AnotherLife

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     248

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über AnotherLife

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 06.02.1986

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Münsterland

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

200 Profilansichten
  1. Ich glaube etwas komplexer ist das schon. Z.B. sagt Wiki: „Während einerseits der Wunsch nach inniger Gemeinsamkeit mit anderen oder einem Mitmenschen bestehen kann, sind andererseits Mitteilung und emotionaler Ausdruck blockiert. Als Folge davon entsteht ein Gefühl innerer Zerrissenheit. Einige dieser Menschen treten starr und hölzern auf, andere wiederum überaus freundlich und vertrauenswürdig.“ Also schon wollen aber nicht so recht können. Aber das sollte hier jetzt nicht durchdiskutiert werden. Der TE sollte die Begriffe als Leitlinie nehmen und auch selbst recherchieren und in sich rein horchen.
  2. Hey Shifter, ich bin gerade selbst in meinem persönlichen Projekt: Wer bin ich, wie bin ich? Vielleicht auch: Warum ist das so? (Aber eben gerade hab ich gelesen, dass das „warum“ in der Verhaltenstherapie nicht so wichtig ist. Da wird nur angelerntes negatives Verhalten durch anlernen neuen Verhaltens überschrieben.) Die Gedanken die du hast sind für mich nachvollziehbare alte Bakannte: „Sie finden mich komisch!“ „Sie mögen mich nich!“ „Ich kann das einfach nicht.“ „Ich bin asozial.“ „Ich versaue Gespräche sowieso immer, so wie damals, als...“ Du beginnst jetzt an dir zu arbeiten. Du wirst die Gedanken erstmal akzeptieren müssen. Darfst sie hassen, leugnen, verdammen. Du wirst sie nicht vermissen wenn sie mal weg sind. Aber erkennen und Grüßen wenn sie wieder da sind. Um Ihnen zu sagen, dass du keine Zeit für sie hast. Und dich dann zu fragen wie du denn jetzt schon wieder auf so einen Blödsinn kommst, wo der Tag doch so gut anfing. Das klingt aus von erfahreneren Persönlichkeitsentwicklern immer sehr einfach. Dahin kommst du sicher auch noch. Bis dahin die alte Regel: Lies dich ein. Hier min Forum. In Blogs. In Büchern. Über Persönlichkeitsentwicklung (PE). Über Psychologie. Über Angst. Über Kommunikation. Tipp: Die App Blinkist bietet Zusammenfassungen von Büchern an, so dass man kurz und knapp in 15min einen Informationsschub bekommt. Oft sind es PE oder Psychologie Bücher. Wenn man kein Blinkist Abo hat bekommt man nur täglich ein zufälliges „Blink“ zugeteilt. Da war schon viel gutes bei bisher. Wichtig sind Selbstannahme und Selbstakzeptanz. (Buch: Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls) Du bist vielleicht ein stiller Typ. Du hast vielleicht nie viel „zwischenmenschliches“ üben können. Ja dann fang halt jetzt damit an. Oder wenn du dein negatives Denken durch neu erlerntes Denken ersetzt hast (was besser/schneller geht wenn du es einfach machst). Ich selbst bin auch noch auf der Suche nach mir selbst. Konnte aus Erinnerungen die mir schlechte Stimmung bringen konnten, vor einiger Zeit positive Eigenschaften meinerseits rausziehen. Nach und nach, mit allen was man so ließt bildet sich ein Selbstbild, versteht man sich selbst besser. Ich bin auch ein stiller Zeitgenosse. Kein Arbeitskollegenkumpel. Introvertiert. Beobachtend. Lernend. Mir entgeht nichts. Kreativ. Fantasievoll. Große Vorstellungskraft. Sagt jemand: „Mach das doch so und so.“ habe ich schon längst durchdacht, warum das so für mich keinen Sinn macht, weil es Hindernisse und Probleme gibt. Oder zumindest weiß ich, das es nicht so easy wird wie es klingt. Lösungsideen habe ich dann schon. Das und vieles mehr sind wissenschaftlich bekannte positive Eigenschaften von Introvertierten. Kürzlich erkannte ich daher: Ich habe lange gesucht warum ich nicht wie sie bin. Aber klar ist jetzt nach wie vor: Ich bin nicht wie sie. Ich habe mich vielleicht endlich gefunden. Und klar ist auch: Keiner von ihnen ist wie ich. Niemand! Informiere dich mal über schizoide Persönlichkeitsstörung. (Buch: Grundformen der Angst - Hab den Blink dazu gelesen) Es gibt eine recht allgemeine Beschreibung. Es gibt aber auch verschiedene Ausprägungen/Subtypen. Ich glaube bei Wikipedia war das. Ich hab mich da wiedergefunden (Träger Subtyp) und bin im Moment sehr euphorisch, dort ansetzen zu können. Viel Spaß bei der Selbstfindung.
  3. Ich kann das nachvollziehen. Das Lesen im Forum motiviert und man nimmt sich die Leute als Vorbild. Ist dir was aufgefallen? Vorbild! Durch das Lesen im Forum formt sich das Idealbild das du werden willst. Durch das "so will ich auch sein"; "so will ich meine Probleme auch überwunden haben" siehst du dich wie du sein willst. Ich hab gerade selbst ein paar Wochen nicht viel an mir gearbeitet. Bin vom Weg ab. Aber, dass ich bemerke, wie ich wieder abrutsche und bemerke wie sich das äußert, ist schon ein Zeichen dafür wie sehr ich auf mich achte und mich reflektiere. Du bist neugierig und willst wissen wie das alles funktioniert. Wie immer heißt es: Dann ließ dich ein! Aber wende auch an. Sonst ist nach ein paar Wochen Pause wieder alles weg. Aber: Wenn du die Damen als Königsdistziplin ansiehst, fange lieber mit was leichterem an. Lieber heute zwei Opas auf der Straße freundlich grüßen, als sich vorzunehmen nächste Woche mal irgendwann zehn Frauen anzusprechen was man dann sowieso nicht macht. Den Begriff Depersonalisation habe ich eben zum ersten Mal gelesen. Ich weiß nicht in wie weit dieses Symptom auch bei mir in leichter Form auftrat. Ich denke das lässt sich schnell irgendwo hineininterpretieren. Ich lasse das lieber. Wenn es aber mit Depressionen zu tun haben kann, kann es schon sein. Hatte uns habe schon Problem mich und meine Person zu erkennen, aus mir raus zu gehen, etc. Meine Selbstwahrnehmung hat sich jedoch letztes Jahr entscheidend verbessert. Evtl hilft dir, was mir geholfen hat. Näheres per PN.
  4. Auch schön (laut so das andere es hören können): „Tobias, ich kann ja verstehen das ihr Zuhause derzeit nur noch auf Termin bumst und du mal Abwechslung brauchst. Aber bei mir wirst du nicht bekommen was du willst.“ Man, was ein Spacken.
  5. Zum Theme Job: Ich bin aus einer stressigen kleinen Firma, in der der Chef mit allen ungerechten Mitteln um deren Überleben kämpfte, in eine große Firma gewechselt. In die Fertigung in der Entwicklung. Sehr entspannt. Der alte Chef hat mir nicht gut getan. Die Umstellung hat etwas gedauert. Keiner nervt mehr rum, das irgendwas gleich sofort noch zum Kunden muss oder hier oder da. Drück dir die Daumen das du was findest was dir gut tut.
  6. AnotherLife

    Kein Sex mehr ...

    Weitere Nebenwirkungen der neuen Pille? Hatte sie glaube ich keine. Wie lang es dauerte, nach denn Pillenwechsel bis es erste Anzeichen für LD gab, oder wann mir klar wurde das es an der Pille liegt, weiß ich nicht mehr. Krass ist aber, dass nicht nur der Sex weniger wurde, auch ein einfacher Kuss war ihr schon zu viel. „Immer willst du nur knutschen.“ Wenn also der klassische KC als magische Grenze zum Sex gilt oder manch einer sogar berichtet, er hätte einen ONS gehabt aber geknutscht hätten sie nicht (weil: zu intim) so hat damals meine LTR selbst um diese Grenze noch eine Grenze gezogen. Wenn sie sich mal überreden ließ, war es Pflichtsex. Nie passierte es spontan. Ich konnte mich nicht gehen lassen, sie war fast komplett passiv. Einfach grottenschlecht. So kommt es mir zumindest heute vor. Mann kommt so auch nicht in Übung. Nebenbei bemerkt: Da waren wir schon etliche Jahre zusammen, ich kannte also auch ein „vorher“. Das hatte sie aber verdrängt, und fühlte sich eben einfach nicht nach Sex Was mir leider noch gut in Erinnerung geblieben ist, ist das ständige Abgewiesen werden. „Nicht jetzt.“ „Keine Lust.“ „Immer willst du nur...“ Krass dass ich das mit mir hab machen lassen. Aber ich dachte damals schon über eine offene Beziehung nach. Suchte aber auch nach auch Lösungen. Und immer: „Ich liebe dich aber Sex ist mir nicht so wichtig. Er fehlt mir nicht.“ Ich hatte es mehrfach angesprochen, aber so richtig angenommen hatte sie das nicht. Aber wie war das: Männer kommunizieren sachlich, Frauen emotional. Hätte ich ihr gesagt wie ich mich fühle, wäre das sicher besser bei ihr angekommen. Naja, Es dauerte auch wie immer bis zum nächsten Termin bei ihrer Ärztin und so holte sie sich erstmal weiterhin nur weitere Rezepte für das Dreckszeug ab. Da wir aber schon lange lange zusammen sind, ein Häuschen zusammen haben und eine Familie wollen, habe wir irgendwann beschlossen die Pille wegzulassen. Ich hab da auch klar nochmal gesagt, dass wir dann ja sehen was libidomäßig passiert. Und ich hatte recht. Aber zu Alternativen kann ich nicht sagen. Wie gesagt. Wir verhüten nicht mehr. Bestimmt gibt es auch genug Fälle in denen es nichts mit der Pille zu tun hat. Aber wenn sie Sex für unwichtig hält, halte ich das für unnatürlich. Vielleicht gibt es sogar Mädchen und Frauen die gar nicht wissen wie sich das anfühlt, Sex zu wollen, weil sie schon immer diese eine Pille genommen haben. Wer weiß. Andere denken sich nix dabei, dass es eben anders ist als früher. Naja, ich hoffe der TE ließt das noch. Beste Grüße, ALife
  7. AnotherLife

    Kein Sex mehr ...

    Pille absetzen oder wechseln hilft tatsächlich. Warum erklärtst du dem TE nicht warum? Manche Pillen können die Libido komplett ausbremsen. Pro: Frau wird vom Sex nicht schwanger. Hat aber auch keine Lust mehr. Auch depressive Verstimmungen können die auslösen. Also Frust über die viele Arbeit/Uni/Familienstress. Kann da aus eigener Erfahrung berichten. Bittere Phase war das. Hab damals mit ihr gesprochen und sie meinte das Sex ihr eben nicht wichtig sei. (Gleichzeitig aber die Treue-Fahne hoch halten. Etwas paradox.) Sie hatte damals ein paar mal die Pille gewechselt wegen Blasenenzündungen usw. Auch die können durch Pille begünstigt werden. Plötzlich ließ der Sex nach und wurde Grottenschlecht, weil sie nur noch wie eine Puppe agiert hat. Hormone steuert halt alles. Auch den Bock auf Sex. Ich hab’s damals durchgehalten und inzwischen sind wir beide wieder nicht zu bremsen. Grüß sie schön von mir und meiner LTR, sie soll den Dreck das Klo runter spülen. Dieses Forum hat immer nur die Lösung: Keine Attraction mehr - tu was oder next. Vergesst nicht das die Mädels für sich und für euch und für euren Sex Hormone einnehmen. Und einige vertragen manche Pillen eben nicht. Depressionen, keine Libido mehr, Blasenenzündung, Scheidentrockenheit, bis hin zu Trombosen bzw Schlaganfällen. Das kann euch beiden helfen! Macht was draus. Wenn sie es aber nicht einsieht da mal mit ihrer Gynäkologin drüber zu sprechen, würde ich tatsächlich mal ansprechen wo du dir das denn sonst holen sollst. Hab ich damals nicht, da war ich aber auch im tiefsten Loch ever.