Dude33

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     50

Ansehen in der Community

6 Neutral

1 Abonnent

Über Dude33

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Mainz

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

63 Profilansichten
  1. Dude33

    Pfauentheorie

    Bin tatsächlich mal in den Club in Jeans und nem weißem, Hemd und dazu ne leicht glitzernde ultrabunte Regenbogenkrawatte. An dem Abend wurde ich sogar von ner Lesbe angesprochen. Also generell scheint da durchaus was dran zu sein, kannste halt nur 1x da anziehen weil jeder das Outfit dann kennt.
  2. Hanssss, meiner Meinung nach würdest Du Dich nicht mit dem Thema beschäftigen und andere Mädels anquatschen wenn Du glücklich mit dem Status Quo wärst. Der Mensch ist von Natur aus maximal faul und ändert sein Verhalten nur wenn es einen (rationalen oder emotionalen) Grund dafür gibt. Meine Erfahrung nach 9 Jahren LTR ist, dass man sich sexuell entwickelt und auf andere Dinge steht als mit 20. Wenn die Frau sich da nicht in die gleiche Richtung entwickelt hat, könnte es das erklären. Und nein, die Anziehung lässt nicht bei jedem nach ein paar Jahren nach Wobei wir auch keine Kinder hatten... Wenn man an anderen Frauen ein Interesse entwickelt obwohl die Beziehung gefühlt OK ist und noch ordentlich gevögelt wird, könnte es auch an einem Mangel an Zuneigung (ich sag nur "mach schnell fertig"...) liegen. Oder Sie wird langsam weniger attraktiv für Dich. Oder Dir fehlt was, dass der Partner nicht füllt. Gutes Zeichen dafür ist IMO, dass Du deinen Freundeskreis erweitern willst. Reflektiere mal, was Du wirklich willst und warum.
  3. Man kann Menschen grundsätzlich (nur) auf 3 Arten überzeigen: emotional, rational oder autoritär. Das Problem, was Du haben wirst, ist, dass wenn Du Deine "Lösung" vorgibst, diese nicht angenommen werden wird. Bei normalen Menschen funktioniert das schon nicht. Das Problem bei "Opfern" ist zusätzlich, dass das Problem nicht bei Ihnen liegt, sondern bei allen anderen. Du kannst keinem eine Therapie aufdrücken, derjenige muss das selbst aktiv wollen. Du kannst es höchstens mal mit dem Vorschlag einer Therapie für die Depression versuchen (aber nix von Opfer sagen!!!!!), so kann man manchmal jemand eine Therapie schmackhaft machen (schnelle Lösung durch Medikamente und Depression ist sozial kein tabu mehr). Generell würde ich nicht auf die Opferthemen eingehen und sofort auf ein positives Thema umlenken, ansonsten zieht der Mist dich nur runter.
  4. Komischerweise scheinen die meisten Kerle zu glauben, dass Sex ne körperliche Sache sei. Eigentlich isses nur total anstrengend für den Körper. Als Kopfmensch kenne ich das Problem sogar, auch aus meinen 20ern. Sex ist Kopfsache - und zwar in DEINEM Kopf. Du kannst andere Menschen sowieso nicht spüren, Du spürst immer nur Dich selbst. Eine HB10 ist eine HB10 in Deinem Kopf und nirgendswo sonst. Du musst Dich also selbst scharf machen! Vielleicht hast Du nen kleinen Fetisch, dann stell Dir einfach dabei was in der Richtung vor während Du sie tackerst. Und sag dem Mädel worauf Du stehst (sofern Du das weißt) und lass sie dann genau das tun, was dich scharf macht. Erforsche Dich lieber selbst als das Kamasutra.
  5. Hallo 🙂 Ich bin Mitte 30 und aus dem Raum Mainz und suche ebenfalls einen oder mehrere Wings zwischen 25 und 40 Jahren. Bitte ebenfalls eine PN an mich, da auch ich noch niemanden anschreiben kann...
  6. Verpack doch einfach das, was Du wirklich denkst, witzig: "Nee ich will dich auf keinen Fall im Bikini sehen, sondern ohne." oder "Bikini könnte dir zu gut stehen, dann kann ich mich nicht auf meine Schwimmtechnik konzentrieren. Komm lieber in Burka."
  7. Deine Schilderung klingt sehr nach depressiven Verstimmungen und toxischen Persönlichkeitsmustern (-> "Opferrolle"). Opfer erkennst Du daran, dass sie sich stets beklagen und die Anderen an ihrem Leid schuld sind, sie aber nichts aktiv ändern. Solche Menschen vergiften sich gegenseitig die Stimmung bzw. verstärken sich in ihrem Opferdasein. Das führt dann natürlich schnell in eine Depression. Wenn der Wille sich zu ändern aber nicht da ist, wirst Du daran nichts ändern können. Normalerweise braucht es ein krasses Negativereignis dass jemand sich Hilfe sucht. Wenn der Leidensdruck dann nicht mehr auszuhalten ist. Solange es einigermaßen erträglich ist, wird nichts geändert. Ist natürlich hart wenn es die Eltern sind. Das Gute: Grundsätzlich ist das therapierbar und medikamentös behandelbar (Depression).
  8. Achso und es geht beim Narzissten nicht um Egoismus. Ein Narzisst den ich kenne ist superkorrekt wenn es z.B. darum geht, Schulden zurückzuzahlen - und seien es auch nur 5 EUR. Er vergisst weder Geburtstage noch knausert er an Geschenken.
  9. Da gehst von einer rationalen Denkweise aus. Diese existiert nich, jede Aktion und jedes Verhalten jedes Menschen ist rein emotional motiviert. Wären wir rational, würden wir einfach den ganzen Tag auf der Couch liegen und möglichst wenig Energie aufwenden für alles was wir tun müssen. Narzissten sind sehr emotional und SEHR verletzlich, aber halt nur wegen sich selbst. Ein Narzissst wird sowohl positiv als auch negativ viel stärker reagieren als ein normaler Mensch. Ein seine eigene Selbstverliebtheit stützendes Kompliment ist für einen Narzissten geiler als 10 Orgasmen, ein kleines Wort der Kritik ist als ob Du ihn mit ner heißen Nadel stichst. Sie suchen stets nach Bestätigung wie ein Junkie nach einem Fix. Freundschaften haben für einen Narzisst nicht so einen hohen Stellenwert, sie sind mehr Mittel zum Zweck. Stell Dir die Freundschaft aus der Sicht der Narzissten so vor als wenn Du einen Kerl im Gym gut kennst und ihr euch dort immer nett unterhaltet. Du planst ja auch nicht auf lange Sicht für einen Gymbro, oder? Wenn er weg wäre, wär das schlimm für dich? Wenn Du dann erstmal aus der Friendzone des Narzissten raus bist und er in einem neuen Umfeld "angekommen" ist, ist es als hättet ihr euch nie gekannt - kein Kontakt, kein Interesse. Du bist ausgelöscht worden, hast nie existiert. Aber: Oft suchen sie dann später (Monate, Jahre) wieder Kontakt und tun so als wäre nichts gewesen wenn das neue Umfeld zerbricht. Das ist keine böse Absicht und ungeplant, ich kenne Narzissten die sich selbst am meisten geschadet haben - Studium versaut, Job versaut, Ehe versaut, Freunde weg. Die planen das nicht, Sie sind selbst Opfer ihrer eigenen Bedürfnisse, alles andere steht halt hinten an. Sonst würden Sie nicht immer auf die Schnauze fallen. Das tun sie nämlich alle irgendwann, garantiert. Mancher Narzisst holt sich, wie giordanob schon schrieb, Bestätigung über die Position im Job und ist dann sehr erfolgreich darin weil er alles andere hinten anstellt! Ich kenne eine Narzisstin die macht das über Sex und viel Freizeit mit Freunden (das "Opfern" der Zeit und Aufmerksamkeit für den Narzissten ist hier der Bestätigungsschlüssel), schafft aber sonst nichts mehr im Leben auf die Reihe zu bekommen. Das ist alles unbewusst und nicht mit böser Absicht. Das Problem ist, dass Sie es nicht sehen können, auch wenn man sie mit der Nase reinstößt. Narzissten KÖNNEN und wollen nicht reflektieren und an sich arbeiten. Sie können sehr gut einschätzen wie andere reagieren wenn das Verhalten bereits bekannt ist, sie erlernen es wie Du Physik in der Schule. Empathisch können Sie es nicht einschätzen und sehen das Leiden der Anderen auch meist bloß als "Jammern" oder "Rumheulen". Das, was Du als Provokation empfindest, ist für den Narzissten keine. Er macht sich keinerlei Gedanken darüber, wie es bei dir ankommt oder was Du dabei fühlst.
  10. Narzissmus ist sogar der Grundstein des Selbstwertes und damit durchaus auch positiv zu werten. Ohne "Eigenliebe" gibt es kein Selbstwertgefühl. Es ist im Kern keineswegs krankhaft.
  11. Leute, Leute bemerkt bitte, dass es mehrere verschiedene Arten von Narzissten gibt und nicht jeder Narzisst eine Persönlichkeitsstörung hat (nach medizinischen Kriterien) oder aber auch gleich mehrere hat. Ihr werft hier viel durcheinander. Mein persönliches Trauma war ein vulnerabel-Fragiler Narzisst (verdeckter Narzisst), die schlimmste Sorte. Was Du beschreibst, Benutzernameundso, klingt nach exhibitionistischem Typus, der statistisch häufigste. Die kannst Du immerhin ganz gut managen, aber nur wenn du Emotional nicht - GAR NICHT - involviert bist. Sprich wenn es z.B: nur ein Kumpel zum feiern gehen ist oder jemand mit dem Du abends mal gerne grillst oder vielleicht ein gemeinsames Hobby hast (Fitnesstudio). Es sind keine "schlechten" Menschen per se. Wenn Dir auch mal ein paar Monate kein Kontakt am Arsch vorbeigeht, könnte das funktionieren. Beziehungen können Narzissten nur schwer länger halten, besonders Liebesbeziehungen. Sie wechseln auch oft die Jobs weil "die Kollegen scheisse sind" oder die "Firma Kacke". Eine intime Beziehung mit einem gestörten Narzissten ist auf Dauer unmöglich, egal wie Du es versuchst. Es sind aber nicht alle Narzissten gleich "gestört"; manch einer ist einfach narzisstischer veranlagt als der andere. Nur wenige sind so narzisstisch, dass sie krankhaft sind. Du kannst generell davon ausgehen, dass Du diesem Menschen emotional gleichgültig bist und auch wenn ein naher Verwandter des persönlichkeitsgestörten Narzissten im Sterben liegt, es diesen nicht berührt (selbst schon erlebt!). Ich habe mit einem meiner Narzissten den Kontakt abbrechen müssen, mit dem anderen verstehe ich mich sehr gut seit über 10 Jahren da wir keinen "intimen" Kontakt pflegen. Es ist einfach ein Partykumpel. Narzissten machen nichts aus bösen Vorsatz, sie denken "nur" anders und fühlen eben nur sich selbst und kein anderes Wesen auf dieser Welt. Hab das IMMER im Kopf! Sie können aber sehr gut so tun, als ob Sie andere Menschen "fühlen" - sie sind Meister der Manipulation! Wichtige (z.B. Finanzielles) oder sehr intime (Du stehst auf Gruppensex?) Geheimnisse darf man Narzissten nicht anvertrauen, es könnte sich für sie irgendwann lohnen, diese zu deinem Schaden auszuplaudern. Exhibitionistische Narzissten haben meist ein extrem fein erlerntes soziales Verhalten, besser als die meisten normal empathischen Menschen, und wollen im Mittelpunkt jeder Gruppe stehen, deswegen verhalten Sie sich in einer Gruppe ganz anders wenn ihr alleine seit. Was hier einige Beschreiben, die "bösen" Taten, sind nicht direkt Resultat des Narzissmus, sondern weisen auf weitere Persönlichkeitsstörungen hin. Es ist sehr häufig, dass diagnostizierte Narzissten dann gleich noch mit mindestens einer weiteren Persönlichkeitsstörung diagnostiziert werden - oft Borderline, Soziopathie oder Psychopathie. Da wirds dann im Prinzip unmangebar auch in der Friendzone - die musst Du aus deinem Leben raushalten, sie saugen dir die Energie raus und bringen Dir Schaden. Aufgrund meiner Erfahrungen screene ich mittlerweile jede HB und jeden neuen Bekannten, ob er/sie Empathie besitzt. Damit hast Du die schlimmsten Menschen schonmal rausgefiltert! Einfach ein paar Empathiefragen einbauen, z.B. mit Tieren! Auch Depressionen (sofern kein erkennbarer Grund vorliegt) können schon ein Hinweis auf Narzissmus sein, besonders beim vulnerabel-fragilen Typus. Generell würde ich jedem, der den Verdacht einer Störung bei seinem Gegenüber hat, ratem, diesen einfach mal direkt drauf anzusprechen und auch zu fragen, ob er/sie schonmal beim Psychiater war und was dieser diagnostiziert hat. Die Reaktionen auf diese simple Frage verraten dir schon viel. Das gute an exhibitionistischen Narzissten ist, dass Sie selten langweilig sind. Man kann mit Ihnen sehr gut Spaß haben und deswegen kann man Sie auch im Freundeskreis behalten wenn man sie managen kann. Sie sind das perfekte Mitbringsel zu einer Party oder um HBs anzuquatschen, sie sind Naturtalente im Verkaufen. Das kann niemand so gut wie ein exh. Narzisst! Da Du glaubst, Narzissten wären selten: Jeder Mensch ist von Natur aus narzisstisch veranlagt - 100%. Die Grenzziehung zur Persönlichkeitsstörung ist hier der Schlüssel, habe mal irgendwo gelesen dass nach DSM-Kriterien offiziell um die 1% wegen Narz. PersS. in Therapie sind, aber exhibitionistische Narzissten gehen generell nicht in Therapie so dass die Dunkelziffer ein VIELFACHES höher liegen wird. Außerdem ist die Grenze hoch angesetzt ab der von einer Störung gesprochen wird. Diese Störung ist regelmäßig nicht behandelbar, sondern wird nur gemanaged. Man geht davon aus, dass die Dunkelziffer an Narzissten durch das Helikopter-Eltern-Phänomen gerade am explodieren ist - Stichwort: erlernter Narzissmus. Das wird ne spannende Zeit.