Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Betablocker'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

10 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr/Sein Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: circa 5 Monate, sehr lange Kennenlernphase 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Jahr bzw. FB davor 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Max. 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein Hallo Community, Meine LTR blockt gerne mal den Sex sowie über Kuscheln hinausgehende Berührungen/Rummachen. Sexuelle Kontakte bestimmt weitestgehen sie. Ich habe mich daher dazu entschlossen, den Beta-Blocker einzusetzen. Als ich gestern zu ihr gefahren bin, hatte sie mir wieder einmal ein reizvolles Foto von sich geschickt. Daher wusste ich schon, dass sie bei Ankunft Sex einfordert. Meist versucht sie dabei recht vehement mich zu verführen, indem sie mich intensiv küsst, begrabscht, auszieht und entweder halbnackt oder nackt mit ihren Reizen spielt. Grundsätzlich stehe ich auch darauf. Allerdings stört es mich, dass sie bestimmt, wann wir miteinander schlafen. Sie hat jetzt Bock und ich "muss" dann können und lässt erst nach etlichen Versuchen von mir ab. Wenn ich dann mal Bock habe und sie nicht, schiebt sie meine Hand weg, dreht sich beim Küssen weg und derartige Scherze. Komplett abweisend ist sie jedoch nicht, da Kuscheln kein Problem ist. Früher habe ich darauf beleidigt oder mit ner Ansage reagiert. Seit einiger Zeit reagiere ich gar nicht mehr und akzeptiere ihren Block. Zurück zu gestern: Sie versuchte wieder mich nach allen Regeln der weiblichen Kunst zu vernaschen. Ich habe das aber nicht zugelassen und sie immer wieder liebevoll weggeschoben und stattdessen einfach mit ihr gekuschelt. Irgendwann wurde ihr das zu doof und sie wollte was anderes machen: "Wenn du keinen Bock hast, können wir ja nun xy machen". Ich: "okay" *zwinker*. Wirklich beleidigt wirkte sie nicht, da sie Körperlichkeiten zuließ. Sobald ich sie aber küssen wollte, blockte sie. Sexuelle Berührungen waren ebenfalls nicht drin, was mir schon klar war. Daher habe ich in die Richtung auch nur hingetastet und beim kleinsten Block sofort die Finger von ihr gelassen und stattdessen nur weiter gekuschelt. Sie streckte mir dann (absichtlich) ihren kleinen süßen Arsch hin, was ich mit einem sexuellen Kommentar über selbigen würdigte, sie allerdings nicht berührte. Wir tranken ein wenig Alkohol, sie wurde total betrunken und plötzlich sehr lästig. Ich beachtete das nicht groß, aber es wurde immer schlimmer. Sie brach urplötzlich Diskussionen vom Zaun und bombardierte mich mit Shittests ala "Gibst einen Grund, warum du keine Lust auf mich hast?". Auch Nichtigkeiten wurden plötzlich von ihr produziert wie ein wenig Dreck auf der Arbeitsplatte. Alles ignorierte ich einfach und ließ mich nicht auf irgendwelche Diskussionen ein, weil mir klar war: Sie sucht nun einen Grund, um Streit zu provozieren. Dann fing sie eine Diskussion um ihre ehemalige F+ an. Ich hatte sie vor 2 Wochen diesbezüglich gefragt. Ich wollte einfach wissen, wer es ist. Sie wollte es mir nicht sagen, da sie befürchtete,ich würde ihn dann anders behandeln. Ich versichterte, dass es rein informativ wäre und keine Konsequenzen hätte. Aufgrund der Faktenlage war das eh ein offenes Geheimnis, sie wollte es aber nicht sagen. Da habe ich ihr gesagt, dass ich es JETZT wissen wolle, woraufhin sie mit der Sprache rausrückte. Gestern ging es wie gesagt um genau jenes Gespräch vor zwei Wochen. Ich solle sie nie wieder unter Druck setzen, sonst würden Konsequenzen folgen. Ich blieb bei meinem Standpunkt, war dabei aber locker wurde aber nicht sauer. Im Grunde genommen gings mir dabei nur ums Prinzip: Sie bestimmt, welche Informationen ich erhalte. Grundsätzlich okay, wenn sie mir nicht alles sagen will. Mich stört jedoch, dass sie um ein offenes Geheimnis so einen Zirkus veranstaltet. Für mich keine Basis einer vertrauensvollen Beziehung. Das habe ich ihr auch so gesagt. Sie sagte mir wiederholt, wie gerne sie mich habe und drückte mich fester, ließ aber keine Küsse zu (Doublebind). Am nächsten Morgen war sie auch sehr kuschelbedürftig und schrieb mir auch noch liebevolle Nachrichten über den Tag. Meine Frage ist nun: Wie sollte ich weiter vorgehen? Den begonnenen Beta-Blocker weiter durchziehen und mich ihr somit nicht mehr sexuell nähern, dabei aber zärtlich und entspannt reagieren? Bisher habe ich schon mal meine Sex-Needyness ablegen können, was wohl auch auf mangelndes Interesse an dieser Dynamik zurückzuführen ist. Nachtrag: Bei Drama zu eskalieren funktioniert bei ihr nicht. Sie macht dann komplett dicht und an Sex ist gar nicht zu denken. Bei ihr funktioniert es nur, sie emotional in Stimmung zu versetzen. Hartes, dominantes "Rangehen" klappt nicht. Obwohl ich sagen muss, dass es zu Anfang (als es noch gar kein Drama gab) mit einem dominanten Vorgehen durchaus geklappt hat, sie flachzulegen. Ich habe ein ausgefülltes Leben und genug zu tun, sodass sich definitiv nicht alles um sie dreht. Meine wenige Zeit möchte ich dann aber natürlich entspannt und schön mit ihr verbringen. Danke schon mal!
  2. 1. 26 2. 25 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 2J 3M 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR Wir waren Arbeitskollegen, insgesamt 8 Monate vor unserer Beziehung 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x pro 2 Wochen, Qualität nicht berauschend 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Sie weißt mich oft wenn ich mit ihr schlafen möchte Sie trägt Dessous, wenn Sie ausgeht. Trägt diese aber nie in meiner Anwesenheit. 9. Fragen an die Community Hallo Community, ich wollte von euch wissen, wie ich mich verhalten soll, wenn sie Dessous trägt wenn Sie ausgeht und sie diese nie in meiner Anwesenheit anzieht. wir haben meiner Meinung nach viel zu wenig Sex und ich arbeite momentan seit ca. 3 Wochen mit dem Beta Blocker, weil ich gemerkt habe das ich immens an Attraction verloren habe. Was mich nur stutzig macht, ist das sie sich noch nicht sexuell nähert. Ich spiele oft mit dem Gedanken Schluss zu machen, weil die Sexfrequenz mir einfach viel zu niedrig ist. Könnt Ihr mir einen Tipp geben wie ich mich verhalten soll bzw. ob es noch Sinn macht die Beziehung am Leben zu erhalten?
  3. 1. Dein Alter: 26 2. Ihr/Sein Alter: 28 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Ein Monat, vorher 1 Jahr befreundet 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1x in 2 Wochen 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Geringe Sexfrequenz / Attractionverlust? 9. Fragen an die Community: Moin zusammen! Wie oben schon erwähnt habe ich seit ca. 6 Monaten ein Problem mit der stetig sinkenden Sexfrequenz innerhalb meiner Beziehung. Aktuell ist es so 1x in 2 Wochen (durchschnittlich) mal mehr, mal weniger Pause dazwischen. Abgesehen davon läuft die Beziehung in meinen Augen sehr gut. Wir albern viel zusammen, haben - abgesehen von ein paar Wochen zwischendurch, wo wir aneinander vorbei gelebt haben — Quality Time, es gibt viele Zärtlichkeiten und Aufmerksamkeiten, aber halt nicht viel Sex. Wenn es Sex gibt, initiiere ich (aktuell warte ich, ob was von ihr kommt, deswegen sind es derzeit schon 3 Wochen ohne), aber des Öfteren wird Man(n) dann auch vertröstet / abgeblockt. Oder es fallen die Worte: Du musst mich halt zu meinem Glück überreden… Das wirkt jetzt nicht so geil für mich. Der Sex an sich ist dann meiner Ansicht nach auch gut. Sie kommt mehrmals auf ihre Kosten, ich komme auf meine und am Ende sagt man sich dann immer: Das müsste man viel öfter machen.. Es ist nicht so, dass es gar keine sexuellen Berührungspunkte in den Durststrecken gibt. Wir küssen viel, sie kuschelt gerne, und spielt gerne mit ihrer Hand an meinem Schwanz. Aber dabei bleibt es dann auch. Wenn ich das als Aufforderung für Sex sehe, blockt sie meistens. Da sich dieses Muster bisher in jeder meiner Beziehungen abgezeichnet hat, denke ich mal, dass es schon an mir liegt. Denke mal mangelnde Attraction? Verstehe nur nicht so ganz wieso. Habe Hobbys, einen großen SC auch mit diversen Freundinnen, den ich pflege, necke und alber viel rum, schätze mich als attraktiv ein, zumindest habe ich kein Problem außerhalb von Beziehungen schnell Anschluss bei Frauen zu finden. Ich habe sie mal darauf angesprochen woran es Ihrer Meinung liegt, sie meinte sie wüsste es nicht genau, Stress auf der Arbeit, aber auf keinen Fall würde es an mir liegen. Ein paar Dinge, die eventuell dafür verantwortlich sein könnten: — Bin nicht der typische Dom. Alpha Kerl, ich mag meine Beziehungen auf Augenhöhe,wobei jeder noch sein eigenes Leben hat. — Bin auf Grund einiger Scheiße in meiner Kindheit etwas verkorkst (Wenig Empathie etc. so kennt sie mich aber) ——> Fehlender Comfort? — Bin nicht wirklich seriös, sondern eher der alberne, kindlichere Typ. — Ich habe dieses Jahr meinen Master angefangen und sie geht Vollzeit Arbeiten, d.h. Sie verdient deutlich mehr als ich ——> Kein Provider? — Wir haben unterschiedliche Vorstellungen für die Zukunft, was Ehe, Eigenheim etc. angeht. Haben da aber auch schon mal ausgiebig und lange drüber gesprochen. Ich überlege ob es Sinn macht den Beta Blocker anzuwenden, nochmal zu Reden, oder sonst irgendwas zu unternehmen, ich brauche für mich persönlich schon ein aktives Sexleben. Hättet Ihr da eine Idee? Liebe Grüße und vielen Dank! Mr.Kent
  4. 1. Dein Alter: 31 2. Ihr Alter: 29 3. Art der Beziehung: monogam & verheiratet 4. Dauer der Beziehung: knapp 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Variiert, ca. 1x alle zwei Wochen, Qualität ok aber monoton geworden. 7. Gemeinsame Wohnung: Ja, und Haus gekauft, ab August Einzug. 8. Probleme, um die es sich handelt Ich versuche mal, sämtlichen relevanten Informationen zu der Situation anzureißen. Ich schreibe das Ganze besonders, um mir selber etwas Klarheit zu der Situation zu verschaffen und um mal einen externe Blick auf die Situation zu ermöglichen. Bevor wir zusammengekommen sind, hat sie bereits einiges an sexuellen Erfahrungen sammeln können. Ich bin zwar auch kein unbeschriebenes Blatt, sie hat aber doch einiges mehr erlebt. Besonders hat sie im Vorfeld in Bereichen wie BDSM (als Sub) Erfahrungen gesammelt und da auch eine Vorliebe entwickelt. Nicht so meins zu Beginn unserer Beziehung. Mir fällt es aber auch gegenwärtig noch schwer wirklich dominant zu sein, da in meiner Wahrnehmung diese BDSM-Dominanz eher was mit Minderwertigkeitskomplexen und künstlicher Dominanz zu tun hat. Ich habe nicht das Bedürfnis künstlich dominant zu sein. Menschen die ich aus dem Bereich kennengelernt habe, scheinen stets sehr viele Probleme mit sich rumzuschleppen und das stößt mich eher ab. (Sorry wenn ich es falsch wahrnehme oder jemanden damit beleidige) Zu Beginn der Beziehung hatten wir sehr viel Sex. Abwechslungsreich, viele Orte, auch mal draußen am Strand, bei einer Hochzeit in einem Feld etc.. Sie mag Sex grundsätzlich sehr gerne. Initiiert aber eher weniger und seit ca. 2 Jahren in der Beziehung werden die besonderen Sachen sehr rar bis non-existent. Zum Anfang der Beziehung wurde auch immer von ihr gesagt, dass Sex mit Anderen eine Rolle in der Beziehung spielen sollte. Ich habe ihr grundsätzlich zugestimmt, solang ich mich da hin entwickeln kann. Zu 100% fühle ich mich mit der Vorstellung noch nicht wohl, aber es ist durchaus interessant für mich. Sowohl sie mit anderen Männern, als auch ich mit anderen Frauen. Zumindest solange ich anwesend bin und die Kontrolle haben kann. (Wir hatten auch mal einen Dreier mit einer Freundin von ihr. Das wahr sehr früh in unserer Beziehung). Vor 1,5 Jahren, kurz nach der Hochzeit, war sie unzufrieden und es kam zu einem ernsten Gespräch. Ich hatte mich gehen lassen, wir haben wenig miteinander unternommen, sie will Sex mit anderen. Das Gespräch war für mich ein erster Weckruf. Gut war, dass wir gesprochen haben und für sie war es das erste Mal in einer Beziehung, dass sie über Probleme sprechen konnte, an denen dann auch gearbeitet wurde. Das hat ihr Vertrauen in die Beziehung gegeben. Dennoch habe ich als Folge des Gesprächs und der Situation den Betablocker gefahren und sie hat wieder mehr initiiert und investiert. Ich habe wieder mit Sport angefangen und abgenommen. Hab wieder mehr meinen SC ins Laufen gebracht. Mehr eigenes Leben entwickelt und bin als Hobby im Sportverein als Coach sehr aktiv geworden. Ich habe mich für sie auf das Thema BDSM eingelassen und wir sind auf entsprechende Partys gegangen (Ohne Sex mit anderen). zusätzlich habe ich mehr Führung und Dominanz bei Entscheidungen gezeigt. Das Ganze hat scheinbar wieder Attraction aufgebaut und die Beziehung lief sehr viel besser. Situation Haus & Vater: Neben dem beschriebenen gibt es noch eine kleine Besonderheit. Wir haben Ende des vergangenen Jahres ein Haus gekauft, in das wir im August einziehen werden. Dort müssen wir dann noch sanieren und das ganze wird ziemlich anstrengend. Mein Vater hat uns für das Haus eine finanzielle Spritze gegeben, indem er seine eigene Wohnung verkauft hat und in eine Einliegerwohnung in dem Haus mit einzieht. Alles aber komplett getrennt und jeder hat seinen eigenen Haushalt. Mein Vater lebt auch schon in dem Haus und wir folgen Mitte des Jahres. Nun habe ich aber die Verantwortung auch gegenüber meinem Vater. Wenn die Ehe scheitert und das Haus weg muss, sitzt mein Vater auf der Straße und er hat sein Geld mit dem Haus verbrannt. Da meine Frau auch mehr verdient als ich, bin ich nun in einer gewissen Abhängigkeit zu ihr. Auch was meine Verantwortung gegenüber meinem Vater angeht. Aktuelle Situation: Da ich mich mehr auf das Thema BDSM eingelassen habe, sind wir seit den letzten 1,5 Jahren auf verschiedene solcher Partys gewesen. Stets ohne Sex mit anderen, da sie dann doch schüchtern ist und keine Initiative zeigt. Neben dem BDSM Thema waren wir Anfang des Jahres auch in einen Swinger Club. Auch hier ohne Sex mit anderen und es hat ihr vom Feeling auch nicht so sehr gefallen. Werden wir wohl wiederholen, aber vorab Kontakt mit anderen Leuten aufbauen. Vor ca. zwei Wochen kam sie dann zu mir uns hat ein Thema angesprochen. Zu dem Zeitpunkt hatte sie Urlaub, war relaxt und hatte schon etwas Wein getrunken. Sie hat mich gefragt, ob sie mit ihrem Ex-Chef aus ihrer ehemaligen Abteilung flirten dürfte. Er ist an einem anderen Standort (500 km) und die beiden sehen sich ca. 2-4 mal im Jahr auf Meetings o.Ä.. Bei einem solchen Meeting haben die beiden wohl mal in seinem Büro über Pornos und Pornoseiten gesprochen. Daraus ist wohl ein Mail-Verkehr geworden, wo sie über Selbstbefriedigung und solche Dinger gequatscht haben. Ende des Jahres ist das Gespräch aber seitens meiner Frau eingeschlafen, da sie zu viel Stress mit Arbeit hatte. Vor zwei Wochen hat sie mich dann gefragt, ob sie wieder mit ihm schreiben und flirten dürfte. Das Ganze wäre dann auch durchaus in Richtung Sex mit ihm orientiert, solang er das Interesse hätte und das mit seiner Frau alles im Reinen sei. Im Gespräch mit mir sagte Sie, dass Sie gerne die externe Bestätigung hätte, da sie sich nicht mehr sexy fühlt und so eine einfache Bestätigung ohne viel Aufwand möglich wäre. Sie macht seit ein paar Wochen auch sehr viel Sport und scheint sehr an ihrer Figur arbeiten zu wollen. Hat mir auch erzählt, dass sie von einem Kerl im Studio angeflirtet wurde. Ich habe damit keine Probleme und gönne es ihr. Nach einigem Nachdenken habe ich dann gesagt, dass ich es nicht gut fände, wenn Sie das mit ihrem Ex-Chef macht. Es wäre nicht gut für ihren Job und auch nicht für unsere Beziehung. Mir geht es dabei zu wenig um reinen Sex, als mehr um die emotionale Bindung der beiden untereinander. Jedoch hat mich die Situation schon sehr belastet und unerwartet getroffen. Sie hat es so akzeptiert und hat nicht angefangen mit ihm zu schreiben. Wie es aussieht, wenn die beiden sich beim Sommerfest etc. wiedersehen, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht bin ich bis dahin mit meinem Mindset besser drauf. Grundsätzlich kann ich mir schon vorstellen dreier mit einem anderen Mann zu haben und ihr in Zukunft auch eventuell Freiräume für mögliche Alleingänge zu geben. Dahin muss ich mich aber erst entwickeln. Hierzu muss ich aber zunächst die Kontrolle haben und dabei sein. Das habe ich ihr aber noch nicht kommuniziert und würde das ggf. in den nächsten Tagen mal tun. (Sollte ich das tun?) Ich habe mich von der Situation mit dem Ex-Chef ziemlich überrumpelt gefühlt. Basierend darauf und einigen anderen Baustellen hatte einen kleinen „Zusammenbruch“. Neben ihrem Wunsch nach einem anderen Typen war es meine Job-Situation und meine Abhängigkeit von Ihr bezogen auf Haus und meinen Vater. Zusätzlich hatte und hat sie auch regelmäßig mit Depressionen zu kämpfen und ich fühle mich mit meinen eigenen Problemen grade etwas an der Belastungsgrenze wenn es darum geht, ihr emotionaler Lastesel zu sein. Gleichzeitig habe ich in den vergangenen Wochen öfter angesprochen, dass sie mich emotional ruhig mehr unterstützen könnte in meiner Job-Situation. Und dass ich mich für sie auf das BDSM Thema eingelassen habe. (Was emotionale Unterstützung angeht ist sie nicht sonderlich gut. Meine Exen waren stets besser darin. Habe ich aber nie gesagt) Das Ganze in einem Gespräch zu verbalisieren war ein riesen Fehler. Das ist mir bewusst. Aber jetzt muss ich mit der Situation leben und das Beste draus machen. In dem Gespräch sind wir aber auch auf sexuelle Themen zu sprechen gekommen. Sie hat mir erzählt, dass Sie es sich nun fast jeden Tag selber macht und dabei stets Pornos guckt. Besonders über die Seite die ihr Ex-Chef ihr vorgeschlagen hat. Dabei hat sie mir erzählt welche Kategorien sie bevorzugt. Auf die Frage warum Sie dann noch mich nimmt statt es selber zu machen kam ein blödes „Du bist ja nicht da“. Aber natürlich ist Selbstbefriedigung nicht das Selbe wie Sex. Es hat einen anderen Zweck. Das ist mir bewusst. Ich habe ihr dann von meiner Vorliebe erzählt mal wieder draußen Sex haben zu wollen. Mich reizt die Gefahr und es ist für mich was Besonderes. Was mich aber jetzt stört ist die Frage von ihr, ob ich das nicht mit einer anderen ausleben will. Am Anfang der Beziehung hatten wir jedoch auch Sex draußen. Dazu sagte sie jetzt „Da wollte ich dir gefallen“. Im Nachgang dieses Gesprächs und der Situation ist mir bewusst geworden (oh Wunder), dass da ganz massiv was falsch läuft. Ich habe viel über die letzten Monate nachgedacht und festgestellt, dass der Sex doch sehr monoton geworden ist. Alle zwei Wochen werde ich mal ran gelassen. Der Ablauf ist dabei immer der Selbe. Kurz im Bett ohne viel Vorspiel oder in der Dusche mal eben Sex oder Blowjob. Thats it. Zusätzlich war ich natürlich zu needy. Ich vermute mal, dass die Attraction sogut wie weg ist und dringend wieder aufgebaut werden muss. Sie will trotzdem noch kuscheln und tut mir kleine gefallen. Randanmerkungen: Abgesehen von dem neuerlichen Zusammenbruch würde ich sagen, dass ich ein recht stabilen Frame habe. Ich lasse ihr ihre Freiräume. bin fest in meiner Meinung, Handlungen und Entscheidungen. Übernehme die Führung in Themen die mir wichtig sind. Reflektiere viel und lege sehr viel Wert auf Persönlichkeitsentwicklung. Ich weis, dass ich schwächen habe, zeige aber auch, dass ich aktiv daran arbeite. Ich nehme mir Zeit für mich und meine Hobbies. Ich mache mir auch keine großen Sorgen keine neue Frau finden zu können. Ich weiss, dass ich es kann und bin da sehr entspannt. Ich bin nicht fixiert auf sie als die Einzige. Dennoch will ich sie natürlich wegen so einer doofen Situation nicht verlassen. Hingegen belastet mich aktuell meine Arbeitssituation und das ist schon eine Last für die Beziehung. Ich arbeite zwar an einer Besserung, da ich selbstständig bin, ist das aber nicht einfach mit einem Jobwechsel getan. Für die nächsten zwei Jahre sind Kinder geplant, jedoch will ich dies in der gegenwärtigen Situation nicht riskieren. Die Belastung mit dem Haus, meinem Vater und die Abhängigkeit von ihr ist schon sehr viel. Da möchte ich in der gegenwärtigen Situation nicht noch Kinder mit ins Spiel bringen. Wir haben zwei Hunde, die wir nie wirklich alleine lassen können und spontane Aktivitäten sind sehr schwer zu realisieren. Hoffentlich bessert es sich, sobald wir im Haus leben und die Hunde dort alleine, bzw. bei meinem Vater lassen können. 9. Fragen an die Community: Wie ist eure Einschätzung. Was läuft falsch und wie kann ich die Attraction wieder hochfahren. Das Thema Sex mit anderen scheint bei ihr einen sehr wichtigen Faktor zu haben. Ich würde dies vielleicht nun etwas forcieren. Obwohl sie es wünscht, kommt keine Bewegung in diese Richtung. Ich könnte mir vorstellen treffen mit anderen Männern über entsprechende Communities zu organisieren und ihr so diese Wünsche zu erfüllen. Jedoch ärgert es mich, dass sie nicht selber die Initiative dazu ergreift. Muss ich vielleicht wirklich viel dominanter werden, sie und die Situation in die Hand nehmen? Bin ich mit meiner Art noch zu gelassen und zeige zu wenig Führung? Was kann ich ansonsten machen? Ich versuche jetzt wieder den Betablocker zu fahren, aber es kommen momentan, durch meinen „Zusammenbruch“, eh keine sexuellen Annährungen von ihr. Aber das Ganze mache ich jetzt auch erst seit ca. 1 Woche. Im übrigens kommen sehr wenig Shittests von ihr und Drama kenne ich sogut wie garnicht von ihr. Vielen Dank fürs Lesen und euer Feedback!
  5. Ich 34, Sie 33 2 Jahre + LTR bzw. jetzt LDR (sie musste während der Beziehung wegziehen, weil sie einen neuen Job brauchte, ca. 80 Kilometer ins die nächste Stadt) Deswegen wurde aus LTR eine LDR. Seit einigen Monaten ist mir aufgefallen, dass die Beziehung etwas an "Schwung" verloren hatte. Kurzer und mechanischer Sex und kaum noch Invest von ihrer Seite aus -> Betarisierung?!. Also hatte ich mich im Forum zum Thema Betablocker eingelesen. Alles befolgt und nicht nur mir hat es gut getan, sondern auch unserer Beziehung. Es gab wieder unglaublich innigen Sex, den sie einforderte + Invest steigerte sich und sie stylte sich wieder auf. Soweit, so gut. Jetzt kommen die bzw. das Problem. Wir sehen uns nur noch an Wochenende und meiner Meinung nach haben wir den Punkt verpasst, wo wir schon längst hätten zusammen ziehen müssen. Anfangs sagte sie auch immer, dass sie den Job nicht ewig machen möchte und wieder zu mir ziehen wolle. (Ich würde auch zu ihr in die Stadt ziehen, allerdings gibt es auf dem Dorf keine Jobs und ich bin in meinem Berufsfeld ziemlich erfolgreich, somit würde mein Job/Gehalt die finanzielle Grundlage unserer Beziehung bilden). Sämtliche Versuche von meiner Seite sich mal Häuser/Dörfer/Wohnungen in der Nähe anzusehen werden von ihr geblockt bzw. ignoriert. Von einem Umzug will sie nichts mehr wissen. Ihr Job ist in der Nähe ihres Elternhauses. Sie hat sich jetzt ihr Kinderzimmer (im Elternhaus) umgebaut, so dass sie dort besser schlafen kann bzw. mehr Klamotten von sich unterbringen kann. (wieso renoviert sie ihr Kinderzimmer bei ihren Eltern mit 33?) Wir fahren in vier Wochen in den gemeinsamen Jahresurlaub, sämtliche Versuche von mir, dass wir mal den Urlaub planen bzw. uns Aktivitäten heraussuchen, werden von ihr mehr oder weniger ignoriert. Auch hat sie mir seit Januar nicht das Geld für den Urlaub überwiesen. Die nächsten Wochenende sehen wir uns nicht mehr, da sie in ihrem Heimatdorf (bei ihren Eltern) feiern geht und mit Ihrer Schwester auf Festivals fährt. Ich selbst soll dort nicht mitkommen, weil ihre Schwester angeblich alle Festivals als Freikarten gewonnen hat. Das bezweifle ich, da sie bereits im März erwähnte das sie zu allen Festivals fahren möchte und sagte "na, vl. gewinne ich ja mal Freikarten". Sämtliche Festivals sind jetzt nämlich ausverkauft und sie haben jeweils nur zwei Karten. In ihrem Heimatdorf darf ich auch nicht mitkommen, weil das sonst zu viel Stress für ihre Mutter wäre (alsob). Kommt es mir nur so vor oder bin ich nur noch ein Platzhalter für einen neuen, mit welchen sie das Thema "zusammenziehen und Kinder bekommen" angehen kann? Ich würde es gerne glauben können, wenn sie mir um den Hals fällt und mich verführt und mir ihre Liebe immer wieder aufs neue beteuert. Es kommt mit aber so vor, als würde sie lediglich den Invest erhöhen um mich halten zu können. So sehr ich ihren Worten auch glauben würde, ich achte nur darauf, was sie tut und das ist in etwa, die letzten vier Wochen vor unserem Urlaub ohne mich zu verbringen. Mir ist auch bewusst, dass die Chance besteht, dass ich alleine am Strand liegen werden ... es kann allerdings auch sein, dass es mal ganz normal ist, dass wir uns mal über mehrere Wochen nicht sehen und sie einfach nur Zeit ohne mich verbringen will. Eigentlich müsste ich es am besten einschätzen können, nur irritieren mich diese unterschiedlichen Signale.
  6. Betablocker II Ich möchte mit diesem Post den von LegallyHot geschrieben Betablocker in Frage stellen. Ursprungspost: http://www.pickupforum.de/topic/102822-der-beta-blocker/ Seitdem der Beitrag geschrieben wurde, fand ich ihn nicht 100% rund. Er beschreibt meiner Meinung nach nicht die Ursache einer Betasierung und behandelt daher eine Betasierung nicht vollständig. Ich möchte euch eine andere Betrachtung von Betasierung schildern und sie gerne zur Diskussion stellen. Sexuelle Devot-Dominantes Rollenverhalten Die Mehrzahl der Frauen sind sexuell devot. Der Mann ist sexuell dominant. Auf die meisten Paare trifft dieses Machtgefälle mehr oder weniger zu. Das sexuelle Verhalten spielt auch im Alltag eine Rolle. Beziehungsalltag vs. gesellschaftlicher Normen Die meisten Paare versuchen jedoch eine Beziehung "auf Augenhöhe" zu führen. Sie forcieren die Teammeinung. Das heisst, gesellschaftlich geprägt einigen Paare sich darauf, dass gemeinsam entschieden wird und man über Kompromisse und Gespräche eine gemeinsame Linie fährt. Ich verweise hier auf David Schnarch, der in "Psychologie sexueller Leidenschaft" bereits den "Verschmelzungswunsch" eines Paares als Ursache von sexuellen Problemen sieht. Betasierung als Folge einer Führungsschwäche Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten: A) Mann führt überhaupt nicht Im Rahmen der gesellschaftlichen Normen gibt er die Führung komplett ab. Verweigert jede Führung. Sucht die Teammeinung. Mann: "Schatz, wollen wir heute Abend essen gehen?" Frau: "Gerne." Mann: "Schlag Du was vor." Frau: "Mir egal. Such Du aus." Mann: "Nein, ich habe letztes Mal schon ausgesucht. Heute bist Du dran." Über die komplette Beziehung macht das eine Frau nicht glücklich. Sie wird unzufrieden. B) Mann führt nicht im Interesse der Frau Jede Frau hat eigene Wünsche. Teilt diese mit. Und möchte, dass der Mann diese Wünsche bei der Führung berücksichtig. Sie merkt also, dass sobald der Mann führt, ihre Interessen nicht berücksichtigt werden. Der Mann Führung ausnutzt, um seine Interesse durchzusetzen. Führungsschwäche führt dazu, dass die Frau mit der Führung unzufrieden ist. Sie fängt an zu kritisieren. Oder übernimmt die Führung notgedrungener Maßen. Ab dem Zeitpunkt haben wir schon eine Frau, die nörgelt und (notgedrungener Maßen) bestimmt. Dies schlägt auf die dominant-devote Sexualität durch. Sie nimmt den Mann nicht mehr sexuell dominant wahr. In der Praxis kommen nun noch folgende Situationen hinzu: C) Mann korrigiert schlechte Führung der Frau nicht. Folgt seinem Weg nicht. Um zu führen muss ein Mann einen Weg im Leben haben. Ein Ziel vor Augen. Er muss sein Leben so leben, wie er das möchte. Und die Frau muss dies gut finden und ihm folgen wollen. An der Stelle wo die Frau durch nörgeln oder Übernahme der Führung den Mann von seinem Weg abbringt, wird dies als Schwäche wahrgenommen. Er ist manipulierbar. Lässt sich auf der Nase rum tanzen. Im schlimmsten Fall ist die Frau dann zufrieden, weil der Mann alles macht, was sie will. Aber dennoch unzufrieden. Denn er soll "eigentlich alleine darauf kommen". Auch dieses Verhalten haut extrem in die dominant-devote Sexualität rein. Dabei kann die Frau durchaus Kritik äußern. Der Mann darf diese auch annehmen. Aber er muss dies für sich entscheiden und auf seinem Weg dabei bleiben. D) Fehlendes Vertrauen in Führung Der Mann führt und entscheidet. Aber die Frau realisiert über die Zeit, dass die Führung in Summe nicht passt. Es läuft schlecht damit. Dies ähnelt der Situation, dass der Mann ihre Interessen nicht berücksichtigt. Betrifft aber die komplette Führung. Die Frau vertraut dem Mann nicht. Sie muss mit entscheiden und aufpassen, dass die Führung passt. Basierend auf einer Führungsschwäche entsteht eine Störung der dominant-devoten sexuellen Beziehung. Dies führt zu sexueller Unlust der Frau. Der Mann wird needy. Der ursprüngliche Betablocker behebt das needy Verhalten des Mannes. Er sorgt dafür, dass der Mann wieder ein attraktives Leben lebt und seinen Weg geht. Dies wird von der Frau getestet. Daraus entsteht Attraction. Es bekämpft aber die dahinter liegende Dynamik einer Führungsschwäche nicht. Der Mann muss seinen Weg kennen und gehen. Unabhängig von der Frau. Die Frau muss spüren, dass dies seine Priorität ist. Dabei muss sie erleben, dass er ihre Interessen berücksichtigt. Und er die Beziehung so führt, dass sie als Individuum, er als Mann und beide als Paar zufrieden sind. Dann kann sie Führung abgeben. Dies funktioniert nur, wenn beide das selbe Ziel haben. Neben Screening ist daher vor allem notwendig sich regelmäßig zu fragen: "Ist ihr Weg noch mein Weg?" Und im Notfall die Konsequenzen zu ziehen. Unabhängig davon sollte er natürlich ein attraktiver Mann bleiben. Sich nicht gehen lassen. Und sich bewusst sein, dass sexuelle Needyness Abhängigkeit suggeriert und nicht sexuell attraktiv ist. Ein Weg aus der Betasierung ist also, die Führung wieder zu übernehmen und zuerst Folgeverhalten zu korrigieren. 1. Sexuell Non Needy Verhalten 2. Gegebenenfalls optische Attraktivität wieder herstellen. Leben außerhalb der LTR in den Griff bekommen. 3. Seinen "Weg" und seine Meinung wieder finden und verfolgen 4. Die wirklichen Wünsche der Partnerin erkennen. 5. Nach einem gemeinsamen Weg suchen. Eine Vision entwickeln. 6. Sich fragen, ob dies mit seinem Weg vereinbar ist. 7. Und wenn seine Vision klar ist, Vertrauen zurück gewinnen und Führung übernehmen. Schafft er es, dass die Frau mit der Führung auf Paarebene und bezogen auf ihre eigenen Interessen zufrieden ist und parallel erkennt, dass der Mann einen Weg hat, den er konsequent verfolgt, führt dies zu freiwilligem, dominant-devotem Verhalten der Frau im Alltag. Die Frau kann die Führung wieder abgeben. Dies hat Auswirkungen auf die sexuelle Wahrnehmung des Mannes und generiert eine sexuelle Spannung, die in Sex endet. Vorab muss sich ein Mann 3 Fragen stellen: 1. Ist die Frau tendentiell devot. WILL sie sich führen lassen? 2. Gibt es überhaupt noch Potential auf einen gemeinsamen Weg und ein gemeinsames Ziel? Oder hat man sich zu sehr auseinander entwickelt? 3. Hat die Frau Sexdrive? Denn viele fangen mit dem Betablocker an, weil sie mehr Sex wollen. Man sollte sich vorher aber die Frage stellen, ob hier nicht zusätzlich ein unterschiedlicher Sexdrive vorliegt. Dazu muss man sich anschauen, ob der Sex gut und häufig war, bevor Betasierung begann. Ansonsten wird man dies auf dem Weg nicht beheben können. Freue mich über Meinungen und Anregungen.
  7. Servus Liebe Forengemeinde, folgende Situation: Mein Alter: 21 Alter HB: 20 Dauer der Beziehung: 1 Jahr Sie: LSE HD, HB 7-8 Meine Freundin und ich sind nun seit einem Jahr zusammen und im Prinzip lief eigentlich immer Alles wundervoll. In den ersten 3 Monaten unserer Beziehung hatte ich alles im Griff; Ich hab an meinem Studium gearbeitet, riesiger Social Circle, auch bedingt durch meine Freunde daheim , aber auch in meiner Studentenstadt. Sehr viel Sex, so 6-10 mal die Woche. Dabei auch immer sehr dominant verführt, strikt an LDS gehalten, sex god Method gelesen und und. Allerdings hat der Sex nachgelassen und ich merke das vor allem jetzt im Prüfungsstress (sie studiert das selbe wie ich, bin allerdings weiter als sie.) da in diesem Semester auch abseits des Studiums wahnsinnig viel für mich zu tun war. Respektiv hätte ich auch den dadurch entstandenen Stress nicht so oft bei Ihr abladen sollen, aber ich kanns jetzt auch nicht mehr ändern. Auch noch erwähnenswert wäre ein massives Problem meinerseits: Mein Mädel leidet unter einer Glutenunverträglichkeit,(ärztlich attestiert) die sich erst im Laufe des Jahres so richtig entwickelt hat. Jetzt hat sie natürlich häufig Bauchschmerzen, und Ihr Bauch bestimmt mehr oder weniger wann wir Sex haben können. Natürlich kann ich ihr keinen Vorwurf machen wenn sie Schmerzen hat, aber weil ich eben davon ausgehe dass das mit mir zu tun hat und Vllt. nur vorgeschoben ist (was eig. ausgeschlossen ist) macht das eben mein Selbstwert runter, weil ich es immer für mein Ego gebraucht habe, bzw. mir was auf meine Fähigkeit eingebildet habe sie jederzeit verführen zu können. Zwar wird das gerade wieder besser, aber es dauert in diesem Punkt meine Birne zu reparieren. Hinzu kommt eben dass Sie sich jetzt in Bezug auf die Prüfungen recht viel Stress macht, und jeden morgen um 6 aufsteht weil sie noch arbeiten geht in der Firma von Ihrem Dad (macht sie eher aus Pflichtbewusstsein und weil sie denkt ohne sie läuft der Laden nicht mehr, die Kohle hat sie nicht nötig.) Und ich stehe eben meist gegen 9 auf, bin da etwas lockerer und bin dafür eher länger wach, bekomme prinzipiell auch alles hin. Habe aber gerade im Prüfungsstress öfter mal das Bedürfnis dass ich vögeln muss um den Kopf zu defragmentieren, was bei Ihr eher nicht der Fall ist. Was mir jetzt eigentlich Sorgen macht, ist das Gespräch das wir gestern geführt hatten, wohlgemerkt nach wahnsinnig gutem Sex: Ich : Puh das war geil... Und das obwohl das für mich heute schon das dritte mal war, aber im Prüfungsstress könnte ich den Ganzen Tag vögeln:P Sie: Was ? krass, im Prüfungsstress gehts mir eigentlich genau anders rum... aber ich glaub dass das bei Frauen eh nicht so krass ist wie bei Männern.. Ich: Irrglaube Nr. 1 in dieser Welt, und alle Frauen die Fremdgehen haben natürlich keinen sexualtrieb mehr. Und v.a. dass du das sagst, ich erinnere mich an unsere fick Rekorde ;) Sie: Naja ich glaube das sind vor allem ältere Frauen, denn die Pille unterdrückt ja praktisch alles... Ich : Die selbe Pille die du vor einem Jahr genommen hast... Sie : Aber am Anfang ist eben alles wahnsinnig aufregend , ich glaub kaum dass irgendjemand nach einer gewissen zeit noch so viel sex hat wie am Anfang... ich : Ja das liegt nämlich daran, dass die meisten Männer Waschlappen sind, und wenn du so daher redest bin ich anscheinend auch einer geworden. Was mich dazu zwingt, drastisch etwas an mir zu ändern. Sie: Ich versteh das jetzt nicht so Schatz, unser Sex ist doch super, oder geht es dir jetzt nur um die Häufigkeit? Ich: Nein es geht nicht nur um die Häufigkeit. Aber ich weiss halt gerade auch nicht so weiter. Wir haben in letzter Zeit immer die Standard Nummer. Wenn wir auf Veranstaltungen waren und ich den ganzen Abend im Anzug dastehe und ich dich im Cocktailkleid sehe, dann will ich dir daheim die Kleider vom Leib reissen können und geilen Sex haben. Du bist dann eben schon müde und machst dich bett fertig ,hast dann evtl.. noch bauchschmerzen. Das belastet mich eben. Sie: Ja ich steh halt um 6 auf und wenn ich dich dann begleite auf eine deiner Veranstaltungen dann mach ich das dir zu liebe und bin dann halt abends auch mal platt. Haben dann noch ein bisschen geredet , der Konsens war dass ich Ihr eben gesagt habe dass ich unzufrieden bin mit unserem Sex,weil er zu alltäglich ist. sie Hat dann gemeint Vllt. sollten wir uns dann auch etwas weniger sehen, dann freuen wir uns mehr aufeinander; das hat mir wiederum zu schaffen gemacht weil wir uns mit Ausnahme dieser Woche die ganzen Wochen davor schon selten gesehen haben. Haben keine wirkliche Lösung gefunden, heute morgen hat sie gemeint es tut ihr leid und bla . Zusammengefasst ist mein Problem: Wegen Müdigkeit zu später Stunde und Bauchschmerzen und Prüfungsstress ist Ihr Kopf selten im Sex Modus. Einfach nehmen klappt auch gerade einfach nicht bei Ihr. Mit viel Verführung geht es dann, muss aber auch häufig ein "jetzt bitte nicht Schatz" einstecken. Was ich mir Wünsche: Die Leidenschaft vom Anfang , Mehr Invest Ihrerseits. Noch zur Info: Ich habe mich null gehen lassen, Sehe eig. besser aus denn je zuvor dank einer guten Ernährung. Sportlich schlank, sehr viele Freunde, komme gut bei anderen Mädels an bzw. werde auch angeflirtet, was sie auch mitbekommt. Unser Sex ist bis auf die mir fehlende Abwechslung und Initiative Ihrerseits super, wie sie auch immer betont. Mein Ansatz: Prüfungsstress wird in absehbarer Zeit nicht wirklich besser. Deshalb würde ich sagen: Ich geh mehr ins Fitness, dann hat sie noch mehr Zeit für sich und kann mich vermissen und Ihr Zeug machen. Sextechnisch fahr ich den Betablocker. Zum einen weil ich von meiner Sexuellen Needyness runterkommen muss zum anderen weil ich es mir eigentlich wieder wünschen würde, dass sie mich vor Geilheit anspringt. Ich muss nur aufpassen, dass es bei mir nicht trotzig rüberkommt . Konsequenzen korrekt? Habt Ihr Meinungen oder Tipps zu meiner Situation ? Danke schonmal!!
  8. Heiasafari

    Sex in Ltr

    Mein Alter 29 ihr Alter 26 Hallo liebe Gemeinde, ich bin mit meiner Ltr über ein Jahr zusammen, seit einem Halben jahr ist der Sex grenzwertig wenig und schlecht. Also höchstens 1 Mal die woche. Am Amfang der Beziehung meinte sie sie Bläst nicht das hat sich irgendwann gelegt, sie hat es gemacht aber jedoch sehr selten mitlerweile fast garnicht mehr. Von schlucken brauchen wir ganricht zu reden sie hat es zwar bei meinem vorgänger gemacht aber fand es nicht schön, anal lehnt sie ab und ins gesicht spirtzen auch. der sex immer nur eine stellung die ihr gefällt wo sie zum höhepunkt kommt und mehr nicht sie will kein großartiges vorspiel, sondern eher zur sache kommen, nervt mich richtig. Wiederum will sie ständig kuscheln und viel labern, darauf hab ich weniger lust. mittlerweile kommt von mir sexuell nichts mehr sie kommt immer auf mich zu wenn sie will, ich mache mehr mein eigenes ding und unternehme mehr alleine. hat jemand paar gute lösungsansätze?
  9. Hallo! Kurz und knackig folgende Frage: Ich (22) bin mit meiner Freundin (20) seit 2 Monaten zusammen. vor 3 Tagen hat sie Drama gemacht und zwar so: "Du bist nie eifersüchtig! wenn du feiern bist meldest du dich nicht! zeig mir mal mehr, dass du mich magst!" Das ganze resultierte daraus, dass ich am Tag davor feiern war, und halt nicht geschrieben habe obwohl ich die Nachricht gelesen hatte, weil ich gerade einfach nicht in Stimmung war. Ich weiß nicht, aber durch die hier im Forum und LdS immerwährende Aussage "Wer sich minderwertig fühlt, um seine Partnerschaft fürchtet, (...), wird vor die Tür gesetzt wie ein nasser Kater" (So in etwa), bin ich halt 0 Eifersüchtig. Liegt vielleicht auch daran, dass ich ein ganz passables Innergame bzw. Mindset mir angeeignet habe. Sie meinte z.B. auch "Wenn ich mich mit (männlichen) Freunden(!) treffe, oder im Club angemacht werde, scheint es dir egal zu sein und bist nichtmal ansatzweiße eifersüchtig, dass erweckt in mir den anschein, dass ich dir egal bin" (Ist sie natürlich nicht, ich mag sie echt!) So Abschlussfrage: Wie genau soll ich damit umgehen? Soll ich jetzt eifersüchtiger werden, oder macht sie das nur um mich zu betariseren? EDIT: Ne Frage die damit jetzt gar nichts zu tun hat, mich aber auch Interessiert: Wann ist es ein Drama, dass die Beziehung gefährdet? Heute war sie extrem pissig drauf und hat sich über alles und jeden aufgeregt, was ich als Drama ansehe. Aber nicht über mich oder irgendetwas zwischen uns hat sie sich aufgeregt, sondern über Freundinnen, schlechtes Wetter etc. Habe dann manchmal ein bisschen darüber gewitzelt und manchmal nen guten Rat zur Situation gegeben. Dass ist aber nicht das Drama, worüber hier im Forum geschrieben wird, seh ich das richtig? Drama ist es erst, wenn es zwischen den Beziehungspartner ist. Danke schonmal für eine Aufklärung :)
  10. Hallo zusammen! Folgendes Set: Ich: 42 Sie: 38, 1 Kind LTR: 1,5 Jahre fortgeschrittene Betaisierung (Sex Stufe B), habe mit dem Beta-Blocker begonnen Mindset, Attraction und Wiederaufbau des Frame und SC sind vollkommen klar und in Angriff genommen. Erste Erfolge in Form von Shittests und Frametests sind definitv spürbar, insofern scheine ich auf dem richtigen Weg zu sein. Lediglich bei einer bestimmten Situation ringe ich noch mit mir, wie ich mich exakt verhalten soll. Es gibt mehrere Ansätze, die ich gerne zur Diskussion stellen würde. Topic: Sie hat sich seit Längerem angewöhnt, in unregelmäßigen Abständen (alle 2-3 Tage) in dieser "Gutschigutschi"-Sprache mit mir zu sprechen, als habe sie gerade ihre fünfjährige Tochter vor sich, statt ihres Gefährten. "Ja mein Schatzi, och du bist so ein Süßer..." und so weiter. Fehlt nur noch, dass sie mir in die Wangen kneift. Das sind zwar nur ein, zwei Sätze, dann redet sie wieder normal, doch es nervt unfassbar, und zwar aus mehreren Gründen: a) zeigt es mir unnötigerweise, dass ich noch ziemlich tief in der Betaisierung stecke. Denn würde sie mich komplett als Mann wahrnehmen, käme dieses Verhalten sicher nicht vor, oder zumindest nur extrem selten. Im ersten Jahr der Beziehung kam das nie vor. b) geht es mir als Mann an sich auf den Keks, weil es definitiv nicht sein muss und sie diesen Quatsch auf ihre Tochter projizieren soll Dieses Getue geht glaube ich schon seit vier, fünf Monaten, ist mir jedoch erst vor ca. acht Wochen bewusst aufgefallen. Verhaltensmöglichkeiten: Ich schwanke zwischen nett-sympathischer, aber bestimmter Reaktion oder "Faust-auf-den-Tisch" und hätte gerne von euch eine Response. Möglichkeit A: "Schatz, sei mir nicht böse, aber dieses Gutschigutschi-Gerede geht mal gar nicht." Dies habe ich vor einigen Wochen in entspannter Situation gesagt, und sie musste selbst gestehen, dass ihr das noch gar nicht aufgefallen sei. Einige Tage später hat sie dann in exakt der gleichen Situation gemerkt, was sie da tut, und sich entschuldigt. Sie brauche halt dann und wann jemanden zum Betüddeln, und ihre Tochter war an dem Tag beim Erzeuger. Allerdings kommt es seit einigen Tagen wieder vor, und jetzt wieder ohne dass sie es bemerkt. Erst heute früh hat sie mir beim Guten Morgen-Sagen die Wangen zusammengedrückt, so dass dabei ein Über-Schmollmund zum Vorschein kommt und mir dann einen fetten Schmatzer aufgedrückt...!!! Ich habe dann bewusst "Guten Morgen, Mutti!" gesagt, und sie war angepisst. Sie scheint lediglich die einzelnen Momente zu sehen, während mir die Gesamtheit dieses Verhaltens auf den Keks geht. Klassische Mann-Frau-Betrachtungsweise. Nette Ansprache des Themas scheint also nicht so effektiv gewesen zu sein, oder bin ich zu ungeduldig? Möglichkeit B (noch nicht ausgetestet!): Sofort und augenblicklich bei Auftreten der Baby-Ansprache gnadenlose Eskalation (ruhig oder aufgebracht?) "So, Süße, und damit ist jetzt Schluß! Ich kann dieses Gutschigutschi-Gerede nicht mehr hören, und zudem ist es auch völlig unangebracht. Wenn du jemanden betüddeln willst, dann schnapp dir deine Tochter. Die Kleine braucht das, die mag das, und da kannst du dich als Mutti voll und ganz austoben. Aber ich bin ein Mann, ich bin 42, und ich brauche das nicht mehr. Meine Mama hat vor langer Zeit damit aufgehört, und du musst das nicht fortführen. Also hör auf, mir ständig mental in die Wangen zu kneifen. Wenn du mich betüddeln willst, dann putz die Wohnung, mach was zu essen oder geh auf die Knie." Wahlwweise wäre da noch die Variante, darauf zu warten dass es durch erfolgreiches Anwenden des Betablockers von alleine verschwindet. Wie seht ihr das? Danke im voraus!