chillipepper

Member
  • Inhalte

    1.896
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.439

Alle erstellten Inhalte von chillipepper

  1. Ich find die Situation jetzt gar nicht mal so dramatisch. Eher ein bisschen lustig. Warst halt kurz überfordert und hast nen Abgang gemacht, keine große Sache. Im Kontext deiner Fragestellung gehe ich davon aus dass du zum ersten Mal streeten warst, dafür warst du schon gut dabei. Gibt nicht wenige die beim ersten Mal kein Wort rausbekommen und irgendwann wieder nach Hause gehen ohne eine einzige Frau angesprochen zu haben. Also anstatt dir jetzt einzureden dass irgendwas nicht mit dir stimmen würde kannst du dir auf die Schulter klopfen weil du es durchgezogen hast und über den kleinen Patzer lachen. Dein Panik Level war auf jeden Fall noch im gesunden Bereich und du wirst merken dass das in sehr kurzer Zeit sehr viel besser wird wenn du jetzt einfach noch ein paar Mal ins kalte Wasser springst.
  2. Am besten gekleidet und von den anderen Männern gefürchtet.
  3. Hier gibts noch was zu dem Thema https://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/newsletter/newsletter-archive/bfv-newsletter-archiv/bfv-newsletter-2018-04-archiv/bfv-newsletter-2018-04-thema-02 https://www.bundestag.de/resource/blob/648946/231017c93eb032926b226765b0073d5e/WD-10-001-19-pdf-data.pdf
  4. Da hat derjenige natürlich Quatsch erzählt bzw. ein bisschen sehr übertrieben. Für (umgerechnet etwa) 2.500€ hat man ne Sub in den 90ern bekommen. Vor sechs Jahren hat man eher etwas um die 6.000€ hingelegt. Aber ja, die Preise sind in den letzten Jahren ordentlich gestiegen. Modellabhängig. Auf die beiden Modelle die du verlinkt hast wirst du wahrscheinlich nicht lang warten müssen.
  5. Das kannst du ihr doch quasi so sagen. Also: "Ich hab den inneren Trieb viele Frauen zu vögeln und für dich bringe ich das Opfer darauf zu verzichten, also mach mir bitte keine Szene wenn ich ab und an mal ne andere Frau treffe. Zu gucken ob ich könnte macht es für mich leichter in einer monogamen Beziehung zu sein, mehr ist nicht dahinter." Find ich legitim und sollte auch für die meisten Frauen irgendwo nachvollziehbar sein. Ist dann halt ne Frage von Vertrauen und Selbstwert deiner Lady ob sie das absegnet oder rumstresst.
  6. Die Speedmaster hat halt keinen Hype. Zumindest nicht bei der durchschnittlich eher weniger an Uhren interessierten Allgemeinheit. Wenn du stattdessen was mit Krone anhast sieht die Welt direkt ganz anders aus, statt 5% die es erkennen sinds dann 5% die es nicht erkennen.
  7. Beeindruckt sind die so oder so nicht, die Rolex ist nur ein Indikator dass beim Träger was zu holen ist. Der Mann ist für die Golddiggerin unterm Strich nichts anderes als Oma Ingrid für den Enkeltrick Betrüger, ein dummes Beutetier dem man etwas vorspielt um es auszuplündern. Deswegen sind die auch, egal wie toll die Rolex funkelt, sofort wieder weg wenn sie merken dass du kein Geld (mehr) für sie locker machst. Wirklich beeindruckt sind von solchen Uhren vor allem andere Männer. @IronM ich würd dir auch zur Seiko raten.
  8. Das ist ganz leicht: 1. Sei arrogant und lasse jeden wissen dass du dich für etwas besseres hälst obwohl du die personifizierte soziale Inkompetenz bist und niemand dich ernst nehmen kann. 2. Bestehe darauf dass sich alle Mitmenschen deinen Zwangsneurosen unterordnen. Du willst auf diesem einen Stuhl sitzen aber da ist schon wer anders? Raste komplett aus und verlange dass sich alle anderen umsetzen bis es dir passt! 3. Mache regelmäßig unpassende Kommentare die deine Mitmenschen peinlich berühren und in eine unangenehme Lage bringen. Wenn man mehr als zehn Frauen kennt ist da mindestens eine bei die diesen Bigbang Style hervorragend beherrscht.
  9. Ist mir klar, aber nur weil man anderen legal auf der Tasche liegen kann muss man das nicht automatisch nutzen. Am Ende des Tages will man ja gerade vorm Spiegel stehen können und nicht immer im Hinterkopf haben dass man sich als erwachsener Mann zu bequem ist um Gas zu geben und lieber auf Almosen der Eltern zurückgreift. Wenn man den Rahmen des Möglichen ausgereizt hat und es trotzdem nicht reicht um übern Monat zu kommen kann man sich immer noch was von den Eltern beisteuern lassen. Dann man die das in der Regel auch gerne, weil sie sehen dass man sich nicht darauf ausruht.
  10. ich glaube dein Vater macht sich aufgrund dieser Einstellung Sorgen dass du ein Hänger bist und wird deshalb so ungemütlich. Wenn man bei den Eltern auszieht (und sich nicht weiter von ihnen oder sonst wem finanzieren lässt) geht das immer mit einem niedrigeren Lebensstandard einher. Trotzdem ist das kein Rückschritt, sondern ein Schritt nach vorne. Denn man wird unabhängiger, erwachsener, lernt "den Ernst des Lebens" kennen und sobald man sich dann aus eigener Kraft einen höheren Lebensstandard erarbeitet hat weiß man den auch zu schätzen. Wenn du nicht sofort ausziehen willst ist das deine Sache, aber wenn du zum Beispiel anfängst jeden Monat 300€ in die Haushaltskasse beizusteuern (und damit zeigst dass du dich nicht auf deinen Eltern ausruhen willst) könnte das einiges an Spannung zwischen deinem Vater und dir abbauen. Dann sieht er dass du eine erwachsene Einstellung entwickelst und Verantwortung übernimmst, mehr wollen die meisten Väter von ihren Söhnen gar nicht.
  11. Klassischer Fall von Männer und Frauen sprechen unterschiedliche Sprachen. Nach der Definition im Wörterbuch ist man erfolgreich wenn man in einer brotlosen Kunst der beste ist. Wenn Frauen sagen dass sie einen "erfolgreichen Mann" wollen, meinen sie damit aber häufig nicht dass er in irgendetwas sehr gut sein soll, sondern dass sie einen "erfolgreichen Mann" wollen. Genau das versucht sie die ganze Zeit in ihren Worten zu erklären:
  12. Schon, aber diese "Uhrenhersteller" sind halt irgendwelche Fabriken in China. Die Uhr die da produziert wird ist an sich ok und wenn man sich für nen zweistelligen Betrag so ein Teil kauft spricht da erstmal nichts gegen. Wenn man aber 350€+ dafür bezahlt, nur weil die Chinesen drüben andere Buchstaben aufs Ziffernblatt gedruckt haben, lässt man sich halt ziemlich übern Tisch ziehen.
  13. Hier muss man dann allerdings berücksichtigen dass a) Online Game nicht repräsentativ ist, da die Frauen dort viel oberflächlichere Standards haben als die Frauen die man im Alltag trifft b) Wir nicht wissen ob (oder eher zu welchem Anteil) der soziale Status von Asiaten in Amerika mit einspielt c) Wir nicht wissen welcher Ethnie die Frauen die diese likes verteilt haben angehören, wird höchstwahrscheinlich keine zu gleichen Anteilen gemischte Gruppe gewesen sein Gerade c) halte ich für einen ziemlich relevanten Punkt. Würde man beispielsweise nach Neukölln gehen und den Frauen dort Foto + Lebenslauf von mir zeigen, würde wahrscheinlich rauskommen dass ich ein unattraktiver Loser bin. Selbe Umfrage in ner Gegend wo überwiegend deutsche Studentinnen und deren Mütter befragt werden, schon bin ich laut Umfrage ein attraktiver Mann der gute Erfolgsaussichten bei Frauen hat. Das bestätigt zwar dass rassische Merkmale (und vor allem der damit assoziierte Status, Charakter, kulturelle Hintergrund, etc) grundsätzlich schon eine Rolle bei der Bewertung von Attraktivität spielen, aber ich würde behaupten dass jede Gruppe ihr Gegenstück hat bei dem sie gut ankommt und niemanden bei allen Frauen als unattraktiv gilt. Wenn man jetzt entweder genau auf die Gruppe steht die einen tendenziell ablehnt bzw. in einem Umfeld lebt in dem diese Gruppe die Mehrheit bildet, mag es aber natürlich subjektiv so wahrgenommen werden als ob die meisten Frauen einen kacke fänden.
  14. chillipepper

    SmartHome

    Ich hätte auch Spaß daran, ließe sich so ein Zugang einrichten wo sich auch nicht Amazon Mitarbeiter einklinken können wenn sie ein bisschen mithören wollen?
  15. Das hatte sich in deiner vorherigen Aussage noch anders angehört. Aber gut, hätten wir geklärt dass Frauen hier nicht so behandelt werden und die meisten Männer sehr nett mit ihnen umgehen. Das will dir auch niemand verbieten. Du hast allerdings nicht gesagt dass du seinen Witz unlustig fandest, du hast den Witz überhaupt nicht als solchen erkannt und ihn angezickt dass du keine Blowjob Beratung bräuchtest und dich dann in den folgenden Posts weiter reingesteigert. Stecken nun also doch wieder alle Männer im Forum unter einer Decke und sind gegen die Frauen? Ich sage dir nicht dass du falsch liegst weil ich hier irgendeinen Geschlechterkampf führen will, sondern weil du falsch liegst und das bei dir am Mindset liegt. Jemand reagiert auf deinen Witz - bei dir kommt an dass man dir was vorschreiben will weil du ne Frau bist. Leute reagieren auf deine zickigen Antworten - bei dir kommt an dass man dich kleinkriegen will weil du ne Frau bist. Ich sag dir dass du selber den Gegenwind ausgelöst hast - bei dir kommt an dass ich aus Prinzip die anderen verteidige weil du ne Frau bist. Verstehst du dass du dir keinen Gefallen damit tust und immer wieder in solche Situationen kommen wirst wenn du die Welt durch diese Brille siehst? Du hast in deinem Kopf schon bevor irgendwer etwas sagt beschlossen dass es gegen dich als Frau geht und blendest alles andere komplett aus. Das ist nicht gut für dich, davon dass so ein Verhalten die anderen nervt mal ganz abgesehen. Im Übrigen kommst du sehr emotional und trotzig rüber wenn du die ganze Zeit versuchst so kleine Seitenhiebe wie "Stummelschwanz" oder "when balls touch" zu verteilen.
  16. Und du bist wirklich davon überzeugt dass die Männer hier im Forum so denken und dich schlecht behandeln weil du eine Frau bist? Oder wäre es vielleicht möglich dass der erste Kollege nur auf deinen Witz einsteigen wollte, du das auf Grund eines "jeder will mir was weil ich ne Frau bin" Mindsets falsch aufgenommen hast und der Gegenwind danach nur kam weil du dann angefangen hast auszuteilen?
  17. Naja... Du hast geschrieben dass man dem Weib auf den Kopf schlagen soll wenn man kommt, weil dann schießt alles durch die Nase raus und sie sieht lustig aus, daraufhin hat irgendwer geschrieben dass das bei nem Deepthroat nicht passieren kann, daraufhin hast du in diesen Spruch reininterpretiert dass man dir vorschreiben würde wie du blasen sollst und meintest dass du das schon sehr gut könntest, daraufhin hat irgendwer anders gesagt dass männliches Feedback zum blasen genau so viel Wert hat wie weibliches Feedback zum Sex, daraufhin haben beim dir die Emotionen endgültig das Ruder übernommen und hast in jedem weiteren Post nur noch gezickt und versucht die Frauenkarte zu spielen. Gutes Beispiel für mansplaining, zeigt sehr schön wie diese erfundene Worthülse (wird von dir im Thread ja auch gedroppt) in der Praxis eingesetzt wird und wie ernst man den Vorwurf des mansplainings deshalb nehmen sollte.
  18. Außer wenn man den Verdacht hegt es möglicherweise mit rechtem Gedankengut zu tun zu haben. In diesem Sonderfall ist es wichtig dass man bereits bei der kleinsten Tendenz möglichst schnell ein negatives Vorurteil fällt und die Person für ne Stunde auf den heißen Erklärbär Stuhl setzt.
  19. Du solltest so schnell wie möglich nicht mehr bei deinen Eltern wohnen und deinen Lebensunterhalt ohne Zuschüsse von irgendwem finanzieren. Einfach für dich selber, damit du dich zu einem selbstständigen Erwachsenen entwickeln kannst. Ich hab damals am Flughafen in Nachtschicht Pakete sortiert. Gab 12€ die Stunde und das einzige was die voraussetzen damit du da anfangen kannst ist dass du pünktlich zu Arbeitsbeginn vorm Eingang stehst. Ist halt anstrengend und die Arbeitszeiten sind unbequem, aber dafür bist du deutlich überm Mindestlohn. Sowas wirds auch irgendwo in deiner Nähe geben.
  20. Wenn man sich anschaut warum schwangere Frauen für den Arbeitgeber so viel unattraktiver sind stellt man fest dass das hauptsächlich an den Privilegien, "besondere Schutzrechte" genannt, liegt die eine schwangere Frau genießt und die teilweise sehr zum Nachteil des Arbeitgebers sind. Wenn man also etwas daran ändern möchte dass schwangere Frauen "diskriminiert" werden, wäre der effektivste Ansatz diese Privilegien entweder zu streichen oder sie zumindest so zu verändern, dass sie nicht mehr auf Kosten des Arbeitgebers gehen. Besonders relevant wären da folgende Punkte: Kündigungsschutz. Eine Frau darf während der Schwangerschaft und bis vier Monate nach der Entbindung nicht gekündigt werden. Auch wenn sie ihrem Arbeitgeber nicht mitgeteilt hat dass sie schwanger ist (was sie nicht muss) darf er sie nicht kündigen. Auch kleine Betriebe mit weniger als sechs Beschäftigten sind von dieser Regelung nicht ausgenommen. Beschäftigungsverbote. Eine schwangere Frau darf eine Vielzahl an Tätigkeiten nicht mehr ausführen. Dazu zählen zum Beispiel: keine Hitze, keine Kälte, kein Lärm, kein bücken, kein heben, kein längeres stehen, keine Akkord/Fließbandarbeit, keine Nachtschicht. Es müssen Erholungspausen garantiert werden und Arbeit in Beförderungsmitteln aller Art ist pauschal verboten. Wenn der Arbeitgeber keine alternative Aufgabe vergeben kann, muss er die Frau bei vollem Gehalt freistellen. Für die alternative Tätigkeit muss er ihr das gleiche Gehalt zahlen. Unabhängig von diesen vorgegebenen Einschränkungen kann sich eine schwangere Frau mit einem ärztlichen Attest bei vollem Gehalt freistellen lassen. Mutterschutz & Elternzeit. In den sechs Wochen vor und den ersten acht Wochen nach der Entbindung muss die Frau bei vollem Gehalt freigestellt werden. Bis zu drei Jahren nach der Entbindung hat sie Anspruch auf Elternzeit. Sollte sie diese nehmen hat sie während der gesamten Zeit ebenfalls Kündigungsschutz. All diese Punkte machen zwar durchaus Sinn weil die Frau während ihrer Schwangerschaft einen besonderen Schutz braucht, aber sie machen Frauen aus Sicht des Arbeitgebers zu einem finanziellen Risiko. Insbesondere für kleinere Betriebe, die ja explizit nicht ausgenommen sind, kann der Schaden sehr groß werden. Um zu verhindern dass schwangere Frauen deshalb nicht eingestellt werden, dürfen Arbeitgeber bei der Bewerbung nicht fragen ob die Frau Kinder bekommen möchte oder bereits schwanger ist. Fragt er dennoch, darf die Frau lügen. Selbst wenn die Tätigkeit auf die sich eine schwangere Frau bewirbt auf Grund ihrer Schwangerschaft gar nicht ausgeübt werden darf, ist es erlaubt dass die Frau ihre Schwangerschaft bei der Bewerbung verheimlicht oder auf Nachfrage lügt. Außerdem haben schwangere Frauen auch während der Probezeit einen Kündigungsschutz. Bedeutet im Klartext, dass du in einem Worst Case Szenario eine schwangere Frau einstellt, die vorher explizit gesagt hat sie wäre nicht schwanger, die dann direkt nach der Einstellung bei vollem Gehalt inklusive Kündigungsschutz freigestellt werden muss. Dann ist die ausgeschriebene Stelle nicht besetzt und du musst ein volles Gehalt an jemanden zahlen der keinen einzigen Tag arbeitet und den du (wieder im schlimmsten Fall) 45 Monate lang nicht mehr los wirst. Man muss sich hier halt entscheiden was einem wichtiger ist. Entweder Frauen bekommen besondere Privilegien zu Lasten des Arbeitgebers, die dann in der Praxis dazu führen dass weibliche Arbeitnehmer im objektiven Vergleich unattraktiver sind als männliche Arbeitnehmer, oder man verzichtet auf diese Privilegien um Chancengleichheit bei der Jobvergabe herzustellen. Beides gleichzeitig geht nicht. Ist ein Dilemma in das der Feminismus immer wieder gerät. Erst möchte man Sonderrechte für Frauen und dann ist man empört wenn diese Sonderrechte dazu führen dass Frauen anders behandelt werden. In diesem Fall finde ich zwar, wie gesagt, dass die Sonderrechte (zumindest die meisten) Sinn ergeben, aber ich kann auch jeden Arbeitgeber verstehen der deshalb Frauen eines gewissen Alters ungerne einstellt.
  21. Gibt den ein oder anderen Kollegen der diese Strategie verfolgt hat um mich aus dem Rennen zu nehmen, war aber nie von großem Erfolg gekrönt. Allerdings kann ich das auch nur für die Fälle beurteilen in denen mir die Frau davon erzählt hat, wer weiß ob es nicht andere Situationen gab in denen die Frau mir nichts gesagt hat und ich deshalb nicht weiß dass sie aus diesem Grund nicht weiter verfolgt hat. Insgesamt würde ich aber behaupten dass das nicht so gut funktioniert, außer man hat richtig dick was am stecken wovon die Frau nichts wusste oder der andere vergiftet den Brunnen geschickt bevor man die Chance hatte einen eigenen Eindruck bei der Frau zu hinterlassen. Mir wurde auch schon öfter von irgendwelchen Weiber erzählt dass irgendeine Frau die ich am kennenlernen war wegen dies und jenem total kacke sei und wirklich beeinflusst hat mich das nie. Ist halt ziemlich durchschaubar das ganze. Gerade Frauen haben auch ganz gute Antennen für sowas, die erkennen die Absichten dahinter nochmal viel eher als wir Typen.
  22. Natürlich bekommen AfD Politiker Morddrohungen und das nicht zu knapp. Wenn du davon noch nie etwas gehört hast bist du ziemlich einseitig informiert. Über die Qualität lässt sich streiten, da müsste man jetzt die dicken Dinger von links und rechts gegeneinander aufwiegen. Aber es geht mir auch nicht um die Gewaltexzesse einiger Einzeltäter, sondern darum dass es bei links zum Tagesgeschäft gehört alles was rechts vorhat mit unfairen Mitteln zu sabotieren. Ein Rechter kann nirgends frei sprechen ohne dass ein linker Mob dies mit allen Mitteln zu verhindern versucht. Andersherum können Linke problemlos frei sprechen. Du siehst auf linken Demos keine Rechten die da nur hingekommen sind um sich mit der Polizei prügeln bis die ganze Veranstaltung abgeblasen wird. Wenn die AfD irgendwo demonstriert gibt es mehrere Gegendemos, alle fünf Meter muss die Demo stehen bleiben weil Linke wieder auf die Polizei losgegangen sind, es gibt Blockaden, am Rand stehen hunderte Linke die brüllen, pöbeln und mit Pyrotechnik werfen, Antifas mit Pressausweisen machen Gesichtsaufnahmen der Teilnehmer um diese einzuschüchtern, sobald die Polizei irgendwo eine kleine Lücke zulässt gehen die "Gegendemonstranten" auf die Teilnehmer des AfD Zugs los und so weiter und so fort. So etwas gibt es andersherum nicht. Rechte versuchen nicht die Meinungsfreiheit von Linken auf diese Weise zu anzugreifen.
  23. Fühle ich mich nicht. Im Übrigen hast du nichts davon so geschrieben wie du es jetzt darstellst. Ich habe in jedem dieser Threads meinen Standpunkt klargemacht und das im Gegensatz zu dir sogar mit echten Argumenten und ohne Beleidigungen oder vulgäre Ausbrüche. Es ergibt aber natürlich keinen Sinn einer tiefergehende Debatte mit jemandem wie dir zu führen, dem es einzig und alleine darum geht den anderen als das personifizierte Böse darzustellen und der kein Problem damit hat sich dafür am laufenden Band abstruse Vorwürfe auszudenken. Von so etwas fühlt man sich nicht mundtot gemacht. Mit Leuten die normal argumentieren können habe ich in diesem Forum schon seitenlange Diskussionen geführt, mir kannst du wirklich nicht vorwerfen dass ich bei Gegenwind rumweinen und mich verkriechen würde. Das ist ganz und gar nicht. Also eigentlich schon, es ist nämlich offensichtlich deine Rolle und das sehe hier nicht nur ich so, aber wenn du mir vorwerfen willst ich würde mich verhalten wie du ist das einfach nur peinlich. Meine immer gleiche Show ist dass ich sachliche Diskussion führe und dabei natürlich meinen Standpunkt bestmöglich vertrete. Ich habe hier aber noch nie so ein Theater gestartet wie du es regelmäßig tust. Du wirst von mir keine Posts finden in denen ich andere beleidige oder ihnen irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Stuss vorwerfe. Ich bin im Gegensatz zu dir nämlich offen für andere Meinungen und teste meine eigenen in solchen Diskussionen. Du hast aber überhaupt kein Interesse daran ehrlich zu streiten, dir geht es nur darum den anderen in ein möglichst schlechtes Licht zu rücken wenn er nicht deine Ansichten teilt. Dieses Forum ist nicht repräsentativ. Ich bin mir ziemlich sicher dass JT im realen Leben sehr viel besser mit seinem Quatsch ankommt. Ja das ist Schwachsinn, stimme ich dir zu. Die plappern zwar vieles von dem was Linksextreme in der Praxis durchprügeln wollen nach, aber die meisten von denen würden keinen Finger krümmen oder gar etwas riskieren um dafür einzustehen. Außer labern und twittern kommt da nicht viel, Extremisten sind das nicht. Stimme ich grundsätzlich auch zu. Alle Muslime als Extremisten darzustellen ist Islamkritik auf JT Niveau und obendrein kontraproduktiv, da es halt offensichtlicherweise nicht stimmt und man dem Gegner den roten Teppich ausrollt um einen als den Idioten vorzuführen den man in diesem Moment darstellt. Wenn ich den AfD Parteitag leiten würde, würde ich die da auch nicht rumbrüllen lassen wie verblödete Höhlenmenschen. Nichts desto trotz wirst du nahezu keinen Vorfall finden, bei dem Rechte organisiert linke Reden, Veranstaltungen, Demos, etc. sabotieren und wenn nötig gewalttätig werden um zu unterbinden dass Linke ihre Meinung frei äußern können. Andersherum ist das der Standard.
  24. Sie meinen damit dass sie ihre Meinung nicht normal äußern können, weil es keine zwei Sekunden dauert bis irgendwer ihnen grundlos vorwirft sie wären menschenfeindliche Volksverhetzer, würden Waffen horten, Todeslisten führen, den NSU abfeiern, dem Führer nacheifern und Hakenkreuz Flaggen überm Bett hängen haben. Also so ziemlich genau das was du jedes mal machst wenn du zu diesem Thema den Mund öffnest. Ist im Übrigen auch deine Standardreaktion bei jedem anderen Thema. Sobald dir irgendetwas nicht passt gehts los mit der immer gleichen Show: Laut dir nimmt man sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in Schutz und toleriert Vergewaltigungen wenn man Frauenparkplätze vorm Rewe nicht respektiert und dreisterweise trotz eines intakten Hodenpaares darauf parkt. Wenn man Statistiken auswerten kann, die allesamt ergeben dass Scheidungskinder im Leben schlechter abschneiden als Kinder aus intakten Familien, dann ist man ein gefühlstoter, matschbirniger Schwachkopf, der Fake News zitiert weil seine toxische Männlichkeit ihn zwingt Frauen aus purem Hass die Schuld an männlicher Obdachlosigkeit anzuhängen. Wenn man ein Hemd mit Comicfrauen darauf nicht als ideologische Frauenverachtung einstuft, dann sieht man Frauen bloß als leere Fickhülle und würde gerne minderjährige Mädchen als Haussklaven verteilen. Der ein oder andere wird sich an diese und die vielen weiteren Goldstücke aus JTs Feder erinnern. Aber das hat natürlich alles nichts damit zu tun dass du keine abweichenden Meinungen tolerieren kannst. Ne, das ist vornehme linke Gesellschaftskritik. Wer daran irgendetwas kritisiert beschwert sich nur weil du es wagst zu widersprechen. Du mutiger linker Kämpfer für das Gute.
  25. Ironischerweise hat sich die ursprünglichen Ausgangssituation ja ziemlich gekehrt. Links ist nicht mehr der systemkritische Rebell, links ist angepasst und verteidigt das System. Die Opposition die rumstänkert und sich gegen alles auflehnen will ist im Moment rechts. Ist bei allen aktuell größeren Themen so: "Das System" sagt ja zur EU, links sagt ja zur EU. rechts ist dagegen. "Das System" sagt ja zur Massenmigration, links sagt ja zur Massenmigration. rechts ist dagegen. "Das System" sagt ja zur Klimapolitik, links sagt ja zur Klimapolitik, rechts ist dagegen. "Das System" sagt ja zu Gleichheitspolitik, links sagt ja zu Gleichheitspolitik, rechts ist dagegen. "Das System" sagt ja zu politischer Korrektheit, links sagt ja zu politischer Korrektheit, rechts ist dagegen. Was links kritisiert ist nie "das System" selber, sondern bloß dass "das System" nicht schnell oder effektiv genug bei der Umsetzung der gemeinsamen Ideale vorgeht. In meinen Augen ist das auch der Grund weshalb gerade so viele junge Leute in diese oberflächlich-links-aber-eigentlich-null-Interesse Kategorie fallen. Die wollen einfach möglichst angepasst sein, immer das sagen wovon sie glauben dass die Leute es hören wollen und so dann ohne groß anzuecken durchs Leben gehen. Wenn man Konfrontationen sucht, dann nur bei den denkbar schwächsten Gegnern, wo man dann den gesamten Mainstream und "das System" im Rücken hat. Also die low hanging fruits wie Nazis, wo einem ausnahmslos jeder (außer Nazis) zustimmt dass die kacke sind.