Anonymität zu verstecken. Wenn ihr euch darauf ein bisschen fokussiert und euch Mühe gebt ist diese Aufgabe durchaus in einer Woche bis einem Monat zu erledigen. Wenn ihr Schritt eins befolgt habt und eure Bekannten nicht gerade nur aus Fußball und Schachclubs bezieht, sollte auch eine gute Menge Frauen dabei sein, je mehr desto besser. Aber wenn es unter 30% sind macht ihr was falsch. Drittens: Eskalieren. Immer. Wie so einfach? Das wars? Eigentlich müsste hier doch jetzt die Rote Pille (Matrix) kommen die alles ändert? Und was heißt hier immer? Das kann Antidote doch nicht ernst meinen? Doch das meine ich ernst. Doch das ist die Rote Pille nach der ihr immer gesucht habt. Gewöhnt es euch an zu eskalieren. Das ist euer ABC (always be closing) und ihr müsst es durchziehen. Es ist scheißegal ob ihr dabei unsicher seid, creepy, verkrampft, cool, übertrieben, stürmisch, schüchtern, schwul, blingbling, needy oder desinteressiert. Es ist egal ob ihr es aus Geilheit tut, aus Ego Gründen, aus Langeweile, aus Kompensation für eure restliche miese Persönlichkeit, aus Kompensation für eure restliche großartige Persönlichkeit oder einfach weil sich gerade das Wetter geändert hat. Aber tut es einfach. All diese Fehler und Macken werden sich mit der Zeit ausbessern, wenn ihr nur einfach daran denkt zu eskalieren und das immer. Wann immer ihr die Möglichkeit habt, versucht sie zu küssen. Wann immer ihr mit wem geküsst habt, versucht sie zum Sex zu bekommen. Wann immer ihr Bock dazu habt sie wieder zu sehen, versucht euch ihre Telefonnummer zu holen. Das Gespräch hat nur zwei Minuten gedauert und ihr müsst weg? Egal, hol dir die Nummer. Sie lächelt dich noch dazu an? Egal, versuch sie zu küssen und hol dir dann die Nummer. Ihr seid bei dir daheim, du hast einen Masterplan ausgeheckt über Kochdate Routinen, NLP, hast den perfekten Film ausgewählt und in deinem Zimmer stehen nur noch Kerzen und Gleitcreme? Vergesst den ganzen Scheiß, ladet sie einfach zu euch nach Hause ein, stimmt zu, zu was auch immer sie gerade Bock hat oder rotzt sogar per SMS nur kurz irgendwas von DVD Abend hin und fangt bei der ersten sich bietenden Gelegenheit an miteinander rumzuknutschen und euch auszuziehen. Und ja das gilt auch für den in Schritt zwei aufgebauten Freundes und Bekanntenkreis. Es gilt de facto sogar für den Kreis, den ihr jetzt gerade erst noch aufbaut, Schritt zwei findet quasi parallel zu Schritt drei statt. Wie das geht? Ihr müsst nur zwei simple Regeln beachten und glaubt mir sie sind so simpel, dass ein Affe mit Stock sie befolgen könnte. Regel eins: Wenn sie nein sagt, abblockt, keine Lust hat, sonst irgendwelche Ausreden bringt – stoppt ihr die Sache. Ihr seid nicht aufdringlich. Nie! Ihr entschuldigt euch aber auch nicht und wenn doch dann mit irgendeinem absolutem Scheißdreck, den ihr einfach jedem erzählt der es hören will, quasi eure Standartausrede. Das kann sein, dass ihr südländisches Blut habt, dass ihr halt einfach so seit (ja das reicht als Ausrede), oder dass ihr findet in der Welt gibt es zu wenig Liebe. Scheißegal, solange es kein völlig abgedrehter Kram ist, wie irgendwas von Außerirdischen ferngesteuert tuts das alles. (Okay, das geht auch, aber wenn ihr das als Standartausrede benutzt, kommt das schon irgendwann komisch und wir wollen ja vögeln und nicht für 24 Stunden in der Klapse landen.) Und außerdem macht ihr keine große Sache daraus. Während sie euch noch völlig fassungslos anschaut, was ihr da gerade gemacht habt, seid ihr schon wieder am grinsen und unterhaltet euch mit jemand anderem, oder trinkt euren Drink aus, oder tanzt ein bisschen für euch. Gewöhnt euch an dieses Eskalieren zu sehen, als hättet ihr grad wem die Hand gegeben. Es ist okay, es ist persönlicher Kontakt und ich gebe nicht jedem die Hand, aber sich darüber aufregen oder es abfeiern wäre völlig daneben und überflüssig. Regel zwei: Sobald das nächste Signal kommt, dass sie Interesse hat, oder eine von euch als X festgelegte Zahl von Signalen, die kleiner als 5 sein sollte, macht ihr das Spiel von vorn. Seid mit der Festlegung davon was ein Signal(IOI) ist dabei ruhig großzügig. Wenn die Abfuhr mal heftiger ausgefallen sein sollte, oder ein definitives „Nein ich will nicht!“ ausgesprochen wurde, wartet ihr auf etwas heftigere Signale. (Ein „Ich habe einen Freund.“ „Du bist zu groß.“ Und sämtliche andere Paraphrasierungen zählen NICHT unter ein direktes Nein!) Aber im Grunde genommen sind das schon Details, die ihr nicht mal richtig können müsst. Was ihr können müsst ist: Neues Signal von ihr das sie Interesse hat. -> Neuer Eskalationsversuch. Und diese Regel gilt immer, egal ob das fünf Sekunden nach eurem letzten Versuch sie zu küssen ist, oder ein halbes Jahr später. Wenn ihr diese beiden simplen Regeln befolgt, ist es überhaupt kein Problem auch im engeren Freundeskreis diese ständige Eskalationstaktik durchzuziehen. Es wird maximal eine Woche dauern, dann wird jeder wissen wie ihr drauf seid und jeder wird euch dafür lieben. Keine einzige Frau wird euch die Sache übel nehmen und wann immer irgendein Typ neidisch davon redet, dass ihr asozial seid, wird irgendjemand der euch ein wenig mehr mag lachend eure dämliche Standartausrede replizieren. Und das wars. Das ist das ganze Hexenwerk Leute. Beachtet diese drei einfachen Punkte und ihr werdet mehr vögeln, als euch die Mystery Method, Bad Boy und die Tipps eures großen Bruders zusammen jemals gebracht haben. Alles andere ist zwar auch irgendwie ganz cool, aber im Grunde nur Ergänzungswissen um eure generelle Quote zu steigern und mit speziellen Problemen besser klar zu kommen, mehr nicht. Viel Erfolg und Spaß! Gruß, Antidote P.S. Und probiert es wirklich aus! edit: Das gleiche in grün und etwas ausführlicher hier: http://www.pickupfor...-up-grundlagen/ Stimmt fast alles genauso.
  3. 73 Punkte
    Im Zuge der zuletzt zunehmenden journalistischen Berichterstattung über PickUp kam es zu einigen Anfragen diverser Medien nach unserem Standpunkt. Wir begrüßen das Interesse an unserer Perspektive und wissen, dass dies in der heutigen hektischen Medienwelt nicht selbstverständlich ist. Gerne geben wir deshalb folgende STELLUNGNAHME ZUR AKTUELLEN PICKUP ARTIST PRESSETHEMATISIERUNG Wir verurteilen jegliche frauenverachtenden Äußerungen und aggressiven Videos. Insbesondere wenn Grenzen und Tabus überschritten werden, um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen. Uns erfüllen misogyne Aktionen mit Wut. Hierdurch wird die gesamte PickUp-Community herabgesetzt und läßt sie in einem falschen Licht erscheinen. Erniedrigung und Gewalt widersprechen den Grundsätzen von PickUp. Das Ideal eines PickUp-Artists ist der reife und souveräne Mann. Dieser begegnet als selbstbewusste Persönlichkeit seinem Gegenüber mit Respekt. In manchen Medien wurde vermutet, PickUp-Artists würden Frauen gegen ihren Willen ins Bett manipulieren. Wir halten das nicht nur für eine realitätsferne und naive Vorstellung, sondern auch für sexistisch. Sie spricht Frauen eine selbstbestimmte Persönlichkeit und eigenständige Sexualität ab. PickUp bedeutet, sich attraktiv zu verhalten und damit auf Frauen anziehend zu wirken. Also erfolgt jede flirtspezifische oder auch sexuelle Handlung im gegenseitigen Einvernehmen. Wir widersprechen ebenso der Behauptung, dass sich PickUp auf "massenhaftes Aufreißen" beschränkt. Vom ersten Flirt bis zur langjährigen Beziehung - jeder Aspekt im Verhältnis zwischen Mann und Frau findet innerhalb der Community ein gleich hohes Interesse. Umfangreiche Bereiche zu Fitness, Karriere und Mode in diesem Forum verdeutlichen, dass PickUp sich nicht nur auf optimiertes Flirtverhalten beschränkt, sondern für viele eine Möglichkeit darstellt, ihre Persönlichkeit attraktiv weiterzuentwickeln. Auch stellt PickUp keine Männerbewegung dar, die für oder gegen eine bestimmte Geschlechterordnung in der Gesellschaft eintritt. PickUp kann das als heterogene und dezentrale Community gar nicht sein. Wie bei den Männern hat sich bereits seit vielen Jahren eine PickUp-Frauencommunity etabliert. Die sog. "PickUp Cats“ engagieren sich erfolgreich in diesem Forum, sowie anderen Foren und sozialen Netzwerken. PickUp Forum Team
  4. 57 Punkte
    Hey Freaks! Ich melde mich hier nach einer laaaangen Pause mal wieder mit einem neuen Aufriss zurück. Das ganze ist ein prolliger 100%-Quoten-Lay, am Ende wird gefickt und was zu lernen gibt es auch noch. Viel Spaß damit. Ansprechen Ich bin endlich mal wieder auf der Straße unterwegs. Eine lange Krankheitsphase und diversere private Probleme haben mich für mehrere Monate auf Eis gelegt und ich bin dementsprechend eingerostet. Ich mache 5-6 Aufwärm-Sets in der Fußgänger-Zone (simples nach der Uhrzeit fragen), schaffe es aber einfach nicht auch nur einen einzigen Direct rauszufeuern. Tausend alberne Excuses rotieren durch meinen Kopf (zu jung, zu alt, zu hässlich, zu tussig, zu traurig usw.), mein Hals ist trocken und der Angstpegel ist am Anschlag. Als ich schon fast aufgeben will, läuft plötzlich ein süßes, leicht alternatives Mädchen mit einem Eisbecher in der Hand an mir vorbei. Auf jeden Fall das heißeste Mädchen bisher. Sie passiert mich, ich will sie ansprechen, aber erstarre vor Angst. Fuck denke ich mir, wenn ich heute schon kein einziges Set hinbekommen habe, dann mache ich wenigstens das hier. Hol ich mir halt meinen Korb und fahr nach hause. Also latsche ich ihr hinterher und spreche sie von der Seite an. „Hey, das klingt jetzt total verrückt, aber ich hab dich eben gesehen, blabla fand dich voll süß“ Überraschenderweise freut sie sich total, lacht und ich stelle mich vor. Dann bekomme ich einen Blackout. Aber halb so wild, ich handle schlicht nach meiner neuen Ehrlichkeits-Maxime: Einfach ansprechen. Ich: „Ok, ich habe keine Ahnung, was ich jetzt sagen soll.“ sie kichert und meint, dass sie das grade voll mutig findet. Anmerkung: Wenn irgendwas seltsam ist, dir nichts mehr einfällt, oder sie nicht so reagiert, wie du es dir gewünschst hast, einfach ansprechen. Ehrlichkeit und ein offenes zeigen von Schwächen ist tausendmal attraktiver, als irgendwelche Versuche, auf Teufel komm raus cool zu wirken, nur um die eigene Unsicherheit zu kaschieren. Ich fange mich wieder und frage: „Ok, wovon halte ich dich denn gerade ab?“ Sie will etwas für eine Freundin kaufen, die bald Geburtstag hat. Wir sprechen kurz über passende Geschenke und ich bemerke ihr Shirt, auf dem ein Raumschiff abgebildet ist. Ich: „Du scheinst auch ein kleiner Nerd zu sein, oder?“ Ich deute auf ihr Shirt. Sie lacht und verneint, dass wäre ein Shirt von einer Post-Hardcorer-Band. Ich horche auf. Wer Hardcore hört, hört meist auch Metal. Also frage ich sie, und sie bejaht. Ich freue mich und sage ihr, wie cool und selten es ist, hübsche Metal-Mädchen kennenzulernen. Ich: „Es ist nicht einfach in dieser Szene. 90% sind Männer und von den 10% Frauen sehen 9% aus wie Metaller ohne Schwänze und das 1% das übrig bleibt hat meist einen Freund." Sie lacht und meint, sie weiß genau wovon ich spreche. Ich frage sie wo sie wohnt und sie nennt mir ein Kaff etwas außerhalb. Ich tease sie ein wenig dafür und sie lacht. Ich erzähle, in welchem Bezirk ich wohne, stelle mich selbstironisch als etwas Besseres da und lästere mit ihr ein wenig über Leute, die sich tierisch was drauf einbilden, in welchem Kiez sie wohnen. Als sie gerade wieder an ihrem Eis leckt, sage ich ihr, dass sie ziemlich sexy beim Eisessen aussieht und sie mich damit ganz nervös macht. Sie kichert und sagt verzückt: „Du bist gemein, jetzt werde ich ganz rot.“ Ich quitsche: „Oh gott, bist du süß“ und nehme sie kurz in den Arm. Anmerkung: Es ist wichtig, auch nach dem Direct am Anfang zu zeigen, dass man sie sexy findet. Viel zu viele Leute lassen das Gespräch nach dem Direct in einen asexuellen Small Talk abdriften. Aber versteht das nicht falsch. Es geht nicht darum sie zu gamen, es geht darum sich kennenzulernen und ihr dabei offen zu zeigen, dass man sexuell an ihr interessiert ist. Ich frage sie, wann sie Zeit für ein Treffen hat und sie schlägt Übermorgen vor. Anmerkung: Gleich beim Kennenlernen ein Date ausmachen läuft meistens besser, als wenn man erst später über SMS ein Date vorschlägt. Timebrigde wäre der Nerdi-PU Begriff. Wir tauschen wir Nummern aus. Als ich ihre Nummer eingebe, zittert meine Hand. Früher hätte ich versucht, dass zu verstecken, aber mein neues Prinzip heißt absolute Ehrlichkeit. Also zeige ich ihr meine Hand und meine grinsend: „Schau mal, meine Hand zittert sogar ein bisschen. Ich bin ganz aufgeregt.“ Sie kichert und reagiert sehr positiv. Anmerkung: Wie oben schon erwähnt, Attraction entsteht nicht daraus, dass ihr verzweifelt das Bild des coolen Motherfuckers aufrecht erhaltet. Das wirkt einfach nur fake und verkrampft. Es erzeugt viel mehr Attraction wenn ihr euch authentisch und „echt“ gebt und eure Schwächen frei präsentiert. Ich verabschiede mich mit Umarmung und verspreche ihr, mich bald zu melden. SMS-Gedöns Am Abend schicke ich ihr eine simple „Hey war cool dich kennenzulernen“-SMS um zu schauen, wie warm die ganze Sache noch ist. Nach ca. 15 min. kommt ihre Antwort: Ja total! Du hast meinen Tag heute erheblich verschönert. Gute Nacht! (: Ich: Klingt gut (: Träum was schönes! Sie: Du auch (: Am nächsten Abend schreibe ich ihr eine SMS, um die Eckdaten für unser Date abzuklären. Ich: „Hey X-Girl. Noch wach? Sie: Natürlich. Wie gehts dir? Ich: Ausgezeichnet. Steht unser sexy Date noch? Sie: Klar. Sag mal an, was wir an TagX machen wollen Ich kläre mit ihr die Logistik ab. Sie kommt am Date-Tag um 17:30 Uhr zu mir in die Gegend und wir klappern ein paar Cafés ab. Am Ende schreibe ich noch: Cool. Dann bis TagX. Freu mich, dich wiederzusehen. Sie: Ich mich auch. Und diesmal habe ich nicht die ganze Zeit den Mund voll, versprochen (-; Anmerkung: Ok, hier musste ich mich echt zusammenreissen, keinen billigen versauten Spruch rauszukloppen. Der Todd aus Scrubs hätte mir dafür zwar ein High Five gegeben, aber ich fand es schlauer, die Sache harmlos ausklingen zu lassen Ich: Du bist süß. Schlaf gut! Sie: ich gebe mein möglichstes. Du auch (: Anmerkung: Ich persönlich mache eigentlich kein „Phone-Game“ mehr, sondern handle alles per SMS aus. Dabei schreibe ich relativ nüchtern und versuche nicht, großartig kreativ oder süß oder whatever zu wirken. Je mehr man versucht, super lustige/süße/kreative SMS zu basteln, desto neediger wirkt das ganze. Mädels per SMS „gamen“ funktioniert nach meiner Erfahrung nicht. Entweder sie ist immer noch on, weil eurer Aufriss stabil war, oder eben nicht. Dann habt ihr Pech gehabt und keine noch so außergewöhnliche SMS wird daran etwas ändern. Date: Wir treffen uns an TagX um 17:30 Uhr zum Café-Date. Nicht die optimalste Zeit, aber da sie abends wieder nach hause muss und nur bis 22 Uhr Zeit hat, ist das verschmerzbar Ich begrüße sie mit Umarmung und wir latschen zusammen zu einem Café. Die Unterhaltung läuft ein bisschen schleppend an, ich bin eingerostet und aus der Übung, aber da ich mir vorgenommen habe, einfach nur meinen Charakter zu präsentieren und schlicht ehrlich zu sein, bin ich recht entspannt, da der Erfolgdruck praktisch bei Null liegt. Ich will sie kennenlernen und nicht gamen. Das ist das neue Mindset. Es läuft ganz nett, wir quatschen ein bisschen über Musik, Filme und Kindergarten und ich erzähle ein paar drollige Anekdoten aus meiner Zivi-Zeit die bei ihr sichtlich das Herz aufgehen lassen. Sie erwähnt noch nebenbei, dass sie erst vor kurzem eine Doku über Männer gesehen hat, die Frauen auf der Straße ansprechen (PickUpper?) und das sie dachte, sowas würde sie niemals mitmachen, aber ich hätte mich einfach total süß angestellt, da konnte sie nicht widerstehen^^ Nach einer Weile fällt mir nix gescheites mehr ein und ich setze etwas ungeschickt zum Kuss an – das hatte ich irgendwie mal besser drauf. Sie blockt so halb ab, lacht aber. Sie: „Du bist aber ganz schön forsch“ Ich: „Klar.“ Ich lege meinen Arm um ihre Schultern und sie schmiegt sich an mich. Wir quatschen ca. 30 Sekunden und ich setzte erneut zum Kuss an. Dieses Mal mit Erfolg. Ihre Kuss-Performance ist lediglich stabil, aber ihre Lippen sind ein Traum. Das entschädigt alles. Anmerkung: Kuss-Routinen und der perfekte Zeitpunkt werden überbewertet. Versuch es einfach so früh wie möglich. Wenn sie abblockt, dann versuch es später einfach nochmal. Man bekommt irgendwann ein Gefühl dafür, wie schnell man loslegen kann. Der Grund, warum viele hier ein System haben wollen, ist schlicht, weil sie Eskalations-Angst haben. Merkt euch einfach folgendes: Den perfekten ersten Kuss gibt es nicht. Die Situation ist fast immer ein bisschen seltsam und das ist ok. Entspann dich und küss sie einfach. Perfektionismus lässt einen nur verkrampfen und die Angst steigt. Nach nur einer halben Stunde sagt uns der Café-Besitzer, dass sie jetzt dicht machen (es ist 18:45 Uhr) und wir stehen nun wieder auf der Straße. Ich sage ihr, dass wir noch zu einem anderen Café können, oder das wir einfach zu meiner Bude gehen und in meinem urst-gemütlichen Zimmer chillen und uns vom Kiosk was zu trinken holen. Sie will zu mir. Also kaufen wir am Kiosk ein paar Bier (für mich alkoholfrei) und latschen zu mir. Bei mir angekommen hauen wir uns aufs Bett, kuscheln und quatschen erstmal weiter. Ich erzähle viel von mir, warum ich keinen Alkohol mehr trinke und keine Drogen mehr nehme und wir sprechen über Männer und Frauen-Dynamiken. Ich küsse sie immer wieder und da sie gerne mitmacht, gehe ich mal einen Schritt weiter und fasse ihre wunderschönen Brüste an. Das blockt sie sofort. Auch die Hand zur Muschi wird geblockt. Sie hätte ihre Prinzipien. Also das klassische: Kein Sex beim ersten Date. Das habe ich irgendwie schon öfter mal gehört. Ich erzähle ihr ein wenig über meine Ansichten zum Thema Sex (Sexuell Framing) aber da es natürlich direkt nach den Blocks kommt, ist klar, dass ich sie damit versuche zum Sex zu überreden. Das ist aber halb so schlimm, denn ich will eigentlich nur, dass sie weiß, dass ich sie nicht verurteile, wenn es doch noch zum Sex kommen sollte. Nun beginnt das lustige Spielchen des langsam bröselnden Widerstands. Wir küssen uns, ich beisse in ihren Hals, sie sagt mir ich sei böse, ich fasse ihren Arsch an. Sie blockt. Kurze Pause. Ich küsse sie wieder, fasse wieder ihren Arsch an, diesmal lässt sie es zu. Ich fasse ihre Muschi an. Sie blockt. usw. 2 Schritte vor, 1 Schritt zurück.Der älteste Pickup-Trick der Welt. Trotz der vielen "Blockereien" bin ich absolut nicht besorgt, denn sie grinst bei jeder Abwehr und man merkt, das sie mächtig viel Spaß dabei hat, von mir begehrt und „gejagt“ zu werden. Für sie ist es ein Spiel und genauso interessant wie für mich. Wie lange kann sie mich aufhalten vs. wie lange brauche ich, bis ihre Willenskraft aufgebraucht ist. Ich mache sogar einen Running Gag daraus und nehme das ganze mit Humor. Ich kitzle sie am Arsch, sie lacht, ich halte ihre Hände fest, sage ihr, dass sie einfach nicht so sexy sein darf, und ich mich unmöglich zurückhalten kann und packe ihre Titten aus und lecke sie. Sie ist empört, aber schon viel zu geil um zu blocken... usw Long story short, nach ca. 1,5 Stunden liegt sie im BH neben mir und ich fingere sie, während sie mir einen runterholt und mir immer wieder verkündet, dass sie mich hassen würde, weil ich so verdammt böse wäre und mich das unbeschreiblich attraktiv machen würde. Dabei ihr laszives Lächeln und wilde Küsse. Tatsächlich habe ich ihr sogar mehrmals an dem Abend versprochen, dass wir keinen Sex haben werden und wollte mich auch eigentlich daran halten, da ich keine Lust darauf hatte, dass sie wegen ihres Prinzipienbruchs im Nachhinein unglücklich wird. Aber als ich sie gerade sehr herzhaft fingere und küsse, stöhnt sie plötzlich „ok, dann fick mich halt. Ich halte das nicht mehr aus.“ Cool. Also schnappe ich mir ein Kondom und wir ficken. Afterburner: Nach dem Sex quatschten wir noch eine Weile. Sie sagt, sie würde es nicht bereuen mit mir geschlafen zu haben und ich sage ihr noch einmal, dass ich sie deswegen jetzt kein bisschen schlechter finde und das ich auch immer noch mit ihr Vicky Christina Barcelona gucken will (Unser vorher geplantes zweites Date). Sie freut sich sichtlich und kuschelt sich an mich. Anmerkung: Frauen haben solche Anti-Sex Prinzipien nicht zum Spaß. Sie wollen verhindern, dass man denkt, sie wäre „billig“ oder das man sie nach dem Sex sofort fallen lässt. Es ist, wie hier gezeigt zwar möglich und auch gar nicht so schwierig, diese Prinzipien zu durchbrechen, aber es ist absolut wichtig ihr davor und auch danach zu vermitteln, dass man sie deswegen nicht verurteilt und sie immer noch gut findet. Sie sollte sich nicht scheiße fühlen, nachdem sie mit euch Sex hatte. Das ist assi und lässt das Mädchen für zukünftige Männer noch schwieriger und misstrauischer werden. Nachwort: Da ich diesen Lay nach einer langen Pause geschossen habe und weder davor noch danach Sets gemacht habe, könnte ich mir dies jetzt stolz als 100%-Lay-Quote an die Brust heften. Und wisst ihr was? Das wäre völliger Schwachsinn. Denn ich habe schlicht und einfach Glück gehabt. Sie fand mich heiß, es hat zwischen uns einfach gut gepasst, sie hat 2 Monate vorher ihren Freund abgeschossen usw. - Keinen dieser Punkte hätte ich irgendwie beeinflussen können. Hätte ich sie zwei Monate früher angesprochen, wäre ich rausgeflogen. Hätte sie auf eine andere Sorte Männer gestanden, wäre ich rausgeflogen. Wäre sie mir nach kurzer zeit auf den Sack gegangen, wäre sie rausgeflogen^^ Der Punkt ist: Es ist völliger Blödsinn, eine besonders gute Quote anzustreben. Den Quoten sind nichts weiter als Hirnwichserei. Ihr könnt euch nichts davon kaufen, ihr könnt ledliglich euer kleines Ego damit streicheln, was ihr für ein geiler Player seid. Aber das ist nicht euer Ziel, oder? Euer Ziel ist es doch eher, mit so vielen coolen, interessanten und vor allem hübschen Mädchen zu schlafen, wie ihr wollt. Und um das zu erreichen, sollte man als allererstes auf die Quote scheißen. Ich war schon Tage draußen, wo ich 15 Körbe hintereinander bekommen habe und abende, an denen ich mich vor Optionen gar nicht retten konnte. Klar, kann man sein Game aufpeppeln, mehr Sport machen, sich cooler anziehen usw. aber Fakt ist, dass jeder von uns massig Rejection kassieren wird. Und je offener und direkter ihr vorgeht, desto schneller und härter werden eure Körbe kommen, ABER desto schneller könnt ihr auch die Mädchen rausfiltern, die für euch wirklich interessant sind. Körbe sind nicht der Feind. Je schneller ihr die interessierten von den uninteressierten Mädchen trennen könnt, desto schneller und desto mehr Lays bekommt ihr. Thats it. Blow me or blow me out. Das ist die harte Realität dieses Hobbys. Jeder, der auch nur einigermaßen was drauf hat, wird euch das bestätigen können. Ich hoffe ihr konntet was mitnehmen. Greetz!
  5. 56 Punkte
    Ich hatte Bock auf ein Onlinegame-Experiment. Hab eine Menge Mädels angeschrieben mit einem Opener aus dem Forum, den ich persönlich ziemlich gut finde. Unter anderem Lina (fiktiver Name). Seht selbst, wie es angefangen hat: Läuft! Sie hat mich dann bei WhatsApp angeschrieben. Auch dort habe ich den Frame aufrecht erhalten und so getan, als ob wir uns ewig kennen, etwas miteinander hatten und ich froh bin, dass wir es nochmal versuchen. Lina ist da richtig gut drauf eingestiegen und hat mitgespielt. Auch an den kommenden Tagen schrieb sie mich immer wieder von alleine an. Wir machten halt viel Witze und ich fragte sie auch indirekt über sich aus. Hatte ihr z. B. gesagt, dass ich nur mit einem Mädel schlafe, wenn ich mich mindestens 5x mit ihr getroffen habe^^ Das Schreiben hat schon Spaß gemacht! Aber ein Mädel wegzippen geht über WhatsApp nicht. Deswegen musste ich ein Treffen ausmachen. Wir versuchten es Freitag - hat nicht geklappt. Samstagmittag - hat nicht geklappt. Fande es nicht dramatisch, aber nervig. Egal, hab dann einfach normal mit ihr weiter geschrieben. Natürlich in dem o. g. Frame Jedenfalls fing sie dann damit an, dass ich ja noch vorbeikommen könne, weil sie juckig wird.. Ich: Dann müsstest du noch 4 Treffen warten :/ könnten nur bisschen rummachen oder so Sie: Ich kann nicht so tun, als hätte ich dich noch nie angefasst. Ich: Sorry Baby :/ wird mir auch schwer fallen, aber du kennst meine Prinzipien Sie: (Y) :-* Ich: Finde das so toll, dass du so verständnisvoll bist. Sie: Klar Schatzi Ich: Nach dem 5. Treffen bist du dann aber fällig Sie: Was ist wenn ich nicht bereit bin? Ich: Nach 5 Treffen mit deinem Schatz, wirst du mehr als bereit sein :D Du wirst mich förmlich anflehen Sie: Schatz du hast Recht. Ich will dich jetzt. Schon allein die ganze Zeit daran zu denken macht mich wahnsinnig. Ich: Okay, dann stell dir vor, dass wir uns zusätzlich küssen und ich dich berühre Sie: Vorbei! Ich denke du musst jetzt herkommen. Game over Baby. Ich: ich weiß wovon du redest Sie: Jetzt! Ich: Wenn man das Bedürfnis hat, jemanden zu spüren. Ich liebe es wie dein Atem immer schneller wird und deine Berührungen intensiver! Könnte da ausrasten! Sie: Hör auf bitte. Ich: Ich möchte dich nur an unsere gemeinsame Zeit erinnern. Das war einfach Leidenschaft. Sie: Ich komm so schon nicht klar :( Ich: Ich kenne das.. Wenn man einfach nur die Bilder im Kopf hat! Und dazu wissen wir, wie unglaublich es ist, wenn wir uns küssen und ich dich so anfasse wie du es magst. Sie: :( Kannst du herkommen? Wir tun es einfach. Und dann tun wir so, als wäre nichts gewesen. Ich: Das wäre eine Alternative. Sie: Is das ein Ja? Hast du es drauf? Einfach herzukommen, wir reden nicht ein Wort miteinander und legen los? Ich: Sicher, was ist dabei? Sie: Aber du gehst danach sofort, ok? Wenn du bleibst heißt das, dass du mir gehörst. Verstanden? Und ich dachte mir nur WTF?! Ich wusste einen Moment lang echt nicht, ob ich das bringen kann. Ich meine ich habe dieses Mädel noch nie gesehen und auch noch kein Wort mit ihr geredet. Bin froh, dass ich meine BERL1NHEROES habe :D die haben mir Mut zugesprochen. Danke dafür! Also schnell fertig gemacht, einen Schluck (ok, das ist ne Lüge. Es waren mehr) aus RoyalDutchs Vodka genommen und los ging es! Auf dem Weg zur Bahn, habe ich ein Taxi angehalten, dass mich dann dorthin fahren sollte. Mit Bahn hätte es mir zu lange gedauert. Mit Taxi war ich in 10 Minuten dort. Während der Fahrt mit dem Fahrer über meinen und seinen Job gequatscht - witziger Typ :D Dann waren wir dort. Nummer 19. So wie sie es mir gesagt hatte. Ich schrieb ihr, dass ich da bin. Das sollte ich tun, da ihre Mitbewohnerin schon geschlafen hat. Plötzlich schrieb sie mir. "Upps, ich meinte Nummer 8. In der 19 habe ich vorher gewohnt. Sorry!" Ich dachte mir nur DIE TROLLT DOCH! Habe ihr dann geschrieben, dass wenn sie es sich anders überlegt hat, ich das auch verstehen kann. Aber dem war nicht so. Bin zur 8 gelaufen und schrieb ihr wieder. Der Summer ertönte, der mir die Tür öffnete. Ich ging in den alten Plattenbauten hinein. Und dann in den 3. Stock. Ich lief die Treppen hoch und vergaß mitzuzählen, in welchem Stock ich war. Plötzlich ging das Licht aus. Als ich zum Schalter ging, hörte ich jemanden flüstern "Pssst, komm her" Da stand sie. Lina. 1,65m klein, schön schlanke Figur. Nur in Leggings und leicht bauchfreiem weißen Top. Ihre Haare waren zu einem Zopf zusammengebunden. Ich trat ein. Alles war dunkel. Ich nahm ihre Hand und sie ging mit mir einen langen Flur entlang, direkt in ihr Zimmer. In ihrem Zimmer lief nur der Fernseher. Ansonsten war auch dort alles dunkel. Ich sah sie kurz an, musste grinsen und dann zog ich sie zu mir, küsste sie und packte sie am Arsch. Ich zog mich dabei aus. Sie legte sich aufs Bett und ich legte mich neben sie. Wir machten heftig rum. Sie wollte direkt in meine Hose, aber meine RAW war noch zu hart Also stand ich auf und zog mein Pullover und mein Hemd aus. War nur noch in Jeans, die jetzt zur Hälfte aufgeknöpft war. Sie war auch nur noch in Unterwäsche. Mega heiß die Kleine! Wir küssten uns und ich fasste ihr zwischen die Beine. Sie wollte, dass ich mit meinem Finger in sie eindringe. Als ich das tat, stöhnte sie leicht auf und ihr Atem wurde immer schneller. Dann rutschte sie an mir herunter und fing an mir einen zu blasen. Die versteht etwas von ihrem Handwerk. Ich zog sie dann nach einer Weile wieder hoch, zog sie jetzt vollständig aus und drang nun mit meinem Schwanz in sie ein. Wieder leises aufstöhnen. Sie suchte nach einem Kissen, welches sie sich vor ihr Gesicht halten wollte. Wir hatten dann circa eine halbe Stunde lang (Kann schwer schätzen, waren aber 100 pro über 15 Minuten) richtig guten Sex. Es kam mir kein bisschen so vor, als ob ich sie nicht kennen würde. Unglaublich. Als wir fertig waren, lagen wir nebeneinander und quatschen ein wenig. Über die Situation und über uns generell. Wir haben uns wirklich gut verstanden. Sie fragte sogar, ob ich etwas essen möchte Wir gingen dann kurz ins Wohnzimmer, wo sie eine rauchen wollte. Eigentlich ist nie Nichtraucherin, aber das musste sein, sagte sie. Die ganze Zeit über, fasst sie meinen Schwanz an. Sie hatte immer noch nicht genug! Zurück in ihrem Zimmer packte ich sie wieder am Arsch und zog sie zu mir. Wir machten im stehen heftig rum. Legten uns dann wieder ins Bett und dann gab es Runde 2. Dieses Mal konnte ich nicht so lange Als ich sie von hinten nahm, konnte ich das einfach nicht zurückhalten, die hat so einen geilen Arsch! Danach kuschelten wir noch eine Weile und redeten auch.. Sie ist dann kurz in meinem Arm eingeschlafen, fand ich niedlich. Hab mich dann aber dazu entschieden zu gehen. Hatte Schnupfen, konnte nicht wirklich pennen und wollte am nächsten Tag die 130Kg beugen. Wollte mich dann so unbemerkt wie möglich von ihr entfernen. Sie wurde aber wach. Hab mich angezogen, sie noch geküsst und bin abgezogen. Es war 2:45 Uhr. Die Bahnen fuhren erst wieder 4:15. Läuft. Also wieder ein Taxi gesucht und nach Hause gefahren.
  6. 55 Punkte
    How to - Verführung bei großen Altersunterschieden (jüngere Damen) Kapitel 1: Intro In letzter Zeit habe ich für mich entdeckt, dass jüngere Mädels einen besonderen Reiz ausüben. Ich selbst bin 30 Jahre jung und habe in letzter Zeit 10 und 12 Jahre jüngere Mädels verführt. Für einige von euch ist das unvorstellbar. Gerade die große Moralkeule der Gesellschaft mag uns weiß machen, dass Intimität mit großer Altersdifferenz unmöglich ist. Bullshit. Schaut euch reiche Typen wie Hugh Hefner (Playboy), oder Flavio Briatore (Formel 1) an. Die haben ständig heiße, viel jüngere Chicks an ihrer Seite. Selbst in der aktuellen Folge der Kuppel-Show „Der Bachelor“ hat es eine 12 Jahre jüngere Lady (Angelina, 21) geschafft dem 34 Jährigen Bachelor den Kopf zu verdrehen. Es ist also Realität! Es ist unsere Realität, es ist meine Realität. Und es kann deine werden. Wenn du es willst. Einige PMs und Foreneinträge zu diesem Thema zeigen mir, dass der Reiz von „jüngeren Mädels“ weit verbreitet ist. Es ist eine lebendige Fantasie, ähnlich wie ein Dreier mit zwei Frauen. Fantasien sind dafür da, ausgelebt zu werden. Daher habe ich mich entschlossen diesen Artikel zu verfassen und mein Wissen weiter zu geben. Dieses Wissen beruht wie alles in diesem Forum auf persönlichen Erfahrungen. Im folgenden Artikel gebe ich dir einen Einblick in ein spezielles Mindset. Außerdem auf die Wergzeuge, die man für die Verführung von jüngeren Damen benötigt. Diese Werkzeuge und das dazugehörige Game unterscheiden sich nicht viel von dem normalen Game, allerdings gibt es ein paar Besonderheiten. Diese Besonderheiten werden in den nächsten Kapiteln beschrieben. Ältere Damen habe ich bisher nicht verführt, mir fehlte das Interesse. Für solche Fragen müsst ihr euch an andere Leute wenden. Bemerkung: Immer wenn ich in diesem Artikel von jüngeren Mädels spreche, dann von Mädels im Alter von mindestens 18. Ab hier sind die Damen erwachsen. Alles andere muss jeder mit sich selbst ausmachen. Für mich ist 18 die Grenze. Punkt. Wichtig: Dieser Thread ist „ein How-To“. Er gibt euch theoretisches Wissen und praktische Tipps. Er gibt euch Value, kostenlos. Es geht hier nicht um grundsätzliche Moral-Diskussionen. Nehmt den Value und steuert konstruktive Kritik bei. Anderen Diskussionen sind hier unerwünscht. Als Erstes werde ich auf die limiting beliefs eingehen. Blockaden in deinem Denken, Blockaden in deinem Kopf. Sie gilt es auszuschalten. Danach geht es um das grundsätzliche Verständnis der Anziehung zwischen beiden Zielgruppen und wie man sie mittels DHVs pusht. Im vierten Kapitel werden die benötigten Frames beschrieben, die ihr während des Games etablieren müsst. Am Ende gebe ich euch einige meiner eigenen Routinen an die Hand. Viel Spaß beim Ausprobieren. Kapitel 2: Limiting Beliefs Limiting beliefs sind Filter für das eigene Denken. Es sind Glaubenssätze, die dir bei gewissen Situationen vorschreiben, was du zu denken und wie du zu handeln hast. Diese limiting beliefs gibt es auch bezüglich des Alters. Der Limiting belief heißt in diesem Falle, dass (sexuelle) Beziehungen zu jüngeren Mädels schlecht, unmoralisch oder unmöglich sind. Wenn du wirklich dieser Meinung bist, dann ist das ok für dich. Das heißt aber nicht, dass dieser Grundsatz für jeden gilt. Dieser Belief wächst wie viele andere beliefs auf den ungeschriebenen Gesetzten der Gesellschaft. Sie schreiben vor, was gut und was schlecht ist. Hältst du dich dran, kommst du in den Himmel. Hältst du dich nicht dran, kommst du in die Hölle. Scheiß drauf. Gerade dieses Forum hat dich gelehrt, dass man auf viele ungeschriebene und moralische Grundsätze der Gesellschaft verzichten kann. Du schaffst dir deine eigene Realität mit eigenen Gesetzen. Eine Realität, in der das Alter völlig unwichtig ist. Für dich zählt nur die Person gegenüber und die schön Zeit, die du mir ihr verbringst. Sätze wie die folgenden drei Zitate (entnommen aus anderen Threads) zeigen ein falsches Mindset, eine falsche Realität. Sie gehören aus deinem Gehirn verbannt. „Sollte man mittlerweile den Altersunterschied eher vorsichtiger handhaben?“„Die goldene Regel lautet: Dein Alter dividiert durch zwei und plus 7 ist die untere Grenze.“„Die Mädels haben diesen großen Altersunterschied eigentlich auch immer als den EINZIGEN Grund ihrer Ablehnung genannt.“Erst wenn es für dich zur Normalität gehört (das Alter keine Rolle spielt), dann bist auf selbst auf dem richtigen Weg. Der viel zitierte Satz „Nur wenn es für dich ein Problem ist, dann ist es ein Problem für die HB“ gilt hier genauso. Sorge dafür, dass der Altersunterschied für dich selbst kein Problem ist. Dass es für dich normal ist, Sex mit jüngeren Ladys zu haben. Du liebst es, die Mädels lieben es. Es gibt viele Mädels, die bevorzugen ältere Kerle. Mit ihnen kommen die Mädels besser zurecht, mit ihnen können sie sich besser unterhalten, von ihnen bekommen sie mehr Value (Aufmerksamkeit, geistigen Input, Geld, Status, usw.). Außerdem gehen sie davon aus, dass ältere Kerle viel mehr (sexuelle) Erfahrung haben. Und das macht sie neugierig. Das wollen sie erforschen. Dem wollen sie sich hingeben. Auf Grund der Lebenserfahrung wissen die Männer besser was sie wollen. Sie nehmen es sich. Selbstbewusst und dominant. Und das turnt die Mädels an. Gemäß den Grundsatz: Älterer Kerl = Mehr Erfahrung = Mehr Dominanz = Mehr Führung. Sei dir dieses Wertes immer bewusst! Mach aus dem Alter kein Problem, sondern einen Wert. Du hast durch das Alter die Erfahrung, die Sozialkompetenz und alles andere Oben aufgezählte. Und das macht dich begehrenswert. Gerade wenn du das der Dame (subtil) durch Geschichten oder Handlungen zeigen kannst, dann werden sie dich anziehend finden. Du weißt um deinen Status und spielst das voll aus. Mein Aufriss von gestern (eine süße 18Jährige Ballerina) war nach einer halben Stunde nur noch am Qualifizieren. Das machen sie, wenn sie dir einen großen Wert zuweisen. Das machen sie, wenn sie dein Alter als Vorteil ansehen. Es flogen reihenweise Sätze wie „Ich mag ältere, stilvollere Männer“, „Ich mag Ansätze von grauen Haaren“, „Mit den Jungs aus meinem Alter kann man sich null unterhalten“, „Die jungen Kerle hier sind sexuell alle so unerfahren…“. Wenn du solche oder ähnliche Sätze hörst, weiß du, dass du auf einem guten Weg bist. DU drehst den Spieß sogar um. Du hast so viel Value, dass es für sie eine „Ehre“ ist, Zeit an deiner Seite zu verbringen. Es fühlt sich gut an, du wirst es merken. Du bist der ältere, „Value“-bringende Kerl und sie weiß gar nicht, womit sie dich verdient hat (siehe beispielhaft folgenden Chatverlauf). Kapitel 3: DHV und attraction switches Wie am Ende des zweiten Kapitels beschrieben, hat das Älter-Sein eine Menge Vorteile. Diese Vorteile kann man sehr gut nutzen, um der Frau zu zeigen, dass man extrem wertvoll (für sie) ist. In PU-Sprache: Display High Value (DHV). Mit den verstrichenen Lebensjahren hat man in vielen Bereichen Erfahrung gesammelt, ein gefestigteres Weltbild und materielle Dinge. In all diesen Bereichen ist man den jungen Kerlen (die sonst mit den jungen Mädels rumhängen) weit voraus. Das wissen die Mädels. Und daran wollen sie teilhaben. Manchmal muss man ihnen das subtil vor Augen führen. Mädels fühlen sich auf Grund von verschiedenen Tatsachen zu Männern hingezogen. Oft wird darüber klischee-haft geredet. Und es ist in der Tat eine Menge dran. Beispielhaft werde ich es an dem Geld, den Gesprächsthemen und der sexuellen Erfahrung erläutern: Umso älter der Mann, desto mehr Kohle. Der Kerl kann sich tolle Sachen kaufen (Essen, Urlaube, Autos, usw.) und hat eine eigene Wohnung. Er ist unabhängig. Das lieben die Mädels. Eine jüngeres Mädel vom gestrigen Abend verglich das wie folgt: „ Ich mag deine stilvollen Klamotten und deine Geschichten über das Reisen. Die Kerle in meinem Alter wohnen alle bei Mutti und kennen nur ihre Playstation“.Umso älter der Mann, desto mehr Gesprächsstoff und unterhaltsamer die Gespräche. Als älterer Kerl hast du beruflich und privat viel mehr erlebt als die jüngeren Kerle. Du hast dich mit vielen Themen ausgiebiger beschäftigt und kannst bei vielen Themen besser mitreden. Du hast viel Wissen und das macht dich interessant. Die Frau ist neugierig auf dich. In allen Bereichen kannst du Geschichten aus deinem Leben erzählen. Vor allem verrückte Erlebnisse. Die Frau wird dir gerne zuhören und weitere Geschichten hören wollen.Umso älter der Manne, desto mehr sexuelle Erfahrung hat der Mann. Gerade die jungen Mädels sind dabei sich auszutoben und sexuell dazuzulernen. Da kommt ihnen ein älterer Kerl mit viel Erfahrung gerade recht. Sie gehen automatisch davon aus, dass du viel sexuelle Erfahrungen gesammelt hast und genau weißt, wie du eine Frau glücklich machst. Und das macht dich ungeheuer sexy und anziehend.In den meisten Fällen braucht ihr nicht mal DHV-Stories runter zu leiern. Die Mädels gehen einfach davon aus, dass du in deinem Leben viel gesehen und erreicht hast. Zumindest mehr, als die jungen Kerle in dem Alter der Lady. Trotzdem sind sie hilfreich, um die Dame in eure interessante große Welt zu ziehen. Beispielhaft ein Gesprächsfetzen von gestern Abend. Sinngemäß: HB:“ Die Kerle in meinem Alter sind voll langweilig. Die haben immer nur Playstation im Kopf. PUA:“ Was? Sie spielen lieber Playstation, als sich mit sonem heißen Mädel wie dir zu unterhalten?“ HB:“ Ja, die sind voll komisch.“ PUA:“ Hmm..obwohl….so schlimm ist eine Playstation gar nicht. Ich stell mir gerade vor, gleichzeitig Playstation zu spielen und einen Blowjob zu bekommen. Hehe. Hast du sowas Verrücktes schon mal gemacht?“ HB:“ Hihi…ne. Klingt aber lustig.“ PUA:“ Ich auch noch nicht. Allerdings hatte ich mal mit einem Mädel auf dem Sofa in meinem Gästezimmer Sex, während auf dem Beamer ein Porno lief. Sie hatte den Porno selbst ausgesucht. Das war geil. Und verrückt! Ein legendärer Abend…“ Es folgten erstaunte Blicke, ein schmutziges Grinsen und weitere Qualifications der Dame. Im späteren Verlauf des Gespräches kam das Mädel noch mal auf die Themen „Gästezimmer“ und „Beamer“ zu sprechen. Sachen, die für euch selbstverständlich geworden sind, sind für die Lady Wunschdenken. Nach ausreichend Compliance und Qualifications könnt ihr die Dame an euerm Leben teilhaben lassen. Sie wird wissen, wie sie sich zu revanchieren hat. Bemerkung: Bei DHVs ist es immer ein schmaler Grat zwischen „cool sein“ und „angeben“. Für den richtigen Umgang mit DHVs findet ihr Threads in der Schatztruhe. Kapitel 4: Frames Jetzt kommen wir zum wichtigsten Kapitel dieses Beitrages, den Frames. Frames bestimmen sehr stark den Ausgang deines Vorhabens. Dein Vorhaben, die jüngere Dame zu verführen. Wenn du beispielhaft deine Limiting beliefs (Kapitel 2) nicht in den Griff bekommst, dann wird sich das auf deinem Frame auswirken. Das Mädel wird folgerichtig kein Vertrauen zu dir aufbauen. Du würdest (unbewusst) den Frame setzen, dass es für dich moralisch verwerflich ist, mit ihr was anzufangen. Und genau das wollen wir verhindern. Die beste Möglichkeit ist ein festes Mindset und genügend Referenzerfahrungen in diesem Bereich. Dann handelst und kommunizierst du fast auf Autopilot. Dann weiß du genau, welchen Frame du brauchst und wie du die Dame in diesen Frame ziehen kannst. Mit jeder Referenzerfahrung zu diesem Thema wirst du sicherer, dein Mindset gefestigter, dein Frame selbstverständlicher. Dazu kommt, dass mir zwei Eigenschaften meines Games extrem helfen, die Verführung von jüngeren Mädels schnell voran zu treiben. Das sind „Ehrlichkeit“ & „Direktheit“. Wer ehrlich ist, ist glaubhafter. Wer glaubhaft ist, dem kann man besser vertrauen. Wer direkt ist, den kann man gut einschätzen. Wenn man jemand gut einschätzen kann, kann ich mir schnell im Klaren darüber sein, was ich mit dieser Person machen will.Und genau das sind die zwei Eigenschaften, die die jüngeren Mädels an mir lieben. Ich bin ehrlich zu ihnen in meiner Absichten und sage direkt, was ich will. Sie merkten: „ Oh…der Kerl ist erfahren und weiß was er will. Und er ist ehrlich, spielt keine Spielchen. Ihm kann ich vertrauen.“ Unabhängig davon, ob die Dame sich von mir verführen lasst oder nicht, alle schätzten meine Einstellung. Das kann ich euch nur empfehlen. Beispielsweise sage ich den Damen ganz genau, dass mein Beuteschema zwischen 18-20 liegt (siehe „Beuteschema-Routine“ in Kapitel 5). Darin erkläre ich ihnen warum. Das ganze wird mit C&F und Push&Pull betrieben. Damit bekommen die Damen einen validen Grund, warum ich sie anbaggere und warum ich nicht kein notgeiler Opa bin. Nun zu den Frames, die wir benötigen. Viele davon werden euch bekannt vorkommen. Sie sind nach Wichtigkeit bezüglich dieser Art von Verführung geordnet. Das heißt: Die ersten drei Frames sind ein MUSS, die letzten drei optional. Je nach Einstellung der Dame. „Ich bin frei von Vorurteilen. Ich respektiere jeden Menschen und genieße die Zeit mit ihm. Egal welche Herkunft, welches Alter, welche Kultur, welcher Beruf, usw.“Mit diesem Frame erzeuge ich den Rahmen, in dem sich die Dame wohl fühlen kann. Wohlfühlen, während sie von uns offensiv angebaggert wird. Wir zeigen ihr, dass es völlig egal ist, was andere denken. Wichtig ist nur, dass Mann & Frau sich verstehen und die gemeinsame Zeit genießen. Das Ganze kann man über Reise-Routinen, meine „Köln-Karneval-Routine“ (siehe Kapitel 5) oder sonstige Geschichten untermauern. Wichtig ist hierbei, dass die Dame merkt, dass dir Äußerlichkeiten wie Alter scheiß egal sind und du an ihrer Persönlichkeit interessiert bist. An den schönen Momenten mit ihr. „Wir leben nur einmal und genießen unsere Zeit“ Mit diesem Frame bereitet ihr die Lady auf bevorstehende Abenteuer vor. Jeder will verrückte Dinge erleben. Und für viele Mädels sind Abenteuer mit Älteren verrückt. Es reizt sie. Ihr seid ein cooler Typ. Mit euch kann man Spaß haben. Und gerade bei jüngeren Mädels steht Spaß ganz vorne. „Ich liebe mein Single-Leben. Ich bin gern unabhängig und ungebunden.“Jüngere Mädels sind weniger an festen Beziehungen (Freund, Familie, Kinder, usw.) interessiert als ältere Mädels. Sie wollen sich austoben, ihre Grenzen erforschen. Und das geht nur als Single. Sie wollen keinen Klotz am Bein, sie wollen unabhängig sein. Sie sind gerade erst dem Zusammenleben mit ihren Eltern entflohen (Ausbildung, Studium, usw.) und genießen ihre Freiheit. Da wäre es fatal, wenn da jemand kommt, der ihre Freiheiten wieder beschränken will. Setzt ziemlich früh den Frame, dass ihr Single seid und euer Single-Leben genießt. Ihr liebt diese Unabhängigkeit. Ihr könnt rausgehen wann und mit wem ihr wollt. Ihr seid niemanden Rechenschaft schuldig. Ihr könnt mir neuen Leuten Spaß haben, ohne ein schlechtes Gewissen zu habe. Genau das, was das Mädel auch will. Bringt diesen Frame, vor es das Mädel tut. Ansonsten wirkt es nachgeplappert und weniger authentisch. Außerdem: Unverbindlicher Sex mit einem älteren Kerl ist das eine, eine Beziehung mit einem älteren Kerl was anderes. „Sex ist schön, Sex macht Spaß.“ „ Es gibt keine Schlampen auf dieser Welt“ „Ich bin diskret. Was zwischen uns passiert, bleibt zwischen uns.“Wenn ihr die Dame in eure Realität mit diesem Frames holt, wird sie sich bei euch wohl fühlen, sich fallen lassen können und Sex mit euch haben. Ihr seid der coole, erfahrene Typ mit dem sie viele schöne Sachen ausleben kann. Der Kerl, der ihr Abwechslung gibt. Außerdem hat es etwas Schmutziges, Verbotenes. Etwas aus den Fantasien der Frauen. Es feuert die Situation noch mehr an und sorgt für eine noch leidenschaftlichere Zeit. Die jungen Damen sind unersättlich. Gerade eure Dominanz und eure Führung werden sie süchtig nach euch machen. Kapitel 5: Praktische Routinen Die vorgestellten Routinen sind Eigenentwicklungen und mehrfach „field-tested“. Ihr könnt sie verwenden und in euer Game einbauen. Gern dürft ihr mir Feedback dazu geben und eine PM schreiben. Auch ich lern gern dazu. Köln-Karvnevals-Routine: Hintergrund: Diese Routine dient dem ersten oben vorgestellten Framing „Ich bin frei von Vorurteilen.“ Funktionsweise: Im passenden Moment des Gesprächs könnt ihr Folgendes sagen: “ Ich war vor zwei Wochen beim Karneval in Köln. Ich liebe Köln, die Menschen dort sind sehr gesellig, extrem freundlich gegenüber neuen Leuten und man kommt mit jedem gut klar. So wie in meiner Heimat Berlin. Ich liebe so was. Und speziell an Karneval ist die Stimmung super. Jeder versteht sich mit jedem und die Leute sind super drauf. Den Leuten ist es total egal, woher man kommt, wie alt man ist, was man beruflich macht. Die Leute genießen einfach nur die gemeinsame Zeit und haben Spaß. Alles andere ist unwichtig. Und genau das liebe ich am Kölner Karneval. Die Leute scheißen auf alle Vorurteile. Da rennt von 16 bis 60 alles rum und jeder hat Spaß. Ich wünschte, es wäre immer so. Ok, nicht immer Kostüme und Kölsch. Aber diese offenherzige Einstellung. Die Leute machen sich weniger Gedanken, sie lebe mehr. Sie waren alle viel glücklicher. Das hat mich echt beeindruckt! Ich glaub, du wärst in Köln gut aufgehoben. Du würdest dich pudelwohl fühlen. Stimmts? Du ist mir zu alt-Routine: Hintergrund: Diese Routine dient dem ersten oben vorgestellten Framing „Ich bin frei von Vorurteilen.“ Man macht sich über das Alter lustig und verdreht die Tatsachen. Das klingt dann so skurril, dass die Dame das Alter selbst nicht mehr ernst nimmt. Außerdem sorgt man am Ende mittels Push&Pull für lustige Reaktionen. Oft sogar für Qualifications und invest seitens der Dame. Funktionsweise: Irgendwann fragst du, wie alt die Dame ist. Wenn sie irgendwas sagt, was knapp über deinem unteren Limit liegt, dann sagst du ihr, dass sie dir zu alt ist. Beispielsweise ist mein unteres Limit 18 Jahre (also zwölf Jahre jünger als ich). PUA:“ Wie alt bist du eigentlich?“ HB:“ 21.“ PUA:“ Was? Scheiße. Das geht nicht. Du bist mir zu alt. Geh weg.“ HB::“ Waaaaassss?“ PUA:“ Shit...jetzt bin ich in einem Zwiespalt. Auf der einen Seite bist du verdammt heiß, auf der anderen Seite schon zu alt. Mist, was mach ich jetzt?“ *fordern und lächelnd anschauen* Gegebenenfalls mit der Beuteschema-Routine weiter machen. Perfekter Zeitpunkt für einen guten Übergang. Gemäß dem Motto: „ Du bist mir zu alt, du passt nicht in mein Beuteschema…“ Beuteschema-Routine: Hintergrund: Das ist eine meine Lieblingsroutinen. Man gibt der Frau einen verständlichen Grund, warum der Altersunterschied völlig egal ist. Man zeigt Verständnis, indem man eine Gemeinsamkeit hat (Vorliebe für viel jüngere/viel ältere Personen) und erzeugt eine vertraute Blase. Außerdem öffnet man sich und schenkt der Frau viel Grundvertrauen. Sie wird sich danach selbst besser öffnen und sich über eure Ehrlichkeit freuen. Mit dieser Routine triffst du teilweise auch die logische Hälfte der Frauen, deshalb solltest du dabei nicht unterbrochen werden. Funktionsweise: „ Mein Beuteschema bei Frauen liegt zwischen 18 und 20. Ich erkläre dir auch warum. Die Frauen in meinem Alter wollen alle eine feste Beziehung. Ausnahmeslos! Sie suchen einen Kerl für ihre Familienplanung, Haus und Hund. Sie suchen was Festes und in den Gesprächen mit ihnen geht es ausschließlich darum. Teilweise sind sie richtig verbissen. Da hab ich das Gefühl, dass der Spaß auf der Strecke bleibt. Ich glaub, man nennt das Torschusspanik. Mir geht das voll auf den Sack. Ich liebe mein Singleleben und möchte momentan keine Beziehung. Das verstehen diese Mädels nicht bzw. versuchen mich doch von den Vorteilen einer Beziehung zu überzeugen. Nach einer Weile hatte ich auf solche Gespräche keine Lust mehr. Ich will einfach nur unkomplizierte Abende und Spaß. Deshalb komme ich mit den jungen Mädels so gut zurecht. Die denken ebenfalls nicht an Beziehungen <<subtil auf die Dame zeigen>>. Sie genießen ihr Leben und mit ihnen kann man besser feiern und chillen. Das ist echt angenehm. Sie machen sie weniger einen Kopf und sind cooler drauf. Kannst du bestimmt nachvollziehen. Meistens folgen hier Qualifications der Dame. Sie will dir sofort zustimmen und sich beweisen. Dir zeigen, dass man mit ihr Spaß haben kann. Falls nicht, kannst du noch einen drauf setzen. „Außerdem habe ich das Gefühl, dass junge Mädels sich mehr Mühe mit ihrem Aussehen geben. Sie machen viel mehr Sport. Und das find ich gut. Ich selbst mache auch viel Sport und erwarte auch von einem Mädel, dass sie auf ihren Körper achtet und hübsch aussieht.“ Diese Stelle bietet sie ebenfalls gut zum Qualifizieren der Dame an. Wenn sie jetzt darüber redet, was sie für Sport macht, dann habt ihr alles richtig gemacht. DLV-Alters-Routine Hintergrund: Mit dieser Routine könnt ihr den Spieß der Altersfrage umdrehen und seht gleich, wie das Mädel bezüglich älteren Typen eingestellt ist. Diese Routine könnt ihr immer bringen, wenn sie euch nach eurem Alter fragt (und somit Interesse signalisiert). Falls ihr sie nicht selbst schon gefragt habt… Funktionsweise: HB:“ Wie alt bist du eigentlich?“ PUA:“ Ich bin viel zu alt für dich!“ Ihr spielt die Karte der „Verlustängste“ aus. Sie interessiert sich für euch, aber ihr geht mit eurer Antwort auf Abstand. Sie bekommt Angst euch zu verlieren und investiert noch mehr. Bissle manipulativ, aber extrem wirksam. In meinen Sets haben sich drei Viertel der Mädels direkt darauf qualifiziert. Sie wollen schließlich emanzipiert und nicht verklemmt wirken. Sie wollen nicht als Moralapostel dar stehen. Ich habe den Spieß einfach umgedreht. Meistens wird eine Antwort wie „Ach quatsch, ich hatte schon mit Älteren was“ oder „Quatsch, das glaube ich nicht“ kommen. Solche Antworten zeigen euch, dass ihr auf dem richtigen Weg seid. Kapitel 6: Wichtige Abschlussbemerkung Ein sehr, sehr wichtiger Punkt ist das zur Sprache-Bringen des Alters während des Kennen-lernens. Die Frau soll so schnell wie möglich darüber Bescheid wissen und sich daran gewöhnen. Umso länger sie davon weiß und mit euch eine geile Zeit verbringt, desto besser stehen die Chancen. Bringt das Thema so schnell wie möglich auf dem Tisch. Gerne nach den ersten fünf Minuten smal talk. Ihr könnt ruhig fragen, wie alt das Mädel ist. So geht die Initiative von euch aus und sie kann es nicht als Vorwand für einen Block nehmen. Solltet ihr das nicht machen, wird sie irgendwann mit der Frage „Wie alt bist du eigentlich?“ per sms kommen. Und dann habt ihr verkackt. Dann habt ihr keine Chance für DHV, Framing und sonstiges. Bei der sms ist sie im rationalen Bereich und kann keine schönen Emotionen damit verbinden. Alle Sets, wo die Frage per SMS kam, habe ich die HBs schlagartig verloren. Unwiederbringbar. Sogar HBs, die ich über den social circle kannte und die mir recht angetan waren. Kapitel 7: Zusammenfassung Hier noch mal die Punkte für das Erfolgreiche Verführen von jüngeren Damen in der Zusammenfassung: Werft eure Limiting beliefs über Bord. Junge Frauen wollen ältere Kerle. Fakt.Bringt die Vorzüge des Älter-Seins als eure DHVs. Geld, Erfahrung, Sozialkompetenz, Unabhängigkeit, usw.Nutzt Frames, um die Frau in eure Realität zu ziehen. Die Realität, wo der Altersunterschied kein Problem ist.Bringt das Alter so früh wie möglich auf den Tisch. Lügt nicht. Steht dazu und framt es nach euren WünschenEnde.
  7. 54 Punkte
    Da es ja um Dates geht (also in echt und so) hier nun meins: 2 Date bei mir Zuhause. Wir waren uns sehr sympathisch, war ein nettes Mädel hatte ich den Eindruck. Nur hatte ich ständig das Gefühl dass da irgendwas nicht stimmt aber ich konnte es nicht genau betiteln. Ich halte mich für relativ empathisch und hatte den Eindruck als würde sie relativ kleine, schnell wechselnde Stimmungsschwankungen durchleben, allerdings kaum wahrnehmbar - ich konnte es nicht genau definieren und schob mein Bauchgefühl beiseite. Irgendwann waren wir auf der Couch, die Stimmung war gut und es wurde auf die physische Schiene verlagert. Ok, Küssen konnte sie nicht so doll aber da sah ich mal drüber hinweg. Also lagen wir da aufeinander und ineinander und beschlossen in die Doggy zu wechseln. Ich krabbelte also munter, glückselig doof grinsend und mit guter Laune drauf los, an ihr vorbei richtung Hintern der Dame und streifte im vorbeikrabbeln ungewollt mit meiner Hand ihren Fuß. In diesem Momen brüllt sie los in der Lautstärke eines startenden Kampfjets und der Itensität eines Kampfbereiten Spartiaten "NICHT - DIE - FÜSSEEEEE!!!!" Dazu hatte sie plötzlich einen Killerblick auf, welcher selbst Klaus Kinski in seinen besten Tagen vor Neid hätte erblassen lassen. Von Null auf jetzt!! Einfach so aus dem nichts weil ich ausversehen mit meiner Hand ihren Fuß gestreift habe. Damit rechnet man nicht. Zumindest ich nicht. Ich sah sie verstört und verängstigt an, wollte mich reflexartig in die Embryonalstellung einrollen um mich zusammengekauert in den Schlaf zu weinen. Ich kann jetzt jeden Soldaten verstehen der an Posttraumatischen Belastungsstörungen leidet, ohne dass ich dafür in ein Krisengebiet reisen müsste. Nun konnte ich sehr genau definieren was mir mein Bauchgefühl die ganze Zeit mitteilen wollte. Mein Bauchgefühl drückte sich jetzt auch etwas genauer aus indem in meinem Kopf ein leises aber doch schrilles "Freeeaaaak" ertönte. Innerhalb von Sekunden setzte sie wieder ihr süßes Gesicht auf, lächelte verlegen und frohlockte mit engelsgleicher Stimme "ich mag sowas nicht tihi, komm machen wir weiter". Ich hab weitergemacht, einfach nur aus purer Angst....Mrs. Jekyll und Frau Doktor Hyde nackt auf meiner Couch....Toll. Wisst ihr eigentlich wie schwierig es sein kann beim Sex nicht die Füße des anderen zu berühren. Is mir vorher nie aufgefallen... Das Schreiben hat mich jetzt doch ein wenig aufgewühlt, ich mach mir fix ne heisse Milch mit Honig - in der der ich dann meine Valium auflöse...
  8. 54 Punkte
    Game existiert nicht! Ich möchte ohne viele Umwege gleich zu einer Kernthese kommen, die innerhalb der PickUp-Community - die ich eher als Industrie bezeichnen würde - vermutlich auf wenig Gegenliebe stoßen wird, da sie die Mythen selbiger radikal in Frage stellt. Nämlich, dass Game überhaupt nicht existiert. Mythos 1: "Creating Attraction" und "Du kannst jede haben - egal, wie Du aussiehst" Der Kern-Mythos der PickUp-Community besteht darin, dass es möglich wäre sexuelle Anziehung ("Attraction") durch eine Reihe von Worten oder bestimmten Handlungen zu erzeugen. Das widerspricht nahezu jeder wissenschaftlichen Erkenntnis im Bereich der Partnerwahl. Die Ansätze der Sozialpsychologie und der - umstrittenen - Evolutionären Psychologie verweisen darauf, dass jede Wahl eines Sexualpartners von vielfältigen Faktoren bestimmt sind, die sich unserer (bewussten) Handlungskontrolle entziehen und letztlich im Prinzip der Homogamie kulminieren (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Partnerwahl#Homogamie_und_Heterogamie). Weitere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Ähnlichkeit der Gesichtsform (Proportionen, Gesichtszüge) darüber entscheidet, wen wir sexuell anziehend finden. Hierzu verweise ich auf die wissenschaftlichen Beobachtungen von Suzi Malin (http://titel-magazin...sten-blick.html). Alles in allem münden diese Forschungsergebnisse in der Theorie der so genannten "Lovemap", wie sie vom US-amerikanischen Psychologen und Sexologen John Money aufgestellt wurde. Diese individuelle, in jedem von uns "angelegte", "Liebeskarte" umfasst genetische Präferenzen, frühkindliche Prägungen aber auch gesellschaftliche Vorstellungen von Attraktivität, Sympathie und Sexappeal. Money describes the formation of an individual's lovemap as similar to the acquisition of a native language, in that it bears the mark of his or her own unique individuality, similar to an accent in a spoken language. A lovemap is usually quite specific as to details of the physiognomy, build, race, color, temperament, manner, etc. of the ideal lover Since its inception, the concept of “love maps”, applied to interpersonal relationships has found apt acceptanceand is frequently referenced in love / relationship / sexual-evolution theory books; as for example in Wilson and McLaughlin’s 2001 The Science of Love. (siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Lovemap) Fazit: Sexuelle Anziehung kann nicht hergestellt werden. Entweder besteht vom Beginn der ersten Interaktion an ein (zumindest leichtes) sexuelles Interesse, oder eben nicht. Hier sind sich Männer und Frauen in ihren optischen Präferenzen was das Erscheinungsbild eines Sexualpartners betrifft, weniger verschieden, als von vielen angenommen. Der Kern-Mythos der PickUp-Community ist somit nur eins: Eine haltlose Behauptung gerissener Marketing-Strategen. Mythos 2: "Realität ist Ansichtssache" und "die Wissenschaftlichkeit von NLP" PickUp basiert größtenteils auf den Thesen und Pfeilern der so genannten "Neuro-Linguistischen Programmierung" (NLP). Das klingt erstmal wissenschaftlich, ist es nach Kenntnis der seriösen Wissenschaft aber keineswegs. NLP bedient sich vielfältiger Elemente psychotherapeuthischer Ansätze und presst diese in ein Schnellkochtopf-Rezept für Seminarteilnehmer. Der Kerngedanke der NLP basiert auf der seit den 1970er Jahren - und parallel dazu dem Aufkommen der New Age-Esoterikwelle - beliebten Mode- und Marketingphilosophie des Konstruktivismus. Der Konstruktivismus behauptet: Realität ist Ansichtssache. Sie ist so beschaffen, wie Du sie siehst. In dieser Aussage mag eine Teilwahrheit stecken, die selbst von Vertretern der wissenschaftlichen Verhaltens- und Psychotherapie nicht geleugnet wird. Schließlich haben wir alle unsere Wahrnehmungsfilter, je nachdem, wie wir gelaunt sind und welche Erfahrungen wir im Leben gemacht haben. NLP überstrapaziert diesen Gedanken aber und führt so zum typischen Machbarkeitswahn des postmodernen New Economy-Managements, das da meint: Wenn wir nur die richtige Einstellung - das richtige "mindset" haben - funktioniert alles. Selbstverständlich mag es den Effekt der "selbsterfüllenden Prophezeihung" geben. NLP schlachtet diesen Gedanken aber derart aus, dass es am Ende heißt: Wenn du nur den richtigen Glauben hast, positiv genug denkst, kannst Du alles erreichen. Dieser Ansatz des halbesoterischen "Positiven Denkens" schlägt sich ebenfalls in der PU-Community nieder, wo es dann heißt: "Sie steht nicht auf Dich? Dann liegt's an Dienem Game! Du brauchst das richtige mindset!" Die Realität sieht aber - oftmals - leider anders aus. Ursprünglich erfunden wurde diese angeblich hochwirksame Technik in den 1970er Jahren durch den Linguisten und Psychologen John Grinder und den Psychologen und Mathematiker Richard Bandler. Sie behaupteten, dass sie führende Psychologen bestimmter Therapierichtungen (z.B. Hypnotherapie, Familientherapie, Gestalttherapie) beobachtet hätten und die diesen Systemen zugrunde liegenden Prinzipien und Techniken herausgearbeitet hätten. Sie veröffentlichten ihre Ansichten in "Die Struktur der Magie" Mitte der 1970er Jahre. Bei dieser Art von psychologischer Technik handelt es sich aber eher um Pseudolinguistik als um Psychotherapie. Der Kerngedanke der NLP ist, dass der Mensch beim Denken verschiedene (visuelle, auditive, olfaktorische) Repräsentationssysteme benutze und man demzufolge vorrangig unter Zuhilfenahme nur einer Art von Sinneswahrnehmung denke. Welches dieser Systeme benutzt würde, könne man an der Art verwendeter Wörter erkennen. Auch an den Augenbewegungen würde man erkennen können, wie jemand dächte. Als Beispiel mag das Ankern dienen. NLP-Therapeut und -Klient konzentrieren sich auf ein Problem und verbinden es dann beispielsweise mit der Bewegung einer Hand, die auf die linke Schulter des Klienten drückt. Der Klient soll sich nun vorstellen, dass er alle zur Problemlösung notwendigen Fähigkeiten besitzt und der Therapeut drückt nun die rechte Schulter. Zuletzt drückt der Therapeut beide Schultern, wodurch das Problem integriert wird. Durch diese simple Ablenkungstechnik, die an Pawlow'sche Konditionierungsversuche mit Hunden erinnert, soll man Probleme lösen können - ein Umstand, der schon dem psychologischen Laien als abstrus auffällt. Die wissenschaftliche Grundlage der NLP ist ausgesprochen dürftig. Es gibt keine verbindende Theorie der NLP-Anbieter. Es gibt lediglich pseudowissenschaftlich klingende Allgemeinsätze wie "Geist und Körper sind Teile des gleichen kybernetischen Systems und beeinflussen sich wechselseitig". Für die Wirksamkeit der NLP-Methoden gibt es bis heute keine glaubwürdigen Hinweise. (siehe: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=NLP) Fazit: PickUp gründet auf einem mehr als brüchigen Fundament, dessen pseudowissenschaftlicher Ansatz - gespickt mit einigen funktionalen Elementen der Verhaltenstherapie - nicht nur Anfälligkeiten für allerlei esoterischen Selbstbeschiss liefert, sondern darüber hinaus in 90% der Fälle absolut nutzlos ist. Ähnlich eines Placebos. Angefangen von "State Control", über "AMOGging", "7 Hour Rule", "Opener", "Boyfriend Destroyer", "Routinen", "Negging" u.a. Nun mögen einige einwenden: "Aber seitdem ich PickUp kenne und ein tightes Game habe, habe ich Erfolge mit Frauen, die ich davor nicht hatte!". Ja sicher, das nennen wir Placebo-Effekt. Ähnlich als wenn Du eine Vitamintablette gegen Kopfschmerzen bekommst, ohne zu wissen, dass die Inhaltsstoffe der Tablette überhaupt nichts mit dem Verschwinden Deiner Kopfschmerzen zu tun haben. Aber weshalb bist Du im Umgang mit Frauen besser geworden? Nun, ich nehme an, seitdem Du PickUp kennst, bist Du aktiv geworden und hast mit Frauen das Gespräch gesucht. Du hast an die Inhalte geglaubt und bist dementsprechend selbstsicher aufgetreten. Und darin liegt schon die ganze Antwort. Mit Routinen, Openern oder Push&Pull hat das alles nichts zu tun. Du kannst nur 10 von 100 bekommen Würden all diese Techniken Einfluss auf Deinen Erfolg mit Frauen haben, gäbe es doch sicherlich einige PickUp'ler, welche eine Erfolgsquote von 100% verbuchen können. Oder sagen wir, zumindest 90%. Das ist aber, bei genaurerer Betrachtung und einiger Kenntnis diverser PUAs - jenseits der Marketing-Fassade - nicht der Fall. Es ist - statistisch gesehen - unmöglich eine Quote von 12% zu überschreiten. Der Betreiber der Website "GoodLookingLoser" hat den Test gemacht und 100 Frauen angesprochen, seine Resultate bewegen sich klar innerhalb dieser Quote - deren Durchschnittswert circa bei 7% liegt. 102 Chicks Approached (7days of work) (10/9 to 10/16) 47 Phone Numbers (46% of girls) ~13 – 16 Dates/Meet Ups 7 Lays (By 11/15) 14.89% of Phone Numbers Got Me Laid 6.8% of Approaches Got Me Laid (Siehe hier: http://www.goodlooki...-in-your-favor/) Auch Paul Janka, ein New Yorker Playboy und Harvardabsolvent mit Model-Aussehen, gibt an, dass seine Quote die 12% nicht überschreitet. Fazit: Es ist nicht möglich jede Frau zu bekommen - egal wie "tight" Dein "Game" ist. Die Quote kann die 10 - 12% von 100 nicht überschreiten, und wer diese erreicht hat, ist bereits überdurchschnittlich gut. Es lässt sich noch anmerken, dass nahezu jeder, der nicht gerade in der Modelszene verkehrt, einmal im Monat Karl Lagerfeld, Giselle Bündchen trifft oder auf Dinner- und Bachelor-Partys diniert, selten an "HB" 9 oder 10 herankommt. Im Endeffekt haben wir alle mit Mädchen auf der Skala zwischen 6 - 8 zu tun (sofern das eigene Aussehen nicht unterdurchschnittlich ist und man sich nicht wie'n Oberspaten aufführt, was heißen kann, eine Routine nach der anderen rauszuhauen). Es ist einfach in der Statistik der Gauß'schen Normalverteilung begründet. Ohnehin ist fraglich, weshalb jeder zweite PickUp'ler auf der Jagd nach der "magischen HB10" ist. Ich behaupte, wer nicht unter narzisstischer Persönlichkeitsverzerrung leidet, hat sowas nicht nötig, und erkennt, dass da draußen genug süße Mädels unterwegs sind, die einfach einen normalen Typen suchen, der sein Leben - halbwegs - auf die Reihe bekommt und sich nicht wie ein Spaten aufführt. Und jetzt? Auswege? Bekomme ich trotzdem Frauen? Ja, selbstverständlich. Die Qualität der Frauen in Optik, Intelligenz und Interessen hat in der realen Welt allerdings weniger mit Deinem "Game" zu tun, als vielmehr wie es um Dein Erscheinungsbild (Körberbau und -sprache, Haarschnitt, Kleidung, Gesichtszüge) bestellt ist, und ob Dein Verhalten nicht durch irgendwelche Minderwertigkeitsgefühle unnatürlich daherkommt. Wenn Du unter Minderwertigkeitsgefühle leidest, suche Dir einen anständigen Therapeuthen, befasse Dich selbstständig damit sie loszuwerden, oder meditiere (sehr zu empfehlen!). Hole optisch das Beste aus Dir heraus. Gehe ins Fitnesstudio, verpass Dir einen stylischen Haarschnitt, kaufe Dir gut aussehende Klamotten in einer passenden Größe, lösche Deinen WoW-Account, hör auf vor dem PC zu wichsen und finde heraus, was Dich interessiert um diesen Aktivitäten nachzugehen. Im Endeffekt bleibt es aber ein "Numbers Game", d.h. Du hast wenig unter Kontrolle und kannst nicht jede haben. Egal welche Sprüche Du bringst und wie sehr Du sie "negst". Sinnvoller ist es zu überlegen: 1. Welche Art von Frauen möchte ich? 2. Was wollen diese Frauen? 3. Kann ich ihre Bedürfnisse bedienen? Wenn ja, gehe dorthin, wo Du Frauen triffst, die ähnliche Interessen haben wie Du, welche der gleichen oder einer ähnlichen Subkultur angehören. Damit ist bereits vieles gewonnen. Des Weiteren achte auf Frauen, die zugänglich sind und Dir Signale senden (Augenkontakt, "sinnfrei" in Deiner Nähe stehen, Dich anlächeln, einen offenen Eindruck machen usw). Damit ersparst Du Dir viel Aufwand und kannst weitmöglich darauf verzichten für 3 Stunden oder mehr in Deinem städtischen Einkaufstempel herzumzurennen um einer Frau nach der anderen vor die Füße zu springen, als wärst Du ein Versicherungsvertreter oder Fundraiser. Außerdem schont es die eigenen Nerven und lässt mehr Zeit für Hobbys. Bekommst Du keine Signale, kannst Du diverse "Tests" durchführen. Steht eine für Dich attraktive Frau neben Dir, gebe beiläufig ein Kommentar über die Situation oder sie ab. Schaue, wie sie reagiert. Mit der nötigen Erfahrung wirst Du nach einer Weile feststellen, wann eine Frau wirklich sexuell interessiert ist, oder nur höflich reagiert. PickUp'ler sind oftmals Entertainer - keine Verführer Ein Phänomen, das mir bei 80% aller PickUp'ler aufgefallen ist - egal ob es sich dabei um nichtsaussagende "Infield"-Videos handelt oder ich sie live in Aktion erleben durfte -, dass sie den Großteil ihrer Zeit dafür verwenden, die Frau zu bespaßen und ohne darauf zu achten wie sie reagiert, ihr Programm abspulen. Leider mit der Fehleinschätzung, sie würden so "Attraction" erzeugen und die freundlich-höfliche Reaktion der Frau wäre ein Zeichen von sexuellem Interesse. Nahezu jedes "Infield"-Video zeigt eine solche Situation (über die gestellten Videos mit gekauften Mitarbeiterinnen, die weit verbreitet sind, wollen wir gar nicht reden). Irgendein PUA X spricht eine Frau Y an, zieht sein Programm ab und sie reagiert interessiert, was er da für ein Zeug macht. Sei es die "Erdbeerwiese" oder sonstige Kartenspielertricks und Gesprächsabläufe. Die freundlich-höfliche Reaktion der Frau - oftmals mit einem gewissen Amüsement verbunden -, wird dann von vielen (unerfahrenen) Zuschauern so interpretiert, als hätte der PUA die Frau "klargemacht". Aber wissen wir, ob diese Begegnungen ihr Finale in sexueller Intimität fanden? Eher nicht. Und in 2/3 der Fälle können wir davon ausgehen, dass gar nichts passiert. Vielleicht bekam unser PUA X ihre Nummer, eben weil Frau Y sehr freundlich ist und es für sie leichter ist, später nicht ans Telefon zu gehen anstatt unseren Streetgamer sofort abzuwimmeln. PUA X geht dann zu seinen Kunden und zeigt stolz seinen "Beweis", dass Frau Y "ganz klar attracted" sei. Amüsant, wenn ihr mich fragt. Es wird einfach verkannt, dass Frauen durchaus mit Männern flirten, auch wenn sie nicht sexuell an ihnen interessiert sind. Eine Frage ihres Anstands und der kulturellen Gepflogenheiten. Leider sind viele Männer sehr schlecht darin die Signale der Frauenwelt zu lesen, und neigen zur Fehlinterpretation. Umso unerfahrener, deso mehr. ---- Zusammenfassung: Game existiert nicht. Du kannst nicht mehr als ca. 10% von 100 bekommen. Verführung ist am Ende ein "Numbers Game". Suche Locations wo Du Frauen mit gleichen oder ähnlichen Interessen triffst um so die Wahrhscheinlichkeit auf sexuelle Kontakte zu erhöhen. Hole optisch das Beste aus Dir heraus. Unterscheide freundliches Flirten von Flirts mit sexueller Absicht. "Teste" Frauen, an denen Du interessiert bist und zeige Dein sexuelles Interesse. Sei einfach authentisch. Denn Dein authentisches Du ist für jene Frauen, die zu Dir passen, auf ganz natürliche Weise attraktiv. Grüße Clevermind
  9. 53 Punkte
    Du hast schon ganz richtig erkannt, dass dieser drängende Gedanke 'ich muss sie unbedingt küssen!' kontraproduktiv ist. Viel besser ist es, wenn du den in dir existierenden, rohen und natürlichen Wunsch eine attraktive Frau die du datest zu küssen findest. Man kuss keinen kc beim ersten Date erzwingen. Küssen ist nur ein Teil vom Eskalieren, der Rest wird von Männern häufig ausgeblendet oder ihm wird nur ein untergeordneter Wert beigemessen. Dabei wirst du 300 % weniger Blocks erleben, wenn du Eskalation als fließende Entwicklung verstehst, die vor allem ausschließlich von deinem Wunsch auf Nähe zu dieser Frau angetrieben werden sollte. Nicht etwa durch Druck, Zwang oder Angst ein Loser zu sein, wenn man nicht eskaliert. Das wären die falschen Antriebe. Frauen riechen 100 KM gegen den Wind, wenn ein Mann nicht kongruent ist oder einen Plan abarbeitet, also nicht im Hier und Jetzt und er selbst ist. Ich geb dir mal ein Beispiel. Ich habe das letzte Mal beim ersten Date das Bein/Knie der Frau auf mein Bein gelegt als sie sagte 'nicht beim ersten Date' (ich kam ihr näher und wollte sie küssen, nachdem wir da 3 Minuten saßen). Ich roch an ihrem Hals/Haar. Sie ließ das zu blockte dann aber mit der oben stehenden Antwort. Ich lächelte (saß dicht neben ihr) nahm dann ihr Bein und legte es auf mein Bein und erwiderte 'wer hat was von küssen gesagt? Sie lachte und sagte so fake-empört irgenwas a la 'aber an meinem Bein rumfummeln hm?!' 'Du hast dein Bein auf mein Bein gelegt, und....' (ich nehme ihre Hand unterm Tisch) '...willst jetzt auch noch Händchen halten...' 'is klar' wir lächeln beide. Man muss die Frau nicht sofort küssen. Es gibt aber auch keinen wirklichen Grund es nicht zu versuchen. Kussblocks can be a lot of fun hehe. Sie wusste aber, dass ich keine Probleme hatte ihr näher zu kommen, an ihr roch, ihr sagte sie hat ein hübsches Lächeln, ihr Bein auf meins legte, ihre Hand nahm. All das tat ich selbstverständlich und mit einem Lächeln. Hätte ich das erste Date überhaupt keinen direkten und offensichtlichen Körperkontakt hergestellt und sie außerdem auch nicht geküsst, wäre das nicht gut gewesen. Hätte sein können, dass sie (oder viele andere Frauen) mich dann kein zweites Mal getroffen hätten. Vielelicht ein zweites Mal, aber bei ausbleibendem Eskalieren kein drittes Mal. Beim zweiten Date blockte sie meinen Kussversuch 4 Mal oder so glaube ich. Mindestens 4 Mal. Ich lächelte einfach und sagte etwa 'omg....du blockst mich vor den ganzen Leuten hier? Shit ist das peinlich. Die denken jetzt 'guck mal...der Typ dachte er könnte bei ihr landen und sie hat ihn eiskalt geblockt''. Wir lachten quasi die ganze Zeit über meine Eskalationsversuche. All das entspannt euch beide. Nimmt euch diese awkward Ernsthaftigkeit, bei diesem Teil der Verführung, der - egal ob mit oder ohne Block - vor allem Spaß machen und sich gut anfühlen soll. Man muss alledings auch nicht zwanghaft lustig sein. Das entspricht meinem Typ. Manche Männer sind eher kühler oder etwas ernster. Ich saß aber dicht neben ihr. Berührte sie die ganze Zeit. Spielte mit ihrem Haar. Roch mehrmals an ihr und flüsterte kurz vor dem 4. oder 5. Kussversuch in ihr Ohr (diesmal leidenschaftlich bzw. ehrlich, kein Lachen im einer Stimme) 'du riechst soo unglaublich gut....oh mann'. Sie drehte ihren Kopf dann zwar immer noch leicht (aber langsamer) zur Seite, als ich sie küssen wollte nachdem ich ihr das ins Ohr flüsterte, aber ließ es ohne weiteres zu, dass ich dann einfach ihren jetzt mir zugewandten Hals/Nacken küsste. Jeder Mann weiss, wie Frauen darauf reagieren. Sie schnurren wie Katzen. Schließen ihre Augen, seufzen. Von einem Block solltest du dich nie entmutigen lassen. Shit. Ich wurde teilweise immer wieder geblockt und 20 Minuten später küsste ich die Frau dann. Der Kuss ist nur ein Teil der Eskalation. Viele Typen haben Probelme, weil sie zu krass auf den Kuss fokusiert sind und gleichzeitig ihren ganz natürlichen Wunsch nach Nähe zu dieser Frau ignorieren bzw. das zurückhalten. Anstatt eine Frau also zu berühren (Arm, Schulter, Bein (wie in meinem Fall), Hand, kurz an ihr riechen und sie anlächeln, ihr Haar berühren, kurz sanft über die Wange/Kinn streicheln ('du hast da was *über Wange/Kinn streich* sorry...da war nichts, aber das musste ich grad machen. Gott bist du hübsch')...anstatt konsequent und ganz selbstverständlich von Anfang an zu eskalieren, warten sie auf diesen imaginären perfekten Augenblick um eine Frau dann endlich zu küssen. Sie gehen also von 0 (höchstens unabsichtliche Berührung oder gar keine Berühungen) auf 100 (kissing). Selbstverständlich wirkt das dann häufig verkrampft und not in the moment und die Männer warten vergeblich auf diesen Augenblick. Der perfekteset Augenblick einer Frau näher zu kommen ist immer hier und jetzt. Frauen wollen, dass du sie begehrst. Ein Mann, der mit sich im Reinen ist, der zu sich und seinem sexuellen/romantischen Interesse steht und das ganz selbstverständlich transportiert und kommuniziert, wird eine Frau so - oder so ähnlich - berühren. Ein Grund, warum das klassische Date im Restaurant, wo sich beide Leute gegenüber sitzen wirklich so ziemlich das absolut lächerlich schlechteste nur erdenkliche Setting ist. Genauso wirkt es sehr, sehr schnell unattraktiv, (mit zunehmender Zeit) unkalibriert und unmännlich, wenn ein Mann die ganze Zeit nett über alle möglichen Sachen spricht, also die beste harmlose asexuelle Freundin spielt und dann plötzlich irgendwann aus heiterem Himmel (am besten beim Abschied = akward und offensichtlich Resultat immensen Zugzwangs und Hemmungen) zum KC ansetzt. Verführung beginnt beim 0. (was tatsächlich das eigentliche 1. ist) Date. Genau dann, wenn du eine Frau ansprichst. Wenn man eine hübsche Frau direkt anspricht, dabei kongruent und authentisch ist, ihr etwa sagt, dass sie toll aussieht in diesem Kleid oder einfach nur hübsch ist, dann weiß die Frau, dass du sie heiß findest. Attraktive Frauen schüchtern viele Männer ein. Die Frauen denken sich dann 'okay...der hat mich mal direkt und echt ganz locker angesprochen und hat sich nicht verstellt. Und mhhh....der sieht schon irgendwie lecker aus'. Dann sitzen die Typen Dates lang neben ihr und....labern. Wenn ich neben einer heißen Frau die genau meinem Typ entspricht sitze (und, ja, ich sitze immer neben ihr oder weigere mich, mich dort hinzusetzen und investiere erhebliche Anstrengungen um einen vernünftigen Platz zu finden), dann gibt es da kein halten. Die Frau hätte sich nie mit mir getroffen, wenn sie sich nicht schon vorgestellt hätte, wie es sein könnte mich zu küssen, von mir berührt zu werden. Frauen wollen dass du sie tatsächlich verführst. Sie werden zwar alles tun (bzw. viele Frauen) um das zu kaschieren und sogar fake-Empörung einsetzen (du...das geht mir jetzt echt zu schnell), um bloß nicht das Ziel gesellschaftlicher Verurteilung zu werden, but they fucking want you to do exactly what you want to do when you're around girls you desire. Es gibt unzählige Möglichkeiten sofort zu eskalieren. Ich stelle mich z.B. beim ersten Date lächelnd ein zweites Mal vor und sage 'so....wir stellen uns nochmal vernünftig vor. Gestern hast du mich so stürmisch angesprochen'. Nehme ihre Hand, schüttel sie aber nicht, halte sie nur und lächel sie an. Sie: 'Is klar...ich hab dich angesprochen. So war's'. Ich: 'Lenk nicht ab...wir wollten uns nochmal vorstellen...Hi...ich bin LS'. Blablablabla lächel lächel usw. Ich halte ihre Hand allerdings weiter. Das ist etwa eine völlig leichte, lustige Methode um sofort die Hand einer Frau beim Date zu halten. Ich mache einen Witz darüber, dass sie mich angesprochen hätte und wir uns nochmal vorstellen müssen. Es gibt da tausende Möglichkeiten und da fällt immer irgendwas spontan ein. Der Punkt ist, ich beginne bereits zu eskalieren. Sie weiß das ganz genau. Sie weiß, dass ich sie berühren will, auf sie stehe. Ich verstecke das auch nicht. Sie weiß auch, dass ich weiß, dass sie das weiß. Wir tauschen dieses Wissen mit lächelnden Blicken aus. Wir spielen quasi damit. Frauen die da sofort mitspielen sind totally on. Aber anstatt das krampfhaft, in unkalibrierten/zu großen Sprüngen zu machen, mache ich das [Eskalieren] sofort und in kleineren Schritten. Hätte sie ihre Hand schnell oder relativ schnell wieder zurückgezogen, dann hätte ich auch ein paar Schritte zurück gemacht. Und das gleiche dann in einer etwas anderen Variante wieder initiiert, nachdem ich uns kurz mit einer Geschichte oder einer Unterhaltung über die besten Cocktails, tollsten Erlebnisse der letzten Woche oder Traumjob oder was auch immer abgelenkt/unterhalten hätte. Die allerwenigsten Frauen blocken so etwas, wenn sie sich bereits entschieden haben dich zu treffen. Das passiert fast nie. Wenn es passiert, dann hat die Frau irgendwelche Issues. Her Issues have issues. Sie steht zwischen drei Männern, ist verheiratet, krass unsicher, Mormonische Extremistin (selbst erlebt) oder einfach nur seltsam. Habe ich einmal ihre Hand oder wie im Fall meiner Freundin ihr Bein auf mein Bein gelegt, dann gehe ich von da konsequent einen Schritt weiter. Es ist so fucking easy einer Frau dann näher zu kommen. 'Ich muss dir was sagen. Ich hatte ein Leben bevor ich dieser harmlose, langweilige, in dich verknallte Typ war' 'Ach ja,.....und was hast du damals gemacht?' Sehe mich vorsichtig um und signalisiere ihr mir näher zu kommen. Sie kommt mir ein wenig näher und ich beuge mich zu ihr. ich lehne mich nochmal kurz zurück, gucke ihr todernst in die Augen und sage 'aber das sagst du nicht weiter. Versprich mir das'. 'Jetzt sag schon!!' Ich näher mich ihrem Ohr, flüster nur 'also...ehm.....' und rieche ganz langsam an ihr und genieße den fucking epischen Geruch, der mich spontan Gott danken lässt, als Mann geboren worden zu sein. Danach geht das ganze weiter. Sie ist empört (aber steht natürlich total drauf) und ich entspanne die Situation kurz wieder. Ab jetzt könnte ich jeder Zeit versuchen sie zu küssen. Ein Fake-Block ist z.B. ein Block, bei dem eine Frau ihren Kopf (so, wie z.B. bei meiner Freundin als ich sie zum zweiten Mal traf) zwar ganz leicht wegdreht, aber sich letztendlich nicht von dir entfernt. Sie lehnt sich nicht zurück/entfernt ihren Körper/Oberkörper nicht. Sie neigt nur ihren Kopf aber will ultimativ unbedingt, dass du sie küsst. Das ist sogar noch besser. Frauen explodieren innerlich vor Leidenschaft, wenn du ein guter Nacken/Halsküsser bist. Wenn du einer Frau so nahe gekommen bist (etwa 2 - 3 Mal an ihr gerochen hast) kannst du sie meist ohne Probleme am Hals küssen. Seltsamerweise blocken Frauen das m.E.n. viel seltener und lassen es total oft zu und das, obwohl sie dort wirklich einfach nur ultra sensibel sind. Sie fangen ohne Witz an zu schnurren. Seufzen, erstarren und genießen. Ihren Mund küssen kannst du dann wann immer du willst. Ihr Kinn nehmen, eine Hand in den Nacken, ihren Kopf langsam drehen und dabei ihren Hals, Wange oder auch Stirn und schließlich Mund küssen. Frauen werden in deiner Hand schmelzen, wie Gauda im Backofen. Eskalieren ist letztendlich keine rocket science. Gibt man sich dieser Angst sich einer Frau zu nähern allerdings konsequent hin, wirkt es immer unkalibrierter, zögerlicher und unattraktiver, wenn diese Lücke der fehlenden Eskalation (vs. eigentlich direkte sexuelle Interessensbekundung beim Ansprechen) immer größer und größer wird. Der Sprung über diesen bald gewaltigen Graben endet dann in plötzlichen awkward panischen Abschlussküssen oder einem Kuss, der einfach so aus heiterem Himmel kommt. Und selbst das kann sogar funktionieren, weil die Frau ohne Scheiss die ganze Zeit denkt 'Oh Mann.....das muss nicht der tollste Kuss sein, aber MACH ENDLICH' Labern und mehrere Dates passiv/platonisch der harmlose dood sein ist in den meisten Fällen (und bei den wirklich begehrten Frauen) ein fucking Sargnagel. Frauen die Optionen haben und von Männern ein paar Mal gut verführt wurden, geben sich selten mit weniger zufrieden. Sie haben ständig mit einer endlosen Armee von AFCs zu tun, die nicht einmal die Eier haben sie einfach direkt anzusprechen. Gibt sie dann normalen oder sogar einer Reihe richtig hübscher Boys eine Chance, weil die sie zumindest indirekt angesprochen haben, dann ist sie auf jeden Fall entttäuscht, wenn das nicht abrakadabra der infamous Wolf im Schafspelz ist, so, wie sie sich das insgeheim die ganze Zeit erhofft hat. Schüchterner, etwas sozial unkalibrierter/gehemmter aber dennoch mutiger Typ - weil er sie angesprochen hat und nicht gänzlich unansehlich ist - wird beim Date plötzlich zur Hand unter Mona Lisa's Rock, berührt sie, küsst sie und begehrt sie ganz selbstverständlich? Fuck yeah. Die Frau ist Hier und Jetzt in dich verknallt. Und sie wird sich denken 'oh yes...thank you god. Theres a man at last.' Eskalieren wird hier gepredigt wie nichts anderes. Viele Typen haben noch nicht erkannt, warum das tatsächlich ein essentieller Teil der Verführung ist. Ohne Eskalation gibt es keine Verführung. Verführung bedeutet maskulines/männliches/erotisches/ attraktives Verhalten. Ohne Verführung verliert eine Frau selbst bei einem wirklich gutaussehenden Mann irgendwann das Interesse. Wenn der Typ so heiß wie ein Gottkönig oder Don Juan ist, dann wartet sie vielleicht sogar 10 Dates. Danach findest du sie plötzlich seufzend und stöhnend bei einem totally average guy, der weder besonders hübsch noch berühmt oder reich ist, der sie aber anfässt und behandelt wie eine Frau die er begehrt. Und er hat keine Hemmungen oder Ängste, das sofort zu zeigen. So ein Mann wird immer sehr viel mehr Erfolg bei Frauen haben, als all jene Männer, die sich diesem unangenehmen Gefühl - da ungewohnt/nicht gelebt und geübt, so wie etwa auch beim direkten Ansprechen - nie bewusst ausgesetzt haben und trotzdem gehandelt haben, bis das ganz normal für sie wurde. Wer nie lernt natürlich und selbstverständnlich zu eskalieren, wird einen Großteil seines Potentials verschenken. Der wird sehr oft hören 'hat leider nicht gefunkt' oder 'du...ich glaube das geht gerade etwas schnell' oder aber 'ich habe jetzt erstmal den ganzen Monat ( ) Klausuren und mein Hund hat auch Schnupfen.' Männer sind oft so krass in ihren Köpfen, dass sie diesen Teil, dass sie ja eigentlich total Bock haben, die Frau zu umarmen, sie zu riechen, berühren, küssen verdrängen. Stattdessen denken sie 'Fuck...wie mache ich das oder das jetzt so, dass es gut ankommt, sich cool anhört, wie wirke ich besonders männlich, stark oder eloquent. Und FUCK....wann küsse ich sie nur. Hmmm'. Währenddessen sitzt die Frau einen halben Meter (also sehr weit) entfernt, hat die Hände unschlüssig in ihrem Schoss und denkt an die starken Hände von dem Lover auf dem Cover der Tankstellenschnulze. Sie liest diese Bücher nicht. Aber sie stellt sich einen Lover/Verführer vor. Keine männliche Labertasche die sie letztendlich mit ihrer besten Freundin austauschen könnte. Und das wäre dann sogar entspannter und sie könnten dreckige Witze über krumme, lustige oder seltsame Schwänze machen. Dabei wäre ein einfaches authentisches und kongruentes 'ich bin gerade nervös. Ich finde dich total attraktiv', sehr viel mehr Wert - löst trotz tatsächlich vorhandener Nervosität sehr viel mehr Emotionen und Eindrücke in einer grundsätzlich nicht unintererssieten Frau aus - als 2 Stunden des krampfhaften wannebe Entertainers, der von einem tiefschürfenden Thema zum anderen springt oder pseudo-gelassen spielt, obwohl er nur an ihre Lippen, ihren hals, ihre Muschi und ihren geilen Arsch und ihre funkelnden Augen denken kann'. Wenn dich das als Mann so verunsichert, dann steh dazu. Sag einer Frau wie du auf sie reagierst oder erklär ihr, dass du gerade nichts sagen kannst, weil du ohne Witz gerade wirklich auf sie reagierst. 'Red keinen Unsinn. Du bist doch gar nicht nervös' Das sagte mir meine jetzige Freundin, als ich ihr beim ersten Date erklärte, dass ich gerade etwas nervös bin (das war kurz nachdem wir uns irgendwo in der Stadt getroffen hatten, also gerade begrüßt) aber wohl nicht ohmächtig werde. Sie glaubte mir nicht. Also nahm ich ihre Hand und legte sie auf meine Brust. Und sie fühlte, dass mein Herz tatsächlich raste. 'Awwwwww mein Gott. Das ist soo süüüß. Alles gut...hier....hak dich ein'. Das oder etwas sehr ähnliches antworte sie. Bist du also nervös, dann fucking steh dazu. Das ist eine Stärke. Nervös, schüchtern, gehemmt usw. sein, heißt aber absolut und überhaupt nicht, dass man nicht eskaliert. Nervös sein ist einer der mit Abstand besten Initiatoren für wirklich romantischtes, authentisches und auch erotischstes eskalieren. Nichts schmeichelt einer Frau die dich nicht unattraktiv findet mehr, als der Grund dafür zu sein, dass ein Mann hilflos, hemmungslos und körperlich auf sie reagiert. Ihren Reizen quasi hilflos ausgeliefert ist. Women love that stuff. Die Hand auf dem rasenden Herz ist nur ein Beispiel Sobald man ehrlich kommuniziert, was wirklich in einem vorgeht, ergeben sich quasi jede Sekunde, sofort und die ganze Zeit Möglichkeiten sehr direkt zu flirten, ultra wirksame Komplimente zu machen (Herzrasen) und das Eskalieren ganz selbstverständlich (Hand auf Brust oder von ihr initiiert das Einhaken) einzuleiten. Es gibt also kein 'Ich weiss nicht wann ich wie eskalieren soll/muss/kann' Man weiß instinktiv wie man eskaliert oder diese sexuelle Tension erzeugt, wenn man einfach ehrlich ist und sich dem Wunsch ihr näher zu kommen hingibt. Männer halten all das aber bewusst zurück. Haben Hemmungen (auch hier: da nie kultiviert) diese rohe, so ehrliche und scheinbar verletzliche (wrong....this is not weakness but ultimately extremly masculine and strong behavior = *i am nervous* it takes courage to admit that, women love courage in men) Seite zu offenbaren. Haben Angst einer Frau einfach etwas näher zu kommen, ihren Space zu infiltrieren und ihr ins Ohr zu flüstern. Oder ihre Hand zu nehmen usw. usf. Eskalieren ist kein Mittel zum Zweck. Keine nervige/zu überwindende Hürde, die man irgendwann, irgendwie meistern muss und das möglichst schnell hinter sich bringen will. Eskalieren ist - first and foremost - was du als Mann wirklich und eigentlich machen willst, wenn du in der Nähe einer Frau bist die alle Glocken in deinem Schädel leuten lässt. Eine Frau, bei der dir heiß und kalt wird und sogar jmd wie ich, der kein Anfänger mehr ist und hunderte Frauen angesprochen hat, nervös wird. Eskalieren ist das, an das ich sofort denke und davon träume, wenn ich eine Frau erlebe, die genau meinem Typ entspricht. Lass das einfach raus. Nähert dich Frauen auf diese Weise. Mach das zu einem ganz selbstverständlich Teil deiner (nonverbalen) Kommunikation. Nicht erst am Ende des ersten Dates oder etwa beim zweiten oder dritten (Sargnagel). Allerspätestens beginnt ihr damit der Wolf im Schafspelz zu sein (what all women ultimatley want with no exception except gay or asexual women) wenn ihr beim ersten Date neben der Frau sitzt. Tut das nicht, weil ihr denkt, ich muss das jetzt tun. Sondern lasst diesen natürlichen Wunsch der Frau näher zu kommen durch euer Hirn fluten. Stellt euch vor wie gut es wäre, an ihren Locken und ihrem Hals zu riechen. Wie man das einfach so machen kann, habe ich oben mehrfach beschrieben. Das wie ist fucking leicht. Man muss es nur machen. Auch hier existiert die eigentliche Blockade, die eigentliche Schwierigkeit nur im Kopf des Mannes. Der Sprung ins Unbekannte (sich einer Frau derartig sexuell und körperlich zu nähern) ist das, was Männer hier zögern lässt. Wenn man dort allerdings ein paar Mal war, ist das nicht mehr Unbekannt sondern die geliebte Heimat oder zumindest das wohlbekannte Ferienhaus in Antalya. Hat man einmal ehrlich, authentisch und selbstverständlich als Mann - so wie man das eigentlich will - beim ersten und zweiten Date eskaliert, wird die Frau in den meisten Fällen sehr interessiert sein. The rest is a pleasant journey to her tender embrace, her lipps and eventually multiple orgasms and a very happy woman.
  10. 53 Punkte
    Jeder Mensch ist ein Spiegel meiner eigenen Wahrnehmung, meiner eigenen Gedanken, das was als Reflektion, als Echo meiner Selbst zu mir zurück kommt. Gesetz der Resonanz Ich kann nur das anziehen was ich ausstrahle! Liebe ist reine Selbstprojektion. Weil ich mich selber liebe, liebe ich meine Partnerin. Weil ich gelernt habe mich vorurteilsfrei anzunehmen, kann ich andere Menschen vorurteilsfrei annehmen. Den Anteil von mir in ihr, der ist es den ich liebe. Je stärker ich mich in ihr wieder finde desto stärker funkt es auf meiner Seite. Es ist der Anteil meines Selbst, nach dem ich mich auf die Suche in jeder Frau mache, wenn ich sie anspreche. Ich suche nach mir selber, in ihr. Wenn ich mich verliebe, verliebe ich mich in mich selber. Ich habe eine Oneitis von mir selbst! Vergangenheit bestimmt meine Gegenwart, nicht mehr ich selber! Wenn ich an meine vergangene Beziehung denke, lebe ich mit all meinem Wesen, meinen Gedanken, meinen Emotionen, meinen Wünschen, meinen Erwartungen in der Vergangenheit. Eine bereits längst vergangene Situation bestimmt mein Handeln und mein Denken. Sie lähmt mich, sie ist wie ein Klotz an meinem Bein, sie hindert mich daran der zu sein der ich sein möchte, ich selber hindere mich daran der zu sein der ich sein möchte. Statt im Hier und Jetzt zu leben bin ich noch immer mit Trauer, Wut, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit an meine alte Beziehung gefesselt und das mit jedem einzelnen Gedanken an sie. Gesetz der Resonanz Aus einem negativen Gefühl kann nie etwas positives entstehen! Trauer, Schmerz, Leid, Verzweiflung, negative Gefühle, verbrauchte Gefühle bestimmen meine Gedanken, mein Wesen, meine Wahrnehmung, meine Welt um mich herum. Statt mich von meiner Vergangenheit zu lösen, versinkt alles um mich herum in genau diesen negativen, alten, bereits verbrauchten Gefühlen. Sie werden Ausdruck meiner Persönlickeit, meiner mich umgebenden Welt. Statt mich selber positiv neu zu erschaffen, neue Eindrücke zu sammeln, Erfahrungen zu machen, Menschen wieder auf ihre Art und Weise kennen zu lernen, verliebe ich mich in einer Ex-Back Sache erneut in mich selber, in die frühere Variante meines alten Egos. Mit den selben Problemen, negativen Gefühlen und dem selben unausweichlichen Ende, weil ich mich zu keinem Zeitpunkt von dem Standpunkt meiner vorangegangenen Persönlichkeit entfernt habe. Hätte ich mich bereits weiter entwickelt, würde ich nicht länger nach meinem alten Ego in ihr suchen, sondern bereits den Teil meines Selbst der ich heute bin und für mich feststellen das dieser Anteil um ein vielfaches kleiner ist, als ich meinte ihn in Erinnnerung gehabt zu haben. Ein erneutes verlieben wird somit fast unmöglich. Der Teil meines Selbst in ihr, zeigt mir meine Vergangenheit jedoch niemals meine Zukunft. Ich kann in niemanden hinein schauen. Was ich kann, ist mich in einem anderen Menschen, selber wieder erkennen. So kann ich mich, in jeder anderen Frau wieder finden, heute morgen, übermorgen, ja schon gestern. Dieser Anteil von mir, ist nicht auf eine Person beschränkt, sondern in jeder Person vorhanden und bei derjenigen dieser Anteil am stärksten ist, da funkt es erneut. Ich verliebe mich, wieder in mich selber. In eine gereiftere und erfahrenere Variante meiner Selbst. Ich habe ein Stück mehr über mich selbst erfahren dürfen.
  11. 52 Punkte
    Gentlemen, ich habe gerade die Posts zu einer Frage über Komplimente quer gelesen und da ist mir aufgefallen, dass anscheinend bei einigen Leuten (mit Ausnahmen wie Dolche&Gabanna oder Milchkaffee und 2-3 anderen Jungs in dem Treat) und vielen Anfängern ein Informations-Defizit darüber besteht, wie man Komplimente richtig einsetzt. Deshalb hier einige Tipps und Infos zu Komplimenten. Diese Liste ist fraglos nicht vollständig und ich bin sicher, dass sie von anderen fortgeschrittenen PUAs erweitert wird: 1. In der Community herrscht diese völlig unsinnige und falsche Vorstellung eines Alpha-Typen, der keine Komplimente machen darf, weil es needy ist. Das ist kompletter Schwachsinn. Alle, ausnahmslos alle, Jungs, die gut mit Frauen sind (seien PUler oder Naturals) und die ich kenne, machen Frauen Komplimente. Aber es bedarf der Einhaltung einiger Richtlinien, damit sie richtig wirken. 2. Der wichtigste Punkte für Komplimente: Du kannst Ihr ein Kompliment machen, wenn sie es sich verdient hat. Sprich: Wenn sie aktiv in Euere Konversation investiert, mit Dir tanzt, Dir ihre Aufmerksamkeit schenkt etc. - dann hat sie sich ein Kompliment verdient. Vorher nicht. Das ist der Fehler, den die ganzen AFCs machen. Die sehen ein HB9 mit riesen Hubbies, rennen hin und sagen: "Wow, Du bist ja echt süss und sweet." Und was denkt sich die Lady: "Der Typ kennt mich und meinen Charakter überhaupt nicht. Dem geht es nur um mein Äußeres. Ergo: Er will mich ficken." Und schon hat sie HV und Du LV und die Sache ist so gut wie durch. 3. Ganz anders sieht die Sache eben aus, wenn sie in die die Interaktion investiert (wie auch immer) und Du sie dafür mit einem Kompliment belohnst. Beispiel, wenn sie sich aktiv an einer Konversation beteiligt: Sharkk: "Wow, es macht richtig Spass sich mit Dir zu unterhalten. Es ist selten, dass man so interessante Menschen in einem Club kennenlernt." 4. Damit sind wir schon beim nächsten Punkt: Mach Ihr keine Komplimente über das Aussehen, wie all die anderen AFCs, sondern über ihren Charakter oder individuelle Eigenschaften. Ein HB9 hört 10 Mal am Abend, dass sie hot ist. Aber sie hört nur selten, dass sie einen zum Lachen bringt, eine positive Ausstrahlung hat oder jemand ist, mit dem man sich interessant unterhalten kann. Wenn Ihr Euch von der AFC-Masse abheben wollt, dann vergesst Komplimente über das Aussehen. Das sind die Art von Komplimenten, die sitzen und die HBs ins Herz treffen. 5. Komplimente zu Fashion: Das ist okay. Aber der Fokus darf nicht auf dem Modestück liegen, sondern Ihr müsst ihren Modegeschmack loben. Frauen legen da großen Wert drauf und stehen stundenlang vor dem Spiegel und basteln an den kleinsten Details. Und die Männer checken es nie. Das sind mit die besten Komplimente, die ich drauf habe und die Ladies schmilzen dahin wie ein Schneeball in der Sonne, weil die Masse der Typen ein grobmotorische Neanderthaler sind. Die Clowns sagen dann Komplimente wie: "Das Top steht Dir toll.", was im Klartext nichts anderes heißt als: Deine Titten sehen darin geil prall aus. Ich sage den Ladies immer Sachen wie: "Die Ohringe passen zu Deinem Halsband und Deinem Gürtel. Farblich toll ausgewählt un abgestimmt. Du hast Geschmack." Die Ladies strahlen jedes Mal bis über beide Ohren. Denn damit mache ich Ihnen ein Kompliment über etwas, dass Ihnen wichtig ist und Du hast es bemerkt. Seht Ihr den Unterschied? 6. Je ernst gemeinter ein Kompliment ist, desto besser ist die Wirkung. 7. Komplimente haben einen großen Nachteil: Nach dem Kompliment weiß sie, dass sie für Dich einen hohen Value hat. Zuvor war sie sich vielleicht nicht sicher. Jetzt weiß sie es. Und oft ist damit für die Lady klar, dass sie Dich im Sack hat. Und damit schwindet oft das Interesse (ich sage nur:die Katze und der Faden). Um ihr weiterhin das Gefühl zu geben, dass sie nicht genau weiß, woran sie bei Dir ist , ist es sehr wichtig, dass ihr Komplimente kalibriert!!! Das machen so viele PUler nicht, dabei ist es so wichtig. Ein Kompliment ist eine mächtige Waffe und muss dementsprechend kalibriert werden, indem ihr an das Kompliment einen IOD anhängt oder ihr danach einen c+f-Spruch drückt. Dadurch kriegt sie das Kompliment, weiß aber immer noch nicht sicher, woran sie bei Dir ist. Der IOD muss nichts Tolles sein und muss auch nicht die gleiche Stärke wie das Kompliment haben. Aber es muss etwas kommen, damit das Kompliment am Ende wieder ausbalanciert wird. Dieses Ausbalancieren macht kaum einer. Beispiel von oben: Sharkk: "Wow, es macht richtig Spass sich mit Dir zu unterhalten. Es ist selten, dass man so interessante Menschen in einem Club kennenlernt. .... Das hätte ich Dir gar nicht zugetraut. Am Anfang dachte ich, Du wärst so eines dieser oberflächlichen Partygirls." 8. Komplimente sind wirksamer, je mehr sie auf die individuelle Persönlichkeit zugeschnitten sind. Das kann etwas Spezielles an ihrem Aussehen sein oder aber ihr Charakter. 9. Sehr wirksam sind Komplimente, in denen man ihre Schwächen lobt (credit to Dolce&Gabana) 10. Im Daygame ist es okay und hilfreich Komplimente als Opener zu bringen. Denn es führt häufig dazu, dass Dir die Lady zumindest 1 weitere Minute Zeit einräumt, um sie zu gamen, und nicht driekt weiterläuft. Aber das liegt nur daran, dass kaum jemand die Eier hat, einer Lady am helligten Tag Komplimente zu machen. Das macht Dich also HV und ballanciert den LV eines Kompliment-Openers aus. Im Nightgame ist es in 90% der Fälle tödlich mit einem Kompliment aufzumachen. Denn das macht jeder AFC und damit werdet ihr automatisch in die LV-Schublade gesteckt. Und das wird dann echt harte Arbeit, da wieder rauszukommen. So, ich muss weg. Es ist Freitag Abend und ich habe nicht vor mein Wochenende vor dem Computer zu verbringen, sondern mit Party und Frauen. Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Jagd am Wochenende. See ya, Sharkk
  12. 50 Punkte
    Was glaubst du wäre das schlimmste das passieren würde. Angenommen du stotterst, stammelst, wirst rot. Oder die Frau schreit während du 'hi' sagen willst 'ähhh verpiss dich?! Du dreckiger ficker guck dich mal an. Du perverser sack. Ich hau dich um...' Was - ganz ehrlich - wäre das absolut übelste das passieren könnte. Nothing dood. Absolutely fucking nothing. Du hast Angst vor deinem eigenen Geist der üble Aliens direkt aus Ripleys Alpträumen mit dem ansprechen ner geilen Muschi gleichsetzt. Dein Geist fickt dich. Geh mal zu einer Frau. Irgendeiner Frau. Und sag ihr folgendes: 'Omg. Warte kurz.... Wow...Du bist super süß. Hi...ich bin xy.' Und abrakadabra....sieh dir an was passiert hehe. Junge. Das ganze dient deiner Unterhaltung. Macht übelst Laune und ist alles andere als irgendwie gefährlich oder seltsam. Im Gegenteil. Das ist eine der spaßigsten aufregendsten und ungefährlichsten Sachen die es gibt. Dein Kreislauf kommt sogar richtig in Gang. Adrenalin und god knows what wird ausgeschüttet. Die ganze Scheisse macht nicht nur Laune sondern ist auch noch gesund. Und - so ganz nebenbei - lernst du auch noch richtig hübsche Frauen kennen. Coole und lustige Frauen die dich schön wegbumsen wollen. Und das ganze gibts umsonst. Du hast so viel Spaß, lernst Frauen kennen und kannst absolut nichts verlieren. Weisst du was selbst die konservativsten fetten Konzernbosse da unter vorgehaltener Hand schreien würden?? 'KAUFEN....SOFORT ALLES KAUFEN. VERDAMMTE SCHEISSE ICH SAGTE ALLES KAUFEN' Und warum würden die reichen fetten und konservativsten und vorsichtigsten und ängstlichen Konzernbosse genau das ohne zu zögern mit ner dicken Latte in der Hose kreischen? Cause its an epic fucking deal. An unreal deal. 0 risk und nur Rendite. Du musst nur ein paar Mal hinter die dämonische Wand aus Illusionen gucken die dein Hirn dir spinnt. Geh durch den Schleier stell dich deiner Angst und stelle mit großen Augen ungläubig fest: Hier ist das verdammte Paradies. Das ist geil, schön und überhaupt nicht gefährlich. Wie gesagt, dein Geist verarscht dich. Zusammen mit der gesellschaftlichen erzkonservativen Konditionierung die sagt 'den/die richtige - oder überhaupt irgendeinen Mann/eine Frau - kennenlernen, ihn/sie daten, einen Freund/eine Freundin oder einfach nur Sex haben sei eine große, schwierige, komplizierte Sache. Eine Variable die du nicht wirklich beeinflussen kannst. Man muss nett sein und warten. Aktiv suchen kann man eh nicht. So funktioniert das nicht. Richtig?! Hehe. Lass dich nicht verarschen. Tatsächlich ist es viel...viel, sehr viel leichter als du denkst. Geh zu einer Frau. Sag hi. Sag ihr sie sieht total hübsch aus oder sag ihr du willst sie heiraten oder hast dich gerade in sie verliebt. Oder dass sie einen tollen Teint oder ein tolles Lächeln hat. Fuck. Du kannst echt alles sagen. Drück einfach deine Begeisterung für sie aus. Its that simple. Und, ja...ne krasse Ansammlung Körbe gehört dazu. Ich hab un - zäh - li - ge Körbe bekommen. Und richtig hübsche Frauen gedatet. Meine Freundin ist krass hübsch. Ich bin einfach zu ihr gegangen. Einfach angesprochen. Mitten in der City. Was glaubst du passiert mit dir wenn eine heisse Frau dir sagt 'kein Interrsse' oder dich einfach ignoriert. 1. Werden nur die allerwenigsten Frauen beleidigend oder machen eine Szene. Das passiert fast nie. 2. Die übelsten Körbe oder wenn man rot wurde oder Leute einen auslachten oder was auch immer....das sind die mit Abstand lustigsten Geschichten. Wir erzählen uns das selbst heute immer wieder. Du hast Angst vor Geistern Boy. Aber das wirst du erst selbst richtig begreifen, wenn du diese Angst 100 % konfrontierst. Sag dir direkt vor dem Ansprechen dass es keinen Grund gibt vor dieser Frau und deinem Interesse Angst zu haben. Sag dir 'da ist nichts das mir irgendwie gefährlich werden könnte...gar nichts. Da ist nur diese hübsche Frau. Gott ist die hübsch. Das muss ich ihr sagen während ich ihr in die Augen gucke.' Und genau das sagst und tust du dann auch. Genau das was du denkst und fühlst. Mach einfach. Nicht grübeln. Das ist dein Hirn das dir Scheisse sagen will. Sei schlauer als dein Ego und dein Hirn. Mach einfach. Und selbst wenn du nix sagst oder dich verschluckst oder einen scheiss Blackout hast....so fucking what hehe. Die Frau wird einfach gehen, lachen, peinlich berührt gucken (arme kleine maus) oder große Augen machen. Davor hast du Angst?! Selbst dieses worst case Szenario ist nur lustig und weiter nichts. Just do it. Bei fremden richtig hübschen Frauen. Stell dich deiner maximalen Angst. So wirst du sie los. Isso.
  13. 45 Punkte
    Gentlemen, aufgrund der Nachfrage ich werde hier nach und nach eine Sammlung meiner Lays veröffentlichen. Sinnvolle Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten, bitte habt Verständnis dafür wenns mal n bisschen länger dauert. Der Archy ist jetzt endlich vom beschaulichen Land wieder in die große Stadt gezogen, das Material wird uns also nicht allzu schnell ausgehen. Ursprünglich wollte ich im ersten Post nur Zeugs über mich selber schreiben, da wir aber hier in nem Reißer Forum sind, erstmal ein Post aus dem ihr euch n bisschen Value ziehen könnt, das Gesülze über mich kommt dann später. Zum Einstand gibts auch gleich einen meiner (bisherigen) all time favourite Lays, wie mein erster Report etwas länger, nichtsdestotrotz hoffentlich lustig und kurzweilig zu lesen. "Lawyered" Anfang letzten Jahres war ich für einige Zeit Freunde in Australien/Neuseeland besuchen, wenn ich nicht grade Mittags schon meinem Trunkenbold-Dasein gefrönt hab, war ich hauptsächlich Essen und am Faulenzen. Dazu muss ich sagen, das Neuseeland für mich was ganz was besonderes ist, war schon vorher mal da und werd dort hoffentlich auch mal meinen Lebensabend verbringen, dementsprechend war auch mein State während der Zeit. Anyway, eine der letzten Nächte in Sydney, zum Vorglühen gibts dry-aged Steaks, selbstgebrautes Bier und jede Menge Schnappkes, endlos geil! Nach Gezeche der eher übleren Sorte gehts Richtung Innenstadt, uns dürstet nach mehr Alkohol und den anderen schönen Dingen im Leben. Erster Club, direkt beim Reingehehn Treffen meine Laseraugen die Rehaugen eines vermeintlich unschuldigen Dings. Ich bin einigermaßen betrunken, hab den State meines Lebens und merke garnich, dass das Mädel und ihre Freundin schon von vier anderen Typen bespaßt werden. Mit breitem Grinsen bringe ich meinen Lieblingsopener im Nightgame, der passt ultra gut zu meinem Typ und ich hooke besser als Captain Hook himself, muahahha. Bitte habt Verständnis, dass ich den hier nicht öffentlich mache, bei der breiten Leserschaft hier hab ich ehrlich gesagt keine Lust, dass dieser bald so inflationär genutzt wird wie zB LukeJaywalker’s (RIP bro <3) Tinder Routinen. Stellt sich heraus, dass die Maus keine Maus mehr ist, sondern eher schon ne ausgewachsene Ratte, dachte erst sie wäre maximal zwei Jahre älter als ich, die Lady war mit ihren 36 aber dann doch ganze 15 älter. Bei dem schummrigen Barlicht und ihren offensichtlich doch ganz guten Genen sei mir die Fehleinschätzung aber verziehen. Wir labern den gewöhnlichen Bullshit, sie erzählt mir, sie sei Anwältin. Erinnert ihr euch an Lady Lawyer aus Californication? So in etwa, von den Looks und auch vom Auftreten her. Sie fragt natürlich was ich so mach, ich bin zwar nich stolz drauf, aber das war das erste mal, dass ich wie gedruckt gelogen hab um meine Odds zu minimieren. Ich erzähl also das blaue vom Himmel, ich würde meine Kohle über Online Trades und solche Sachen verdienen, hätte bereits das große Los gezogen und kanns mir jetzt mit meinen 21 leisten einfach in der Welt rumzutingeln. Zu meiner Verteidigung, ich hab am Vorabend „Wolf Of Wallstreet“ zum ersten mal gesehen. Glücklicherweise hatte Lady Lawyer noch weniger Ahnung vom Banking Business als ich, durch mein Auftreten und Frame kann man mir solchen Bullshit aber auch mal abkaufen. Die eigentliche Frage ist aber, warum hab ich hier gelogen? Wird hier im Forum nicht immer gepredigt „steh zu dir selber“, „sei der Mann der du bist“ blablabla? Klar, alles schön und gut, aber in Sydney laufen tausende andere junge fremde Touris rum, viele davon sind mir in Looks und Money sicherlich überlegen, ich game ne Frau mit fettem Value, die Gute will natürlich nich von TouriHans1989 gebangt werden, sondern die will auch angemessenen Value in return. Den hab ich hier versucht mit meiner Story und dem passenden charismatischen Auftreten zu geben. And guess what, it worked. Wir palabern weiter, nebenher befriende ich ihre Freundin und die 4 anderen Jungs, geh zwischendurch immer mal wieder zu meinen Leuten, trink wie Charlie Sheen und rauch wie Keith Richards. Die gute gibt mir mittlerweile einen Drink nach dem andern aus, ich weiß, ich hab Attraction ohne Ende und die Sache ist eigentlich geritzt. Ich will hier die wirklich elementare Bedeutung von Comfort nicht kleinreden, ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass mit zunehmendem Alter der Lady Comfort nicht mehr ganz so wichtig ist wie bei den ganz jungen Hühnern. Die älteren sind desillusioniert und einfach unkomplizierter was mal schnellen Sex angeht, von daher würde ich Attraction hier fast als wichtigsten Bestandteil der Verführung bezeichnen. Mein Mitbewohner und Gastgeber ist nirgendwo auffindbar um mit ihm die Logistics zu checken, wie ich später erfahren sollte hat sich der alte Schwerenöter aufm Klo wieder die Tomatensoße von seiner Maccheroni schlecken lassen. Ich lieb den Kerl so sehr, im Knigge findet man unter „Natural“ n Bild von ihm. Lady Lawyer und ich werden schön langsam richtig touchy. I pledge guilty, your honour, guilty for getting a serious boner. Während ich mir noch überlege wie ich Lady Lawyer jetzt am besten in Richtung Vorstadt und Luftmatratze pulle, erzählt sie mir, dass man von ihrem Appartement aus nen genialen Ausblick auf die Skyline von Sydney hat. Wait, what? Die gute will MICH zu ihr pullen, wie geil! Ich feiere sie jetzt schon ungefähr so hart wie mein Schlong zu diesem Zeitpunkt bereits ist, und wir reden hier von prügel. fucking. hart. Schnell von den restlichen noch aufrecht stehenden Rittern der Tafelrunde verabschiedet mit denen wir ursprünglich losgezogen sind, und ab gehts Richtung Appartement, auf dem Weg noch schnell den überreifen KC gesetzt, lots of tongue, lots of fun. Und wenn ich hier Appartement sage, mein ich das verdammte Paradies. Kennt ihr die Wohnungen in Hochhäusern die so hoch oben sind, dass man nen extra Schlüssel braucht um mitm Aufzug überhaupt so hoch fahren zu können? Ich bis dahin ja nicht, das war so ein Moment in meinem Leben, wo ich einfach nix gefühlt hab außer Glück. Es passt einfach alles, ich hatte nen geilen Abend, ich bin auf dem Weg zu ner wahrscheinlich ziemlich heftigen Bude, und das mit ner Frau die schon hart am Milf Alter kratzt, pure Glückseeligkeit. Ihre Bude: Jesus fucking Christ, vollverglaste Wohnküche, Blick auf Harbour Bridge und Opera House, schönen Dank, das reicht als Vorspiel völlig aus. Gentlemen, schickt die Kinder ins Bett, denn den schmutzigen Teil will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Sie bittet mich uns noch was zu trinken zu machen, verschwindet dann mal eben ins Bad, ich nehm aus ihrem Schnapskabinett(!) ne Flasche Roten, schenk zwei ordentliche Gläser ein, stell sie ins Bücherregal neben ihrer Couch, fläz mich hin und genieß den Ausblick. Lady Lawyer kehrt zurück um ihr Playdoyer vorzutragen. Schuldig in allen Punkten, euer Ehrern. Große Titten, verdammt tighter Body für ihr Alter, und Lippen die Krebs heilen könnten. Ich fang an sie auf der Couch zu ficken und komm auf mein Leben nich klar. Dazu muss ich sagen, dass ich normalerweise echt eher so der zärtliche Ficker bin, aber wenn ich besoffen bin kann ich a) nur sehr schwer kommen und b) verwandelt sich Herr Zärtlich in nen verrückten Bastard aus der Hölle, manchmal glaub ich sogar den Schwefel riechen zu können Anyway, Lady Lawyers Aktenarchiv ist wohl schon länger nicht mehr gefegt worden, jedenfalls geht sie ultra steil. Nach fünf Minuten kickt die Gute mit tödlicher Präzision eins der Weingläser in ihr Bücherregal, das Geschrei is groß, die Sauerei is groß, die Lust sie einfach weiter zu bangen noch größer. Ihre Couch sieht aus als hätte n indisches Opferfest darauf stattgefunden, verzweifelt versucht sie das schlimmste mit Zewa zu beheben, ist dabei aber in etwa so effektiv als würde man versuchen nen Waldbrand mit ner Wasserpistole zu bekämpfen. Ich schlepp sie weg von der Sauerei ins Schlafzimmer, werf sie aufs Bett und fang direkt an sie wieder zu ficken. Zwischenzeitlich reißt sie mir zum 3ten mal schon den Gummi vom Schwanz, ich hatte noch nie eine die so scharf war drauf zu blasen, sehr geil! Während mein Schwanz eine erbitterte Schlacht mit ihren Mandeln führt, tobt in meinem Kopf der selbe Kampf zwischen Vernunft und Wahnsinn, schließlich war das der letzte Gummi den ich im Holster hatte. Vernunft gewinnt, ich beschließe also wenigstens zu fragen ob sie noch Gummis hat statt ihn ihr ohne zu fragen einfach reinzustecken Lady Lawyer is aber glücklicherweise genau „so eine“ und hat den ganzen Nachttisch voll, braves Mädchen. Nach ner Stunde bumsen sind wir schweißgebadet, das ganz Hochhaus vermutlich hellwach und ich so weit davon entfernt zu kommen wie noch nie. Ich verfrachte die Dame also wieder zurück ins Wohnzimmer, wenn ich schon nich kommen kann will ich mir wenigstens beim bumsen die Skyline von Sydney anschauen Ich nippe also gediegen am Wein, lass mir zum zigsten mal an diesem Abend die Keule lutschen und feier mein Leben. Ich hab tierisch bock mich reiten zu lassen, werf sie auf mich drauf, und Lady Lawyer schaffts nach nem kurzen Ausritt tatsächlich, das zweite Glas noch wuchtiger ins Regal zu kicken wie das Erste. Selbes Theater, selbes Prozedere, nach vergeblichen Reinigungsversuchen gehts wieder Richtung Schlafzimmer, ich nehm sie Doggy und merke wie Knie unter der Decke unangenehm an irgendwas hartem reibt, ich fass also drunter und zieh einen dieser modernen Vibratoren raus, schwarz, lang, breit, Clit Tickler, das volle Programm. Ihr is es n bisschen peinlich, aber mit so nem Ding kann man schon gut Spaß haben! Ganz Gentleman-like spuck ich ihr also aufs Arschloch (bzw erstmal zweimal daneben :D) und fang dann an ihr das Ding in den Hintern zu rammen. Falls zu dem Zeitpunkt überhaupt noch irgendwer am schlafen war ist’s jetzt leider ganz vorbei, Lady Lawyer ist am ausrasten, sorry guys. Es dauert nich mehr lang und sie kann nich mehr, ich kann nich kommen und somit lassen wir neune grade sein und schlafen ein. Morgens halb 10 in Australien: Archy erwacht von feuchten Lippen auf dem Schwanz. I. Love. This. Chick. Diesmal komme ich allerdings nach nichmal zwei Minuten, haha :D Nach noch ner Runde suche ich meine Sachen zusammen, begutachte die Schneiße der Verwüstung die wir durch die Wohnung gezogen haben und weiß mehr denn je: Das Leben is garnich mal so übel. Ladies and gentlemen, this is your captain speaking. Welcome aboard Layforce One, please keep your seatbealts fastened at all times, its gonna be a bumpy ride!
  14. 43 Punkte
    Gentleman, die letzte Zeit habe ich damit verbracht, englisch zu prügeln und Beiträge in Fremdsprachen zu verfassen. Ich werde die nächsten Jahre meiner Lebens in Malaysia verbringen und dabei helfen, bis zum Jahr 2050 eine fkin Milliarde Menschen zu erreichen, damit endlich ein Mindshift durch die Gesellschaft geht. Ich will was verändern, so gehts auf dem Planet nicht mehr weiter. Wenn ich also nicht das richtige Wort finde, oder sich der Text nicht flüssig liest, dann hatte ich schlichtweg keine Zeit den Text 3 Tage zu beackern. Ansonsten nichts neues hier in der Jauchegrube der ungefickten Seelen. Viel Spamm und einige Lernwillige - Für all diese Jungs ist dieser Booster gewidmet: Ihr habt Ahnung über social Valueihr habt Ahnung über PU Basicseurer Selbstwert hängt nicht davon ab, ob euch jemand mag, oder nicht mag.Ihr habt euren Madonna Whore Komplex überwunden und Frauen machen euch keine Angst.Ihr habt beschissene Tinder Zahlen und wollt diese optimieren.Texten und Shittest Management ist für euch kein Ding.Ihr seid in der Lage google zu benutzen, habt jemanden in eurem Circle mit ner guten Kamera, oder besitzt eineihr wollt lernen, weil euch lernen geil macht.Ihr habt erkannt, das Selfmarketing das A und O ist.Ihr wißt - Ohne Fleiß kein PreisGrundsätzlich zum Einstieg - Tindern mit dicken Eiern zu bedienen, ist ein "lose-lose Spiel". Wie nahezu in allen Belangen des Lebens solltest du auch hier das Tool wie ein Spiel sehen, und Outcome Unabhängig agieren. Tinder ist oberflächlich und ne Jauchegrube für Psychopathen. Nirgends tummeln sich mehr oberflächliche Menschen wie in Tinder. Wo flirten in der Kunstgalerie noch angesagt war, und die Frau zwar geil war, aber ihre Bluse beschissen aussah, konnte man das kompensieren, konnte man das verkraften. Man dachte evtl Ok" Sie ist hot, und ne neue Bluse ist schnell gekauft." Sozusagen ein win-win Kompromiß. Wenn du auf Tinder hingegen ein Bild hast, wie du mit einem beschissenen Hemd , mit deinem beschissenen Smartphone nen Selfie im Aufzug machst, dann war es das. Bist du zudem narzistisch fragil, und hast mickrige 6 matches, von denen alle entweder alle aussehen , als hätten sie den Bäckerladen leergeleckt, oder antworten schlichtweg nicht auf deine "Hi, ich bin der Gunnar" , dann wird es den letzten Rest deines Selbstwerts atomisieren. Hier einige Zahlen Daten Fakten. Ich wische nicht wie geisteskrank links und rechts. Ich lasse die App "Tools for Tinder" wischen. Tagesration an likes ist 500. (Tinder hat das auf 500 begrenzt pro tag, mehr am Tag wird kostenpflichtig. Zeitraum bis 1350 Matches etwa 4 Monate. Es gibt auch eine "Entmatchquote von etwa 10-20% , weil man schlichtweg nicht alles beantworten kann und die Mädels dann wieder gehen. So fkin what? ;) 70% haben nur ein Hi von mir gelesen. zu 100% bin ich nett und nicht herablassend, manchmal dominant. 0% selbst entmatched. etwa 30% haben mir ihre Telefonnummer gegeben. Davon etwa jede Woche eine - zwei getroffen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Nie weniger als eine. Lass uns loslegen: Was machst du , wenn du dich als ein unwiderstehliches Produkt siehst, das auf den Markt will? Korrekt , Du machst ne Marktanalyse. Wie machst du das in Tinder? Korrekt, du ziehst dir irgendwo einPaar Bilder einer hübschen Blondine Mitte 20 in Instagram und legst nen Fakeaccount an. Mach das aus dem Ausland, irgendeine die keiner kennt hier, aber optisch gut ist. Für die Moralisch zartbesaiteten hier ;) Warum machst du das? Damit du möglichst viele Antworten bekommst und somit möglichst viele Produkte des Marktes beackerst um zu sehen, und zu beurteilen. Dazu stellst du den Suchkreis möglichst auf weit und den Range des Alters zw 18 und 50 Du schaust auf die Qualität der Bilder und die Beschreibung der Texte. Du analysierst nach Kriterien wie Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Du suchst nach Mustern, nach immer wiederkehrenden Mustern, die einen abtörnen und wo du im Gegensatz herausragen willst. Du schreibst alles auf und überlegst dir , was genau in diesem Markt dein USP ist, dein Alleinstellungsmerkmal. Du fragst dich - Was macht mich einzigartig? Und du fragst dich , was braucht der Markt im Moment? Zusammengefasst, du willst nicht einer von vielen sein, du willst optisch und minimum textuell herausragen aus der Masse der "Kletterhallenfreaks", "Snowboardnubs" und "Selfie in Aufzug Fetischisten" mit Van Laack Hemdimitaten von H&M. Fuck you, du hast Value, und du bist einzigartig, dann mache nicht jemanden aus dir, der zum Mainstream passt, mit deiner Herrenrasse Frise von Toni Kroos. Zeige dem Market, was dich herausragend macht, oder stirb in Bedeutungslosigkeit. zusammengefasst: Du willst herausragen, und du willst den Zahn der Zeit treffen, sowie auf generell immer wiederkehrende Marktmerkmale des Koitusgeschäfts zurückgreifen. Letztere wären: social Value, Trust, social Value, Trust und social Value inkl Trust. Nein ich meine nicht Dich mit einem Caipiglas und Kurzstrohhalm im Club, sowie all die anderen auch. Ich meine Dich in der Gruppe von möglichst vielen Frauen. Mein Bild zeigt mich mit den Mädels unseres Krav Maga Kurses nach dem Training, wie wir uns alle umarmen. Ungestylt , durchgeschwitzt und real. Friese hängt mir zwischen den Augen schweißgebadet die Stirn runter. Alle Mädels sind glücklich um mich versammelt. Wir machen Teampose. Kumpel fotografiert alles mit seiner Weitwinkel. Warum dieses Bild? Weil es den Zahn der Zeit trifft, und Sicherheit suggeriert. Es zeigt, der Typ kann mich vor fiesen Grapschern beschützen. Beispiel: Ein anderes Bild vermittelt Freiheit und Unabhängigkeit. Das zieht immer. Freiheit, und die Suggestion der weiten weiten Welt mit den Kompetenzen eines Einsiedlers im Survival Mode. Jahrtausend alte Archebilder hämmern in die weibliche Hirnrinde und vermitteln Schutz und Überleben. Das weckt wiederum ungeahnte sexuelle Begierde - wooooooord... Vorteil auch hier, den Zahn der Zeit treffen: Dieses Bild zeigt den Walchensee,Im Tinder bin ich drauf, wie ich batoning mache. und ein geiles Lagerfeuer am lodern ist. Da ich es nicht finde, dann halt eben ohne mich, was hier eh im Bild Gewicht hat, ist die Gegend. Wer nun meint, das ist ein geiles Bild, hat Recht, das ist ein geiles Bild, allerdings nachbearbeitet mit Adobe Lightroom. Wer das nicht kann, der schaut sich Tutorials auf Youtube. Wer das Tool nicht hat, der least es sich auf adobe.com für 30tage zu etwa 30 Dollar. Ich habe nicht gesagt dass es einfach ist, ich habe gesagt "Ohne Fleiß, kein Preis" Drittes Bild wird ein bißchen raw. Gibs den Damen, und zeige ihnen deine Toooools!!! Nein, nicht deinen beschnittenen Pimmel, sondern Äxte, Messer, Klingen, Schwerter. Auch hier, Archetyp ~Mann kann mich beschützen , wooow, ich will für iiiihn das Nest schmüüückeeeen, wenn er auf der Jaaaaagd ist.~ ;) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Nichts für Kinder dieses Tinder ;) Viertes Bild zeigt mich neben einem Bulli, auf dem ein Surfbrett befestigt ist. Ich weiss nicht wieso, aber diese alten Bullis sind Frauenmagneten. Jedenfalls ergab das meine Marktanalyse ;) 20KM von meinem Wohnort verkauft ein Typ alte Bullis. Hinfahren, Fotos machen, nachbearbeiten , voilla: Einstiegsbild: Was kannst du optisch immer individualisieren gleichzeitig herausragend darstellen? Richtig - die Farbe von Tinder , sowie den selben Zeichensatz. Was hat das mit deinem Einstiegsbild zu tun? Dein Einstiegsbild ist deine Visitenkarte!!! Wie? Du machst einen 1-2 Pixel dünnen Rahmen um dein Bild in der selben Farbe wie Tinder Das suggeriert was? VERTRAUEN Wer hat gesagt, dass Vertrauen wichtig ist um Deals abzuschließen? Richard Branson zb. Der Typ selektiert Bewerber nach 60 Sekunden Gesprächszeit. Wenn du da keinen Trust aufbauen kannst, dann war es das. Ist wie in Tinder nur im anderen Kontext. Wie kannst du im Tinder Vertrauen aufbauen? Immer mit der Farbe von Tinder und dem selben Zeichensatz von Tinder! Hier ein Beispiel: Was da oben steht ist relativ egal. Aber so ein Valuetinder sollte das schon sein ;) Du solltest allerdings in der Lage sein, den Tinder Font zu finden und den auch entsprechend zu installieren, damit er dann auch in deinem Bildbearbeitungstool erscheint. Kannst du das nicht, dann mach wenigstens den Rahmen orange, und leg ein wenig color correction auf das bild. Das Auge soll in 2 Sekunden , before es weg wischt, hängenbleiben und dem Hirn sagen, "ok, der kann durch" Soviel zu den Bildern. Passend zu den Bildern eine kurze Bildbeschreibung, die auch Value suggeriert und oder zumindest hohe Nachfrage: -Durch die ganze Marktanalyse von abertausenden wannabetindermans haben sich immer wiederkehrende Fragen herauskristallisiert, die ich vermeiden will -Der Text sollte die Bilder umrahmen -bischen hard to get schadet nie ;) Profilbeschreibung: "Ich würde nie heiraten, sagen meine Freunde.." Top 5 Fragen:5. woher kommst du?Direkt aus der Hölle4. was arbeitest du?Ich arbeite an meiner Vorhand3. ist das dein Bulli?Ist ne Attrappe, eigentlich fahr ich Taxi2. was suchst du bei Tinder?Einen echten Bulli, alternativ die Lösung für alle Probleme1. rasierst du dich immer so? Ja, aber nur wenn das Wetter passt ***Grosserbe mit Bootssteg sucht Frau die 10 Kinder will und Mann für Bulli Reparaturen. *** Der Effekt ist, dass wirklich unglaublich viele Frauen schon gar nicht fragen, sondern gleich sagen , ich will 10 Kinder, lass uns los legen und schicken die Nummer gleich. Ist natürlich nicht ernst gemeint, denn welche Plazenta reicht für 10 Kinder, aber du weisst schon, sie finden das irgendwie nice. Die meisten sagen auch " Dann ist ja alles geklärt, ich mag dieses Tinder nicht, lass uns ins Whatsapp wechseln. (Das scheint so eine "Ich isoliere dich gleich weg von den anderen Frauenbiestern" Nummer zu sein)Ist mir aber egal, ich gehe meistens mit. Generell ist mir diese Tinder Nummer aber ziemlich egal, ich bin sexuell ausgelastet und wollte innerhalb einer Zeitperiode sehen, was auf Tinder so möglich ist. Vorteil von vielen Matches ist generell die Anzahl an Alternativen.Du kannst üben, dich am Arsch lecken lassen von Körben.Du kannst üben, freche Frauen, die geil sind und einen auf hard to get machen, in den Kopf zu ficken, weil in deiner Liste aber 100 andere warten, die du schon gar nicht mehr aus dem Gedächtnis aufzählen kannst.Du kannst sie zu wunderbaren Engelsgeschöpfen transformieren, die dir jeden Morgen ein "guten Morgen mein Krieger" über whatsapp schicken.Du kannst üben Gesprächsverläufe zu optimieren, weil du keinen Druck hast, dass dir auch noch die letzte Tinderella um die Ohren fliegt.Du kannst ein übler Mothafucka werden im Umgang mit Frauen.Du kannst bei ein bischen Beobachtungsgabe generelle Frauenmerkmale anaylsieren und du wirst feststellen, dass Frauen in allen Facetten generell alle gleich ticken.Du kannst ein riesiges Netzwerk aufbauen, wo du sofort alle Berufssparten abdecken kannst. In so einem Netzwerk befindet sich von der Rechtsanwältin bis zur Feuerwehrfrau bis hinzu Ärztin so ziemlich alles.Sei klug und bau ein Netzwerk auf, ohne immer mit deinen Eiern zu denken god damn ;) Ich weiss, das wusstest du alles schon, aber bei 1300 + mehr matches ist das ein übelst starker Persönlichkeitsentwickler, wie ich finde. Vergiss eines nicht, es ist ein Game, nimm dich nicht zu ernst! BE THE FKIN HOT MATCH OF THE DAY! Danke, PeaceSat
  15. 43 Punkte
    Hallo, liebes Tagebuch. Heute habe ich mich nach ein paar Wochen Auszeit wieder mal mit einer Frau aus dem Internet getroffen. Hab sie auf OK Cupid kennengelernt. Dort wo die Menschen besonders intellektuell und anspruchsvoll sind:) Zwar keine Partnersuche für Akademiker und Singles mit Niveau, aber ich wurde hier immer gut unterhalten wie du ja weißt . Besagte Frau hatte nur ein Foto mit ernsten Blick samt fetter Sonnenbrille auf ihrem Profil stehen. Die Teile von ihrem Gesicht die ich sehen konnte waren aber ganz hübsch. Als ich dann noch sah dass sie gleich wie ich Vegetarier ist und sie den Autor meines Lieblingszitats kannte, dachte ich mir das könnte eine ganz interessante Frau sein. Später folgten noch 2 Fotos ohne Sonnenbrille. Wieder ohne Lächeln, aber die Erfahrung hat gezeigt, das muss nix heißen. Heute war es nach ein paar Tagen Online Smalltalk Zeit für unser Treffen. Dieses fand wie immer im Park direkt vor meiner Haustüre statt. Pünktlich wie immer wartete ich brav auf einer Parkbank bis sie mit 10 Minuten Verspätung mit dem Fahrrad einfuhr. Sie sagte sie musste durch die ganze Stadt fahren und hat sich auch brav entschuldigt. Während wir einen Platz suchten wo sie ihren Drahtesel festbinden konnten bemerkte ich dass sie etwas hübscher wie auf den Fotos war. Jedoch kam sie mir etwas verkrampft vor. Als ob es illegal wäre, dass wir uns treffen. Laut ihrer Aussage war ich erst der dritte Typ aus dem Internet mit dem sie sich trifft. Normal sagen die Frauen immer ich sei der erste. Bei dem meisten stimmt dies vermutlich auch da ich bevorzugt Frauen anschreibe die sich frisch auf einer Seite registriert haben. Die sind komischerweise viel schneller für ein Treffen bereit . Ich hatte erst 2-3 onlinegenerierte Treffen wo ich nicht auf einer Wellenlänge mit der Frau lag, aber ein lustiger Small Talk war immer drinnen. Meistens hatte ich einen guten Riecher und konnte Psychofrauen schon vorher aussortieren. Bei dieser Frau, die ich ab hier nur mehr Hitlerella nennen möchte, war das aber anders. Sie gab mir jede Sekunde das Gefühl ihre Zeit zu verschwenden. Es gab beim ganzen Treffen nur ein leichtes Lächeln - zur Begrüßung als sie sah dass ich relativ geil aussehe. Schon nach den ersten paar Sätzen ließ sie mich aber wissen, dass sie es eigentlich oberflächlich findet, dass ich gerade sie angeschrieben habe - laut ihr vermutlich nur deswegen weil sie genau wie ich Vegetarier ist. Die Abscheu die sie in meiner Nähe verspürte, konnte Sie nur unzureichend verbergen. Nach jedem meiner Sätze schien es so als wollte Sie mir ins Gesicht kotzen. Dabei sind wir gerade erst mal 200 Meter gegangen und hab noch kaum was gesagt. Noch wußte ich nicht ob sie alle Männer haßte oder nur mich. Nach 5 Minuten Small Talk wurde mir klar, mein schlimmstes Date aller Zeiten findet gerade statt. Nicht schlimm in Sinne von was hätte ich besser machen können - Schlimm im Sinne "Verfickte Scheiße, hab ich nichts besseres zu tun ???" Nein hatte ich anscheinend nicht. Ich ließ die Scheiße auf mich niederprasseln und versuchte zumindest einen Funken Liebenswürdigkeit an ihr zu entdecken. Nach fast jedem Satz mit dem ich versuchte das Eis zu brechen hatte Hitlerella eine Belehrung parat . Meine Wodkaverkostung die ich einmal in der Woche zelibriere fand sie zb.: sehr primitiv und bedenklich. Sie versteht Menschen nicht die auf so etwas stolz sein können. Sie verbringt ihre Zeit lieber ganz kultiviert im Theater, wo Sie aber von keinen Männer angesprochen werde , was Sie sowiso unpassend finden würde. Ihr Lieblingssport ist es mit irgendwelchen schmalen Spezialschier in Begleitung von ein paar anderen langweiligen Arschlöchern einen ganzen verdammten Berg raufzustampfen. Weitere Gesprächsthemen waren ihr Lieblingsbuch, wo es mir nach drei Minuten nachhaken nicht gelungen ist herauszufinden warum sie den Scheiß überhaupt gelesen hat. Ähnlich leidenschaftslos war Hitlerella als Sie über ihre Arbeit erzählte. Sie gab zu schon seit Jahren davon genervt zu sein, aber sie sei doch etwas ehrgeiziger als manch Andere. Als ich davon erzählte, dass ich bei manchen Projekten manchmal so begeistert bin, dass ich kaum schlafen kann und sogar davon träume, fand sie dies hingegen eher krank, und dass sowas nicht normal sei. Das traurige an der ganzen Sache ist, Hitlerella hat da nicht einen Shittest nach dem anderen geschoben, das war wirklich Sie. Irgendetwas hat aus einer teils intelligenten, recht ansehnlichen Frau so einen negativen Scheißhaufen werden lassen. Frag mich nur was das war. Die anderen 2 Typen die sie beim Onlinedateing getroffen hat betitelt sie als belanglos. Der eine komisch und der andere war nicht ihr Typ. Nach allem was ich raushörte wohl eher ein lustiger Owen Wilson und Dwayne Johnson Typ. Wahrscheinlich ähnlich große Pfeifen wie ich. Es sei schwierig heutzutage einen gescheiten Mann kennenzulernen. Das glaub ich IHR nur allzu gerne. Der letzte Mann der ihr Herz berühren konnte war ein Urlaubsflirt aus Mexiko der es tatsächlich schaffte 2 Monate ihr Freund sein zu dürfen. Leider ist das schon 5 Jahre her und sie hat noch keinen Mann gefunden der Sie ähnlich fasziniert hätte Ich wollte bis auf den letzten Metern noch erfahren, was für ein verletzlicher Mensch hinter dieser Imageberaterin einer Finanzfirma steckt. Auf etwas stoßen, dass ihre Stimme mit etwas Freude erfüllt hätte. Sie fragte mich gegen Schluss 2 mal mit verdrehten Augen ob dies ein Interview sei :D . Die 2-3 Lokale die wir beide kannten fand sie alle als primitiv. Leute die nicht wählen gehen als verantwortungslos. Aktivisten jeglicher Art gefährlich.. Das Highlight des Dates war als wir auf der Parkbank saßen und eine aufgedrehte Lassie Kopie vor unseren Füssen herumsprang. Hitlerella hat ihn nur mit einem zurechtweisenden Blick davongescheucht anstatt ihn mit ihren Stiefeln in die Fresse zu treten, wie Sie es mit Ihren Gesichtsausdruck angedeutet hat. Ich würde gerne noch schreiben Sie hat ein Baby ins Gesicht geschlagen, aber es war leider keines in der Nähe. Dieses Martyrium dauerte zwar nur etwas über eine Stunde, aber als das Aufeinandertreffen endlich vorbei war hatte ich ein Glücksgefühl wie sie vermutlich nur ein freigelassener KZ-Häftling nachempfinden kann. Ich habe nun vor nichts mehr Angst. Kirchenbesuche, Zahnarztbehandlungen und neue Nicolas Cage Filme sind für mich ab jetzt lustige Freudentänze durchs Paradies. Ich hoffe echt die wahre Hitlerella ist eine ganz Liebe, die viel Platz in ihren Herzen hat und einfach nur mich und nicht etwa die Welt langweilig und nervig findet. __________________________________________________________________ Warum veröffentliche ich diese Scheiße eigentlich? Als Inner Game /PU Neuling hätte ich vermutlich noch alles mögliche in so ein Treffen reininterpretiert. Wo war mein Game schwach, war es zu viel C+F und zu wenig Kino.. deswegen die fehlende Attraction ?? Ich will dass jede Frau meine Genialität zu schätzen weiß und von mir angetan ist. Ich hab wohl noch immer ein paar Sticking Points an die ich arbeiten könnte. Wää Wää Wää.. Heute weiß ich dem König kann es egal sein was der zurückgebliebene Dorftrottel von einem hält. Merkt euch meine paar weisen Worte , die ich auf Lager habe: " She's the one with the sticking points! " Bitte Verschieben wenn das nicht hier her gehört.
  16. 42 Punkte
    Meine Beziehungen sind nur "Spiegel meiner Selbst". Darin liegt auch der ungeheure Wert überhaupt Beziehungen zu führen. Du lernst Dich selbst kennen. Allerdings sehe ich die Beziehungsunmöglichkeit mit einer bestimmten Partnerin nicht gegeben weil das so ist. Es spielt überhaupt keine Rolle mit wem wir zusammen sind. Der Kern jeder Weiterentwicklung beruht im Grunde immer auf der Akzeptanz Deiner selbst. Es ist ironisch dass die Weiterentwicklung von uns fordert nach Innen zu schauen - obwohl wir Augen haben die nach aussen schauen in die Welt. So viel von unserer Aufmerksamkeit ist nach aussen gerichtet und da draussen, da spielt sich ein grosses Drama ab. Es ist allzuleicht in dieses Drama hereingezogen zu werden und es dadurch wahr werden zu lassen, zu beginnen auf alle Dinge zu reagieren die sich ereignen zu scheinen. Wenn man auf diese Art auf der Welt ist führt das zum Leiden. Liebe ist nur im Innen zu finden. Das ist radikal. Es gibt keine Rettung von aussen. Dort draussen ist Niemand der Dich glücklich machen wird. Es ist egal wieviel Geld du hast, ob Du eine Freundin, ein Haus, einen Job hast. Das alles macht nichts aus. Du kannst Alles haben und es kann Dir immernoch mies gehen. Liebe gibt es dort nicht. Die Liebe im Leben zu finden hat im wesentlichen damit zu tun, wie wir es damit halten. Wenn wir unsere eigenen Erfahrungen urteilend betrachten, hart zu uns selbst sind und uns ständig kritisieren und unsere Fehler sehen, uns nie gut genug fühlen und uns für jeden Fehler den wir begehen verfluchen und bestrafen werden wir die Hölle auf Erden erleben. Wenn wir aber lernen unsere Erfahrungen mit Mitgefühl und Akzeptanz zu halten, dass wir uns selbst wenn wir Fehler begehen uns nach wie vor lieben können und wir uns nicht schlecht fühlen weil wir einen Fehler gemacht haben - dann bringen wir Liebe in unsere eigene Erfahrung. Und wir erleben Liebe. Die unendliche Liebe ist allein die Fähigkeit Dich selbst bedingungslos zu lieben und Dich anzunehmen. Dann hast Du keinen Streit mehr mit der Welt. Du kannst in der Welt sein, aber nicht von dieser Welt. Wenn Du die Liebe in Deine Erfahrung bringst strahlst Du auch in Liebe für andere. So geht es. Wenn Du Dich selbst nicht liebst und akzeptierst dann werden alle negativen Gefühle die Du für Dich selbst hast auf andere projezieren und die Welt wird voller Feine, Konflikte, Drama und Leid für Dich sein. Du wirst Dich fragen ob das überhaupt auszuhalten ist. Viele von uns versuchen davor zu flüchten, indem sie an einen Retter glauben. Der Retter kann alles Mögliche ausserhalb von uns sein. Ein Vorbild, ein Bankkonto, eine Freundin, Pickup. Vollkommen egal. Das bedeutet, dass man in einer Welt die von Bedingungen regiert wird nach bedingungsloser Liebe sucht. Ein Partner kann einen verlassen. Ein Partner kann krank werden und sterben. Eine Bank kann Pleite machen. Und Vorbilder werden einen irgendwann zwangsläufig enttäuschen. Häufig verbringen wir viele Jahre damit uns von der Vorstellung missbrauchen zu lassen dass jemand da draussen uns retten kann. Wir glauben, dass wir in Ordnung sind wenn es da draussen jemand gibt der uns lieben kann. Es gibt wirklich nur einen Menschen der Dich lieben kann. Es ist nicht Vater, Mutter noch die Freundin. Es sind nicht Deine Kinder. Du bist der einzige der Dich lieben kann. Wenn Du diese Vorstellung akzeptierst dann hast Du den Schlüssel zur Liebe gefunden. Ich will jetzt nicht so tun als sei das leicht. Wir sind ganz anders programmiert. Wir sind auf Abhängigkeit und Liebe die an Bedingungen geknüpft ist programmiert wurden und wir haben die bedingungslose Liebe nie gelernt. Unsere Eltern hatten ebenso ihre Verletzungen und in Folge sind auch wir verletzt worden. An Bedingungen geknüpfte Liebe ist eine verletzende Erfahrung denn es ist eine Liebe die sagt: "Ich liebe Dich nur unter diesen und jenen Voraussetzungen". Ich liebe Dich nur wenn Du klug, gross, schlank, reich, berühmt bist. Jeder möge das für sich füllen. Unsere Liebe wird an Bedingungen geknüpft. Jeder hat hier seine eigene Version. Als kleine Kinder haben wir es gelernt. Unsere Eltern haben gesagt: Ich liebe Dich nur wenn Du so und so bist. Das geht von Generation zu Generation weiter. Der Selbstbetrug beginnt in sehr jungen Jahren. Wir hören auf der zu sein der wir sein können und beginnen der zu sein der wir sein sollen. Wir leben hinter einer Maske, wir bilden unser falsches Selbst. Dieses falsche Selbst ist eine Identität in der wir leben weil wir hoffen, auf diese Weise Liebe zu bekommen. Und damit ist der Weg für ein unendliches Leiden gebahnt. Bis es nicht mehr weiter geht. Das kann Jahre oder Jahrzehnte dauern. Irgendwann aber ist es so weit. Das falsche Selbst wird sterben. Es wird in Stücke zerfallen. Eines Tages wirst Du aufwachen und in den Spiegel schauen udn sagen: Das bin nicht ich. Oder Du schaust Deinen Partner an und fragst Dich: Warum bin ich bloss bei ihr? Das ist das selbe. Somit entdecken wir, dass wir ein vollkommen unauthentisches Leben erschaffen haben und quer zu dem steht der wir im Grunde sind. Wir sind immernoch die kleinen Kinder die nicht das sein können und werden was sie sein wollen. Ausser unsere mentalen Masken explodieren. Wir wissen dann: Das geht so nicht mehr weiter. Wir können nicht mehr den Job ausführen. Wir können nicht mit dieser Partnerin zusammen sein. Es ist Zeit für uns mit dem in Kontakt zu kommen der wir wirklich sind. Das ist das entscheidende. Und darunter ordnet sich auch, wie es mit der Ex weiter geht. Wer weiss schon wie sie sich entwickelt. Spielt auch keine Rolle wenn wir den Wert mit uns selbst in Kontakt zu kommen erst mal begriffen haben. Und dieser Kontakt fällt leichter, wenn wir ganz unten sind. Wie z.B. in einer Ex Back Situation. Vielleicht wehern wir uns ja und kämpfen und ackern. Vielleicht geht es aber auch nicht mehr weiter für uns. Nur für uns, unabhängig von den äusseren Umständen. Wir können dann nicht mehr anders. Entweder wir nehmen uns das Leben - oder wir erwachen. Radikal. Es kann sein, dass wir dann wirklich gar nicht mehr mit der Ex zusammen sein wollen. Es kann aber auch sein, dass wir wieder zusammenfinden vollkommen von selbst. Alle Menschen verändern sich - und auch die Spiegel verändern sich. Dann sehe ich sehr schnell wieder einen Spiegel. Dann findet sich auch wieder eine Schnittmenge. Allerdings hat dieses "*Ex Back" nichts mit dem herkömmlichen zu tun. Dort geht es nämlich um Abhängigkeiten, ums Brauchen, um Bedürfnis, Besitzanspruch und andere Chimären der Liebe. In der Liebe die in jedem von uns ist sind wir alle miteinander verbunden. Bezeichner wie Ex, Grosse Liebe oder Feind haben dann keine Bedeutung mehr. Sie sind illusionen die wir uns machen weil wir uns selbst nicht ertragen können. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende, Euer Slakha
  17. 41 Punkte
    Typisches Redpiller Geflenne. Gibt halt immer Typen die es nicht packen und es dann auf "die Gesellschaft", "die Smartphones", "das Internet", "den Feminismus" usw schieben. Der Text ist scheiße, die Gedankengänge dahinter sind scheiße und RooshV isn Kackvogel. Die einzige Veränderung, die ich im Clubgame beobachten kann, ist dass die Mädels mehr unter Beobachtung stehen bzw zu stehen glauben. Was ein Faktor ist, den man ins Game einbauen kann, Stichwort Diskretion und unter dem Radar gamen. Kann aber auch sein, dass das Einbildung ist. Und es schon immer so war, ich aber dafür früher nur keinen Blick hatte. Ansonsten hat sich in den letzten 10 Jahren eigentlich nicht wirklich was im Clubgame verändert. Nur die Kackvögel die über Clubgame herziehen um entweder ihre eigenen Komplexe zu rechtfertigen, Frauen allgemein schlecht zu machen, uns allen zu erzählen wie unfair, gemein und fies das Leben ist, oder die einfach arme Würstchen sind, sind über die Jahre andere geworden. Die gabs aber auch schon vor 10 Jahren genauso wie das Geflenne über den Tod des Club- Street- oder Onlinegame. Wenn man nach den Kackvögeln geht, stirbt eigentlich jede Art von Game andauernd und andauernd sind Tinder, der Feminismus, Smartphones, Facebook, Instagramm, StudiVZ, die Illuminaten oder sonstwer dran schuld. Naja, Kaackvögel halt. Brauchen was zum Flennen um das eigene Versagen auf andere schieben zu können.
  18. 41 Punkte
    Hey Leute, es gibt ja im Forum die stark herschende Meinung, Frauen wollen generell einen dominanten, maskulinen Typen, der führt, den sie bewusst testet, der davon jedoch unbekümmert ist, der sie verlieren kann etc. . Und dann gibt es ja noch die Mindermeinung, der ich mich ebenfalls anschließe, dass "alpha" ist, was dich in den Augen der Frau ausmacht, was eben auch ganz weit entfernt von dominanz sein kann. Das du also nicht betaisiert bist, wenn du nicht cool und gleichgültig bist, sondern die welt in ordnung ist wenn du weiter ein nice guy bist, falls sie dich als solchen kennen und schätzen gelernt hat und auch nicht den gleichgültigen "ich mach mein ding, fuck off" alpha mag, der du laut herschender meinung zu sein hast. (Was bei den meisten Männern dann auch zu paranoia führt, ob sie betaisiert sind, wenn Frau mal keine Lust auf einen Vorschlag von ihnen hat, weil sie damit ja wohlmöglich sie führen lassen, wenn sie sich mal nach ihr richten.) Meistens wenn man diese Meinung vertritt, hört man ja sofort Stimmen das "lieb und man selbst sein" nicht geklappt hat, aber der Punkt ist, von denen für die "lieb und man selbst sein" funktioniert hat, liest man auch nichts im pickup forum, weil die sich garnicht erst hier anmelden. "Aber zumindest bei denen die hier sind, hat man selbst sein doch nicht geklappt und diese Leute sollten sich ändern!", nein, es hat lediglich bei dieser einen Frau nicht geklappt. Pickup wird doch immer als numbers game angepriesen. Und wenn man dann 20 frauen am tag als dominanter pickup alpha anspricht, ein date dabei rauskommt und gut läuft, denkt man natürlich dieses material hier ist gold und nur so kann es funktionieren. Weil man aber auch vorher garnicht erst probiert hat als nice guy oder was auch immer man ist 20 frauen anzusprechen und zu schauen wie viele dates dabei rauskommen, ist es ja eh nur eine Frage der Zeit bist eine Frau auch mal auf dominant steht. Worauf ich hinaus will? Mut dazu man selbst zu sein! Bevor jetzt kommt "super, wenn du du selbst sein willst, was machst du dann in einem Pickup Forum?" Naja, ich lege den begriff "pickup" aus zu pickup im engeren Sinne (Taktikten wie push and pull, konkurenz, cocky and funny etc.) und aber auch pickup im weiteren Sinne, und dies ist für mich jegliche zielbringende Art erfolgreich bei einer Frau zu sein, auch wenn es sich mit den "Werkzeugen des Verführers" wiederspricht. Und um diesen Punkt zu unterstreichen, möchte ich hier gerne Geschichten sammeln, die man selbst erlebt hat oder im Freundeskreis, die für die meisten Leser hier AFC hoch eine Milliarde sind, aber zu guten Ergebnissen geführt haben. Ich glaube es ist nämlich im Interesse aller sich nicht in eine Richtung zu versteifen und deshalb möchte ich neben der "lass sie links liegen" Schiene mal das andere Extreme hier präsentieren, dass auch sehr erfolgreich sein kann. Natürlich gibt es dazwischen ganz viele Grautöne. Geschichte 1 Ein Kumpel von mir rannte ewig einer Frau hinterher im Freundeskreis. Der ganze Freundeskreis, ja, ich möchte fast sagen die ganze Welt wusste wie sehr er auf sie abfuhr. Er hatte auch mal probiert bei ihr zu landen und wurde gekorbt. Er machte keinen freeze out und fickte 10 andere Frauen, sondern er blieb am Ball. Seine Annäherungsversuche gingen über ein Jahr. Was soll ich sagen, die beiden sind jetzt schon über 3 Jahre zusammen und ich war letztens in ihrer gemeinsamen Wohnung, sie sind zusammen gezogen. Geschichte 2 Ein guter Freund von mir war seit 5 Jahren mit seiner Freundin zusammen. Sie fing öfters an zu zicken und schließlich sagte sie zu ihm, sie ist sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher. Er machte nicht die viel gelobte PP Strategie zu sagen "okay, danke für die schöne Zeit" und nahm den Invest raus, er sagte es ist okay und sie soll sich Zeit nehmen und das er sie liebt und hielt den Kontakt aufrecht. Die beiden hatten eine weile vor dem Schluß machen einen Termin beim Arzt ausgemacht, an dem sie ihre Spirale eingesetzt bekommen sollte und dies wollte sie obwohl Schluß war, unabhängig für die Zukunft, durchziehen. Nach dem Eingriff ging es ihr schlecht, mein Freund fragte ob er vorbei kommen und für sie da sein soll, sie sagte es ist nicht nötig, sie kommt klar. Er fuhr trotzdem hin, unterstützte sie und trug sie schließlich noch ins Bett, gab ihr einen Kuss und ging. Sie wollte ihn plötzlich wieder. Ich habe ihn gefragt wieso und er meinte zu mir, sie sagte, als er sie ins Bett getragen hat, hat sie realisiert wie er immer für sie da ist und wie fürsorglich er ist. Die beiden sind ein weiteres Jahr glücklich zusammen und bisher ist kein Ende in Sicht. Geschichte 3 Diese Geschichte passierte im Freundeskreis meiner Ex Freundin, mit dem ich mich ja auch teilweise sehr gut angefreundet habe und auch heute noch befreundet bin (verstehe mich auch noch mit meiner ex super, aber das tut nichts zur Sache). Er stand unglaublich auf eine Frau im Freundeskreis, sie hatte aber keine Gefühle für ihn. Irgendwann gestand er ihr seine Gefühle, sie korbte ihn, er war fertig und distanzierte sich von ihr. Er hat dann über Freunde ca nen Monat später gehört das sie traurig ist und ihn als Kumpel vermisst. Obwohl das ja kein Invest ihrerseits ist, fuhr er los zu ihr (er war schon öfters bei ihr zuhause) und sie sagte als er ankam, dass sie als er weg war, realisiert hat, dass sie doch mehr für ihn empfindet als nur Freundschaft. Die beiden sind 4 Jahre zusammen, ebenfalls kein Ende in Sicht. Geschichte 4 2 Leute die ich kenne, haben nach einem (!) Jahr Beziehung, beschloßen zu heiraten. Sie sind immernoch verheiratet und schimpfen sich meine Eltern. Dies sind Geschichten die man in Anbetracht der Pickup Lehre nicht erklären kann. Aber es sind Menschen die darauf vertraut haben sie selbst zu sein und dadurch andere Menschen emotional erreicht haben. Ich will nicht sagen das pickup im engeren sinne bullshit ist, aber es ist auch nicht das non plus ultra und manchmal ist es sinnvoller auf sein Herz zu hören, als auf einen freeze out, oder ein "nimm sie nicht ernst, sondern durch, sonst gehst du automatisch auf ihr drama ein und bist unatraktiv". Jetzt würde ich mich freuen wenn ihr diesen Thread um weitere Geschichten ergänzt, ich warte auf den lynch mob mit brennden heugabeln in der hand, der mich nach diesem aufruf aus dem forum jagen will.
  19. 40 Punkte
    Ich habe mir die vielen Fragen der Foristen und die vielen PMs, die ich erhalten habe , zum Anlass genommen, mich dem Thema Opener, Kalibrierung, und Selektion aus der Sicht des NLP zu widmen. Wenn du jemand bist, der NLP vielleicht eher für esoterischen Humbug hält, oder für völlig überflüssig, was das eigene Game betrifft, dann lege dich wieder hin und schlaf weiter! Wundere dich jedoch nicht, wenn du es in deinem Leben , sei es durch Werbung, Marketing oder Kunstfertigkeit von Leuten, die sich auf Dich kalibrieren können, mit den selben Techniken zu tun bekommst, nur eben im Umkehrschluss, dass sie eher etwas von Dir bekommen, als Du von Ihnen. Kalibrierung auf die Körpersprache Aus der Sicht des NLP bedeutet "Kalibrieren" schlichtweg zu wissen, was mein Target intern gerade tut und wie es es extern durch Kommunikation/Körpersprache mittels Physiologie gerade ausdrückt. Ich unterscheide in der Kallibrierung zwischen der Miniexpression und der Makroexpression. Miniexpression ist die allgemeine Körpersprache des Targets. Sind die Arme verschränkt, oder eher verschlossen. Schenkt sie mir mit ihrem Oberkörper eher Aufmerksamkeit, oder ist sie weggedreht. Beine übereinander geschlagen, oder eher in meine Richtung deutend und nicht aneinander gepresst. Makroexpression bedarf einer höheren Beobachtungsfähigkeit, und Wahrnehmung. Dazu gehören z.b. der Pulsschlag der Halsschlagader, das Erkennen der Augenzugangshinweise, die Beschaffenheit des Atems (ruhig/flach/schnell/langsam), das Wippen des Fußes, das spielen mit den Fingern/Fingernägeln, Bewegung der Lippen etc. Um diese Makroexpression zu üben reicht es für dich, dich minimum eine Woche lang jeden Tag in ein Cafe zu setzen, und gemütlich Paare zu beobachten, die miteinander interagieren. Was tun ihre Hände, Füße, wie ist ihre Atemfrequenz? Spiegeln sich ihre Körperhaltungen? Wer ist im Leading? Tiefen Rapport über die Makroexpression zu erzeugen erfodert viel Übung und viel Beobachtungsgabe. Menschen beobachten zu lernen ist hierbei Pflicht, und dies geht nur über Arbeit = Tun/Zeit. Rapport ist schlichtweg die Summe aus Pacing (Spiegeln) und Leading(Target spiegelt mich). Möchte ich in das Leading kommen ,spiegele ich zum Beispiel das Wippen des Fußes überkreuz, das bedeutet, ich tippe unmerklich mit meinem Zeigefinger in der selben Gechwindigkeit, oder ich spiegele den Puls der Halsschlagader mit der Geschwindigkeit meines Atems. Möchte ich erkennen, ob ich führe, ob ich in die Leadingphase übergehen kann, reicht es z.B. die Frequenz des Fingertippens zu verändern, langsamer zu machen, oder meinen Atem / das Heben des Bauches zu verlangsamen. Folgt mir das Target in die langsame Frequenz, dann führe ich. Passt sich das Target mit seiner Sitzposition der Veränderung der meinen an, führe ich ebenfalls. All die Summe dieses Erfahrungen des Leadings werden dich vielleicht eines Tages auf die Erkenntnis stoßen lassen, dass Rapporterzeugen dem Abbau der Widerstände des Targets entspricht. Diese Erfahrungen machst du jedoch nur dann, wenn du dich ins Spiel bringen kannst. Das machst du vermutlich über Opener, und körpersprachlich völlig unkalibriert, wenn du gerade erst damit angefangen hast, dich in der Frauenverführung zu behaupten. Ich habe schon Typen erlebt, die sind in Bootcamps auf Targets zugerannt , und haben diese von hinten mit einem Schulterklopfer mit "Hi ich bin der Jens" überrascht (der Name ist frei erfunden) In diesem Falle kann Jens aussehen wie Achilles oder Don Juan, er wird die Widerstände mit dieser Vorgehensweise 100% verstärken. Kommt er dem Target wiederum mit voller Frontseite von vorne, dann wird sie vermutlich aus dem selben Grund einen Schritt nach hinten machen, wenn sie gerade Platz hat. Intern läuft bei ihr eher ein "weg von" als "hin zu" Programm. Du kannst dich auf meine heilige Regel "i always appear from your right side" bereits bestens kalibrieren, ohne großartig in NLP fundiert zu sein. Vielleicht fragst du dich gerade, weshalb von der rechten Seite? Raumpsychologisch liegt hier die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du eher als Leader wahrgenommen wirst, als umgekehrt. Einerseits läuft die interne Zeitlinie bei den allermeisten Menschen von links nach rechts. Stehst du also rechts , suggerierst du dem Unbewussten, dass die Zukunft mit dir ablaufen wird. Zweitens kannst du vielleicht die Beobachtung machen, wie starke Führungspersönlichkeiten in Meetings sitzen. Vermutlich haben sie nur Leute zu ihrer eigenen Linken sitzen, bzw zu der Rechten der anderen. Von der Seite , und nicht von vorne, oder von hinten deshalb, weil du damit die wenigsten Widerstände erzeugst. Dies kannst du z.B. bestens üben, wenn du dich in einer Drogerieabteilung für Damendeos hinstellst, und das Target einfach nur dabei nachmachst, wenn sie gerade in dem Sortiment mit ihren Händen auswählt. Mein Kalibrierungsfeldtest bestand vor Jahren lediglich darin , das Target nachzumachen, und dabei anfangen einfach belanglosen Scheiss zu reden. Dabei habe ich festgestellt, dass der Opener eher ein Märchen ist. Es ist total Banane was du sagst, wenn du bereits im Pacing bist. Stehe ich neben dem Target und lasse ihr Unbewusstes 30 Sec. mich beim Pacen wahrnehmen, habe ich bereits eine Rapport Basis, egal was ich sage. Ein Beispiel. : Ich fragte: "du siehst so kompetent aus, welches Frauendeo ist gut? Ich mag diese Männerdingsens nicht. Ich brauche ein Frauendeo, sensitiv, und nicht nach Blümchen riechend" Auch hier ist die Antwort Banane, wichtig die Körperprache, bzw Mikro/Makroexpression. So sagte sie zb lächelnd "Du kannst es ruhig sagen, wenn du für deine Freundin suchst" Doppelbonus hier: durch das Pacing kam 1) ein Shittest/Check und 2) der Primärgewinn, sie wendet sich mir mit ihrem Körper zu. Zusammenfassend Zur Wiederholung: Ich pacte das Target bereits 30 Sec nonverbal. Ich stand zu ihrer Rechten. Abstand etwa ein Schritt. Ich suchte genau wie sie, und machte das Selbe wie sie (Deos rausnehmen, öffnen, daran riechen, schliessen, reinstellen) Ich blieb im Pacing, und spiegelte nun ihre körperliche Zuwendung, in dem ich die selbe Position einnahm. Abstand immer noch ein Schritt. Nonverbal pacen pacen und nochmals pacen. Verbal egal, und in dem Fall: "nein, du hat mich richtig gehört, ich nehme lieber diese Frauendeos, findest du das jetzt etwa schlimm?" Wer jetzt möglicherweise denkt, man muss unbedingt schlagfertig irgendwie eine coole Antwort raushauen, Fehlanzeige. Ich habe diese Situation weitere zweimal mit anderen Targets nachgespielt, und die Inhalte verändert. Outcome war immer eine Tel.Nummer, oder im Forumjargon NC. Wir NLPler bedienen uns der Vorannahme "Gehe niemals in den Inhalt, und "Inhalt der Botschaft < körpersprachliches Pacing & Leading" zurück zum Target: sie sagte "nein nein, gar nicht, wie wäre es mit diesem hier?" und öffnet ein Deo und reicht es mir. Beine und Füße spiegeln exakt die meinen und wir stehen exakt im 45 Grad Winkel zum Regal und zu uns. sie sprüht das Deo auf ihr Handgelenk und lässt mich riechen. Mittlerweile weiss ich auch um ihre Repräsentationssysteme, und kallibriere mich inhaltlich (darauf gehe ich im weiteren Teil dieses Textes ein) Ich sage "riecht wirklich gut" bleibe verbal in ihrem Repräsentationssystem und pace weiterhin, indem ich ein Deo nehme und es auf mein Handgelenk sprühe und sie riechen lasse. Anschliessend hat sie durch unsere mittlerweile tiefe Verbindung sogar vermutlich unbewusst einen Neg rausgehauen indem sie sagte "sowie du riechst, wundert mich nicht, dass du auf Frauendeos stehst" Der Abstand zwischen uns mittlerweile auf Betriebstemperatur nichtmal ein halber Schritt, sie mir noch mehr zugewandt , Füße und Beine etwa 90 Grad zum Regal, und exakt der Spiegel zu meiner Position. Natürlich habe ich ihr in dem Fall leicht von der Seite einen Klaps auf den Oberarm gegeben, und dieses an sich verkehrte Spiel gefiel mir und entstand in dem Moment komplett intuitiv. Dies hat sie exakt von der anderen Seite aus erwidert mit einem "HEyy" und einem leichten Grinsen. (mittlerweile Leading) Hier war für mich auch der Punkt zur Führung überzugehen, und da bediene ich mich des Frames "ich habe wenig Zeit und i wanna see you again" und sagte ihr : "es hat Spass gemacht, und leider muss ich wieder los, ich möchte deine Nummer haben, und dich wiedersehen" Dies mache ich immer gleich, da der Ablauf immer in die Selbe Richtung geht, pacing, pacing, pacing, leading. Die Frage nach der Nummer ist keine. Es ist eher ein Leading Befehl. Ich sage nicht "könnte ich deine Nummer haben?" was im Prinzip Unsicherheit impliziert, sondern ich führe durch einfache Anweisungen. Unsicherheit ist hier völlig überflüssig, denn dass wir uns Nonstop pacen , dafür sorge ich ja. Leading ist völlig natürlich. Ich würde die Nummer auch nicht früher gewollt haben, sondern just genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Nummer kam natürlich und auch ein Treffen danach. Zusammenfassend: Beachte die Regel "i always appear from your right side" Verführung bedeutet Widerstände abbauen. Spiegeln/Pacing baut Widerstände ab. Körpersprache hat mehr Bedeutung als der Inhalt der Kommunikation. Der Versuch krampfhaft irgendwelches Canned Material,, oder besonders schlaue Sprüche rauszuhauen bringt dich körpersprachlich eher in einen nicht soo guten Zustand, deshalb erst Spiegeln mit deinem Körper, dann kommt der Inhalt meist komplett natural. Beobachtungsgabe und Wahrnehmungskompetenz kommt durch Arbeit. Arbeit bedeutet Aufwand/Zeit Kalibrierung auf den Inhalt (Vakog über spezifische Prädikate) EIne weitere Fähigkeit Dich auf dein Target zu kalibrieren ist das Erkennen der spezifischen Prädikate in ihrer Sprache und den damit verbundenen Ausdruck. Hand in Hand geht dies mit der Kalibrierung auf die Makroexpression der Augenzugangshinweise, wobei ich diese eher als weiteres Indiz sehe, denn als Orientierung Nummer eins, daher gehe ich auch nicht mehr speziell darauf ein. Die Abkürzung VAKOG steht für visuell , auditiv, kinesthätisch, olfaktorisch und gustatorisch, wobei ich letztere eher vernachlässige, da aus meiner Erfahrung die ersten drei am meisten repräsentativ sind. Prädikate und Ausdruck, auf die ich besonders achte, zeige ich Dir hier anhand dieser Beispiele: Visuell: sehen, staunen, glotzen, blicken, beobachten, beäugen, gucken, leuchten, scheinen, sichtbar, ist klar, Klarheit gewinnen, Klärung verlangen, abgeklärt sein, Scheinargumentieren, vorsichtig sein, vorausschauend sein, Einblicke gewähren, einsichtig sein , gute Beobachtungsgabe besitzen. visuelle Redewendungen: das geht mir alles viel zu schnell, ich kann mich nicht fokussieren. Ich kann mir das nicht länger ansehen. Die welt scheint mir zu verlogen zu sein. Typische Sätze: Kannst du mir den Weg zeigen? Ich muss noch mehr sehen, bevor ich mich entscheide. Schauen sie, wenn sie mir das nicht genau zeigen, dann tappe ich immer noch im dunklen. Auditiv: laut, leise, das kling gut, taube Nuss, Radau, poltern, klapperig, musikalisch, unüberhörbar, piepsig, winselnd, wimmernd, heiser, sie hört nicht mehr auf mich, nicht auf den Mund gefallen, seine Ruhe haben, in Ruhe lassen, die Engle singen hören, das Gras wachsen hören. auditive Redewendungen: Das schreit doch geradewegs nach einer Lösung. Das klingt wirklich vielversprechend. Ich kann das nicht mehr hören. Typische Sätze: Erzähl mir mehr über deine Arbeit. Wie klingt das für dich, wenn ich dir sage, dass ich gerne Deine Stimme höre? Es ist immer wieder die selbe Leier, sie posaunen herum, wie gut sie alles können, aber ich werde etwas deutlicher werden müssen und ihnen zeigen, wo die Musik gespielt wird. Kinesthätisch: Eisfüße haben, Galle kommt hoch, im siebten Himmel schweben, auf den Boden fallen, sich fallen lassen, mit beiden Füßen auf dem Boden stehen, Gänsehaut spüren, mir schlägt das Herz bis zum Hals, warm , kalt, angenehmes Gefühl, mir kribbelt es in den Händen, mir schlottern die Glieder, mir lacht das Herz. Sich beschwingt fühlen. Ich spüre den Alkohol. kinesthätische Redewendungen: Er ist heiß wie ein Hochofen, sie ist kalt wie ein Fisch, bei mir zieht sich alles zusammen, wenn ich daran denke. Der Termindruck ist unerträglich, er versucht verschiedene Ideen auszubalancieren. Der film hat mich berührt. Typische Sätze: Ich brauche ihre Unterstützung in der Sache, ich glaube nicht, dass ich damit alleine fertig werden kann. Ich mag mich nicht in die nächste Beziehung hineinstürzen, ich will es lieber langsam angehen lassen, sonst komme ich von Regen in die Traufe. Die Angelengenheit hat sich von selbst wieder eingerenkt. Die Präsentation hat mich begeistert, der Trainer hat echt alle Karten auf den Tisch gelegt. olfaktorisch : Nase rümpfen, Der Duft der großen weiten Welt, ich kann sie nicht riechen, Steck deine Nase nicht in meine Angelegenheiten gustatorisch: Die Schnauze voll haben, Sie hat einen besonderen Geschmack, Die galle kommt mir hoch, wenn ... , Das Wasser läuft mir im Munde zusammen, wenn ich ihren Hintern sehe... Vielleicht beginnst du zu verstehen, warum bestimmte Opener eher weniger, bis gar nicht greifen, und dass du mit der Frage "Wer lügt mehr.." bei einigen Targets auf völlig Taube Ohren stößt, sie davon gar nicht berührt sind, sie dich nicht so sehen wie du gerne wolltest, und ihnen deine Frage gar nicht schmeckt, sie dich nicht so sehr riechen können. Die Kalibrierung über Prädikate der Sprache hat bereits schon lange in der Werbung als Selektionstaktik Einzug gefunden. Gute Marketeers wissen darum, wie man durch Werbung möglichst viele Repräsentationssysteme abgreift und sich auf diese einstellt. Hier ein Beispiel aus der Werbung: Ich möchte nicht unnötig Werbung machen, deshalb habe ich den Bezug auf das Hotel unkenntlich gemacht. Eine andere Möglichkeit sich z.b. auf den Käufer eines Hauses zu kalibrieren ist in der Immobilien Branche bereits längst bekannt: Welches Haus würdest du kaufen? Haus Nummer 1: Das erste Haus fällt sofort ins Auge durch sein pittoreskes Aussehen. Man erkennt auf den ersten Blick, dass der Besitzer sein volles Augenmerk der Farbgestaltung des Innenhofes und des Gartenbereiches gewidmet hat. Es hat sehr viel Fensterfläche, sodass man den herrlichen Ausblick geniessen kann. Die ansehnliche architektonische Gestaltung macht das Haus offensichtlich zu einem guten Kauf. Wie man klar sehen kann, ist der Preis recht niedrig im Gesamtsegment zu sehen. Haus Nummer 2: Das Zweite Haus ist sehr ansprechend. Es liegt in einer derart ruhigen Gegend, dass das Zwitschern der Vögel das einzige Geräusch ist, dass man beim Spazierengehen hören kann. Seine Inneneinrichtung könnte aus dem Märchebuch stammen, und sie erzählt soviel über den Charakter dieses Hauses, dass man aller Wahrscheinlichkeit nach bald selbst fragt, wie man so eine Gelegenheit jemals vorbei gehen lassen konnte. Höre deshalb auf deine Intuition und schlage bei diesem unerhört günstigen Preis zu! Haus Nummer 3: Das Dritte Haus ist nicht nur solide gebaut, es vermittelt einem auch ein ganz spezielles Gefühl. Selten kommt man in Kontakt mit einem Platz, der den Besucher derart berührt. Es ist groß genug, um einem den Eindruck uneingeschränkter Bewegungsfreiheit zu geben, gleichzeitig erzeugt die Wärme des geschmackvollen Interieurs eine sehr entspannte Gemütlichkeit. Ein Objekt, das Ihnen ganz besonders am Herzen liegen wird, und wenn sie auf ihr Gespür vertrauen, werden sie auch die besondere Qualität mit dem Preis gerechtfertigt erleben. Alle Häuser sind speziell auf ein primäres Repräsentationssystem abgestimmt. Aus meiner Erfahrung wirst du beim Lesen ein Haus besonders gut in Erinnerung behalten und die anderen zwei eher nicht ganz verstehen, oder gut finden. Die Vorliebe auf ein bestimmtes Haus entspricht eben deinem speziellen Repräsentationssystem. Im Umkehrschluss ist es deshalb sehr hilfreich um diese Systeme zu wissen und sie bei der Kommunikation mit zu berücksichtigen. Ich habe mich bei der Selektion im Game eher auf die Kinästheten abgestimmt, und als zweites Repräsenationssystem das auditive/digital auditive. Entspricht aus meiner Erfahrung auch ebenfalls den Systemen , mit denen ich selbst am besten umgehen kann, wobei ich die Anderen natürlich auch trainiere. Man sagt zb, dass früher die Menschen eher auditiver waren als heute, und begründet es damit, dass es früher kein Fernsehen gab, und viel mehr Geschichten erzählt worden sind. Ein Mensch bedient sich aller Sinne, aber er bevorzugt eines oder zwei am meisten, entsprechend seiner Verwendung, und repräsentiert diese durch seine Art der Kommunikation. Wie setze ich dies im Eröffnen ein? Eher gar nicht, denn wie du bereits weisst, kalibriere ich mich zunächst körpersprachlich. Sitze ich hingegen mit meinem Target im Cafe , dann wahrscheinlich wo? Richtig, neben ihr seitlich zu ihrer Rechten. Wer den Tisch als Rapportbrecher zwischen sich und dem Target benutzt, ist selbst schuld. Gute Führungskräfte wissen auch darum. Sie sitzen meistens neben ihren Mitarbeitern ebenfalls zu ihrer Rechten und nicht ihnen Gegenüber, du erinnerst dich vielleicht. Möchtest du dennoch nicht auf einen verbalen Opener verzichten, dann selektiere am besten entsprechend deiner primären Systeme. Das erleichtert dir die Interaktion später ungemein. Hast du beispielsweise eine Partnerin, die gerne digital auditiv repräsentiert, du aber kinesthätisch, wünscht du dir vermutlich eine Berührung mehr, als über das zu reden, was sie denkt. Sie fühlt sich angenommen, wenn sie darüber spricht, was sie gehört, oder gedacht hat, und du wünscht dir mehr, dass sie dich berührt, oder deine Gefühle in Wallung bringt. Langfristig hast du mehr Aufwand. Bist du eher visuell, so gehst du vermutlich lieber ins Kino, als auf ein Konzert, und habt ihr beide die selben primären Systeme, dann sind auch die gemeinsamen Aktivitäten eher leichter auszuwählen. Deshalb selektiere ich überwiegend über meine eigenen Präferenzen. Am liebsten sind mir Frauen , die kinästhetisch repräsentieren. Da ist es ein Leichtes, Gefühle anzusprechen, Kino zu fahren, und überhaupt hat der Sex eine gute Qualität. Frauen die digital auditiv repräsentieren, denken eher mehr, und haben nicht so einen guten Zugang zu ihren Gefühlen. Dennoch kann man auch hier einen Zugang finden, wenn man sich der Überlappungstechnik bedient. Beispielsweise kann man die Frage stellen "Wann hast du das letztemal über ein wirklich geniales Gefühl nachgedacht?" Damit baue ich eine Brücke zwischen ihrem Repräsentationssystem und ihren Gefühlen. Bei auditiven Targets wäre die Frage "wann hast du das letztemal auf dein Gefühl gehört?" Visuell wäre die Frage: "wie sieht es um deine Gefühle aus, wenn du an einem wunderschönen Strand liegst" Zurück zu meinem "Deo Target" : Ich habe mir damals notiert, dass sie olfaktorisch und kinesthätisch repräsentiert, was ich ziemlich geil finde. Solche Frauen benutzen gerne gute Parfums, und es ist ein Leichtes, Zugang zu ihren Gefühlen zu finden. Sie legen Wert darauf, dass der Mann ebenfalls gute Düfte benutzt, und der Sex ist der Killer, eine sinnliche Sensation. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, unsere gemeinsame Erfahrung in der Drogerie auf ihren Ellenbogen zu ankern, und als wir uns wiedersahen, habe ich natürlich den Anker wieder ausgelöst. Die Resonanz war damals sehr verblüffend, denn sofort war sie in ihrer Erinnerung wieder in der Drogerie, und gab mir sofort ein Kompliment, dass ich jetzt besser riechen würde als damals. Ich entgegnete ihr, schelmisch wie ich bin, dass ich das Gefühl habe, ihr wären gute Düfte sehr wichtig, mehr jedoch um wieder zu pacen, als dass mich die Antwort interessieren würde, denn dass sie so repräsentiert, war mir bereits klar. Danach kam zunächst ein Redeschwall über Dior bis Jil Sander, den ich ihr abgenickt habe, ohne natürlich zu vergessen, ihre Körpersprache zu pacen. So habe ich sie erst einmal über 20 Minuten über diverse Düfte reden lassen, ohne dass wir etwas bestellen konnten. Dabei hat sie sich derart über den Tisch gelehnt, dass ich ihren gut bestückten Auschnitt nicht übersehen konnte. Ich habe mir ausgemalt, dass sie vermutlich ein Bad hatte, voll mit allmöglichen Düften, Badezusätzen, und tatsächlich war ich gut gelegen, was meine Einschätzung betraf. Im Schlafzimmer hatte sie wohlriechendes Räucherwerk, etc, und ihre Wohnung war mit warmen Farben dekoriert, eine Kinästhetin per Excellence. Zusammenfassend: Zuhören ist besser als reden. Mache dir bewusst, welches Repräsentation dein Target bedient. Kalibriere dich inhaltlich, indem du im System des Targets bleibst. Verstärke den Rapport durch aktives Zuhören: "habe ich dich richtig verstanden, dass dir gute Düfte wichtig sind?" Kino und Attraction entstehen automatisch, wenn du für guten Rapport sorgst, und Widerstände abbaust Abschliessend sei gesagt, dass es weniger darauf ankommt, wie du inhaltlich das Game eröffnest, sondern dass du bereits vor dem Eröffnen spiegelst, bzw dass das Spiegeln Dein Opener wird. Bist du beispielsweise in der Fussgängerzone, und dein Target geht in eine Richtung, gehe ein Stück mit und pace ihre Schrittgeschwindigkeit. Überfalle sie nicht von hinten, oder von vorne, sondern von welcher Seite? Richtig, von der Rechten. Bringe beiläufig einen Spruch. Kalibirere dich und selektiere nach DEINEM Repräsentationssystem. Sprichst du dein Target an, dass du das Gefühl hast, es ist schwer mit ihr Schritt zu halten, wenn sie sich so beeilt, und sie ist eher visuell, dann wird sie dich eher kopfschüttelnd anschauen, oder sagen "wie ich sehe, bist du zu langsam für mich" Das ist aber ok. Es gibt bekanntlich keine Körbe, sondern nur unterschiedliche Interessen. Willst du sie dennoch knallen, dann sei flexibel, danke ihr innerlich für die Einsicht, und pace/kalibriere dich auf ihr System mit " die Letzte, die so aussah wie du, wollte mich nur wiedersehen." Viel Spass beim Beobachten! Sat
  20. 40 Punkte
    Was musste ich eben lesen? Der Experten-Thread von Sharkk wurde gelöscht? Nur wiel sich ein paar Gutmenschen bezüglich sharkks Ausdrucksweise auf den Schlipps getreten fühlen? WTF? Sharkk ist einer der kompetentesten Leute diess Forums und in seinem Experten-Thread hat er vielen geholfen. Gerade auch wegen seiner klaren und deutlichen Worte. Das der Thread wegen "Beleidigungen" geschlossen wird, kann ich nicht nachvollziehen. Schließlich wird niemand direkt angegriffen. Weder ein anderer User, noch eine spezielle Person. Es fallen weder Namen noch weiß man um wen es geht. "Ich persönlich habe etwas gegen frauenfeindliche Parolen, Typen die Frauen als reine Objekte sehen. Meistens sind es dann Protagonisten wie hier, die alles andere als Lüge framen, was nicht ihren eigenen narzistischen Auswüchsen entspringt. Hiermit ist Feierabend." Das ist ein persönliches Problem des Moderators. Seine subjektive Meinung sollte hier keine Rolle spielen. Und an ALL die User (die sharkks Beitrag gemeldet haben): Niemand zwingt euch in den Thread rein zu schauen. Vor allem nicht, wenn ihr nicht die Wahrheit vertragt. Viel ehr hättet ihr selbst in dem Thread oder noch besser per PM an sharkk euren Unmut kund tun können. Ich bitte nochmal gründlich über die Sperrung dieses Threads nachzudenken und ihn wieder zu öffnen! Die vielen hilfesuchenden Seelen in seinem Threads und die vielen Likes sprechen nämlich eine andere Sprache als die paar User, die den Thread hinterrücks erdolchen! Der Thread hat 1399 Antworten und ist extrem beliebt. Und nun wird er wegen einem Post gesperrt. Eine Verwarnung hätte völlig ausgereicht.
  21. 40 Punkte
    Wie viele gehen alleine raus? Wer hat den Mut das zu tun? Damit hebst du dich ab und wenn du dann nicht nur alleine in der Ecke rumhockst, hebst du dich noch viel mehr ab. Zum inner Game: Warum würde jmd sagen "Och wie süß, hat da jmd keine Freunde? Musst du alleine weggehen *killekille*"? 1. Dieser jmd puscht sich selbst damit 2. Er hat einen Scheiß-Tag 3. Würde sich sowas selbst nicht trauen Möglichkeiten: - Lächel ihn an und geh normal weiter ... so nach dem Motto "schön das du es bemerkt hast". - Du sagst: "Oh, bin ich so interessant, dass du mich beobachtest?" Ansonsten: Fühl dich wie ein kleines Kind im Spielzeugladen mit Papas Kreditkarte. Du bist da, schöne Frauen sind da und du weißt wie es läuft - gibt´s was besseres? Lass dich einfach gehen! Schöner Reframe: Dir kann nichts besseres passieren, als einen Korb oder den Neid anderer Leute abzubekommen, da hast du die Möglichkeit zu zeigen was wirklich in dir steckt!
  22. 38 Punkte
    Mein Grundlagen-Guide zur Verführung von Edward Cottrill (Illuminatus) im mASF-Forum - Übersetzt von Roué (mit minimalen Schönheitskorrekturen für die deutsche Version) Ich schrieb einst unter dem Namen Corvette, aber ich habe die Community vor zwei einhalb Jahren verlassen. Dies geschah hauptsächlich durch Anfeindungen gegenüber meinen Beiträgen über Drogen und Meditation im alten mASF. Wie auch immer, es stellte sich heraus, dass dieser Bruch für mich das Beste war. Ich wendete mich ab und verbrachte meine Zeit mit normalen Leuten, welche nicht diesen ganzen Pickup-Müll in ihren Köpfen hatten und hörte komplett auf Pickup-Material zu lesen und nur gelegentlich das Buch oder Beiträge von Sleazy. Ich wurde in dieser Zeit in puncto Verführung ebenfalls sehr gut, basierend auf meinen eigenen Urteilen und Beobachtungen, anstatt zu versuchen, alles was ich sah oder lernte, zu "ver-pickuppen". Dies hat mir Perspektive verschafft und nach all dieser Zeit hierher zurückzukehren, war für mich ziemlich alarmierend. Die Community hat sich, seitdem ich gegangen bin, nicht sehr verändert und offen gesagt, ist das eine schlechte Sache. Ich sah, dass die meisten Neuankömmlinge immer noch den alten mASF "Player's Guide" als ihre Hauptinformationsquelle nutzen. Ohne Zweifel haben sie ihren Background in der Mystery Methode und haben The Game gelesen - in dem Glauben es ist Fakt, statt eine hoch fiktionale Darstellung. Es ist traurig, dass Jungs durch das Lesen dieses Zeugs sonderbarer werden als sie zuvor waren. Ich verschwendete 8 Jahre mit all diesem Müll. Ich betrachte die meisten Beiträge hier als eine Art "die Blinden führen die Blinden", ausgepolstert mit Seiten mentaler Masturbation und geradlinigem Nonsens. Es gibt ebenfalls große Probleme mit vielen der Schreiber und viele dieser Probleme kommen aus der Community, die eine Art männliches Ego-Umfeld ist. (...) Was sollte ich stattdessen lesen? Ich würde mit folgendem freien eBook starten um dich von einer Menge nutzloser Community-Denkweisen zu "ent-brainwashen": http://www.aaronsleazy.com/cms/aaron-sleazy-debunking-seduction-community Ansonsten möchte ich nicht als jemand gesehen werden, der irgendetwas verkaufen will, da ich keine Produkte in der Seduction Community anbiete oder dieser zugehöre um aus diesem Beitrag heraus Geld zu machen. Es handelt sich nur um meine Meinung. Wie auch immer, ich würde (freie) Posts von 60 Years of Challenge und (Aaron) Sleazy als Nicht-Nonsens-Guides empfehlen. Zu meiner Verteidigung: Ich bin ein Freund von Sleazy und dies entstand aus Respekt seinen Beiträgen gegenüber. Davon abgesehen, trägt mein folgender Guide so ziemlich alles zusammen, wovon ich denke, dass du es brauchst, um im Umgang mit Frauen erfolgreich zu werden. Mein Verführungs-Guide - Bringe in erster Linie dein Aussehen auf Vordermann. Hole wirklich das Bestmögliche aus dir heraus. Das ist um einiges wichtiger als "Game"-Leitfäden dir glauben machen wollen. Finde jemanden, der weiß was er tut um dich einzukleiden. Des Weiteren: Werde Mitglied eines Fitness-Studios, bekomme deine Ernährung auf die Reihe und verliere Gewicht. Diese Dinge sind ziemlich simpel, wenn du sie einfach tust. Dein Aussehen wird zu einem massiven prozentualen Anteil zu deinen Erfolgen beitragen, obwohl "Game" angeblich den "großen Ausgleich" ausmacht (tut es nicht und du kannst nicht jedes Mädchen bekommen. Ich werde hierüber in kürzerer Zeit einen Beitrag verfassen). - Wirklich, lerne was es heißt "normal" zu sein und wie grundlegende Sozialfähigkeiten aussehen. Dies sollte sich daraus entwickeln Leute zu beobachten, die bereits gut darin sind mit anderen Leuten klarzukommen, NICHT aus Fragestellungen in Community-Foren. Hinweis: Diese Community-Foren existieren, weil viele dieser Typen KEINE grundlegenden Sozialfähigkeiten haben und es ist ein HAUPTPROBLEM in puncto "die Blinden führen die Blinden". - Hänge für ein Jahr mit Typen ab, die im Umgang mit Frauen bereits gut sind. Beobachte und ahme sie nach. Versuche nicht alles was du siehst in dein "Pickup-Modell" zu packen oder hierher zurückzukommen und darüber zu sprechen. Das bewirkt gar nichts außer zu "ver-nerden", was ansonsten eine nützliche Information wäre. Beobachte einfach und sage: "Hmm, interessant." Dann versuche und kopiere es. Sei nicht eingeschnappt, weil sie mehr Mädels als du abkriegen; akzeptiere es als Fakt und fahre fort zu beobachten und zu lernen. - Nun finde einen Kontext, in dem du es genießt Frauen zu treffen und gehe dem nach. Wenn du es magst zu tanzen, dann tue es. Wenn du gern über bestimmte Themen sprichst, tue es. Wichtig ist, dass du Spaß haben solltest und es tust, weil du es willst, weniger aus Verzweiflung oder als eine Art Taktik für einen "Lay". Die Seduction Community macht Jungs extrem ergebnis-abhängig und es gibt keinen Weg dort heraus, solange du Dinge einzig tust um deinen "Lay Account" zu erhöhen oder einen coolen "Field Report" zu schreiben. Lebe durch das Schwert, sterbe durch das Schwert: Die Seduction Community lässt dich extrem auf Sex orientieren und die Mädels werden das fühlen, dich wegpusten. Also tue die Dinge, weil du sie tun willst. Wenn du es hasst zu tanzen, mach' kein Dancefloor Game. Wenn du es nicht ab kannst über Fernsehen, Promis oder anderen "Mädchen-Schrott" zu reden, MACH's NICHT. Sind diese Mädels überhaupt dein Ding? Wenn du intelligente Frauen treffen willst, sprich über intelligente Dinge. Und wenn sie nicht zufriedenstellend antworten, sind sie wahrscheinlich sowieso nichts für dich. Habe eigene Standards anstatt dich zu verändern um dich dem anzupassen, was du DENKST, was diese Mädels wollen. Im Verlauf dessen änderst du vielleicht deine Meinung über ein paar Dinge und entscheidest, dass du tanzen oder über X, Y oder Z zu quatschen magst. Das ist auch cool. Das nennen wir persönliches Wachstum. - Lerne zu entdecken, welche Mädchen dich bereits mögen oder welche anfangen dich zu mögen, nachdem du begonnen hast mit ihnen zu interagieren: Überbetonung (hierzu später mehr). Fokussiere deinen Aufwand auf diese Frauen; dieser Schritt allein wird deine Layrate verzehnfachen. - Eskaliere physisch. Mach kein "creepy Kino" wo du versuchst dich "heranzuschleichen", ohne dass sie es mitbekommen soll. Das ist die Verkörperung des creepy Verliererdaseins schlechthin und leider erinnere ich mich an einen Abschnitt des "Player's Guide", der dies empfiehlt. Berühre sie stattdessen selbstsicher und offen, als wenn sie bereits deine Freundin wäre. Baue während du mit ihr sprichst, mit einem entspannten Gesichtsausdruck, die gesamte Zeit über Augenkontakt auf. Lege deinen Arm um ihre Hüfte. Halte ihre Hand wenn dir danach ist. Sei nicht überrascht, wenn das Mädel sogar eskaliert, wenn du das tust. Viele Frauen küssten mich deshalb und wie du an meinem Foto sehen kannst, sehe ich nicht schlecht aus, bin aber kein Brad Pitt. Es sind der Augenkontakt und die Nähe, welche sie in einen sexuellen Zustand versetzen. Beachte, dass ich in diesem Guide nirgends den Fokus darauf gelegt habe, "was du sagen sollst". Dies deshalb, weil es keine Rolle spielt. Verführung handelt mehr davon keine dummen Sachen zu sagen, bei denen sie denkt, du bist seltsam, creepy oder ein Loser. Du kannst über ziemlich alles reden, solange es etwas ist, worüber du gern sprichst. Beispielsweise spreche ich über mein Buch und das leitet dann oftmals ebenfalls zu ihren Interessen über. Nochmals: Der Inhalt eines Gesprächs ist nicht sonderlich wichtig, während eure Körper die Arbeit für euch erledigen, basierend auf meinem Eskalations-Gesichtspunkt weiter oben. Es ist wirklich so simpel. Alles Gute, Illuminatus --- Überbetonungen Frauen werden sexuell durch Typen erregt, die entweder Alpha-Eigenschaften subkommunizieren oder für sie einfach auf irgendeine Art und Weise gut aussehen. Dies geschieht in Mikrosekunden, genauso wie es bei Männern geschieht, wenn sie eine Frau sehen, die sie mögen. Kein "Männer sind wie ein Lichtschalter und Frauen wie ein Drehknopf"-Shit. Sie sind ziemlich genauso wie wir. Wenn sich deine soziale Wahrnehmung verbessert, wirst du hautnah merken, dass Frauen durch deine Anwesenheit beeinflusst sind. Beispiele: - Zwei Mädels reden. Du läufst vorbei und aufeinmal werden ihre Stimmen lauter und hören auf, natürlich zu klingen. Manchmal folgt darauf ein nervöses Lachen um ihr Interesse zu verbergen. - Du gehst zur Bar und aufeinmal beginnt sie, an der Getränkekarte rumzufummeln. - Du kannst aus deinem Augenwinkel heraus sehen, dass die Gestik der Frauen betonter und unnatürlicher wurde, als ob sie bewusster gestaltet wäre. - Jegliche Situationen, in denen als Ergebnis deines Erscheinens ihr Verhalten aufeinmal unnatürlicher und betonter wird. Wir nehmen hier sexuelle Erregung an, weil a) ALLE Interaktionen zwischen Männern und Frauen in ihrer Natur sexuell sind und b) wenn es ein Mann mit niedrigem Status und einer schwachen Körpersprache ist, wird er sie nicht beeinflussen und ihr Verhalten wird sich nicht verändern, sofern wir einbeziehen, dass sie unbewusst nach sexuellen Eigenschaften Ausschau hält. All das nenne ich Überbetonung, weil ihre Körpersprache und ihr Verhalten betonter werden und sie sich verstärkt bemüht dir zu gefallen. Das eben beschriebene Verhalten trifft auf, wenn deine Anwesenheit gerade erst in ihr Bewusstsein vorgedrungen ist. Wenn die Beeinflussung in ihrem Bewusstsein ein wenig länger anhält, wird sie vielleicht folgende Dinge tun: - Wenn sie dich vorher schon bemerkt hat, wird sie auf einmal neben dir an der Bar erscheinen. Komm schon, das ist uns allen irgendwann schon einmal passiert - ein Mädel, das dich gesehen hat, erscheint auf einmal neben dir, wo auch immer du gerade bist. - Sie schafft womöglich auf subtile Weise eine Situation, in der du sie ansprechen kannst; beispielsweise indem sie übermäßig viel Zeit verwendet um an der Musikanlage Lieder rauszusuchen etc. - Falls sie besonders mutig oder betrunken ist, kann das zu einer vollen Ansprech-Einladung werden, wie z.B. sich auf deinen Schoß zu setzen, dir in den Arsch zu kneifen etc. Diese Dinge tauchen selten auf, aber sie geschehen. Wie ich sagte, Alkohol spielt hierbei oft eine Rolle. Wozu ich dich zum Nachdenken bringen möchte ist, dass selbst wenn du dich selbst nicht als attraktiv bezeichnest, wirst du EINIGEN dieser Überbetonungen begegnen. Von einigen Frauen, die einfach dein Aussehen mögen oder es nicht gewohnt sind, Männer nach Alpha-Eigenschaften abzuchecken. Dich auf diese Mädels zu fokussieren, wird deine Flachleg-Rate erheblich erhöhen. Mädels die es nicht gewohnt sind genau zu überprüfen, sind jene, von denen du mehr dieser Überbetonungen sehen wirst. Einschließlich fetter und weniger heißer Mädchen, die nicht viel männliche Aufmerksamkeit bekommen und JÜNGERE Mädels, die im Umgang mit Männern unerfahren sind. Die letztgenannte Kategorie ist cool, weil viele von ihnen sehr heiß sind und bisher einfach noch nicht die Kunst gelernt haben a) Alphamänner herauszufiltern und b) ihre sexuelle Erregung zu verbergen. Zu wissen, wie du Überbetonungen erkennst, ist auf ganzer Linie der Weg, wie Naturals an Sex kommen. Wie Naturals Cold Approachen Von dem was ich gesehen habe, gibt es zwei Wege wie ein Natural Cold Approached: 1) Sie subkommunizieren ABSICHTLICH Alpha-Eigenschaften gegenüber dem Mädel, in Form eines Lächelns, Zwinkerns oder frechen Kommentars. Typischerweise "ackern" sie sich NICHT mit dem Aufriss ab, aber warten auf ihre Reaktion um zu wissen, ob es "on" ist oder nicht. Naturals verschwenden ihre Zeit selten mit einem "toten" Zielobjekt, insofern sie dazu tendieren, von Beginn an zu wissen, ob es laufen wird. 2) Sie entdecken Überbetonungen und profitieren davon. Wenn sie an der Getränkekarte herumfummelt, könnte er sagen: "Nimm diesen dort." Oder was ich erfunden habe, wenn das Mädel mich "zufälligerweise" an der Bar berührt: Ich drehe mich um und sage: "Wieso vergewaltigst du mich nicht einfach? ;)", was für mich großartig funktioniert hat. Weil das Mädel die Überbetonung zeigte, egal wie subtil, weiß sie, dass sie auf eine gewisse Weise für die Interaktion verantwortlich ist, und ist deshalb VIEL wahrscheinlicher daran interessiert, sie bis zum Ende weiterzuführen. Dahinter steht eine Ahnung, dass sie investiert und ihre "schlaue Mädchen"-Methoden verwendet hat um deine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein Natural wird in der Regel durch die Ergebnisse des frühen Interesse der Frau an Sex und auf diese Art und Weise zum Ziel kommen. Der größte Teil des männlichen Spiels dreht sich darum, passend zu eskalieren und es von diesem Punkt an nicht abzufucken. (Anmerkung Roué: Ich persönlich halte die Bezeichnung Cold Approach für nicht zutreffend. Vielmehr beschreibt Cottrill an dieser Stelle wie ein Warm Approach aussieht bzw. eine "kalte" Situation zu einem Warm Approach umgewandelt werden kann, was nicht nur natürlicher, sondern zweifelsohne effektiver ist.) IOIs vs. Überbetonungen Überbetonungen sollten als IOIs gesehen werden. Der Grund weshalb ich sie in diesem Beitrag Überbetonungen genannt habe, liegt darin, dass "Interessenindikator" für einen Neuankömmling irreführend sein kann. Wenn du unerfahren bist und nach IOIs Ausschau hältst, tendierst du womöglich dazu, nach den sehr offensichtlichen zu Ausschau zu halten, wie z.B. Herumspielen an den Haaren etc. Was ich sage ist, dass IOIs in einem Spektrum von Überbetonungen auftreten, ganz "unten" mit Ansprech-Einladungen angefangen, bis zu Absichtserklärungen ganz "oben". Wenn du dich einzig auf die offensichtlichen fokussierst, wirst du die kleinen Überbetonungen am Anfang der Skala übersehen und wahrscheinlich scheitern VIELE Mädels zu erkennen, die dich bereits mögen. Naturals haben Sex, indem sie mit den Mädels reden, von denen sie denken, dass sie von ihnen bereits gemocht werden. Sie widmen sich jenen Mädchen, welche Interesse zeigen und selbst wenn's nur 1% sind, werden sie sich an diese Mädels wenden. Quelle: Personalpowermeditation.com -> Social Dynamics -> Basic Guide to Seduction
  23. 38 Punkte
    Weiber nerven. Aber sie haben Brüste. Und deshalb sind wir ganz schön am Arsch. Merkt euch das. Zum Thema. Lustige Altersgrenze. Da verläuft meiner Meinung nach die Grenze "Mädchen - junge Frau." Aber gut. unter 22 Pubertierende Rotzgören, mit über eifersüchtigen Exfreunden einem Haufen Orbitern, die sich permanent mit dir prügeln wollen. Der ganze Brei aus Romantik, Liebe, MH-Komplex, Cockblocking und Drama kocht und brodelt hier noch so richtig. Die meisten haben einen Freund. Stört sie aber nicht. Hobbies sind reiten, lesen, Bier und tanzen. Sie haben von tuten und blasen keine Ahnung, woher auch, Sex mit ihnen ist so....semi. Kann echt gut sein, aber meist ist er halt...naja...haben halt keine Ahnung die armen Dinger. Dafür ist ihre Cellulite noch im Rahmen und ihre Brüste sind zur vollen Blüte gereift. Nicht mehr diese Igelnasen und noch keine Hängedinger. Eine wahre Freude. Über 22 Haben keinen Freund mehr, der hat sich am Ende des Bachelorstudiums verabschiedet (ist in 90% der Fälle verabschiedet worden). Sie sind sexuell ausgehungert. Der MH-Komplex ist durch zahlreiche ONS stark reduziert worden. Da kann man schon mal schneller eskalieren. Leider haben sie viele Idioten getroffen, oft starke Vorbehalte gegenüber Schwanzträgern. Ihre Hormone sind einigermaßen im Lot (Frauen ey, das ist wie Topfschlagen im Minenfeld. Mit einem Vorschlaghammer. Betrunken. Rennend.). Dafür haben viele von ihnen das Gift "babypille" abgesetzt. Cellulite trennt die Spreu vom Weizen. Naja...die mit viel von denen mit wenig. Dazu werden die ersten jetzt fett. Einige andere dafür machen ernsthaft Sport. Und die....Halleluja. Sexuell öffnen sich hier ganz neue Welten. Die Miststücke hatten mal Grundlagenliteratur zur Hand und den ein oder anderen Ficker, der ihnen gesagt hat wie der Hase läuft. Die Exfreunde sind jetzt allerdings wirklich psychotisch. Hier kann man jedenfalls gut ansetzen und mal so richtig walten und schalten. Die wollen was neues. die wollen was hartes. Du kannst es ihnen geben. Frauen Ende 20 Wissen bescheid. Fotzen nicht mehr so rum. Können ficken wie die Teufel. Flirten dich an die Wand. Gehen auf Jagd. Hüte dich vor diesen Biestern. Da musste spielen können, sonst machen die dich platt. Sortieren dich ratz fatz aus. Sie haben leere tote Augen und wissen um die Macht ihrer Brüste. Dazu ist der letzte Rest Romantik in ihnen von irgend so einem Vollarsch abgetötet worden. Jetzt wollen sie töten. Mit Sex. Denn Jesus, das können die. Sie sind endlich in der Lage ihren Körper zu akzeptieren, fühlen sich damit wohl und wissen wie er funktioniert und was sie wollen. Jede 2. war schon im Swingerclub, hatte n Dreier und mehr als eine Affäre gleichzeitig. Sie haben Orgasmen, dass dir hören und sehen vergeht. Nicht diese kleine Mädchen "oh, da ist was in meiner vagina passiert" pipikacke. Nein, da beben die Wände. Der weibliche Körper auf dem Höhepunkt seiner sexuellen Leistungsfähigkeit. Das ist kein Ponyhof! Da ist Kirmes. Mit Autoscooter. Beste.
  24. 36 Punkte
    Diese Stimme der Unsicherheit und Angst, wird dir - so wie du das bereits mit dieser Frau erlebt hast - konsequent sagen 'don't do it...'. Du siehst allerdings gerade, was dann passiert. Was dann in 99,9999 % der Fälle auch immer wieder passieren wird. Wenn du nicht handelst und wirklich ultra hart und konsequent auf Risiko gehst, wird dir genau das passieren: 1. Du siehst eine Frau oder lernst sie automatisch flüchtig (etwa Schule/Uni/Job --> sie sitzt z.B. neben dir) kennen. 2. Du findest diese Frau die du siehst oder neben der du sitzt, stehst, tanzt etc. heiß. 3. Du willst sie daten, mit ihr schlafen. 4. Du hast Angst vor einem Korb oder irgendwie als unsicher, unerfahren, schüchtern, nervös etc. wahrgenommen zu werden. 5. Du wartest, bist passiv, zurückhaltend, unverbindlich, machst keinen Move, willst kein Risiko (Korb) eingehen, versuchst permanent jede einzelne ihrer Gesten zu deuten. Alles was sie sagt, tut....ihr ganzes Verhalten wird analysiert. Am Ende dieser Mastergleichung wünscht du dir die Erkenntnis 'she wants me. Yes....she definitely wants me'. Du kalkulierst und wägst also konstant ab: 'okay...sie hat mich gerade länger angelächelt als sie das sonst bei anderen Typen macht. Oder?! Und sie hat mich zwei Mal kurz berührt. Das war doch Interesse, richtig?! Vielleicht war sie auch einfach nur freundlich. Ist sie vielleicht einfach locker, findet mich sympathisch, behandelt mich wie einen Vertrauten? Wtf....ficken Frauen Typen, die sie sympathisch finden und als Vertrauten behandeln? Oder hat das nichts zu bedeuten und sie ist einfach nur nett. Fuck, fuck & motherfuck. 6. Diese Hirnfickerei ist zu anstrengend. Je mehr du realisierst, dass du dich im Kreis bewegst und vor allem, dass es nie eine totale Sicherheit gibt und du stets und konsequent mit Körben/Zürckweisung/Blocks etc. konfrontiert wirst - diese Gefahr scheint unvermeidlich, egal wie sehr du dein Großhirn strapazierst - desto verwirrter bist du. All das ist stressig. So nah und doch so unerreichbar. Am besten, so folgerst du, setze ich weiterhin auf Zeit. Also wartest du. Beobachtest. 7. Irgendwann - teilweise ein paar Wochen oder Monate später - wird dir klar: Fuck. Es hat sich nichts getan. Wir unterhalten uns. Wir lachen. Und ich habe immer noch zero fucking Plan, ob da jemals mehr gegangen wäre. 8. Die Frau zieht nach Afrika oder hat plötzlich einen anderen Mann kennengelernt oder verschwindet irgendwie komplett aus deinem Horizont. 9. Dir wird klar, dass du dich ganz einfach nicht überwinden konntest. Keinen Move gemacht hast. Ihr kein direktes Kompliment gemacht hast. Sie nicht eingeladen hast dich in die City zu einer coolen Bar zu begleiten, nie verbindlich/offensichtlich und risikofreudig genau das gezeigt hast, was tatsächlich in dir vorgeht. Auf der einen Seite hast du so tatsächlich einen Korb vermieden. Auf der anderern Seite musstest du das mit einem wirklich üblen und harten Preis bezahlen. Und dieser Preis ist viel, sehr viel höher, als selbst 1000 Körbe direkt nacheinander. Ich würde lieber einen fetten Punch genau in meine Fresse kriegen oder alle möglichen Strafen und Missgeschicke ertragen, als diesen verfickt hohen Preis zu zahlen. 10. Und dieser Preis ist: eine Frau auf die du ohne Ende abgefahren bist verpasst zu haben. Dein Interesse an ihr nie kommuniziert, es nie versucht zu haben. Damit will ich dich nicht runterziehen. Im Gegenteil. Genau das passiert unzähligen Männern. Überall. Die ganze Zeit. Der Trick ist zunächst zu erkennen, dass dieser Preis tatsächlich lächerlich hoch und fucking unbezahlbar ist. Stell dir vor, du liegst in den Armen einer Frau die du einfach nur krass begehrst. Sie liebt dich. Lächelt dich an, streicht ihre Hand sanft durch dein Haar, nachdem du schwitzend und stöhnend gekommen bist und ihr ins Ohr flüsterst, wie unglaublich sie ist. Sie lächelt dich an, küsst dich und sagt 'ich liebe dich. Ich bin so froh, dass du mich angesprochen hast damals'. Stell dir vor, wie absolut scheisse es wäre, wenn du diese Frau nie kennengelernt hättest, all das, was du mit ihr erleben könntest. Wäre nie passiert. Ist nicht Teil deiner Realität. Das, mein Freund, ist der Preis, den wir täglich ohne zu Zögern bezahlen. Wir verpassen Chancen. Verschenken Potential. Permanent. Aus dem ganz einfachen Grund, dass wir panische Angst vor dem Unbekannten haben. Einen Korb zu kriegen. Nervös zu sein, uns vielleicht mal zu blamieren. Die meisten Männer die ich kenne haben diesbezüglich sehr große Angst. Ich sehe, wie Bekannte von mir oder auch fremde Männer hübschen Frauen hinterhergucken. Aber sie ziehen es bewusst vor keine Risiken einzugehen. Irgendwann haben all diese Männer in stillen Momenten allerdings große Zweifel, ob das die richtige Entscheidung ist. Während sie in diesem Vibe stecken, während sie also situativ damit konfrontiert werden (handeln vs lieber nichts risikieren) scheint diese innere Stimme die jedwede handlung im Keim ersticken will übermächtig zu sein. Und wir verlassen uns gerne darauf. Die Stimme sagt 'Nein, Alter. Das kannst du nicht bringen. Das wäre voll seltsam. Das wäre komisch. Du kannst sie nicht einfach ansprechen. Du kannst ihr nicht einfach sagen, was dir an ihr gefällt und sie dabei auch noch anlächeln und direkt in ihre so krass hübschen Augen gucken. Nein, Mann. All das geht einfach nicht'. Wir hören meist auf diese Stimme. Erst später, losgelöst von diesen situativen impulsen und Stimmen, diesen starken Eindrücken die uns stets sagen 'Vorsicht, Langer....lieber nichts überstürzen', wenn die diesbezüglichen Assoziationen und Emotionen nachlassen, beginnen wir leise zu erahnen, was wir möglicherweise alles verpassen und sogar schon verpasst haben. 'Omg, will ich wirklich all das was möglich wäre verpassen, nur, weil ich so unglaubliche Angst vor einem beschissen lächerlichen Korb habe? Oder das irgendwelche Leute mich auslachen, weil ich unsicher und fucking mutig bin'. Manche Männer realisieren das erst, wenn sie mit 98 im Bett liegen und sich langsam von dieser Welt verabschieden. Manche Männer realisieren das, während sie mit ihrem Benz, mit 49 Jahren, gutem Einkommen und relativem Reichtum durchs Leben heizen. Sie halten inne und haben plötzlich das ungute Gefühl, dass sie viel verpasst haben. Dass sie stets sehr viel Angst hatten und immer dann, wenn sie eigentlich handeln wollten, den Schwanz einzogen. Hierbei geht es nicht nur um das Liebesleben. Manche Männer realisieren das in bestimmten Augenblicken, in denen sie klarer sehen können als sonst oder, wenn sie zum ersten Mal weed rauchen und eine Vision haben oder wenn sie vom Fahrrad fallen und mit dem Schädel fett auf den Boden klatschen Es gibt hier letztendlich nur eine universelle Wahrheit: Wer auf Nummer sicher geht und sich bzw. sein Ego konsequent schützen will, der wird mit Blick auf sein Liebesleben, seine sexuelle und romantische Erfüllung das meiste verpassen. Wer sich seinen diesbezüglichen Ängsten stellt, fucking mutig ist, lernt, erfahrungen sammelt, sich überwindet egal wie viel Schiss er hat, der wird sein Potential sehr viel effektiver ausnutzen können. Du bist noch jung. Ich war selbst mit Mitte 20 noch extrem unsicher und ängstlich. Schieb das allerdings nicht zu lange vor dir her. Geh mal in die andere Richtung. Sag dir 'ja, ich habe Schiss vor Körben usw, aber ich habe keinen Bock mein ganzes Leben voller Angst zu leben und alles zu verpassen. Ich konfrontiere diese Angst. Ich zeige einer Frau unmissverständlich, dass ich auf sie stehe. Das mache ich so lange, bis ich keine Angst mehr vor Körben habe und alle frauen die ich toll finde ansprechen kann'. Der Grund, warum du 99 typen siehst, die einem Typ mit einer hübschen Frau hinterherglotze, anstatt ganz einfach solche Frauen die sie tatsächlich begehren anzusprechen, ist Angst. Wenn du dich dieser Angst stellst, wirst du eine Reihe von Entwicklungen durchleben. Das ganze wird dich ohne Witz komplett verändern. Du wirst völlig neue Seiten an dir entdecken. Du erlebst und siehst dich, während du einer hübschen Frau ein direktes Kompliment machst und sie anlächelst und du denkst dir 'holy fuck....did I just fucking say that?' 'Yes. Yes, you did'. Jeder Mann hat diese Kraft in sich, diese Fähigkeit. Meist wird das von einer Reihe von Unsicherheiten und Konditionierungen überlagert. Männer sind außerdem ultra bequem. Wir wollen stets das tun, was sich bequem und sicher anfühlt. So wurden wir konditioniert. Kleines Risiko, hohe Rendite. Richtig?! Sei stattdessen richtig risikofreudig. Hol dir Körbe. Sag ihr, was dir an ihr gefällt. Leg's richtig drauf an. Wenn 99 Männer einer hübschen Frau hinterhergucken, bist du der eine Mann, der direkt auf sie zugeht, sie anspricht, ihr sagt, dass sie ihm aufgefallen ist oder was ihm an ihr gefällt. Die Überwindung am Anfang ist schwer. Sobald du dich allerdings überwunden hast, wird dir selbst nach nur einem/deinem ersten Approach sofort klar 'fuck my face....this isnt so bad at all. This is what I feared all my goddamn life?' Daher: Kultiviere deinen Mut. Wenn deine Stimme 'nein' sagt, dann sagst du 'fuck you' und sprichst die Frau trotzdem an. Lerne also, dich nicht von deiner Angst dominieren zu lassen. Lerne, dich dieser Angst zu stellen. Cause that's where real magic happens. Glaub mir, du wirst sofort realisieren, dass es nicht Körbe sind, die wir fürchten sollten. Überhaupt nicht. Selbst 1000 Körbe direkt nacheinander nicht. Das einzige was du wirklich fürchten musst, ist die Vorstellung, etwas wirklich unvergessliches und bereicherndes in diesem Leben verpasst zu haben. Weil du zu viel Schiss hattest danach zu greifen. Nächstes Mal bist du mutiger und machst es richtig.
  25. 36 Punkte
    „Wenn du dein Hier und Jetzt unerträglich findest und es dich unglücklich macht, dann gibt es drei Möglichkeiten: Verlasse die Situation, verändere sie oder akzeptiere sie ganz. Wenn du Verantwortung für dein Leben übernehmen willst, dann musst du eine dieser drei Möglichkeiten wählen, und du musst die Wahl jetzt treffen.“ - Eckhart Tolle Eines der größten Probleme von Männern, aber durchaus auch von Frauen ist, dass sie ein langweiliges, eintöniges und stagnierendes Leben führen. Das ist nicht nur traurig, sondern auch äußerst unattraktiv. Das führt dazu, dass das Leben nicht durch Frauen und Sex bereichert wird. Frauen gibt es nämlich nur abseits der Couch (Frauen aus Pornos zählen nicht, tut mir leid Freunde) und der Comfortzone. Sehr viele Menschen, gerade in der heutigen Zeit, sind „gefangen“ in einem Hamsterrad. Es ist Montagmorgen. Der Wecker klingelt. Es ist 5 Uhr 30 und das Erste, was euch durch den Kopf geht, ist „fuck, schon wieder Arbeiten“ und die einzige Frage, die ihr euch stellt, lautet: „Wann ist endlich wieder Wochenende“. Dann mümelt ihr euren Kaffee, pfeift euch ein oder zwei Scheiben Toastbrot rein, fahrt zur Arbeit und der nächste Bullshitday wurde offiziell eingeleitet. Nach der Arbeit ab auf die Couch, die Simpsons warten schließlich. Der ein oder andere verirrt sich montags gerne noch im Studio. Leider ist es dort komplett überfüllt, da ihr nicht die Einzigen seid, die montags noch den guten Vorsatz haben „jetzt geht es rund ! Jetzt werde ich sportlich aktiv. Nie wieder Alkohol“. Bis diese Euphorie nach weiteren 30 Minuten wieder abgeklugen ist und ihr wieder die Stunden bis zum Wochenende zählt. Vielleicht geht ihr aber auch gar nicht ins Gym. Nicht einmal für diesen einen Satz pro Übung, um dann zum nächsten Gerät zu schluffen. Vielleicht geht es für euch direkt vor den PC, wo die Level 60 Orks schon warten. Wer diesen Lifestyle kennt (anbei habe ich das ganze grafisch noch einmal dargestellt), aber eventuell verändern möchte, sollte die kommenden Zeilen lesen. Vielleicht nimmt jemand etwas daraus für sich mit. Abhängigkeit Das Leben, welches ich soeben beschrieben habe, führt leider dazu, dass ihr, gerade im Umgang mit Frauen, keine wirklichen Chancen habt. Höchstens bei Frauen, die ebenfalls ein solch eintöniges Leben führen. Aber auch diese haben eine gewisse Auswahl an „Männern“, sodass ihr es wahrscheinlich auch bei ihnen nicht ganz einfach haben werdet. Wer nur alle 6 – 12 Monate mal durch Zufall eine Frau kennenlernt hat quasi schon verloren, denn dann dreht sich das ganze Universum, ja sogar das ganze Leben direkt um diese eine Frau. Dann ist es egal, ob diese Frau wirklich attraktiv ist. Oder ob sie eure „Interessen“ teilt. Ihr habt nämlich gar keine andere Wahl bzw Alternative und somit werdet ihr alles dafür tun, dass sie bei euch bleibt. Manche haben Glück und bekommen irgendwann eine Frau, trotz ständigen needy SMS und unattraktivem Verhalten. Aber auch das wird euch nur für eine gewisse Zeit weiterbringen. Dann könnt ihr euch vielleicht für 6 Monate bis 2 Jahre in eine Beziehung stürzen, bis es 90% der Frauen zu langweilig wird oder einfach genervt ist vom klammernden, abhängigen und needy Verhalten der Männer. Wer also in einem Universum lebt, welches nichts, aber auch wirklich gar nichts spannendes, abwechslungsreiches, interessantes, Freude bringendes zu bieten hat, der wird eine Frau automatisch und direkt auf ein Podest stellen und dann sein Leben um dieses herum ausrichten. Dann wird morgens angefangen mit einer lahmen SMS, um dann abends aufzuhören mit einer ebenfalls lahmen SMS. Manchmal kommen dann solche „Tricks“ wie „ui, ich schreibe ihr erst morgen zurück damit sie denkt ich wäre busy“. Das klappt vielleicht auch ein klein wenig. Zumindest vorübergehend. Am Ende verarscht ihr euch aber nur selber, denn ihr wisst, dass ihr dieses busy Leben nicht lebt. Und das wird auch die Frau früher oder später merken. Also ändert etwas an eurem Leben. Dann ist es auch nicht tragisch, wenn ihr einer Frau am Abend eine gute Nacht wünscht, nachdem ihr zuvor über das berichtet habt, was ihr den Tag über so alles erlebt und getan habt. Dann könnt ihr einer Frau auch sagen, dass ihr sie gern habt, könnt ihr Kuss Smileys schicken oder eine virutelle Whatsapp Rose. Denn Frauen merken, dass ihr a) ein cooler Typ seid, der ein cooles Leben lebt und das ihr sie b) mögt, gern habt und mit ihr gerne Zeit verbringt, um gemeinsam ein cooles Leben zu leben. Wenn euer Leben toll ist. Wenn es abwechslungsreich und bereichernd ist, dann habt ihr auch keine Zeit und Gründe dafür euch Gedanken darüber zu machen, ob Frau vielleicht einen anderen hat, oder an euch nicht interessiert ist, oder ob ihr dieses oder jenes falsch macht. Dinge verändern – raus aus der Comfortzone und dem Hamsterrad Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ihr etwas verändern müsst. So Leid es mir auch tut, aber ohne Veränderungen wird sich euer Leben nicht verändern. Klingt vielleicht logisch, ist in der Praxis aber gar nicht mal so einfach. Jeder der schon mal abgenommen hat wird das kennen. Mehr Sport treiben, auf die Ernährung achten und einfach 20 Kilo abnehmen klingt erst mal vernünftig und einfach. Oft hapert es dann aber daran den Arsch hochzubekommen. Beziehungsweise den Arsch nicht nur am 2. Januar hoch zu bekommen, wo die Vorsätze noch im Kopf herum schweben, sondern den Arsch auch am 3. und 4. Januar hoch zu bekommen. Und am aller besten noch am 1. Februar. Jeder Anfang ist schwer – Just do it Deshalb ist hier mein Tipp. Fangt an. Jetzt sofort. Und wenn es nur für 10 Minuten ist. Kauft euch jetzt direkt ein gutes Buch bei Amazon. Wenn euch die armen, kleinen Buchläden leidtun, macht morgen einen Abstecher zum Bahnhohfsbuchladen oder geht kurz in die Stadt nach der Arbeit. Schaut bei Wikipedia, was es dort Spannendes an Themengebieten gibt, die euch interessieren könnten. Es gibt hier im Forum einen Thread über Bücher. Macht Situps oder geht 15 Minuten an die frische Luft. Joggen oder Spazieren. Ich persönlich glaube, dass Wissen Macht ist und man durch Lesen sehr viel verändern kann. Man kann sich so unglaublich weiterentwickeln und auch weiterbilden. Es bringt einfach nichts, wenn man einen Horizont hat, der vor der eigenen Haustür aufhört. Es kann nicht angehen, dass man, sobald man aus der Schule raus ist, aufhört die Gehirnzellen zu benutzen. Ich kenne Leute, die haben seit 2 Jahren ein und dasselbe Buch auf dem Klo liegen. Der ein oder andere wird mir jetzt wieder erzählen, dass arbeiten aber so anstrengend ist, lesen ebenfalls und man deshalb abends lieber 30 Minuten zockt. Das kann ich auch verstehen. Klar ist es bequemer alten Gewohnheiten nachzugehen, Neues nicht an sich heranzulassen. Aber wer mit sich unzufrieden ist, mit irgendeiner Situation unzufrieden ist und etwas verändern will, der muss raus aus dem Alltag, der Comfortzone und was machen. Wenn mein Rührei nicht schmeckt, aber ich es immer so mache wie am Tag zuvor, dann wird es auch nicht irgendwann besser schmecken. Dann gewöhne ich mich vielleicht an den ekeligen Geschmack und freunde mich damit an, dass ich es einfach nicht besser hinbekomme. Aber am Ende verarscht man sich natürlich nur selber. Also fangt an. Macht jeden Morgen nach dem Aufstehen und beim Kaffeetrinken irgendetwas Produktives. Lest ein paar Seiten im Buch oder in einer Zeitschrift. Ich persönlich lese am liebsten die Psychologie Heute. Ich interessiere mich aber ungemein für die Psychologie und studiere das Fach auch nebenbei. Damals habe ich die Wirtschaftswoche und den Focus Money gelesen. Mittlerweile fehlen mir dafür die Zeit und das Interesse. Vielleicht ist es aber etwas für den ein oder anderen. Oder holt euch eine Philosophie Zeitung. Egal. Findet euer Ding. Findet das, was für euch interessant ist. „Normale“ Zeitungen wie Spiegel und Co haben meiner Meinung nach den Nachteil, dass sich 90% um Skandale drehen. Gibt es mal keinen Skandal gibt es eine Krise. Es ist sicherlich nicht verkehrt sich über politische Dinge und die Welt zu informieren. Gerade in der heutigen Zeit. Aber meine Erfahrung ist die, dass es wenig förderlich ist, wenn man nicht viel Zeit am Tag oder in der Woche hat und deshalb nur Negatives konsumiert. Und das schon von morgens um 5 an. Freizeitaktivitäten allgemein sollten euren Tag und eure Woche bereichern. Ich selber kann das Fitnessstudio empfehlen. Andere Sportarten gehen natürlich auch. Wenn ihr Fußball gut findet, dann macht halt Fußball. Aber schaut es nicht nur samstags auf der Couch ohne eigene Bewegung im Alltag. Lernt ein Instrument. Fangt nebenbei ein Studium an, wenn ihr es euch schon immer mal vorgenommen habt. Geht mit Kumpels zum Bowlen, ins Kino, in die Bar, Billard spielen. Fangt an Bilder zu malen. Startet einen Blog, schreibt ein Buch. Aber macht irgendetwas, um euer Universum so zu gestalten, wie ihr es gerne hättet. Wenn dabei am Ende mehr rauskommt als Minecraft zocken und Animeserien gucken, dann wird es automatisch spannend und interessant für euch werden. Und dadurch auch für andere Menschen, beziehungsweise für Frauen. Hauptsache ihr fangt an. Und nehmt euch nicht zu viel vor für den Anfang. Es ist wichtig, dass ihr etwas Routine bekommt, da neue Dinge eine gewisse Zeit brauchen, bis sie sich manifestiert und eingebrannt haben. 10 Minuten am Tag lesen, ein Hörbuch hören, Spazieren oder Laufen gehen reichen aus. Das ist sinnvoller, als wenn ihr euch jetzt vornehmt, jeden Tag 2 Stunden Aktivität xy zu machen. Wenn ihr eine 40+ Stunden Arbeitswoche habt und spätestens Dienstag die 2 Stunden mit eurer Aktivität nicht voll bekommt seid ihr direkt frustriert und steigt erneut ins alte Hamsterrad. Soziales Netzwerk Es ist auch relativ wichtig und auch gesund, wenn ihr Menschen an eurer Seite habt. Freunde und Menschen, mit denen man sich regelmäßig austauschen kann, sind enorm wichtig. Sie verlängern auch das Leben. Beziehungen allgemein sind gesund und positiv für jeden Einzelnen. Ich empfinde es auch als unfassbar wichtig, dass man sowohl mit Männern als auch mit Frauen befreundet ist. Einfach weil man als Mann von Frauen sehr viel lernen kann und umgekehrt. Mir fällt oft bei anderen Leuten und hier im Forum auf, dass man einfach absolut keine Ahnung vom anderen Geschlecht hat. Oder sogar vom Eigenen. Das ist leider das Resultat davon, dass man nur ein Mal im Jahr näheren Kontakt zu einer Frau hat. So lernt man einfach nichts. Ich habe eine Lerngruppe mit 6 Frauen. Ich muss die nicht mal fragen, ob sie mir helfen oder Tipps geben. Wenn ich sage, dass ich momentan eine Frau treffe, kommen die Tipps und Fragen von ganz alleine. Man lernt halt von anderen Menschen und gibt diesen bei Gelegenheit etwas zurück. Das ist auch der Grund dafür, weshalb ich dieses Forum hier so liebe. Man gibt anderen Ratschläge, weil man vielleicht schon Fehler gemacht hat, die man anderen nicht empfehlen kann und fragt eventuell an anderer Stelle die Community, was sie von xyz halten. Frau(en) Das Thema Dating darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Es sollte logisch und normal sein, dass ein Verführer oder ein Mann Frauen in seinem Leben hat. Aber eben nicht nur eine alle paar Wochen. Wie man(n) Frauen bekommt werde ich hier nicht weiter erläutern, dafür gibt es eine Schatztruhe, die prall gefüllt ist mit gutem Content, es gibt einen Erste Schritte Bereich, es gibt Fieldreports usw. Und Alternativen sind, so leid es mir auch tut, unfassbar wichtig. Nicht, weil Frauen so doof sind oder die Monogamie scheiße ist. Nein, Alternativen sind wichtig, weil das bedeutet, dass Mann Dates hat. Mehrere Dates. Das bedeutet, dass Mann von Frauen lernt und einfach eine Auswahl hat. Das führt dann irgendwann dazu, dass man sich nicht auf die erst beste Frau einlässt und sich das ganze Leben wieder um sie dreht. Bis man diese Frau nicht mehr hat und sich das Universum in der Singlezeit dann mal wieder etwas ausbreitet, um dann wieder in sich zusammen zu brechen, wenn man die nächste 2 jährige „Beziehung“ hat. Wenn man sein eigenes, cooles Universum kreiert hat, dann kann dort ruhig die Frau in der Mitte stehen und ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Bestandteil des Lebens werden. Dann befinden sich jedoch viele tolle Dinge ebenfalls in der Mitte, welche neben oder um die Dame herum schwirren. Dann braucht ihr auch irgendwann keine Alternativen mehr, weil ihr genug Erfahrung gesammelt habt. Dann braucht ihr diese nicht mehr, weil ihr eine Frau nicht auf ein Podest stellt, sondern einfach die Zeit mit ihr genießen könnt. Ohne permanent darüber nachzudenken, ob ihr dieses oder jenes falsch gemacht habt. Ob ihr needy rüberkommt, wenn ihr jetzt xyz schreibt oder eure letzte Antwort erst 120 Sekunden zurück liegt. Oder ob sie Carlos fickt, wenn sie nicht bei euch ist. Das Freude Tagebuch Ich habe eine gute Idee aus einem Buch entnommen, welches ich zur Zeit lese. Dort wird empfohlen ein Freude Tagebuch zu führen, wo man all das auflistet, was einem über den Tag verteilt Gutes, Freude bringendes erlebt hat. Auch wenn es noch so klein oder gering erscheint. Man sollte alles aufschreiben, was man am Tag (positves) erlebt hat. Und damit ihr nicht denkt, dass ich ein Spinner bin, der leicht reden hat, anderen Tipps gibt und selber abends vor dem Fernseher versackt mit Chips und Tittenheftchen auf dem Kissen nebenan. Hier ist meine heutige Liste von Dingen, die gut und schön waren: Aufgewacht bei einer sehr tollen Frau und mit dieser Kaffee getrunkenUngefähr 30 – 60 Minuten produktiv für Psychologie gelernt und dabei erfolgreich die Finger von dieser sehr tollen und attraktiven Frau gelassen.Schulz und Böhmermann gegucktMit ein paar Leuten (Audio)Nachrichten ausgetauscht und dem ein oder anderen eventuell einen guten Tipp gegeben im Umgang mit FrauenDiesen Thread geschrieben20 Minuten in der Bahn ein gutes Buch gelesenEin weiteres Buch bestellt Wie der letzte Punkt schon verrät habe ich mir ebenfalls ein Buch bestellt, da ich ja nicht nur quatschen will, sondern vormachen möchte, was ich meine. Die Psychologie sexueller Leidenschaft - David Schnarch wurde in den Warenkorb gelegt. Ansonsten war es das von meiner Seite aus. Ich wünsche allen viel Erfolg bei der Umsetzung, einen guten Start in die Woche und einen schönen Sonntag. Buch-, Hobby- oder was auch immer für Tipps sind natürlich willkommen. Bis dann
  26. 36 Punkte
    Als ich mit Daygame begann, hatte ich ein Date mit einer Mormonin. Das wurde mir erst klar, als ich am Treffpunkt ankam und vor einer Kirche stand. Die Kirche hieß - glaube ich - 'Die Kirche der heiligen letzten Tage'. Oder so ähnlich. Am Anfang hatte ich teilweise Probleme Frauen direct anzusprechen. Die Aufregung war so gewaltig, dass ich in der ersten Phase auf pseudo-situative Gelegenheiten wartete. Diese Frau ging vor mir die Treppe der Ubahnstation hoch. Sie trug einen Koffer und hatte einen tollen Hintern. Begeistert ging ich etwas schneller, bis ich neben ihr war, lächelte sie an und als wir fast oben waren deutete ich auf den Koffer und sagte mit halb lachender Stimme 'Wenn die Treppe länger wäre, hätte ich dir geholfen...' Mir viel nichts besseres ein. Einer Frau zu sagen, dass sie hübsch ist, eine tolle Figur oder ein süßes Lächeln oder ein schickes Outfit hat....all das machte mir damals noch Angst. Ich sprach Frauen immer indirekt an. Sie freute sich, blieb stehen und wir unterhielten uns ein paar Minuten. Am Ende tauschten wir Nummern aus und sie sagte sie meldet sich. Tat sie dann auch. Zunächst dachte ich, der Treffpunkt sei zufällig gewählt bzw. günstig. Vielleicht wohnte sie in der Nähe. Da ich absolut nicht damit rechnete, dass wir ein Date vor und in der Kirche haben werden, stellte ich mich etwas weiter weg von der Menschentraube vor der Kirche. Näher an die Bushaltestelle. Ich war mir sicher, dass wir irgendwo anders hingehen. Als sie kurze Zeit später dort ankam, begann sie allerdings Leute vor der Kirche zu begrüßen. Kurze Zeit und mehrere stille fucks später - das ist kein Witz - saß ich in der Kirche und ganz normale Leute/bzw. Mormonen, traten vor die Kirchengemeinschaft und erzählten aus ihrem Leben. Etwa eine Mutter die sehr stolz die Leistungen ihres Sohnes würdigte. 'Ich möchte meinem Sohn und Gott danken, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Ein Mitschüler hatte ihm alle Antworten für die kommende Klausur gegeben. Mein Sohn gab mir diese Antworten und ich sprach mit seinem Lehrer. Ich bin sehr stolz auf ihn.' Alle applaudierten. Es kamen mehr und mehr Leute auf die 'Bühne' (dort wo der Priester/Pastor/whatever steht) und mir schoss immer wieder durch den Kopf 'Alter....was ich für Pussy so alles mache ist echt unglaublich.' Sie dachte tatsächlich, ein Kirchendate sei eine gute Idee. Dass ich Agnostiker war schien sie nicht zu beeindrucken. Stattdessen beobachtete sie mich die ganze Zeit von der Seite. Guckte mich mit großen Augen an, als immer mehr Leute von ihren alltäglichen Geschichten erzählten und mit wildem Applaus angefeuert wurden. Das ganze mutete an wie eine eingeschworene Gemeinschaft, die übelste Lapalien zelebriert als gäb's kein Morgen. Sie sah mich mit einer Mischung aus Ehrgeiz und großmütterlicher Geduld an. So, als ob mich Gottes Gnaden sicherlich jede Sekunde erreichen und die Energie und Kraft, das Wunderbare vor meinen Augen - diese Menschen mit ihren Geschichten - erkennen lassen wird. Ein Blick, den man jmd. zuwirft, wenn man einen mehr oder weniger einfachen Sachverhalt erklärt und erwartet, dass die Zusammenhänge jede Sekunde dämmern sollten. Und, ja...später fragte sie mich, ob ich mir vorstellen könnte ihren Glauben anzunehmen. Sie wollte mich ohne Scheiss beim ersten Date konvertieren. She was one crazy woman. Sah völlig harmlos aus. Nie hätte ich damit gerechnet Gottes rechte Hand zu daten. Es blieb dann auch bei einem Date. Nichts für Ungut, aber Mormonen sind seltsam. Die labern so viel langweilige Scheisse und feiern das als göttliche Offenbarung, dass man glaubt man ist in einem beschissen schlechten Film. Das war das mit Abstand seltsamste und unfreiwillig komischste Date das ich je hatte. Es wurde auch keine Liebe zwischen uns. Und wir sahen uns auch nie wieder. Gott - in seiner unbarmherzigen Weisheit und Macht - trennte unsere Wege und fortan lebten wir wieder glücklich in unterschiedlichen Dimensionen.
  27. 36 Punkte
    Bin ich der einzige, der die Thematik nicht versteht? Wenn ihr beide euch gegenseitig aufreißen wollt, dann geht doch einfach bumsen...
  28. 35 Punkte
    Er, David, 30 Jahre alt, ist eine Internetbekanntschaft von mir. Wir haben uns über ein gemeinsames Hobby entdeckt und haben gelegentlich privat geschrieben. Ich wusste, dass David körperlich an mir interessiert ist und ich fand sein Lächeln auf den Fotos die er mir gezeigt hat ganz süß. Grundsätzlich also mal Potential vorhanden. Dann fing er allerdings an darüber zu schreiben was er mit mir machen wird, wenn wir uns mal treffen. Großer Fehler. Über tatsächlich möglichen Sex will ich nicht schreiben bevor ich die Person live gesehen und erlebt habe! Ich habe den Kontakt abflauen lassen, aber David hat sich durch ein gelegentliches kurzes Hallo :) davor gerettet vergessen zu werden, ohne aufdringlich oder anhänglich zu sein. Fand ich gut von ihm. Wer was will soll sich melden. Die von nun an eher zurückhaltende Art hat mir die Möglichkeit gegeben das Sex-Phantasie-Desaster zu vergessen. Als ein Treffen von mehreren Leuten unserer Online-Plattform stattfinden sollte, sah ich darin eine gute Gelegenheit ihn persönlich kennenzulernen ohne in die Verlegenheit zu kommen ihn unattraktiv/nervig/aufdringlich zu finden und keine Alternativen für die Abendgestaltung zu haben. Für uns alle war es eine weite Anfahrt, weshalb die meisten eine Nacht bleiben wollten. Am Treffpunkt kam ich als letzte an. Ich sah gleich David, der mit dem Rücken an der Wand lehnte um den ganzen Raum gut überblicken zu können. Zwei andere meiner Bekanntschaften haben leider kurz vorher abgesagt. Er war somit der einzige mit dem ich vorher schon mal privat geschrieben hatte. Das wusste er. Er kannte dagegen scheinbar schon alle. Ein Grund mehr sich an ihn zu halten. Später kam dann nach und nach auf, dass er auch nur ein paar der anderen kannte. Hat man ihm nicht angemerkt. Gut so! Ich stellte mich der gesamten Runde vor und er hielt sich erstmal zurück. Er begrüßte mich wie alle anderen. Auf dem ausgedehnten Weg zu unserer gewählten Location unterhielten wir uns alle um uns kennenzulernen, blödelten herum, lachten viel, sinnierten und er kam auf die Idee ein paar Bilder von der schönen Landschaft zu machen. Ich war gerade vertieft in den Anblick, als er meinte Komm wir machen ein Erinnerungsbild!. Ich habe zugestimmt, weil ich noch nicht wusste was wir an diesem Abend noch machen würden und so ein kleines Erinnerungsbild dann ganz nett sein kann im Nachhinein. Er trat dann gleich seitlich von hinten an mich heran, in einer Hand bereits das Handy und mit dem anderen Arm zog er mich an seine Brust. Damit nun noch die betrachtete Szene mit drauf kam, drehte er uns um 180°. Ich kam gar nicht dazu mir irgendwelche Gedanken zu machen. Beim Drehen und gleichzeitig mit der anderen Hand das Handy hochhalten, kippte ich etwas gegen ihn und Davids Hand rutschte an meine Brust. Über der dicken Winterkleidung war mir das egal. Außerdem wusste ich nicht mal ob es seine Absicht war, weil er so fixiert auf sein Handy und ein möglichst schönes Bild war. Darüber habe ich in dem Moment nicht nachgedacht und den schönen Moment der überraschenden Nähe genossen. Er konnte meine Entspanntheit und die positiven Gefühle die ich bei dem schönen Anblick empfand damit teilweise auf sich übertragen. In dem Lokal angekommen wurde Essen und Trinken bestellt. Er legte unter dem Tisch plötzlich einfach seine Hand auf meine. Er hatte auf dem langen Weg dort hin genug Attraction aufgebaut zwischen uns, also zog ich sie nicht weg. Es war außerdem ein zwar kindisches, aber dadurch sehr amüsantes Spiel nicht erwischt zu werden. Normalerweise nicht meine Art, aber ich ließ mich entspannt auf seine Spielchen ein, weil ich nur gewinnen konnte. Im Laufe des Abends saß er immer wieder neben mir. Er stützte sich zeitweise hinter meinem Rücken mit einer Hand an meinem Stuhl ab und zog dabei leicht mein Oberteil nach oben um mir über die Haut zu streichen oder legte lässig seine Hand auf meine Hüfte oder den Arm um meine Taille, die Hand dabei vorne auf meinen Bauch, von dem er wusste, dass ich ihn mag, oder nur knapp unter meine Brust und streichelte dort ganz langsam, so dass es unseren Gesprächspartnern im schummrigen Licht scheinbar nicht aufgefallen ist. Ein Großteil der Gruppe verlies uns kurz um draußen zu rauchen und wir unterhielten uns munter weiter. Irgendwann fragte er ob ich ihn mit nach draußen begleiten würde zum rauchen. Da er scheinbar die Raucherrunde vor lauter Reden verpasst hatte und ich sowieso schon den ganzen Abend herumsaß und langsam müde wurde bei der stickigen Luft, stimmte ich zu. Er zeigte sich erfreut/dankbar und meinte, dass er noch kurz auf die Toilette gehen würde und dann bereit wäre. Er ging zur Toilette und als er fertig war nahm er ohne einen weiteren Kommentar seine Jacke und lief zur Türe. Ich folgte. Als ich raus kam, schaute ich mich um. Er ein paar Meter von der Eingangstüre entfernt in einer kleinen Nische. Mir war drinnen etwas eingefallen, aber da er sofort raus lief, weil er sicher war, dass ich folgen würde, konnte ich ihn nicht drinnen fragen. Ich lief zu ihm und sagte nur: Du rauchst doch gar nicht oder?. Von David kam nur ein grinsendes Nein.. Entwaffnende Ehrlichkeit. Das lud gerade zu dazu ein ihn ein wenig zu boxen um das bisschen Frust, auf diese alte Masche hereingefallen zu sein ohne es zu ahnen, herauszulassen. Körperkontakt. Wir wussten beide, dass er mich damit geschickt von den anderen weggelockt hatte. Elegant isoliert. Aus anderen Gründen hätte ich die anderen sicher nicht einfach allein drinnen sitzen gelassen um mich mit ihm zu vergnügen. Wir waren zu zweit, in einer Art Hauseingang, in einer fremden Stadt. Guter Ort um sich keine Gedanken über einen schlechten Ruf machen zu brauchen. Er wartete noch kurz um mir die Möglichkeit zu lassen zu den anderen zurück zu gehen. Dass ich blieb, gab ihm das ok. Dann zog er mich zu sich, damit mir nicht kalt wird. Er hat dann den Fehler gemacht zu viel sofort zu wollen, obwohl wir geplant hatten, dass ich nachts mit in sein Hotel gehe. Drinnen warteten die anderen auf uns. Draußen war es ziemlich kalt und leichter Regen ergänzte das noch. Kein geeigneter Ort für Sex. Zumindest nicht für mich. Er wollte unter meine Kleidung, aber ich habe ihn weggeschoben. David hat aufgegeben, sich mit dem Rücken an eine Wand gedreht und mich wieder zu sich gezogen. So hatte ich wieder die völlige Freiheit zu gehen, wenn es mir zu blöd sein sollte. In dem Moment als wir uns gerade gegenseitig den Hals entlang küssten, hörte ich die Stimme des besten Freundes meiner beiden Partner aus meiner Heimatstadt. Ich war mir nicht sicher, denn ich sah niemanden als ich mich umdrehte (warum sollte er auch ausgerechnet an diesem Abend in der selben fremden Stadt sein wie ich!?), aber jede Lust war weg. David hat das erkannt und aufgehört mit küssen. Wir verblieben dabei, dass ich später mit zu ihm ins Hotel kommen würde. Er bot mir noch ein Platz zum Übernachten in seinem Bett an. Wir sind dann zurück zu den anderen und haben den Rest des Abends getrennt verbracht. Das war wieder der nötige Abstand um mich etwas nach seiner Umarmung sehnen zu können. Als dann ein erster Teil der Gruppe gehen wollte, David und ich uns an. Wir beschlossen alle gemeinsam mit der Bahn in die Stadtmitte zu fahren, damit jeder von dort aus zum jeweiligen Schlafplatz laufen konnte. Auf dem Weg zur Bahn merkte ich wie betrunken David scheinbar war. Während der Fahrt verfestigte sich diese Befürchtung. Toll. Verabredet für die Nacht mit einem stockbesoffenen. Nicht mit mir. David setzte sich in der Bahn einfach auf den nächstbesten freien Platz ohne sich um mich zu kümmern. Der nüchternste der Gruppe unterhielt sich mit mir und als David in der Stadtmitte nicht aussteigen wollte, weil er plötzlich meinte, dass an der nächsten Haltestelle direkt sein Hotel wäre, stieg ich einfach mit dem nüchternen Mann aus. David war so betrunken, dass erst am nächsten Mittag seine Nachricht Wo bist du eigentlich? kam. Wäre er nicht so betrunken gewesen, hätte auf dem Heimweg den Kontakt zu mir gehalten und ein wenig Vorausplanung betrieben wie wir zu seinem Hotel kommen, dann wäre ich mit großer Wahrscheinlichkeit noch mit ihm mitgegangen. Gut war, dass er mich in diesem alkoholisierten Zustand nicht bedrängt hat. So können wir uns nächstes Mal ohne unangenehme Erinnerungen gegenüber treten und vielleicht bleibt er dann ja nüchtern und macht es besser. Ich werde in ihn nicht von selbst investieren. Der nüchternste der Gruppe (vom Aussehen her nicht mein Typ) hat mich schließlich persönlich bis kurz vor mein Hotel gebracht um sicher zu gehen, dass ich auch ankomme. Es war die richtige Mischung aus Fürsorge, Beschützer und gleichzeitig aber das Vertrauen in mich, dass ich die letzten paar Meter allein schaffe, wodurch ich mich von ihm nicht behandelt fühlte wie ein Kind. Mit ihm hatte ich den ganzen Abend über nur wenig geredet, weil ich so beschäftigt mit allen anderen war, aber er hat im Vergleich zu den anderen (betrunkenen) sehr vertrauenswürdig gewirkt, hatte einen guten Style und eine selbstsichere Ausstrahlung. Noch dazu entdeckten wir auf dem Heimweg viele Gemeinsamkeiten und hatten sehr interessante Gesprächsthemen, weil er ein großes Allgemeinwissen hatte und tolle Geschichten zu erzählen, wobei er mit denen nicht prahlte, sondern eher zurückhaltend war und sie zB. vor den anderen nicht erzählt hat. DHV. Auf dem Weg zu meinem Hotel, blieben wir kurz vor einem Autohaus stehen und träumten davon welches Auto wir mal gerne hätten. Er musste dann gleich zurück zur Bahn um noch nach Hause zu kommen. Das war von ihm zwar keine Absicht, aber es hatte den positiven Effekt, dass ich mit ihm das verknüpfte, was wir zuletzt gemeinsam erlebt hatten. Positive Gefühle, eine gute Unterhaltung, Träume, Sicherheit. Er hat mir eine Unterkunft bei sich angeboten, falls ich Lust hätte mal wieder in diese Stadt zu kommen. Wir haben beschlossen unser Gespräch wann anders fortzuführen und uns besser kennen zu lernen. Ein paar Wochen später gab es dann auch ein ausgedehntes Date. Ich freue mich über euer Feedback.
  29. 35 Punkte
    Ich bin 15, es ist Sommer und ich hab mich mit einem hübschen Mädchen das bei uns in der Gegend Urlaub macht im Freibad verabredet. Wir suchen einen schönen Platz auf der Liegewiese, sind keine 10 Minuten da kommt schon ein Mitschüler Marke Carlos von ner Klasse drüber und setzt sich frech zu uns. Fängt an zu labern, mit meiner Bekanntschaft zu flirten, geht mit ihr ins Wasser, ich passe solange auf die Sachen auf. Sie kommen raus, sie legt sich hin, er legt sich auf sie drauf, ich kuck zu und leck an meinem Calippo. Danach gehen sie Tischtennis spielen, ich feure sie an, irgendwann verschwinden die beiden in der Umkleidekabine. Als es Abend wird packen wir alle unsere Sachen zusammen, ich nehme meinen ganzen Mut zusammen und frage sie ob wir jetzt zusammen sind? Naja. Lustiger Tag. So im Nachhinein.
  30. 35 Punkte
    Endlich hab ich mal zeit gefunden und hier ist er jetzt auf Wunsch des Publikums. Mein zweiter FR den ich für würdig halte hier her zu gehören. Wer es allein hinbekommt ein Mädel zu sich oder in eine andere Wohnung zu bekommen der kann weiter unten weiterlesen, ab da wo ganz groß jetzt steht! Ausnahmsweise war der ausgangspunkt dafür nicht der Bahnhof. Ich war in der Buchhandlung um mir endlich mal die Biographie von Mao Tse Tung zu bestellen. Ich geh zur Kasse und sag schnell das der Verkäufer mir das Buch bis Morgen bestellen soll falls das möglich ist. Als nächstes wollte ich dann aus dem Laden gehen und da sehe ich ein wirklich richtig scharfes Geschoß. Ich denke so "Fuck fuck fuck, was mache ich jetzt, jetzt ist grade der falsche Zeitpunkt". Aber an dem Tag hatte ich mich extra gut zurechtgemacht und sah echt nicht schlecht aus. Also dachte ich mir hop scheiß drauf. Sie steht am Regal und nimmt grade ein Buch raus das hieß Lucifers Erbe, ich hab das Buch auch mal vor langer Zeit gelsen und wusste in etwa was abgeht. Ich stelle mich so direkt neben sie und schau ein Buch an. Raiser: *flüstert* Hey du brauchst nicht so zu tun als wenn du super schlau wärst und lesen könntest. (IOD) Girl: *schaut mich mit großen Augen und leicht geschockt an* Raiser: Ja, äh, genau dich meine ich. Was hast du denn da? Ich nehme ihr das Buch aus der Hand Raiser: Aha, Lucifers Erbe, das habe ich auch Mal gelsen. Da gehts doch um Affen die irgendwie genmanipuliert sind. (Scheiß Opener aber mir ist da echt nichts besseres eingefallen) Girl: Ja ich weis nicht ich habs von ner Freundin empfohlen bekommen. Wollte es heute lesen weil ich den ganzen tag Urlaub hab. Raiser: Am besten ist die Stelle wo Sophie in den Raum kommt als sich der Doktor grade mit dem Maschinendildo vergnügt. Girl: *lacht* Das kommt da bestimmt nicht vor (IOI) Raiser: Wir sind hier grade in einer Buchhandlung...*ruftzummannanderkasse* Hey Chef krieg ich mal kurz ein Blatt und nen Kugelschreiber? Alle schaun Raiser: Es gibt hier nichts zu sehen Girl lacht. Verkäufer gibt mir Stift und Papier. ich lasse das Mädel den satz schreiben "Wenn ich heute Mittag nach hause komme, dann werde ich ein Stück Affenkranz essen" Raiser: Oh sehr schön hast du das gemacht (pull)...für eine Analphabethin (push) Girl: *etwassauer* Hey. (Sie hat nen Zungenpiercing. Yeah) Raiser: Still jetzt. Pass auf hier erstmal siehst du deine Schrift. Die neigt sich leicht nach rechts, das bedeutet auch wenn man es dir nicht direkt ansieht kannst du dich durchsetzten. Girl: Das stimmt! Wow, kannst du noch mehr sehen? Raiser: Wenn du mich ausreden lassen würdest. Ok als nächstes sehe ich das deine Schrift sehr grade ist, was bei Frauen in deinem Alter eher selten ist weil die meistens geistig noch etwas unsicher sind. Du bist also etwas früh entwickelt finde ich gut. Girl: Wo hast du das denn gelernt? Raiser: Ach das hat mir mal so ein Medizinmann gezeigt, ich dachte erst der ist nicht mehr ganz richtig, aber es scheint echt zu funktionieren. Girl: Zeig mir bitte nochwas. Raiser: Nein will dich nicht davon abhalten heut noch dein Buch zu lesen, ausserdem geh ich jetzt nen Kaffee trinken. Girl: *lacht* Bin dabei! Ich klopfe ihr sanft an den Kopf als würde ich an ne Tür klopfen. Raiser: Du bist wohl ein bisschen ritti ritti. Aber ok... nenn mir drei Sachen warum ich dich mitnehemn sollte und ich tus vielleicht. Girl: Du bist ganz schön eingebildet. Ich dachte schon, scheisse jetzt ist es vorbei. Ausserdem war ich nicht so richtig bei der Sache. Ich zucke mit den Schultern und will gehen Girl: Warte! Ich bin intelligent, mit mir kann man viel Spass haben und kann auch lustig sein. Raiser: *flüstert* ok. Folge mir unaufällig. Girl: *frech* Nein nein, du gehst schön mit mir nebeneinander. Ich schau sie von oben bis unten an Raiser: Gut. Aber lass bitte deine Hände bei dir. Sie fasst mich sofort an. Ich tu zum Spaß ihre Hand weg. Sie fasst mich wieder an. Wir gehen dann in so ein kleines Lokal und tranken halt ein bisschen was, sie nur Cola, weil sie noch fahren wollte. ich mache mit ihr das Würfelspiel und Handlesen und merke wie sie sich immerweiter zu mir vorbeugt. Raiser: und die Anzahl der Erdbeeren bedeuten halt die Zahl der Typen mit denen du schon gefickt hast...- Nur zu deiner Information falls dir gleich kalt werden sollte liegt das daran, das deine Titten in dein Getränk gefallen sind. Girl kriegt voll den Lachkrampf Girl: Sag mal ich weis immer noch nicht wie du heißt... Raiser: Achmed ibn Fallahn ibn Chalid ibn... Girl: Ist klar... Ich heiße Anna. Raiser: *erstaunt* Anna, die Liebliche, die Anmutige... Girl: *total erstaunt* Woher weist du was mein Name bedeutet? Raiser: Ach ich kannte da Mal so ein Mädel und das hat mir erzählt es hätte von mir geträumt das ich im sterben liegen würde und sie mich nur durch einen Kuss retten konnte. Girl: Echt? *lacht* Und hat sie es gemacht? Raiser: Oh mein Gott ich bekomme keine Luft, mein Herz... Girl: Oh nein mein Liebster. beugt sich zu mir rüber und küsst mich auf den Mund, was leider wieder dieses dämliche glotzen der anderen Leute zur Folge hatte. Sind dann noch beim Döner neben meinem Haus gewesen. Chef vom Dönerladen: Hey Man, na was läuft *handgeb* Raiser: *grinst* Ja passt, schieb mal 2 Döner rüber. Chef vom Dönerladen: *grinst**zuanna* Mit dem muss du vorsichtig sein der hat jede Woche eine Neue. (Der kerl weis natürlich bescheid) Wir gingen dann und ich konnte noch SP bekommen als der Chef meinte es geht aufs Haus. Ich wollte erst vorschlagen zu mir zu gehen meinte dann aber noch ob ich kurz mit zu ihr kann dann zeig ich ihr etwas richtig krasses. Keine Einwände. JETZT Bei ihr mache ich dann versehentlich ein Glas kaputt, übrigens eine sehr schöne Wohnung. Raiser: *melodramatisch* Ich und das Glück waren noch nie gute Freunde... Anna: War doch nur ein blödes Glas. Als ich dann immer noch das Glas bemitleidete hat sie mich nochmal geküsst, mit Zunge und allem drum und dran. Raiser: Lecker, lecker. Hoffentlich erfindet Mal wer ein Getränk das so gut schmeckt. Anna lacht. Raiser: Wow du hast da ja so komische wasser Dinger. Anna: *lacht* Das sind Wasseramalgane (richtig geschrieben?) Raiser: Genau die kenne ich. Ein Kumpel von mir hat so ein Ding das sieht aber anders aus als deins. Und das hat so einen langen Schwanz *zeig*, so wie ich. Anna: *grinst* Ist klar. Du wolltest mir auch noch was zeigen. Raiser: Stimmt, heute ist dein freier Tag, da solltest du dich entspannen. Ich kann dir eine Massage geben da wird das Wort Entspannung eine ganz neue Bedeutung für dich bekommen. Anna: *überlegt* Ok, aber ich zieh mich nicht nackt aus falls du das denkst. Raiser: *grinst* Ja deine Hose und dein Oberteil wirst du schon ausziehen müssen. Nach einigem hin und her lag sie dann auf dem bett in schwarzem Tanga und einm unglaublichen BH. Ich dachte nur "Heilige Mutter Gottes, ich muss, ich will, ich muss da rein." Ich massierte sie nach allen Regeln der Kunst. ich saß auf ihr und massiere ihr den Rücken als ich merke wie sie sich richtig entspannt (Die Muskeln zucken und sie stöhnt ab und an zufrieden). Ich fange an ihr eine Geschichte zu erzählen damit sie sich besser entspannen kann. Da ich angesichts von soviel schönheit nichts neues erfinden konnte griff ich auf meinen Klassiker zurück. Raiser: *ruhige Stimme* Stell dir vor du liegst am Strand, auf einem schönen weichen handtuch, ein blaues, deine Füße liegen im weichen Sand...du spührst wie dir eine warme Brise Wind über den Nacken streicht (Ich puste ganz vorsichtig). Es ist total still, du genießt die letzten Strahlen der Sonne und bist total entspannt. Als du dort so liegst bemerkst du das in weiter Ferne jemand langsam auf dich zukommt. Er hat blondes Haar, ist von der Sonne gebräunt und du siehst wie er auf dich zukommt....dir gefällt sehr wie er sich bewegt (Eine Doppeldeutigkeit weil ich ja auf ihr saß und zu der zeit schon langsam einen richtig Harten bekam). Er kommt zu dir, ganz langsam und setzt sich ohne ein Wort zu sagen neben dich. Ihr betrachtet zusammen das Meer und die untergehende Sonne...alles ist so wie du es dir schon immer gewünscht hast. Er fängt an dich an der Hand zu berühren und es gefällt dir...das einzige was du noch möchtes ist das er weiter macht. Du kannst es kaum erwarten als er dich am Körper berührt...er streicht über deinen von der Sonne perfekt gebräunten Po...er dreht dich langsam um und du kannst ihm in die Augen sehen...sie sind Grau Blau...es ist die schönste Farbe die du je gesehen hast...und du siehst seinen Mund, seine perfekten Lippen...sein Lächeln...du wünschst dir nichts mehr als das er dich berührt (ich höre ab und an ein unterdrücktes Stöhnen von unter mir)...und das tut er nun er streichelt dich genau dort wo du es am liebsten hast...ihr küsst euch...du genießt es...er zieht dir langsam deinen BH aus und fängt an vorsichtig und sanft an deinen nippeln zu saugen, und wird dabei immer intensiver....du berührst seinen Körper und fühlst durch seine gut sitzenden Shorts hindurch das er bereits einen riesigen steifen Schwanz in der Hose hat... In dem Moment höre ich nur ein halb gestöhntes Anna: Stop! Du machst mich total horney...aber ich hab einen Freund (LMR). Ich drehe sie um und fange an durch den BH ihre wunderschönen Brüste zu massieren. Anna: *stöhnt* bitte... (Ich amüsiere mich immer wieder über den aussichtslosen Kampf des Verstandes gegen die Bedürfnisse des Körpers)...ich habe einen Freund, und ich will ihn nicht betrügen, ich liebe ihn. Raiser: *immernochimhypnotischentonfall* Ich weis, und ich weis auch das er dich liebt, und genau deswegen wird er sich freuen wenn du Spaß hast, sonst hat er deine Liebe nicht verdient....wir sollten diesen Moment einfach genießen, uns gehört grade die ganze Welt...nichts und niemand sollte diesen wunderschönen Augenblick zerstören. Sie machte aber dann doch noch rum sie wollte nicht und bla bla. Also machte ich nen Mini Freezout indem ich in die Küche ging um was zu trinken. keine Minute später war sie schon bei mir und während ich da saß und was trank erklärte mir das sie es halt wollte aber wegen ihrem Freund. Hab dann einfach mal meinen "Freund" ausgepackt und als sie den dann sah triumphierte endlich ihr Körper. Meine Güte das Mädel hat was drauf, die hat mir den Schwanz gelutsch das war unglaublich, ohne Gummi ohne alles (ich hatte nur Angst das sie mich mit dem Piercing eventuell zum Invalieden macht). Sie konnte sich dann nachdem sie ihre ersten Gelüste gestillt hatte dann noch zu einem Satz durchringen. Anna: *stöhnt und kriegt kaum luft*ok ich blas dich fertig aber dann ist Schluss. Ich hab sie dann gegen den Kühlschrank und ihr meinen Schwanz wirklich so tief in den Mund rein das sie dauernd dieses Würgegeräusch gemacht hat das ich so liebe. Als ich dann fertig war und sie alles runtergeschluckt hatte, zog sie noch vor meinen Augen die mit Abstand größte Line der Geschichte zog sich ganz aus und wollte das ich sie lecke. Danach war es dann um unserer beide Verstand geschehen. Das ganze kam mir ewig vor. Auf dem Tisch, aufm Tepisch, im Bett unter der Dusche. Danach war ich dann total Ko, ich war so fertig das ich nicht mehr wusste wo ich eigentlich bin und alles vor meinen Augen geflimmert hat. Ausserdem war ich unendlich durstig, aber nicht in der Lage mir etwas zu trinken zu holen. Als wir dann halbwegs wieder beisammen waren meinte sie noch schnell so was wäre ihr noch nie passiert und das wäre ihr total peinlich und was ich jetzt von ihr denken würde und es täte ihr leid etc. Raiser: Es ist ok es war doch wunderschön. Sie hat mich dann noch nach hause gefahren und dort schlief ich dann erst einmal sehr lange und hatte seltsame Träume *lach* Ist doch etwas länger geworden, aber ich wollte nicht das wichtige Details verloren gehen. Ich hoffe ihr hattet trozdem etwas Spaß. gez. Raiser PS: Es scheißt mich jetzt noch sowas von an das ich nicht debn Fluchtweg auch noch getestet habe. So ein Mist. Ich hab zwar ihre Nummer nicht, die wollte sie dann warum auch immer nicht rausgeben, aber ich hoffe das sich da in Zukunft noch was ergibt ich hatte zumindest den Eindruck das ihr das nicht grade wenig Spaß gemacht hat.
  31. 34 Punkte
    Die Date-Sammlung ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ kreativ: * gemeinsam Kochen (Sushi / Fondue / Burger selbst belegen / Kuchen / Pralinen) [1+] * Fotoshooting (er von ihr / gegenseitig / an cooler Location z.B altes Industriegebiet) [2+] * IKEA / Möbelhäuser [2+] [F] * Cocktails selbst mixen [1+] [evtl. ext] * gemeinsam töpfern [2+] * Fingerfarben malen [2+] * Landschaften malen / Portrait malen [2+] aktiv: * Bladen / Skaten (in Rollerdisco) [2+] * Frisbee spielen [2+] [ext] * Badminton spielen [2+] [ext] * Tischtennis spielen [2+] [ext] * Speedminton [2+] * Paintball [2+] * Erlebnispfade / Lernpfade im Wald [2+] * Indoor Klettern [2+] * Treetboot / Ruderboot / Elektroboot / Schlauchboot fahren [2+] * Schwimmen gehen (bei Dunkelheit / im geschlossenen Freibad) [2+] * Schlittschuhlaufen (mit Glühwein / in der Innenstadt) [1+] * Geocaching [2+] * Crossgolfen [2+] * Probetanzstunde (oft Teil einer Tanzparty oder Salsaparty) [1+] * Billard [1+] * Minigolf [1+] * Skifahren / Snowboarden [2+] * Erlebnisbad (Miramar / Alpamare / Thermen) [2+] * Schlittenfahren (bei Nacht / mit Glühwein) [2+] * Bowling [1+] * Tierheim * Go-Kart fahren [2+] * Tandem fahren [2+] * Drachen steigen lassen [2+] * Canyoing [2+] * Schneemann / Iglu bauen [1+] [ext] * Schneeballschlacht [1+] [ext] * Modellflugzeug / Schiff / Auto spielen [2+] * Kitesurf Schnupperkurs [2+] * Golf Schnupperstunden [2+] * Erbeeren pflücken [2+] [F] [ext] chillig: * Café / Coffee Shop / Shisha Café [1+] * Lounges [1+] * Bar (gemütlich, nicht zu laut / Strandbar) [1+] * Shoppen / Schaufensterbummel [1+] * Festivals aller Art [1+] * Flohmarktbummel [2+] * Eisessen [1+] * Spaziergänge (im Park / Schlosspark / Wald / bei Nacht mit Fackeln) [1+] * Wellnesstag (zu Hause / im Hotel) [2+] * Museen (mit Versuchsvorführungen / vielen Knöpfen zum drücken) [2+] * Ausstellungen (Körperwelten / außergewöhnliche Ausstellungen) [1+] * Messen (interessante! / z.B. CBR, Erotik, Esoterik) [2+] * Picknick (mit Aussicht / auf dem Dach / in schöner Natur / vor toller Kulisse / im (Mais)feld) [1+] * Stadtführung (von ihm für sie) [1+] * Biergarten [1+] * Open Air Kino / Autokino / 3D / 4D / IMAX [1+] * Theater / Oper / Musical / Improtheater / Improoper [1+] * Schiffahrt [2+] * Nachts am See * Sauna / Saunalandschaften / türk. Hamam [2+] * Sushibar (mit Fließband) [1+] * Weihnachtsmarkt [1+] * Lokales Kulturangebot [1+] * DVD-Abend ( an ungewöhnlichen Orten / Im Kombi / Im Zelt [2+]) [1+] * Sportveranstaltungen (Eishockey im Stadion / Fußball / Formel 1) [2+] * Pyjama-Party [2+] * Dinner zu Hause von Mietkoch [LTR] * Angeln [2+] * Weinprobe [2+] * Brettspiele spielen [1+] * Floating [LTR] faszinierend: * Aussichtsplattformen (des Flughafens / auf Bergen / auf Gebäuden / bei Dunkelheit) [1+] * Planetarium [1+] * Sternwarte [1+] * natürliche Sehenswürdigkeiten besichtigen (mit Proviant) [2+] * Burg / Schloss besichtigen [1+] * Erlebnisrestaurant (Lying Dinner / auf Aussichtstürmen / Dunkelrestaurant / Rittermahl) [LTR] [1+] * Zirkus [1+] * Rundflug (Hubschrauber / kleiner Flieger) [LTR] * Aussichtsturm [1+] * Ballonfahrt [LTR] * Sterne beobachten (mit Teleskop) [2+] [evtl. ext] * Salzbergwerk [1+] * Nostalgiefotos machen lassen [2+] [ext] abenteuerlich: * Zoo / Wildpark / Alpentierpark [1+] * Spielhalle [1+] * Karaoke Bar [2+] * Kissenschlacht [1+] [ext] * Kasino [1+] * Labyrinth (im Maisfeld) [1+] * Kurztrip (in die Berge / nach Paris / ans Meer) [LTR] * Sommerrodelbahn [1+] * Freizeitpark / Westernpark [2+] * Floßfahrt [2+] * Adrenalinsportarten ( Bungee-springen / Rafting / Bodyflying / Fallschirmspringen) [LTR] * Pilze suchen [2+] [ext] * Ausflug ins Blaue [2+] * Ritterfeste [1+] * Segway Tour [1+] * Segeltour [LTR] * Hochseilgarten [2+] ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Legende: [1+] Gut geeignet für ein erstes Treffen. Schließt [2+] + [LTR] mit ein [2+] Gut geeignet (erst) für Folgetreffen. Ab diesem Date solltet ihr die Frau schon besser einschätzen können und wissen, welche Ideen euch beiden Spaß machen werden und für was sie offen ist. Schließt [LTR] mit ein [LTR] Für alle Arten von längeren Beziehungen. Meistens teuer oder aufwendig und deshalb weniger für frühe Dates geeignet [F] Für Fortgeschrittene. Diese Locations oder Aktivitäten verlangen Skills, um etwas Gutes aus ihnen zu machen [ext] Diese Aktivität ist eher ein zusätzliches Extra und kein eigenständiges Date (in Klammern) Abwandlung und zusätzliche Ideen zu einer Location oder Aktivität Die Bewertung soll in erster Linie Anfängern eine Hilfe sein und ist auf diese zugeschnitten. Sie spiegelt meine persönliche Meinung wider. ================================================================================ Date-Suchmaschine (by unique089): Hier könnt ihr euch Date-Ideen anzeigen lassen, die genau auf eure Situation und Bedürnisse passen Lokale Date-Sammlungen: Rhein-Main Gebiet Ruhrpott Bonn Der hohe Norden Bremen Kiel Karlsruhe München Nürnberg Bayreuth gruß flying suicide
  32. 34 Punkte
    Liebe User, Dieser Thread geht mir extremstens auf meine cochones. - daher wird das gute Stück nun dicht gemacht. - Jeder Spamer bekommt eine auf den Sack. Hoch8tungsvoll Zero
  33. 32 Punkte
  34. 32 Punkte
    Geschätzte Community, ich habe mich vor einiger Zeit hier im Forum angemeldet, als ich noch ziemlich grün hinter den Ohren war, was das Thema Pick-Up angeht. In gewisser Weise bin ich das immer noch, zumindest sehe ich mich weiterhin noch am Anfang meiner Reise. Nachdem ich zu Anfang sehr viel Theorie in mich hinein geschaufelt und das nicht gerade dazu beigetragen hatte, dass ich tatsächlich mal aktiv auf Frauen zugegangen wäre, bin ich über die Börse hier im Forum auf einen ziemlich coolen Wing gestoßen, der mich nach der ersten Street-Session mit ins Stuttgarter Lair nahm. Das ist jetzt gut 3 Monate her und die Entwicklung, die ich seitdem durchlaufen habe und der Lifestyle, der sich nun langsam aber sicher etabliert, wären vor dieser Zeit absolut undenkbar gewesen. Ich möchte dem Forum daher etwas in Form eines FR zurückgeben und da ich selbst weiß wie wichtig es ist, dass man daraus auch was für sich selbst mitnimmt und lernt hier die erste Lessons Learned: „Geh raus und tu es einfach.“ Klingt banal, hat man schon 100 mal gehört, ist nichts bahnbrechend Neues. Dennoch: Ich hoffe dass es bei den theorieabhängigen Membern hier im Forum irgendwann „klick“ macht, wenn dieser Tipp immer und immer wieder rezitiert wird. Denn es war nicht die Theorie, die meine Entwicklung vorangetrieben hat. Es war die Zeit auf der Straße (YO!), in den Bars, auf Parties oder in den Clubs. Es gibt keinen besseren Lehrer als den Korb den du kassierst und keinen krassen Entwicklungsbooster als die Erfahrungen, die du machst wenn du dein Set, den Club oder die Straße einfach dominierst. Außerdem beginnst du aus der starren Theorie auszubrechen und die Game-Elemente an deine Persönlichkeit anzupassen bzw. Routinen, Verhaltensweisen, usw. die nicht zu dir passen auszuschließen. Und schlussendlich erkennst du, dass es nicht Pick-Up ist, dass dir den Erfolg bei Frauen verschafft, sondern dass das alles nur ein Werkzeug in deiner Hand ist und es in Wirklichkeit du bist, den die Frauen haben wollen. Damit sei dem philosophischen Part erst mal genug Platz eingeräumt und wir können uns dem eigentlichen Report zuwenden. Ausgangssituation Es ist 16:23 Uhr und ich bin ungefähr so fit wie Rainer Callmund nach einem 100 Meter Sprint zur nächsten Würstchenbude. Eine Woche Party satt in Lloret und eine 14-stündige Busfahrt liegen hinter mir und mein Schädel erinnert sich noch viel zu gut an den Billigfusel der ihm mehr als einmal in den letzten Tagen zu Kopf gestiegen war. Augenringe bis zum Kinn, Sonnenbrand am Rücken und ein State der mich unschön an eine Begräbnisfeier erinnert tragen unterdessen nicht gerade zu meinem Erscheinungsbild bei. Ich mache mein Handy an und ein fröhlich blinkender Kalendereintrag erinnert mich daran, dass ich heute ein Date mit Tanja ausgemacht habe. Ich versuche kurz mich im Waschbecken zu ertränken, ob dieser unfassbar dämlichen Idee, und starre dann mein verwahrlostes Selbst im Spiegel an. Es ist einfach keine gute Idee. Ich sollte es verschieben. Schau mal wie du aussiehst. Das kann heute nichts werden. Scheiß drauf. Von zweier Sofas... 18:57 Uhr. Die Tür meines Wagens öffnet sich und es entfleucht ein optisch leicht verbessertes Abbild meiner Selbst. Die Musik auf dem Weg hat meinen State zumindest in einen messbaren Bereich gepusht der irgendwo zwischen Grundwasser und den Gebeinen von James Dean liegt. Ich lenke meine Schritte in Richtung der lokalen Shishabar, welche wir als Datelocation ausgemacht hatten, und grübele noch darüber ob ein gezielter Kopfsprung aufs Pflaster wohl ausreichen würde, als sie die Bühne betritt: Glattes braunes Haar, mit dem Rücken zu mir stehend, schlanke lange Beine und ein Arsch... Mein Gott, dieser Arsch. Als hätte sie meine unzüchtigen Gedanken gehört dreht sie sich zu mir um. 8,5. Ich lächle. Sie ist ein Jackpot und mein einarmiger Bandit sowas von bereit. Ich baue intensiven Blickkontakt auf bis ich direkt vor ihr stehe, begrüße sie mit einer kurzen Umarmung und entziehe ihr sofort wieder meine Aufmerksamkeit, schlendere mit ihr die letzten Meter zu besagter Bar und steuere sofort auf eine gemütliche 2-er Couch zu. Der erste Compliance-Test: Setzt sie sich zu mir ist sie on, tut sie es nicht muss ich sie schnellstmöglich dazu bewegen es sich anders zu überlegen. Andernfalls wäre Kino nur sehr schwer möglich gewesen. Sie legt ihre Tasche auf einen 1-er Sessel nebendran. Ich fluche innerlich, doch nachdem sie die Gelegenheit wahrgenommen hat sich kurz frisch zu machen setzt sie sich ungefragt neben mich. Kleiner Einschub: Was hätte ich getan wenn sie sich tatsächlich nicht zu mir gesetzt hätte? Erst mal: gar nichts. Es wäre ein Zeichen gewesen, dass sie noch etwas Zeit braucht um mit meiner Nähe fertig zu werden. Ich hätte mich locker zurückgelehnt, sie während dem Gespräch beobachtet und bei genug IOIs von ihrer Seite einen Vorwand gefunden sie „kurz“ zu mir zu bewegen. Beispielsweise: „Komm mal kurz rüber, ich hab neulich dieses wahnsinnig lustige Foto gemacht, als ich in XYZ war (gleichzeitig: DHV).“ Wenn sie „bereit“ für deine Nähe ist wird sie nicht danach fragen ob du ihr das Handy nicht einfach geben kannst und wenn sie dann erst mal neben dir sitzt wird sie nicht wieder aufstehen. Dafür gibt es einfach keinen Grund. Es sei denn du hast dein Deo vergessen. Dann bist du selbst Schuld. ...und Wasserpfeifen Eine Shishabar ist der perfekte Ort um sofort in ein lockeres Gespräch zu kommen („Welche Geschmacksrichtung ist dir am liebsten?“, „Kannst du so Ringe machen?“, usw.) Ein kurzer Abstecher in die südlichen Länder, weil es dort besseren Tabak gibt als in Deutschland, und schon passen die Geschichten aus meinem Urlaub perfekt in den Gesprächsfluss und geben mir die Möglichkeit erste DHV-Elemente einfließen zu lassen. Beispielsweise: „Wir haben soviel Scheiß gemacht dort. Wir haben einfach an fremden Zimmertüren geklopft und die Menschen in sinnlose Gespräche verwickelt. Zwei Mädels haben wir so kennengelernt die ziemlich cool drauf waren und…“ Wichtig an der ganzen Sache ist, dass ihr die Dinge auch wirklich erlebt habt. Nur so kommt das ganze authentisch rüber. Ich investiere also von Anfang an und baue einen gewissen Value auf, dann lehne ich mich zurück und lasse sie erzählen. Wenn ihr eure Geschichte detailliert und mit Leidenschaft rüberbringt, hat sie genug Ansatzpunkte an denen sie anknüpfen kann und das wird sie auch meistens. Sie erzählt mir von ihrem baldigen Urlaub und die ersten Gemeinsamkeiten ergeben sich daraus. Was folgt ist ein natürlicher Comfort-Talk. Ich kann den Gesprächsablauf nicht mehr wiedergeben, aber wir haben uns von einer Gemeinsamkeit zur nächsten entlang gehangelt. Beiderseitiges Interesse an dem jeweils anderen sorgen dafür, dass die Konversation nie zum erliegen kommt. Auf persönliche Fragen antworte ich selten direkt und ehrlich sondern meist mit viel C&F. Beispiel: Sie: „Wie alt bist du denn eigentlich?“ Ich: „16.“ Sie: „Verarsch mich nicht!“ Ich: „Wieso, bist du etwa älter als 18?“ (entgeisterter Gesichtsausdruck) „Sorry, aber ich fang nur was mit Minderjährigen an!“ (Disqualifikation + C&F) Wichtig ist, dass man die Balance findet. Zu viel Gegenfragen, Ausweichen und C&F nerven mit der Zeit, also schiebe ich immer wieder tiefen Comfort ein und etabliere ab und zu den „Wir“-Frame. (d.h. ich spreche davon, was wir in Zukunft eventuell zusammen machen werden, damit sie an eine gemeinsame Zukunft mit mir denkt). Introducing: Kino Interessanter ist an dieser Stelle aber wahrscheinlich die physische Eskalation. Das war immer meine größte Schwäche in der Vergangenheit und gleichzeitig mein größtes Entwicklungsfeld, weswegen ich hierauf mehr den Fokus legen möchte. Daher im Folgenden ein paar Möglichkeiten wie ich die Berührungen eingestreut habe: „Du hast bestimmt Tattoos und ich kann sogar erraten wo!“ -> ich suche irgendeinen Punkt aus, der von Kleidung oder Haaren oder sonstwas verdeckt wird und leg ihn frei. Der Bereich um den Nacken und die Ohren bietet sich dafür an, man kann ihr dann die Haare sanft zur Seite streichen und die Haut in den Bereichen ist auch viel empfindlicher, dadurch nimmt sie die Berührung viel intensiver wahr. Ob da dann tatsächlich eins versteckt ist oder nicht. Wen kümmerts? „Deine Hände sind ja echt meeega klein oder sehen die nur so aus? Lass uns mal kurz vergleichen!“ -> Dann einfach die Hände auf seine eigenen legen, wenn man davor schon etwas mehr Kino gefahren hat, bietet es sich an Ihre Hand mit der Handinnenfläche auf die eigene Handinnenfläche zu legen und dann zu vergleichen, dann kann man sie im Anschluss einfach halten und schauen ob sie sie zurückzieht. „Ich glaub du hast da einen Sonnenbrand!“ -> Ich wähle eine Stelle die sie nicht so einfach einsehen kann. Rücken oder hintere Schulter ist gut. Sie wird dich fragen wo genau und dann kannst du dir Zeit lassen die (vermeintliche) Stelle lang und ausgiebig nachzufahren. Sehr guter Ansatzpunkt um sie immer wieder zu neggen (und zu berühren). „Das sollten wir unbedingt machen!“ -> oder ein ähnlicher Ausruf der Überzeugung. Währenddessen kannst du ihr begeistert auf die Schenkel klopfen und deine Hände kurz dort verweilen lassen ohne dass es komisch rüberkommt. „Es sah ungefähr so aus!“ -> Du beschreibst gerade eine Form oder ein Objekt und würdest es normalerweise aufmalen oder in die Luft zeichnen? Zeichne es ihr auf den Arm oder auf das Bein. Ihr seht es gibt viele Möglichkeiten auf "natürlichem" Weg Körperkontakt aufzubauen und keine dieser Aktionen ist mit sonderlich großem Risiko behaftet. So kann man relativ risikolos und einfach an ihrer Reaktion herausfinden ob ihr die Berührung unangenehm ist oder nicht und sie gewöhnt sich dabei noch zusätzlich daran, was es euch später einfacher macht weiter zu eskalieren. Selbstverständlich sollte man dabei darauf achten, dass die Aktionen einigermaßen in den Gesprächsfluss passen. Wenn ihr euch gerade 1 Minute peinlich berührt anschweigt und du sie dann nach ihrer Hand fragst, wird sie sie dir wahrscheinlich geben. Zum Abschied. Musik verbindet, Musik isoliert Beiläufig lasse ich einfließen, dass ich Gitarre spiele, was später noch von großer Bedeutung ist. Im Anschluss bringe ich den Kino-Move mit dem Tattoo und liege richtig, weil ich am Anfang kurz einen Blick darauf erhaschen konnte. Es ist eine Triole, also bestehend aus drei Noten und ich nutze es natürlich sofort um noch mehr Comfort zu fahren. „Was bedeutet dir dieses Tattoo?“ Es folgt eine schillernde Beschreibung von ihrer Liebe zu Musik und dass sie mit jedem Lied eine Erinnerung verbindet. „Kannst du mir einen Liedtitel nennen mit dem du eine schöne Erinnerung verbindest?“ Natürlich kann sie und im Anschluss bin ich dran. Ich nenne ihr mein aktuelles Lieblingslied und beschreibe ihr die Situation in der ich gewesen bin, als ich es das erste mal gehört habe. Das Storytelling begeistert sie und da sie sich nicht sicher ist ob sie das Lied tatsächlich kennt biete ich an es ihr in meinem Auto vorzuspielen. Wenn ihr wisst was ich meine… Wir zahlen also und laufen zu meinem Auto. Es steht strategisch günstig an einer schwer einsehbaren Stelle und auf dem Weg berühre ich ihre Hand immer wieder beiläufig mit meiner. Angekommen lassen wir uns in die Sitze fallen und ich lasse meine (meiner Meinung nach geniale) Anlage ihren Dienst tun. Ich stelle meinen Sitz nach hinten und schließe die Augen. Die ersten Gitarrentöne erklingen. Sie klatscht begeistert in die Hände, ich lächle. Ich hatte schon gewonnen, als sie zu mir in den Wagen eingestiegen ist. Das ist der Bonus. Sie tut es mir nach und schließt ebenfalls die Augen und so liegen wir da und genießen den Song. Bevor der Chorus zum ersten Mal einsetzen kann beuge ich mich zu ihr und raune ihr zu: „Und jetzt stell dir vor, du sitzt auf einer Terasse, vor dir nichts als grüne Hügel, gesprenkelt mit allen Farben des Regenbogens und die Sonne versinkt langsam am Horizont. Die letzten Strahlen streichen dir über die Haut, von deinen Beinen (ich fahre mit einem Finger von ihren Beinen…) bis hier hoch (bis zu ihrer Wange) und du fühlst dich einfach nur frei, unbeschwert und glücklich.“ Ich beuge mich zu ihr rüber. Der Chorus setzt ein. Genau in dem Moment als sich unsere Lippen berühren. Es ist ein Schachmatt, ein so atemberaubend perfekter Augenblick, dass sie diesen KC niemals hätte blocken können. Zu dem etwas wilderen Refrain ergeben wir uns in ein Heavy Makeout. Als das Lied verklingt sehe ich ihr tief in die Augen und frage: „Entweder wir spazieren jetzt noch eine Runde durch den Park, oder wir gehen zu mir und ich spiel dir noch dein Lieblingslied auf meiner Gitarre.“ Ihr wisst was das bedeutet. Zu mir. Heavy Makeout. Keine LMR. FC. Amen. Grüße B PS: Den Titel des LR hat sie mir übrigens genauso später ins Ohr geflüstert. Tolles Mädchen! FB Material. Jackpot. Sagte ich bereits?
  35. 32 Punkte
    Also wer stöhnt jetzt? Du oder die fast 10 Jahre ältere und mit einem Abitur, Hochschulabschluss und "prallen Eutern" ausgestatte HB10 die nur ihren Job macht ? Ich hab nen Vorschlag ; gen zur ihr hin und sag ihr : "Na Du geiles kleines Miststück?Wirst Du schon ganz feucht wenn ich Dir was über den Versailler Vertrag erzähle?Oder willst Du mir die Rosa Luxemburg spielen währen ich Dir meinen Stresemann zeige." Ich denke, damit hast Du den Sofortlay in der Tasche, denn du machst DHV ( zeigst breites historisches Wissen ) und durch das gekonnte Rollenspiel ( Gustav Stresemann , ein Mann von Welt - den wird sie in dir sehen !ganz sicher ) und ihrer eher untergeordnete Stellung die du ihr mit der Figur der Rosa Luxemburg gibts ( jene wurde ja am Ende erschossen, hat sich also nicht durchgesetzt ) setzt Du gleich gekonnt deine Dominanz ins Spiel, so dass der geilen Referendarsbitch automatisch die Körpersäfte entlang ihres zu kurzen Rockes fließen werden. Alternativ könnte man auch das Rollenspiel Adolf Hitler - Eva Braun wählen aber das ist was für MPUAs. Das machst Du dann mit Deiner Schulleiterin ( die überaschenderweise nicht die Rolle der Eva Braun spielen wird ), wenn Du kurz vorm Schulverweis stehst, weil Deine ganze Aktion nämlich floppen wird, weil Du einfach mal einen "kleine Jungs Traum" träumst und das einzige was sinnvoll wäre ist sich auf ihre geilen Möpse abends einen von der Palme zu wedeln und die geile Sandra aus der Parallelklasse endlich mal zu approachen! Be Free!
  36. 32 Punkte
    Aus meiner persönlichen Schatztruhe :) Standardantworten, damit knackst Du 99% aller ShitTests: „Ach ja?“ / „Wie bitte?“ / „Na und?“ Einfach affig wiederholen „Sehr witzig.“ Und weiterreden (evtl zu anderer Person) „Träum weiter“ „Bist wohl neidisch.“ „Ich find das nur lustig…“ (Zurücklehnen, Hände hinterm Kopf verschränken, lächeln) „Man soll nicht von sich auf andere schließen.“ „Ich passe mich meiner Umgebung an.“ „Gehst Du immer von Dir aus?“ „Freut mich dass es Dir so gefällt.“ „Das meinst Du, aber in Wirklichkeit….“ „Das hast Du schön gesagt.“ „Damit wirst Du Dich abfinden müssen.“ „Das sagt mal wieder der richtige.“ „Cooler Spruch.“/“Den Spruch hast du von den Simpsons.“/“Toller Anmachspruch.“ „Hättest Du wohl gern.“ „Das sagt mir meine Mutti auch oft“ „Das ist meine Aufgabe.“ „… ist mein zweiter Vorname.“ „Ich lehne es mal ab schlagfertig zu sein.“ „Soll ich mich auf Dein Niveau begeben?“ „Was meinst Du unter …?“ „Wenn Du unter … verstehst, dann stimmt es das.“ „Besser als… „ „Darin bin ich Weltrekordhalter.“ „Und ich hab noch Spaß dabei…“ „Danke, dass es Dir auffällt.“ „Das musst Du ja am besten wissen.“ „Wer’s glaubt wird selig.“ „Das ist auch gut so.“ „Gut beobachtet.“ „Alte Tradition.“ „Vielen Dank für diese Lebenshilfe." „Wenn ausgerechnet Du das sagst.“ "Wenn es Dir hilft, gebe ich Dir gerne Recht." "Das Patent des folgenden Spruches wird von Cazal gehaltent: Ja und? Dafür hab ich nen großen Schwanz" * „Privatvergnügen.“ „Das sagst Du nur weil ich schwarz bin.“ „Sprich mit der Hand.“ „Führst Du immer Selbstgespräche?“ *copyright-protected und international urheberrechtsgeschützt. Veröffentlichung (auch Auszugsweise) bei nicht-privaten Vorführungen oder bei Anwesenheit von HBs ohne Hinweis auf Urheberschaft dieses Spruches durch Cazal wird schwer geahndet Merci an der Stelle auch an Playboy :) Von dem sind einige Ideen....
  37. 31 Punkte
    Liebe Community, wir möchten Euch an dieser Stelle über die vergangene Downtime und Nichtverfügbarkeit des Pickup Forums ab dem 11. Oktober 2016 informieren. Leider hatten wir aufgrund einer extrem unglücklichen Verkettung unterschiedlicher, unvorhersehbarer Fehlerursachen schwere Server- und Softwarefehlfunktionen, was in Folge zu einem Totalausfall des Pickup Forums sowie einem Servercrash der Hardware führte. Da die aufgetretenen, rein technisch bedingten Fehler nahezu zeitgleich auftraten sowie mehrere Hersteller und Instanzen - Serversoftware, Applikationssoftware, Datenbanksoftware, SysOp-Maintenance, Hardware - betrafen, war es extrem schwierig, die tatsächlichen Ursachen zügig zu ermitteln. Erschwerend kam hinzu, dass neue, erforderliche Upgrades und Updates von Server- und Applikations-Software die Support-Verträge mit dem Forensoftwarehersteller einschränkten, was - interims - zu einer fast unlösbaren Zwickmühlensituation führte, da diese ebenfalls Teil der Fehlerursachen waren. Nach letztendlicher Wiederherstellung der Operabilität am vergangenen Wochenende mussten wir die einzuspielenden Backups sicherheitshalber modifizieren und auf einen Stand 2 Tage vor dem Crash zurück setzen. Hierdurch ist leider ein geringer Datenverlust aufgetreten, um welchen wir um Verständnis bitten. Mittlerweile konnten wir glücklicherweise die Identifizierung der Fehlerquellen mithilfe mehrerer internationaler Spezialisten abschließen und den tatsächlichen Hergang umfassend nachvollziehen. Um solchen Fehlern zukünftig vorzubeugen, haben wir die komplette Hardware- und Software-Architektur umgestellt, vollständig ausgetauscht, sowie die konsequente Maintenance auf ein neues technisches Administrations- und Wartungsteam mit neuen Servern übertragen, welches Stabilität, Performance und Sicherheit weiter und dauerhaft verbessern wird. Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Schritt in eine neue, professionelle Ära der Service-Stabilität gestartet sind! Wir wissen sehr wohl, dass solche Service-Unterbrechungen auf allen Seiten schmerzen. Die letzten Wochen waren insbesondere auch für uns hart! Es mussten mehrere internationale Teams und Experten involviert werden, was nicht nur eine sehr zeitaufwendige Akquisition, Korrespondenz und ununterbrochene Fehlersuche zwischen mehreren Parteien, sondern v.a. eine sehr kostenspielige Angelegenheit war! Wir Ihr wisst, stellt PS das Pickup Forum als Sponsor trotz der horrenden Betriebskosten komplett kostenfrei zur Verfügung. Auch in diesem Fall gilt daher insbesondere allen der Dank, welche ihre Kraft ehrenamtlich eingebracht haben, um diese Situation zu überstehen und überhaupt meistern zu können. Aber wir danken auch allen Community-Mitgliedern, die uns in solchen Zeiten die Treue halten. Wir haben uns diese Situation ganz gewiss anders gewünscht! Das Pickup Forum ist das älteste etablierte, größte deutschsprachige Pickup Artist Community PORTAL, und genau deswegen macht unsere gigantische Datenbank mit mehreren epochalen Evolutionen seit Anbeginn ihrer Entstehung einige Operationen auf der Kehrseite auch so schwer. Aber wir kommen immer wieder und werden nach jedem Rückschlag nur noch stärker! Wir wünschen Euch nun wieder viel Spaß und Erfolg im Pickup Forum! GX
  38. 31 Punkte
    Hallo Ihr Lieben, So, nachdem ich krank zu Hause sitze, habe ich Zeit das zu tun, was ich hier im Forum so noch nicht gesehen habe, aber dennoch ganz unterhaltsam und hilfreich finde: Ein paar meiner witzigen, schrägen aber immer lehrreichen Erfahrungen von Approaches und Dates mit PUAs und anderen Herren aus meiner persönlichen Perspektive der approachten/datenden Frau mit Euch zu teilen - Vielleicht hilft es dem einen oder anderen, besser die weibliche Seite zu verstehen, und ein paar Do's und Don'ts für sich und sein Game mitzunehmen. Weitere folgen demnächst. Viel Spaß beim Durchlesen! Wonderwoman P.S.: Wenn sich hier der ein oder andere direkt wiedererkennen sollte, nichts für ungut, und danke für die Erfahrungen mit Euch! 1. Anekdote Bin allein auf dem Heimweg Richtung UBahn, abends, einsame Seitenstraße mit Gehweg im Dunkeln, Großstadt in Deutschland, weniger gut betuchter Bezirk. Ein Mann kommt um die Ecke gebogen, mir entgegen. Eigentlich kein Mann, sondern mehr ein Schrank von einem Mann, sehr groß, sehr breit, sehr muskulös. Er sieht mich, fängt an, noch breitbeiniger zu laufen, schaut mich unentwegt an. Mir ist mulmig. Er kommt immer näher, 5m von mir entfernt fasst er sich in den Schritt und fummelt dann da am Reissverschluss herum - Reissverschluss zu oder auf? Ich bekomme langsam Panik, kann gar nicht mehr klar denken, versuche auszuweichen, aber er steuert direkt auf mich zu. Er ist einen Meter von mir entfernt, ich halte die Luft an, will schnellstmöglich vorbei. Er bleibt stehen vor mir, versperrt mir den Weg, schaut mich an, ernst. Ich denke an meinen Selbstverteidigungskurs... Da sagt er im süßen Kleine-Jungen-Tonfall mit leicht schräg geneigtem Kopf: 'Entschuldigung, können Sie mir bitte sagen, wieviel Uhr es ist?' Ich bin so verdattert, dass ich erstmal nicht reagiere, dann Sekunden später mechanisch mein Handy rauskrame und dreimal auf die Uhrzeit sehen muss, weil ich sie mir vor Panik nicht merken kann. Schließlich sage ich ihm die Uhrzeit, völlig emotionslos, und flüchte dann, weiter den Weg entlang. Am Ende des Gehweges drehe ich mich um - er steht immernoch da, wo er nach der Uhrzeit gefragt hat, und schaut mir völlig perplex und fragend nach. Er versteht die Welt nicht mehr, dafür ich die Situation immer mehr :) Don't: Bitte als Mann mit entsprechender Statur nicht direkt vor der zu approachenden Frau nachts auf der Straße die Eier fühlen! Don't: Bei indirektem Approach bitte nicht vergessen deutlich zu machen, dass man an mehr als der Uhrzeit interessiert ist! 2. Anekdote Sitze in einer Großstadt in Deutschland auf der Parkbank in der Sonne und lese ein (deutsches) Buch. Ein junger Kerl steht irgendwie verloren auf dem Weg und schaut in meine Richtung. Er läuft so komisch im Kreis, mal in meine Richtung, dann wieder zurück, ich mache mir Sorgen ob es ihm gut geht? Betrunken? Nein, er läuft aufrecht. Unentschlossen? Ja, scheinbar. Er kreiselt immer näher zu mir. Da ist mir klar, was das werden soll. Tatsächlich setzt er sich nach einer Ewigkeit zu mir auf die Bank, ganz ans andere Ende. Und rückt Zentimeter, nein Millimeter für Millimeter, näher zu mir heran. Ich lese weiter mein Buch, aber beobachte ihn aus den Augenwinkeln. Wie lange er wohl noch braucht bis er mich anspricht? Bei ca. 50cm Abstand hält er an. Ich merke wie er mich ansieht, dann mein Buch, dann mich. Er dreht seinen Kopf in meine Richtung, als wolle er etwas sagen, dann wieder zurück. Das geht ungefähr 5x so. Ich schaue ihn erwartungsvoll an. Leider macht das keinen Unterschied. Er kämpft weiter seinen inneren Kampf. Er tut mir schon leid, aber überwinden muss er sich, denke ich mir. Nach einer Ewigkeit schafft er es dann, und fragt auf Deutsch: 'Sprichst du Deutsch?' Do: Bitte überwinden und mit Frauen sprechen, ich freue mich immer, auch wenn kein Date draus wird und ich stattdessen Tipps geben muss! Don't: Bitte die 3-Sekunden-Regel nicht auf eine 30-Minuten-Regel ausdehnen - Das ist wirklich nicht mehr attraktiv! Do: Bitte gerne situative Opener benutzen... Don't: ...aber bitte mit ein bisschen mehr Rafinesse als in Deutschland eine deutsche Frau, die ein Buch auf deutsch liest, auf Deutsch zu fragen, ob sie Deutsch spräche! 3. Anekdote Winter in einer Großstadt in Deutschland, gegen 18Uhr, schon leicht dunkel. Ich laufe auf dem Gehweg in der Innenstadt. 10m vor mir ein paar Leute, und ca. 2m hinter mir ein paar Leute. Ich höre eine Stimme rechts an meinem Ohr. Sie sagt: 'Warst du schon auf dem Weihnachtsmarkt dieses Jahr?'. Ich fühle mich nicht angesprochen, schließlich unterhalten sich Leute hinter mir, aber denke ich wollte doch auch noch auf diesen einen Weihnachtsmarkt. Dann nochmal die Stimme, näher an meinem Ohr: 'Willst du Schlittschuhlaufen gehen?'. Ich fühle mich immernoch nicht angesprochen. Plötzlich taucht etwas in meinem peripheren Blickfeld auf, hinter meiner rechten Schulter. Ein junger Mann kommt näher, ich drehe den Kopf und schaue wer da ist. Er hält kurz inne, ein bisschen mehr Abstand zwischen uns, ich drehe meinen Kopf zurück, immer weiter laufend. Er taucht wieder auf rechts hinter mir, ich schaue wieder, er hält wieder inne, mehr Abstand. Irgendwann läuft er dann neben mir und spricht mich an. Ich frage direkt, ob er mich gerade anbaggere, er bejaht. Wir kommen ins Gespräch, er sagt er arbeitet bei BMW, und macht dann eine Gesprächspause. Ich sage nur 'Aha, interessant'. Ich frage was er in der Stadt mache - Er arbeitet bei BMW. Er fragt wo ich herkomme, wir kommen auf Studium zu sprechen, er sagt er arbeitet jetzt seit Abschluss bei BMW. Die Antwort auf meine nächste Frage beinhaltet - wer hätte es gedacht - ebenfalls 'Ich arbeite jetzt bei BMW'. Er fragt wohin ich gehe. Ich sage ich, gehe zur nächsten UBahn-Station, die sei da vorne. Ich zeige nach vorne auf das UBahn-Schild, und meine mit einem Lachen, bis dahin hätte er Zeit mich anzubaggern. Ich dachte, den Druck könnte er aushalten, aber er schluckt und bombardiert mich hektisch mit Fragen. An der UBahn angekommen sage ich 'Ich bin jetzt an der UBahn...'. Er ist völlig fertig, und steht nur da, ohne Reaktion. Ich verabschiede mich und wünsche ihm alles Gute. Do: Gerne schonmal Datevorschläge im Kopf haben! Don't: Bitte keine Frau von hinten approachen oder einer fremden Frau auf der Straße von hinten ins Ohr säuseln! Don't: Bitte nicht verschiedene Opener ins Ohr säuseln, sondern wenn ich mich nicht angesprochen gefühlt habe, einfach lauter und deutlicher wiederholen. Don't: Bitte nicht permanent mit einem Job angeben wollen, auch wenn er noch so toll ist, will ich ja den Menschen/Mann kennenlernen, nicht den Job! 4. Anekdote Samstagnachmittag, Sommer, schickeres und angesagtes Viertel in einer deutschen Großstadt, auf einer Einkaufsstraße. Ich laufe die Straße entlang, alles voller gestylter, vergnügter Menschen mit Shoppingtaschen, viele Päarchen, viele junge Leute. Da kommen mir zwei junge Männer entgegen, offenbar Freunde, der rechte erzählt dem linken mit der Wasserflasche irgendwas, beide ganz gut aussehend, Alter passt, meine Zielgruppe :) Ich entscheide mich für den linken der beiden, der mit der Wasserflasche in der Hand, und schaue ihm mit einem kleinen Lächeln in die Augen. Er schaut mich auch an, aber ich wende meinen Blick nicht ab. Wir laufen immer weiter aufeinander zu. Ich schaue ihm weiter in die Augen, er mir auch. Er wird plötzlich langsamer, seine Bewegungen mechanischer. Sein Freund quatscht weiter auf ihn ein. Ich schaue kurz weg, dann wieder hin. Er wird immer langsamer, bleibt fast stehen. Er starrt mich an. Wir sind noch ca. 2m voneinander entfernt. Ich lächle immernoch. Er scheint ganz weit weg zu sein in Gedanken, dann fällt ihm plötzlich die Wasserflasche aus der Hand. Er reagiert gar nicht, kein Reflex sie aufzufangen oder aufzuheben, sondern schaut mich an, mit den Händen so als hielte er immernoch seine Flasche. Sein Kumpel greift nach der Flasche, boxt ihn dann auf den Arm und holt ihn damit ins Hier und Jetzt zurück, unser Augenkontakt ist abgebrochen. Belustigt fragt sein Kumpel ihn, was das denn gerade gewesen sei, und kann sich gar nicht mehr einkriegen vor Lachen. Da bin ich auch schon an beiden vorbei. Do: Blickkontakt ist schonmal gut für einen Flirt! Don't: Bitte nicht soviel Blickkontakt/Starren, dass das Gehirn aussetzt und nicht mal mehr so einfache Dinge wie laufen oder Flasche halten hinbekommt, geschweige denn Ansprechen! 5. Anekdote Ein Sommerabend in der Großstadt, ich mache einen kleinen Spaziergang um mein Viertel um den Kopf frei zu bekommen. Ein Mann kommt mir auf dem Rad entgegen, groß, sehr sportliche, muskulöse Figur, sportliche Kleidung, telefonierend per Knopf im Ohr. Ich merke wie er mich ansieht, und warte schon darauf dass er etwas sagt oder absteigt. Er fährt aber vorbei, ich laufe weiter. Fünf Minuten später holt er mich von hinten mit dem Rad ein. Ich weiß schon, was er vorhat. Als Opener kommt aber nichts direktes, sondern die Frage ob ich nachsehen könnte, ob irgendein Ventil noch am Rad dran sei. Er verwickelt mich in ein Gespräch, sagt er sei Physiotherapeut. Er ist sehr eloquent und führt das Gespräch, ich lasse ihn auch machen. Von Komplimenten über die Schuhe kommt er auf meine Füße zu sprechen, und besteht darauf, sie als Physiotherapeut massieren zu dürfen. Ich bin ein bisschen erstaunt, schließlich bekomme ich nicht täglich von fremden Männern auf der Straße meine Füße massiert und das Wort 'Fußfetischist' kommt mir in den Kopf, aber er bringt mich mit derart viel Eloquenz dazu, dass ich mich auf eine Bank setze und er 'ran' darf. Und er kann wirklich gut massieren! Den zweiten auch gleich. Passanten schauen leicht irritiert, dass da ein Mann vor mir kniet und mir die Füße massiert. Er erzählt immer weiter, jedoch auch zunehmend über Exfreundinnen und negative Erfahrungen mit Frauen, als er merkt ich höre wirklich zu, sodass ich mich verabschieden muss. Schade, die Reflexzonenmassage war gut! Do: Eine Frau auf der Straße passieren und danach zurückkommen ist erlaubt! Do: Sehr geschickt eingefädeltes Kino bereits nach 10min Gespräch, gepaart mit eloquenter Gesprächsführung, kommt an (hoffe da war kein PU-Coach im Ohr)! Don't: Bitte nicht über Exfreundinnen und sonstige negativen Frauenerfahrungen lamentieren, und schon gar nicht bei der ersten Begegnung! 6. Anekdote Auf der Heimfahrt vom Sport, im Bus. Ich bin verschwitzt und fix und fertig, aber happy, so happy, dass ich die Welt umarmen könnte (ja, Sport ist meine Droge). Ein junger Mann am Eingang schaut mich an. Ich grinse ihn im Sport-Endorphin-Rausch an. Leider bewegt er sich kein Stück auf mich zu, sondern schaut nur. Dafür spricht mich der stilvoll gekleidete ältere Herr im Anzug gegenüber von mir an. Der Mann ist geschätzt Ende Fünfzig oder noch älter? Er könnte mein Vater oder vielleicht sogar Großvater sein. Welchen Sport ich mache. Es wird ein Gespräch daraus, was ich sonst mache, wo ich herkomme etc. Er ist sehr charmant, wird zunehmend interessierter, macht mir stilvolle Komplimente. Ich bin ebenfalls freundlich-charmant. Der junge Mann vom Eingang beobachtet uns mit immer größeren Augen. Und auch die anderen Fahrgäste bekommen immer größere Ohren. Ich sage ich müsse aussteigen an der nächsten Station. Der ältere Herr gibt mir seine Visitenkarte, er ist offenbar Professor und Generalkonsul eines kleinen Landes, arbeitet in der Botschaft. Ich könne mich gerne bei ihm melden, er freue sich mich wiederzusehen. Er schreibt mir noch handschriftlich seine Handynummer auf die Visitenkarte. Ich merke, wie der gesamte Bus auf uns starrt als wäre das ein Kinofilm mit punktuellem Höhepunkt. An der nächsten Station bedanke ich mich höflich für das Gespräch und die Visitenkarte und steige aus - natürlich würde ich nie den Herren kontaktieren. Ich sehe im Augenwinkel, wie der junge Mann vom Eingang mir nachschaut. Don't: Bitte nicht warten bis Euch jemand zuvor kommt, und die Dame anspricht! Do: Bitte halbwegs Eure Altersgruppe (ok, manche stehen auf ältere, daher: Eure Generation) gamen! Do: Stilvolle Komplimente und ein charmantes Gespräch mit Interesse und Wertschätzung des Gegenübers kommen immer an! 7. Anekdote Auf einer Art Konferenz, im Frühstücksraum einer schicken Villa. Ich sitze alleine am Frühstückstisch. Ein junger Mann in sehr konservativ-edlem Nadelstreifenanzug betritt den Raum. Er ist mir schon seit einigen Tagen aufgefallen, hat mich angesehen, aber wir haben noch kein Wort gewechselt. Er steuert mit seinem Frühstücksteller vom Buffet langsam auf mich zu, bleibt an meinem Tisch stehen und fragt äußerst höflich, ob er sich zu mir setzen dürfe. Ich lade ihn freundlich ein, und er setzt sich mir gegenüber. Er fängt an, die Schale seines Frühstückseies abzumachen. Er scheint nur auf sein Ei fixiert zu sein, und sagt kein Wort. Ich schaue ihm neugierig zu (ich köpfe meine Eier immer :) ), und finde plötzlich dieses Eierschälen extrem spannend, kann gar nicht mehr wegsehen. Seine Ausstrahlung, diese Ruhe und Bestimmtheit, haut mich regelrecht um, und er fesselt mit einem schnöden Frühstücksei meine Aufmerksamkeit. Ohne mich anzuschauen, ganz auf das Ei fokussiert, fängt er plötzlich ein Gespräch mit mir an. Oder eher, einen Monolog. Er redet über die verschiedenen Arten Frühstückseier zu essen, je nach Weltregion. Ab und an eine kleine Zwischenfrage an mich, nur bei seinen Fragen schaut er mich kurz an. Sein Monolog dreht sich um das Frühstücksei, aber ist geschickt gespickt mit Informationen über ihn, wo er herkommt, kurze Zwischenfrage wo ich herkomme, woher ich meinen britischen Englisch-Akzent hätte, dann ein Monolog wie man Eier in England äße... Und ich klebe an seinen Lippen, ohne zu wissen warum. Er scheint vollkommen in sich zu ruhen, absolut selbstsicher, er zieht seine banal-geniale Ei-Show durch, und ich finds toll, so toll, dass in mir alles kribbelt. Kennenlernen in einer Geschichte um ein Frühstücksei. Und ich kann nicht anders und denke die ganze Zeit an ganz andere Eier :) Do's: Wie man sieht ist es völlig/relativ egal, über was man spricht, solange es intelligent ein Kennenlernen fördert, und stilsicher durchgezogen wird! 8. Anekdote Eine kleine, aber feine Bar in einer deutschen Großstadt, gegen 21Uhr. Heute: Date mit einem jungen Mann. Wir kennen uns seit ein paar Wochen, waren gemeinsam auf einer zweiwöchigen Tagung. Seitdem er mich zum ersten Mal gesehen hat, war er sichtbar on, gleich Brust raus, vorgestellt, mich nicht mehr aus den Augen gelassen, dann zwei Wochen IOIs von ihm. Mehr jedoch nicht. Ich finde ihn sympatisch und attraktiv, also lade ich ihn zwei Wochen später in eine Bar ein. Er willigt ein und kommt. Er hat einen Körper wie ein griechischer Adonis, also nennen wir ihn Adonis :) Leider wirkt er ein bisschen fehl am Platze, sein muskulöser Körper sitzt schüchtern zusammengefaltet auf einem winzigen Barhocker. Ich lasse ihn die Getränke für uns aussuchen, schließe mich seiner Empfehlung an. Der Barmann nimmt die Bestellung auf, und grinst mich für den Rest unseres Besuches breit an. Da hat wohl jemand gemerkt, was das Ziel des Abends ist. Adonis schaut mich kaum an, redet kaum, dann wie ein Wasserfall. Der Abend zieht sich, die Atmosphäre ist angespannt, die Themen langweilig trotz meiner Zweideutigkeiten. Es entwickelt sich kein Flow, obwohl ich tue was ich kann. Von Kino keine Spur, er scheint regelrecht zusammenzuzucken wenn ich ihn dezent berühren möchte. Ich habe schon keine Lust mehr und schlage einen Ortswechsel vor. Wir wechseln in Bar 2. Genau das gleiche. Er will danach noch in Bar 3, noch etwas trinken. Ich will nichts mehr trinken. Ich überrede ihn zu einem kleinen Tanzclub mit Bar (Meine letzte Hoffnung). Nein, ich will nichts mehr trinken. Wirklich nicht? Nein, lass uns doch ein bisschen tanzen... Ich fange an zu tanzen, vor ihm. Er steht steif da. Irgendwann fasst er sich ein Herz und tanzt mit mir. Es dauert ein paar Minuten, dann tanzen wir plötzlich richtig, eng an eng. Er fühlt sich toll an, wir genießen es beide. Es wird schnell wilder. Küss mich! Verdammt, küss mich! Irgendwann erhört er mich, drückt mich sanft aber bestimmt an die Wand, sieht mich einen Moment an, und küsst mich. Ab da gibt es kein Halten mehr. Das Tanzen wird zu Trockensex, wir drücken uns abwechselnd an die Wand, heavy Makeout. Don't: Bitte nicht endlos Mut antrinken müssen und nichts tun, wenn schon die Dame zum Date einlädt! Do: Die Dame sanft aber bestimmt an die Wand drücken, dann einen Moment ansehen (sie will nicht überfallen werden, sondern vor Verlangen brennen oder notfalls flüchten können), dann Küssen. WEITERE ANEKDOTEN IN NEUEN POSTS WEITER UNTEN
  39. 31 Punkte
    Das peinlichste Date hatte ich mit 18 oder so, mit einem Typen, der zu dem Zeitpunkt über 30 war und den ich über den AOL Chat kannte, wir haben vorher echt jahrelang gechattet gehabt. Waren auch irgendwie vorher schon verstritten, weil er ein Psychopath ist (glaubt mir das einfach), aber ich wollte ihn halt mal IRL sehen. Wußte nicht, dass es ein Date sein sollte... Er kam aus Australien, ich also morgens an den Flughafen um halb 7, obwohl ich eigentlich keinen Bock hatte. Dann kommt der Typ, den ich nur von einem Schwarzweißbild kannte, auf dem er OK aussah, aus dem Arrival-Bereich gesteppt. Er wurde immer kleiner, immer schmächtiger und als er nah genug an mir dran war, umarmte er mich mit seinen Spinnenfingern. Im Endeffekt war er glaube ich kleiner (ich bin 1,70m groß) und leichter (ich wiege 50 Kilo) als ich. Aber dachte mir, OK, bring den Tag einfach rum... Er hat einen riesigen (Ich schwöre, der ging mir vom Kopf bis zu den Knien) Teddybär dabei für mich. Ich musste den durch den Flughafen, zur Bahn und nach Hause tragen. Er fand das süß. Ich habe mich totgeschämt, aber der Neid aller Fünfjährigen war mir sicher. Wir also zur S-Bahn, er sagt, er habe kein Kleingeld und könne nicht bezahlen für das Ticket, ich hatte mein Semesterticket. Ich sage ihm, er sollte sich eines holen, denn die kontrollieren hier immer. Er sagt, nein das passt schon. Ich sage also, OK ich zahle dein Ticket, und hole ihm eins. Er steckt es in seinen übervollen Schulranzen. Wir steigen in den Zug ein, wir werden kontrolliert, er findet das Ticket nicht mehr, das er vor fünf Minuten bekommen hat, packt alles aus und fängt an, seine Klamotten durchzugehen auf der Suche nach dem Ticket ... Ich sehe den Kontrolleur so beschämt an, dass der sagt, "Ist ok, ich komme später wieder ;)" und nie wieder kam. Dann gehen wir zu Subway etwas zu essen holen. Er fängt an, die Bedienung zuzutexten, dass er in Australien war. Sie schaut mich mitleidig an, ich schaue sie mitleidig an. In meinem Blick versuchte ich eine größtmögliche Entschuldigung rüberzubringen. Er trägt übrigens einen Bumerang bei sich, den er aus Australien mitbrachte, den steckte er sich in die Hosentasche, er fiel dauernd raus. Er hob ihn auf. Er fiel raus. Er hob ihn auf. Immer. Wieder. Danach sind wir zu mir nach Hause, damit er seinen Schulranzen ablegen konnte, und wollten direkt zur Uni weiter, denn ich hatte an dem Tag eine Klausur. Er telefoniert ewig mit seiner Mutter und tut so, als ob er mit seiner Ex-Freundin telefoniert. Er labert irgendein Mädchen voll, das ihn nach dem Weg zu einem bestimmten Zimmer gefragt hat, obwohl er gar nicht wußte, wo es hingeht - er schickt sie natürlich in die falsche Richtung. Dann gehen wir zur Bushaltestelle und es ist schon etwas spät für die Klausur, auf halbem Weg fängt er an, zu behaupten, er müsse auf Klo. Ich sage, er kann in der Uni gehen, ich müsse zur Klausur. Er meinte, geht nicht - und rennt zurück zu meinem Wohnheim. Ich hitnerher, und rufe ihm noch nach "Du findest eh den Weg nicht zu meiner Wohnung" (ziemlich verschachtelte Gänge)... Er so "Nein passt", rennt den falschen Weg, kommt reumütig wie ein Hündchen wieder. Oh Gott. Why. Vor der Klausur überreicht er mir vor allen Leuten vor der Tür noch eine Halskette, die er mitgebracht hat und eben vergessen hat (statt auf Klo zu müssen), und legt sie mir um. Ich war nur froh, dass ich in der Vorlesung niemanden wirklich kannte. Nach der Klausur versuche ich ihn, da ich Angst hatte, er verbreitet bei mir im Institut seine Australien-Geschichten, anzurufen. Er geht nicht dran, ich bin in Panik, dass er gerade einem meiner Professoren seinen Bumerang vorführt. Entdecke ihn dann 10 Minuten später wieder mit seiner "Freundin" telefonierend hinter dem Gebäude. Danach folgen noch weitere Peinlichkeiten. Noch nie war ich so froh oder werde je so froh sein, dass ich in Frankfurt jemanden am Zug abgeben musste. Wir umarmten uns, er sagte "Wir sehen uns doch wieder, oder :) War voll schön Süße", ich sagte "klar". Wir haben uns nie wieder gesehen. Ich habe ihm aber natürlich danach wenigstens per ICQ geschrieben, dass ich kein Interesse an irgendwas habe. Obwohl er einmal später vor meiner Tür stand, um ein Geschenk von ihm an mich (ein anderes Kuscheltier * und ein Buch) zurückzuholen. Hatte ich aber schon lange weggeschmissen. Achso, und er hat noch 2 Jahre lang einen Emo-Blog für mich unterhalten, auf dem er Bilder von mir gepostet hat ohne meine Zustimmung, und darunter geschrieben "Heute hast du Geburtstag, ich denke an dich" oder "Damals war es so schön, als du mich noch mochtest." * Das benötigt weitere Erklärung: Es war ein Hase. Für ihn wohl ein Sinnbild unserer Liebe. Er hat mich nämlich danach nicht in Ruhe gelassen. Er wollte, dass ich den Hasen an ein Kinderheim spende, damit ihn jemand hat, der ihn wertschätzt. Ich meinte, weil er mir jeden Tag Nachrichten geschrieben hat, dass die nur Neuware annehmen aus hygienischen Gründen, das stimmt ja. Dann wollte er, dass ich den Hasen freilasse, indem ich ihn im Wald aussetze. Das war der Wortlaut. Ich sollte das Plüschtier im Wald aussetzen. Hätte es ihm natürlich per Post geschickt, wenn mir das die 1,45€ wert gewesen wären udn wenn ich den Hasen nicht schon lange im Mülleimer ausgesetzt hätte. Der Kerl war über 30.
  40. 31 Punkte
    Guten Morgen, dieser Thread soll dazu dienen, Neulinge etwas besser über die Community aufzuklären und wertvolle "hätte ich das doch früher gewußt"-Ratschäge weiterzugeben, um ihnen Zeit, Arbeit und falsche Wege zu ersparen. Mitarbeit ausdrücklich erwünscht. Der Materialumfang hat solche Dimensionen erlangt, dass es schwer ist sich noch zurechtzufinden. Da ist es natürlich hilfreich, gerade am Anfang einige Wegweiser zu haben. Der Beitrag ist natürlich sehr subjektiv. Entscheidet selbst, was für euch hilfreich ist und ignoriert den Rest. - Bitte KEINE Tips zu speziellen Situationen oder Problemen. Nur allgemeine Ratschläge zur Community, zum Umgang mit dem Material, zur Einstellung ... - Kommentare zu Ratschlägen sind erlaubt aber ausschweifende Diskussionen bitte in eigenem Thread. Grenzt eure Ratschläge DEUTLICH in Fettschrift von Kommentaren ab, damit es übersichtlich bleibt. - Bitte nur Tips von Personen, die bereits längere Zeit Teil der Community sind und sich als Fortgeschrittene bezeichnen würden! - Kein Offtopic ! - Seid wählerisch von wem ihr lernt! [Die Community ist rießig und lebt hauptsächlich online. Die meisten sind noch am Anfang. Seid euch dessen bewusst und wägt ab, welche Tips ihr beherzigt.] - Seid euer eigener Guru! [Die Community ist voll von "Gurus", die mit ihrer eigenen Legende Geld verdienen oder Anerkennung wollen. Diese Legende wird mit (manchmal erfundenen) Geschichten usw aufrecht erhalten. Ein wirklich guter Trainer oder Guru ist jemand der will, dass ihr euer eigener Guru seid/werdet. Seid grundsätzlich misstrauisch, wenn jemand mit Heldengeschichten prahlt. Oft ist es Blödsinn und es wird nach Anerkennung gefischt. Findet niemals jemand ZU toll. Ein Vorbild ist OK aber seid euch bewusst, dass auch er nur ein Mensch ist mit Fehlern und ihr lernen könnt, was er bereits kann. Sein Wort ist kein Gesetz.] - Es gibt keine Regeln...! [...nur Richtlinien. Und diese Richtlinien unterscheiden sich teilweise voneinander. Diese Richtlinien sind dazu gedacht, um Anhaltspunkte zu geben. Wenn man neue Ergebnisse erzielen will, weil man mit den bisherigen nicht zufrieden ist, muss man sein Verhalten ändern. Die Richtlinien geben euch Handlungsalternativen. Sie dürfen jederzeit gebrochen, vernachlässigt oder ignoriert werden. Verurteilt aber nicht zu früh und seid bereit neues zu lernen.] - PU soll euer Leben bereichern... [...und es nicht bestimmen. Verbringt, nachdem ihr euch eingelesen habt, nicht zu viel Zeit in Foren oder mit Literatur. Macht es nicht zum Hauptbestandteil in eurem Leben, sondern seht es als Tool, um euch das Leben zu schaffen, welches ihr verdient. Habt nicht nur PUler als Freunde. ] - Reale Fortschritte werden nur im realen Leben erzielt! [PU kann euch theoretisch sagen wie es geht...das ist eine ganze Menge. Es ist jedoch genau wie beim Autofahren. Ihr könnt alles über Autos wissen, fahren könnt ihr deshalb noch lange nicht. Der Skill entsteht in der Praxis. Bezogen auf Autos wäre PU eine Gebrauchsanleitung mit voneinander abweichenden Straßenkarten. Um ans Ziel zu kommen, müsst ihr viele Wege ausprobieren...auf dem Weg erweitert ihr eure Ortskenntnis.] - Übertreibe es nicht! [Es hilft wenig bis negativ, jeden Tag stundenlang zu sargen. Persönlich kann ich von Extreme Sarging Wochen oder ähnlichem nur abraten. Kleine Portionen sind der Schlüssel zum Erfolg. 5 Approaches in fünf Tagen sind viel besser als 25 Approaches an einem Tag. Qualität statt Quantität. Gerade dazu gibt es aber verschiedene Meinungen.] - Es gibt nicht DEN Alpha! [Viele verschiedene menschliche Typen können Alphas sein. Es bedeutet NICHT: Arroganz, nur die eigene Meinung zu akzeptieren, respektlos zu sein, rücksichtslos zu sein oder ähnliches. Ein Alpha definiert sich selbst und das solltet ihr auch tun. Fangt damit an, dem Begriff Alpha keine übertriebene Bedeutung zuzugestehen. Fragt euch nicht "was würde ein Alpha an meiner Stelle tun" sondern fragt euch "was will ich wirklich" und handelt danach. Werdet euer besseres selbst und ihr werdet automatisch zum Alpha] - Behandelt Frauen mit Respekt [Frauen haben gute Absichten. Sie wollen uns nicht persönlich Angreifen und wünschen sich, mit Respekt behandelt zu werden. Bringen wir ihnen ehrlichen Respekt entgegen, bekommen wir ihn in der Regel auch zurück. Das gilt natürlich für alle Menschen.] - Von "Mißerfolg" lernen wir. Erfolge zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind [Wenn wir tun was wir schon können, kommen wir nicht weiter. Tun wir hingegen etwas und bekommen nicht die Ergebnisse die wir uns erhoffen, lernen wir etwas neues. Seht jeden Mißerfolg als das was er eigentlich ist: Ein weiterer Schritt in eure bessere Zukunft.] - Bleibe menschlich, auf dem Boden und umgänglich [Das ist ein Community Problem. Viele isolieren sich mit falsch verstandenem Alpha-Verhalten oder ähnlichem. Viele wollen anderen gute Ratschläge geben, obwohl sie die gar nicht wollen. Oder man wird überheblich, weil man denkt hinter die kulissen blicken zu können. Es gibt in der Community Leute, da bekomme ich Brechreiz, wenn ich sie reden höre. Haltet euch nicht für etwas besseres, werdet sozialer und macht euch nicht künstlich unsozial ] - Es gibt keine Wunderpille [Erfolg kommt durch Arbeit und das verlassen der Comfort Zone und es ist anstrengend. Will euch jemand erzählen er hätte die Wunderpille gefunden, dreht euch um und setzt einen Fuß vor den anderen.] - Seid auch alleine aktiv [Wenn ihr in einem Lair aktiv seid, dann approacht auch alleine. Wenn jemand sich in der Gruppe etwas traut, dann heißt das noch lange nicht, dass er es auch alleine kann und umgekehrt. Macht euch nicht abhängig von der Gesellschaft anderer] - Werdet Stimmungsunabhängig [Noch ein großes Problem vieler. Ist der State gut, können viele Approachen und sind erfolgreich. Ist er schlecht, funktioniert es nicht und sie tun nichts. Seid auch und gerade dann aktiv, wenn ihr wenig Lust habt oder euch schlecht fühlt. Trainiert eure Gefühlzustände (States) zu kontrollieren.] - Beschränkt euch nicht auf bestimmte Locations [Lernt überall Approachen zu können, sonst macht ihr euch Abhängig. Nicht zB. NUR in Clubs. Viele haben einseitige Fähigkeiten. Das liegt daran, dass sie sich auf die Location beschränken, in der sie sich am Wohlsten fühlen. Man lernt aber sehr viel sich in den Bereichen zu bewegen, die einem nicht ganz geheuer sind.] - Dates sind die beste Übung [sehr subjektiv. Ich bin aber gerade bei Anfängern überzeugt, dass sie auf Dates unglaublich profitieren, weil die Intuition, Improvisationsfähigkeiten und vieles mehr über eine längere Zeit geschult wird. Ein Approach ist nur ein kleiner Teil. Versucht immer soweit zu kommen, wie es geht] - Begebt euch in soziale Situationen [Der ist gerade für sozial ungeübte wichtig. Wo ist nebensächlich. Geht in einen Sportverein, Spachreise, VHS-Kurse... und lernt, mit anderen Menschen umzugehen und schult eure sozialen Fähigkeiten] - Seid darauf vorbereitet, Widerstand zu erfahren [Es passiert immer wieder: Wenn man sich verändert, erfährt man Widerstände. Besonders von Leuten, die einen noch anders kennen oder die einen durch die Veränderung nicht verlieren wollen. Seid euch dessen bewusst aber achtet auch auf ehrliches Feedback] - Es gibt nicht DEN pua [Es gibt viele Typen von Männern, die erfolgreich im PU sind. Ihre Lösungen zu speziellen Situationen unterscheiden sich oftmals beträchtlich. Das heißt, es gibt keine Musterlösung. Ihr müsst eure eigene Musterlösung finden] Wird fortgesetzt... flying suicide
  41. 31 Punkte
    Wer kennt es nicht? Man hat viel im Leben zutun. Arbeit, Fitnessstudio, Freunde, Beziehungen, Hobbys und vieles weitere. Und dann hat man auch noch das Ziel die persönlichen Traumfrauen kennen zulernen und am besten konstant, 24/7, die charismatische aktivste Person zu sein die man sein kann. Man will den Club völlig überrennen, eine Telefonnummer nach der anderen holen und am Ende des Abends auch noch mit der schärfsten nachhause gehen. Manchmal gelingt einem das auch noch. Und man denkt an diese Momente, die leider nicht häufig passieren, gerne zurück und denkt sich "Alter, an dem Abend war ich richtig krass drauf! Wenn ich wollte, dann könnte ich jeden Abend so rocken!" Aber wieso passiert es nicht? Und vor allem, wie kriegt man diese Konstanz wirklich in sein Leben rein? Wir alle unterliegen verschiedenen Stimmungen in unserem Leben. Verschiedenen Motivations- und Interessenschwankungen. Diese führen dazu dass wir an einem Abend im Club völlig abgehen. Wir sind von der ersten Sekunde top drauf, wissen was wir wollen, wir haben die Zeit unseres Lebens, wir kommen in einen Flow und fühlen uns in absolutem Einklang mit dem was wir tun wollten. Ein Erfolg stapelt sich auf dem anderen und am Ende haben wir auch noch das bekommen was wir wollten. An einem anderen Abend kommen wir bereits im vorhinein unmotiviert in den Club rein. Wir sind müde, lustlos, eigentlich nur aus Routine da. Wir ignorieren was wir hier eigentlich wollten oder vergessen es im Verlauf des Abends völlig. Wir reden mit niemanden und wenn wir es tun, läuft es alles andere als gut. Das zieht uns noch weiter runter und am Ende stehen wir völlig ohne Spaß in einem Raum mit extrem lauter Musik, ständig wechselnder Beleuchtung und besoffenen Menschen die uns ständig anrempeln während wir wehmütig zu der scharfen Blondine rüber schauen die da gerade mit irgendeinem besoffenen Typen tanzt. Dieser Kontrast verdeutlicht bereits einige wichtige Punkte. Auf die ich jetzt eingehen will. Vision/Ziele: Es ist immer wichtig dass wir wissen warum wir gerade hier sind. Niemand zwingt uns, es ist keine Arbeit. WIr sind an einem Ort der dafür geschaffen ist um Spaß zu haben. Alkohol, Menschen, schöne Frauen, Musik. Ein Ort an dem es so viele Frauen rumlaufen dass wir, wahrscheinlich eine gute Chance haben eine coole, sehr attraktive Frau kennen zulernen kennen zulernen die unser Leben bereichern könnte. Ein Ort an dem man mit Menschen zusammentrifft, die ausnahmsweise mal meistens gut drauf sind. Es ist wichtig sich immer wieder, bewusst zu machen was das Ziel der Aktion gerade ist. Zu viele Leute sehe ich da draußen die ein Ziel im Hinterkopf haben, sie wollen Top Frauen kennen lernen sie wollen selbstbewusster werden, sie wollen lernen sich noch besser ausdrücken zu können, sie selbst zu sein und co. Und doch, haben sie dieses Ziel nicht annähernd in ihrem Bewusstsein wenn sie im Club sind. Wisse was du willst. IMMER! Ich habe zurzeit ein langfristiges Coaching bei einem von 60 Tony Robbins (die größte und erfolgreichste Coachingfirma der Welt) Coaches und was auch Tony Robbins immer wieder predigt ist - wisse was du willst. Mache es dir zur Gewohnheit immer zu wissen was du willst. Selbst wenn du nur einen Freund besuchst, mache dir bewusst was dein Ziel dabei ist. Eine spaßige, witzige, Zeit zu haben. Ihm das Gefühl zu geben dass du ihn magst, dass du für ihn da bist. Statt einfach nur dich mit deinem Kumpel zu treffen, dich zu langweilen oder über irgendwelche Leute zu lästern. Genau das gleiche gilt auch für den Club. Wisse, jeden Abend, ohne Ausnahme, was dein Ziel ist. Die simple, vielleicht nerdig klingende aber KLARE Frage "Was ist das Resultat dass ich Heute Abend erreichen will?" reicht aus um mehr Klarheit zu schaffen. Trenne dich von der Masse der Menschen die Dinge nur noch aus Gewohnheit machen, um zu entkommen, um sich abzulenken oder sonstwas, nachdem die anfängliche Euphorie-welle ausgeklungen ist und sie ihr Ziel aus dem Auge verloren haben. Statemanagement / Intelligentes Verstehen und Einsetzen des Wissens darüber wie du, an welchem Ort funktionierst Nehmen wir einmal die Fakten. Ein Club ist ein Ort in dem die meisten Menschen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr klar denken können. Es läuft sehr laute Musik, es laufen einem Hunderte von Menschen entgegen, man wird erschlagen von den plötzlich, topgeschminkten Frauen auf hohen Schuhen und von den sonstigen Auswirkungen dieser Umgebung. Es ist einer der mit Abstand schlechtesten Plätze um Frauen kennenzulernen. Neben der Reizüberflutung der wir ausgesetzt sind, sind ja auch noch unsere Mitmenschen völlig von der Rolle. Alkohol, tanzen, Stimmungsschwankungen, hohe Schuhe bei den Frauen. Außerdem gehen sie davon aus dass jeder Typ der sie anspricht besoffen ist. Frauen benehmen sich nicht so, wie sie sonst im Alltag tun. Man nimmt die ganze Situation weniger ernst. Freundinnen, die sie wegziehen. Typen die vielleicht aggressiv werden. Frauen, die dich zwar süss finden, aber nicht als Schlampe dar stehen wollen oder einfach sich auch mit ihren Freundinnen unterhalten wollen. Alle diese Dinge kommen zusammen. Wenn man diese Umstände nicht im vorhinein in Kauf nimmt, dann braucht man gar nicht in den Club zu gehen. Und auch keine Erfolge erwarten. Wenn man es tut, muss sich folgende Dinge bewusst machen. Im Club seine persönlichen, langfristigen Ziele zu erreichen hat vor allem damit zutun,dass man im Bewusstsein dieses natürlichen Gegengewichts, langfristig geeignete Strategien hat und diese anwendet. Da wir aufgrund der Reizüberflutung im Club früher oder später sowieso auf Autopilot schalten werden und in kompletter Reaktion zu unserer Umgebung sein werden, macht es Sinn direkt die Richtung in die wir gehen anzugeben. Beispiele dafür wären zb: -> Sich sein Ziel vor dem Betreten des Clubs bewusst machen -> Mit der ersten Person reden die man im Club sieht -> Von einem Gespräch direkt ins nächste Gespräch gehen, die ersten 20 Minuten lang. -> Sich bewusst produktive Fragen stellen (Was ist geil an diesem Club gerade? Wie viele scharfe Frauen laufen hier wahrscheinlich rum? ) -> Sich in einen starken physischen Zustand versetzen, durch Dinge wie festes Klatschen, Grinsen oder co. Hiermit ist nicht zwangsläufig gemeint dass man rumläuft wie als wäre man auf ecstasy um dann nach 20 Minuten ausgebrannt zu sein. Sondern sich neutral und normal zu fühlen. Nicht müde, überfordert mit dem Ort oder sonstige, unbrauchbare, emotionale Zustände. Brauchbares Reflektieren, Selektives implementieren von Veränderungen Der letzte große Punkt der einem von, konstante Top Ergebnissen und schließlich dem Traumleben abhalten kann ist ein fehlen von funktionierender Reflexion. Was bedeutet funktionierende Reflexion für mich? Ganz einfach, Reflexion die funktioniert. Der Sinn von Reflexion ist es, Zusammenhänge zu erkennen und Probleme zu erkennen um Lösungen zu finden, für ein Ziel das wir erreichen wollen. Die meisten Menschen reflektieren ihr Verhalten. Sie denken darüber nach was sie machen, ob es richtig oder falsch war. Ob sie nicht anders hätten agieren oder reagieren können. Je nach Bewusstsein für verschiedene Dinge, fällt die Reflexion bei dem einen tiefer oder eben oberflächlicher aus. Die meisten aber erreichen das Ziel ihrer Reflexion nicht. Eine wirkungsvolle Veränderung, in unserem Benehmen oder unserer Wahrnehmung, die uns das nächste mal näher an unser Ziel bringt. Was sind die Fehler und wie reflektiert man richtig? Reflektieren, nur im Kopf Reflektieren im Kopf, ist die am häufigsten verwendete Form der Reflexion. Wir denken über die Dinge nach, die wir machen, finden eine Lösung und lassen das Thema dann beiseite. Was stimmt aber mit dieser Form der Reflexion nicht? Das Problem dabei ist dass wir Menschen keine von Natur aus rationalen Menschen sind. Wenn wir immer nur darüber nachdenken müssten, was logisch ist und was nicht, eine Lösung finden die Sinn macht und dann automatisch sofort unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Gefühle anpassen würden, dann wären wahrscheinlich alle Menschen Top trainiert super gesund mit ihrer Traumfrau zusammen, steinreich und vieles mehr. Unsere Gewohnheiten sind deutlich stärker als unser rationales Denken und unser Verhalten unserem rationalen Denken anzupassen braucht deutlich mehr als nur simples im Kopf nachdenken. Oder wie oft hast du dich schon dabei erwischt dass du einen Fehler simplen Fehler, zum hundertsten mal machst obwohl du schon vor 2 Jahren die Lösung für diesen Fehler gefunden hast? Aber ok, kommen wir erstmal zum zweiten großen Reflexionsfehler Illusion von Fortschritt und wirkungsvoller Reflexion durch Lesen, Gespräche, Videos Auch hier haben wir einen Punkt den Leute mit "wirkungsvoller Reflexion" verwechseln. Lesen, Gespräche, Videos anschauen können sehr gute Hilfsmittel sein um eine gute Reflexion zu erreichen, sie sind aber wie gesagt, nur ein Hilfsmittel. Sie können niemals die Reflexion, die wirkliche Veränderungen in dem Umfang und der Geschwindigkeit wie, wir sie erreichen wollen ersetzen. Alles was wir hier tun, ist uns Input zu holen, neue Anregungen, Ideen um unser Problem vielleicht Lösen zu können. Damit verändern wir aber nicht zwangsläufig unser Verhalten. Wir verändern höchsten unser rationales Verständnis für die Situation die uns unterlaufen ist und vielleicht sogar unser Verhalten. Wenn unser Verhalten uns selber nicht extrem dumm vorkommt oder als extrem untragbar erscheint, reicht es nicht. In diesen seltenen Fällen, reichen die starken, negativen Emotionen gegenüber unserer Aktion und unser Bedürfnis unserem Selbstbild gerecht zu werden manchmal aus um durch rationales Denken eine Veränderung unserer Wahrnehmung oder unseres Benehmens zu erreichen. Wie aber funktioniert, wirkungsvolle Reflexion die uns konstant besser werden lässt? Wie erreichen wir diese erfolgreichen Veränderungen die uns Ergebnisse und Veränderungen bringen, die uns motivieren weiterzumachen? Unser Ziel, mit einer guten Reflexion ist es Probleme zu erkennen, Lösungen zu finden und dann diese Lösungen umzusetzen. Da wir Menschen Gewohnheitstiere sind, müssen wir uns neue Dinge auch erst angewöhnen. Deswegen sieht eine richtige Reflexion so aus: Schriftlich: Wir sollten uns angewöhnen, Dinge die wir verändern wollen aufzuschreiben. Probleme, Lösungen und Anwendungsmöglichkeit alles schriftlich festzulegen. Dies ist insofern wichtig als dass wir somit klar und deutlich das Gesamtbild vor uns haben und außerdem die Lösung immer wieder einsehen können. Immer in Relation zum Ziel: Oft reflektieren wir in Reaktion zu unseren Gefühlen. Wir spüren Angst, fühlen uns abgewiesen oder spüren ein sonstiges negatives Gefühl. Dieses Gefühl veranlasst uns dann dazu, darüber nachzudenken was wir besser machen können um es vielleicht beim nächsten mal besser zu machen. Das Problem dabei ist, dass Gefühle oft auch irrational sein können. Vielleicht gibt es gar keinen Grund hier zu reflektieren, vielleicht merken wir das aber auch erst wenn wir das ganze im Zusammenhang zu unseren Zielen sehen? Der Punkt auf dem alles hinausläuft ist, wenn wir nicht auf Papier, schwarz auf weiß haben, was wir erreichen wollen, was unser aktuelles Problem ist und eine Lösung finden wollen - verschwenden wir unsere Zeit wahrscheinlich meistens mit unerheblichen Gedanken. Vielleicht ist es völlig egal, dass du letzte Nacht drei Blowouts in Folge bekommen hast weil dein Problem ein ganz anderes ist? Vielleicht siehst du die Dinge gerade nur aus der Sichtweise deines aktuellen Gefühlszustandes? All das kann nicht passieren wenn wir immer, alles wichtige auf Papier aufschreiben. Stelle Produktive Fragen die dir helfen: In Sachen Clubgame und "Coldapproach" (Ansprechen von fremden Frauen), könnte das beispielsweise sein "Woran scheiterten meine letzten zehn Gespräche?" "Welcher Punkt ist der an dem ich am nächsten arbeiten sollte?" "Wie wichtig ist das im Gesamtbild zu meinem langfristigen Ziel?" Finde Lösungen die du oft genug ausprobierst Der letzte Punkt einer guten Reflexion. Finde Lösungen für ein Problem. Wähle deine nächsten schritte gezielt aus und dann probiere sie oft genug aus um entweder zu sehen dass du dich erfolgreich veränderst oder dass diese Lösung, nach mehrmaligen Ausprobieren nicht funktioniert und du eine neue Lösung finden musst. Ein Beispiel könnte sein: Die Freundinnen deines Mädels, die du gerade angesprochen hast ziehen sie immer weg. Mögliche Lösungen: Beziehe die Freude nach wenigen Sekunden ins Gespräch ein. Mache dies 15 mal. Wenn sie, sie trotzdem wegziehen probiere was neues. Finde Lösungen, probiere sie aus, bis du weiterkommst. Diese drei Punkte machen meiner Meinung nach die Top Faktoren aus, wenn es darum geht erfolgreich und konstant, sehr gute Ergebnisse zu erreichen! Try it!
  42. 31 Punkte
    Ich habe lange über Deine Frage nachgedacht. Ich versuch mal zu antworten, auch wenn wir dafür, dass wir das nicht per PN ausmachen, von der Chaotin wahrscheinlich einen Arschtritt bekommen. Hoffentlich zieht sie Heels an. (Die roten mit Peep, die mag ich!) Gleich vorab: die Antwort wird Dich nicht zufrieden stellen. Ich kann und werde Dir weder Filmszenen noch Schauspieler nennen können, die Dir den souveränen Mann im Frame des Alpha darstellen. Warum? Weil es nicht geht. Filme sind zweidimensional. Einen Mann mit diesen Eigenschaften musst Du erleben. Ein Anschauen auf einem Bildschirm reicht nicht. Ich kann Dir aber Beispiele beschreiben. Männer, die mich durch ihre Eigenschaften beeindruckt haben. So etwa Reinhart S., Partner in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei. Wenn er den Raum betrat, dann war er nicht anwesend, er war 'präsent'. Die Menschen sahen ihn an und erwarteten, dass er etwas sagt, auch wenn er gar nichts sagen wollte. Mitarbeiter und Kollegen wollten für ihn arbeiten, es schien, als rissen sie sich darum. Auch auf gleicher oder übergeordneter Hierarchieebene. Reinhart hat eine bildhübsche Frau und zwei bezaubernde Töchter. Soweit ich das beurteilen kann, eine glückliche Familie. Rocker D., in frühen Konzerten eher ein Freak, jetzt ergraut und sieht aus wie ein Lehrer kurz vor dem Ruhestand. Wenn man mit ihm spricht, hat er aber so wache, listige Augen und einen so scharfen Verstand. Auch er füllt Räume um sich mit seiner schieren Präsenz. Mein Kollege Holger. Ein umgänglicher, eloquenter und nicht schlecht aussehender Typ, der mit jedem sofort reden kann. Sieht er eine Frau, so verhält er sich wie ein Rettungsschwimm-Hund, den man ins Wasser wirft: völlig selbstverständlich und natürlich flirtet er und macht einfach die Frau klar. PUA Grenzgänger. Auch er ist ein einem crowded Club 'einfach da'. Wenn man ihn beobachtet, merkt man gar nicht, dass er gerade flirtet und den Dreier für heute Nacht klar macht. Er denkt nicht nach über Bodylanguage und Stimmlage. Er macht einfach sein Ding. Ich könnte noch mehr aufzählen. Ich habe aber keinen Bock, so viel zu schreiben. Die Beispiele zeigen völlig unterschiedliche Männer. Sowohl vom Aussehen, vom Benehmen, von ihrem Verständnis gegenüber Frauen und Beziehungen. Originale eben. Es wäre deswegen fatal zu versuchen, einen von ihnen zu kopieren. Damit wäre man nur ein schlechter Abklatsch. Noch schlimmer wäre es, das zu versuchen bei jemandem, der für eine Kamera eine vorgegebene Rolle spielt. Vergesst es! Ihr werdet zu Deppen, die jemanden imitieren, bestenfalls in der Mimik und beim Flirten, schlimmstenfalls bei den Labels der Klamotten (Hallo liebe Lemminge im 'Style'-Forum!) Ich weiss, Du hast jetzt gehofft, dass ich Dir ein paar Namen von gutaussehenden Männern nenne, die eine finster dreinblickende Figur spielen. Sorry. Die meisten Filme taugen ohnehin nicht als Vorlage. Denn Hollywood serviert Kitsch. AFC pur. Weil es sich gut verkauft. Weil 99% der Männer und Frauen keine Ahnung von Verführung haben und eine heile Welt serviert bekommen wollen. Die meisten Songs sind AFC-Mist, hört mal genau auf die Texte. Die Filmrollen, die der junge Verführer mit seiner schwammigen Vorstellung eines 'Alpha' assoziiert, sind meistens übertrieben machohaft. Ich will mich trotzdem nicht davor drücken, wenigstens ein paar Filme anzusprechen. Schaut mal in Bram Stokers Dracula-Verfilmung aus den 1990ern rein. Wie der Graf in London umherwandelt, aus heutiger Sicht und im Vergleich zu den anderen Menschen dort irgendwie deppenhaft gekleidet, dann noch die seltsame Brille und die Schmalzlocken. Und trotzdem spricht er entgegen aller Konventionen die verlobte und vor ihrer Heirat stehende Mina Haker auf offener Straße an und macht sie letztlich klar, auf eine Art und Weise, die alle von uns hier diskutierten Werkzeuge aufweist. Schaut Euch an, wie bezaubernd Brad Pitt in Rendvous mit Joe Black flirtet, zunächst im Cafe, später mit dem Tod im Körper. James Carviziel in 'Angel Eyes'. Vergesst die Optik. Man kann es nicht oft genug sagen: das Aussehen des Mannes spielt bei der Verführung eine völlig untergeordnete Rolle. Alle diese Filmhelden haben eines gemeinsam mit meinen Beispielen aus dem echten Leben: sie haben eine Mission. Es gibt nichts attraktiveres für eine Frau, als ein Mann mit einer Aufgabe, einem Ziel. Das kann auch schief gehen. Typen, die nur über ihre Waffensammlung, die Heldentaten bei der freiwilligen Feuerwehr, im Kampfsportverein oder beim Wehrdienst berichten, wirken schnell nerdig. Aber es gibt nichts attraktiveres, als eine Leidenschaft für etwas, was nicht Muschi und Titten hat.
  43. 30 Punkte
    Wie viele Dates hatte ich eigentlich schon? Es ist gar nicht mal so einfach da eine Zahl zu nennen. Ich schätze aber, dass ich mich im dreistelligen Bereich befinde. Meine Dates haben sich im Laufe der Jahre stark verändert. Nicht nur, dass die Frauen, die ich heute date deutlich heißer sind, bin ich während der Dates auch deutlich ruhiger. Mit deutlich ruhiger meine ich dabei unter anderem: weniger Eskalation, dafür gezieltere Eskalation kaum c&f und Co., dafür mehr Comfort und Rapport weniger taktische Spielereien während der Dates und zwischen den Dates Die Andersartigkeit meiner Dates von heute im Vergleich zu meinen Dates vor 1-2 Jahren und mehr, spiegelt sich vor allem in einem veränderten Mindset wieder. Oder sagen wir anders: Mein verändertes Mindset spiegelt sich in neuen Verhaltensweisen wieder. Was hat sich geändert an meinem Mindset in Bezug Dates? Ich gehe heute nicht mehr zu einem Date, um mich der Frau auf irgendeine Art zu beweisen, um ihr zu zeigen, dass "ich cool bin", sondern ich gehe auf ein Date, um die Frau kennenzulernen und um, so simpel es klingt, einfach nur Zeit mit ihr zu verbringen. Ich habe nicht das Ziel, dass sie sich nach dem Date denkt "wow der ist aber cool", sondern ich habe als Ziel, einen möglichst "normalen" Eindruck bei ihr zu hinterlassen. "Normalen" Eindruck? Ist das nicht "Durchschnitt" Liefner?? Nein, nicht wirklich. Ihr müsst folgendes unbedingt bedenken: Ich habe ihr bereits mit meinem Approach bzw. bei unserem Kennenlernen gezeigt, dass ich "cool bin", dass ich ein Mann bin, der seinen Weg geht und sich das holt, was er will. SIE WEIß ES BEREITS! Und genau DESWEGEN trifft sie sich mit mir. In andern Worten: Wenn eine Frau sich mit euch auf ein Date einlässt, dann MAG SIE EUCH BEREITS. Ihr seid ihr GUT GENUG! Zumindest im Ansatz, was auch erstmal reicht. Ihr müsst während des Dates also nicht dafür sorgen, Attraction in ihr "auszulösen", sondern Vertrauen aufzubauen. Ein Date dient nur dazu, Zeit mit der Frau zu verbringen. Soviel Zeit, dass sie sich irgendwann wohl fühlt und mit euch Sex haben kann. Den Fehler, den die meisten PUAs begehen ist zu vergessen, dass, wenn eine Frau sich mit euch trifft, sie bereits interessiert ist. Daraus resultiert, dass sie während des Dates versuchen "Attraction aufzubauen". Das wiederum führt dazu, dass ihr bemüht erscheint. Das ist der perverse Twist. In dem Moment, in dem ihr versucht "Attraction aufzubauen", stellt ihr euch gedanklich unter die Frau bzw. den Wert der Frau über euren Wert, und "killt somit die Attracion". Warum? Weil eine Frau es merkt, wenn ihr versucht euch künstlich aufzuspielen, um "cool bei ihr anzukommen"!!!! Jede Line, jede Routine, jeder Satz, der aus dem Mindset "ich will damit Attraction triggern" kommt, ist Fluch, denn er zeigt, dass ihr euch der Frau gegenüber nicht genug fühlt. Und weil ihr euch nicht genug fühlt, fangt ihr an zu kompensieren, mit "unnormalen" Verhaltensweisen. (Ein ewiges Pick Up Paradox.) Verhaltet euch normal! Versucht die Frau nicht zu beeindrucken! Das bringt nichts! Der Versuch eine Frau zu beeindrucken wird euch auch immer in den Kopf bringen! Und was passiert, wenn man während eines Dates im Kopf ist und vordenkt, wie man sich in der nächsten Sekunde verhalten könnte, etc.? Man wird creepy. Frau merkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Ich ziehe mal folgenden, vielleicht etwas weit hergeholten, Vergleich: Stellt euch vor euer Approach und eure erste Interaktion bzw. das erste Kennenlernen mit der Frau sind so etwas wie ein Vorstellungsgespräch. In einem Vorstellungsgespräch müsst ihr euch von eurer besten Seite zeigen. Ihr "versucht" euer Gegenüber von eurer Persönlichkeit zu überzeugen, dass sie "gut genug" ist für diesen Job. Was aber, wenn ihr eine Zusage bekommt? Nun steht euch also eure erste Arbeitswoche bevor. Die erste Arbeitswoche stellen wir parallel den ersten Dates gegenüber. Wie verhaltet ihr euch? Werdet ihr versuchen in der ersten Arbeitswoche wieder zu beweisen und zu zeigen, dass ihr gut genug seid? Nein. Wozu auch!! Ihr wurdet bereits eingestellt. Das heißt, euer Arbeitgeber hat euch für GUT GENUG befunden. Was ihr in den ersten Tagen nicht machen solltet: VERKACKEN, so richtig brutal, indem ihr scheiße labert oder euch merkwürdig verhaltet. Einfach nur normal bleiben, das wird erstmal reichen. Und das gilt eben auch für Dates. Ich richte mich mit diesem Beitrag vor allem an die fortgeschritteneren PUAs. --- In der Community gibt es die Tendenz zu viel Wert auf Attraction zu legen und zu wenig auf Comfort. Auch ich hatte gerade zwischen dem ersten und dem dritten Jahr viele viele Dates, wo es nicht zum Zweitdate kam, weil die Frau sich nicht mehr gemeldet hat etc. Der Hang das Desinteresse der Frau als Attraction-Mangel zu deuten ist vor allem deshalb gegeben, weil die meisten PUAs in ihrer Vergangenheit tatsächlich aufgrund eines Attraction-Mangels abgewiesen wurden. Wenn man sich aber Wochenende um Wochenende in die Discotheken stürzt, Selbstbewusstsein aufbaut, und zu einem Mann wird, liegt der Grund oftmals nicht in der Attraction, sondern im Comfort. Viele PUAs wollen das gar nicht so recht glauben. Aber wenn sie lange mit dabei sind und sich psychisch wirklich weiterentwickelt haben, stehen sie oftmals sogar ÜBER der Frau. Wie dumm wäre es dann noch ZUSÄTZLICH Attraction aufzubauen? Es würde nichts bringen. Im Gegenteil. Ich verwende in letzter Zeit sogar Methoden um meinen Value bewusst zu senken (dazu in einem andern Beitrag irgendwann mehr). Auch die Eskalation ist durch das verzerrte Mindset betroffen. Das beginnt schon damit, dass Eskalation, anders als viele PUAs denken, nicht "cool" ist. Es gibt keine Bonuspunkte dafür, dass man eskaliert. Frau wird nicht feucht werden, weil man sie beim Reden kurz an der Schulter berührt, weil Pick Up gesagt hat, man muss "Kino" machen. Das ist wirklich absurd und endet in der vorher beschriebenen Dynamik. In diesem Falle versucht man zwar die Interaktion körperlich vorwärts zu bringen (was ja auch das Ziel ist), viele PUAs wollen durch "Kino" die Frau aber auch beeindrucken. Zum Thema Eskalation und Kino habe ich hier auch schon einiges geschrieben und auch hier wird noch ein differenzierender Beitrag folgen. Aber eines möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen: Es geht weniger darum "bewusst" zu eskalieren, als darum sich öffnende Eskalationsfenster zu nutzen. Das bedeutet, man "macht" nicht, sondern man "nimmt an". Eskalationsfenster wiederum ergeben sich ganz natürlich, wenn man ein bisschen Zeit mit der Frau verbringt und sie anfängt sich dem Mann gegenüber zu öffnen. Das wiederum wird aber nur dann funktionieren, wenn man sich auf die Frau auch einlassen kann. Einlassen können bedeutet, dass man sich für die Frau interessiert und ihr auch die Zeit gibt, um das benötigte Vertrauen aufzubauen. Ich persönlich muss die Frau dazu/dafür auch mögen. Vor 1-2 Jahren hatte ich viele Dates mit Frauen, die mich wirklich null interessiert haben. Das einzige, was ich wollte, war Sex. Dieser Drang nach Sex hat dazu geführt, dass ich der Frau nicht genug Zeit gelassen habe sich zu öffnen bzw. zu stark auf den Sex gedrängt habe. Das wiederum hat sie dann umso mehr verschlossen. Man kann nicht einfach "Zeit" überspringen (natürlich gibt es Ausnahmen und es kommt rasch zum Sex). Ich war während der Dates oftmals in Gedanken und nicht wirklich bei der Frau. Mir kamen Gedanken auf wie: "Warum sitze ich eigentlich hier mit ihr?? Sie interessiert mich doch überhaupt nicht. Ich könnte derweil jemand anderes kennenlernen" Mit solchen Gedanken konnte ich mich natürlich unmöglich auf die Frau einlassen. Das hat sich gebessert, als ich anfing heißere und interessantere Frauen zu daten. Dann ist auch mein Erfolg angestiegen. Zuletzt also mein Aufruf an alle fortgeschritteneren PUAs auch wirklich nur diejenigen Frauen zu daten, für die sie sich auch wirklich interessieren. (auf "fortgeschritten" liegt die Betonung!!) Alles andere ist Zeitverschwendung. --- Nun auch meine Frage an alle PUAs hier im Forum, die einige Jahre mit dabei sind. Und das auch wirklich aktiv. Decken sich eure Ansichten und Erfahrungen mit meinen Ansichten und Erfahrungen? Wie haben sich eure Dates im Laufe der Zeit verändert? Seid ihr deutlich effektiver als noch vor 2-3 Jahren? Wenn ja, was waren die entscheidenden Punkte? Oder auch: was macht ihr anders als ich es hier im Beitrag darstelle? Danke!
  44. 30 Punkte
    So, nachdem ich hier schon eine Zeit mitgelesen habe und in letzter Zeit auch mal ein paar (un)qualifizierte Bemerkungen gemacht habe werde ich auch mal ab und zu was beitragen und von mir berichten. Ich hab lange gezögert da ich nicht der typische Durchschnittsuser hier bin. Ich bin 46 Jahre, verheiratet und habe 1 Kind. 'Was macht so einer hier ?' wird jetzt mancher denken und genau das war dann auch der Grund dann doch zu schreiben da das PUA Konzept eben nicht nur bei 20-jährigen funktioniert. Ich war einer der ersten Nerds überhaupt, angefangen mit dem Atari 2600 Videospiel, dann Atari 600XL und so weiter bis in die heutige Zeit mit Apples Iphone und Macbook. Erst mit 23 Jahren wurde ich entjungfert, ich war schüchtern, gehemmt und sass jahrelang nur vor der Kiste, nicht nur am zocken, ich brachte mir das Programmieren selbst bei und knackte den Kopierschutz von Dutzenden von Games. Mit Frauen und Parties hatte nichts zu tun, die Weiblichkeit war für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Ich war der typische Niceguy und so ziemlich alle Versuche haben mich in die Friendzone katapultiert. Was würde ich dafür geben jetzt nochmals mit meiner heutigen Erfahrung 25 Jahre zurückteleportieren zu können Ihr 20-jährigen Jungs, ihr wisst gar nicht wie gut ihr es habt solche Infos zu haben !!! Ich will jetzt nicht so viel über die Jahre 18-44 schreiben, nur vielleicht noch das: Ich habe (welch Wunder) einen Job in der Computerbranche als Software Entwickler, verdiene gut, hab ein Haus, eine Frau und ein Kind. Ich bin seit 11 Jahren verheiratet und habe immer noch Sex mit meiner Frau. Treu war ich in sexueller Hinsicht nicht da ich irgendwann mal etwas nachholen wollte was ich nie hatte, nämlich Sex mit vielen anderen Frauen zu haben. Aus dem Grund war ich vor Jahren oft in der Karibik, Brasilien, Thailand und den Philippinen unterwegs. Ich habe für Sex bezahlt, aus Bequemlichkeit und weil ich nie dachte das eine attraktive Frau freiwillig mit mir ins Bett gehen würde. Trotz gutem Job, trotz Geld war ich sehr introvertiert. Ich war/bin ca. 190 cm gross, hatte eine Halbglatze und sah alles andere als gut aus, lief immer in denselben Klamotten rum und kaufte mir immer dann ein Paar neuer Schuhe wenn meine alten mir von den Füßen fielen. Es fiel mir unheimlich schwer mit fremden Personen ins Gespräch zu kommen, mit Frauen schon fast unmöglich. Merkwürdigerweise hatte ich in FKK Clubs wenig Probleme mit Frauen ungezwungen zu reden. Hier war das Setting klar, die Frau war schon nackt und viele Frauen sind dort sehr locker und nett (letzteres ist sicher kein Wunder schliesslich wollen sie ja Geld verdienen). Ich hatte dort sogar mit deutschen Pros einige sehr schöne Erfahrungen gemacht. Ich wurde dann auch im Laufe der Jahre lockerer und nicht mehr ganz so schüchtern. Frauen waren aber immer noch ein Rätsel, ich war immer noch nett und hab oft nicht das gemacht was ich eigentlich wollte. Bis zu dem Tag an dem ich MTV einschaltete und Mysteries 'The Pickup Artist' Serie lief: Im Stile einer Castingshow wurde hier der neue Aufreisserkönig gesucht. Auch wenn ich einige Dinge lächerlich fand (Mysteries Outfits) und lieber gesehen hätte wie Mysterie aus dem 40-jährigen was gemacht hätte, statt dessen am Ende natürlich der gutaussehende junge Latin Lover der Aufreisserking wurde, fand ich einiges der angesprochenen Dinge sehr interessant. Allerdings vergass ich dann das Ganze aber der Grundstock war gelegt. Erst vor ca. 2 Jahren stiess ich zufällig auf das Buch 'how to succeed with women' und erinnerte mich wieder an Mysterie. Auf der Suche nach weiterer Lektüre in Deutsch kam ich dann mit vielen anderen Büchern wie 'Lob des Sexismus', 'die perfekte Masche' usw. in Berührung und war fasziniert. Vor allem faszinierte mich der Blick aus Evolutionssicht. Warum Männer und Frauen so sind wie sie sind, dass das Unterbewusstsein noch immer nicht weiss das wir eigentlich keine Höhlenmenschen mehr sind die mit Pfeil und Bogen auf die Jagd gehen und wir deswegen eben nicht immer logisch handeln obwohl wir uns das ständig vormachen. Eine ganz neue Sichtweise für die ich 44 Jahre alt werden musste. Wie es dann mit mir weiterging ? Bei genügend 'gefällt mir' Klicks schreibe ich gerne weiter
  45. 29 Punkte
    Hallo liebes Forum, dies soll mein erster Report werden, da ich die Entstehung (28.03.15) und den jetzigen Abschluss (11.04.2015) als eine wunderbare Erfahrung im Regal meines Lebens einordnen werde. Ich gliedere den Bericht und habe ihn nun nochmals umstrukturiert. Ich beende es mit den aktuellen Erlebnissen, welche ich mit der Dame haben durfte. 1. Vorbereitung Gehen wir zurück. Mitte Januar teilte mir ein Freund, er bekommt hier den Namen Carsten, auf einem Event mit, er beabsichtige einen kleinen Privatevent in Belgien zu machen, er hätte dort eine tolle Location gefunden. Ich solle mir terminlich das letzte Märzwochenende freihalten. Nach Karneval verschickte er die Einladungen. Es erfolgte der erste Dämpfer. Ich rief ihn an: „Ein Pärchenevent? Ist das dein Ernst?“ – „Ja, wir wollen die Location auch mit den Fotografen nutzen und ich will auch für zukünftige Projekte ein paar Leute zusammenbringen.“ – „Ich bin nicht begeistert, du musst das mit der Location und der Orga aufwiegen. Wie weit darf ich denn das Motto auslegen?“ – „Ja, darfst du schon.“ – „Ok, ich habe da jemanden im Kopf, mit der könnte ich was spielen? Wer kommt denn noch?“ – [Aufzählung von weiteren Gästen] – „Doch, klingt gut, ich schau nach einer Begleitung.“ Für dieses Pärchenevent musste also nun eine Begleitung her, ich hatte wegen dem Setting und ihrer Vorlieben auch schon jemandem im Kopf. Ich rief sie an. Nennen wir sie hier Karin. Karin ist eine 26 jährige Polizistin, Kommissarin, wie sie mir schon mehrfach erklärte. Ein silbernes Sternchen. Eine blonde, langhaarige, sportliche und mit 176 cm auch schön große Begleitung, welche ich gerne mit auf Events nehme, wenn diese in ihr Setting passen. Zudem kann man mit ihr viel Spaß haben, sie ist verlässlich und ausdauernd. Es muss nur weit weg von ihrem Wohn- und Arbeitsort sein, am besten Privatevents, ihr Umfeld soll ihre dunkle Seite nicht kennen. Allerdings fordert sie auch viel Energie und ständige Aktion. Sie muss zudem manchmal gemaßregelt werden. Was ich auch mit Freude tue, da es in ihrem süßen Köpfchen immer wieder zu Verwirrung führt, wie ich es wagen kann ihr Wünsche abzuschlagen oder ihr ihre Rolle zuzuweisen. Sexuell leistet sie grundsolide Arbeit, ist belastbar aber leider nicht zu Experimenten zu bewegen. Daher konnte ich sie auch zu keiner Sub machen. Am besten läuft sie, wenn vorher Prosecco und Weißwein zur Verfügung standen und ich sie den Abend über aufheize. Dafür hat sie keinerlei Prinzessinnenallüren, wenn es um die Zeit mit mir und unserer, damit immer verbundener, sexuellen Nähe geht. Ich will sie anrufen, keine Reaktion. 30 Minuten später kommt eine SMS: Bin im Dienst, was willst du? – Ruf mich an wenn du Schluß hast. Um 18 Uhr klingelt mein Handy, eine genervte und zickige Karin fragt: „Was willst du? Immer dasselbe mit dir, nur alle paar Monate meldest du dich mal.“ – „Eigentlich wollte ich dich auf ein Event nach Belgien als meine Begleitung mitnehmen.“ – „Uhh, toll, wann…?“ – „Ich wollte! Deine grundlose Zickerei lässt das nun nicht mehr zu.“ – „Es tut mir leid, du weißt doch, dass ich gerne mit dir unterwegs bin. Ich habe grade nur Scheißschichten und nur Dreck der passiert.“ – „Willst du ein braves Mädchen sein und Spaß mit mir haben?“ – „Ja, das weißt du doch. Erzähl mir um was es geht.“ Ich schildere ihr das Setting, was ich mir an ihr vorstelle und wie wir die Logistik regeln. Sie schaut in ihren Kalender und verspricht mir am nächsten Tag zuzusagen, da sie erst mit Kollegen Schichten tauschen muss. Sie ist lammfromm am Telefon und freut sich. Ansonsten müssen wir nichts klären, wir sind eingespielt. Am nächsten Morgen kommt die Zusage per SMS. Sie ist wieder brav… Gutes Mädchen. 2. Das Event – 28.03.2015 Ich buche ein Doppelzimmer und hole sie am 27.03. Mittags ab, wir fahren nach Belgien und quartieren uns am Freitag im Hotel ein. Wir nutzen den Abend um uns gegenseitig auf den aktuellen Stand des jeweiligen Lebens zu bringen. Ich verbringe gerne meine Zeit mir ihr, sie genießt die freien Tage mit mir. Wir schlafen dann zusammen gekuschelt ein. Eigentlich wollte ich ja ausschlafen… Madame aber will schon um neun körperliche Aufmerksamkeit und dann auch gleich aus dem Bett… *augenroll* Eigentlich sollte so ein Frühstück ja entspannend sein, Madame aber ist schon völlig aufgedreht, redet wie ein Wasserfall und will am liebsten gleich los. Wir sind hier auch nicht beim Bund - ein Frühstück kann durchaus 45 Minuten oder länger dauern, du musst das Croissant nicht mit Gewalt und Kaffe runterwürgen… sie rutsch aufgeregt auf ihrem Stuhl umher. Jetzt nervt sie mich… immer wieder dasselbe. Sie hasst mich gerade, ich habe mir eine FAZ von der Rezeption geholt und lese genüsslich Zeitung, trinke meinen O-Saft und nasche am Obst. „Wir müssen uns jetzt fertig machen!“ ermahnt sie mich – „Nein, es geht erst um 16 Uhr los. Iss lieber noch was. Den ersten Gang gibt es erst um 19:30 Uhr.“ – „Nein, dann drückt die Korsage nachher so.“ – „Dann iss halt nur die Wurst und den Käse.“… Hin und her. Sie nervt. Dann fängt sie sich und tippert auf ihrem Handy rum. Wir gehen wieder aufs Zimmer, gehen duschen und fangen an uns anzuziehen und zu schminken. Ich lasse die Rezeption ein Taxi rufen und wir sind nach 16 Uhr an der Location. Carsten hat nicht zu viel versprochen. Gut, es ist bewölkt, aber das gibt dem Wald, den alten Gebäuden und den Mauern einen tollen Charme. Das Haupthaus gibt sich wie ein Gutshaus aus dem 18./19. Jhd. und wurde schön restauriert. Es gibt einen Ballsaal und einen Raum mit Tafel, Kellner laufen herum, reichen uns Prosecco zur Begrüßung, ich sehe einige Bekannte, Küsschen links, Küsschen recht, Smalltalk. Ich errege durchweg Aufmerksamkeit, wir scherzen, wir lachen. Langsam kommt alles ins Rollen, einzelne Aktionen beginnen, einzelne Personen, Paare oder Grüppchen gehen mit Fotografen zu Locations im Wald, in oder an den Nebengebäuden oder den Mauerruinen. Karin fühlt sich wohl, geht zu ihr bekannten Leuten, lacht, trinkt, freut sich. Ich bespreche mit Carsten noch ein paar Sachen für den Sommer. Ich stehe auf einer erhöhten Terrasse, welche über den Tafelsaal erreichbar ist, mein Glas Rotwein in der einen Hand und meine Pfeife, die ich mir gestopft habe, in der anderen. Ich lehne mich an das Steingeländer und sehe wie ein Paar den Weg hinauf läuft. Sie, klein ca, 1,60 m, schlank, kurzer Rock, Stiefel, Strapse, eine Korsage und eine schöne Interpretation mit Perücke, Haarteilen und Halbmaske. Er nur ein grauer Begleiter. Sie bleibt plötzlich stehen als sie mich gesehen hat. Wie angewurzelt schaut sie mich an, ich grüße ihr mit meinem Glas, sie reden miteinander und gehen weiter. Ich denke mir nichts, und ziehe weiter an meiner Pfeife, als sie kurze Zeit später durch den Tafelsaal stürmt und auf mich zukommt. „Ich habe das perfekt passende Outfit zu deinem.“ – „Wieso hast du es nicht an?“ – „Das Setting ist doch was anderes.“ – „Tja, ich denke ich komme damit sehr gut rein. Wie heißt du?“ – „Lea.“ Ihr Begleiter bleibt im Hintergrund. Er ist tatsächlich grau. Völlig unscheinbar. Ich rede etwas mit ihr, sie zeigt Interesse an Details, ich mache ihr Komplimente über ihr Outfit. Wir lachen, es kommen Bekannte vorbei die sie und mich begrüßen. Ihr Begleiter wird abgelenkt. Sie bleibt weiter bei mir. Karin stößt zu uns, die beiden Mädels unterhalten sich, zupfen an sich rum. Ich werfe ein, sie könnten sich doch gegenseitig ausziehen… Karin wirft mir einen vorwurfsvollen Blick zu: „Du weißt das ich mit Frauen nichts anfangen kann…“ Ein Seufzen von ihr folgt… „Mon chéri, Frauen sind das Schönste und Wundervollste was es auf Gottes Erde gibt.“ Lea stimmt mir zu… Oha… Ich schau sie mir an. Tolle Beine, schöne Hüfte, schmale Taille. Viel Brust für so ein zierliches Ding… Grüne Augen… ein paar kleine Fältchen um den Mund. Sie dürfte älter sein als ich. Sie ist kaum geschminkt, die Haut ist hell, ein paar kleine Sommersprossen sind zu sehen. Karin sieht ein uns bekanntes Pärchen, ich grüße nur von Weitem, sie geht zu ihnen. Leas Begleiter ist nicht in Sicht, in mir wacht der Jagdtrieb: „Du hast tolle Beine.“ – „Danke“ – „Zu tollen Beinen gehört meist auch ein toller Po, dreh dich mal rum.“ – Ein aufblitzen in ihren Augen, sie legt den Kopf etwas schräg und mustert mich. „Los, dreh dich um und zeig mir deinen Po.“ Sie atmet ein und dreht sich und hebt ihren tatsächlich schön geformten Po etwas an. „Toll. Ich habe eine Vorliebe dafür.“ Ich hebe mein Glas und trinke den letzten Schluck mit einmal aus und schaue ihr tief in die Augen. „Ich brauche was zu trinken. Wir sehen uns.“ Ich gehe an ihr vorbei, gebe ihr einen Klaps auf den Po und grinse in mich hinein. Als ich wieder im Haus bin, sehe ich sie noch etwas betröpfelt auf der Terrasse stehen. Was würde ich dafür geben ihre Gedanken jetzt lesen zu können. Karin will Fotos haben, wir schnappen uns einen Bekannten und gehen mit ihm zu einer zerfallenen alten Scheune, die Backsteinmauern, teils eingestürzt, teils mit leeren Fensterlöchern, die Balken des Dachstuhls auf dem Boden, aber einzelner kleiner Schutt wurde weggeräumt. Es sieht aus wie ein extra kreierter Lost Place. Später erklärt mir Carsten, die Location würde auch für Shootings vermietet. Karin genießt das, ich bin schnell gelangweilt wenn Fotografen an mir rumzupfen, mich drehen, schieben und ich dastehen soll. Madame aber liebt die Kamera… Nur meine liebt sie nicht… gut, ich will sie ja auch immer nackt fotografieren… das mögen Madame nicht. Irgendwann sehe ich Lea mit ihrem Begleiter… sie winkt uns zu und geht weiter. Ich langweile mich… Karin will weiter posieren… ich rufe ihr zu, ich gehe mir was zu trinken holen und eine rauchen. Sie winkt mir nur ab. Gut für mich. Lea und ihr Begleiter reden mit Carsten, ich komme von hinten an ihr vorbei und gebe ihr einen ganz leichten Klaps auf den Po, den nur sie spürt und kein anderer mitbekommt. In der Drehung stelle ich mich neben sie und Carsten und lege meinen rechten Arm um seine Schultern. Carsten redet mit ihrem Begleiter, sie schaut mich von unten mit ihren funkelnden grünen Augen an. Sie versteht mich jetzt. Niemand hat davon etwas mitbekommen, wortlos gehe ich weiter. Später sehe ich sie alleine vom Haupthaus weggehen, ich folge ihr in einigem Abstand, sie dreht sich mehrmals um und beobachtet wie ich ihr folge. Sie steht an einem kleinen Anglerteich und schaut aufs Wasser, die Abenddämmerung ist schon stark. Ich stehe neben ihr und schaue auf ihren Po. „Dein Po reizt mich unheimlich. Er sieht so schön aus.“ Sie sagt nichts. Ich gebe ihr diesmal einen kräftigen Klaps. Sie sagt nichts. Was ich nicht weiß, Karin war mir gefolgt. Ich drehe mich um und will gehen und sehe schon was mich gleich erwartet. Mir schießt durch den Kopf nun eine Szene zu erleben. Ich habe sie noch nie in Konkurrenz gesetzt. Ich setzte meinen „ich will doch nur spielen“ Blick auf. Karin umarmt und küsst mich. Kein gutes Zeichen. Sie nimmt meine Hand und zieht mich wieder in Richtung Teich. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, bleibe ich ganz brav und folge. Sie sagt: „Lea, das Menu fängt gleich an.“ Lea dreht sich um, bedankt sich und schlendert langsam los. Karin zieht mich in die entgegengesetzte Richtung. Dann kommt das Drama: „Was machst du da? Die ist mit ihrem Freund hier. Und du bist mit mir hier.“ – „Ich spiel doch nur.“ – „Deine Spiele kenne ich und ich weiß wo die enden.“ Ich deeskaliere, küsse sie, nehme sie in den Arm. Sie ist nicht sauer, aber sie zeigt ein Anspruchsdenken. Süß die Maus. Wir gehen in den Tafelsaal, ein schwarzes Tischtuch auf der Tafel, überall bis zum Boden. Teller, Gläser und Schüsseln sind rot, große Blumengestecke mit roten Rosen und Nelken stehen darauf. Die Stühle haben abwechselnd Überzieher in rot und schwarz. Carsten steht am Kopf der Tafel, er wird mit seiner Frau dort sitzen. Lea steht rechts von ihm, ich ziehe Karin hinter mir her. Carsten beschließt, dass ich in seiner Nähe sitze, gegenüber sitzen Bekannte aus Frankreich. Carsten stellt Lea ihnen vor und sie beginnt in fließendem französisch mit ihnen zu sprechen. Die Tafel füllt sich nach hinten auf, die Plätze sind schnell belegt, von ein paar anderen Leuten und Leas Begleiter ist nichts zu sehen. Ich schnappe mir Lea unter dem Vorwand, sie müsse mich und die Franzosen übersetzen. Sie sitzt direkt neben Carsten, dann ich, Karin, eine ihrer Freundinnen, deren Mann und weitere Personen. Leas Begleiter kommt mit anderen zu spät und muss die Plätze am anderen Ende der Tafel nehmen. Er guckt etwas deprimiert, Lea scheint das aber gar nicht zu interessieren. Ich unterhalte mich schon wieder mit ihr. Sie hat zum essen ihre Maske abgenommen. Sie ist tatsächlich älter als ich. Ende 30? Kleine Fältchen um ihre Augen und ihren Mund. Eine zarte helle Haut mit Sommersprossen. Schöne große grüne Augen. Ich finde sie süß und mag ihren strengen Blick. Es folgt ein kleiner 1. Gang, leichte Gespräche, allgemeine Themen. Danach Tanz und Gesangseinlagen. Klavier, Geige, einzelne Arien oder Themen aus Opern, eine Teilnehmerin ist hauptberuflich Opernsängerin. Nach dem 2. Gang wird es lustiger, die Gespräche werden offener. Wieder eine Pause. Ich kümmere mich während des Essens jeweils um Lea, vergesse aber auch Karin nicht. Lea geht in den Pausen zu ihrem Begleiter, ist aber immer wieder vor mir am Platz. So geht das einige Zeit. In den Ecken des Raumes stehen große Kerzenständer, auf der Tafel Kleine mit vielen Kerzen, es ist eine schöne Beleuchtung, über dimmbare Deckenstrahler dosiert man zusätzliches indirektes Licht. Es ist ausreichend hell um zu essen und seine Gegenüber zu sehen, unterhalb der Tischkante ist es aber düster. Dies wird später noch wichtig sein. Die Stimmung löst sich immer mehr mit dem Abend, der Alkohol zeigt seine Wirkung. Schräg gegenüber besprechen zwei Mitvierzigerinnen den Film „50 Shades of Grey“. Eine sagt, der Film wäre langweilig, die Bücher seien besser. Man fragt die Tischnachbarin von Karin, diese äußert sich zu Film und Büchern. Dann wird Karin befragt. Für die Aktion, die sie jetzt bringt, liebe ich sie und muss mir deshalb auch noch was ganz Besonderes als Dank und Belohnung einfallen lassen. Sie legt ihre linke Hand auf meinen rechten Unterarm, setzt eine eiskalte Mine auf und sagt völlig unbeeindruckt, laut und deutlich: „Das Zeug interessiert mich nicht. Ich werde, wenn ich es brauche, hart ran genommen, das ist genug überwältigende Erfahrung. Der Rest ist langweilig.“ Genauso eiskalt, nun aber mit einem schelmischen Grinsen, dreht sie sich wieder zu ihrer Freundin, die sie gerade völlig perplex anschaut, und redet weiter mit dieser. Ich sage ja, Karin wird mit Prosecco immer dreckig… Mich haut es richtiggehend um. Kaum hatte Karin ausgesprochen, spüre ich wie Lea ihr rechtes Bein gegen mein Bein drückt und es langsam bewegt und reibt. Ich muss mich jetzt erstmal wieder unter Kontrolle bekommen. Karin lobt mich über den Klee und spielt für mich damit unabsichtlich den Wing, während das Lea ausreicht um selber aktiv zu werden und um mehr von mir zu bitten. Carsten und ich verstehen uns ohne Worte. Sein Blick, sein Lächeln und seine ganze Mimik zeigen mir seinen Stolz auf mich. Nun fragt man mich, meine Mimik zieht es ins lächerliche, ich lehne mich zurück und sage süffisant: „Ich halte die ganze Geschichte für affig. Eine Ebene mit Rosamunde Pilcher und anderen Groschenromanen.“ Lea pflichtet mir ungefragt bei: „Genau, Kindergarten.“ Sofort reagiere ich, drehe mich zu ihr, lege meine Hand auf ihren Oberschenkel und sage leise zu ihr: „Du wärst mir bestimmt eine gute Sub.“ Und drücke dabei ihren Oberschenkel fest. BÄÄÄAAAMMMM! Sie reißt ihre Augen auf, atmet tief ein und nickt nur noch wie ein kleines Mädchen. Eine Welle durchläuft mich, mein Körper dreht völlig auf. Ich nähere mich ihrem Ohr und flüstere: „Dir bring ich bei, mir meine Wünsche zu erfüllen.“ Ihr Bein zittert und ich höre etwas Wunderschönes. Sie atmet tief ein, zitternd und wellenartig wieder aus, ihr Körper bebt und vibriert. Carsten kann sich ein Grinsen nicht mehr unterdrücken, er hat gesehen was mein flüstern bei ihr ausgelöst hat, er ergreift das Wort und lenkt die anderen um uns ab. Ich platziere meine Hand wieder auf ihrem Bein, lasse sie zwischen ihre Beine gleiten, will sie nach oben wandern lassen. Da blockt sie. Ich ziehe meine Hand weg, ziehe mein Bein von ihr weg und wende mich Karin zu, küsse ihren Rücken und fahre mit meiner Hand um ihren Bauch. Das lässt sie völlig unbeeindruckt, sie lässt mich gewähren. Ein paar Minuten später spüre ich Leas Bein wieder, ich ziehe meines weg. Sie kommt näher, ich drücke mit meiner Hand ihr Bein weg. Sie gibt nicht auf, jetzt ist ihre Hand auf meinem Bein und wandert zu meinem besten Kameraden. Sie hat wieder meine Aufmerksamkeit, ich drehe mich zu ihr, schiebe ihre Hand weg und flüstere ihr zu: „Nicht jetzt.“ Ich lehne mich etwas nach vorne, rede mit Carsten, mein linker Arm ist um die Rückenlehne von Leas Stuhl gelegt, meine rechte Hand unter dem Tisch wandert zwischen ihren Beinen hoch, ich gebe mir Mühe das niemand etwas mitbekommt. Carstens Blick sagt mir, er hat eine Vermutung was ich unter dem Tisch mache. Ich schiebe ihren Slip beiseite, fühle ein wenig. So muss es im Regenwald während dem Monsun sein. Heiß und nass… Aber, was ist das? Ein kleines Ringlein… da kann man dran ziehen. Ganz vorsichtig zupfe ich etwas an dem Ring… Da ist es wieder… dieses tiefe einatmen und stoßweise ausatmen… sie bebt wieder. Carsten sieht es und seine Mimik dazu ist göttlich. Ich will sie nicht weiter foltern, also gehe ich wieder zurück… benutze einen Teil des Tischtuches um meine Finger abzuwischen… da kommt mir ein weiterer Gedanke sie zu testen. Die Dunkelheit ist ausreichend, die Leute um uns herum sind fröhlich am feiern, keiner achtet wirklich auf uns. Selbst ihr Begleiter feiert hinten am anderen Ende der Tafel. Ich greife an meine Hose, öffne sie und hole meinen Kameraden an die frische Luft, ich nehme Leas Hand und führe sie herüber… Ein aufgeregter Blick ist alles was sie sich anmerken lässt, ich drehe mich zu ihr… schaue in ihre tollen grünen Augen, sie spielt mit meinem Kameraden. Meine linke Hand wandert von der Rückenlehne ihres Stuhls in ihren Nacken. Meine Fingerspitzen streicheln sie leicht. Mir schießt ein Gedanke durch den Kopf… Mit meiner Hand ziehe ich sie leicht zu mir… Widerstand… Ihre Augen scheinen mich zu fragen, ob das tatsächlich mein Ernst ist. Ich nicke leicht, übe wieder Druck auf ihren Nacken aus… kein Widerstand mehr. Sie will sich schon absenken, da stoppe ich sie. Sie setzt sich wieder aufrecht hin, mein Arm sinkt von ihrem Nacken wieder hinter ihren Stuhl. Carsten sieht mich mit weit aufgerissen Augen und einer WTF???? Mimik an. Plötzlich stupst mich Karin, ich schaue zu ihr hinüber, sie schaut mich mit einem Kopfschütteln und verdrehten Augen an. Ihre Hand kommt nun auch zu meinem Kameraden, mein Körper wird in Wellen gepeitscht, es durchrast mich. Es kribbelt überall unter meiner Haut, es ist dieses geile Gefühl wenn dein Hirn und dein Körper völlig am ausrasten sind. Karin verscheucht Leas Hand, bearbeitet ihn selber noch einige Sekunden und packt ihn wieder ein. Dann schaut sie Lea an und sagt ihr: „Der gehört dieses Wochenende mir.“ Sie schaut mich an, grinst, küsst mich. „Wir gehen jetzt mal raus.“ Ich stehe auf, beuge mich zu Lea runter und flüstere ihr ins Ohr: „Danke. Dich mache ich zu meiner Sub.“ Sie schaut nicht zu mir hoch. Sie nickt nur. Ich bebe innerlich… Ich brauche jetzt die Kälte. Hier geschieht gerade ein Wahnsinn. Karin ist gut gelaunt… draußen küsst sie mich, wie taumeln über den Vorplatz, ich packe sie, drehe sie zu mir, küsse sie, sie beißt, ich packe ihren Po. Wir gehen abseits zu einem großem Baum, unter dem ein paar Stühle stehen. Sie steht vor mir und schaut mich an: „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ – Sie verdreht wieder ihre Augen. „Diesmal meine ich dein Verhalten. Dein Verhalten ist unglaublich.“ Sie ist nicht sauer und macht mir auch keine Vorwürfe. „Heute Nacht gehörst du mir.“ – „Ja Süße, alles an mir gehört heute Nacht dir.“ Wir küssen uns wieder, ich schiebe eine Hand zwischen uns und knete ihre Brust. Sie hat den richtigen Level erreicht, ihre Hand bearbeitet meinen Kameraden, ich drücke sie nach unten. „Das ist nicht dein Ernst?“ – „Doch, ich bekomm dich ja nicht aus der Klamotte raus und wieder rein. Also bist du jetzt ein braves Mädchen und holst dir deine Belohnung ab. Nachher bekommst du dann das volle Programm noch mal.“ – „Du bist unglaublich.“ Ich nehme ein Kissen von einem der Stühle und werfe es vor mich. „Ich weiß.“ –„Blödmann.“ … Karin war brav, brave Mädchen bekommen eine Belohnung. Sie kann das einfach und genießt es dabei von mir befehligt zu werden. Darüber reden will sie nicht, ich soll bitte auch nicht darüber reden… ich soll einfach machen… Sind sie nicht manchmal süß, wenn sie sich selber nicht eingestehen wollen, was für kleine dreckige Luder sie doch sind? Wir laufen zurück, Karin beschwert sich: „Toll, jetzt bin ich total rallig. Wann gehen wir?“ – „Madame sind heute wieder gierig. Wir bleiben noch.“ – „Pfff.“ Sie ist auf dem richtigen Level, jetzt muss ich sie da halten. Wir gehen rein, die Ordnung hat sich aufgelöst, das Dessert wurde serviert… Wir stehen neben Carsten, er weist auf das Dessert hin. Ich entgegne: „Karin hatte eben schon Dessert.“ Sie verdreht die Augen, Carsten hat wieder seinen WTF???? Blick. „Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ Lea kommt zu mir. Gibt mir ihre Karte. Umarmt mich und ich verspreche ihr mich zu melden. Ihr Begleiter hat es übertrieben und ist für den Abend durch, sie haben ein Taxi gerufen und fahren in ihr Hotel. Kann es besser laufen? Ich liebe mein Leben. Ich halte Karin für den Rest des Abends auf ihrem Alkoholpegel und weiterhin auf ihrem Erregungslevel. Meine Aufmerksamkeit gehört nur ihr. Nach eins will sie nun endlich ins Hotel, wir nehmen ein Taxi und fahren. Ich ziehe sie aus, erkunde sie, sie ist alles für mich, das lasse ich sie spüren. Die Kombination aus ihrem Erregungslevel, dem Alkohol bei mir und dem Kondom, lassen das eine für sie mehrfache Belohnung werden. Sie bekommt alles was sie will und braucht. Zufrieden liegt sie da. Wir trinken noch ein Bier aus der Minibar, kuscheln uns zusammen und schlafen ein. Am Morgen sind wir ziemlich durch, wir gehen zusammen duschen und machen währenddessen noch einen Quickie. Dann geht es langsam Richtung Heimat. Ich lade sie bei sich ab, bedanke mich für die tolle Zeit mit ihr und für das tolle Wochenende. Sie ist glücklich, sagt es mir und zeigt es mir. „Komm bitte in ein paar Wochen wieder zu mir. Ein ganzes Wochenende für mich.“ – „Ich versuchs Süße.“ Am frühen Abend bin ich daheim. Geil… ich muss es aufschreiben… Ich liebe mein Leben. 3. Lea - 11.04.2015 Ich schreibe Lea eine E-Mail. Sie ist auffallend unkompliziert. Sie wohnt im Ruhrgebiet. Ich kläre mit ihr, was sie nicht macht, nicht will. Ich gebe ihr einen kleinen Überblick darüber, wie ich mir eine Session mit ihr vorstelle. Ich möchte sie als meine Dienerin und mich dann an ihr befriedigen. Ich schlage den Samstag, 11.04. vor. Ich suche mir ein Hotel und buche eine Junior Suite mit Badewanne. Ich bin um 15 Uhr dort und checke ein. Die Frage nach meiner Begleitung, da ich ja für zwei gebucht habe, beantworte ich jovial mit: „Kommt nach!“. Keine Fragen. Im Zimmer drehe ich die Heizung hoch. Wir wollen es ja die nächsten Stunden schön warm haben. Ich habe alles dabei. Prosecco und Rotwein, jeweils zwei Glässer, ein altes abgenutztes Standardglas und einfaches Mineralwasser. Einen kleinen Dildo für Lea, Kondome und Gleitgel und was man sonst noch so braucht. Ich habe ihr erlaubt, dass sie ein! Spielzeug mitbringen darf, das würden wir einsetzen. Aber nur eines von ihren. Um 17 Uhr kommt sie, ich hole sie unten ab. Wir reden kurz über alltägliches, ich frage sie ob sie sich gut fühlt und sich freut. Ich erkläre ihr meine Session, dabei verwende ich etwas was ich schon mit mehreren Frauen gemacht habe und dies daher auch gut durchziehen kann. Ich habe keinen Fetisch, sondern bin nur dominant, möchte aber vor allem meiner Sub ein tolles Erlebnis bescheren. Ich verbiete ihr zu reden. Sie darf mich nichts fragen. Sie darf nicht stöhnen. Nur wenn ich es ihr befehle, darf sie antworten. Zuwiderhandlung führt zu einer Auszeit. Bei einer Auszeit schicke ich sie aus dem Raum. Wir sind uns einig und besprechen nochmals unser Safeword und Unterbrechungen der Session. Ich schenke Prosecco in beide Gläser, etwa halbvoll. Ich nehme mir eines und sie will das andere greifen. Ich verbiete es ihr. Ihr Blick ist so wertvoll… ich fragte sie ob sie Durst hat und auch etwas trinken möchte. Sie nickt. Ich nehme das abgenutzte Glas, schenke ihr aus der Mineralwasserflasche ein und gebe es ihr. Sie lächelt. Ich setze mich in einen Sessel und befehle ihr sich auszuziehen. Sie tut es, fängt dabei an zu tanzen: „Nicht tanzen, ausziehen.“ Sie steht still da und zieht sich aus. Sie steht nackt vor mir. Tolle Beine, eine schöne Figur. Jetzt weiß ich auch wieso ihre Brust vor zwei Wochen für mich so groß wirkte. Sie sind sehr schön gemacht. Ich lasse sie zu mir kommen, mir ihre Brust zeigen. Ich spiele mit ihren Nippeln. Ja, sehr schön. Sie hat einen perfekten Körper. Tolle schlanke Beine, einen geilen Po, alles straff, eine schöne Taille und super Brüste. Ich habe 25 jährige gehabt, die da nicht mithalten können. Ich prüfe ihre bisherige Geilheit. Da ist es wieder. Heiß und nass… sie ist also jetzt schon auf richtiger Betriebstemperatur. Ich liebe es, wenn sie ihre Vorfreude so zeigen. „Leg dich aufs Bett und zeig mir deine Pussy.“ Die einfachen Sachen setzt sie prompt um. Sie hat eine schöne Pussy. Sieht sehr interessant aus, frisch rasiert, Piercing am Kitzler. „Spiel mit deinem Kitzler, fingere dich selber.“ Sie fängt an, und gibt keinen Mucks von sich. Nur ihre Atmung wird schneller. Ich stehe auf und gehe zu ihr. Ich beobachte sie von allen Seiten. Bin ganz nah bei ihrem Kopf, gehe über ihre Brüste und hauche sie an, blase auf ihre Haut, knie mich vors Bett und schaue über die Bettkante zu wie sie mit sich spielt. Ihre Atmung wird immer heftiger, sie spürt mich um sich, an ihr… ich berühre sie aber nicht. Als sie anfängt stoßweise zu atmen, sagte ich: „Stopp!“ – Sie öffnet verschreckt die Augen und sieht mich an. „Hände weg.“ Ihr Blick ist vorwurfsvoll. „Hast du ein Problem damit meine Befehle auszuführen?“ Sie schüttelt nur den Kopf. „Geh dich duschen.“ Sie befolgt es. Ich habe eine kleine Pause, die baue ich gerne ein, da ich mich und meine Erregung kenne, die Erregung der Frau dadurch aber nicht abflacht. Ich sehe durch die Tür wie sie auffällig lange die Brause weit unten hat. Ich sage nichts. Sie kommt wieder heraus aus dem Bad: „Lass mir ein Bad ein?“ Der jetzt folgende WTF? Blick ist himmlisch. Ich muss ein Lächeln unterdrücken. Sie steht da, ich ziehe nur eine Augenbraue hoch und sie geht wieder ins Bad. Was würde ich jetzt dafür geben, ihre Gedanken lesen zu können. Sie kommt heraus und steht da, ich frage sie: „Ist das Bad fertig?“ Sie nickt. Ich stehe auf und gehe zu ihr, gehe ins Bad und stelle mich hin: „Zieh mich aus.“ Ich steige ein und befehle ihr mich zu waschen. Sie macht es. Ich lasse mir eine Hand von ihr abtrocknen und befehle ihr sich breitbeinig hinzustellen. Ich fühle ihre heiße und nasse Pussy, so schön… ich dringe mit einem Finger in sie ein und sie stöhnt auf: „Habe ich da gerade etwas gehört?“ Sie schüttelt nur den Kopf und gibt keinen Mucks mehr von sich. Da ist es wieder. Dieses lange tiefe einatmen und das stoßweise, wellenartige ausatmen, ihr Körper zittert und bebt, sie muss sich am Wannenrand festhalten. Ich lasse meinen Finger etwas in ihr spielen und es sie genießen. Wieder kein Laut von ihr. Ich lasse mir noch die Haare waschen und stehe dann auf. Sie kniet neben der Badewanne. Mein Kamerad wäre der Stolz jeder Kompanie, er steht wie ein Gardesoldat. „Schau, er ist gar nicht rasiert. Das musst du machen. Hier;“ und gebe ihr Rasierer und Gel. Ich find es toll wenn sie zwischendurch grinsen müssen. Sie ist gut, sie macht das ordentlich. Sie schaut die ganze Zeit auf meinen Kameraden und beißt sich auf die Lippen. Sie will etwas… aber das bekommt sie jetzt nicht. Sie ist fertig, streicht prüfend über meine Haut und wischt mit einem Handtuch Schaumreste weg. Mein Kamerad steht weiterhin, aber er sabbert. Ich halte ihn, drücke ein bisschen und er sabbert weiter. Ich schau sie an: „Willst du das haben?“ Sie nickt und kommt schon mit geöffnetem Mund auf ihn zu, ich stoppe sie mit der einen Hand und verberge ihn mit der anderen. „Das hast du aber noch nicht verdient!“ Ich nehme das Handtuch und wische ihn ab. Später wird sie mir sagen, dass sie in diesem Moment nicht wusste ob sie mich abgrundtief hassen oder vergöttern sollte. Ich schicke sie ins Wohnzimmer, gehe hinterher, nehme mir das andere Glas Prosecco und sage ihr, sie solle ihr Spielzeug rausholen und mir zeigen. Freudig springt sie zu ihrer Tasche. FUCK, Mist… das darf doch nicht wahr sein… Achtung: Plot droht zusammen zu brechen… Alternative, Alternative…. Voller Stolz präsentiert sie mir einen Plug. So war das nicht geplant. Ich hatte vor ihr das Spielzeug zu verweigern. Aber ich will das doch eigentlich. Ich lasse mir den Plug geben, schicke sie ins Bad um die Wanne auszuspülen, damit ist sie beschäftigt und ich kann mir was überlegen. Eine wirkliche Lösung finde ich nicht, ich beruhige und kontrolliere mich. Entweder ungedehnt wenn sie das will oder eben irgendwohin spritzen. Sie kommt wieder, ich überspiele meine Gedanken und Unsicherheit. Ich sage ihr, ich mag das nicht, es gibt keinen Analsex und keinen Plug. Damit ist ihre Welt gerade völlig ins wanken geraten. Gut, nun ist sie verwirrt. Ich setze mich wieder in den Sessel, und befehle ihr sich zwischen meine Beine zu knien. „Schau ihn an!“ … ich gebe ihr einige Sekunden. „Willst du ihn lutschen?“ Sie nickt eifrig… „Willst du am Ende die Belohnung?“ Ein strahlen in den Augen, ein schnelles Nicken. „Dann zeig was du kannst.“ Gierig war sie… sie leckt gar nicht erst rum, sondern saugt sofort und das heftig… ich denke an andere Sachen, sie will die Tropfen raussaugen, die ich ihr verwehrt habe… ein paar kleine Stöhner kann sie nicht unterdrücken… ich lasse sie, ich muss mich gerade auf die Bundesliga konzentrieren. Ich sage wieder: „Stopp!“. Ich lasse sie knien, stehe auf laufe durch das Zimmer. Ich muss mich ablenken. Ich hole den kleinen Dildo für sie. Ich gehe wieder zurück, zeige ihn ihr und frage ob sie ihn haben will. Sie nickt. Ich gebe ihn ihr mit den Worten „Für deine Pussy.“ Sie nickt. Kaum hat sie ihn, verschwindet er schon in ihr. Sie befriedigt sich damit… greift nach der Lehne des Sessels, krallt sich darin fest und macht es sich, zwischen meinen Beinen kniend, mein bestes Stück vor ihrem Gesicht, mit dem Dildo selbst. Sie hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Ich sage nur noch: „Unterbrechung!“ Sie schreit, sie stöhnt, sie lässt sich zur Seite fallen und kommt. Zitternd und bebend, hart und stoßweise atmend, liegt sie auf dem Boden und lächelt mich an. Ich habe einen Fehler gemacht und sie hat ihn genutzt. Ich habe ihr nicht verboten zu kommen. Und ich bin zu gutherzig… ich habe ihr ihren Moment gelassen. Ich lasse sie es genießen, ich stehe auf und gönne mir damit selbst eine Ruhephase. Ich schenke ihr Mineralwasser ein und reiche ihr das Glas. Sie trinkt und bedankt sich. Ich setze mich wieder hin und frage ob sie weiter machen will. Natürlich bejaht sie und kniet sich wieder hin. „Unterbrechung beendet. Die Regeln gelten wieder.“ Sie kniet brav vor mir. „Steh auf und zeig mir deine Brüste. Knete sie, massiere sie!“ Ein toller Anblick. Schöne Arbeit. Ich lecke und beiße in ihre Brustwarzen. „Leg dich aufs Bett. Auf den Rücken.“ Ich hole die Kondome, ziehe mir eins über, hole ein Kissen vom Sofa und schiebe es ihr unter ihren Arsch. „Mach deine Beine hoch.“ Sie ist gelenkig, sie präsentiert mir ihre Pussy und wartet nur auf mich. Ich positioniere mich über ihr und dringe langsam und vorsichtig in sie ein. Da ist es wieder… das lange tiefe einatmen und das jetzt schon harte stoßweise ausatmen. Als ich es für gut befinde, drehe ich auf und stoße sie hart und tief… sie schaut mir die ganze Zeit fest in die Augen und presst ihre Lippen zusammen. Sie schlingt die Beine um mich und drückt mich in sich rein, sie krallt sich in meinem Rücken. Ich packe ihre Arme und drücke sie hinter ihren Kopf um sie festzuhalten. Sie drückt dagegen, atmet nur noch stoßweise und lässt keinen Laut raus. Ich will es aber aus ihr rausficken und steigere mich noch mal, da ist es, sie kann sich nicht mehr zurück halten und schreit und kommt in diesem Moment. Ihre Beine sind wie eine Schraubzwinge, sie drückt mich tief in sich rein, ihre Arme leisten keine Gegenwehr mehr und sie schaut mich selig an. Ich drücke ihre Beine auf, sie schaut mich fragend an, wieso ich aus ihr raus will. „Unterbrechung!“ – „Was ist mit dir, willst du nicht. Soll ich dir einen blasen?“ – Ich stehe wortlos auf und zieh mir das Kondom ab. Sie schaut mich verwirrt an… Ich hole ein neues Kondom, gehe zur ihr, lege mich neben sie und sage: „Das ist ein neues, jetzt benutze ich deinen Arsch.“ Große Augen strahlen mich an, sie grinst bis über beide Ohren. „Aber du hast gesagt du magst das nicht.“ – „Ich habe dich angelogen.“ – „ Du bist unglaublich.“ – „Ich weiß.“ „Pass auf Lea, wir haben dich nicht gedehnt, sollen wir das noch machen oder es so probieren.“ – „Das machen wir so, ich rutsch an dich ran.“ Wir liegen Löffelchen nebeneinander, ich habe das neue Kondom drauf. Sie schiebt ihn sich in ihre nasse Pussy und dann langsam und vorsichtig in ihren Arsch. Ich rühre mich nicht, sie soll es so machen wie es für sie angenehm ist. Sie bewegt sich, ich bewege mich etwas. Dann sagt sie: „Ok passt.“ – „Unterbrechung beendet.“ Ich ziehe meinen Schwanz raus: „Knie dich hin. Präsentier mir deinen Arsch.“ Ich dringe langsam wieder in sie ein. „Dein Sprechverbot ist aufgehoben. Du darfst jetzt auch stöhnen.“ Ich steigere mich langsam, bin eher vorsichtig, aber für sie ist es ok… Sie liegt mit dem Kopf auf der Matratze, den Arsch nach oben gestreckt. Ich befriedige mich an ihr, sie schreit alles raus, was ich ihr vorher verboten habe… sie spielt mit ihrer Pussy, sie kommt schon wieder, ich jetzt auch… Wir liegen zusammen, sie bekommt nun auch ein Glas Prosecco. Ich frage sie ob sie Bi-Ambitionen hat. Nein… Meine innere Stimme sagt mir: Überstrapaziere dein Glück nicht. Der Abend geht noch weiter und der Morgen war auch sehr interessant. Aber das wäre eine andere Geschichte. Diese beiden Tage und Abende bekommen einen eigenen Platz im Regal meines Lebens. Es war unglaublich belebend und eine elektrisierende Erfahrung. Noch mehr Termine mit ihr so zu erleben und sich noch besser auf einander einstellen zu können, dürfte die ganze Sache noch potenzieren. Meine Empfehlung aus dieser Erfahrung. Seid überall bereit zu spielen. Seid überall bereit zu eskalieren. Wartet nicht auf „eine bessere Gelegenheit“ indem ihr die 6er und 7er in der Hoffnung nicht macht, eine 8er zu bekommen, lasst euch nicht von Grenzen in eurem Kopf aufhalten, so wie ich jetzt auch eine ältere Frau zum spielen genommen habe, sondern greift zu wenn sich eine aufregende Lebenserfahrung bietet. Waidmannsheil!
  46. 29 Punkte
  47. 29 Punkte
    Fast jeder von uns war schon einmal in dieser Situation. Es passt alles wunderbar, ihr seid glücklich, genießt die Zeit mit ihr, sie ist auch glücklich. Bis sie irgendwann die "Ich brauche eine Pause"-Bombe platzen lässt. Ihr seid unglücklich, wollt die Zeit mit ihr wieder genießen und meint ohne sie werdet ihr gar nicht mehr glücklich. Aus aktuellem Anlass und da es in diesem Forum immer wieder Threads mit dieser Thematik gibt, habe ich mir vorgenommen einen Guide zu schreiben, der erklärt, woher diese Problematik stammt, was ihr falsch gemacht habt und wie ihr jetzt richtig handelt. Na dann mal los! Wieso will sie eine Pause? Dafür gibt es eine Menge Gründe, grundsätzlich gehen diese aber alle in die gleiche Richtung: - Ihr wart zu needy - Ihr wart zu verfügbar - Sie hat sich an euch gewohnt, sodass ihr nichts Besonderes mehr seid - Sie will einen anderen Macker abchecken / ihr steht in direkter Konkurrenz zu einem anderen - Attractionverlust - Sie ist eine LSE und steht auf solche Spielchen Wie ihr seht geht es alles in die grobe Richtung Attractionverlust. Meist entsteht diese, da ihr für sie immer zu erreichbar seid. Ihr präsentiert ihr alles auf dem Silbertablett und springt sofort, wenn sie nach euch ruft. Doch viele Frauen nutzen solche "Pausen" auch, um euch schonend abzuservieren. Viele von euch kennen die Pause als "Schlussmachen auf Raten". Und so sieht es auch aus. Sie schiebt euch auf die lange Bank, eröffnet die Framefestspiele und sieht wie ihr reagiert. Ihr seid auf dem Prüfstand. Viele Frauen nutzen diese Taktik auch, um den Mann gefügig zu machen, ihn an sich zu binden. Es ist also entweder ein schlichter Test, ob ihr wirklich ihr Traumman seid, oder eine Kampagne um euch zu betaisieren. Mein Guide soll euch dabei helfen, dass ihr richtig reagiert. Wir gehen so ein Szenario also mal Schritt für Schritt durch: Phase 1 – Die Ruhe vor dem Sturm Eure LTR/FBR läuft nun schon eine ganze Weile. An sich läuft es gar nicht so verkehrt. Doch irgendetwas stimmt nicht. Sie ruft öfter mal nicht zurück, ist öfter nicht verfügbar. Macht wieder mehr mit Freunden, oder hält sich nicht an Abmachungen. Ihr fragt euch schon die ganze Zeit, was da los ist. Ihr werdet needy. Ihr ruft öfter an, sie ist noch öfter nicht verfügbar, ihr streitet öfter und sie fühlt sich von euch eingeengt. Eure Attraction sinkt. Phase 2 – Sie lässt die Bombe platzen Nun offenbart sie es euch. Es kommt aus dem nichts und während ihr diesen oder einen nachfolgender Sätze hört, ist euch klar, wo der Hund begraben liegt: "Ich will eine Pause" "Ich will Bedenkzeit" "Ich brauche ein paar Tage Abstand" Scheiße denkt ihr euch und euer "innerer AFC" will sie festhalten, sie an euch näher ran ziehen und sie nicht gehen lassen. Ihr dürft nicht drauf hören, denn dadurch beschwört ihr das Ende noch schneller herbei als ihr euch denken könnt. Phase 3 – Ihr überrascht sie, indem ihr anders handelt, als sie es erwartet hätte Ihr stimmt ihr ohne Drama, kurz und knapp zu und leitet direkt einen Freezeout ein. Jedoch solltet ihr darauf achten, dass ihr die Führung behaltet. Nicht sie will eine Pause und wartet auf sie, sondern ihr gebt ihr die Pause und sie kann froh sein, wenn ihr euch wieder meldet. Sie soll am Ende die sein, die auf euch wartet. „Kein Thema Baby, ich wollt eh mit Kumpels nach Holland“. „Ja passt ziemlich gut, ich bin die nächsten Wochen sowieso verplant“. Sie wird jetzt möglicherweise das Drama ganz hochfahren (denn sie hätte gedacht, dass ihr anders reagiert, ihr nachlauft). Darauf geht ihr natürlich nicht ein. Ihr behaltet den Freezeout ein. Seid dabei niemals sauer, oder lasst sie merken, dass ihr das nur tut, um ihr eins reinzudrücken, sondern tut es: Weil ihr sowieso genug Alternativen habt und euer Leben auch ohne sie geil ist. Sie will nicht mehr Teil davon sein? Schön da ist die Tür. Ihr stoppt jeglichen Invest und schiebt sie auf die ganz lange Bank. Phase 4 – Genießt euer Leben Haut so richtig auf die Kacke! Schreibt sie ab. Nextet sie im Geiste. Vergesst sie! Trefft euch mit Mädels, sauft euch einen rein, dröhnt euch den Kopf zu, macht Sport, trefft Leute, geht auf Reisen, macht Party, erlebt Abenteuer, kurz: Genießt euer Leben. Anfangs wird euch das schwer fallen. Ihr werdet euch fragen, ob sie sich wieder melden wird. Ja das wird sie. Also genießt euer Leben und ihr werdet ziemlich schnell merken, dass es euch irgendwann egal ist, ob sie sich überhaupt noch meldet und dass es auch ohne sie eigentlich doch ziemlich cool ist. Ihr bleibt hart und meldet euch von euch aus nicht. Meldet sie sich, schaut ihr ob sie Invest bringt, wenn nicht, zieht ihr den FO weiter durch (Lest euch meinen Guide zu Freezeouts durch, er hilft euch richtig zu reagieren). Phase 5 – Der Wendepunkt Sie wird sich wieder melden. Allerdings meist erst dann, wenn ihr schon nicht mehr daran glaubt. Springt nicht sofort darauf an. Immerhin seid ihr der Preis. Sie wollte gehen, also muss sie auch dafür arbeiten, wieder mit auf eurer Party zu tanzen. Wichtig: Achtet auf Taten und nicht auf Worte. Sie wird verschiedene Frames durchspielen. Mal wird sie Drama machen, mal wird sie sauer sein, mal wird sie euch lieben, mal hassen. Das spielt keine Rolle, sie will nur gucken, ob ihr wirklich so hart seid, wie ihr tut. Grundsätzlich geht ihr so vor: Bemüht sie sich um eure Gunst, belohnt ihr das, schiebt sie Drama oder nervt euch, stellt ihr sie mit einem Freezeout kalt. Phase 6 – Spiel, Satz und Sieg Fang langsam wieder an sie zu gamen. Geht dabei nicht so vor, dass sie merkt „ah okay, der hat nur darauf gewartet, dass ich wieder zurückkomme“. Sondern so, dass es für sie so wirkt als müsste sie sich jeden Funken eurer Aufmerksamkeit erarbeiten. Das Spiel spielt ihr so lange bis ihr sie gelayed habt. Das richtige Mindset: Seid bereit sie zu verlieren. Denn das könnt ihr. Schließlich kann sie es auch tun, um euch schonend abzuschreiben. Das ist aber immer noch besser, als auf ihre Machtspielchen einzugehen und ihr wie ein streunender Hund nachzulaufen. Ihr seid nicht auf sie sauer, wozu auch? Schließlich waren es eure Fehler. Passiert halt. Ihr habt auf solche Spielchen einfach nur keinen Bock. Ihr seid der Preis, ihr bestimmt, was in eurem Leben machbar ist und was nicht. Eure Zuneigung muss man sich Erarbeiten und eure Aufmerksamkeit ist ein Geschenk, welches nicht an zickende Gören vergeben wird. Ich hoffe, der Guide hat euch gefallen und konnte euch weiterhelfen, fieldtestet ist er jedenfalls mehrfach. Haltet die Ohren steif! Hier auch der Link zu meinem Freezeout-Guide: http://www.pickupforum.de/topic/122678-freezeouts-so-wirds-richtig-gemacht/ Schaut euch auch den Beta-Blocker mal an: http://pickupcat.wordpress.com/2012/07/06/him-raus-aus-der-betaisierung-der-beta-blocker/ Greets, Ryan Leslie
  48. 29 Punkte
    ________ ............................................... ________ _______________ ................................. _______________ ______________________ .............. _______________________ _______________________________________________________ _______________________________________________________ ______________________________________________________ Der Rausch des 4ers _____________________________________________ Eine Oper von und mit Brny (Stnsn) Banger _________________________________ _____________________________ ________________________ ___________________ ___________ ____ _ Alternativer Titel: Awesome Foursome: Eine Nacht mit Vierer und Sadomaso.Akteure: - In den Hauptrollen -> Brny, (BrnyStnsn, bzw. Brny Banger) -> Joris, (Wissenschaftler mit genialer Kompetenz zum Wingen) -> HBRedhead, (die eine neue Realität kennenlernte) und -> HBSM, (die mehr als nur Würze mit eingebracht hat) - In den Nebenrollen: HBSocialCircle, HBPolin, LeShift - Mit Gastauftritten von vielen Freundinnen und fremden LeutenAufmachung: - Ouvertüre - 1. Akt: Let’s get warm. - 2. Akt: How to enter a Club. - 3. Akt: Party like a Rockstar! - 4. Akt: Polnisch für Anfänger - Zwischenspiel Nimm mich mit zu dir, Baby! - 5. Akt: Der erste Lay des Abends. - Ensemble: Let’s get together! - 6. Akt: Awesome Foursome. - 7. Akt: Nachspiel.Die Ouvertüre Freunde, es ist mir eine Freude, wieder einmal durch dieses Forum zu stöbern und sogar erneut meinen kleinen Teil an euch zu geben. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Inhalt dieses Textes auf einen einzigen Satz hinaus läuft. Den Höhepunkt des Layreports und den Höhepunkt des Vierers, den wir am Freitag letzter Woche erlebt haben: Ich liebe dieses Leben. Zunächst noch ein paar Worte zur Gesamtsituation, bevor wir schließlich gänzlich dem Gesang der Oper meines Lebens lauschen: Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Mehr als ein halbes Jahr war ich inaktiv im Forum. Mehr als ein halbes Jahr habe ich mich von der Community distanziert und mich nur mit Leuten ausgetauscht, die ich persönlich kennengelernt habe. Seien es Überflieger aus Münster, Newcomer aus München, etablierte Größen aus Düsseldorf und Köln, oder die Jungs die ich neuerdings auf unseren Vorträgen kennen lerne: Das Forum war für mich überflüssig. Doch es ist wieder an der Zeit, euch allen etwas zurückzugeben, dafür, dass ich mir von euch so viel habe nehmen können. Nach über einem halben Jahr habe ich mich endlich doch wieder dazu entschlossen, einen Fieldreport zu schreiben und meine Realität all jenen Jungs unter euch zuteil werden zu lassen, die sich noch auf dem Weg in ihre eigene mindblowinggeile Realität befinden. Beginnen wir eine Reise in die Welt, in der ich mich so pudelwohl fühle. Nennt sie “Secret Society”, “Mindblowing Reality” oder “Brnys Oper”: Egal wie ihr sie betitelt, für Spannung und Unterhaltung ist gesorgt. Ladies and Gentleman, verehrtes Publikum, wir beginnen mit dem ersten Akt. 1. Akt: Let’s get warm. Akteure: Brny, LeShift, Joris, HBSM, zwei Freundinnen In Köln geht am heutigen Freitag, den 13. April, so Einiges schief. Ich habe verschlafen und bin insgesamt doch ziemlich demotiviert. Ich erfahre einige schlechte Neuigkeiten und entschließe mich dazu, die Welt zu hassen. Fünf Minuten später habe ich mich wieder eingekriegt und damit weitergemacht, wie immer, die Welt zu lieben. Diese umwerfende Welt, mit all ihrer Schönheit und ihren wundervollen Details, denn: Wer sich selbst liebt und wer diese Welt liebt, wer es schafft Liebe zu geben, und Negatives zu minimieren, der wird Liebe erfahren. Ein Mindset, an das wir uns alle immer wieder erinnern müssen. Keiner von uns muss der Miesepeter sein, oder Wut und Hass verbreiten, zumal das auf uns zurückfällt. Wir wollen alle in einer wundervollen Welt leben, also müssen wir sie für uns selbst, aber auch für andere, so wundervoll formen, dass sie genau das ist: “Wunderschön.” Zurück in meinem Lieblingsmindset kläre ich also, was mich den Abend und die Nacht unterhalten soll. Ich lade LeShift ein: Wir trinken gemütlich einen Wein. Nach einer halben Stunde guten Gesprächs, machen wir uns auf den Weg zu Joris, zum weiteren Vorglühen. Unterwegs kommt mir in den Sinn, dass ich vor einigen Stunden einen Facebookclose in eine Nummer verwandelt habe und mich bei ihr, nennen wir sie einfach HBSM, melden wollte: Gesagt, getan! Wir telefonieren, ich hole sie am Treffpunkt ab und wir gehen gemeinsam zu Joris, der in seiner Wohnung laute Musik und leckeren Wein bereit hält. Zu viert (Joris, LeShift, HBSM und ich), tanzen und flirten wir, wohl wissend, dass uns LeShift bald verlassen wird, da es ihm nicht so gut geht. Wir entscheiden uns schließlich aufzubrechen und begeben uns mit einer Weinflasche und bester Laune bewaffnet in Richtung Club. Die Weinflasche deshalb, weil es eine sogenannte “Bottleparty” war, also eine Party, bei der die Gäste ihre Getränke selbst in den Club mitbringen. Unterwegs sind wir mit zwei Freundinnen verabredet, die wir an diesem Abend als weitere Preselection dabei haben. 2. Akt: How to enter a club. Akteure: Brny, Joris, LeShift, HBSM, HBRedhead, HBSocialCircle, zwei Freundinnen, Fremde Wir sind also zu sechst auf dem Weg zum Bogen 5, einem richtig versauten Club, in Kölns Innenstadt, der für Szenemenschen und Hipster am heutigen Abend ein willkommener Treff ist. Dort steigt heute eine Indie/Alternativ/Folk Party, die ich nur jedem, der etwas alternativer angehaucht ist, empfehlen kann. Am Eingang bereits befriendet Joris (mein Wing des Vertrauens) alles und jeden auf erstklassige Weise. Ich gehe mit HBSM, den beiden Freundinnen und einem zweiten Wing in den Club, der uns von Anfang an total flasht: Verwinkelte, dunkle Wege führen zu einer super-individuellen Location. Wir finden viele wunderschöne Frauen singend, tanzend und lachend, größtenteils in Gruppen von drei bis vier chicks. Es herrscht brutaler Frauenüberschuss und Männermangel. Geil! Ich treffe eine Clique Mädels, die ich vor einigen Monaten mit hard_rider kennengelernt und seit dem gelegentlich mal getroffen hatte. Es überrascht nicht sonderlich, dass eine von ihnen zu der Zeit bereits zu einer FB von hard_rider geworden ist. Dieses Mal ist ein weiteres Mädchen dabei, das ich noch nicht kenne. Ich stelle mich kurz vor, stelle HBSM kurz vor und verabschiede meinen zweiten Wing, der nun doch lieber heim gehen möchte, da es ihm nicht sonderlich gut geht. Sehr gut, die ersten Sets sind gemerged, also zusammengeführt - und ich profitiere immens davon: Die Mädels verstehen sich wunderbar und geben mir untereinander Wert, social proof und preselection. Ich öffne weitere Sets im Club, mit kurzen Komplimenten á la “Hey geile Schuhe!” etc., erhalte durchweg positive Reaktionen und immer wieder das Angebot, einen Schluck von ihrem Getränk zu nehmen. Zumeist lehne ich ab, da ich verhindern möchte betrunken zu sein. Ich gebe ein paar Typen und dem Veranstalter die Hand und schließe mich nach ca. einer viertel Stunde wieder meinen Mädels an, die sich inzwischen echt super gut verstehen. Nach nun insgesamt einer halben Stunde, bin ich so heftig im Club angekommen, dass mich fast jeder darin bereits bemerkt hat, fast jeder hat gesehen, wie ich haufenweise Leute begrüße und fast jeder der mich noch nicht kennt, fragt sich: “Wer ist dieser Typ, den alle kennen?”. Dieser Frame, ich nenne ihn gern Rockstarframe, ist so mächtig, dass man oft kaum noch Sets öffnen muss, da sie alle verwundert sind, warum man einen solch hohen Wert hat, warum jeder einen kennt und begrüßt. Schließlich hat das ganze einen multiplikatorischen Effekt. Was das heißt? Ganz klar: Je mehr zu mir kommen, um mich kennen zu lernen, desto mehr wundern sich, warum alle zu mir kommen. Bis zum Ende der Nacht kennt mich dann fast jeder im Club beim Namen und fremde unterhalten sich über mich. Ich muss wohl nicht erklären, dass man damit einen so großen Wert hat, dass man wie ein Rockstar aufs Partyvolk wirkt. Allerdings habe ich auch schon Jungs gesehen, die das versucht haben und damit nicht so weit gekommen sind, da es mit ihrem Erscheinungsbild und Gesamtframe inkongruent wirkte. Also Achtung: Ihr müsst ein einheitliches Bild liefern, das für den Rockstarframe geeignet ist, sonst geht der Spaß nach hinten los. Zurück zum Geschehen: 3. Akt: Party like a Rockstar! Akteure: Brny, Joris, HBSM, HBRedhead, HBSocialCircle, einige Freundinnen, Fremde Kennt ihr noch diese Collegefilme? American Pie und dergleichen? Ganz in diesem Stile, war die Party eine einzige Ausrasterei für uns: Jeder tanzt, feiert und trinkt. Wir rauchen (Zigaretten) und lachen. Die Stimmung kocht über und im Mittelpunkt der eine Rockstar, den jeder zu kennen scheint: Ich. HBRedhead, die mir gegenüber tanzt, wirft mir immer wieder schüchterne Blicke zu und gibt mir deutliche IOIs und AIs. Ich zögere, bevor ich sie schließlich anspreche, da ich gerade sehr viel Spaß am Tanzen habe. Es dauert sicher zehn Minuten, in denen ich mich mit anderen aus der Gruppe unterhalte und tanze, bis ich sie schließlich zu mir rüber winke und frage, ob sie raucht. Sie sagt nein, also biete ich ihr einfach an, mich auf eine Zigarette nach draußen zu begleiten. Auch wenn sie weiß, dass man im Club selbst rauchen kann - und obwohl sie selbst nicht raucht, begleitet sie mich direkt mit nach draußen, wo wir auf Joris treffen, der inzwischen draußen selbst eine Gruppe Menschen um sich geschert hat. Ich platze in die Gruppe und entertaine mit High-Energy. Es hat zugegeben schon fast etwas vom Dancing Monkey, da ich echt sehr geil gelaunt bin, etwas getrunken habe und die Leute auch alle selbst sehr geile Laune haben. Kurz darauf isoliere ich lediglich durch Körpersprache mein Target: Ich gehe einige Schritte zurück und schaue dabei HBRedhead an. Sie folgt natürlich. Es folgen einige Mini-Comfortroutinen und viel C&F. “Geschäker”, wie Joris es nennt. Wer mich kennt, weiß, dass ich auf Partys fast ausschließlich Attraction-Game fahre. Warum? Ich bin doch da nicht um über Jesus zu reden? Ich will keine ernsten Themen wenn ich auf einer Party bin. Der Welthunger kann warten, die Bibel gibt’s auch morgen noch und die Kriege dieser Welt sind auch morgen noch aktuell: Ich hab einfach bock darauf, mein Leben zu feiern und andere daran Teil haben zu lassen! Nehmt das als Anreiz: Ihr braucht im Club nicht zwingend Comfort, es geht auch ohne! Ich werfe schließlich die Zigarette weg und küsse sie, auch wenn ich wie ein Aschenbecher schmecke, was sie einfach ignoriert. Sie steigt darauf ein und ich ziehe meinen Kopf nach drei Sekunden ein kleines Stück zurück, dann wieder vor und wieder zurück, sehr langsam natürlich - um sie zu ärgern. Sie weiß nicht, wann ich sie küsse und wann nicht, sie bewegt ihren Kopf immer wieder in meine Richtung und hat Spaß daran, wie ich sie ärgere. Das Wort Needyness ist mir fremd und mein Wert steigt ins Unermessliche. Wir gehen kurz darauf wieder rein und zurück zur Gruppe. Bereits aus einer Distanz von etwa vier Metern, schaue ich nur noch auf HBSocialCircle. Sie bemerkt mich und hält den Augenkontakt. Ich laufe geradewegs auf sie zu und es kribbelt innerhalb von Sekundenbruchteilen überall unfassbar intensiv in mir. Ihr kennt das, es ist ein wundervoll spannendes, elektrisches Gefühl, das uns alles Andere vergessen lässt. Je näher ich ihr, so langsam laufend komme, je länger wir uns so tief in die Augen schauen, desto größer wird dieser sexuelle Druck, diese Spannung die nur wir selbst in dieser kurzen Zeit so intensiv fühlen. Es kocht regelrecht in Sekundenschnelle in mir auf, bis ich schließlich ganz kurz vor ihr stehe, meinen Kopf in ihre Richtung neige und sie ohne Worte küsse. HBRedhead steht direkt daneben, unser SocialCircle steht auch direkt daneben. Es ist uns egal - wir haben beide dieses Knistern in uns gehabt, diesen Schrei nach Sex, der so laut in unseren Köpfen hallte, dass wir nicht anders konnten als uns der bedingungslosen Emotion des Momentes hinzugeben. Ohne Worte küsse ich sie ein zweites Mal, bis sie kurz zurückzieht, weil HBRedhead uns unterbricht und sie darauf hinweist, dass HBSocialCircles Exfreund hinter ihr steht. Arme kleine HBRedhead... Wollte mich nicht mit ihrer Freundin teilen. Naja... Es war, das muss ich zugeben, selbst für meine Verhältnisse schon ein bisschen dreist, innerhalb so kurzer Zeit HBRedhead zu verzaubern, zu küssen und dann schließlich dabei zusehen zu lassen, wie ich ihre Freundin küsse. Aber es war dieses Kribbeln, das mich gezwungen hat. Es war dieser unbändige, durchdringende und einnehmende Schrei der Lust in unseren Köpfen, der mich gezwungen hat HBSocialCircle zu küssen... 4. Akt - Polnisch für Anfänger Akteure: Brny, HBPolin, Fremde Um unsere Gruppe scheren sich inzwischen Stück für Stück mehr Menschen. Ich merke, dass ich auf Toilette muss und begebe mich schließlich auf den Weg dorthin. Unterwegs natürlich wieder diese Blicke, diese durchdringenden Blicke, die mir Zeigen, dass unsere Gruppe Gesprächsthema im Club war. Doch ich ignoriere alles und laufe, mit Hochdruck in der Blase, in Richtung der Klos. Nach der Erleichterung sehe ich einen Typen, den ich einige Minuten zuvor auf sein Bier angesprochen hatte, da es eine seltenere Marke ist, deren Namen ich inzwischen schon wieder vergessen habe. Wir unterhalten uns kurz, mit High-Energy und Spaß, bevor eine Freundin von ihm, die neben ihm sitzt, zu uns stößt. Er stellt sie mir als eine polnische Freundin vor und ich werde direkt von ihrem Wesen eingenommen: Diese junge Polin hat die verrückteste Frisur des Abends und eine Aura, wie kaum ein zweiter Mensch, was mich neugierig macht. Ich packe meine grausamen Polnisch Kenntnisse aus und begrüße sie mit “Cześć” (sprich: Tschäschtsch). Sie ist sichtlich begeistert und wir kommen ins Gespräch. Ich setze mich neben sie und der junge Mann, mit dem ich mich ursprünglich unterhalten hatte, wird körpersprachlich dezent ausgegrenzt, sowohl von mir, als auch von ihr selbst. Natürlich bemerkt er das und zieht zunächst von dannen. Ich kürze das nachfolgende Game ab: Sie macht mir Komplimente, hält mich für cool und gamet mich quasi. Ich behaupte gar nicht so cool zu sein und spiele meinen Wert runter, was sie mir nicht abkauft. “Ach du laberst nur, das merkt man doch...”, kommentiert sie mein “Nein quatsch, da hast du ein viel zu gutes Bild von mir!”. Ohne große Vorwarnung stelle ich mich unmittelbar vor sie, nähere mich ihr und küsse sie, nach fünf Minuten Attraction-Game und 0 Comfort. Sie hat sichtlich Spaß daran. Plötzlich fragt sie mich, ob ich Pick Up-er bin und schaut mich fragend und fordernd an. Nachdem ich erst kurz nachhake: “Was bin ich?”, fragt sie erneut: “Kennst du Pick Up?”. Da frage ich sie direkt: “Ja, das sind doch diese großen Autos, oder?”. Sie lacht und erklärt: “Nein, das mein’ ich nicht. Es gibt so Taktiken und so, wie man Frauen aufreißen kann. Da gibt’s dann auch Gurus die Bücher schreiben. Mystery und Strauß heißen die.” Fragend schaue ich sie an - innerlich bin ich geschockt und baff. “Na wenn das funktioniert, dann solltest du mir das vielleicht mal zeigen!”, antworte ich. Lachend kommentiert sie meine Reaktion: “Nein, du brauchst das nicht, du kannst das schon ganz gut...”. Gut gerettet, denke ich mir und fahre wie üblich fort: Mir kommt natürlich der Gedanke, sie direkt aus dem Club zu isolieren, weil ich zugegeben ziemlich Lust auf schnellen Spaß mit ihr habe und entscheide mich schließlich dazu, sie zu einem Wein bei mir zuhause einzuladen, “... bei dem wir uns ein bisschen besser kennenlernen können”, wie ich in ihr, von Locken verstecktes, linkes Ohr flüstere. Sie überlegt kurz und zögert, man sieht ihr an, dass ihr der Gedanke gefällt, nach wenigen Minuten schon mit jemandem mitzugehen. Dieses Abenteuerliche zieht sie an, vielleicht ist es sogar normal für sie, wer weiß? Nach einem tiefen Blick in die Augen stöhnt sie enttäuscht und sagt mir zögerlich, dass sie morgen früh aufstehen muss. Sie fragt, ob wir das nicht auf den folgenden Tag verschieben können und bittet mich ihr meine Handynummer zu geben. Mich selbst stört es nicht, da ich ohnehin so viel Spaß im Club habe, dass ich eigentlich gar nicht gehen möchte. Wir tauschen nummern, küssen uns noch ein bisschen leidenschaftlich, bis ich dann wieder zu meiner Gruppe zurück gehe. Zwischenspiel: Nimm mich mit zu dir, Baby! Akteure: Brny, Joris, HBSM, HBRedhead Natürlich herrscht hier immer noch High Energy, hier tanzt immer noch jeder und alle haben immer noch unheimlich viel Spaß. Diese Party ist einfach geil. Wir trinken gemeinsam vom mitgebrachten Wein, ein Fremder reicht HBSM ein Bier und sie gibt mir ein anderes aus ihrer Tasche. Es fühlt sich alles so perfekt an. So frei, so intensiv und so richtig. Als ich mich ein paar Minuten später auf den Weg machen möchte, eine wunderschöne kleine Blondine anzusprechen, steht HBRedhead auf einmal vor mir und schaut mich erwartungsvoll an. Es ist klar was sie will. Überzeugt von ihrer Persistance und immer mehr in dem Gedanken aufgehend, was sie mit mir machen würde, wenn sie nur ihre Chance bekommen würde, lade ich sie ein, mich noch einmal nach draußen zu begleiten “... zum Reden”, behaupte ich. Sie willigt ein, folgt meinem Befehl “Hol deine Jacke!”, und wir gehen raus. Dort angekommen treffe ich Joris, als Zentrum einer Gruppe. Er begeistert mal wieder jeden und knüpft neue Kontakte, während HBSM neben ihm steht und ihn offensichtlich anhimmelt. HBRedhead und ich gehen ein bisschen weiter und suchen uns eine ruhigere Ecke ein paar Meter weiter, wo ich deutlich mache, dass ich mit ihr zu mir nach hause möchte: Brny: “Alles klar, du bist tatsächlich so cool wie ich dachte, also lass uns zu mir fahren. Dort lernen wir uns bei einem Wein noch ein bisschen besser kennen - vorausgesetzt, du kannst deine Finger bei dir behalten! Das Taxi teilen wir, den Wein gebe ich aus.” Sie ist fies, sie ist gut. So sehr, wie sie mir mit IOIs und ihrem gesamten Körper sagt, dass sie mitkommen und etwas versautes erleben möchte, so strikt verbalisiert sie plötzlich: HBRedhead: “Nein. Ich weiß, dass du mit einer Freundin von mir ‘was hattest’. Die würde mir das nicht verzeihen, wenn ich mitkommen würde. Brny: “Keine Sorge, ich habe vom Weintrinken gesprochen, mehr ist zunächst nicht geplant.” HBRedhead: “Nein vergiss es, so leicht mache ich es dir nicht!” Mit diesem Satz war alles gesagt: “so leicht mache ich es dir nicht!”. Sie will, aber sie will keine leichte Beute sein. Sie will keine Schlampe sein und muss ihr Gewissen beruhigen. Zumal es ein Test an meine Männlichkeit war: Wie gut kann ich führen? Wie Alpha bin ich? Ich bin sehr Alpha! Natürlich muss ich nicht einmal darüber nachdenken, was ich als nächstes mache - jeder unter euch, der lang genug aktiv im Game ist, kennt diesen Moment, in dem sie sagt sie will nicht, aber jede Faser ihres Körpers offensichtlich flüstert: “Nimm mich mit zu dir, Baby...” Ich greife nach ihrer Hand, ziehe sie bestimmend, aber nicht brutal mit mir mit in Richtung Straße und erkläre ihr, “... dass wir zu mir fahren. Wein trinken und ende. Wenn tatsächlich mehr passieren sollte, wenn du es wirklich schaffst, mich zu verführen, dann kann ich dir mit Gewissheit sagen, dass es deine Freundinnen nicht erfahren werden. Mein Sexleben geht nur mich etwas an - damit muss ich mich nicht vor deinen Freunden profilieren.” In diesem Moment habe ich bereits ein Taxi angehalten und lasse sie einsteigen - wir fahren zu mir. 5. Akt: Der erste Lay des Abends. Akteure: Brny, HBRedhead Bei mir angekommen mache ich, wie immer, erst eine Flasche Wein auf, bevor ich sie küsse und auf mich ziehe. Auf der Couch sitzend, berühre ich sie mit festem Griff an den Brüsten, an ihrem Hintern und an den Beinen, schiebe ihr Oberteil ein Stück herauf und fange mir einen Block ein. Langsam wird’s nervig, auch wenn ich weiß, dass ich ohnehin schon gewonnen habe. HBRedhead: “Ich will mich nicht ausziehen, nicht heute..” Brny: “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” HBRedhead: “Nein, heute geht echt nicht - nur knutschen!” Kurze Exkursion zu meinem letzten Satz: “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” Was habe ich damit bewirkt? Was passiert unbewusst in ihrem Kopf? Gehen wir es im Einzelnen durch: -> “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen...” Hiermit lasse ich sie wissen, dass ich ihr nichts nehmen möchte (Sex), sondern bereit bin ihr etwas zu geben: Meine Welt. Das Wort “schade” verbalisiert meine Enttäuschung, die in ihr ein Schuldgefühl aufkommen lässt, das dezent Druck aufbaut. -> “... und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” Ich beschreibe, das die Welt die ich ihr anbiete, wundervoll ist. Dies weckt Sehnsüchte: Wer möchte nicht gern in eine noch aufregendere, noch wundervollere Welt? Ich baue langsam ein Verlangen bei ihr auf, dass sie unter zusätzlichen Druck setzt, sich auf mich einzulassen. “jeden Tag”, vermittelt eine Nachhaltigkeit des Glücks: Wenn ich das kann, kann sie das vielleicht auch? Der emotionale Druck wächst. Dieser Satz baut einen Druck auf, der in der folgenden Situation immer mehr anwächst, doch lest selbst: Wir knutschen und fummeln also weiter, ohne dass wir uns ausziehen. Nach ein paar Minuten mache ich dort weiter, wo ich kurz zuvor aufgehört habe und schaffe es tatsächlich ihr Oberteil auszuziehen. “Aber der BH bleibt an!”, sage ich mit väterlicher Mimik, während ich ihren Armreif auf den Tisch lege. Nun greife ich um ihre Schulter und lege meine Finger auf den Verschluss ihres BHs. Sie zuckt kurz und ich beruhige sie: “Keine Angst, ich kann BHs nicht mit einer Hand aufmachen”. Während ich das sage, mache ich natürlich mit einer Hand ihren BH auf und grinse sie schelmisch an. Sie sträubt sich wieder und bittet mich energisch, den BH wieder zu schließen - ich lehne ab, ziehe ihn ihr aus, werfe ihn auf den Boden und sie auf mein Bett. Ich ziehe schnell mein Hemd aus, lege mich auf sie und wir knutschen. Als meine Hand dann in ihren Schritt wandert, kommt erneut LMR. “Jetzt langt’s mir...”, denke ich und stehe auf. Ich ziehe mich an und sie entschuldigt sich: HBRedhead: “Tut mir leid, heute ist echt nicht so gut..”. Brny: “Du musst dich nicht entschuldigen, ich bin nicht sauer oder so, ich bin nur enttäuscht. Du weißt, ich hätte heute viele Mädels aus dem Club mitnehmen können, aber dennoch habe ich mich für dich entschieden, weil ich mir sicher war, dass du gut in meine Realität passt. Dass du einfach bereit dazu bist, die Welt mit neuen Augen zu sehen und mich dir dabei helfen lässt. Scheinbar habe ich mich geirrt.” Mächtig. Sehr mächtig. Den Druck, den ich vorher schon aufgebaut hatte, intensiviere ich hiermit heftig: -> “... ich bin nur enttäuscht. Du weißt, ich hätte heute viele Mädels aus dem Club mitnehmen können...” Der emotionale Druck wird intensiviert durch meine Enttäuschung. Mein Wert steigt schon wieder, da ich sie daran erinnere, dass ich viele Frauen haben kann. -> “... aber dennoch habe ich mich für dich entschieden...” Um zu verhindern, dass sie denkt sie sei eine von vielen, erwähne ich explizit, dass ich mich für sie - und nicht für eine Andere - entschieden habe. -> “... weil ich mir sicher war, dass du gut in meine Realität passt.” Ich begründe warum ich mich für sie entschieden habe und intensiviere den emotionalen Druck, den meine angebliche Enttäuschung verursacht. -> “... Dass du einfach bereit dazu bist, die Welt mit neuen Augen zu sehen und mich dir dabei helfen lässt.” Ich unterstelle ihr, dass sie bereit ist für diese tolle Welt, sie muss nur mitspielen und schon ist sie in dieser Welt. “Mit neuen Augen”, vermittelt ein Gefühl von positiver Veränderung, “mich dir dabei helfen lässt”, lässt mich als ‘Protector of the loved ones’ dastehen. -> “Scheinbar habe ich mich geirrt.” Der finale Satz. Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Dieser letzte Satz, war, kombiniert mit dem Freeze (das aufstehen und wieder anziehen), ungefähr wie Hiroshima und Nagasaki zusammen. Ich kann nur vermuten, welch Weltuntergänge in ihrem Kopf vor sich gingen. Von Verlust-Ängsten, weil sie wusste, ich würde mich nicht mehr bei ihr melden, bis hin zu Empathie bzgl. meiner Enttäuschung, dürfte alles dabei gewesen sein, was ein Frau weich klopft. In Folge dessen steht sie also direkt auf, stellt sich vor mich und hält meine Hände fest, mit denen ich gerade mein Hemd zuknöpfe. Sie streicht sie bei Seite und öffnet die Knöpfe eigenhändig meines Hemdes alle wieder. Ich war, ehrlich gesagt, selbst etwas erstaunt, wie intensiv dieser Moment war, in dem ich mich angezogen und ihr das gesagt habe. Wir landen schließlich im Bett und sind bis auf die Unterwäsche nackt, als ich ihre Unterwäsche zur Seite schiebe und spüre warum sie so sehr geblockt hat: Sie war nicht frisch rasiert! Es war wie ein Dreitagebart beim Mann, nur eben da unten. Sie bemerkt, dass ich es bemerke und schaut direkt verunsichert. Doch der alte Brny hat natürlich immer was auf Lager: Schelmisch wie immer schaue ich sie an und rutsche runter von ihr. Sie ist immer noch verunsichert, bis ich ihr schließlich sage, was ich denke: “Du weißt wo mein Bad ist, da liegt ein Rasierer vor dem Spiegel, den kannst du benutzen.” Sie kommt nicht klar und weiß nicht einmal, ob ich das ernst meine. Woher auch - wer ist schon so drauf wie ich? Haha, ich liebe mein Leben! “Na los, husch husch!” Fauche ich sie lachend an. Natürlich folgt sie nach kurzem Zögern meinem Befehl. Als sie wieder zurück kommt, legt sie sich wieder neben mich und das Spiel geht weiter. Aber wo wäre der Spaß, wenn das schon alles gewesen wäre? Mein Schicksal macht’s mir in diesen Situationen selten leicht und immer spannend: Beim Fummeln merke ich nach wenigen Sekunden bereits, dass dort unten noch ein weiterer Grund baumelt, der mich daran hindern möchte, mit ihr zu schlafen. Nein, es ist kein Penis, wie manch einer vielleicht aufgrund meiner Formulierung denken möchte. Nein, es ist nur der Faden des Tampons der dort unten baumelt. Nach so einem Hin und Her jetzt deswegen aufhören? NEIN! Auch diese Situation kann ich glücklicherweise sehr routiniert lösen, da es mit Abstand nicht das erste Mal ist, dass mir dies passiert: “Wie lang’ hast du deine Tage bereits?”, frage ich. “Seit gestern”, antwortet sie. Mit einem Ruck entledige ich sie ihres Tampons, werfe ihn auf den Boden und fülle den frei gewordenen Raum zwischen ihren Beinen mit meinen Fingern. Mini Exkurs: Warum frage ich sie, wie lang sie ihre Tage bereits hat? Die ersten Tage, an denen die Regelblutung einsetzen kann, sind selten die Tage, an denen sie tatsächlich einsetzt. Wie in diesem Fall, war kein Blut da und ihre Regel blieb noch aus. Folglich eskaliere ich ohne Probleme weiter, wenn sie ihre Erdbeerwoche erst seit wenigen Tagen hat. Schließlich haben wir natürlich Sex. Als wir fertig sind, rauche ich eine Zigarette und trinke ein bisschen Wein. Noch während ich rauche, schreibt mir Joris über WhatsApp (das ist ein Chat für Smartphones, der unter iPhone- und Android-Besitzern die SMS abgelöst hat), dass er mit HBSM, die auf jeden Fall noch feiern möchte, in der Nähe ist und vorbeikommen möchte. Mir ist natürlich klar, dass er, genauso wie ich, nicht ans Feiern denkt. Jetzt wird’s also erst so richtig geil. <3 Ensemble: Let’s get together! Akteure: Brny, HBRedhead, Joris, HBSM Ich sage HBRedhead bescheid, dass die beiden vorbeikommen, woraufhin sie sich anziehen möchte. Ich gebe ihr ein Handtuch und sage: “Nein, wir gehen duschen. Jetzt! Ich habe dir den Begin meiner Realität gezeigt, jetzt kommt der Rest - du musst dich nur darauf einlassen.” Ich lache und schnappe mir ebenfalls ein Handtuch. Wir Duschen, inklusive lustiger Wasser-Blowjob-Spielchen und trocknen uns danach verspielt gegenseitig ab. Als es klingelt, wickele ich mir das Handtuch um den Bauch, gehe zur Tür und lasse die beiden rein. Joris grinst, weil er die Idee, nur mit Handtuch bekleidet die Tür aufzumachen liebt. Ich kenn’ ihn doch - der feiert so ein Zeug sowieso immer. HBSM ist erst einmal verschreckt und weiß nicht genau wie sie reagieren soll: “Oh, ich glaube wir stören, vielleicht sollten wir lieber wieder gehen”, sagt sie verunsichert. “Aaaach Quatsch!”, tönt es aus Joris und mir im Duett. Wir gehen rein, sie folgt. Dann sehen sich die Mädels, die sich auf der Party schon kurz kennengelernt haben und lächeln sich verschüchtert an. 6. Akt: Awesome Foursome Akteure: Brny, HBRedhead, Joris, HBSM Wer mich persönlich, oder von Vorträgen, beziehungsweise unseren Coachings kennt, der weiß: Auf genau diesen Scheiß stehe ich. Je verrückter und je eskalationsreicher, desto glücklicher ist Brny! Also lege ich mich, (nur zur Erinnerung noch mal: Ich habe nur ein Handtuch an) ins Bett neben HBRedhead (die auch nur mit Handtuch bekleidet ist). Nach einem minimal kurzen Gespräch fragt mich Joris (Man.. Ich liebe dich echt dafür!), ob er duschen gehen kann und ob ich vielleicht ein Handtuch für ihn habe. “Duschen? Jetzt?” Fragt HBSM. “Na klar! Schließlich hat er gefeiert und getanzt, geschwitzt und so”, befürworte ich sein Handeln, während er bereits im Badezimmer verschwindet. Ich unterhalte die Mädels natürlich in der Zwischenzeit. Zurück neben HBRedhead, die immer noch auf dem Bett liegt, schiebe ich das Handtuch ein wenig zur Seite und lege ihre Hand in meinen Schritt. HBSM schaut immer mal wieder kurz hin, aber meistens höflich zur Seite, während wir miteinander reden. Natürlich ist sie total überfordert damit und weiß nicht genau was sie machen soll. Joris springt aus dem Bad und ruft nackt dastehend: “Wo ist mein Handtuch?”. Ich springe auf, werfe ihm einfach mein Handtuch zu und stehe nackt im Raum. Es macht so sehr Spaß, die Mädels einfach ins kalte Wasser zu werfen. Diese sexuell offene Seite einfach so Menschen zu zeigen, die damit zuvor noch nicht in Berührung gekommen sind. Joris trocknet sich ab, ich lege mich ins Bett zu HBRedhead und lasse mich von ihrer Hand, so wie ihrem Mund belustigen. HBSM wird das nun scheinbar echt zu viel, sie springt auf und möchte uns “nicht weiter stören, bei dem was ihr da macht”, wie sie sagt. Joris fängt sie jedoch geschickt ab und lenkt sie ins Badezimmer, aus dem ich im Anschluss nur noch Geräusche gehört habe. Was dort passiert ist, hat er mir später unter vier Augen erzählt: Sie lehnt durchgehend ab und sagt: “Nein, das sollten wir lieber nicht machen, komm lass uns feiern gehen!”, während sie sich die Ohrringe selbstständig auszieht. - Moment mal - Sie zieht sich die Ohrringe selbstständig aus? Sie zieht sich ihre Ohrringe aus und sagt dabei: “Nein, das sollten wir lieber nicht machen, komm lass uns feiern gehen!” ??? Na was ist denn da los? Sie beruhigt ihr Gewissen selbst, während sie sich für den Lay vorbereitet. Haha, sie nimmt ihm die Arbeit also in doppelter Form ab: Sie zieht sich aus und Gamet sich selbst. Genial. Joris zieht sie dann weiter aus, ist ohnehin selbst schon nackt und die beiden knutschen rum und befummeln sich nackt. Zur gleichen Zeit bin ich immer noch mit HBRedhead beschäftigt, die nach ca. fünf Minuten Blowjob durstig ist und etwas trinken möchte. Wir stehen auf, ich schnappe ein Glas und gehe damit an der Küche vorbei in Richtung Bad, wo ich Joris und HBSM natürlich beim wilden Fummeln störe. Elegant mache ich direkt das Licht aus, fülle das Glas und gebe es HBRedhead. Joris führt HBSM aus dem Bad, wo ich ihn dann auf HBRedhead schubse: Target tausch! Er küsst sie direkt und befummelt sie. Ich drehe mich zu HBSM und spiele gleiches Spiel mit ihren Lippen, ihren Brüsten und ihrem Hals. Wir begeben uns alle ins Bett, wo HBSM richtig auftaut und den Dominaframe einnimmt, indem sie mir auf den Arsch haut, mich kratzt und beißt und versucht mir befehle zu geben. Jetzt wisst ihr auch, warum sie in diesem Fieldreport “HBSM” heißt... Ich bin natürlich selbst SO dominant, auch im Bett (ich steh einfach darauf, der Mann zu sein!), dass sie keine Chance hat mich zu kontrollieren und wir durchgehend miteinander um den dominanten Part ringen. Wir kratzen und schlagen uns gegenseitig. So brutal es war, so geil war es auch. Neben uns HBRedhead und Joris. Schließlich hat jeder jedes Mädchen mal, wobei ich aus persönlichem Interesse überwiegend mit HBSM durchstarte und HBRedhead nur immer mal wieder beachte und befriedige. Ich rauche schon wieder eine Zigarette danach. 7. Akt: Nachspiel Akteure: Brny, HBRedhead Wenige Stunden später verabschieden sich Joris und HBSM und ich bleibe mit HBRedhead bei mir. Wir unterhalten uns genüsslich über das Geschehene, wobei wir so sehr davon angetan sind, dass wir es nicht schaffen unsere Finger bei uns zu behalten. Natürlich stürzt sie sich wieder auf mich, zunächst Oral, schließlich gänzlich. Es ist inzwischen schon lange wieder hell, als wir fertig sind. Wir ziehen uns wieder an, sie verabschiedet sich und ich telefoniere nochmal mit Joris, der inzwischen auch zuhause angekommen ist. Völlig platt falle ich dann ins Bett und gönne mir den wohl verdienten Schlaf, den mir die beiden Damen nicht gönnen wollten. Seit diesem Erlebnis ist HBRedhead so angetan von meiner Realität, dass sie sich regelmäßig bei mir meldet und zu einer gelegentlichen FB geworden ist, HBSM ist noch nicht ganz in dieser Realität angekommen und wir pflegen nur ein wenig Kontakt zu halten. Seit dem Vorfall haben wir uns tatsächlich noch einmal gesehen. Dabei kam es zu einem heftigen Kuss mit viel Leidenschaft, jedoch nicht zum Lay, da es logistisch unmöglich war. In nächster Zeit steht noch an, dass Joris und ich gemeinsam HBSM erneut bespaßen um sie schließlich voll und ganz in unsere Welt zu ziehen. Wir können es kaum abwarten, solch ein wildes Sexmonster in unserem Sexual Circle zu begrüßen. Übrigens habe ich den Tampon von HBRedhead, den ich im Verlauf des Vorspiels auf den Boden geworfen hatte, bis heute noch nicht gefunden. Entweder hat sie ihn irgendwann heimlich aufgehoben und mitgenommen, oder er liegt irgendwo sehr versteckt in einer Ecke, in der ich noch nicht gesucht habe - aber das will ich nicht hoffen: Der stinkt doch dann irgendwann!? In diesem Sinne hoffe ich, dass euch der Fieldreport wenigstens ansatzweise so viel Spaß gemacht hat, wie uns die beschriebene Nacht. Kritik, Lob und Fragen sind sehr willkommen. Solltet ihr Interesse haben, mich mal auf einen Kaffee einzuladen oder einfach nur meinen Facebook-Namen zu wissen, könnt ihr mir jeder Zeit eine persönliche Nachricht schreiben. Ich liebe dieses Leben, Brny.
  49. 29 Punkte
    "Wenn du ihn dementsprechend bezahlst, überlegt er sich's." Ey, ohne Schmarrn, du musst ja ein übertriebener Dancing Monkey und / oder Knecht gewesen sein?! Sonst würde sie ja nicht auf so nen Spitznamen für dich kommen. Tu mir den Gefallen und eskalier am Samstag durch - und zwar bis zum bitteren Ende. Beim Sex schreist du ihr dann ins Gesicht: "Da hast du deinen Hoffnarren!"
  50. 28 Punkte
    Ende Dezember 2015 "Die eine war ein sehr fröhlicher Mensch", denke ich mir, während ich wie immer vor dem Computer sitze und die üblichen Games zocke. "Sie hat so ein süßes Lächeln gehabt", denk ich mir, während ich mir überlege, ob sie vielleicht auf mich gestanden ist. "Die andere scheint mich auch gemocht zu haben", denke ich mir, während ich mich erinnere, wie sie auf der Couch immer wieder in meine Richtung geschaut hat. "Sie haben mich eingeladen mitzukommen." - Ich habe jedoch abgelehnt, wie ich es immer tue. Nun sind die Freundinnen aus Graz mit meiner neuen Mitbewohnerin weg. Auf dem Weg zur Arena Wien, wo heute anscheinend gute Musik spielen soll. Und ich, 21 Jahre alt, sitze hier alleine in meinem Zimmer. Die Türen verschlossen, die Lichter ausgeschalten, starre ich auf meinen Computer und schlage mich durch das gegnerische Team. "Wieder ein Sieg..." Ich habe keine Lust mehr weiterzuzocken und beschließe stattdessen auf Youtube ein paar chillige Lieder zu hören und an das fröhliche Mädchen zu denken. Dann schweifen meine Gedanken auf meine neue Mitbewohnerin ab. Schon beim WG-Casting fiel Sie mir durch Ihre Selbstbewusstheit auf. Sie schien sich keinen Deut darum zu kümmern, was ich und meine erste Mitbewohnerin über sie denken. Ich hatte den Eindruck, als ob Ihr die ganze Welt egal sei. "Außerdem sieht sie gut aus." Es war das erste Mal, dass ich mit so einer attraktiven Frau etwas zu tun hatte. Irgendwie entsprach Sie dem, was ich vor langer Zeit mal werden wollte. Ich überlege mir, ob ich jemals etwas mit ihr anfangen könnte. Nach ein paar Minuten komme ich jedoch zu dem Schluss: "Sie ist außerhalb meiner Liga." Und plötzlich macht es *Klick* Irgendwo, ganz tief in meinem Unterbewusstsein wurde ein Schalter umgelegt. Ein Schalter, der bestimmte Erinnerungen in mir hervorruft. Ich war damals 15. Total introvertiert, immer ein Außenseiter und gerade von meiner Liebe zurückgewiesen worden. Es war die Zeit, zu der ich zum ersten Mal mit Pickup in Berührung kam. Ich arbeitete mich damals durch unzählige Forenbeiträge durch. Ich war fasziniert von der Idee, ein PUA zu werden. Ich las mir jede Theorie durch, alle Field Reports, alle Beiträge zu Inner Game, Routinen, NLP, und was es sonst so gab bis ich das ganze Forum durch hatte. Umgesetzt davon, habe ich jedoch NICHTS. Ich saß immer nur am meinem Computer. Am liebsten las ich damals die Beiträge von Luke Jaywalker. Er war wie ich introvertiert und hatte sein Leben satt und lebte ebenfalls in Wien. Ich sah, wie er seine ersten Erfolge mit Pickup hatte. Während ich in meinem Zimmer saß. Ich sah, wie er seine ersten Lays hatte. Während ich in meinem Zimmer saß. Ich sah, wie er immer besser wurde und seine Geschichten immer krasser wurden. Während ich in meinem Zimmer saß. Jahre vergingen und ich hatte Pickup bereits längst aufgegeben. Ich verfolgte nur noch interessenshalber seine Entwicklung mit und sah ab und zu Videos von ihm. Er arbeitete mittlerweile als Assistent für Tyler und bekam kurz darauf seine eigene Free Tour. Heute ist er vielen als RSDMax bekannt. Ich weiß nicht mehr seit wann es so ist, aber ich habe meine Prioritäten von "Pickup" zu "Geld machen" verschoben. Ich dachte mir, dass mit viel Geld alles besser werden würde. "Was ist nur aus meinem Leben geworden? Ich habe mich genau zu dem Menschen entwickelt, der ich NIE werden wollte.", denke ich mir. Mir kommen die Tränen hoch und ich beginne fast zu weinen. Ich beschließe, im neuen Jahr wieder mit Pickup anzufangen. Doch dieses Mal werde ich nicht wieder den selben Fehler machen und mich nur mit Theorie vollstopfen. Ich werde fortgehen! Ich werde rausgehen und Frauen ansprechen! Ich werde Erfahrungen sammeln! Das hier soll, sowie Luke Jaywalker es damals tat, mein Pickup Tagebuch werden. Ich werde hier alles hineinschreiben was ich erlebe und was für Fortschritte ich erziele. Der Thread soll dazu dienen, dass ich am Ball bleibe und meine Erfahrungen noch einmal durchgehen kann, um mich zu verbessern. Ich werde mindestens 1 mal pro Woche Updates von mir geben. Die Regelmäßigkeit ist enorm wichtig, um Motivationslöcher zu umgehen.