Herzdame

Foren Moderator
  • Inhalte

    7.724
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    166
  • Coins

     12.653

Alle erstellten Inhalte von Herzdame

  1. Also wenn’s nur um ein Korsett geht, dann ist es so wie mit allen anderen Kleidungsstücken: Erzähl ihr, wie heiß das wäre (rich Description usw.) Wenn sie Lust drauf hat, dann kommt sie dann schon „von selbst „ auf die Idee. Problem seh ich da eher darin, dass n gutes (welches nicht einfach total furchtbar und billig aussieht) Lederkorsett bei 700€ und mehr liegt. Ist die Frage, ob’s unbedingt Leder sein muss. ohne Leder gehts Richtung 300€ bei den Guten los, Corsets UK hat aber akzeptable Qualität auch im Bereich von 20-50€ (auf den Sale / Aktionen warten, die Originalpreise sind bei weitem zu teuer!). Da ist aber nix mit Leder.
  2. Thema Struktur:
  3. Treffen ist besser. Das Problem bei „Date“ ist, dass das so viel Druck macht. Also zumindest bei mir hat das schon mal zu einem Flake geführt. Es nimmt halt das „entspannt man schauen, was passiert“ und ersetzt es durch ein „das ist was ernstes“. Ohne zu wissen, ob einem der Mann überhaupt gefällt.
  4. Klima des Misstrauens inklusive Vorwürfe kann jetzt die Basis dafür legen, dass er die nächsten 25 Jahre eine beschissene Beziehung zu Mutter und Kind hat. Fällt ihm im dümmsten Fall sein Leben lang auf die Füße - kann man so machen, den Konflikt als Ratgeber jetzt noch weiter zu schüren. Ist ja nicht das eigene Leben und nicht das eigene Kind. Nix gegen den vorsichtigen Vorschlag über einen Vaterschaftstest nachzudenken. Aber "geheim", "erstmal Misstrauen, bis man das Gegenteil bewiesen hat", "Beziehung ist eh kaputt" (mag auf Partnerschaftlicher Ebene sein, trotzdem sind sie ein Leben lang aneinander gebunden und es wäre gut, miteinander auszukommen) - halte ich für den Ansatz, mit dem man viel kaputt macht und den optimalen Weg, wenn man als Vater möchte, dass das Kind ohne einen aufwächst oder in einer "Familie", wo die Eltern gegeneinander Krieg führen. Kann man machen. Man sollte sich eben bewusst sein, dass das eigene Verhalten auch Auswirkungen hat.
  5. Ihr macht halt gerade Nebenkriegsschauplätze auf, nach denen der TE nicht gefragt hat und die erst in vielen Monaten relevant werden. Das hat NIX damit zu tun, wie er jetzt und in den nächsten Monaten die Beziehung und das Miteinander weiterführt (oder auch nicht). Also ja, kann man im Nebensatz erwähnen - aber das umfassend zu diskutieren ist halt OT und bringt den TE inhaltlich nicht weiter, was er JETZT tun soll.
  6. Wer schafft das denn bitte zeitlich? Und welcher Unmensch hat um 6:20 Lust auf sowas?
  7. Da steht ganz klar "danach hatte sie ihre Tage". Ja, gibt ne minimale Chance, dass sie trotz Schwangerschaft ihre Tage bekommen hat. Dann könnte er das aber anhand der Schwangerschaftswoche zurückverfolgen. Und offensichtlich passt das terminlich alles (so stellt er es zumindest dar).
  8. Die Frage beim Thema "Beziehung öffnen" kann auch sein: Wie weit soll es gehen? Gibt Pärchen, bei denen ist knutschen okay, vielleicht auch noch Makeout in ner Bar. Und die Grenze ist dann eben "alles was nicht mehr in ner Bar angemessen wäre, sondern wofür man private Räume aufsuchen sollte". So als Beispiel. Es muss nicht "alles oder nichts" sein. Ihr könnt die Spielregeln da völlig frei bestimmen.
  9. Ja, weil er das sehr klar so schreibt. Viele der Cats können lesen
  10. Ne, sie hat einfach keinen ALG 2 Anspruch, weil sie arbeitet und mit unter 25 noch bei ihren Eltern leben sollte. Heißt das Amt geht davon aus, dass sie die Hälfte der Kosten übernimmt und rechnet vermutlich einen Teil ihres Einkommens noch bei ihm an. Das kann schon hinkommen. Also grob geschätzt: vorher hat er 900€ bekommen. Jetzt bekommen sie 550€ Ausbildung, 200€ Kindergeld, 200€ ALG2. In Summe hat der Haushalt das gleiche Einkommen wie vorher. Sie hat durch die Ausbildung & alter keinen Anspruch, passt also.
  11. Es gibt auch Menschen die anderen Menschen den Kopf abhacken! Daher sind alle Menschen Mörder? Nein, die Ursprungsaussage war eine andere. Das Äquivalent bei deinem Beispiel wäre „Menschen sind grundsätzlich nicht in der Lage andere Menschen ersthaft zu verletzen.“ Ja, es gibt Liebende Mütter. Aber es gibt auch einen Deutlichen Anteil, bei dem das mit der Mutterliebe nicht so funktioniert.demensprechend ist die Aussage „Mutterliebe ist unanfechtbar, biologisch bedingt und für alle unausweichlich.“ in dieser absoluten Formulierung einfach nicht richtig.
  12. Selbst den Sex und die Beziehung so gestalten, wie man sich das wünscht. Und nicht einfach nur vor sich hin dümpeln und nachher beschweren. Es liegt in deiner Hand, wie deine Beziehungen aussehen und ablaufen.
  13.  Naja es ist schon komisch, wenn jemand da noch Infos zurückhält. Ehrliche und offene Kommunikation ist ein Muss. Ich sehe halt, dass völlig unabhängig wie sie sich verhält, der Vertrauensbruch für ihn so groß ist, dass die Beziehung einfach keine Chance hat. Auch wenn es jetzt vielleicht erstmal schaffen sollte, sich damit zu arrangieren. Das Ding kommt doch in der nächsten Krise wieder hoch, er wird wieder zweifeln, sich fragen ob sie wieder irgendwas macht... In meinen Augen ist das Ding sehr grundsätzlich vergiftet. Wäre übrigens auch fair von ihm sich dann zu trennen, bevor sie über die 12. Woche drüber ist und nicht mehr abtreiben darf.
  14. Und mit dieser Aussage wäre alles wieder gut, du hättest keinerlei Zweifel mehr und würdest ihr uneingeschränkt vertrauen? In dem Wissen, dass du das alles absolut nicht prüfen kannst?
  15. Formuliere doch mal bitte konkret , was die perfekte Antwort wäre.
  16. Heißt wenn sie jetzt sagt: Ganz kurz kennst du nicht wir haben nur Kaffee getrunken Dann ist alles perfekt und du entspannst dich und führst mit ihr eine perfekte Beziehung?
  17. Herzdame

    Was kann ich tun?

    Mach dir nicht ins Hemd. Gibt sowas wie Einsatzprotokolle. Sonder- und Wegerechte werden nicht mal eben ohne Grund freigegeben, da gibts Dokumentationen zu. Hilft halt, wenn du weißt, ob’s n Krankenwagen oder ein Polizeiauto war.
  18. Nun ist es technisch unmöglich jemandem zu beweisen, dass man nicht fremdgegangen ist. Egal ob’s so war oder nicht, eine sichere Möglichkeit des Beweises gibt es nicht. Du kannst maximal die Beteiligten befragen. Die können auch beide Lügen. Es gibt also keinen klaren Beweis für Unschuld. Kann es niemals geben. Damit bleibt dir nach deiner Aussage oben nur die Trennung. Oder was konkret müsste jetzt passieren, dass du voll Liebe die Beziehung weiterführst und das Thema für dich völlig abhakst?
  19. Das Wort "missbilligen" birgt ja schon eine gewisse härte. Warum genau missbilligst du das/ wieso ist es nicht in Ordnung? Das ist auch mein Gedanke: Offiziell seid ihr nicht mehr als Fuckbuddys. Sie kann tun und lassen, was sie will. Sie versucht immer mal wieder subtil zu binden, bekommt aber offenbar da zu wenig von dir. Also lebt sie das, was du ihr gibst: Fuckbuddys. Da gibts jetzt in meiner Welt aber keinen Grund, ihr vorzuwerfen, dass sie gerade akzeptiert, wohin du führst ( Unverbindlichkeit). Ist eher eine Sache, dass du überlegen solltest, ob du wirklich dorthin führen willst.
  20. Umso mehr etwas, wo sie sich vielleicht Sicherheit und klar Linie von dir wünscht, um mit ihrer eigenen Unsicherheit besser klar zu kommen.
  21. Ist Das vielleicht einfach nur ein Bindunversuch mit dem Wunsch eurem „etwas“ einen Namen / mehr Verbindlichkeit zu geben?
  22. Ist das so? Oder ist das nicht eher ein gesellschaftliches Idealbild? Ich kenne sowohl freundschaftliche als auch partnerschaftliche Liebe, die weit über das hinausgeht, was manche Mütter zu „bieten“ haben.
  23. Wenn das so stimmt, dann könntest du niemanden außer deinem Sexualpartner lieben. Dann gäbe es keine Liebe zwischen Freunden, in der Familie usw. Oder warst du etwa mal total verliebt in deine Familienmitglieder oder deinen besten Freund? Nein, es braucht kein verknallt sein, damit Liebe entstehen kann.
  24. Danke für den Tipp. Ich hab mich auch mit meiner Therapeutin damit beschäftigt. Sie meinte, ich suche mir extra Männer, die ich nicht haben kann, weil ich darum kämpfen will, dass ich geliebt werde, weil ich die ersten vier Jahre meines Lebens ohne Vater aufgewachsen bin. So ein Schmarrn. Für mich klang diese Theorie bisschen an den Haaren herbeigezogen. Es stimmt, Dinge dich ich nicht haben kann, will ich umso mehr. Aber ich kämpfe nicht drum geliebt zu werden. Das schaffe ich selber ganz gut und im Background habe ich ein gutes Sicherheitsnetz mit Familie und Freunden. Interessant, dass du das schon mal gehört hast. In meinen Augen spielst du nämlich ganz aktiv das Muster, was deine Therapeutin da meinte. Selbstverifikation, dass du es nicht wert bist / es nicht schaffst die Männer zu halten / oder sie nur halten kannst, wenn du intensiv kämpfst. ( Wie das bei dir heißt, weißt du besser. Das ist idR ein Glaubenssatz aus der Kindheit.) Und das in Kombination / als Ausdruck von einem ängstlich ambivalenten Bindungsstil. Mit voller Kraft kämpfen und genau dann besonders intensiv die Bindung fühlen, sich dafür aber Männer suchen, wo du nicht in Gefahr gerätst, dass du Erfolg hast und eine intensive, stabile Beziehung führen „musst“. Eben die Zerrissenheit zwischen dem Wunsch nach einer Beziehung und der Anst vor Nähe (und letzteres ist den Betroffenen selbst oft überhaupt nicht bewusst, das ist ne sehr, sehr tiefe Ebene, die sich da schützen möchte). Als jemand, der dieses Muster viele, viele Jahre gespielt hat: Familie und Freunde sind eine völlig andere Kategorie und „gelten“ an der Stelle nicht als Beispiel, dass alles prima läuft.