HerrRossi

Member
  • Gesamte Inhalte

    947
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von HerrRossi

  1. Mir kam mal in der Disco im Gedränge eine die Treppe runter entgegen. Mit etwas ausgeprägterer Oberweite und einem Ausschnitt, der knapp an ihren Vorhöfen vorbeiging. Ich lächel sie an, schau in ihre Auslage und schaue immer noch lächelnd wieder sie an. Sie pflaumt mich daraufhin ätzend an "Dafür hab ichs net angezogen!". Klar, in Wirklichkeit hatte ihr Kleiderschrank Mottenbefall und sie mußte kurzfristig das Turnleibchen ihrer neunjährigen Cousine anziehen. Etwas ähnliches meint der TE wohl mit Shittest. Ich glaube mich zu erinnern, daß sowohl bei Mystery als auch in LDS (und war nicht gar bei Styles Game ne Story drin mit dieser abgehalfterten Sängerin, die ihm ständig die Titten entgegenstreckte und Komplimente dafür wollte) darauf eingegangen wird dahingehend, daß man solche Anmachen tunlichst ignorieren soll, weil sie nämlich Tests sind, ob man sich so billig beeindrucken läßt. Gibts übrigens auch sehr (*seeeehr*!) selten in der Sauna, da kommt man sich dann vor wie auf dem Pferdehof, wenn die rossigen Stuten blitzen. Bevorzugt aber, wenn der Freund danebensitzt und sie so ein bißchen ihren Marktwert testen kann. Entweder heimlich oder um ihn eifersüchtig zu machen.
  2. Für ein Mädel ist das halt ein Riesenunterschied, ob Du sie auf einer Lichtung in einem Kiefernwald vögelst oder auf einer Lichtung in einem Fichtenwald. Oder ob Du ihr die Hände fesselst und sie wie eine Sklavin behandelst oder ob Du ihr die Hände fesselst und sie wie eine Dienerin behandelst. So kommt man schnell auf 10 Phantasien. Beim Mann dagegen? Sex mit einer Frau. Hmm.... (langes Nachdenken) Sex mit zwei Frauen. (noch längeres Nachdenken) Sex mit einer Jungfrau. (völlige Kopfzermarterung, dann nach einer Ohnmacht und einer Eingebung im Schlaf bis zum nächsten Mittag die erlösende Idee) Sex mit 72 Jungfrauen. (Warum hält da unten plötzlich ein schwarzer Kleinbus?)
  3. Toller Beitrag, tolle Erklärung. Aber für vielleicht 5% der PUler praktisch umsetzbar. Für mich jedenfalls weiter von der Welt entfernt als ein Streckenbuch von Walter Röhrl. Vor *mir* liegt jetzt am Samstag abend eine Stadt, in der wie jede Woche keine Frau bereit ist, mir länger als 3 Minuten zuzuhören, wenn überhaupt. Und die sind dann noch allesamt abgeschirmt durch Unmengen Männer und bitchige Aufpasserfreundinnen.
  4. Solange hier trotz 15 Seiten Diskussion auch über diesen Aspekt niemand einen (Nightlife-) Ort benennen kann, an dem sich mehr Frauen als Männer aufhalten, ist das ins Reich der Legende zu verweisen.
  5. Genau das. Sonst hat man nicht nur keinen Sex, sondern hinterher auch noch Hunger.
  6. Eine Zyankalikapsel im Puff einwerfen? Vielleicht erklärt das die Beliebtheit von Selbstmordanschlägen: Lauter Männer, die nicht alleine sterben wollen. (Ich war gestern abend unterwegs anstatt heir zu posten, und hielt es außerdem für sinnvoll, die Erhitzung über das böse M-Wort ("Männerüberschuß", nur damit keiner falsch rät) abklingen zu lassen. Und tatsächlich, wie man z.B. an Dandy Brandys Beitrag hier drüber sieht, gehts auch sachlich.)
  7. Auch Walter Röhrl steht im Stau. Da hier keiner der PUAs Buch führt, warum sein Set nicht gehooket hat oder es keinen Close gab, werden wir auch nie erfahren, wieviele Approaches deshalb gescheitert sind, weil sie der fünfte oder achte an dem Abend waren (Edit: An derselben Frau, egal durch wen und in welcher Qualität. *rülps*) Auch wenn sie konkurrenzlos perfekt/spannend/unwiderstehlich sind, ist die Reaktion der Frau eine andere. Selbstverständlich wird auch ein Buschmann aufgrund seiner großen Erfahrung in der Kalahari satt, wie man ihnen ansieht praktisch bis zur Verfettung, aber dennoch ist das Nahrungsangebot in Mitteleuropa einfach größer. Das ist doch kein Diskussionsstil, wenn hier ständig jemand hervorgeschossen kommt, der sagt, daß er es besser kann, daß es ihn nicht gestört hat, daß er damit klarkam.
  8. Alles nur geklaut, schon am Zarenhof wurde empfohlen, ein Seidentüchlein fallen zu lassen und wenn das nicht wirkt, eine Ohnmacht vorzutäuschen. :)
  9. Zu dem Du beigetragen hast, daß Du einen Männerüberschuß von 2:1 als "ausgeglichen" beobachtest. Und hinterher nicht die Eier hast, zuzugeben, daß Du Dich geirrt hast. Damit läßt sich die Qualität Deiner übrigen Aussagen leicht einordnen.
  10. Also daß es weniger (Männer die vögeln) wären, kann man ziemlich sicher ausschließen. Wird selbst bei konservativer Schätzung also in Richtung mehr gehen. Das Problem an den von Dir genannten kleinen Frauenüberschußinseln ist halt, daß sie in einem Meer von Männerüberschuß schwimmen. Auch während dem Zumba etc. kriegt die Frau ein Dutzend Nachrichten von Typen aufs Handy. Davor und danach ist sie ebenfalls im Männerüberschußbereich. Man ist dann vielleicht der einzige Mann in ihrem xy-Kurs. Also für eine Stunde. Aber für eine Verhaltensänderung, daß sich die Frauen dann plötzlich "alleine" fühlen und z.B. meinen, aktiv werden zu müssen, reicht die Zeit nicht.
  11. Jetzt ist Schluß. Du unterstellst mir gerade, Nazi zu sein. Mit von Dir frei erfundenen Zitaten.
  12. Überleg mal bitte, was Du da gerade schreibst: Dich stören die Fakten (ohne Anführungszeichen), weil sie Leute in einem Sinn beeinflußen, der Dir nicht gefällt. Und deshalb greifst Du den, der auf die Fakten hinweist, auf persönlicher Ebene an. Also jemand zählt in der Disco Männer und Frauen (anstatt z.B. diese zu bumsen oder sich mit seinen Freunden ins Koma zu saufen) und teilt hier das Ergebnis mit, um die Diskussion voranzubringen. Und Du nimmst das nicht zur Kenntnis (und begegnest dem argumentativ), sondern beleidigst den Zähler, damit auch die anderen Leute hier von ihm nicht negativ beeinflußt werden (und nicht seine, sondern möglichst Deine Agenda "gefahren" wird.) Ich laß das einfach mal so stehen. Aber danke (ernstgemeint) für die Offenheit, mit der Du das zugibst. Hilft mir ein Stück weiter, diese Art von Anwürfen zu verstehen.
  13. Sag einfach "Entschuldigung, ich habe mich geirrt und Unfug erzählt." Wäre mehr Alpha als so rumzueiern, nachdem Du eine Falschbehauptung in die Welt gesetzt hast.
  14. Hallo Helmut, in dem Punkt lasse ich sehr gerne mit mir reden, wie Du und andere es an diversen Stellen ja auch schon mit mir getan haben. Primär ging (sollte es gehen) hier um Nightgame und dessen Veränderung. Es ließ sich bisher nicht klären, ob sich die Bedingungen verschlechtert haben oder schon immer schlecht waren. Gescheitert ist das vor allem an zwei Arten von Beiträgen: Leuten, die die Existenz des exorbitanten Männerüberschusses (in den gamerelevanten Altersgruppen) hartnäckig und bis zur Lächerlichkeit wider die Fakten leugnen, und Leuten, die aufgrund ihrer eigenen Erfolge die Existenz von schwierigen Bedingungen leugnen, gar die Möglichkeit generell, daß es Schwierigkeiten geben könnte. Bevor man aus einer Sachlage Schlußfolgerungen zieht oder eine Meinung entwickelt, muß man doch erst einmal die Fakten zusammentragen. Viele der Diskutanten hier bleiben da hinter Schulaufsätzen der 10. Klasse zurück. Um den Bogen zu schließen: Wenn jemand den Männerüberschuß leugnet, oder die Männerquote an der Uni Kerlsruhe von 2:1 als ausgeglichen erlebt, an dessen Darstellungen muß ich dann auch in anderen Bereichen zweifeln. Also zum Beispiel, wenn mir so jemand etwas über seine Erfolge bei Frauen erzählt und mit welchen Methoden er sie erreicht haben will. Diese Leute können nicht einmal offensichtlichste Fakten erkennen und korrekt benennen, die ihnen mit dem blanken Arsch ins Gesicht springen. Und so jemand will dann zum Beispiel genau wissen, was ich oder ein anderer tun muß, um bei Frauen erfolgreich zu werden? Da kommen dann meine Ausführungen ein paar Seiten weiter vorne ins Spiel: Hier im Forum vermittelt eine Anzahl an erfolgreichen Leuten (ob durch unglaublich aufwendiges Training, durch das Glück, zu einer bevorzugten Gruppe zu gehören oder auch nur durch die falsche Wahrnehmung, sich erfolgreich zu fühlen) den Eindruck, daß ihre Erfolge ausschließlich und zwangsläufig durch die strenge Anwendung von PU-Methoden (die letztlich in Richtung Mystery und Numbers Game laufen) erreicht wurden. Es gilt als Binsenweisheit: Mach 1000 Sets, und danach bist du ein PUA und kannst dich vor Frauen nicht mehr retten. Und den Punkt möchte ich eben einmal/erstmals diskutieren, da er gerade in Bezug auf Nightgame relevant ist. Natürlich kann man mir damit vorwerfen, in meiner Komfortzone bleiben zu wollen, den Arsch nicht hochzukriegen, eine billige Ausrede zu suchen, warum ich nichts tun muß. Kann ja alles stimmen. Vielleicht war auch Nils Bohlin eine feige Sau, die Angst vor dem Autofahren hatte. Trotzdem (oder deshalb) hat er den Dreipunkt-Sicherheitsgurt entwickelt. Und die Autofirmen und Behörden haben ihn (allerdings erst am Ende einer langen Diskussion die vermutlich so ähnlich verlief wie diese hier) nicht ignoriert, sondern den Gurt letztlich flächendeckend eingeführt. ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sicherheitsgurt ) Es muß möglich sein, das Mantra Viel Übung=Viel Erfolg zu diskutieren, ohne gleich Steine an den Kopf geworfen zu bekommen.
  15. (Hervorhebungen durch mich.) http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/studieren-in-karlsruhe./Uni-Rekord-Erstmals-ueber-40-000-Studierende-in-Karlsruhe;art6066,1092413 "Deren Anteil an der Gesamtzahl aller Studierenden hat sich trotz leicht gestiegener Zahlen nicht verändert und beläuft sich auf rund ein Drittel (zirka 13.5000 [sic!] Studentinnen)." (Stand 2013.) Fast exakt 2:1 würde *ich* nicht als sehr gemischt bezeichnen.
  16. Selbstverständlich ist das nerdig. Ändert aber nichts an der Validität der erhobenen Zahlen. Und ist kein Grund, sich auf Kosten anderer lustig zu machen.
  17. Es würden insgesamt mehr Männer ficken, wenn es Frauenüberschuß statt Männerüberschuß gäbe. Die Glockenkurve (pun intended, haha) würde sich verschieben, sodaß mehr Männer in der Trefferzone landen. Aber bei realistischen Verschiebungen (also meinetwegen 5% Frauenüberschuß, aber eben nicht 500%) würden natürlich trotzdem weiterhin nicht alle Männer ficken. Statt (Zahlen frei aus der Luft gegriffen) jetzt 80%, die ungebumst aus einem Club gehen, wären es dann halt 75%. Gut möglich also, daß ich persönlich auch mit Frauenüberschuß im Club gleichviel vögeln würde, nämlich gar nicht. Das einzige Mal, daß ich eine aus dem Club mitgenommen habe, war noch vor der Euroumstellung. Ein permanenter und merklicher Frauenüberschuß hätte aber nicht nur statistische Auswirkungen, sondern würde nach meiner Ansicht auch die "Kommunikationsstrukturen" verändern. Was ich damit meine ist, es wäre nicht mehr völlig selbstverständlich, daß sich eine große Zahl Männer in Konkurrenz untereinander um wenige Frauen bemüht, sondern es wären plötzlich Mädels übrig, die sich selbst bemühen. Es gäbe auf einmal Frauen, um die nicht schon 3 Typen herumstehen, sondern die allein oder mit Freundin in der Ecke stehen, oder sogar aktiv werden (müssen) und irgendwann bei Dingen wie PU landen. Meine Mutmaßung ist, daß ich mich in einem solchen Umfeld wohler damit fühlen würde, Frauen anzusprechen als in der aktuellen Konfiguration, wo es vollkommen klar ist, daß ich in der Warteschlange Nr. 5-10 bin und von der Einstufung der Dame her im unteren Drittel. Hey, ich war neulich bei einem Couchsurfingtreffen. In den ersten 1, 2 Stunden am sehr frühen Abend war der Männerüberschuß gar nicht mal so extrem hoch. Um eine HB8-Blondine standen ernsthaft 9! Männer in einem etwa drei Meter durchmessenden Kreis herum (damit kein falsches Bild entsteht, sie war Teil des Kreises, stand also nicht in der Mitte. Aber alle Männer haben wie im n:1-Diagramm aus der Informationstheorie mit ihr kommuniziert). Ich hab einem mit dem ich mich gerade unterhielt, vorgeschlagen, daß wir 2 uns noch zu den 9 stellen, damit wir 11 sind, wollte er aber irgendwie nicht. :) Aber bevor man solche Feinheiten diskutieren kann, muß man doch erstmal die Fakten klären und die Realitäten anerkennen. Mit Mondlandungsleugnern kann man weder über Weltraumfahrt noch über Raketentechnik noch über die persönlichen Fähigkeiten von Astronauten diskutieren.
  18. Liest Du auch die Links über die Du schreibst?
  19. Die Faktenleugner beim exorbitanten Männerüberschuß werden selbst hier nicht weniger, sondern vermehren sich auch noch. Nichts neues seit 2013: "Die Zahlen 768.000 ledige Frauen zu 894.000 ledige Männer in Berlin ist Kein "geringer Überschuss". Genauso wie bundesweit aus dem Jahr 2000 "Das Verhältnis von Junggesellinnen zu Junggesellen (Unverheiratete und Geschiedene) beträgt 5.817.211 Frauen zu 7.949.819 Männern; also ein Überschuß von 2.132.608 Männern(!!!), denen in dieser Altersklasse keine weiblichen Partnerinnen gegenüberstehen." Gegen diese Zahlen bringst du nichts. wie auch? Nur leere Behauptungen - an deiner Eckkneipe ist bei Ladies Night 50:50. Du musst nicht einer Meinung sein, du musst auch nichts aus diesen Zahlen schlussfolgern. Und es muss auch kein Rückschluss auf PU gezogen werden. Aber Spar Dir Dein unsachliches und unbelegtes Gesabbel. Das ist genauso schlimm wie das Gejammer über Onlinedating."
  20. Du lügst schon wieder, und jetzt nachweislich wider besseres Wissen. Eklig.
  21. Naja, im Pirelli-Kalender hats auch 100% Frauen, obwohl sich doch angeblich soviele Männer für Autos interessieren. Auf solche ausgewählten Partybilder kann man daher leider wenig geben. Eine Totale von oben hats nicht dabei. Also wie schon jene oben erwähnte Freundin von mir vor über 20 Jahren bezüglich des Pflaumenbaums falsch lag, so liegen hier die ganzen Jungs falsch, die *meinen*, daß es einen Frauenüberschuß gibt, anstatt einfach mal zu *zählen*. Ich *zähle* schon seit einem Vierteljahrhundert und nehme mir daher die Freiheit zu behaupten, daß ich recht habe. Also daß meine Beobachtungen korrekt sind und waren. Selbstverständlich sind die auch falsifizierbar. Vielleicht bin ich ja nur zufällig immer wieder auf Schwanzpartys gelandet und in Wirklichkeit ist da draußen abends alles voller Frauen, die sich nach Männern verzehren. Wenns irgendwo Bäume gäbe, wo die Äpfel querab fallen, hätte Newton sein Gravitationsgesetz sicher auch angepaßt. Wenn also jemand eine Lokalität kennt, wo *tatsächlich* Frauenüberschuß ist oder war, dann bitte. Aber dazu reicht es nicht, im Rückblick durch 8 Bier zu *meinen*, daß da echt voll viele Frauen waren, sondern derjenige muß schonmal richtig gezählt haben. Wenns stimmt, will ich nicht pingelig sein und auf Bildern (obwohl die natürlich schön wären) oder notariellen Urkunden mit Geschlecht und Unterschrift aller Anwesenden bestehen. Aber es muß was reelles sein und nicht so ein trotziges "Deine Fakten interessieren mich nicht, meine Meinung ist anders", wie es hier aus einigen herausgeplatzt ist. Mal zwei Beispiele, wo praktisch jeder und jede unter Eid und unter Wahrheitsdrogen sagen würde, daß dort Frauenüberschuß herrscht: -Tübingen, eine der ältesten Unis, lauter klassische und Frauen-Fächer, Philosophie, Medizin, Jura, im Sommer auf dem Marktplatz (Mitte der 90er) -Eine Uniparty an der Uni Landau, nur Frauenfächer, Psycho* u.a. (auch Mitte der 90er, damals glaub noch nicht mit der Uni Koblenz verknüpft. Frauenquote bei den eingeschriebenen Studenten: 80%). Gezählt: -In Tübingen: 2:1 Männer zu Frauen. -In Landau: 80:20 Männer zu Frauen. Die Männer kamen in gecharterten Omnibussen aus Kaiserslautern und ansonsten den Kennzeichen nach aus 200 km Umkreis. Wir nur aus 120 km.
  22. Ich bin davon ausgegangen, daß jemand bevor er solche Binsenweisheiten wie die Kugelform der Erde, die Zerstörung des World Trace Centers durch Flugzeuge oder den Männerüberschuß in Deutschland (in der gamerelevanten Altersgruppe unter 50, um hier keinen Raum für Spitzfindigkeiten zu geben. Die Erde ist natürlich auch keine Kugel, sondern ein polar abgeflachtes Rotationsellipsoid und WTC7 wurde nicht durch ei Flugzeug sondern durch den anschließenden Brand zerstört) anzweifelt, doch wenigstens mal eine Foren- oder Googlesuche zu dem Thema macht und seine Wissenslücken selbständig füllt anstatt denjenigen, der auf die Fakten hinweist schräg rechts von der Seite anzumachen.
  23. Es ist einfach dreist, zu behaupten, daß Frauenüberschuß herrscht, wie es Patrick B tut, und das mit einer Statistik zu "belegen" die das genaue Gegenteil zeigt. Außerdem ist es dreist, vom Thema nachweislich *keine* Ahnung zu haben, wie Du hier mit der faktenfernen Meinung "vernachlässigbar" belegst, und mit dieser Nichtahnung andere anzupissen. Wenn Du Dich erstmals tiefer (genauer: überhaupt) mit dem Thema Frauenmangel - Männerüberschuß befassen willst, empfehle ich Dir diesen Artikel eines Hamburger Soziologen aus dem Jahr 2000, hier besprochen 2013. Vor gefühlt ein paar Monaten gabs hier nochmal eine ähnliche Diskussion mit dem Ergebnis, daß sich systemisch nichts geändert hat und im Gegenteil seine Voraussagen eingetroffen sind und die Zahlen noch schlechter wurden.
  24. In jeder Altersgruppe unter 50 ist der Männeranteil über 50%, selbst in Deiner Statistik. Also lüg mich und die anderen hier nicht an.
  25. Stimmt natürlich: diejenigen, die über 10 oder 20 Jahre zurückblicken können, sind auch schon 10 oder 20 Jahre dabei. Bestimmte Empfindungen wandeln sich auch einfach mit dem Alter. Mit 18 findet man es geil, wenn man am Türsteher vorbeigekommen ist und gibt 3 Wochen mit seinem Stempel oder Bändchen an, daß man drin war. Ein paar Jahre später findet man es einfach nur affig und lästig, wenn sich da einer als Modejuror und Hobbypsychologe betätigt oder ein Testosteronbolzen ist, der aus einer Beschwerde über ein warmes Bier eine Saalschlacht macht. Disco fühlt sich am Anfang wie Freiheit an. So ohne die Eltern, und alles groß und neu und cool und bunt. Je weiter weg man irgendwohin fährt, desto geiler fühlt es sich an (ich nehme an, auch so ein Steinzeitding, wo die jungen Männer in kleinen Gruppen weit in fremde Reviere eindrangen, um Frauen zu rauben oder wenigstens zu schwängern.) Ich war mal in einer kleinen Landeierdisco, wo sich zu Sirtaki oder bestimmten Schlagern alle eingehakt und "Heb das Bein" getanzt haben. Vor 15 Jahren. Kann man nun mutmaßen ob das eine lokale Besonderheit war oder der letzte zeitliche Ausläufer einer allgemein etwas "gemeinschaftlicheren" Umgangsweise im Nachtleben. Es gibt teils eine Verschiebung von Discos in "Clubs", also früheren Kneipen, die nun auch Industriegeräusche abspielen und Eintritt nehmen. :) Weg von der einen Großraumdisco vor der Stadt zu einem Szeneviertel mit einzelnen Clubs, Vorglühen und Zwischenwechsel inklusive. Andererseits gabs früher auch Discos in der Innenstadt im Hinterhof. In Stuttgart feiert die Boa gerade 40. Jubiläum. Müsli, Unbekanntes Tier, Röhre und Maxim Gorki wären wohl genauso alt geworden, hätte man sie nicht abgerissen oder die Gastronutzung beendet.