Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation am 03.08.2018 in allen Bereichen an

  1. 9 Punkte
    Ich lese hier schon lange mit in diesem Forum. Gar nicht mal als PickUper, aber zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Finde hier wirklich tolle Beiträge und tolle Typen*Innen die guten Input geben. Habe hier aber auch schon viel Schrott gelesen. Und es unkommentiert gelassen. Meist wurde es von versierten Mitgliegdern zurechtgestutzt. ABER..... Oben genanntes Zitat, da kotze ich im Strahl. Darin steckt so ziemlich alles drin, was schief geht in diesem Forum (bzw. nicht im Forum, sondern bei "Usern (L)oosern", die gar nix kapieren). In dieser Aussage steckt: Limiting Belief, Pauschalisierung, Needytum, Respektlosigkeit, Unverständnis, Podestdenken, Frustration, etc. Ganz schlimm. Ich bin 39, meine Freundin 36***......VIELES schon erlebt....Herzschmerz, Betrug (als Betrüger als Betrogner (sie auch), dumme Liebesbriefe, Dreier mit bestem Freund vom Freund (Sie, war scheiße), Nutten (ich, war auch nicht dolle, aber ne Erfahrung), Trennung, Beziehungspause, dumme Briefe, Romantik, verkorkste Romantik.....guten Sex, miesen Sex und....und...und...(und das sind nur ein paar wenige Beispiele aus dem Beziehungsbereich...da gibt es dann noch Erfahrungen aus .... Ausbildung, Studium Arbeit, Familie, Ausland und....und....und... -Klar gibt es verkorkste Mädels....(in deinem Fall Ü12), Ü18,Ü20,Ü30,Ü40.....jaaaa Ü70 ....ABER: Auch verdammt tolle Mädels.- Mit 16 haben die Mädels tolle Körper....und hey, wenn die Liebe wirklich mal von Ü 30 auf ne 16 jährige fällt....und das passt, ok. Ein 16 jähriger Körper ist knackig, keine Frage. Meine Freundin ist halt körperlich zwanzig Jahre gealtert (und verdammt heiß dabei) und zum Glück auch im Kopf zwanzig Jahre Reifer. Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist wie mit dem Needytum: Nicht die Aktion ist needy, die Einstellung dazu macht es. "Wenn ein Mann*Frau mit mitte 30/40/50+ down mit sich ist und gerne U20 vögelt....ok. Aber dann bitte ehrlich. Solch verkorkste Ansichten, dass das "zum Vögeln bevorzugte Geschlecht" ab einem bestimmte Alter "durch" sei, ist (um es politisch korrekt auszudrücken) politisch höchst unkorrekt. ***soll heißen, dass dieses Zitat gröbster Unfug ist, weil ich es tagtäglich anders erfahre.
  2. 4 Punkte
    Mal eine ernsthafte Frage: Hat das Anschauen von GaryVee oder sonstwem jemals etwas Praktisches gebracht? Also außer sich motiviert und pumped zu fühlen, einen Tag was zu machen und dann wieder aufzuhören? Das ist doch die große Krux der ganzen Motivationsindustrie: Sie funktioniert kurzfristig, setzt Ziele aber so hoch und auf extern, dass es doch eh die wenigsten durchziehen. Motivation durch Minderwertigkeitsgefühle mag einen zur Erreichung von Zielen führen, die darauf basieren, sich kurzfristig nicht mehr minderwertig fühlen zu wollen, aber nicht zu geistiger Freiheit und Zufriedenheit. Als ich noch bei Instagram aktiv war, habe ich mich nahezu täglich richtig schäbig gefühlt, da ich nur ein 4pack hatte. Andere hatten ein 6- oder 8pack. Ich muss mehr trainieren, weniger essen. Ich bin dadurch nicht glücklicher. Eigentlich ist ein 4pack peinlich, weil anscheinend alle ein 6pack haben. Im Schwimmbad schaue ich Typen mit 6pack hinterher und fühle mich schlecht. Realität: 1 von 20 hat ein 6pack. Niemand sieht es. Und eigentlich juckt es nicht mal Frauen. Weil sie oft selbst Körperzweifel haben. Jetzt bin ich nicht mehr auf Instagram. Schaue mir nicht mehr an, was die großen Hustler alles so machen und wie geil sie sind. Und bin vollkommen zufrieden mit meinen 15% Körperfett. Ja, Training hat abgenommen, und? Essen nicht mehr mit Tracking. Dafür geht es mir im Geiste besser, weil ich auch ohne 6pack wertvoll bin. Und ein kranker Geist ist wesentlich ekelhafter als nur 100kg beim Bankdrücken.
  3. 4 Punkte
    Schon möglich das es so ist. Es ehrt dich das du deinem Freund helfen willst - aber das ist eigentlich seine Sache. Wenn er denkt dass er es alleine hinbekommt dann lass ihn. Sei dann lieber für ihn da wenn es ihm schlecht geht.
  4. 3 Punkte
    Naja so ist es aber auch nicht. ich habe auch letztes Jahr im Sommer eine mehrmonatige Pause vom dating eingelegt weil ich damals schon berufliche Probleme hatte. In der Zeit hatte ich vor allem viel Kontakt mit dem Schotten, dem Latino Lover und dem Vikinger. Aber keine einziges neues Date. Eigentlich gab es insgesamt seitdem wenig neue Dates, weil ich dann ja auch Han Solo kennengelernt habe und nach Han Solo war auch erstmal die Luft raus. Ich hab den neuen Thread ja nicht ohne Grund aufgemacht, sondern weil ich insgesamt die wilde dating Phase eigentlich schon länger als beendet angesehen hatte. Ansonsten für euch heute einmal der Zwischenstand der Woche. 5x Job Interviews in verschiedenen Stadien ( 2 davon habe ich inzwischen selbst abgesagt weil Gehalt oder Position nicht für mich passten) 3x Yoga 1x Sport (versuche heute noch Sport zu machen, aber es ist echt nicht so geil bei der Hitze) 1x Kiste Kram die ich nur noch raus zum Müll bringen muss 1/2kg weniger auf der Waage. Ich habe mir gestern außerdem aus einer spontanen Laune heraus die Haare in dunklem Pink gefärbt. Seit ich mir die Haare abschneiden musste um nach der zweiten Ohr OP wieder sowas wie ne Frisur zu haben bin ich unzufrieden mit meinen Haaren. Mit dem quietschbunt auf dem Kopf fühle ich mich auf einmal wieder viel mehr wie ich selbst. Sehr lustig übrigens ist das der Stormtrooper farbenblind ist und für ihn die Haare überwiegend rot aussehen, während es vorher überwiegend blond war. So long, ich wünsche euch ein ganz fabulöses Wochenende und eine noch bessere nächste Woche!
  5. 2 Punkte
    Du hast die Zeit noch immer nicht genutzt, um dich mal mit ihrer Krankheit auseinander zu setzen, oder? In der Welt eines Depressiven ist das ziemlich logisch. Ich kann dir nur dringend raten, dich zu dem Thema mal einzulesen, damit du entscheiden kannst, ob du das als Partner begleiten kannst und möchtest. Im Moment sehe ich das bei dir nämlich absolut nicht. Deine Erwartungne sind die an eine gesunde. Das ist sie aber nicht. Und das wird sie auch morgen (oder direkt nach der Therapie) noch nicht sein. Die Chance auf weitere depressive Phasen ist mit ihr deutlich erhöht. Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Dauerhafter Begleiter in eurer BeZiehung bleiben. Willst du das? Dann müsstest du einiges an dir und deiner Erwarttungshaltung ändern.
  6. 2 Punkte
    Ihr verdient einander. Beide kaputt, beide zu schwach um den Stecker zu ziehen. Du weisst sehr genau, wie Du Dich verhalten solltest, aber Du machst dennoch weiter. Frag uns nicht, was Du tun solltest, denn das weisst Du schon. Frag Dich selbst, warum Du dennoch die kranke Option wählst.
  7. 2 Punkte
    Ne, nicht immer. Gibt im PU zwei Extreme. Einerseits totale Offenheit. Das ist so die Innergame- und Naturalfraktion. Und andererseits gibts die Vertreter dier kompletten Manipulation. Nach dem Motto "Hier gehts doch ums layen." Und dazwischen gibts noch alle möglichen anderen Facetten.
  8. 2 Punkte
    @XOR2 für mich wird das jetzt unübersichtlich. In Post 1 beziehst du dich mit deiner Beschreibung und der Frage an @Jingang eindeutig darauf, dass die Entmündigung durch das Verheimlichen des Fremdgehens entsteht. In Post 2 geht es um das Fremdgehen an sich. Wie dem auch sei. Eure folgenden Beispiele finde ich für einen Vergleich nicht treffend... ...denn hierbei geht es neben der Sorge um eine gesundheitliche Einschränkung, die durch das Hobby beim Partner hervorgerufen wird,... ...und hierbei um einen Eingriff in das Begehren/Verhalten des Partners. Er will feiern, sie will das verhindern und handelt deswegen manipulierend. Somit mischt sie sich in seine Belange ein bzw. versucht, diese zu unterbinden. Das könnte man dann tatsächlich als Entmündigung bezeichnen. Anders beim Fremdgehen. Das fällt mMn nämlich nicht unter Entmündigung und schon gar nicht unter Menschenrechtsverletzung, weswegen sich deine vielfach zitierte Frage für mich erübrigt @XOR2. Es geht dabei um eine Handlung, welche im Ursprung nur den Betroffenen betrifft (ich gehe fremd und handle dabei entsprechend meiner Bedürfnisse). Erst darauffolgend wird die Partnerin aufgrund moralischer Verpflichtungen/vorheriger Abmachungen miteinbezogen. Gar nicht so einfach ein passendes Vergleichsbeispiel zu finden. Ich versuch es mal mit folgendem, auch nicht 100%ig übereinstimmenden Beispiel. Es wirft vielleicht dennoch nochmals ein anderes Licht. Mein Kumpel arbeitet in der Forensik. Der erzählt grausame Geschichten, die will wirklich kein Mensch hören. Wenn seine Frau wissen will, warum er so scheisse drauf ist oder was heute bei der Arbeit los war, erzählt er entweder gar nichts oder eine abgeschwächte Form. Denn wenn er konkret erzählen würde (was er zu Beginn seines Jobs immer wieder gemacht hat), reagiert sie hoch emotional und empathisch, kann sich nicht distanzieren, es geht ihr sehr schlecht. Sie besteht trotz wiederholter gemeinsamer Gespräche darauf, weiterhin erzählt bekommen, was bei seinem Job los ist. Was ihn dabei belastet. Will an seinem Leben teil haben. Will wahrscheinlich auch eine starke Partnerin sein blabla. Er handelt mit dem Verheimlichen seiner Erlebnisse so, weil er sie nicht unnötig belasten will. Er sieht, dass sie aktuell mit der Situation überfordert wäre. Hier stehen natürlich (vor allem ihre) anderen Probleme im Hintergrund und mir ist klar, dass es Beste wäre, sie setzen sich zusammen hin, stellen fest, dass sie damit nicht klar kommt und finden eine offene, beidseitige Einigung. Dies scheint aber im Moment nicht möglich zu sein, sie sind nicht so weit oder wollen das im Moment nicht. Keine Ahnung, aber beiden geht es mit der aktuellen Lösung gut. Meines Erachtens nach steckt Sorge und Liebe hinter seinem Benehmen und hat mit Entmündigung rein gar nichts zu tun. Wenn der Thread über meinen Forensik-Kumpel erstellt worden wäre, würden wir jetzt hier sitzen und schreiben: "Schau das Miese Schwein, hat seiner zu Hause sitzenden, nichts ahnenden, armen Frau EINFACH SO nicht erzählt, dass Patient XY eine Familie zerstückelt und irgendwo vergraben hat! Obwohl sie gesagt hat, dass sie das will! Angeblich um sie nicht damit zu belasten! Man man, übler Typ."? Wahrscheinlich nicht. Klar könnten beide im Sinne der Offenheit und Absprachen die ganze Situation auseinanderpflücken. Man kann es aber auch sein lassen und sich auf andere Dinge konzentrieren. Und bevor jetzt jemand schreibt: Er könnte offen zu seinem Standpunkt stehen, einen gemeinsamen Konsenz finden etc. - vollkommen richtig, klar wäre das wünschenswert, jedoch geht das im Moment aus welchen Gründen auch immer nicht. Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist jedoch folgende: Warum erzählt er MIR immer die ganze Scheisse und dazu ohne Abschwächung? Nein Spass bei Seite und zurück zum Fremdgehen. Das Problem ist und bleibt der schwer zu stürzende moralische Fokus. Folgendes Zitat als Einstieg: Besser kann man es kaum in Worte fassen. Ob und warum man fremdgehen will/muss, sei erstmal dahingestellt. Wir sind hier in der Moralspirale gefangen, wobei das Zulassen von Alternativen von vielen Menschen von vorne herein abgelehnt wird. Geächtet und schubladisiert wird. Dazu kommt, auch wenn es schon mehrfach benannt wurde: es gibt so viele Kombinationen, die zum Fremdgehen führen können. Und es macht doch nun mal einen Unterschied, ob einer in jeder längeren Abwesenheit seiner Verlobten irgendwelche Frauen in das gemeinsame (vom Schwiegervater bezahlte) Heim schleppt und dabei das gemeinsame Klingelschild mit einem Fakenamen überklebt (kein Scheiss, kenne jemanden, der das so macht) und alles daran setzt, dass sie nichts mitbekommt, ODER ob einer seine Frau über alles liebt, sie streng katholisch ist, das Wort "Poly" in ihr Schamgefühle und Brechreiz auslöst, und er darauffolgend fremdgeht weil sie seine Bedürfnisse von vornherein ablehnt, es ihr aber nicht sagt, weil sie die einzige ist, die er liebt, ODER ob es einen bei fünf Bier zu viel (oder von mir aus auch nüchtern!) plötzlich überkommt, ONS, nächsten Tag "oh mein Gott was ist passiert", ein inneres Auseinandersetzen mit der Thematik stattfindet, Reflexion betreffend "was steckt hinter meinem Verhalten und wie gehe ich jetzt damit um. Und dann im Sinne von allen Beteiligten entscheidet, die Situation für sich zu behalten, da es ein Ausrutscher war und sich vor nimmt, dass es nie wieder soweit kommt. Und das sind nur 3 von zig Variationen. Jetzt finde ich es sehr schwierig sich hinzustellen und zu behaupten, so etwas dürfe nie passieren und wenn, dann müsse man stets offen und ehrlich sein, denn das sei der einzig richtige und vertretbare Weg, ansonsten handele es sich um Entmündigung und bringe unwiederbringlich Gift in die Beziehung. @Doc Dingo finde deinen gesamten Post genial verfasst. Würde ich genauso unterschreiben.
  9. 2 Punkte
    Die Frage sollte doch niemals lauten fremdgehen oder treu sein?! Die Frage ist, bist DU straight genug, dir INNERHALB einer ltr jemanden zu suchen, der gleiche Moralvorstellungen oder Sichtweisen zu sexueller Treue hat WIE DU, und sie gleichzeitig auch GLEICHBERECHTIGT ausleben DARF? Das ist Endgegnerlevel.
  10. 2 Punkte
    die mit Vaterkomplex ja aber die 15jährige will nicht den 30jährigen, die will den 18jährigen mit Auto
  11. 2 Punkte
    Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht. Du bist 32, was willst du denn mit 16 jährigen, teils unreifen Mädels? Haut es mit den HB's in deinem Alter nicht hin, oder was?
  12. 2 Punkte
    Fremdgehen = Menschenrechtsverletzung? Was geht bei euch ab? Nach der Logik würde n Mädel, welches nicht möchte dass ich zum saufen gehe und Drama macht, meine Menschenrechte verletzen. Weil ich hab ja das Recht mir einen hinter die Binde zu kippen. Und wenn ich n Mädel beim Sex ans Bett fessel und sie durchpeitsche, verstoße ich dann gegen die Genfer Konventionen? Werde ich in Den Haag angeklagt? (Nein, ich möchte keine Antwort darauf haben, das war einfach nur Sarkasmus). Die Tatsache weshalb ein Großteil der Fremdgeher vorher oder hinterher nix sagt, liegt meiner Meinung nach daran, dass Sex mit dritten innerhalb einer Beziehung gesellschaftlich Sanktioniert wird. Egal wie die Beziehungsform aussieht. Offene Beziehungen , Polygamie, alles schön und gut. Ich denke die meisten die sowas leben kennen die schiefen Blicke der anderen. Wie war es denn früher? Der Mann hat sich nebenhei das Hirn rausgevögelt und anderen die Fassade der glücklichen Familie vorgeheuchelt. Ich finde diese Mechanismen spürt man bis heute, auch wenn vieles lockerer geworden ist. Sex mit anderen is böse, Punkt. Und wenn man dann nachhakt und diskutiert kommt irgendwann der Punkt an dem einem gesagt wird "aber mein Vertrauen wurde missbraucht". Stimmt, es wurde aber nur deswegen missbraucht weil vorher Sex mit anderen böse ist. Man dreht sich im Kreis. Wäre Sex mit anderen nicht böse, gäbe es keinen Missbrauch des Vertrauens. Absolute Warheit und Offenheit is n schöner Gedanke, leider so nicht umsetzbar da jeder Mensch irgendwie, irgendwann lügt. Völlig egal wie stark er zu seinen Prinzipien steht. Is einfach nicht möglich. Und ich will jetzt hier keinesfalls Lügen als toll darstellen, aber bei allen Prinzipien etc. wird hier das "Menschsein" völlig ausser acht gelassen, und Menschen machen nunmal Fehler. Das Thema Fremdgehen kann man sich auch zurechtrücken wie man will, gibt´s viele Blickwinkel dazu, aber man kann das Gutmenschentum auch übertreiben. Im Endefekkt geht's um den Vertrauensmissbrauch der entstanden ist aus Angst vor Gesellschaftlicher Ächtung, Sanktionierung etc. Wenn die Gesellschaft hier allgemein lockerer werden würde, gäbe es solche Probleme nicht. Meiner Meinung nach. Ich persönlich ziehe eine Grenze zwischen emotionaler Treue und physischer Treue. Meist ist der Grundtenor Treue = nicht Ficken. Wenn ich mir jetzt einen runterhole und an die geile Nachbarin statt an meine Freundin denke, dann betrüge ich sie doch technisch gesehen auch. Ok, ich hab meinen Schwanz in der Hand, aber mental bin ich bei ner anderen und habe Sex mit ihr in meinem Kopf. Und nach der o.g. Logik müsste ich zu meinem Partner gehen und ihr VORHER sagen "Du, ich würde mir gern einen runterholen und dabei an die geile Nachbarin denken" weil ich sonst gegen ihre Menschenrechte verstoße? Naja, das kann man vom hunderstel ins Tausendstel diskutieren. Man wird auf keinen Grünen Zweig kommen den alle toll finden. Is auch einfach so. Wie gesagt, bei mir gibts ne Grenze. Wenn mir mein Partner emotional treu ist, also mir regelmäßig ZEIGT (nicht sagt) dass ich seine NR.1 bin (und damit meine ich nicht durch Geschenke o.ä. sondern durch ein liebevolles Verhalten das man eben in einer Partnerschaft hat), dann isses mir relativ egal ob oder mit wem sie Sex hat, solange es sich nicht negativ auf die Partnerschaft auswirkt. Ob ich es nun weiß oder nicht wäre mir ebenso egal. Anders sieht es aus wenn sie nen anderen fickt und mir gleichzeitig durch ihr Verhalten zeigt dass ich nicht mehr ihre Nr.1 bin. Das wäre für mich ein Grund zu gehen. Erst ab da. Vorher nicht. Kann man jetzt gut finden oder nicht, das is meine Einstellung. Ich finde um Monogamie wird in unseren Breitengraden Zuviel Bohei gemacht währen eh jeder 3. Fremdgeht. Die Gesellschaft lügt sich selbst in die Tasche um nen schönen Schein zu wahren. Sagt mal bei nem Grillfest laut "Mir is Monogamie nicht so wichtig, gibt andere Dinge an denen ich eine Partnerschaft ausmache." - Hab ich mal gemacht wegen Prinzipien und so, dass ich nicht spontan gekreuzigt wurde war alles. War aber nicht in meinem Freundeskreis. Wenn jemand Monogam leben möchte bitte, kann er gerne machen. In meinen Augen macht man sich selbst das Leben schwer wenn man von seinem Partner erwartet dass der die nächsten 10 - 20 Jahre oder mehr mit niemand anderen mehr Sex hat. Irgendwann bekommt unser Limbisches System mal die Oberhand und Zack, isses passiert. Egal ob man wollte oder nicht. Natürlich nicht bei jedem, passiert dennoch all zu oft. In meinen Augen ist so eine Erwartungshaltung einfach nur Naiv, denn irgendwann meldet sich irgend ne Biochemie in unserem Körper. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das z.b. meine Großeltern sich 30 Jahre treu waren. Is n schöner Gedanke, zweifellsohne, und wesentlich schöner als der Gedanken das Opa grad ne andere fickt oder Omi es sich besorgen lässt. Aber in meiner Welt is das Realitätsfern. Klar kann man sich da viel vornehmen, ich halte es einfach nicht für möglich. Und dennoch beharren soviel Menschen auf Monogamie weil haben wir immer schon so gemacht, gehört sich so, oder aus Verlustangst etc.. Gesellschaftliche Konvention, irgendwann vor 20000 Jahren erfunden als es Sinn machte. In der heutigen Zeit vollkommen überholt und crasht bei den meisten irgendwann mit dem limbischen System. Überspitzt formuliert würde ich behaupten, dadurch dass die breite Gesellschaft auf Monogamie besteht möchte sie belogen werden, es geht nur um die Erhaltung des schönen Scheins. Langsam pendelt das ja mehr in Serielle Monogamie, wäre auch nix für mich. Ich persönlich bin lieber die nächsten 20 Jahre glücklich mit einem Menschen, werde mit dem gemeinsam alt und wenn mal einer meint er müsse mit jemand anders in die Kiste dann soll er machen, anstatt dass ich mir alle paar Jahre nen neuen Partner suche, hauptsache ich bin treu. Sind jetzt natürlich nur Vermutungen und Überlegungen meinerseits. Wie es wirklich bei mir laufen wird weiß ich nicht. Aber so stelle ich mir das vor. Ob´s so kommt, keine Ahnung. Jedenfalls, ich halte Monogamie für überholt. Ich finde es auch nicht richtig pauschal ALLE Fremdficker an die Wand zu stellen, dafür sind Situationen und das Leben einfach zu individuell, es kommt immer anders als man denkt. Ich will jetzt auch nicht pauschal alle Fremdficker in Schutz nehmen, sind bestimmt einige Arschlöcher dabei. Das einzigste das ich will oder mir wünsche ist dass man mit dieser Thematik irgendwann lockerer umgehen kann, anstatt jedesmal die Fackeln und Mistgabeln raus zu holen wenn einer mal Scheisse baut. Es Menschelt halt.
  13. 2 Punkte
    Hm, dann haben wir andere Definition von Treue. Für mich bedeutet es zwar immer noch andere Menschen zu begehren, aber diesem Verlangen nicht nachzugeben. Da du das Begehren nicht steuern kannst, wäre es auch ziemlich sinnfrei das von seinem Partner zu verlangen. Naja, wenn man Monogamie abgemacht hat und der andere hält sich nicht dran, ist das ein Vertrauensbruch. Da wäre mir ehrlich gesagt der Sex mit jemand anderem ziemlich egal. Da aber Vertrauen die Basis einer jeden meiner Beziehung bildet, ist die Beziehung hin, wenn das Vertrauen weg ist. Das hat also weniger was mit Sex zu tun. Hat der Arbeitskollege auch geschworen immer nur Erbensuppe zu essen, damit er dafür Vorteile bekommt, die er sonst nicht bekommen hat? Z.B. vom Erbensuppenverband 100.000 Euro bekommen, weil die sein Sponsor sind und er dafür immer deren Suppe isst? Ansonsten hinkt dein Vergleich gewaltig. Die Abwechslung ist schließlich nicht das Problem, sondern die Täuschung des Partners. In meinem Beispiel hätte er damit den geschlossenen Vertrag gebrochen (in gewissem Sinne besitzt eine monogame Beziehung auch einen geschlossenen Vertrag) und müsste Strafe zahlen. Ich sehe vor allem die Lüge kritisch, nicht den Sex mit anderen. Das fettgdruckte glaubt doch keiner. Er wird es ihr nicht sagen, weil er Schiss vor ihrer Reaktion hat. Das rechtfertigt er damit, dass er nur ihr bestes will und somit für sie entscheidet, dass sie es besser nicht wissen sollte. Seine Frau ist allerdings erwachsen. Mit seinem Vorgehen spricht er ihr die Fähigkeit ab eigene Entscheidungen für sich zu treffen. Er erklärt sie quasi für unmündig. Dein Arbeitskollege macht es sich leicht und rechtfertigt sein Hintergehen mit dieser unschlüssigen Argumentation gegenüber seines Gewissens. Er weiß, dass sein Handeln nicht mit seinen moralischen Werten übereinstimmt, und belügt sich deshalb selbst. EDIT: Jetzt hat er begründet, warum er gerne Sex mit anderen Frauen haben will, und er hat mit einer ziemlich krummen Argumentation erklärt, warum er seiner Frau nichts von seinem Hintergehen sagt (er entmündigt sie). Es erklärt aber nicht, warum er ihr Monogamie verspricht und sein Versprechen bricht. Und genau das ist der entscheidene Punkt. Ich habe mir da schon mehrfach Gedanken zu gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass Fremdgehen (ohne Einverständnis des Partners) im Prinzip schon fast das Ende einer Beziehung bedeutet, wenn man seine Beziehung auf Vertrauen aufbaut. Entweder spricht man vorher mit seinem Partner über das Verlangen mit anderen Menschen schlafen zu wollen, bekommt negatives Feedback und handelt in vollem Bewusstsein gegen den Willen des Partners, obwohl man vorher etwas anderes versprochen hat. Oder man spricht es gar nicht erst an, weil man schon weiß, was der Partner sagt und hintergeht ihn so. Die meisten rechtfertigen das wie dein Arbeitskollege mit ehrenwerten Motiven, die genau genommen Murks sind. Man kann es drehen und wenden, es ist und bleibt ein Vertrauensbruch und zwar ein verdammt großer, denn schließlich wird er in einem Bereich begangen, der für den Partner so wichtig ist, dass es dort keine Kompromisse geben kann. Dabei wäre die saubere Lösung ganz einfach: Seine Bedürfnisse artikulieren, die monogame Bezieung auflösen und schauen, ob man eine offene Beziehung beginnen kann. Dazu muss man allerdings zu seinen Bedürfnissen stehen und bereit sein den Partner zu verlieren. Betrachtet man das aus der Sicht der Persönlichkeitsentwicklung, deutet Fremdgehen auf Defizite hin. Wie du siehst, steht bei mir das Vertrauen im Vordegrund einer Beziehung (egal welcher Art). Und daher beziehe ich mich vor allem auf den Aspekt, denn eine Beziehung ohne Vertrauen könnte ich mir nicht vorstellen.
  14. 2 Punkte
    Alles, was du da beschreibst passt in die Symptomatik einer Depression. Sie ist gerade krank. Da hilft es nix, wenn du Dinge einforderst, die gerade einfach nicht gehen. Zudem ist so ne Therapie ein intensiver Prozess, wo viel hinterfragt wird. Und ja, eine mögliche Entwicklung ist, dass sie entscheidet, dass ihr eure Beziehung nicht gut tut. darauf arbeitest du zumindest gerade intensiv hin mit deinen Anforderungen. Was mir dabei auffällt: Offenbar brauchst du eine Partnerin, die dir sehr stark zeigt, wie toll sie sich findet. Du bist da sehr abhängig von Bestätigung. Das können Depressive aber echt nicht leisten. Also Option A: Such dir wen, der das erfüllen kann. Oder B: Arbeite daran, dass du nicht mehr so abhängig bist von Bestätigung.
  15. 1 Punkt
    Mein Text entstand aus der Wut über das Zitat, wenn er solche Fragen aufwürft, tut mir das leid. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. In keinster Weise. Die waren nur beispielhaft. Ich bin der festen Überzeugung das ein voranschreiten des Lebensalters nicht unbedingt mehr Weisheit mit sich bringt, aber gewiss Lebenserfahrung. Sollte eine 16 Jährige die Menge an Erlebnissen haben, wie ich als fast 40 Jähriger.....ok....Shit happens....aber ist wohl nicht die Regel. Heißt aber nicht, dass ich über ihr stehe.Sie lebt vermutlich emotional und auch intellektuell in einer anderen Welt, zumindest war es bei mir so, als ich 16 war. Aber gut, vielleicht war ich auch die Ausnahme. Ob man "heiß sein" Objektivieren kann oder muss, sei mal da hin gestellt. Klar, der Körper altert. Aber der Geist reift. Die Mischung macht es für mich. Gesetzt dem Fall, ich hänge noch mit 70 mit meiner jetzigen Freundin ab, ich glaube es besteht eine Chance, sie dann immer noch heiß zu finden. Ist halt kein objektives Dind, sondern sehr subjektiv. Ist jetzt aber blabla....weiß ich auch. Rein körperlich wird eine junge Frau immer Punkten. Aber -ich persönlich- kann mir keine wirklich tollen Gespräche , ja nichtmal Sex, mit einer 16 Jährigen vorstellen. (Offiziel hate ich natürlich meine Freundin für ihr sexuelles Vorleben (Du Schlampe, und so), aber profitiere doch sehr davon ;-)) Ich empfinde es als respektlos, alle Ü30 oder Dicken uüber einen Kamm zu scheren. Deine persönlichen Vorlieben respektiere ich, aber die Art wie du darüber schreibst empfinde ich als respektlos. Ich habe das auch erlebt. Ja, eine Frau über 30 wird in der Regel anders drauf sein, als mit 16. Und ja....es gibt verkorkste Frauen, aufgrund ihrer Erlebnisse. Dafür kichern 16 Jährige über dummes Zeug (Mal so über einen Kamm geschert). War auch nur eine gewollt witzige Formulierung. Ist mir auch latte. Selbst wenn meine Freundin 105 wäre und deine 15, wäre es mir wurscht. Ist ja mein Ding und ist ja dein Ding. Nur finde ich eben das Zitat, das Stein des Anstosses war doof.Klingt halt frustriert, limitiert, needy usw.... Für mich zumindest."Nach dem Motto: Weiber Ü30 gehören auf den Sondermüll.". Aus meinem Ärgernis darüber, war es vielleicht vorwurfsvoll. Kein Vorwurf. Mach wie du denkst. Ich glaube Frauen jeder Altersklasse können toll sein. Und scheiße. Und nochmals ja.....in jung sind sie knackiger. Wir Kerle auch. Weil sie Ü30 ist? Ok...wieder DEIN Ding. Ich sehe da keinen Zusammenhang. Finde ich respektlos, diese Aussage. Musste aber natürlich nicht tun. Siehste mal, da sind wir uns einig. Jeder kann sich ne 16 Jährige nehmen. Aber pauschal zu sagen, die sind besser, weil Ü30 verkorkst. Das passt nicht in mein Weltbild. Aber auch das, lasse ich dir. Jeder nach seiner Fasson und so. So ein Unfung. Bestenfalls ruf ich sie, weil es so sonnig und heiß ist und ich mich beschatten lassen will. Na dann....obwohl ich glaube manche haben einen guten Grund, nicht in einer Partnerschaft zu sein.
  16. 1 Punkt
    Nein, der TE ist in einer offenen Beziehung. Der Erbsensuppenmann ist der Fremdgänger und derjenige der 30. Jahre verheiratet ist. Hast du den Eingangsthread gelesen?
  17. 1 Punkt
    Also unter 16 wird’s ja ein wenig creepy, unter 18 auch schon... aber ich kann die Frage einigermaßen nachvollziehen. Wie einige 16-19 jährige heutzutage ausschauen ist echt frech. Da weiß man teilweise nicht ob sie über 20 ist oder eben noch Schülerin. Und wenn der TE noch in einem Kaff wohnt, wo Mädels ab 25 bereits 4x Fach Partus hatten und wie ne Mutti aussehen, ist die Frage dann gar nicht so abwegig. Aber das Wesentliche wurde ja bereits gesagt. Einfach fragen wie alt sie ist, und für sich persönlich eine moralische aber vor allem rechtliche Grenze festlegen. Mir wäre alles unter 20 einfach zu „kindisch“.
  18. 1 Punkt
    Du willst für ein "naja, vielleicht, könnte mit Glück" nochmal ein Jahr deiner Lebenszeit aufs Spiel setzen? Wie viel müsstest du mit dieser Wette gewinnen, um mit diesen (ziemlich schlechten) Chancen den Einsatz zu rechtfertigen?
  19. 1 Punkt
    Hi Wick! Du lernst gerade, was passiert, wenn man nicht seinen Aufgaben als Mann in der Partnerschaft nachgeht: Die Mannschaft (die Frau) tanzt dir auf der Nase rum. Vorab: Das ist alles ganz normal. Du kannst ihr dafür nicht böse sein. Nur dir selbst, weil du (noch) nicht weißt, wie du dein Team auf Linie hälst. Guck hier nochmal rein, hatte da vor einiger Zeit mal so eine Eskalationsleiter der Respektlosigkeit grob skizziert. Kannst ja mal gucken, in welchem Stadium ihr euch grade befindet und was als nächstes kommt, wenn du nicht handelst: Dabei unbedingt die Antwort von Herzdame beachten! Deine Maus WILL und HOFFT, dass du ihr Grenzen zeigst. Aber nicht auf eine weibisch-keifige-beleidigte Weise, sondern eher so freundlich-gleichgültig ( ). Du wirkst nüchtern und reflektiert. Bin zuversichtlich bei dir. Packste! Weise sie einmal in die Schranken wie ein Mann und erfreu dich dem, was dann kommt. Dann geht's nämlich richtig versaut zur Sache, da macht's dann richtig Bock.
  20. 1 Punkt
    Sagt wer? Überleg mal: Monogamie ist nich tnur bei uns Menschen, sondern auch bei anderen Arten im Tierreich ein etabliertes Verhalten. Das kann man kaum anders erklären, als dass Monogamie als Verhalten in diesen Tierarten und auch in uns Menschen angelegt ist. Kannste so nicht sagen. Monogamie hat mit Sicherheit, Geborgenheit, Liebe, usw. erstmal nix zu tun. Sondern erstmal nur mit Beständigkeit. Einerseits in pragmatischer Hinsicht. Ein Paar baut sich langfristig was auf, was Bestand haben soll. Klar gibts Beständigkeit auch in anderen Konstellationen, aber Monogamie hat sich halt evolutionär etabliert. Und jetzt machen wir das halt so. Und andererseits auch in der emotionalen Hinsicht, die du ansprichst. Aber da ist Monogamie nicht ne Bedingung, sondern ne Folge von dem Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit, usw. Weil, wenn du dich gut fühlst -also beispielsweise sicher, geborgen, geliebt, usw.- dann willste diese Emotionen erhalten. Und weil du diese Emotionen mit einer anderen Peson erlebst, willste die Beziehung mit dieser Peson erhalten. Und daraus entsteht dann der Wunsch nach Monogamie. Also auf persönlicher Ebene.
  21. 1 Punkt
    1. Schön zu sehen dass die Socialmediawerbemarketinschiene funktioniert, unsere Wirtschaft ankurbelt und dafür die Köpfe der Geschöpfe zerfickt. 2. Du sollterst dir klar werden dass Instagramm etc. Markt ist. Da geht es um Likes und ab nem gewissen Zeitpunkt um Kohle. Nix anderes. Natürlich postet da niemand wie er mit ner Tüte Chips und Unterhosen auf der Couch lümmelt. Wenn du damit nicht klar kommst dann lösche es von deinem Handy. 3. Wieviel kennst du die wirklich Finanziell frei sind? Ich kenne niemand ausser die üblichen Millionäre etc. aus diversen Medien. Jeder Youtuber erklärt dir wie man finanziell frei wird, allerdings sind diese Honks auch nicht finanziell frei sondern müssen den Leuten im Internet irgend nen Kram erzählen damit sie den Strom für ihre Powerbank bezahlen können. Es wird dir eingeredet als wäre es heut zu tage das normalste der Welt finanziell frei zu sein damit du dir deren Video etc reinziehst was wiederum likes bedeutet was wiederum Kohle bedeutet. Es ist ein Markt. Mehr nicht. Du kannst dir im Endeffekt aussuchen welche Werbung du gucken möchtest. Ich kenn das, bin ich auch schon drauf reingefallen. 4. So ne A-Klasse is schnell geleast. Es wird viel auf Pump gemacht damit man der Macker beim Nachbarn und auf Instagramm ist. Sollte klar sein. 5. Du übersiehst was elementares: Was willst du? Zeit mit deiner Familie oder Karriere? Beides wird schwierig. Ich bin auch mal auf diesen ganzen Quatsch reingefallen bis ich festgestellt habe dass ich eigentlich genau das mache was ich machen will. - Ich kenne einige die gut Karriere gemacht haben und ordentlich Kohle haben. Weisst du was die mir erzählen? Die Selbstständigen heulen rum dass ich als Angestellter 30 Tage Urlaub im Jahr habe (tendenziell eher mehr aber das liegt an unseren Zeitkonten, andere Geschichte). - Ich kenne einige Angestellte die gut Karriere gemacht haben. Weisst du was die mir erzählen? Homeoffice am WE, ständige Bereitschaft am Handy, nach "Feierabend" nach Hause und den Laptop angeworfen um bis spät in die Nacht noch irgendeine Präsentation oder hastdunichtgesehen fertig zu machen. Da si nix mit Kindern im Garten tollen, an den See fahren bei dem Wetter, mal gemütlich im Biergarten mit den Kumpels versumpfen etc... Und als Sahnehäubchen haben sie Zuhause ne nörgelnde Frau weil man nie Zeit hat für die Familie. Ich hatte letztens ne Schulung. Waren zwei Teilnehmer dabei, so grob in meinem Alter + / - 6 Jahre. Beide dicke BMW´s am Start. Waren nette Typen, haben nett geplaudert. Auch über Privates. Gemeinsames Fazit der beiden war wie blöd das sit wenn man Abends heimkommt und den Sohnemann nur noch sieht wie er sich die Zähne putzt und ins Bett geht. Die Schulung war irgendwann um 17:00 Uhr aus. Geiles Wetter. Dann fragt der eine den anderen "Na geht's zurück in die Firma?" und bekam als Antwort "Ne, ich mach daheim Homeoffice?" - Weiist du was ich mir gedacht habe? "Scheiß auf die Kohle. Die haben nix von ihrer Kohle oder ihren geilen Autos ausser damit in die Arbeit und wieder zurück zu fahren. Ich fahr jetz mit meinem Motorrad an See und freu mich über das geile Wetter." Mir reicht die Kohle die ich habe, ich kann mir nebenbei was zusammensparen und hab ein coole Leben. Hätte ich mehr Kohle wärs das schon cool, allerdings geht das damit einher dass man auch mehr Arbeit hat. Und ich kenne niemanden, wirklich niemanden, und ich kenne viele, bei denen das nicht so war. Auch wenn mir Youtube oder sonstwer was anderes erzählen will. Mehr Kohle = Lebenszeit getauscht in Arbeitszeit. Egal ob Selbstständig oder Angestellt. Is meine Beobachtung. Ich weiß was die Youtuber und Neice etc. so erzählen aber dennoch kenne ich niemand der mit wenig Arbeit nen Arsch voll Kohle verdient. Theoretisch sieht das ja alles toll aus, scheint aber eher selten praktisch zu funktionieren. Du kannst das sehen wie bei einem Finanzmagazin. Dort erklären sie dir alle wie du in kürzester Zeit reich wirst. "Lege dein Geld in den DAX, Bitcoin, ETF" usw. Nur wenn es so leicht wäre, warum sind dann diese Finanzschreiberlinge noch die Schergen ihres Arbeitgebers anstatt sich auf den Maldediven von nem Viktoria Secret Model einen blasen zu lassen?? Vereinzelt mag das schon klappen, Gibt Menschen die mit Bitcoin reich geworden sind, aber eben BEVOR dir das die Finanzschmierblätter erklärt haben. Es gibt sie, die vereinzelten Fälle die ihr eigenes Ding gemacht haben. Das aber auf alle anwenden zu wollen, das is einfach nur Marketing. Jedenfalls, n Arsch voll Kohle ohne Arbeit und gleichzeitig ein glückliches Familienleben wird nicht möglich sein. Überleg dir was dir in deiner Freizeit Spass macht, evtl. lässt sich mit dem ein oder anderem Hobby Geld verdienen, evtl. läuft das auch irgendwann richtig gut. Und wenn nicht dann hattest du wenigstens Spass weil du deinem Hobby nach gegangen bist und du Spass hattest. Aber mit diesem Instagramm-Lifestyle-Entrepreneur Shit machst du dir nur selbst das Leben schwer. Du willst zwei Dinge welche sich ab einem gewissen Punkt gegenseitig ausschließen.
  22. 1 Punkt
    Finde den Zeitrahmen faszinierend - 3 Wochen von "jetzt kümmer ich mich mal um mich selbst" bis zur "glücklichen Vermählung". Kann man jetzt ungläubig Zufall sagen, aber es funktioniert einfach immer wieder zuverlässig. Paßt sogar zur PU Theorie holla.
  23. 1 Punkt
    Die erste LTR des TE wurde rationalerweise als LSE im alten thread gebrandmarkt und genexted. ironischerweise hat die neue 4 jahre (fast 30 nice) ältere LTR auch bedenken bezüglich der treue des TE, die gründe sind dabei irrelevant, ist nur ein verdammt komischer zufall und wieder geht es um gründe des schlussmachens, wie? wann und wo?. möglichkeiten: 1. feed the troll, hes hungry, hier ist das forum klassen und erfüllt seinen zweck. möglichkeit 2: Ein lebensjahr später dreht sich das karusell weiter und nichts hat sich geändern, niemand wurde nur ein stück schlauer. ich vertreibe mir hier auch ab und an gerne die zeit, das forum ist amüsant und es gibt immer was zu lachen. im besten fall lernt man mal was neues, in diesem fall hier wird nur altes von neuem durchgekaut. just my 50 cents.
  24. 1 Punkt
    Du musst niemanden darum beten, wenn hier in diesem Forum geschrieben wird, ich habe das Recht zu schreiben was ich will. Und wenn du dann den beleidigten spielen willst und mich als faule Traube bezeichnest, verdeutlicht das nur ein weiteres mal, dass du garnicht bereit bist auf das einzugehen was andere an deinem Verhalten kritisieren. Erwarte kein Zuckerschlecken, wenn du hier deart peinliche posts verfasst. Wenn man an jemanden nicht interessiert ist sucht man sich automatisch andere Optionen. Du aber nutzt die Dame aus um jemanden anderen kennenzulernen und bringst sie mit ins treffen ein. Das heißt du spielst bewusst mit ihren Gefühlen, obwohl du selber 0 an ihr interessiert bist. Meinst du das kriegt ihre hübsche Freundin nicht mit? Da hast du deine Antwort. Sie möchte sich halt einfach nicht an ihrer Stelle sehen, ganz einfach. So und jetzt kannst du entweder darüber nachdenken oder wieder die beleidigte Leberwurst spielen.
  25. 1 Punkt
    Also nochmal, paar mal das ganze hier durchgelesen.. ich werde es nun sein lassen, mit ihr weder schreiben, noch reden, noch sonst was, ich ziehs durch. danke nochmal an alle für die Hilfe, aber das Thema hier ist nun durch. Ich muss es abhaken, sonst verliere ich mich komplett.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen