Strike79

Member
  • Inhalte

    1.082
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.609

Ansehen in der Community

686 Sehr gut

5 Abonnenten

Über Strike79

  • Rang
    Erleuchteter
  • Geburtstag 01.01.1979

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    (s): MUC, The World
  • Interessen
    Licht und Schatten

Letzte Besucher des Profils

6.530 Profilansichten
  1. Strike79

    Wie LTR retten?

    Sein Leben hört sich tierisch langweilig an und du machts nicht spannender, sondern machst im Grunde mit. Er steckt in seiner Comfort-Zone fest. Anscheinend zu Hause, im Job, Freizeittechnisch und Libido-technisch... Könnte in einer Midlife-Crisis incl. Geliebter enden. Du kannst ihn nicht retten, nur dich selbst. Und dann gucken, wie er reagiert. Reden würde ich nicht, hab bei so schwerwiegenden Sachen wo der eigene Antrieb fehlt noch nie erlebt, dass sich jemand nachhaltig geändert hat und das dann plötzlich funktionierte. Beta Blocker. Das sollte er dann eigentlich kapieren, wenn es keinen Sex mehr gibt und du ins Schwimmbad gehst. Wichtig dabei: vernachlässige nichts (Haushalt, Kind), ausser ihn. Als Steigerung die räumliche Trennung (ausziehen). Wenn du da keinen Bockmist baust, sein (moegliches) Drama aussitzt, wird er vielleicht aufwachen und sich was von deiner Lebensfreude abgucken.
  2. Ihr steigert euch da ganz schön in was rein... Zukunftspläne! Ihr habt derzeit nur eine Wochenendbeziehung, beide keine Ahnung, was Kinder bedeuten und wollt derzeit auch beide (!) keine. Kann es sein, dass ihr einen verdeckten Machtkampf incl. emotionalem Drama führt, indem ihr das Ding so hochschaukelt? Kann es sein, dass ihr beide euch dadurch indirekt fragt und befragt, was euch die gemeinsame Beziehung bedeutet? Anfangs war ihr deine Meinung egal, aber mittlerweile testet sie darüber die Bindung? So rein sachlich ist das Ding recht einfach: - Sie meint zu wissen, dass sie irgendwann heiraten und Kinder will. Nicht ungewöhnlich soweit. Sagt fast jede in dem Alter. - Du weisst nichts und versuchst krampfhaft dich zu entscheiden, damit alles fair bleibt. Dabei ist deine aktuelle Meinung ganz einfach: du weisst es nicht. - Wie du selbst sagst, hat sie durch ihr Alter noch genügend Optionen und du bist offen und ehrlich zu ihr, ist also nichtmal ansatzweise unfair. - Du lässt sie gar nicht ewig warten, ihr seid gerade mal 3j zusammen. Und wo war da die Warterei, hast ja wohl nicht zu Anfang gesagt, dass du dich nach 3j fix entscheidest. Hilfreich für die Partnerschaft wäre, dass ihr beide das gegenseitig so akzeptiert ohne irgendwelche Versuche den anderen umzustimmen oder daraus allein eine Reaktion für die Beziehung abzuleiten. Da kommt in dem Alter noch so vieles, wenn man mitm Studium fertig ist usw. --> es ist unnötig da jetzt drüber zu diskutieren, habt lieber Spass und geniesst es. Wie würde ich es machen? Ich würde mal klar zwischen ihren "Gefühlen" ("aufs Wartegleis schieben" etc.) und meiner Sichtweise unterscheiden. Wenn du eine klare Sichtweise hast, dann kannst du danach handeln und ihr das auch klar kommunizieren. Dabei kannst du durchaus ihre Gefühle & Sichtweise akzeptieren, aber du musst deine nicht ändern. Wenn das dann darin endet, dass die Beziehung signifikant leidet, wird es nach ner Weile enden. Aber es wär ziemlich blödsinnig zu behaupten, dass sie oder du sich trennen hat müssen, weil ging ja nicht anders. Natürlich geht das anders! Lösung wofür? Ich sehe kein akutes Problem, ausser Emotionen. Vielleicht kannst du das mal mit ihr kommunikativ aufdröseln. Sollte mit einer Frau möglich sein, mit der man vielleicht irgendwann mal Kinder haben könnte. Warum fühlt sie sich aufs Wartegleis geschoben? (Sie will doch selbst noch warten) Wieso glaubt sie, dass du sie verlässt? Woher kommt diese Verlustangst? Und wie hängt das mit dem Kinderwunsch zusammen? Wenn ihr klar wird, dass ihr bzgl. Kinder nicht zusammenpasst, wäre ja eher denkbar, dass sie dich verlässt. Eben! Nichts Wartegleis. Natürlich. Wenn ich eine Beziehung führe, in der mein Partner funktional in meine Lebensplanung passt, dann macht eine Trennung Sinn. Aber so eine Beziehung will ich nicht führen. Schon gar nicht mit Kindern. Weil funktional betrachtet, wird das immer sehr anstrengend. Da würde mir die Basis fehlen. Anziehung. Ganz egal, obs draussen regnet oder ob Kinder da sind. Dich kann man leicht manipulieren, indem man dir einredet, dass du dich aus Gründen der Fairness trennen solltest?
  3. Ich bilde mir ein ja, einfach ist es trotzdem nicht. Bei mir ist es so: Mein Bauchgefühl sagt mir, dass irgendwas "los ist". Manchmal ist es inneres Drama (=Shit Test) und einfach mal ne Runde zurücktreten und drüber lachen, kann helfen. Weil nicht alles ist brutal ernst, manches braucht einfach Zeit und bisschen Erkenntnis... direkte Reaktion wäre falsch. Eben das was die PU-Krücke bei ST empfiehlt. Aber bei härteren Sachen merkst du, dass deine Grenzen verletzt werden. Wo die liegen ist erstmal persoenlich und ok so. Wenn die krass verletzt werden, gibts so typische Reaktionen, eben Muster... man erstarrt, reagiert koerperlich, zieht sich zurueck oder wird wuetend... whatever. Und da bist du dann schon in einer getriggerten Reaktion, also sprich: du fährst einen wahrscheinlich übertriebenen Film, es ist nur das Muster. Und dann reagierst du weiterreichender und falsch. Das das unkalibriert und falsch war, erkennst du, wenn es immer gleich endet und nicht befriedigend. Es ist also nicht zwangsläufig dein ursprüngliches Gefühl, was falsch war. Das hat schon seine Ursachen und wurde möglicherweise unkalibriert getriggert. Nur an deiner Reaktion musst du arbeiten. Das gelingt dir durch Reflektion. Also nicht jeder Shit-Test ist gleich... aber manche sind nicht akzeptabel und es wäre falsch das wegzulächeln und einfach zu ignorieren. Und so siehst du halt: Shit-Tests testen dich und dein Verhalten, sie decken deine Baustellen auf. Dann kannst du durch Reflektion daran arbeiten. Andersrum: Wenn deine Partnerin reif genug ist, genug Naehe da, moeglicherweise kann sie mit der einen oder anderen Baustelle umgehen und dich da abholen. Hilfreich ist hier manchmal offene Kommunikation. Aber nur manchmal und die Dosis macht das Gift Jeder liefert seine 50% zu einer funktionierenden Beziehung oder zum Ende. So jedenfalls in der Theorie. In der Praxis muss man teilweise verdammt smart oder beide voellig frei von Baustellen sein. Mir hat folgendes geholfen, als ich emotional bei meiner letzten Trennung völlig verwirrt war, weil nix passte und ich echt nicht mehr wusste, was korrekt und Trigger war... Ich wusste nur, dass ich nicht völlig falsch liege, aber trotzdem vieles falsch gemacht habe. Ich konnte dadurch Muster entdecken, die ich nicht nur aus dieser Beziehung kannte, sondern auch sonst bei mir... bisschen wie Licht und Schatten. Das klassische was Frauen tun: in sich reinhorchen, welche Gefühle sind da? Teilweise echt ambivalent... Und dann reflektieren: Passiert das öfters? In welchen Situationen? Mit wem? Fällt mir ein, warum ich so fühle? Bei schlechtem: was löst das aus? Ist das ein hilfreiches Verhalten, funktioniert das meistens und ist effizient? Oder eher kaputt? Noch besser: wenn man das der Situation und dem Gegenüber angemessen kalibrieren kann. Aber das ist Raketenwissenschaft. Jetzt bei dir: Hab mal kurz in deinen anderen Thread reingeschaut. Ihr habt da einfach ein Muster etabliert - nennen wir es Achterbahn - das ihr beide lebt und das euch irgendwie zusammenhält. Gesund klingt es nicht - aber keiner von euch weiss, obs auch anders funktionieren würde. Die Frage ist halt: wollt ihr das so? Laberei und Rationalisierung zählt dabei leider nicht, auch kein Versprechen der Reifung... Wie wärs einfach mit ausprobieren? Sie gibt dir ja ein gutes Muster, um zu reflektieren und macht ihre Sache recht gut... deshalb fasst du wie ein Kind vertrauen. Jetzt ist der Trick: lass dich nicht einlullen. Letztlich weisst du nicht, weiss sie nicht, ob es funktionieren wird und darin liegt die Verletzungsgefahr. Also bleib erwachsen, erkenne deinen Schmerz und ihre Reaktion an. Und sei so weise, dass die Zukunft niemals feststeht... Alles was ihr tun könnt: probieren! Und hey, wenns nicht funktioniert, könnt ihr jederzeit zu eurem on/off Dingens zurück. Musst sie also im Prinzip nicht wegbeissen, sondern einfach nur ausprobieren, ob euch beiden ein anderes Verhalten zufriedener macht. Und ja, das waer wahrscheinlich mal ganz was neues. Kann cool sein. Hab ich auch mal erlebt, nur anders Wenn du das nicht tun willst, könnt ihr in dem Muster verbleiben. Oder du nutzt andere Modelle, wie "sie ist meine Königin und dann gibts noch ein paar Konkubinnen". Das kann ne Weile beruhigen und so kannst du safe bleiben oder ihr langsam mehr Exklusivität einraeumen. Aber muss sie halt mitmachen... Geht im Grunde alles, so lange ihr es beide ok findet und besser als vorher. Und wie du in dem Post schon sagtest: vielleicht ist einfach deine Idee "mich ganz auf eine Frau einlassen" kindisch. Vielleicht will sie das gar nicht. Vielleicht will sie nur, dass ihr beide euer Leben habt und dennoch ab und an eine tolle Zeit mit der Sicherheit der Exklusivität. Vielleicht willst du das auch, weil du schon ein alter Sack bist (im Vergleich zu mir 😛 Und als Erwachsener kannst du viele der rationalen Risiken managen. Das emotionale verbleibt - aber du weisst, dass dir nix passiert und das eine gesunde Beziehung nicht aus Verschmelzung und "kein eigenes Leben mehr" besteht. Also definiere vielleicht mal rational - um deine Gefühle zu managen - was du unter einer tollen Beziehung mit dieser Frau verstehst. Und dann probiere aus, ob sie sich dafür eignet. Safer gehts nicht. btw.: du kannst immer nur dich kontrollieren. Erst recht, wenn du eine Partnerin auf Augenhöhe hast. Mit zwischenmenschlichen Dynamiken übst du dabei immer einen Einfluss aus, aber es ist totale Raketenwissenschaft, dass du 100% Kontrolle hast. Selbst die krassesten Führungskräfte ausserhalb der weiblichen Sphären - haben eine Vielzahl von zwischenmenschlichen Dynamiken drauf - und versagen trotzdem ab und zu. Dann ists spannend zu sehen, wie sie damit umgehen... Rechtfertigungen, Rückzug, Frame halten, distanzieren, Machtspielchen... will man im besten Fall nie haben, kommt aber vor. PU gibt dir da "nur" Quick-Fixes wie freeze, Konkurrenz, non-needy, ST gelassen weglächeln, next, Kontaktsperre... oft last resort, wunderbar effektiv und simpel. Aber auch das funktioniert nicht immer und nur wenn du an deine Grenzen kommst, wächst du. Wenn du also beisst und nextest, das als Muster immer und dadurch unzufrieden bist, koennte das daran liegen, dass du einfach nur trivial/kindisch/PU-Roboter reagierst und schoen in deiner Comfortzone verbleibst... nenn es also nicht Reifung, sondern Gier nach Weiterentwicklung, Leben, Grenzen austesten...? Alles im Leben hat Konsequenzen, du musst nur entscheiden, welche du tragen willst
  4. "Man muss lernen sich gegen seine eigenen Gefühle zu wehren, als Kinder lernen wir aber auf unsere Gefühle zu vertrauen. Das geht leider oft nicht von heut auf morgen." Wenn ich dazu etwas beitragen darf, weil ganz so einfach finde ich es nicht... Da sind einerseits Gefühle, die durch ein verinnerlichtes Muster getriggert werden... z.B. Verlustangst, Podestdenken, needyness... Wo wir denken bzw. irgendwann mal gelernt haben, dass eine ganz bestimmtes Verhalten funktioniert oder nicht funktioniert. Und das muss man merken, wenns häufig so auftritt und eben NICHT funktioniert. Das ist bei dir der Wegbeiss-Reflex? Also hier muss man sich "wehren" und sein Verhalten anpassen, das Muster killen, einen neuen Frame probieren. Irgendwann findet man dann besser funktionierende Muster. Andererseits: es gibt z.B. auch immer ein Bauchgefühl. Das auf ein Problem hindeutet. Das kann man nicht immer trennscharf belegen, eher schwache Indizien und Gefuehle eben. Diese deuten erstmal auf das Problem hin und triggern das (falsche) Muster. Auf diese Gefuehle soll man durchaus hoeren und dann akzeptieren, aendern oder raus da... Insofern sind Gefuehle schon hilfreich, nur die Reaktion oder Interpretation ist nicht immer hilfreich. Das ist bei dir vielleicht das zunehmende Naehe Gefuehl? Frag dich mal, was es jeweils ist und wie das zusammenhaengt. Was genau verbindest du denn mit Naehe? Empfindest du das als bedrohlich und wenn ja warum? Ist es dann korrekt wegzubeissen? Oder gibt es bessere Reaktionen, erwachsenere, die dann den Ursprung beruecksichtigen statt ihn zu ignorieren... Und dann eben adequat damit umgehen, so dass z.B. deine Angst gemanaged wird (durch Akzeptanz des Risikos oder Aktionen, die es begrenzen?) Ist nur ein Beispiel, vielleicht findest du etwas fuer dich besser passendes oder jemand hat aehnliche Erfahrungen und weiss, was funktioniert...
  5. Anfangs hätte es gewirkt, wenn du die Zeichen erkannt hättest und deine Eier gefunden. Mittlerweile ist dein Frame weg, deine attraction hat massiv gelitten, wird schwer das kalibriert und ohne Drama zu drehen. Zwingen kannst du sie zu nichts, schon gar nicht dazu, wieder mehr attraction zu empfinden. Die laberst du auch nicht herbei. Bandbreite: Beta Blocker bis F+ Degradierung. Nicht weil sie tun soll, was du willst, sondern weil dir diese Sorte Beziehung auf den Keks geht und du hoffentlich was besseres zu tun hast. Andersrum: wegen mangelnder attraction, hat sie auch besseres zu tun, als mit dir... deshalb: sie will es so. Falls das nicht funktioniert, ists vorbei. Aber dabei bleiben würde ich unter diesen Umständen sowieso nicht, oder?
  6. Doch, sind sie. Ausser, sie reflektiert und verändert sich. Aber das ist generell schwer. Es muss von Innen kommen und bei den Damen in dem Alter fehlt meistens noch der Anreiz. Später kommt das manchmal und wird dann "Reifung" genannt, weil die Optik nachlässt. Warum 1 Jahr on/off? Weil sie drauf steht und stabile Harmonie zum Bruch führt? Warum Psychologie? Weil es "mega interessant" ist = sie da schon selbst was weg hat... (Schubladendenken, ich weiss). Warum Drama, obwohls nicht so schlimm war? Weil sie drauf steht. Weil Achterbahn. Oder anders: weil sie unreif ist und leicht suboptimale Rahmenbedingungen nicht erwachsen balanciert bewertet werden, sondern direkt mit emotionalem Outbreak. Warum ist sie so needy? Entspringt aus ihrer Unsicherheit... sie will dich unbedingt safe, weil sie krasse Selbstwertprobleme hat. Kein Stueck ist sie dir voraus, sie lebt in einer manipulativen Disney Welt... Eigentlich hat sie dich ja safe, aber sie will ein lock-in. Dann fällt der Stress ab, die Machtbalance dreht sich und... viel Spass dann mit ihr Dem setzt du momentan ganz gut was entgegen: du bleibst ruhig und differenziert, betrachtest das erwachsen und gehst deinen Weg. Da kann sie sich was von abgucken. Einfach mal abwarten, ob das noch passiert. Vielleicht auch ein paar Hinweise geben... du magst ja diverses an ihr. Nur wenns mit dem Drama überhand nimmt, damit ihr zusammenzieht, wird das nicht funktionieren. Das Ding ist: die Sorte Frau stellt sich fast ueberall komplett auf dich ein und wenns dann passt, faellt da ne Maske. Du musst also nicht nur auf ihre Taten achten, sondern auf die Motivation, Haltung, innere Einstellung... ob sie die lebt. Wenn da nur hintersteckt, dich zum zusammenziehen zu bewegen, anstatt selbst mal mit sich klarzukommen --> Problem. Wenn sie prinzipiell selbst mit sich klarkommen will und nur ab und an einen Wink deinerseits mit der Zaunlatte braucht --> ok (kannst du dann als maennliche-weibliche Polaritaet abtun). Andere Optionen: Harte Kante und mehr bad ass --> führt Richtung mehr Leidenschaft mit Ziel on/off mit diesem guten Wesen jetzt zusammenziehen, weil dann alles besser wird --> führt in die Hölle
  7. Ihre Geschichten stimmen. Ich bin der Steuerberater.
  8. HSE Frauen haben alle attraktive Hobbies: Sex, kochen und Massage.
  9. Anfangs hast du ihm klar gesagt, dass du nicht mehr willst. Dann hast du dich aber anders verhalten, weil er rumzickte. So liest es sich zumindest. Darauf hat er nicht reagiert, dann hast du rumgezickt (aka "der Brief"). --> (Selbst-)Sabotage Vorwerfen tue ich dir gar nichts. Und klar hat er die "Macke", die du ihm vorwirfst. Nur hätte dir klar werden müssen, dass du das nicht änderst und da auch kein Drama der Welt was nutzt. Für mich hört sich das jetzt nach gekränktem Ego an. Versteh ich, hilft dir aber nicht weiter.
  10. Gut auf den Punkt gebracht. Das Ding hätte auch ganz anders laufen können. Man kann bei beiden klar erkennen, wie sie sich gegenseitig sabotieren. Falls man davon ausgeht, dass beide eigentlich wollten und nur nicht richtig agieren / kommunizieren. Da treffen zwei Muster zusammen, die einen weiteren Weg unmöglich machen... und mir klingt das beidseitig unreif, also nicht nach bewusstem Handeln. Aber vielleicht ist durch das unbewusste Handeln einfach nur entschieden worden, dass sie nicht zusammen passen. Wenn man aus PU-Sicht an "hard to get", der "Mann führt" etc. glaubt, hat die TE nichtmal was falsch gemacht, sondern er. Aber andersrum, wenn sie ihre 50% erkannt hätte, sich anders verhalten hätte, vielleicht hätte sie dann die Fehler beim TE ausbügeln können. Stellt sich nur die Frage, ob man das will... Andersrum / aus der anderen Perspektive: Hormoncocktail am Anfang, hard-to-get, Polarität, sie investiert surreal... also ja, ist schön. Und da das alles noch ganz frisch war, wär es tatsächlich cool gewesen, wenn er Interesse hatte, sie einfach einzupacken. Aber irgendwann achte ich schon darauf, dass sie nicht komplett irre ist und staendig Achterbahn braucht. Weil staendig Achterbahn find ich aufwaendig zu kalibrieren. Irgendwann wirds nervig oder ohne Achterbahn zu langweilig. Ich achte also drauf, ob sie auch Ruhe ertragen kann, gesunde Grenzen kennt, Stabilitaet ertraegt. Weil ich das brauche, hab ja noch andere Dinge im Leben zu tun. Deswegen: wenn der "Knopf" hard-to-get zu gut funktioniert und sie surreal investiert, ist das fuer mich ein Warnzeichen bzgl. Perspektive. Und das ist etwas, wo sie bei sich ran koennte. Achterbahn, Polaritaet, etc. am Anfang = mag ganz schoen sein. Aber beim Thema surrealer Invest und needy Traeumereien, die fernab der Realitaet sind, hoert der Spass auf. Wenn sie ihn also bei sich wohnen laesst usw., in der Hoffnung, dass das bindet und alles dadurch gut wird = schlechtes Muster. Locker und lustig die Zeit geniessen, ihn danach mal in China besuchen und schaun was wird = waer gegangen.
  11. Erlebtes. Unabhängigkeit. Gesundheit. Erfahrung. Und damit: Möglichkeiten noch viel Neues zu entdecken.
  12. Steht viel interessantes hier... zu Mustern, Strategien, Verführung, LSE. Euer beider Dynamik ist zum ersten Mal ungefähr an dem Punkt ins negative geschlittert, als er mit "Bindung fixieren" anfing und du ihn etwas unkalibriert "weggestossen" hast. Das mit der Bindung war da schon merkwürdig, denn ihr wart noch am Anfang, so richtig rund liefs (noch) gar nicht und er plante 2j China! Du sagst zu einer exklusiven Bindung in dieser Situation "nein" - stehst aber nicht richtig dahinter bzw. hast dir genau die gegenteilige Reaktion seinerseits erhofft. Und er macht irgenwie einen auf beleidigt - wozu? Und so hat sich aus Kleinigkeiten, die nicht richtig passen, eine Dramaspirale entwickelt. Hoehepunkt waren dann eure Briefe. Kannste auch wieder an deinem erkennen: du schreibst was und erwartest dir eigentlich eine andere Reaktion seinerseits. Das Muster habt du mehrfach, ihr kommuniziert aneinander vorbei, weil ihr denkt, euer Liebesfilm funktioniert so. Und du warst immer noch voll im Film, wenn du fragst, ob du ueber deinen Schatten springen sollst. Aber: Fuer was? Nach China fahren kannste auch so, einfach besuchen. Da muss niemand ueber seinen Schatten springen. Aber wenn dir das nicht reicht und er merkwuerdige Spielchen spielt, es einem oder beiden von euch zu anstrengend ist, dann ists halt nix passendes. Kannste natuerlich auch surreal weiterspinnen, wenn dir das lieber ist. Du schmachtest jetzt und wenn er in 2j wieder da ist, setzt ihr den Scheiss fort. Mag ja sein, dass es dir taugt und alles roger ist? Wenn nicht: dann machs halt anders. Und dann frag dich mal, was genau an diesem einen Typen so besonders ist, dass du dir diesen Film so gesponnen hast und da kaum ein Happy End drin lag. Und das kleine Quentchen positive Chance, wenn ihr beide locker in Kontakt geblieben waert, einfach ab und an schoene Zeiten... das was realistisch gewesen waere, warum du (ihr) euch da selbst sabotiert habt.
  13. Schreib ihm einfach nochmal, dass es dir ja so leid tut, du nicht die richtige bist und ihn ziehen lassen musst. Und dann ein P.S. drunter: ich vermiss dich so schrecklich, wann zeigst du mir Shanghai und kann man da laut voegeln? Nee, im Ernst. Ihr seid 30. Und nichtmal als Dritter wird man schlau draus, was ihr eigentlich wollt. Wie wärs denn gewesen, wenn ihr einfach ganz locker und genussvoll an die Sache rangegangen wärt? Eben mit mehr Leidenschaft, Sex (wenn er sich ergibt), weniger gepushe usw. Aber eben erstmal Raum geben, dass sich etwas entwickeln kann. Wenn da schon der Sex nicht kommt oder nicht passt, wäre das ein Punkt zum Ausstieg gewesen. Aber schon hier kommt ein Muster auf: irgendwas läuft nicht 200% so, wie du es dir vorstellst, du sagst es ihm und er nimmts ernst und antwortet mit rationalisiertem Blödsinn. Eventuell wär es auch besser gewesen, ihn nicht direkt bei dir einziehen zu lassen, etc. Kannst dich mal selbst fragen, ob du hier nicht mit Erwartungen einen "hidden contract" schliessen wolltest (aka nice guy). Man kann das schon machen, aber idealerweise sieht man das dann trotzdem alles locker und ist sich klar, dass es die Beziehung nicht unbedingt verändert. Da dann festzustellen, dass er mehr Raum braucht, "unzuverlässig ist", etc. --> suboptimal. Sowas kann man leichter ausbalancieren, wenn man noch nicht zusammen wohnt. Nach deiner Beschreibung ist jedenfalls echt schwer zu sagen, ob du total übertreibst (needy), er null Interesse hatte, ob er dich einfach nur gefreezed hat oder was auch immer. Notfalls eben wieder ein Punkt zum Ausstieg, wenn aus deiner Sicht alles ok war und er ein bisschen Assi. Und wenns relevant geworden wäre, hätte man auch über das Thema China reden können, statt das als blauen Elefanten zu behandeln. Stattdessen habt ihr euch da schön beide ein Drama draus gebaut und immer weiter reingesteigert. Und so unentspannt, wie ihr beide (!) wart, habt ihr euch da wunderbar Steine in den Weg gelegt und alles verkompliziert. Die Briefe, die ihr euch dann geschickt habt, taugen allerhöchstens für Herzschmerz-TV im ZDF. Leider kann man seine Sichtweise hier nicht lesen, aber es könnte sein, dass du zu needy, pushy und Drama warst... und ihn das genervt hat. Ist so ungefaehr aus den Briefen rauszulesen. Es schien dir schwer zu fallen, dass er nicht sofort und total hin&weg war. Er erscheint etwas zurückhaltend, aber hat ja durchaus investiert. Aber dann sein "Fehler" mit dem "fixieren". Und das auch noch beim Saunieren. Klingt nach Angst bzw. ist er über irgendeine Erfahrung letztens noch nicht drüber weg. Deine Antwort war durchaus vernünftig - aber auch inkongruent zu dem, was ihr da grad hattet. Vielleicht wäre eine positivere Formulierung besser gewesen ala "Ja, wie machen wir das mit China? Wie hast du dir das gedacht?". Den ganzen Unsinn nun verworren aufzuschreiben und zu fragen, ob du über deinen Schatten bringen sollst... ähhhhhh???? Du willst also wissen, wenn du "nachgibst", ob er das so will und ob er dann wieder verfügbarer wird? Kann dir keiner sagen. Und insgesamt ziemlicher Kinderkram. Weil recht habt ihr beide irgendwo, nur könnt ihr offenbar nicht brauchbar miteinander kommunizieren. Versuchen kannst du folgendes: - Dir klar werden, was dich da getriggert hat und welche Muster ihr da gemeinsam etabliert habt - Dir für dich überlegen, welche Erwartungen in der momentanen Phase gerechtfertigt sind (beidseitig) - Ihn einfach mal ohne Ansprueche und ohne grosse Gespraeche besuchen. Also deine 50% bringen. - Oder: das ganze abhaken / locker in Kontakt bleiben