Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 20.11.2017 in allen Bereichen an

  1. 4 Punkte
    Junge, junge, Deine Fragen lesen sich immer als würdest Du ne Anleitung für ein Action-Adventure-Game suchen. Am Besten natürlich mit allen Cheatcodes ... Du bist auf dem Weg ein PU-Roboter zu werden. Sozial inkompetent, verkrampft und verkopft. ich dachte, die wären langsam mal ausgestorben. Dabei sind die "Regeln" ganz simpel: such Dir eine Frau die Dir gefällt und die an Dir interessiert ist. Flirte, bring sie in gute Stimmung und Eskaliere. Wenn es komplizierter wäre, dann wäre die Menschheit längst ausgestorben. Mach Dich mal locker!
  2. 4 Punkte
    Werter TE Ich weiss nicht ob es meiner Wahrnehmung geschuldet ist, oder doch ein Phänomen unserer Zeit. So, oder so fällt mir vermehrt auf, dass die Menschen immer ängstlicher werden und sich deshalb in ihren eigenen Entscheidungen hemmen, blockieren und schlussendlich frustrieren. Deine Frage ist genau das, Ausdruck Deiner Ängstlichkeit. Diese Suche nach Garantien und Sicherheiten, welche es ohnehin nicht gibt, sind die Folge der Angst falsche Entscheidungen zu treffen. Das merken dann auch die Mädels, und je nach dem was Du für eine Frau gegenüber hast nutzt die das dann aus indem sie Interesse mimt da ihr die Bude gut gefällt, oder dringend ein Zimmer braucht, oder denkt sich was für ein notgeiler Wichser eine Zimmervergabe nur gegen privates Interesse zu vergeben und zeigt Dir einen Vogel...im besten Fall, im schlimmsten landest Du dann bei der Me too Hexenjagt. So, oder so wird keine HSE Frau Dir nach zwei Tagen irgendwelche Garantien für eure Gemeinsamkeit geben, selbst wenn da anfängliches Interesse da sein sollte. Eher im Gegenteil. Sobald irgendwelche Nachfragen in die Richtung kämen werden sie das Weite suchen, weil sie wissen sie haben es mit einem unsicheren Jungen, statt einem 30 Jahre alten, gereiften Mann zu tun. Die Einzigen die man mit solchen Aktionen anzieht, sind LSE Mädels, welche ihr selbst nicht im Griff haben und ungefiltert sprunghaft von jetzt auf gleich Feuer und und Flamme für diese Idee sein könnten und nächste Woche schon den Nächsten in dem liebevoll von Dir mit eingerichteten Zimmer vögeln, während Du Dich dann im Zimmer neben an, die Fickerei mitbekommend, fragst, was Du falsch gemacht hast. Ein gereifter Mann findet nicht heraus ob die kleine Susi Interesse hat, oder nicht, sondern er interagiert mit ihr weil er Interesse hat, ohne seine Entscheidungen von der ihm wildfremden Person abhängig zu machen. Man bietet der Frau an Teil seines Lebens, ganz gleich für welche Zeitspanne, sein zu dürfen, statt zu fragen ob sie Teil sein will. Der Mann verführt, die Lady bindet. Du hingegen versuchst zu binden, ohne zu verführen. Das ist nicht sonderlich attraktiv, für eine Topfrau, wenn sie spürt das ihr Gegenüber keine Alternativen hat. Und die hast Du nicht, sonst würdest Du Dir keinen Zeitdruck machen, sondern laufen lassen. Handlungsempfehlung: Such Dir Alternativen und koppel Deine Zimmervergabe nicht an Deine Needyness. LeDe
  3. 4 Punkte
    Das war ein Korb, klipp und klar. Und das noch in Verbindung mit nem Flake, dass Ding ist durch.
  4. 4 Punkte
    Klassiker! Unsere wertes Mitglied Paolo Pinkel hat vor einiger Zeit schon das Passende dazu formuliert. Genau wie in den "Good old Days" hat dieses Zitat auch heute noch Gültigkeit. Hier ist es, nur fürd dich lieber TE. Druck es dir aus, rahme es ein und hänge es dir übers Bett wo du es jeden Tag sehen kannst: Du hast genau das Gegenteil gemacht. Anstatt den Invest zurück zu fahren, hast du ihr noch hinterher telefoniert. Du bist dort vieeeeell zu hoch emotional investiert. Im Moment bist du der reaktive Part. Sobald die Dame hustet, hast du Schnupfen. Das ist maximal unattraktiv. Eigentlich ist es die Aufgabe der Frau, in den Mann zu investieren und ihn zu "gewinnen". Du gibst ihr lediglich die Chance dazu. Bei dir ist diese Verhältnis umgekehrt. Fahr den Invest komplett zurück. Melde dich NICHT bei ihr. Sie will nachdenke. Bitte, dann soll sie nachdenken. Und in dieser Zeit wirst du genau gar nichts machen, um sie zu kontaktieren. Seh lieber zu, dass du dich um Alternativen kümmerst. Alternativen und/oder ein ausgefülltest Leben sind der Garant für weniger Hirnfick und mehr Souveränität
  5. 3 Punkte
    Mach mal keine Excuses alter! Wo lebst du denn? Bla bla die Arbeitskollegin Bla bla bla sie sieht so hübsch aus. Ja und was? Holst du dir lieber alleine einen runter oder was? Wenn du es nicht probierst, dann macht es halt jemand mit mehr Eiern in der Hose du Schisser! Ja und ihre Arbeitskollegin? Kann dir doch egal sein alter! Die grinst vielleicht wenn du das machst oder hört halt einfach zu bzw. arbeitet, dafür wird sie ja auch bezahlt oder? Geh mal dein Eigeninteresse durchsetzen! Vielleicht liegt es ja auch in ihrem besten Interesse das du sie ansprichst! Was wäre wenn bla bla bla, ausprobieren alter! Laber nicht rum sondern machs einfach!
  6. 2 Punkte
    Das ist affig! Wenn mit jemand mit 30 Jahren nach einem Treffen schreibt, dass er sich mehr vorstellen kann, dann ist der bei mir raus - und zwar nicht nur sexuell, ich würde auch auf keinen Fall mehr bei ihm einziehen! Wenn du schon nach einem Kennenlernen so ne Nummer abziehst, was kann sie dann erwarten, wenn sie bei dir wohnt???
  7. 2 Punkte
    Bin dabei. Es wird nice'n tight!
  8. 2 Punkte
    "Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun aber andere Ergebnisse zu erwarten." Lieber TE, ich meinte das wirklich ernst mit dem Einlesen. Das war keine dumme Floskel oder sowas. Nimm diesen Thread, druck ihn aus und archiviere ihn. In ein paar Jahren kannst du dir den nochmal durchlesen und dann über dich selbst wundern. In der Zwischenzeit kann ich dir nur ans Herz legen, unbedingt etwas zu tun. Wie viele bist du hier her gekommen, weil du ein Problem mit einer bestimmten Frau hast und nun auf magische Weise dir eine Lösung erhoffst. Was dir die Leute hier versuchen zu vermitteln, ist dass das Problem nicht die Frau ist, sondern du. Es geht hier nicht um die Frau, sondern um dich. Es geht hier nicht um eine bestimmte Situation, sondern um deine ganze Lebenssituation. Und was diese paar Zeile hier wiederspiegeln, die du hier so geschrieben hast, ist und bleibt für einen 30-jährigen schlicht und ergreifend "pathetic." Dein Problem ist, dass du erstmal raffen musst, dass du etwas tun solltest. Bisher schreibst du hier nur Scheiße rein und erhoffst dir, dass daraus irgendjemand Gold formt. Aber Scheiße bleibt Scheiße. Und auf einem Fundament voller Scheiße kann man kein Haus bauen. Nur das ist das, was du gerade versuchst. Das ging hier mit Sicherheit schon vielen so, mich eingeschlossen. Daher nehme bitte einfach den Rat an und lies dich hier ein. Man kann von einem 30-jährigen mMn ein Mindestmaß an Eigeninitative erwarten, wenn es darum geht eine Problemstellung zu lösen. Einlesen ist dahingehend der erste Schritt. Schau dir mal den Beitrag an, den ich dir weiter unten reinpinne und lies dir dort JEDEN Beitrag durch. Dann reflektiere mal dein Geschreibsel hier, mit den neuen Erkenntnissen die du gewonnen hast.
  9. 2 Punkte
    Gib ihnen einfach keinen Grund, Geschwätz ernst zu nehmen. Und wenn sie Gerüchte über dich erzählt und du das mitbekommst, nimm das Gerücht, pack zehn Klischees sowie Maßlose Übertreibung mit in den Topf und zieh den Kram ins lächerliche - Muss man ggf. ein bisschen üben, aber man bringt das relativ einfach rüber, wie lächerlich der ganze kram eigentlich ist. Sie erzählt du duschst nur ein mal die Woche? - Ein mal pro Woche ist doch viel zu viel, ist doch viel schöner auch im Winter ne schöne bräune zu haben und die würde sich dann ja ständig abwaschen, ein mal im Monat reicht doch vollkommen. Gestik und Mimik sowie der Ton ist dabei alles. Versuch gar nicht auf logische Art und Weise ihr gequatsche zu entkräften, das Klatschvolk interessiert das nicht und fühlt sich darin bestätigt, wenn du versuchst logisch zu erklären wieso ihr gequatsche nicht stimmt. In der Schatztruhe gab es zu der Thematik auch mal nen Thread, ich weiß leider nicht mehr welcher, da kann vielleicht jemand anders genaueres sagen. Liebe Grüße
  10. 2 Punkte
    Meinst du wirklich "gemeinsamer Nenner" oder doch wohl eher das Durchsetzen deiner Wünsche? Und was meinst du bzgl "das Emotionale"? Du bist doch der, der mit seiner Verliebtheit störende Emotionalität eingebracht hat. Oder meinst du damit, dass deine Freundin gefälligst nicht so sehr rumjammern soll? Ich irre mich ja gerne... aber für mich klingt es nach einer zu großen Portion Egoismus bei dem was du schreibst/tust. Fraglich, ob deine Freundin V je wirklich 100% hinter der Öffnung der Beziehung stand. Gut möglich, dass es ein Eingeständnis aus Angst bzw Abhängigkeit war, um dich weiter zu halten... so läuft es ja bei den meisten Paaren ab. Und nun willst du bzw. ehrlich gesagt hast du die Beziehung noch weiter geöffnet. Einseitig, dh ohne vorherige Absprache. Also ähnlich wie ein notorischer Fremdgeher seine Beziehung nachträglich einseitig als geöffnet erklärt, statt Reue zu empfinden. Du hast hier was von ehrlich mit der Partnerin sein geredet... aber sowie du merkstes, dass du dir damit die Finger verbrennst, machst du einen Rückzieher und lügst? „It feels a bit like falling in love“ + dann aber doch nicht (vor der Freundin relativieren) + hier im Forum das Ganze wieder bekräftigen (PolyA) = Inkongruenz (dürfest hier eigentlich gar nichts von früher war alles mehr alpha usw schreiben) Was hier bislang noch unerwähnt bliebt, ist ein ganz ganz elementarer Umstand: Ihr seid räumlich getrennt. Das mag dir bei deinem next level der Beziehung sehr genehm sein... immerhin bleibt dann nicht das Bett kalt... aber entgegen deines Opportunismus, ist für eben diesen Schritt diese räumliche Trennung genau die falsche Konstellation. Deine Partnerin ist, so weit von dir getrennt, ohnmächtig und du verstärkst ihr Ohnmachtsgefühl mit deinen Taten nur umso mehr. Eine Beziehung auf Augenhöhe, bei der die Wünsche/Bedürfnisse beider berücksichtigt werden sieht ganz anders aus. Statt ihr eine Chance auf Mitsprachezu geben, schaffst du Tatsachen mit deinen sie nun Leben muss, sowie du nur weit weg genug von ihr bist... Anstelle dir jetzt also zu überlegen an welchen kleinen PU-Stellschrauben du drehen musst um deinen Willen mal wieder durchzudrücken, solltest du dir im Großen und Ganzen mal Gedanken über deine Art der Beziehungsführung machen.
  11. 2 Punkte
    Das ist der Klassiker! Nach 6 Jahren Beziehung war dein Schatz einfach nicht mehr attraktiv für dich. Er hat sich betaisieren lassen und du hattest ihn sicher. Da war nichts Spannendes mehr. Den 2. Teil glaub ich dir nicht. Denn trotz Beziehung vergleichst du automatisch (vielleicht unterbewusst). Kann sein, dass da für dich noch attraktiver abschnitt im Vergleich mit anderen Männern. Aber irgendwann kam der Zeitpunkt, da er für dich jeglichen Reiz verloren hatte ... Was dich jetzt allenfalls reizt an ihm, ist der Umstand, dass du nicht weißt, ob er sich in der Zwischenzeit verändert, womöglich weiter entwickelt hat. Sich endlich unabhängig gemacht hat von dir. Wenn du ihn mit dieser Erwartungshaltung wieder treffen möchtest, dann kann ich dir versprechen, dass die Enttäuschung bereits vorprogrammiert ist. Deshalb lass ihn besser in Ruhe. Er ist jetzt im besten Alter für den "Markt". Wenn er nicht ganz häßlich ist und ein bisschen selbstbewusst auftritt, rennen ihm die Frauen die Tür ein. Er kann dann sprichwörtlich aus dem "Vollen schöpfen". Gönn es ihm doch.
  12. 1 Punkt
    Ich hab es lieber bei mir. Da kenn ich mich aus, hab alles, was ich für meinen Komfort brauchen könnte (inklusive meinem ultimativ gemütlichen Bett), und muss mir am nächsten Tag keine Gedanken machen, wie ich heim komme. Bettwäsche lässt sich ruckzuck waschen, frische Wechselklamotten hab ich dann ja da, und wenn ich schon Sex haben will, dann sollte ich sämtliche Auswirkungen davon auch nicht eklig finden. Bis ich mich bei ihm Zuhause wirklich wohl fühle, gut schlafe und kein Problem damit hab, auch von dort aus ob die Arbeit zu starten, dauert es ne ganze Weile. Grade zu Anfang von nem Verhältnis versuche ich, das zu vermeiden. (ich verbringe aber auch beruflich viele Nächte nicht Zuhause. Vielleicht bin ich deshalb in meinen freien Nächten so anhänglich an mein Bett...)
  13. 1 Punkt
    Kann auch natürlich sein das du jetzt gerade von deinen Ex Partner nur das positive siehst/denkst. Denk mal daran zurück was dich alles bewegt hat um die Beziehung damals zu beenden. Das er dir nach gelaufen ist wie ein Hund hat dir gefallen, jetzt macht er das nicht mehr und das fehlt dir. Jugendliebe halt.....
  14. 1 Punkt
    An deiner Stelle würde ich es trz abbrechen. Wenn mein Freund etwas macht, was nicht beziehungskonform ist, dann sage ich ihm auch, dass er das ja bloß machen soll. Wer bin ich denn ihm irgendwas zu verbieten. Insgeheim erwarte ich aber schon, dass er sich umentscheidet. Macht er auch meistens, weil er selbst dann nochmal drüber nachdenkt und erkennt, dass das nicht das Gelbe vom Ei ist. Deine Freundin quält es nur, wenn du dich weiter mit B triffst. Das wird sich nicht bessern, eher verschlimmern.
  15. 1 Punkt
    Dein letztes Buch hat meiner Meinung nach alles gesagt, was man(n) zu dem Thema wissen muss. Jeder der dein Standardwerk gelesen, verstanden und geübt hat, hat auch Erfolg gehabt. Da du nun ja ein neues Buch schreiben möchtest ist mir gerade eine Parallele zu einem anderen Standardwerk in einem anderen Hobby aufgefallen. Im Schach gab es vor etwa 100 Jahren einen Großmeister Namens Aaron Nimzowitsch. Dieser hat ein Buch geschrieben (Mein System), in dem er seine Idee von Schach und Positionsverständnis ausgelegt und erklärt hat. In einem zweiten Buch (Die Praxis meines Systems) hat er dann eine Partiesammlung vorgelegt, anhand man seine Thesen praktisch nachvollziehen und analysieren kann. Vielleicht wäre es ja eine Überlegung wert, selbst so eine Gamesammlung zu schreiben, mit Kommentaren zu versehen und sozusagen als praktische Erweiterung deines Buches zu veröffentlichen. Klar, du verwendest in LDS ja auch immer das ein oder andere Beispiel (hat Nimzowitsch in "Mein System" auch gemacht), aber du hast (wenn ich mich richtig erinnere) nicht eine ganze Verführung geschildert. Anhand von so einer Sammlung könnten viele das ganze noch besser verstehen. Interessant wäre auch, nicht nur deine Erfolge in die Sammlung aufzunehmen, sondern auch Misserfolge, damit man nicht nur aus dem lernt was richtig gemacht wurde, sondern auch aus dem was du falsch gemacht hast.
  16. 1 Punkt
    Mit deinem Mindset, ist das sehr wohl creepy und stalking. Auch needy. Wenn du nicht geghostet werden möchtest, lerne gamen, denn ghosting entsteht aufgrund mangelnder Attraction. Du hingegen holst dir alle Daten der Frau und die Frau denkt sich "Hey, bevor der Spinner vor meiner Tür auftaucht, sage ich ihm lieber ab". Bah. Lass das sein pls...
  17. 1 Punkt
    Ja, natürlich hast du recht, ich mache mir einfach im währenden zu viele Gedanken und handele nicht einfach aus dem Bauch heraus. Das fällt mir bei Frauen die ich "Wow" finde echt schwer...und wenn ich im Nachhinein das alles nochmal durchgehe könnte ich mir immer in den Arsch beißen, dass ich dies oder das nicht gemacht habe. Bei Frauen die mir relativ egal sind denke ich mir scheiss drauf und mach einfach...und siehe da, es klappt... Frau Mittagspausendate hat sich nach dem Zwinkersmiley nicht mehr gemeldet und das obwohl wir zuvor ständig gewhatsappt haben... Das heißt doch wohl, dass es gelaufen ist, oder meint ihr es macht sinn da morgen nochmal Kontakt zu suchen? Ich meine ich habs verkackt, weil alles etwas linkisch unbeholfen rüber kam von meiner Seite, weil ich eben so nervös war und gewissermaßen einen Plan abgearbeitet habe. Die Staatsanwältin hab ich beim texten voll rumgekriegt, die hat ständig geschrieben wie faszinierend und toll ich doch bin. Bei der habe ich das Telefonat verkackt. "Du bist am Telefon ganz anders..." Die Mundaufreissfrau, hat den Mund einfach extrem aufgerissen, ich war schon mit den Händen überall an ihrem Körper, auch im BH, in der Hose (hinten) und die Zunge war in ihrem Mund. Aber wenn eine einfach nur den Mund aufreißt, kann mann da ein bisschen Zunge an Zunge rumspielen, aber richtig knutschen geht nicht, finde ich. Ich hab sie sogar hochgehoben und gegen die Wand gedrückt und dabei ziemliche Wärme in ihrem Schritt gespürt. Aber wie gesagt, die Szene spielt in einem öffentlichen Parkhaus mit gelegentlichem Publikumsverkehr, also wollte ich nicht weiter gehen. Ich bin so weit gegangen wie ich wollte, bin dann aber wohl zu lange auf dem Niveau verharrt, so dass ihr langweilig wurde... keine Ahnung.
  18. 1 Punkt
    Als Mentaltrainer beschäftige ich mich immer wieder mit unterschiedlichen Denk- und Verhaltensstrategien. Irgendwann einmal begann ich mich zu fragen: Wie würde James Bond jetzt handeln? AUs diesem Zugang analysierte ich die Figur. Das Ergebnis teile ich hier. Der Beitrag ist mit einem Augenzwinkern geschrieben. Ich lade Dich ein, mit mir gemeinsam einen fiktiven, weltbekannten Charakter zu analysieren. Vielleicht kannst Du etwas daraus für Dich und deine Entwicklung mitnehmen... Ich möchte vorausschicken, dass ich mich bei diesem Beitrag nur auf die Figur "James Bond" beziehe, die derzeit von Daniel Craig verkörpert wird. Wenn ich die Frage stelle "Was würde James Bond tun?", dann klammere ich hier jede Form von Gewalt und Mord explizit aus! Bond ist ein Killer, sein Beruf erfordert es, Gegner zu töten. Oft ist es dabei knapp, denn es kommt nur darauf an, wer schneller ist...doch ich will einige andere Aspekte dieser Figur aufzeigen, die Du dir vielleicht zu eigen machen kannst/willst? Ich wünsche Dir viel Spaß und anregende Diskussionen. 1. Bond ist zielstrebig. Wenn Bond sich ein Ziel gewählt hat, bleibt er dran. Egal ob seine Feinde und Widersacher, oder auch Verbündete ihn daran hindern wollen. Diese Zielstrebigkeit ist eine große Stärke von Bond. Das bedeutet auch, er wählt sein Ziel sehr sorgfältig. Denn sonst verliert er wertvolle Zeit und Energie und das kann er sich nicht leisten, denn seinen Feinden einen Vorsprung einzuräumen kann tödlich sein.. Er schult also seinen Blick für das Wesentliche - das was wirklich zählt. Zum Nachdenken für dich: Hast Du einen scharfen Blick für das Wesentliche? Egal ob es sich um Entscheidungen handelt, die deine Ausbildung, deinen neuen Job, dein Studium oder die Frau(en) betreffen, die du ansprechen willst? Weißt du, wofür du dich einsetzen willst? Wenn nicht - verschaffe Dir Klarheit! Stelle DIr die unangenehmen Fragen, die auf den Punkt kommen. Ist diese Überzeugung so stark, dass Du auch dann noch dran bleibst, wenn widrige Umstände oder andere Menschen dich davon abbringen wollen? 2. Bond jammert nicht. James Bond hat nicht immer Erfolg. Oft läuft es ganz und gar nicht wie geplant. Doch egal, was die Gründe dafür sind...würde Bond sich beklagen? "Maaaaan...wie mich der Job heute wieder nervt!", "Mein Ziel war leider schneller als ich und ich habe deshalb die Spur verloren", "Der Augenblick war nicht günstig, darum konnte ich nicht..." "Ich wurde überrascht..:", "Der Andere war stärker,...", "Ich war müde,..", "Ich war einer gegen viele,..." Würde Bond so etwas sagen? Nein. Würde er es denken? Wohl kaum. Warum? Weil er weiß, dass Gejammere ihn schwächen würde. Er würde wertvolle Energie verschwenden, statt in jedem Augenblick das Beste aus sich und der Situation herauszuholen. Natürlich haben wir alle starke und schwache Momente, und wir brauchen die Aussprache mit geliebten Menschen und Freunden in schwierigen Zeiten. Aber egal ob Du etwas Gutes oder weniger Gutes getan hast - wenn Du deine Achtsamkeit trainierst und dein Selbstmitleid ab und zu in die Tonne schmeißt, hast du eindeutig mehr Handlungsoptionen. Zum Nachdenken für Dich: Worüber jammerst Du am meisten? Was erwartest Du Dir davon, wenn Du jammerst? Wie kannst Du Deine Jammerphasen in starke und positive Gedanken umwandeln? Wie kannst du Dir angewöhnen, auch mit Niederlagen positiv umzugehen und deinen Blick auf dein Ziel gerichtet zu halten? 3. Bond kündigt nicht etwas an - er handelt Bond hält sich mit dem was und wie er es sagt, knapp und prägnant. Er schweift nicht aus, hält keine großen Reden und ergeht sich nicht in langen Ankündigungen und hohlen Versprechen. Bond verspricht nichts, von dem er nicht felsenfest überzeugt ist, dass er es auch halten kann. Bei ihm weiß man sofort - das ist kein Mensch der einfach so daherredet. Bei ihm muss man damit rechnen, dass er das wirklich durchzieht! Sehen wir uns einmal die Menschen in unserer Umgebung an. Wie viele davon reden viel, tun dann aber wenig? Im Notfall wurde man "falsch verstanden", hat das "eh nicht so gemeint" oder hat es schlicht "vergessen". Nach kurzer Zeit weiß man, egal was der andere sagt, da braucht man nichts erwarten, das hat keinen Bestand. Enttäuschend, oder? Ein Mann der tatsächlich tut, was er verspricht und zu dem steht, was er ankündigt, ist sehr anziehend für Frauen. Das ist Stärke mit Gänsehaut-Feeling. Sollten Frauen im Forum anderer Meinung sein, bitte um Kommentare. Ich selbst habe mir das schon lange angewöhnt. Ich halte, was ich verspreche und stehe zu dem was ich sage. Das erstaunt und verblüfft immer wieder Menschen in meiner Umgebung. Ich gehe darum auch sehr sorgfältig mit Versprechen um. Ich gebe sie nie leichtfertig, aber wenn, dann werde ich alles daran setzen sie zu erfüllen. Das ist für mich bindend wie ein Vertrag - nur ohne Papier und Unterschrift. Das gibt meinen Worten Gewicht und verleiht mir Stärke. Zum Nachdenken für dich: Wie oft kündigst Du etwas an und führst es dann auch durch? Was hindert dich daran, etwas zu Ende zu führen? Wie gehst du mit Menschen um, deren Wort du nicht vertrauen kannst? Das waren zum Start einmal 3 Punkte. Natürlich gibt es noch eine Reihe weiterer interessanter Eigenschaften, die Bond auszeichnen - und die vielleicht auch für Dich und deine Entwicklung erstrebenswert wären. Ich will den Beitrag aber vorerst hier beenden und lade Dich ein, weitere Eigenschaften die Du erkannt hast, zu ergänzen und im Detail auszuführen. Auf geschüttelte - und nicht gerührte Grüße, Winddancer
  19. 1 Punkt
    @Bondig - long time no read! Freut mich, dass Du immerhin Deine Jobsituation gut auflösen konntest seit Deinen letzten Posts. Auf die Weise verlierst Du wenigstens dort nicht weiter Energie und hast Ruhe - hört sich jedenfalls deutlich besser an als beim letzten Mal. Freu mich. Was Du oben beschreibst - gib Dir Zeit. Du hattest Deine Batterien sehr weit leer gefahren, daher ja auch die Therapeutin, und ich denke, es braucht Zeit da wieder raus zu kommen. Ein paar Dinge: - Du merkst ja selbst, dass Party und Alk nicht gut für Dich sind, also lass auch die Finger davon. Das bist Du offensichtlich nicht mehr. Nimm das auch so an. Wenn da gute Freunde dran hängen: erkläre es ihnen, und lad sie lieber mal für nen Männerabend mit Burgern in Deiner Bude ein. Wenn Du derzeit für Party keinen Kopf hast, wird es Dir nicht helfen, wenn Du Dich wieder und wieder damit konfrontierst. Das wird die Leere, die Du verspürst, nicht dauerhaft füllen. Und der Pfeffi schon gar nicht. - wenn Dich die Stadt ankotzt: kann ich nachvollziehen. Hab 10 Jahre in Rhein/Main gelebt und bin elend froh, jetzt wieder in ner kleineren Stadt zu sein, wo man in 10 Min mit dem Radl im Wald ist. Nutz wenigstens die Wochenenden, um raus aufs Land zu kommen oder wenigstens mal zur Ruhe zu kommen. Mach Samstags morgens Deine Einkäufe und dann rauf aufs Rad, rauf auf den Bock, rein ins Boot oder Kanu - was immer Dich ein bischen in die Natur bringt. Bringt gleichzeitig Sport, Regelmässigkeit und Tageslicht(!!!) mit sich, das sind alles Dinge, die Du brauchst. Falls Du zum Beispiel in Frankfurt bist: Rudervereine oder Radweg am Main. Ist zwar ne blöde Jahreszeit, um damit anzufangen, aber denk da wirklich mal drüber nach. - Frauen sind in Deiner Situation schwierig. In Deinem Zustand ist es schon nicht leicht, vernünftige Frauen kennen zu lernen (Blowjob-Internet-Mädels mal aussen vor); und falls Du doch mal eine kennen lernen solltest, bist Du derzeit gar nicht in der Lage, unter den richtigen Vorzeichen eine LTR einzugehen, weil Du - offen gesprochen - beschädigt bist. Der ehrlichere Weg wäre, dass Du für Dich den Druck raus nimmst. Versuch zu akzeptieren, dass eine LTR zwar für Dich wünschenswert ist, Du das aber nicht zwingen kannst. Mach ruhig weiter mit denMädels, wo es geht, aber begnüg' Dich ruhig bewusst damit, 'nur' Damen für eine FB oder eine zeitlich begrenzte Affaire zu suchen. Geniess die körperliche Nähe, das gemeinsame Aufwachen - ist emotional manchmal wichtiger als der Sex - ohne gleich Rettung und Hoffnung davon zu erwarten. Klar war jedes Ende einer FB immer auch ein leichter Nackenschlag, aber ich habe über die Zeit realisiert, dass nach einer auch die nächste kommt. Dass ich eine Weile die Freude und die Nähe haben kann, ohne mich deswegen gleich hinein zu steigern. Mir hat dieser Weg in ähnlicher Lage geholfen. Das sind mal so ein paar Gedanken. Lass Dir Zeit - Du warst in einem richtig tiefen Loch, das lässt sich nicht binnen eines halben Jahres planieren und teeren.
  20. 1 Punkt
    Das mit der Bettwäsche kann ich noch nachvollziehen. Aber nen "Spritzer" auf den Boden oder auf die Möbel?!? Entweder ist dein Bett zu klein oder du vögelst wilder als ich 😂 Und welches Mädel geht bitte nicht nach dem Sex sich waschen/reinigen? Hatte ich noch selten erlebt. Ansonsten das Mädel nach dem Sex mit ins Bad zerren und euch gegenseitig waschen /2. Runde vögeln. Win-Win Situation. Alternativ kannst du das Mädel natürlich auch rausschmeissen oder sie haut von allein am nächsten Tag ab. Persönlich schlaf ich ungern in fremden Häusern. Muss dann meistens irgendwann in der Früh nen Taxi rufen, leise sein (wegen Mitbewohnern etc.) usw. ODER du legst dir ne Fick-Couch/Bett an. Hatte mal sowas in der alten Wohnung. So nen kleineres Bett, das ich nur zum ficken benutzte oder wenn Freunde bei mir übernachtet haben. So oder so, du klingst sehr nach peniblem Hypochonder. Wenn du schon so Hirnfick schiebst "was könnte, wenn, wie, sie macht was kaputt," dann würde ich von Anfang an bei der HB vögeln und nicht andersrum.
  21. 1 Punkt
    Über damals und so Da sind wir wieder. Sonntage sind die schönsten Tage zur Selbstreflexion. Worum geht es eigentlich in diesem Thread? Danke, dass du fragst. Ich bin nun schon ein paar Jährchen in diesem Forum. Ursprünglich gekommen war ich, um für mich das Mysterium Frau zu entmystifizieren. Das hat auch ganz gut funktioniert. Frauen sind halt voll die lieben Dingsbumse, mehr musst du eigentlich nicht wissen. So viel dazu. Gekommen war ich also, um mehr über Frauen zu erfahren. Mittlerweile bin ich aber nur noch hier, weil die Bereiche Persönlichkeitsentwicklung, Sport und Karriere/Finanzen in diesem Forum sehr gute Inhalte anbieten - naja, und um meinen eigenen PU-Log am Leben zu erhalten, das alte staubige Ding. Ich habe in der letzten Zeit wiederholt das Verlangen gespürt, hier Inhalte zu teilen, die weniger mit Frauen zu tun haben, sondern sich mehr mit der eigenen Persönlichkeitsentwicklung befassen. Um die Übersichtlichkeit meines PU-Logs nicht zu versauen, ist also dieser Thread entstanden. Hin und wieder streue ich vielleicht auch mal eine Prise Frauen in meine Threadsuppe, aber der Hauptteil soll sich der Persönlichkeitsentwicklung widmen. Alright, also bitte einmal anschnallen und auf geht’s. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen Nachdem die Beziehung mit meiner Freundin im November 2015 zu Ende ging, habe ich im darauf folgenden Dezember mit dem DJBC angefangen, weil ich keine nennenswerten Kontakte zu Frauen mehr hatte. Ich habe mich da dann durchgebissen und das Bootcamp tatsächlich bis zum Ende durchgezogen. Das Ganze lässt sich hier nachlesen. Nach und nach hat das Ganze in mir Prozesse losgestoßen, die mir aufgezeigt haben, wie viel Potenzial nach oben in jedem von uns steckt. Die meisten sind sich dessen nur nicht bewusst und schöpfen ihr eigenes Potenzial nicht mal im geringsten aus. Nach und nach krempelte ich mein Leben um und legte mir neue Gewohnheiten zu. Ihr solltet wissen, dass ich insbesondere zu Schulzeiten ein ziemlich fauler Penner war und so etwas wie Disziplin nie zu meinen großen Stärken zählte. Anfangs war das Anlegen neuer Gewohnheiten verdammt zäh für mich und hat sich über Monate hingezogen. In den letzten 3 Monaten habe ich nun gemerkt, wie die Schritte, die ich mache, immer größer werden. Was für mich anfangs noch ein riesiger Kraftakt war, wird immer leichter. Ich merke, dass meine Arbeit ihre ersten Früchte trägt. Der Prozess ist für mich zu etwas geworden, was ich wirklich genießen kann. Ich fühle, wie ich über mich hinauswachse und zu immer mehr im Stande bin. Dabei spüre ich auch, wie meine eigene Zufriedenheit und der Lebensstil, den ich pflege, immer mehr zu dem wird, was ich mir unter einem geilen Leben vorstelle. Vor allen Dingen aber habe ich eine wichtige Lektion für mich gelernt. Disziplin ist nichts, was du hast oder nicht hast. Es ist wie ein Muskel, den du trainieren kannst. Niemand ist dazu verdammt, als Hänfling zu sterben. Ebenso sind wir dazu verdammt, unsere Träume Träume sein zu lassen. Wenn wir bereit sind, unseren Arsch zu bewegen, lässt sich erstaunlich viel erreichen. „Commitment is doing the thing you said you were going to do long after the mood you said it in has left you.“ Sofern nicht anders angekündigt, werde ich hier jeden Sonntag einen Beitrag mit euch teilen. Nach und nach führe ich neue Aspekte ein, mit denen ich mich befasse. Viel Spaß. Diese Woche gelesene Bücher Cat’s Cradle (205 Seiten, Englisch, Kurt Vonnegut) Das Buch spielt irgendwann nach dem zweiten Weltkrieg. John, seines Zeichens Schriftsteller, schreibt ein Buch über den Tag, an dem die Atombombe auf Hiroshima geworfen wurde. Hierfür möchte er die Kinder von Felix Honekker - einem der Väter der Atombombe – dazu befragen, was sie noch von dem Tag des Atombombenabwurfs wissen. John landet dann irgendwann auf der Insel San Lorenzo, auf der ein irrer Diktator herrscht und wo die Religion „Bokononism“ praktiziert wird, die auf glücklichen Lügen basiert. Es stellt sich heraus, dass Felix Honekker nicht nur die Atombombe entwickelt hat, sondern seinen Kindern ein noch ein viel gefährlicheres Gemisch mit dem Namen Ice-9 hinterlassen hat. Ein Tropfen Ice-9 ist in der Lage, die Welt zu zerstören. Fazit: 6/10. Kann man mal lesen, kann man aber auch sein lassen. simpify your life (444 Seiten, Werner Tiki Küstenmacher, Lothar J. Seiwert) Der Name ist Programm. Ziel des Buches ist es, uns dabei zu helfen, unser Leben zu vereinfachen. Dabei werden Schritt für Schritt, von unten nach oben alle Bereiche angegangen, die wir in unserem Leben vereinfachen können. Schritte: Vereinfache deine Sachen Vereinfache deine Finanzen Vereinfache deine Zeit Vereinfache deine Gesundheit Vereinfache deine Beziehungen Vereinfache deine Partnerschaft Vereinfache dich selbst Vereinfache deine Spiritualität Am spannendsten in diesem Buch fand ich das Enneagramm. Hierbei geht man davon aus, dass jeder Mensch einen speziellen Kern, ein spezielles Lebensthema hat. Mit Hilfe eines Fragenkatalogs, den du für dich selbst beantwortest, kannst du dein eigenes Naturell identifizieren und auf Basis dessen mehr über dich erfahren. Die neun Bereiche des Eneagramms sind eingeteilt in Bauch, Herz und Kopf. Das Ganze weiter auszuführen, ist aber an dieser Stelle zu viel des Guten. Fazit: 7/10. Die Inhalte sind sehr breit gefächert und hier und da lassen sich interessante Ansätze finden. Wer generell viel liest, wird allerdings 90% des Inhaltes schon aus anderen Büchern kennen, insbesondere im Bereich Selbstorganisation, Selbstfindung, Finanzen usw. Schalt aus Schalt einfach aus. Tag ein, Tag aus, immer das gleiche. Du verlässt morgens um halb 9 das Haus, kehrst abends um halb 6 zurück. Was machst du? Du vergewaltigst dein Gehirn. Du schaltest die Glotze an. Du lässt sie deine Gedanken benebeln. Du überlagerst deine Problemlösungskompetenzen im Gehirn mit dem Schund, der dir im Fernsehen vermittelt wird. Wie soll dein Gehirn da etwas zu Stande bringen? Warum meinst du, dass du diese Art der Zerstreuung brauchst? Du willst dich „erholen“? 8 Stunden Arbeit sind so anstrengend für dich, dass du nicht anders kannst, als dir diesen Moment der Zerstreuung herbeizusehnen? Du fliehst. Du fliehst vor all deinen Problemen. In dem Moment, wo du dein Gehirn ins mediale Dickicht auslässt, verlässt du es. Du lässt es im Stich. Wie soll es so für dich arbeiten, wenn du ihm immer wieder in den Rücken fällst? Was denkst du, warum du diese Zerstreuung brauchst? Weil du unzufrieden bist. Irgendetwas in deinem Leben läuft nicht so, wie du es gerne hättest, und deswegen bist du erschöpft. Du denkst, du bräuchtest Ruhe. Aber hier ist die Krux. Du brauchst gar keine Ruhe. Was du eigentlich brauchst, ist eine Lösung für ein Problem. Dein Gehirn will arbeiten. Es möchte dieses Problem aus der Welt schaffen. Der erste Schritt hierzu ist schwer. Er zwingt dich dazu, zu handeln. Aber wenn du einmal begonnen hast, merkst du, dass du plötzlich befreiter bist. Du hast mehr Energie. Du hast Kraft. Und brauchst die Erholung des Fernsehens nicht mehr. Sie ist ein Trugschluss. Die Art des Teufels, dir zu zeigen, dass er dich härter in den Arsch ficken kann als du ihn. Schalt einfach aus, mein Freund, schalt einfach aus. Küsschen aufs Nüsschen, Gruß mit Fuß. Cheers, rsc
  22. 1 Punkt
    Das ist nur deine Meinung, und in diesem Kontext hat dieser limitierende Glaubensatz nicht nur keinen Platz, sondern ist völlig weltfremd. So wie die Frau die Schwachstellen des Threadstarters liest, so lese ich ihre, und ihre ist die Angst, dass ihre Umwelt sie wie die Bitch wahrnimmt, so wie sie sich über die Jahre benimmt. Und den Zahn würde ich ihr ziehen. Ihr gesamtes Umfeld inklusive Trauzeugen und Frendeskreis, würde ich ihren Move an die Nase binden und mich derart als das arme Opfer darstellen, dass sie moralisch überall unten durch ist. Dann würde ich meine Baustellen angehen, die da wären "Pietro-Lombardi-Syndrom aka Hauptsache den Kindern geht es gut Neurose", und würde genau das Thema ihr gegenüber loslassen, und sie erstmal mit den Kindern einige Wochen voll auflaufen lassen, indem ich erstmal nen 4 Wochen Urlaub in Thailand plane. So als Trostpflaster und sich vom Schock erholen und so.. Die Verwandten, Freunde, JEDER würde das verstehen. Ergebnis wäre, dass der TE dann nicht mehr erpressbar ist. Sie nimmt dann die Kinder mit, wenn der TE nicht spurt?? Gut, super, viel Spass mit den Zwergen, ich mach erstmal Urlaub, endlich mal nicht nur an das Versorgen der Familie denken, sondern mal abschalten, die Seele baumeln lassen CU.. p.S. mein Auto nehme ich mit.. Nach 7 Jahren Beziehung kann das Älteste Kind maximal 6 sein, wenn sie vom TE gezeugt wurden. Dann soll die Kollegin mal sehen, wie man mit drei+1 Kind vom Whiteknight n Fickdate plant, zwischen Spielsachen , Hausaufgaben, Babygeschrei und vollgeschissenen Windeln. Und dann der moralische Druck ihrer Umwelt. Da vergeht einem der Schmetterling im Bauch schneller als n Blatt Papier im Lagerfeuer verbrennt. Solche Affären leben vom Geheimen. Wenn es jeder weiss, dann beginnt der Alltag. Und dieser ist nicht natürlich gewachsen, sondern über unsere Protagonisten nahezu eingestürzt. Was meinst Du, wie schnell die dann wieder zurück ist und sich das alles neu sortiert in ihrer manipulativen Birne, und nach einem Neuanfang bettelt. Und sei es nur um sich in ihrem Umfeld reinzuwaschen. Aber nix gibts mehr, da ist der Zug bereits abgefahren Denn danach würde ich erstmal darum bemühen mir nen Halbtagsjob zu suchen. So schnell es geht, bevor der Trennungsunterhalt ausgesprochen ist. Weil danach wird es schwer. Nur zwecks den Kindern , damit ich mehr Zeit für sie habe, und natürlich damit sie nicht mehr bekommt als unbedingt vom Gesetz her nötig. Und wenn mir das alles zu sehr auf den Sack geht, und die Kinder entfremdet werden und ich aus dem Zahlen nicht mehr rauskomme, dann auswandern und neu anfangen. Irgendeinen Tod muss man sterben und man lebt nur einmal. Nochmal Threadstarter, sie hat das ganze initiiert, du bist der Leidtragende und moralisch im Vorteil, dann nutze das auch. P.S. schönen Gruß vom Holger, dem Patentanwalt mit dem ich hin und wieder Tennis spiele. Der meinte eben, er bereut es heutzutage fast , dass er nicht ins Familienrecht gegangen ist. Wo er sein Haus noch finanziert , haben FamilienRAs schon zwei Häuser fast aus der Portokasse hingestellt. Der sagt, die Nutzen den Mist so aus, und pumpen den Streitwert so hoch, bis alle Pleite sind, und nur der RA sahnt ab. Bei der derzeitigen Scheidungsrate sind das die Gewinner im Rosenkrieg. Das sind die wahren Golddigger. Gruß
  23. 1 Punkt
    Wenn ich hier sowas schon wieder lese kriege ich das Kotzen. Typische Pickupforum Feministin. Walga hat hier einen der meiner Meinung nach besten Threads im gesamtem Forum und stellt unentgeltlich mit viel Arbeit Wissen bereit. Und du kommst hier mit einem Einzeiler um die Ecke, der nichts aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hat. Davon mal abgesehen, wenn du hier auch nur ein bisschen mitlesen würdest, dann wüsstest du, dass Walga ne Menge Kohle verdient. Ob er da noch Geld von zu Hause mitbekommen hat (was ich nicht weiß), tut überhaupt nichts zur Sache. Aber ist halt das klassische Gesülze was vermutlich von einem rot-rot-grün Wähler kommen muss.
  24. 1 Punkt
    Hab mir vor nem halben Jahr eine OMEGA Genève Automatic gekauft. Baujahr 1968, ca. 50 Stunden Gangreserve; Nachstellen ca 1 Mal die Woche. Preis waren 360 € von privat (nach Revision). Uhrmacher attestierte dem guten Stück ca. den dreifahen Wert. Das Teil ist mit seinen fast 50 Jahren n absoluter Hingucker, sehr zurückhaltend und äußerst elegant. Wird mit Sicherheit nicht die letzte Vintage-Uhr aus den 60ern sein.
  25. 1 Punkt
    Denke auch, in einer guten Beziehung wäre es in diese Richtung gegangen: HB: "sie hat mich gefragt für Freitag und das Ticket gekauft" PUA: "Dann musst du jetzt auch hin! Wünsche dir viel Spaß :)" HB: "und es ist sicher ok für dich? Jetzt kann ich garnicht zu unserm DVD Abend" PUA: "Ich hab da eh noch eine option zu na party zu gehen. Wir machen den DVD Abend einfach ein paar Tage später, dann erzählst du mir vom Festival, ich dir von der party und wir tauschen lustige geschichten aus :)" HB: "Okay! :)"
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen