Pippoholic

User
  • Inhalte

    38
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     339

Ansehen in der Community

11 Neutral

Über Pippoholic

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 19.03.1990

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    MUC

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

698 Profilansichten
  1. Schon mal was vom Exotenbonus gehört? Oder, well, Toleranz? Wir befinden uns in 2019 und manche Leute sitzen noch in der Kupferzeit.
  2. Was spricht dagegen? Die Lebensgestaltung ist ganz allein dir überlassen, ob du mit 15 golfen gehst oder mit 45 auf Ibiza ausrastest. Sicher, die Gesellschaft verändert sich, Bindungen werden, sofern man nicht eher dörflich lebt, vermehrt vermieden, die Scheidungsrate steigt nach wie vor an, man hat durch die Digitalisierung und Globalisierung ganz andere Möglichkeiten als noch vor einigen Jahrzehnten - für welchen Weg du dich entscheidest, liegt ganz allein in deiner Hand. Es gibt genug kompatible Frauen, die sich in einem ähnlichen state befinden, daher Pornos weglassen und raus gehen! Erfahrungsgemäß kann ich dir nur dazu raten, dich auszuleben und Erfahrungen zu sammeln, das hilft dir grundsätzlich für zukünftige Beziehungen.
  3. Das ist das einzige, das du haben wirst. Viel Spaß beim Versuch mit ner Erektion zu pissen.
  4. Pippoholic

    Jubelthread

    If your grandma's couch was covered in plastic, you know she's a squirter.
  5. Pippoholic

    Hipsterfrauen?

    Das trifft auch nur auf vergangene Jahrzehnte zu. 50er, 80er, 90er, 00er, pro Dekade gab es markante modische und stilistische Merkmale, die das entsprechende Jahrzehnt auszeichneten und in den Köpfen verankert blieben. Ab ~2010 jedoch herrscht ein Einheitsbrei. Bzw. wiederkehrende Stile, frühere Modesünden werden zu Trends, die verschiedensten Sparten sind präsent. Alles dank der heutigen Vernetztheit und dem Drang nach Individualität. Was dazu führen wird, dass niemand zukünftig auf die jetzige Zeit zurückblicken und sagen wird: "Mensch, was hätte ich nur gern in 2015 gelebt, mit den ach so innovativen Undercuts, Justin Bieber und der austauschbaren Billigmode!". Es gibt auch die These, dass die Armreiftattoos an Ober- und Unterarmen aus der Schwulenszene stammen und aussagen sollen, wie tief der Tätowierte bei bestimmten sexuellen Spielchen eindringen kann. Böse Zungen behaupten, sie stammen aus der Japanologie.
  6. Ich denke der richtige Begriff wäre pre-life-crisis. Durchleben einige End-Zwanziger, besonders nach Abschluss ihres Diploms oder sobald der ursprünglich durchgeplante Lebensweg aufgrund von Verlust, Trennung oder anderen Faktoren gestrichen werden kann und man ein wenig haltlos nach dem Sinn, der Bestimmung und allen voran dem Ziel im Leben sucht. Hinzu kommt das große Privileg, dank der Globalisierung und des Neulands Internets den vollen Umfang der Erde mitsamt seinen Möglichkeiten versucht zu begreifen. Gegenüber unseren Vorfahren haben wir den Vorteil, nicht zuletzt mit dem Wegfall gesellschaftlicher Zwänge, der freien Selbstbestimmung. Und Hölle, was bieten sich uns alles für Opportunitäten. Vom fotografierenden Tiefseetaucher über einen IT-Betreuer im AKW bis zu einem Künstler, der Sandbilder malt und über twitch streamt. @botte sprach bereits den Fokus an. Führe deine Liste weiter aus und priorisiere die Punkte auf jener. Praktika bspw. sind immer ein guter Weg um einen kleinen Einblick in nen potenziell interessanten Job zu erhaschen. Weitere Reise eröffnen dir ggf. ein neues Weltbild, bei denen du zwangsläufig auf Menschen treffen wirst, die dich interessant finden werden.
  7. Muss...Kopfkino...widerstehen...!
  8. Nur zum Verständnis - die abgebildeten Schuhe gemäß erstem Link sind doch Chelsea Boots? Von der Höhe nehmen sich meiner Meinung nach beide nicht viel. Farblich würde ich tatsächlich zum neutralen grau raten, nachdem du den Wunsch nach der vielfältigen Einsetzbarkeit geäußert hast.
  9. Pippoholic

    Tinder

    Here we go again... Um nicht ganz so OT zu bleiben: Málaga calling, baby! 🌴 Immer wieder erstaunlich, wie viel einfacher und ungezwungener das Flirting/Smalltalk auf englisch ist. Lockerheit in der deutschen Mentalität ist so haram wie christliche Moralvorstellungen in Pakistan zu vertreten.
  10. Pippoholic

    Tinder

    Kommt hin. Vor 3 Tagen Standort auf Kopenhagen gesetzt, da Kurztrip über den Brückentag auf dem Plan steht. 30 Matches, aber bislang keine Antwort, ob sie einen abendlichen Drink @Bar in Erwägung ziehen. Spontanität bei hübschen Däninnen wohl nicht ganz so ausgeprägt, da sieht es bei den Mädels aus Irland, Tschechien und den Staaten bspw. ganz anders aus.
  11. Pippoholic

    Tinder

    Oder sich mal ein professionelles Shooting gönnen? Die Mitarbeiter sind grundsätzlich ohnehin jung und wissen um die Wirkung eines Settings, was cool ist und was nicht. Abzüge behält man für gewöhnlich auch einige Jahre, hat direkt ein gerahmtes Weihnachtsgeschenk für die Familie und die digitalen Dateien nutzt du eben für social media. Der Weg des geringsten Widerstandes ist im Leben nunmal leider weder fördernd noch effektiv.
  12. Pippoholic

    Tinder

    Golduser hier, der dank diversen Wochenendreisen (demnächst: Kopenhagen) auf 25 Likes innerhalb 3 Tagen kam, davon wurde die Hälfte aussortiert. Matche ich dann zeitnah, um einen local vor Ort zu haben, die einem die Stadt zeigen kann. Erst gestern mega spontan eine Britin getroffen, Match geschah am Vortag. Verbrachten 3h zusammen, sie war kommunikativ, offen und alles andere als verklemmt, so dass sie am Ende auch dtf war. Wäre ich am selben Abend nicht bereits verabredet gewesen, hätte ich sie mit heim genommen. Ansonsten wie so häufig: Zustimmung @pMaximus. Gibt genug Tipps, Anleitungen und Hilfestellungen hier.
  13. Pippoholic

    Huhu, los gehts

    Eine adäquate font-size stellt sich hoffentlich nicht erst ab Nummer 8 ein.
  14. Pippoholic

    Tinder

    Kann ich so bestätigen und unterschreiben. Natürlich kommt noch die mitteleuropäische Mentalität hinzu, die es einem etwas erschwert, unverbindlich nach ein, zwei Sätzen ein spontanes Treffen zu arrangieren, insbesondere in einer pseudoreichen Stadt. Erfahrungsgemäß sind die Frauen/junge Menschen in südeuropäischen Ländern (in den Staaten meine ich auch) ungezwungener, lockerer, unkomplizierter in dieser Hinsicht. Gerade auf Städtereisen im Ausland kann man sich - ggf. auch im Vorfeld - einen attraktiven Guide suchen, der einem die Vorzüge und Geheimtipps seiner Heimat zeigt.