Blogs

Unsere Benutzerblogs

  1. Uga Uga, heute sind wir einfach mal Männer. Ich liebe es ein Mann zu sein. Ich bin stolz darauf ein Mann zu sein. Es fühlt sich prima an. Daher lasst uns heute einfach mal ein blutiges Steak essen und die Chiasamen ins Vogelfutter mischen, da wo sie hin gehören... Back to the Roots meine Freunde! 

    Wie ihr vielleicht unschwer schon erkannt habt, geht es heute um Alphas. Männer. Leittiere und keine vom Feminismus verweichlichten Ja-Sager. Wir reden über Schwarzenegger statt Mel Gibson. Über Donald Trump statt Anton Hofreiter. Über haarige Rücken und Schultern statt rasierte Beine und Hühnerbrüstchen (okay, jetzt höre ich auf...) Ein Alpha zu sein ist nicht immer einfach aber effektiv. Es liegt in unseren Genen das zu tun, was schon unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren getan haben. Da gab es vielleicht nur Höhlen statt Clubs und Wiesen statt Straßen, die Mechanismen unserer Programmierung wirken aber dennoch stark auf die Anziehung des anderen Geschlechts im Hier und Jetzt. Manchmal etwas mehr und manchmal etwas weniger aber es wirkt. Ich weiß es, denn ich habe es hundertfach getestet.

     

    Alpha - Das Leittier

    Eines der effizientesten Werkzeuge eines echten Alphas, ist es die Führungsrolle im richtigen Moment beim richtigen Thema einzunehmen und auch wieder abzugeben. Frau lieben es, wenn Männer Probleme lösen und dabei nicht zu prollig versuchen sich dabei in den Mittelpunkt zu drängen. Du zeigst, dass Du in der Lage bist Verantwortung für Dich und Dein Handeln zu übernehmen. Zudem übernimmst Du auch die Verantwortung für andere. Das setzt starkes Vertrauen voraus. Wenn Du klug und weise führst, dann wird das Vertrauen in Dich und Deine Kompetenzen immer stärker. Das heißt aber auch, dass immer und überall die Führung an sich zu reißen eine Dummheit ist. Schwache Gruppen sind extrem empfänglich für Männer die sich Führung zutrauen. Frauen lieben Alphas mit Führungsqualitäten, dabei gibt es aber starke Unterschiede. Währen "Unterschichten Mandys" eher auf die Herren stehen die sich gerne mal mit Fäusten durchsetzen, greifen "Bibliotheken Anna-Greta-Maries" gerne mal auf den entspannten Chefarzt zurück, der ihnen erklärt, dass ein Pflaster ausreicht und man mit dem Amputieren vorerst noch warten kann. Wir halten fest: Wer Leadership zeigt, kann das nicht immer und überall tun. Es ist aber gut es hin und wieder zu tun, denn es fordert Dich als Mensch. Es erzeugt brachiale Anziehung auf unterschiedliche Frauentypen.

     

    Alpha - Führungsqualitäten leicht gemacht

    Führungsqualitäten oder Leadership stellt eine erweiterte Form von Social Proof dar. Man zeigt, dass man nicht nur in vielen sozialen Kreisen akzeptiert wird und hohes Ansehen genießt, sondern dort auch verstärkt respektiert wird. Man besetzt eine hierarchisch hohe Position bzw. die höchste Position, nämlich die des Leittiers, des Alphas. Alpha sein heißt aber nicht automatisch Arschloch oder Egozentriker zu sein (auch wenn uns das die Medien bis zur endgültigen Apokalypse der Szene unterstellen werden). Es heißt auch nicht auf Teufel komm raus darauf zu bestehen immer wieder den eigenen Willen durchzusetzen. Wenn ich sage "sei Alpha" (und das sage ich zugegeben ziemlich oft), dann meine ich damit Folgendes: Alpha ist der, der die führende Position in einer Gruppe einnimmt. Wie z.B. im Tierreich der Wolf in einem Rudel. Dieser führt die Gruppe zwar und entscheidet über gewisse Handlungsalternativen in der Gruppe, aber er ist sich auch durchaus bewusst, dass die Interessen der Gruppe immer vor den Interessen des Individuums stehen muss. Eingeschlossen natürlich ihm selbst, denn ohne eine Gruppe, gäbe es auch keinen Alpha. Kein Beta, kein Delta, kein Omega und eben auch kein Alpha!

    Nein, jeder Einzelne trägt dazu bei, dass Du der Alpha sein kannst. Das heißt ganz besonders dann, wenn man als Alpha merkt, dass man an seine Grenzen stößt, ist ein Alpha weise genug, um seine Bedürfnisse hinten anzustellen und die Entscheidungen einem kompetenteren zu überlassen, der sich in dieser Situation eben besser auskennt. Alpha sein heißt jedoch auch sich selbst, seine Ziele und Fähigkeiten genau zu kennen, von ihnen überzeugt zu sein, danach zu leben und zu handeln. Die Menschen im Umfeld des Alphas spüren die Sicherheit, die er ausstrahlt, sie fühlen sich in seiner Nähe wohl und geben ihre Verantwortung gerne ab. Für viele Menschen ist so ein Alpha ein Segen, da eine Gruppe im Club ohne solide Führung nur sehr schwer entscheidungsfähig ist. Ob es um die Wahl der Tanzfläche, das richtige Getränk oder den nächsten Toilettengang geht. Der Alpha trifft eine Entscheidung und trägt gerne und souverän die damit verbundenen Konsequenzen. Das ist nicht nur für Dich als Alpha wichtig sondern auch für Dich als PUA, wenn Du in eine neue Gruppe eindringen möchtest. Bestimme den Alpha und sozialisiere Dich mit ihm. Zeige ihm, dass keine Gefahr von Dir ausgeht und Du ihn respektierst.

    Wenn Du Dich noch nicht bereit fühlst eine Gruppe zu führen übe mit autogenem Training: Stell Dir die Situationen im Club vor. Lass eine Musik laufen und schließe Deine Augen. Spreche die hübschesten Frauen an. Führe Deine Gruppe von Bar zu Bar. Erobere neue Gruppen. Führe Gruppen und Personen zusammen. Erarbeite Dir hieraus starke Vorteile für Dein Game oder erzeuge Liebe in Deinem Rudel. Lass Dich von den VIPs in der Lounge einladen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Übe die Situationen und Abläufe in Praxis und verfeinere sie immer wieder vor Deinem geistigen Auge, bis Du immer sicherer wirst. Das ist der Grundstein an die Spitze Deiner Gruppe. Der Weg zum wahren Alpha Leittier!

     

    Alpha - für Anfänger:

    Führungskompetenz kommt von Innen, am Besten demonstriert man sie, statt sie zu verbalisieren: Du stehst in der Gruppe an zentraler Stelle. Niemand wendet Dir den Rücken zu. Dreht Dir einmal einer doch den Rücken zu, tippe die jeweilige Person kurz an, so dass sie sich Dir wieder zuwendet. Du nimmst einen angemessenen Raum um Dich herum ein. Eine aufrechte Haltung, ein sicherer Blick und selbstsicheres ruhiges Sprechen und Gestikulieren untermauert Deine Dominanz. Die Gruppe lässt Dich ohne Unterbrechung zu Wort kommen. Nimm Dir Zeit um in Gesprächen Spannungsbögen aufzubauen. Wenn Du Deinen Standpunkt im Gespräch vertrittst, sei kein Arsch und versuche nicht alle von Deiner Meinung zu überzeugen. Sei Fair und lasse jedem seine Meinung. Sollte Dich jemand anpöbeln oder ins Wort fallen, dann sprich mit ruhiger Stimme einfach weiter und werde lauter dabei. Das ist eine unhöfliche Geste. Es gibt Grenzen, die man kennen sollte und auch nicht immer tolerieren muss. Sollte man Dich konstruktiv kritisieren, nimm es mit Humor und reflektiere Dich, aber erst am nächsten Tag. Kritisiert Dich jemand emotional, umkonstruktiv und inhaltslos, dann Lächle und deeskaliere.  Zwischen Neid und konstruktiver Kritik zu unterscheiden, gehört zu einen der wichtigsten Eigenschaften eines Alphas. Neider werden Dir als Alpha sehr häufig über den Weg laufen. Vergiss nie, dass Deine Körpersprache nicht nur den Menschen um Dich herum eine Botschaft vermittelt. Die Körpersprache wirkt auch nach innen auf Dich und Deine Emotionen. So hast Du nachdem Du Deine Körpersprache korrigierst schnell eine deutlich positivere Einstellung als zuvor.

     

    Alpha - für Profis:

    Wichtig ist es auch außerhalb des Clubs Deine Ziele zu kennen, sie ständig zu reflektieren und eifrig zu verfolgen. Ein Alpha ist man nicht nur in einem Lebensbereich, sondern überall. Führungskräfte bei der Arbeit sind oft auch Führungskräfte im Sportverein oder bei der freiwilligen Feuerwehr. Es reicht oft eine einzige Situation aus, in der Du den bequemeren Weg wählst, statt den der Deinen Zielen entspricht. Das führt zur Faulheit und dann dazu, dass Du immer wieder den bequemeren Weg wählen wirst. Wahre Alphas haben große Visionen, große Ziele und sind bereit diese zu verfolgen, auch wenn es dafür nötig ist große Opfer zu bringen. Diese Ziele haben normal nichts mit Frauen zu tun, aber sie wirken unheimlich anziehend auf die Frauenwelt. Das ist meiner Meinung nach, der Kern der maskulinen Energie. Der Kern eines wahren Alphas.

     

    Über Kommentare und Feedback freue ich mich wie immer sehr!

    Grüße, Zero

    (c) Club Seduction | Sub_Zero

  2. Gute und schlechte Interpretationen

    Zum Beispiel:

    Wenn du auf eine Frau zugehst und dein Öffner ihre Aufmerksamkeit nicht gewinnt – sie ignoriert dich oder dreht sich von dir ab – wirst du eher annehmen, dass es an dir liegt.

    1 — Du hast das „Richtige“ nicht gesagt.

    2 — Sie fand dich nicht attraktiv.

    3 — Etc.

    Aber – es sei denn, sie sagt dir warum sie mit dir nicht unterhalten wollte (und ihre Erklärung könnte auch nicht ganz ehrlich sein) – kannst du den wahren Grund wirklich nicht wissen.

    Es könnte einen von vielen Gründen haben.

    1 — Sie hat dich nicht richtig gehört

    2 — Sie war gedanklich beschäftigt.

    3 –Sie war in schlechter Stimmung.

    4 — Ein anderer Mann hatte sie gerade angesprochen, und sie hatte in dem Moment keine Lust, nochmals angesprochen zu werden.

    5 — Sie fühlte sich einfach nicht wohl.

    6 — Sie hat mit ihrem Freund gerade Schluss gemacht.

    7 – Sie war mit einer intensiven Konversation gerade beschäftigt.

    8 — und, und, und

    Was auch immer der Grund war, er könnte mit dir persönlich überhaupt nichts zu tun haben!

    Es sei denn, du hast dich daneben benommen, hast du keinen Grund anzunehmen, dass der Fehlschlag an dir lag.

    Dein Verstand neigt dazu alles sehr persönlich zu nehmen. Dein Verstand ist aber sehr egoistisch, und bei Misserfolg wählt er oft die möglichst schlimmste Schlussfolgerung.

    Dein Verstand ist kein unparteiischer Dolmetscher sozialer Situationen.

    Daher musst du deinen Verstand umschulen.

    Es ist nicht sein Job für schlechte Laune bei dir zu sorgen besonders wenn es keinen Anlass dafür gibt.

    Der Job deines Verstands ist es, dir zu dienen!

    Und die Gedanken die dir am besten dienen sind jene, die dir den meisten Nutzen schaffen.

    Also, die Interpretation, dass die Frau dich ignorierte wegen etwas das DU getan hattest bringt dir nichts. Diese Auffassung verstärkt nur dein negatives Selbstbild das dem Mann, den du bist (oder zum dem du werden willst) nicht entspricht.

    Für IHRE Gefühle oder Taten bist du nicht verantwortlich!

    Du kannst ihre Gefühle zwar aktiv beeinflussen und steuern, aber am Ende wird sie fühlen was sie fühlt.

    Nun denn, wofür bist du verantwortlich?

    • Deine Einstellung
    • Deine Stimmung
    • Was du von dir hältst – im Allgemeinen und in der Situation
    • Was du gesagt hast
    • Wie du dich verhalten hast
    • Deine Erlebnisse
    • Wie du die Welt wahrnimmst

    All das kannst du steuern. Diese liegen in deiner Macht.

    Für die bist DU verantwortlich.

    Wenn eine Interaktion schiefgeht, wenn sie dich „ablehnt“, sie lehnt nicht DICH den Mensch persönlich ab.

    Sie lehnt deine Präsentation ab.

    Du kannst nur – und sollst – die Interaktion untersuchen und die Sachen identifizieren, die du hätte besser machen können / sollen, und davon LERNEN.

    Genau wie bei dir gibt es bei anderen Menschen – besonders der Zielfrau – Sachen die sie steuern können.

    Du kannst sie beeinflussen (deswegen liest du meinen Blog – um deinen Umgang mit Frauen zu verbessern), aber du kannst sie nicht bestimmen.

    Du bist für sie nicht verantwortlich.

    Also, wenn du zu einer Frau gehst und du freundlich bist, mit guter Einstellung und in guter Stimmung, und was du sagst und tust stimmen…

    … aber sie dich „ausschlägt“

    Hat ihre Reaktion mit DIR persönlich – mit dem Mann, den du bist – nichts zu tun.

    Du darfst ihr nicht lassen, deine Selbstachtung negativ zu beeinflussen.

    Du darfst ihr nicht die Macht geben, dich als Mann zu richten.

    Sie ist dafür nicht qualifiziert!

  3. 17 - Unerwartete Irritation

     

    Also wie is' das mit dem "HSE/LSE" bei Frauen? Sind HSE-Frauen denn nur Frauen, die keine Beziehung wollen? ANtürlich nicht. "Eine Frau, die weiß, was sie will und dazu steht, die unabhängig ist und sich natürlich nicht schelcht behandeln lässt". Ich weiß nicht so Recht, ich finde "Unabhängigkeit" ist überbewertet. "Unabhängigkeit" heißt, von niemandem abhängig zu sein, weder lebentechnisch noch emotional. Aber ich denke, darin leigt der Fehler. Commitment bringt Abhängigkeit und Veranwortung mit sich. Sich emotional auf jemanden einzulassen heißt eben auch mitzufühlen, wenn es dem anderen schlecht geht, sich Sorgen darum zu machen, wie es dem anderen geht und so weiter. Das heißt, dass das eigene emotionale Wohlbefinden eben von anderen tangiert wird, also natürlich nciht vollständig und intransparent abhängig, aber umso mehr, je mehr man sich "auf den anderen einlässt", je mehr man sich selbst mit dem anderen identifiziert, und je mehr man mit ihm mitfühlt.
    Und umbekehrt heißt es auch, wenn jemand anderer emotional involviert ist, dann hat man Verantwortung für ihn - zumindest, wenn man die Person nicht in die Wüste schickt. Man weiß, dass es den anderen, wenn er emotional von einem abhängig, also betroffen ist, tangiert, wenn man sich selbst schlecht fühlt, dass es ihn trifft, und er mit einem mit leidet, wenn schlechte Dinge im eigenen Leben passieren, und ja - dass es ihm weh tut, wenn man keine Lust mehr auf die Beziehung (im weitesten Sinne des Wortes) hat.
    Das passiert alles im Kleinen, wie im großen Theater - also wenn ein Kumpel ein Bein verliert, dann habe ich Mitleid. Wenn besonders gute Freunde ein Bein verlieren, dann habe ich noch mehr Mitleid, und wenn meine Freunidn ihr Bein verlieren würde, wär' das auch für mich eine Katastrophe (ich hab' ihr übrigens letztens das Bein gebrochen. Liebe und Pseudo-Judo passen nciht zusammen).

    Wer auf siene Unabhängigkeit pocht und keine Emotionen möchte, sagt, dass er nicht abhängig sein will und keine Verantwortung übernehmen will. Ergibt auch Sinn, und ist auch legitim. Daran ist für sich genommen einmal überhaupt nicht "HSE" oder "LSE". Ich hab' sicher keine Lust für jede daherglaufene Person die Verantwortung zu übernehmen, und es gibt Leute, denen's irgendwie ständig nur scheiße geht, und mit denen ich keinen Spaß hab', von deren Emotionen bin ich ungern abhängig. Wenn ich die Leute wenigsten … mag. Hm,.. "mögen" ist ja schon genau die Konsequenz von Emotion und bringt schon Abhängigkeiten mit sich. also wonach entscheide ich, ob ich jemanden mag oder nicht? …keine Ahnung.

    …böse Zungen könnten sagen: wenn ich jemand bin, der scheinbar alle mag, dann ist das Kriterium, anhand dessen ich das Entscheide die Existenz und Präsenz des anderen. Also ich lasse mich eben doch auf jeden dahergelaufenen Idioten emotional ein. Und das is' gar nicht einmal so falsch. Ich mag es, in Menschen zu vertrauen, aber …

    …hm. Diese Logik hat scho netwas für sich. Wenn das Kritierum dafür jemanden zu mögen, seine bloße Präsenz ist, dann ist ds ziemlich kurzsichtig. Also: wenn ich meinen Nachbarn mag, weil er "da" ist, und ihm 20 Euro borge, weil ich ihn mag, dann habe ich 20 Euro, die ich jemand anderem, den ich nicht kenne und nicht mag, nicht borgen kann. Also weniger Ressourcen, die ich in übergeordnete Ziele stecken kann. Weniger Ressourcen, für das, was nicht der aktuellen Situation entspricht. Weniger "Idee" und mehr "hier und jetzt", also nach dem Schema: "Warum sollte ich an die Zukunft denken, wenn ich jetzt lebe?" aber eben auch "Warum sollte ich auf Klimaschutz achten, wenn ich hier und jetzt ncihts davon bemerke?"

    Ah…. ich rede hier von konzeptionellem, logischem Denken. Natürlich mag ich nicht jeden. Aber ich bin eben ein sehr verträglicher Mensch. Aber hm,… ja. Das ist einwenig kurzfristig.

    Zurück zum Thema HSE/LSE: was hat das für Konsequenzen? Wenn "alle mögen", also sich schnell emotional auf jemanden einlassen, kurzfristig und aktell, also im Moment verhaltet ist, dann heißt das, dass diejenigen, die auf Unabhängigkeit pochen, weniger im Moment Leben. …heißt es das?
    Daher könnte durchaus auch die Assotiation kommen, die generell HSE für viele mit Unabhängigkeit verbindet: wer sich nicht emotional auf seine Umgebiung einlässt, also unabhängig ist, ist wohl eher anderen Zielen als denen seiner Umgebung und seiner aktuellen Lage verpflichtet, und in der Tat lassen sich Firmen, Staaten und der Sammelkartenverein von Josef schwer führen, wenn man alle "mag" und ständig damit beschäftigt ist, Leute zu mögen (das kostet ja auch Zeit und Aufmerksamkeit).

    Hm,… ich brche hier ab, weil ich zu viel hunger bekomme, aber vielleicht habe ich etwas gerlernt, obwohl ich das gar nicht wollte, und ich bin an einem ganz, ganz anderen Punkt angekommen, als ich es wollte. Eigentlich wollte ich drüber lästern, dass mir Leute am Arsch gehen, die auf Unabhängigkeit pochen, und jetzt bnin ich bei den Vorzügen von Unabhängigkeit in Hinblick auf "höhere Ziele" und in gewisser Hinsicht sogar auf Solidarität gekommen. Weird… jetzt brauch' ich essen. Gute Nacht.

  4. Liebe Leser,

    ich habe mich zuletzt wieder ein bisschen rar gemacht. Anfangs war das in der aufkommenden Prüfungsphase begründet, hinterher brauchte ich ein bisschen Pause. Nein, ich brauchte mehr als Pause, ich musste mal die Beine hochlegen und nichts tun. Die unter euch, die ebenfalls ein sehr aktives Leben führen, werden wissen wie schwierig es ist die Füße mal so richtig still zu halten. Normalerweise bin ich auch ein Freund „aktiver Regeneration“, also die freie Zeit sinnvoll zu nutzen. Dieses Mal war es anders, weil ich schlichtweg ausgebrannt gewesen bin. Die letzten 18 bis 20 Monate waren das absolute Limit was Belastung betrifft. Kein richtiger Urlaub und so gut wie gar keine längeren, freien Zeiten, selbst in den Semesterferien. Resultat waren mitunter auch körperliche Beschwerden. Für mich gab es nur diesen einen Ausweg: Komplett die Systeme runterfahren.

    Wieder Zufall es so wollte, hatte ich sowieso schon lange vorgehabt von PS3 auf PS4 aufzurüsten. Der Zeitpunkt war dafür perfekt.

    Also legte ich die Beine hoch, zockte, las viele Bücher (über Philosophie, dazu aber die Tage mehr) und ließ die Seele baumeln. Anfangs war ich wirklich platt und jeden Tag schien ich ein wenig platter zu werden. Die Luft war raus, ich war müde und träge. Das passte mir so gar nicht. Ja, es war schön nichts zu tun, aber im Hinterkopf spukten die kleinen Geister, die mir immer wieder zuflüsterten, dass ich doch so viel machen könnte.  Auch wenn es Jammern auf hohem Niveau ist, das ist eines der Probleme der Persönlichkeitsentwicklung und eines starken inneren Antriebs: Phasen in denen es ruhig ist lassen sich schwer ertragen.

    Rational war mir durchaus bewusst, dass nach knapp 80 stressigen Wochen, eine einzige Woche zur Regeneration nicht ausreichen würde. Klingt vielleicht merkwürdig, aber es erforderte ein gewisses Maß an Disziplin es nicht zu übertreiben und die Füße still zu halten. Dazu kam, dass ich mir, was ich anfangs noch nicht wusste, einen Wirbel blockiert hatte und aufgrund der Rückenschmerzen keinen Sport machen konnte.

    Mit Lösen der Blockade im Rücken durch meinen Orthopäden, ging es langsam wieder aufwärts und ich merke, wie ich von selbst wieder aktiver wurde. Angetrieben von den ersten lockeren Trainingseinheiten, fing ich wieder an mich um mich selbst zu kümmern, soziale Kontakte wieder aufzunehmen und aktiver zu werden.

    Über den ganzen Zeitraum verfolgte ich schon den Gedanken, dass ich mein Leben, mal wieder, grundlegend ändern muss. Nicht unbedingt, weil ich unzufrieden wäre, sondern weil ich glaube, dass die Phase für die mein aktueller Lebensstil passt, langsam vorüber geht.

    Kurzer Rückblick: vor fast genau drei Jahren beschloss ich mein Leben zu ändern und machte das auch. Von einem Tag auf den anderen. Das war gut, aber ich merke, dass ich mittlerweile stark in meiner Routine gefangen bin und ich mit den Routinen, die ich aktuell habe, nicht mehr weiter komme. Mein Tagesablauf ist zu starr geworden. ich bin gefangen in meinen eigenen Regeln und Mechanismen. Diese waren wichtig, um Disziplin und Durchhaltevermögen zu entwickeln, setzen mich aber auch immer wieder unter Leistungsdruck und Stress, deren Ergebnis u.a. wohl der blockierte Wirbel gewesen ist: ich wollte unbedingt trainieren, hatte nicht viel Zeit, habe mich schlecht aufgewärmt… mit ein bisschen mehr Lockerheit und Unverkrampftheit wäre das wohl nicht passiert.

    Also bin ich mal wieder auf der Suche nach dem richtigen Weg. Ich habe dazu ein paar Ideen. Teilweise auch durch die Bücher, die ich gelesen habe (empfehlenswert ist das Buch „The Path“ von Michael Puett über die Theorien chinesischer Philosophen). Ich entdeckte, dass es a) sehr schwer ist, sich aus den eigenen Denkmustern zu lösen und bei der Neugestaltung eben nicht in die sowieso schon vorhandenen Strukturen zurück zu fallen. Auch dazu braucht es Zeit. Ist man zu stark im Rhythmus und den Routinen, ist es meiner Meinung nach nahezu unmöglich objektiv auf das eigene Leben zu blicken (wenn das überhaupt möglich ist).

    Ein wichtiger Faktor für die Gestaltung meiner Zukunft wird das tägliche Leben sein. Zuletzt habe ich zu stark auf die langfristigen Ziele gesehen. Ziele die zu weit weg sind und mich in meiner täglichen Entwicklung zu stark einschränken, weil alles nur auf die Zukunft ausgelegt ist. Ich will die einzelnen Tage wieder mehr genießen und mich davon antreiben lassen. Das hat mir sehr gefehlt. Zu Beginn der Transformation war ich wie auf Drogen, wie im Rausch. Zuletzt war es dann wirklich sehr viel Routine. Stand heute kann ich euch noch nicht sagen, was der zukünftige Plan sein wird. Er wird kürzer sein, maximal bis zum Ende des Studiums. Ich will nicht mehr so weit voraus planen, weil man am Ende doch nicht weiß, ob man diese weit entfernte Traumwelt irgendwann erreichen wird. Das richtige Maß zwischen kurzfristig, mittelfristig und langfristig muss ich dabei erst noch finden.

    Abschließen möchte ich den heutigen Beitrag mit einem Zitat, das ich heute gelesen habe und das mir wieder wie ein kleiner Stachel im Hintern sitzt und mich antreibt:

     

    Zitat

    „Laziness fuels more laziness. Activity fuel more activity“

     

    Das Zitat beschreibt perfekt, was mir in den letzten Tagen auch durch den Kopf gegangen ist: wenn ich nicht langsam den Arsch wieder hoch bekomme, werde ich in meiner Faulheit versumpfen. Seit dem geht es jeden Tag ein bisschen aufwärts.

    Habt ne gute Woche!

     

    Bis die Tage.

    The_Phoenix

  5. Firster
    Letzter Beitrag

    Affären führen

     

    Vor einigen Wochen hat ein Kumpel von mir, gleich zwei Affären an einem Wochenende, an die Wand gefahren. Wie er das geschafft hat und wie er das hätte verhindern können, will ich heute mal erläutern. Vielleicht findet der eine oder andere sich sogar selber darin wieder. Aber zuerst die Story.

    Zur Vereinfachung nennen wir ihn Carlos. (Name ist frei erfunden) Und falls sich hier einer fragt, warum er sich nicht entscheiden wollte/konnte; beide haben einen echt saumäßig geilen Sexdrive.

     

    Carlos O-Ton: Ich wollte doch nur zwei geile Affären!

     

    Die Story:

    HB8 wollte ein Date an besagtem Wochenende. HB8 wollte keine LTR, keine Exklusivität, nur eine reine sexuelle Beziehung. Eine Affäre halt, in der man sich mehr oder weniger regelmäßig trifft und guten Sex hat. HB8 ist pur HSE.

    HB10 wollte ihn!! Leicht LSE angehaucht, hin und wieder Drama schiebend, versuchte sie ihn zu einer LTR zu bewegen.

    Beide Frauen wissen nichts voneinander, und bis heute, ist es meines Wissens nach, so geblieben.

    Das Ganze lief eine Weile gut, und Carlos gefiel sich als Hahn im Korb.

    Obwohl HB10 ihn ein wenig stresste und ihr Beziehungswunsch mit der Zeit größer wurde, ließ Carlos es so laufen. Stresste sie ihn zu sehr, ließ er die Treffen kurzerhand ausfallen und traf sich stattdessen mit HB8.

     

    HB8 rief ihn montags an und fragte, ob er am kommenden Wochenende Zeit hätte.

    Carlos fuhr die Hinhaltetaktik, da HB10 angedeutet hatte, sie hätte ebenfalls Zeit. HB8 fragte am Mittwoch noch einmal nach. Carlos hielt sie auf Warteposition. Als Grund gab er an, evtl. einem Freund beim Fliesen verlegen helfen zu müssen. Eine Hand wäscht halt die andere, untermauerte er dies strategisch gegenüber HB8.

    HB10 hatte ihm bis Freitag immer noch nicht fest zugesagt.

    Am Freitagmittag bekam er von HB8 eine WA. „Sorry, hab eine andere Verabredung getroffen, deine Zusage dauerte mir zu lange!“

    Am Freitagnachmittag bekam er eine WA von HB10. „Geht klar, sehen uns Samstag, 20:00h.“

    Läuft doch, dachte er sich!

    Samstagabend schlug er bei HB10 auf.

    Sie, schlecht gelaunt und Drama schiebend, ließ ihn nicht ran und beklagte, er wollte doch nur Sex und sie fühle sich missbraucht. Im Laufe des Konfliktes eskalierte der Streit und sie schmiss ihn mit den Worten raus:“Du Scheißkerl, ich beende das jetzt, und will Dich nie wieder sehen.“ (Die unschöneren Worte lasse ich hier mal weg.) Sie machte ihm eine Szene, wie sie im Buche steht. Sie war zwar schon öfter die emotionale Schiene gefahren, aber dieses Mal spitzenmäßig.

    Carlos fuhr angepisst nach Hause.

    Schließlich hätte er mit HB8 Sex haben können. Wat für ne Scheiße...der Samstag war gelaufen. Und Bock auf HB10 hatte er plötzlich auch nicht mehr. War ihm doch klar, selbst wenn sie sich wieder melden würde, von einer LTR würde sie niemals ablassen und genau darauf hatte er keinen Bock. HB10 war an dem Punkt angekommen, wo es ernsthaft ätzend wurde, mit ihr zusammen zu sein.

    Ab jetzt würde es nur noch abwärts gehen und das wusste Carlos.

    Die FB mit HB10 war gelaufen.

     

    Am Sonntag bat HB8 um ein Gespräch. Sonntagabend, so dachte Carlos, könnte er ja sein Triebleben mit HB8 ausleben.

    An besagtem Sonntagabend 21:00h verkündete HB8 folgendes: „Niemand auf der Welt, braucht 5 Tage um einem Sexdate ab oder zu zusagen es sei denn, er hat eine Ranking Liste und hat sie deshalb auf die Wartebank geschoben. Sie sei sich für solch eine Behandlungsweise zu schade, ihm aber nicht böse deswegen. Allerdings lasse ihr Selbstwertgefühl es nicht zu, sich so behandeln zu lassen und aus diesem Grund cancelt sie diese FB und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.

    Die FB mit HB8 war gelaufen.

    Die Gute hatte voll ins Schwarze getroffen, ohne je eine Bestätigung bekommen zu haben. HSE Frauen riechen so was. Das muss man(n) sich klar machen.

     

    So was schreibt nur das Leben. Ich musste grinsen, obwohl er mir auch ein wenig leid tat. MLTR`s führt man anders.

     

    Carlos hatte einige nennenswerte Fehler begangen.

     

    Er war den Frauen gegenüber nicht ehrlich.

    HB8 wäre seine FB mit HB10 wohl egal gewesen. Sie wollte nur eine FB, aber auf Augenhöhe. Hier hätte Carlos wohl mehr gewonnen, wenn er das Selbstwertgefühl der HB8 den nötigen Respekt entgegengebracht hätte.

    HB10 hat er die FB mit HB8 verschwiegen, weil er wusste, dass sie eine LTR wollte und dem Wunsch von Carlos wohl nie entsprochen hätte. Ein ONS mit HB10 oder wenigstens ein früherer Ausstieg aus diesem Drama wäre ihm besser bekommen.

    Selektion

    Wer eine MLTR führen will, muss vorher selektieren. Vorzugweise sind Frauen zu filtern, die selber eine solche Betrachtungsweise bevorzugen. In der Regel sind auch diese nicht LSE. Führen ein autonomes Leben und favorisieren einen Mann, der ihre Eigenständigkeit unterstützt.

    Mindset

    Seine Denkweise über die vorherrschende Situation entsprach nicht der Wirklichkeit. Die Realität ist ein Fakt, der niemals außer Acht gelassen werden kann. Wünsche und Vorstellungen sind gut und schön, aber sie vernebeln oft die Sicht und bringen am Ende nicht das gewünschte Ergebnis.

    Seine falsche Betrachtungsweise hat ihn langfristig gesehen, geblockt und behindert.

    Frame

    HB8 hatte ihren Frame und war mit dem von Carlos konform. Wenn Carlos beiden Frauen den gleichen Wert beigemessen hätte und HB8 sofort zu oder abgesagt hätte, wäre sie wohl nie auf des Pudels Kern gestoßen. So, hat sie intuitiv gemerkt, dass etwas anderes hinter Carlos Arbeitsbegründung stecken musste und die Reißleine gezogen. Die Frau hat meines Erachtens eine Medaille verdient. Schlaues Mädel.

    Tja, niemand will ein Trostpreis sein.

     

    Carlos hat sich mit seiner Ranking Liste selber um seinen Frame gebracht.

     

    In Lob des Sexismus steht, dass es nur eine Königin geben soll, aber meiner Meinung nach, ist es sinnvoller jede Frau als Königin zu behandeln. Hätte er beiden Damen den gleichen Rang eingeräumt, hätte er am Ende wenigstens HB8 behalten. Nebenher wäre es möglich gewesen, sich noch eine weitere Königin anzulachen.

    Die von ihm selbst aufgestellte Ranking Liste hat ihm am Ende beide Frauen gekostet.

    Führen

    Das Wort „führen“ hat viele Synonyme. Den Takt angeben, das Heft in der Hand haben, den Ton angeben, dominieren, vorangehen usw.

    Alles in allem besagt das alles nur, das man(n) die Kontrolle behält und die Richtung vorgibt.

    Carlos hat nicht geführt.

    Führen hat immer etwas mit Menschen zu tun und sollte Orientierung geben und Sinn vermitteln. Führung beruht auf Verantwortung. Ab jetzt wird`s pragmatisch denn, man braucht um zu führen, ebenfalls Moral und Werte. Ich will nicht die (Moral) Keule schwingen, sondern nur erklären warum ich der festen Ansicht bin, dass -Führen- auch damit etwas zu tun hat.

    Moral bedeutet im Grunde ein festes Wertesystem als Verhaltensmaßstab zu besitzen.

    Werte vermitteln Sinn und Zielvorstellungen. Allerdings beginnen Wertmessungen zuerst mit uns selbst bzw. mit unserem Selbstwert. Wenn ich mir selber wert genug bin, kann ich auch meinen Gegenüber, hier unsere HB`s, einen Wert einräumen, den beide Damen dazu veranlassen, in mir ihren „Führer“ zu sehen. Sie vertrauen auf Grund der Wertschätzung, die ihnen zuteil wird. Diese Wertschätzung ist es, die sie veranlassen wird, sich führen zu lassen. Ohne diese Wertschätzung wird sich eine Affärendame zurückgesetzt und respektlos behandelt fühlen, und die Affäre über kurz oder lang beenden.

    Hier gilt es die Verantwortung für die eigenen Entscheidungen zu tragen und von vorn herein Zuverlässigkeit darin erkennen zu lassen. Ebenso müssen Konsequenzen erfolgen, wenn die eigene Wertschätzung leidet.

    Carlos hat die Manipulationsversuche von HB10 hingenommen und damit seine eigene Wertschätzung untergraben.

     

    Mit anderen Worten: Er hat es verkackt!

     

    Carlos ist wieder auf der Suche. Hoffe, er hat seine Lektion gelernt.

     

    Wahrscheinlich werden sich bei genauerer Betrachtung noch weitere Fehler entlarven lassen. Falls dem einen oder anderen noch einer ins Auge sticht, ich werd`s gerne an Carlos weiterreichen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  6. Fuck it!

    • 1
      Eintrag
    • 20
      Kommentare
    • 81
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

    pMaximus
    Letzter Beitrag

    Prolog: Das wird einer meiner seltenen Beiträge, indem ich mal auch über Privates und Persönliches sprechen möchte. Einfach auch um meine momentanen, wirren, teils emotionsgeladenen Gedanken aber auch die tiefe, aber seltsamerweise dennoch rationale Leere in mir niederzuschreiben. Wem es interessiert kann es sich gerne durchlesen, mir auch Tips oder Ratschläge geben oder sonstiges dazu beitragen. Ebenso werde ich vielleicht diesen Blog auch als Tagebuch nutzen, um einfach nur Gedankengänge und Reflexionen in Schriftform zu haben. SD hört und wird meines Erachtens nie aufhören. Nun denn. 

    3 fucking Jahre sind es her. 
    3 wunderschöne, teilweise schräge, lustige aber auch von Streitigkeiten begleitete Jahre. Die zuletzt immer öfters auftretenden Streitereien und Gefühlskälte, möchte ich dennoch am liebsten vergessen und missen. Und dennoch suggeriert mir das Bewusstsein der vergangenen schönen 3 Jahre eine Blockade, einen Zwirbel in meinem Kopf. Ein Hammer. Ein sanfter Hammer, der ständig pocht und mir lautstark in das Cerebrum brüllt "FTOW und hol deine Eier zurück!" 
    Was ist passiert? Ja, was ist verdammt noch einmal passiert? Mir, derjenige, der Unangefochtene, der vom AFC König in meiner Stadt zum Ficker wurde. Mir, der noch nie von einer Frau verlassen wurde. Mir, der immer von sich aus Beziehungen beendete und eigentlich all seinen Ex-Freundinnen das Herz brach, wird nun letztendlich von seiner Partnerin verlassen. Nun verstehe ich wie sich meine ehemaligen Freundinnen und andere fühlen mussten. Und dennoch lässt es mich auch irgendwie kalt. Empathie? Klingt für mich irgendwie befremdlich. Oder ist es doch die Trauer, ein temporärer Schockmoment, die Demut, meine innerlichen Ängste verlassen worden zu sein, die mich erstarren lässt!? Von einer Frau, dich ich zugegebenermaßen vom ganzen Herzen liebte. Ja verdammt nochmal! Ich habe sie geliebt wie keine andere Frau auf dieser Welt! Die schönen Momente wie wir unsere Wochenendausflüge verbracht haben, ihr süßes Lächeln am Morgen wenn sie mich aufweckte, oder einfach nur wenn wir beide in Zweisamkeit unser Abendbrot aßen...und dennoch....waren wir uns in den letzten Jahren so fern...eine unerreichbare Liebe, getrennt durch nicht einmal 2000km. Oder war ich einfach zu naiv und desillusioniert? Bin ich etwa der Rosaroten Brille verfallen? Hat etwa die Betaisierungsfalle bei mir zugeschlagen? 
    Ich kann es nicht sagen. Zumindest nicht jetzt. Meine zerebralen Rotoren arbeiten auf Hochtouren, versuchen gerade alles zu realisieren und zu reflektieren. Doch momentan fehlt es mir einfach an Integrität und womöglich auch die nötige Akzeptanz das Geschehene zu akzeptieren. 

    Gestern bekam ich mitten in den frühen Morgenstunden eine Nachricht. Da ich Frühdienst hatte, sah ich diese zeitnah. Es war klar was kommen musste. "Need to talk". Gefühlskälte. Gefühlschaos. Mein Magen drehte sich um. Ich wusste, dass dieser Tag kommen musste. Nur eingestehen wollte ich es mir nie. Alles wird gut. "Du hast ja noch deine weiblichen Orbiter. Du bist der starke Typ. Keine Sorge!" Illusionierte Realität. Umso härter trifft es mich, als die pure nackte aber schöne Wahrheit mir tief in die Fresse schlug. Jetzt lieg ich am Boden. Versuche mich hochzustemmen. Weiter. Das Leben geht weiter. Es muss weiter gehen. Am Abend dann das stundenlange Telefonieren. Sie nun mittlerweile 1000km weit entfernt von mir. "We need to talk". Ich musste schmunzeln. Tatsächlich. Der Allrounder Klassiker aus dem PU-Forum. Na gut, lass uns reden. Sie im temporären Gefühlschaos. Die DIstanz macht ihr zu Schaffen. Sie wünscht sich einen Partner in ihrer Nähe. Sieht keine große Zukunft mehr in unsere Beziehung. Weiß nicht weiter und das volle Programm an Bullshit Präkat! 
    Der ganze Scheiß halt, den Frauen verzapfen wenn sie eine Beziehung beenden wollen, um ja keine Schuldgefühle mitzubringen. Obwohl, das hat sie sogar explizit erwähnt. Sie möchte keine Schuldgefühle haben, weil ihr Lebensstil so anders ist als meiner. Ach ja? Really? Fucking really!? Vielleicht weil ich ca. 50-60 Stundenwoche habe, nach der Arbeit trainieren fahre und nicht jeden Tag mich mit Bekannten oder Freunden treffen kann um auf einen Drink zu gehen oder auswärts zu essen!? Nein! Ich tu es. Mindestens 3x mal die Woche. Aber nicht jeden verfickten Tag wie die werte Dame! Ja na klar, unser Lifestyle ist "pretty much different", "you don't say!" 
    Aber was steigere ich mich da hinein... sei doch ehrlich zu dir selbst Mann! Ist eine Ausrede, ein gelenkter Umweg um eben gewisse Faktoren und verlorene Attraction auf weibliche Art zu rationalisieren. Klar, ich würde für die Liebe auch über Distanzen hinweg sehen. Sie tat es auch. Für fast ganze 2 Jahre. Nun nicht mehr...Ich auch nicht. 

    Wenn ich mich selbst sehen könnte. Also aus meinem Körper heraus. Ich würde mir wahrscheinlich erst einmal zwei Nackenschellen verteilen. Oder ne Ohrfeige, eine Links und eine Rechts. Wach auf Junge! Das Leben geht weiter! Andere Mütter haben auch hübscher Töchter! Schreibst du doch so gern. Ich hab ja auch Recht. Nur das selbst in der Situation zu rationalisieren, hätte ich mir einfacher vorgestellt. Fuck it!!! Life goes on. Zwar schwermütig, aber dennoch progredient. An meiner Stelle, hätte ich mir selbst geraten für sie und für uns beide einen Schlussstrich zu ziehen. Das hätte ich gestern schon tun sollen. Fuck it!! Beende die Beziehung. No Doubts No Flaws. 

    Ein Ultimatum. Ist schon komisch. Und ausgerechnet ich habe ihr ein Ultimatum gestellt. Natürlich vorher ihr das Angebot zu geben, in ihrem Namen die Beziehung zu beenden. Sie lehnte ab. Wie immer. Gefühlschaos, weiß nicht weiter usw. 

    Whatever. Jetzt kommen gleich 3 scharfe HBs in meine Wohnung um mit mir einen zu trinken. Ich muss aufhören zu schreiben. Vielleicht fertige ich morgen den letzten Teil fertig. Sofern ich es schaffe. Life goes on. Und so muss ich mich auch dem fügen. Haut rein. 

     

     

    • 1
      Eintrag
    • 10
      Kommentare
    • 117
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

    Sprechen ist der Widerhall der eigenen Stimmung. "In Stimmung sein" kommt daher nicht von ungefähr. 

    Ich bin unzufrieden mit meiner derzeitigen Sprechweise und bemerke, dass sich eine gewisse Redefaulheit und mangelnde Rededisziplin eingeschlichen hat. Um nicht zu sagen, dass sogar meine Stimmlage etwas zu hoch wird - das ist rhetorisch eine zunehmende Katastrophe. 

    Das macht sich im Vergleich zu einem wirklich entspannten Alpha bemerkbar. Das Ziel wie wir wissen, ist eine entspannte, in sich ruhende, kräftige aber angenehme Stimme, deutlich und klangvoll. Jedoch ohne das es anstrengend wirkt oder sich zu dominant in den Vordergrund setzt. Solch einer Alpha-Stimme hört man einfach zu. Siehe Jeff Bridge oder Jack Nickolson.

    Es bedarf meiner Beobachtung der letzten beiden Wochen einen Aufbau 

    - der Beckenbodenspannung

    - Spannung des quer verlaufenden Bauchmuskels

    - von Flankendehnung

    - der Brustkorbweite.

    Ich schätze mich so ein, dass 1/3 der mir aufgefallenden Probleme emotionaler Natur sind und 2/3 physiologischer Seite her rühren.

    Daher werden Übungen eingebaut um alle Verspannungen in Unterkiefer und Bauch/Rückenbereich aufzulösen. Ebenfalls bemerkbar sind das Hochziehen der Augenbrauen und leichte Verkrampfung der Schultern. Demnach sollten Mund und Zungenlockerungsübungen dazugehören. Ich tendiere zu behaupten das es mit meinem derzeitigen Job zu tun hat. Das ist aber ohnehin schon Bearbeitung diesen zu verlassen.

    Zielsetzung der nächsten beiden Wochen werden sein: 

    - Entspannungsübungen für Sprechphyse und eigenem Wohlbefinden 

    - bewusstes Beobachten und Niederschrift im Alltag

    - Immerwieder Situationen aufsuchen zu kommunizieren. Vorallem vor Gruppen zu reden

    - verlangsamen der Sprechweise ohne dass es zu monoton verkorkst klingt.

    Die emotionale Seite wird wohl nocheinmal einem gründlichen Checks des in sich ruhen und Selbwert/ Bewusstsein werden.

    Augenkontakt halten ist eine weitere Beobachtung wert. Mir fällt auf, bei "schlechten Nachrichten überbringen" verändert sich meine Gefühlslage und Stimmverhalten, als auch der Augenkontakt aus sorgnis wie mein Gegenüber reagiert.

    Diese Fehlerteufel müssen gnadenlos dezimiert werden. Davon darf nichts mehr übrig sein. 

    Das hier ist der Grundstein für einwandfreie Rhetorik. 

    Fortsetzung folgt...

  7. Inzwischen bin ich seit einigen Tagen auf den Philippinen. 
    Genauer: In Moalboal

    Moalboal 

    Nach Moalboal bin ich durch Zufall gekommen. Ich lag ein paar Tage in Cebu mit Erkältung und hatte spontan gegoogelt, wo es schöne Strände und Tauchgelegenheiten gibt. Spontan für 116 Peso 3,5 Stunden mit dem Bus gefahren (1.000 Peso sind 20 EUR) und bei Robert in seinen Bambushäusern gelandet. Bei Robert landet man, wenn man im Internet sucht. Er verlangt 1.000 Peso für ein Bambushaus und 500 Peso für einen Roller pro Tag. Den braucht man auch, denn der nächste Ort ist ca. 10 Minuten mit dem Roller entfernt. 

    Dort gibt es dann auch jede Menge Unterkünfte für 300-700 Peso. Ich bin am überlegen, ob ich noch mal umziehe oder nach ein paar Tagen weiter ziehe. 

    Robert ist Österreicher. 59 Jahre. Lebt hier mit seiner 26 Jährigen philippinischen Freundin samt 1,5 Jahre altem Kind. Lustiger Typ. Hat ne Weile Ware von China und später über Alibaba importiert und hatte irgendwann die Schnauze voll von Österreich. Sein Plan, sich durch die Philippinen zu vögeln scheiterte an der Bindungsfähigkeit seiner Freundin. Das erste Bambushaus baute er für die Eltern, damit sie nicht im Haus hocken, falls sie zu besuch kommen. Danach dann noch eins für den Onkel. Inzwischen sind es 6 Häuser, die er vermietet. Generell hat Moalboal eine nicht zu übersehende Quote an deutschen und österreichischen Frührentnern. Das Klima ist wohl ganzjähig in Ordnung und die Hurrians werden durch die Berge abgehalten. 

    Ansonsten ist Moalboal touristisch eher tot. Es tummeln sich ca. 200 Backpacker zusammen mit ein paar Chinesen und phillipinischen Urlaubern in einem Ort, dessen Namen ich vergessen habe. Wir sind kurz vor der Hauptsaison, aber man merkt sehr schön, dass sich hier wenige Urlauber hin verirren, sobald man mal 20km mit dem Roller aus dem Ort hinaus fährt. Die Kinder haben nämlich noch keine Weisse gesehen und ich falle mit meiner Größe extrem auf. 

    Das Besondere an Moalboal ist, dass direkt am Strand ein intaktes Riff in 1m Tiefe ist und es dann 50m vom Strand 40m runter geht. Das Riff wird Massen an Urlauber nicht überleben, momentan kann man mit Schnorchel aber direkt am Strand noch zwischen Meeresschildkröten tauchen. Eigentlich alles sehen, was man normalerweise erst in 8-12m sieht als Taucher. Ernährung klappt super. Ich esse einmal am Tag typisch asiatisches Essen und lasse es mir gut gehen. 

    Vor 4 Tagen habe ich einen Freediving Kurs gebucht und übe inzwischen mit anderen tauchen vor der Küste. Ich muss da immer an den Schulunterricht denken. Wir hatten auch Streckentauchen und ich war da als Kind schon immer recht gut. Aber irgendwie wurde da die Technik gelehrt "Tauch und halte die Luft an und wenn Du es weit genug schaffst, bekommst Du eine 1". Und so konnte ich mit 12 Jahren 25m Strecke tauchen. Mit 17 dann knapp 30m und mehr ist es nie geworden. Ich weiss nicht, wie weit ich nun käme, aber als ich anfing, konnte ich 56 Sekunden die Luft anhalten, inzwischen bin ich auf 2 Minuten und komme auf rund 18m. Tiefer würde auch gehen, traue ich mich aber nicht ohne weiteren Kurs. 

    Ich bin froh, den Kurs gemacht zu haben. 80km entfernt gibt es Walhaie zu sehen und da werden mir die Skills gut helfen. 

    Mädels

    Ich bin nicht wirklich an Mädels hier interessiert, aber es ist schon spannend. Hier ist kein Ort, in dem es nennenswert Prostitution gibt und dennoch sind die Mädels hier heftig unterwegs. Man hat fast das Gefühl, dass die Mädels hier sich einen Sport draus machen, Abends in den Bars und Restaurants rumzuhängen und Touristen kennen zu lernen. Ich habe mit einer gesprochen, die bei JolliBee arbeitet (wie McDonnalds, nur noch ekeliger) und 46 Peso am Tag bekommt. Das ist auch für philippinische Verhältnisse wenig - sobald sie gut Englisch können, kommen sie auf 100-150 EUR pro Monat. Aber da macht man sich schon so seine Gedanken. 

    Man könnte auf jeden Fall mal einen Guide schreiben. Das ist ziemlich interessant zu beobachten, wie sie vorgehen. 

    Sie sprechen nie direkt an sondern blockieren die Bar oder die Billardtische und sind einfach nur sozial. Man kommt einfach nicht an ihnen vorbei und ehe man es sich versehen hat, ist man im Gespräch. Mir ist das ein paar Mal hintereinander passiert und die Mädels können es einfach. Danach werden dann halt "Bälle" zugespielt. 

    Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. 

    Internet ist die Hölle. Wenn es funktioniert. Und direkt neben meiner Hütte wohnt ein Hahn. Ist hier Sport auf den Philippinen. Der Hahn hat einen Knall und fängt pünktlich um 2:45 Uhr an zu schreien. Worauf dann die anderen Hähne ebenfalls anfangen. Sobald es anfängt zu dämmern, ist er dann ruhig. Keine Ahnung, aber ich hatte es so in Erinnerung, dass Hähne Morgens anfangen zu schreien. Er nicht. Man kommt um 01:00 Uhr heim. Redet noch mit ein paar Leuten. Und sobald man im Bett liegt, legt er los. 

  8. Der ein oder andere mag es kennen, du hältst dich für den größten, du hattest viele Frauen/Männer, du hast unglaubliches geleistet und aus dir gemacht. Doch dann kommt da einer von diesen Menschen, die du sicherlich auch kennst, die deren Nähe du magst und zu denen du eine Verbindung spürst. Dabei kann es egal völlig egal ob Jahre seit der Begegnung vergangen sind, es fühlt sich toll an.

    Du planst alles, hast auf jeden Kommentar die passende Antwort. Und dann legt er/sie Jacke ab und das einzige was du rausbringst ist "Oh langer Pulli...find ich toll".  Und bäm - es hat dich in die Steinzeit katapultiert. Du weißt was ich meine? Völlig egal wie er/sie es geschafft hat - was ist passiert? Du hast die Kontrolle über das Gespräch verloren und zwar mit fliegenden Fahnen. Wenn du dann noch angeschlagen bist, kriegst du die echt nicht leicht wieder. Und du fühlst dich wie der letzte Depp, das Treffen war kacke und du denkst dir, das wars jetzt.

    Warum schreib ich dir das? Aus zwei Dingen, erstens ich will nicht das du den gleichen Fehler machst wie ich und zweitens will ich dir meine Lösung zeigen wie du da wieder herauskommst.

    Die gute Nachricht zuerst, das Problem ist lösbar.

    Damals vorm Krieg, als ich noch Pickup betrieben habe wie sonst was, hatte ich ein großes Ziel: "Niemand soll in der Lage sein mich verletzen zu können." Keine Frau, keine unkontrollierten Gefühle, egal welche Frau. Das ist mir auch gelungen. Hat sich gut angefühlt (für mich). Was andere um mich herum machen denen ich wichtig bin? Völlig egal. ICH! Solche Menschen, wie oben beschrieben, habe ich aus meinem Leben komplett ausgeschlossen.
    Wenn du aber die Ebene des FTOW verlässt und du eine (richtige) Beziehung führen willst ist diese "Stärke" sehr hinderlich, denn man verpasst viel. Wenn ich heute überleg was für ein selbstsüchtiger Arsch ich war als ich meine heutige Freundin kennenlernte und sie ist immer noch hier. Heute sehe ich das anders. Gefühle wieder zu zulassen, Verletzbarkeit zumindest teilweise zuzulassen hat weitaus mehr Vorteile. Das ist harte Arbeit Jungs/Ladies! Ich rede nicht davon wie der letzte Schimpanse sich nur von Emotionen leiten zu lassen. Nein, mit Stil! Momentan arbeite ich genau diese Grenze aus und versuche mittels feiner Justierung die perfekte Mischung zwischen Gefühlen die ich zulasse und diesem Schutzschirm zu finden. Und diese Menschen, wie oben beschrieben, helfen dir dabei. Zum einen zeigen Sie dir das du doch noch ein Mensch bist und zum anderen kannst du ziemlich gut üben :). Es gibt eben diese Scheiß Momente.

    Wie löst du eine solche Situation?

    Regel Nummer eins: erstmal Abstand. Keine SMS, kein WhatsApp gar nix. 4-6 Wochen ist kein Problem. Danach ein neues Treffen ausmachen, aber nicht um jeden Preis. Investiere nicht zuviel. Wenn er/sie dir wirklich wichtig ist (und er/sie ein echt verpeilter schwieriger Fall ist), kannst du auch gern die Tür aufmachen, durchgehen muss der andere. Wenn er/sie es nicht tut, dann ist's nicht so ein Mensch. Und du hast wieder Zeit gespart das er/sie dir gezeigt hat das er/sie deine Zeit nicht wert ist.

    Vermeide es dich mit diesen Menschen zu treffen wenn du krank bist, oder traurig. Die Gefahr die Führung zu verlieren ist recht groß. Und ganz wichtig, plane nicht. Die unbezahlbarsten Momente kommen ungeplant, wenn alles stimmt und ihr beide in der richtigen Stimmung seit. :D

     Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, schließe diese Menschen nicht aus. Wenn du so einen hast, hab Spaß mit ihm denn die sind selten (10000 Approaches zu 1). Sie bescheren dir so tolle Momente und du kannst sie kaum vergraulen. Mal die Kontrolle zu verlieren gehört dazu, denn das ist menschlich. Und davon ab, die andere Seite schätzt das genau so ;).

     

     

    • 4
      Einträge
    • 2
      Kommentare
    • 359
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

    Es sollte ein motivierender Post sein. So habe ich das geplant. Ich wollte hier meine Ziele schildern und beschreiben, wie ich die erreichen werde. So hätte ich nicht nur einen Überblick über die ganzen Veränderungen, die ich mir schon lange in meinem Leben gewünscht habe, sondern hätte in gewisser Art und Weise einen sozialen Druck aufgebaut, um diese Veränderungen auch zu verwirklichen.

    Ich hatte sehr viel Stress am Ende des Jahres und ich war einfach nur müde. Deswegen habe ich das auch die ganze Zeit meine gute Vorsätze verschoben. Aber heute sieht es eigentlich nicht besser aus. Ich bin im Arsch (psychologisch), bald kommen die Klausuren, die ich auf jedem Fall bestehen muss und ich bin nicht vorbereitet. Und ich  hab einfach Null Bock auf gar nix. Ich hab letztes Jahr meines Leben damit verbracht, wie verrückt  zu lernen und nebenjobben zu gehen. Da ich zu den Personen gehöre, die man als social acword penguin bezeichnen kann, habe ich auch nur wenig Zeit mit Freunden verbracht, einfach weil ich nicht so viele habe. Ich fühl mich im Hamsterrad gefangen.

    Ich würde mir sehr gerne wünschen, dass ich sozialer werde und mehr Leute habe, mit denen ich cool Zeit verbringen kann. Und dass ich mehr Mut habe, Verantwortung für mein Leben zu übernehmen und eigenständig Probleme (und ich hab viele oder glaube zumindest, viele zu haben) zu lösen. Ich bin eine ängstliche und unsichere Person und ich werde warscheinlich so eine Person mein Leben lang bleiben. Das ist Teil meiner Persönlichkeit. Und das, was ich in diesem Jahr will, ist das ich mich mit diesen Gegebenheiten und Lebensumständen, arrangiere. Und dass ich Dinge gebacken kriege (Studiumabschluss zum Beispiel) trotz dieverse Lebensumstände. Und ich will in der nächster Zeit folgende Dinge tun:

    - regelmäßig für Klausuren lernen

    - meine Wohung aufgeräumt halten

    - 1 mal die Woche Sport machen

    Ich habe mir schon eine Lerngruppe arrangiert und werde nächste Woche die schon treffen. Mal schauen wie das wird.

    So, jetzt Paar Dinge im Allgemeinen zu meinem Blog:

    Wenn ich meine Klausuren überleben werde, werde ich mich verstärkt mich Stärkung der Social Scill beschäftigen. Es hört sich nach Aufschiberei an, ist es aber nicht. Ich beschäftige mich auch in dieser Zeit damit (gehe am Dienstag in eine Quasi-Party), aber nicht so stark, weil ich mich jetzt auf Lernen und Besserung meines Wohlbefindens fokussieren muss. Es wird hier also irgendwann auch über Erweiterung des SC gehen. Aber jetzt geht es in diesem Blog darum, wie man sich aus Depression rausholt und Klausuren besteht. Und ich möchte mich dafür entschuldigen, dass es wahrscheinlich Rechtschreibfehler gibt und dass es so wirr und verschwommen geschrieben ist. Ich hoffe, es wird sich in der Zukunft bessern. Ich plane, nächste Woche einen Update zu schreiben, ob ich mich zusammengerissen habe und mit Lernen angefangen hab. Wenn auf der Party etwas Interessantes passiert ist, werde ich eventuell einen Eintrag darüber schreiben.

    Es sollte ein motivierender Post sein. Ist er wahrscheinlich nicht. Aber man muss mit irgendetwas anfangen.

  9. Gamera's Blog

    • 1
      Eintrag
    • 0
      Kommentare
    • 336
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

     

    Finanzielles

     

     

    Eines meiner Ziele 2017 ist es, mehr Unabhängigkeit in Sachen Finanzen zu schaffen. Warum? Nun, ich plane mich in ein paar Jahren aus diesem System auszuklicken, und da will ich finanziell abgesichert sein.

     

    Nun, man MUSS ja auch die Zahl(en) wissen, die man benötigt um dieses Vorhaben durch zu ziehen.

     

    Ich mache es so:

     

    Ich frage mich im Geschäft, zum Beispiel bei einem Buch, brauche ich das ausgerechnet? Welchen Nutzen wird es mir bringen? Lerne ich was daraus?

    Alles solche Fragen bzw. „Wenn es mich nicht glücklich, reicher oder/und Besser macht ist es geld- und Zeitverschwendung“ . So denke ich mittlerweile.

     

    Dann, was will ich besitzen? Eine Privatinsel? Ferrari? … Es wäre billiger, wenn ich die Sachen mieten würde. Denn, es gibt auch Instandhaltungskosten und Angestellte wo so was verwalten müsste.

     

    Man kann auch probieren „reich“ zu werden um gesellschaftliches Ansehen zu bekommen bzw. Frauen.  Wenn man Geld nötig hat um an so was zu kommen, wird man auch nicht wirklich glücklich.

  10. Irgendwie kommts mir seltsam vor, wenn ich dran "denke" heute nach geht wieder ein Jahr ins Land.

    Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, und zurückblicken was wir dieses Jahr machten und was nicht, wird vieles einem bewusst. 

    Entweder bewusst,
     

    genug gemacht, doch mehr wäre schöner gewesen

    oder

    nicht genug gemacht

    Die Ergebnisse die ich abgeliefert habe lassen sich sehen und damit mein ich weder die erfolgreichen noch die allseitsbekannten:

    Sondern die Ergebnisse, die 12 Stunden nach Arbeit zu stande kommen:

    Ein Mädel das ich am Vortag kennenlernte, auf ein Date ausführen und 45min+ im Gespräch blieb, bevor sie ging.

    Geil! Richtig richtig geil, für die Frau hab ich mich auf keinsten verstellt. 100% Ehrlichkeit, sie ging aus welchem Grund auch immer,

    später in aller Ruhe drüber reflektiert and that´s fucking it.

    Nächster Tag super fokussiert weiter meine Ziele erarbeitet, für auf den nicht einfach Weg, auf dem ich mich befinde, lässt sich das Ergebnis sehen.

    Bin außerordentlich zufrieden! Bestleistung nicht, doch sie 2 Jahre älter und ich unheimlich intensiv gearbeitet bis spät in die Nacht.

    2017 kann kommen. Ich leb jeden Tag, wie mein letzten!

    Guten rutsch, dir dir dir und dir!

     

  11.  

    So wie Mann es haben will: Verführung in einem einfachen nüchternen präzisem Schema erklärt:

     

    Niece hat das ja oben schon etwas ausgeführt - eigentlich ist es eine einfache Formel (wie so oft, muss man halt gucken wie man selbst sie umsetzt): Mit Aktivität und Emotion besetzte Erlebnisse größer (reiner Geld-)Luxus, wobei das Herangehen an persönliche Grenzen in einem positiven Rahmen das Maximum darstellt.

    Gibt genug Frauen, die würden sich im tollsten Luxusressort der Welt zu Tode langweilen, was ihre Muschi und ihre Triebe betrifft - aber die Formel anweden = Frau mega happy.

    Beispiele für die Anwendung:

    - HB hat Höhenangst - auf Jahrmarkt gehen, "Mutprobe" einleiten, mit ihr auf ein (natürlich nicht zu wildes) Achterbahnding gehen (2 mal 3 EUR), dabei viel positive Emotion einsetzen, als "Gewinn" der Mutprobe sich "geschlagen geben" und ihr ein Herz (ca. 10 EUR) schenken. --> HB äußerst stark emotional stimuliert, hat eine Grenze in positiven Rahmen ausgetestet UND kann mit dem Zuckerherz auf social media Validation saugen - saugt sie Dir auch den Schwanz.

    - Man ist mit LTR im Süden - statt nur rumzuliegen und zu genießen Aktivitäten raussuchen --> oh, da laufen ja so Froschmänner rum --> spontan sein, "lass da mal hingehen" --> gleiches Schema wie bei der Achterbahn --> schon ist man im Anfänger-"Tauchkurs" (waren glaube ich insgesamt 50 EUR oder weniger), lernt lokale Chads kennen, unter Wasser rumhampeln und durch Riff schwimmen --> extrem positives, reales Erlebnis.

     

    Kann man sich für weniger als 'nen scheiß Fuffi so etwas "kaufen"?

    Nö. Kann man nicht mal für 50 Millionen, weil reale Erfahrungen nicht käuflich sind (bis unsere Borg-overlords hier eintreffen, that is).

     

    Sind jetzt mal zwei Beispiele - man könnte vom Geld her sicher auch noch weiter runtergehen. Kernpunkt ist eine scheinbar "aufregende" oder (auf harmlose Weise bzw. simulierte Weise) "gefährliche" Aktivität, die Emotion erzeugt.

    Jeder scheiß Rosenstrauch vom Beta-Abzockfloristen kostet mehr als so manche Aktivität, die x mal mehr Mehrwert hat.

    Und selbst bei sowas - bei West-HBs = Aktivität > Geld - was wäre denn z.B. damit, die Rosen (entweder alleine oder zusammen) zu klauen oder (bei anderen Blumen) draußen zu "suchen" (wobei man das vorher natürlich schon ausgecheckt hat)? Haste halt nachher nen bunten Rosenstrauch mit Klebezetteln dran,. wo draufsteht "geklaut in der Schmidtchenstrasse 43" oder so was.

    Immer das gleiche Schema --> Aktivität, Emotion, (simulierte "Gefahr")

  12.  

    Männer,

     

    stellt euch vor ihr seid am Streeten und plötzlich spricht euch eine Frau an und macht euch ein Kompliment wegen eurem Aussehen und eurer Ausstrahlung.

     

    Und meine Cats: stellt euch vor, ihr begegnet eurem Traummann und ihr sprecht ihn voller Selbstwusstsein und Überzeugung an.

     

    Wäre die Welt für beide Geschlechter nicht einfacher?

     

    ☑Arbeitet an euch!

    ☑Lernt miteinander zu kommunizieren

    ☑Lebt zufriedener und glücklicher

     

    ❗❗Wenn euch das Video gefallen hat, dann folgt uns auf YouTube:

    https://m.youtube.com/channel/UCnG09pNWM2sY3lgZAVaNE2Q? 

    ❗❗

     

    Wir Sehen uns🙏

  13. Nach einer gefühlten Ewigkeit bin natürlich wieder auf viele Hindernisse in meinem Dating-Leben gestoßen. Die harte Flakezeit hab ich hinter mich bringen können und hab mich dann doch mal wieder eine paar Wochen in's OG begeben, nur um dann wieder das Gleiche wie vorher zu erleben. Klar hab ich wieder schöne Erfolge gehabt, aber am Ende waren die Nachteile doch wieder so krass, wie ich sie bereits kannte. Unnötige Konkurrenz und LSE-Frauen sind einfach irgendwann überflüssig, wenn ich eh im Alltag Frauen ansprechen kann. Da besteht kein Problem mehr. Der Sommer, der Wechsel vom Arbeitnehmer zum Freiberufler und die Höhen und Tiefen im Pickup haben mir wieder viel zum Reflektieren gegeben.

    Hier meine Pickup No Go's :

    1. Eskalation im Ampelsystem: Ein Schritt nach vorne und einen zurück im Sinne von Nein heißt nicht Nein, sondern noch nicht jetzt.
      • Sie will nicht Händchen halten oder sich nicht Küssen lassen? Bau ein wenig Komfort auf und probiere es später wieder.
      • Hat bei mir nie funktioniert. Wenn ich das Nein respektiert hatte, kam ich dann eher weiter.
    2. LMR - Last Minute Resistenz: Wenn Sie Sex nicht will, obwohl ihr schon halbnackt am Rumlecken und Fummeln seid, dann eine Runde Freeze-Out und nach einer Weile geht der Spaß weiter.
      • Ich habe es ein wenig anders gemacht und muss sagen, dass es nicht gerade gentlemanlike ist. Die Frauen stehen dann ja unter enormen Druck, da sie einem in dem Moment gefallen wollen. Hier finde ich die Alternative mit Verständnis zeigen und den Druck von der Frau nehmen, deutlich besser. Ein "wir müssen heute keinen Sex haben" kann das Ganze für die Frau deutlich entspannter gestallten und baut Komfort auf. Langfristig gesehen, der aus meiner Sicht bessere Weg.
    3. "Ich habe einen Freund": Hier soll es ja vorkommen, dass die Frau es einfach nur dahin sagt, um dir damit eine etwas sanftere Abfuhr zu erteilen. Hier kann man eine lustige Line bringen, die die Frau zum Lachen bringt und bei Sympathie dann doch sich mit dir trifft und sie dann plötzlich doch keinen Freund mehr hat. 
      • Ich hab viele Pickuper befragt, wie ihre Erfahrungen dazu sind und das Ergebnis war eindeutig. Keiner konnte nach der "Ich habe einen Freund"-Line das Ganze drehen. Ich bezweifle nicht, dass es doch mal solche Fälle geben mag, aber im Grunde es nichts bringt, da noch viel zu reißen. Ich für mich nutze solche Lines nur noch zu meiner eigenen Belustigung und mach mir da auch nichts vor, dass sich das mal ändern wird. ;)

    Eine weitere Feststellung für mich war, dass ich es nicht probieren sollte, die Frau schnellstmöglich zu mir zu bekommen. Das hängt aber eher von meiner Art ab und kann sich im Verlauf meiner Erfahrungen bestimmt noch ändern. Nachdem ich das aber umgesetzt hatte, waren meine Dates einfach wieder entspannter und ich hatte deutlich mehr Spaß und darauf kommt es am Ende ja an. Lay hin oder her.

  14. Hey Leute,

     

    nach einiger Zeit möchte ich hier mal wieder eine geile Aktion von meinem Daygame Leben vorstellen. Es war vor zwei Wochen an einem Freitag Abend in der Stadt. Ich war noch total müde von meinem langen Arbeitstag aber dennoch hab ich mich mal wieder aufgerafft, um loszulegen. Noch wie in Trance wanderte ich langsam die Fußgängerzone entlang, als ich an einem Buchladen vorbeikam, wo ein Hot Babe total darin vertieft war, sich DVDs auzusuchen. Diese Momente finde ich immer am besten, weil es mir leicht ermöglicht, einen orignellen Einstieg über die DVDs zu finden. Ich fragte sie also, ob es gute DVDs gab, sah mir ihre Auswahl an und schon kamen wir ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass sie neu in der Stadt war und ihre Einstiegsparty am Wochenende veranstalten wollte. Sie war sehr offen und total begierig darauf neue Leute kennenzulernen.

     

    Da sie Zeit mitgebracht hat, sind wir nach ihrem DVD Einkauf direkt zusammen durch die Stadt geschlendert, ich habe ihr eine kleine private Stadtführung gemacht und dann sind wir zu den besten Sehenswürdigkeiten mit Panorama Blick über die Stadt. An unserem Panorama Ausblick waren für vollkommen ungestört und ich konnte dort die Gespräche vertiefen, langsam steigerte ich die Berührungen und kam ihr immer näher. Dann setze ich zum Kiss-Close an und wir knutschten heftig rum. Das sind die Momente, wo man gerne mehr mit der Frau anstellen würde, aber der Ort doch nicht abgeschieden genug ist, um seinen Schwanz direkt auszupacken. Inzwischen wurde es schon dunkel und wir konnten die tollen Lichter der Stadt sehen.

     

    Ich wusste sofort, dass ich sie möglichst schnell in meine Wohnung bringen musste. Leider war meine Wohnung noch eine halbe Stunde zu Fuß entfernt. Ich wanderte daher mit ihr weiter Richtung meiner Wohnung. Leider hatte ich jedoch ein gewaltiges Obstacle im Nacken: Plötzlich fing es an zu regnen. Da merkt man erstmal, wie viele Faktoren das Game beeinflussen können. Man muss hinzufügen, dass wir etwas außerhalb der Stadt waren, wo es keinerlei Möglichkeiten gab Unterschlupf zu finden oder irgendein öffentliches Verkehrsmittel zu nutzen. Aber das Glück war mir hold. Es nieselte nur ein wenig und hörte dann auf zu regnen.

     

    Nach einiger Zeit kamen wir an den Fluss und setzen uns noch ein wenig an das Ufer und machten dort wieder heftig rum. Ich sprühte voll sexueller Energie und lief dann einfach mit ihr weiter zu meiner Wohnung. Sie wollte sich schon verabschieden aber ich bot ihr an noch kurz hochzukommen, um sich meine Wohnung anzuschauen. ;) Sie kam gerne mit. Bei mir ging die Action dann weiter auf dem Sofa. Ich packte ihre Brüste aus, leckte sie ab, küsste sie heftig, und fing an mich auszuziehen. An ihrer Hose blockte sie leider ab. Mich nerven diese LMR Geschichten immer, aber ich packte einfach meinen Schwanz aus und spritzte auf ihre Brüste ab. Ich merkte, dass es ihr total gefiel, wie ich mit meiner ganzen Geilheit ihr meinen Schwanz hinstreckte. Danach kuschelten wir noch ein wenig, tauschten Nummern aus und sie musste leider gehen.

     

    Mein Fazit, an den heißesten Tagen hat man oft die krassesten Aktionen. LMR kann immer zum Problem werden, aber es gibt ja auch noch einige andere Sachen, die man mit einer Frau anstellen kann. Dafür, dass ich sie erst vor zwei Stunden kennengelernt habe, geht ein Tittenfick durchaus in Ordnung. Auch bieten sich ja Möglichkeiten für ein zweites Date

     

    Genießt den heißen Sommer Leute

     

    Euer Daygame Seducer

  15. Ein Jahr Tinder ist vorbei. Hier mal die Sachlage zur Realität dahinter.


    - Wichtiger als die Bilder: WO man ist. Der kulturelle Kreis. Es macht einen Unterschied, ob man in Mitteleuropa, Südamerika oder Osteuropa ist. Und dann hängt es davon ab, wieviele Leute um einen rum wohnen. London und Köln losen ab, Osteuropa punktet.


    - Tinder ist, wie OG allgemein, ein massiver buffer. Gerne ruht man sich auf seinen gefühlten und realen Prospekten aus. Jeder ist da anfällig. Deswegen NUR und wirklich NUR verwenden, wenn es sonst läuft; d.h. keine Probleme mit cold approaches, social circle usw. Tinder u.ä. können höchstens Dreingaben sein, wenn alles andere läuft.


    - Es ist wirklich gut zum Reisen. Und darin liegt meines Erachtens die Hauptstärke von Tinder. Also verhältnismäßig exotisches Reisen.

    Der Elefant im Raum: Datingplattformen sind mit einem gewissen Aufwand verbunden. Warum sollte eine halbwegs attraktive Frau die bei Sinnen ist diesen Weg gehen? In der Regel hat sie da keinen Bedarf daran, es sei denn ihr Sozialleben ist eingeschränkt: Ausfüllende Arbeit und Studium, alleinerziehende Mütter und so weiter. Tinder jedoch ist relativ mainstream und ohne viel Aufwand verbunden, d.h. man trifft durchaus die ganze Palette "normaler" Frauen. Aber auch genug  von denen, die nur ihr Instagram promoten wollen. Beziehungsweise man trifft sie nicht mal, sondern darf sie nur bespaßen. Die Realität ist, wenn sich eine wirklich ohne Hickhack treffen will (und man in einem Kulturkreis mit ätzender Geschlechterdynamik ist *ähem*) besteht halt eine hohe Chance, dass die Fotos "beschönigend" sind um mal diplomatisch zu bleiben.

    Übrigens: Tinder für den PC holen. Geht mit ganz einfach mit bluestacks. Macht das c&p komfortabler.

    Jahreszeit macht anscheinend auch etwas aus. Im Winter mehr los als im Sommer. Ist irgendwie auch logisch.


    Problem: Es kommen keine Matches mehr rein

    Man kriegt viele matches, wenn das Profil neu ist bzw. man neu in der Gegend ist. Das liegt daran, weil man dann auch öfter anderen angezeigt wird. Dann sackt es irgendwann ziemlich nach unten und man hat höchstens paar Matches pro Woche.
     Wenn man zu Beginn viele Matches hatte aber irgendwann nicht mehr, liegt es nicht am Profil oder den Bildern.
    Man kann den Account neu aufsetzen, was eigentlich das Problem beheben sollte, aber die Erfahrungen gehen da auseinander. Bei mir z.B. hats nicht so viel gebracht, eventuell bezieht der komplett undurchsichtige Algorithmus auch den FB Account mit ein. Ich werde irgendwann nochmal probieren. Ihr könnt eure Erfahrungen gerne beitragen.


    Anderer Algorithmus mit Tinder Plus

    Mit Tinder Plus kann man jetzt den Algorithmus vom standardmäßigen "Best of" (beliebteste Profile zuerst) zu "zuletzt aktiv" ändern. Hat für mich jetzt keinen großen Unterschied gemacht. Eine weitere Option ist es, nur noch denjenigen angezeigt zu werden, die man zuerst liked. Wenn man es mag, ist es eine Option, ohne wirkliche Auswirkungen darüberhinaus. Und wieder, bei abweichenden oder bestätigenden Erfahrungen bitte unten posten.

    Unter dem Strich

    Wenn die Fotos stimmen, dann sollte man automatisch zuerst angezeigt werden, weil man "beliebt" ist. So funktioniert der Standard Algorithmus. Irgendwie ist die Realität nicht so. Entweder die Konkurrenz ist zu groß (gut möglich), die Frau hat nicht die Muße drölf likes abzugeben bzw. das Programm überhaupt mal zu verwenden (sehr wahrscheinlich) oder man wird automatisch nach einer Weile vom Algorithmus weggefiltert (schon fast garantiert). Es ist durchaus interessant, da ein bisschen rumzunerden und die die Mechaniken auszuloten, aber wenn man nicht reist oder als "Haupteinnahmequelle" betreiben will, sollte man es guten Gewissens stecken lassen.4

     

    ---EILMELDUNG---

     

    Gotteskind hat folgende gute Erfahrungen beisteuern können. Enjoy:

     

    Zitat

    Sprich, dass es sinnvoll ist, nach der Profilerstellung zu warten (natürlich nur bei non-premium) um so selbst likes zu sammeln, die man nur abgrasen muss. Es bringt also westentlich mehr Tinder nur 2x die Woche laufen zu lassen anstatt jeden Tag 5x reinzuschauen und neue Babes zu rageliken.

    Um likes zu erkennen gibt es einen Trick! (hatte ich vorhin noch nicht erwähnt) Du stellst deinen Radius auf Minimum (weiß nicht mehr, ob 0 oder 1). Alle Babes die dir dir mit mehr Entfernung angezeigt werden, haben dich geliked und ergeben ein Match. Das ist fieldtested von mir. Mit höherem Radius (ich suche idR mit 10 und bekam Babe angeboten, die z.b. 30km weit weg waren, dass sind immer likes. Die Babes haben entsprechend höheren Radius eingestellt). Also (das der Theoretische Teil), müsstet du mehr Babes die dich geliked haben angezeigt bekommen, wenn du den Radius sehr klein wählst. So spart man sich likes (wieder nonpremium).

     

    • 3
      Einträge
    • 4
      Kommentare
    • 540
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

    NichtDeinTyp
    Letzter Beitrag

    Mein Kompass zeigt in Richtung Ziel. Er führt mich. Doch die Straße kann nur ich alleine gehen, mit all ihren Schlaglöchern. Manche Menschen mögen nur bestimmte Ereignisse sehen und diese als Glück bezeichnen, doch sehen sie nicht den Prozess hinter diesen Ereignissen. Das Game belohnt einen für investierten Effort, genauso wie Fitness. Dass was ich reinstecke, bekomme ich auch raus. Doch manche wollen direkt in die erste Liga. Sie wollen sich nicht hochkämpfen. Erkennen auch nicht die kleinen Erfolge an. Wenn ich Platz 13 in der 3 Liga war und nun mich auf Platz 4 hochgekämpft habe ist das fucking Progress! Klar werde ich nicht aufsteigen, noch nicht, aber der DFB Pokal ist immerhin gesichert. Und immerhin spiel ich im verdammtem Game mit! Vielleicht noch nicht als relevante Rolle, aber ich schaue immerhin nicht mehr von der Tribüne zu. Solange ich mit Spaß und Drive dabei bin werde ich weiterhin Progression erreichen und Step by Step meine Ziele erreichen / meine weiteren Limiting Beliefs verstreichen lassen. ‚
    Das Mindset spielt wie immer eine riesige Rolle. Das süße Mädel von der Bar wirft mir nur so Shittests zu. Heule ich nun und / oder später deswegen rum oder appreciate ich, dass sie a) noch nicht gegangen ist (best „IOI“ ever), b) mich anscheinend für so cool hält, dass sie nochmal nachstochern muss, ob ich das auch wirklich bin und halte c) dem Ganzen stand / bewältige es.
    Ref. Experience zu sammeln ist das Beste! Löst euch vom Forum, Büchern, Youtubern etc. Natürlich nicht komplett, doch mehr im Sinne eurer Prioritäten. Habe letztens hier erst gelesen, dass jemand sich „erstmal die ganze Theorie aneignen möchte“ und dann in „3 oder 4 Monaten „anfangen“ möchte“. Seriously? That’s not how you do it. Ich weiß ebenso, dass eine Menge Studenten oder Menschen mit viel Freizeit hier rumtouren, daher ein Tipp zum Priorisieren: Die „coolen“ Artikel hier im Forum lesen? Die Youtube Videos seiner Lieblings PUAs angucken? Bücher zu z.B. Persönlichkeitsentwicklung lesen? Ja, aber…! Macht all diese Dinge integriert in euren Alltag und nimmt euch nicht extra Zeit dafür. Guckt die Videos z.B. im Zug oder hört das Buch als Audiobuch an während der Autofahrt zur Arbeit. Nutzt die gewonnene Zeit um Erfahrungen zu sammeln. So viel Mehrwert! Denn anstatt ein Buch darüber zu lesen wie man „Frauen anspricht“, könntest du viel besser vor die Tür schreiten und Frauen ansprechen. Es macht sogar Spaß und beißen tun sie auch nicht. „Don’t waste your time reading the manual and play the fucking game!“ Denn wenn man das Spiel spielt weiß man auch woran’s hapert. Shit, auf welcher Taste ist das Nitro nochmal? Ah, okay, R1 und weiter geht’s.
    To be continued..

  16. Immer wieder sehe und höre ich, dass die meisten Dates ablaufen wie ein Bewerbungsgespräch. Trocken, verklemmt und statisch. Im Video zeige ich auf, was in einem Date überhaupt nicht geht bzw. worauf es beim Date eigentlich ankommt.

  17. Kennt ihr das? Ihr steht nach einer Trennung alleine da und fragt euch, was da passiert ist? Ich rate jedem dazu genau hinzuhören. Verhältnis zum Vater, der Mutter, Exfreunden, etc.. Besonders den HB's, bei denen ihr euch eine Beziehung vorstellen könnt, solltet ihr alle Unklarheiten beheben. Und lasst das Mädel mit dem Thema Beziehung auf euch zukommen, nicht anders herum - das geht immer schief! Die einzige Situation, bei der ihr nach etwas fragen solltet, das mit der Beziehung zu tun hat, ist allerhöchstens mit einem Ring in der Hand und kniend.

    Probleme der Frauen sind Probleme der Frauen. Hört also genau hin, was für Beziehungen eure Partnerin vor euch hatte. Sollten diese zu den abbusive Relationships gehören, solltet ihr euch sicher sein, dass diese Form der Beziehung romantisiert werden könnte. Ähnlich wie bei Triebtätern, es ist eine Form des Stockholmsyndroms. Außer sie wird erkannt was schlecht war und sie hat daraus wirkliche Erkenntnisse gezogen. Ihr wollt dies schließlich nicht. Unverarbeitete Probleme werdet ihr voll abbekommen. Und besonders, wenn diese Probleme dazu führen, dass sich das Selbstwertgefühl der LTR in den Keller bewegt, wird das zwangsläufig nicht nur die HB zur LSE machen, sondern vor allem euch selbst zermürben. Jeder sollte den Satz verstehen: Du kannst niemanden lieben, der sich nicht selbst liebt. Das gilt aber nicht nur für euren Partner, sondern vor allem auch für euch selbst. Es führt nur zu Verzweiflung, Needyness und macht niemanden von euch glücklich. Eine Beziehung hinter der ihr nicht vollkommen steht, bedeutet auch, dass man hinter den Aktionen der Partnerin stehen sollte. Je mehr LSE ihr vor euch habt, desto mehr Shittests und Zickereien erwartet euch. Ich habe selbst genügend Beziehungen hinter mich gebracht, sodass ich einfache Shittests überstehen kann. Wenn aber gefühlt 5 min lange Monologe von der Partnerin kommen, ist sie die falsche. Ihr solltet einfach davon absehen, jemanden zu daten, dessen Leben ihr nicht führen wollt. Das bedeutet auch, dass ihr in etwa den selben Bildungsgrad und einkommen besitzen solltet. Haltet euch vor allem vor Borderline und anderen LSE-Varianten fern. Achtung! Von denen gibt es immer mehr, denn sie liegen vermutlich bei 40% der Bevölkerung. Orlando Owen beschreibt dies ganz gut an vielen Stellen seiner Vorträge über männliche Essenz und equivalente Themen. Eure Selbsterkenntnis und Inner Game solltet ihr immer im Reinen haben. Und niemand mit einem schlechten Selbstwertgefühl sollte auf euch Einfluss haben. Es gibt nur einen bedingten Rahmen, den ihr sprengen werdet, oder wirklich wollt.

    Vor allem solltet ihr wissen, was eure Ziele sind. Wenn sich eure Partnerin in den Kopf gesetzt hat, jetzt Kinder zu kriegen oder in naher Zukunft, solltet ihr das auch sein. Und ihr solltet wissen worauf ihr euch da einlasst. Denn Zeit ist kostbar. Verbringt nicht zu viel Zeit mit einer Person, die ihr nicht als langfristige Perspektive seht.

  18. Ries
    Letzter Beitrag

    Achtung! Das ist kein FR sonder eher ein Erfahrungsbericht

     

    Sex mit der Ex

     

    Vorgeschichte

    Ein großes Thema. Soll man es machen? Soll man es lieber lassen?
    Viele der alten Pick Up Gurus raten nachdrücklich davon ab.
    Vorbei ist vorbei. Lieber die Energie in was Neues stecken.

    Bei mir ist es so, dass wir uns Anfang des Jahres getrennt haben. Nach
    einer sechsjährigen Beziehung war einfach die Luft raus. Viele ist zur
    Routine geworden. Abends treffen, was kochen, dann Sex. Vielleicht noch Film gucken.
    Irgendwie wusste ich immer was passieren wird. Auch der Sex war vorhersehbar
    und Standard. Einfach nicht mehr spannend und aufregend.

    Wir haben uns im einvernehmlichen Interesse getrennt. Ihr ging es genauso.
    Irgendwie kann man sich noch gut leiden, irgendwie ist man sehr gut befreundet,
    doch irgendwie ist auch die Leidenschaft weg. Was soll man da machen?
    In den Swingerclub gehen? Oder Sex Spielzeug holen?
    Hilft auch alles nichts.

    Shit. Wir haben uns getrennt. Ich bin nach Berlin gegangen, sie blieb in Hannover.

    (Wenn ich so drüber nachdenke, werde ich schon etwas melancholisch. Aber wie gesagt, es hilft nichts.)

    Das Berliner Leben ist creazy. Ständig was los hier. Ich hab ne gute WG gefunden und
    auch mit den Girls läuft es. Ist noch nicht alles perfekt, doch nach und nach kommen
    die kleinen Erfolge.

    Dieses ganze Beziehungs-Dilemma versuche ich recht erfolgreich zu verdrängen. 6 Jahre.
    Fast meine ganzen Zwanziger. Meine ganze Studienzeit. Fuck. Wir waren schon ein gutes Team.

    Tramp-Urlaub. Sich auf Konzerte reinmogeln, bei großen Projekten sich gegenseitig unterstützen.
    Kuscheln. Unzählige Erinnerungen. Fuck.

    Ich versuche alles zu verdrängen. Nur nach vorne gucken, blos nicht zurück. 

     

     

    Hauptteil

    Wie gesagt. In Berlin läuft es gut für mich. Job. WG. Partys. Girls. Connection.
    Alles ist ein chaotischer Livestyle. Ständig treffe ich interessante Leute. Ständig ist was los.

     Bis eines Tages mich eine Nachricht von ihr über Facebook erreicht.
    "Hey, ich bin auf der Durchreise. Komme spät in Berlin an und muss am nächsten Tag weiter.
    Kann ich bei dir schlafen"
    Spontan und ohne groß nachzudenken sage ich: "Ja. Klar..kein Problem." schließlich sind wir
    ja Buddys

    Erst einige Momente später wird mir klar was ich da gemacht habe. Irgendwie wird mir etwas bange.
    Ein Treffen mit meiner Ex? Der Gedanke daran fühlt sich nicht gut an.
    Doch ich kann die Nachricht auf Facebook nicht zurück holen und ich traue mich auch nicht ihr abzusagen.
    Wie gesagt, es ist immer noch eine gute Freundin, eine Person die ich sehr schätze und
    auch liebe. Wie ein Familienmitglied. Aber ich hab kein Bock, so kurz nach der Trennung,
    das Ding wieder aufzuwärmen. Fuck.
    Es sind noch zwei Wochen hin, doch schon jetzt fange ich an darüber an nachzugrübeln.
    Wir haben kein Gästezimmer, das heißt sie wird bei mir im Bett schlafen.
    Wir müssen keinen Sex miteinander haben, doch irgendwie sind wir auch auch zwei erwachsene
    Menschen, die sich einfach gut kennen. Warum also kein Sex, wenn man schon im selben Bett
    schläft? Aber wird der gut? Komme ich damit klar? Kommt sie damit klar?
    Sind wir dann wieder zusammen? Wird das die frischen Wunden noch einmal aufreißen?
    Oh man ich schlage mich mit diesen Fragen rum und finde keine Antwort.
    "
    Alle meine Freunde raten mir davon ab. "Machs nicht!" "Wird nicht funktionieren!"
    "Auf keinen Fall!" shit.
    Doch irgendwas hindert mich daran, ihr abzusagen. Vielleicht bin ich auch neugierig.

    Der grosse Tag kommt. Gegen 23 Uhr hole ich sie von der S-Bahn ab. Ich bin mega angespannt.
    Weis nicht wie sie reagieren wird. Weis nicht wie ich mich verhalten soll. Einfach nach Lehrbuch.
    Auf cool und entspannt machen und sich nichts anmerken lassen. Ich bin trotzdem nervös.
    Fuck. Da steigt sie aus und sieht bezaubernd aus wie immer. Merde.
    Wir umarmen uns. Sie ist gut drauf. Aber ich hab trotzdem das Gefühl, dass immer noch so viel im
    Raum steht, dass wir nicht einfach locker mit einander reden können. Ich kann es jedenfalls nicht.

    Ich zeige ihr die Wohnung. Küche, Bad, mein Zimmer, das Bett. Sie nickt zustimmend, als hätte sie nichts
    anderes erwartet. Meine Mitbewohnerin ist da und die beiden kommen locker ins Gespräch. Puh sehr gut.
    Good Vibrations auch ohne mich.
    Ich lade sie noch auf eine Party ein, doch sie ist wirklich müde vom Flug und will lieber chillen.
    Ich verkrümle mich so schnell wie möglich. Mir ist das alles zu viel. Ich kann diese Verbindung
    von altem Beziehungsleben und dem neuen lustigen Singelleben in Berlin noch nicht unter einen Hut bringen.

    Verwirrt und mit schlechter Laune mache ich mich auf den Weg zur Party. Die Straßen sind voll mit grölenden
    Touristen. Samstag Abend und alle flippen aus. Musik. Menschen. Alkohol. Ich finde das alles krass behindert.
    Auf der Party ist es nicht anders. Ich treffe auf zwei Kumpels, doch ihre gute Laune schafft es nicht mich
    anszustecken. Missmutig stehe ich in der Ecke und trinke mein Bier.

    Irgendwann gegen 3 mache ich mich angesoffen wieder auf die Socken. Auf den Straßen ist immer noch High-live.
    Girls Kreischen, Jungs albern rum. Aus dem Clubs kommt das Gewummer. Das alles finde ich zum kotzen.
    All dieses Balzverhalten, das rummachen und das antanzen ist total Stulle. Ihr wisst garnicht wo das hinführt.
    Am Ende habt ihr ne dumme, komplizierte Beziehung, die euch nur fertig macht. Fickt euch ihr jungen, überpotenten Trottel.
    Ich bin fertig mit den Nerven.

    Zuhause angekommen, bin ich leise und lege mich dazu. Das Bett ist groß genug, dass ich Körperkontakt vermeiden kann.
    Ich fühle mich wie der letzte Bauer.

    Der nächste Morgen. Ich erwache ungewöhnlich früh. So gegen 9. Verpennt gucke ich mich um. Sie ist schon wach und
    guckt mich neugierig an. So ein Mist. Aber irgendwie bin ich auch etwas ausgeruhter und selbstsicherer. 

    Sie sagt zu mir: "Hey, ich hab gemerkt, dass du etwas angespannt bist. Aber es ist alle ok.
    Wir sind getrennt, aber wir sind Freunde. Mir geht es gut."
    Das nimmt mir den Zweifel. Zu wissen, dass es zwischen uns keinen Stress gibt, erleichtert mich unglaublich.

    Ich schaffe es mich zu entspannen und die Situation so zu akzeptieren, wie sie ist.
    Mein Schwanz wird langsam hart und zeigt in ihre Richtung ;)
    Ich frage sie wie sie geschlafen hat. "Ganz gut. Etwas früh aber ich bin munter"
    Mein Ständer zeigt immer noch in ihre Richtung. Ich beschließe das jetzt auch alles egal ist. So oder so wird es albern.

    "Irgendwie würde ich gern deinen Arsch streicheln"
    "Oh nagut. Das kannst du machen." antwortet sie mit ihrer süßen Stimme.
    Ich greife zu und knete ihren Arsch durch.
    "Das fühlt sich eigentlich ganz gut an"
    Ich muss in mich hinein schmunzeln. Das ganze Spiel zwischen Mann und Frau ist auch immer auf unlogischer Doofheit aufgebaut.

    Ich massiere immer fester und natürlich rutscht meine Hand gelegentlich auch etwas tiefer zu ihrer Pussy.
    "Was machst du da?" fragt sie mit einem Lächeln. Ich schaue nur aus dem Fenster, lass mir nichts anmerken und
    erwähne, dass heute ein wunderbares Wetter ist. Sie muss lachen.
    Bei mir ist schon längst Autopilot eingestellt. Ich denke nicht mehr nach.
    Langsam kuschle ich mich an sie. Und küsse sie an der Schulter. Sie lässt es sich gefallen.
    Eins führt zu andren. Und als ob ein Staudamm bricht, fallen wir mit animalischer Kraft über ein ander her.
    Eine Art Befreiungsschlag.


    Wir treiben es wie die Tiere. Zweimal. Und es fühlt sich so gut an.
    Wir wissen beide, das wir eine lange Zeit mit einander verbracht haben und jetzt auseinander sind.
    Und jetzt bumsen wir trotdem. Kein Geheimnisse. Wir fahren auf ein ander ab und besorgen es uns richtig.
    Irgendwie ein Hassfick. Ein Bisschen vielleicht. Aber auch ein lustvolles Aufeinandertreffen von zwei erwachsenen Menschen.

    Nach dem Sex liegen wir nebeneinander. Ich achte darauf das wir nicht miteinander kuscheln.
    Bloß nicht zu viel Bindung aufbauen. Nicht das wir dadurch wieder zusammen kommen.
    Wir reden ein Bisschen. Sind sehr entspannt. Sie muss lachen und ist happy. "Das habe ich gebraucht."

    Nach zwanzig Minuten werde ich wieder geil. Und sie hat auch noch mal Bock. Diesmal ist ist sie oben
    und reitet mich richtig mies. Oh man. Danach bin im Happysexland. Der Sack ist bis auf den letzten Tropen ausgequetscht.

    Es ist 11 Uhr morgens. Sie muss los, weil sie ihren Bus bekommen muss. Ich bringe sie noch zu S-Bahn.
    Wir sind beide ausgeglichen und happy. Als die Bahn in den Bahnhof fährt, drücke ich sie herzlich.
    Sie erwidert mit einem Kuss auf die Wange. "Melde dich mal, wenn du in Hannover bist."
    Als die Türen sich schließen, lächelt sie mir noch ein mal zu und dann ist sie fort.

     

     

    Eipilog


    Im Nachhinein bin ich total erleichtert. Aus meiner Sicht, haben wir auf diese körperliche Weise
    all die Spannungen zwischen uns geklärt. Auf eine komische Art haben wir die Beziehung zwischen uns
    mit Sex aufgearbeitet.






     


     

  19. Citizen Dildo
    Letzter Beitrag

    Hi,

     

    ich dachte mir zu diesem speziellen Anlass heute, schreibe ich mal wieder etwas in den Blog hier. Warum spezieller Anlass?! Ich denke, heute ist einer der schlimmsten Tage in meinem Leben. Meine Freundin hat keinen Bock mehr auf mich und ich muss aus "unserer" Wohnung ausziehen. Und das alles ohne Vorwarnung. Aber fangen wir doch lieber ganz von vorne an...

     

    Vor ca. nem halben Jahr bin ich nach Berlin gezogen um die Vorzüge einer Großstadt zu genießen. Party wann man bock hat, Unmengen an Leuten, die man noch nie gesehen hat, und jede menge Mädels unter ihnen, die nur darauf warten kennengelernt zu werden. Möglichkeiten, die man in der Kleinstadt aus der ich komme nicht hat und die ich jetzt auch nicht mehr missen möchte. Viel Zeit diese Dinge auszunutzen hatte ich allerdings nie, da ich ziemlich schnell mit meine Freundin, ab heute Exfreundin zusammen kam. Ich fand sie von anfang an klasse und wir hatten ne Menge Spaß. Da die Entfernung innerhalb Berlins uns irgendwann auf den Sack ging und ich ein wenig Miete sparen wollte, schlug ich ihr schon nach kurzer Zeit vor, bei ihr mit einzuziehen (Ja, genau. Alleine hier sollte schon jedem klar sein, dass das nicht gut gehen kann.) Gesagt getan. Alles ging auch Anfangs gut. Klar man streitet sich ab und zu, aber diese Streitigkeiten waren eigentlich immer sehr schnell beigelegt. Irgendwann fing ich an, mich mehr und mehr meinen Hobbys zu widmen. Da ich diese zu einem großen Teil auch zuhause ausleben kann, hingen wir die letzte Zeit eigentlich nur noch aufeinander, ohne etwas miteinander zu unternehmen. Sie sagte mir, dass sie das stört und wieder ein bisschen mehr Zeit mit mir verbringen möchte. Ich hab das nicht wirklich eingesehen da ich dachte, die Zeit die wir hatten müsste reichen, schließlich wohnen wir ja zusammen. und so gab es immer wieder Streitereien deswegen. Insgesamt war ich ab und zu auch ziemlich needy, weil ich sie nicht verlieren wollte. Mal so, mal so. Je nach Tag und Laune war ich also mal mehr an ihr interessiert (Da hatte sie manchmal dann keine Lust drauf) und mal auch wieder weniger (Was sie manchmal dann auch nicht so toll fand) Da wir beide neu in Berlin waren, wollte sie natürlich auch neue Leute kennenlernen. Vorzugsweise Männer, weil sie mit denen einfach besser zurecht kommt. Ich sagte ihr immer wieder, dass ich das zwar nicht so cool finde, sie es aber machen kann, wenn sie es unbedingt will. Ich habe das Gefühl dass sie es manchmal nicht sonderlich anziehend fand, dass ich nicht so eifersüchtig war. Sie wollte wohl mehr, dass ich sie von dieser Idee abbringe. Vor einer Woche wollte sie sich dann wieder (das 2. Mal) mit einem Typen treffen, den sie im Bus kennengelernt hatte. Ich sagte ihr, dass ich das nicht so cool finden würde und sie darauf hin: bla ich muss aber mal neue Freunde finden bla. Also meinte ich wieder, dass es okay sei, wenn sie das unbedingt will und da nichts laufen würde. Also tat sie es. Letzte Woche kam sie dann nach einer Spätschicht nicht sofort nach Hause, sondern traf sich mit dem Typen. Man muss dazu sagen, dass wir uns die ganze woche so gut wie nie gesehen haben, da sie halt Spätschicht hatte. Ich fand das jetzt nicht soooo schlimm. Dass sie sich aber dann lieber mit irgendnem anderen Typen trifft als nach hause zu kommen schon! Ich sagte ihr, dass ich das nicht so cool fand und wir redeten noch kurz darüber. Gesten meinte sie dann aus heiterem Himmel, dass es ihr in der Wohnung zu eng sei und sie wieder ihre eigene Wohnung für sich haben will. Ich frage sie was das jetzt auf einmal soll und es kam heraus, dass sie sich eigentlich auch mit anderen Typen treffen will und sie nicht mehr weiß ob sie mich noch liebt. Wir redeten darüber und sind irgendwie im Bett gelandet. Dann ging das Thema Abends aber wieder los und kurz bevor sie zur Nachtschicht ging, sagte ich, dass mich das zu sehr verletzt und ich erst einmal zeit für mich brauche. Sie ging zur Nachtschicht und hat mich per Whatsapp und Anruf mehrfach gebeten zu bleiben. Sie entschuldigte sich sogar, meinte dass sie mich doch liebt, ich sollte einfach noch da sein, wenn sie nach hause kommt. Nach langem überlegen gab ich nach und blieb. Sie kam früh morgens nach hause und ich versuchte alles zu vergessen. Sie auch. Aber sie war einfach nicht mehr die Alte.Wir beide spürten, dass es so nicht funktioniert und Sie sagte, dass sie das so nicht mehr will und Zeit braucht. Wir sollen beide erstmal gucken was wir wollen und vielleicht in ein paar Monaten noch mal kontakt haben. Ich sagte ihr, dass ich das nicht möchte und lieber einen klaren cut will. Wir haben dann noch ein bisschen geredet (bisschen needy von mir), ich hab dann meine Sahen gepackt und bin gegangen. Ich sagte ihr noch, dass ich sie wirklich geliebt hab, und wünschte ihr alles Gute. Und das wars. Einfach aus. Von einem Tag auf den anderen. Klar gab es Anzeichen und letzen Endes kann man nicht ständig aufeinander hocken (Ich hätte einfach mehr von zuhause weg sein müssen, damit sie mehr freiraum hat), aber es hat mich schon sehr krass überrascht. Vorher konnten wir immer alles klären. Ich bin jetzt schon ziemlich fertig und merke dass  es nicht so sehr daran liegt, sie nicht wieder zu sehen (Unsere Bildung war stark, aber da gibt es bestimmt noch was besseres) Ich bin eher verletzt, weil ich am Ende einfach nicht mehr gereicht habe. Ich hätte einfach vieles besser machen können (nicht so needy sein, mich auf der anderen Seite mehr mit ihr beschäftigen, öfter mal unterwegs sein etc) Jetzt kann ich nichts mehr ändern und wünschte, ich hätte noch eine Chance. Schlussendlich ist zu sagen, dass ich DEFINITIV gestern Abend schon meine Sachen hätte packen soll. Dann hätte ich diese zweite Chance vielleicht gehabt, aber so gibt es da keine Hoffnung mehr...

  20. Neu

    • 1
      Eintrag
    • 1
      Kommentar
    • 374
      Ansichten

    Aktuelle Beiträge

    Hey Leute,

    meine Ex (Trennung war ca. vor nem Jahr, nach 8 Jahren LTR) meldet sich nun wieder mit belanglosen Textnachrichten. Unser letztes Treffen, ist schon wieder ein paar Wochen her, dabei ging es um noch zu regelnde Altlasten. Dabei fragte ich sie, ob sie mal Bock hätte auf ein Essen, sie meinte darauf ja, wäre cool oder wir gehen mal wandern. 

    Das Treffen wurde noch nicht umgesetzt und in der Zwischenzeit, fand minimaler Kontakt per WhatsApp statt. Sie schrieb mich in den letzten Tagen wieder an und erzählte mir von ihrem Leben. 

    Ich weiß nicht, wie ich mit der ganzen Sache umgehen soll. Finde sie als Mensch top, würde sie auch jederzeit flachlegen und auch sowas wie ein  Neu kennenlernen, wäre auf eine gewisse Art und Weise reizvoll.

    Hmm, schwierig, schwierig ?

  21. ANKÜNDIGUNG: Am 30-31 Januar wird eurer ergebener Diener aka Ra als Trainer, Arschtreter und Erlöser fungieren - beim Progressive Seduction New Year Silver Special in Frankfurt.

    Nach mehr als einem Jahr Pause bei PS, in der ich mich anderen Projekten und diversen Aus- und Fortbildungen gewidmet habe kann ich es kaum erwarten, das apokalyptische Inferno in den Herzen und Köpfen der Workshop-Teilnehmer zum Lodern zu bringen.

    Infos & Anmeldung: http://www.progressive-seduction.com/pickup-artist-workshops/new-year-silver-special-nyss/

  • Blogstatistik

    • Blogs insgesamt
      805
    • Einträge insgesamt
      2.554
  • Beliebte Blogs

  • Aktuelle Information



    Noch nicht angemeldet
    im Pickup Forum?


    Jetzt registrieren


  • Blogkommentare

    • Jeder authentisch lebender Mann kann sich das leisten. Das Statement galt ja nicht nur ihr, sondern irgendwie auch dir, oder? Es ein kleiner Meilenstein, auf dem Weg zu sich selbst, zuzugeben, was man fühlt, denkt oder was auch immer einen bewegt. Das wird nie jemand schaffen, der nicht selbst zu sich steht. Also, herzlichen Glückwunsch dazu! Kenne sonst nur Typen, die entweder lügen (Emotionen verleugnen) oder schweigen. Beides ist nicht akzeptabel. Dein Selbstwert steht jedenfalls wie ne Eins! Hey, es geht rauf und runter. Wer kann schon sagen, wo er wirklich in so einer Situation, augenblicklich steht? Nimm es einfach hin, alles tot zu analysieren bringt nicht. Werde deinen Thread weiter verfolgen. Sehe gute Genesungschancen in absehbarer Zeit. Es ist Licht am Ende des Tunnels.
    • Tag 12:  schnelles Update, da ich von meinem Dienstzimmer aus schreibe.  Die letzten Tage hab ich eigentlich mehr damit verbracht meinen Kopf in die Arbeit zu stecken, als mich persönlich weiter zu entwickeln oder mich sportlich zu betätigen. Heute hab ich Wochenenddienst. Und dann das. Gerade vor 15 Minuten klingelt mein Telefon. Und wer ruft an? Na?? Bingo!!! Die werte Dame von einer Ex-Freundin. Baff und erstaunt heb ich ab. Zugegeben, es war irgendwie gut ihre Stimme zu hören. Ich hab ihr (wahrscheinlich entgegen ALLEN Ratschlägen des Forums!!! No excuse I know) vor 1 Woche eine Nachricht geschickt. Kein Gesülze. Kein Gejammer. Sondern mein ehrliches Statement, dass ich unsere 3 jährige Beziehung geliebt, gelebt und sehr genossen habe. Langer Rede kurzer Sinn. Am Ende habe ich ihr nur alles Gute gewünscht, einfach um auch für mich selbst einen Schlussstrich zu ziehen und damit ich auch im Guten mit ihr auseinander gehen kann.
      Jetzt wollte sie eben meine Stimme hören. Weshalb auch immer. Hab noch einmal am Telefon betont, dass es zwar für mich auch nicht einfach war nach der Trennung, ihr aber trotzdem noch einmal mitgeteilt dass ich ihr nur das Beste wünsche. No hard feelings. Kurz ein wenig geplaudert wie die letzten 14 Tage für sie war, dass es auch eine Umstellung ist für uns beide das Single Leben zu erfahren usw.   Und wer hätte das gedacht? Ich fühle eigentlich wenig bzw. nur ein Minimum an emotionaler Absurdität bezüglich des Gesprächs. Sie hat zwar geheult am Telefon. Mir war das aber...naja, irgendwie...Latte. Egal. Keine Ahnung ob ich in einem emotionalen Tiefstand bin, emotional tot bin (ich hoffe nicht) oder ich die Sache einfach so schnell verarbeitet und bereits verdaut habe. Oder vielleicht liegt es daran, dass ich momentan 1000 Sachen im Kopf habe bezüglich meiner eigenen Entwicklung. Meine zukünftige Karriere, die universitäre Lehre, körperlich wieder top fit zu werden und auch finanzielle Angelegenheiten plagen mich momentan etwas (altes Haus meiner Oma wurde auf mich übertragen und nun sitz ich hier auf einem Haufen unbearbeiteter Sachschäden bzw. Renovierungsmaßnahmen).  Nichtsdestotrotz. Es war trotzdem schön wieder ihre Stimme zu hören. Und mich freut es auch irgendwie, nicht so ganz emotional geworden zu sein wie ich es von mir selbst erwartet hätte. 
      Morgen geht es wieder weiter mit dem Sport und anderen Aktivitäten. Mal gucken was das Wochenende so bringt.  Weitere Einträge folgen dann in den nächsten Tagen! 
      Haut rein! 
    • Liu Kang wins!     Hach, das waren noch filme. Love the 80ies! Jetzt check' ich's erst: "Sub zero"! "Unter Null", also "so cool, dass Wasser gefriert". ;)
    • Vielleicht sollte man noch einen Artikel verfassen wie man "Leadership" lernt, v.a. wenn man bei "Zero" anfängt.😜😂
    • Tag 8:  Das Wochenende war hart. Also, hart was das Feiern betrifft. Hab beim Feiern 2 Mädels kennen gelernt. War bzw. bin noch immer nicht über die emotionelle Hemmschwelle hinweg. Mehr als flirten war ich nicht im Stande. Alkohol half natürlich auch teilweise mich abzulenken. Obwohl das Feiern mit meinen Dudes&Bettys mega geil war, konnte ich noch nicht wirklich aufatmen. Sonntag dann etwas die postalkoholische Depriphase. Hab dann auch meinen Junkday gestern eingelöst. Ansonsten überkamen mich (ungewollt) teilweise wieder diese abgefuckten Flashbacks!!! Fuck! Flashbacks, wie ich sonst den Sonntag mit meiner Ex verbracht habe oder hätte. Die Leere und emotionale Abhängigkeit war wieder hier. So schnell wird das wohl doch nicht mit meiner "neuen Freiheit".  Heute war der Arbeitstag auch mehr beschissen als sonst. Zwar lenkt mich die Arbeit ab, jedoch bin ich momentan leicht reizbar (vor allem bei meinen Landpatienten die durch und durch keine einfachen Leute sind). Am Abend dann ein paar Freunde getroffen. Nun wieder alleine in meiner Wohnung. So wie heute wünschte ich mir, ich hätte wieder ein paar WG Kolleg/innen. Einfach nur um zu plaudern, um sich abzulenken oder jemanden der mir zuhört.  Dennoch. Kämpfen muss wohl jeder für sich. Morgen gehts wieder mit dem Training weiter. Und am Abend treffe ich mich mit ein paar Kollegen zum Essen.
      Und mittlerweile weiß ich, dass 2 Mädels aus meinem SC mir hinterher rennen. Haben mich am Wochenende auch teilweise richtig hart gegamed (haha kann man das so sagen!?) und eskalierten heftig. Hab sowas noch nie gesehen. Dennoch...sehe ich halt jedes verfickte mal wenn ich eine HB angucke meine Ex im Hintergrund...

      Als nächsten Schritte werde ich versuchen meinen SC momentan noch weiter auszubauen. Vielleicht integriere ich mich wieder in eine lokale Erasmusgruppe und gebe mich als BWL Student aus :D. Halt Erasmuscrasher statt Hochzeitscrasher.

      Und ja. Fuuuuuck! Teilweise kann ich mein eigenes Gejammer nicht hören. Und dennoch tut es mir gut, ehrlich und offen hier meine Gefühle nieder zu schreiben! Zeitgleich vermisse ich aber auch die Zeit als ich single war. Das Gefühl meiner Lockerheit, meiner Freiheit und den Elan den ich mit mir brachte. Verdammte scheiße, ich war damals so on Fire! Wollte nie eine Beziehung sondern immer nur #layen und feiern! Fühlte mich einfach unbesiegbar!
      Vielleicht bin ich auch einfach nur alt geworden (und einer fucking Oneitis verfallen). Naja. Wie dem auch sei. I fucking don't know! 

      Annektode an mich selbst: "Andere Mütter haben auch hübsche Töchter! Tätowier dir das auf die Stirn!!!" Mal gucken was der morgige Tag so bringen wird. Ich geh jetzt mal pennen! 
      Haut rein und Gn8! 
    • Hallo @Mobilni, wer mich kennt weiß, dass ich nichts von der Unterscheidung zwischen Inner/Outergame, Roboter/Naturals, Red/Bluepiller halte. Die Wahrheit liegt dazwischen. Bzw. beide Seiten sind für eine optimale Entwicklung notwendig. Wie Jing und Jang. Ich stehe neutral zu diesen beiden Seiten, daher kann ich Dir auch nicht sagen, welcher Artikel welche Färbung hat. Ich schreibe wie ich es erlebe.  z.B. Finde ich Zaubertricks extrem geil. Die Szene vertritt die Meinung, dass man sich damit zum Clown macht, aber frag mal unsere Workshop Teilnehmer die mich mal in Aktion gesehen haben. Oder lies mal in Kunst der Verführung den Field Report von The_Duke und mir. Die Themen, die Du vorschlägst, finde ich spannend. Das werde ich mir mal näher anschauen. Im Moment habe ich aber mindestens noch 50 unveröffentlichte Artikel in der Schublade